Im Jahr 2011 ist die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr um rund 45 Prozent auf 22.551 gestiegen. Das ist der höchste Anstieg seit 2002, wie das Bundesamt für Migration (BFM) mitteilte. Wichtigstes Herkunftsland war im Jahr 2011 Eritrea mit 3356 Gesuchen, gefolgt von Tunesien (2574) und Nigeria (1895). Der starke Anstieg von Asylsuchenden ist vor allem auf den «arabischen Frühling» und die seit März offenen Migrationsrouten von Tunesien und Libyen nach Süditalien zurückzuführen. Die Bereicherungszahlen aus Deutschland sind noch nicht veröffentlicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Es verblüfft immer wieder, wie diese Spezies ( angeblich ) ohne Geld und nachweislich ohne die notwendigen Visa um die halbe Wet reist.
    Eine Rückreise auf gleichem Weg sollte für sie also kein Problem sein.

  2. Gibt es auch nur einen einzigen Grund, dass man Tunesier in diesen Massen ins Land lässt?
    Tunesien ist ja jetzt demokratisch, kein Mensch wird dort mehr verfolgt und die Leute haben einen bescheidenen Wohlstand. Die jungen Tunesier, die jetzt nach Europa kommen, wollen nur eines: Konsumgüter! Sie träumen von den schönen Dingen, die sie im Werbefernsehen und im Internet gesehen haben – und natürlich von den blonden Frauen, die ja ihrer Meinung nach nur darauf warten, dass Ali und Mohammed sie verführen…
    Wenn man diese Leute jetzt nicht stoppt, werden aus Nordafrika noch Millionen kommen wollen.

  3. #1 boehme (19. Jan 2012 19:00)

    Und die Islamisierung schreitet mit großen Schritten voran, und niemand unternimmt etwas.

    Doch, ich! Ich finanziere den Wahnsinn nämlich nicht mehr.

    Hier ist man als Ausländer etwas, speziell als Deutscher. Und man wird kopiert! Überall wo ich meine Zelte aufgeschlagen hatte bzw. das neue habe, entstehen auch in meinem Umfeld schön bepflanzte Terrassen vor den Häusern. Weil meine zur Nachahmung animiert. Und das kommt auch bei den Stadt-Oberen an, die vor Jahren mal eine Anpflanzaktion gestartet haben (Motto: Schönes Seka).

  4. „Die Bereicherungszahlen für die BRD sind noch nicht bekannt“
    Hmmm,kann mir schwer vorstellen,dass da was wahres bei rum kommen
    soll…….

  5. 90% werden doch sowieso ausgewiesen. Aber da die Behören zu lahmarschig sind, gibt es erstmal eine jahrelange Duldung die viel Geld kostet usw.

  6. Na da freut sich der gemeine Schweizer ob der kulti-mono-Bereicherung!

    Immerhin kann er bis zu einem gewissen Grad durch Volksabstimmungen sein Schicksal direkt beeinflussen.

  7. Juchhuu, endlich mehr Zuwanderung. Also ohne diese Krankenpfleger wüsste ich ja nicht, wie ich meine Abteilung führen sollte. Und die sind ja alle so tolerant und globetrott, da könnte sich manch einer hier eine Scheibe abschneiden. Und deren Bildung erst, da können unsere Akademiker einpacken. Bitte bitte mehr davon, diese Menschen sind für jedes Volk eine Wohltat. Ohne sie ständen wir vor dem Aus.

  8. „Die Bereicherungszahlen aus Deutschland sind noch nicht veröffentlicht.“

    Ist auch nicht unbedingt nötig. Wer mit offenen Augen durch deutsche Städte geht, sieht auch so, was los ist.

  9. Ich behaubte,dass 99% aller Asylanten,Wirtschaftsflüchtlinge sind.
    Zur Zeit findet durch diese“ Vermischung“ ein Niveauausgleich statt.Die“ Flüchtlingsbewegung“ auch Zuwanderung genannt wird erst versiegen,wenn sich die Niveaus beider Lager (Nordeuropa—-Südeuropa mit Nordafrika) einigermassen angeglichen haben.Das heisst in den nächsten Jahren wird“ unser“ Lebensniveau drastisch nach unten sinken,in allen Lebensbereichen.

  10. Und das schönste daran ist noch, das der verblödete Rechtsstaat diese Scheinasyanten kaum mehr aus dem Land rausbringt wenn diese nicht wollen. Wenn Polizisten hart zugreifen, haben sie noch Klagen wegen Misshandlung am Hals. Renitente Asylanten, die sich quer stellen, werden in Flugzeugen gar nicht aufgenommen. Einfachste Lösung, vielfach praktiziert, man lässt die Leute einfach untertauchen und hat dann diese als Kriminelle am Hals.

  11. Finde ich tooootal fies von den Schweizern!
    Erst bereichern sie sich an unseren steinbrück’schen Steuermuffeln, und nun fangen sie unsere bohmer’schen Bereicherungsfacharbeitsmigranten weg!
    Frau Roth! **kreisch** Tun sie was dagegen!

    Die Eidgenossen sind noch gieriger als unsere buntesrepublikanischen Finanzminister!!

  12. Dazu auch heute abend auf 3 sat: Warum junge Tunesier in der Schweiz Ärger machen

    0:35
    Rundschau
    Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht
    Themen:
    – Knatsch im Asylzentrum: Warum junge Tunesier
    in der Schweiz Ärger machen
    – Vom Flüchtling zum Unternehmer: Wie zwei Asylbewerber
    in der Schweiz Karriere machen
    – Gefährlicher Patentstreit: Bedroht Novartis im Kampf
    gegen indische Generika Patienten auf der ganzen Welt?
    – Tod im Hinterhalt: Zwei Schweizer Journalisten waren
    Augenzeugen beim Angriff auf ihren französischen
    Kollegen in Syrien
    Moderation: Urs Leuthard

    Die „Rundschau“ bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.

  13. Ich muss dieses Elend jeden Tag sehen. Besonders in der Mittagszeit ist die Kopftuchquote am Hauptbahnhof sehr hoch. Fühle mich dabei sehr unwohl.

  14. OT – Aber lustig:

    Hedge-Fonds drohen mit Menschenrechtsklage

    Athen (dpa) – Ausgerechnet in der Schlussphase der Verhandlungen über einen Schuldenschnitt Griechenlands gibt es neues Störfeuer. Hedge-Fonds drohen einem Zeitungsbericht zufolge mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, sollten sie per Gesetz zu einem Verzicht gezwungen werden. Die «New York Times» beruft sich auf Gespräche zwischen den Investoren und ihren Anwälten. Ausgangspunkt für eine Klage könnte eine mögliche Verletzung des Eigentumsrechts sein, das in Europa als Menschenrecht gilt.

    19.01.2012 16:20 Uhr

    Die Hedge-Fonds haben das Prinzip verstanden, wie man den linken „Menschenrechtsaktivisten“ beikommen kann. Wir sollten den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ebenfalls bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit mit Menschenrechtsklagen überziehen.

  15. Aktuelles aus der Schwyz.

    Opfer Türke, Täter 1 PassSchweizer äh gebürtiger Kroate, Täter 2 Türke.

    Anscheinend wird auch die Schweiz abgeschafft.

    Kommentar zum Thema könnte auch von PI sein:

    » Wieder mal ein Raser-Unfall, der nicht hätte sein sollen. Als die Presse schrieb, dass es ein Schweizer und ein Türke war, habe ich mich schon gewundert, dass keine Namen genannt wurden. Dass der „Schweizer“ ein geborener Kroate war, das erstaunt mich letztendlich überhaupt nicht. Sie werden es nie lernen, und die Schweizer Kuscheljustiz hält diesen Idioten immer noch die Stange. Buchtet so einen Mörder endlich ein, und zwar für 10 Jahre mindestens, alles andere ist lächerlich.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/raser-toeten-pizzakurier-192352

  16. Gut so!
    Die Bereicherer sollen nur richtig abkassieren und „unsere“ Politiker sollen denen auch noch unser letztes Geld zustecken. Wenn dann für sie und ihre Kinder kein roter Heller und kein müder Hosenknopf mehr da ist, wenn dann sie getreten, geschlagen und ausgeplündert werden und keiner sie schützt, dann merken vielleicht auch unsere verschlafenen Gutmenschen und unsere schafsgeduldigen Steuerzahler, daß man sie ganz schön verxxxt hat.

  17. „Eigentumsrechts sein, das in Europa als Menschenrecht gilt.“

    Gibt es dabei irgendwelche Einschränkungen?

  18. Wichtig ist eine konsequente Rückführung von Scheinasylanten und nachdem lokale Konflikte beendet sind.
    Wir brauchen in Deutschland z.B. keine islamischen Kosovo-Albaner mehr!

  19. #7 Tirola

    Ausgewiesen? Die bleiben fast alle, obwohl die Asylanerkennungsquote bei bei ca 3 % liegt.
    Wer sich jahrelang (auf Steuerzahlers Kosten) durch juristische Instanzen kämpft, darf als Belohnung fast immer in Deutschland bleiben und das sind fast alle.

  20. Die Luft zum Atmen wird immer dünner….

    Die Schweizer Kühe , haben nun endlich ihre eigenen Metzger ins Land gewählt !

    Das ist das eigentliche „Drama“.

    Die nutzbare Fläche für Flora und Fauna, einschliesslich uns Menschen egal ob D oder CH mit all unseren Bedürfnissen ist keinen Quadratzentimeter grösser geworden.

    Was klar zunimmt ist die „Bevölkerungsdichte“, der Ressourcenverbrauch, der Bodenpreis….was abnimmt ist der Spielraum für Lösungen!

  21. Kann mir nicht vorstellen,dass“ gesunder Geist“ so etwas befürworten kann.
    Aber wahrscheinlich verkaufen die Schweizer ihre Demokratie genau so miess wie unser einst.
    Am besten einen Grossen Arsch drüber und zuscheissen.!

  22. Nach wie vor fehlen unter den Asylbewerbern hier die verletzlichen in Kriegen und Konflikten, Frauen und Kinder. Aber anscheinend reichen auch diese angeblichen „Flüchtlinge“ für hiesige Dritte-Welt-Träumer um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen.
    Da macht es offenbar auch nichts aus wenn das auf dem Rücken echter Verfolgter geschieht. Das Mittel heiligt den Zweck… mindestens!

  23. @ zombie1969

    „Nach wie vor fehlen unter den Asylbewerbern hier die verletzlichen in Kriegen und Konflikten, Frauen und Kinder.“

    Ich empfehle eine diesbzügliche Anfrage an die örtliche/regionale Tageszeitung. Es spielt dabei keine Rolle, ob diese veröffentlicht wird bzw. ob eine Antwort erfolgt – man registriert den wachen Bürger.

  24. #5 Ausgewanderter (19. Jan 2012 19:09)

    Doch, ich! Ich finanziere den Wahnsinn nämlich nicht mehr…

    Das ist keine ehrenwerte Lösung, das eigene Land aufzugeben und es den „Bereicherern“ zu überlassen – das ist Kapitulation.

    „Schön bepflanzte Terrassen“ in fernen Ländern sind kein Ersatz dafür, dass Europa zugrunde geht.

  25. #16 Kulturbanause (19. Jan 2012 19:28)

    Schweiz zahlt übrigens Ausreiseprämien an Asylanten!

    ————————————————

    Zweischneidiges Schwert: Erhöhen diese Prämien nicht den Anreiz, zuvor erstmal dort einzuwandern?

  26. Leider sitzen auch in der Schweiz genau wie in Deutschland an den Schaltstellen jene Leute, die die Asylgesetze aushöhlen und missbrauchen und alles ins Land lassen.

    Die gute lebenslange Versorgung ohne Arbeit in der Schweiz, in Deutschland sowie anderen europäischen Ländern hat sich in Afrika, Afghanistan, Irak, Libanon, Türkei und wasweissichwo mittlerweile in jedem Dorf herumgesprochen.

    Da mit Abschiebung kaum zu rechnen ist, nimmt der Strom immer mehr zu, die Forderungen werden immer unverschämter und die Wut der ungefragten Bürger in den Aufnahmeländern steigt.

  27. Mit der Aufnahme von sog. Fluechtlingen, in Wirklichkeit raffinierten Wirtschaftsfluechtlingen, die wissen, dass man in Europa auch ohne einen Handschlag mit Vollversorgung rechnen kann

    bereiten sich die Aufnahmelaender ihren Niedergang und Zerstoerung vor.

    Noch nie hat ein Land, welches gut dastand, durch Aufnahme von ungebildeten Analphabeten ausser Problemen sich etwas positives eingehandelt.

    Da es sich in der Regel um Musleme handelt, ist die Gefahrenstufe rot, die Moscheen und deren „Aufklaerer“ sorgen davor, dass sie ein Maximum an Leistungen gegen ein Minimun an Zugestaendnissen gegenueber ihre Hochkultur durchsetzen und sich wie Kaninchen vermehren.

    Wie konnte es dazu kommen, dass hochentwickelte Laender sich ihren eigenen Untergang inszenieren?

    Dummheit mit Linkslastigkeit, fehlender Wille zur Selbstbehauptung und Feigheit die Wahrheit auszusprechen, duerften einige der Merkmale sein.

  28. Köln: Südländische Fachkräfte wieder aktiv

    Brutale Überfälle mit Totschläger
    Erstellt 19.01.12, 17:41h, aktualisiert 19.01.12, 18:19h

    Eine Dreiergruppe hat in der Nacht zu Donnerstag zwei Personengruppen überfallen. Dabei attackierten sie ihre Opfer mit einem Totschläger und raubten diese aus. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326981757735.shtml

  29. Mein Mitleid für die Schweiz hält sich in Grenzen! Eine ukrainische Freundin (war mal mit nem Moslem verheiratet und hat entspr. Erfahrungen gemacht)war da mal mit ihrem dt. Freund zu Besuch und wurde als „Scheiß Deutsche“ beschimpft. War auch eine neue Erfahrung für sie 🙁

Comments are closed.