Es darf nicht weiter sein, dass das freiheitliche Spektrum in Deutschland außer Jammern nicht viel zu bieten hat und linken Neosozialisten und islamischen Kolonisten das Feld überlässt! Politische Macht wird niemandem geschenkt! Macht muss man sich erkämpfen! Also: Organisieren! Gleichgesinnte suchen! Politisch aktiv werden!

(Von Georg S.)

Linke und islamische Kolonisten sind heute in Deutschland an der Macht, weil sie Disziplin zeigen. Weil sie Pflichtgefühl zeigen. Weil sie Tapferkeit zeigen und für ihre Ziele kämpfen. Weil sie mit großem Fleiß ihre politischen Hausaufgaben machen! Sie wären bestimmt nicht an der Macht, wenn sie allein im stillen Kämmerlein am Rechner hocken würden und Kommentare posten. Macht wird niemandem in den Schoß gelegt. Macht muss man sich holen!

Fünf Schritte zum Machterfolg:

1. Organisieren!

Der erste Schritt zur Macht ist das Bündnis. Wer allein ist, wird niemals mächtig. Deshalb: Vor Ort vernetzen! Suchen, suchen, suchen! Es gibt überall Gleichgesinnte. Ziel: Jeder freiheitlich denkende Mensch sollte mit mindestens zwei Personen in direktem Kontakt stehen, die sich für gemeinsame Aktionen gewinnen lassen. So wächst der Kreis! Natürlich: Gleichgesinnte finden ist schwierig und anstrengend. Konservative Stammtische sind oft gähnend langweilig. Und so mancher, der politisch ähnlich denkt, geht einem privat auf die Nerven. Aber es gilt: Politische Freunde müssen keine persönlichen Freunde sein, sie sind Alliierte im Dienst der gemeinsamen Sache! Also: Keine persönlichen Ansprüche stellen! Es geht um Größeres, und jeder, der eine hilfreiche Hand reicht, ist willkommen!

2. Disziplin!

Fester Ort, fester Tag, Regelmäßigkeit! Einmal im Monat opfert man einen Abend dem Fortbestand unseres Landes in Freiheit und Selbstbestimmung. Ja, man opfert ihn und verzichtet an diesem einen Tag bewusst auf den so wichtigen Fernsehkrimi! Jeder erste Mittwoch im Monat, immer um dieselbe Zeit an immer demselben Ort. So weiß jeder Bescheid. So hält man die Gruppe zusammen. Feste Routine und einfache Regeln sind die Grundvoraussetzungen jeder politischen Gruppenarbeit.

3. Sich einen Namen geben!

Wichtig für das Gruppengefühl: die Gruppe benennen. Ohne gemeinsamen Namen ist eine Gruppe keine Gruppe. Ohne gemeinsamen Namen ist eine Gruppe nur eine Ansammlung von Einzelkämpfern. Ein Name kann alles Mögliche sein. An der Namensfindung wird es bestimmt nicht scheitern.

4. Kleine Aktionen!

Jede Gruppe braucht Etappenziele, auf die man gemeinsam hin plant. Jede Gruppe braucht Erfolgserlebnisse! Stammtischpalaver ist auf Dauer langweilig. Es gilt: Kleine Aktionen, die man tatsächlich umsetzt, sind besser als große Aktionen, die nur Träumereien bleiben. Deshalb: Kleine Brötchen backen! Kleine Aktionen können sein: Gemeinsam nach München fahren und dort wenigstens eine Stunde lang Michael Stürzenberger beim Unterschriftensammeln helfen. Oder in der eigenen Stadt Unterschriften gegen die EU-Diktatur sammeln. Oder Akif Pirinccis „Das Schlachten hat begonnen“ in Briefkästen verteilen. Oder sich gemeinsam in irgendeiner Form am „Aktionstag gegen die islamische Kolonisation“ (11./12. September) beteiligen. Einfallsreich sein!

5. Dranbleiben!

Politische Arbeit ist langwierig, nervtötend, anstrengend und ermüdend. Sie ist frustrierend. Aber sie ist das einzige Mittel gegen die politische Einsamkeit, das Gefühl der Hilflosigkeit und des Verlorenseins. Sie ist die einzige Medizin gegen das ständige unwohle Grummeln im Magen, gegen die Wut und den Zorn. Und diese Medizin tut gut! Sie kräftigt, sie baut auf, sie stärkt – sie wirkt! Die mühsame, erschöpfende politische Arbeit von heute ist die einzige Chance für ein lebenswertes, sicheres und freies Morgen unserer Kinder. Deshalb: Monatelang, jahrelang. Den Stein ganz langsam in die richtige Richtung wälzen. Aufgeben gibt es nicht. Aufgeben ist Kapitulation vor einem Feind, der unsere Kapitulation nicht verdient hat.

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Als vor Ort nicht ganz unbekannter Aktivist mache ich nach meinem Dafürhalten recht viel, um der Islamisierung Einhalt zu gebieten.

  2. Das sind doch genau die Aktionen die die Identitäre Bewegung durchführt!

    Solange es keine organisierten PI Verbund gibt, ist die IB die beste Möglichkeit für Aktionen!

  3. Was ich bei den Auftritten Stüris immer erschreckend finde ist, daß seine muslim.iachen „Gegner“ oft (um’s vorsichtig zu formulieren) „morphologisch“ aus demselben Holz/“Genpool“ zu stammen scheinen (nicht nur „geistig“).

    Ich denke, das hat einfach viel mit dem zu tun, was Sarrazin in seinem Buch beschrieben hat. Da ist in den Gesichtern irgendwie keine „Varianz“ oder „Diffenenz“ zu finden.

    Ich persönlich finde das sehr erschreckend, wenn diese „Indifferenziertheit“ die Zukunft der Menschheit bedeutet. Nur so am Rande.

  4. SUPER B ericht !! Das ist nämlich das Einzige ,was zählt…zusammenhalten,organisieren,was tun !!Nur „PI lesen“ bringt niemand was !! Das is genau meine Meinung !!

  5. Danke an den Autor dieses guten Artikels und natürlich auch an pi, die diesen veröffentlicht.

    Der mühsame Weg ist hier gut beschrieben. Nach der Gründung des Kreisverbandes Hildesheim haben wir regelmäßige monatliche Stammtische organisiert und die Beteiligung ist langsam, aber stetig gestiegen. Übrig bleiben immer Mitstreiter, auf die man sich verlassen kann und mit denen man auch gerne Schulter an Schulter steht, wenn dies nötig ist. Selbst jetzt in der Phase des Unterschriftensammels für die BT-Wahl wird dies in Hildesheim beibehalten. Der neu gegründete Kreisverband Hannover wird diesen Weg ebenfalls gehen, um Kontakte zu Gleichgesinnten zu finden, die sich engagieren wollen.

    Wir glauben wie der Autor dieses Artikels auch, dass es nur so geht. Runter von den Sofas und weg von der Tastatur ab ins wahre Leben ist das Motto. Wer dies nicht macht, darf sich auch nicht über die Zustände beschweren, die er selbst durch seine Passivität verursacht.

    Da unter den ersten 10 setze ich jetzt mal keinen link zur Seite von pro Hildesheim.

  6. Let’s roll!

    Gute Anregungen und Ideen.

    Wichtig ist eine zunehmende Vernetzung, ob über PI-Gruppen oder sonstwie. Nur dann können zu gegebenen Anlässen und Veranstaltungen auch kritische Bürger mobilisiert werden. Die Unterstützung Stürzenbergers, vor allem durch jene aus dem süddeutschen Raum ist ein gutes Beispiel.
    Aber auch der Besuch von islamophilen Veranstaltungen, Vorträgen etc. in VHS, Familienbildungsstätten, öffentlichen Einrichtungen und ähnlichem ist eine gute Möglichkeit.
    Es reicht schon, wenn vier oder fünf kritische Bürger in so einer Veranstaltung sitzen und bei anschließenden Diskussion Fragen stellen.
    Deshalb auch hier die Bitte an die vielen neuen Leser hier, bei Kenntnis von solchen Veranstaltungen hier die Infos zu posten.

  7. Wäre schön, wenn man Georg S. hier mit einigen praktischen Hinweisen zur Seite stehen könnte.

    Auf http://www.reconquista-europa.com/forum.php hat man die Möglichkeit, mit anderen über Private Nachrichten Kontakt aufzunehmen, wenn man sich registriert. Man kann dabei anonym bleiben.

    Man sollte sich aber erst einmal eine Weile die anderen Teilnehmer ansehen, ihre Kommentare studieren und immer bedenken, dass dort auch „U-Boote“ unterwegs sein könnten. Auch gibt es dort manche „grenzwertige“ Figuren.

    So, das war mein praktischer Vorschlag. Bitte legt auch ihr den Schwerpunkt bei euren Kommentaren auf solche Ideen und Vorschläge.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das im Sinne von Georg S. ist. Tun wir was.

    Für die Freiheit!

  8. 1. 2. 3. 4. und 5 toll!
    Wo in Leipzig kann man Dranbleiben….?

    Vor dem PC passiert nicht viel!

  9. 1.Organisieren:Verfassungsschutz sitzt mit am Tisch,schleust nach Möglichkeit NPD-U-Boote mit ein
    2.Disziplin:vielleicht noch halbwegs darstellbar,bei Schichtarbeitern,Ärzten etc wirds
    schon schwierig
    3.Namen:hier lauern viele Fallstricke,Bezeichnungen wie national, patriotisch,deutsch oder auch nur Volk sind medial tödlich
    4.Aktionen:um z.B. bei Stürzis Aktionen die Nerven zu bewahren,braucht es verdammt gute Nerven,hat nicht jeder.Sich den Agressionen einer Horde Moslems auszusetzen ist beispielsweise einer Frau kaum zuzumuten.Schließlich kämpft man mit unterschiedlich langen Spießen…
    5.Dranbleiben:tun wir hier bei PI schon seit Jahren,und doch hat sich seither jede Fehlentwicklung noch beschleunigt

    Resumee:solange das System noch Geld drucken kann,um dem Volk Brot und Spiele zu bieten und die MSM zu korrumpieren,werden alle Aktionen höchstens als Netzwerkbildung für die „Zeit danach“ nützlich sein.

  10. Das ist der richtige Ansatz.

    Leider vermute ich, wir müssen zuerst noch einen Schritt zurück machen, bevor wir vorwärts gehen können.

    Ich lese hier schon einige Zeit mit, kommentieren tue ich eigentlich nur, weil ich schon längere Zeit krank bin und mir langweilig ist. Beim mitlesen der Kommentare fallen mir zwei Faktoren auf, von denen ich glaube, dass sie uns am Handeln hindern.

    Hauptfaktor scheint Angst zu sein. Angst vor Gewalt, Angst davor Nazi genannt zu werden, Angst vor Arbeitsplatzverlust, Angst vor der Antifa. Grundstimmung scheint Angst zu sein. Woher die jetzt kommt will ich hier nicht weiter erörtern, nur eins ist klar, wir werden auf die ein oder andere Art kämpfen müssen, das steht fest, es gibt keinen Weg daran vorbei.

    Ich persönlich bin ja der Meinung, dass körperliche Fitness zu Selbstsicherheit verhilft und Selbstsicherheit hilft einem immer, egal bei was.

    Der zweite Faktor ist Verantwortung abzuschieben, es sind immer die anderen die das Problem lösen sollen. Wir müssen erstmal wieder einen Mindset erlangen, in dem wir eigenständiges Handeln die Lösung ist und nicht das Warten auf einen Sinneswandel in der Politik oder den Medien.

    Ich denke ja auch, dass PI nur deswegen nicht thematisiert wird, weil man in Politik und Medien schon bemerkt hat, dass die Kommentarbereich von PI eine Ersatzhandlung für das reale Leben geworden ist.

    Jeder kann ein kleines Sportprogramm machen, danach einen Kampfsport erlernen. So baut man Selbstwert gefühl auf und traut sich danach auch mal aus der Deckung des Internets, auch wenn man, o Schreck, als Nazi betitelt wird.

    Man kann ja auch andere Sachen machen, etwa einen Rhetorikkurs belegen oder andere nützliche Dinge erlernen die mit denen man politische Arbeit unterstützen kann.

    Wie oben schon gesagt, kleine Schritte, morgen erstmal ein paar Liegestütze oder oder die Preisliste für diverse Kurse checken. Nur Leute, wirklich, wir müssen es selbst in die Hand nehmen und es wird unbequem werden, wir kommen da nicht durch ohne nass zu werden.

  11. #4 oriana1 (11. Apr 2013 23:15)

    OT

    hier ist was für kewil

    Das ist übrigens ein interessanter Aspekt!

    Wenn man das (entgegen allem vertuschendem Mainstream) wieder reaktivieren könnte, nämlich: den stolzen Persern klarzumachen, daß sie ein unverwechselbares (Kultur-)Volk sind, dem die peinlich-primitiven Araber dieses Joch des Islams gebracht haben, und sie damit in die kulturelle Verdammnis geschickt. Das wäre einer der wenigen Ansatzpunkte gegen diese Geistespest, die diesem Lumpenjournal (gennant „Koran“) entschwindet.

    Denn sogar solche „Vögel“ wie „Pierre“ (!) Vogel begreifen, daß sie Maximalverräter an ihrem Volk, der Sache ihre Volks, der Religion ihres Volks, und der Kultur ihre Volks sind – an der ganzen Linie ihrer Vorfahren. Die widerlichsten Zecken und Blutsauger, die ihr Volk jemals hervorgebracht hat (und sich noch bis in die Endzeit schämen wird für).

    Solche „Vögel“ sollten sich mal mit Judas Ischariot beschäftigen, dann wüßten sie, was für „geistige Mißgeburten“ sie am Ausbrüten sind, die ales verdorren und verkümmern.

  12. Vielen Dank Georg für Deinen aufhellenden Artikel. Der sollte viele von uns ermutigen. Auch dahingehend aus der Anonymität heraus zu treten um sich zu organisieren. Ich mache das mittlerweile auch weil ich merke, dass man mit seiner Meinung nicht alleine ist. Ich bin viel in Deutschland unterwegs. Ob Taxifahrer, Hotelangestellte oder Geschäftsführer … irgendwann kommt man auf Themen und man spürt, der Gegenüber denkt und tickt genauso. Der Frust über die die uns regieren ist grenzenlos.

    Aber es trauen sich wenige zuzugeben. ir glauben an unsere Heimat, an unsere Werte. Wir sind nicht allein! Wie Georg schreibt. Wir müssen unsere Gedanken organisieren. Unsere Ziele formulieren und diese Verfolgen. Ich würde einmal sagen, die wichtigsten Ziele die ich sehe sind:

    1. Zulassen der Islamkritik und alles was mit Einwanderung und Mißbrauch unseres Sozialsystems angeht
    2. Kultur unserer Identität und unsere Werte neu Entwickeln; Deutschland hat eine Zukunft!
    3. Reform unseres Steuer- und Finanzsystems

    Wir wir uns auf diese drei Punkte konzentrieren, ist es genug. Das sind gewaltige Brocken, die dringend angegangen werden müsste. Das sind Baustellen, die uns noch Jahre beschäftigen werden und jetzt angegangen werden müssen.

    Wichtig wäre eine starke Kraft zu bilden. Das gelingt nicht durch Zersplitterung. Deshalb vermute ich, dass linke Kräfte alles daran setzen uns so gut wie möglich zu zersplittern und uns damit zu schwächen. Jetzt wäre es an der Zeit Bündnisse zu schliessen und Zersplitterungen zu vermeiden. Dann hat unser Geist einen Namen und einen starken Aufbruch. Paken wir´s an. Kommt in die Fussgerzonen und diskutiert mit! Ich glaub nicht, dass die „stille“ elektronische Kommunikation in den vier Wänden auf Dauer von Erfolg gekrönt ist. Wir müssen runter von der Couch und, wie Georg geschrieben hat, uns motivierte Ziele geben um etwas zu bewegen. Und mit Disziplin an den Zielen arbeiten. Es macht Spaß etwas für unser Land und für DIE FREIHEIT etwas zu tun!

  13. o t

    Attentäter wegen Terrorismus angeklagt 💡

    „KARLSRUHE. Im geplanten Attentat auf den Pro-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht hat der Bundesgerichtshof Haftbefehle gegen die vier verdächtigen Islamisten erlassen. Die Beschuldigten sind jetzt unter anderem „dringend verdächtig, sich als Mitglieder einer inländischen terroristischen Vereinigung“ zu einem Mord verabredet zu haben. Damit wurde die bisherigen Haftbefehle des Amtsgerichtes Dortmund gegen Enea B., Koray D., Marco G. und Tayfun S. ersetzt.
    Die Bundesanwaltschaft wirft den Männern vor, sich im vergangenen November „zu einer militant-islamistischen Gruppierung“ zusammengeschlossen zu haben, mit dem Ziel, mehrere Pro-NRW-Politiker zu töten. Zu diesem Zweck seien bereits eine Schußwaffe, Munition und bombenfähige Chemikalien beschafft worden. Auch hätte die Terrorgruppe schon Wohnsitze ihrer potentiellen Opfer und mögliche Fluchtwege ausgespäht.
    Das Quartett soll das Attentat auf Beisicht für den 13. März geplant haben. Nach der Verhaftung wurde bekannt, daß einer der Verdächtigen, Koray D., kurz vor einer Laufbahn als Polizist stand.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M59c7d09fe53.0.html

  14. Danke, Georg, für diesen einleuchtenden (und daher auch motivierenden) Artikel… will wirklich mal versuchen, die Punkte umzusetzen (soll heissen, meinen Arsch vom Monitor wegzubewegen)…!

  15. Und wer soll durch die Informationen umgestimmt werden? Wir haben unsere Zukunft doch abgetrieben!

  16. Vielen Dank Georg, für die Ermutigung !

    Ganz aktuell und zeitnah ein historisches Ereignis/Jubiläum das geradezu nach Aufmerksamkeit schreit !

    …aus:

    Eine Nation schämt sich ihrer Geburt

    „Würdelos und geschichtsvergessen“

    „…Der Keim der deutschen Nationalbewegung wurzelt im Aufstand gegen die napoleonische Fremdherrschaft. Die französische Okkupation hatte die beschleunigte Überwindung der deutschen Kleinstaaterei provoziert und die Idee der Einheit der Nation geboren. Eine direkte Linie von 1813 führt über die demokratische Revolution von 1848 zur Reichsgründung von 1871 und zur Weimarer Republik, in deren Tradition – überschattet von den Zäsuren des Ersten und Zweiten Weltkriegs – die wiedervereinte Republik von 1989 steht…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e7d98b3889.0.html

    Wie wäre es liebe Mitstreiter, so wie Georg es vorschlägt:

    „Jeder erste Mittwoch im Monat, immer um dieselbe Zeit an immer demselben Ort. So weiß jeder Bescheid. So hält man die Gruppe zusammen.“

    In jeder größeren (und warum nicht in jeder kleinen) Stadt eine Kundgebung veranstalten, unter dem Motto:

    SCHWARZ ROT GOLD 1813 !

  17. #21 7berjer (12. Apr 2013 00:52)

    In jeder größeren (und warum nicht in jeder kleinen) Stadt eine Kundgebung veranstalten, unter dem Motto:

    SCHWARZ ROT GOLD 1813 !

    So ist es richtig! Auf die Pfeifem, die hier immer nur auf „Abgesang“ reinschauen, können wir pfeifen! Damit kann sich unser Volk keinen hohlen Zahn füllen. Fürze im Fingerhut.

    Habe heute Nacht die JF angewiesen, mir Probeexemplare zur Verteilung in meiner Heimatstadt zu senden. Bei 170.000 Einwohnern kann es ein paar Jahre dauern, die Leser mit de JF „bekannt zu machen“. „Nur nach Lust & Laune“, habe ich geschrieben (versteht sich).

    http://www.jungefreiheit.de/Freiwillige.485.0.html

    Ask not what your country can do for you – ask what you can do for your country.

    Jeder kann was tun! Als nur blöd vorm PC zu hocken und rumzumeckern! Das ist doch erbärmlich (und kein Wunder, was die „Resultate“ angeht).

    Ich werde mich danach jedenfalls BESSER fühlen. Fahrrad und Tasche sind vorhanden, da ich Zusteller (für rotgrünlinke Mainsteam-Rotzblätter) bin und mich bestens auf meinem Terrain auskenne. Da steh ich eben mal früher auf und fahr ’ne Runde rum.

    Und sag mir danach: „Wieder was getan für mein Land!“ Dann lehne ich mich zurück und gönne mir mein Feierabendbier. Anstatt hier rumzuplärren, daß einem keiner hilft und die Irren immer mehr werden. Irgendwann muß das Maß so voll werden, daß einem der Kragen platzt und man AKTIV wird.

  18. Linke und islamische Kolonisten sind heute in Deutschland an der Macht, weil sie Disziplin zeigen. Weil sie Pflichtgefühl zeigen. Weil sie Tapferkeit zeigen und für ihre Ziele kämpfen. Weil sie mit großem Fleiß ihre politischen Hausaufgaben machen!

    nöö, weil sie seit einem Jahrhundert eine eiserne Damflok mit hoch intellektuellen Denkern hatten, von Alinsky, Freud, Fromm über Dutschke oder Fischer, die ihnen ihre Ideologie samt zerstörerischer Strategien vorgekaut haben, und weil die Medien ihnen seit 68 dabei täglich zur Hand gehen, und weil sie alle dafür inzwischen gut bezahlt werden.
    Deshalb sind sie an der Macht.

  19. Und weil sie sich mit den Islamikern zusammentun, ihren vermeintlichen Brüder im Geiste, die seit je her als Herdentiere durchorganisiert sind.

  20. @ thedentist 23.57 Uhr
    volle Zustimmung.
    Habe stürzi im März erlebt, da war die antifa schon ziemlich in der defensive. die verteilten flugblätter, mit der begründung warum sie die auftritte von stürzi blockieren würden. von blockade war da schon nichts mehr zu spüren.

    deine aussage
    „solange das System noch Geld drucken kann“
    trifft des pudels kern. die geldfrage ist die alles entscheidende frage. hat man ja hier gesehen, als hacker pi lahm legen wollten und über spendenaufrufe geld beschafft wurde um pi hackerfest zu machen.

    über geldmangel ging auch die frankfurter rundschau in den orkus.

    es ist also ein geldproblem, und da wird es schwierig …

    an dieser stelle höre ich auf zu schreiben, da erstens zum thema geld bei pi bei der schwäbischen hausfrau schluß ist und zweitens
    mein rat diesbezüglich nicht im sinne von pi wäre …

  21. So sehr ich Die Freiheit und die gute Arbeit von M. Stuerzenberger schaetze, aber hier von Verbuenden zu sprechen finde ich einen HOHN!!! Ich kann dieses Gefasel echt nicht mehr hoehren.
    Weshalb machen die nicht mal den ersten Schritt und verbuenden sich mit allen islamkritischen Parteien/Organisationen in Deutschland (ausser Neonazis)? Will jeder egoistisch sein eigenes Sueppchen kochen?
    Die Islam-Ablehnung in Deutschland ist ueber 50% und trotzdem kommen die einzelnen Parteien jeweils nicht ueber ein paar Prozent, was natuerlich im Interesse der islamappeaser und aller anderen pro-Islamkraefte ist.
    Es ist Zeit, mal ueber den eigenen Schatten zu springen und sich zu uebelegen, ob ein Zusammenschluss nicht im Interesse des Volkes und unseres Landes ist. Denn nur darauf kommt es schliesslich an.
    Ich hoffe, dass dieser kritische Kommentar nicht, wie bereits zuvor, dazu fuehrt, dass mein Konto gesperrt wird. Denn dann waere PI nicht besser die Sueddeutsche Zeitung und alle anderen islamappeasenden Blaetter, gegen die PI (zu Recht) wettert.

  22. Leider gehts nicht überall so. PI-HH ist klinisch tot nach der Pleite mit der Freiheit. Wir haben viele Aktionen gemacht, aber dann fielen die alle ab.
    Ich hoffe jetzt auf die Alternative.de

  23. OT

    WDR-Schönenborn: Ich habe Putin ziemlich aus der Fassung gebracht

    >>Nach dem legendären Interview mit Russlands Präsident Putin sieht sich der WDR-Mann Jörg Schönenborn als klarer Sieger. Die Mehrheit der Zuschauer habe „ein Psychogramm eines aggressiven Präsidenten“ gesehen und Schönenborn für seine knallharte Gesprächsführung „gelobt“. Gibt es eine zweite Fassung von dem Gespräch, die wir vielleicht nicht kennen? …<<

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/12/wdr-schoenenborn-selbstgefaellig-ich-habe-putin-ziemlich-aus-der-fassung-gebracht/

  24. Die German Defence League ist doch eine aktive Organisation gegen die Islamisierung.

  25. #31 francomacorisano (12. Apr 2013 05:28)

    #12 Draga Draga: Schade dass ich von Südamerika aus nicht viel tun kann..

    Ich habe gerade in Deiner Nachbarschaft Exil bezogen. Schreibe mir doch mal an konservative.rlp@web.de . Nos vemos!

    ——————-> Hab dir geschrieben !

  26. PI wirkt!

    Der Skandal, als ein als Rapper getarnte moslemische Scharia-Gotteskrieger, der ausgerechnet in einem deutschen Gerichtsaal einen Propaganda-Hit für Islamisten gedreht hat, ist jetzt auch in den anderen Medien angekommen.

    Rapper-Video aus dem Gerichtssaal blamiert die Justiz

    http://www.derwesten.de/region/rapper-video-aus-dem-gerichtssaal-blamiert-die-justiz-id7823619.html

    Gewalt-Videodreh im Gerichtssaal

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/gerichte/essener-rapper-dreht-gewalt-video-im-gerichtssaal-29952920.bild.html

  27. #30 LupusLotarius (12. Apr 2013 05:26)

    OT

    WDR-Schönenborn: Ich habe Putin ziemlich aus der Fassung gebracht
    ———————
    Und ich habe Schönenborn ziemlich aus der Fassung gebracht. Seine Antwort auf meinen Brief:

    Liebe Frau X,
    Sie haben sich die Mühe gemacht mir zu schreiben, ich habe Ihren Brief gelesen. Ich verstehe ihn so, dass Sie an einer konkreten Erwiderung nicht interessiert sind.

    Sollten Sie konkrete Anmerkungen zu meinem Interview haben oder Fragen dazu, antworte ich Ihnen natürlich gern.

    Freundliche Grüße

    Ja, wenn man nix erwidern kann, muss man so einen Quatsch schreiben.

  28. Ein großes Problem was ich bei den freiheitlichen Parteien in Deutschland sehe ist das lustlose und langweilige Marketing. Die Kampagnen sind nicht modern sondern bedienen meist nur die althergebrachten Klischees oder machen mit Angst, was natürlich bei den gehirngewaschenen Bürgern nicht ankommt. Hier muss mehr gewagt werden. Die Piraten hatten vor ihren Wahlerfolgen auch keinen parteipolitischen Unterbau.
    Und ein anderes Problem ist das ausschließen von wahlrelevanten Wählergruppen wie zum Beispiel Arbeitslosen. Klingt immer gut bürgerlich zu sein und auf Leistung zusetzen, nur wenn man dann ganze Wählergruppen verprellt (die gebraucht werden um an 5% zukommen) ist das auch nichts.

  29. Diesen guten Beitrag sollten sich viele PI-Leser mal hinter die Ohren schreiben! Vielleicht hilft es, man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

    Ich bin seit vielen Jahren quasi ein Einzelkämpfer in meiner Stadt und werde darüber hinaus auch noch von manchen „Kollegen“ wegen meines Engagements beschimpft und gekränkt. Das ist sehr enttäuschend. Diese „Kollegen“ jammern und quaken zwar ständig, sind aber nie da,wenn man sie mal braucht (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Reden ist Silber, handeln ist Gold!

  30. Eine Methode der Kontaktaufnahme, mit der ich noch keine Erfahrung habe, sind e-mail-Wegwerfadressen.

    Zum Beispiel: http://www.emailgo.de/

    Man bekommt unmittelbar auf der Seite seine Adresse und einen Countdown-Zähler, den man zurücksetzen kann. Man kann die Adresse auch sofort wieder löschen.

    Eine Kontaktaufnahme wäre damit recht sicher. Der Empfänger könnte über PI noch einmal den Erhalt bestätigen. Damit wäre ausgeschlossen, dass sich ein U-Boot unter falschem Namen meldet, um z.B.an die Adresse zu kommen.

    Dies wäre schwer zu umgehen, es sei denn, U-Boot würde es gelingen, sich unter demselben nick bei PI zu registrieren.

    Wenn man nicht „an den falschen“ gerät, wäre es auch nicht schlimm, dass die eigene IP-Adresse mit versandt wird, was doch wohl der Fall ist?

    Zu kompliziert??

    🙂

  31. #43 rotgold (12. Apr 2013 09:07)

    Kontaktaufnahme via PI

    Habe gerade noch einmal über den Ablauf nachgedacht. Also, jemand, Person A, will Kontakt herstellen.

    1. Person A spricht Person B auf PI an, bittet um Kontaktaufnahme und postet seine Wegwerf-Adresse. A gibt hier bereits ein Sicherheitsstichwort an.

    Sicherheitsstichwort: Sauwetter

    2. Person B antwortet von eigener Wegwerfadresse aus und gibt eigenes Sicherheitsstichwort an:

    Sicherheitsstichwort: Besserung.

    3. A und B posten unter ihren nicks bei PI:

    A postet: @B Besserung
    B postet gleichzeitig: @A Sauwetter.

    Beide wissen nun, dass sie mit dem Richtigen verbunden sind und schicken sich (noch mit der Wegwerfadresse, Beispiel:
    (http://www.emailgo.de/) ihre richtigen mail-Adressen zu.

    4. Hier können sie nun konkrete Aktionen vereinbaren.
    Beide sind aber vorsichtig genug, erst einmal ihre Gedanken auszutauschen, bevor sie sich ihre Postadressen geben.

    Denkbar ist auch, dass sie sich erst zu einem blind date treffen o.ä. Aber das müssen sie dann bilateral vereinbaren.

    Ein Restrisiko durch die neuen IM der neuen Stasi bleibt, aber ganz ohne Risiko ist das Leben nicht. Also, zuversichtlich voran.

    Für die Freiheit!

  32. Hallo Leute,
    ich kann das hier nicht mehr hören!!!! seit mittlerweilse einem Jahr versuche ich mit der PI Gruppe Braunschweig Kontakt aufzunehmen. niemals eine Antwort, sind das hier Pseudo-mail-Adressen? vielleicht initiiert von Linken?, damit es nicht klappen soll? Auch PI kümmert sich nicht, habe ich hier schon mehrmals erwähnt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es ist gut, wenn man sich organisiert, wenn aber nichteinmal in einer sochl grossen Stadt wie Braunschweig (250000 Einwohner) Kontakt hergestellt werden kann, bzw. Ansprechpartner, Gleichgesinnte vor Ort sind, dann tut es mit Leid!! So liebe Freunde hat man keine Chance sich zu organisieren und ein Interesse von PI an einer PI Gruppe hier in Braunschweig kann ich auch nicht feststellen. Alles schön und gut mit „vor dem PC“ sitzen, aber ein Angebot, welche PI bietet, sollte auch mit LEben gefüllt werden, bzw. immer mal wieder überprüft werden, ob es überhaupt noch ein solches ist.
    Also PI schreibt mal euren Kontakt in Braunschweig an, mal sehen ob sich jemand meldet?
    Viele Grüße
    Altdeutsch

  33. Hallo Leute,
    ich kann das hier nicht mehr hören!!!! überprüft eure mail #Adresse PI Braunschweig

  34. zu: 3. Sich einen Namen geben!

    Noch wichtiger ist ein einprägsames Symbol, das weite Verbreitung und Kenntnis erlangt und als Sticker oder Aufnäher getragen werden kann.

  35. Vorschlag:
    Eine Linksammlung für Verbände & Organisationen nach Bundesland & Postleitzahl.
    Wäre das evtl. etwas für PI?
    Ich gebe zu, daß ich momentan Einzelkämpfer bin, da ich leider nicht die Möglichkeit habe das gesamte Internet zu durchforsten, um an Informationen zu kommen.
    Ihr habt momentan rund 90.000 Besucher/Tag.
    Eine Linksamllung mit der Karte Deutschlands wäre dort hilfreich.
    Motto: Wiederstand in deiner Nähe. Mach mit!!

  36. #27 mojoman123 (12. Apr 2013 05:10)

    So sehr ich Die Freiheit und die gute Arbeit von M. Stuerzenberger schaetze, aber hier von Verbuenden zu sprechen finde ich einen HOHN!!! Ich kann dieses Gefasel echt nicht mehr hoehren.
    Weshalb machen die nicht mal den ersten Schritt und verbuenden sich mit allen islamkritischen Parteien/Organisationen in Deutschland (ausser Neonazis)? Will jeder egoistisch sein eigenes Sueppchen kochen?

    Meine Rede.
    Ich habe 4 Parteien zu dieser Sache angeschrieben—Null Antwort, Null Reaktion.
    AfD wollte mit den freien Wählern, sollte aber keine wichtigen Posten haben, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Wie bei der Feuerwehr.
    Der 1.Mann an der Spritze will der Held sein;
    von Wegen Schlauchstützer, Verteilerdreher, Schlauchaufroller…

    Schon bei der kleinsten Verschiedenheit wird eine NEUE Partei gegründet.

  37. #45 altdeutsch

    Es ist so wie beim PI-shop.
    Kein Kontakt, kein Angebot an Aufklebern, Plakaten, Flugblätter….

    Ich würde ja bestellen, wenn die Preise stimmen.

  38. #49 Foggediewes (12. Apr 2013 11:00
    Also in der Anfangszeit, vor einigen Jahren, war der PI-shop in Betrieb. Falls da nichts mehr ist, sollte das mal angegezeigt werden.
    #46 altdeutsch (12. Apr 2013 09:54)
    Ebenso wie die Liste der PI-Gruppen. Ich kenne jedenfalls einige aktive PI-Gruppen (z. b. PI Münster), aber wenn dort welche gelistet sind, die gar nicht mehr existieren, ist das sinnlos und irreführend.
    @ altdeutsch: Gründe doch einfach PI Braunschweig neu?

    Im übrigen sollte man nicht vergessen, dass der ganze Laden von ganz ganz wenigen und dass auch nur nebenbei am Leben erhalten wird.

  39. Zu den Vorschlägen oben:

    Ich denke, man muss immer gucken, was gerade anliegt und sich selber ein überschaubares, machbares Projekt stricken.

    Ich habe mir zum Beispiel nach der Weihnachtsansprache vom Gauck das Thema Kriminalität rausgepickt und 3 Monate alle möglichen „Einzelfälle“ im Internet gesammelt. Einfach um mal das Ausmaß zu dokumentieren. Aus den Leserzuschriften weiß ich, dass Vielen das Ausmaß nicht bewußt war. Also hat es was bewirkt.

    http://www.messerattacke.wordpress.com

    Im Moment denke ich, dass man sich auf die Bundestagswahl konzentrieren sollte. Also habe ich erst mal geguckt, welche in Frage kommenden Parteien da überhaupt antreten wollen und wo ihre Schwerpunkte liegen. Die Infos dazu habe ich ebenfalls ins Netz gestellt, weil ja andere vor der selben Frage stehen.

    wahlalternative.wordpress.com

    Dann hab ich mich für eine Partei entschieden, die ich „supporten“ will. Also hab ich mich dort als Mitglied angemeldet. Da frage ich dann, was konkret vor Ort anliegt(z.B. Unterstützerunterschriften sammeln). Ich denke, dass ich dann auch mitmachen werde, wenn es in der heißen Phase des Wahlkampfs etwas zu tun gibt (Flyer verteilen, Infostand betreuen).

    Man muss halt gucken, wo gerade die Prioritäten liegen. Wenn einen vor Ort etwas sehr stört, kann man eine Bürgerinitiative gründen und den Stadtpolitikern auf die Nerven gehen.

    Wenn man auf bestimmte Missstände aufmerksam machen will, legt man einen Blog an und konzentriert sich auf das eine Thema. Daraus kann man dann zum Beispiel eine Bundestagspetition oder konkrete Aktionen entwickeln.

    Wenn man meint, dass es im Moment das Wichtigste ist, eine bestimmte Partei in den Bundestag zu bringen, sollte man sich da engagieren.

    Auf jeden Fall sollte man sich ein sehr konkretes Thema aussuchen, das einem am Herzen liegt und sich nicht verzetteln. Wie man dann aktiv wird, ergibt sich dann von selbst.

  40. OT

    Die wahnwitzige Wahlspruchsuche bei der SPD ist völlig schräg:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/geklauter-slogan-das-wir-entscheidet-spd-kandidat-steinbrueck-ist-slogan-
    klau-voellig-egal_aid_958874.html

    Ich finde dabei gar nicht schlimm, dass der Spruch schon existierte, bei einer Zeitarbeitsfirma.
    Aber, ganz im Ernst: Das WIR entscheidet….
    Wie bescheuert ist denn so ein Spruch.
    Da hört sich doch jedes Kirchentagsmotte mitreißender an. Was soll bitte so ein Spruch, ich kann das gar nicht verstehen, was die “Erfinder” dabei gedacht haben.

  41. Die Angst ist es, die die Menschen lähmt, die Angst als rechts, Nazi, rechtsextrem usw. bezeichnet zu werden. Dazu die Furcht, Nachteile im Job und in der Gesellschaft zu erleiden. Es muß bewußt gemacht werden, dass die heutige Stigmatisierung mit Begriffen wie „rechts“ oder „Nazi“ nichts, aber überhaupt nichts mit den ursprünglichen Bedeutungen zu tun hat. Das ist eine perfide Methode des MSM, die Menschen angstlahm zu machen. Wir sollten uns vielmehr klar machen, dass wir eher Bürgerrechtler sind und auch in diesem Sinne Widerstand leisten. Das hat nicht, rein garnichts mit „rechts“ zu tun. Denn wie sagt es treffend ein Buchtitel: Der Gegensatz von links ist nicht rechts, sondern frei! In diesem Sinne!!

  42. Guter Artikel!
    Und schon melden sich Leute, die sagen „ich mach´ ja schon was (= ‚genug‘)!“
    Darum geht´s gar nicht. Man muss einfach agitieren und nochmals agitieren (habe ich als pubertierender Maoist in den 70ern gelernt!). Verschenke darum zu Weihnachten, zum Geburtstag, bei Abschieden im Job usw. regelmäßig Sarrazin, Buschkowsky, Broder, Ates oder Ulfkotte.
    Und: wie seinerzeit bei dem Aufkommen der GRÜNEN, muss man sich endlich auf EINE Partei einigen, die man unterstützt, Ziel Bundestagseinzug (NPD geht gar nicht, die „PRO-Bewegungen“ sind zu zersplittert und politisch-hysterisch)!
    In den 70er Jahren haben „neue Linke“ die GRÜNEN quasi putschartig übernommen; nicht vergessen: die GRÜNEN galten damals als „rechts“ (durch die DKP-SPD-DGB-Linke transportiert, aber auch in den Medien Frankreichs, Israels und den USA)!!! Konservative und „rechte“ Mitglieder und Aktivisten, die WIRKLICH was von Ökologie, „Natur“, Sicherheitspolitik und Verhaltenspsychologie verstanden (Horst Stern, Baldur Springmann, August Haußleiter, Konrad Lorenz, Alfred Mechtersheimer und viele andere) wurden letztendlich bei den GRÜNEN rausgemobbt. Interessant ist, dass Rudolf Bahro, marxistischer DDR-Dissident und Stasi-Opfer, den GRÜNEN riet, ganz un-ideologisch von der Programmatik der Nazis zu lernen, die als erste „Volkspartei“ in der deutschen Geschichte „alle“ Bevölkerungsschichten „ansprachen“. Auf dieses Konzept bauen heute noch Trittin, Roth, Künast und Co., die übrigens umso gefährlicher sind, als sie einen zumeist öffentlich besoldeten, akademisch-gebildeten, aber nicht sonderlich historisch bewanderten Mittelstand (einschließlich sog. „Geschichtslehrer“) ansprechen und mit 3.-Welt- und Öko-Absolutions-Demagogie als Wähler gewinnen (der linksextrem-autonome Narrensaum ist eine zu vernachlässigende Größe, wenn auch unangenehm lautstark). Und man muss auch Bahro Gerechtigkeit wiederfahren lassen: mit DENEN, die heute die GRÜNEN repräsentieren, hätte er sich nie gleichgemacht, nachdem er gegen Ende seines Lebens zunehmend konservativer wurde.
    Für UNS muss es aktuell darum gehen, bei der nächsten Bundestagswahl NICHT ausgerechnet in der FDP das „kleinere Übel“ zu sehen, der z. B. der Hetzer Aiman A. Mazyek mit seiner „Nicht-Regierungsorganisation“ (würde Putin sagen), dem totalitären „Zentralrat der Muslime“, angehört!
    „Angst“ muss man vor allem vor militanten und gewalttätigen „Mitbürgern“ aus dem Nahen und Mittleren Osten haben, die am liebsten ganz in der Tradition ihrer Herkunftsländer zuschlagen, zutreten und zustechen, wenn sie sich „provoziert“ fühlen: aber dazu muss man nicht Politik machen, es genügt schon, U-Bahn zu fahren…

  43. Schöne Worte darüber, wie man sich zu Aktionsgrüppchen organisiert – aber noch kein Weg zum Machterfolg.

    Denn den ersten und wichtigsten Schritt unterschlägt der Artikel völlig: Die Inhalte.

    Ohne Inhalte kein Schritt zum Machterfolg, das merken derzeit die Piraten, und das war auch für die Grünen in den 80er Jahren ein ernsthaftes Hindernis, bis sie nach einigen Jahren alle politischen Themen besetzt hatten.
    Die Konservative rechts der CDU hat meiner Meinung nach derzeit ein massives inhaltliches Problem, das lässt sich sogar an PI recht gut analysieren: Täglich, ja stündlich prasselt die „Aufklärung“ auf uns ein, wie schlimm doch der Islam sei und wie gefährlich die Zuwanderung; worauf man aber vergeblich wartet, sind Lösungsansätze, Gedanken darüber wie man mit dem bereits bestehenden Problem, welches lange kein potentielles mehr ist, umgeht.
    Bezüglich der Islamfrage gab es ja mal einen interessanten Gedanken von Herrn Stürzenberger, nämlich daß sich Zuwanderer schriftlich verbindlich zum Grundgesetz bekennen müssten; leider wurde dieser Gedanke (anscheinend wegen angeblicher Verfassungsfeindlichkeit?) wieder verworfen.
    Sonst findet man nicht viel: Allerorts lautstarkes Lamentieren über die bösen Musels die uns überrennen, aber keinerlei konstruktive Vorschläge wie man die Problematik lösen könnte.
    Und hier habe ich jetzt nur den ganz kleinen Ausschnitt „Positionierung zum Islam“ betrachtet.

    Das weitere Problem – hier ja auch bereits angesprochen – ist die Zersplitterung der rechtskonservativen Bewegung.
    So bewundernswert der Einsatz von Herrn Stürzenberger und seinen Mitstreitern ist, sehe ich realistisch die Chancen seiner Partei bei unter 1%. Gleiches gilt für PAX, GDL, Pro-XY und wie sie alle heissen. Diese Parteien unterscheiden sich ja eigentlich, gemessen an der politischen Gesamtlandschaft, nur marginal; trotzdem nehmen sie sich gegenseitig die Wählerstimmen weg.
    Wie könnte es sein, daß eine neugegründete Partei, die AfD, sonst alle anderen rechtskonservativen Parteien aus dem Stand überholt?
    Würde Herr Stürzenberger der AfD beitreten und dort seinen Einsatz mit dem selben Momentum weiterführen wie bei der Freiheit, dann könnte die AfD schon diesen Herbst mit 20% dabei sein, und man hätte zumindest mal den Sprung von der ausserparlamentarischen zur innerparlamentarischen Opposition und damit auch ins Licht der Öffentlichkeit geschafft; aber in der derzeitigen Situation sehe ich da leider sehr schwarz, und es bleibt mir nur die Hoffnung auf „Einigkeit, Recht, Freiheit“.

    Ich kann übrigens empfehlen, mal auf sezession.de herumzulesen – Martin Lichtmesz, Karlheinz Weissmann und andere Autoren haben dort einige interessante Artikel zu dieser Thematik veröffentlicht.

  44. An alle, die sich um Deutschland sorgen:
    Ich, seit 2008 PI-Leser, habe kürzlich einen Strafbefehl über eine sehr hohe Geldsumme erhalten – wegen „Volksverhetzung“. Es war eine islamkritische private E-Mail an einen hochrangigen Islamvertreter, in der ich alle terroristischen islamischen Gruppierungen übel beschimpfte. bekanntlich sind auch deutsche Soldaten gegen diese Terroristen eingesetzt und riskieren ihr Leben.
    Das erinnert mich an das Heimtückegesetz der Nazis von 1933, mit dem Kritiker mundtot gemacht wurden. Es ist also wieder soweit. Ich versuchte den Anfängen zu wehren … und scheiterte.
    Ich überlege mir jetzt, ob ich nicht den Grünen und dem Islam beitreten und alle 10 Minuten laut „Allahu akbar“ rufen sollte (so wie es die Friedensreligiösen bei jedem Selbstmordattentat, bei jeder videoinszenierten Enthauptung tun). Vielleicht finde ich dann das Wohlwollen dieses merkwürdigen Staates. Aber dem steht meine Überzeugung, zum christlich-jüdischen Abendland zu gehören, entgegen.

    Glückwunsch zur gestiegenen Leserzahl. Weiter so. Auch wenn einige Kommentare bei PI schon im Extrembereich liegen (wohl in Rage geschrieben, die ich nachvollziehen kann), die meisten sind sehr sachlich und informativ. Als Nachrichtenquelle ist PI unverzichtbar geworden.

  45. red_submarine:
    Michael Stürzenberger würde von der AfD nicht einmal als einfaches Mitglied aufgenommen werden, denn man will sich dort nicht am Thema Islamkritik die Finger verbrennen. „Wascht mir das Fell, aber macht mich nicht nass!“

    Bis es in Deutschland eine politische Partei gibt, die es ohne Unterstützung potenter Geldgeber und der Medien in die Parlamente schafft, wird noch einige Zeit vergehen. Was wir bis dahin brauchen, ist die „Bilderberger-Gruppe der Rechtspopulisten“: ein Netzwerk, dessen Mitglieder in verschiedenen Parteien und Organisationen arbeiten. Das Ziel dieses Netzwerks wäre es die negativen Folgen der Globalisierung von Deutschland abzuwenden. Das beinhaltet dann alle Kernthesen, die wir in den Programmen von DIE FREIHEIT, PRO, Deutsche Konservative,Pax Europa, PI etc. finden können. Allerdings ist so etwas ein langfristiges Projekt.

    Das Projekt der „Neuen Weltordnung“ wird von unseren Globalisierungseliten angeblich bereits seit ca. 100 Jahren betrieben und erlebt gerade in der Zerstörung der europäischen Nationalstaaten einen neuen Höhepunkt. Viel Zeit und Geduld sollte man also schon mitbringen, wenn man derart mächtigen Gegnern etwas entgegensetzen will.

  46. Dem Artikel von Georg S. kann ich nur zustimmen weil er im Grundsätztlichen richtig ist.

    Man muß sich auch überlegen, was ist zeitgemäß für unsere Zeit.Können Aktionen, die im besetzten Deutschland Anfang des 19.Jhdt. noch Erfolg versprechend waren, auch heute noch von Nutzen sein ?.

    Oder die Stratgie der Bolschewiki am Anfang ihres Kampfes gegen das Zarentum ?. Gibt es da etwas, was nützlich und Erfolg versprechend ist, im geistigen Kampf gegen die totalitäre Gleichschaltung der Bürger ?.

    Ich denke, jeder sollte sich seiner Stärken und Neigung besinnen, und sie für den Kampf um die politische Freiheit gegen die Gleichschalter einsetzen zu können.

    Einer ist gut im Reden , der andere im Schreiben, der ander wieder im Organisieren usw. Eine selbstbewußte Sprache ist m.E. die schärfste Waffe im Kampf gegen die Gleichschalter und Gesinnungsjakobiner.

    Ich bin Österreicher und Europäer, seit 1963 in Deutschland, und möchte auch meinen sehr bescheidenen Beitrag zum Erwachen der deutschen Bevölkerung leisten.

    Meine Stärke und Spezialität ist die harte rechtliche Auseinadersetzung mit den Parteien im Allgemeinen, mit den Bundespolitiker, der politische Nomenklatura, den Bundespräsidenten, den Fernseh- und Rundfunkanstalten und Islamverbänden sowie Universitäten.Zeitungen sind kein Ziel mehr von mir, nicht mehr, weil ich keine lokale oder überregionale Zeitungen mehr lese.

    Ich bin fast 65 Jahre und was soll mir schon passieren ?.Angst habe ich jedenfalls nicht. Aber ich weiß, in Deutschland muß sich was tun und der deutsche Bürger ist auch dazu bereit. Man darf ihn nämlich nicht ständig als dummen und tumben Michel bezeichnen, was ja sowieso von der Gutemenschenseite und den Linken, vor allem Linksextremisten, besorgt wird.

  47. #60 Ulrich Lenz
    Das ist richtig was Sie sagen, und zeigt genau die bereits angesprochenen Probleme der Zerrissenheit und Inhaltslosigkeit der konservativen Szene auf.
    Statt scharf zu analysieren wer denn eigentlich der Gegner ist, und entsprechend vereint und konzertiert zu handeln, sucht man sich einen diffusen Ersatzfeind, auf den dann wahllos eingedroschen wird.
    Hier zum Beispiel sind es „Die Grünen/Linken“, die grundsätzlich an allem Schuld sind, und es gehört auf „Politically Incorrect“ zur politischen Korrektheit Ideen aus diesen Kreisen grundsätzlich unhinterfragt abzulehnen, egal wie gut sie sein mögen. Besonders Kewil tut sich in dieser Disziplin ja gerne hervor (neben einigen Lesern).
    Eigentlich grotesk auf einer Plattform die sich mal als „politically incorrect“ im Sinne von „selbst denken und die Meinung sagen, auch wenn diese nicht sozialkonform ist“ verstanden hat.

    Ich möchte dazu mal ein paar Worte aus einem Blog zitieren; dort wird geschrieben
    „Die Islamisierung geschehe nicht zufällig. Bei dem Gedanken, zigtausende Politiker in Europa und USA seien angeblich über 20 Jahre nicht in der Lage den Islam zu verstehen obwohl sie in islamischen Ländern Soldaten stationiert hätten, handle es sich um eine Verschwörungstheorie. In Wirklichkeit nütze die Islamisierung bestimmten mächtigen Gruppen, sonst würde sie nicht ablaufen“
    und weiter
    „Die Islamisierung sei keine an sich linke Agenda. Es sei kaum vorstellbar, dass CDSU/FDP ihre Lobbies vor den Kopf stiessen und eine sozialistische/kommunistische Agenda umsetzten. Man müsse davon ausgehen, dass die Islamisierung vom Großkapital gewünscht sei (… diverse Gründe dafür ausgeführt..)
    ….
    Es müsse doch darum gehen, die jetzt Verantwortlichen jetzt davon abzuhalten jetzt Schaden anzurichten.“

    Das trifft es meiner Meinung nach recht gut.

    Um zu einem Machterfolg zu kommen, wäre es erstmal notwendig die politische Landschaft differenziert und respektvoll zu betrachten.
    Dann müsste man sich inhaltlich einigen und positionieren, und dabei einen Konsens finden, der auch in der „Mitte der Bevölkerung“ mehrheitsfähig ist.
    Ob es dazu zweckdienlich ist, alles was links von Franz Joseph Strauss ist als „linksextrem“ zu diffamieren, und sich in 25 Splitterparteien zu zerfasern, daran habe ich so meine Zweifel.

  48. Ich war viele Male Unterschriften sammeln für den damals inhaftierten Pastor Youcef Nadarkhani. Ich musste mich schon immer wieder aufraffen, um jeden Samstag von Elmshorn nach Hamburg zu fahren. Aber es hat sich gelohnt!

  49. jedenfalls klingt hier und da durchaus an, wie blauäugig, bzw. theoretisch der Artikel ist.
    Vieles von dem was angesprochen wird ist für die alten Hasen bereits Makulatur.

    2050 wird Deutschland islamisch sein, da ändert auch keine Partei etwas daran, selbst wenn sie im Bundestag vertreten ist. Da gehts dann nämlich weiter mit Mehrheiten, die dann erst mal fehlen.

  50. Unser Landesverband Bayern und Michael Stürzenberger werden genauso wie die Münchener PI-Gruppe ab sofort vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet:
    http://www.br.de/nachrichten/bayern-verfassungsschutz-2012-bericht-100.html

    Das Ganze erinnert verdammt an McCarthy und die Kommunistenjagd in den USA der 50er Jahre.

    Wer Rechtsextremist ist, ist eine Frage der Wertung – sonst nichts. Nachdem unser kleines gallisches Dorf das Imperium erfolgreich herausgefordert hat, schlägt dieses nun zurück. Wer bei Stürzenbergers Aktionen mitmacht, ist künftig ein Rechtsextremist – das Aus für Karriere, soziales Umfeld und Berufsbeamtentum. So weit sind wir also bereits in der „DDR 2.0“. Ich könnte nur noch kotzen!
    Artikel 20 GG:
    „(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    Den letzten Halbsatz demoliert man in Bayern gerade. Was kommt danach?

  51. @ #44 rotgold (12. Apr 2013 09:27)

    Geht es noch? Unglaublich welch Blödsinn da herüber kommt.
    Nichts gegen ein gesundes Maß an Vorsicht aber noch Konspirativer geht ja schon gar nicht mehr.

    Schließe dich mal einer PI Gruppe an. Es gibt sie die Gruppen die genau das machen was Georg beschrieben hat.

    Auch für Infostände benötigt niemand Selbstverteidigungskurse.

    Angst essen Seele auf.

  52. Der Ausgangsbeitrag trifft genau meine Intentionen. Gut, Schichtarbeiter usw wie geschrieben, das sind konkrete Dinge, die hier nicht ins einzelne aufgedröselt werden brauchen. Es geht um die große Linie, und die ist klar beschrieben. So, nun mal konkret. Wenn ich hier Leute suche, mit denen ich eine Gruppe oder einen Stammtisch bilden will, dann muß ich notgedrungen aus der Anonymität dieses Forums heraustreten. So, nun kommt der Angstfaktor. Und deshalb gehts hier nicht weiter. Gebt mir z.B. eine Telefonnummer, dann sind wir schon zwei. Oder vielleicht geht auch ein geschlossenes Unterforum oder sowas, wo man sich dann mit Namen und Wohnort kontaktieren kann. Eure Meinung ?

  53. #65 Ulrich Lenz
    Danke für den Link. Ich lade mir den kompletten Bericht gerade herunter. Wann ist der Bericht veröffentlicht worden, seit wann ist das bekannt?
    Kopf hoch, „im Verfassungsschutzbericht erwähnt“ ist noch nicht völlige Illegalität.
    Allerdings halte ich das eventuell für einen Schachzug gegen das Bürgerbegehren.

  54. Linke und islamische Kolonisten sind heute in Deutschland an der Macht, weil sie Disziplin zeigen. Weil sie Pflichtgefühl zeigen. Weil sie Tapferkeit zeigen und für ihre Ziele kämpfen. Weil sie mit großem Fleiß ihre politischen Hausaufgaben machen!

    Das ist nicht richtig.
    Linke und islamische Kolonisten sind nicht fleißiger, disziplinierter oder tapferer als die anderen, eher das Gegenteil ist der fall.
    SIE SIND AN DER MACHT, WEIL SIE MÄCHTIGE LOBBYS HINTER SICH HABEN.

    Linke (die keine klassischen Linke sind, sondern LINKSGRÜNE) sind nützliche / korrupte Idioten im Dienste der Wirtschaft.
    Hinter Islamisten stehen die Türkei und arabische Staaten mit erheblichen finanziellen Mitteln.

    Deshalb PUNKT 6:
    VERBÜNDETE SUCHEN. JE MÄCHTIGER DESTO BESSER.
    Z.B. versuchen, Unternehmern zu zeigen, dass Masseneinwanderung langfristig den Standort Deutschland und somit die Grundlage der Wirtschaft zerstört.
    Es gibt auch Politiker in CDU / CSU / FDP und sogar in SPD, die sehr frustriert sind, aber nicht den Mut haben zu widersprechen. Auch die meisten Staatsbediensteten sind alles anderes als glücklich.

    Ein historisches Beispiel.
    Lenin und seine Partei konnten groß werden und die Macht ergreifen, weil Millionen vom deutschen Generalstab flossen.
    „Von der Sowjet Union lernen, heißt siegen lernen.“ (:D)

  55. Das ist doch alles altbackender Unsinn. Wer liest denn Flugblätter im Briefkasten? Themenparteien kommen in Deutschland nicht an. ‚Zeitgeist‘-Parteien, wie die Grünen in der 80ern oder kurzzeitig die Piraten sehr wohl, aber weder Pi, noch irgendeine andere islamkritische Partei vertritt den aktuellen Zeitgeist. Pi News wäre meiner Ansicht nach effektiver, wenn es man sich um einen sachlicheren Argumentationsstil bemühen würde. Kampf- und Schmähschriften schrecken das Gros der islamkritischen Menschen in Deutschland ab und machen Pi News zu einer leichten Beute für Diffamierungen der politischen Gegner. Die Argumente gegen das Islamkuschen in Deutschland sind stark genug, um sie ohne Spott-Polemik präsentieren zu können. Darüber hinaus ist vielen islamkritischen Menschen in Deutschland klar, dass sich das Ausländerproblem hierzulande bei der derzeitigen weltpolitischen Konstellation nicht lösen läßt. ES. IST. NICHT. MÖGLICH. Deutschland ist EU- und NATO-Mitglied, dazu sehr vom Export abhängig, EU und NATO sind beides auch ideologische Organisationen, an die hat Deutschland sich anzupassen, ein Austritt ist unmöglich, da Deutschland zu sehr mit ihnen wirtschaftlich verwoben ist. Die Frage ist doch auch: welchen Handlungsspielraum haben Politiker in Deutschland überhaupt noch?

    Der Islam macht sich weltweit gerade selbst unmöglich. Das knallt ohnehin irgendwann. Derzeit geht es den Leuten noch nicht schlecht genug. Wichtig ist, ein Gegengewicht zur linken Propaganda zu etablieren. Dieses sollte an die deutsche Mentalität angepasst werden. Wutreden kommen in der Moschee gut an, aber die Deutschen lassen sich lieber von sachlichen Argumenten überzeugen.

    Das war’s dann.

  56. Ps. Kewil ist gut aber bitte sorgt euch um mehr Autoren. Ich habe den Eindruck, 70% der Beirträge sind von Kewil!

Comments are closed.