Griechische Freistaats-Insel Ikaria möchte zu Österreich gehörenNichts Weltbewegendes, aber immerhin: Wann sagt sich heutzutage schon mal ein Landesteil von einem Land los und möchte zu einem anderen Land gehören? Bei der 250 Quadratkilometer großen griechischen Insel Ikaria läuft diese Woche ein für 100 Jahre geschlossenes Abkommen mit Griechenland aus. Die Welt berichtet:

Die Insel gehörte bis zum Jahr 1912 zum Osmanischen Reich. In jenem Jahr tobte der Italienisch-Türkische Krieg, die Insulaner nutzten die Gunst der Stunde, erkämpften ihre Unabhängigkeit und erklärten sich kurzerhand zum Freistaat. Wenig später allerdings schloss man einen Angliederungsvertrag mit Griechenland. Vertragsdauer: 100 Jahre.

Wollen die Inselbewohner zurück ins Osmanische Reich? Natürlich nicht:

„Athen hat uns vergessen, deshalb denken wir über eine Angliederung an Österreich nach“, sagte wohl ein Sprecher von Ikarias Bürgermeister Stafrinadis Christodoulos. (…) Zum Freistaat aber wollen sie nicht zurückkehren: „Unabhängig zu bleiben, ist für uns schwierig. Wir könnten aber den Anschluss zu einem anderen Staat fordern. Natürlich nicht zur Türkei, lieber zu Österreich“, sagten die Bewohner bei den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum ihrer Unabhängigkeit.

Aus dem Artikel geht nicht hervor, dass die Österreicher bereits gefragt wurden. Wie ist das denn eigentlich mit unseren Freistaaten Thüringen, Sachsen und Bayern? Können die auch einfach sagen „Wir sind dann mal weg“? Edmund Stoiber soll 2001 gesagt haben:

„Gerade, weil wir nicht so leicht aus der Bundesrepublik austreten können, ist es umso wichtiger, dass wir jetzt im neuen Finanzausgleich mehr Spielräume für eigene Gestaltung in Bayern gewonnen und damit mehr Chancen haben, eine erfolgreiche Wirtschafts- und Finanzpolitik auch stärker dem eigenen Land zugute kommen zu lassen.“

Die Bayernpartei ist sich sicher, dass man austreten kann, denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Vielleicht wäre man damit nicht nur den Länderfinanzausgleich, sondern gleich auch noch die EU und den Euro los?

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Ein solch flexibler Föderalismus wird wiederkommen.
    Die Eliten Afrikas fordern teilweise heute schon eine gewisse Neuaufrichtung kolonialer Herrschaft. Freilich nicht wegen ihrer Ausbeutung, sondern wegen der europäischen Regierungsstandards, die Afrika dringend braucht.

  2. Bayern kann austreten. Schon FJS drohte mit einer Alpenrepublik, Bayern+Österreich+Südtirol. Es würde passen.

  3. Die Insel gefällt mir und verdient Unterstützung – mein nächstes Urlaubsziel, man trifft auf Gleichgesinnte!

  4. Die Bayernpartei ist sich sicher, dass man austreten kann, denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
    ————-
    Das wird nichts!
    Ludwig wollte damals erst gar nicht rein,es hat Ihm erst die Freiheit und dann das Leben gekostet.

    Das mit der Insel wäre theoretisch garnicht schlecht,wenigstens zur Pacht,aber wo hört das dann auf?…….

  5. Wenn die Bewohner nicht dem osmanischen Reich in die Hände fallen wollen, ist Österreich keine Option.

    Das Öl- und Gasreiche Israel allerdings, verfügt über gesunde Geburtenraten und ein erstklassiges Militär.Einen Anschluss an ein tatsächlich „zukunftsfähiges“ Land würde ich dem an ein sterbendes Volk vorziehen.

  6. Vor ein paar Jahren wollte ein Deutscher Politiker für 50 Milliarden Mallorca kaufen und als neues Bundesland aufnehmen.

    Ikaria wäre viel billiger zu haben, bietet Mittelmeerflair, südliche Sonne und blaues Meer.

    Das ideale Bundeseigene Ferienparadies, zumal Malle ohnehin völlig überlaufen und zubetoniert ist und man sich dort dauernd mit den Briten um die Liegestühle streiten muss.

    Sicher ist da auch noch irgend ein kahler Felsen irgendwo vor der Küste mit dabei, wohin man die Miris und Co. aussiedeln kann.

  7. Österreich?

    Luxemburg, Monaco oder Liechtenstein wären die besseren „Regenschirme“….

    …oder sorgt für ein 18 Bundes“Schland“, wir nehmen alles auf – leider!

  8. 3 Gläubige Strolche 76,80 und 88 Jahre alt,haben in Zonguldak im Krankenhaus eine 36 jährige im 9ten Monat schwangere Frau vergewaltigt.
    Die Tat wurde vor 2 Jahre verübt. Nun stehen die vor den Richter. Der Staatsanwalt fordert je 26 Jahre Haft.

    http://www.hurriyet.com.tr/gundem/21004306.asp

    Bei uns bekämen die wegen Haftuntauglichkeit Bewährung.

  9. PI auf Zeitungs-Ente reingefallen

    Griechen-Insel will nicht (!) zu uns
    Bürgermeister Stavrinadis lacht: „Das ist eine Zeitungs-Ente“.
    Es ist die Sommer-Ente 2012: „Aufstand in Ikaria – Griechen-Insel will Anschluss an Österreich“, titelte das Gratisblättchen Heute gestern und legte gleich ein Schäuferl nach: „Beitritt zu Österreich wäre kein Problem“, zitierte das Blatt sogar den Völkerrechtler Franz Leidenmühler von der Uni-Linz. Von der Kleinen Zeitung bis zum ORF übernahmen Medien die skurrile Sommermeldung, die ursprünglich aus der italienischen Zeitung Libero stammt.
    Bürgermeister lacht über „Scherzbold-Journalisten“
    Auf die Idee, Christodoulos Stavrinadis, Bürgermeister der Insel, anzurufen, kam keiner. ÖSTERREICH erreichte den Lokalpolitiker in Agios Kirykos, Hauptort von Ikaria: „Das ist ein netter Scherz, nicht mehr. Weder wollen wir weg von Athen, noch planen wir einen Anschluss an Österreich“, wundert er sich: „Nicht böse sein – aber die Meldung ist Unsinn.“
    Bürgermeister Stavrinadis feierte gestern das 100-jährige Jubiläum der Revolution, mit der die ostägäische Insel am 17. Juli 1912 ihre Unabhängigkeit von der Türkei (Osmanisches Reich) erlangt hat: „Da haben Journalisten wohl Details durcheinandergebracht“, lacht er. Wenig amüsiert zeigte sich die griechische Botschaft in Wien: „Griechenland ist unteilbar.“ Ikaria bleibe Teil von Griechenland.
    ÖSTERREICH: Sie wollen weg von Athen und zu Österreich, wird berichtet?
    Christodoulos Stavrinidas: Das ist ein netter Scherz, nicht mehr. Ikaria bleibt bei Athen, es wird auch keine Volksbefragung geben. Es besteht auch kein auslaufendes Abkommen zwischen Athen und Ikaria.
    ÖSTERREICH: Können Sie sich die „Ente“ erklären?
    Stavrinidas: Nein. Ich liebe Österreich, war in Wien und Graz. Hier war ein Scherzbold am Werk. Einige Journalisten geht es wie Ikarus, nach dem unsere Insel benannt ist. Als Ikarus übermütig wurde, kam er der Sonne zu nahe, verglühte und stürzte ins Meer – wie eine (Zeitungs-)Ente?…
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Griechen-Insel-will-nicht-zu-uns/72608409

  10. @3 Nikodemus

    Wenn Sie nicht noch mehr schwachsinnige Artikel hier lesen möchten, dann sollten sie froh sein, dass Kewill mal Ruhe hält!

  11. Selbstverständlich können alle Bundesländer die BRD verlassen, wenn sie wollen.

    Auch jede Gruppe von Landbesitzern in der BRD kann diese verlassen und einen eigenen Staat auf ihrem Land gründen, wenn sie glaubwürdig darlegen kann, daß sie die Gesetze der BRD für unmoralisch hält, der BRD den Krieg erklärt, um den Anspruch auf das eigene Land auch umzusetzen und bereit ist, mit aus ihrer Sicht moralischen Staaten freundschaftliche Beziehungen zu pflegen.

    Das Völkerrecht verlangt sogar, daß Bewohner eines unmoralischen Staates genau das machen.

  12. #12 WahrerSozialDemokrat (18. Jul 2012 11:32)

    #3 nikodemus (18. Jul 2012 11:25)

    Nachdem gestern gefordert wurde Kewil abzuschaffen, wurde er auf die Insel geschickt…

    Und von mir aus kann er da auch bleiben… im Sinne einer Qualitätssteigerung von PI

  13. Unsinn. Ein Austritt aus der Bundesrepublik Deutschland ist nicht vorgesehen und daher nicht moeglich. Auch fuer Bayern nicht, obwohl dieses Land als einziges 1949 gegen das Grundgesetz gestimmt hatte.

  14. Naja ich denke mal das sich die Insel schon unabhängig erklären könnte, wenn es die nötigen Gelder dafür besitzt.

  15. Das ein Freistaat aus der „Bundes“-Republik mindestens mit dem Austritt droht, ist schon lange mein Wunsch. Es würde sicher Zeichen setzen…

  16. #24 Karsten Rohde (18. Jul 2012 12:41)

    Unsinn. Ein Austritt aus der Bundesrepublik Deutschland ist nicht vorgesehen und daher nicht moeglich. Auch fuer Bayern nicht, obwohl dieses Land als einziges 1949 gegen das Grundgesetz gestimmt hatte.
    ——————————————–

    das stimmt so nicht ganz! die einzige möglichkeit auszutreten, wäre die wiedereinführung der monarchie mittels volksabstimmung. damit kann de jure und de facto bayern dem bund nicht mehr angehören (siehe art. 20, 1 gg), denn es wäre ja dann keine „demokratie“ mehr.
    darum leisten wir uns ja auch sowas wie einen „wittelsbacher ausgleichsfond“ und zahlen der ehemaligen königsfamilie jedes jahr noch millionen an „apanagen“ – man weiß ja nie, ob man sie nicht doch noch mal braucht! 🙂
    nix für unguat!

  17. Bayern ist eh unvollständig.

    Proklamation Nr. 2

    vom 19. September 1945

    An das Deutsche Volk in der Amerikanischen Zone:

    Ich, General Dwight D. Eisenhower, Oberster Befehlshaber der Amerikanischen Streitkräfte in Europa, erlasse hiermit folgende Proklamation:

    Artikel I. Innerhalb der Amerikanischen Besatzungszone werden hiermit Verwaltungsgebiete gebildet, die von jetzt ab als Staaten bezeichnet werden; jeder Staat wird eine Staatsregierung haben. Die folgenden Staaten werden gebildet:
    […]
    BAYERN: umfaßt ganz Bayern, wie es 1933 bestand, ausschließlich des Kreises Lindau.

    Pfalz? Fehlanzeige…

  18. Eigentlich schade. 😉

    Im Grunde hätte sich Deutschland den Ikaria-Insulanern anschliessen und sich unter den EU-Rettungsschirm stellen können.
    Asylanten müssten wir auch nicht mehr aufnehmen, da Griechenland zu schlecht für die Herrschaften ist und auch „unsere“ Türken hätten etwas davon: sie wären Griechen geworden und müssten dich gegenseitig und abwechselnd wegen Zypern die Augen blau kloppen.
    😀

    ——————-

    #24 Karsten Rohde (18. Jul 2012 12:41)

    Das ist so nicht richtig, der Status eines Freistaates ist anders als der einen Bundeslandes.

    Bayern hat zum beispiel das vertraglich zugesicherte Recht, dass die Bayern in einer Volksabstimmung über den Verbleib in der BRD entscheiden.

    Leider ist das Fälligkeitsdatum überschritten und diese Volksabstimmung wurde uns Bayern ebenso unterschlagen wie allen Deutschen die grundgesetzlich garantierte Volksabstimmung über eine Verfassung mit pseudostaatsrechtlichen Winkelzügen vorenthalten wurde.

    Aber da laut deutschem Recht aus Unrecht kein Recht erwachsen kann, sollten beide Forderungen bei einem politisch neutralem und nur den Recht verpflichtetem Verfassungsgericht einklagbar sein.

    Das Blöde ist, dass es so ein Gericht in Deutschland zur Zeit wohl nicht geben wird.

  19. # 2 Fraktur
    Überwiegend reiche Rentner würden wohl in diese Alpenrepublik ziehen und daraus eine Altenrepublik machen!

  20. Mit diesem Beitrag mach PI sich lächerlich

    PI ist auf Zeitungs-Ente reingefallen

  21. Die Insel ist doch recht groß. Ich würde einen eigenen Staat daraus machen. Unabhängig von der Eu, Griechenland uns sonstigen Staaten und Bünden. Es hat was: Eine Insel, eine Währung, ein freies System. Die EU ist nicht frei.
    Eine Insel für sich ist auch ideal. Am besten man hat noch ein paar reiche Idealisten dabei, die auch investieren, z.b. in den Tourismus. Und importieren kann man ja Waren. Gut wahrscheinlich kommen sie nicht um den EURO durm rum, blöd aber auch.

  22. „Das Öl- und Gasreiche Israel allerdings, verfügt über gesunde Geburtenraten und ein erstklassiges Militär.“

    Wobei sich die hohen Geburtenraten aber auf Ultra-Orthodoxe beziehen, die weder arbeiten noch einen Wehrdienst leisten, sondern von staatlichen Zuwendungen leben.

  23. Von der Flagge her sollte sich Ikaria ja eher an die Schweiz anschließen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Freistaat_Ikaria
    Ja, das waren Zeiten 1912, wo Ikaria unabhängig war, viele Bewohner erinnern sich noch lebhaft daran. Und das mit dem jetzt auslaufenden Vertrag: Se non è vero, è ben trovato.
    Was erfahren wir noch auf Wikipedia: „Nach 1204 wurde die Insel fränkische Baronie“. Also geben wir sie doch an Franken zurück. „Über die Frage welcher Ort [1912] Hauptstadt werden sollte, Agios Kirykos oder Evdilos, kam es beinahe zu einem Bürgerkrieg zwischen den Inselbewohnern.“ OK, Österreich kann Agios Kirykos haben, Deutschland nimmt Evdilos, dann können beide Orte Hauptstadt eines Bundeslandes werden. „Die Kommunistische Partei Griechenlands (KKE), die gegen Ende des 20. Jahrhunderts im restlichen Land zu einer kleinen Splitterpartei geworden war, stellte 2010 alle drei Bürgermeister. Deshalb wird die Insel scherzhaft oder provokativ auch Rote Insel genannt.“ Tja … wir nehmen sie trotzdem.

  24. Dieses Jahr Ikaria, und nächstes Jahr Wismar. Der Malmöer Pfandvertrag vom 26. Juni 1803 regelte die Rückgabe der Hansestadt Wismar, der Insel Poel und dem Amt Neukloster an Mecklenburg. Mecklenburg nahm die Gebiete zunächst auf 99 Jahre als Pfand. Hundert Jahre später, am 20. Juni 1903, entschied Schweden, diese Gebiete zunächst nicht zurückzunehmen, sondern sie nochmals für 110 Jahre bei Mecklenburg zu belassen. Danach dürfen die betroffenen Gebiete selbst entscheiden, ob sie bei Mecklenburg bleiben, zu Schweden zurückkehren oder die Unabhängigkeit erklären.

  25. #37 dergeistderstetsverneint

    liest eigtlich niemand den ganzen Strang durch?

    siehe: #17 und #34
    Ignoranten 🙄

  26. #2 fraktur (18. Jul 2012 11:15)

    Bayern kann austreten.
    Nicht vergessen: Sachsen und Thüringen sind ebenfalls Freistaaten.

Comments are closed.