linke affen Auf dem Foto sehen Sie Bewohner des „Hausprojekts Liebig 34“ in Berlin, die gegen Pro Deutschland trommeln, grölen, schreien, pfeifen und grunzen. Diese linken Affen sind die Helden des Tagesspiegels, die gestern die diversen Pro-Demonstrationen tapfer unter Einsatz ihres Lebens im Verhältnis 1:10 bis 1:30 störten. Dabei wurde auch mal einem Polizisten das Jochbein gebrochen, aber alles war „friedlich“, die Asylbetrüger in Hellersdorf hat man Willkommen geheißen und das Vierte Reich konnte wieder einmal in letzter Not gerade noch knapp verhindert werden. Der Dank der Multikulti-Republik ist ihnen gewiß.

Pro Deutschland hatte den Demo-Reigen gestern vorbildlich angemeldet, mindestens 100 Teilnehmer pro Station waren großmundig vorangekündigt, laut Tagesspiegel im Drei-Seiten-Kriegsbericht sind jeweils zehn gekommen – nicht gerade viel.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Gott muß die Dummen lieben, sonst hätte er nicht so viele von ihnen erschaffen.

  2. Was mich immer besonders ärgert, je mehr die vom Staat subventioniert werden, desto asozialer sie sich benehmen.

    Bei einer Plus-Minus-Rechnung von Einnahmen zu Ausgaben für den Staat (also allen Bürgern) pro Demonstrationsteilnehmer kämen wohl bei den Links-Demonstranten im Vergleich zu den Pro-Demonstranten nicht nur absolut sondern auch prozentual ein dickes Minus raus…

  3. #1 Diktatur der Scheindemokraten (22. Aug 2013 08:12)

    Gott muß die Dummen lieben, sonst hätte er nicht so viele von ihnen erschaffen.

    Verzeihung, aber die wurden gottfern so erzogen!

    Und zwischen Allah- und Sozialismus-Terrorismus mach ich kaum noch einen Unterschied, zumindest in Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie…

  4. Ich seh ja seit einem halben Jahr wieder TV, Und über dugital bekommt man ja alle Regionalprogeamme rein. Im RBB lief das gestern abends so: Rechtsextreme hatten einen „Aufmarsch“ 200, 300 Gegendemonstranten stellten sich dem entgegen und es kam zu Gewalt. Es war irgendwie noch etwas geschickter dargestellt, so dass der Eindruck entstand, die Gewalt sei von den „Rechten“ ausgegengen. Man stelle sich vor, die Gewalt sei tatsächlich von den rechten ausgegangen!.
    Ich hätte es 1975 nicht für möglich gehalten, dass eine lebenswerte Gesellschaft derart verrotten kann. Aber damit ist endgültig klar, daas es anthropologish angelegt ist und nur unter glücklichen Umständen eine Ordnung ohne Zwang aufrechterhalten werden kann. Der Islam weiß das instinktiv und handelt noch danach. Schrecklich, dass Ordnung anscheinend nur um den Preis des Terrors und der Gewalt aufrechterhalten werden kann. Zumindest dann, wenn ein humaner irrationaler gesellschaftlicher Überbau fehlt. Aber warum sollen wir davon kommen, wenn nahezu noch niemand in der Geschichte davon gekommen ist. Meine Eltern umgreifen jetzt beide Epochen, auch wenn die davon geistig nichts mehr mitbekommen.

  5. Wir wollen froh und dankbar sein, dass sich die linken Terroristen damit begnügen, nur Feuerwerkskörper auf andere Menschen zu werfen…

  6. Wenn man solche Brutstätten des Linksradikalismus austrocknen würde, wer demonstriert dann noch gegen Pro?

  7. Dank dieser Leute und ihrer Gesinnungsgenossen, sieht es in diesem Land mittlerweile so aus:

    http://www.express.de/duesseldorf/neue-ueberfaelle-an-bankautomaten-jetzt-bespucken-sie-die-opfer-auch-noch,2858,24070126.html

    Dazu:

    http://www.express.de/duesseldorf/taeterinnen-rauben-seniorin-aus-eine-klaubande-bei-der-arbeit-,2858,23452206.html

    Trotz Gegenwehr des Opfers schaffen es die etwa 14 bis 17 Jahre alte Teenager, die schlechtes Deutsch sprechen, in Richtung Kaufhof zu flüchten.

    Es ist ein Raub, der fast täglich im Rheinland passiert.

    Und der Polizei sind in den meisten Fällen die Hände gebunden: Werden die Diebinnen gefasst, müssen viele von ihnen kurze Zeit später freigelassen werden.

    Grund: Die meisten Täterinnen sind unter 14 Jahre alt und damit strafunmündig.

    Krieg ist Frieden

    Freiheit ist Sklaverei

    Unwissenheit ist Stärke

    Einwanderung ist Bereicherung

  8. Bei den Demos zur NRW Wahl waren s letztes Jahr teilweise auch nicht mehr!

    Selbst unter den Aktivsten Aktivisten findet man nicht viele die ihren Kopf , Familiäre Zukunft, ihren Arbeitsplatz und Gesundheit riskieren wollen!!
    Auch ist es bei Pro NRW / D Demos praktisch unmöglich sich am Demo Ort dazu zustoßen!
    Das „einzige“ was zählt ist das Medienecho! und das hat schon am ersten Tag die Bundesweite Qualität der ProNrw Tour letzte Jahr!

    Der Tanz in Berlin ums „Goldene Kalb“ ProDeutschland geht los! Der Medienhype beginnt und unsere Starpropagandisten der Roten Nazis laufen zur Hochform Auf

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?114128-Presseschau-zur-ProDeutschland-Tour-2013

  9. #6 WahrerSozialDemokrat (22. Aug 2013 08:21)

    Sie ziehen leider vor(h)eilig völlig falsche Schlüsse (und entschuldigen sich, ohne es zu müssen): Im Judentum z.B. ist es ausdrücklich erlaubt, mit seinem Gott zu hadern. (Ja, mehr noch: Es ist die Vorraussetzung, um überhaupt Jude zu sein!)

    Ich las diesen log. Schluß (der ja nur eine Annahme widerspiegelt und keine Behauptung) zum ersten Mal bei Georg Stefan Troller, der im Norden Kanadas einer Gruppe Rothäuten zusah, wie sie beim Western im Fernsehen ihren Ausrottern – den Bleichgesichtern – bei jedem Schuß zujubelten, bei dem einer ihrer Landsmänner tot vom Pferde fiel. „Everybody loves a winner“, sagte er noch…

  10. Wie schon von Andre erwähnt, ist es praktisch nicht möglich zu einer solchen Demo spontan hinzuzustoßen. Ich habe es vor einem Jahr mal probiert, bei der Salafistenmoschee in Berlin. Schon eine Stunde vor der Zeit war der Ort weiträumig abgesperrt und voll linker Gegendemonstranten. Wenn dann Ort & Zeit der Demo kurzfristig geändert werden, dann sind zwangsläufig die Organisatoren alleine.

    Ganz abgesehen davon muß man ja im Anschluß wieder weg. Ich frage mich, wie die Polizei da die Sicherheit gewährleisten will, wenn nicht alle Demonstranten in den Pro-Bus steigen.

  11. Entgegen der allgewärtigen Propaganda der Qualitätsmedien und der Politiker, dass eine Gefahr von Rechts existiere, oder gar die Möglichkeit einer Rechtsdiktatur in unserem Lande, wird in Wirklichkeit heimlich, still und leise eine Linksdiktatur errichtet, mit Einschränkung der Meinungsfreiheit und Gesinnungsdiktatur. Mehr braucht man eigentlich nicht. Das Volk wird mit Propaganda und Lügen eingelullt, Aufmüpfigen zerstört man die Existenz. Die Antifa sind die Fußtruppen oder nützlichen Idioten, sonst wäre man gegen deren Zerstörungen und Gewalttaten schon längst mit aller Härte vorgegangen. Im Grunde ist diese neue Art von Diktatur schon fest installiert, und gegen Risikofaktoren wie die AfD wehrt man sich durch Totschweigen, sodass weite Teile der Bevölkerung gar nicht wissen, was die Parteien auf dem Wahlzettel eigentlich bedeuten. Es wird also gerade so weitergehen wie bisher. Wie allerdings das Problem der ständig steigenden Verschuldung gelöst werden soll, das wissen auch die Linksdiktatoren nicht.

  12. Schon gewusst? auf http://wahlwette.spiegel.de/ lässt sich eine Wette auf die Ergebnisse der kommenden Bundestagswahl abgeben.

    Liebe PIler – dann mal ran da! Momentan haben anscheinend nur linksgrünrote Mitbürger die Abstimmung genutzt 😉

  13. Ich weiß nicht, ob ich mich als Neubürger wohler fühlen würde, wenn ich von Vermummten in Affenkostümen begrüßt würde! Wahrscheinlich würde man vom Aussehen der Begrüßenden auf ihren Geisteszustand schließen… 🙂

  14. Wer nichts kann, sucht seinen Lebensinhalt eben in Demonstrationen, Gewalt, Religion, Ideologie oder einer Fachstelle gegen Rechtsextremismus. Da bekommt man sogar ein kleines Budget für Projekte gegen die bösen deutschen Rassisten und Menschenfeinde. Sozialarbeiter finden dann schon, mit viel Phantasie und Motivation, überall in der Gesellschaft rassistische Merkmale, wie ein Zigeunerschnitzel oder Türsteher die Gäste mit Migrationshintergrund nicht in den Club lassen, weil der überfüllt ist, was man aber ignieren kann um einen rassistsichen Hintergrund festzustellen, damit die Fachstelle für Idiotenextremismus auch eine Existenzberechtigung hat. Diese Feststellungen kann man dann noch mit einer wissenschaftlichen Studie aufwerten, damit die Poltik nun endlich aktiv werden kann.

    Für alle anderen gilt: Brüllen, randalieren und gegen alles sein oder auch bunt sein bekommt nahezu jeder hin. Nazi raus rufen, ein Schildchen halten, Betroffen sein, Blockflöte spielen, ein Fahne schwenken, sich schwarz kleiden sind alles simple Aktionen die auch der einfach strukturierte Homo Sapiens leisten kann. Gut ist es auch immer ein paar Kinder für diesen Schwachsinn zu (missbrauchen) präsentiern, um die Aura der gefährdeten Unschuld auf Zielgruppen zu projezieren. Das Verstärkt die Emotionen, weshalb sich diese Leute auch nicht schämen die Kinder hierfür zu instrumentalisieren.

    Mit gesundem Menschenverstand und Lösung der gesellschaftlichen Probeleme hat das allerdings nichts zu tun.

  15. @ WahrerSozialDemokrat

    Wenn ich darüber nachdenke, ist das Judentum vielleicht sogar der Anfang aller Aufklärung: Gott in Frage zu stellen. Das geschieht nicht in böser Absicht! Sondern wohnt dem Menschen inne. Man darf keine (Ehr)Furcht davor haben! Sonst sind wir Trottel. Denn vielleicht liebt es Gott eben ganz und gar nicht, mit willfährigen Ausführungslakaien als seinen Anbetern vorliebnehmen zu müssen?

  16. “Nun wird das Bundesverfassungsgericht prüfen, ob die Steuerzahler zu Unrecht noch immer den ungeliebten Soli zahlen müssen”, sagte Rainer Holznagel vom Bund der Steuerzahler”.

    Mit dem Ergebnis, dass die Regierung bis zu einem bestimmten Datum das geregelt haben muss. Rückwirkend ändert sich da nichts – dem Michel was zurückzahlen – pahhh…

  17. Die Aktionen von Pro sind einfach nur gut!

    Fast täglich kommt Pro in den Nachrichten. Zwar werden fast jedes Mal Bilder von Nazis mit Springerstiefel oder mit Hitlergruß in die Berichte geschnitten, aber jeder der Denken kann sieht wie die Berichterstattung richtig primitiv manipuliert ist.

    Weiter so Pro! Ihr seid auf den richtigen Weg!

    Mein Herz schlägt zwar für „Die Freiheit“, aber von denen hört und sieht man nichts mehr, außer in München! Wenn mich die AfD enttäuscht bekommt Pro das nächste Mal meine Stimme. Versprochen! 😉

  18. typisches linkes Antifagesocks der Grünen und Linken, deren Lebensunterhalt vom Staat auch noch subventioniert wird.

  19. Wer demonstriert hier für Islamisten, Scheinasylanten, Sozialhilfeabzocker und Asylbetrüger?

    Die Kampftruppen der roten SA. Selber nennen sich diese extrem gewaltbereiten Polit-Chaoten “Antifa”! Politische Schläger, die zeitweise mit Verdi-Bussen angekarrt werden um politisch Andersdenkende zusammenzuschlagen, oder um genehmigte Demonstrationen zu sprengen.

    Finanziert mit Steuergelder im “Kampf gegen Rechts” und gehegt und gehätschelt von unseren rotgrünen Demokratiehassern!

    So stellen sich die rote Anfita-SA selber dar:

    (Unbedingt anschauen!)

    http://s14.directupload.net/images/130712/27xl6kid.jpg

  20. @ WahrerSozialDemokrat

    Diese Fragstellung wohnt übrigens auch den Frauen inne (ohne daß es ihnen bewußt wäre): Sie lieben – aus irgendeinem unfindlichen Grund – ebenfalls keine Befehlsgeber (die ja immer auch gleichzeitig Befehlsempfänger sind). „Mannsein“ definiert sich für sie auf alle Zeiten mit „auf eigene Faust zu handeln“. Kein Wunder: Gibt es etwas Langweiligeres als: „Schatz, hätt’st du was dagegen, wenn ich jetzt … in dich eindringe? Oder sollten wir das vorher noch demokratisch aushandeln? Entscheide du, ich bin ein emanzipierter Mann!“

  21. Die Maskierung darf man getrost als Vorgriff auf die Zukunft ansehen, die herbeievolutionierte Endstufe in der jegliches Gedankengut ausgemerzt ist und sich dieser Sieg auch in der Physiognomie des neuen Menschen niederschlägt.

  22. Ich war gestern Mittag auf einer Kundgebung von Pro. Hatte ich mir Moabit ausgesucht.
    War etwas früher da. Auf einer Bürgersteigseite standen schon die ersten üblichen Verdächtigen mit ihren roten Fahnen und „Nazis raus“ Plakaten.
    So wartete ich erstmal auf dem Mittelstreifen, bis mich ein Polizist bat, doch bitte rüber zu gehen. Ich sagte, dass ich nicht zu denen gehöre und ging zur gegenüberliegenden Straßenseite. Dort kam ich mit zwei (deutschen) Anwohnern ins Gespräch, die sich die Kundgebung anhören wollten und somit standen wir da zu dritt, bis wieder ein Polizist kam und uns bat woanders hinzugehen.
    Ich machte dem Polizisten klar, dass ich Pro sehen und hören wollte und fragte, wo ich mich denn nun hinstellen könne. Der Polizist sagte mir die Uhrzeit, wann Pro käme und meinte ein paar Meter weiter weg könnte ich dann stehen bleiben. Den beiden Anwohnern wurde das alles zu heikel und sie gingen lieber nach Hause. Da Pro sich verspätete, ging ich erst noch eine Runde spazieren. Als ich zurück kam, war von der Polizei alles abgesperrt. Nachdem ich eingehend von den Polizisten (darunter auch der, mit dem ich vorweg gesprochen hatte) beäugt wurde, ließen sie mich bis auf ca. 20m heran. Dort stand ich dann mit ca. 6 weiteren Personen. Vor einer Reihe Polizisten, dahinter standen Pro. Kaum fingen Pro mit ihrer Kundgebung an, ging das Gegröle auf der anderen Straßenseite los. Nach kurzer Sprechzeit musste Lars Seidensticker das Micro leiser einstellen. Lt. seiner Aussage wurde er von der Polizei dazu aufgefordert, da es angeblich zu laut sei.
    Der Lärm von der anderen Seite wurde immer unerträglicher, so dass ich dann nach weiteren 10 min. ging. Dafür musste ich an einer mittlerweile zweiten Absperrung der Polizei vorbei. So bekam ich mit, dass diese keine Passanten mehr durchließen. Da ich nicht weiter gefragt habe, weiß ich nun aber nicht, ob sie jemanden durchgelassen hätten, wenn man ausdrücklich gesagt hätte, dass man sich die Pro Kundgebung anschauen möchte.
    Nachdenklich fuhr ich nach Hause. Was bringt es Pro, wenn sie sich an provokante Orte begeben, reden und sie keiner hören kann?
    Damit erreicht man keine Bürger. Somit ist die ganze Aktion von Pro ziemlich sinnlos. In normalen Fußgängerzonen, auf Marktplätzen u.s.w. würden Kundgebungen doch viel mehr Sinn machen. Nun ja, müssen sie selber wissen.
    Die Ansprache hat mich zudem nicht überzeugt, aber wenigstens habe ich nun mal live mitbekommen, wie es sich anfühlt, vor einer hasserfüllten, grölenden Menge zu stehen. Unglaublich was Herr Stürzenberger leistet-da ziehe ich meinen Hut. Hatte schon etwas Bedenken, ob ich unbeschadet von der Kundgebung weg komme und war ganz dankbar, dass aufgrund der Polizeitransportern, die an der Straße entlang standen, ausreichend Sichtdeckung vorhanden war. So konnte ich ungestört den Veranstaltungsort verlassen.

  23. @ WahrerSozialDemokrat

    PS: Man könnte auch sagen: Bringt er’s – oder bringt er’s nicht!?

    Genauso tritt GOTT an uns heran. Alles andere wäre ja eine mickrige, unerhabene Vorstellung von Gott! Und Erziehung/Ertüchtigung zur Kleinmuckerei wie im „Islam“.

    Ein Stauffenberg hat auch nicht um „Erlaubnis“ gefragt. (Wo gibt es denn die Stauffenbergs im Islam oder im sog. „linken“ Lager? Das sind doch alles nur Anpasser und Duckmäuser!)

  24. Wohlstandsverwahrloste Kiddis auf nem Abenteuerspielplatz und der Staat guckt sowie so weg.

    Solche Terrorkids gibt es in Ländern ohne Rundumversorgung nicht.

  25. Die vier apokalyptischen Affen haben doch mehr
    Angst vor Spinnen, und Asseln und Kanker in Ihrem Keller als vor der Stadtpolitik in Berlin
    “ Arm aber säcksi “ Der Auftritt von denen ist Ihre praktische Prüfung als Erzier und sozial
    Pädagogen die wir in Deutschland so brauchen

  26. #4 WahrerSozialDemokrat (22. Aug 2013 08:21)
    #1 Diktatur der Scheindemokraten (22. Aug 2013 08:12)

    >>Gott muß die Dummen lieben, sonst hätte er nicht so viele von ihnen erschaffen.<>Verzeihung, aber die wurden gottfern so erzogen!<<

    Nein das geht nicht, wenn Gott allmächtig ist, hat er sie so erschaffen, bzw. die Erziehung so geplant, was sogar zu Selbstwidersprüchen führt.
    Es gibt ja auch die Aussage, dass Gott jeden Menschen geplant und auch gewollt hat. Also auch Hitler und Stalin und Mohammed und Mao und Pol Pot. Ich weiß er wollte damit prüfen. Aber die Prüfungen sind ziemlich teuflisch und mörderisch ausgefallen.

  27. In den Nachrichten um diese Pro Deutschland-Demo ist sogar zu erkennen, wer da richtig hinsieht, wie gelogen und betrogen wird, denn der Glatzkopf mit den Hitlergrus, befand sich nicht bei der Pro-Demo, sondern wurde extra eingeblendet um das Gaze verlogene Theater, wie es gezeigt wurde, eine entsprechenden Anschein zu geben. Dumm ist aber dabei, wenn Pro Deutschland gegen diese vorsätzlich verfälschte Darstellung mit den Hitlergrus, nicht diese Sender verklagen tut, mit dem Ziel das sich diese Sender auch für diese vorsätzlich falsche Darstellung öffntlich zu entschuldigen habe und das ganze nochmal aber in richtiger Darstellung mit der Entschuldigung zeigen muss, dazu hat Pro- das Recht. Tut es das nicht, zeigt es den Zuschauer, das Pro Deutschland weder die erforderliche Stärke hat, auf das dieses betrogenen Volk wartet, aber somit entteuscht sich von Pro- abwendet und so nicht die benötigte Stimmzahlen bei der Wahl erreichen kann.

  28. @ #1 Diktatur der Scheindemokraten (22. Aug 2013 08:12)

    Gott muß die Dummen lieben, sonst hätte er nicht so viele von ihnen erschaffen.

    Stimmt auffallend:

    Selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich!

    (Matth. 5, 3)

    Dass jetzt keiner glaubt, ich bin „Bibelfest“!

    Google machts möglich!

  29. #6 ingres

    Den „Bericht“ auf rbb habe ich auch gesehen. Da hörte man Rufe, wie „Haut ab, haut ab“ und es entstand der Eindruck, diese Rufe kämen von Pro Deutschland gegenüber den Asylanten. Die Rufe kamen aber von den „Antifanten“ gegenüber Pro Deutschland! Die Asylanten hatten Angst, aber nicht vor Pro Demonstranten, sondern vor dem schwarzen Mob.

    An Stelle von Pro Deutschland würde ich Verleumdungsklage gegen den rbb einreichen!

  30. #22 Powerboy (22. Aug 2013 09:20)

    Zwar werden fast jedes Mal Bilder von Nazis mit Springerstiefel oder mit Hitlergruß in die Berichte geschnitten, aber jeder der Denken kann sieht wie die Berichterstattung richtig primitiv manipuliert ist.

    Genau das bezweifle ich, dass die Mehrheit denken kann.
    Sie glaubt das, was da zu sehen ist.
    „Ist doch TV Berichterstattung, was soll da manipuliert sein?“ Die kommt nicht mal entfernt auf den Gedanken, dass da was faul ist.
    Sieht man dann an den Wahlergebnissen.

    Also ich würde das nicht zu optimistisch sehen.

  31. #33 ingres (22. Aug 2013 10:30)

    Sehr gut Zusammengefaßt! Man muß es so sehen, daß hier Spreu von Weizen getrennt wird. Hilfst dir selbst, hilft dir Gott! Gott kann nur durch unserer Hände handeln. War ja auch das Fatale am Judenmord: im Gottvertrauen hoffen, alles kommt schon nicht so schlimm. Am Schlimmsten getroffen hat es die tiefgläubigen Ostjuden, die sich im Ggs. zu den „Assimilierten“ kein Ticket nach New York leisten konnten. Die „Hiobs“-Botschaft hat sich bei ihnen aufs Schlimmste bewahrheitet, ohne daß sie den Nazis wenigstens die „Leviten“ lesen konnten…

    #30 Hallodeutschland (22. Aug 2013 10:01)

    Affen, die sich selbst äffen.

    Wir können hier ruhig von Planet der Linken reden.

  32. #35 Don Quichote (22. Aug 2013 10:35)

    Selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich!

    Herrlich! (Hier ist der HERR mitgemeint!). Da gibt es sogar Analogien zu uns.

  33. @ Don Quichote

    Ich will aber nicht, daß hier ein „falscher Zungenschlag“ oder sowas reinkommt. Natürlich soll man dankbar sein und sein Leben nicht für „selbstverständlich“ erachten! Ganz und gar nicht. Aber nicht dieser naive Kinderglaube, der den Islam zu solch einer infantilen „Religion“ macht: Gott wird’s schon (u.U. durch’s Schwert) richten. Gesundbeten sozusagen.

    Es gibt vieleicht Religionen für Kinder – und welche für Erwachsene. Buddhismus, die Fähigkeit zum Innehalten, zur Achtsamkeit, zur Selbstreflexion, würde ich z.B. den Religionen für Erwachsene zuordnen.

    Das (institutionell erstarrte) Christentum in seiner heutigen Form erscheint mir so ein bißchen, wie soll ich sagen, unausgegoren und halberwachsen. Jedenfalls wie es ausgelegt wird. Ob es im Urschristentum schon so schlimm und pervertiert war mit der sog. „Barmherzgkeit“ und Selbstverleugnung, die sich im Gefahrenfalle sogar noch vor Adolf Hitler wirft, den „armen Menschensohn“, kann ich nicht beurteilen. Aber so wie es jetzt daherkommt (und seine schäfchen verprellt und verstößt), wird sie wohl zum Untergang und zum Scheitern verurteilt sein. Es ist kastriert. Irgendwer hat ihm Zähne und Krallen gezogen (und dazu noch den Sack rasiert). Sorry, aber davor kann ich keine Achtung haben.

    Manchmal hilft vielleicht einfach nur Beten (im schweren Krankheitsfalle oder bei schweren Schicksalsschlägen, also, die außerhalb unserer Beeinflussung liegen), das steht ja außer Frage.

  34. Kam gerade im Radio auf B5 Aktuell:

    SPD Obfrau Eva Högl im NSU Ausschuss (ja das ist die) fordert eine engere Zusammenarbeit des Verfassungsschutzes mit antifaschistischen Organisationen. Wenn jemand einen Weblink dazu finden könnte wäre ich dankbar…

  35. #28 Beate (22. Aug 2013 09:46)

    Mir ging es letztes Jahr genauso, kein durchkommen zu Pro. Diese linken Schreier sorgen schon dafür, das kein durchkommen ist.

    Fakt ist ja auch, das die linken Schreier angekarrt werden, soll ja wohl Agenturen geben, die solche Berufspöbler für Euros vermitteln.

    Sieht man die Bilder, sind das fast alles junge Leute, noch reichlich grün hinter den Ohren ohne jegliche Lebenserfahrung. Für diese Verblendung sorgen schon die linksgesteuerten Lehrer.

    Manchmal kommt es mir so vor als seien wir in Steppford!

  36. Vielleicht bringt es mehr, wenn man in der Umgebung von Asylantenheimen im Schutze der Dunkelheit Wahlwerbung und Handzettel in die Briefkaesten der Anwohner wirft.

    🙁

    Ist DieFreiheit in Berlin eigentlich noch aktiv?

  37. 10 Leute, die sich freiwillig als Nazis und „braunes Gesocks“ und dergleichen beschimpfen lassen.

    Meinen größten Respekt.

    Aber genau da liegt das Problem.

  38. Es lebe die linksgrüne Unterschicht!

    Natürlich wie gewohnt auf Kosten der anderen.

    Die Unterschicht bestreitet alles, nur den eigenen Unterhalt nicht.
    Da muss schon der Klassenfeind ran.

  39. #46 WutImBauch (22. Aug 2013 12:34)

    Vielleicht bringt es mehr, wenn man in der Umgebung von Asylantenheimen im Schutze der Dunkelheit Wahlwerbung und Handzettel in die Briefkaesten der Anwohner wirft.

    Gerade in der Nacht würde ich das nicht machen. Dort treiben sich nämlich finstere Gestalten herum, die es mit der Gesundheit anderer Leute nicht sehr genau nehmen.
    (Kleiner Tipp: Es sind keine Neonazis, so wie es laufend von den Medien behauptet wird.)

    Mehr Infos auf der Seite der Bürgerinitiative:

    https://www.facebook.com/#!/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Marzahn-Hellersdorf/545616855485388?fref=ts

  40. Winnie, der Hindu der mit seiner Familie aus Afghanistan flüchten mußte, ist das Vorzeigegesicht für die Hellersdorfer Asylanten. Im unten verlinkten Artikel der Welt genauso wie gestern im Fernsehen. Dabei sind genau das die Menschen, mit denen die meisten hier oder bei Pro Deutschland die wenigsten Probleme haben. Leider lebt er jetzt zwar in Deutschland, aber inmitten von frustierten Mohammedanern.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119270001/Ausnahmezustand-vor-dem-Hellersdorfer-Fluechtlingsheim.html

  41. Diese linken Affen sind die Helden des Tagesspiegels

    Mir ist es eigentlich ganz recht, daß die neue SA statt der braunen Uniformen jetzt das Affenkostüm trägt.

    Passt bestens.

    Tagesspiegel? 😀

  42. Warum vermummen sich gerade Ultralinke eigentlich immer auf derart billige, provokante Weise? Schämen sie sich und wollen von Verwandten, Bekannten, Nachbarn usw. wegen ihrer – noch nicht restlos von allen Bürgern akzeptierten Gesinnung – nicht erkannt werden? Haben sie eventuell berücksichtigungswerte religiöse Gründe, oder möchten sie einfach bei Randalen unerkannt entkommen, um nicht haften zu müssen oder versehentlich verhaftet zu werden?

    Letzteres sollte wohl demnächst kein Kriterium mehr sein, da eher anzunehmen ist, dass man ihnen kurz über lang für ihre politisch korrekte Einstellung und ihren unermüdlichen freiwilligen Einsatz gegen RECHTS das Bundesverdienstkreuz verleiht. Schließlich muss ja ihr vorbildliches Engagement für alle, – rassistisch radikal vom bösem rechten Mob bedrohten -Zuwanderer und Asylanten irgendwie honoriert und ausgezeichnet werden.

    Der Kampf dieser selbstlosen Schutzstaffeln gegen das kleinkarierte Spießbürgertum wird nicht eher enden, bis sich auch der letzte Anwohner ergibt, und den (sich von ihm bedroht fühlenden) Minderheiten „einsichtig“ Haus und Hof zur kollektiven Nutzung überlässt. Selbstverständlich steht es jedem NICHT sozialkompetenten, NICHT kommunistischem Subjekt, – das sich absolut nicht (zum Wohle noch bedürftiger, aber hochmotivierter zukünftiger Leistungsträger) mit der gemeinschaftlichen Verwendung seines(?) Eigentums und der Aufhebung von Ruhezeiten und sonstiger überholter Ordnungsvorschriften abfinden will -, frei, die Gegend mit 2 Koffern pro Person innerhalb einer angemessenen Frist zu verlassen. Integrationswillige Anwohner dagegen können – gegen Entrichtung angemessener Gebühren – an staatlich anerkannten Bildungs- und Umerziehungskursen teilnehmen, um kulturelle Alternativen bezüglich Müllentsorgung, Verrichtung großer und kleiner Geschäfte, bedarfsbedingtem „Ausborgen“ von Geld, Brieftaschen, Schmuck, Buntmetall etc., kennenzulernen. Alles mit dem Ziel, ihre bisher einseitige, intolerante Einstellung politisch korrekt korrigieren zu dürfen. Insgesamt würde sich aus Sicht der Funktionäre (zumindest bis zu einer eventuellen politischen Wende), – durch die wünschenswerte rege Teilnahme auch zukünftiger Anwohner – an Maßnahmen wie „INTEGRATION DURCH BILDUNG“, eine kostengünstige und zumutbare Problemlösungs-Variante anbieten. Man braucht keine aufwendigen Sprachkurse und Dolmetscher, da die meisten Anwohner deutschsprachig sind, – und (weiterer Vorteil) dem Sozialstaat nicht unangemessen zur Last fallen, da sie (meist) einer geordneten Beschäftigung nachgehen. Unterm Strich gesehen werden sich mindestens 90% aller Ureinwohner (abgesehen von wenigen sozialresistenten Egoisten, unbelehrbaren Freidenkern, volksgeächteten Nationalisten etc.) auf Grund ihrer kalkulierbar verlässlichen Gutmütigkeit und ihrem Hang zur Obrigkeitshörigkeit – weltweit als „Vorzeigemodell“ für perfekt gelungene Integration erweisen! 🙂

    Böse Satire? 😉 Oder Zukunft in Deutschland? 🙁

  43. #19 u 29 Wahrer Sozialdemokrat

    Die Selbstdemütigung, die überhaupt nicht freudlos sein muß,ist aber auch in der Bibel, nicht nur, unerläßliche Vorbedingung geistig-geistlichen Fortschritts, laetati sumus pro diebus quibus non humiliasti oder bonum mihi quia humiliasti me (Ps 89, 15. 119, 719. Des Weiteren Pr 15. 33: before glory humility. Pr 22, 4 : result of humility is riches and glory. Mit anderen Worten: die alte Übung, unablässig die Gegenwart Gottes durchzuexerzieren (Lallement, Doctrine spirituelle 1694 ed. 1959, p. 371) ist immer noch das wirksamste Mittel in der Bekämpfung allzu virulenter Erkenntnishemmender Subjektivismen und damit auch um so rentabler: the man who lives under the habitual sense of the Divine presence keeps up a perpetual cheerfulness of temper and enjoys every moment the satisfaction of thinking himself in company with his dearest and best of friends (Joseph Addison, Spectator 1711-2, cap.: Proper employment of time). Außerdem sollte man nicht vergessen, daß wir schlichtweg zu dumm sind, um etwa die Mathematik oder Analytik zu erfinden.

  44. Wir sind alle Kinder Gottes. Ohne Zweifel.
    Doch:
    Würdest DU als Vater zulassen, dass es DEINEN Kinder so ergeht?
    Noch dazu, wenn DU allmächtig wärst.

    Aber ich weiß, Gottes Wege sind unergründlich. Punkt.

  45. Das Haus Liebig 34 ist Steuerfinanziert und damit Staatseigentum und sollte zur Abwechslung mal Wirtschaftsflüchtlingen zur Verfügung gestellt werden, dann muss die AWO auch keine deutsche Pfleglinge für höherwertige Asylbewerber umsiedeln wie die Pfleglinge aus dem Marie-Schlei-Haus in Berlin.

  46. zu dem manipulativ geschnittenen Fernsehbericht:

    Mir hat neulich eine relativ bekannte Dokumentarfilmerin mit Inbrunst geschildert, wie sie einen Film zurechtschneiden würde um rechte Politiker und Wirtschaftsbosse möglichst beschissen dastehen zu lassen.

    Kenne viele aus der Film- und Fernsehbranche, da ticken fast alle so, von wegen journalistisch korrekte „neutrale“ Berichterstattung!

  47. Die werden es erst lernen wenn sie persönlich bereichert werden.

    Wird nix werden mit dem Kampf gegen die Islamisierung in Deutschland, bis wir nicht mindestens 20-30 % Muslime haben.

    Bis dahin wird schön weiter Appeasement geforderte, man will ja „kein Nazi“ sein.

Comments are closed.