Wieviel Mist aktuell über den Papst geschrieben und geredet wird, geht auf keine Kuhhaut! Ein altgriechisches Sprichwort lautet: Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens! Wie recht die alten Hellenen doch hatten. Hier nur das Titelbild des Hamburger Idiotenblatts für Rote Socken aller Art. Der Untertitel lautet: „Der Papst lässt die Deutschen vom Glauben abfallen“. Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen!

Welche Deutschen sind das denn? Alle plötzlich? Was glauben denn alle? An CO2 und Klimaerwärmung! Oder reden wir nur von den Katholiken? Von welchem Glauben fallen die eigentlich ab? Vom Glauben des Papstes? Oder vom gähnenden Nichts des SPIEGELs? Von den Lehren der Kirche, manche immerhin 2000 Jahre alt? Oder von ihrem eigenen Glauben? Wer bestimmt denn den Glauben? Der SPARGEL oder jeder Einzelne? Von was fallen sie also ab? Die können doch gar nicht abfallen! Die meisten sind doch längst schon abgefallen. Die sollen sich doch einfach verabschieden und ihre Klappe halten. Jede kleine Sekte kann ihre eigene Lehre bestimmen, und wer eintreten will, muß das unterschreiben. Aber ausgerechnet der Papst, der Chef von 1,2 Milliarden Katholiken, darf einem Germanen nicht sagen, was 2000 Jahre gegolten hat? Das bestimmt nun ein linkes Hamburger Stricherblatt, der Herr Hinterhuber aus Hamburg-Harburg oder seine Tante Hildegard? Oder der Herr Pfleiderer aus Stuttgart-Bad Cannstatt, der auch besser als jeder Ingenieur weiß, daß Stuttgart 21 drei Gleise zuwenig hat.

Und das sind alles dieselben Damen und Herren, die vor dem Islam die Hosen gestrichen voll haben. Der feige SPIEGEL, das angebliche „Sturmgeschütz der Demokratie“ – in Wirklichkeit nicht einmal eine Knallerbse -, hat sich nie getraut, alle Mohammed-Karikaturen abzudrucken, geschweige denn eine auf das Titelbild zu setzen. Ich hasse Leute, die ihre eigene christliche Kultur vernichten möchten und stattdessen den islamischen Eroberern den Steigbügel halten! Und genau dies tut unsere ganze linksversiffte Presse unentwegt!

In jedem Land der Erde wäre es eine Ehre, wenn der Papst als Landsmann auf Besuch kommt, nur in Deutschland nicht. Der wegen der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verurteilte Terror-Opa Ströbele macht dem Papst sogar absurde Kleidervorschriften und will ihm die Ehre seiner Anwesenheit nur angedeihen lassen, wenn er sich so anzieht, wie das Ströbele vorschreibt, dabei hat dieser rote Arsch nicht die geringste Ahnung, wie Päpste wann und wo auftreten. Hauptsache Dreck geredet!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. Als Atheist finde ich den Titel schon Arrogant.
    Ich hätte es noch hingenommen wenn dort gestanden hätte,

    Papst Benedikt, der unbeugsame Papst.
    Das läst eine Diskussion noch offen. Hier wird wie üblich im blinden Spiegel schon wieder vorverurteilt und den Leuten begleitendes Denken angeboten.

  2. Sehr deutlich Kevil, die Verlogenheit des Spiegel hier mal richtig auf den Punkt gebracht. Die Leute die den Spiegel lesen glauben doch tatsächlicn immer noch sie läsen etwas intellektuell Überlegenes. Wie weit ist das von der Realität entfernt.

  3. Es gab echt mal eine Zeit, in der ich den Spargel für eine gute Zeitung hielt und den ab und an kaufte.
    Lange ist es her.
    Wie weit gehen die noch, um uns den Islam einzubleuen und das Christentum auszutreiben?
    Ich hab fast resigniert, aber was sich Leute wie Ströbele und Koll. da erdreisten.

  4. Zitat Spiegel: „“Der Papst lässt die Deutschen vom Glauben abfallen”.“

    Dieser geschriebene Schwachsinn ist die Folge der seit der Schulreformen der 70er Jahre.

    Wer hats erfunden?

    Bildungsunfähige, denen man das Bildungsniveau ständig nach unten anpassen musste, damit sie überhaupt einen höheren Schulabschluss erreichen konnten.

    Das Ergebnis dieser Bildungsmisere: Siehe den Journalismus der heutigen Zeit.

    Wer kann überhaupt noch Inhalten zuhören, geschweige denn verstehen, was Intellektuelle wie Prof. Dr. phil. und Dr. theo. Ratzinger doziert.

    Die Voraussetzungen zum Zuhören, sind den Schülern, heutigen Erwachsenen abhanden gekommen, die Fähigkeiten zum Verstehen gelesener Texte oder gehörter anspruchsvoller Reden wurden nie mehr in den Unterrichten geübt.

    Was also soll heute dann in den journalistischen Werken stehen?

    Schwachsinn, was sonst. Schwachsinn ist das Ergebnis, seine Sinne nie richtig beansprucht zu haben.

  5. Na würde es gerne mal sehen, was ein linksgrünes Gezeter losgeht, wenn ein Vertreter des Islam dort spricht.

    Neben der klassischen Nazi-Keule, würde man wahrscheinlich noch auf ganz andere Art bedroht.

    Nebenbei: Heute morgen auf Deutschland-Radio: Linksextremist Hans-Christian Ströbele über den Papst-Besuch…. es war zum Kotzen. „ich geh da nur kurz mal hin um zu sehen, was er so anhat, nen schwarzen Anzug oder ein Priestergewand oder….“ unglaublich. Das können keine Spätfolgen von Hanf-Missbrauch sein….

    Übrigens lustig: Hans-„Christ“ian Ströbele…. höhö…… tja, Pech Herr Ströbele

  6. SPIEGEL Online macht einen ganz richtungslosen Eindruck seit mindestens einem halben Jahr. Immer noch möchten sie Themen setzen, was ihnen immer weniger gelingt, ist mein Eindruck?

  7. Danke, kewil, für die Erinnerung! Hätte doch fast vergessen, dass mein Klopapier alle ist.
    😉

    P.S.: Auch daran sieht man, dass die Realität und die gernegrossen Schreiberlinge der MSM keinen Vertrag haben, denn auf der A7 wurden extra Schilder aufgestellt, um den katholischen Pilgern den Weg zum Papst zu zeigen.

  8. Warum werden nicht mal die Zahlen genannt, wieviel Menschen dem Papst und der Kirche positiv gegenüber stehen und welch ein Minibruchteil gegen den Papst zu Felde zieht. Ich habe den Eindruck, dass dieses Missverhältnis in den Medien genau umgekehrt dargestellt wird, als ob ganz De den Papst und die Kirche ablehnt.
    Das ist mal wieder unsere linksgrüne Wahrheitsverdrehung!

  9. @kewil, inhaltlich und thematisch guter Text.
    Deine Ausdrucksweise finde ich unangemessen und beleidigend.
    Das wertet deinen Beitrag aus meiner Sicht leider unnötig ab.

  10. Manchmal ist man geneigt, Beteiligten zuzurufen: Fürchtet Euch nicht. Sagt der bunte Präsident an die Adresse der Kirche. Für so einen Hasenfuß ist es natürlich Mut, wenn man die katholische Kirche angreift. Das machen alle, also muss er in den Chor miteinstimmen.
    Kretschmann sagt, es stehe ihm als Ministerpräsident nicht zu, sich in innerkirchliche Angelegenheiten einzumischen, nur um es dann zu machen.
    Vor dem Hintergrund, dass diese Idioten alle den Islam mit einem Kritisierungsverbot belegen, sind diese Angriffe auf die katholische Kirche schändlich. Die Muslime können ihre Mordbefehle, die ja in ihrem Koran sind, in unserem Land durchsetzen, denn laut dem bunten Präsidenten gehört der Islam ja zu Deutschland. Das ist dann mit unserer Wertordnung vereinbar, aber Dinge wie Zölibat, dagegen wird von dem bunten Präsidenten zum großen Halali geblasen.
    Das ist einfach unfassbar, wie sich der bunte Präsident gegen unsere Wertordnung stellt. Mensch, das kann doch nicht sein, dass wir die Verbrechenslehre des Islams für sakrosankt erklären.

    http://www.badische-zeitung.de/papst-gastgeber-fordern-reformen-x1x

  11. Ich weiß gar nicht, warum hier gelästert wird. Den Spiegelartikel muss man positiv sehen. Er beweist doch ganz eindrucksvoll, dass wir in Deutschland die völlige Chancengleichheit im Berufsleben verwirklicht haben. Selbst Bildungsresistente haben bei der linken Journaille die Möglichkeit Redakteur zu werden. Das dies natürlich auch genutzt wird, liegt doch auf der Hand. Klar, man muss am Inhalt und an der Rechtschreibung der Artikel ein paar Abstriche machen. Aber ansonsten sollte man sich doch freuen, dass behinderten Sonderschülern solche Aufstiegsmöglichkeiten geboten werden. Wo gibt es das sonst. 😉

  12. Man muss dem Spargel fairerweise zugute halten, dass er in der aktuellen Druckausgabe mit der Titelgeschichte fleißig am angesagten Papst-Bashing teilnimmt, aber gleichzeitig dem sehr guten Matthias Matussek eine mehrseitige Plattform gibt, genau diese Verlogenheit der Medien anzuprangern.
    Bei 1,1 Milliarden Katholiken möchten demnach ein paar verblendete deutsche Gutmenschen, dass der Papst im Sinne einer linken evangelischen Göring-Eckhardt am deutschen Wesen genesen soll.

    Diese grüne Vizepräsidentin des Bundestages und der beknackte Lammert haben den Papst überhaupt in die Bredouille gebracht, als sie ihn im Namen aller Fraktionen in den Bundestag einluden.
    Richtig aber undiplomatisch wäre eine Ablehnung mit der Begründung, dass man bei den Kommunisten der SED, sonstigen Sozen und den Grünen keine Perlen vor die Säue wirft.

    Nun hat der Vatikan die Einladung angenommen, und der atheistische RAF-Helfer Ströbele und seine Links-Mafia machen Stimmung.

  13. hat eigentlich schon jakob „augstein“ sein linkes expektorat zum papstbesuch abgeliefert?

    auch wenn der spargel über den papst lästert und lügen verbreitet: man nimmt ihn ernst und wichtig. linke hohlnieten aka „intellektuelle“ schaffen es seltener auf die titelseiten solcher machwerke.

  14. Da sieht man es wieder warum ich hier bin! 🙂
    Als ich den aktuellen Spiegel im Laden gesehen hatte, dachte ich gleich. Das wars. Nie wieder einen Spiegel!
    (never say never).

    Wie demaskierend die Linksextremen nur sein können. “Der Papst lässt die Deutschen vom Glauben abfallen”??
    Allenfalls läßt der Papst die Deuschen von der katholischen Kirche abfallen. Es ist doch sehr bezeichnend wie polemisierend die Linke Presse permanent ist und zeitgleich bei Themen um den Islam hocherhobenen Zeigefingers uns vorlügt das hat nichts mit dem Islam zu tun und man darf nicht verallgemeinern!

  15. Die politische Indoktrinierung, die geistige Festlegung ist der Grundgeist dieser Massenmedien, mit dem Ziel, die eigene Kultur auf pathologische Art und Weise zu hassen.

    Politisch kranke System werden immer Angst vor dem Christlichen und vor dem Papst haben.

    Kein Wunder dass die atheistischen Kommunisten, eine Heidenangst vor diesem Papst haben, dem sie intellektuell selbst in Summe nicht annähernd das Wasser reichen können.

    Das zeigt auch die gesellschaftliche Konstitution dieses Landes. Komplett manipuliert und nicht mehr in der Lage mit dem eigenen Verstand Dinge zu hinterfragen. Wir wissen von immer mehr, immer weniger. Mit dem Ziel irgendwann von allem, gar nichts mehr zu wissen.

    Ach übrigens: von mir aus können die Kommunisten auch in Zukunft aus unseren Parlamenten verschwunden bleiben. Sie brauchen gar nicht mehr zurück kommen. Von den atheistischen Verbrechersystemen hatten wir in Deutschland eigentlich genug…

  16. @ #kewil
    idiotenblatt? stricherblatt? linksversifft?- man reiche ihnen ein stück seife, damit sie sich ihr fäkalmaul selbst waschen! man fragt sich bei jedem ihrer artikel unweigerlich, welcher kloake sie unlängst entstiegen sind!

  17. Deutsch, geht in Ordnung, aber die katholische Kirche bedarf der Modernisierung – genau wie der Islam!

  18. #19 teermaschine

    Ich hoffe, Sie haben das Stück Seife ob ihres Fäkal“mauls“ bereits selber im Besagten?! 😉

  19. Wie man dasselbe (weitgehend zumindest) Thema auch in einer vernünftign Sprache ausdrücken kann, zeigt kath.net mit einem Artikel von gestern abend. Warum muss es nur immer wieder diese Kewilsche Schreierei sein? Das verleidet die Lektüre enorm.

    Ausserdem sollte man auch die Fakten würdigen, die zum Spiegel-Titel geführt haben. Noch nie in der Geschichte sind so viele Leute der RKK abhanden gekommen wie unter diesem deutschen Papst. Das hat ja Gründe.

    Wenn er später seine Predigt über das deutsche Volk ergiesst, werden wir allerdings keine Sensationen zu erwarten haben – eingeschlafene Füsse garantiert 🙂

  20. Ein in Mengen vor einem muslimischen Gebetshaus abgelegter Schweinekopf führt zur Einrichtung einer dreiköpfigen Ermittlungsgruppe bei der Polizei, die wegen des Verdachts der Störung der Religionsausübung gemäß §167 StGB ermittelt. Wird jedoch in eine Kirche eingebrochen und werden dabei Kultgegenstände gestohlen, dann rührt die Polizei keinen Finger. Es heißt dann nur, wenn jemand über den Verbleib der Kultgegenstände etwas wisse, könne er das der Polizei mitteilen. Störung der Religionsausübung? Diesen Verdacht zu hegen, auf diese Idee kommt die Polizei nicht.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/herbertingen/Schweinskopf-vor-tuerkischem-Vereinsheim-Jetzt-ermittelt-die-Kripo;art372557,5120730

    http://www.badische-zeitung.de/muenstertal/einbruch-in-spielwegkapelle

  21. Christ zu sein, ist sehr anstrengend. Es beansprucht selbstständiges und selbstbestimmtes Denken.

    Da kann man schon irgendwie verstehen, weshalb Pseudogebildete wie die Linksjournalisten eher dem Islam zugeneigt sind. Diese bevormundende Religion, die zum Gehorsam zwingst, bei der man nicht einmal seinen eigenen Willen selbst beanspruchen muss, sondern nur das zu tun hat, was der Koran vorschreibt und bei der Freitagspredigt eingeflüstert wird. Einziges Lebensziel: Seinen Auftrag gottgefällig im Kollektiv gehorsam zu erfüllen und entwicklungseinfältig den Islam zu verbreiten.

    Fremdsteuerung ist der Linkspresse liebstes Kind. Sie haben es aus der DDR herüber gerettet und pflegen nun die, im dritten Reich geborenen, Gemeinsamkeiten der NS-Ideologie und Islam-Ideologie, wie der verachtenden Unterdrückung der Menschen, der Bekämpfung der nicht Bekehrungswilligen, der Ausrottung der mental Überlegenen.

    Es braucht auch keinen Fleiss oder Mut, sich unterdrücken zu lassen, sondern nur Bequemlichkeit. Faulheit und Feigheit den eigenen Verstand zu gebrauchen, verdammt zur Unmündigkeit und wird gestützt durch das Kontroll-Kollektiv. Das sorgt bei der einen Seite dafür, dass die Bequemlichkeit zielgerichtet im gemeinschaftlichen Handeln überwunden wird, z.B. kollektive Beleidigtseinsbekundungen, amerikanische Fahnen verbrennen, Drohrufe und Beschimpfungssalven gegen Christen, gegen Kirche und alles Westliche, bei der anderen Seite für kollektiven Toleranzzwang (mainstream) der antidemokratischen Unterwerfungsideologie.

  22. Und das sind alles dieselben Damen und Herren, die vor dem Islam die Hosen gestrichen voll haben. Der feige SPIEGEL, das angebliche “Sturmgeschütz der Demokratie” – in Wirklichkeit nicht einmal eine Knallerbse –

    , hat sich nie getraut, alle Mohammed-Karikaturen abzudrucken, geschweige denn eine auf das Titelbild zu setzen. Ich hasse Leute, die ihre eigene christliche Kultur vernichten möchten und stattdessen den islamischen Eroberern den Steigbügel halten! Und genau dies tut unsere ganze linksversiffte Presse unentwegt!

    Besser kann man die NS-Presse einfach nicht beschreiben
    Inhaltlich kann man sie mit dem Stürmer Schleicher`s vergleichen

    Wer mal wie ich , „die Brennessel“ 1933-1939 gelesen hat , stellt fest das viele ähnliche Anti-christliche Karrikaturen auch heute von dieser Presse in Koln, Berlin und Hamburg benutzt werden

    Die Brennessel war eine nationalsozialistische Satirezeitschrift, die vom Januar 1931 bis zum Dezember 1938 im Eher Verlag erschien.

  23. Mögen die linken uns aufklären warum dann ausgerechnet der Islam hofiert und respektiert werden soll!
    Das können sie nicht!
    Ebensowenig wie sie zu den Fakten die auf PI genannt werden Stellung beziehen können!

  24. Auslöser für den Boykott war ja der Profilierungsgeile rote SCHWANITZ, früher SED heute SPDS.
    Er sammelte Unterschriften für den Boykott. Dieser Schwanitz huldigte an der Uni Jena Honecker, studierte Jura an der Humboldtuni Berlin. In seiner Bundestagsbiografie steht: konfessionslos.
    Mit der Wiedervereinigung haben wir dieses rote Dummpack bekommen und ich bezahle den auch noch mit meinen Steuergeldern.
    Oder dieser Scholemmer, der die Idee „Schwerter zu Pflugscharen“ einem jungen Schmied seiner Gemeinde stahl und als seine eigene Idee ausgibt.

  25. Gut gebrüllt, Löwe !
    Ein pfundiger, wohlformulierter Beitrag, der einem wie Honig runtergeht.
    Ich bin überzeugt davon, nachdem die Politiker und so viele Bürger vor den linken Pissnelken ständig Kniefälle machen, sind solche Ansprachen genau das, was diese dringend brauchen !
    Warum sollten sie die einzigen sein, die andere ständig beschimpfen und diffamieren, obwohl sie als Sozialisten doch die einzigen sind, die das verdienen ?
    Außer ihren Schätzchen natürlich, die brauchen solche Ansprachen genauso.

  26. @ 19 teermaschine

    @ #kewil
    idiotenblatt? stricherblatt? linksversifft?- man reiche ihnen ein stück seife, damit sie sich ihr fäkalmaul selbst waschen! man fragt sich bei jedem ihrer artikel unweigerlich, welcher kloake sie unlängst entstiegen sind!

    Ich finde diese harte Ausdrucksweise von kewil richtig, denn genauso machen es nämlich die rotgrünen Linken und haben Erfolg damit. Warum soll man nicht von seinen Feinden lernen?

  27. #25 Direkte Demokratie (22. Sep 2011 08:49)
    Herr Kewil vergreift sich im Ton. Das ist kontraproduktiv. Schade!

    Nein .. auf einen groben Klotz , gehört ein grober Keil

    Oder auf solche offenen verlogenen Pressefritzen gehört die passende Antwort

    Man nennt die Handlungsweise dieser NS-Presse auch im Fach-Jargon „FAKTENAMPUTIERUNG“ ersetzt mit Lügen-Indizierung

  28. #15 La ola (22. Sep 2011 08:36)

    Bei 1,1 Milliarden Katholiken möchten demnach ein paar verblendete deutsche Gutmenschen, dass der Papst im Sinne einer linken evangelischen Göring-Eckhardt am deutschen Wesen genesen soll.

    Um Gottes Willen, welch schreckliche Vorstellung. Sollte das passieren, dann trete ich als Lutheraner freiwillig zum Mohammedanismus über.

  29. „Der Papst lässt die Deutschen vom Glauben abfallen“ Wechseln sie lieber gleich zum wahren Glauben – dem Islam. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen…

  30. http://www.focus.de/politik/deutschland/papstbesuch-deutschland-wartet-auf-benedikt_aid_667805.html

    „Ich bin dagegen, dass der Papst im Bundestag redet“, sagte Hans-Christian Ströbele der „Mitteldeutschen Zeitung“ von Donnerstag. „Der Papst hat keine besonderen Verdienste, dass er von den Vertretern des deutschen Volkes geehrt werden sollte.“ Ohnehin hätten Kirchenführer im Parlament nichts verloren.

    Ströbele fügte hinzu: „Wie ich mich persönlich verhalte, ob ich also rausgehe oder da bleibe, das entscheidet sich erst in der Situation. Ich werde mir das angucken – wie der Papst gekleidet ist, ob er eine Mitra aufhat oder was auch immer.—-

    ströbele scheint sich auf grund seiner vernebelten weltanschauung an den vermummten kleidersäcken die in seinem wahlkreis umherwandeln zu erfreuen.

  31. #20 Direkte Demokratie

    Was ist modern?

    Was war gestern modern?

    Was wird morgen modern sein?

    Wie häufig soll sich, nach Ihrer Meinung, eine Religion modernisieren?

    Modern, nach welchen und wessen Kriterien? Modern, Nach welchen und wessen persönlicher Bedürfnisse?

    Wer übernimmt die „Architektur“-Verantwortung der Modernisierung, wer die Kontrolle, wer die Kritik, wer den Korruptionsausschuss?

    Religion ist Privatsache.
    Es reicht doch schon, wenn die öffentlichen Schulen in ihrem Bildungsniveau sich modern an die zunehmenden Bildungs-Unfähigkeiten der Schüler anpassen.

  32. Als die Mohammedaner ihre weltweite Bambulle wegen der zum Teil selbst gefakten Mohammed-Cartoons veranstalteten, und Todes-Fatwen von ihnen sowohl gegen Jyllands-Posten als auch gegen deren Mitarbeiter erlassen wurden, da schrieb der Spiegel ganz kleinlaut, dass er diese Cartoons nicht drucken könne aus Gründen des Copy-Rechtes. Dahinter standen natürlich die vitalen eigenen Interessen des körperlichen Unversehrtheits-Rechtes. Beim Buxtehuder Tageblatt wäre dieser Standpunkt noch nachvollziehbar gewesen , aber jämmerlich beim „Sturmgeschütz der Demokratie“, das mit diplomierten Journalistik-Studierten voll bis unter´s Dach ist. Und nun beim Papst, dessen Anhänger keine Seele auf der Welt bedrohen, da kröppt sich das Blatt zur grosse Instanz auf. Mit dem feigen Einknicken bei den Mohammed-Cartoons hat der Spiegel jegliches journalistische Renomee verspielt. Der Spiegel ist damit einfach erbärmlich geworden. Kein Sturmgeschütz mehr, sondern
    ein Radfahrerblatt. Nach oben, von wo der islamische Tod droht, nicken, noch unten von wo nichts droht, treten.

    Ganz nebenbei sprangen just zu diesem Zeitpunkt, als Deutschland in Unwissen darüber zu versinken drohte, warum die moslemische Umma
    unsere westlichen Botschaften anzündete und alles im n Westen mit Terror bedrohte, die neuen Reporter in die Bresche, und zwar die 3 Bloggs Pi, Kewil und Gegenstimme. Als einzige Zeitung „Die Welt“. Ohne diese neuen Medien wäre Deutschland informationsmässig komplett schwarz geworden. Das Land der Ahnungslosen.

    Man kann wohl ganz allgemein sagen, dass
    all diejenigen, die NICHT Links sind UND NICHT Journalisten mit dem Tode bedrohen
    von den linken Medien angepisst werden .

    …Und mit dem Papst-Titel ist der Spiegel sowas von gnadenlos fertig…

  33. #21 liberalissimo (22. Sep 2011 08:47)
    “Mit der Dummheit kämpfen Götter…” stammt von Schiller (Die Jungfrau von Orleans).
    ——–
    Aber Schiller hat die Bürokraten nicht gekannt.

    Zur Kewil´schen Diktion, sage ich ebenfalls.
    Auf einen groben Klotz, gehört ein grosser Keil.

  34. 1A!

    Auch der Fachbegriff „Linksversitffte Presse“ (dem man ja nun weit über PI hinaus häufiger begegnet)ist dabei.

    Ein erfreuliches Gegengewicht zur verdruckst gehemmten Sprache der Damen- Kurse kleinstädtischer Volkshochschul-Seminare, die sich über ein tolerierbares Mass hinaus,in den öffentlichen Diskurs gedrängt hat.

    Dieser Sprachgebrauch, der auch die Redakteure von Qualitätsmedien dazu bringt, nach den Angriffen tunesischer Horden auf die Bevölkerung von Lampedusa von “ Verzweifelten Flüchtlingen“ oder Demonstrationen“ gegen unzureichende Unterbringung zu schwafeln, ist es, dem mit Entschiedenheit entgegenzutreten ist.

    Wer über den rasenden Mob die Wahrheit erfahren möchte, informiere sich bei dem islamophoben Sender Al Jazeera:

    http://news.linktv.org/videos/tunisian-riots-in-italy-run-into-second-day?start%3D0

    Hier finden sich Fakten und sogar ausgesprochenes Mitgefühl mit der leidenden Zivilbevölkerung der Insel, das unsere linksversifften Medien den Opfern verweigern.

  35. Nicht stimmlich eher inhaltlich erwarte ich eine DonnerRede vom Benedikt.
    Wird er den Bundestag mal ordentlich die Brille einstellen? Nötig wäre es.

  36. Der Krieg herrscht in Lampedusa
    Einheimische müssen sich mit allen zur Verfügung stehenden Waffen gegen KRIMINELLE Einwanderer verteidigen

  37. #47 Rose Nylund

    Bei der schwindenden Leserzahl heisst es bald im Spiegeltitel wie folgt:

    „Der Unbelehrbare“ – Die Leser fallen vom Spiegel ab.

    😉

  38. Wie lauten die immer gleichen Vorwürfe an PI:
    – Islamhasser
    – Rassisten
    – Volksverhetzer

    ..
    .
    Gilt das umgekehrt nicht?

  39. Der Spiegelleser liest den Spiegel eben darum, um sich nicht eine EIGENE MEINUNG zu bilden, sondern diesen politisch vorgeschwafelten Journalistenschleim in Gesprächen in seinem Umfeld unrefelktiert als „sein intellektuelles Wissen“ herumzuschleudern.

    Grauenhaftes Kopfnicken aller ist dann der Lohn. Und für dieses durchschnittliche „Wissen“ bezahlt er auch noch, dieser Lemming – erbärmlich!

  40. Wenn ich so einen Kommentar geschrieben hätte, wäre er gelöscht worden.
    Das mal ganz nebenbei.

    Natürlich maßt sich dieses linke Drecksblatt an, wie übrigens jeder Linke, der was auf sich hält, den Papst mit Dreck zu beschmeißen.
    Es ist schon erstaunlich, wenn sich Atheisten, die voller Verachtung für das Christentum sind, sich anmaßen, den Papst in Glaubensfragen kritisieren zu wollen. Wie dies zuhauf die Grünen Land auf Land ab tun und gleichzeitig beim Islam feige bis wohlwollend wegschauen.
    Diese Leute haben einfach das Maul zu halten. Glauben ja eh an nichts.

  41. Der Spüiegel hält wie viele andere auch die Kirche für eine Art Partei, die ihr Fähnchen nach dem Zeitgeist richtet und in der nach Art eines Parteiprogramms über die Inhalte abgestimmt wird.
    Der katholische Glaube ist ein Angebot, das man annehmen kann oder nicht. Berechtigte Kritik kann nur üben, wer der Kirche angehört.

  42. Der Spiegel ist von einem NS-Schreiberling gegründet worden. Und das ist auch der Grund weshalb die Wahrheit diesen „Journalisten“ einen Dreck wert ist.

  43. wer auch immer „kewill“ sein mag – er hat recht , irgendwann ist es mit der höflichkeit vorbei . eine andere sprache haben solche hetzblätter und linke sturmtruppen nicht verdient , eine andere verstehen die auch gar nicht .

    der papst ist der papst und die kirche ist die kirche – sie hat ihre regeln . wer nicht will muss nicht hingehen . es gibt unter einer christlichen gesellschafft religionsfreiheit – unter der von den linken bevorzugt herbeigerufenen islamischen wird es dann religionszwang geben .

    na klar treten immer mehr aus der kirche aus – es ist ja auch müssig etwas tun zu müssen , so verabschiedet man sich von allem was mühe macht . nächstenliebe , spenden , ehebruch vermeiden , versprechen halten , gutes tun ,

    weltlich ja auch , bildung vermeiden – arbeit meiden , verträge einhalten , sich anständig benahemen , sich um alte eltern kümmern , die kinder anstäng erziehen……

    ich selber habe auch keinerlei bildung – wenn es aber sogar einem minderleister und bildungsfernen prekariarier wie mir schon auffällt das hier so ziemlich alles aus dem ruder läuft was nur aus dem ruder laufen kann muss es schon weit gekommen sein .

  44. Wer erinnert sich noch daran, wie die Deutschen im Scham versanken, als Boris Becker die deutsche Fahne ergriff und damit um den Tenniscourt rannte? Die Deutschen haben etwas Selbstzerstörerisches oder Autorassistisches an sich. Insbesondere die Linke, die nicht zuletzt deshalb die Internationale präferiert.

    Als PINO (Protestant in name only) beobachte ich mit Bewunderung, dass die Katholische Kirche zumindest ausserhalb Deutschlands fest zu ihren Traditionen steht und am Glauben festhält. Das ist absolut der einzige Weg, Gender Mainstreaming, die Abschaffung der klassischen Familie, feminstische Theologie (Jesa Christa und die heilige Geistin) und die ganze andere linke Scheisse auch weitere 2000 Jahre zu überleben.

    Die Vollidioten der Presse denken bei dem Stichwort ‚Katholische Kirche‘ ausschliesslich an Missbrauch von Kindern. Anderes kommt ihnen nicht in den Sinn. Dass aus demselben Grund mehr Imame und islamische Religionslehrer weltweit alleine in diesem Jahr ins Gefängnis gekommen sind als es verurteilte Priester insgesamt gibt, nehmen die Steigbügelhalter der Islamisierung gar nicht zur Kenntnis. Was nicht sein darf, kann auch nicht sein!

    Der einzige Trost: die Leute wenden sich mit Grausen von der Schweinepresse ab und somit gehen Altpapierproduktionen wir die Frankfurter Rundschau schon lange auf dem Zahnfleisch und verschwinden bald ganz. Beim Spiegel wird es freilich etwas länger dauern.

  45. @Kewil
    Du hast meinen Lob für diesen sehr gut und angebracht formulierten Artikel.
    Ich ziehe mein Hut.
    Und das stört mich auch extrem.

    In jedem Land der Erde wäre es eine Ehre, wenn der Papst als Landsmann auf Besuch kommt, nur in Deutschland nicht.

    Die Deutschen müssen wieder zum Glauben und zum Patriotismus finden!

  46. Bei der Einstellung, die die katholische Amtskirche zu verschiedenen Themen hat, kann man auch nur vom Glauben abfallen!!

    Allerdings kann ich auch #60 achot zustimmen: Ausgewogenere Kritik wäre dringend angebracht!

  47. Danke Kewil!

    Deine Worte sind klar und genau passend für den kollektiven Wahnsinn.
    Die Medien wälzen sich ja schon fast auf dem Boden vor Dummheit, Ohnmacht und Zorn.
    Da drückt etwas durch, was sie nie für möglich gehalten hätten: WAHRHEIT!

    Es wird noch heiter werden. Keine Bange vor dem Islam, auch der entlarvt sich gleich mit – mit dem giftigen medialen Eigengebräu, welches sie dem Volk zubereitet haben und nun unter Spott selber schlucken müssen.
    Lachen wir einfach über diese Narren, das tut gut!
    Sie wollten den Papst, die Kirche und die Gläubigen vorführen, aber führen sich nur noch selber vor.
    Jo, da hat sich´s wohl bald ausgespiegelt! 😉

    Herr Matussek, übernehmen Sie!

  48. noch bevor der papst landete, muß das ZDF darauf hinweisen, dass in deutschland auch
    der islam zuhause ist.

  49. Herrn Ströbele ist die Bekleidung des Papstes wichtiger, als der Inhalt seiner Rede.
    Allzu gut nachvollziehbar. Denn die Rede kapieren Grüne und Rote sowieso nicht. Sie müssen sich ersatzweise mit Sachen beschäftigen, die im entsprechenden IQ-Bereich liegen…

  50. Die Hetze gegen den Papst und kath. Kirche hat ihr Höhepunkt erreicht. Man will die Kirche dort haben wo das kommunistische Regime in China.

  51. Nicht auszudenken, wie groß das Geschrei des deutschen Gutmenschentums wäre, wenn statt des Bildes vom Papst jenes von Mohammed prangen würde. Aber die katholische Kirche zu „bashen“ ist im Moment völlig „pc“.

    Nun kommt der Papst als Staatsoberhaupt zu Besuch und wenn ein paar Abgeordnete meinen seiner Rede im Bundestag nicht beiwohnen zu wollen, so ist das in höchstem Maße unverschämt. Diese Abegordneten haben ihren Beruf als Politiker verfehlt, da sie offenbar noch nicht einmal bereit sind andere Auffassungen anzuhören.

  52. Man darf auch anderer Meinung sein als der Papst, dennoch verkündet er auf seine Art das Evangelium, dennoch steht er für europäische Werte, dennoch ist das , was die Linken zur Zeit veranstalten der Wettbewerb “ wie mache ich mich am besten lächerlich“.

  53. Gut gesprochen (geschrieben) Kewil!

    „linkes Hamburger Stricherblatt“ 😆

    „Der wegen der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verurteilte Terror-Opa Ströbele“
    -Das kann man nicht oft genug erwähnen, denn dieses Thema wollen unsere MSM in der Versenkung verschwinden lassen!

  54. Dieser Anarchopenner Stöbele sollte sich seine Bekleidung einmal anschauen. Wenn ich mir die Links/Grünen im Bundestag so anschaue, dann denke ich manchmal das ist ein Treff von Gossenpennern. Gewiss, ich kritisiere auch vieles an der katholischen Kirche. Die überkommene Sexuallehre sowie ihr Verhältnis zur Homosexualität gehen mir auch gegen den Strich. Aber ich verachte auch die Links/Grünen, die gegenüber dem Papst und anderen katholischen Würdenträgern eine große Fresse haben, jedoch Muslimen und ihren Verbandsfunktionären die Kauleiste nicht auseinander bekommen. Diese feige Bande kann man nur verabscheuen. Ist doch in diesen Kreisen heldenhafter sich auf den vorgewärmten Asphalt zu setzen und gegen 30 oder 40 NPDler zu demonstrieren. Da lässt man sich dann gerne mit Märtyrergesicht von der Polizei wegtragen- Siehe Thierse, um danach beim Nobelitaliener zu feiern, von deren Besuch deutsche Hartz 4 – Empfänger nur träumen können. Wenn sie sich mit den mittelalterlichen Islamisten anlegen würden, ja dann wäre es mit der Ruhe vorbei.

  55. Der Text ist leider viel zu unsachlich und uninspiriert. Bei dem Thema hätte man mit nüchterner Betrachtungsweise und ein bisschen scharfzüngigkeit besser den Kern der Sache treffen können. Würde mir weniger Emotionalität in den Artikeln wünschen.

  56. Wer eine neue Welt baut, muß die alte und die sie tragenden Institutionen zuerst einmal einreißen!

    Dies wurde in vielen Umstürzen so gehandhabt. Nur mit der Gründlichkeit, mit der heute vorgegangen wird, sogar mit Austausch großer Teile der Bevölkerung, hat es selbst Stalin nicht geschafft.
    Und das Tolle daran ist, die Mehrheit merkt es nicht einmal so richtig! Das Prinzip, es geht zwar schnell und doch langsam genug, daß es die Masse nicht erschreckt.
    Deshalb werden jetzt eine Reihe von Kampagnen durchgeführt, die z.B. die Kirchen oder über Jahrhunderte bewährte Strukturen (Familie, Landssitten u.a.) immer mehr in Frage stellen, um sie dann noch besser demontieren zu können.
    An deren Stelle kommt dann ein MultiKülti-Einheitsbrei mit einem kräftigen Schuß Islam.

    Als erstes kam auch bei Hitler die sofortige Gleichschaltung der Medien, heute gern als Political Correctness bezeichnet.
    Eine bestimmte Sprache und bestimmte Themen werden gemieden, sie zeigen, wer nicht so denkt wie gewünscht.
    Der lebt auf Dauer gefährlich, weil er den Haß der Korrekten auf sich zieht, wie iimmer wieder zu beobachten ist.

    Politisch korrekt ist heute der im armen abzuschaffenden Deutschland, der selbst für seinen Freiwildstatus im Interesse der dringend gewollten Zuwanderung eintritt.

    Denn, wie die bezahlten Propagandeure des Systems nicht müde werden uns täglich einzureden, wir brauchen dringen Zuwanderer!
    Unsere Sozialkasssen quellen sonst über und das ist sehr sehr böse!

  57. Der christliche Glaube ist Den Linken als letzte bürgerliche Bastion ein Dorn im Auge.

    Die Deutschen Konservativen e.V. haben deswegen eine schöne Anzeigen-Aktion mit der Überschrift

    „Herzlich Willkommen in Deutschland, Papst Benedikt“

    lanciert, um dem Papst diese Botschaft zu übermitteln. Viele ehrenwerte Bürger_Innen haben diese Botschaft unterzeichnet.

    Große deutsche Zeitungen drucken diese Anzeigen. „Blockade-Brecher“ war hier eindeutig der FOCUS, der damit das Recht auf Meinungsfreiheit in D wieder hergestellt hat.

    http://www.konservative.de/?con_id=Laso

  58. Alle Leser seien daran erinnert, dass in den deutschen Zeitungsredkationen hier mitgelesen wird. Gggfs. werden die „Klarnamen“ u. a. ermittelt, wie der Hasskommentar von Vorkötter in der FR beweist.

    Kiyak/FR haben richtig intensive Nachforschungen betrieben, so z. B bei der Ermittlungen der verdächtigen Objekte/Personen: ….Viele der Kommentatoren sind keine zufälligen Besucher, sondern Gastautoren und Informanten („Spürnasen“), deren Klarnamen uns in einigen Fällen inzwischen bekannt sind:….
    Spontan dürfte den meisten von uns sofort eine gewisse Organisation in der DDR einfallen, die ähnlich aktiv war. Da hat man allerdings noch Geruchsproben genommen, kann ja noch kommen….

    Was hat Kiyak übrigens zur Preisverleihung an Kelek geschrieben? Ich habe noch mal nachgeschaut:
    …Weshalb kriegt dann Necla Kelek diesen Preis? Sie will doch nicht mehr Freiheit, sondern weniger. Sie will einen starken Papa Staat. Einen mit Haaren auf der Brust und Oberarmmuskeln, dick und rund wie eine Rolle vierlagiges Klopapier. Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft.

    Wir hatten schon einmal einen Staat, der Menschen anderer Glaubensrichtungen abschaffen wollte…

    Die Dreistigkeit Vorkötters ist vor diesem Hintergrund und diesen Worten tatsächlich unglaublich.

  59. @#76 johann

    Um ehrlich zu sein, wäre ich um eine „Enttarnung“ gar nicht wirklich beunruhigt. Ich stehe zu dem was ich hier schreibe. Klar, manchmal verwendet man die falschen Worte (wo wir wieder beim Sarrazin Problem sind) und manchmal habe ich hier auch schon meine Meinung geändert, wenn die Argumente besser waren (was wohl auch nicht so in das Feindbild der FR passt). Aber in der Summe schreibe ich hier nichts, was ich nicht unter Freunden sagen würde. Ich würde mich allerdingds hüten, das gleiche unter einer Gruppe von Pierre Vogels Freunden zu sagen. Das der Islam keine Meinungsfreiheit duldet wissen wir eben!

    Ich bin sogar der Meinung, dass Zeitungen wie die FR und insbesondere unsere Linksextremen Politiker (CDU,SPD,FDP,SED,Grüne) es gar nicht gerne sehen würden, wenn wir mit unserer Überzeugung aus dem Schatten treten und keine Angst vor diesen Extremisten mehr zeigen. Dann fehlt Ihnen nämlich ein weiteres Schimpfattribut gegenüber PI und seinen Lesern.

    Das wir hier aber anonym bleiben, um unsere Familien zu schützen, dass wird Menschen mit Stasi-Eigenschaften nie klar werden.

  60. # 76 johann

    Allein diese Worte von Frau Kiyak beweisen wessen Geistes Kind sie ist? Nicht Frau Dr. Kelek will den allumfassenden Staat, der seine Bürger bespitzelt. Kiyak,Vorkötter und Co wollen eine denunziatorische Gesellschaft. Sie wollen eine Gesellschaft, in der Autoren wie Kelek und Sarrazin verfolgt werden und ihre Bücher verboten werden. Sie wollen eine Gefälligkeitsdemokratie nach dem Motto: Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns. Sie wollen Gesinnungspolizisten die jede Kritik an der PC unter Strafe stellen. Sie werden damit leben müssen das es Menschen in diesem Land gibt, die mit allen demokratischen Mitteln gegen die Abschaffung ihres Landes kämpfen. So lange Feuilletonjakobiner wie sie und ihresgleichen in den gleichgeschalteten Medien ihr Unwesen treiben , genauso lange müssen sie mit PI leben.

  61. Gemäß SZ von heute, S. R 6, boykottiert auch der Grüne Toni Hofreiter die Papstrede im Bundestag. „Religion ist Privatsache“.

    Dieser erbärmliche Wurm verkennt die 2000-jährige Geschichte des Christentums in Europa und seine Bedeutung für unsere Kultur. So sind sie eben, die Vaterlands-, Staats- und Wertezersetzer. Und fühlen sich wohl noch toll und „modern“ dabei.

  62. „In jedem Land der Erde wäre es eine Ehre, wenn der Papst als Landsmann auf Besuch kommt, nur in Deutschland nicht.“

    Auf Besuch? Ja, aber in den Bundestag: Nein.

    Solange sich diese „Karikatur“ in den Vordergrund schiebt und meint mit seinem Zwergstaat für seine Minderheit die Mehrheit „belehren“ zu müssen, wird mir speiübel.

    Wer gegen Religion im Staat ist, darf den Besuch persönlich ja uneingeschränkt „begrüssen“ aber was bitte schön hat ein Papst im deutschen Bundestag zu suchen?

    Wir zahlen alle uneingeschränkt seit Jahrzehnten den Kirchen mit unseren Steuern die Gehälter vieler Kirchenleute. Allein 442 Millionen Euro in 2010. Und nein, die Kirchensteuer wird für andere Zwecke verwendet.

    Wer meint den Islam mit inbrunst kritisieren zu dürfen, darf gerne auch nach den anderen fragen und kritisieren.

    Dieser Beitrag von Herrn Kewil ist leider polemisch, undifferenziert und schlicht für’s Klo.

    Danke, fertig.

  63. @#80 Karl Martell

    Es ist das 68er Gespenst. Sie meinen Sie zeigen damit Ihr Rebellenherz. Dabei sind gerade diese Rebellen derart engstirnig auf Ihre Linie eingeschossen, dass Sie alles andere als Rebellen sind.
    Sie kopieren das Rebellenhaftige ohne wirklich gegen etwas zu rebellieren.

  64. # 80 Karl Martell

    Wenn der iranische Staatspräsident oder ein mittelalterlicher Mufti sprechen würde, wäre Grünen-Toni garantiert im Bundestag vertreten und würde die Namen derjenigen notieren, die an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. Die müssten sich dann wegen Islamophobie verantworten.

  65. Als der Bundeswulf vorhin gelabert hat, hab ich demonstrativ und aus Protest den Ton weggemacht und bin erstmal auf´s Klo gegangen!

  66. #83 volcom stoned (22. Sep 2011 12:12) Solange sich diese “Karikatur” in den Vordergrund schiebt und meint mit seinem Zwergstaat für seine Minderheit die Mehrheit “belehren” zu müssen, wird mir speiübel.

    „wir sind pack !“

  67. Nehmen die „schwänzenden“ (oder aus „Protest fernbleibenden) Abgeordneten dann wenigstens ordentlich Urlaub? Oder feiern sie Überstunden ab? Ich weiß gern, was meine Angestellten treiben. So geht das ja nicht. Bei mir hat niemand einen Urlaubsantrag eingereicht.

    Wo kommen wir da hin, wenn jeder einfach freinimmt, wie er lustig ist? Ich hoffe sehr, die reichen Krankmeldungen nach oder ein anständiges Attest. „Pathologische Abstinenz von Moral und Anstand“ würde mir genügen – das akzeptiere ich.

    Es geht um’s Prinzip. Wenn man von MIR eine 40-Stunden-Woche verlangt, verlange ich das von meinen Abgeordneten auch. Wenn zu meinem Boss ein Vertreter kommt, der mir nicht passt, kann ich auch nicht einfach heimgehen, ich muss dem sogar noch Kaffee kochen.

    So, das hat gutgetan.

  68. #47 Rose Nylund

    Soeben mein Abo gekündigt.

    Gut so.

    @kewil:
    Bissi derb, aber wahr.

    Mal so nebenbei:
    Dieser Papst ist anerkanntes Oberhaupt des Vatikanstaat und der katholischen Kirche mit 1,2 Mrd „Untertanen“ und unschätzbarem Kapitalvermögen und gehört der Währungsunion an (eigene €-Münzpräge).
    Niemand sollte die Wirtschaftsmacht Vatikan unterschätzen. 😉

  69. #77 Wilhelmine:

    Der christliche Glaube ist Den Linken als letzte bürgerliche Bastion ein Dorn im Auge.

    Und wo hat man dann Jakob Augsteins SPON-Artikel „Papa ist der Beste“ einzuordnen? Augstein: „Die katholische Kirche ist die älteste Institution der Welt. Ob es uns gefällt oder nicht: Wir Abendländer entstammen alle ihrem Schoß. Der Protest gegen den Papst ist pubertär. Die Kirche verdient Respekt“:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,787711,00.html

    #89 demokrat78:

    Als der Bundeswulf vorhin gelabert hat, hab ich demonstrativ und aus Protest den Ton weggemacht und bin erstmal auf´s Klo gegangen!

    Noch so ein Pubertärer.

  70. Wenn der Spiegel mal Erdogan und Gül einen solch kritischen Titel widmen würde.
    Leugnung eines begangen Völkermords, fortdauernde Demütigung der Armenier, Gefärdung des Existenzrechts Israels, Einschränkung der Demokratie, schleichende Zwangsislamisierung, Turbokapitalismus in der Türkei, Aufhetzung und Instrumentalisierung der Auslandstürken, die Liste liese sich fortsetzten. Das alles scheint den Spiegel und die anderen „Qualitätsmedien“ hier vollkommen gleichgültig zu lassen. Da kann man wieder mal sehen, wie es um das Demokratieverständis unserer „Eliten“ bestellt ist.

  71. Klasse Artikel kewil. Die letzte Wahl in Berlin hat doch gezeigt, dass die Bundesbürger die klare Sprache einer verschleierten Sprache vorziehen.

    Mehr Chili con Carne bitte und lass Dich nicht verbiegen.

  72. ich lasse mir den tag nicht von linken atheisten versauen und freue mich über den besuch von papst benedikt in deutschland!!

    herzlich willkommen papst benedikt! 🙂

  73. #89 demokrat78 (22. Sep 2011 12:39)

    Als der Bundeswulf vorhin gelabert hat, hab ich demonstrativ und aus Protest den Ton weggemacht und bin erstmal auf´s Klo gegangen!

    @demokrat78: Dann aber bitte nicht die Parlamentarier kritisieren, die den Plenarsaal während der Rede des Papst verlassen. Gell!?
    Zur Demokratie gehört auch ZUHÖREN, ja oder?

  74. Ein altgriechisches Sprichwort lautet: Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!

    Na ja, wenn Schiller Altgrieche war…

  75. “Der Papst lässt die Deutschen vom Glauben abfallen”.

    Der Spiegel ist einfach nur anmaßend und in seiner Widersprüchlichkeit peinlich.

  76. @ #92 zuhause

    Der Vatikan hat 1,2 mrd „Untertanen“?

    Sie sollten nochmal in Wikipedia stöbern.

    Was das Münzprägen angeht so ist dies gesetzlich für die EU-Währungsunion geregelt. Jeder Staat im EU-Raum prägt seine Münzen selbst. Haben Sie eigentlich etwas Ahnung von Staatsrecht und Währungsgesetzen, oder blubbern sie lediglich irgendwelchen 68er-Verblendungsschwachsinn nach?

  77. @ #22 Direkte Demokratie (22. Sep 2011 08:45)

    Deutsch, geht in Ordnung, aber die katholische Kirche bedarf der Modernisierung – genau wie der Islam!

    Unsinn, mit Verlaub!

    „[…] die katholische Kirche bedarf der Modernisierung“.

    Derer hätte sie ja – Ihrer impliziten Logik folgend – schon immer bedurft.
    Helau, Zeitgeist!
    Gott sei Dank (sic!) ist sie Ihrer Empfehlung nicht gefolgt!

    „[…] genau wie der Islam!“

    Wie sähe er denn aus, der „modernisierte“ Islam? Steinigung mit Holzklötzchen statt mit Felsbrocken?
    Kopfabhacken light? Aufhängen an der Öko-Linde anstatt am Baukran?
    Das eine ist eine Religion (deren Glaubenssätzen man nicht anhängen muß), das andere eine absolutistische und damit protofaschistoide (Herrschafts-)Ideologie im teuflisch-anmaßenden Gewande einer „Religion“.
    Alle wahren „Religionen“ versuchen, entsprechend ihrem Wesen, ihren Anhängern im Leben zu helfen (und können dabei im Übereifer – zugegeben – gelegentlich Ideologien sehr ähnlich werden).
    Ideologien dagegen morden. Und sie tun das immer! Denn das Leben der Menschen ist ihnen nichts wert. Ihr einziger Wert, den sie – im wahrsten Sinne des Wortes – bis auf ’s Blut verteidigen, ist ihr vermeintlicher Selbstwert.

    Don Andres

  78. 96 kongomüller (22. Sep 2011 13:27)
    ich lasse mir den tag nicht von linken atheisten versauen und freue mich über den besuch von papst benedikt in deutschland!!

    herzlich willkommen papst benedikt!

    100% Zustimmung!

    Zum Spiegel: das war immer ein linkes Schmierblatt, dem es nur darauf ankam, traditionelle Werte zu zerstören und zu zersetzen.

  79. Kritisch äußerte sich Giordano auch zu Wulffs Ansichten über die Türkei, die der Bundespräsident im Vorfeld des Besuchs seines türkischen Amtskollegen Abdullah Gül gemacht hatte.

    In einem Interview mit der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag) hatte Wulff gesagt: «Die Türkei ist ein Beispiel dafür, dass Islam und Demokratie, Islam und Rechtsstaat, Islam und Pluralismus kein Widerspruch sein müssen.» Dieser Satz, so Giordano, verrate eine «verstörende Unkenntnis der Wirklichkeit» und schließe sich «lichtdicht» an Wulffs «historische Fehlthese» vom 3. Oktober 2010 an.

    Am Tag der Deutschen Einheit hatte der Bundespräsident vor einem Jahr für Diskussionen gesorgt, als er sagte, nicht nur Christen- und Judentum gehörten zu Deutschland sondern inzwischen auch der Islam.

    http://www.kath.net/detail.php?id=33177

  80. Anstatt auf der kath. Kirche rumzuhacken, sollten die linksdrehenden MSM sich lieber mal mit der moslemischen Realität in der BRD befassen. Aber feige, wie linke nunmal sind, bietet es sich ja förmlich an. Diese versifften Schmierfinken belügen ihr eigenes Volk, zum kotzen. Ich bin so stolz hier bei PI dabei zu sein, und von den linken Zecken gehasst zu werden, das gibt mir wirklich Befriedigung 🙂 Eine Schande sind diese Typen…so wie der Bunte Wulffi.

  81. #100 schmibrn (22. Sep 2011 14:06)

    @ #92 zuhause

    Sie sollten nochmal in Wikipedia stöbern.

    Danke für den Hinweis, Wikipedia ist natürlich der Urquell aller Weissheit.

    Was das Münzprägen angeht so ist dies gesetzlich für die EU-Währungsunion geregelt. Jeder Staat im EU-Raum prägt seine Münzen selbst.

    Inwiefern widerspricht dies meiner Äußerung? Ganz im Gegenteil, Sie bestätigen den Vatikan als eigenen Staat. Von daher ist es völlig legitim, daß das Oberhaupt dieses Staates zu einer Rede vor dem Parlament eingeladen wird und vor allem als Staatsgast mit allen Ehren empfangen wird.

    Wo liegt Ihr Problem?

  82. Ströbele flieht aus dem Bundestag

    ‚Focus‘ titelt:

    Die Angst der Atheisten vor Erleuchtung

    Super ‚Focus‘ – ick könnt da knutschen!

  83. #8 kewil (22. Sep 2011 08:09)

    SPIEGEL Online macht einen ganz richtungslosen Eindruck seit mindestens einem halben Jahr. Immer noch möchten sie Themen setzen, was ihnen immer weniger gelingt, ist mein Eindruck?
    ………………….

    Es ist ein Problem, dass die Medien oft so tun, als ob sie für eine Mehrheit sprechen, in Wirklichkeit aber nur für einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung sprechen.

    Und dann kommt die Verstärkung der armseligen Minderheiten-Meinung, wenn dann andere Minderheiten-Medien von dem einen Minderheiten-Medium abkupfern und soweiter.
    Dann kommen sie sich werweißwie mächtig vor. In Wirklichkeit ist es Demagogie.

  84. Kewil, reg dich nicht so auf. Der SPIEGEL und andere vergleichbare Magazine sind doch selbst unbelehrbar und labern nur Scheiße. Jedem das Seine, lass die ruhig labern was die wollen, der Tag der Abrechnung wird schon irgendwann kommen.

    Bin kein Katholik und auch nicht gerade ein Fan des Papstes, aber sowas zu schreiben ist einfach nur das Letzte. Ich stell mir schon vor, wie die verschwitzten Redakteure, rot im Gesicht und vor Wut schreiend den Titel des neuen SPIEGELs in ihre PCs eingeben. Wir dürfen nicht mit dem Selben antworten. Wir müssen zeigen, dass wir keine Hetzer sind, dass wir ihnen überlegen sind.

  85. Stürmer-Edition „Der Spiegel‘

    Ein Blatt so recht zum Verschenken!!!

    (denn wer möchte eine solche

    „Scientology-Nachahmung“

    schon selber behalten)

  86. Es ist unglaublich wie verstellt Manche so sind. In der taz sind mehrere Artikel über/gegen den Papst erschienen. Die sind eigentlich eher alle harmlose Satire, naja ernst können die halt über den heilgen Vater nicht.

    Aber was soll’s, ein wenig Satire hat noch niemanden geschadet.

    Richtig heavy sind dagegen so manche Leserkommentare. Ich möchte hier einen exeplarisch heraustellen, bei dem ich mich frage, ob derjenige ein Moslem ist. Das wäre noch eine Entschuldigung, denn er ist ja von klein auf mit dieser Ideologie der Unfreiheit indoktriniert worden.

    Sollte das aber „einer von uns“ sein, dann muss man sich wirklich ernsthaft fragen, was die Eltern und die Schule hier verkehrt gemacht haben.

    Hier zuerst seine giftige Erwiderung auf die eher noch harmlose Bemerkung von mir, dass ich die taz-Artikel zum Papst völlig ok finden würde, wenn sie ebenso „mutig“ beim Islam wären:

    An die üblichen Islamhetzer:

    Der böse Islam ist es nicht, dessen „heilige Väter“ in dieser Gesellschaft von einem angeblich demokratischen Parlament hofiert werden.

    Und er ist es auch nicht, der in dieser unserer Gesellschaft überwiegend per Nazi-Reichskonkordat von der Allgemeinheit finanziert wird,

    der Kinder von kleinauf religiös indoktriniert und vergewaltigt,

    der immer wieder gegen das Diskriminierungsverbot der EU verstößt

    und ein Klima des Hasses und der Gewalt gegen Homosexuelle verbreitet, ihnen gleiche Rechte als Menschen und BürgerInnen abspricht.

    Das sind alles christliche Hassprediger und ihre ebenso christlichen politischen Handlanger, die das aktiv möglich machen!

    Das tut schon weh, was? Schätze eher nicht ein Moslem. Dass Binnen’I‘ deutet auf einen völlig durchgeknallten, „linksreaktionären Gutmenschen“ (c Henryk M Boder) vom Schlage Claudia Roth hin. Unglaublich, in was für einem Parallel-Universum die anscheinend leben.

    Und hier meine kleine Erwiderung darauf – so sie denn veröffentlicht wird:

    Aufklärung 2.0:

    Es ist schon ein gerütteltes Maß an Scheuklappen erforderlich, um in der Lage zu sein, ein solches Posting wie das Ihre zu verfassen.

    – Natürlich wird der Islam in diesem Land wie sonstwas hofiert. Prominentes Beispiel: Bundespräsident Wulff

    – „Der Islam“ wird in Deutschland oft durch Hartz IV und durch Saudi Arabien finaziert.

    – Religiöse Indoktrination und Vergewaltigung von Kindern (dort (Zwangs)Ehe genannt) ist symptomatisch für den Islam.

    – In jedem islamischen Land werden auf das Übelste „Ungläubige“ und Frauen diskrimiert. Auf unseren Schulen ist das ja jetzt auch schon durch die muslimische Zuwanderung über das Anfangsstadium hinaus.

    – Hass und Gewalt gegen Homosexuelle ist typisch für islamische Staaten. In den christlichen Staaten wurde schon lange keiner mehr aufgehangen wegen Homosexualität, in den islamischen schon.

    – Gewalt und Unterdrückung gegen Frauen ist typisch für islamische Staaten.

    – Es gibt keinen islamischen Staat, in dem die Menschenrechte wirklich beachtet werden. Ach ja, da gibt es ja die „Kairoer Erkärung für Menschenrechte“, die die Scharia über jedes Menschenrecht erhebt.

    Islamische Hassprediger haben wir mehr als „ausreichend“ im Land.

    Es ist mir ein Rätsel, wie man derartig verhasst auf das Christentum bzw. die katholische Kirche und derartig blind gegenüber dem Islam sein kann.

    P.S.:

    Aufklärung 2.0, welchen Glauben haben Sie selbst?

    P.P.S.:

    Liebe taz, bitte veröffentlichen, es wäre schade wenn die Falschdarstellungen von „Aufklärung 2.0“ unwidersprochen blieben.

    Hier der Link zum Ganzen:

    http://taz.de/!c78619p3272/?tx_skpagecomments_pi1%5BshowComments%5D=1&tx_skpagecomments_pi1%5Bsuccess%5D=1#send-comment

  87. @ altenburg , hier ein vertreter der freiburg ohne papst menschen : http://de.gloria.tv/?media=195458

    aber wie auch gut zu erkennen kommen in der kirche wie im ganzen land die „feinde“ mehr aus den eigenen reihen , siehe diesen testosteronreduzierten hey ich bin der juan bionadeburgeoasisten der in der katholischen kirche ein funktionärs amt inne hat !!

  88. P.S.:

    In meiner versifften Heimatstadt Berlin werden zu einer Anti-Papst-Demonstration bis zu 20.000 Teilnehmer erwartet.

    Daran wollen auch Bundestagsabgeordnete teilnehmen, die der Rede des Papstes im Parlament nicht zuhören wollen.

    So hat ein großer Teil der Linken-Abgeordneten angekündigt, der Rede aus Protest fern zu bleiben , insgesamt wird mit rund 100 Boykotteuren gerechnet. Auch zahlreiche Politiker der SPD und der Grünen wollen sich die Ansprache des Kirchenoberhaupts nicht anhören.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,787826,00.html

  89. Wir stehen heute mitten in einer weltweiten Auseinandersetzung um das wahre Gottesbild, das richtige Menschenbild und eine gerechte Ethik für alle Menschen.
    Diese geistige Auseinandersetzung verschärft sich zusehends und spitzt sich zur Konfrontation zwischen Christentum und Islam zu.
    Der sich anschließende Kampf um die Dominanz und das künftige Überleben ist für das Christentum bereits verloren. Die geistige Ursache dafür ist eine Erkenntnisblindheit der Kirche wie einst im Dritten Reich, die letztlich darin besteht, dass in den Dokumenten „Nostra aetate“ und „Lumen gentium“ des II. Vatikanischen Konzils (1962-1965) der islamische Allah unmissverständlich als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde.
    „Christentum und Islam stellen zwei verschiedene Zugänge zu dem selben Gott dar“, konstatieren folgerichtig die deutschen Bischöfe.

    Dieser Jahrtausendirrtum der Kirche und im Gefolge das Abküssen des Korans durch Papst
    Johannes Paul II., sowie die Fortführung dieser Linie durch Papst Benedikt XVI., sind ein Verbrechen am christlichen Geiste und führen zum Untergang der gottverlassenen Kirche.
    Schlimmere Feinde für das Christentum kann es gar nicht geben als diese trojanischen Esel, die das Evangelium als Richtschnur in Händen halten und die Kirche von innen heraus zerstören.
    Die Muslime, die selbstverständlich nicht an diesen absurden Unsinn der Gottesidentität glauben und für die unumstößlich der Grundsatz gilt, dass Allah keinen Sohn hat, was sie fünfmal täglich im Gebet implizit zum Ausdruck bringen, begreifen diese historisch einmalige Gelegenheit als ein Geschenk Allahs.
    Der Allmächtige gab ihnen, nach ihrer freudigen Erkenntnis, das Öl in ihren Ländern und beschenkte sie zusätzlich mit der Blindheit der Christen. Beides eröffnet ihnen heute ungeahnte Möglichkeiten des Djihad, des Kampfes für die Sache Allahs mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, und führt sie zur angestrebten Dominanz und schließlich zur islamischen Weltherrschaft.

    Der zweite grundlegende Irrtum, der ebenso verheerende Folgen nach sich ziehen wird und der dem Islam Tür und Tor öffnet, besteht darin, dass die westlichen Spitzenpolitiker einmütig beteuern, es bestehe kein Zusammenhang zwischen dem islamischen Terror und dem „authentischen“, und das soll heißen „friedlichen“ Islam. Dieses Gerede ist ebenso dumm und naiv, wie etwa die Aussage wäre, die Ermordung der Juden im Dritten Reich habe nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun.
    Wenn der Präsident der USA lauthals verkündet, nachdem man ihm gerade zwei Türme in Schutt und Asche gelegt hat, der Terror sei der Missbrauch des friedlichen Islam, dann liegt hier bereits der Keim für den künftigen Untergang der westlichen Demokratie.
    Auch hier zeigt sich die gleiche Ahnungslosigkeit und dumpfe Verständnislosigkeit der Oberen.
    Die tödliche Gefahr bleibt unerkannt und die abgrundtiefe Bosheit des Islam wird uns als Friede verkauft. Im Schutze dieser Verkennung kommt der Islam zu Einfluss und Macht.

    Zwei fatale Irrtümer also, der eine auf der religiösen, der andere auf der politischen Ebene, sind die wahren geistigen Wurzeln für das Versagen gegenüber dem Islam. Sie bilden den Keim für den kommenden Untergang der westlichen Zivilisation.
    Im Kampf ums Dasein geht das christliche Abendland letztlich an seiner gnadenlosen Dummheit und grenzenlosen Naivität zu Grunde. Die Frage ist tatsächlich nicht mehr, ob Europa islamisch wird, sondern wann es so weit ist.

  90. #116 Hezott

    Hast Du eine Erklärung oder Erklärungsversuch dafür, wie die Kirche im Vatikanischen Konzil zu dieser Erkenntnis kam?

    Denn die Bibel und der Koran sind doch im Ausschluss gegeneinander eigentlich nach meinem Verständnis absolut eindeutig:

    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Matthäus 11.27

    Wahrlich, ungläubig sind, welche sprechen: ‚Siehe, Allah, das ist der Messias, der Sohn der Maria.’ Und es sprach doch der Messias: ‚O ihr Kinder Israel, dienet Allah meinem Herrn und euerm Herrn.’ Siehe, wer Allah Götter an die Seite stellt, dem hat Allah das Paradies verwehrt, und seine Behausung ist das Feuer; und die Ungerechten finden keine Helfer. Wahrlich, ungläubig sind, die da sprechen: ‚Siehe, Allah ist ein dritter von drei.’ Aber es gibt keinen Gott denn einen einigen Gott. Und so sie nicht ablassen von ihren Worten, wahrlich, so wird den Ungläubigen unter ihnen schmerzliche Strafe. Wollen sie denn nicht umkehren zu Allah und Ihn um Verzeihung bitten? Und Allah ist verzeihend und barmherzig. Nicht ist der Messias, der Sohn der Maria, etwas andres als ein Gesandter; vorausgingen ihm Gesandte, und seine Mutter war aufrichtig.

    Sure 5, Vers 72ff

  91. NEIN!!!!Kewil hat sich nicht im Ton vergriffen.Das ist angebracht diesen Tonfall zu wählen,den der ganze kastrierte und weichgespülte Wortsalat erzeugt doch bei den meisten aufrichtigen Demokraten nur noch Dauerbrechreiz.Wahr schon in Ordnung,auch wenn mal etwas über das Ziel hinausgeschossen werden sollte.Was muss sich PI und die Freiheit alles über sich ergehen lassen vom linksgrünem Mob.Da wird aus allen Rohren geschossen,ruhig mal gegen halten!Die Sprache des Intellekt`s ist für diese Schicht geistig nicht vermittelbar.

  92. #116 Hezott

    So ist es.
    Aber: Jede menschliche Vorausberechnung ist ohne den Wirt gemacht.

    Gott selbst wird der Entwicklung des Wahnsinns ein Ende setzen und die Menschen – egal ob Christen, Muslime, Buddhisten, Atheisten, Heiden oder sonstwen herausholen aus ihrer geistigen Gefangenschaft und erlösen, denn dafür ist Jesus am Kreuz gestorben. Und zwar für alle Menschen.
    Das hat ER versprochen.

    Wenn Benedikt kommt, können eben viele sein geistiges Licht nicht ertragen und retten sich in übelste Verleumdungen und Schmähungen aller Art.
    Hilft aber nichts, das kommende ´Sich-selbst-anschauen´ im Licht der Wahrheit bleibt keinem erspart.
    Da wird mancher Großkotz sich ins Finstere zurück verkriechen wollen und denken: Ihr Berge fallt über mich.
    Wenn die Lügen offenbar werden, werden sich diese Verleumder mal endlich wieder schämen. Jetzt fühlen sie sich noch sicher und obenauf.
    Aber nicht mehr lange … 🙂

  93. #116 Hezott (22. Sep 2011 16:23)
    Ich habe mal gelesen, dass z. Zt. des II. Vatikanums die Freimaurer die Bischöfe „unterwandert“ hatten und die Kirche in diese Einheitsrichtung (Gott=Allah) gedrängt hat.
    Wissen Sie etwas darüber? Was wollen die Freimaurer eigentlich? Was ist deren Ziel?

  94. #118 terminator (22. Sep 2011 16:58) schrieb:
    „Hast Du eine Erklärung oder Erklärungsversuch dafür, wie die Kirche im Vatikanischen Konzil zu dieser Erkenntnis kam?“

    %%%%%%%%%%%%%

    Was die Kardinäle sich dabei gedacht haben, kann ich natürlich auch nicht wissen. Es sind beim Konzil an einer Arbeitsgruppe viele Kadinäle beteiligt, die über ein bestimmtes Problem diskutieren. Anschließend wird abgestimmt. Es ist also keine Entscheidung eines Einzelnen. Es sollen Kardinäle aus islamischen Ländern großen Einfluss genommen haben.
    Dass Freimaurer (#120 menschenfreund 10) Einfluss gehabt haben, ist mir nicht bekannt.

    Auf christlicher Seite bildet man sich vielfach ein, den Gegensatz zwischen Christentum und Islam aufheben zu können, indem man vorgibt, „es gäbe ja nur einen Gott“, den wir als Menschen, bedingt durch unsere Beschränktheit, von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten und daher verschieden sehen, und uns nur auf unterschiedlichen Wegen ihm nähern.

    Nein, dieser eine und einzige Gott hat sich selbst den Menschen offenbart. Dem einen Teil der Menschheit hat er verkünden lassen, er habe seinen einzigen Sohn zur Errettung der Menschen auf die Erde geschickt. Dem anderen Teil der Menschheit hat der angeblich selbe Gott offenbart und mitgeteilt, dass er keinen Sohn habe und nie einen gehabt habe.

    Das kann aber aus logischen Gründen nicht derselbe Gott sein, sofern er nicht lügt oder schizophren ist. Allah ist nicht identisch mit dem Gott der Christenheit.

    Dies haben viele Kirchenväter und Heilige auch so gesehen. Nikolaus von Kues (1401-1464) schreibt im dritten Buch seiner Cribratio Alkorani:
    „Der Gott des Koran ist also nicht jener große GOTT, an den zu glauben jedes vernunftbegabte Geschöpf gehalten ist, – ist er doch der Schöpfer aller Dinge- , sondern dein (Mohammeds) eigener Gott, der durch dich das sagt, was du erfindest. Alles also, was sich als Wort Gottes im Koran findet, ist – ob wahr oder falsch – allein der Erfindung Muhammads zuzuschreiben…“

    Unmissverständlich sind auch die Worte von John Henry Newman, dem Kardinal und großen religiösen Genius des 19. Jahrhunderts:
    „Nehmen wir an, bestimmte Bischöfe und Priester unserer Tage begännen zu lehren, der Islam… sei eine direkte und unmittelbare Offenbarung von Gott, so wäre die Kirche verpflichtet, die Autorität zu gebrauchen, die Gott ihr gegeben hat, und zu erklären, dass ein solcher Satz mit dem Christentum nicht vereinbar ist, und dass die, die ihn halten, nicht zu ihr gehören“.

    Nach dieser Vorstellung wäre Johannes Paul II. nicht mehr Glied der Kirche. Sagte er doch im August 1985 vor mehr als 100 000 muslimischen Jugendlichen im Sportstadion von Casablanca:
    „ …Wir glauben an denselben Gott, den einzigen, den lebendigen, den Gott, der die Welten schafft und seine Geschöpfe zur Vollendung führt … Deshalb komme ich heute als Glaubender zu euch“.

    Wenn erkannt und anerkannt werden würde, dass der Christengott nicht mit Allah identisch ist, entstünde das eigentliche Problem für die Kirche mit der Frage, wer denn Allah dann ist: Ein zweiter Gott, ein Anti-Gott, der Antichrist, ein Dämon im Gewande Gabriels oder eine Erfindung Mohammeds?

    Umgekehrt müsste natürlich auch die islamische Seite eine offene Antwort darauf geben, was die trinitarische Gottheit für sie bedeutet. „Allah hat keinen Sohn“ ist bekanntlich unumstößlich, und die christliche Behauptung, er habe einen, eine schwere unverzeihliche Gotteslästerung.

    Würde man auf beiden Seiten die offensichtliche Unvereinbarkeit anerkennen, wäre grundsätzlich keine Gemeinsamkeit mehr gegeben, und man würde nicht mehr miteinander reden, wie Ayyub Axel Köhler unmissverständlich zu erkennen gibt:
    „Wenn ein Christ(!) sagt, wir haben ja nicht einmal den gleichen Gott, dann ist praktisch ein Ende des Dialogs für uns gekommen“.

    Der Dialog, den man so sehr anpreist und für unabdingbar hält, wird also stillschweigend unter der Voraussetzung geführt, dass die Christen(!) anerkennen, dass sie zusammen mit den Muslimen den einzigen und den gleichen Gott anbeten.

  95. gut gesprochen , die Beleidigungen sind keine , denn sie treffen alle zu , beim Spiegel seit Beginn und bei Herrn Ströbele vermutlich auch. —

  96. Auch wenn es Wiederholung ist, wird es nicht unwahr:
    In den Dokumenten „Nostra aetate“ und „Lumen gentium“ des II. Vatikanischen Konzils (1962-1965) wird unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass die Christen zusammen mit den Muslimen den einen und denselben Gott anbeten.

    1.) Der entscheidende Satz aus dem Dokument „Nostra aetate“ des Konzils:
    „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat“ (Art.3).

    2.) In dem Dokument „Lumen gentium“ kommt die Identität von Allah und dem Christengott in der folgenden Passage zum Ausdruck:
    „Der Heilswille umfasst aber auch die, die den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird“ (Kap.16).

    3.) Papst Johannes Paul II. hat in seinen öffentlichen Äußerungen die Konzilsaussagen stets bestätigt, wie das auch im folgenden Zitat aus ´Der Dialog ist heute nötiger denn je!´ von Mattias Kopp zum Ausdruck kommt: „Vor allem war es die Reise des Papstes nach Marokko (19. bis 20. August 1985), die mit seiner Rede vor mehr als 100 000 muslimischen Jugendlichen im Sportstadion von Casablanca zu einem historischen Meilenstein wurde. In Erinnerung an das Erbe der abrahamitischen Religionen betonte der Papst: ´Wir glauben an denselben Gott, den einzigen, den lebendigen, den Gott, der die Welten schafft und seine Geschöpfe zur Vollendung führt …. Deshalb komme ich heute als Glaubender zu euch´“.

    4.) In der Arbeitshilfe der Deutschen Bischofskonferenz „Christen und Muslime in Deutschland“ vom Jahre 2003, ist zu lesen: „Christentum und Islam stellen zwei verschiedene Zugänge zu dem selben Gott dar“.

    In dem folgenschweren Irrtum, der darin besteht, dass die Katholische Kirche und ebenso die Evangelische Kirche den islamischen Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt hat, liegt die tiefere Ursache für die Erkenntnisblindheit der Kirchenoberen und ihr Versagen gegenüber dem Islam. Wenn sich der satanisch-böse Geist ein braunes Hemd überzieht, oder sich in das Mäntelchen einer Weltreligion einhüllt, ist offenbar das Erkenntnisvermögen der Kirche und der gesamten westlichen Welt restlos überfordert.

  97. #126 Hezott
    Das Problem ist unfaßbar in seinen Auswirkungen.
    Darum scheint sich die Kirche auch zurückzuhalten und läßt alles einfach laufen. Jedes Kind sieht, daß Allah nicht der Gott der Christen ist. Warum schweigt die Kirche? Das würde natürlich soviel zum Einsturz bringen, was unübersehbar wäre – gerade heute, in dieser sehr kritischen Zeit.
    Ein überaus heiliger Mann hat mal gesagt, jeder bisherige Papst hätte nie auf dem Thron Platz nehmen dürfen, sondern nur überaus demütig davor knien!
    Alleine der jetzige Papst, der Letzte ist der wahre Petrus, der Gesalbte Gottes.
    Das merkte man heute, daß Benedikt ein wahrer Mann Gottes ist.
    Wie das Islamproblem lösbar ist? Von Menschen nicht.
    Den gordischen Knoten aus Vernunft und Dogmen kann wohl nur Gott selbst mit einem Hieb zerschlagen: ist eben Menschenwerk.
    Nicht umsonst heißt es, das Böse ist ins Heiligtum gedrungen, (was nur heißen kann, in die Heilige Kirche) aber nur kurz, dann wird es erkannt und gestürzt für immer.
    Soweit ist es nun.

    Ich denke, Gott nimmt uns alle an, wie wir sind. Alle Schuld vergeht zuletzt in SEINER LIEBE.

  98. Chapeau kewil, wie Recht du doch mit deinem Statement über das hanseatische Linksjournailleblatt hast.
    Es gibt links-grüne Kräfte in diesem Land, die unsere traditionellen Werte zuerst in Frage stellen und anschließend ganz abschaffen wollen.
    Europa ist nun mal christlich geprägt und wenn wir diese Werte aufgeben, ensteht ein Vakuum, der durch radikalere Werten von einer Wüstenideologie ersetzt wird. Diese Gefahr besteht leider!

Comments are closed.