Die 86-jährige Jüdin Judith Popinski (Foto) wurde in Schweden freundlich aufgenommen, nachdem sie aus Auschwitz ins KZ Ravensbrück versetzt und befreit worden war. Sie hatte im Lager alle Angehörigen verloren, gründete in Schweden eine Familie und lebte über sechs Jahrzehnte glücklich in ihrer neuen Heimat, bis der Judenhass im letzten Jahr wieder offen ausgebrochen ist.

Jüdische Friedhöfe wurden mehrfach geschändet, schwedische Juden beschimpft und bedroht. Popinski meint:

„Ich hätte nie gedacht, diesen Hass noch einmal mitzuerleben, schon gar nicht in Schweden. … Dieser Hass kommt von den muslimischen Einwanderern. Die jüdische Bevölkerung hat jetzt Angst.“

Verantwortlich für die jetzige Lage ist nicht zuletzt Malmös linker Bürgermeister Ilmar Reepalu, der keinen Finger gerührt hat, die Juden zu schützen. Etwa 30 jüdische Familien sind bereits nach Stockholm geflohen. Popinski, die ab und zu in Schulen über den Holocaust erzählt, kennt die Urheber des neuen Hasses genau:

Muslimische Schüler ignorieren mich oft, wenn ich über meine KZ-Erlebnisse erzähle. Das kommt daher, was ihre Eltern ihnen über die Juden erzählen. Der Hass des Nahen Ostens ist nach Malmö vorgedrungen. Schulen in muslimischen Gegenden werden Holocaust-Überlebende einfach nicht mehr zum Sprechen einladen.“

Der Hass hat im letzten Jahr deutlich zugenommen und richtet sich vor allem gegen Juden.

Marcus Eilenberg, ein 32-jähriger jüdischer Anwalt, der in Malmö geboren wurde und im April mit seiner Jungen Familie nach Israel umzieht, hat erkannt, dass es sich dabei nicht bloß um ein schwedisches Problem handelt:

„Dies geschieht überall in Europa. Ich habe Cousins, die ihr Heim in Amsterdam und Frankreich aus den selben Gründen wie ich verlassen.“

Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?

(Spürnase: Noricus)

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. „Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?“

    dem ist nichts mehr weiter hinzu zufügen

  2. Warte mal, das hiesse ja… die Deutschen sind gar nicht die Rassisten… die Einwanderer sind die Rassisten O_o

    Grüsse,

    Arent

  3. Hass: Juden flüchten aus Malmö

    Wundert mich echt nicht mehr. Auf youtube gibt es schon lange viele Videos, in denen man sich die besorgniserregende Situation in Schweden (bezüglich Masseneinwanderung, Islamisierung und Migrantengewalt) mit Schrecken anschauen kann.

    Schweden: Zentrum des „europäischen“ Antisemitismus?

    ————————————————————-

    Mal was anderes.

    Hab ich grad auf myspace gefunden:

    http://www.myspace.com/djdvirhalevi

    Dj Dvir Halevi hat ein paar hammergeile Remixe produziert, z.B. zu „Lady Gaga Just Dance“.

    Wußte gar nicht, daß es in Israel so geile Musik gibt! 🙂 🙂 🙂 🙂

  4. Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?

    Es wäre ein Anfang, wenn endlich öffentlich darüber gesprochen würde.
    Ein Freund unserer Familie ist mit einer Jüdin verheiratet. Dass es einmal im Jahr für 14 Tage nach Israel zur Schwiegermutter in den Urlaub geht, verschweigt er vor muslimischen Arbeitskollegen – aus Angst vor Mobbing.

  5. Alles halb so schlimm, solange es keine deutschen Antisemiten sind. Wären es in Schweden lebende Deutsche, die so handeln, wären mit Sicherheit Maßnahmen getroffen worden (Sorry, aber bei dem ganzen Wahnsinn, der in Europa so abgeht kann man nur noch in den Zynismus flüchten).

  6. #4 Nordisches_Licht (21. Feb 2010 17:50)

    Keine Sorge, die schweigen. Und beweisen damit einmal mehr, daß ihr ganzes aufgesetztes „Nazis raus“-Gebrülle nur Vorwand für Terror und Randale ist. Die meisten unserer geschätzten Antifa-Aktivisten wären genauso inbrünstig brüllend durch Nazideuschland gezogen, um Juden zu jagen und ihre Geschäfte und Häuser zu plündern.
    Dumme, hirnlose und gewalttätige Masse, die jeden Anlaß mit Freuden begrüßt, um sich auf Kosten Unschuldiger und Unbeteiligter so richtig auszutoben. Aufgestachelt und aufgehetzt rennen sie blindwütig den irren Parolen hinterher. Ob die nun von der Partei oder vom örtlichen Imam ausgegeben werden, spielt überhaupt keine Rolle.

  7. Was sagt eigentlich Frau Roth oder Herr Trittin dazu?
    Wie immer wird die Antwort lauten das Multi-Kulti doch soooo herrlich ist und das man miteinander reden muss.

    Selstsam die einen scheinen zu reden und die anderen (Zuwanderer) schaffen Tatsachen.

  8. #12 Free
    Die würden vermutlich (für die, wohlgemerkt, Einzelfälle) die schlechte soziale Lage dafür verantwortlich machen und alles in ihrer Macht stehende tun, um die Lebensverhältnisse der unterdrückten und diskriminierten muslimischen Einwanderer zu verbessern.

  9. Die europäische Reaktion auf den Judenhaß der Moslems ist schon sehr merkwürdig. Das ist so als ob man in seiner Wohnung sitzt, während ein Verbrechertrupp die Nachbarwohnung heimsucht. Man findet es zwar schlecht, aber andererseits ist man froh, daß es die Nachbarn erwischt hat.

    Irgendwo im Unterbewußstsein weiß man, daß es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit ist bis die Jungs bei einem selber durch die Tür stürmen, aber man glaubt wenn man die Sache nur gut genug ignoriert und stillhält passiert es vielleicht doch nicht.

  10. Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?

    Solange es Jamba Klingeltöne und Bier im Kühlschrank gibt, und Schalke 04 gewinnt, rührt sich wohl niemand.

    Unsere jetzige Gesellschaft ist nicht durch die Gedanken der Freiheit und Gerechtigkeit geprägt. Wir leben in einer Konsumgesellschaft, wo jeder nur so viel Wert ist, wie die Summe, die er auf seinem Konto hat. Und niemand interessiert sich für den Anderen. Die Stimmen werden nur dann laut, wenn man selber betroffen ist, und dann fordern man plötzlich die Gerechtigkeit, die man früher dem anderen gar nicht gegeben hat.

  11. Da darf man dem linken Bürgermeister nicht böse sein. Der spuckt – wie alle Linken – den Spruch „nie wieder Auschwitz“ zu jedem möglichen Anlass aus. Dabei ist er dann der Überzeugung, er muss nach einem Österreicher mit merkwürdigen Schnurrbart Ausschau halten, der an der Spitze der deutschen Wehrmacht durch Europa marschiert.

    Dass totalitäre Systeme auch in anderer Form vorkommen, ist für den unvorstellbar.
    Darum kann er weder den sozialistischen /kommunistischen noch irgend eine andere totalitäre Ideologie erkennen.

    Aber macht ja nix. Wenn die Machtfrage entschieden ist, war man schon immer für den Gewinner.
    Fett und Opportunisten schwimmen beide immer oben.

  12. Echt ekelhaft, was in Schweden abgeht… 🙁
    Malmö wird langsam eine Steinzeitstadt. Daraus folgt, dass Faustkeile für Malmö gesammelt werden können.

  13. #15 vollmuffel (21. Feb 2010 18:07)

    Das Problem in Malmö werden die Schweden lösen müssen. Das geht uns nichts an.

    Über diese Einstellung rede ich in meinem vorigen Kommentar… wirklich no comment zu solchen Menschen. Solidarität ist für dich wohl etwas, was Du nur einforderst aber selber nicht gibst…

  14. Sowas ist einfach nur unendlich traurig. Gerade DAS sind die Leute, die wirklich gebracht werden, die ehrlich sind, herz und Hirn haben.

    Aber bei uns ist es ja das gleiche: Da tobt der Moslem-Abschaum in den Straßemn unserer Städte und deren Handlanger – die Polizei stürmt dann Wohnungen, aus deren Fenster eine Israel-Flagge hängt.

    Demnächst sollte man, wenn wieder der Islam in der Straße tobt, erneut eine Israel-Fahne aus dem Fenster hängen, dann aber wenn die Handlanger des Islam kommen, um die Wohnungstür einzutreten anschließend in der Wohnung auf diese sofort das Feuer aus Usis eröffnen, auf dass die Fahne hängen bleibt…

    That’s „Krieg in unseren Städten“

  15. Wie konnte man von Auschwitz nach Ravensbrück versetzt werden? Ich denke Auschwitz war ein Vernichtungslager. Oder war sie dort angestellt – wahrscheinlich ist die Quelle schlecht übersetzt worden.

    Unabhängig davon, ist es gut dass sie jetzt in Malmö den mohammedanischen Antisemitismus öffentlich macht. Mir wird von Gutmenschen nämlich immer gesagt, dass die entsprechenden Passagen im Koran nicht so gemeint seien.

    War es nicht Malmö, wo die israelische Tennismannschaft vor leerem Stadion spielen musste – aus Sicherheitsgründen?

  16. Judenhass ist wieder in. Besonders bei Musels und Linken. Die Linken geben den Antisemitismus den niedlichen Namen „Antizionismus“.

    Hört sich irgendwie netter an.
    Und bei den Musels muß man eben Verständnis zeigen, da Antisemitismus zur religiösen Pflicht gehört und Religionsfreiheit von der Verfassung garantiert wird.

    Unsere Mahner und Politikeliten haben nichts aus der Vergangenheit gelernt…gar nichts.

  17. Das arabischen Sprichwort geht „nach Samstag kommt Sonntag“, will heissen: erst killen wir die Juden und dann die Christen.

    ????? ??? ??? ????? ?????

  18. Allerdings sollten wir in Deutschland aufpassen, daß es bei uns nicht bald genauso schlimm ist wie in Schweden.

    Ich sag nur Israel-Flagge und Duisburg.

    Viel fehlt da nicht mehr.

  19. Real erlebter Antisemitismus, obwohl ich nur ein christlicher deutscher Einheimischer bin:

    Vor einer Woche wollte ein schlechtgelaunter moslemischer junger Türke absolut ohne Grund auf mich losgehen und schrie mich mit den Worten an: “Du scheiß Deutscher!” Dann kam er auf mich zu und wollte an mir seine Wut abreagieren.

    Ich als ausgebildeter und durchtrainierter Kampfsportler ging in Kampfstellung und alleine meine Körbersprache machte ihn klar, dass er bei den Versuch mich anzugreifen gestorben wäre.

    Da er in diesem Augenblick auch ohne sein moslemisches Rudel war und ihm klar wurde, dass dies sein letzter Angriff auf einen Deutschen sein würde blieb er stehen und schrie mich an: “ Du dreck Jude. Du Judenschwein, du hast in diesem Land nichts mehr zu sagen, du dreck Jude!”

    Dann drehte sich das feige moslemische Schwein um und rannte weg. Und dieses Erlebnis mit unseren südländischen Kulturbereicher sagt doch mehr als tausend Worte! Obwohl ich mehr als dreißig Jahre älter war als dieses antisemitische Moslemschwein hat ein böser Blick genügt um ihn in die Flucht zu schlagen.

    Wir haben uns hier eine Kultur der Gewalt ins Land geholt. Eine Kultur die nur Schwächere angreifen kann. Und eine Kultur, die vor Judenhass Adolf Hitler das Wasser reichen kann! Das sollte unsere Gutmenschen endlich zur Kenntnis nehmen und sich nicht mehr die Welt schönreden!

  20. Mal gespannt wann der Gegenzug gegen die Moslems kommt,ich glaube das wird verdammt blutig.
    Aber man sagt ja: Wer Wind säht wird Sturm ernten.
    Ich persönlich hoffe das es ein richtiger Orkan wird und die sich die nächsten 1000Jahre in ihre Löscher verkriechen wo sie her kamen.

  21. #10 Ulrich J. Becker:

    „Wenn in Deutschland darueber diskutiert wird, ob man das Schaechten nicht verbieten sollte, … dann sollten Juden sich ueberlegen ob sie vielleicht auf diesem Kontinent nicht mehr willkommen sind.“

    Das halte ich nun wirklich für eine Übertreibung. Mit einer solchen Argumentationsweise – die eine religiöse ist, also keineswegs wissenschaftlich fundiert, kommen wieder andere daher und sagen, dass sie als Juden den Staat Israel nicht anerkennen, weil der Messias noch nicht da war…
    Es gibt keinen wissenschaftlich fundierten Grund für eine solche Art und Weise, Tiere zu töten, egal ob nun Jude oder Moslem.

  22. #31 Salahadin

    „War es nicht Malmö, wo die israelische Tennismannschaft vor leerem Stadion spielen musste – aus Sicherheitsgründen?“

    Ich meine ja. Die Schweden haben ja jetzt die „richtigen“ Zuwanderer. 😉

  23. Mit Wehmut erinnere ich mich an die 80’er Jahre, als es solche Zustaende noch nicht gab.

    Man kann es drehen wie man will, diese Leute passen nicht zu uns und wer probiert, eine Krankheit zu kultivieren, wird an ihr untergehen.

  24. Ein ganz widerlicher Rassismus ist das, was PI hier verbreitet! Was seid ihr nur für Menschen, dass ihr es nicht begreift: Antisemitismus ist ein Problem, dass IMMER NUR von rechts kam, kommt und kommen wird. Das ist ein ewig gültiges Naturgesetz! Wer’s nicht glaubt, der lasse sich von einem ausgewiesenen Fachmann wie Wolfgang Benz, dem Leiter des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung, eines Besseren belehren.

  25. Letzten Herbst hat eine Nachbarfamilie Schweden bereist und u.a. auch Malmö besucht. Die haben sich äusserst negativ über die Stadt geäussert. Es sei kaum zu glauben, was für eine schmutzige Stadt mit unglaublich viel Drecksgesindel dies wäre. Nie mehr in diese Stadt. Schweden auf dem Land ja, hingegen seien viele Städte Schwedens nicht mehr sicher.

  26. salahadin

    auschwitz wahr zwar ein vernichtungslager, aber es wurden zigtausend aussortiert, die für die deitsche rüstungsindustrie arbeiten mussten. ravenbrück war ein der größten lager der deutschen rüstung.

    so nun mal zum eigentlichen thema.
    ich schäme mich für deutschland sowie der eu wie man jüdische mitbürger heute wieder behandelt. geschichte wiederholt sich immer zweimal, sagt man. ok, nur diesesmal sind’s nicht die juden die vertrieben werden müssen, nein die unausstehlichen moslemhorden müssen hier verschwinden.
    wann, lieber gott, wecken unsere schwachmatischen politiker endlich auf? wahrscheinlich nie. dann solle es zumindest das volk tuen. UND ICH HOFFE DAS DAUERT NICHT MEHR LANGE

  27. @6

    Wenn es nicht schon so ernst mit denen hier wäre, dann könnte ich ja über solche Karnevalsfiguren herzlich lachen.
    Aber mittlerweile sitzen die Antisemiten und ihre Verbündeten ja schon offensichtlich mit in Parlamenten, wie in Berlin und Frankfurt.

  28. #41 Israel_Hands:

    Recht haste! „Eigentlich“, also „im Kern“ ist der Islam friedlich und hat weder mit dem Islam noch mit Antisemitismus irgendwas zu tun. 😉

  29. #40 robz

    „Mit Wehmut erinnere ich mich an die 80?er Jahre, als es solche Zustaende noch nicht gab.“

    Das hat sich schon damals abgezeichnet – war uns nur noch nicht ausreichend bewußt.

  30. Ist es nicht interessant?

    Man redet sich ein, die Judenverfolgung oder überhaupt das systematische Verfolgen einer Gruppe abhängig von ihrer Rasse wäre etwas, das es nur in der Vergangenheit gegeben hat.

    Heutzutage, im Zeitalter des Internets, Massenmedien, objektivem Journalismus, dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, demokratischen Wahlen, in Europa eine Juedenverfolgung? Undenkbar.

    Und sie findet dennoch statt. Mitten in Europa. In einem Land wie Schweden. Und keiner der Heuchler berichtet darüber. Und keiner in Schweden thematisiert es.

    Grotesk… die Leute schreien „Nazis raus“, beschimpfen die an Dresden Gedenkenden als „Faschisten“ und „Rassisten“ und sehen die moslems als „die neuen Juden“, die es zu schützen gilt.

    Aber wenn es um die wirklichen Rassisten geht und tatsächlich Juden verfolgt werden und fliehen müssen, hier in Europa, wo bleibt da die Berichterstattung der MSM? Wo bleiben da die Lichterketten?

    Und vor allem: Wo bleiben die Statements der schwedischen moslemverbände, die ihre Glaubensbrüder zur Vernunft rufen und gegen den Antisemitismus vorgehen?

    Aber wir wissen ja, wie mohammed zu den Juden steht:

    Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte: Die Letzte Stunde wird nicht eintreten, bevor die Muslime nicht mit den Juden kämpfen und die Muslime werden sie töten bis die Juden
    sich hinter einem Stein oder einem Baum verbergen und der Stein oder der Baum wird sagen: „Muslim, Diener Gottes, hinter mir ist ein Jude; komm und töte ihn!“

  31. Das ist erst der Anfang.

    Wartet noch ein paar Jahrzehnte, dann sind wir die Minderheit und mit uns wird so umgesprungen.

  32. @Antidhimmi

    So habe ich das auch in der Schule erlebt, an der ich unterrichtet habe.

    Die türkischen Kinder dort haben noch nie einen Juden gesehen, aber sie hassen (haben sie so wortwörtlich gesagt) „die Juden“. Und ich rede hier von 14 jährigen türkischen Mädchen.

  33. Es muss leider erst noch viel schlimmer werden.
    Und zwar so schlimm, bis Gut- und Bestmenschen europaweit den Begriff „Nazi“ für judenhassende Mohammedaner verwenden anstatt für uns Islamfeinde.

    Bis dahin gilt: Wer von den Europäern Islam will, muss Islam bekommen.

  34. @ #30 r2d2:

    Die Linken geben den Antisemitismus den niedlichen Namen “Antizionismus”.

    Hört sich irgendwie netter an.
    Und bei den Musels muß man eben Verständnis zeigen, da Antisemitismus zur religiösen Pflicht gehört und Religionsfreiheit von der Verfassung garantiert wird.

    Siehe die Besprechung des Buches „Juden und Christen im erhabenen Koran“ auf dem Blog „Die Flache Erde“:

    Nach Kesler ist der Großteil der Mosebücher (Tevrat) nicht authentisch, sondern nur ein kleiner Teil. Der Absolutheitsanspruch der Juden und Christen, die fälschlicherweise behaupten, sie seien die einzigen, die gerettet werden, wird im Koran abgelehnt. Kesler fasst die Denkweise der Muslime zusammen mit: „Nach Ansicht des Volkes Gottes (der Muslime) werden die Juden den Zorn Gottes erfahren und die Irregeleiteten sind die Christen.“

    Vergleiche Koran, Sure 1, fester Bestandteil des muslimischen Gebets:

    6: Führe uns den rechten Weg, 7: den Weg derer, welche sich deiner Gnade freuen – und nicht den Pfad jener, über die du zürnst oder die in die Irre gehen!

    Dies aus der Koranübersetzung von Ullmann und Winter. In den Anmerkungen heißt es hierzu:

    Goldschmidt übersetzt: „…den Weg derer, denen du huldvoll bist, über die nicht gezürnt wird, die nicht irregehen.“ Die im Text wiedergegebene Übersetzung lehnt er sprachlich ab. Er mißt dem Vers nur polemische Bedeutung bei: gegegen Juden und Christen gerichtet.

  35. Was seid ihr nur für Menschen, dass ihr es nicht begreift: Antisemitismus ist ein Problem, dass IMMER NUR von rechts kam, kommt und kommen wird. Das ist ein ewig gültiges Naturgesetz!

    Das mag sein, aber in diesem Fall sind dann nicht wir, sondern zur Abwechslung mal die Moslems „die Rechten und Nazis“. Wenn man die Moslems so bezeichnen möchte, stört es mich nicht – das soll jeder machen, wie er mag. Aber bitte beleidigen sie nicht PI – nur weil sie unfähig sind, Unterschiede zu sehen.

  36. Moralischer Staatsbankrott.
    Warum geben sich europäische Staaten diese Blöße?
    Man erlebt ja viel Bescheuertes in den Medien. Natürlich stehen dahinter immer bestimmte Interessen.
    Aber warum diese Förderung des Zerfalls einer Kultur ?
    Auch in der Geschichte gibt es Beispiele von scheinbar schizophrenen Handlungen der Akteure.
    Erst wenn man sie versteht, kann man wirksam etwas dagegen tun.

  37. Traurig, aber offenbar haben auch die Schweden falsch gewählt. Die Einwanderer sind nicht gewaltsam ins Land eingedrungen, sondern kamen durch weit offene Tore ( bei uns nicht anders ).

  38. Judenhass ist den Moslems in den Koran geschrieben. Die Stasileute, die in der DDR noch weniger entnazifiziert wurden als in der BRD und ihre Mitläufer, haben den idealen Weg gefunden umd ihren Antisemitismus ausleben zu können. Politisch korrekte „Kritik“ an Israel.
    Wenn Israel mit Raketen beschossen wird, schweigen sie. Lässt sich Israel das nicht mehr gefallen, schreien sie laut auf und machen Stimmung gegen das Land. Impliziert ist damit die Idee, dass Israel kein Recht auf Selbstverteidigung hat. Ein Staat, der sich nicht selbst verteidigen kann, hört irgendwann auf, zu exisitieren.
    Das wär die Erfüllung der Träume der Alt-ind Neunazis.
    Die deutschen Medien machen da munter mit.

  39. Die scheinheilige HochverräterIn Claudia Fatima Roth:

    http://www.claudia-roth.de/themen/rechtsextremismus/not_cached/inhalt/gedenken_und_mahnung-1/einzelansicht/?cHash=327f91f38a

    „Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Wir gedenken an diesem Tag der Opfer des Nationalsozialismus: der sechs Millionen Jüdinnen und Juden, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft systematisch ermordet wurden, der Roma und Sinti, Slawen, Behinderten, deutschen Kommunisten und Sozialdemokraten und Homosexuellen, die von den Nationalsozialsten verfolgt, gequält, gefoltert und ermordet wurden“, erklären Claudia Roth und Cem Özdemir.

    „Wir drücken unsere tief empfundene Solidarität mit den Überlebenden des Nationalsozialismus und ihren Familien aus. In Gedanken sind wir auch bei den Frauen und Männern des Widerstandes und den vielen alliierten Soldaten, die entschlossen gegen den nationalsozialistischen Terror gekämpft und dabei großes Leid und Tod erfahren haben.

    Mit dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus sprechen wir uns für eine pluralistische, tolerante und lebendige Demokratie aus. Wir sind alle aufgerufen, Widerstand gegen Populisten mit fremdenfeindlichen Parolen zu leisten, gegen neonazistische Schläger und rechtsextreme Parteien, die unser freiheitlich demokratisches System gefährden. Die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus mahnt uns immer wieder, für Freiheit, Pluralismus und Toleranz, gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus einzutreten.“

    27.01.2009

  40. #46 RSDSNFLW (21. Feb 2010 18:43)
    Was seid ihr nur für Menschen, dass ihr es nicht begreift: Antisemitismus ist ein Problem, dass IMMER NUR von rechts kam, kommt und kommen wird. Das ist ein ewig gültiges Naturgesetz!

    Das mag sein, aber in diesem Fall sind dann nicht wir, sondern zur Abwechslung mal die Moslems “die Rechten und Nazis”. Wenn man die Moslems so bezeichnen möchte, stört es mich nicht – das soll jeder machen, wie er mag. Aber bitte beleidigen sie nicht PI – nur weil sie unfähig sind, Unterschiede zu sehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie

  41. Ganz Israel – nicht nur die Überlebenden aus dem Stamm Juda – muss wieder nach Israel zurückkehren (5. Mose/Deuteronomium 30 und viele andere propehtiche Stellen bezeugen es…).

    Die arabischen Semiten sind dazu verdammt, ihre semitischen israelischen Brüder nach Israel zurückzuholen! Nur sind sie nicht helle genug, es zu merken. Sie graben sich so ihr eigenes Grab…

    Wer solche religiöse Gesetzesvorgaben herausgibt und normal findet, kann nur einen Geist des Irrwahns haben (siehe 2. Thessalonicher 2; 1. Tim. 4, Matthäus 24 etc.):

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Die Suche unserer führenden „Politkommissare“ nach dem moderaten Vorzeige-Muslim, der sich nie, unter keinen Umständen, für den Dschihad fanatisieren lassen wird, dauert an… Bassam Tibi & Co. gelten auch bei den sogenannt „moderaten“ Muslims schon nicht mehr als Muslime!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

  42. Frankfurter Imam wirft nach PI-Enthüllungen hin

    Aufgrund von Enthüllungen der PI-Gruppe Frankfurt, denen zufolge der Imam der Fatima Zehra Moschee Sabahattin Türkyilmaz sich ausgesprochen aktiv an israelfeindlichen Demonstrationen beteiligt hat, äußert sich der Imam heute öffentlich auf muslim-markt.de und legt sein Amt offiziell nieder.

    In der Erklärung heißt es unter anderem

    Die Medienkampagne, die in letzter Zeit gegenüber meiner Wenigkeit losgetreten wurde, trägt alle Züge einer Meinungsunterdrückung und ist meines Erachtens mit einem demokratischen System nicht vereinbar. Ist es denn ein Verbrechen, wenn man sich bei dem Konflikt zwischen Reich und Arm, zwischen Mächtig und Schwach, zwischen Hochgerüstet und Hilflos, zwischen Unterdrücker und Unterdrückten auf die Seite der Unterdrückten stellt? Ist es ein Verbrechen, wenn man sich in Deutschland auf die Seite der Menschen stellt, die seit sechs Jahrzehnten unter einer unmenschlichen Besatzung leben? Darf man in Deutschland nicht für das gemeinsame Miteinander von Juden, Christen und Muslimen in einem Staat eintreten? Ist es neuerdings ein Verbrechen in Deutschland, wenn man auf den Artikel 3 (3) des Grundgesetzes hinweist, in dem es heißt: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“ Darf man diesen universellen Wert nicht auch für andere Staaten verlangen? Wird eine wahre Forderung dadurch falsch, dass sie von denen erhoben wird, die man zum neuen Feindbild erkoren hat?

    Der Vorwurf gegen mich, ich sei antisemitisch, weil ich mich an der polizeilich genehmigten Demonstration des Quds-Tages beteiligt habe und bei dem vorangehenden Freitagsgebet einiges dazu geäußert und auch im Internet veröffentlicht habe, ist eine Falle der Zionisten, die jegliche Kritik am Zionismus mit dem Todschlagargument des Antisemitismus verhindern wollen.

    Es ist weder diesem Staat noch dem Miteinander von Muslimen und Nichtmuslimen dienlich, wenn bei der Meinungsfreiheit unterschiedliche Maßstäbe zum Tragen kommen. Wenn jegliche Beleidigung des Islam, des Propheten des Islam, selbst die Ablehnung von Gott und aller seiner Propheten unter das Gebot der Meinungsfreiheit fallen und geschützt werden aber die Ablehnung des Zionismus kriminalisiert wird, dann ist das schädlich für die Glaubwürdigkeit der Meinungsfreiheit.

    Die gesamte Kampagne gegen meine Person reiht sich nahtlos in den Rahmen des neuen Feindbildes Islam und Muslime in Deutschland und Europa. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen.

    Zum Schutz der Gemeinde, der gesegneten Moschee, zum Schutz aller beteiligten Familien, der Muslime der Stadt und zum Schutz des – wenn auch nunmehr beschädigten – Dialogs trete ich mit sofortiger Wirkung von allen meinen Posten im Zusammenhang mit der Fatima Zehra Moschee zurück.

    In diesem Sinne Gratulation an die PI-Gruppe Frankfurt von mir!

  43. Wie es in Schweden aussieht weiß ich nicht aber wenn es bei uns wieder losgeht, trägt auch der ZdJ eine Mitschuld daran.
    Viel zu lange hat er die Augen bewußt geschlossen, wollte nichts vom islamischen Antisemitismus wissen und hat sich nur auf die bösen Deutschen konzentriert.

  44. #50 Eurabier (21. Feb 2010 18:50)

    Die scheinheilige HochverräterIn Claudia Fatima Roth:

    War es nicht sie, die eine EU-Studie über Antisemitismus aufgegeben hat und mit dem Ergebnis nicht zufrieden war.

    Weil Moslems die Judenhasser in der EU sind und sie darauf hin die Studie ganz schnell verschwinden ließ 😉

  45. Hat jemand ne PI Gruppe in mein VZ?

    Meine wurd gelöscht, es war bloß zu PI verlinkt mehr war da noch nicht , wir sind ja so rassistisch^^ 😀 lächerlich..

  46. Das ist sehr ernst. Wie oft hört man nicht von den linken Schwurblern, daß es kein zweites Auschwitz geben dürfe? Wenn der widerliche Antisemitismus dann aber aus den Reihen der Muslime kommt, schweigen sie. Es ist fast so, als hätten hetzende Moslems qua natürlicher Veranlagung ein Recht, Antisemiten zu sein und diesen Antisemitismus in die Tat umzusetzen.

    Leider ist Schweden aber so berauscht vom Multikulti-Wahn, daß dabei vergessen wird, wie sehr der Islam andere Kultur verabscheut und vernichten will. Das gilt besonders für die Juden. Angesichts dieser Ignoranz und Dummheit der Politiker, nicht nur auf Seiten der Linken, kann man eigentlich nur noch kotzen. Im Namen des angeblichen „Antirassismus“ läßt man jetzt Rassismus und Hetze der widerlichsten Form zu.

    #25 Sveriges_fana

    Über diese Einstellung rede ich in meinem vorigen Kommentar… wirklich no comment zu solchen Menschen. Solidarität ist für dich wohl etwas, was Du nur einforderst aber selber nicht gibst…

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Europa hat mit mit solchen extremistischen Migranten aus der islamischen Welt ein gemeinsames Problem. Alleine werden wir es nicht lösen können. Solidarität über die Grenzen hinweg ist deshalb dringend nötig. Die Muslime haben für ihre religiöse Solidarität (die natürlich trotzdem nicht für alle gilt) sogar ein eigenes Wort: die Umma.

    Und was in Malmö passiert, geht es auf jeden Fall etwas an: Wenn wir nach Malmö blicken, blicken wir nämlich in eine mögliche Zukunft für Deutschland.

  47. Was Hitler nicht ganz geschafft hat, das wird jetzt von muslimischen „Migranten“ nachzuholen versucht. Bitter.

  48. Was mir am meisten aufstößt, ist die Tatsache, daß Moslems sich als die „neuen Juden“ betrachten, die verfolgt werden. Das ist der absolute Hohn. Denn der Antisemitismus geht in erster Linie von Moslems aus. Das bekommen selbst schon die Kleinsten in den Koranschulen und im Elternhaus indoktriniert – und ich wette, daß der Antisemitismus der Moslems in den nächsten Jahren noch größern und stärker wird.

    Die ersten Anzeichen gibt es doch schon: zum Al-Quds-Tag „darf“ auch in Deutschland „Tod Israel“ (und damit allen Juden) gebrüllt werden, in Duisburg wird unerlaubter Weise in eine Wohnung eingedrungen, um eine Israelfahne zu entfernen und somit eine Eskalation der Herrenmenschen zu verhindern, in Frankfurt wird ein Rabbi nieder gestochen, in Berlin wird eine jüdische Familie angegriffen. Und das sind jetzt nur Beispiele aus Deutschland. Es ist unerträglich.

    Eine Flucht nach Stockholm wird wohl auch nur vorübergehend Entspannung bringen – denn machen wir uns nichts vor: Moslems breiten sich immer weiter aus. Haben sie erst mal einen Stadtteil in Beschlag genommen, kommt der nächste dran. Eine Flucht bringt demnach nur vorübergehend Besserung, bis in einigen Jahren auch dort die gleichen Zustände herrschen, vor denen man geflüchtet ist. Es ist ein Teufelskreislauf – flüchtet man, überläßt man den Moslems das Gebiet, die sich dann immer weiter ausbreiten, flüchtet man nicht, ist man erheblichen Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt. Ein Entkommen scheint es nicht zu geben.

  49. Soll das ein Witz sein??!?
    Türkyilmaz:
    Die gesamte Kampagne gegen meine Person reiht sich nahtlos in den Rahmen des neuen Feindbildes Islam und Muslime in Deutschland und Europa. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen.

  50. @Diskutanten, ob anti-Semitismus rechts oder links sei

    Warum das zwanghafte Denken in Schablonen? Ist das Bauen einer Autobahn rechts oder links? Ist Tierschutz rechts oder links? Ist Windkraft rechts oder links?

    Scheinbar brauchen Menschen die Medien, um ihnen zu sagen, was richtig oder falsch ist, weil sie von sich aus nicht dazu in der Lage sind. Und die Medien kommen dieser Aufgabe gerne nach. Wenn etwas verboten werden soll, so bekommt es einfach das Etikett „rechts“. Und schon weiß jeder: „Ah, das ist also Pfui“.

    Der Antisemitismus ist eigentlich weder rechts noch links. Man könnte begründen, dass in einem sozialistischen Staat die Juden, die aus historischen Gründen führende Positionen im Bankenwesen einnahmen, zu einem Feindbild werden können, also ist Antisemitismus „links“. Genausogut könnte man auch argumentieren, dass die Juden eine Bevölkerungsgruppe darstellten, die in einer nationalistischen Denke stören, weil man ein homogenes Volk ohne Inklusionen haben möchte. Also ist Antisemitismus „rechts“.

    Aber bringt uns das irgendwie weiter?

    Wir sind uns alle einig darüber, dass wir so etwas nicht wollen. Weil es schlicht gegen die Menschenrechte ist!

    Wer Antisemit ist, egal ob aus „linker“ oder „rechter“ Argumentation heraus, ist trotzdem nichts weiter als ein Arschlo**.

  51. #53 nockerl (21. Feb 2010 18:54)

    Leider haben die sog. „Smileys“ zu einer kulturellen Verarmung geführt – alles, was keinen plumpen ;)-Stempel hat, wird bierernst genommen.

  52. Vor ein paar Tagen in Berlin:

    16.02.2010 – 18:20 Uhr
    Familie antisemitisch beleidigt

    # 0410

    Wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt die Polizei gegen noch unbekannte Jugendliche. Ein Familienvater hatte gestern Abend gegen 18 Uhr 50 angezeigt, dass mehrere Jugendliche und Kinder mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund die Fenster seiner Wohnung mit Schneebällen beworfen hatten. Bei der Anzeigenaufnahme führte er aus, dass seine gesamte Familie seit einiger Zeit wegen ihres jüdischen Glaubens schikaniert und beleidigt werde. Die Kinder und Jugendlichen, die auch schon mit Steinen geworfen haben sollen, stammen aus der Wohnumgebung oder der Schule der beschimpften Kinder.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/155945/index.html

  53. “Ich hätte nie gedacht, diesen Hass noch einmal mitzuerleben, schon gar nicht in Schweden. … Dieser Hass kommt von den muslimischen Einwanderern. Die jüdische Bevölkerung hat jetzt Angst.”

    Sie hat was gegen Moslems gesagt ! Nazi, Nazi !

  54. Einige hier sagen, es wäre ein europäisches Problem, aber tatsächlich ist es ein weltweites Problem.
    Ich unterscheide nicht zwischen den Juden und allen anderen Religionen oder Atheisten; wir sind alle das Ziel der islamischen Schwadronen.

    Nur fehlt es noch an einem Schulterschluß im aktiven Widerstand.

    Hilfreich wäre eine E-Mail-Adresse von Frau Judith Popinski, damit man ihr zumindest eine unterstützende Botschaft übermitteln kann. Sonst glaubt sie noch, sie wäre ohne den Beistand der Allgemeinheit.

  55. #56 r2d2 (21. Feb 2010 18:57)

    Wir sollten nicht so tun, als gäbe es überhaupt keine deutschen Antisemiten mehr. Die gibt es nach wie vor.
    Das eine Problem verschwindet ja nicht deshalb, weil ein weiteres dazukommt.
    Daß die Sorgen des ZdJ hinsichtlich des deutschen Rechtsextremismus maßlos übertrieben sind, das dürfte inzwischen auch manchen Mitgliedern des ZdJ klargeworden sein. Das aktuelle Focus-Interview mit Dieter Graumann zeigt dies.

    Im ZdJ fängt man offensichtlich so langsam damit an, die neue, durch religiöse und demographische Veränderungen bedingte Realität im Deutschland des Jahres 2010 zu bemerken.

    Ich hoffe sehr, der ZdJ wird (wenigstens auf inoffizieller Ebene) einer unserer Verbündeten im Kampf gegen Antisemitismus und Islamismus.

  56. Die Flucht nach Stockholm wird nicht viel nutzen, es verschafft nur ein paar Jahre Luft, dann wird es in Stockholm genauso ätzend wie in Malmö. Im Film kam die klare Ansage, Schweden ist 2049 ein islamischer Staat!

    Erschreckender Zustandsbericht Malmö:

    CBN News: Malmö, Sweden – Growing muslim influence
    http://www.youtube.com/watch?v=HaPz7p-1-bk&feature=PlayList&p=8E81AF6FF0BCAF6D&playnext=1&playnext_from=PL&index=70

    „Marcus Eilenberg, ein 32-jähriger jüdischer Anwalt, der in Malmö geboren wurde und im April mit seiner Jungen Familie nach Israel umzieht,“

    In 20-30 Jahren wird er rückblickend feststellen, dass dies die einzig richtige Entscheidung im Sinne seiner Kinder war. Schweden ist dann am Ende. 🙁 Von den Schweden ist jedenfalls keine Gegenwehr zu erwarten, das ist in Schweden noch unwahrscheinlicher als in Deutschland.

  57. Diese Hartz IV Bezieher sollen meine Rente bezahlen?? Wie sollen Döner-Läden und Gemüsehändler und Handyladen, die ihren moslemischen „Angestellten“ 400 EUR Jobs geben mit Aufstockung zu Hartz IV meine Rente bezahlen? Wie soll ein junges türk. Hartz IV Pärchen meine Rente bezahlen? die bezahlen doch nicht mal Krankenversicherungsbeiträge für ihre Großfamilien in der Heimat. Alles zahlt der deutsche Steuerblödmann.

    Diese ganzen türk. Betriebe zahlen doch alle keine Einkommens-Steuern. die leben doch alle nur auf unsere Kosten..

    Warum wollen diese Moslems unbedingt mit „Affen und Schweinen“ und dazu noch Ungläubigen zusammen leben wie es in den Moscheen verkündet wird??

    Warum nehmen diese Moslems das schmutzige Geld von Affen und Schweinen und Ungläubigen??

    Dieser Imam soll sich dahin verpissen wo er Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit ausleben darf: in islamischen Ländern!!

  58. Welcher muslimische Arbeiter mit seinen 4 bis 8 Kindern zahlt hier Steuern?? Kein Einziger!! Mit z. B. 4 Kindern darf er mindestens 44000 EUR p. a. verdienen bevor er Steuern bezahlt. Kindergeld gibts noch oben drauf p.a. 8500 EUR.

    Welcher Arbeiter verdient 44000 EUR p.a.?? Keiner!! In welcher Fantasiewelt lebt eigentlich dieser Imam??

    Der denkt bestimmt auch, die Türken haben Deutschland aufgebaut!!

  59. der antisemitismus der musels besorgt den antisemitischen job auf der straße, die grünen tun das gleiche in der politik. der mob ist die neue sa, diesmal nicht braun sondern grün, der farbe des proleten, gewandet. die grüninnen und linkinnen halten ihre schützende hand über sie, tanzen auf den gräbern der toten juden und rufen zum kampf gegen rechts auf.
    dreckspack!

  60. Es wird Zeit dieses Thema auf die Straße zu bringen. Demonstrationen in ganz Deutschland die auf den zunehmenden Antisemitismus in Europa aufmerksam machen. Dabei ist es auch egal ob bei der Demo 50 oder 5000 Leute teilnehmen, es muss endlich was passieren!

  61. #77 killerbee

    Wer Antisemit ist, egal ob aus “linker” oder “rechter” Argumentation heraus, ist trotzdem nichts weiter als ein Arschlo**.

    Damit haben Sie zwar vollkommen recht. Aber haben Sie sich hier nicht schon mehrfach dafür ausgesprochen, die NPD zu wählen? Falls ich mich täuschen sollte, bitte ich vielmals um Entschuldigung. Aber falls Sie das gewesen sein sollten, wie können Sie dann zugleich die dreckige NPD wählen und trotzdem so etwas sagen? Die NPD ist ganz genauso antisemitisch wie der schlimmste Moslem-Hetzer und würde ebenfalls gerne das vollenden, was Hitler begonnen hat. Wer die NPD wählt, kann deshalb nicht zugleich aufrichtig gegen den Antisemitismus sein!

  62. #74 johannwi

    So ein Quatsch, das Gegenteil ist der Fall, die Renten sinken seit fast 2 Jahrzehnten, weil die bildungsferne Einwanderung in die Sozialsysteme das ganze System in scheiflage gebracht hat. Die Politiker haben sich um die Umverteilung in alle möglichen Eliten-Projekte (EU, Euro, MultiKulti/Islamisierung etc.) sicherzustellen als erstes da bedient, wo am wenigsten Widerstand zu erwarten war, bei den Rentnern. 1 Billion Euro wird allein die „Integration“ derer kosten die schon hier sind, und das auch nur für den Fall, dass die „Integration“ gelingt, ansonsten wird es noch teurer.

  63. #58 Donnerschlag

    Wenn das so weiter geht, wird man früher oder später darüber nach denken müssen, auch die Zahl PI zu verbieten!

    Das PI-Lied
    http://tinyurl.com/ycswgyr

    PI darf nicht mehr auf Demonstrationen verwendet werden , heißt es dann.

    Die Gruppenlöschung erfolgte nach dem ein Mitte-Links moderator auf meiner seite war.

  64. #72 johannwi: Begriffshülsen eines minderbemittelten Ideologen, der seine eingelernten Bausteine vor lauter Verblendetheit und Selbstmitleid nicht auf die Reihe bringt.
    Er spielt mit den Modebegriffen Mitteleuropas und versucht auf das bisher noch recht reibungslos treibende Argumentationsschiffchen aufzuspringen.

  65. Wer soll denn Gegenmaßnahmen ergreifen?
    Die Politiker?

    Niemals, die denken nur an zukünftige Stimmen. Da diese in absehbarer Zeit muslimisch sein werden schweigt man lieber, um es sich mit den neuen Herren nicht zu verderben.

    Dieses System wiedert mich mittlerweile so an, dass …..

  66. Welchen Gutmenschen interessiert denn so ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat?
    Wenn überhaupt kommt der übliche Bläh von negativen Migrationserfahrungen, mangelnder Perspektive und vor allem mehr Bildung, Bildung, Bildung.
    Des Pudels Kern bleibt dabei völlig unberührt.

  67. #94 Bundesfinanzminister

    Ganz Recht

    Wenn jemand schuld hat an solchen tragischen Einzelfällen, dann die Aufnahmegesellschaft.

    Woher sollen denn die armen Moslems auch wissen, dass man jüdische Mitbürger nicht ausrauben und bedrohen darf – ist doch ganz normal in ihrem Kulturkreis!

  68. #85 hundertsechzigmilliarden

    Warum nehmen diese Moslems das schmutzige Geld von Affen und Schweinen und Ungläubigen??

    Nun, die Frage beantwortet Anjem Choudary in diesem Interview.

    You know, the Prophet said… In his time… In the time of the Prophet, they used to have a tribal system, where they gave money to the Muslims. Omar Ibn Al-Khattab said, in fact, to the Prophet: „Oh prophet of Allah, they give us money, but we attack their system.“ The Prophet said: „To whom does the money belong? The wealth belongs to Allah. Take it, but don’t lie, and don’t cheat.“ I don’t lie, I don’t cheat. If I am given wealth, I will take it. It is allowed for me, it is halal for me Islamically.

    Um es kurz zu machen: aller Reichtum gehört Allah und es ist 100% halal, sich hemmungslos die Taschen zu füllen.

  69. In Bonn hat die Stadtspitze ganz ähnlich kein Problem damit, wenn ein Islamist wie Pierre Vogel öffentlich auftritt. Er setzt sich und seine Glaubensbrüder dreist mit verfolgten Juden des Dritten Reiches gleich. Lieber kümmert sich ein Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch darum, pöhse Rechtsdemokraten bannen zu wollen, während letztere häufig die einzigen sind, die auf brennende Mißstände hinweisen, insbesondere wenn es um Dinge geht, die die engleutsch genannte „islamische Community“ betreffen.

  70. Wie wäre es mit ein paar hundert ruhig formulierten Emails an die Redaktion der Tagesschau? Ein kleiner Hinweis auf die Fakten und die Frage, ob ihr dies keine Meldung wert sei, dürfte doch wohl angebracht sein?

  71. Der Hass des Nahen Ostens ist nach Malmö vorgedrungen.

    Die linksgrüne Politik bringt Gaza nach Europa.

    Verbrecher sind es – die linksGrünen Politiker. Regelrechte opferbereite Verbrecher. Geopfert werden wir und unsere Kultur.

  72. free: „Was sagt eigentlich Frau Roth oder Herr Trittin dazu?“

    also wenn auf der Welt etwas scheißegal ist, dann das Gesabbel dieser beiden ekligen roten Dumpfbacken. Igitt sind die widerliche.

  73. Bin mal gespannt wann die Muselmännchen mit Hilfe unserer Politelite neue KZ`s eröffnen um den Rest der Juden auszurotten. Wenn es Poitiker in Europa nicht schaffen, oder schaffen wollen den muselmanischen Antisemitismus zu bekämpfen, sind diese nicht besser als die Nazis von Adolf Hitler. Der Hass auf Juden und Amerikaner hat seit der inken 68er Bewegung anscheinend mittlereweile den Höhepunkt erreicht. Die Holocaust Gedenkstätten sind anscheinend nichts weiter als Taqyia.

  74. Um mal ganz politisch unkorrekt zu sein: In Israel leben viele Araber, die sich stark vermehren. Und ein Großteil von ihnen sieht sich nicht als Israelis -um es freundlich auszudrücken.

    Da stellt sich die Frage, ob die Juden in Zukunft überhaupt noch einen Ort finden, an dem sie sich zurückziehen können.

  75. #76 johannwi (21. Feb 2010 19:06)

    Nein, das ist die islamische Opferecke.

    In diese Ecke begibt sich der Mohammedaner, wenn er mit fordern nicht mehr weiter kommt.
    erst fordern, dann nazikeulen und zum Schluss stellt man sich als völlig zu unrecht kritisierte verfolgte Minderheit dar.
    Dieses Verhalten haben sie alle, pass mal genau darauf auf.

  76. Also ich würde mal sagen, bei uns ist das nicht anders.

    Wenn die deutsche Buckelpolizei aus Privatwohnungen israelische Flaggen entfernt, damit sich protestierende Neanderthaler, die lauthals unter dem Schutz der Polizei den Holocaust wieder fordern, nicht „provoziert“ werden, denke ich haben die Lieblinge von Heinrich Himmler -unsere Mohammedaner- wieder 36-er-Zustände hergestellt.

    Die Harmonisierung des Antisemitismus innerhalb der EUdSR scheint in die Schlussphase zu gehen.

  77. @#33 Mastro Cecco (21. Feb 2010 18:19)
    Sah mir das Vdeo vom mitgeteilten Link an, sah zu deutlich den himmelweiten Unterschied in Sachen Demos zwischen der Pali/Musel-Seite und der Israel-Seite. Da ist alles klar auf der Andrea Doria.

    Da sieht man richtig, dass wir, die Israel lieben, auf der Lichtseite stehen. Es ist ein fantastisches Gefühl, auf der Lichtseite zu stehen.

    Alle Menschen, die Sehnsucht nach Licht haben, gehören an Israels Seite, egal wo sie wohnen. Das heißt, dass auch Südseeschönheiten, wie Paul Gauguin sie im 19. Jahrhundert in impressionistischen Bildern malte, an Israels Seite gehören, wenn sie das Licht lieben.

  78. Danke, „WahrerSozialDemokrat“.
    Dieser Link ist gut (#70, 19:10).
    Ich glaube, wir haben noch andere Gemeinsamkeiten.

  79. #103 vivaeuropa

    Erstaunlicherweise trifft das Gegenteil zu… irgendwie scheinen die israelischen Araber begriffen zu haben, daß es ihnen unter der Herrschaft von PLO oder Hamas viiiiiiel schlechter gehen würde – und sie ziehen sogar konsequenzen aus dieser Erkenntnis: Nicht nur bekunden „sie“ in Befragungen ihre Zuneigung zu Israel, sie dienen zu einem hohen Prozentsatz sogar in der IDf, freiwillig. Erstaunlich für uns, aber die wissen vernmutlich, wie ihre Zukunft in einem muselmanischen Land aussehen würde… nix lockeres Leben, nix Spaß, nix Freiheit.

  80. OT
    Programmhinweis

    Das Wunder von Marxloh, Deutschlandfunk

    Das Feature 23.02.2010 · 19:15 Uhr

    “Im Kleinen sind wir sehr lebendig”
    Pastor Kemper und das “Wunder von Marxloh”
    Von Thomas Hartwig
    “Die Menschen fragen sich, wie lange bleibt die Kirche noch offen?”, erzählt der katholische Pastor Michael Kemper (45) von der St.-Peter-und-Paul-Gemeinde in Duisburg-Marxloh angesichts der abnehmenden Anzahl der Gemeindemitglieder. Viele jüngere Leute, Hartz-IV-Familien und viele Kinder leben in Marxloh, das “reich an Kindern” aber “arm an Ressourcen” ist. Von den 18.000 Menschen in Marxloh sind etwa 6000 Ausländer, darunter 4000 Türken moslemischen Glaubens.

    Auf der langen Geschäftsstraße gibt es fast nur noch türkische Geschäfte und Lokale. Im Herbst 2008 wurde die erste Moschee eröffnet, nicht mal 300 Meter von St. Peter entfernt. Es gab keine Proteste. Die Zeitungen schrieben über das sogenannte “Wunder von Marxloh”. Allerdings gebe es auch “Ängste von Vorherrschaft”, meint Kemper. Viele Mitglieder fühlen sich bedrängt, manche auch bedroht. Der Autor hat Pfarrer Kemper vier Monate lang begleitet und die Herausforderungen dokumentiert.

  81. #108 willow

    irgendwie scheinen die israelischen Araber begriffen zu haben, daß es ihnen unter der Herrschaft von PLO oder Hamas viiiiiiel schlechter gehen würde

    Das ist nichts neues, hilft uns nur bedingt. Was die palästinensischen Israelis wollen ist nicht realistisch. Den aktuellen Status aber lieber mit palästinensischer Vorherrschaft.
    Keine Ahnung wieviele wirklich lieber die Juden führend sehen.
    Über alles andere kann man vielleicht mal in 50 Jahren reden.

  82. Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?

    Quatsch! Wir sind die zu bekämpfenden Bösen, die Rechten, die ganz Bösen!

  83. Allzu viele Schweden selbst wollen die Wahrheit auch nicht wissen.

    Freunde in Schweden sind zwar politisch liberal und eigentlich ziemlich konservativ, aber doch ziemlich pc und meinen alle meine Anwürfe gegen den Islam seien „doch ziemlich rechtsradikal“, weil unzutreffend….

    Auf dem Lande sieht es in Schweden mit Sicherheit noch ganz anders aus, aber die Einwohner von Malmö, Stockholm und Göteborg (in der Summe ein großer Teil der Einwohner, wenn nicht sogar die Mehrheit!?) dürften schon eine Menge kulturelle Bereicherung erfahren haben.

    Und das skandinavische Temperament passt noch viel weniger zu den Heißspornen als zu uns!

    Es ist leider wie hier: Die modernen schwedischen Männer haben politisch keine Eier (mehr).
    Die Frauen haben zwar deutlich mehr zu sagen, aber sind offenbar auch nicht in der Lage, sich zu äußern.
    Sie sind im Wohlfahrtssozialismus aufgewachsen und kennen nichts anderes als Sozis und Kuschelpolitik.

    Drastische Reaktionen haben die gar nicht mehr in ihrem Genpool.
    – es sei denn, sie haben getrunken… dann gibts nur Null oder eins.
    Aber sie trinken offenbar zu selten.

  84. #18 vollmuffel (21. Feb 2010 18:07)

    „Das Problem in Malmö werden die Schweden lösen müssen. Das geht uns nichts an.“

    Völlig daneben!!! Ist Ihr Nick Programm?

    Wir bei PI sehen nicht mehr weg bei dem was hier und in Europa passiert.

    DAS geht uns alle an!
    Da klar ist von wem dies ausgeht und wir dieses Pack ebenfalls reichlichst im Lande haben ist es nur eine Frage der Zeit wann die sich trauen auch bei uns ganz offen in Massen gegen unsere Juden Front zu machen und diese zu terrorisieren!
    Aufgrund der besonderen Situation in Deutschland halten die sich in der breiten Masse NOCH zurück, aber…..

    Und unsere BesserIdiotInnen sind doch höchstens ein Stück weit traurig und haben ausser hohlen Phrasen nicht, aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt.
    Die werden wieder nur mehr Mittel im Kampf gegen „Rechts“ fordern

  85. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden.

    Zuerst dachte ich, das ist sicher nur als Provokation oder als Witz gemeint, aber dann kam der Schock: der glaubt das wirklich – so wie ja inzwischen viele Türken die Legende glauben, Türken hätten nach dem Krieg Deutschland aufgebaut (obwohl sie erst 20 Jahre später ins Wirtschaftswunderland strömten).

    Einem Deutschen und Steuerzahler müssen solche Worte wie Hohn vorkommmen: „Der Fortbestand unserer Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicherzustellen“ – wieviel Arroganz und Herrschaftsanspruch sich hinter diesen Worten verbirgt. Sie sehen in Europa fette Weiden, die es abzugrasen und zu besiedeln gilt – eine muslimische Kolonie.

  86. In Udo Ulfkottes „SOS Abendland“ stand schon sehr beunruhigendes über Schweden. Ich hatte da oft Urlaub gemacht, habe aber die Städte meist gemieden, weil ich ja meine Ruhe haben wollte. Daher ist mir diese Entwicklung auch entgangen:

    Die Bevölkerung Schwedens entwickelt sich somit prächtig – dabei muss man jedoch wissen, dass die Zahl der ethnischen Schweden ständig abnimmt. Sollte diese Entwicklung (auch ohne Zuwanderung) anhalten – und derzeit spricht nichts dagegen -, dann würde Schweden im Jahre 2040 eine islamische
    Mehrheit haben. Wir wissen nicht, ob die Entwicklung sich tatsächlich so vollziehen wird, halten die in dem EU-Bericht vorgelegten Zahlen jedoch für wissenswert. Und Muslime freuen sich über diese Entwicklung. Seit Sommer 2006 verkaufen sie in Schweden T-Shirts, deren Aufdruck »2030 übernehmen wir das Land« verkündet.

    Seit 1997 ist Schweden offiziell ein multikulturelles Land. Im Integrations-Gesetz aus jenem Jahr heißt es ausdrücklich, dass Schweden eine multikulturelle Gesellschaft sei. Jeder ist willkommen. Und jeder
    kann auch als Asylbewerber in Schweden hinziehen, wo es ihm behagt.

    Seit 1997 ist Schweden offiziell ein multikulturelles Land. Im Integrations-Gesetz aus jenem Jahr heißt
    es ausdrücklich, dass Schweden eine multikulturelle Gesellschaft sei. Jeder ist willkommen. Und jeder
    kann auch als Asylbewerber in Schweden hinziehen, wo es ihm behagt.

    Integration bedeutet aus schwedischer Sicht beispielsweise auch, dass man den Islam um keinen Preis kritisieren sollte. Jens Orback, sozialdemokratischer Minister für Demokratie, Stadtentwicklung, Integration und für die Gleichstellung der Geschlechter, sagte 2004 während einer Debatte im schwedischen Radio: »Wir müssen dem Islam und den Moslems gegenüber offen und tolerant sein,
    denn wenn wir die Minderheit sind, dann werden sie auch so zu uns sein.«


    Die Muslime haben das Land verändert, die Kriminalitätsstatistiken sprechen Bände – und der schwedische Sozialstaat bricht zusammen. Aus einem stabilen Land, das uns Abba und Volvo bescherte, droht das Bosnien Nordeuropas zu werden. In einer
    soziologischen Studie mit dem Titel „Vi krigar mot svenskarna“ (Wir führen Krieg gegen die Schweden) erklären jugendliche Muslime deutlich, was sie von Schweden halten: »Schweden sollen in unserer
    Gegenwart auf den Boden schauen und uns die Füße küssen.« Das Zitat ist nach Angaben der Studie in der Gruppe der 15 bis 17 Jahre alten Migranten leider kein Einzel-, sondern der Regelfall.

    Die Kriminalität der zugewanderten Mitbürger macht viele Schweden heute zu Flüchtlingen im
    eigenen Land: Die Zahl der Menschen, die aus der Muslim-Hochburg Malmö auswandern, erreicht Rekordhöhen. In Malmö ist Mohammed inzwischen der zweithäufigste Vorname für männliche Neugeborene. Und zwar in den Schreibweisen: Mohamad, Mohamed. Mohammad, Muhammad, Muhammed. Mahamed.

    Schweden, die sich vor einigen Jahrzehnten entschieden, die Türen für »Flüchtlinge« und
    Asylsuchende aus dem islamischen Kulturkreis weit zu öffnen, verlassen heute in Städten wie Malmö ihre Wohnungen auf der Suche nach Sicherheit. Sie nennen Angst um die Sicherheit ihrer Kinder als einen der Hauptgründe für ihre Flucht. Die Sicherheitsbehörden wussten über Monate hin nicht, wie sie auf die um sich greifenden Straßenschlachten »jugendlicher Zuwanderer« in Malmö reagieren sollten. Im Juni 2008 fand man schließlich einen Ausweg: Die Feuerwehr darf bei Bränden erst dann ausrücken, wenn der Polizeischutz eingetroffen ist. Nachdem ständig Feuerwehrleute bei Brandeinsätzen von den »Jugendlichen« angegriffen werden, darf es nun im Moslem-Ghetto Malmö-Rosengaard so lange brennen, bis die Polizei die Feuerwehrleute vor den »Jugendlichen« abschirmt. Mit »Jugendlichen« sind junge Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis gemeint Da aber auch die Polizisten regelmäßig angegriffen werden, gibt es Überlegungen, diese zukünftig bei
    Einsätzen vom Militär schützen zu lassen …

    Die Schweden werden dank ihrer liberalen Einwanderungspolitik bald Minderheit im eigenen Land sein. Dann darf sich die Herrenrasse austoben und so richtig auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung leben. Und sich nehmen, was sie möchte. Deutschland hat zwar ein paar Millionen mehr Einwohner, dafür aber auch mehr Moslems. Und deren Ziel ist wie das ihrer Glaubensbrüder: Das Land zu übernehmen:

    Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde… […] Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter haben. Dieses Land ist unser Land […]. Mit der Hilfe Allahs werden wir es […] der islamischen Ummah […] zur Verfügung stellen.

    Ibrahim El-Zayat, Ex-Generalsekretär des „Islamischem Konzil“ in Deutschland

    http://vetax.in/view/57873/SOS+Abendland

  87. Immerhin haben sich die Dresdner heldenhaft und bis zur letzten Patrone gegen die Angriffe der Nazihorden gewehrt – am 13.2. 2010:
    http://dresden1302.noblogs.org/post/2010/02/19/schadensbericht-bilanz-der-angriffe-von-nazis-und-polizeiaktionen-f-r-linke-und-alternative-projekte

    BewohnerInnen des Hechtviertels, darunter viele Hippies, aber auch linke AktivistInnen, stellten sich immer wieder mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Nazis. Es wurden Parolen gerufen, Haushaltsgegenstände aus den Fenstern geworfen, Aschekästen auf die Nazis entleert, etc.

  88. So, in Frankreich war das auch schon so…

    Langsam muss man in Brüssel mal nachfragen, wie die sich denn in dieser Beziehung die Zufkunft so vorstellen.
    Hat man als Bürger der EU überhaupt die Möglichkeit der Einflussnahme?
    Fragen die dort nur danach, ob die Türkei reif ist für einen Beitritt zur EU, oder fragen die auch mal danach, ob wir uns bereit fühlen, die Türkei aufzunehmen und dementsprechend auch die Zuwanderung aus islamischen Ländern. Und das alles vor dem Hintergrund von wachsendem Antisemitismus, unserem gemeinsamen Einsatz am Hindukusch und den fortwährenden Terrordrohungen und den vorausgegangenen Anschlägen oder Anschlagsversuchen.

  89. Die Politik kann dieses Thema nicht einfach weiter totschweigen.
    Das hat schon zu viel Schaden angerichtet!

  90. @ Killerbee

    Hast recht. Den Deutschen wird Rassismus vorgeworfen während Einwanderer ihre eigenen Töchter töten um Mischehen zu verhindern. Es ist so eine Frechheit.

    Ich kann nur sagen haltet zusammen. Sucht euch Freunde, tretet nem Schützenverein bei. & wenn einem von euch was passiert dann gebt euren Freunden die Waffe.

    & vergesst eins nicht: Eine Demokratie hat kein Interesse daran ihre Bürger vollständig zu entwaffnen – nur ein Polizeistaat hat ein Interesse daran. Die Stasi hatte vollständige Listen von Schützenvereinsmitgliedern im Westen – weil man im Kriegsfall nicht die Bundeswehr fürchtete sondern den Widerstand der Bevölkerung.

    Grüsse,

    Arent

  91. Der Rot-Links-Grün Mob war schon immer ein Feind Israels und Amerikas.
    Wundert es da, dass sie mit der größten Judenhasser-Ideologie (Islam) gemeinsame Sache machen?

    Ich sehe das so: ROT holt sich den Islam ins Boot (Barbaren vs. Zivilisation und kritische, gebildete Bürger), der ISLAM macht dasselbe mit Rot (Steigbügelhalter für Sozialschmarotzer und Totschläger).
    Anschließend liefern sie sich die Endzeit-Schlacht. Wie das wohl ausgeht…? An den Kopf kratz…remem

  92. 4 Nordisches_Licht (21. Feb 2010 17:50) Könnten sich jetzt mal die GrünInnen

    und LinkInnen MitleserInnen melden ?!

    Oder schweigt ihr lieber ?!
    =================================

    Na klar schweigen die,es könnte ja etwas geöffnet werden,was der 130 verschließt.

  93. wenn ihr Judenhass pur in Deutschland erleben wollt, reicht doch schon Youtube und deren Kommentarspalten. Ein paar Beispiele. Rechtschreibung gleich null aber Hass zu 100%.

    HassanHisbollah91:
    Antworten Krieg gibt? es im Nahen osten weil ihr Juden den Palästinense das Land geklaut habt und Palästina besetzt und den Leuten in Gaza ud in der Westbank die Rechte nimmt weil ihr den syrischen Golan illegal gege jedes Völkerrecht besetzt. Wesshalb sollen wr neidisch auf euch sein, weil ihr so hässlich aussieht oder weil hitler euchin gaskammern gesteckt hat. haaha nein die ganze Welt hasst euchweil ihr ein arrogantes hochnäsiges Egoistendrecksvolk seid
    _____________________________________

    HassanHisbollah91:

    Antworten ja desshalb wurdet ihr? ja auch 2000 Jahre verfolgt und desshalb hat der alte Addi euch auch vergast 😉
    _________________________________________

    XxHabibixStyLeRxX:

    HITLER komm bitte zurück wir vermissen dich bring deine? arbeit zu ende !!!
    _______________________________________
    DJErciyes:

    Warum Ihr dankt Hitler?? Durch Ihn? sind die unantastbar geworden
    ________________________________________
    saddamh8

    Schade das Hitler nicht mehr lebt um seine Arbeit zu vollenden !?
    ________________________________________
    YayZ15:

    Da sieht man? wieder Propaganda für die Juden. Sowas kotzt einen richtig an, ich hasse hinterhältige Medien, die noch von Juden gesteuert sind. Jetzt sehen wenigstens wir Nachwuchs-Deutschen wer die schuldigen sind und werden in der Zukunft alles richtig machen.
    ______________________________________
    m4zd4nger:

    einfach scheiss? juden
    _______________________________________
    zidan3699:

    Eins habe ich in den Film gelernt das mann immer heil hitler sagen soll
    HEIL? HITLER

    ____________________________________
    Nur haben diese Maulhelden, egal ob Deutsche oder Muslime EINS vergessen, die Juden stehen NICHT mehr wehrlos zu Abschlachtung zur Verfügung.

  94. Antisemitismus ist in DE verboten und strafbar. Und das ist richtig so. Nur, warum dürfen die Muslime den Tod aller Israelis auf unseren Straßen fordern? Sind unsere Politiker alle Heuchler und wünschen selber den Israelis den Tod? Ich habe von unserer Politelite noch keine Verurteilung der antijüdischen Hetze gehört. Ganz im Gegenteil. Wenn es um die Ausrottung der Israelis geht sind linke Politiker und Gewerkschaften immer bei jeder Museldemo gegen Israel in der ersten Reihe dabei.

  95. #126 koranreader (22. Feb 2010 00:00)

    Genau wegen solchen Widersprüchen bin auch ich aus der „Matrix“ aufgewacht.

    Man wird ja nicht ohne Grund zum Dissidenten.

    Dem Bürger gegenüber spielen sie was vor, diese elenden Heuchler, die so gerne Kränze für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft niederlegen. Und anschließend hetzen sie gegen Israel. Sie sitzen zu Tausenden in den Parteien, in den Parlamenten, in den Schulen und Hochschulen, und natürlich in hochkonzentrierter Anzahl in den Medien.

    Wie lange dauert es noch, bis die letzten Schlafmützen aus der immer brüchiger werdenden Matrix aufwachen?

    Für die Freiheit!

  96. #126 koranreader (22. Feb 2010 00:00)

    Antisemitismus ist nicht verboten, (ein gewisser Bodensatz war immer vorhanden) er war öffentlich verpönt, hat sich aber mittlerweile, wie man sehen und hören kann, weitgehendst wieder etabliert. Wenn du darauf eine Antwort haben möchtest. Das hat mit der EU zu tun.

    Unbedingt lesen.

    http://nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Dehalb noch einmal meine Bitte, ES GEHT EUCH ALLE AN – am Samstag die Juden und am Sonntag die Christen, das ist kein Witz, das ist so gemeint. Unterschreibt die Petition gegen die antisemitische Klagemauer in Köln……..BITTE, tut etwas……

    http://www.ipetitions.com/petition/against_antisemitism_in_cologne/

  97. #125 Zahal (21. Feb 2010 23:54)
    Nur haben diese Maulhelden, egal ob Deutsche oder Muslime EINS vergessen, die Juden stehen NICHT mehr wehrlos zu Abschlachtung zur Verfügung.

    „Die Juden“ (Sie meinen wahrscheinlich „die Israelis“) sind in der Tat heute in der Lage, sich gegen den mörderischen Antisemitismus bzw. Terrorismus zu wehren. Israel hat zum Glück eine schlagkräftige Armee und einen sehr effektiv arbeitenden Geheimdienst, um das Land und seine Bürger zu schützen.

    Aber es darf nicht so weit kommen, daß am Ende alle jüdischen Bürger aus Europa nach Israel fliehen müssen, weil sie hier nicht mehr sicher sind!
    Heute flüchten Juden aus Malmö, und morgen? Werden die Moslems das vollenden, was ihr großes Vorbild, Adolf Hitler, nicht geschafft hat: Ein von allem jüdischen „gereinigtes“ Europa?

    Ich denke, es liegt an uns allen, das zu verhindern.

    Tun wir das, was die Heuchler in Politik und Medien immer nur in Sonntagsreden behaupten tun zu wollen: Schützen wir unsere jüdischen Mitbürger vor dem antisemitischen Terror!

  98. #129 Mastro Cecco (22. Feb 2010 01:16)

    🙂 🙂 ich bin dabei, ihr Wort in G`ttes Ohr.

    Trotzdem meine ich auch die Juden weltweit, sie sind etwas sicherer, solange Israel wehrhaft besteht, gilt diese relative Sicherheit für ALLE Juden. Aber auch wir sollten es nicht zulassen, eigentlich sind alle aufrechten und anständigen Bürger gefragt.

    Zur Not aber sind die U-Boote ja auch Nord-und Ostseetauglich und über die Schweiz gibt es Überflugsrechte, die die neuen unbemannten Drohnen (60 Stunden in der Luft ohne auzutanken) locker überfliegen 😉 😉

    Laila tov und danke.

  99. schon ein schechtverbot für juden in eurabia würde einen exodus der verbliebenen juden in europa aslösen.
    alle bemuhungen in diese richtung sind für juden
    wie eine vertreibung. auch wenn „rabi“ rechtspopulist es bestreitet.

  100. #22 sven (21. Feb 2010 18:09)
    bitte schat euch an wie oliver pocher zum islam aufegfordert wird
    http://www.youtube.com/watch?v=mB2YSsR3vxs

    Ich glaube, dass ist einer der nächsten Selbstmordattentäter. Habe gerade folgenden kommentar dazugeschrieben. Bin gespannt, ob er veröffentlicht wird.
    Hallo Olli, das ist wirklich eine Super Persiflage von dir. Ich habe dich im ersten Moment gar nicht erkannt. Du bist hier aber ganz schön gruselig. Dir würden nur noch ein paar Hörner fehlen.

  101. „Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?“

    Ein Blick in die Geschichtsbücher gibt uns die traurige Antwort. Gegenmaßnahmen werden erst ergriffen, wenn es fast zu spät ist.

  102. Es ist ja nicht so, daß Juden nur aus Malmö flüchten.
    Meines Wissens nach „flüchten“ (sprich Umzug) Juden auch aus moslemischen Stadtteilen deutscher Großstädte.
    Insbesondere jüdische Schüler wechseln von moslemisch dominierten Schulen.

    Betrachtet man z.B. die moslemische Bevölkerungsdichte von Berliner Stadtteilen im Verhältnis zur moslemischen Einwohnerzahl Malmös, dann ist hier kein Unterschied auszumachen.

    Und das ist der etablierten nichtjüdischen Elite auch bekannt, aber man stellt sich wohl absichtlich als ahnungslos hin !

    Es ist ein schleichender Prozeß, der aufgrund der intellektuellen Höhe der etablierten Klasse nur noch als gewollt betrachtet werden muß.
    Gewollt deshalb, weil ein Bekenntnis zur tatsächlichen Gefahrenlage der Juden in Deutschland ein Eingeständnis der etablierten Klasse erfordern würde, versagt zu haben.
    Ein undenkbarer Erkenntnisprozeß für die „Unfehlbaren“ !

    Daß ich den europäischen Juden mal eine Unterstützungsoption für den Fall der Fälle aussprechen muß (eigentlich ist das extrem peinlich, denn was sagt diese Tatsache über den heutigen Zustand unseres Landes aus ?), war noch vor einem Jahrzehnt eine aberwitzige Vorstellung.

    Und es entspräche meinem Wunsch, daß es eine aberwitzige Vorstellung bliebe.

    Aber wir sind nicht bei „Wünsch Dir was“, sondern unterliegen einem dramatischen Wandel, dem es sich entgegen zu stellen gilt.

    Ich jedenfalls werde keine Juden „verstecken“, sondern mit ihnen zusammen den Kampf aufnehmen gegen den offensichtlichen Feind.
    Und nach dem unweigerlichen Sieg, reden und streiten wir wieder über unterschiedliche Sichtweisen.

    @ Zahal # 130

    1. Das derzeit beste israelische U-Boot ist „Made in Germany“, und somit für alle Gewässer tauglich. Insbesondere für die iranische Küste.

    2. Und ich mag die Aura, die den ´Mossad´ umgibt.

  103. „Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?“
    Eben, ergreifen Sie doch endlich Gegenmaßnahmen. Ihr kleiner Artikel wird nichts ändern.

  104. “Wie offensichtlich muss der islamische Antisemitismus eigentlich noch werden, bevor bei uns jemand Gegenmaßnahmen ergreift?”

    Hauptsache man kann uns für die Vergangenheit noch immer als „Nazi“ beschimpfen.
    Was ist den mit denen, wo es offensichtlich solche gibt? Die können sich hier alles erlauben!
    DEUTSCHLAND, BITTE AUFWACHEN !!!

  105. Nicht nur Malmö, Muslimische Organisation in Irland hetzt gegen Juden……

    Der „Muslim Public Affairs Council“ (MPAC) gehört zum Dunstkreis der Muslimbrüder.

    Nun publiziert die irische Filiale des MPAC die folgende Beschuldigung auf ihrer Website:
    „Obwohl der Anzahl nach relativ klein, hat die jüdische Gemeinde hier immer enge Verbindungen zum zionistischen Staat gehabt.

    Trotz Irlands relativ fortschrittlichen Maßnahmen während der europaweiten Pogrome, Juden willkommen zu heißen und zu naturalisieren, haben ränkevolle Zionisten Irlands Großzügigkeit sie mit offenen Armen zu empfangen, benützt als ein Mittel ihrer heimtückischen Kampagne für ein Heimatland, ein Land, von dem sie die Welt überzeugt haben, es sei ohne Einwohner.

    Irische Juden, wie ihre Entsprechung in Großbritannien, haben geholfen, begünstigt und manchmal auf der Seite des teuflisch kriegslüsternen Biest, das man fälschlicherweise ‚Israel‘ nennt, gekämpft.

    Was uns zum Fall der drei angeblichen Mossad Mördern bringt, die entweder illegal irische Pässe besorgten oder tatsächlich Mitglieder der jüdischen Gemeinde Irlands sind. Die drei Besitzer von irischen Pässen wurden von den Behörden in Dubai als Gail Folliard, Evan Dennings und Kevin Daveron genannt.

    Wir hoffen, dass diese schäbige Affäre dazu dienen wird, die Regierungen daran zu erinnern, welche Bedrohung das zionistische Vieh für alle darstellt, die mit ihm zu tun haben“.

    Weiterlesen fast Pflicht:

    http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=33&Param_RB=45&Param_Red=12776

  106. #134 Ritter 1 (22. Feb 2010 06:46)
    @ Zahal # 130

    1. Das derzeit beste israelische U-Boot ist “Made in Germany”, und somit für alle Gewässer tauglich. Insbesondere für die iranische Küste.

    2. Und ich mag die Aura, die den ´Mossad´ umgibt.
    ___________________________________

    Das weiss ich sehr wohl, auch wenn sie in Israel modifiziert wurden, war auch nur ein Spaß. In Gegenzug bekam Deutschland aber israelische Drohnen und High-Teck für seine Tornados und viele mehr. Nur wird das nicht an die große Glock gehängt.

    Einfach mal lesen:

    Gut, ich nehme an, dass ich nicht aus dem Naehkaestchen plaudere, wenn ich einfach mal so behaupte, dass Israel sich in Sachen technologischer Entwicklung, und insbesondere sicherheitsbezogenem technologischen Fortschritt, zu “the top of the top” der Welt zaehlen kann. Ich uebertreibe sicherlich auch nicht, wenn ich schreibe, dass viele westliche Laender, vor allem Laender, die ihre Truppen in internationalen Missionen einsetzen, angewiesen sind auf israelisches Know-how – Beratung, sowie modernste Waffen. Jedem aufmerksamen Beobachter ist naemlich klar, dass kein zweiter (und das auch noch demokratischer) Staat existiert, das seit seiner Existenz, um sein Ueberleben kaempft. Israel hat ausreichend Kriege, Operationen, Intifadas, Selbstmordanschlaege, Psychos-die-sich-im-Bus-in-die Luft-jagen, Messerstecher, Steinewerfer … ueberstanden, um zumindest in sicherheitsbezogenen Angelegenheiten weltfuehrend zu sein. Das macht Israel, ja, dieses klitzekleine Land, welches sich irgendwo zwischen riesigen bevoelkerungsreichen muslimischen Laendern im Nahen Osten befindet, zu einer mini-Weltmacht.

    Das wissen natuerlich Israel´s Feinde, allen voran die Iraner, die Syrer und ihre gesponsorten Terrornetzwerke, die schi´itische Hisbollah im Libanon und die sunnitische Hamas im Gaza-Streifen (…und Goldstone?!). Deshalb vereinigt man sich und versucht Israel aus allen Seiten zu bedrohen, aber ausser dumm rum zu quatschen hat niemand wirklich Lust sich mit dem Fortschritt Israel´s anzulegen.

    Der EITAN ist das neuste Meisterstueck israelischer Verteidigungsmassnahmen im Ueberlebenskampf gegen den internationalen Terror.

    http://aro1.com/wordpress/arye/uncategorized/heron-tp-israel%c2%b4s-aktuellster-stolz/

    Zu 2 🙂 🙂 Jetzt soll ein Hamas Angehöriger den Mann verraten haben….hahahahaha

    http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article1391508/Polizeichef-von-Dubai-Hamas-Mitglied-verriet-Al-Mabhuh.html

  107. Die lieben EU-Obermuftis liessen schon mal eine Studie, aus der hervorging, dass anti-jüdische Attacken in Europa meistens auf moslemische Migranten zurückzuführen sind, in einer Schublade verschwinden. Die objektive Studie passte nich in den ideologischen EU-Multi-Kulti-Wahn, laut dem islamische Migranten Opfer zu sein haben, und nicht Täter!

    Trotz Zarkozy und seinen starken Sprüchen, steigt die Zahl der Araber in Frankreich unaufhörlich. Gleichzeitig verlassen immer mehr französiche Juden Frankreich, in dem ihre Familien zum Teil schon seit Jahrhunderten gelebt haben. Frankreich verliert also zusehends gut integrierte, tüchtig-intelligente Menschen, und bekommt dafür Kopftuchträgerinnen, Schleiereulen, Sozial-Jihadisten, Hassprediger, Terroristen, und eine Moschee nach der anderen!top

Comments are closed.