Am vergangenen Samstag traf sich DIE FREIHEIT Bayern zu einer Kundgebung im extrem bereicherten Münchner Stadtviertel Nordheide. Das Motto „Bunt statt Islam“ ist eine Replik auf die Kampagne des Münchner Oberbürgermeisters Ude, der als Parole im Kampf gegen Islamkritiker den Slogan „München ist blöd bunt“ ausgab. Man kann davon ausgehen, dass sich Ude noch nie vor Ort in den Niederungen seiner bereits monokulturell-moslemischen Viertel umgesehen hat. Wir waren sechs Stunden mittendrin und blickten in einen islamischen Abgrund.

(Von Michael Stürzenberger)

Wir erlebten überaus aggressive Reaktionen von teils blutjungen Mohammedanern. Das muss die sagenumwobene „angekommene“ vierte Moslemgeneration sein.

Angesichts des fanatischen Raketenterrors der Koran-indoktrinierten Palästinenser drückten wir unsere Solidarität mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten aus.

Es folgten die typisch moslemischen Wutausbrüche, Drohungen und Beleidigungen inklusive Eier-Würfen. Viele Fotos und ein spannender Bericht eines abenteuerlichen Tages im Gaza-Streifen Münchens bei DIE FREIHEIT Bayern..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Meine Hochachtung an Herrn Stürzenberger und sein Team sowie Helfer und Unterstützer sich immer wieder diesem geballten Mob entgegenzustellen und sich unter grosser Gefahr für die Freiheit und Demokratie in Deutschland einzusetzen.

  2. Mutig Mutig das muss man euch lassen.

    Und das Ude diese Stadtteile nicht kennt glaube ich nicht. Ganz im gegenteil und es geilt ihn wahrscheinlich noch auf!!!

  3. Letztens bei Hart aber Fair: Die Sozialindustrie hat mit 2 Millionen Menschen die meisten Beschäftigten. Das ist der Grund wieso wir es so schwer haben. Die Leute denken einfach nur an ihren Job… Gut nicht alle aber viele.

  4. Die Auftritte werden immer professioneller, super. Das ist nämlich der Punkt: Islam widerspricht eigentlich allem was die Islambefürworter bei uns als Gründe für den Islam anführen.

    Islam und Grundgesetz schließen sich gegenseitig aus.

    Islam und Multikulti ditto.

    Islam und Respekt für andere ditto.

    usw.

    Wenn positiv für etwas geworben wird, hat das immer mehr Erfolg als negativ was ablehnen. Zu sagen: „Wir sind für das Grundgesetz und der Islam ist dagegen“ bringt immer mehr als: „Wir sind gegen den Islam“. Das gilt auch für: „Wir sind für kulturelle Vielfalt, der Islam kennt nur Monokultur bzw. verschiedene Kulturen nebeneinander die sich befeinden“.

    Und wenn ein OB sich gegen solche Slogans stellt wie „FÜR das Grundgesetz“, „FÜR kulturelle Vielfalt“, „FÜR freiheitliche Demokratie“ usw., dann soll er sich schon einmal warm anziehen. Bei der nächsten Wahl hat er dann nämlich nur eine Chance wenn die Moslems die Mehrheit in der Stadt haben.

  5. Noch hat unser Land genügend loyale Polizeikräfte aber was wird in 20 Jahren sein, wenn die „Quoten“ besetzt werden?

    Wie müssen sich die Polizeibeamten fühlen, wenn sie Rufen wie „Scheiß Jude“, „Dies ist unser Gebiet“ oder „Allahu-al Akbar “ hören müssen?

  6. könntet ihr vielleicht das überaus gelungene plakat auf dem foto „BUNT STATT ISLAM“ hier zum download anbieten. hätte einige verwendung dafür. DANKE!!!

  7. Die Ausbildung islamischer Ghettos als „multikulturelle Bereicherung“ zu verkaufen ist Neusprech der schlimmsten Art.

    Wer darauf hinweist, dass die Muslime sich ihrerseits intolerant aufführen wird leicht in die rechte Ecke gedrängt.

  8. Alteingesessene Brüsseler sind sauer, weil in diesem Jahr der traditionelle Weihnachtsbaum auf der Grand-Place durch eine erleuchtete Metallkonstruktion ersetzt werden soll; der Brüsseler Weihnachtsmarkt ist schon früher in „Plaisirs d’Hiver“, Winterfreuden, umbenannt worden. Eine Petition „Für einen echten Weihnachtsbaum auf dem großen Platz von Brüssel und den Respekt vor unseren Werten und Traditionen“ wurde schon 24.154 mal unterzeichnet:

    https://www.lapetition.be/en-ligne/Pour-un-veritable-sapin-de-noel-sur-la-grand-place-de-Bruxelles-et-le-respect-de-nos-valeurs-et-de-nos-traditions-12151.html

    Am 8. Dezember sind alle aufgefordert, mit einem Baum auf den Rathausplatz zu erscheinen, um zu demonstrieren, dass sie mit dem „potthässlichen“ Ersatz nicht einverstanden sind, „eine Tradition ist eine Tradition“, heißt es.

    Brüssels Bürgermeister Thielemans behauptet, mit dem 24 Meter hohen Metallgebilde eine Touristenattraktion schaffen und Weihnachten „entstauben“ zu wollen. „Was kommt als Nächstes?“, fragt die christdemokratische Abgeordnete Bianca Debaets, „Ostereier abschaffen, weil sie sich auf Ostern beziehen?“

    http://www.lesoir.be/118021/article/actualite/regions/bruxelles/2012-11-12/thielemans-%C2%ABbruxelles-ne-r%C3%A9fute-pas-place-du-sapin-dans-tradition-no%C3%ABl%C2%BB

  9. Nur „Bunt statt Islam“ ohne einen passenden Quran Vers BRINGT NICHTS!

    Was daran „MUTIG“ sein soll, verstehe ich nicht!

    Vielleicht doch Angst vor einer Todes-fatwa?

    Das Bild (mit Burka) ist meiner Meinung nach, nur provokant

  10. Heute fliegen Eier, morgen dann Steine, dann Handgranaten oder Rohrbomben von diesen Leuten. Es kann einem Angst und Bange werden.
    Ohne Kevlarweste inkl. Stichschutz würde ich mich da nicht hinstellen, da bin ich ganz ehrlich….

  11. Moslemische Polizei wird kommen – deutscher Paß wird nicht verlangt!!!

    Wem wird sie einst loyal sein oder auf wessen Seite sich stellen:
    Zur deutschen Demokratie oder zur Islam-Umma?
    http://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Die-Tuerkin-in-deutscher-Uniform-id5889821.html

    Und sie?
    Dank ihrer türkischen Eltern kann die Polizeianwärterin jedoch nicht nur als Übersetzerin tätig werden; auch bei Einsätzen ist ihre Mehrsprachigkeit zuweilen von Nutzen. “Der klassische Fall: Ehemann schlägt Ehefrau”, sagt die 24-Jährige. “Man kommt herein und die Frau spricht nicht mit einem, obwohl der Ehemann schon weg ist.” In solchen Fällen helfe es oft, wenn man die Betroffenen in der Muttersprache ansprechen könne. “Die Leute reden dann; gewisse Ängste werden abgebaut.”…”“
    http://www.dw.de/wie-die-polizei-ausl%C3%A4nder-umwirbt/a-15033188

    Oder Sie?
    Türkisches U-Boot in München bis ins Vorzimmer des Polizeipräsidenten…

    Die Gütersloher TÜRKIN, Paßdeutsche IM BÜRO des Münchner POLIZEIPRÄSIDENTEN, gläubige MOSLEMIN ohne Kopftuch, Polizeiobermeisterin sagt:

    “”Das Kopftuch hat den Sinn, das SEX-OBJEKT HAAR zu verhüllen…”“ (FrauenKOPFhaar = Schamhaar?)
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-muenchner-muslima:-ich-bin-eine-respektsperson.44bd6ce1-6c09-4b11-82ef-1d8425ee7cc1.html

    Oder jene?
    Multi-Kulti-Polizei in NRW
    http://www.zukunftskinder.org/?p=32021

    Oder solche in Berlin?
    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/einwanderer-eins-zwei-multikulti-polizei-a-776404.html

    Oder schwarzafrikanischer Rumäne?
    http://mobil.abendblatt.de/region/stormarn/article2348055/So-multikulti-ist-die-Polizei-in-Stormarn.html

    Oder in Hessen?
    http://www.echo-online.de/nachrichten/landespolitik/Multikulti-bei-der-Polizei;art175,1472628

    Hunderte Ausländer als Polizisten auch schon in den neuen Bundesländern, obwohl es dort kaum Ausländer gibt. Link finde ich gerade nicht mehr…

  12. #15 Pedo Muhammad (20. Nov 2012 16:45)

    Wieso stellen Sie sich denn nicht jedes Wochenende irgendwo in Deutschland in ner Großstadt auf den Marktplatz und absolvieren das Programm von DF Bayern? Das Video will bestimmt ganz PI sehen.

  13. Warum tragen die moslemischen ***Gelöscht!*** eigentlich keine Kopftücher?

    Ich sags doch immer; das Kopftuch sagt über die Radikalität nichts aus; hab genug Erfahrungen mit Muslimas ohne Kopftuch, die können genauso radikale und fundamentalistisch sein wie die mit dem Sack übern Kopf.

    ***Moderiert! Eine andere Wortwahl bitte! Mod.***

  14. #4 Islam-Nein-Danke II

    Dann kann ich mir schon vorstellen, dass die Zahl von 115 Mrd. € jährlich passt, die für Jobs in der Sozialindustrie ausgegeben werden. Diese Zahl nannte vor Kurzem ein Teilnehmer in einer TV-Dazwischenlabershow. Ich traute meinen Ohren nicht.

  15. “Das ist unser Gebiet” hörten wir an diesem Tag dutzendfach

    Das kann man immer mehr in moslemisch dominierte deutschen Stadtteile hören. Unsere rotgrünen Islambefürworterer sind sich nicht klar was sie da unterstützen. Zuerst wird es Juden, Islamkritiker usw. treffen. Aber wenn der Islam erst Einzug gehalten hat, dann sind rotgrüne Ideale dran. Sämtliche rotgrüne Wertvorstellungen stehen so ziemlich frontal gegen die moslemische Werte. Das wollen unsere rotgrünen Spinner nicht verstehen!

    Bei mir im Stadtteil höre ich immer öfters von Moslems den Satz: „Das ist unser Gebiet du scheiß Christenschwein!“

    Aber wenn die rotgrünen Realitätsverweigerer persönlich als minderwertige und unreine Ungläubige von unseren moslemischen Fachkräfte bezeichnet und angegriffen werden, dann setzt auch bei dem blödesten Gutmenschen ein Umdenk-Prozess ein!

    Wetten?

  16. Eine Israelfahne? Aber das provoziert doch die Anhänger der Religion des Friedens! Das muss verboten werden! Mindestens in den Schariah-Vierteln!

  17. Meine Hochachtung und Dank im Namen meiner israelischen Freunde.
    Der Blick in unsere nahe Zukunft tut schon weh und lässt erahnen, was unseren Enkelkindern bevorsteht.
    Schalom

  18. @ #16 Cedrick Winkleburger

    Ohne Kevlarweste inkl. Stichschutz würde ich mich da nicht hinstellen, da bin ich ganz ehrlich….

    Exakt! 🙂

    Ohne eine „Kevlar“ Weste stelle ich mich auch nicht in die Einkaufsstraße und verteile Handzettel (MIT QURAN Versen)

    Mal sehen wann ich die 230 Euro über habe

    22 Lagen DuPont Kevlar® Armour

    NIJ Level II Ballistischer Schutz
    NIJ Level II Stichschutz
    NIJ Level II Stechsichere

    http://www.safeguardclothing.de/141-schusssichere-stechsichere-und-stichfeste-ii-weste-zum-uberziehen-unterziehen.html

  19. OT: Es gibt sie noch die politisch unkorrekte Berichterstattung im rotgrünen Gutmenschen-Deutschland im Jahre 2012!

    Kurden gegen Islamisten, neue Front in Syriens Krieg

    Kurdische Separatisten kämpfen an der Seite der Assad-Truppen gegen islamistische Oppositionsgruppen. Die Kurden wollen Autonomie, die Islamisten einen Gottesstaat.

  20. OT Wer heute nochmal richtig abkotzen will:

    Heute Abend um 22:45 Uhr im Ersten Deutschen Buntfernsehen – Menschen bei Maischberger – Feindbild Sinti und Roma:

    Sind wir zu intolerant?

    Mit Claudia Roth (Grüne), Joachim Hermann (CSU), Philipp Gut (Journalist der Schweizer Weltwoche!), Roma und Asylbewerbern.

  21. #35 Uohmi (20. Nov 2012 17:35)

    Sind wir zu intolerant?

    Mit Claudia Roth (Grüne), Joachim Hermann (CSU), Philipp Gut (Journalist der Schweizer Weltwoche!), Roma und Asylbewerbern.

    Wer sich das reinzieht, hat noch nicht genug gelitten.

  22. #34 Uohmi (20. Nov 2012 17:34)

    OT Wer heute nochmal richtig abkotzen will:

    Den gleichen Gedanken hatte ich auch als ich die Besetzung las.

    Das wird ein absolut dummes konzentriertes Gutmenschen-Geschwätz. Diese Sendung hat den gleichen intellektuellen Inhalt als wenn Honecker, Stalin, Fidel Castro und Kim Jong-un über das kommunistische Arbeiter- und Bauernparadies diskutieren und die Sendung das Motto hat:

    Sind wir zu wenig sozialistisch? Sollen wir noch mehr Menschen umbringen?

  23. Michael ein unermütlicher Kämpfer für die Freiheit und gegen die Scharia, wie er leibt und lebt. Wir alle haben ihm viel zu verdanken.

  24. @DIE FREIHEIT Bayern

    Alle Achtung! Ihr seid gut drauf.

    Wie wir mittlerweile alle wissen, kann es ganz schnell mit den Verhaftungen oder den gewalttätigen Übergriffen gehen.

  25. Seine mutigen Mitstreiter möchte ich dabei nicht unerwähnt lassen. Auch Ihnen zollen wir großen Dank.

  26. Das war ein Blick in die Glaskugel – die Zukunft Deutschlands und Europas.
    Warum sind Christen,Buddhisten etc nicht gewalttätig ?

  27. #16 Cedrick Winkleburger (20. Nov 2012 16:52)

    #30 Pedo Muhammad (20. Nov 2012 17:21)

    Bin gespannt, wann diese Westen verboten werden. Ist das doch „passive Bewaffnung“ und wenn ein Bereicherer da sein Messer abbricht ist das auch noch Sachbeschädigung.

  28. „Bunt statt Islam“ ist einfach genial. Wieso ist man da nicht eher drauf gekommen? Es bringt das Problem einfach auf den Punkt. Ahnungslose wissen vielleicht nichts mit der Aussage anzufangen, aber wer auch nur ein bißchen begriffen hat und/oder Alltagserfahrung besitzt, begreift den Sinn sofort.
    Die gleichgeschalteten Medien mögen zwar noch verzweifelt versuchen, den Multikultimythos vorzugaukeln, aber es hilft nicht gegen die Realität. Die bunten Fassaden in den „bunten“ Straßen und Vierteln sind eben nur Fassade. Dahinter herrscht eine islamische Gedankenwelt, die zumindest in ihrer Mehrheit jede Pluralität erstickt.

  29. @ #20 Islam-Nein-Danke II

    Das Programm von DF taugt nichts!

    Was soll es denn bringen OHNE Quran Verse?

    Den Islam kann man nur mit den eigen Waffen schlagen, d. h. mit Quran Versen „… alles andere ist uninteressant“ — Geert Wilders

    Ohne eine Schutzweste gehe ich nicht auf Einkaufsstraße und verteile knallharte Quran Verse

    22 Lagen DuPont Kevlar® Armour

    NIJ Level II Ballistischer Schutz
    NIJ Level II Stichschutz
    NIJ Level II Stechsichere

    http://www.safeguardclothing.de/141-schusssichere-stechsichere-und-stichfeste-ii-weste-zum-uberziehen-unterziehen.html

    @ #32 Cedrick Winkleburger

    Die Weste kaufe ich mir im Januar/Februar (im Moment kein Geld übrig, Level II 9 mm Remington sollte aussreichen)

    Sie haben auch ein Modell mit 28 Lagen Level III für 400 Euro.

    Glaube bei enforcer kann man nicht als Privatmann einkaufen (weiss es aber nicht) http://www.enforcer.de/Kleidung-Uniformen/Stich-und-Schnittschutzkleidung/Ballistische-Unterziehweste

  30. @ #44 felixhenn

    #16 Cedrick Winkleburger

    #30 Pedo Muhammad

    Bin gespannt, wann diese Westen verboten werden. Ist das doch “passive Bewaffnung” und wenn ein Bereicherer da sein Messer abbricht ist das auch noch Sachbeschädigung.

    ha, ha 🙂

    Im Moment verteile ich nur Flugzettel vor verschiedenen Kirchen

  31. Solche Aktionen sind sicher ganz gut, um den Mohammedanern zu verdeutlichen, dass Deutschland – und zwar jede Ecke in Deutschland – gerade nicht ihr Gebiet ist.

    ABER: Was will man diesen Aktionen politisch erreichen? Die mohammedanische Jugend bekehren? Den Islam verändern? Unterschriften unter fanatisierten Mohammedanern gegen das ZIEM sammeln?

    Es sind doch die Politiker der großen Parteien, die die Mohammedaner nach Deutschland lassen und eine forcierte Islamisierungspolitik betreiben. Adressaten des Protests müssen bzw. sollten daher die regierenden Politiker sein, sollten die wahlberechtigten deutschen Bürger sein, um diese dazu zu bringen, die Islamisierungspolitiker und ihre Parteien abzuwählen.

    Kundgebungen gegen die Islamisierung sollten daher vorm Rathaus, den Parteizentralen und von Deutschen dominierten Stadtvierteln stattfinden.

    Was meint ihr?

  32. #49 Kleinzschachwitzer (20. Nov 2012 18:32)

    Sie haben nicht ganz Unrecht. Aber durch solche Aktionen erreicht man die deutschen Landsleute. Die Unwissenheit über gewisse Dinge ist im Volk katastrophal.

  33. @ #49 Kleinzschachwitzer (20. Nov 2012 18:32)

    Ganz genau! Ich schrieb das schon öfter und dachte sofort, wen will man erreichen?

    Moslems zu agitieren ist vergeudete Zeit. Um in 10 Jahren unter Zehntausenden 10 zu bekehren?

    Daher buhlen ja auch die ev. Prädikanten so gerne mit Moslems. Sie meinen sie könnten jene vom richtigen Jesus überzeugen. Sicher, es gibt gerade im Iran viele Konvertiten zum Christentum…

    In Deutschland hat jeder Moslem noch an allen Ecken und Enden passiven Kontakt zum Christentum, da braucht es keine aktive Werbung und Zeitverschwendung…

  34. #25 DerBoeseWolf (20. Nov 2012 17:04)
    #4 Islam-Nein-Danke II

    Dann kann ich mir schon vorstellen, dass die Zahl von 115 Mrd. € jährlich passt, die für Jobs in der Sozialindustrie ausgegeben werden. Diese Zahl nannte vor Kurzem ein Teilnehmer in einer TV-Dazwischenlabershow. Ich traute meinen Ohren nicht.

    115 Mrd. sind lange nicht alles. Das ist nur ein kleiner Bruchteil, der direkt an Sozialarbeiter und deren Administratoren fließt. Die Nebenkosten sind weit höher, werden nur anders verbucht. Da sind:

    Kosten für Gefängnisse.

    Kosten für Polizei.

    Kosten für Justiz.

    Kosten für „Rehabilitation“.

    Kosten der Geschädigten, Wertsachen, Sachbeschädigung, Krankenhausaufenthalt.

    Kosten für Versicherungen.

    Und vieles mehr.

    Vom Gefühl her, machen diese Kosten noch einmal mindestens das Zweifache der Kosten für die Sozialindustrie aus. Natürlich kommen ein paar der Kosten wieder über die Einkommenssteuer der Beschäftigten zurück, aber das kann die Sozialindustrie trotzdem nicht ins Plus führen.

    Wenn die Sozialindustrie wenigstens sinnvoll wäre und Schaden verringern würde, ist sie aber nicht. Im Gegenteil, durch diese lasche Handhabung der Straftäter werden nur mehr Straftäter produziert die wieder mehr Kosten verursachen und mehr Ausgaben für Sozialindustrie plus Nebenkosten verlangen. Das wäre etwa so, als ob Ärzte ihre Patienten absichtlich krank halten, nur um mehr Kranke zu schaffen.

  35. #49 Kleinzschachwitzer (20. Nov 2012 18:32) …

    Was man damit erreichen will, liegt doch wohl auf der Hand. Man will das ZIEM ins Gespräch bringen und endlich einmal Volkes wirkliche Meinung aufzeigen. Die deutschen Duckmäuser werden nämlich bei einer geheimen Wahl ganz anders agieren als auf der offenen Straße vor der Kamera, wo das unangenehme auch noch weggeschnitten wird. Und das hat man in Moslemkreisen schon gemerkt, deswegen kommen die ja zuhauf um zu stören. Damit schießen die sich aber ins eigene Knie, wenn nämlich Oma Müller mal gesehen hat, was für Typen da ihr Zentrum wollen um sich noch mehr radikalisieren zu können, wird die im stillen Wahlkämmerlein schon ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen.

    Und das gibt dann ein wirkliches Bild von der Denkweise der Münchner, das auch kein Ude klein labern kann. Wie Herr Stürzenberger schon oft erwähnte, kann das zu einem Ruck ausarten der durch die gesamte Republik geht, wie in der Schweiz mit den Minaretten. Und wenn die Sache einmal angestoßen ist, kommen viele Politiker mit wehenden Fahnen ins andere Lager gelaufen und waren schon immer gegen den Islam.

  36. Mitläufer, Trittbrettfahrer, Gruppenzwangsgestörte…..
    was anderes sehe ich nicht auf den Bildern der FREIHEIT!

    Ach nee, doch auch eine kleine Gruppe Wiederständler und aufrechte deutsche Bürger! Schön das es das noch gibt! DANKE für die Eier ( in der Hose)

  37. #48 Pedo Muhammad

    Bei Schützenvereinen kannst Du offene Türen einrennen.

    Aufkleber mit Koranversen finde ich auch effektiv. Ab ein paar tausend Stück kosten Die weniger als 10 Cent/Stück und könnte sie locker gestaffelt für das Doppelte bis Dreifache verkaufen.

    Den Slogan „Bunt statt Islam“ finde ich aber ebenso genial gegenüber realitätsresistenten „Gut“-Menschen.

  38. #52 felixhenn

    Das muss an die ganz grosse Glocke. Weil sich die Medien verweigern werden, muss man es ständig wiederholen.

    Die Sozialleistungen an Ausländer, die bei Sozialgesetzen wie in USA, Kanada oder Australien keinen Cent bekämen, belaufen sich auf 30 Mrd. €/Jahr. Wenn man das alles zusammenrechnet, kommt man auf ein paar hundert Euro/Monat pro Steuerzahler!!

  39. #49 Kleinzschachwitzer (20. Nov 2012 18:32)

    ABER: Was will man diesen Aktionen politisch erreichen? Die mohammedanische Jugend bekehren? Den Islam verändern? Unterschriften unter fanatisierten Mohammedanern gegen das ZIEM sammeln?

    Es sind doch die Politiker der großen Parteien, die die Mohammedaner nach Deutschland lassen und eine forcierte Islamisierungspolitik betreiben.
    ———————-

    Bin – schon seit längerem – voll und ganz Ihrer Meinung! Ein netter, alter Türke sagte zu mir mal an einem PRO-Infostand: „Das sind doch alles Ihre Politiker schuld, wir würden sowas in der Türkei (Überfremdung mit Deutschen) nicht zulassen.“

    Der Mann hatte ja so Recht …

  40. #49 Kleinzschachwitzer

    Demonstrationen vor Rathäusern, Parteizentralen und Lehrerzimmern halte ich auch für sinnvoller. Vor Moscheen neigen Moslems aber eher dazu, die wahre Fratze des Islam zu zeigen. Das merkt Omma Huber dann auch.

  41. Cooler Slogan! Korrespondiert zu einem Plakat unseres linksfaschistischen Einwohnerverein: Multikulti ist gescheiter! Kein einziges Plakat das nicht per edding mit einem „t“ korrigiert wurde! – Die Bilder von der Demo machen mir ECHT Angst!

  42. #44 felixhenn (20. Nov 2012 17:56)
    #16 Cedrick Winkleburger (20. Nov 2012 16:52)

    #30 Pedo Muhammad (20. Nov 2012 17:21)

    Bin gespannt, wann diese Westen verboten werden. Ist das doch “passive Bewaffnung” und wenn ein Bereicherer da sein Messer abbricht ist das auch noch Sachbeschädigung.

    ** **

    leider ist diese Feststellung bereits Realität,

    es handelt sich hier um die sogenannten Schutzwaffen.

    Er bezeichnet hier bei Demonstrationen genutzte Schutzgegenstände wie Motorradhelme, Handschuhe, schweres Schuhwerk, Lederkombis etc.

    Das Schutzwaffenverbot des § 17a Versammlungsgesetz ist durch das Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches, der Strafprozeßordnung und des Versammlungsgesetzes und zur Einführung einer Kronzeugenregelung bei terroristischen Straftaten vom 9. Juni 1989 (Bundesgesetzblatt 1989, Seite 1059) eingeführt worden.

    und so sind diese Schutzwaffen bei Nutzung während einer Demonstration eben ein Gesetzesverstoß

    selbst die Begleitung durch Kinder könnte Schutz sein und somit ist das Kind dann hier als „Schutzwaffe“ zu werten

    … was hab ich mir seinerzeit den Mund fusselig geredet .. niemand hat meine Ansicht geteilt .. leider …

    ** **

    #47 Pedo Muhammad (20. Nov 2012 18:04)

    .. Glaube bei enforcer kann man nicht als Privatmann einkaufen (weiss es aber nicht)..

    ooch, bei Interesse einfach Bescheid sagen … 😉

  43. Obwohl ich Münchner Bürger bin, wusste ich bis jetzt noch nicht, dass die Nordheide bereits “MBZ – moslemisch besetzte Zone” ist. So weit ist es also schon.

    Die Nordheide ist ein Siedlungsgebiet im Münchner Norden, das zum Stadtbezirk 24 Feldmoching-Hasenbergl gehört.

    Äußerungen wie:

    “Haut ab”, Halts Maul”, “Verschwindet”, “Das ist unser Gebiet”

    lassen einen innerlich zusammenzucken.

    Genau so wie:

    “Wenn die Polizei nicht da wäre, wärt Ihr schon tot”.

    Dieses und noch Schlimmeres mussten sich die wackeren Mitglieder der Partei DIE FREIHEIT anhören.
    Wir werden hier in naher Zukunft Zustände haben wie im nahen Osten, denn die verantwortungslosen Politiker holen diese Verrückten ja in unser Land.

    Mann kann nur hoffen, dass die Polizisten in Zukunft auch DIE FREIHEIT wählen werden. Die sehen doch was da abläuft.

    Wie sagte doch Ralph Giordano in einem seiner Filme sinngemäß: Die Anpassung des Islam an die westliche Gesellschaft ist eine äußerst schmerzhafte. Ich bin der Meinung eine Anpassung kann es gar nicht mehr geben, wenn junge Leute, die sogar hier geboren wurden, solch ein aggressives und unbelehrbares Verhalten an den Tag legen.

  44. Sorry, aber das Wort „bunt“ kann ich auch nicht mehr hören! Ich will in meiner Stadt kein babylonisches Sprachengewirr, ich will auch keinen radebrechenden griechischen Arzt und keine polnisch-deutsch stammelnden Verkäufer oder sonstiges. Auf eine afrikanisch gestaltete Wohnung kann ich gerne verzichten, und auch echtes Multikulti wird mir langsam zu viel. Will man fremde Kulturen erleben, kann man in die entsprechenden Länder reisen. Danach ist man dann froh, wieder zu Hause sein, Sauerkraut mit Würsteln und Linsensuppe essen und unsere wunderschönen Jahreszeiten erleben zu können. Auf einen afrikanischen Trommelkurs verzichte ich gerne, und die Bräuche der Buddhisten interessieren mich auch nur am Rande. Ich bin nicht global, sondern lokal, und so wird es auch immer bleiben. Verschont mich doch bitte mit zu viel Multikulti. Chinesisch essen finde ich toll, Pizza mag ich auch, und ein paar „ausländische“, gebildete Freunde hatte ich früher auch (als es die noch in meiner Stadt gab), aber das war’s dann! Jedem das Seine in seinem Land – und davon bitte reichlich! Meine französische Kollegin, die in Bonn studiert hat, kommt jedes Jahr sechs Wochen nach Deutschland. Sie liebt die deutsche Volksmusik und Dirndl. Aber immer in Deutschland leben oder gar Deutsche werden möchte sie nicht. Sie liebt ihr Frankreich mehr als Deutschland, und ich liebe ihr Frankreich, mehr noch aber mein Deutschland. Und das ist gut so, und wir verstehen uns bestens.

  45. Korrektur zu der „Keine Moschee am Stachus“, diese bringt sehr viel und ist ein Präzendenzfall, habe deswegen großen Respekt vor Michael Stürzenberger 🙂

    Aber letztendlich geht es nur um den scheiss Quran!!

    #56 DerBoeseWolf

    #48 Pedo Muhammad

    Bei Schützenvereinen kannst Du offene Türen einrennen.

    Aufkleber mit Koranversen finde ich auch effektiv. Ab ein paar tausend Stück kosten Die weniger als 10 Cent/Stück und könnte sie locker gestaffelt für das Doppelte bis Dreifache verkaufen.

    Den Slogan “Bunt statt Islam” finde ich aber ebenso genial gegenüber realitätsresistenten “Gut”-Menschen.

    Sehr gute Idee mit den Aufklebern, einen Link mit preiswerten Anbietern?

    ‚BUNT STATT ISLAM
    Allah, 9:29
    „Fight those who believe not in Allah“
    Letzter politischer Medina jihadi Vers‘

    @ #61 to protect to serve

    Gelten die Gesetze auch bei Ein-Personen-Flugzettelverteilaktionen?

  46. “Bunt statt Islam!”

    „BUNT“ ist inzwischen sehr negativ geladen und bringt viele sofort zum Kotzen.
    Klingt eher abstoßend wie „Cholera statt Pest“.

    In München würde „WEISS-BLAU“ reichen.
    Oder „Freiheit / Wohlstand statt Islam!“

  47. „Bunt statt Islam“ ist ein gutes Motto. Genau darum geht es, klar machen wohin eine im kern faschistische Ideologie führt und immer wieder geführt hat.

  48. Danke für diese Aktion an M. Stürzenberger und Team!!!

    Das sieht wahrlich nicht einladend aus in Nordheide. Scheinbar gibt es in fast jeder deutschen Großstadt ein übermäßig „bereichertes“ Viertel.

    Die Großstädte der neuen BL sind m.M. noch nicht so stark vermuselt: Rostock, Leipzig, Dresden, Magdeburg…
    ABER dort traut sich weder Musel in großer Menge noch „Westdeutscher“ hin, da der Anteil an rechtem Gedankengut in diesen Bereichen des Landes bekanntermaßen sehr hoch ist.
    (Man erinnere sich an die aktuelle Studie)
    Ost-Berlin kann man getrost knicken. Da wird es auch immer schlimmer.

    Nun ja…welches Übel ist nun das geringere?

  49. #65 Pedo Muhammad

    Pedo, welche Koranverse würdest Du für geeignet halten? Ich favorisiere 2-191, 8-55 und 47-4. Die Verse 9-5, 9-29, 9-111 sind auch nicht schlecht, jedoch etwas lang.

  50. Höchst aufschlussreich war die Bemerkung eines Moslems: “Wenn die Polizei nicht da wäre, wärt Ihr schon tot”

    Riskiert nicht zu viel. Offenbar seid ihr bei dem sozialen Abschaum, den die muslimische Welt in den Westen ausgekotzt hat, gewesen, da kann es auch mal schnell gefährlich werden.

    Trotzdem Verständnis für die Aktion.

  51. Haha Ihr habt Eier dorthin zu gehen!

    Es gibt keine 4. Generation!

    Es bleibt immer die 1. , wenn ein Elternteil die angeheiratete Cousine/Cousin aus Anatolien ist. Ist ja meistens der Fall.

  52. #76 DerBoeseWolf (20. Nov 2012 21:47)

    Ostsee, Ostharz, Müritz, Thüringer Wald?

    Ich bezog mich ja nur auf Großstädte aber die oben genannten Gegenden dürften noch eine angenehmere Lebensqualität bieten als die bekannten Städte der alten BL.
    (Kann sich mittlerweile aber schon geändert haben)

    Wer weiß, wie lange es noch dauert bis auch das alles belagert wird.
    Oh man, wohin soll man denn gehen wenn es ÜBERALL muselt?

  53. Bunt statt Islam

    Bunt statt Koran

    Bei der nächsten Veranstaltung einen zusätzlichen Fotografen mitnehmen der die ganzen
    „Stinkefinger“- Zeiger ablichtet,
    beim Drogeriemarkt schöne Drucke erstellen,
    und der Polizei mit Anzeige übergeben!

    Ergibt bis zu 40 Tagessätze für die „Zeiger“!

    Es sollte auch der Hinweis zur Archivierung der Fotos nicht fehlen.

  54. Ich finde es unglaublich, dass man in diesem Land nicht mehr seine Meinung frei äußern kann, ohne von einer sich nicht integrieren wollenden und in einer Sub-Kultur lebenden Parallelgesellschaft beleidigt und angegriffen zu werden.
    Wer tut endlich mal was gegen diese Linksfaschisten und Islamfaschisten die unsere hart erarbeitete Demokratie zerstören wollen?
    Unsere etablierten Politiker zumindest nicht.
    Die sitzen in ihren bewachten Villen, schicken ihre Kinder auf Privatschulen und lassen sich in gepanzerten Limousinen herum fahren.
    Die kennen doch die Probleme des Volkes gar nicht.

  55. @ #83 zwischenwelten

    „Bunt statt Koran“ … der ist auch nicht schlecht 🙂

    @ #75 DerBoeseWolf

    #65 Pedo Muhammad

    Pedo, welche Koranverse würdest Du für geeignet halten? Ich favorisiere 2-191, 8-55 und 47-4. Die Verse 9-5, 9-29, 9-111 sind auch nicht schlecht, jedoch etwas lang.

    Q.2:191 nur defensiver jihad, früher Medina Vers (siehe 2:190), worauf sich aber A-jad von Iran beruft, da die Palestinenser nur „ihr“ Land wiederhaben wollen und die Israelisch bestetzte Zone bekriegen, aber lt. Allah (2:106) & Königreich von Saudi Arabien durch letzte Medina Sure 9:5 „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“ (Inb Kathir „allgemein“) „storniert“

    Islam is a terrorist organization

    Q. 3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60
    Sahih Bukhari Volume 4, Book 52, Number 220 The prophet of Islam boasted, “I have been made victorious WITH TERROR” (Problem hierbei ist die blöde deutsche Übersetzung orig. „terror“ deutsch: „Schrecken“)

    Allah, the sadist — Q. 6:70, 10:4 “… draughts of boiling fluids … because they did reject Him.”

    98:6, 8:55 “Surely the vilest of animals in Allah ’s sight are those who disbelieve” vs. 3:110 “Ye are the best of Peoples, evolved for mankind (Muslims)…”

    Mein Lieblingsverse ist (kurz & knapp und OHNE „Context/Zusammenhang“) 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“ (auch von Kindern/1-Tag-junge Säuglinge) vs. Grundgesetz Art.2, 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

    Dort haben Muslims keinen „Contnext“, den sie als taqiyyah(3:28, 16:106)-Versuch vorschieben können, wie sie es mit anderen Versen an dauernd machen

    … mehr auf http://schnellmann.org/counterjihad.html

Comments are closed.