Michael Mannheimer bleibt kämpferisch, und das ist gut so! In einem aktuellen Aufruf drängt er alle Islamkritiker, sich zu engagieren, sei es beispielsweise bei BPE, bei der FREIHEIT oder bei PI-Gruppen! Außerdem kündigt er den Aufbau einer „Hall of Shame“ an, wo alle Leugner und Unterstützer der Islamisierung bald namentlich genannt werden.

Mehr noch! Es wurde bereits die Seite Nürnberg 2.0 gestartet! Die Seite ist laufend in Bearbeitung, aber erste Ergebnisse können angeklickt werden. Schauen Sie zum Beispiel unter dem Stichwort „Akten“ nach, wo bereits Dossiers angelegt wurden von A wie „Akgün, Lale – Politikerin“ bis „El-Zayat, Ibrahim – Lobbyist“! Ziel ist:

Wir werden die Namen der Verräter erfassen. Ob es sich um kleine Schreiberlinge in irgendwelchen Redaktionsstuben, um Chefredakteure, um Verlagsleitungen, um verlogene, zum Islam konvertierte Islamwissenschaftler, um Politiker – oder um Parteien, Verbände und Institute handelt…

Arbeiten Sie mit! Schicken Sie Informationen!

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Michael Mannheimer ist ein Verbalhammer!!! Ein echter Held.

    Sollte sich für die Gelegenheit ergeben Ihn Reden zu hören kann ich das nur Empfehlen.

    Wer sie nicht kennt sollte unbedingt Mannheimers Seite besuchen. kewil hat sie ja verlinkt.

  2. Das wird wieder nichts, jedenfalls, so wie es sich anläßt. Ich lese da:

    „Parteien wie BPE oder Die Freiheit.“

    Weder die BPE noch Die Freiheit haben Mandate in kommunalen oder sonstigen Parlamenten. Mandate hat nur die PRO-Bewegung in zahlreichen Kommunen, und es werden ständig mehr, das nächste Mal wahrscheinlich im November dieses Jahres.

    Warum also wird die PRO-Bewegung nicht genannt, die bereits gezeigt hat, daß sie es kann, während meines Wissens die BPE noch nicht einmal irgendwo zur Wahl angetreten ist und die Aussichten für Die Freiheit bei ihrem ersten Wahlantritt auch nicht besonders gut sind?

  3. Nürnberg 2.0 finde ich gut und sollte unterstützt werden.
    Die Frage ist nur, wie lange Nürnberg 2.0 im Netz bleiben wird. Denn Politiker, so z.B. Herr Polanz, lieben es nicht.

  4. BPE ist keine Partei. Aber auf solche Feinheiten kommt es bei Mannheimer nicht an. Bin mal gespannt, wieviele von denen, die PRO vorwerfen zu rechts zu sein, diesem politisch dummen und juristisch grenzwertigen Unternehmen Beifall spenden. Das ist wirklich mal Rechtsextremismus. Lale Akgün ist übrigens durchaus islamkritisch und eine tritt auch auf Israeltagen auf, was der türkischen Gemeinschaft höchstwahrscheinlich nicht sonderlich gefällt.

  5. „Wie geil ist das denn!“ würde ich sagen, wenn ich 20 Jahre jünger wäre. So sage ich einfach: Welch tolle Seite! Zumal nicht nur ich an sowas bereits früher gedacht habe. Bleibt zu hoffen, dass diese Seite nicht bald verboten wird, weil in manchen linken Gehirnwindungen das als Aufruf zum Hass verstanden wird. Nicht das sich irgendwann jemand als Vollstrecker berufen fühlt …

  6. @ 5 Leserin

    Die BPE ist keine Partei, folglich kann sie auch keine Mandate erringen.
    Die Freiheit ist eine junge Partei, die bisher noch nicht an Wahlen Teilgenommen hat. Nach der Berlinwahl wird Die Freiheit in Berlin Mandate haben.

  7. Da müßte das Volk die Regierung verklagen, denn in Art. 9 des ESM steht, daß die Länder „bedingungslos“ zu zahlen haben. Der vom Verfassungsgericht heute auferlegte Parlamentsvorbehalt ist daher im ESM nicht abgebildet und der ESM nur dann zustimmbar, wenn der abstimmende Parlamentarier Verfassungsbruch, also einen Staatsstreich begeht:

    ESM Art. 9 Abs. 3: „Die ESM-Mitglieder sagen hiermit unwiderruflich und bedingungslos zu, bei Anforderung … binnen 7 (sieben) Tagen nach Erhalt dieser Anforderung nachzukommen.“ => demokratische Kontrollinstanzen, wie der Bundestag werden durch dieses supranationales Recht nicht vorgesehen. Dem Bundestag wird bei diesem nach oben offenen Forderungen nicht einmal eine Marionettenrolle zugebilligt. „Unwiderruflich und bedingungslos “ heißt nichts anderes, als außerhalb jeglicher parlamentarischer Kontrolle stehend.

    Heute hat aber das Verfassungsgericht entschieden: „Das Urteil dürfe mithin „nicht fehlgedeutet werden in eine verfassungsrechtliche Blanko-Ermächtigung für weitere Rettungspakete“. Art. 9 Abs. 3 des ESM enthält aber das Wort „bedingungslos“, also eben doch genau die verfassungsfeindliche Blanko-Ermächtigung.

    Parlamentarier, die dem ESM zustimmen begehen damit einen eindeutigen Verfassungsbruch.
    Deutsche Politiker, die an dieser Stelle einen Parlamentsvorbehalt „einführen“ wollen belügen ihre Wähler wider besseren Wissens, da dies der ESM aufgrund vom dem ESM-Begriff „bedingungslos“ gar nicht vorsieht.

    Demokratisch gewählte Politiker, sind darüber hinaus nicht befugt, diese ihre ureigenen Rechte an eine nicht demokratisch gewählte Institution zu übertragen. Eine solche Zustimmung wäre nichts anderes als die Zustimmung zu einem Ermächtigungsgesetz.

    Dies versucht die Regierung zu verschleiern, indem sie eine gestufte Zahlung vorsieht, in der Hoffnung, daß nichgt sie, sondern die nächste Regierung den Gau zu verantworten hat.

    http://www.youblisher.com/p/157438-ENTWURF-FUR-EINEN-VERTRAG-ZUR-EINRICHTUNG-DES-EUROPAISCHEN-STABILITATSMECHANISMUS-ESM/page-10

    Kein Zweifel, die Regierung begeht gerade einen Staatsstreich!

  8. Michael Mannheimer ist engagiert, ideenreich und nicht kaputtbar.

    Der Mann gehört endlich mal ausgezeichnet.

    Herr Mannheimer, haben Sie vielen Dank!

  9. Personen an den Pranger zu stellen – auch im Internet – ist Methode der Faschisten, incl. der Antifa. Das ist strikt abzulehnen. Wir müssen konsequent inhaltlich argumentieren.

  10. OT und Nachtrag zu 12:
    Die Eishockey-Mannschaft von Lokomotive Jaroslawl ist mit dem Flugzeug abgestürzt.

    Meine Gedanken sind bei den Familien der Opfer.

    Ein schwarzer Tag für uns Eishockeyfans.

  11. „…wo alle Leugner und Unterstützer der Islamisierung bald namentlich genannt werden.“

    Da wird aber sehr viel zu tun sein.
    Übrigens weiß ich nicht,was Akgün da auf der Liste zu suchen haben soll.

  12. #15 hmd (07. Sep 2011 16:21)

    Volle Zustimmung. Das sind die Leute, die es leicht machen, Islamkritik generell zu diffamieren.

  13. @#15 hmd:
    Nein, weil wir dennoch demokratisch bleiben und es hier um bekannte Leute geht.

    Die Antifa macht das auch bei Privatpersonen und fordert zur Gewalt auf. Das ist nicht die Intention von Michael Mannheimer. Also mitnichten mit faschistischen Methoden zu vergleichen.

    Seine „Hall of Shame“ soll ruhig an den Start gehen.

  14. #16 hmd:

    Völlig richtig! Das Ganze erscheint mir vor allem rechtlich äusserst fragwürdig zu sein.

    Pranger gab es zuletzt im Mittelalter.

  15. #16 hmd

    Das Prinzip von Mannheimer finde ich garnicht so verkehrt,sollte sich aber auch wirklich nur an Personen richten,denen man wirklich was vorwerfen kann und nicht gegen Leute,die sich schon oft genug gegen Islamisierung eingesetzt haben,wie Akgün zB.

    Und bei Leuten,wie Künast,Roth,Edathy,Lötsch,Bahners,Wowereit usw.hilft sachliches argumentieren nichts,die gehen über Leichen.

  16. @#21 fritzberger78:
    Das Ganze ist juristisch völlig legitim. Die sozialistischen Medien stellen Mannheimer und Co auch an den „Pranger“. Solange keine Privatpersonen mit hineingezogen werden und er nicht zur Gewalt oder Willkürmaßnahmen aufruft, ist das auch legitim und im höchsten Maße zu begrüßen.

    Ich verweise auf #20.

    @#22 widerstand:

    Und bei Leuten,wie Künast,Roth,Edathy,Lötsch,Bahners,Wowereit usw.hilft sachliches argumentieren nichts,die gehen über Leichen.

    Sozialisten eben.

  17. So eine Seite ist ja grundsätzlich eine gute Sache, und Michael Mannheimer ist jemand der die Dinge angeht.
    Man sollte nur aufpassen dass es nicht zum Internet-Pranger wird.

    Warum „Nürnberg 2.0“ ? Warum eine mit der NS-Zeit verbandelte Terminologie ?
    Das wirkt auf mich nicht sachlich, sondern mehr nach einem Ruf nach Vergeltung.

    Es wäre schade.

  18. Eine sehr gute Idee!

    Jede(r), die bzw. der bei der Abschaffung Deutschlands mitgeholfen und sich die Hände dreckig gemacht hat, gehört auf diese Seite.

    Zu allererst gehören dort hin diejenigen Leute, die bereits Kirsten Heisig in ihrem Buch angeführt hat. Sowie jede Menge Namen aus „Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold“ und „Richter ohne Gesetz“.

    Auch Beckmann, mit seiner Sarrazin-Show („5:1-Show“) sollte nicht vergessen werden. …

    Und dann wünsche ich Herrn Mannheimer viel Glück, Durchhaltevermögen und einen sehr guten Rechtsanwalt!

  19. Ob BPE eine Partei ist oder nicht, ist doch völlig wurscht. Lest den Aufruf im Original. Mannheimer will, dass sich die Leute engagieren und da hat er recht. Wie die Akten endgültig aussehen, wird sich herausstellen. Lest einfach, was zu Akgün drinsteht, anstatt zu mosern.

    Der einzige Punkt, wo ich zweifle, das Vorhaben ist viel zu groß und wer will das durchhalten!

  20. In den heutigen Zeit hat doch jeder Abgeordnete im Parlament eine eigene Emailadresse und die kann auch leicht ermittelt werden und es sind auch nur ein paar hundert Abgeordnete und es gibt aber über 80 Millionen Deutsche und wenn schon ein paar Millionen ihre Trägheit aufgeben würden und nicht ständig sich von der Glotze hypnotisieren lassen und die Postboxen ihrer Emailadressen mit Emails zufüllen mit allen was ihnen an der Politik so nicht paßt und zwar mit allen Abgeordneten aller Parteien, dann wissen die Abgeordneten auch mal was dem Volk nicht paßt. Es nützt nicht allein eine neue Partei aufzubauen, das könnte eine Weile dauern, sondern jeder deutsche Bürger sollte sich daran erinnern, das wir in einer Demokratie leben und das das Volk die Herrschaft ausübt. Also soll das Volk die Herrschaft ausüben und nicht die paar Hanseln in Berlin, die sich Volksvertreter nennen und dünken. Die Herren und Damen Volksvertreter sind auch nur Menschen und keine Übermenschen. Und ich weiß das nur wenige deutsche Bürger einmal das Grundgesetz kennen oder gar mal gelesen haben. Also schickt Emailfluten los und wehrt euch gegen die Willkür. Nichtwählen bringt nichts, weil die die wählen gehen bestimmen die Regierung und Parlamentsbesetzung. Das ist doch denen vollkommen gleichgültig, wer aus Protest nicht wählen geht. Allein auf einer Internetmeckerecke seine Wut und Unmut loszuwerden bringt allein nichts, sondern der Wut und Unmut soll direkt zum Parlament gehen. Die sind doch für uns da!
    Auch an die Mitglieder an das EU-Parlament und zur EU-Kommission können Emails geschickt werden. Am besten die Bevölkerungen aller europäischen Staaten beteiligen sich daran, schickt die Email-Flut-Wut.

  21. PI:

    Außerdem kündigt er den Aufbau einer “Hall of Shame” an, wo alle Leugner und Unterstützer der Islamisierung bald namentlich genannt werden.

    Das sollte Mannheimer tunlichst unterlassen. Wir brauchen keine rechte Denunzianten-Ecke.

  22. An alle Kritiker.

    Es wird ja hier nicht Müller oder Schmitz der irgendwo mal was dummes gesagt hat oder auf ner linken Internetseite mal einen Scheiß geschrieben hat ins Rampenlicht gezogen oder gar denunziert.

    Hier geht es um Leute, die aus eigenen Antrieb sich ins Rampenlicht geworfen haben, Personen des öffentlichen Lebens. Also das müssen die dann auch aushalten!

  23. Wir werden die Namen der Verräter erfassen. Ob es sich um kleine Schreiberlinge in irgendwelchen Redaktionsstuben, um Chefredakteure, um Verlagsleitungen, um verlogene, zum Islam konvertierte Islamwissenschaftler, um Politiker – oder um Parteien, Verbände und Institute handelt

    Grundsätzlich halte ich die Erfassung von Personen, die den islamischen Extremismus unterstützen und aktiv fördern, für eine gute Idee – wenn die Absichten dahinter friedlich sind und bleiben.

    Allerdings verwendet Michael Mannheimer hier leider eine Ausdrucksweise, die zu Mißverständnissen führen könnte – es klingt einfach zu militant, der politische Gegner könnte befürchten und behaupte, daß hier indirekt zu Gewalt aufgerufen wird.

    Darum muß immer wieder klar betont werden, daß mit so einem Projekt ausschließlich die zivilisierte und gewaltfreie Auseinandersetzung zwischen Islamkritikern und Islamunterstützern angestrebt wird – immer innerhalb des Rahmens, der durch die demokratische Grundordnung definiert ist.

  24. Das mit der “Hall of Shame” ist sehr wichtig.
    Alle Verantwortlichen müssen für die Zukunft dokumentiert werden.

  25. #16hmd
    Nun ja, u.U. kann man später damit verhindern, daß diese Demagogen dem deutschen und auch den anderen europäischen Völkern nochmals schaden können – jetzt tun sie das definitiv.
    Ich bin dafür.
    Es geht nicht um „Vergeltung“, sondern um die Registrierung von Straftätern!

  26. #10 Wilhelmine (07. Sep 2011 16:13) @ #5 Leserin (07. Sep 2011 16:08)

    BPE ist eine Bürgerbewegung und keine Partei:

    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/

    Richtig. Ich habe auch nur Herrn Mannheimer zitiert. Der müßte es eigentlich wissen oder, falls er es weiß (wovon ich ausgehe) sich genau formulieren. Er läßt sich aber auch ein Türchen offen, indem er sagt: „Partei wie …“ Er ist so klug, hinter sich keine Tür zuzuschlagen.

    Übrigens sind bei der BPE viele engagierte Leute, die ich durchaus schätze. Auch eine außerparlamentarische Opposition ist hoch einzuschätzen, zumal eine Parteigründung gar nicht so einfach ist, wie manche es sich vorstell(t)en.

  27. Es ist immer dasselbe. Man setzt den Leuten den Link vor, aber sie sind zu faul, dorthin zu klicken, sich die Sache anzusehen und ERST DANN zu urteilen oder Befürchtungen loszuwerden!

  28. Hier das mit den Parteien, was ist denn da falsch?

    Treffen Sie die richtige Entscheidung! Werden Sie Teil der Lösung des Problems der Islamisierung und schließen sie sich regional, kommunal oder national zu Widerstandsgruppierungen zusammen. Werden Sie Mitglied bei islamkritischen Verbänden oder Parteien wie BPE oder Die Freiheit. Oder schließen sie sich PI-Gruppen an. Investieren Sie Phantastie, Mut und Durchlagkraft – im Kleinen oder im Großen.

  29. @#16 hmd

    Islamkritiker werden ständig an den Pranger gestellt, ohne daß sich jemand aufregt.
    Also sollte es umgekehrt auch möglich sein.

    Außerdem sind es meist „öffentliche“ Personen.

  30. „Nürnberg 2.0“ halte ich für kontraproduktiv. Das bietet zu viel angriffsfläche und wirkt sektenartig. Dort werden Straftatbestände aufgeführt, die gar nicht existieren. Und das auch noch für „Meinungsverbrechen“. Ist es nicht genau das, was wir an den Linken so vehement kritisieren?

  31. Also, diese Aktion finde ich dann doch mehr als fragwürdig, mit Begriffen wie „Verräter“ um sich zu werfen. Das kommt schon ziemlich extremistisch rüber.

    Ich befürchte leider auch, dass solche Ausfälle auf „Die Freiheit“ zurückfallen könnten.Diese Partei will ich vllt. wählen. Pro Deutschland ist mir zu national.

  32. #22 widerstand (07. Sep 2011 16:31)
    #16 hmd

    Das Prinzip von Mannheimer finde ich garnicht so verkehrt,sollte sich aber auch wirklich nur an Personen richten,denen man wirklich was vorwerfen kann und nicht gegen Leute,die sich schon oft genug gegen Islamisierung eingesetzt haben,wie Akgün zB.

    —————————————————-

    Also ich habe die Sozentürkin Akgün schon auf dem Israeltag live erlebt. Die Genossin Schwesta im Glauben hat kräftig gegen Rrrrächts hyperventiliert.
    Nein nicht etwa gegen die grauen Nazi- Wölfe oder gegen Mili Görüs- iSSlamnazis sondern gegen alles was sich rechts von der linken C*DU befindet. 😯

  33. #41 Columbin (07. Sep 2011 18:40)

    “Nürnberg 2.0? halte ich für kontraproduktiv. Das bietet zu viel angriffsfläche und wirkt sektenartig. Dort werden Straftatbestände aufgeführt, die gar nicht existieren. Und das auch noch für “Meinungsverbrechen”. Ist es nicht genau das, was wir an den Linken so vehement kritisieren?“
    ———————————————

    Was ist das eigentlich für eine Drecksvokabel mit dieser ewigen „Angriffsfläche“. Wenn Sie persönlich keine Angriffsfläche bieten wollen, dann halten Sie doch am besten Ihren Schnabel. Mit Ihren Äußerungen liefern Sie doch selbst am allermeisten Angriffsfläche für alle uns Anwesenden.
    Der Wehrmacht wurde übrigens auch vorgeworfen, sie würde im Krieg mit Panzern schießen, was die Alliierten allerdings nicht davon abhielt, mit Panzern zurückzuschießen.
    Diese Leute werden allerdings völlig zu recht angeklagt, da sie unschuldige Menschen an den Pranger stellen, verunglimpfen und verleumden, ausgrenzen und verächtlichmachen, und somit unser Land fremden Völkern und Kulturen preisgeben.
    Wenn Sie als ein besserer Mensch ins Himmelreich kommen wollen, dann gibt es eine gute Methode, keine Angriffsfläche bieten zu müssen: nämlich sich ducken. Dann erwarte ich aber auch, dass Sie niemals mehr sich zu Wort melden werden – um eben keine Angriffsfläche zu bieten. Ansonsten haben Sie sich als ein von Doppelmoral und Scheinheiligkeit Durchtriebener selbst entlarvt.
    Für uns anderen gilt: wir leisten Widerstand – keinen weiteren Fußbreit mehr dem linksreaktionären Faschismus.

  34. #43 Schakal71 (07. Sep 2011 18:54)

    „Halte ich für falsch.

    Sieht zu sehr nach “Todesliste” aus, obwohl sie mit “Tod” nichts zu tun hat.“
    ——————————————
    Interessante Perspektive, die Angeklagten der Nürnberger Prozesse hätten auf einer Todesliste gestanden.

  35. MMs Aufruf zum Mitmachen ist wichtig, aber Nürnberg2.0 völlig kontraproduktiv. Wenn er Lale Akgün aufführt, wieviel Tausende und Abertausende, die mal was gesagt haben, was ihm nicht passt, will er dann aufführen? Ich bin kein Sozi und finde Frau Akgün eine tolle Frau! Hat für unsere Sache sicher schon mehr getan als 99% der Leser hier. Lest doch einfach mal ihre Bücher, z.B. dieses: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Aufstand-der-Kopftuchmaedchen-id9441446.html
    Ähnlich mit Fatih Akin, dessen verlinkter „Offener Brief“ natürlich nicht hilfreich ist. Der Mann ist Künstler, hat weder vom Islam noch von Politik sonderlich viel Ahnung, macht aber tolle Filme, für die er, wenn die Scharia in Deutschland gilt, gleich einen Kopf kürzer gemacht werden wird. Solche Leute als „Verräter“ zu brandmarken ist lächerlich. Für uns gewinnen müssen wir sie! Wer sind wir denn? PI hat 50.000 Aufrufe am Tag. Das sind weniger als 0,1% der Bevölkerung. Ist ja schon mal ein Anfang, aber der Weg ist noch sehr, sehr weit und es ist viel Überzeugungsarbeit gefragt, viel Information und Agitation. Wer da draußen, glaubt ihr, hat denn schon MM gelesen oder Thomas Maul, Kleine-Hartlage oder IBN Warraq? Die meisten hier werden genau wie ich doch erst in den letzten Jahren dazu gekommen sein. Und jetzt sollen wir anfangen, scharfe Abgrenzung zu betreiben, anstatt allüberall mit allen möglichen Leuten zu Reden und wieder zu Reden? Nürnberg2.0 ist nur ein zeichen von Ungeduld und Hilflosigkeit. Wie wäre es, wenn die PI-Gruppen statt dessen mal an einem politischen Forderungskatalog arbeiten würden, mit dem wir in den verschiedenen Gruppen, Parteien und sonstwo arbeiten könnten? Z.B. Burkaverbot, Verbot der Koranschulen, der Geschlechtertrennung, keine Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft usw. usw.
    Infos über islamische Hardcoreleute sind natürlich immer gut, nehmen wir mal Tariq Ramadan. Aber auch das macht nur Sinn, wenn MM substantiell mehr zu dokumentieren weiß, als in Wikipedia oder sonst im web leicht zu finden ist.
    Ich hatte gehofft, nachdem kewil seine Anmache an türkischstämmige Frauen vor einiger Zeit wieder einstellte, dass wir mit PI uns wieder der entscheidenden Frage widmen können, wie wir die Menschen erreichen und überzeugen können? Da muss unsere und MMs Arbeit hin und nicht in Sektenprojekte wie Nürnberg2.0, für die es hier eh nur Beifall aus der falschen Ecke gibt.

  36. „Ist es nicht genau das, was wir an den Linken so vehement kritisieren?“

    Einige schon. Es gibt aber auch andere, die haben nicht grundsätzlich etwas dagegen, sondern nur, dass es die anderen können und sie selber nicht.

  37. Wenn ich etliche Kommentare hier auf PI, zu dem Mannheimer-Thema lese, begreife ich, warum Deutschland sich abschafft. Nein, Pax Europa ist keine Partei, sondern eine Bürgerbewegung. Kann man mitarbeiten, aber „leider“ nicht kommentieren. Nürnberg 2.0 kommt übrigens gut voran, aber die Mannheimer- Artikel sind „leider“ etwas lang und anspruchsvoll.
    Von einer M.Mannheimer Bewunderin

  38. Im übrigen stellt Herr Erdogan die Weichen gerade, es wird nun alles durch die Diplomatie entschieden. Deutschland wird nicht mehr wichtig sein, Kommentare auch nicht, aber möglicherweise Nürnberg 2.0.

  39. Für alle die sich Sorgen machen:

    BKA hält Website „Nürnberg 2.0“ für unbedenklich
    Das Bundeskriminalamt (BKA) hält die im Internet aufgetauchte Seite „Nürnberg 2.0“, auf der Politikern, Journalisten und Wissenschaftlern wegen ihrer angeblichen Beiträge zur Islamisierung Deutschlands mit Strafe vergleichbar der Nürnberger
    Kriegsverbrecherprozesse gedroht wird, für im Prinzip unbedenklich. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ unter Berufung auf eine schriftliche Expertise. „Abgesehen von der Androhung eines entsprechenden Verfahrens lassen sich der Internetseite keine Drohungen gegen den oben genannten Personenkreis entnehmen“, schreibt das BKA. „In der Regel werden derartige Listen genutzt, um Angehörige des jeweiligen anderen politischen Lagers öffentlich im Internet oder in Szenepublikationen bloßzustellen und zu verunsichern. Eine für den genannten Personenkreis bestehende konkrete Gefährdung lässt sich aus den Internetinhalten nicht ableiten und wird daher derzeit nicht gesehen.“

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-07/20939513-bka-haelt-website-nuernberg-2-0-fuer-unbedenklich-003.htm

    Also keine Panik wenn die Linken mit Breivik kommen! Nürnberg 2.0 hat das Gütesiegel des BKA

  40. Ob BPE eine Partei ist oder nicht ist völlig wurscht. Es geht darum, dass Mannheimer das Ende des Sich-Nicht-Einmischens zur heiligen Pflicht der Gegenwart gefordert hat: Wer nichts gegen die Islamsierung tut, macht sich heute genauso schuldig wie damals jene, die den Nationalsozialismus untätig haben kommen lassen. Nur darum gehts!

    Nürnberg2.0 ist kein Pranger! Hier werden namentlich diejenigen genannt, die gegen Gesetze verstoßen haben und verurteilt gehören, aber immer noch in amt und Würden sind und Deutschland ohne Gegenwehr an di3e WEand fahren (Trittin, Künast, Cohn-Benit etc).Wenn man solche Leuter nicht namentlich nennen darf, dann haben Gesetze keinen Sinn.

    Der Pranger existiert allerdings längst auf der Seite der linken Medien: Dort werden Islamkritiker, die nichts verbrochen, keine Gesetze gebrochen ahben, namentlich und in wüstester Form beschimpft. DAS ist der Pranger!

  41. #47 Eulenspiegel141

    Grundsätzlich stimme ich mit ihnen überein, dass integrierte säkulare Türken, die den Islam kritisieren, wie Necla Kelek, Lale Akgün, Güner Balci gewisse Schnittstellen mit deutschen Islamkritikern haben. Aber leider auch nicht viel mehr. Denn in der Grundfrage, die für uns Deutsche, unsere Heimat und unsere Kultur existentiell ist, nämlich der Masseneinwanderung aus orientalischen Ländern stimmen sie eben nicht mit den meisten Deutschen überein, sondern befürworten diese.

    Diese Personen sind offenbar der Meinung, dass es nicht so schlimm wäre, wenn weitere Millionen säkularer Türken oder Orientalen bei uns weiter einwandern dürften und wir Deutschen uns darauf einzustellen haben. Daher auch ihre Ressentiments gegen vermeintlich rechte Parteien und Politiker, die genau diesen Zuzug begrenzt sehen möchten. Ganz abgesehen davon, dass spätestens die dritte Generation dieser vermeintlich säkularen Einwanderer dann eben doch wieder ihre Moscheen bauen möchten, ist es eine Grundfrage die unsere eigenen Interessen berührt, darüber zu bestimmen, wer bei uns bleiben darf und wer nicht. Kein noch so gut integrierter Türke oder Türkin, die vielleicht im tiefsten Herzen doch Türken geblieben sind, kann uns dieses Recht streitig machen und vermeintlich für unsere Interessen stimmen. Das müssen wir schon selbst tun.

    Zu Fatih Akin, ihrer Meinung nach hat er mit Islam und Politik wenig zu tun. Dies ist leider viel zu oberflächlich betrachtet. Seine türkische Kultur, in der er aufgewachsen ist, hat ihn tiefer geprägt als sie sehen und er selbst zugeben kann. Seine Äußerungen zum Minarettverbot in der Schweiz sind voll und ganz auf der Linie eines bis zum äußersten beleidigten Moslems. Da offenbart sich eben doch mehr, als alle beschönigten und verfälschten Aussagen der deutschen linken Kulturschickeria, die diesen Mann (trotz künstlerischer Unfähigkeit) in den Himmel gelobt haben. Solche Leute nennt man auch „Kulturmoslems“. Von diesem ist ein Übergang zu einem gläubigen oder radikalen Moslem fließend und leicht möglich, dagegen der Übergang als zu einem aufgekärten, liberalen Agnostiker eigentlich unmöglich.

    Das Projekt von Mannheimer ist richtig, denn es geht hier darum, Personen, die sich öffentlich für die Islamisierung Deutschlands und Europas eingesetzt haben, zu benennen und ihnen deutlich zu machen, dass ihre Umtriebe beobachtet werden. Nicht die Einsicht, sondern ausschliesslich die Angst vor der Verantwortung, der sie sich zu stellen haben, wird sie vielleicht noch etwas bremsen. Dafür und für eine historische Aufarbeitung ist dieses Projekt gedacht.

  42. Nicht kirre machen lassen. Nürnberg 2.0 ist keine Sektensache. Da kann auch kein Beifall von der falschen Seite kommen, denn die ist damals verurteilt worden und in Nürnberg 2.0 werden diejenigen verurteilt werden, die Hitlers Verbrechen gegen das deutsche Volk vollenden, die heutigen Nazis in Amt und Würden! (Denkt an den Satz: Wenn wir abtreten müssen, werden wir die Tür zuknallen.)

  43. Wer Lale Agkün hier verteidigt, möge doch mal auf Nürnberg2.0 nachschauen, weswegen sie dort aufgeführt wird.
    Hier die Aussagen Agküns, weswegen sie von Nürnberg2.0 aufgenommen wurde:

    1. „Der Islam ist genauso gut mit der Demokratie vereinbar wie andere Religionen auch.“ [1]
    2. „Unrecht aber haben jene Apologeten und Islamkritiker, die behaupten, Islam und Demokratie seien grundsätzlich unvereinbar.“ [2]
    3. Kritiker ihrer Politik, insbesondere Islamkritiker werden von ihr als Rassisten klassifiziert.
    4. Andersdenkende „verspritzen Gift, um das Klima des Zusammenlebens zu vergiften.“</blockquote

    Na, immer noch der Meinung, dass Agkün kein islamischer Maulwurf ist? Die Macher von Nürnberg2.0 bringen offenbar nicht irgendwelche Missliebige auf die Anklagebank, sondern solche, die nachweisbar den Islam schönreden, schönschreiben und die Öffentlichkeit über schamlos über diese genozidale Religiopn belügen. Wenn solche Leute, zumal vom Format einer Agkün, NICHT angeklagt werden dürfen, dann können wir gelcih allesamtz kollektiv zum Islam konvertieren. Denn dann hat der Islam jetzt bereits schon gesiegt über uns Dhimmis!

  44. Wer Lale Agkün hier verteidigt, möge doch mal auf Nürnberg2.0 nachschauen, weswegen sie dort aufgeführt wird.
    Hier die Aussagen Agküns, weswegen sie von Nürnberg2.0 aufgenommen wurde:

    1. „Der Islam ist genauso gut mit der Demokratie vereinbar wie andere Religionen auch.“ [1]
    2. „Unrecht aber haben jene Apologeten und Islamkritiker, die behaupten, Islam und Demokratie seien grundsätzlich unvereinbar.“ [2]
    3. Kritiker ihrer Politik, insbesondere Islamkritiker werden von ihr als Rassisten klassifiziert.
    4. Andersdenkende „verspritzen Gift, um das Klima des Zusammenlebens zu vergiften.“

    Na, immer noch der Meinung, dass Agkün kein islamischer Maulwurf ist? Die Macher von Nürnberg2.0 bringen offenbar nicht irgendwelche Missliebige auf die Anklagebank, sondern solche, die nachweisbar den Islam schönreden, schönschreiben und die Öffentlichkeit über schamlos über diese genozidale Religiopn belügen. Wenn solche Leute, zumal vom Format einer Agkün, NICHT angeklagt werden dürfen, dann können wir gelcih allesamtz kollektiv zum Islam konvertieren. Denn dann hat der Islam jetzt bereits schon gesiegt über uns Dhimmis!

  45. #16 hmd

    Personen an den Pranger zu stellen – auch im Internet – ist Methode der Faschisten, incl. der Antifa. Das ist strikt abzulehnen. Wir müssen konsequent inhaltlich argumentieren.

    Und die Alternative? Alle Politiker, Islamwissenschaftler, Journalisten etc. weiterhin über den Islam lügen lassen, dass sich die Balken biegen und darauf hoffen, dass Hinz&Kunz die Lügen schon erkennen werden?

    Wer als Politiker oder Journalist den Islam wahrheitswidrig schönredet oder -schreibt, der macht sich nicht etwa einer privaten Lüge, sondern einer massiven, öffentlichen Desinformation schuldig, die – beim Islam – zur Abschaffung des demokratischen Deutschlands, wie wir es (noch) kennen, führen wird. Das soll kein Vebrechen sein?

    Das Verschweigen der exorbitant hohen Kriminalität muslimischer Immigranten in Deutschland soll kein Verbrechen sein?

    Das Verschweigen des Weltherrschaftsanspruchs des Islam, seines anspruchs, Deutschland zu übernehmen und zu einem islamischen Staat zu machen, soll kein Verbrechen sein?

    Aber diejenigen Leute zu benennen, die dies alles verschweigen bzw. mehr noch, an der Islamisierung Deutschlands arbeiten, DAS SOLL EIN VERBRECHEN SEIN???

    Ich habe fast alles von Mannheimer gelesen. Wenn jemand unter den Islamkritikern tiefgründig, ausführlich, facettenreich und damit konsequent „inhaltlich argumentiert“, dann ist es dieser mutige und brillante Mann.

    Ich meine z.B. dass Gunter Grass in die Hall of Shame gehört. Seine Reaktion auf die Mohammedkarikaturen: Er empfahl allen Ernstes, als Ausdruck der Buße die älteste und größte Kirche Lübecks (seiner Heimatstadt), in eine Moschee umzuwidmen!

  46. Wenn der Wind sich dreht und die Ratten das sinkende Schiff verlassen, dann muß man ihre Namen kennen, um sie für ihre Taten zur Verantwortung zu ziehen! Denn so billig wie die kommunistischen Verbrecher der Ex-DDR dürfen die nicht wegkommen! 👿

  47. #41 Columbin (07. Sep 2011 18:40)

    “Nürnberg 2.0? halte ich für kontraproduktiv. Das bietet zu viel angriffsfläche und wirkt sektenartig. Dort werden Straftatbestände aufgeführt, die gar nicht existieren. Und das auch noch für “Meinungsverbrechen”. Ist es nicht genau das, was wir an den Linken so vehement kritisieren?

    „Nürnberg 2.0“ trifft den Nagel auf den Kopf, da die jetzigen politischen Ereignisse und Bewegungen denen von 1933 frappierend ähneln. Hitler wollte das „Germanische Weltreich“ (wussten aber die wenigsten), zunächst ein vereintes Europa:“Das Gerümpel kleiner Staaten, die heute noch in Europa bestehen, muss liquidiert werden. Unser Ziel ist die Schaffung eines vereinten Europas. Und nur die Deutschen können Europa organisieren.“ Und Hitler meinte damit ein Europa der Gestapo. Auch die heutige EU wird eine Militärdiktatur, eine Diktatur der Generäle, Großkonzerne und Großbanken sein. Eine NWO gab es schon damals und auch während des Dritten Reiches arbeiteten Großkonzerne wie z.B. Krupp etc. mit dem Regime zusammen.
    Und es gab auch damals hier keinen geschlossenen Widerstand. Die, die widerstanden, wurden eliminiert. Widerstand gabe es nur auf dem Balkan und in Osteuropa. Hitler träumte vom Endsieg, davon, dass nach diesem alle europäischen Staaten gezwungen sein würden, sich dem Staatenbund anschließen zu müssen. Unter Goebbels als Gouverneur sollte die USA ausgeschaltet werden, vom Judentum befreit und umerzogen, also eingedeutscht werden. Die amerikanischen Deutschstämmigen sollten dazu militärisch geschult werden. Die Verträge von Bogota sollten den Anschluß Südamerikas sichern. Was die Sowjetunion anbelangt, so kennen wir das Ergebnis von damals. Das Ergebnis von heute ist auch bekannt: Die „Bolschewistenzentrale“ (O-Ton Hitler) wurde abgeschafft.

    Das Vehikel war also die arische Rassenideologie, militärische Stärke und die totalitären Strukturen samt einer Vernichtungsstrategie, die ihresgleichen bis heute sucht und lediglich im Islam wiederfindet. Das Vehikel heute ist der Multikulturalismus bzw. die Kulturrelativierung, mit anderen Worten das Ausnutzen linker und islamischer Kräfte, taktische Allianzen werden geschlossen, um den gemeinsamen Feind, die abendländische Kultur samt all ihrer Errungenschaften wie Demokratie, Christentum, Libertarismus und Konservatismus, zu besiegen. Die an Zahl schwach gewordenen Kommunisten verbünden sich sogar mit Islamisten, also mit Juden- und Christenhassern, mit Demkratiefeinden, mit einer totalitären Ideologie, wobei die Linken den Moslems erst das Handlungsterrain eröffnen, die Moslems im Gegenzug die Zahl und die Brutalität liefern. Auch Stalin und Hitler verbündeten sich 1939 und dieses Bündnis stellte eine tödliche Allianz für die westliche Zivilisation dar, ebenso wie heute das islamistisch-linke Bündnis eine Bedrohung für westliche Demokratien bzw. Nationalstaaten darstellt. Es ist das Vehikel zur Errichtung einer Eurodiktatur nach nationalsozialistischem Muster, wobei zu bedenken ist, dass die antidemokratischen, antisemitischen, antikapitalistischen und totalitären, imperialistischen Nationalsozialisten sich ideengeschichtlich in nichts von den Internationalsozialisten unterscheiden.

    Das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hat die Eurodiktatur in greifbare Nähe gebracht, das Ermächtigungsgesetz (1933) ist nicht mehr fern. Dann ist auch alles zu spät. Das ist Hochverrat am deutschen Volk, und Nürnberg 2.0 war 1945 gerechtfertigt, aber auch heute.

  48. #41 Columbin
    “Nürnberg 2.0? halte ich für kontraproduktiv. Das bietet zu viel angriffsfläche und wirkt sektenartig. Dort werden Straftatbestände aufgeführt, die gar nicht existieren. Und das auch noch für “Meinungsverbrechen”. Ist es nicht genau das, was wir an den Linken so vehement kritisieren?

    Auch ich halte die Sache für problematisch, letztendlich hängt die Legitimität von der Intension ab. Es gibt gelungene historische Beispiele in der jüngeren Vergangenheit.

  49. Ob man Islam „Versteher“ wirklich als Verräter ansehen sollte ?
    Sie sehen die Gefahren nicht. Wollen sie nicht sehen, glauben im Guten zu handeln.
    Das ist naiv, dumm und gefährlich, aber kein bewußter Verrat.

    Schaut euch Leute wie Claudia Roth an, die glauben wirklich was sie verzapfen.

    Aber Verräter, Leugner, Nürnberg 2.0 !

    Das ist eine Nummer zu heftig, da steckt mir zuviel Hass drin.

  50. Habe eben unter dem Buchstaben S den Herrn Ströbele gesucht.
    Fehlanzeige !!!
    Oder hat Mannheimer diesen Mann schon als scheintot aussortiert ?

  51. das ist doch unter aller kanone!..Wie kann man gegen Kennzeichung von Polizisten sein, gegen die Methoden der FA und AnitFA?..und dann sowas, dass ist 1. bloß ein eigentor und 2.Eine Einladung zu Gewalt gegen andersdenkende!sehr Schämenswert Mannheimer!

  52. #47 Eulenspiegel141 (07. Sep 2011 19:45)

    …“Solche Leute als “Verräter” zu brandmarken ist lächerlich. Für uns gewinnen müssen wir sie! Wer sind wir denn? PI hat 50.000 Aufrufe am Tag. Das sind weniger als 0,1% der Bevölkerung. Ist ja schon mal ein Anfang, aber der Weg ist noch sehr, sehr weit und es ist viel Überzeugungsarbeit gefragt, viel Information und Agitation. Wer da draußen, glaubt ihr, hat denn schon MM gelesen oder Thomas Maul, Kleine-Hartlage oder IBN Warraq? Die meisten hier werden genau wie ich doch erst in den letzten Jahren dazu gekommen sein. Und jetzt sollen wir anfangen, scharfe Abgrenzung zu betreiben, anstatt allüberall mit allen möglichen Leuten zu Reden und wieder zu Reden? Nürnberg2.0 ist nur ein zeichen von Ungeduld und Hilflosigkeit. Wie wäre es, wenn die PI-Gruppen statt dessen mal an einem politischen Forderungskatalog arbeiten würden, mit dem wir in den verschiedenen Gruppen, Parteien und sonstwo arbeiten könnten? Z.B. Burkaverbot, Verbot der Koranschulen, der Geschlechtertrennung, keine Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft usw. usw.“

    Wie lange wollen Sie noch „Überzeugungsarbeit“, „Information“ und „Agitation“ betreiben??? Bis wir endgültig vereinnahmt sind? Es ist s i n n l o s, wir haben jahrelang getan, was wir konnten! Auch die von Ihnen genannten Forderungen wurden auf politischer Ebene (z.B. von PRO NRW)immer und immer wieder gestellt!

    Jetzt muss g e h a n d e l t werden!

    Pierre Vogel ist uns da weit voraus: Auf seiner alten EZP-Seite suchte er seinerzeit „Agenten“, die die Namen von „Islamhassern“ melden sollten. Die Liste wurde damals kurzfristig auch veröffentlicht. Sie enthielt alle PI-Gruppen und sogar die namentliche Nennung eines Mitglieds einer PI-Gruppe!

    Wozu haben wir den Artikel 20 GG, wenn wir ihn nicht nutzen! Leistet Widerstand, bevor es zu spät ist!!! Kontraproduktiv sind alle, die schweigen!!!

    Zu überlegen wäre, ob man nicht auch eine Kategorie derjenigen Personen einrichten sollte, die Rufmord an unseren Mitstreitern betreiben, ihre berufliche Existenz vernichten, ihre Lebensqualität zerstören und sie politisch verfolgen, bzw. öffentlich zur Ausübung von Gewalt an ihnen aufrufen (Linke/Grüne/Altparteien/Gewerkschaften/Kirchen).

    Der Bonner OB Jürgen Nimptsch bei der ersten Ratssitzung, an der erstmalig ein Ratsherr von PRO NRW teilnahm: „Wir wollen Sie hier nicht sehen, nicht auf unseren Straßen, Plätzen und nicht in unserem Rathaus.“ (Gleichlautend lief diese „konzertierte Aktion“ auch in anderen Rathäusern, in die PRO-Ratsleute eingezogen waren). Kurz darauf wurde der Bonner Ratsherr von einem Linksextremisten brutal zusammengeschlagen und konnte wunschgemäß nicht zur nächsten Ratssitzung kommen, weil er im Krankenhaus lag!

    Es ist nicht fünf vor zwölf, es ist fünf nach zwölf. Bitte unterstützt das Projekt des großartigen MM!!!

  53. Wenn sich jemand was zu Schulden kommen lässt, dann ist es ja nur gerecht, dass er zur Anklage gebracht wird und Rechenschaft darüber ablegen muss.
    Das Justizsystem des Dritten Reiches sah es auch nicht vor, das damalige Politestablishment zur Anklage zu bringen, deswegen musste man Vorkehrungen treffen für die Zeit nach der Zeit. Und heute sind wir wieder so weit.
    Dass das dem einen oder nicht schmeckt, ist menschlich durchaus nachvollziehbar, sieht er doch seine Idole auf der Liste stehen, und eigentlich hat er sich doch ganz bequem in dem existieren Systemfaschismus eingerichtet, und seine Lebenslüge danach ausgerichtet.

Comments are closed.