Jude: „Ich werde nie nach Malmö zurückkehren“

Morgen früh um 7.30 Uhr zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Jüdisches Leben in Europa“, der schon jetzt in der ARTE-Mediathek und hier auf PI zu sehen ist. Der Film behandelt den muslimischen Antisemitismus am Beispiel der schwedischen Stadt Malmö und greift damit ein Thema auf, über das PI in den vergangenen Jahren schon des öfteren berichtet hat.

ARTE schreibt zum Film:

„Bewusste Juden müssen sich darüber klarwerden, dass sie hier keine Zukunft haben“, das sagte im Dezember 2010 der niederländische Politiker und ehemalige EU-Kommissar Frits Bolkestein. Ein kritischer Reflex auf den in den Niederlanden neuerdings verstärkt feststellbaren Antisemitismus aggressiver Muslime. Dieser muslimische Antisemitismus verbreitet sich auch immer mehr in den skandinavischen Ländern, am stärksten in der schwedischen Stadt Malmö. Was sind die Ursachen und wie reagiert die jüdische Gemeinde in Europa? Umfragen in Europa zeigen, dass antijüdische Denkweisen nach wie vor besonders unter den Rechtsradikalen weit verbreitet sind.

Aus Ungarn, das bisher von erstarkendem Antisemitismus geprägt war, gibt es gegenwärtig Hinweise ungarischer Rabbiner auf einen rückläufigen Antisemitismus. Aber kann man hier bereits von einem beginnenden Umschwung reden? Erfreulich ist, dass es auch positive Entwicklungen für die Juden in Europa gibt: In Berlin entwickelt sich neues jüdisches Leben, es gibt Rückkehrer aus Israel und die erste weibliche Rabbinerin. Und auch in Osteuropa gibt es Tendenzen neuen jüdischen Lebens:, zum Beispiel in Odessa/Ukraine, wo die seit 2002 bestehende jüdische Universität steigende Studentenzahlen verzeichnet.

Ein Film, der es durchaus verdient gehabt hätte, statt um 7.30 Uhr morgens zur Prime Time gezeigt zu werden.

» Snaphanen: Jøde: “Jeg vender aldrig tilbage til Malmø”

PI-Beiträge zum Thema:

» Neuer Judenhass in Europa
» Moslem-Terror: Heute Malmö, morgen Berlin?
» “Zu bleiben wäre unfair gegenüber den Kindern”
» Juden wieder mit gelben Sternen markiert
» Schweden: Zahl der Hassverbrechen nimmt zu
» Hass: Juden flüchten aus Malmö
» Davis Cup: Malmöer Wut gegen israelisches Team
» “Hitler ist groß”-Rufe in Malmö – Polizei schaut zu
» Anschlag auf jüdische Totenkapelle in Malmö

(Spürnase: Alster)