Der Spiegel erzählt uns wieder einmal das Märchen, daß „Migranten“ die Wahlen entscheiden, und die CDU frißt dem Blatt aus der Hand. Gemeint sind Türken! Abgesehen davon, daß die Hälfte von denen ohne deutsche Staatsbürgerschaft gar nicht wählen darf, stellen sie vielleicht gerade einmal 1% der Wähler. Das heißt im Umkehrschluß, 99% der Wähler hier sind keine Türken. Warum sollen die also wahlentscheidend sein, selbst wenn man andere Moslems dazunimmt? Das ist doch nur dumme Propaganda! Die Crux liegt gerade umgekehrt darin, daß sich sämtliche Bundestagsparteien einen Dreck um die einheimischen Deutschen scheren.

Dort könnten sie leicht viel mehr Prozente holen, tun sie aber nicht. Lieber schleimt man gemeinsam um die „Migranten“ und den Islam herum, und Deutschland wird an die EUdSSR verschenkt. Hier derselbe Senf aus der Konrad-Adenauer-Stiftung, die mehr Rücksicht auf Mohammedaner fordert.

Wahr ist, in den USA ist das anders. Kein Wunder, wenn in Kalifornien 40% der Einwohner nicht Englisch sprechen. Da braucht man sich nicht mehr beschweren, wenn die Hispanics wahlentscheidend sind und irgendwann die Mehrheit der Wähler stellen. Aber bei uns doch nicht. Noch nicht!

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Da stelle ich mal die verwegene Hypothese auf, dass die Wahlen in Deutschland von Deutschen entschieden wird! 😉

  2. Neuerdings kann man einen irren Trend beobachten in Deutschland.Man braucht sich nichts mehr zu erkämpfen oder etwas zu erarbeiten,sondern man wird einfach hochgepuscht ohne eigenes Zutun und ohne eigene Leistung.Das zieht sich durch den Genderwahn,durch die Quotenregelungen im Job bis hin zu der erfundenen Macht der Migranten und deren angeblicher Anspruch auf Mitbestimmung.Und wird unterstrichen nun wieviel Macht die haben bei der Wahl.Man kann nun nur noch mehr darauf hoffen das die AFD gute Ergebnisse einfährt,denn diese Schmierenkomödie wird auch schon im Ausland belächelt,bis hin nach Japan.

  3. Das ist eben Merkel. Sie schaut wohin alle schauen oder rennen, und dann setzt sie sich flugs an die Spitze.
    Steinbrücks Bemerkung über Merkels Sozialisation á la DDR kann ich voll zustimmen.
    Merkel hat den Kindergarten oder die Kita geistig nie verlassen. Daß einer sie geheiratet hat, gehört zu den Merkwürdigkeiten in Europa. Obwohl in der Religion des Friedens werden sie gleich im Kindergarten geheiratet. Damit sie ja kein anderer wegschnappt. Und das ist auch schon wieder Kindergarten.

  4. Der Kreuzberger KinderInnenstürmer TAZ in seinem notorischen Selbsthass zieht nach:

    http://www.taz.de/Islam-in-Deutschland/!121499/

    Stimmenfang im Ramadan

    Noch nie wurde den Muslimen zum Ramadan-Ende von so vielen Politikern gratuliert. Aus unterschiedlichen Motiven: Gelebte Integration einerseits – und Wahlkampf.

    Selbst die Piraten wollen da nicht abseitsstehen. Heiko Schulze etwa, der in Schleswig-Holstein für die Piraten jetzt für den Bundestag kandidiert, war jüngst in Kiel einer Einladung zu einem abendlichen Iftar-Fest gefolgt: „Es war beeindruckend, an einem dieser Fastenbrechen zusammen mit Freunden, Familien und Anwohnern in Kiel teilzunehmen und ein Stück gelebte Integration zu erfahren“, ließ er anschließend verlauten. „Ich habe großen Respekt davor, wie muslimische Gläubige trotz dieser erschwerten Bedingungen ihre religiösen Gebote befolgten“, fügte er noch hinzu.

    Grünen-Chefin Renate Künast nutzte ihre Teilnahme an einem Iftar-Abendessen türkischer Vereine in Berlin in dieser Woche, um den Islamgipfel der Regierung zu kritisieren. Und zum Iftar-Dinner des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) kamen in diesem Jahr neben Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) auch der Chef der NRW-CDU Armin Laschet.
    Fastenbrechen im Auswärtigen Amt

    Die türkische Zeitung Zaman nannte das Iftar-Dinner einem „inoffiziellen Islamgipfel“. Zum ersten Mal lud auch das Auswärtige Amt zum Fastenbrechen. Mit den Botschaftern verschiedener muslimischer Länder traf sich Außenminister Westerwelle am 30. Juli in der Villa Borsig in Berlin zum Abendmahl.

    Der Grünen-Politiker Volker Beck verweist zum Ende des Ramandans auf einen Aspekt: „Zumindest beim Zuckerfest und beim Opferfest sollten Kinder aus islamischen Familien generell schulfrei bekommen“, erklärte er. Das sei im Prinzip zwar jetzt schon möglich. Doch aus seinen Gesprächen mit Muslimen wisse er, dass manche Lehrer an diesen Tagen sogar Klassenarbeiten ansetzen würden. Die Schulen sollten mehr Rücksicht auf solche Feiertage nehmen, so Beck.

  5. Bei den Wahlen spielen die Moslems keine Rolle aber nach den Wahlen spielt die Mehrheitsmmeinung erst recht keine Rolle.

    Die Partizipatorische Ethno/ Minderheitendiktatur der Runden Tische hat die Demokratie, die Herrschaft der Mehrheit abgelöst und den Begriff auf den Kopf gestellt.

    Klar spielen die Minderheiten politisch eine Rolle, sie sitzen in der ersten Reihe und wir nicht mal unter den Stühlen.Mit Wahlen hat das allerdings nichts zu tun, sondern mit dem Erpressungspotenzial der Minderheiten und dem glob gov Modell moderner Herrschaft.

  6. Die Besten der Guten:

    http://www.gruene.de/presse/alles-gute-zum-abschluss-des-ramadans.html

    Alles Gute zum Abschluss des Ramadans!

    Zum Ende des Fastenmonats Ramadan erklären Claudia Roth und Cem Özdemir, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

    08.08.2013

    Das Ende des Fastenmonats Ramadan, das ‚Eid-ul-Fitr‘ oder ‚Zuckerfest‘, ist eines der bedeutendsten Feste der islamischen Welt. Wir wünschen unseren muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu diesem Fest alles Gute.

    Wir sind mit unseren Gedanken auch bei den vielen Menschen, die Leid erleben und ertragen müssen. Gerade angesichts der Situation in Syrien wird es vielen Menschen leider nicht möglich sein, dieses Fest nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu feiern. Auch im Hinblick auf die aktuelle Lage in Ägypten, Tunesien und der Türkei hoffen wir, dass der Abschluss des Ramadan auch ein Anstoß zu mehr Frieden und Freiheit ist. Nicht zuletzt soll die dem Ramadan zugeschriebene Friedensbotschaft alle muslimischen Demokratinnen und Demokraten in ihrem Einsatz für Freiheit und Bürgerechte stärken.

    Nur durch eine Kultur der Anerkennung ist es möglich, Barrieren in den Köpfen zu überwinden und Teilhabe für alle zu ermöglichen. Dafür werden wir uns weiter einsetzen. Wir laden auch alle Menschen islamischen Glaubens ein, sich aktiv an den Debatten und den Bemühungen um eine rechtliche Integration und Gleichstellung des Islam in Deutschland zu beteiligen.

  7. Der geliebte Religionsgründer war ein

    Verräter

    Räuber

    Massenmörder

    Kinderschänder

    Vielweiberer

    Psychopath

    Mehr fällt mir heute morgen nicht ein.

  8. Hallo Evidenzler,
    gut, das ich mal einen treffe, der weiß wie die im Ausland über die einmalig blöden Deutschen denken.

    Um sachlich zu bleiben, alles was du beklagst, den Genderwahn, die Anbiederung an die moslemischen Migranten in Deutschland – die asiatischen Einwanderer sind ausgesprochen pflegeleicht – eben alles was dir und mir mißfällt, das alles gibt es in allen westliche Ländern gleichermaßen, oft noch verrückter.

    Und Japan und seine Migranten und Asylsuchende. Was für untaugliches Beispiel. Die in Japan haben keine Probleme damit, aber nicht weil die so besonders geschickt mit ihren Einwanderern umgehen, sondern weil die keine Migranten ins Land lassen und Asylanten schon mal gar nicht. Soweit zu Japan.

    h2so4

  9. Zumindest ist man bei Spiegel-Online endlich so ehrlich und spricht aus, was sich ohnehin hinter der Stirn vieler dem linken Zeitgeist Folgenden abspielt:
    Auf den Deutschen wird nicht mehr gezählt.

  10. Der Spiegel, bzw. unsere systemtragende Massenmedien erzählen uns meist nur Märchen.

    Uns wird eingetrichtert dass der Zuzug von extrem demokratie- und deutschhassenden Moslems eine kulturelle Bereicherung sei. Dass eine EU und ein Euro der faktisch nur von deutschen Steuerzahler finanziert wird etwas ganz arg tolles sei und dass man dafür gerne als letzter in Europa in Rente geht. Uns wird erzählt dass jeder der nicht sofort jubelt wenn es um den Islam geht ein Feind der Gesellschaft, also ein so genannter „Nazi“, sei. Osteuropäische Diebesbanden, islamitische Gotteskrieger, vollverschleierte Burkaträgerinnen, türkische Kopf-Tot-Treter, steinzeitliche Salafisten, kriminelle Scheinasylanten und Sozialhilfebetrüger usw. seine etwas ganz tolles und würden angeblich Deutschland so schön bunt machen!

    Das Ganze erinnert an die Zeiten eines Adolf Hitlers oder einen Honeckers. Auch dort war jeder der nicht an den Endsieg oder an das sozialistische Arbeiter- und Bauerparadies glaubte ein Feind der Gesellschaft.

    Auch dort wurden die Medien zur Desinformation und zur Manipulation der Bevölkerung eingesetzt.

    Aber Gott sei Dank gibt es PI! PI klärt auf und PI bricht das Meinungs- und Informationsmonopol unserer System-Medien.

    Wir haben nicht ohne Grund bis zu hunderttausend Besucher am Tag.

    Die Menschen haben diese Lügen-Propaganda der Gutmenschen endgültig satt!

  11. Das rotzgrüne Schröder/Fischer-Regime zündet nach verteuerbaren Energien (EEG) und Dosenpfand die nächste Langzeitbombe, damit Deutschland jeden Tag ein Stück mehr verschwindet:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/parteien-kaempften-um-die-stimmen-der-migranten-a-913717.html

    Noch sind die wahlberechtigten Migranten zu wenige, um Wahlen entscheiden zu können. Doch langfristig wächst ihre Zahl. Noch besitzen nur knapp 50 Prozent der volljährigen Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft. Doch bei der nächsten Bundestagswahl in fünf Jahren werden die ersten Kinder volljährig sein, für die das im Jahr 2000 beschlossene Geburtsortprinzip gilt. Es besagt, dass jeder, der ab diesem Zeitpunkt hier geboren wurde, automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt – vorausgesetzt mindestens ein Elternteil lebte vorher wenigstens acht Jahre rechtmäßig im Land.

    Dann wird die Machtfrage neu gestellt.

  12. Nur 1% der Wahlberechtigten? Wenn das stimmt, dann ist das ja eigentlich eine gute Nachricht, mal so zur Abwechslung. Man hat ja ansonsten langsam den Eindruck, die bunte Einheitspartei will sich am liebsten ihre Wähler von irgendwoher importieren, weil der Michel einfach nicht aufhören will, so verstockt zu sein gegenüber den grandiosen Plänen der Gesellschaftsklempnerei und sich immer wieder als demokratisch unzuverlässig erweist.

  13. #10 Powerboy (09. Aug 2013 08:59)

    „Die Menschen haben diese Lügen-Propaganda der Gutmenschen endgültig satt!“

    Ja, aber solange sie nicht HANDELN, wird alles beim alten bleiben. Vielleicht sollte man schon mal sein Wahlverhalten überprüfen. Gerade jetzt, wo es eine Alternative zu geben scheint…

  14. Von der Einfalt über die Vielfalt zur vielfältigen Einfalt: Wir hatten einst eine gute Multi-Kultur: Mit Amerikanern, Spaniern, Italienern… . Aber diese Multi-Kultur wird schon längst durch den schleichenden Multi-(Islam-)Faschismus abgelöst.

    Wir fordern: „Für deutsche Politiker nur noch deutsche Schmiergelder.“ 🙂 <>

  15. #6 WoodRiverResident
    Der geliebte Religionsgründer war ein…

    Das trifft auch auf die Grünen wie die Faust aufs Auge.

    Verräter
    Räuber
    Massenmörder (Schreibtischtäter)
    Kinderschänder
    Vielweiberer (Ohne zwang wohl eher nicht…)
    Psychopath

    Unsere alternativlose Zigeunerzuwanderung in die Sozial-Kassen

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M557a32f3463.0.html

    „Kommunen, die von der Einwanderung aus Rumänien und Bulgarien betroffen sind, bekommen künftig mehr Geld. Einen entsprechenden Maßnahmenkatalog kündigte Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag nach Angaben WAZ an. Demnach sollen die Städte ab sofort zusätzlich 7,5 Millionen Euro erhalten.

    Damit solle der „sozialen Frieden“ gesichert und Einwanderer unterstützt werden, sagte Jäger. Er geht davon aus, daß die meisten Familien „dauerhaft bleiben, um der Not daheim zu entfliehen“. Auch die damit einhergehende zunehmende Kriminalität bereitet dem SPD-Politiker Sorgen. „Mit Öffnung der Grenzen sind auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet worden.“
    Eigentumsdelikte deutlich angestiegen
    So sei etwa die Zahl der Eigentumsdelikte in den entsprechenden Städten hauptsächlich durch organisierte Banden und Südosteuropa um zwölf Prozent gestiegen. Zugleich forderte er die Bundesregierung auf, den Bezug von Kindergeld stärker zu prüfen. Laut Jäger werde in einigen Fällen Sozialleistungen für Kinder bezogen, die sich nicht mehr in Deutschland aufhielten. Im vergangenen Jahr war die Zahl der in dem Bundesland lebenden Rumänen und Bulgaren im Vergleich zu 2011 um fast 20 Prozent auf etwa 60.000 gestiegen. Die meisten davon sind Zigeuner.“
    Jetzt müssen wir für den verbrecherischen Zigeuner-Import in unsere Sozialsysteme, Schutzgeld für den sozialen Frieden zahlen. Die organisierte Staatskriminalität mit Verbrechern wie Jäger führen Krieg gegen die eigene Bevölkerung.“

    Hochverrat.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/zahl-der-armutsfluechtlinge-in-duisburg-hat-sich-verdoppelt-id8289686.html

    Diese Zahl ist beunruhigend: Alleine in den vergangenen zwei Jahren hat sich die Zahl der (völlig legalen) Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg mehr als verdoppelt: Waren es im Jahr 2011 erst 3800 Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa, die nach Duisburg kamen, sind es im Sommer 2013 bereits mehr als 7800 Zuwanderer, die meist in Hochfeld , Rheinhausen und Marxloh untergekommen sind.

    Und mit ihnen kamen jede Menge Probleme: Keine Schulbildung, keine Krankenversicherung, wenig Respekt vor Recht und deutschen Gesetzen, die Stadt kämpft mit leeren Kassen und enormen sozialen Spannungen.

  16. #12 Altenburg (09. Aug 2013 09:04)
    Die Duisburger Behörden warnen bereits davor, daß zuv iele Muslime zur Marxloher Moschee pilgern. Es könnte zu einer Massenpanik kommen.

    Warum wurde die Baugenehmigung erteilt, wenn nicht genug Notausgänge vorhanden sind?

  17. #6 WoodRiverResident (09. Aug 2013 08:55)

    Der geliebte Religionsgründer war ein

    Verräter

    Räuber

    Massenmörder

    Kinderschänder

    Vielweiberer

    Psychopath

    Mehr fällt mir heute morgen nicht ein.
    —————–
    Das reicht normalerweise ja auch für „lebenslang“!

  18. Diese ganze Einschleimerei und Förderung der fremdartigen und den Einheimischen feindlichen gesinnten Kulturbereicher dient doch einzig dazu die Lage in der BRD (das ist nicht mehr Deutschland) und Europa zu destabilisieren, genau wie der Euro (ESM usw.) mit seinen Auswirkungen auf die Völker Europas. Wenn es dann zum großen blutigen Kampf der Kulturen kommt wird die EUdSSR als großer rettender Engel erscheinen und auf den Trümmern der Nationalstaaten seine vollkommene Diktatur errichten. 👿
    Dazu Schäuble: https://www.youtube.com/watch?v=K-_5W_kex3o

  19. #3 WoodRiverResident (09. Aug 2013 08:49)
    Deutschland schafft sich ab und KEINER bemerkt es !

    Es merken schon sehr viele , nur traut sich niemand, etwas dagegen zu unternehmen.

    #11 Eurabier (09. Aug 2013 09:01)
    Dann wird die Machtfrage neu gestellt.

    Zumindest ist jetzt die Katze aus dem Sack.

  20. Der deutsche Michel macht neuerdings mehr Zampano um den Ramadan als er es jemals um Ostern oder Weihnachten gemacht hat.
    Sehe da Parallelen zu Allerheiligen und Halloween.
    Gebe ich Feiertage bei Gockel ein,steht da tatsächlich Halloween!Vor 20 Jahren völlig unbekannt bei uns,aber das war der Ramadan auch.

  21. #7 h2so4 (09. Aug 2013 08:56)

    Und Japan und seine Migranten und Asylsuchende. Was für untaugliches Beispiel. Die in Japan haben keine Probleme damit, aber nicht weil die so besonders geschickt mit ihren Einwanderern umgehen, sondern weil die keine Migranten ins Land lassen und Asylanten schon mal gar nicht.

    DAS nenne ich einen „geschickten Umgang mit Einwanderern“!

  22. Sollen sie doch… Noch haben wir das Potential zu entscheiden. Mit fortschreitender Deindustrialisierung und Verschacherung Deutschlands an die EUdSSR durch Merkel & Co. verlieren sie mehr und mehr Einfluss in Deutschland. Bald sind wir dieses Kruppzeug los!

  23. Konkrete Maßnahmen von Obervolksausdünner Jäger zum Bevölkerungsaustausch für den Zigeunertreck:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/zahl-der-armutsfluechtlinge-in-duisburg-hat-sich-verdoppelt-id8289686.html

    „Integrationslotsen … Brückenbauer … Kontakt zwischen Neuzuwanderern und Behörden, Ämtern und sozialen Einrichtungen erleichtern sollen.“ Geld, Teilhabe, Beute

    „Niedrigschwellige Bildungsangebote sollen für Kinder unter sechs Jahren ….Einsatz von Integrationslehrern…. „
    Facharbeiter für unsere Rente

    “Zuwanderer ohne Deutsch-Kenntnisse sollen durch spezielle Sprachförderung an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.“
    Facharbeiter für unsere Rente

    “Zudem sollen die Städte bei einer vorbeugenden Gesundheitshilfe gestützt werden: Besonderen Vorrang hätten Impfungen und Maßnahmen für unversorgte Kinder und Jugendliche sowie schwangere Frauen. „
    Nur pro Kind durchimpfen : 1500 EUR

    “Die Polizei habe zudem ihre Präsenz in besonders betroffenen Wohngebieten erhöht, um die Sicherheit der Menschen vor Ort zu gewährleisten.“
    Die Belohnung für die Aufnahme

    Was für ein verbrecherischer Irrsinn.

  24. Der Wahnsinn geht weiter:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article118836567/Deutsche-Firmen-geben-Tuerken-kaum-eine-Chance.html

    „Deutsche Firmen geben Türken kaum eine Chance

    Die deutschen Unternehmen müssen mehr Offenheit zeigen,….
    Firmen scheuen Bewerber mit Migrationshintergrund….

    Handwerkspräsident Otto Kentzler „Der Meister der Zukunft ist ein Türke“…..

    Unter den Unversorgten sind 23.300 junge Menschen mit ausländischen Wurzeln….
    Mit 10.500 stellen Türken darunter die größte Gruppe….
    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert, Die Unternehmen müssen diesen jungen Menschen endlich die Chance auf eine Ausbildung geben, notfalls auch durch eine verlängerte Ausbildung.“

    Nachschulungen sind teuer

    Bundesweit ist laut dem Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) allerdings nur jede fünfte Firma dazu bereit, nachzuqualifizieren. Nachschulungen seien teuer für die Unternehmen…

    Bildungsexpertin vom Wissenschaftszentrum Berlin. „Man sollte daher Betriebe bei der Integration dieser Jugendlichen unterstützen“….
    Die Situation wird sich in den kommenden Jahren nicht verbessern…““

    Bereicherung überall…dauerhaft, endlos….Beute

  25. Eigentlich müßte man noch Mitleid haben mit diesen jämmerlichen Volksgruppen.
    WER von uns würde sich in die Türkei/Nordafrika begeben,dort leistungslos Sozial-Leistungen kassieren,die autothonen Bürger dort missbilligen,teils gewaltätig dort werden und die Sprache dort gar nicht oder vielfach ungenügend sprechen?
    WER,WER???
    WAS,NIEMAND?
    Unser Land ist krank,indem es Sozialeistungen leistungslos an Eingereiste bezahlt,die unsere Bürger in nicht unerheblichem Maße ablehnen.
    Ihre Primitivitäre Ideologie im Marschgepäck,die Auslöser allerschwerster Unruhen in Europa sein wird,wenn nicht endlich dieser Wahnsinn gestoppt wird.
    Entislamisierung statt Verständniskurs,ihr Volksgegner!

  26. So falsch ist die These, ausländer entscheiden Wahlen, nicht.
    Denn leider haben sich viele Deutsche auf das Nichtwählen verlegt. Und ein großer Rest wählt brav und treu das, was er immer gewählt hat. Völlig unabhängig von der Politik, die „seine“ Partei betreibt. Die nennen sich dann voller Stolz Stammwähler.
    Und dann gibt es noch die ganz Schlauen unter den Wählern:
    Die „Taktiker“, die das „kleinere Übel“ wählen um ihr Siechtum möglichst lange genießen zu können.
    Die „ein letztes Mal RotGrün-Verhinderer“, die immer noch nicht geschnallt haben, das es keinen Unterschied mehr zwischen schwarzgelb und rotgrün gibt.
    Die, die „ihre Stimme nicht verschwenden“ wollen. Das sind die, die ihre Stimme nicht nur verschwenden, sondern sie dadurch sogar gegen sich und ihre Interessen einsetzen.
    Und dann noch die berühmten Ungültig-Wähler, die in meinen Augen die Dümmsten sind. Wähnen sich besonders schlau, bewirken NICHTS und schaden ihren eigenen Interessen.
    Alles in allem ergibt das den entscheidenden Wahleinfluss der eingebürgerten Ausländer, wobei die meisten Türken ja illegalerweise beide Staatsbürgerschaften haben und nutzen.

    Wäre alles nicht möglich, wenn ALLE bzw. möglichst viele Deutsche wählen würden und dabei einfach die Partei wählen würden, die ihre eigenen Interessen vertritt.
    Da der Deutsche sich allerdings lieber im „Kampf gegen Rechts“ aufreibt, also gegen sich selbst kämpft, übernehmen halt logischerweise andere das Spielfeld.

    Ich selbst werde AfD wählen und versuche soviele Leute wie nur irgend möglich, ebenfalls davon zu überzeugen.

  27. klar spielen die Moslems bei der Wahl eine Rolle, warum kriechen die Politiker denen sonst so Tief in den Allerwertesten das nicht einmal mehr die Schuhe rausschauen?

  28. Natürlich entscheiden Migranten die Wahl, zumindest Passdeusche mit Migrationshintergrund, die traditionell nie eine C* – Partei wählen würden.

    Schmerzlich hat dies Stoiber bei der Bundestagswahl 2002 erfahren müssen, als er wegen ein paar tausend Stimmen scheiterte.

  29. Ein Prozent türkische Wähler können 50 Prozent deutsche Nichtwähler schlagen. Und ich befürchte, die Resignation im deutschen Volk wird dieses Jahr sehr hoch sein.

  30. Was gibt es denn hier zu gratulieren. Was haben sie denn geleistet.
    Tagsüber nichts gegessen. Ja und!!! Dafür immer abends
    Das machen viele abdere auch .

  31. #11 Powerboy
    Ihre Kommentare treffen immer ins Schwarze. Diesmal aber bin ich nicht völlig mit Ihnen einverstanden, wenn Sie schreiben: „Aber Gott sei Dank gibt es PI!“.
    Ich finde es auch gut, aber was es leider Gottes nur wenig gibt, ist der direkte Gedankenaustausch zwischen uns. Es wäre mir z.B. eine Freude, mich mit Ihnen und vielen anderen hier persönlich zu unterhalten, aber wie? Was wird sein, wenn die „Große Schwester“ den Hahn (das Internet) zudreht? Da sitzt dann jeder vor seinem Bildschirm und verfällt in Depression.
    Ich hatte schon mehrfach vorgeschlagen, sich z.B. mit einem Kennzeichen am Auto zu erkennen zu geben. Es könnte ein blaues Band an Antenne oder Außenspiegel sein, so käme man untereinander in Kontakt.
    Es müßte aber hier bei PI genau so beworben werden, wie der sonntägliche Treffpunkt vor dem Rathaus, sonst bekommt das keiner mit.
    Sich sonntags 12.00 Uhr vor den Rathäusern zu treffen halte ich für nicht sehr effektiv.
    Das Effektivste wären natürlich Demonstrationen wie 1989 in der DDR, doch da müssen noch viel mehr hier mitlesen.

  32. OT – Nationaler Aktionsplan Integration
    Seite 19: Dennoch überwiegt in den publizistischen Formaten nach wie vor eine problemorientierte Berichterstattung über Migrations­ themen und Migranten, insbesondere in den medial vermittelten öffentlichen Debatten und Diskursen. Negativbilder existieren dabei vor allem in der Darstel­lung in Deutschland lebender Muslime. Um diesen Darstellungsdefiziten entgegenzuwirken, gibt es in einigen Medienanstalten Ansätze für eine Sensibilisierung und Qualifizierung der Redakteure und Pro­grammverantwortlichen in Form von Programm­konferenzen und Fortbildungen.

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/IB/2012-01-31-nap-gesamt-barrierefrei.pdf?__blob=publicationFile

    Wurde das schon mal behandelt?

  33. # 26 Kulturelles Abwracken:

    WER hat denn diese „Damen“ und „Herren“
    gewählt?

    Nun müssen die Wähler eben auch mit den
    Folgen leben.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  34. Wiederholung weils so schön zum Thema passt:

    Einzige Chance: die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AfD) so stark machen, dass keiner an ihr vorbeikommt.
    Dazu notwendig ist ein zweistelliges Ergebnis, welches die Grünen weit hinter sich lässt.
    Alles ist möglich. Der AfD-Wahlkampf hat gerade erst begonnen.
    Merkel (Christlich Demokratische Union)und Gabriel sollen ruhig den Muslimen irgendwo hineinkriechen. Es wird sie mehr originaldeutsche Stimmen kosten, als sie von denen bekommen.

  35. Wüßte
    gerne mal,
    bei wievielen
    denn das Fastenbrechen
    zu eim echten Erbrechen führt,
    weil sie wegen der vielen vollen
    Schüsseln viel zuviel in sich
    hineinschaufeln, und der
    Magen sich nicht
    mehr anders
    zu helfen
    weiß…

  36. Mich würde mal die tatsächliche Wahlbeteiligung der Migranten interessieren. Ich glaub nämlich, die meisten sind zu faul, am Sonntag ihren A… zum Wahllokal zu bewegen. Und Briefwahl ist sowieso zu kompliziert. So lange die Stütze anstrengungslos überwiesen wird, gibt´s auch keinen Grund sein Kreuz hier oder dort zu machen. Alimentiert wird immer.

    Hier noch OT zum Energiewendewahnsinn:

    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/riffgat-nicht-am-stromnetz-angeschlossen-energie-irrsinn-in-der-nordsee-dieser-windpark-braucht-tausende-liter-diesel_aid_1066945.html

  37. #8 WoodRiverResident (09. Aug 2013 08:55)

    Der geliebte Religionsgründer war ein

    Verräter
    Räuber
    Massenmörder
    Kinderschänder
    Vielweiberer
    Psychopath

    Mehr fällt mir heute morgen nicht ein.

    Feigling
    Dummkopf
    Mama-fixierter (heiratete die 15 Jahre ältere Frau seines Chefs)
    Lügner
    Betrüger
    Ehrloser

    Eben das perfekte Vorbild für alle, die sich ebenfalls selber nicht anstrengen möchten.

  38. Die listig grinsende Hidschab-Türkin hinter Merkel, oben auf dem Foto, ist die TAZ-Taqiyya-Journalistin Kübra Gümüsay, geb. Yücel.

    Die Wahrheitsverdreherin und wie sie von unserer Gesellschaft spricht: abfällig!
    http://www.migazin.de/2011/08/23/ein-bisschen-zu-nuttig/

    Wenn Deutschland doch so häßlich sei, soll sie sich doch verp…!
    Wieviel Kinder hat sie eigentlich ihrem Führer erdogan schon geboren???

    Einen Ring hat sie(geb.1988) schon mal! Also ist die Dame verkauft!
    http://archiv.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/wp-content/uploads/2011/05/ujhzgtf.jpg

    Ihr deutscher(!)Kopftuchkopf sei prägend für den Islam in Deutschland:
    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCbra_G%C3%BCm%C3%BC%C5%9Fay

    Und das ist ihr Besitzer: Ali Aslan Gümüsay
    http://guemuesay.com/de/
    Zahnräder – Ein sozialer Inkubator
    Zahnräder ist ein solches institutionalisiertes Netzwerk. Eine lebenswerte, chancengerechte und zukunftsfähige Gesellschaft braucht Akteure, also Engagierte, welche diese mit gestalten. Zahnräder sucht Leidenschaft und bietet eine Plattform, durch die Human-, Sozial-, Finanz-, und Kulturkapital erworben werden kann. Zahnräder ist eine Organisation von Muslimen für die Gesellschaft. Als sozialer Inkubator ermutigen und ermöglichen wir, leidenschaftlich und sozial nachhaltig die Gesellschaft zu verändern. Extern wie intern ist Zahnräder eine Plattform des Weiterentwickelns. Indem man gibt, bekommt man. Zahnräder wandelt individuelle Energie in kollektive Bewegung um, um so die Gemeinschaft und Gesellschaft nachhaltig zu verändern.

  39. #43 Lay-la (09. Aug 2013 10:45)

    Mich würde mal die tatsächliche Wahlbeteiligung der Migranten interessieren. Ich glaub nämlich, die meisten sind zu faul, am Sonntag ihren A… zum Wahllokal zu bewegen. Und Briefwahl ist sowieso zu kompliziert.

    Und nicht nur Briefwahl ist zu kompliziert, sondern die eigentliche Wahl auch. Das ist ja in dem Fall mal das Gute an den Deutschen: Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?

    Ich habe jedenfalls noch in keinem Wahllokal Kopftuchfrauen inkl. ihrer Mohameds gesehen, was eigentlich nichts heißen soll, aber sonst sehe ich immer jede Menge von der Sorte.

  40. Da liegste
    aber ganz schön
    daneben, Layla. Wählen
    gehen ist denen sehr wichtig;
    und so strömen sie am Wahlsonntag
    – selbst x-mal gesehen – scharenweise
    dem Wahllokal zu. Dafür sorgt
    schon der I-Man in der
    Mosche am Freitag
    vor der Wahl.

  41. Die Deutschen sind nunmal durch jahrelange Propaganda perfekt auf die etablierten Abschafferparteien konditioniert. Die meisten würden doch physisch leiden wenn sie eine rechte Partei wählen. Schließlich ist das bei Strafe verboten und katapultiert uns direkt in die Hölle -.-

  42. #46 Schweinsbraten
    zu http://www.migazin.de/2011/08/23/ein-bisschen-zu-nuttig/
    Lassen Sie sich mal die letzten beiden Absätze des Artikels auf der Zunge zergehen. Das ist m.E. eine freudsche Fehlleistung wie aus dem Lehrbuch.
    „Wenn Du in Rom bist, benimm dich wie die Römer!“

    Vor ein paar Tagen besuchte ich hier in Kairo einen Verein von in Deutschland ausgebildeten Ägyptern. Der Vorsitzende, über 80 Jahre alt, gebrechlich, aber stark, erzählte mir in ausgezeichnetem Deutsch von seiner Promotionszeit im München der 50er, der “besten Zeit” seines Lebens. An den Wänden hingen Landschaftsbilder, “Deutschland” stand in Großbuchstaben darauf. Ein deutsches Klavier verstaubte an der Wand.

    Als wir über Diskriminierung in Deutschland sprachen, richtete sich der alte Mann auf und schaute mein Kopftuch von der Seite an. Dann drehte er sich wieder weg und sagte in den Raum: “In Rom wie die Römer.” Einige werden nie verstehen.

  43. ihr@ueberzeugt-uns.de

    ist die e-mail der ARD. beim googeln viele Leute getroffen, Kommentare gibt es zum Thema „AfD nicht eingeladen bei ca. 90%“ ? Hääää?

    die Menschen dort lieben Post
    also zack 🙂

  44. Ich hatte schon mehrfach vorgeschlagen, sich z.B. mit einem Kennzeichen am Auto zu erkennen zu geben. Es könnte ein blaues Band an Antenne oder Außenspiegel sein, so käme man untereinander in Kontakt.
    Es müßte aber hier bei PI genau so beworben werden, wie der sonntägliche Treffpunkt vor dem Rathaus, sonst bekommt das keiner mit.

    Das bekommen dann aber auch andere mit … solche z.B., die harmlosen AfD – Plakatierern auf die 12 hauen, wie kürzlich geschehen.

    Ich möchte mein schönes Auto nicht dem Demokratieverständnis dieser Leute opfern.

    Wer auf Wellenlänge schwimmt, erfährt man sowieso nach höchstens 3 Sätzen.

    Die Erfahrung zeigt ohnehin, dass Leute in diesem Land, die wirklich hart gearbeitet, gespart und geschaffen haben, in dieser Sache fast einhellig einer Meinung sind.

    Ich bin daher diesmal zuversichtlich, dass sich tatsächlich am 22. September etwas bewegen wird. Viele haben diesmal das Gefühl, dass es die „letzte Chance“ sein könnte.

  45. ‚ 50 Frankfurter Schueler

    Das ist ein Paradebeispiel von Blamage bis auf die Knochen, auch der Zeitung.

  46. Die Crux liegt gerade umgekehrt darin, daß sich sämtliche Bundestagsparteien einen Dreck um die einheimischen Deutschen scheren.

    …und die Trottel sie scheinbar trotzdem immer wieder wählen.

  47. Als Einwanderer hier, dem der Ziegenhirte Mohammed das Vorbild schlechthin ist, in allem, würde meine Enttäuschung über die mangelnde Solidarität von Mme M. rießengroß sein, da sie kein Kopftuch trägt. Ein Bild für Götter, der drei, die Abraham erkoren haben, vor allem aber zur Freude Allahs, trüge sie dies Statussymbol.

  48. Was für ein Bild?
    Wer hätte gedacht, dass sich die Verhältnisse nach ’68 so derart gegen die eigene Bevölkerung und zugunsten einer neuen Herrenmenschenideologie wenden?

  49. Die Crux liegt gerade umgekehrt darin, daß sich sämtliche Bundestagsparteien einen Dreck um die einheimischen Deutschen scheren.

    Nein, Kewil! Die Crux liegt darin, dass DIE EINHEIMISCHEN DEUTSCHEN SELBER trotz allem immer wieder die Parteien wählen, die genau diesen Mist zu verantworten haben.

  50. Erstaunlich dass von den vielen Randalen der Hispanics in Kalifornien, von ihren überdirchschnittlicher Kriminalität, von immer neueren Ausnahmen und Sonderregelungen kaum berichtet wird. Ich habe auch noch nie über Bombenanschläge, Teilhabeprogramme oder Willkommenskultur gelesen oder gehört, die besonders für Mexikaner oder von Mexikanern usw. angeboten bzw. verübt würden.

  51. Der Spiegel erzählt uns wieder einmal das Märchen, daß “Migranten” die Wahlen entscheiden, und die CDU frißt dem Blatt aus der Hand. Gemeint sind Türken!

    Das ist eine Milchmädchenrechnung.
    Die Anbiederung an Türken kostet Stimmen.

    Und zwar nicht nur von den Deutschen, sondern auch von allen anderen Einwanderern.
    Denn Türken kann niemand leiden außer Gutmenschen und gekauften Politikern.

  52. Auf was die erstarrten etablierten Parteien eigentlich stolz sind, auf den Prozentsatz der sich gar nicht mehr an der Wahl beteiligt oder an dem geringen Prozentsatz, der sich noch an der Wahl beteiligt?

  53. Da bis dato die meisten Migranten (noch) nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, werden sie folglich auch wohl nicht entscheidend die anstehende Wahl beeinflussen. Davon unabhängig beeinflussen sie allerdings selbstverständlich längst in wachsendem Maße die gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Geschehnisse im Land. Das ist bei Einhaltung und Anpassung an bestehende Gesetze und Regeln auch völlig in Ordnung, zumal – gleichermaßen zur Wahrung des guten Leumunds wie auch des sozialen Friedens – seitens der Politik angestrebt wird, sämtlichen Wünschen und Befindlichkeiten sowohl bereits hier lebender, wie auch täglich eintreffender Migranten/Zuwanderer entgegenzukommen, da man möglichst keine Vorwürfe und Kritik hinsichtlich eventueller Benachteiligungen oder gar Diskriminierungen aufkommen lassen möchte. Trotz aller Bemühungen sind aber leider viele Bildungsangebote nicht angekommen, so dass offensichtlich für den Nachwuchs der meist türkischstämmigen Migranten (nicht zuletzt eben wegen oft fehlenden bzw. mangelhaften Schulabschlüssen) nicht genügend Lehr- und Arbeitsstellen vorhanden sind. In dem Zusammenhang frage ich mich, was dann erst mit den immer zahlreicher werdenden EU-Einwanderern aus dem Balkan wird. Ist der Arbeitsmarkt auch auf derart massenhaft gering qualifizierte Arbeitssuchende – auch im Hinblick auf einen eigentlich selbstverständlichen Mindestlohn – ausgerichtet? Schafft man für sämtliche „Unvermittelbare“ aus Steuergeldern spezielle, subventionierte Bildungs- u. Beschäftigungsprogramme, oder stellt man sie direkt und dauerhaft durch Zahlung von Sozialleistungen (wegen dem von ihnen ausgehenden latenten Kriminalitätspotential) ruhig? Das sprengt jedoch in Kürze jeden finanziellen Rahmen und würde heißen, dass auf die steuerzahlende Gesellschaft immer höhere Abgaben (bzw. wie zuletzt in Duisburg Erhöhung der Grundsteuern) zukommen? Ist das der Preis für unsere Sicherheit? Und wer bezahlt auf Dauer die ärztliche Versorgung/Krankenversicherung für alle diese Leute? Sind deren (oft mit britischen Kennzeichen ausgerüsteten) Limousinen überhaupt versichert, etc. etc.? Insgesamt Fragen über Fragen, wobei die Folgekosten dieser längst aus dem Ruder gelaufenen Massen-Armutseinwanderung aus dem Balkan (ausgelöst durch die großzügigen Bargeld-Sozialleistungen für EU-Zuwanderer sowie Asylanten) eigentlich für jeden Realisten absehbar sind. Und was kommt auf uns zu, wenn die (noch) gute Konjunktur einmal schwächelt, die Steuereinnahmen schrumpfen und die „Schutzgeldzahlungen“ spärlicher fließen? Trotzdem faselt die Mehrheit (unserer?) Volksvertreter in Eintracht mit unbeirrbaren Sozialromantikern gebetsmühlenartig von „Bereicherung durch Zuwanderung“. WER sich da wohl ganz offensichtlich auf Kosten der arbeitenden Gesellschaft „bereichert“, sei einmal dahingestellt. Natürlich sollte man bei der Gesamtbetrachtung die Spreu vom Weizen trennen; ein Teil der Zuwanderer gehört auch selbstverständlich zur gewünschten Zielgruppe. Aber wiederholt nachweislich kriminelle Migranten, Zuwanderer und Asylanten sollten jedoch (nicht zuletzt auch im Interesse aller ehrlichen, nicht kriminellen Integrations- und wirklich Arbeitswilligen) rigoros und dauerhaft abgeschoben werden! Wie lange lässt sich die wachsende Wut über die mittlerweile unhaltbaren, von gewissenlosen Schönwetter-Politikern herbeigeführte wachsende Verslumung vieler finanziell überschuldeter Großstädte noch unter der Decke halten? Die seit Jahren erfolgreich angewandten Methode, kritische Stimmen – auch von Opfern besagter importierter Einbrecher, Räuber, Metalldiebe, Trick- und Taschendiebe (vom Kindergartenalter an aufwärts) – als reine Hirngespinste volksverhetzender rechter Rassisten abzutun, kommt nicht mehr so selbstgefällig locker rüber. Auch von der Verordnung für betroffene Anwohner – permanente Ruhestörung und Verwahrlosung jeder Art gefälligst tolerant und klaglos als „Bereicherung“ zu empfinden, rückt man (wohl wegen der anstehenden Wahl) zur Zeit etwas ab. Im Klartext: Zumindest will man sich die Probleme „anhören“ und „stellt in Aussicht“, mit umfassenden Bildungs- und Integrationsprogrammen der verunglückten Integration gegenzusteuern:-)

Comments are closed.