Ein 36-jähriger Justizbeamter in Rheinland-Pfalz hatte im Knast Geschlechtsverkehr mit einer Insassin bei offenstehender Zellentür und wurde deshalb vorläufig vom Dienst suspendiert mit Gehaltskürzung. Das ist eine Meldung wert, aber viel bezeichnender ist etwas anderes. Der Mann zog doch glatt gegen diese Entscheidung des Landes vor Gericht. Was ist da für eine Verluderung des Denkens, daß ein Gefängniswärter glaubt, er könne sich mit Häftlingen ins Bett legen und das sei rechtens? 

Dies ist nur die Spitze einer Klageflut gegen alles und jedes. Jeder Prolet glaubt, er habe immer recht. Das Gericht sprach sich im Fall des Knast-Sex gegen den Wärter aus, der demnächst, natürlich völlig korrekt, ganz entlassen werden soll. Trotzdem hätte es einen beinahe in diesem verluderten Staatswesen schon nicht mehr gewundert, wenn anders entschieden worden wäre!

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Diese Wehrlosigkeit gegenüber dem Verfall unserer Werte ist in der Tat ganz schwer zu fassen für Menschen, die an das Wahre, Gute und Schöne glauben. Es ist wie in diesem Detailfall und es ist genauso mit der größten Gefahr die Europa vermutlich nachhaltig zerstören wird.

    Der Islam wird im 21. Jahrhundert wie ein grausamer Tsumanami über Europa herfallen. So wie er es mit dem alten Europa um das Mittelmeer herum bereits seit 1400 Jahren getan hat.

    Europa wird als einziger Kontinent der Welt weiter schrumpfen. Die beiden Nachbarkontinente Asien und Afrika werden nochmals um je 1 Milliarde Menschen explodieren. Junge, aggressive Massen, die eine Legitimation zum Töten haben.

    Es ist so als, wenn sich derzeit einige Menschen wundern, dass sie bis zu den Knien bereits im Wasser stehen, umgeben von Trash.
    Es fühlt sich irgendwie irreal an, was da passiert, furchtbar und kaum in Worte zu fassen.

    Die Menschen wundern sich, wie sich Ihre Umgebung so schnell verändert, wie das was sie hatten, auf das sie sich verlassen konnten so schnell zerstört wird. Wie sie immer mehr in eine fremde und feindliche Umgebung geraten, obwohl es doch bis vor kurzem noch so friedlich und vertraut war.

    Aber die Welle wird immer höher. Und es ist so, als wenn die Rettungskräfte, die Eliten, die am Berg oben stehen immer nur nach unten zu den Menschen rufen: „Mach Dir keine Sorgen das ist nicht so schlimm, was auf Dich zukommt. Das ist doch nur Wasser. Wasser ist doch eine Bereicherung – wir brauchen es. Und wenn Du den anderen sagst, dass es schlimm wird, was Du da aus Deiner Ameisenperspektive siehst, dann bist ein Nestbschmutzer, Du ein schlechter Mensch!“.

    So muss es sich 1933 angefühlt haben, als der damalige Tsumani der damaligen Herrenmenschen Europa überzog.

    Nur ist dieser Tsunami aufgrund der demographischen Wehrlosigkeit ein noch viel vernichtender.

    Und das wissen die eigentlich zuständigen Rettungskräfte oben am Berg – sie können es schon lange sehen…

  2. Ihr Spießer hier versteht das alle nicht richtig: Der Wärter hat das nur mit der Resozialisierung zu wörtlich genommen! Die Frau muss doch darauf vorbereitet werden, was draußen im richtigen Leben so abgeht. Eigentlich hat sie wegen Menschenwürde etc. einen Anspruch darauf. Denkt mal drüber nach. 😉

  3. Vielleicht hat er nur gegen das Strafmaß Einwände gehabt, denn es droht ihm der Jobverlust.
    Zudem ist es ist nicht geklärt, ob er ganz ohne Strafe wegkommen wollte und sein Verhalten richtig fand.

  4. Alsoich lese ja nun meistens…oder fast immer…nur mit.
    Was mir jetzt schon wieder auffällt,ist, daß auch hier entgegen aller Beteuerungen, nicht differenziert und nachgedacht wird.

    Der Artikel ist sehr offensiv und geht in njur eine einzige Richtung.
    Recht und Gesetz über Alles.
    Das mag so richtig sein.

    Jedochman sollte Eines Dabei nicht aus dem Auge lassen. Der Mensch wird sich niemals gängeln lassen, nicht auf Zeit. Sei das Gesetz gutoder schlecht, der Mensch hat Freiheitswillen. Soll nicht heißen, daßman gute Gesetze übertreten sollte, aber der Instinkt sagt eben Anderes aus.

    Zum Instinkt. Liebe ist auch ein Instinkt, ein Gefühl. Zuneigung ebenfalls. Wenn sich diese Zuneigung in beiderseitigem Einverständnis in Sex erweitert; sei´s Drum.

    Wer sagt denn, daß nicht beide Parts hier einvernehmlich handelten?
    Im Artikel wird der Mann sofort zum Schänder deklariert. Der Verfasser macht somit nichts Anderes als der Mainstream. Er bildet Meinungen. Sollte man lassen, wenn man schon dagegen ist, daß Mainstream-Medien so Etwas tun.
    Also; wenn beide Parts ihren Vorteil gezogen haben,ist dieser Mann kein Sexverbrecher.
    Das schließt natürlich nicht aus, daß der Wärter hier laut Hausordnung und Gesetzeslage etwas Verbotenes getan hat. Verbotenes auch im Interesse anderer weiblicher Insassen natürlich.

    Aber Herrje…laßt das Nachahmen von Meinungsbildereien Euren Artikeln.

    Bessere Recherche würde helfen, Dem vorzubeugen. Dann könnteman auch sachlich die eigenen Prioritäten der Sache mit einfließen lassen.

    Gruß

  5. . Der Mann zog doch glatt gegen diese Entscheidung des Landes vor Gericht

    Franz Josef Strauß wollte dem Polizist der ihm ein Knölchen gab aus dem Staatsdienst entlassen, das ist näher an der Bananenrepublik

  6. Ihr seid ja sowas von intolerant und lustfeindlich!

    Ein paar Fragen dazu:
    – Hat er die Frau vergewaltigt?
    – Hat die Frau ihn vergewaltigt?
    – Kann es sein, dass er die Zellentüre offen ließ (wie die Zimmermädchen), um von vorneherein diesbezüglichen Verdächtigungen den Boden zu entziehen?
    – Kann es sein, dass sein Tun einen Beitrag zur Resozialisierung der Frau und damit zu ihrer vorzeitigen Entlassung wegen guter Führung führen könnte?
    – Hat er damit nicht eine ganz wesentliches Beispiel tätiger selbstloser Nächstenliebe geliefert, für welches ihm Beförderung, nebst Sonderurlaub und das Bundesverdienstkreuz gebühren würden?
    – Hat er mit seinem vorbildlich gezeigten sozialen Engagement irgendjemandem geschadet oder irgendjemanden belästigt?
    – Sollten sich nicht vielmehr seine Wärter-Kollegen in Zukunft an seinem Beispiel messen lassen und entsprechende Nachahmung anstreben?
    – Wäre es nicht eine dankbare Aufgabe für die zahlreichen, studierten und trotzdem arbeitslosen Sozialarbeiter, Aufbau-Schulungen an allen Frauengefängnissen, auch unter besonderer Berücksichtigung der lesbischen weiblichen Wärterinnen durchzuführen?
    – Gibt es an meinen wohldurchdachten Fragen wieder irgendetwas herumzumeckern? Nazis sind die, welche das anders sehen als ich, das sei gleich einmal gesagt!

    Habt ihr wenigstens jetzt begriffen, was Toleranz und das christliche Gebot „Liebe Deine(n) Nächste(n) wie Dich selbst“, bedeuten?

  7. #1 schmibrn#
    selten eine so gute Interpretation der Lage gelesen. Passt fast zu 100 %. Nur eines fehlt noch. Es gibt Birnen, die nicht oben auf dem Berg stehen und trotzdem das Gleiche faseln. Mit diesen Leuten stehe ich ständig im Konflikt.
    Keine Chance diese von der Gefahr zu überzeugen.

  8. Dass man gegen staatliche Entscheidungen vor Gericht ziehen kann, gehoert zu den Grundlagen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Und das moechte ich nicht missen!

  9. Bitte ???

    Ich gehe jetzt mal davon aus, die Gefangene hatte mit dem Gefängniswärter einvernehmlichen Sex.

    Einvernehmlicher Sex zweier erwachsener Mensch… ?

    Wooow… was für eine Meldung. Was bitte ist daran verludert? Was bitte ist daran verwerflich? Was bitte ist daran diese Meldung wert? Was für Probleme hast du, Kewil? Keine anderen Nachrichten heute Morgen? Da denke ich nicht… !

  10. Das klingt alles so obskur. Eine Notzucht kann es nicht gewesen sein: 1 hilfloser Mann im Dienst gegen 1 gut ausgeruhte Frau, dagegen hat er keinerlei Chancen…nachher war es gar keine Insassin, sondern eine Praktikantin und der Wärter hatte den schlimmen Druck loswerden müssen..

    Wir waren nicht dabei. Wir können nur spekulieren. Wer weiß, vielleicht war es doch nur das Verrichten einer sexuellen Notdurft und der Wärter hieß Clinton.

    Das entschuldigt aber nicht die gottheillose Schlamperei, die kewil eigentlich meint, nämlich dass der Wärter die Zellentür einer belegten Zelle pflichtwidrig hat offenstehen gelassen!

  11. #7 HabsSatt (12. Jan 2013 08:40)

    Wenn Sie die Problematik dabei nicht verstehen bzw. erkennen können, sind sie selbst ein Gefangener und merken auch nicht wie Sie bei offener Tür einvernehmlich täglich von den WärternInnen vergewaltigt werden und es auch noch verteidigen.

    Sie sind ein freiwilliger Gefangener!

  12. #6 Vasil (12. Jan 2013 08:39)

    Das möchte ich auch nicht missen. Aber darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass sich heutzutage jeder Depp und jeder Honk im Recht fühlt. Früher wäre er mit hängendem Kopf dagestanden, hätte seine Verfehlung eingesehen und seine Strafe akzeptiert. Heute fühlt er sich im Recht und klagt auch noch ganz frech. Man merkt es auch bei Unfällen im Straßenverkehr. Es wird sich gestritten, wie die Kesselflicker, auch wenn die Schuldfrage eindeutig ist. Es ist sich eben nur noch jeder selbst der Nächste. Was Konsum und Wohlstand so alles bewirken kann.

    Übrigens Zynismus hin oder her. Bei manchen Beiträgen muß man zweimal nachlesen, ob der Verfasser es nicht doch ernst gemeint hat.

  13. #14 BRDDR (12. Jan 2013 08:58)

    Doch, genau darum geht es! Es ist in einer Demokratie das selbstverstaendliche Recht, gegen staatliche Entscheidungen zu klagen. Und sei es nur, um eine Strafmilderung zu erreichen, etwa Degradierung statt Entlassung aus dem Dienstverhaeltnis. Und die Wahrnehmung dieses Rechtes zu kritisieren, zeugt meines Erachtens nicht gerade von rechtssstaatlichem Denken.

    Ich war gestern in einem anderen Thread positiv davon ueberrascht, wieviele User den Druck auf den Gastwirt verurteilten,bei dem die Salafisten eine Veranstaltung durchfuehren wollten.

    Ich kann doch die Wahrnehmeung von Grundrechten nicht von der politischen oder moralischen Gesinnung abhaengig machen! Ich bin schliesslich nicht aus religioesen Gruenden gegen den Islam, sondern weil er mit unserer rechtsstaatlichen Ordnung nicht vereinbar ist.

  14. Es ist genau das, was dieses System aus den Leuten macht. Dieses Volk ist grundversifft.
    Dieses System hat keine Fehler, dieses System ist der Fehler und gehört deswegen konsequent bis ins Mark bekämpft und abgeschafft!

  15. Leben und Leben lassen kewil. Die zwei waren sich einig, da bin ich mir sicher. Und ein Kloster ist ein Knast schon gar nicht….obwohl das auch nicht immer hilft, wie man hörte…

  16. #9 HabsSatt:

    Was für Probleme hast du, Kewil? Keine anderen Nachrichten heute Morgen?

    Doch, gibt es, Henryk Broder zeigt Größe: „Ich habe über Jakob Augstein geschrieben, er sei nur ,dank der Gnade der späten Geburt um die Gelegenheit gekommen, im Reichssicherheitshauptamt Karriere zu machen‘. Dafür entschuldige ich mich:

    http://www.welt.de/kultur/article112708625/Das-war-nicht-hilfreich-Ich-entschuldige-mich.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/broder-entschuldigt-sich-bei-augstein-a-877127.html

    War mir von Anfang an klar: An Augstein beißt Broder sich die Zähne aus. Und was den Gefängniswärter betrifft: Eine neidische Zellennachbarin hatte ihn bei der Anstaltsleitung verpetzt.

  17. #16 Vasil (12. Jan 2013 09:34)

    Wenn Sie sich schon lediglich auf das Recht berufen und die moralische Seite außer acht lassen sollte Sie nicht übersehen, daß ihm sein Arbeitgeber solche Sperenzchen bestimmt per Arbeitsvertrag untersagt hat. Somit hat er gegen das Arbeitsrecht verstoßen und wurde zu Recht entlassen.
    Ich sehe sein Verhalten als einen weiteren Werteverfall an. Sie nicht – aber das ist ihr gutes Recht.

  18. Skandal!
    Mit diesem Protest gegen die Terrorurteile des Staates, die aus Menschen Gefangene machen, bewies das System seine strukturelle Homophobie.
    V. Beck, übernehmen Sie! C. Bandit, öffnen Sie ihren Hosenlatz!

  19. Ich bin nur noch geschockt! Angesichts einiger Kommentare hier, die denken, Sex im Gefängnis, Aufseher und Inhaftierte, wäre doch OK und es ginge uns nichts an.

    Wie verrottet im Geist muss man denn sein, um so was auch noch gut heißen zu wollen???

    Da fehlen mir echt die Worte. Dabei ist der moralische Aspekt ja nur ein Teil davon.

    Es geht hier um ein ganz klares Abhängigkeitsverhältnis und nicht um Liebe! Sex ist dort nur der Gegenstand der Erpressbarkeit, Ausnutzung, Bevorteilung, Bevorzugung etc. Das gilt auch für Bereiche Lehrer-Schüler, Arbeitgeber-Arbeitnehmer… …das nicht mehr erkennen zu können und Sex über alles zu stellen, ist mehr als nur ein geistiger Einzel-Verfall, es ist Systemrelevant!

    Ginge es um Liebe, hätte man es auf Beendigung des Abhängigkeitsverhältnisses verschoben und zwar aus beiderseitiger Sicht!

    (Auch Aische hatte ihren Mohammed geliebt, hatte sie denn eine Wahl???)

  20. #22 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 10:12)

    Ich bin nur noch geschockt! Angesichts einiger Kommentare hier, die denken, Sex im Gefängnis, Aufseher und Inhaftierte, wäre doch OK und es ginge uns nichts an.

    Das „Recht auf regelmässigen Sex“ ist doch mittlerweile mit Sicherheit zum „Menschenrecht“ deklariert worden, oder hat man das bislang versäumt? Dann wird es aber höchste Zeit!

    Nach Lage der Dinge muss man jetzt dem Ex-Wärter zumindest eine „Sexualbegleiterin“ zur Seite stellen, zumal er ja jetzt nichts mehr anderes zu tun hat.

    Das Gleiche gilt im Prinzip natürlich auch für die Knackis – äh, KnastologInnen. Den ungeheuren Arbeitsplatzeffekt in der Sozialindustrie nicht zu vergessen! Wird Zeit, dass sich Stegemann dieses Themas mal annimmt…

  21. #19 Heta (12. Jan 2013 09:48)

    Eine neidische Zellennachbarin hatte ihn bei der Anstaltsleitung verpetzt.

    Die braucht eben auch dringend einen Sexualbegleiter.

    Bedingungsloser Grundsex für alle – und zwar sofort!

    (würde auch die Migrationsbilanz deutlich „verbessern“, also die Einwandererzahlen nach oben schnellen lassen – davon träumt unsere Elite doch, oder?)

  22. @ Kewil

    Es heißt der(m) Staat, der „Vater Staat“(m) und das Wort die „Verluderung“ gibt es im Deutschen nicht.

    Meinten Sie, als Frauenfeind, vielleicht „Verlotterung“???

    Ansonsten hört man noch über „Luden“, das sind Zuhälter von Huren.

  23. Ich sehe das Ganze ein bisschen entspannter!

    Menschen sind keine Engel und jeder hat mal einen schwachen Moment, wenn er blöderweise zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Das kann jedem mal passieren, dass er gegen von andere aufgestellte Regeln verstößt.

    Wo mein Verständnis aber aufhört sind kriminelle Migranten oder Asylanten mit z.B. über 30 Vorstrafen oder Moslems die sich offen gegen unsere freiheitliche Grundordnung aussprechen und z.B. Polizeibeamte niederstechen! Oder Türken die auf Bewährung sind und wieder auf am Boden liegende Ungläubige eintreten. Selbst wenn ein Moslem auf unseren Straßen öffentlich “Tod allen Ungläubigen” brüllt sollte er sofort abgeschoben werden. Aber nein, unsere Gutmenschen-Spinner lassen uns Islamofaschisten mit unseren Steuergelder weiter durchfüttern! Da hört es absolut auf lustig zu sein!

  24. Jetzt weiss ich endlich warum Schliesser schon mit 56 bei vollen Bezügen in Pension gehen dürfen. Hatte mich immer gefragt was diese „Belastung“ sein soll was dieses Rechtfertigt. Jetzt ist alles klar !

  25. @Wahrer Sozialdemokrat

    Und ich bin schockiert ueber die Begriffsstutzigkeit mancher User hier. Das Verhalten des Waerters im Gefaengins habe ich gar nicht bewertet, sondern lediglich sein Recht zu klagen verteidigt.

  26. #30 Vasil (12. Jan 2013 11:23)

    Sie hatte ich speziell gar nicht gemeint, aber da Sie mich ansprechen, auch bzgl. „Recht auf Klage“ sehe ich es gänzlich anders.

    Manche Sachverhalte sind so eindeutig klar, das man gar nicht über Graustufen (die nur einer allgemeinen Verunsicherung dienen sollen) nachdenken muss.

    Abhängigkeitsverhältnisse können klar definiert werden! Lehrer-Schüler, Wärter-Inhaftierter, Vorgesetzter-Untergebener etc…

    Da braucht nicht lange drüber thematisieren zu werden, ob da mal gut oder mal schlecht oder wenn Liebe oder einvernehmlich oder Sonne und Winter… und genau deswegen erübrigen sich bei klarem Sachverhalt auch Gegenklagen. „Sex“ in den zuvor beispielhaft aufgeführten Abhängigkeitsverhältnisse sollten allgemein grundsätzlich als nicht hinnehmbar gelten, um beide Seiten einerseits vor Ausbeutung anderseits vor Erpressbarkeit zu schützen. Die Auflösung eines Grundprinzips in ein oder mehrere Differenzprinzipien, öffnet allen erdenklichen und nicht mehr zu kontrollierenden Ausnutzungsmöglichkeiten Tür und Tor…

    Dieser Fall ist letztendlich nur exemplarisch für den desolaten Zustand unserer Gesellschaft zu sehen. Auch Verständnis für die Gegenklage, ist nur ein Eingeständnis der Prinzipienlosigkeit!

  27. Eine Frage an die Moderation!
    Warum wird die Bezeichnung Wärter,Schließer,
    Aufseher nicht moderiert? Wenn ich Muselmane
    schreibe,erfolgt aber eine Moderation ?
    Die korrekte Berufsbezeichnung lautet Justiz-
    Vollzugsbeamter! Bei Polizisten wird hier
    auch nicht von Bullen,Schmiere etc gesprochen!

  28. Wie es aussieht, finden leider nicht wenige, dass dem Überbringer der Nachricht keine Gnade gelten soll, während über die Gnade für Straftäter diskutiert werden soll.

    Schnallen die echt nicht, wie abartig deren Gehabe um Differenziertheit ist?
    Mein Gott!

  29. #31 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 11:45)

    Schade! Von Ihnen hatte ich etwas anderes erwartet. Fast immer gefallen mir naemlich Ihre Beitraege. Aber dass Sie bei einem tragenden Prinzip der Rechtsstaatlichkeit so voellig anderer Meinung sind als ich, das irritiert mich. Aber nichts fuer ungut!

  30. #34 Vasil

    Aber dass Sie bei einem tragenden Prinzip der Rechtsstaatlichkeit
    ———————-
    Dieses angeblich „tragenden Prinzip“ der „Rechtsstaatlichkeit“ hat sich nicht nur als un-rechtsstaatlichkeit herausgestellt, sondern hat aus unserem volk in teilen und dem staat im ganzen ein verludertes subjekt gemacht!

  31. #36 vokabelsender (12. Jan 2013 12:19)

    Sie meinen also, die Moeglichkeit, gegen staatliche Entscheidungen klagen zu koennen, sei un-rechtsstaatlich? Habe ich Sie da richtig verstanden? Wenn ja, wollen Sie dieses Recht abschaffen?

  32. #34 Vasil (12. Jan 2013 12:12)

    Sie meinen also, das jeder gegen alles und jedes und immer und wieder auf Grund des „tragenden Prinzip der Rechtsstaatlichkeit“ klagen soll und darf? Und dass das für sich schon ein Recht ist?

    Darf man ja jetzt schon nicht, da sonst das System total zum erliegen käme, doch ausgehöhlt wird es durch Willkür und einklagbaren gesellschaftlichen Konsensverlust.

    Doch eine unendliche Klagen-/Gegenklagen-Ausweitung, gerade auch in Bezug auf klare Sachverhalte (gesellschaftlicher Konsens), halte ich für falsch. Das mag dann individuell mal ungerecht sein, sorgt aber dann für die Allgemeinheit zu einer höheren Rechtstaatlichkeit und Klarheiten im persönlichen Umgang unter- und miteinander und schützt vor Willkür und Vorteilnahme bzw. umgekehrt vor Nachteiligkeiten.

    Z.B. Schüler-Lehrer, da darf es keine emotional-sexuelle Beziehung geben; wenn doch dann Lehrer Kündigung. Egal ob einvernehmlich oder nicht, egal ob Schülerin 19, alleine das Abhängigkeitsverhältnis zählt! Wenn die Betreffende sich Lieben, können diese warten bis das Abhängigkeitsverhältnis beendet ist oder einer von beiden versetzt sich zu einer anderen Schule. Hierbei geht es auch nicht darum ob sie sich nicht „lieben“ können oder sollen, sondern um Klarheit für alle anderen Schüler, Lehrer und Eltern! Hierdurch wird Rechtssicherheit gewährleistet. Unterscheidungen, Unklarheiten, Differenzierungen, Gegenklagen hierbei führen nur zu immer weiteren Auflösungsprozesse und Unsicherheiten… und wo fängt es an und wo hört es auf? 19, 18, 17, 16, 15, 14, 13, 12, 11,10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1…

  33. #38 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 12:39)

    Natuerlich nicht jeder gegen alles und auch nicht immer wieder.

    Aber gegen alles, was ihn selbst betrifft. Also der Gefaengniswaerter gegen seine Entlassung. Und natuerlich darf er den Rechtsweg ausschoepfen, danach ist allerdings Schluss.

    Und ja, das halten ich fuer ein Recht an sich. Und zwar fuer ein sehr wichtiges.

  34. Ich bin erstaunt, welche Reaktion der Artikel hier mehrheitlich in den Kommentaren zeitigt. Natürlich wäre es zur Beurteilung des Falls – wie immer – wünschenswert, die Sachlage genauer zu kennen, doch der von kewil kritisierte Punkt lässt sich auch unabhängig davon herausarbeiten: Die Tendenz, eigenes Fehlverhalten nicht als solches anzuerkennen und die Konsequenzen zu tragen, sondern bemüht zu sein, sich irgendwie herauszuwurschteln, ganz gleich wie peinlich einem die Angelegenheit sein sollte.

    Offenbar haben hier wenige (der bisherigen Kommentatoren) ein Problem damit, dass sich ein Paar – gehen wir mal davon aus, dass es sich um ein solches handelt – das Recht herausnimmt, vor den Augen anderer, die nicht einmal die Gelegenheit haben, sich dem zu entziehen, intim zu werden und Geschlechtsverkehr zu praktizieren. Bei aller Liebe zur Freiheit, übersteigt das meinem Dafürhalten schlicht die Grenzen – nicht nur moralisch, sondern eben auch in Bezug auf die Rechte anderer.

    Ich möchte bei der Gelegenheit anmerken, dass ich die zuletzt meist gemäßigte Sprachwahl in Artikeln kewils anerkennend wahrgenommen habe…

  35. #39 Vasil (12. Jan 2013 12:49)

    Wenn der Vorwurf unbegründet wäre und er die Tat (Sex im Abhängikeitsverhältnis) bestreitet, ist eine Gegenklage ja auch richtig! Das bestreite ich ja auch gar nicht.

    Ansonsten ist es aber ein klares Dienstvergehen, mit klaren eindeutigen Rechtsfolgen… zumindest sollte es so sein…

  36. Auch ganz schlimm!

    Keine Sicherungsververwahrung für „Maskenmann“!

    Der 3. Strafsenat des BGH begründete dies damit, dass durch die zusätzliche Anordnung der Sicherungsverwahrung im vorliegenden Fall „kein zusätzlicher Gewinn für die Sicherheitsbelange der Allgemeinheit erzielt werden könnte“.

    Dieses Urteil beweist wieder mal, alle Rechte dem Täter, Verhöhnung der Opfer und deren Angehörigen. Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen der Opfer.

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/maskenmann165.html

  37. Ich nehme mal an, dass sogar einer Hotel-Angestellten gekündigt werden dürfte, wenn sie sich bei offener Zimmertür erwischen lässt, wie sie mit jemandem Sex während der Arbeitszeit hat.

  38. #41 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 12:57)

    Aber ob die Suspendierung mit teilweiser Gehaltskuerzung rechtens ist, hat erst ein Gericht entschieden. Und auf diese Entscheidung hat er ein Recht. Es koennte ja auch sein, dass seine Vorgesetzten ihn loswerden wollen und das Strafmass ueberziehen. Das Recht auf eine unabhaengige gerichtliche Entscheidung halte ich fuer sehr wichtig.

    Natuerlich sehe ich auch die Moeglichkeit, dass der Beamte auf Zeit spielt, um moeglichst lange in den Genuss von 80 Prozent seiner Dienstbezuege zu kommen. Vermutlich wird er auch bei einer gerichtlich genehmigten Entfernung aus dem Dienst
    in Berufung gehen. Bis zur endgueltigen Entscheidung laufen ja seine Dienstbezuege weiter. Aber vielleicht hofft er auch auf eine mildere Disziplinarmassnahme. Was sein gutes Recht ist.

  39. Es geht noch bekloppter, siehe z,B. Österreich:

    Galt als sozialisiert

    Verurteilter Räuber nutzt Freigang für Vergewaltigung

    Sieben Jahre Haft hatte Serienräuber Elmali I. in Deutschland ausgefasst. Nach der baldigen Verlegung in seine Wahlheimat Österreich galt der gebürtige Türke aber bereits nach drei Jahren für heimische Experten als „resozialisierter Straftäter“ – und wurde zum Freigänger. Um wenig später in Wien eine Frau zu vergewaltigen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Verurteilter_Raeuber_nutzt_Freigang_fuer_Vergewaltigung-Galt_als_sozialisiert-Story-346879

    http://michael-mannheimer.info/2012/06/06/die-rolle-des-islam-bei-den-massenvergewaltigungen-in-europa/

  40. #43 Vasil (12. Jan 2013 13:19)

    „Was sein gutes Recht ist.“

    Ich bin der Meinung, es gibt kein sein, mein oder sonstiges Recht, sondern nur ein bzw. das Recht!

    Evtl. liegt genau da das Problem, an dem aneinander Vorbeireden?

    Das eine Recht wurde aber soweit verstümmelt inform von jedem seines Rechtes, das es als das Recht nichtmehr vorkommt, geschweige noch einsichtig ist.

  41. #46 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 13:27)

    Jetzt verstehe ich nicht, was Sie mir sagen wollen. Natuerlich haben Sie und ich Rechte. Etwa Grundrechte, Rechte aus Vertraegen, Rechte aus Kuendigungsschutzvorschriften im Miet- und Arbeitsrecht usw usf.

    Hier geht es um das Recht auf ein Gerichtsverfahren bzw. den vollstaendigen Rechtsweg. Wollen Sie dieses Recht tatsaechlich bestreiten?

  42. Es geht hier doch nicht darum, ob der Akt einvernehmlich geschah!

    Nur:
    DIENST IST DIENST – UND SCHNAPS IST SCHNAPS!

    Bin ich jetzt ein Nazi?
    Wie div. Blogger hier meinen?

  43. #27 Schweinsbraten

    Ich kann in Kewils Artikel keinen Grammatikfehler ausmachen. Könnten Sie den Ihrer Meinung nach fehlerhaften Original-Satz in einem Beitrag einfügen – und anschließend Ihren Korrekturvorschlag?

    Zur Verluderung: Maß aller Dinge ist im Deutschen jedenfalls der Duden.

    Verwendung des Wortes in einem Beispiel: Die Verluderung der Leser ratifiziert die semantische Destruktion.

  44. #47 Vasil

    Hier geht es um das Recht auf ein Gerichtsverfahren bzw. den vollstaendigen Rechtsweg. Wollen Sie dieses Recht tatsaechlich bestreiten?
    ————————-
    Wem soll dieses recht, in welchem umfang und in welchen angelegenheiten zustehen?

  45. #50 vokabelsender (12. Jan 2013 14:04)

    Etwa so, wie es im Moment geregelt ist. Einschraenken wurde ich das Verbandsklagerecht.

  46. So skandalös ist das jetzt nicht. Zwei erwachsene Menschen hatten einvernehmlich Geschlechtsverkehr, so what ? Liebe machen kann doch nicht so schlimm sein. Gibt genug andere tatsächlich empörende Vorgänge im Land, gegen die der jeweilige Täter vor Gericht zieht. Kapier nicht, warum man sich hier wegen einer Banalität künstlich echauffiert.

  47. Klagen darf man ja.
    Dagegen spricht ja nichts.
    Finde ich auch nicht schlimm-wer, oder was derjenige auch ist und gemacht hat.

    Schlimm wäre nur, wenn er nun Recht bekommen hätte.

    Es gibt schon genügend Fehlurteile und zuviel Verständnis für Täter und straffällige.

    Aber das ein Insider den Klageweg geht, der sich mit seiner täglichen Arbeit stetig anschauen darf, womit denn wer mal wieder durchgekommen ist – das ist (für mich) der eigentliche Aufreger.

    Da stelle ich mir die Frage: „Was denken denn diese Menschen, was in ihrer Position alles akzeptiert werden muß“…?

    Die Einstellung läßt tief blicken und spricht für sich selbst….

  48. Ich habe selber im Zonen – Zuchthaus gesessen und weiß deshalb, daß es im Frauen – Zuchthaus NUR SchließerINNEN gab, in der „Herrenabteilung“ hätten wir uns diese“Bereicherung“ wohl auch gewünscht (Ich war damals 28 Jahre alt 🙂 ).

  49. #51 Vasil

    Besten dank aber auch.

    Allein beim Gelsenkirchener Verwaltungsgericht gab es 2012 insgesamt 1246 von 7500 verfahren durch asylbewerber!
    Nur in Gelsenkirchen! Mal davon abgesehen, daß der deutsche kläger warten kann, bis er schwarz wird, geht es zuerst mal um das unberechtigte hierbleiben. Dann wollen sie keine residenzpflicht.
    Und dann vor den sozialgerichten, denn es sind ihnen die leistungen zu gering, Was sie noch so alles einklagen, medizinische behandlung, beschneidungskosten … aber das ist GIGANTISCH.

    Rechnen wir das mal hoch….

    Nicht nur. daß wir gemolken werden durch para..ten, wir finanzieren ihnen auch noch das unecht, das an uns begangen wird als vermeintliches recht.

    So nicht!

  50. Na klar kann der Klagen soviel er will, nur nützen dürfte es kaum was, er hat im Dienst gevögelt. Ende.

  51. #57 Vasil

    Wie denn?
    ————————–
    Ganz einfach: Streichen!

    Dein pseudonym lässt darauf schliessen, dass du dich ge-/betroffen fühlst….!?

  52. #54 Mollberg

    Ich habe selber im Zonen – Zuchthaus gesessen und weiß deshalb, daß es im Frauen – Zuchthaus NUR SchließerINNEN gab
    ——————-
    Das kann ich dir bestätigen. Ausser in der stasi-u-haft, da haben junge männer nachts die kontrollgänge gemacht.

  53. Eben an der Tanke gesehen, BILD mit diesem Riesenaufmacher: http://www.bild.de/unterhaltung/leute/fritz-wepper/verklagt-atze-schroeder-28063704.bild.html
    „Er soll ihn nicht mehr als zahnlosen Lustgreis verspotten!“

    Daran ist zweierlei bemerkenswert. Erstens: mit was für einem Scheiß sich die Leute ihre Gehirne vollpumpen lassen. Zweitens, und damit zum Thread-Thema: wie völlig überzogen diese Klagerei wegen „Beleidigung“ inzwischen geworden ist – zu Lasten der freien, auch beleidigenden Meinungsäußerung. Gegen falsche Tatsachenbehauptungen soll man sich wehren dürfen, o. k. Aber Spott und Hohn, auch beleidigend, müssen ja wohl noch erlaubt sein.

  54. #61 Biloxi

    Aber Spott und Hohn, auch beleidigend, müssen ja wohl noch erlaubt sein.
    ————————-
    Das erbärmliche daran ist, dass es überhaupt soweit gekommen ist, dass menschen derart über andere öffentlich! herfallen.

    Einer der schlimmsten niedergänge in diesem staat/volk. Besonders, dass das gesellschaftsfähig gemacht wurde durch das tv.

  55. #58 vokabelsender (12. Jan 2013 15:08)

    Dein pseudonym lässt darauf schliessen, dass du dich ge-/betroffen fühlst….!?

    Das musst du mir bitte erklaeren, wieso dich mein Pseudonym auf die Idee bringt, ich sei Gefaengniswaerter! 🙂

    Scherz beiseite! Mein Pseudonym habe ich nach Vasil Levski (auch „Wassil Lewski“) gewaehlt. Dieser war neben Christo Botev der wohl wichtigste bulgarische Freiheitskaempfer gegen die osmanisch-tuerkische Unterdrueckung Bulgariens. Ich bin uebrigens Biodeutscher.

    Zum Asylmissbrauch: Es wuerde genuegen, wenn die Gerichte die Moeglichkeit haetten, offenkundig unbegruendete Klagen ohne muendliches Verfahren abzulehnen.

  56. „EinAnderer“ und Gesinnungsgleiche

    Die von o.g. Leuten geäusserte Meinung ist unfassbar!
    Diese Leute sagen, der Sex zwischen Wärter und Insassin könnte einvernehmlich stattgefunden haben – ergo wäre doch alles okay und halb so schlimm.

    Das ist es doch gerade was kewil, völlig zu Recht!, beanstandet:
    Der Verfall gesunder Normen.

    Nein! Es geht überhaupt nicht, was dort gelaufen ist; übrigens unabhängig davon, ob der Sex einvernehmlich war oder nicht.

    Wem das nicht, wenn schon nicht verstandesmäßig so doch aus einem gesunden Gefühl heraus, klar ist, der darf sicher sein, einen kleinen „twist in his sobriety“ zu haben – und den sollte er ausmerzen!

    Der Staat hat im Rahmen seines Gewaltmonopols hier eine hoheitliche Aufgabe, die Durchführung einer (vermutlich) Strafhaft angeordnet und auf, u.a., einen Vollzugsbeamten übertragen.
    Der Vollzugsbeamte ist also nunmehr Teil der Ausübung des staatlichen Gewaltmonopols und übernimmt damit ebenfalls alle Sorgfaltspflichten die dem Staat im Rahmen der genannten Aufgabe obliegen.
    Der Beamte missbraucht nun seine Hoheitsrechte und benutzt diese eigennützig (und dienstschädlich!) für seinen sexuellen Eigenbedarf.
    Wer von unseren Freiheitsaposteln möchte nun garantieren, dass hier nicht einfach „Dienstleistungen“ (Sex gegen ungenehmigte Vergünstigungen) ausgetauscht wurden?
    Könnte der Beamte nicht irgendwann mit seinem Fehlverhalten erpresst werden?
    Könnte ich einer Person, mit der ich regelmässig Sex habe, „benötigte“ Drogen oder Vergünstigungen noch nach ausschließlich dienstlichen Gesichtspunkten zuteilen oder gar verweigern?!

    Wem diese Schwierigkeiten nicht klar sind, der argumentiert, wie „EinAnderer“ auf Kleinkind-Niveau.

    Die klare und entschiedene Meinung von kewil und den Richtern ist sehr zu begrüssen.

  57. @ #49 Leamas (12. Jan 2013 13:49)

    Ich habe Kewil keinen Rechtschreibe- oder Grammatikfehler vorgworfen. Sondern die Wahl des Begriffes „Verluderung“ und unterschwellige Frauenfeindlichkeit, (wobei ich keinesfalls für Frauenquoten und anderen Emanzenterror bin).

  58. #64 loherian

    Diese Leute sagen, der Sex zwischen Wärter und Insassin könnte einvernehmlich stattgefunden haben – ergo wäre doch alles okay und halb so schlimm.
    ——————-
    Genauso „einvernehmlich“ findet sex mit kindern statt.

    Die verluderung ist noch grösser als gedacht.

    Das kommt wohl dabei heraus, wenn man nur antiislamisch ist.

  59. @ WahrerSozialDemokrat

    Ich schrieb von „einvernehmlich„. Hat das Wort zu viel Silben? Ist es zu lang? Dabei hat es nicht einmal Großbuchstabe…

    Hm… noch’n Versuch:
    einvernehmlich = beide wollten vögeln!

    Jetzt klarer?

  60. An alle die hier das moralische Hohheitsrecht
    gepachtet haben!Jeder der den Alltag in einer
    JVA nur vom hören -sagen oder aus dem RTL-Frauenknast kennt, sollte sich mit vorschnellen
    Statements zurückhalten!Sicher sollte man als
    Beamter sittlich und moralisch gefestigt sein,
    allerdings gibt es auch eine Fürsorgepflicht
    des Dienstherrn!Soll heißen :Männliche Beamte
    im Männer-Vollzug,Weibliche Beamte im Frauen-
    Vollzug bzw Männlicher und weiblicher Beamter
    zusammen im Dienst im Frauen-Vollzug.Merke:
    Gelegenheit macht Diebe und ein Insasse hat
    24 Stunden am Tag Zeit die Beamtenschaft zu
    linken und in Abhängigkeitsverhältnisse zu bringen.Da der Gender und Frauen-Quotenquatsch
    auch in den JVA´s immer weiter um sich greift,
    wird das nicht der letzte Vorfall dieser Art
    gewesen sein.Mir liegt es fern hier jemanden reinzuwaschen,wenn mann im Vorfeld aber die Risiken minimieren würde,wäre manche Gelegenheit gar nicht vorhanden.

  61. #35 vokabelsender (12. Jan 2013 12:14)

    Schrecken deutsche männer vor gar nichts mehr zurück?

    —-
    Wo steht denn, dass es ein Deutscher war?

  62. #67 HabsSatt (12. Jan 2013 17:29)

    @ WahrerSozialDemokrat

    Ich schrieb von “einvernehmlich“. Hat das Wort zu viel Silben? Ist es zu lang? Dabei hat es nicht einmal Großbuchstabe…

    Hm… noch’n Versuch:
    einvernehmlich = beide wollten vögeln!

    Jetzt klarer?

    Ich habe das schon zuvor zur Kenntnis genommen, ist aber vollkommen belanglos ob einvernehmlich oder nicht, da es um ein Abhängigkeitsverhältnis ging, das können auch Sie kaum bestreiten, das ein solches zwischen Wärter und Inhaftierte vorliegt.

    Es soll auch 9jährige geben die einvernehmlich Sex mit Erwachsenen haben wollen, wollen Sie da dann auch sagen, das Kind ist dabei vollkommen frei und unabhängig zur Entscheidung gekommen…

    …nun ja könnte sein, aber wohl eher und sehr wahrscheinlich nicht und deswegen wird es grundsätzlich (zumindest noch) bestraft!

    Auch in diesem Fall ist eine Einvernehmlichkeit vollkommen irrelevant!!!

    Jetzt klarer?

  63. Na, na. Die Frau war sicher totaal lüstern und wollte unbedingt v*geln. Da hat er sich halt freiwillig gemeldet und hier den Sexual-Begleiter gegeben. In der Schweiz wird das für die Zurückgebliebenen sogar vom Staat abgedrückt. Und da die Frau nicht nur super lüstern, sondern auch noch exhibitionistisch veranlagt war, hat er halt extra für sie die Zellentür aufgelassen. Das finde ich ausserordentlich sensibel, dass er auch noch auf ihre Wünsche eingegangen ist.
    Und jetzt wird dieser arme Mann für seinen heroischen und selbstlosen Einsatz auch noch bestraft?!! Also das kann’s ja wohl nicht sein…
    Fatima Roth, übernehmen Sie!

  64. #23 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 10:12)

    Ich bin nur noch geschockt!

    Ich hoffe ja, dass sie mittlerweile wieder Luft bekommen. Sie wären nicht der erste Tugendhafte, welcher in Erfüllung seiner hohen moralischen Sendung sein Leben dahin gäbe.

    #32 ike (12. Jan 2013 11:52)

    Eine Frage an die Moderation!
    Warum wird die Bezeichnung Wärter,Schließer,
    Aufseher nicht moderiert? …
    Die korrekte Berufsbezeichnung lautet Justiz-Vollzugsbeamter!
    Bei Polizisten wird hier auch nicht von Bullen,Schmiere etc gesprochen!

    Gehts vielleicht noch etwas bürokratischer, beschränkter und verkrampfter? Beim Polizisten wird auch nicht vom Hauptwachtmeister gesprochen, sondern, für jeden verständlich und seiner Funktion entsprechend, eben vom „Polizisten“,
    beim Gefängniswärter, seiner Funktion entsprechend, verkürzt, vom „Wärter“. Glauben Sie, dass die Knastis den als „Herr Justiz-Vollzugsbeamter“ ansprechen? Das wäre die Lachnummer. Wir sind doch nicht in Österreich!

    Es ist tröstlich zu sehen, welch großes Echo diese Gefängnis-Nummer ausgelöst hat. So eine geile Sache juckt einfach mehr, als z.B. die dröge Geschichten mit den Eurobonds.
    Ihr vertrockneten Greise, welche Ihr die Tugendhaftigkeit gepachtet habt, lasst uns doch leben und uns ein klein wenig amüsieren. Ihr dürft mir auch noch zu meinem kürzlichen 70sten Geburtstag gratulieren!

  65. #73 Silvester42 (12. Jan 2013 21:20)

    Tugendhaft???

    Nun soll es schon Tugendhaft sein, wenn ein Wärter seine Aufsichtspflicht erfüllt anstatt mit Inhaftierten zu poppen???

    Verzeihung, vor lauter Sexualität und Pornos ist wohl einigen das Rest-Hirn in den Schwanz gerutscht…

    Und genau für solche Deppen wie euch werde ich nicht auf die Sraße gehen, um so ein genderistisches Scheißland zu verteidigen, was meint ein Wärter sollte mit Häftlingen rumpoppen dürfen!

  66. #74 WahrerSozialDemokrat
    Und genau für solche Deppen wie euch werde ich nicht auf die Sraße gehen, um so ein genderistisches Scheißland zu verteidigen, was meint ein Wärter sollte mit Häftlingen rumpoppen dürfen!

    Gaaaanz ruhig, alter Sozi! Dein Blutdruck steigt sonst noch in ungeahnte Höhen…. und wir möchten doch noch ein wenig Deine wertvollen Kommentare geniessen.
    Also: geh chillen, Alter!

  67. Ich frage mich mittlerweile, was ich hier soll. Die Grundrechte gehen in Deutschland vor die Hunde, was gerade Islamkritiker oft am eigenen Leibe spueren. Also sollten die Islamkritiker eigentlich die Grundrechte vehement verteidigen.

    Aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Zumindest hier bei PI. Offensichtlich bin ich fast der Einzige, der das Grundrecht der Klagebefugnis verteidigt. Viele hier scheinen die Wahrnehmung dieses Grundrechtes sogar fuer einen Skandal zu halten.

    Wenn die Grundrechte abgeschafft werden, werden wir es mit als Erste spueren!

    Aber vermutlich predige ich tauben Ohren! Gute Nacht!

  68. #77 Vasil (12. Jan 2013 22:17)

    Ein Grundrecht sollte auch sein: Der Schutz vor Sexueller Ausbeutung! Und dieses Recht ist besonders bei Abhängigkeitsverhältnissen zu beachten und nicht zu genderisieren.

    Sie sehen, Sie sind nicht der Einzige dem Grundrechte wichtig sind.

    Der Skandal liegt doch nur darin, dass er die Tat einräumt, aber die Konsequenz ablehnt und das hier einige freies Poppen (selbst gegenüber Schutzbedürftigen) über Grundrechte stellen wollen… (nicht Sie jetzt!)

  69. #78 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2013 22:45)

    Ich weiss nicht, was ich noch schreiben soll. Ihre Argumentation laeuft doch auf den Vorwurf des Missbrauchs eines Grundrechtes hinaus. Es gibt auch Leute, die werfen uns, den Islamkritikern, den Missbrauch der Grundrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit vor. Sehen Sie nicht die Parallele?

    Der Schutz vor sexueller Ausbeutung wird doch im konkreten Fall durch die vom Gericht genehmigte Suspendierung sowie durch die vermutliche endgueltige Entfernung aus dem Dienst gewaehrleistet. Dazu muss ich doch nicht die Grundrechte des Taeters einschraenken!

    Aber ich gebe es auf. Entweder bin ich zu bloed, mich verstaendlich auszudruecken, oder mein Einsatz fuer die Grundrechte findet hier keinen Anklang.

    Auf jeden Fall ist es muessig, uns gegenseitig unsere Standpunkte wieder und wieder vorzutragen. Die Argumente sind ausgetauscht. Danke fuer die Diskussion.

  70. #79 Vasil (12. Jan 2013 23:02)

    Sie haben sich sehr verständlich ausgedrückt und in sofern rudere ich zurück, das ich zwar immer noch keinen Sinn (bei zweifelsfreien Vorwurf und eindeutigen arbeitsrechtlichen Vorschriften) in einer Zulassung der Gegenklage erkennen kann, aber bevor Sie dadurch ein Grundrecht bedroht sehen und das Ergebnis dann weiterhin eindeutig bleibt, will ich auch dieses Recht nicht einschränken! Zuvor schrieb ich ja auch, bei Zweifel etc. halte ich dieses Recht sowieso für wichtig.

    Irgendwie ist es doch so, als wenn jemand ein Kiosk ausräumt und danach klagt weil er deswegen verhaftet wurde, man hätte es ja auch anders lösen können, bzw. der Kioskbesitzer hätte ihn sogar dazu einvernehmlich ermuntert…

  71. #Sylvester73

    Na klar geht es noch bürokratischer,korrekt
    wäre Justizvollzugs-Assistent-Sekkretär-
    Obersekretär-Hauptsekretär-Amtsinspektor!!
    Und ja,es ist ratsam als Insasse einer JVA
    die Umgangsformen zu wahren, wenn man eine
    ruhige Zeit verbringen möchte.
    Und zum Schluß: Zitieren sie mich doch bitte demnächst vollständig und im Zusammenhang! Meine Frage an die Moderation (übrigens noch immer nicht beantwortet)zielte darauf ab,
    warum der Begriff Muselmane jetzt politisch korrekt moderiert wird. eine abfällige titulierung von Beamten jedoch nicht!

  72. Eine plausible Erklärung für den Vorgang wäre auch: Als gewissenhafter Vollzugsbeamter musste er den (gewünschten?) Geschlechtsakt letztendlich vollziehen!

    Schönen Sonntag noch!

  73. #78

    Und da sagt man, dass die „Liebe“ über allem steht.

    Vielleicht sogar die sexuelle, jedenfalls in diesem Fall.

    „Ich hab geglaubt, sie liebet mich.
    Aber nein, aber nein, aber nein, aber nein
    Aber nein, aber nein, sie hasset mich.“

    Jedenfalls und zuguterletzt war die Liebe, die bekanntlich keine Grenzen kennt,
    hier juristisch gesehen – aufgrund eines Abhängigkeitsverhältnisses – vielleicht zur falschen Zeit am falschen Ort, oder so ähnlich jedenfalls.

    „Ich hab geglaubt, sie liebet mich.
    Aber nein, aber nein, aber nein, aber nein
    Aber nein, aber nein, sie schasset mich,
    die Lieb` an diesem Ort.“

  74. @#83 Sauronforyou

    „juristisches Abhängigkeitsverhältnis“

    Papperlapapp! Die Realität sieht anders aus, ansonsten würden nicht so viele Frauen diese Langweiler-Trilogie kaufen. Die Richter haben sie leider wohl nicht gelesen.

    Also seit Fade to Grey heißt es „Watt mutt dat mutt“. Die Richter haben wohl die drei Bücher nicht gelesen, sonst wüssten Sie, dass Frauen auf Unterwerfung (entsrpechend: Abhängigkeitsverhältnis)stehen! Na gut, die Tür hätte er wenigstens von innen schließen sollen. Kein Wunder, dass die anderen Frauen eifersüchtig wurden, ist halt wie im richtigen Leben. Der findet draußen auf jeden Fall einen besser bezahlten Job.

    Aber auch da gilt es: Beim nächsten (Job oder Blow-Job; hahahahaha, was für ein Wortspiel)Mal die Tür schließen!

    Ansonsten, hat diese Geschichte hier nichts verloren, absolut nichts.

Comments are closed.