An der desolaten Situation in vielen Berliner Brennpunkt-Schulen scheint sich nach der Rütli-Affäre nichts geändert zu haben – außer, dass diese eine Schule mit 27 Millionen Euro Steuergeldern zu einem künstlichen Vorzeige-Objekt transformiert wurde. An anderen Schulen dagegen brennt es weiter. Wo Migranten (und wir sprechen hier von Migranten, die sich nicht mit der westlichen Gesellschaft identifizieren und sich oft feindselig gegen sie verhalten, also in der Regel Moslems) in Mehrheitspositionen kommen, ergeben sich immer wieder die gleichen Erscheinungen: Gewalt gegen Mitschüler und Lehrer, Disziplinlosigkeit, Lernunwilligkeit, Destruktivität, Zersetzung.

(Von Michael Stürzenberger)

Der erneute Brandbrief von Lehrern aus der Berliner Heinrich-Mann-Schule zeigt, dass die regierenden Politiker das Problem ganz offensichtlich aussitzen wollen und nichts unternehmen. Die erschütternden Zustände beschreibt der Berliner Kurier in seinem Artikel „Diese Schule ist die Hölle“ :

Sie wollen nichts lernen, nur prügeln und zerstören: Viele Schüler in den Problem-Vierteln Neuköllns treiben ihre Lehrer in den Wahnsinn. Fünf Jahre nach dem Hilferuf der Rütli-Schule schlagen Pädagogen im Bezirk jetzt wieder Alarm: Sie schrieben dem Senat einen verzweifelten Brandbrief.

Der Lehrer-Aufschrei erreicht Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) in der heißen Phase des Wahlkampfs. Das Kollegium der Heinrich-Mann-Schule in Buckow klagt über „zunehmende Respektlosigkeit, Gewaltbereitschaft und Gewaltausübung“. Schüler zerstören Möbel, pinkeln ins Treppenhaus, werfen Müll auf den Boden. Die Lehrer berichten laut „Spiegel“ über geringe Lernbereitschaft und miese Deutschkenntnisse, sogar bei Kindern ohne Migrations-Hintergrund.

Dass dem Problem nicht mit noch mehr Sozial-Arbeitern, Sozial-Projekten, Sozial-Hilfe, Verständnis, Nachsicht, Toleranz und Kultur-Sensibilität beizukommen ist, beweist gerade das Beispiel dieser Schule:

Jahrelang habe sich die Schule mit Sozial-Projekten um einen besseren Ruf bemüht, doch jetzt seien die Lehrer endgültig erschöpft. Erst im April wurde ein Lehrer „mehrfach beleidigt und körperlich bedroht“. Das Kollegium wünscht sich eilige Hilfe von Psychologen und weiteren Sozialarbeitern an der integrierten Sekundarschule.

Die dramatischen Schilderungen des Lehreralltags erinnern stark an die Zustände an der Rütli-Schule im Frühjahr 2006. Ein Brandbrief des Kollegiums sorgte damals für heftige Debatten zur Bildungsmisere. Sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, dürfte auch ein Ziel der Lehrer von der Heinrich-Mann-Schule sein.

Zum Thema auch ein Video von Spiegel TV und ein Spiegel-Artikel mit dem Titel: „Zerstörung, Müll, Urin„.

Diese Entwicklungen sind die spürbarsten Zeichen der Mohammedanisierung Deutschlands. In den kommenden Jahren werden aufgrund der verhängnisvollen demographischen Entwicklung immer mehr Kindergärten und Schulklassen von muslimischen Mehrheiten bereichert sein. Überall dort werden die von ihrer „Religion“ indoktrinierten Kinder versuchen, ihre völlig andere Lebensweise der Minderheit aufzupfropfen. Und sie werden die „Ungläubigen“ spüren lassen, wer die minderwertigen Menschen und wer die „Herren“ sind. Dies ist keine pauschale Verallgemeinerung, sondern das Wissen um die Mechanismen, die dem Islam seit 1400 Jahren als integrale Bestandteile innewohnen. Eine Weltanschauung, die der zivilisierten, toleranten und freien Welt durch ihre starren und aggressiven Dogmen den Krieg erklärt hat.

Spürnase: Fragezeichen

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Die letzten Entwicklungen vor dem großen Zusammenbruch werden explosionsartig über uns hereinbrechen. Manche denken, dass wir noch Jahrzehnte haben – vielleicht sind es ja nicht mal mehr Jahre.

    In meinem Bekanntenkreis gelte ich als Schwarzseher und Pessimist. Und hinterher werden sie sagen: „Wie konnte das passieren?“ oder „Davon haben wir nichts gewusst!“

    Das liegt daran, dass Propaganda EBEN DOCH funktioniert! Wiederholung macht Wahrheit – Mehrheit macht Wahrheit.

  2. Aus der HP der BerlinerInnen Linksgrün_innen:

    http://gruene-berlin.de/blogs/polaboehm/d%C3%BCnja-m%C3%A4dchen-stark-machen

    In Berlin sind Mädchen nach wie vor stark benachteiligt – was Bildungschancen und die Entfaltung ihrer Talente, Interessen oder Möglichkeiten angeht. Insbesondere trifft das die Töchter von Familien mit Migrationshintergrund, die oft nicht in gleichem Maß gefördert werden wie die Jungs und später in der Wahl ihrer beruflichen Möglichkeiten eingeschränkt sind. „Das muss sich ändern!“, sagt Anja Kofbinger. „Wir wollen Mädchen stark machen, damit sie dafür eintreten können, was sie sich vom Leben wünschen.“ Daher unterstützen Bündnis 90/Die Grünen Projekte wie Dünja, die Mädchen und Migrantinnen gezielt fördern – und zwar aus tiefstem Herzen!

    Ähhmm, Frau Kopftuchbinger, wer äähmm diskrminiert denn nun diese „migrantischen“ MädchInnen?

    Sind es die Berliner Nazi-Lehrer, die die Mädels im Unterricht nicht rannehmen und nur Murat an der Tafel Volumenintegrale lösen lassen oder findet diese Diskriminierung im mohammedanischen Elternhaus statt?

    Falls dies der Fall sein sollte, warum ist dann mohammedanisches Mittelalter für unsere Gesellschaft eine „Bereicherung“, Frau Kopftuchbinger?

    Hirnmasse scheint bei LinksgrünInnen Mangelware zu sein!

  3. Liebe Berliner Lehrer!

    Sch…. auf die unsinnigen Sozialprojekte! Lasst euch nicht auf Kämpfe mit Kindern ein, schon gar nicht mit kriminellen. Das bringt nichts.

    Ohne Security an den Schulen wird es auf Dauer nicht gehen. Wer stört, wird abgeführt und verbringt den Vormittag unter effektiver Bewachung in einem Extraraum (wie gemütlich der ist, bleibt der Schule überlassen).

    Oder ihr nehmt eure willigen deutschen und ausländischen Schüler mit in ein Ausweichquartier und unterrichtet sie ungestört, während die (Moslem-)Fratzen weiter in die alte Schule gehen und dort Sozialarbeiter ärgern.

    Irgendwann werden die deutschen Eltern dann doch darauf bestehen, wieder die Schule zu nutzen, die dann hoffentlich von der Polizei geräumt wird.

  4. In der Türkei – undenkbar!

    Daß sich Schüler so verhalten könnten. Auch schwer vorstellbar im Libanon oder in Saudi Arabien. Ist dort der pädagogische Kuschelfaktor höher? Wohl kaum. Eher niedriger. Woran liegt diese Verwahrlosung also? Dieses Hochgefühl, auf Seiten der Schüler, daß sie alles können und dürfen, nur keine Pflichten haben?

    Wichtig aber, jetzt müssen jedem Schüler zwei Sozialpädagogen an die Hand gegeben werden, die mit ihm Eiapopeia singen

  5. Die Lehrer sollten alle zusammen streiken,bis harte Maaßnahmen gegen diese Schüler ergriffen werden.

  6. @ #2 Eurabier

    Das hängt alles nur mit der „nicht vorhandenen Willkommenskultur“ zusammen.
    Erst wenn flächendeckend Islam und Sharia herrschen, sind M*selweibchen „frei“ und „gleichberechtigt“ – so zumindest die Theorie der Studienabbrecher-Steineschmeißer-Gendermainstream-Umvolker-Abschaffungs-Partei „Die Grün_innen“.

  7. als es an unseren schulen noch den rohrstock gab, beherrschten auch zuwanderer und faule sehr schnell deutsch und das einmaleins.

    heute dürfen schüler ungestraft ihre lehrer beleidigen und angreifen und verlassen die schule mit einem bildungsniveau, das man eher pygmäen unterstellen würde.

  8. War doch alles nicht nicht so schlimm: die Schule rudert wieder zurück, Lehrer Schulze sieht auch Schuld bei den Lehrern (zu alt). Der brandneue (!) Direktor wird es schon richten, weiß der Berliner Kurier:

    ….Im Brandbrief klagen die Lehrer etwa über zerstörte Möbel, Pinkeln im Flur und Vermüllung (KURIER berichtete). Schülerin Esra (15) bestätigt im Gespräch vor dem Schulgelände: „Einmal flogen sogar Tische aus dem Fenster!“ Sie habe den Eindruck, dass sich manche Erwachsene nicht richtig wehren können.

    „Problemkinder gab es immer, aber ihr Anteil wächst und sie werden schlimmer“, sagt Lehrer Schulze. Trotzdem will er die harten Worte des Brandbriefs vom Juni so nicht mehr stehen lassen. Viele Lehrer hätten sich einfach überfordert gefühlt, weil es keinen Schulleiter, dafür aber viel Stress mit der Umsetzung der Schulreform gab. Bei einem Altersschnitt von über 50 Jahren kamen viele Lehrer mit den Kids nicht mehr klar. Auch die Zahl der Klassen überstieg die Kapazitäten. Umso mehr begrüßen die Lehrer die Sofort-Maßnahmen der Senatsverwaltung.

    „Wir werden bald fünf Sozialpädagogen und Erzieher haben, mehr als uns eigentlich zusteht“, sagt der brandneue Direktor Rudi Kemmer (53). Er ist auch selbst Schulpsychologe, arbeitete schon in Südamerika. Kemmer möchte der Heinrich-Mann-Schule jetzt ein neues Wir-Gefühl einhauchen. Mit Freiarbeit, Laptop-Klassen und klaren Regeln soll jedes Kind die Förderung erhalten, die es braucht. Er sagt: „Seit dem Brandbrief wurde schon einiges erreicht.“….

    Ein Blick auf die homepage und auf so beeindruckende Schul-projekte wie „isch“ dürfte alle veranwortungsbewußten Eltern warnen, ihre Kinder auf diese Schule zu schicken:

    Projekt Ehrenamtliche Berufspaten „[ISCH]“

    » [Isch] gehe meinen Weg,
    es ist noch nicht zu spät!
    [Isch] mache die Augen auf
    und seh alles positiv «
    Mein Weg | Miko feat. Haydar, Ghettoromantik | Streetunivercity

  9. „Und sie werden die “Ungläubigen” spüren lassen, wer die minderwertigen Menschen und wer die “Herren” sind.“

    Eine Ähnlichkeit mit dem Verhalten der Christen gegenüber den Indianern in den von Columbus damals neuentdeckten Amerikas wäre rein zufällig.

  10. Harte Maßnahmen gegen die Schüler nützen gar nichts, solange ihnen sch…egal ist, was aus ihnen wird. Geld vom Sozialamt gibt es schließlich immer. Das einzig wirksame Mittel ist Sozialhilfeentzug bei den Eltern.

    Der Sprößling demoliert etwas? die Eltern müssen es bezahlen. Sie können es nicht bezahlen? Dann wird eben die Sozialhilfe einbehalten, bis es ausgeglichen ist.

    Dann werden sie ihre Kinder schon erziehen …

  11. Ich sage nur Abschiebung.
    Wenn es sein muss, unter Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft.
    Solche Leute kann sich kein Staat auf Dauer leisten.

  12. @ #9 kongomüller

    In meiner Schulzeit (in der DDR) gab es auch keinen Rohrstock. Und das Bildungsniveau sowie der Respekt vor den Lehrkräften lag trotzdem gefühlte 10.000 % über dem des heutigen Schul-Füllmaterials.

  13. Das Leben verloren in….Siegen. Man soll es nicht für möglich halten!!!!

    Alyin I.(18) mit ihrem 6 Monate alten Kind auf dem Arm von Ömer Y.(21) mit 52 Messerstichen in den Hals am hellerlichten Tag im Siegener Bahnhof förmlich abgeschlachtet.

    Dann flüchtete der Täter mit dem Kind incl. Verfolger an den Fersen quer durch die Stadt, gab den Säugling in einer Moschee ab und türmte weiter…..Naja, den Rest sollte man selbst lesen. Unfassbar!!!

    LINK: http://www.siegener-zeitung.de/a/485324/52-stiche-in-den-hals

    LINK: http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Frau-bei-Beziehungsdrama-in-Siegen-getoetet-id4980742.html

    LINK: http://www.derwesten.de/nachrichten/Frau-in-Siegen-getoetet-id4980723.html

  14. Habe nun doch den Spiegel-Artikel zur Gänzer gelesen: was ist PI wieder mal negativ unterwegs!

    Wir brauchen uns doch gar keine Sorgen zu machen, der Spiegel hat das Problem ja schon gelöst: mehr Geld, mehr Sozialarbeiter mehr teure Gratis-Projekte – und schon wird alles superfein! Und mit Migration hat das alles überhaupt nichts zu tun.

  15. Also ich finde den Zustand an den Schulen zwar schlimm, aber nicht ungerecht. Sind doch gerade Lehrer gern dem links-grünen Lager zu zuordnen und bekommen an forderster Front ihre eigenen erzeugten gesellschaftlichen Schaden zu spüren.

    Jetzt fehlen noch Sozialarbeiter, die kulturell bereichert werden.

  16. noch Fragen?

    Wichtiges zur ISS

    Die Heinrich-Mann-Schule (Gesamtschule) wird ab dem Schuljahr 2010/11 eine Integrierte Sekundarschule mit teilgebundenem Ganztagsbetrieb. An drei Tagen gibt es für die Schüler ein verbindliches Angebot aus Unterricht und Arbeitsgemeinschaften von 8 bis 16 Uhr.
    Unterrichtet wird in Deutsch, Mathe, Englisch und Gesellschaftskunde nach einem neuen Konzept.
    Im Mittelpunkt des Lernens steht die Stärkung der Selbstverantwortung der Schüler. Jeder Schüler lernt nach seinem eigenem Tempo und kann sich Schwerpunkte bei der Bearbeitung der Lerninhalte setzen.

    Die Fächer Deutsch, Mathe, Englisch und Gesellschaftskunde werden dazu täglich für den gesamten 7. Jg. in dieselbe Zeit innerhalb des Stundenplans gelegt.
    Die Fachlehrer der genannten Fächer sind anwesend und betreuen die Schüler. Jeder Schüler entscheidet, wann er welches Fach belegt.
    Ein besonderes Hausaufgabenheft (Logbuch) sorgt dafür, dass der Schüler nicht den Überblick verliert. Denn selbstverständlich muss zu bestimmten Terminen ein bestimmter Unterrichtsinhalt gelernt sein.

    http://hms.be.schule.de/

  17. Dann schauen wir doch mal bei den anstehenden berliner Wahlen, ob die Politik des migratorischen Suizids die Wähler erfreut.

    Ich befürchte leider schon. Hauptsache, man ist nicht „rechts“.

  18. Das ist doch politisch gewollt und so lange die Appologeten der Migrationsindustrie gewählt werden selbst schuld:

    Die Grünen und die Kommunisten lachen sich dabei ins Fäustchen, bekommen sie doch damit ihre arbeitslosen Parteimitglieder (Pädagogen und Sozialarbeiter) in neu zu schaffende öffentlich subventionierte Stellen hinein, die freuen sich über diese Arbeitsbeschaffung und wählen (blut-)rotgrün erneut.

    Nur diese PädagogInnen tun alles, damit ihre Kinder (so sie überhaupt welche haben) nicht in diese Schulen gehen müssen (siehe Ypsilantis Sohn)

  19. Trotz Türkenterror und Migrantenschwerkriminalität bringt unsere Gutmenschen-Prese Durchhalteparolen für die letzten einheimischen Steuerzahlter:

    Geschäftsleute lassen sich nicht unterkriegen

    NIEFERN-ÖSCHELBRONN. Erleichterung herrscht in Niefern-Öschelbronn darüber, dass die jüngsten Überfälle auf zwei von vier Geschäften – auf die Sparkassen-Filiale und die Metzgerei Lindenmann – vermutlich aufgeklärt sind. Fünf Tatverdächtige gingen der Polizei ins Netz.

    Doch damit lassen es betroffene Geschäftsinhaber nicht bewenden. Sie haben ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, um potenziellen Räubern das Leben zu erschweren. So werden beispielsweise verstärkt Alarmananlagen und Überwachungskameras eingebaut und auch weniger Geld wird in den Ladenkassen gelassen. Noch nicht geklärt sind die Überfälle auf eine Videothek an der Nieferner Hebelstraße und gleich zwei Mal innerhalb von acht Monaten auf die BFT-Tankstelle in Niefern Vorort.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Ueberfaelle-Geschaeftsleute-lassen-sich-nicht-unterkriegen-_arid,288812.html

    Nicht unerwähnt möchte ich die Tatsache halten, dass alle Täter moslemische und türkische Türken aus der asiatischen und nichteuropäischen Türkei sind, was uns die Gutmenschen-Presse nicht ohne Grund verschweigt!

  20. >Sie wollen nichts lernen

    Und deshalb würde es auch nicht helfen, wenn sie im aufgeklärtesten Zeitalter lebten und die allerbesten Schulen besuchten.

    Aber solange der Wohlfahrtsstaat die Bildungsverweigerung kompensiert und damit ein künstliches Eden schafft …

    Es gibt nichts was in dem Maße bildet wie der ganz gewöhnliche Alltag jenseits von Eden.

    „Moral … kann es ohne ökonomische Zwänge, ohne den persönlichen Zwang zur Knappheitsüberwindung, nicht geben (Roland Baader, Freiheitsfunken, S. 40).

  21. Hohe Strafgelder für asoziales Verhalten,ggf.Sozialhilfeentzug,Verweigerung oder Entzug der D Staatsbürgerschaft bis zu Arrest oder notfalls Abschiebung.
    Ich kenne solche Schüler noch gut genug aus meiner eigenen Schulzeit hatte viel Kontakt mit denen und weiss genau wie die ticken.
    Über pädagogische Sozialromantiker lachen die sich kaputt,…da hilft nur ein konsequentes hartes Durchgreifen,gegen sie und ihre Eltern.

  22. Laptop-Klassen: Das persönliche Gerät ist von den Eltern zu finanzieren. Also natürliche Auslese.

  23. Bin ich froh in Sachsen zu Leben. Wir haben jetzt schon mit die beste Bildung und der Abstand wird sich noch vergrößern.
    Die Kinder, die lernen wollen in Berlin, gilt mein größtes bedauern. Ebenso den Eltern, die nicht mehr wissen wo sie ihre Kinder zur Schule schicken sollen oder ob überhaupt noch.

  24. Welche Schritte müsste die Regierung einleiten, wenn sämtliche Lehrer dieser Schule am gleichen Tag die Brocken hinwerfen und sich als arbeitssuchend melden?

    Es muss auf einen solchen Schritt doch irgendeine Reaktion erfolgen!

  25. Aber anstatt durchzugreifen, Unterrichtsstörer vor die Klassentüre und Randalierer vor die Schultüre zu setzen um den leistungswilligen Schülern die Chance auf Wissen, einen Schulabschluss und so später einer Arbeit zu geben, schreibt das „pädagogische Fachpersonal“ einen Brief!!!!

    Was bedeutet das Konkret?

    Anstatt Ihren Erziehungsauftrag anzunehmen wird Gejammert!

    Das Wahlergebis kann man jetzt schon relativ deutlich vorhersagen: SPD circa 30% Grün circa 25 % Kommunisten circa 15%, CDU circa 25 % DIE FREIHEIT und Pro Deutschland scheitern deutlich, BIG knapp an der 5% Hürde. Wahlbeteiligung um die 50%.

    Aber wenigstens hat das Kollegium jetzt genügend Psychologen die mit den entsprechenden Psychopharmaka die Welt ein wenig friedlicher erscheinen lassen können….

  26. Die Bildungsmisere hat viel mit dem 68er Zeitgeist zu tun. Ich behaupte sogar, an keinem System sieht man so deutlich die zerstörischen Spuren des 68er Zeitgeistes als an unserem Schulsystem.

    Die wichtigsten Fakten kurz dargestellt:

    1. Schüler werden daraufhin trainiert, sich selber zu behaupten, ihre Individualität auszuleben und ihre Persönlichkeit frei zu entfalten.
    Dabei bleiben Sekundärtugenden, wie Ordnung, Fleiß, Pünktlichkeit, aber auch Höflichkeit, Verzicht und Empathie auf der Strecke.
    Jeder Schüler will lernen. Jeder Schüler will ein Einser-Zeungnis haben, aber sie bekommen nicht gelehrt, dass kurzzeitiger Verzicht auf Individualität genauso wichtig ist und der Schlüssel zum Erfolg.

    Die alten Lehrer, die selber 68er sind, hassen Sekundärtugenden. Die jungen könnten eine Wende einleiten, sofern sie nicht selber erzieherisch gegen das System Leistung indoktriniert wurden.

    2. Lehrer und Schulpolitiker, Lehrplanschreiber, Schulbuchschreiber und auch Eltern fürchten nichs so sehr wie einen duckmäuserischen Charakter, einen sog. Untertanen, zu formen.
    Deshalb sind Strafen abgeschafft. Denn man meint zu wissen, Strafen führen zum Untertanengeist.
    Und wohin ein Volk geht, deren Bevölkerung autoritäre Charakterzüge zeigt, wissen wir ja alle.

    3. Die Verantwortung für den persönlichen Lernerfolg wird auf die Schule geschoben. Man ist sich nicht zu schade, bröckelnden Putz und fehlende Sozialarbeiter als Ursache festzumachen.

    Das ist ein Fehler. Junge Menschen müssen konsequent angeleitet werden. Sie brauchen Autoritäten. Sie möchten für ihre Missetaten bestraft werden und sie möchten auch sehen, dass andere dafür bestraft werden.

    Diese drei Punkte halte ich für die wichtigsen. Sie sind direkt dem 68er Zeitgeist entsprungen. Damals sollten Werte zerstört werden, es sollten Obrigkeiten kastriert werden. Unter Obrigkeitshörigkeit verstand man z. B. schon gutes Benehmen, wie eine gepflegte optische Erscheinung und Zurückhaltung.

    Ich glaube, der Zenit ist längst überschritten. Dass unsere Orientalen mit Appeasement so überhaupt nichts anfangen können und dieses als Schwäche auslegen, war nicht vorgesehen. Und da beginnt die Spirale.
    Kluge Eltern entscheiden intiutiv, ihr Kind nicht mit so vielen Kostverächtern gemeinsam in die Schule zu schicken.

  27. In der Türkei gibt es sowas an Schule nicht,oder nur sehr selten,weil die Behörden da keine Faxen mitmachen.
    Bei uns wird diese Kuschepädagogik als Schwäche angesehen und gnadenlos ausgenutzt um erst Recht seine Macht zu demonstrieren.
    Genau dadurch entstehen solche Zustände erst!

  28. Warum sind nun die LehrerInnen so überrascht?

    Bassam Tibi schrieb schon 1997(!!):

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

    Integration gelingt allerdings nicht nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie, sondern auch durch eine Begrenzung der Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität europäischer Gesellschaften.

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

  29. http://www.human-survival-project.de/#1 repetierer

    Mir geht es genau so. Ich suche dann immer Entschuldigungen für die Dummen. Zum Beispiel daß in den normalen Medien nur gelogen wird. Selbst über den baldigen Eurozusammenbruch, der definitiv kommen und viele Menschen um ihr Erspartes bringen wird, berichtet man nicht, denn dann würde ja jeder morgen sein Geld haben wollen, und das Ende wäre schon übermorgen da!
    Wenn ich meinen Bekannten dann aber die Fakten schwarz auf weiß zeige, heißt es meistens: “ und warum sollen deine Infos wahrer sein? „.
    Völlige herablassende Ignoranz würde es wohl am besten treffen. Und genau deshalb können die mich , wenn es hart auf hart kommt, am Arsch lecken. Gott sei Dank gibt es noch Leute, auf die man zählen kann, wenn es kracht.
    Vergiß Dein Umfeld, so traurig es ist. Schau mal auf den Link und nimm das Beste für dich raus.

  30. Sozialismus ist Murks!

    Bildungssozialismus, Gesundheitssozialismus, Rentensozialismus und Geldsozialismus sind keine Ausnahme.

    Ich sage nur eins:
    Athen, private Bildung, alles überragende Zivilisation

    Sparta, verstaatlichte Bildung, geistig-kulturelles Erbe: Null und Nichts

    Aber es geht ja nicht nur um Bildung i.e.S.:

    “Der europäische Totalitarismus ist das Ergebnis der überlegenen Stellung der Bürokratie im Bereich der Erziehung. Die Universitäten bereiten den Diktatoren den Weg” (Ludwig von Mises).

    “Der [Total-]Staat ist eine kollektivistische Utopie. Und es ist der zentrale Zweck des staatlichen Schulwesens, das zu verbergen und stattdessen die jungen Gehirne mit dem Dogma des Etatismus zu indoktrinieren” (Prof Jur. Butler Shaffer).

  31. wenn ich richtig informiert bin, sind doch die meisten berliner lehrer links bis ganzlinks.

    nun fährt ihr die ernte dessen ein, was ihr gesät habt, nur eben fällt euch euer linkes weltbild auf den kopf.

    die idee war ja, die kinder zu indoktrinieren, bei den deutschen ist es euch teilweise gelungen, bei mohammedanerkindern braucht es keine linkslinke indoktrinierung.

    kuschelpädagogik, der lehrer als gleichgestellter mit den kindern, „jetzt bin ich aber gaaaaanz traurig, dass murat das messer geworfen hat“.

    liebe lehrer, mein mitleid ist mehr als begrenzt mit euch.

  32. #12 edc (23. Aug 2011 10:43)

    Eine Ähnlichkeit mit dem Verhalten der Christen gegenüber den Indianern in den von Columbus damals neuentdeckten Amerikas wäre rein zufällig.

    Richtig! Das hat aus vielen Gründen nichts miteinander zu tun! Gut erkannt! Wird auch langsam mal Zeit das Sie sich einsichtig ergeben!

    Gruß WSD

    Apocalypto (HQ-Trailer-2006)
    http://www.youtube.com/watch?v=0kKWvdiqe-U

    Apocalypto 1/12
    http://www.myvideo.de/watch/7582335/Apocalypto_1_12

  33. OT: So wird an der Diktatur gebastelt.

    http://www.profil.at/articles/1133/567/304897/georg-hoffmann-ostenhof-vorwaerts-deutschland

    Zitat:

    „Aber ist solch ein europäisches Schuldenregime jemals in Deutschland durchsetzbar? Gewiss: Drei Viertel der Deutschen sind wie Angela Merkel und die regierende CDU strikt gegen Euroanleihen. Wahrscheinlich wird Berlin schließlich doch nachgeben müssen. Und so politisch problematisch muss es nicht werden. Auch in Deutschland bröckelt die Ablehnungsfront. Und im Unterschied zu vielen anderen Ländern steht Frau Merkel keine populistische antieuropäische Opposition gegenüber. Im Gegenteil: Die SPD und die Grünen sind dezidiert proeuropäische Parteien. Sie haben bereits verlauten lassen, für Eurobonds zu stimmen. Sie sind bereit, einen so unpopulären Schritt mitzutragen – vorausgesetzt, dass die Haushaltsdisziplin der EU-Staaten künftig europäisch kontrolliert wird.“

    „Frau Merkel muss sich nur einen Ruck geben. Bei den desaströsen Umfragewerten ihrer Regierung kann sie ohnehin nicht mehr viel verlieren.“

  34. ”Die Marktkosten für die Bildung aller Schüler in den USA würden niemals – egal wie man rechnet – 150 Milliarden Dollar übersteigen. Jetzt werden mehr als 400 Milliarden ins staatliche Schulwesen geschüttet.

    Man gebe diese Summe den Steuerzahler zurück und man würde sehen, dass sie am Jahresende 250 Milliarden davon übrig hätten – trotz hervorragender Bildung und Ausbildung der Schüler” (Harry Brown, Inverstmentberater und Autor; zitiert aus: Baader, Markt oder Befehl, S. 300)

  35. Wer sich jetzt fragt, Berlin Finanzausgleichnehmer, hoch subventioniert, wo bleibt das Geld, dass in den Schulen fehlt? Dem sei mal diese Bestandsaufnahme der Berliner Familienhilfe zum lesen empfohlen:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/hilflose-helfer-wenn-politik-den-missstand-verwaltet/4527696.html

    Kleiner Tipp für die nicht-Berliner, bspw. aus Bayern oder BaWü: So läuft das hier in Berlin in vielen Politikfeldern, Dank rot-dunkelrot-grüner Politik der letzten 15 Jahre und ihren Länderfinanzausgleichszahlungen an uns.

  36. Der Bildungs-Sozialismus unseres staatlichen Schulsystems hat dazu geführt, dass es an der prinzipiellen und vollständigen Akzeptanz einer Ethik des Privateigentums mangelt.

  37. So (und noch wesentlich schlimmer) verhält sich halt der Islam,wenn er in der Mehrheit ist.Auch in Deutschland.
    Wartet mal ab,wie spassig das erst wird,wenn der im ganzen Land Anzahl mässig groß genug ist.

  38. Auch hier Geldverschwendung in Berlin unter dem Deckmantel „gelebter Integration.“
    http://mobil.morgenpost.de/berlin/article1738190/Integration-Bezirke-beenden-Zusammenarbeit.html

    Berlins Bezirke mit dem größten Migrantenanteil machen nicht mehr mit bei der gesamtstädtischen Integrationspolitik. Die Integrationsbeauftragten von Mitte und Neukölln haben die Zusammenarbeit mit dem Senat aufgekündigt. Sie nehmen nicht mehr an Sitzungen der Landesarbeitsgemeinschaft der bezirklichen Beauftragten und Abstimmungsrunden beim Senatsbeauftragten Günter Piening teil. Dahinter stehen Differenzen in der Frage, was Integrationspolitik leisten kann und wie Probleme angegangen werden sollen.

    „Es ist Zeitverschwendung“, sagte Arnold Mengelkoch, Beauftragter aus Neukölln. Piening gehe es vor allem darum, „integrationspolitische Stellungnahmen auf den Markt zu werfen“, für die er sich als Neuköllner nicht vereinnahmen lassen wolle, sagte Mengelkoch. Die Schere zwischen dem, was ein Bezirk wie Neukölln brauche und dem, wie sich das Land verkaufen wolle, gehe weiter auseinander. „Die beschreiben die heile Welt, und wir bleiben auf der Armutsmigration und den arabischen Intensivstraftätern sitzen.“ Er bekomme hier die Klagen der Kitas und Schulen auf den Tisch. In der Berliner Islamkonferenz habe er Pienings Unterstützung vermisst für die Forderung, dass die Berliner Moscheen „den Mund aufkriegen“ gegen die radikale Al-Nur-Moschee in Neukölln. Mengelkoch und sein Chef, Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD), waren auch gegen das Integrationsgesetz des rot-roten Senats, ebenso wie das ebenfalls SPD-regierte Mitte. Das Gesetz schade nichts, nutze aber auch nichts, so Mengelkochs Einschätzung.

  39. Die letzten Entwicklungen vor dem großen Zusammenbruch werden explosionsartig über uns hereinbrechen. Manche denken, dass wir noch Jahrzehnte haben – vielleicht sind es ja nicht mal mehr Jahre.

    In meinem Bekanntenkreis gelte ich als Schwarzseher und Pessimist. Und hinterher werden sie sagen: “Wie konnte das passieren?” oder “Davon haben wir nichts gewusst!”

    Das liegt daran, dass Propaganda EBEN DOCH funktioniert! Wiederholung macht Wahrheit – Mehrheit macht Wahrheit.

    wie wahr wie wahr….meine Rede seit Jahren!!!!!!!!!

  40. Nichts hat sich verändert, nichts hat sich geändert, es ist überall nur der Teppich dicker geworden , mit dem man die Probleme zudeckt.
    Alle die Verantwortung tragen und diese nicht ernsthaft ausüben, sollten in die Wüste geschickt werden.
    Und Sarrazins Worte kommen mal wieder ins Spiel:
    Zuwanderung muss endlich und schleunigst gestoppt werden.

    Wer sagt denn, dass unter den Zugewanderten die Opfer sind, vielleicht sind es ja die Täter aus ihren Ursprungsländern.

    Die Kinder gehe dann hier zur Schule und terrorisieren hier unsere Lehrer und die wenigen deutschen Kinder.

    Sie sollen es wie in England machen:
    “ Ihr wollt nicht, dann gibt es auch keine staatliche Unterstützung „

  41. So ist das mit dem Islam, völlig inkompatibel aber wir sind ja die Phobiker!
    Islam ist Friede auf ganzer Linie!
    Der Fisch stinkt am Kopf, schliesst die Moscheen, verbietet den Koran!

  42. 53 Auf ein Wort

    Den Kindern stehen alle Türen offen, wer allerdings ein derartiges Verhalten an den Tag legt macht sich zum Opfer und somit zum Täter!

  43. Das vielfach beschworene Ende mit flächendeckendem, mohammedanischem Schrecken ist nicht mehr weit.

    Tuet Buße!

    ihr allahfernen 68er Konsorten, Grüne und GrünRot-braune Neofaschisten.
    Denn ihr seid Ungläubige und schlimmer als das Vieh.

    Denkt täglich daran.
    Es bleibt euch nicht mehr viel Zeit.

    Natürlich dürft Ihr, ersatzweise, jederzeit ein Nachthemd anziehen und Euch zum Islam bekennen.
    Und das sollte niemand besonders schwer fallen.
    Der Islam gehört, bekanntlich, zu Deutschland.
    🙂

  44. bin berliner..

    mein sohn ging 2 jahre auf die otto-hahn,die für viel steuergeld aus dem boden gestanzt wurde.
    da es für meinen sohn dort nicht mehr auszu halten war (zwei biodeutsche) wechselte er die schule.

    die heinrich mann schule bot sich an mit dem versprechen ,dass solche situationen wie sie in der otto-hahn stattfanden in dieser schule ausgeschlossen sei.

    war bei der eintellung dabei und es klang alles sehr überzeugend und ich freute mich über die strenge des rektors.

    habe heute noch schriftlich was wir da unterschrieben haben ,damit man überhaupt auf diese schule darf.

    aber nach zwei jahren musste ich feststellen das raub ,erpresssung, körperverletzung und diebstahl an der tagesordnung war.

    ja selbst der wachschutz hat vor der tür mit den minderjährigen geraucht und nicht eingegriffen wenn es vor der schule zu schlägerei und beleidigung gekommen ist.

    meinem sohn wurden über ein jahr hinweg monatlich 50.-€ abgepresst.

    es waren drei araber die dass auch mit anderen schülern abgezogen hatten.

    14 jahre war der jüngste angeklagte ca 80 kg.
    mit dicker goldkette um den hals ,so stand der vor gericht.

    natürlich ganz kleinlaut.

    3 wochen sozialen dienst, und 100.-€ an meinen sohn für die wiedergutmachung einer
    sachbeschädigung .

  45. Kein MITLEID !

    Jahrzehnte haben diese 68-er Leeehrer geschwiegen .. feste die Linken -Grünen-Roten gewählt

    Wind haben sie gesät jetzt sollen sie den Sturm auch selber ernten!

  46. Liebe Lehrer in Deutschland,
    diese Vorkommnisse sollten Euch nachdenklich machen.
    Denn wir hoch war nicht über Jahrzehnte der Anteil unter Euch, der der Einwanderung und der Abtreibung bei Deutschen das Wort redeten. Habt Ihr nicht deutlich dazu beigetragen, dass die Jugend von klein auf mit le Waldsterben und Hungersnöten in Afrika in Angst und Schrecken und schlechtes Gewissen versetzt wurde? Wie ausgewogen und pädagogisch positiv wirksam war Eure Geschichtsvermittlung?
    Viele sollten mal die Ferien für eine Selbstbefragung nutzen und ihre grundlegende Aufgabe wiederfinden: unsere Jugend in eine gute Zukunft zu führen.

  47. #32 Maggi82 (23. Aug 2011 11:07)

    Ist Sachsen nicht ein Freistaat?

    Wie wärs, erklärt euch vom „Restreich“ unabhängig, macht die Grenzen dicht und schmeißt euer kriminelles Gesindel raus
    (da ohne sächsische Staatsbürgerschaft), stellt eine Katalog mit Bedingungen auf, die Einwanderer zu erfüllen haben.

    Mal schauen, ob ähnliches passiert, wie seinerzeit in den USA nach der Sezession der Südstaaten?

    Ich jedenfalls würde sofort einen Antrag auf Einbürgerung stellen….
    😉

  48. Statt die Probleme offen anzusprechen werden lieber neue Förderprogramme ins Leben gerufen >>Stichwort KOALA-Klassen<< (Deutsch/Türkischer Doppelunterricht)

    Die ersten Erkenntnisse aus den KOALA Klassen sind aber eher ernüchternd (da die KOALA Vergleichsklassen eher im Türkischen besser abschnitten als im Deutschen)

    In Bezug auf die drei übergreifenden Förderkonzepte – koordinierte Alphabetisierung / Deutschförderung und Muttersprachlicher Unterricht / ausschließliche Deutschförderung – kann man sagen, dass sich die im 1. Schuljahr noch kaum fassbare Unterschiede zwischen den drei Förderkonzepten im 2. Schuljahr zu konturieren begannen. Das erste Ergebnis war, dass die drei Modelle im Deutschen hinsichtlich der Erfolge beim Rechtschreiben und bei der Satzschreibung keine signifikanten Unterschiede aufwiesen. Differenzierter ist das Ergebnis beim Textschreiben. Hier lagen die Schüler und Schülerinnen aus den KOALA-Klassen und aus den Klassen mit ausschließlicher Deutschförderung bei allen drei Indizes gleichauf. Dagegen schnitten die Schüler und Schülerinnen, die Deutschförderung und Muttersprachlichen Unterricht erhalten, bei allen drei Indizes des Textschreibens im Deutschen signifikant schlechter ab. Im Türkischen zeigte sich ein eindeutiger Vorteil der KOALA-Klassen bei der Rechtschreibung, und zwar gegenüber beiden anderen Modellen. Die Schüler und Schülerinnen des kombinierten Modells schnitten hier zwar etwas besser ab als diejenigen, die ausschließlich im Deutschen gefördert werden; der Unterschied war aber nicht signifikant. Hinsichtlich der Satzschreibung im Türkischen zeigte sich beim Kennwert „Sätze mit grammatischem Prädikat“ ein signifikant positiver Effekt des Türkischunterrichts sowohl nach dem KOALA-Modell wie nach dem kombinierten Modell gegenüber den Schülern und Schülerinnen, die nur Deutschförderung, keinen Türkischunterricht erhalten. Bei den beiden anderen Indizes der Satzschreibung im Türkischen zeigt sich dieser Effekt nicht; dies muss mit dem insgesamt niedrigen Entwicklungsstand des Türkischen begründet werden, auf den die Auswertungsverfahren nicht fein genug reagieren.

    Ein etwas anderer Befund ergab sich beim Textschreiben im Türkischen: Hier zeigte sich beim Index Textqualität ein eindeutiger Vorsprung der KOALA-Klassen gegenüber den beiden anderen Modellen. Bei den Indizes der Kohäsion und Aussagenverbindungen wurden dagegen keine signifikanten Unterschiede errechnet, wofür wieder der insgesamt niedrige Entwicklungsstand und die zu geringe Differenzierung der Auswertungsverfahren im unteren Bereich verantwortlich zu machen sind. Die interlingualen Beziehungen zwischen den Leistungen im Deutschen und im Türkischen sind eindeutig stärker bei den Schülern und Schülerinnen der KOALA-Klassen als bei den Klassen mit Muttersprachlichem Unterricht. Besonders auffällig ist das Ergebnis bei der Satzschreibung, wo die Klassen mit ausschließlicher Deutschförderung die KOALA- Klassen sogar übertreffen. Positive Einstellungen zuder Mehrsprachigkeit bei der Lehrerschaft einer Schule steht in einem durchgehend positiven Zusammenhang mit den schriftsprachlichen Leistungen im Türkischen. Dagegen lässt sich ein positiver Zusammenhang mit den Deutschleistungen nur im Falle des Index’ „Textqualität“ und (schwach ausgeprägt) für die Aussagenverbindungen im Deutschen nachweisen. Diese Einstellungen sind an den KOALA-Schulen eindeutig stärker vertreten als an den Nicht-KOALA-Schulen. Hier gibt es also einen Zusammenhang, zu dem als dritter Faktor die Kooperation zwischen den Klassenlehrerinnen und den Kräften des Türkischunterrichts hinzugehört. Auch diese ist stärker ausgeprägt an den KOALA-Schulen als an den Nicht-KOALA-Schulen und es besteht ein positiver Zusammenhang mit den schriftsprachlichen Leistungen im Türkischen und mit dem Index „Textqualität“ im Deutschen. Man kann sagen, dass sich die Organisation und das Schulklima der KOALA-Schulen positiv auf die Aneignung der türkischen Schriftsprache und wenigstens teilweise auch der deutschen Schriftsprache auswirken.

    http://www.raa.de/fileadmin/dateien/pdf/projekte/foermig/11032010/Koeln_GS_150210.pdf

  49. Wie wäre es, wenn man die geschlossene Erziehungsanstalt wiedereinführen würde? Und dazu vielleicht noch eine Hartz IV Kürzung für die Eltern der Schüler die stören. Wer irgendwas mutwillig zerstört, muss das einfach bezahlen und wenn kein Geld da ist, wird eben solange Hartz IV einbehalten bis der Schaden beglichen ist.

    Ich wage die Prognose, dass mehr als 50% der Probleme damit gelöst wären.

  50. An Aktionismus mangelt es nicht:
    http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez-stadt/kurier-besuch-an-der-horror-schule/-/7169128/9565158/-/index.html

    „Wir werden bald fünf Sozialpädagogen und Erzieher haben, mehr als uns eigentlich zusteht“, sagt der brandneue Direktor Rudi Kemmer (53). Er ist auch selbst Schulpsychologe, arbeitete schon in Südamerika. Kemmer möchte der Heinrich-Mann-Schule jetzt ein neues Wir-Gefühl einhauchen. Mit Freiarbeit, Laptop-Klassen und klaren Regeln soll jedes Kind die Förderung erhalten, die es braucht. Er sagt: „Seit dem Brandbrief wurde schon einiges erreicht.“

    Wenn es nicht so traurig wäre, man würde sich kaputt lachen über so viel Dummheit.
    Ich wußte gar nicht, das Südamerika ein Schulmodell für Deutschland bereit hält. Die primitiven Dschungelschulen von Peru oder Chile als Vorzeigemodell für Neukölln, das läßt echt abgrundtief blicken, wenn wir jetzt schon von 3.Welt-Ländern lernen müssen.

    Und Laptopklassen. Hahahahah 😀 das ist DIE Lösung, damit der dumme M*sel bei Wikiblödia die Lösung nachschlagen kann! Mal sehen wie lange die Lappis vor Ort sind, Beamer verflüchtigen sich ja auch sehr schnell in Schulen.

  51. #6 Karl Eduard (23. Aug 2011 10:35)

    In der Türkei – undenkbar!

    Daß sich Schüler so verhalten könnten. Auch schwer vorstellbar im Libanon oder in Saudi Arabien. Ist dort der pädagogische Kuschelfaktor höher? Wohl kaum. Eher niedriger. Woran liegt diese Verwahrlosung also? Dieses Hochgefühl, auf Seiten der Schüler, daß sie alles können und dürfen, nur keine Pflichten haben?

    Sie haben das völlig richtig analysiert.

    Das Verhalten der Mohammedaner liegt aber nicht nur an deren religiös bedingter Bildungsfeindlichkeit, sondern in erster Linie repräsentiert die Schule für die Mohammedaner den Staat der Ungläubigen, den sie ablehnen, verachten und mit allen Mittel bekämpfen und zu zerstören suchen. Ihr Verhalten in der Schule ist Teil des Djihads.

    Ein Vorschlag:

    Abschaffung der Schulpflicht für bildungsunwillige Mohammedaner. Zur Schule kommen sie sowieso kaum, und wenn, dann nicht zum Lernen, sondern zum Randalieren, Zerstören, Provozieren der Lehrer und Terrorisieren der deutschen Schüler. Die Abschaffung der Schulpflicht für solche Kreise würde Geld sparen.

    In Deutschland zur Schule zu gehen, muss ein Privileg werden, dass sich die Mohammedaner erst einmal erarbeiten müssen.

  52. Früher gab es auch Rabauken, die wurden dann zur Räson gebracht.
    Heute dürfen diese Muselmanentypen, die nichts lernen wollen, und darin auch von ihren Eltern unterstützt werde, sich alles erlauben. Später pochen Sie auf das Recht auf Sozialhilfe („von Ungäubigen gespendet“)
    Der Neuköllner Bürgermeister sagte mal:
    „Kommt das Kind nicht in die Schule, kommt Geld nicht aufs Konto“.
    Dem kann ich nur beipflichten. Aber unsere Gutmenschenpolitiker werden wieder Gespräche führen wollen, 1 Sozialarbeiter abstellen usw.

    Fazit: Es wird sich nichts ändern.

  53. #60 WH6315 (23. Aug 2011 12:13)

    Das brauchen wir gar nicht machen, irgendwie haben die eine gewisse Ehrfurcht vor allem was sächsisch spricht.
    Da kann ich auch nach Berlin fahren und die machen ein Bogen um einen, wenn mal richtig schön „nuschelt“;)

  54. „meinem sohn wurden über ein jahr hinweg monatlich 50.-€ abgepresst.“

    selber schuld – warum hat er sie nicht freiwillig abgeliefert!?

    nein, war nur ein scherz. mein beileid! was ich nicht ganz verstehe, ist, wie weit sich alle das gefallen lassen – warum wehrt sich keiner?

    ich weiss: weil er es dann mit dre justiz zu tun bekommt. daher wäre es besser, geld in auftragsprügler zu investieren, um solche probleme zu lösen!

  55. Ich find´s gut. Wir kriegen genau das, was wir verdient haben. 😀 Oder sieht das jemand anders? Wer ist denn der Meinung, dass wir es besser verdient hätten? Wir haben doch alle zugeguckt, die letzten 20, 30 Jahre. Ich möchte wetten, dass nicht wenige hier sich in der Vergangenheit sogar schon mal über „Rechtsextremisten“ empört haben. Dabei waren es eben diese „Rechtsextremisten“, die schon vor zig Jahren genau diese Zustände an die Wand gemalt haben, für jeden deutlich sichbar. Damals waren die meisten von uns wahrscheinlich noch voll auf Multikulti-Kurs. Aber jetzt, da sich direkt vor unseren Augen ein wahrer Scheißetsunami auftürmt und uns zu überschwemmen droht, sind wir auf einmal empört angesichts der Zustände. Tja Leute, ich sag´s ja nur ungern: Aber das ist die Quittung unserer Untätigkeit, Feigheit, Dummheit. Zu spät, noch etwas zu ändern. 😀

  56. Laptopklassen und Freiarbeit.

    Das ist lächerlich. Wer jemals an einer Haupt- bzw Realschule nach Montessori unterrichtet hat, weiß, wie die Freiarbeit unter solchen Bedingungen aussieht: abnorm hoher Lärmpegel, ruhige, arbeitswillige Schüler gehen unter und können nicht arbeiten, Disziplinprobleme ohne Ende, und unterm Strich wird viel weniger gelernt als beim Frontalunterricht.

    Da waren mal wieder Experten am Werk. //Ironie off

  57. Seltsam…

    Wie lange hat es gedauert, bis die Regierung Massnahmen zur Rettung der Transferunion eingeleitet hat?

    Wie lange hat die Regierung gebraucht, wegen einem Erdbeben am anderen Ende der Welt einen überstürzten Ausstieg aus der Kernenergienutzung hinzulegen und damit die gesamte Energie- und Wirtschaftspolitik Deutschlands rigoros über den Haufen zu werfen?

    Und was geschah, nachdem die Politik über die Missstände an den Schulen und damit über die Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen, ja, genau…das Absprechen der Würde ist definitiv eine Verletzung der Menschenrechte, an unseren Kindern informiert wurde?

    Über Jahre hinweg geschah genau eines:

    NICHTS

    Aber so seltsam ist das nicht, man muss eben auch als Regierung Prioritäten setzen.

    Die Prioritätensetzung „unserer Regierung“ zeigt allerdings genau, dass „unsere Regierung“ auf uns Bürger, auf das Volk, im wahrsten Sinn des Wortes scheisst.

    Nun muss auch das Wahlvolk endlich lernen, die Prioritäten richtig zu setzen und auf die Regierung zu scheissen.

    Wenn dem Wahlvolk das Wohl der Kinder und damit das eigene Wohl am Herzen liegt, ist die Abwahl dieser Regierung der falschen, weil definitiv antideutschen, Prioritäten alternativlos.

  58. Frontalunterricht war richtig. Sehe ich nur den
    Hinterkopf, dann komme ich nicht auf den Gedanken, dass ich mich auch unterhalten kann, brauche auch nicht den Kopf zu verrenken. So habe ich direkten Kontakt zum Lehrkörper.
    In heutigen Schulen stehen die Tische in Hufeisen- oder Gruppentischformation. Ein Riesenfehler, den ich als Nichtlehrer sofort sehe.

  59. Die Lehrer sollten alle zusammen streiken,bis harte Maaßnahmen gegen diese Schüler ergriffen werden.

    by widerstand

    ——————————-

    Sehr gute Idee!

    Aber ich denke, die sind noch so geschockt, dass die antiautoritäre Erziehung, die sie zuhause erlebt haben, und die Kuschelpädagogik, die sie im Studium gelernt haben, in der Praxis nicht funktioniert… 😉

  60. #68 Randolph Z (23. Aug 2011 13:59)

    Ich muss Dir leider beipflichten, denn ich komme auch aus Berlin und kenne ähnliche Probleme .
    Erst die Familie, dann über Konsequenzen nachdenken ! Lieber gehe ich in den Bau, als dass mein Kind demütig, weinend und mit Schmerzen in die Schule gehen muss !!
    Wenn Du in bestimmten Berliner Schulen wahllos mit einem Knüppel rein kloppst, triffst Du zu 99 % immer den Richtigen !!

  61. #76 Fragezeichen (23. Aug 2011 15:32)

    Was für ein tristes Foto. 😉

    SO http://berndjohann.de/images/Galerie/Iran%202001/images/Isfahan_5.jpg muss das hier in Deutschland ausschauen, dann war die Integration erfolgreich.
    :kotz:

    Zynismus aus.

    Ja, so sehen fröhliche Kinder aus, die im Kreise ihrer Kultur und Landsleute aufwachsen dürfen anstatt sich mit Kulturinkompatiblen herumschlagen zu müssen.

    Eurabier hat recht, Multi-Kulti ist wie Völkermord.

  62. Es ist hoffnungslos. Der deutsche Michel wird vom Mainstream manipuliert und schläft vor sich hin. Die Wenigen, die die Zeichen erkannt haben, sind ziemlich allein und wehrlos. Die Grundlagen für Aktionen im Sinne des § 20 Abs. 4 sind im Zuge der Euroaktionen der Bundesregierung längst geschaffen. Aber der deutsche Michel erkennt es nicht, will es nicht wahrhaben und berieselt sich lieber mit Unterschichten-TV. Ich persönlich möchte nicht vor Ort sein, wenn das Begreifen einsetzt.

  63. Den „Rechtspopulisten“ wird ja von den Gleichgeschalteten gelegentlich „vorgeworfen“, andere Menschen mit einfachen Lösungen für hochkomplexe Probleme zu verblenden. Gut, dann schlage ich also hiermit auch mal eine einfache Lösung für ein komplexes Problem vor:

    Transferleistungen streichen!

  64. Weltweit – gibt es kein einziges Land, in dem man einen „integrierten“ Muslim finden würde. Muslime sind allein in ihrer Religion, dem Koran und der Scharia, dazu noch in ihrer (Un)Kultur integriert – und sonst nirgends!
    Im gegenteil, sie sind schon eine Art Besatzung, eine dominante Gruppe,Kolonialmächte die uns „ihre“ Kultur, Religion, Sitten und Missbräuche – aufzwingen will!
    Von Bildung und Ausbildung kann bei Muslimen nicht die Rede sein (steht ja auch nichts davon im Koran drinnen!)
    In der glorreichen Türkei, Erdogans Hazienda genügt ein Schulbuch für jede Klasse in diesem wunderbaren Land. Wer wirklich was lernen will, braucht „Bares“, denn um jede Schule herum haben sich „Nachhilfzentren“ etabliert, wo man Wissen bezahlen muss.
    Der „angeblich amerik. Wissenschaftler“ Bernard Lewis (der aber wie ein Palästinenser aussieht) und immer islamapologetisch schreibt, gab in der Weltwoche Alain Zucker ein Interview, worin er u.a. beklagt:
    „Es gibt in der arab welt mehr als 250 Universitäten, und fast jede bildet Ingenieure aus. Das sind 10.000de jedes Jahr. Aber immer, wenn arab. Regierungen technisch besonders Kompliziertes planen, muss jemand aus dem Ausland eingeflogen werden, weil arab. Ingenieure das nicht können. Nun kommen die Experten sogar aus Korea, das vor 50 Jahren weit hinter der islam. Welt lag. Heute sind die Koreaner vorne, und das alles ist für die Muslime sehr schmerzhaft und sehr beunruhigend!
    Au weih!

  65. #46 Eurakel
    Bayern hat die besten Schulen. Integration klappt erstaunlicherweise trotzdem nicht:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=8969

    danke für den beitrag.
    integration KANN nicht gelingen, weil diese muslim-kinder wissen, daß sie den KUFFAR-lehrern weit überlegen sind –

    im gegenteil, sie DÜRFEN von ihnen nichts lernen, weil es un-islamisch wäre.

    urinieren in den gängen (man kan es nicht fassen!) – und zerstörung der schulen überall – entspricht dem muslimischen JIHAD-auftrag:
    ZERSTÖRUNG der kuffarwelt,bzw.-ökonomie ect.

    1000ende von sozialarbeitern werden daran nichts ändern!!

    analyse der zustände? – fehlanzeige.
    bei TODESSTRAFE VERBOTEN !!

  66. Protest-Wählen, Protest-Wählen, Protest-Wählen, das ist das einzige legale Mittel, welches dem einfachen Bürger verbleibt.

    Wer dazu nicht bereit ist, darf sich nicht beschweren und trägt letztlich Mitschuld an diesen Umständen. Auch die Verfasser dieses Briefes, die mehrheitlich sicherlich dem linken politischen Spektrum angehören und auch weiterhin Linke, Grüne oder SPD wählen. Aber was sage ich da, CDU und FDP schauen auch nur zu und tun nichts gegen die Ursache der Probleme!

  67. Aus Berlin – Mitte gab es doch auch einen Brandbrief vor ein paar Jahren.
    In Mainz dasselbe und es gehört nicht viel Fantasie dazu sich vorzustellen, wie es anderswo aussieht. Multikultur kann nicht funktionieren, es liegt an der Unverträglichkeit der Rassen (unterschiedlicher Großgruppen, Völker, Ethnien) auf engstem Raum. Das kann aufgrund unterscheidlicher evolutionär ausgebildeter (genetischer) Intelligenz, Kultur, Mentalität und Charakter nur solange gut gehen, wie eine gewisse Quantität der Verschiedenheit nicht ünerschritten und der soziale Umverteilungsstaat funktioniert.

    ————-
    Die Gastarbeiter-Lüge, ein 20 – Seiten Word-Dokument, das nachdenklich macht
    http://www.file-upload.net/download-3624206/Gastarbeiterl-ge.doc.html

    Globalisierung und offene Grenzen – wer hat daran ein Interesse, was sind die Ursprünge?
    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/18/die-religiosen-ursprunge-des-globalismus/#fussnote

    Lehrer in USA
    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/10/ein-weiser-lehrer-spricht-klartext/

  68. Hier helfen auch Psychologen und sonstiges Tiritari nichts mehr.
    Lehrer sollten streiken.
    Wer die Homepage der Heinrich-Mann-Schule anschaut, sieht, dass sich die Lehrer unendlich viel Mühe geben.
    Man kann gegen die Multikultigewalt nichts ausrichten. Wenn sogar Deutsche kein Deutsch mehr können….sind wir alle verloren.

    http://bit.ly/r34bhf

  69. Jetzt weinen die Lehrer! Die meisten dieser Lehrer wählen doch genau die Parteien, denen sie Ihre Probleme an ihrer Schule zu verdanken haben.

    Und ganz bestimmt werden diese Lehrer genau wie ihre Schüler nichts gelernt haben und der gleichen Mischpoke wieder zur Macht verhelfen.

  70. Sicher ist es so, dass nun Lehrer gewalttätig rangenommen werden, die persönlich nichts dafür können – das ist immer so, wenn kollektive Feigheit seit langem ihre Bahn gezogen hat. Viele der pädagogischen Strippenzieher und Migrationsbefürworter sind bereits im Ruhestand. Durch ihr Wohlverhalten haben sie sich die höchsten Aktiv-Gehälter weltweit und die höchsten Ruhegehälter im Weltvergleich der Lehrerschaft erdient.
    Es sind doch im Grunde die gleichen Typen, die im März 1945 die Kinder noch mit dem Endsieg-Gelaber belästigten, um beim ersten amerikanischen Panzer auf der Straße einen weißen Fetzen vors Schulhaus zu hängen. Wenn dann die von ihnen selber verhetzten Jungens als 17-jährige SS-ler dummerweise das Dorf zurückeroberten und den Lehrer ohne große Umstände wegen der weißen Fahne an die Wand stellten, dann war das ein Verbrechen. Damals konnte eben so einer noch richtig Pech haben.

  71. Es ist ja schon mal EIN Schritt, wenn erkannt wurde, dass „antiautoritäre“ Methoden nicht geeignet sind, aus Türken und Arabern Deutsche zu machen.

    Jetzt sollte man eben auch den nächsten Schritt gehen und erkennen, dass autoritäre Methoden (Sozialhilfe streichen) ebenfalls nicht geeignet sind.

    Es geht gar nicht.

    Man kann kein Stroh zu Gold spinnen.

    Der Erfahrung nach, die ich mit jungen Türken habe, haben sie schon den Wunsch, was „Tolles“ zu sein. Sie hätten schon gern das Abitur und einen Hochschulabschluss, würden schon gerne einen hochangesehenen Beruf ausüben und bewundert und geachtet werden.

    Leider langt’s nicht zum großen Schulerfolg und das merken sie meist schon in der Grundschule. Dann kriegen sie die Propaganda mit, dass alle Menschen gleich wären, also schieben sie ihren Misserfolg – wie es aus allen Kanaälen tönt – auf „Diskriminierung“ und „Rassismus“ und kriegen einen Hass.

    Die einzige Lösung ist: Sie müssen in einem Land leben, in dem die Schulbildung ihrer intellektuellen Ausstattung und ihrem hitzigen Temperament – kurz gesagt: ihrer angeborenen Natur – angepasst ist. Deutschland ist dieses Land nicht.

    Bis das bewerkstelligt ist, bin ich auch für eine Abschaffung der Schulpflicht oder zumindest eine Reduzierung auf vier Jahre.

  72. @ #42 WahrerSozialDemokrat
    Die Videos sind spitze. Sie sind es, wegen der biologischen, der Lebenskraft, die sie ausstrahlen.
    Das Kaspertheater, das im Politischen abläuft, ist der Kraft des Lebendigen, der Schöpfung Gottes, weit unterlegen. Das Politische der heutigen Zeit ist eine Farce, eine Parodie und eine maximale Gefahr für Gottes Schöpfung.

  73. OT:

    Die vorliegende E-Mail wurde von einer jungen oberösterreichischen Lehrerin verfasst:
    von Werner Legat, Freitag, 5. August 2011 um 01:46
    Liebe verantwortliche Landes-und Bezirksschulräte, liebe

    Politiker und liebe Journalisten der Diversen

    Österreichischen Zeitschriften ! und des ORF

    Wenn wir in Österreich nicht mehr „Grüß Gott“ sagen dürfen,

    gibt es nur eine Alternative: Wem dieses „Grüß Gott“ nicht

    gefällt, der muss es ja nicht sagen, aber wenn es stört, dass

    Österreicher untereinander „Grüß Gott“ sagen,

    der hat das Recht, Österreich zu verlassen und sich in einem

    anderen Land niederzulassen! Schön langsam sollten auch wir in

    Österreich wach werden !!!

    Zu Schulbeginn wurden in Linzer Schulen die Kinder von ihren

    Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu

    verhalten hätte.

    Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich

    sein. Weiters wurde Ihnen aber auch mitgeteilt, dass, das bei

    uns in Oberösterreich so vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr

    verwendet werden darf, da dass die muslimischen Mitschüler

    beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto Normalbürger,

    eigentlich nichts mehr anfügen und nunmehr den Kopf schütteln.

    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr, Ihr könnt Euch

    gerne in Linz in den Volksschulen erkundigen.

    DIE EINWANDERER

    UND NICHT DIE ÖSTERREICHER

    SOLLEN SICH ANPASSEN !!!

    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht

    darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen

    könnten.

    Die Mehrheit der Österreicher steht patriotisch zu unserem

    Land. Aber immer und überall hört man Stimmen angeblich

    ‚politisch korrekter‘ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus

    könnte andere beleidigen.

    Versteht dass bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen

    Einwanderung; die meisten Einwanderer kamen nach Österreich, weil

    sie sich hier ein besseres Leben ! erhofften.

    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar

    auch hier geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

    Die Idee von Österreich als multikultureller Gemeinschaft hat bisher

    nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer

    nationalen Identität geführt.

    Als Österreicher haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene

    Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen

    Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt

    aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und

    Frauen, die Ihre Freiheit suchten.

    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch,-Albanisch,

    -Jugoslawisch, -Libanesisch, -Arabisch, -Chinesisch, -Japanisch,

    Russisch, oder irgendeine andere Sprache.

    Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen,

    dann lernen Sie gefälligst die Deutsche Sprache!

    Im Namen Gottes‘ ist unser nationales Motto. Das ist nicht

    irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses

    Motto angenommen, weil Christliche Männer und Frauen

    diesen Staat nach Christlichen Prinzipien gegründet

    und entwickelt haben. Wenn Sie sich durch Gott

    beleidigt fühlen;

    Dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der

    Welt als Ihren neuen Wohnsitz.

    Denn Gott ist nun mal Teil unserer Österreichischen Kultur.

    Wenn Sie das Kreuz, in der Schule empört, oder wenn Ihnen der

    Christliche Glaube nicht gefällt oder wenn Sie nicht bereit sind, die

    in Österreich geltenden Gesetze einzuhalten, dann sollten Sie

    ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen,

    er ist groß genug.

    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben

    nicht den geringsten (!) Wunsch, uns groß zu verändern.

    Es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo

    Sie herkamen.

    Dies ist, UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE

    LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit,

    dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen. Aber

    wenn Sie nichts anderes tun, als Reklamieren, Stöhnen und

    schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser Nationales

    Motto

    oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend

    ermutigen, von einer anderen, großartigen Österreichischen

    Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich

    vom „RECHT, UNS ZU VERLASSEN, WENN ES

    IHNEN HIER NICHT PASST!“

    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann

    hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, hierherzukommen.

    Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also

    akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.

    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken,! oder?

    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Gegner)

    weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die

    Reklamierer in die Finger bekommen.

    Versuchen könnte man’s wenigstens. Egal, wie oft Ihr es

    empfangt… sendet es einfach weiter an alle, die Ihr kennt!!!!

  74. #94 edc (23. Aug 2011 20:38)

    Wen auch immer Sie verarschen wollen, es trifft nur Sie selbst! Das halten wir fest! 🙂

    Ihre Ironie ist keine, da akute und in der Bibel wiederholt beschriebene und davor gewarnte Zeitgeist-Realitäten!

    Wollen Sie wirklich diese „biologischen, der Lebenskraft, die sie ausstrahlen“ hofieren??? Und Ihren eigenen „kulturellen“ unterordnen???

    Die Kraft Gottes, die Sie verdammen, ist der Verstand und Sie wollen Schöpfung durch ICH negieren…. (Ist aber eine andere Diskussion)

    Müssen Sie aber nicht verstehen!!! 😉

  75. @ #97 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2011 20:57)
    #94 edc (23. Aug 2011 20:38)
    „Die Kraft Gottes, die Sie verdammen, ist der Verstand und Sie wollen Schöpfung durch ICH negieren.“
    Ich meine, die Kraft Gottes zu verehren. Wie Sie zu der Meinung gekommen sind, daß ich sie verdamme, habe ich noch nicht erkennen können.
    Ob ich das, was mich bewegt, sprachlich ausdrücken kann, ist eine andere Sache. Verstand ist nun mal eines, Verständigung ist schwerer, Versttändnis für Andersdenkende ist es wonach ich sxche. Aber dass ist unendlich schwer,

  76. #98 edc (23. Aug 2011 21:30)

    Ob ich das, was mich bewegt, sprachlich ausdrücken kann, ist eine andere Sache.

    Da haben Sie Recht! Und haben unser größtes Zweifeln angesprochen!

    Ich könnt jetzt über Empfänger und Sender viel reden, brauche ich aber nicht!

    Warum?

    Weil Sie von „mich“ reden! Damit erkennen Sie „wir“, „ihr“, „du“, „ich“, „uns“, „anders“, „dich“ oder „scheiß egal“ einfach an!

    Und daraus enstehen Handlungen! Wie auch immer…

  77. #98 edc (23. Aug 2011 21:30)

    Wie Sie zu der Meinung gekommen sind, daß ich sie verdamme, habe ich noch nicht erkennen können.

    Verzeihen Sie mir bitte meinen Hochmut!

    Ich entschuldige mich.

  78. Alle wissen es, alle warnen, aber nichts passiert.
    Man sollte den Lehrerverband einmal fragen, wieso seine Lehrer_innen alle feige den Kopf in den Sand stecken.

    Aus dem „Rotary-Magazin“ – Heft 11/2010

    Ein lange ignoriertes Problem

    Deutschenfeindlichkeit an deutschen Schulen

    „Zwischenruf“ von Josef K r a u s
    Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL)

    Ja, es gibt sie, die Deutschenfeindlichkeit an deutschen Schulen mit hohem Migrantenanteil. Es gibt sie seit Jahren. Weil aber, frei nach Christian Morgenstern, nicht sein kann, was nicht sein darf, wurde darüber bislang aktiv geschwiegen. Es bedurfte der Thesen eines Thilo Sarrazin und eines Buches der mittlerweile verstorbenen Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig, damit dieses dunkle Kapitel deutscher Schulwirklichkeit das Licht der Öffentlichkeit erblickte.
    […]

    http://www.lehrerverband.de/defeindlich.htm

    Hier die Startseite vom Lehrerverband:
    http://www.lehrerverband.de/

  79. #101 Rheinlaenderin (23. Aug 2011 23:51)

    „Hat man das Unmögliche eliminiert, so muss, was übrig bleibt, mag es noch so unwahrscheinlich erscheinen, die Wahrheit sein!“

    ??????????????????

  80. #102 WahrerSozialDemokrat (24. Aug 2011 00:33)

    ————–

    wie schön!

    du zitierst sherlock holmes, einer meiner lieblingsliteraturfiguren 🙂

  81. Wer derartige Zustände zulässt ist Hauptverantwortlicher .
    Hauptverantwortliche werden zu Mittätern, wenn es zu strafbaren Handlungen kommt.
    War das nicht schon an der Rütli-Schule schon so.
    Wie schnell wurde damals von Seiten des Senats der Teppich über den Konflikt gelegt und gab es nicht ein Schweigegebot, oder Redeverbot für die Lehrer?

    Was macht dieser Herr Zöllner eigentlich?
    Ist er nicht Verantwortlich, als Bildungssenator?

    Und wo soll diese verkommene Stadt noch enden ?
    Arm aber sexy?
    Besser ist aber : Arm, verkommen und kriminell und längst nicht mehr Sexy.

  82. @#20 achot (23. Aug 2011 10:48)

    „Also ich finde den Zustand an den Schulen zwar schlimm, aber nicht ungerecht. Sind doch gerade Lehrer gern dem links-grünen Lager zu zuordnen und bekommen an forderster Front ihre eigenen erzeugten gesellschaftlichen Schaden zu spüren.

    Jetzt fehlen noch Sozialarbeiter, die kulturell bereichert werden.“

    – ja, das sehe ich im Prinzip auch so. Als ich in den 80er Jahren in Neukölln zur Schule ging, musste ich „Kleine weiße Friedenstaube“ und „Meister Jakob“ auf türkisch singen. Das traurige ist aber, dass diese Birkenstock-Lehrer von damals jetzt gar nicht mehr unterrichten. Ausbaden müssen das junge Lehrer, die sich 1. aus Mangel an Erfahrung noch nicht richtig durchsetzen können und 2. sich nicht aussuchen können, an welche Schule sie geschickt werden.

    Das einzige was hilft ist Geldentzug: Wer Dinge Beschädigt, muss dafür aufkommen, für mutwillige Zerstörung sollte das Geld vom JobCenter direkt an die Schule überwiesen werden. Das gleiche gilt für Körperverletzung.
    Bei mehrmaligem Vergehen soll erst der deutsche Pass entzogen werden und dann muss die Ausweisung folgen.

Comments are closed.