erdoganErdogan reichte es bekanntlich nicht, zum größten Führer aller Türken zu werden, er wollte und will immer noch auch der größte Führer des Islams werden, Herr und Beschützer von einer Milliarde Moslems sozusagen, oder zumindest von ein paar hundert Millionen, wenn man nur die Sunniten nimmt. Aber er scheint sich nicht nur im Gezi-Park in Istanbul verrechnet zu haben, auch Ägypten bringt seinen Plan durcheinander. Erdogan hat sich eindeutig den Moslem-Brüdern in Ägypten an den Hals geworfen, er hat Mursi mit höchsten Ehren empfangen, und jetzt regiert das Militär, und wie es aussieht, hat Saudi-Arabien nichts dagegen – im Gegenteil, die haben schon finanzielle Hilfen angeboten. Erdogans außenpolitische Rechnung geht nicht auf! Nicht alle Moslems teilen seine Pläne und wollen ihn als Padischah oder Sultan, zumal die Golfstaaten nichts mehr fürchten als einen „arabischen Frühling“ bei sich zu Hause!

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Erdogan reichte es bekanntlich nicht, zum größten Führer aller Türken zu werden, er wollte und will immer noch auch der größte Führer des Islams werden, Herr und Beschützer von einer Milliarde Moslems sozusagen, oder zumindest von ein paar hundert Millionen, wenn man nur die Sunniten nimmt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Mag sein.
    Aber was hätte Erdogan denn davon?

    In allen Staaten mit einem hohen Anteil von Islamisten herrschen Terror, Not, Elend sowie Rückständigkeit und Bürgerkriege.
    Solche Völker zu führen ist gewiss nicht erstrebenswert.

    Sicherlich auch für Erdogan nicht!

  2. …dadurch, dass Erdo Deutschland samt seinen FührerInnen, Führer_Innen, Führer-Innen und Führer/Innen so quasi im
    Handstreich
    erobert hat, kommt er einfach nicht mehr los von seiner mohammedanischen Blitzkriegsnummer . Das wird er nicht mehr los. Und so schwebt er nun über den mohammedanischen Wassern als der Mullah-Messias. Sowas ist leider durch nichts mehr aufzuhalten, – ausser letztendlich durch Realität.

  3. #3 HaGanah (20. Aug 2013 07:30)
    Da ist der Islamist Erdowahn aber nicht alleine, auch die “EU” verrechnet sich gerade ganz gewaltig – allen voran der Außenministerdarsteller Westerwelle.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    So ist es!

    Die EU-Politiker haben sich traditionell zu allen politischen Themen bislang verrechnet!

    Diese Politdeppen regieren überall an der Bevölkerung vorbei und verbreiten nur Chaos!

    Hier einige Beispiele:

    – Zuwanderungspolitik

    – “Euro-Rettung”

    – Energiepolitik

    – Klimapolitik

    – Steuerpolitik

    – Rüstungspolitik

    – Außenpolitik

    Zu allen Themen herrscht in der EU keine Einigkeit, Vertragsverletzungen und hoffnungsloses Chaos!

    Nigel Farage von der UKIP (GBR) hat mit seinen EU-Kritiken völlig recht!

    Deshalb:

    Alle EU-Politiker abwählen und den ganzen EU-Verein sofort schließen!

  4. Adolf Erdowahn, der islamistische Irre vom Bosporus, hat wenn man den Informationen im Internet glauben kann, einen Gehirntumor! Und diese Art von Krankheit verursacht komische Symptome. So fühlen sich Krebspatienten mit einem Tumor im Gehirn ab und zu unsterblich, größenwahnsinnig, göttlich, haben Gotteserscheinungen, sehen Sachen, die gar nicht da sind und ihre Persönlichkeit wechselt meist ins Irrationale, usw. weil der Tumor auf das Gehirn drückt.

    Das Gute an Erdogans Krankheit ist, dass sich das Problem mit diesem moslemischen Irren bald auf biologischen Wege lösen wird und Erdogan denn einen Platz direkt im Paradies neben Mohammed bekommt.

    Also einfach abwarten, sich an den verrückten Taten diesem wie er sich selber nennt „Großen Führers aller Türken“ erfreuen und jetzt schon ein Kondolenzschreiben entwerfen um seine Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen, wenn es so weit ist.

    🙂

  5. Problem ist, dass Obama sich auf Erdogan als seinen persönlichen Berater verlässt. Kein Staatsmann im Nahen Osten hat bislang ein derartiges Naheverhältnis zu einem US-Präsidenten gehabt wie er.

  6. Ach …!?!
    Hatte gehört, dass Erdo eine Krankhei hätte zu deren Diagnose Proktologen zuständig seien.
    Und siehe da, Hirntumor, … passt ja genau !

  7. #9 Fremder.im.eigenem.Land (20. Aug 2013 08:45)
    #2 wolfi57 (20. Aug 2013 07:16)
    Aber was hätte Erdogan denn davon?
    ————-
    @ Größenwahnsinnige psychopathische Egomanen fragen nicht nach Sinn oder Unsinn! 😉
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das ist wohl wahr!

    Das erinnert mich an die Aussage einer Russin im Fernsehen (ARD).

    Die hatte kurz nach Kriegsende (WW2) in einer gut ausgestatteten Leipziger Wohnung mit einer schönen Küche, Badezimmer mit allem Drim und Dran, Wohnzimmer mit Ledermöbeln usw. gestanden und sich gefragt:

    „Was wollten die Deutschen nur bei uns?“

  8. Saudi-Arabien hat sich schlicht hinter den Kulissen mit dem ägyptischen Militär arrangiert.

    Wer kann schon genau sagen, was da alles gespielt wird, soviel aber ist sicher, daß die Staatsführer der Region ihre Interessen kennen.

  9. @7 wolaufensie ,

    scheint sich um eine ansteckende Geschwulstform zu handeln, die ihre Opfer auf internationalen Konferenzen, Gipfeltreffen aber auch in den Exzellenzclustern deutscher Universitäten und an runden Tischen befällt.Die Übertragung ist diskursiv.In mehreren Studien wurde Mekka als Ursprungsort der Epedemie identifiziert.

    Symptome sind dümmliches Dauerlächeln, das zur starren Maske wird sobald das I Wort ins Spiel kommt, Realitätsverweigerung verbunden mit manischem Aktivismus und wütende Abwehrhandlungen gegenüber Gesunden, die von den Patienten als „Phobiker“ bezeichnet werden sowie von Fieberanfällen begleitete Fasen mit Halluzinationen überall und massenhaft marschierender riesiger Hitlerbärtchen die sich zu kompletten paranoiden Wahnvorstellungen auswachsen, in denen die Patienten durch Rufe nach schärferen Gesetzen, mutigem Widerstand und Kampf, Kampf, Kampf ihre gesunde Umgebung in die Wahnwelt hineinsaugen.

    Infizierte verkleiden sich als Hühner,organisieren Dialogforen, verbarrikadieren sich in Dauersingen, entwickeln das Tourette Syndrom, buckeln, kriechen, verstricken sich in Widersprüche und entwickeln eine autoaggressive Schamkultur, die sie mit Worten wie „wir wissen, dass wir in einer Demokratie leben“,als Heilslösung nicht befallenen Bevölkerungsteilen aufzwingen.

    Für ihre Umgebung werden die Patienten zu einer schier unerträglichen Belastung. Im Netz gibt es daher eine wachsende Zahl von Selbsthilfegruppen.

    Ihrem wertvollen Hinweis folgend möchte ich mit den Worten schließen: Deutschland braucht nicht mehr Zuwanderer, Deutschland braucht Proktologen! Viele Proktologen!

  10. Ich muss Erdogan hier in Schutz nehmen. Der Mann wird von den USA und der Europäischen Union in seinen Größenwahn hinein getrieben.

    Hätte der Westen ihn nicht beständig mit Helium aufgepumpt, würde er jetzt nicht über den Wolken schweben.

  11. @ 2 wolfi57 (20. Aug 2013 07:16)
    Aber was hätte Erdogan denn davon?

    Die Restauration des osmanischen Reiches.
    Er würde als moslemischer Held in die Geschichte eingehen.

    Dass Ägypten gerade bockt ist ein schwerer Schlag.Man kann nur hoffen, dass der arabische Rassismus sich nun verstärkt gegen das Türkentum richtet. Die Geschichte des osmanischen Reiches ist für die Araber nicht die stolzeste Erinnerung.

    Die Abhängigkeit der Türkei von saudischem Geld bekommt Erdogan jetzt hoffentlich tüchtig unter die Nase gerieben.

    In der OIC wird es wohl mächtig scheppern.

  12. Was er davon hätte?
    Der „Führer“, wie ihn seine SA&SS nennt wäre dann der Herrscher des sunnitischen Islams.

    Allein schon die Verdrängung der Schiiten innerhalb der Türkei spricht doch Bände.
    Gibt es irgendwo ein Viertel, wo mehrfach Schiiten leben, baut & baute Erdowahn sunnitische Moscheen hin.

    Erdowahn hat nicht rund 3000 Moscheen gebaut, weil sie notwendig waren, oder er den Sunniten einen Ort zum beten geben musste.

    Er hat sie gebaut in genau die Gebiete, die von Schiiten bewohnt waren, um diese zu vertreiben und den Konfrontationskurs voranzutreiben.

  13. #5 wolfi57 (20. Aug 2013 07:52)
    ………..
    Zu allen Themen herrscht in der EU keine Einigkeit …
    ——————–
    Mit einer Ausnahme: die Ausbeutung Deutschlands!

  14. #12 JeanJean (20. Aug 2013 09:48)

    @7 wolaufensie ,

    scheint sich um eine ansteckende Geschwulstform zu handeln …
    ———–
    Klasse! Habe es mir herauskopiert!

  15. #6 Powerboy (20. Aug 2013 08:02)
    Adolf Erdowahn, der islamistische Irre vom Bosporus, hat wenn man den Informationen im Internet glauben kann, einen Gehirntumor! Und diese Art von Krankheit verursacht komische Symptome. So fühlen sich Krebspatienten mit einem Tumor im Gehirn ab und zu unsterblich, größenwahnsinnig, göttlich, haben Gotteserscheinungen, sehen Sachen, die gar nicht da sind und ihre Persönlichkeit wechselt meist ins Irrationale, usw. weil der Tumor auf das Gehirn drückt.
    ———————

    tut mir leid, aber so allgemein kann man das nicht sagen.

    es kommt darauf an, wo der tumor sitzt und glaube mir, ich verstehe mich darauf, ich arbeite seit jahrzehnten auf einer neurologischen station.

  16. dabei ist es ganz einfach wie das Geld gestreut wird:

    Katar=Molsembrüder=Türkei=ZIEM

    Saudis=Salfisten=Millitär/Agypten=Bonn

    Nur hat der alte Scheich von Katar letzten Monat eins auf den Deckel bekommen und mußte Sonimatz platzmachen.
    Der hält sich jetzt raus und alle Islam-Projekte sind der Kataris sind auf dem Rückzug.

    Erdogan muß nun um seine Miliarden aus Katar intensiver betteln…

  17. Terrorplan der Muslimbrüder mit Hauptsitz Türkei, Mitte Juli 2013, beschlossen:
    1) Demonstrationen an Knotenpunkten des Verkehrs zu veranstalten, um den Straßenverkehr lahmzulegen und die Menschen dazu zu zwingen, sich über die Polizei zu ärgern, Zahl der Demos mind. 4 Mal pro Woche. Frauen und Kinder müssen an vordersten Reihen stehen, um Mitleid und Mitgefühl der Internationale zu erregen
    2) Protestmärsche in den verschiedenen Provinzen gleichzeitig organisieren, damit die Erschöpfung der Sicherheitskräfte erreicht wird, dann mit Waffen auf Passanten wahllos schießen um Verwirrung zu stiften. Ziel ist:
    a) Lähmen des wirtschaftlichen Lebens des Landes und Abschrecken der Investoren.
    b) die Angestellten und Arbeiter daran zu hindern, zur Arbeit zu gehen und die Geschäftsleute zu zwingen, ihre Geschäfte zu schließen.
    3) Selbstmord-Operationen an vielen Plätzen gleichzeitig durchführen, um die Sicherheitskräfte zu irritieren, möglichst in der Nähe der wichtigen Einrichtungen wie U-Bahn-Tunneln, Universitäten, Polizeistationen, Kirchen und Klöster, um die allgemeine Sicherheit zu stören und Angst zu schüren. Der Staat soll hilflos und lächerlich gemacht werden. Dafür werden Elemente der Hamas-Selbstmordattentäter verpflichtet sowie Jihadisten international.
    4) Sinai soll vom Jihadisten unter Kontrolle gebracht werden, damit die Armee bei deren Bekämpfung aufgerieben wird. Möglichst viele Armeeangehörige und deren Führung töten, damit die Armee gegen den General Al-Sisi putscht oder gegen ihn streikt.
    5) Anschläge auf den Suezkanal verüben, damit die Wirtschaft Ägyptens elementar getroffen wird
    6) Anschläge auf Touristen und Brandanschläge auf Museen, damit die zweite Einnahmequelle Ägyptens versiegen wird. Die Touristen werden an die Türkei weitergeleitet.
    7) Bildung von MB-Miliz, die Gefängnisse stürmen und die gefangenen MB befreien , wobei schwere Waffen eingesetzt werden können, um die Angriffe später der Armee anzuhängen und die Menschenrechtsorganisationen auf den Plan zu rufen.
    8) Den Ruf von Armee und Polizei international durch negative Berichterstattung schädigen und das Mitleid für die MB international erregen. Dadurch werden verlorene Mitglieder ersetzt.
    9) Waffenhandelsabkommen mit benachbarten, befreundeten Ländern schließen, die für die MB Sympathie hegen. Gelder international sammeln für die möglichen Opfer der MB, um die Verluste in der Kasse zu kompensieren.
    10) Ägypten international isolieren.
    Kommentar: Vielleicht kann jemand diesen Plan an das deutsche BKA weiterleiten, denn erst kommt Ägypten, dann aber sicher auch alle anderen. Wer Türkei als Freund hat, braucht keine Feinde mehr.

  18. Erdogan ist eh bald Geschichte. Sein Körper wird seit 10 Jahren vom Krebs zerfressen.

  19. Um das Jahr 1000 stülpten sich die türkischen Seldschucken, auf dem Eroberungsweg nach Westen, den arabischen Islam über und unterworfen dann die „Erfinder“ dieser Religion und ihre Gebiete – bis auf das heutige Marroko.
    Im osmanischen Reich der Türken, von 1299 bis 1923, spielten die Araber eine untergeordnete Rolle, Weisse und Schwarze, die nicht konvertierten, wurden entweder umgebracht oder versklavt. An ein Wiederauferstehen des osmanischen Reiches sind Araber, logischerweise, überhaupt nicht interessiert! Wer spielt schon gern die zweite Geige?
    Für Weisse und Schwarze bleibt „der dritte Platz“ – weltweit!

  20. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich im UNO-Hauptquartier für den Nahen Osten in Jerusalem mit israelischen Studenten getroffen. Dieses UNO-Hauptquartier liegt auf dem seit biblischen Zeiten genannten „Berg des Bösen Rates“. Im Gespräch hat Ki-moon öffentlich zugegeben, dass die UNO voreingenommen gegen Israel operiert. […]

    Die amerikanische Regierung hat an die Palästinenser 148 Millionen Dollar Soforthilfe überwiesen. Insgesamt sollen sich die Investitionen in den Palästinenserstaat auf 4 Milliarden Dollar belaufen.

    Quelle: Israel heute

  21. Nur so als Erinnerung:
    Von Japan können wir lernen. Die Japaner brauchen keinen Islam und vermissen ihn auch nicht 🙂

  22. #26 opferstock (20. Aug 2013 13:28)

    Nur so als Erinnerung:
    Von Japan können wir lernen. Die Japaner brauchen keinen Islam und vermissen ihn auch nicht 🙂
    —————-
    In Japan gibt es keine Hinweisschilder mit der Aufschrift „Sozialamt“!

  23. #26 opferstock (20. Aug 2013 13:28)
    Nur so als Erinnerung:
    Von Japan können wir lernen. Die Japaner brauchen keinen Islam und vermissen ihn auch nicht 🙂
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Japaner können sich glücklich schätzen, dass sie ein Inselstaat sind und früher keine Kolonien mit islamischen Völkern hatten.

  24. Wenn die EU-Außenminister und Dr.Westerwelle einen ´Popo´ in der Hose hätten, würden sie noch am heutigen Tag die Muslimbrüder und alle deren faschistische Netzwerke in Europa verbieten sowie die Finanz- und Entwicklungshilfen fortsetzen.

    Denn Faschismus gibt nicht von alleine auf – NIEMALS !

    Zudem findet ´Gottes-Staat´ im Himmel statt, und nicht auf Erden.

  25. Wußten Sie schon?
    Daß in der Antike alle Menschen Muslime waren?

    Nur wer Mohamadi persönlich kennt, hat die Geschichte der Menschheit nicht verpennt!

  26. #30 kewil   (20. Aug 2013 15:50)
     
    Zündeln im ägyptischen Machtkampf

    *******************

    Lichtblicke aus Ägypten:

    Mohammed Badie, der Chef der ägyptischen Muslimbruderschaft, ist verhaftet worden. «Anstachelung zur Gewalt» könnte seinen Lebensabend etwas einseitig beeinflussen.

    Der saudische Aussenminister Prinz Saud al-Faisal versprach Ägypten Finanzhilfe – „im Bedarfsfall“. Da muss sich die EU nicht mehr so sehr beeilen oder herausreden.

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/MuslimbruderChef-in-der-Nacht-aus-seiner-Wohnung-abgefuehrt/story/22572120

    In Ägypten wird morgen ein erster Entwurf einer neuen Verfassung 50 Volksvertretern vorgelegt:

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/weltlich-und-armeefreundlich-1.18135958

  27. @30 kewil ,

    hätten die Türken „Beweise“ dafür, dass Deutschland hinter der Sache steckt, wäre ich verdammt stolz auf meine Regierung.

  28. Neueste Meldung der Antifuckpresse:
    Erdogan behauptet auf einem heutigen AKP Meeting; das der Israel hinter dem Mursi sturz stehe. Ist noch Erdog zurechnungsfähig?
    Soll man weinen, oder sich kaputt lachen?

    A Dog named Mohammed

  29. Herr und Beschützer von einer Milliarde Moslems sozusagen, oder zumindest von ein paar hundert Millionen, wenn man nur die Sunniten nimmt.

    Nochmal: der Satz ist sachlich falsch.

Comments are closed.