Das systemische Problem ist offenkundig: Begibt sich der Staat einmal auf den Weg, auf die Konsumenten und Produzenten lenkend einzuwirken, dann entsteht eine Interventionsspirale, wie dies schon Ludwig von Mises (1881 bis 1973) genannt hat: Ein Teil der Menschen entwischt, der Staat zieht nach. Der Grund ist einfach: Weil das kollektive Ziel kompromisslos und unverrückbar bleibt, muss eben immer wieder „nachgebessert“ werden. Der Staat beginnt sich systematisch zu überfordern, die Freiheit wird Stück für Stück eingeengt. Und dies nicht nur bei der Wahl von Kraftfahrzeugen und im Wohnungsbau.

Weitere Beispiele liegen auf der Hand, so etwa bei Umweltzertifikaten, deren marktwirtschaftlicher Preis als „zu niedrig“ angesehen wird; oder bei Biokraftstoff, dem die Menschen misstrauen – zu Recht, weil er wegen der Flächenkonkurrenz mit dem Anbau von Brotgetreide dem Klimaschutz eher schadet und zu Monokulturen in der Landwirtschaft führt.

Offenkundig ist dies ein gefährlicher Weg. Deshalb setzen die Befürworter der „großen Transformation“ rhetorisch nicht nur auf den Staat, sondern auch auf Erziehung und Aufklärung: Die Menschen sollen von sich aus zu der Überzeugung kommen, dass der Verzicht gut für sie ist… (Aus einer langen liberalen Antwort auf einen grünen Professor in der FAZ!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

19 KOMMENTARE

  1. Sämtliche Aussagen und Abstimmungen von Grünen lassen die Vermutung zu, dass die Grünen Deutschland schaden wollen! Das ist eines der Kernziele der Grünen. Der Umweltschutz wird nur genutzt um sämtliche Kosten (Strom, Wasser, Kraftstoff) in die Höhe zu treiben. Fast alle Umweltschutzmaßnahmen der Grünen waren zum Nachteil der Natur und kosteten übermäßig viel Geld. Ob Windkraft und Vogelmord, oder Abschaltung von Atomkraftwerken. Die Grünen sind das schlimmste Übel für Deutschland, seit 1945!

  2. Danke für den Hinweis auf diesen lesenswerten Artikel. Es gibt leider mittlerweile viel zu wenig Menschen wie Karl-Heinz Paqué im deutschsprachigen Raum.

  3. Das einzige was ich den Grünen abnehme, ist, dass sie ihren Mist glauben. Aber die Welt besteht nicht nur aus Religion. Deswegen haben die Grünen Schwierigkeiten gegensätzliche wissenschaftliche Erkenntnisse zu verarbeiten. Sie akzeptieren nur eine Wissenschaft, die allein ihre religiösen Dogmen unterstützt. Das Denken über ihren Tellerrand wird sofort als Nazi verschrien. So kann sich keine freiheitliche Gesellschaft weiterentwickeln. Es erfolgt eher ein Absturz in eine grünreligiöse Diktatur.

  4. ich habe nicht verstanden, wie Steuer- und Abgabenpolitik zu Lasten des Volkes, in irgendeinem Zusammenhang steht, wenn es darum geht die Natur zu schützen. Ich erinnere mich noch an die 5 Mark Diskussion der Grünen für einen Liter Benzin, dass wir heute bei 3 DM liegen hilft nur den Weltkonzernen und Monopolen der Energiewirtschaft, ebenso die Umweltabgaben, die verjubeln sich dann im Parlamentarismus.
    Ich sehe für Deutschland, die EU und den Globalismus rabenschwarz. Im Grunde müsste eine Revolution die derzeitige Finanzdiktatur hinwegfegen. Allerdings gab es immer schon Revolutionen, die dann ihre eigenen Kinder fraßen. Auch keine wirkliche Alternative. 🙁

  5. Die bunte Repblik unterliegt einem fundamentalen Irrtum, wenn sie glaubt, sie sei eine offene. Die offene Gesellschaft in Poppers Sinne ist eine, die ergebnisoffen über ihre zukünftige Entwicklung diskutiert. Das Verfolgen eines vorab festgelegten Entwicklungspfades ist laut Popper das Kennzeichen einer geschlossenen Gesellschaft. Indem die bunte Republik Multikulturalismus, Ökologismus, Wohlfahrtsstaatsexpansion etc. pp. als sakrosant behandelt, ist sie als geschlossene Gesellschaft einzustufen. Das Ergebnis wird sein, dass Fehlentwicklung allzulange nicht korrigiert werden und sich ein erhebliches Spannungspotential aufbaut.

  6. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

    😉

  7. „Die klassische Grünenkarriere: 20 Semester Soziologie in Münster und danach Fahrradbeauftragter in Freiburg!“
    Guido Westerwelle, ehemals ehmalige FDP

    Die linksgrünen KinderschänderInnen sind StudienabbrecherInnen ohne eigene Lebensleistung, die noch nie ein Problemgelöst, aber viele neue Probleme geschaffen haben:

    EG, Dosenpfand, Staatsbürgerschaft für mohammedanische Hassprediger, Hartz IV, HRG, Atomausstieg, S21, Feldhamsterschutzgebiete, Fracking-Verbot, Islamunterricht, Abschiebeschutz für IntensivtäterInnen…..

    Und die etablierten Parteien sind dem linksgrünen Zeitgeist aus Angst vor dem Pippi-Langstrumpf-Wähler gefolgt, haben ihre vernunftbürgerlichen Prinzipien über Bord geworfen!

    Laut infratest Dimap wollen 15% hirnverstrahlte WutbürgerInnen die linksgrünen KinderschänderInnen wählen:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm

    Das lässt nichts Gutes erahnen!

    Je idiotischer linksgrüne Ideen, desto mehr Zuspruch der Bevölkerung, welch paradoxe Idiotie!

    Aber warum kommen die LinksgrünInnen immer so gut davon?

    Weil linksgrün sehr, sehr langsam wirkt, eine hohe Latenzzeit hat:

    Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.

    Noch ist Strom vergleichsweise billig und die 10% Steigerung pro Jahr sind “moderat”, aber nach 10-20 Jahren wird Strom unbezahlbar sein.

    Noch verschwinden infolge der Energiekosten nur wenig Industriearbeitsplätze, wobei 1 Arbeitsplatz in Solar- oder Windkraft schon jetzt 2-3 Industriearbeiter in Hartz IV schickt. Nebenbei ist Hartz IV auch linksgrüner Irrsinn!

    Und die anstehenden Gebäudesanierungen wegen des “bösen” CO2 werden auch erst in 10 Jahren durchschlagen, dafür aber zu einer massiven Enteignung führen.

    Noch bekommen nur prekäre Randgruppen die linksgrüne Umvolkung vom Okzident hin zum Orient zu “spüren”, aber in 10-20 Jahren….

    Linksgrün wirkt sehr langsam aber dafür total!

    Wollt Ihr das totale grün?

    Nun Volk, steh auf und grün brich los!

  8. #1 Aktiver Patriot (15. Jun 2013 16:41)

    Sämtliche Aussagen und Abstimmungen von Grünen lassen die Vermutung zu, dass die Grünen Deutschland schaden wollen! Das ist eines der Kernziele der Grünen. Der Umweltschutz wird nur genutzt um sämtliche Kosten (Strom, Wasser, Kraftstoff) in die Höhe zu treiben.
    ————————
    Deutschland ist ein Land ohne Rohstoffe. Wir leben davon, dass intelligente, gut ausgebildete Leute intelligente Industrie-Produkte herstellen, die sich im Ausland preiswert verkaufen lassen. Wer Deutschland „nachhaltig“ schaden will, muss u.a. auch unsere Deindustrialisierung kompromisslos vorantreiben. Dies geschieht hauptsächlich auf zwei Wegen: durch die Verteuerung unserer Produkte (darauf heben Sie hingewiesen) und durch die Zerstörung unseres Bildungssystems!

  9. Die GRÜNEN sind dogmatisch und zwar mit religiöser Inbrunst. Die rationale Reflexion wird von Irrationalität und Aberglauben abgelöst. Da sich aber eine Mehrheit des Volkes von Irrationalität und Aberglauben nicht freiwillig überzeugen lässt, muss Zwang angewendet werden, sprich Indoktrination durch gehirnwäscheartige Volkserziehung und undemokratische Zwangsumsetzung des grünen Programmes gegen den Willen des Volkes.

  10. Die Grünen sind lediglich grün lackierte Salonsozialisten. Immer schön rechts leben und links reden. Außer, daß die grünen mal den umweltschutz angeschoben haben, sind sie nunmehr überflüssig, genauso wie grüne Seife. Einfach schädlich für uns und die Umwelt.
    Überall dort, wo der Staat sich einmischt, geht der Wohlstand den Bach runter. Ob Gesundheitswesen, Staatsmonopolismus, EEG, wir sind auf dem Weg in den Sozialismus. Egal, ob Merkels CDU, Ob die SPD, ob die Grünen, die Piraten oder die Linke nur linke schädliche Politik. Under Deutsche Dhimmi hat noch nicht begriffen, daß wir längst im freien Fall weg vom Wohlstandsbertg sind….

  11. Die gierige Staatskrake frisst sich immer weiter ins Leben der Menschen mit nur einem Ziel: sie zu berauben und das Raubgut an andere zu verteilen.
    Links reden, rechts leben, so sind sie unsere gesinnungskorrupten Champagnersozialisten.

  12. Wenn sich ein „Staat“, respekrive dessen Führung, in die Gedanken seiner Bürger enmischen will, ist bereits die Grenze zur Diktatur überschritten.

    Freiheit und Mündigkeit der Bürger fängt bei den Gedanken an und schliesst das Recht auf persönliche „Wirrköpfigkeit“ mit ein.

    In unserem Staat hingegen hat ausschliesslich die politische Kaste dieses Recht und nimmt sich aufgrund dessen das „Recht“ heraus, den ehemals freien und mündigen Bürgern die eigenen Gedanken, Ideen und Ansichten aufzunötigen.

    Und sas ist faktisch Diktatur.

  13. zu den ‚Grünen‘ hat Cora Stefan alles gesagt: http://www.dradio.de/dlr/sendungen/signale/351453/

    Meiner Meinung nach hat die rücksichtslose, aktive Bekämpfung der ‚Grünen‘ in Politik und Medien allerhöchste Priorität. Diese ‚Partei‘ mit Pädo und Neonazi/Linksradikalen Wurzeln muss deutlich unter die 5% Hürde gedrückt werden und ihre Aktivisten, Sympathisanten und Wähler müssen mit sozialer Verachtung bestraft werden.

  14. danke … ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der die Grünen als gefährliche antidemokratische und freiheitsverachtende „Partei“ einstuft, die m.E. verboten werden müsste

Comments are closed.