Der Görlitzer Park in Berlin ist kein Ort mehr für Familien. Viele junge Flüchtlinge verdienen sich dort mit Drogen ein paar Euro. (Ein FAZ-Artikel von Mechthild Küpper!)

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. So ein Unsinn.

    Die Menschen sind froh und glücklich, dass wir sie vor dem sicheren Tod gerettet haben.

    Drogen- und Menschenhandel, Kriminalität, kaum dass sie hier sind begehen sie Verbrechen – das sind infame Lügen der Stammtische und der Nichtlinken. Niemand dem man das Leben gerettet hat, würde sich so assozial bei seinen Rettern aufführen…

  2. Ein FAZ- Kommentar bringt es auf den Punkt:

    “ 15.000 Polizisten im Einsatz beim „Blitzmarathon“, aber Drogendealer müssen mangels Polizeipräsenz von Privatpersonen gebeten(!) werden, doch wenigstens die Kinder in Ruhe zu lassen.
    Hätte man nicht wenigstens ein Hundertstel des aufgewendeten Personals für einen „Filzmarathon“ bei den am Parkeingang postierten jungen Männer abstellen können?
    Aber tatsächlich kann ich es sogar verstehen, dass die Polizei lieber die Finger von solchen Einsätzen lässt.“

    So weit ist dieses linksgrün verkommene Land schon, dass Horden von Drogendealern völlig unbehelligt ihren Drecksgeschäften nachgehen kann.

  3. Als weiter so.
    Macht unsere Hauptstadt ( des Elends) noch ärmer und somit sexyer als sie so schon ist. Pro Direktflüge Lampedusa – Berlin!

  4. Heilig ist die Freizei!

    Das aber jetzt in der Freizeit, noch solch eine unglaublich hohe Bereicherung stattfindet, hätten unsere Ur-Omis sich nicht vorstellen getraut!
    Wenn meine Mutter sich von einem Original-Afro Dealer, sich einen affengeilen Kokainschub hätte einkaufen können, dann wäre sie wohl nicht so elendlich an A.L.S verstorben!

    das heisst : Wir brauchen einige tausend Drogendealer….. auch dafür, dass ICH persönlich endlich meine Agressionen ausleben kann. ( indem ich die Dealer einer Schusswaffe aussetze natürlich)

  5. Klasse Putin greift durch. Das möchte ich mal hier sehen aber darauf können wir lange warten. Ausländergewalt/Drogenhandel scheint politisch gewollt zu sein..
    ——————————

    Nach blutiger Straßenschlacht
    Moskauer Polizei macht Razzia bei Migranten

    Nach der Hetzjagd auf Migranten in Moskau hat nun die Polizei mit einer Großrazzia durchgegriffen. Allerdings nicht bei den Rechtsradikalen – sondern bei den Migranten. Die Lage solle sich so entspannen, lautet die offizielle Begründung.

    http://www.focus.de/panorama/welt/nach-blutiger-strassenschlacht-moskauer-polizei-macht-razzia-bei-migranten_aid_1128573.html

  6. OT?
    Massenschlägerei in Essen: Zwei Familien gehen aufeinander los

    Essen – Am Sonntagabend ist es in Essen zu einer Massenschlägerei gekommen. Etwa 30 Mitglieder zweier Familien seien auf offener Straße aufeinander losgegangen, wie die Polizei Essen mitteilte. Ein Schläger musste verletzt ins Krankenhaus, vier weitere wurden in Gewahrsam genommen. Insgesamt waren 40 Polizisten im Einsatz. Die Gründe für den Gewaltausbruch waren zunächst nicht bekannt.
    http://www.westline.de/westfalen/Massenschlaegerei-in-Essen-Zwei-Familien-gehen-aufeinander-los;art255,1583636
    Ich nehme stark an, wiedermal die Mayer`s gegen die Lehmann`s. Die könn`s einfach nich lassen.:-)

  7. Und jetzt alle Im Chor:

    Wenn diese illegalen, aggressiven, verschlagenen, analphabetischen Gestalten aus Afrika bloß sofort nach ihrer Ankunft in Deutschland arbeiten dürften, würden die sich sicher sofort in die Schlangen einreihen, um für 3,50/h Spargel zu stechen, Erdbeeren zu pflücken oder im „Gurkenflieger“ zu liegen. Oder sofort eine Professur für Verfahrenstechnik bekommen. Oder eine Tierarztpraxis eröffnen. Statt mit Drogen lässig und bequem den schnellen Euro zu machen. Ganz sicher./sarc

  8. Die Import-Neger suchen und finden eben ihren Nischen-Markt. Das Arbeiten, Erfinden, Mühen und Sparen haben die nicht erfunden. Das spielt in den Herkunfts“kulturen“ eine untergeordnete oder keine Rolle.

    „Markt halten“, Großes Blabla und Tamtam – das ist die Herkunftskultur. Und eben „Schnackseln“.

    Willkommen auf der Titanic. Die Bordkapelle ist angewiesen die Schlager noch lauter zu spielen, der Alkoholverkauf läuft weiter…

  9. Die in der Umgebung wohnenden Linken freuen sich über das gute Angebot von Drogen im nahen Görli.
    Auch für Touristen ist es mittlerweile eine angesagte Adresse, sich mit Stoff für den Party-Berlin-Besuch dort zu versorgen.
    Für die Neger ist es eine einfache und einträgliche Arbeit. Deshalb hat die lesbische GRÜNE Kreuzberger Bürgermeisterin Herrmann auch nichts gegen diese Zustände, es profitieren ja alle davon.

    Die GRÜNEN wollen sogar das Drogenangebot noch ausbauen, in Form eines Coffeeshops:
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/drogen-bald-legal–gruene-beantragen-coffeeshop-im-goerli,7169128,24152174.html

  10. @Babieca

    Es ist der Wahnsinn, was die Wähler-Mehrheit in unserem (?) Land zulässt und herbeiwählt und herbeigewählt hat.

    Und niemandem scheint es ernsthaft aufzufallen…

  11. Da bekommen die linksgrünen Ströbele-Wähler in Kreuzberg die schöne Multikulti-Buntheit direkt vor die Haustür serviert!
    Die paar Herointoten dort im Umfeld in Kürze herumliegen werden werden den Spass am Multikulti nicht verderben, gell?

  12. Berlin wird zunehmend zu einem rechtsfreien Raum!
    Kriminelle Linke unterstützen kriminelle Einwanderer. Wer sich dazu negativ äußert wird von der Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung angeklagt.

  13. Die böse deutsche Gesellschaft zwingt diese Fachkräfte dazu, mangels Arbeitserlaubnis sich mit kleinen Geschäften über Wasser halten zu müssen.

  14. #5 5to12 (14. Okt 2013 12:56)

    ich hoffe doch sehr, dass dieser Kommenter als zynische, Satire verstanden wird!

    Nun sollte jedem klar sein, dass ein Sozialsystem nur funktionieren kann, wenn die ökonomischen Bedingungen stimmen!
    Das ist kausale „männliche“ Logik…

    Was die altbackenen Weltverbesserer mit ihren Genderanspruch wohl in dieser Inkarnation nicht mehr begreifen werden…..!

  15. Der Drogenhandel muß aber jetzt mit Hartz IV verrechnet werden !
    ***

    Wäre es nicht sinnvoller die Nordafrikaner direkt mit Flugzeugen abzuholen um ihnen die feuchte Seefahrt zu ersparen?

    So wie Ankara-Berlin, Mekka-Berlin oder Kairo-Berlin? Für 1000€ bekommt man schon Familien-Tickets!

  16. Der Drogenhandel liegt dort ausschließlich bei Flüchtlingen aus Lampeusa, mindestens 50 % , die andere Seite dominieren rivalisierende Afrikaner. Weiß es weil ich Anwohner bin , selbst die Türken schimpfen….

  17. #12 Babieca (14. Okt 2013 13:16)
    Haha! Nach 35 Kommentaren hat die FAZ die Kommentarfunktion geschlossen.

    ———————————————————–
    Bei der FAZ hat jetzt der Blumencron vom Spargel das sagen.Da hat er das gelernt.

  18. #2 Urviech (14. Okt 2013 12:50)
    So weit ist dieses linksgrün verkommene Land schon, dass Horden von Drogendealern völlig unbehelligt ihren Drecksgeschäften nachgehen kann.

    Wenn ich mir so einige Linksgrüne anschaue, dann habe ich den Verdacht, dass die Drogendealer wegen Eigennutz geschont werden.

  19. das liegt an der fehlenden willkommenskultur.

    ps. herr schulz, sie müssen sich da mal mitten reinsetzen, frau roth ist da mit gutem beispiel schon voran gegangen.., natürlich nur für ein bild.

  20. Noch OT: Nach massiven ausländerfeindlichen Krawallen in Moskau hat die russische Polizei bei einer Großrazzia mindestens 1200 Gastarbeiter vorübergehend festgenommen.

    Noch ist das OT und passiert in Deutschland nicht. Aber wenn sich erstmal herumspricht, daß man mit Gewalt den Staat zum Handlen bewegen kann, dann wird das nicht lange so bleiben.

  21. Martin Schulz: In Europa fließt Honig in Bächen

    Wenn der “Sympaticus” Martin Schulz den Mund aufmacht, fällt es dem intelligenten Teil der Homo Sapiens doch relativ schwer die Contenance zu bewahren. Anstatt durch geistreiche und wortgewandte Kommentare, glänzt diese Ausgeburt des Proletariats doch eher mit der “Holzhammer-Methode”. Besonders auffallend sind seine persönlichen Angriffe auf den eher Euro-kritischen Politiker der UKIP – Nigal Farage. Es wundert so auch kaum, dass Martin Schulz nun ganz Europa zum “Einwanderungskontinent” umfirmiert.

    Rest hier:
    http://www.iknews.de/2013/10/14/martin-schulz-in-europa-fliesst-honig-in-baechen/

  22. Der Bericht ist ja der Hammer. Verharmlosend, obwohl es so auf den ersten Blick nicht erscheint. Warum?
    1.) Dort angebotene Cannabis-Substanzen sind in der Regel besonders stark gestreckt, gerne auch mit gesundheitsschädlichen Zugaben. Deswegen ist es auch eher für Touristen interessant. Konsumierende Anwohner werden ganz bestimmt woanders kaufen.
    2.) Seit wann gibt es im Görli nur Cannabis-Produkte? Es ist doch nun wirklich allseits bekannt (nur der Autorin wohl nicht),
    dass man mit Kokain, Speed, etc., aber vor allen Dingen mit Heroin überhaupt erst richtig Geld verdient. In den Polizeiberichten ist dann immer von „szeneüblichen Kügelchen“ die Rede. Und was einem dann alles so angeboten wird, wenn man nur mal ein wenig Gras haben will, ist doch auch klar, oder? Wenn es hier „nur“ um Cannabis ginge … geht es aber nicht.
    Und wenn von Kindern die Rede ist, dann kommen die auch automatisch mit härteren Substanzen in Kontakt und können ggf. verleitet werden, mal etwas anderes (für den Dealer lukrativeres) zu probieren.
    Das allein ist der Sinn der gewünschten Coffeeshops, weil dann „reine Kiffer“ sich nicht anderweitig bequatschen lassen müssen, Möglichkeiten haben eine gesundheitsgefährdende Streckung zu beanstanden und der Verkauf an Kindern unterbunden wird.
    Aber warum das alles? Weil sie die Dealerei im Görli nicht in den Griff kriegen – wollen.

    Es ist zum Schreien.

  23. Viele junge Flüchtlinge verdienen sich dort mit Drogen ein paar Euro.

    Ist doch prima, so sind sie wenigstens von der Straße weg.

    Und wer Arbeit hat, hat Kollegen. Wer Kollegen hat, hat Freunde. Und wer Freunde hat, der ist integriert!

    Ach Kinders, ist das schön.

  24. @#20 Kroeti (14. Okt 2013 13:39)

    OT
    Wirtschaftsnobelpreis vergeben.
    Wieder kein Araber, kein Neger, kein Islamist und kein Zigeuner dabei!

    Das Nobel-Komitee sollte vielleicht mal über eine Quote nachdenken oder über eine Art Kulturfaktor.

    D.h. Die Leistung von DIN-Europäern oder ISO-Asiaten wird mit dem Faktor 1 bemessen. Die Leistung eines Menschen mit Migrationspotential wird hingegen je nach Herkunft mit einem höheren Faktor aufgewertet. So könnte es dann sein, daß Shlomo Klugmann für das ultimative Krebsheilmittel, das auch gegen Alzheimer und Parkinson wirkt, KEINEN Medizinnobelpreis bekommt, Sali Zyl aber den Preis verliehen bekommt für eine Ramadan-konforme Dosierungsanleitung von Schmerztabletten.

  25. #28 Silvester42 (14. Okt 2013 13:55)
    Schwarze werden öfters von der Polizei kontrolliert!

    Geradezu empörend!
    Woran das wohl liegt!

    Das erinnert mich auch daran, dass Islamisten häufiger wegen Terrors überwacht werden, als z. B. Schweden!

    Pfui!
    In welcher rassistischen Welt leben wir denn?

  26. Folgendes könnte helfen, anstatt bspw. in Hellersdorf Demos zu organisieren:

    Fotografieren der Dealer!
    Lockvogel hinschicken, die nachfragen, ob auch andere Dinge außer Cannabis verkauft werden, sprich Hartes Zeugs. Wo Gras ist, könnte auch Krystal oder Kokain, Pillen oder Heroin im Angebot sein!

    Fotografieren der „Camp“-Bewohner!

    Assoziationen herstellen!

    Das alles im Internet veröffentlichen, auf einem Grünen-Blog oder Internetforum!

    Z.b…

  27. Wir sehen hier einen brutalen, illegal eingewanderten Neger aus Ghana (zur Erinnerung: Ghana ist ein vollkommen sicheres Land mit guter Prognose, sagt selbst Bolschewiki) mit blutunterlaufenen Augen in Hamburg, der folgendes sagt:

    „Ich träume von einer eigenen Wohnung, einer Frau und vielen Kindern“

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article120883046/Ultimatum-fuer-Hamburger-Lampedusa-Fluechtlinge.html

    Ich träume da spontan auch was. 👿

    Wir erinnern uns: Als diese 300 Neger in HH aufkreuzten, und noch nicht von Linken bequatscht waren, sagten sie Folgendes: Wir haben in Ghana, Nigeria, Elfenbeinküste Frauen und Kinder. Wir haben in Libyen gearbeitet. Wir wollten eigentlich gar nicht nach Hamburg – hoffen aber auf arbeit hier, um unsere Familien zu unterstützten.

    Die Monate gingen ins Land. Und von den Negern (von denen einer mit Messer und „Allahu Akbar“ in der HH-S-Bahn durchdrehte) hörte man immer weniger was von ihren Familien und immer entschlossener was von „wir bleiben hier“.

    Und jetzt träumt dieser Brutalo also ganz öffentlich vom Rumf*****en und Kinder machen und hier in Deutschland nisten.

    Man beachte, daß die trotz vorgetäuschtem Aktionismus des knallroten HH-Senats alle bleiben werden:

    Es gibt drei Möglichkeiten: Asylantrag, Duldung oder ein Bleiberecht aus humanitären Gründen. „Wer sich bis dahin nicht meldet, kann zur Fahndung ausgeschrieben werden“, erklärte der Innensenator. Ziel sei es, die rechtliche Situation der Flüchtlinge zu klären.

    Noch mal zu dem Märchen dieses verschlagenen Astlochs aus Ghana, diesem „Marketing Student einer ethnischen Minderheit“, der den dummen Journalumpen das Blaue von Afrikas Himmel runterlügt:

    Andreas ist einer der Flüchtlinge, die in der St. Pauli-Kirche Unterschlupf gefunden haben. Er sei 30 Jahre alt und gehöre einer ethnischen Minderheit im Norden Ghanas an, erzählt er. Zurück könne er nicht, weil er Gewalt fürchte. In seiner Heimat habe er Marketing studiert und für eine Versicherung gearbeitet. In Libyen habe er auf dem Bau geschuftet und Geld an seine Mutter in Ghana geschickt. Das könne er nun nicht mehr.

    Andreas will in Hamburg arbeiten und ein selbstbestimmtes Leben führen. „Ich träume von einer eigenen Wohnung, einer Frau und vielen Kindern“. In Italien sei er nicht gut behandlet worden, in Mailand habe er ein Zimmer mit 40 Männern teilen müssen, es habe kaum zu essen gegeben. „Wir waren Gefangene ohne Rechte“, sagt er. Italienische Beamte hätten ihm dann ein Touristenvisum und 500 Euro in die Hand gedrückt. „Ich sollte gehen.“

    Finde ich auch. Ghana braucht dich.

  28. OT

    Es kann noch spekuliert werden, da keine Täterbeschreibungen genannt werden :

    Ein Familienvater ist am frühen Sonntagmorgen in Dissen brutal zusammengeschlagen worden. Er erlitt Prellungen am ganzen Körper und musste in einer Klinik behandelt werden. Auch sein Sohn wurde verletzt.

    Gegen 3.15 Uhr war das Paar im Bereich der Sportananlagen in Höhe der Brücke über den Noller Bach unterwegs, als etwa 15 Angreifer über den Mann herfielen, ..

    …Der 37-Jährige wurde mit Tritten gegen den Kopf und den Körper schwer verletzt…

    Schläger prügeln auf Familienvater in Dissen ein

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/10/14/schlager-prugeln-auf-familienvater-in-dissen-ein/

  29. #31 RolandF54

    im Video vom Bauernhof und den Dealern, sah man die Gesichetr nicht, aber die afrikanisch dunkel braunen Arme und kein Oxford-Englisch – Mensch, das hätte ich nun in so einer Metropole Berlin erwartet. 😀

    #30 + #33 u.m. Quercus Robocur
    Ach, Kinders…. du bist heut gut!
    Und der Nobelpreisvorschlag mit Migrationsfaktor
    so edel und gut – (würg 😉

    #36Veronika
    wer wohnt dort von uns hier? Den Vorschlag kann man doch der Polizei machen. Am hellen Tag haben die zu zweit vielleicht nicht so viel Angst. Im Bauernhof kann man im Ernstfall und Angriff im Bullenstall dann Schutz suchen. (letzteres ist mir wegen der heutigen Sonne nur so rausgerutscht *hüstel*Grins*)

  30. So sieht das aus, wenn der Urwald in HH einzieht: Illegale Neger tröten mit Vuvuzelas. Also geballt alles auf einem Haufen, was unbedingt beliebt macht. Ähnlichkeit mit großen Primaten ist kein Zufall:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/q-demo_34990894_mbqf-1381661235-32953412/2,w=650,c=0.bild.jpg

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/aus-lampedusa-in-hamburg-polizeikontrolle-demonstration-32953058.bild.html

    Nachtrag zu dem Bericht der Welt: Bei den „drei Möglichkeiten“ des Senats

    – Asylantrag
    – Duldung
    – Bleiberecht aus humanitäre Gründen

    fehlt mir Nummer 4., Abschiebung. Es muß sich doch keiner wundern, daß deutschen Bürgern angesichts dieser Schmierenkomödie mit Negern der Kragen platzt.

  31. Mal sehen, ob ich meinem Finanzbeamten mal schreibe, daß ich mir ab jetzt mit Drogenhandel „ein paar Euro“ dazuverdienen will. Zwischen absenden der E Mail und dem Erscheinen der Kripo bei mir dürften nur Sekundenbruchteile liegen …

  32. Da die Politiker von ganz links bis links (andere gibt es ja nicht mehr, ausser vielleicht Bosbach oder Friedrich, der manchmal seine lichten Momente hat) von benötigten Fachkräften brabbeln hier mal eine scheue Frage:

    Sind das die neuen Fachkräfte ??

  33. Der frechste Rassismus ist der, dass die lieben,
    integrationsbereiten Fachkräfte, keine Anstellung in der Nuklearphysik finden!

    Dort muss irgendeine Lobby sein, die dies permanent zu verhindern versucht…!

    Stell Dir vor: ATOMKRAFT liegt in der Hand
    der geschätzten Fachkräfte von Tansania?
    Oder noch intelligenter gesagt, in der Hand der geschätzten Fachkräfte des IR(R)ANS?!

    Dann wäre auch ATOMkraft rassistisch willkommen!

    Gell liebe GrürotliNNen!?

  34. Auf der anderen Seite, sieht man aber auch viele Schwarz-Afrikaner, die Jobs wie Klo-Mann oder andere schlechte Jobs dieser Art übernehmen. Kann man nicht anders sagen.

    Wenn jemand offiziell al Asylant hier anerkannt wird, warum soll er dann nicht arbeiten dürfen?

    Ist doch völlig in Ordnung, wenn sich hier jemand eine solide Existenz aufbauen möchte.

  35. #33 QuercusRobur (14. Okt 2013 14:10)
    Das Nobel-Komitee sollte vielleicht mal über eine Quote nachdenken oder über eine Art Kulturfaktor.

    Oder es werden alternative Nobelpreise für Messerwerfer, Bombenleger und Drogendealer eingeführt!

  36. SEHR GUT: DIE SCHLAGZAHL WIRD HÖHER.

    Bald wird es „rund gehen“. Aber Deutschland wird da nicht vorne dabei sein.

    Aber die „Kreuzberger Mischung“ bekommt, was sie sich schon lang verdient hat.

    Sehr gut!

  37. Linksgrün hin oder her, hier müsste Frank Henkel / CDU eingreifen, seines Zeichens Zivilversager und Innensenator von Berlin!

  38. Kamen nicht dereinst böse Nazi-Vorwürfe, als die Anwohner auf diese Zustände hingewiesen haben?

  39. #44 5to12 (14. Okt 2013 14:59)
    Der frechste Rassismus ist der, dass die lieben, integrationsbereiten Fachkräfte, keine Anstellung in der Nuklearphysik finden!

    Stell Dir vor: ATOMKRAFT liegt in der Hand
    der geschätzten Fachkräfte von Tansania?
    —-
    Ich glaube, dass wir mit Leuten, welche die Kernphysik beherrschen auch kein Probleme hätten, selbst wenn sie aus Tansania kämen.

    Probleme gibt es in der Welt hauptsächlich durch dumpe Islamisten, die aber Gottseidank zu dämlich sind, z. B. Kernwaffen zu bauen.

    Es muss nur aufgepasst werden, dass keine westlich orientierten Menschen gegen Geld den dämlich Islamisten Kernwaffentechnologie verkaufen!

  40. Hartz 4 Satz ist halt einfach zu wenig für die „Flüchtlinge“. Deutschland ist schuld.

    Aber ja, es sind Flüchtlinge, die dort Drogen verkaufen! Sie flüchten vor:

    – Ehrlicher Arbeit
    – Vor der Verantwortung ihre eigenen Länder aufzubauen

  41. #48 RechtsGut (14. Okt 2013 15:06)
    SEHR GUT: DIE SCHLAGZAHL WIRD HÖHER.
    Bald wird es “rund gehen”. Aber Deutschland wird da nicht vorne dabei sein

    Das sehe ich genauso.
    Zuerst wird es in der EU in Frankreich und England krachen.
    Danach in Deutschland.
    In Deutschland zuerst in den „migrantenfreundlichen“ Sozenstädten wie Berlin, Duisburg, Dortmund, Bremen und Pforzheim.
    Je mehr Migranten, um so Zoff!

  42. Programmhinweis (@ PI: bitte ggfs. nach oben stellen)

    heute auf Phoenix, 22:15 Uhr (Wh. 0.00):

    Wolfgang Bosbach vs Martin Schulz

    “Flüchtlingsdrama und Eurorettung – Berlins Herausforderung heißt Europa”

    Zu Gast bei Michael Hirz sind:

    – Wolfgang Bosbach (Vorsitzender Bundestagsinnenausschuss, CDU)
    – Martin Schulz (Präsident Europäisches Parlament, SPD)

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/_fluechtlingsdrama_und_eurorettung_berlins_herausforderung_heisst_europa_/760224?datum=2013-10-14

  43. #19 Rettirzuerk Wesener (14. Okt 2013 13:30)

    Der Drogenhandel muß aber jetzt mit Hartz IV verrechnet werden !

    😀 Hoffentlich steht das auf den Formularen drauf!?

  44. #58 johann (14. Okt 2013 16:09)
    Programmhinweis (@ PI: bitte ggfs. nach oben stellen)
    heute auf Phoenix, 22:15 Uhr (Wh. 0.00):
    Zu Gast bei Michael Hirz sind:

    – Martin Schulz (Präsident Europäisches Parlament, SPD)

    Da ist Dummgequatsche vorprogrammiert.
    Muß ich mir nicht an tun!

  45. #57 schlandter (14. Okt 2013 16:07)
    OT
    Kommt gerade frisch rein: “Familienstreitigkeiten” in Essen 😀
    —-
    Die alltägliche islamische Folklore! 🙂

  46. #39 Babieca

    Dieser größenwahnsinnige (ohne Job, aber viele Kinder planen) Brutalo wird natürlich in Hamburg bleiben, obwohl es im wohlhabenden und sicheren Ghana keinerlei Asylgründe gibt.

  47. Korrektur
    #64 Schüfeli (14. Okt 2013 16:26)

    Das sind Lampedusa-Fachkräfte, von denen unsere Wirtschaft nicht genug haben kann.

  48. Nach der viel zitierten norminativen Kraft des Faktischen mussder Verfolgungsdruck erhöht und straffällig Gewordene konsequent ausgewiesen der Drogenhandel legalisiert werden.

    Dann gibts nämlich ausser Zuhältergeld aus der Prostitution auch Drogengeld als zusätzliche Steuereinnahmen zur Rettung der Welt.

    Wer weiss? Alfonso Capone wurde ja auch wegen Steuerhinterziehung eingebuchtet und nicht wegen anderer und schwerwiegenderer Verbrechen, zumal unsere einwanderungsbefürwortenden Linken dann ein weiteres Solidaritäts- und Ideologie-Problem ihr Eigen nennen dürfen.
    😉

  49. Nein, gut.

    Dann nochmal richtig…

    Nach der viel zitierten norminativen Kraft des Faktischen muss der Verfolgungsdruck erhöht und straffällig Gewordene konsequent ausgewiesen der Drogenhandel legalisiert werden.

    Dann gibts nämlich ausser Zuhältergeld aus der Prostitution auch Drogengeld als zusätzliche Steuereinnahmen zur Rettung der Welt.

    Wer weiss? Alfonso Capone wurde ja auch wegen Steuerhinterziehung eingebuchtet und nicht wegen anderer und schwerwiegenderer Verbrechen, zumal unsere einwanderungsbefürwortenden Linken dann ein weiteres Solidaritäts- und Ideologie-Problem ihr Eigen nennen dürfen.

  50. hasenheide doch das gleiche spiel, der ehemalige flughafen tempelhof ist vielleicht die ausnahme,

    a.) weil er nachts geschlossen wird
    b.) weil er aus einer riesigen freifläche besteht

    kreuzberg hat sich allderdings wirklich zu einem nobelbezirk gemausert, war letzte woche nähe mehringdamm, im bergmannkiez und ich konnte es nicht fassen, was 2 km puncto lebensqualität ausmachen:

    keine verdreckten strassen, kein hausmüll, elektroschrott, kaputte möbel, etc.

    schöne kleine geschäfte, bistros mit vielseitigen angebot und die ganze zeit kein einziges kopftuch, burka, niqap, etc.. keine männer mit wallebärten, schlafkittel, käppi.

    und dann hier:
    verdreckte strassen, handyshops, wettbüros, ramschläden, sishabars, nur kopftücher, lange mäntel und noch schlimmere bekleidungen

    woran das nur liegen mag, man könnte jetzt denken, dort wo unsere „fachkräfte“ leben sinkt der standard des lebensumfeldes erheblich.

    in der bz-berlin steht heute ein artikel, das einige der armen flüchtlinge vom oranienburger platz auch als drogendealer arbeiten.

  51. Es ist nicht mehr auszuhalten was mit unseren Steuern passiert und, dass für eine gezielte Verbrechensbekämpfung nicht genügend Geld zur Verfügung steht!
    Kafeeklatsch mit obskuren Islamverbänden usw. (Islamkonferenz mit Auszahlung von Tagesgeld), dafür ist immer Geld da, aber wenn es um Illegale und Drogendealer geht, dann zeigt man sich sparsam.
    Die armen Asylanten bessern ja nur etwas ihr dürftiges Geld auf. Leute wo leben wir denn, wenn es für jede Straftat gut gemeinte Ausreden gibt, die bei Migranten sogar noch zur Strafminderung, oder gar Nichtverfolgung von Straftaten führt?
    Es wird so lange weiter gehen bis sich Bürgerwehren dieses Problems annehmen und dann hoffentlich einige Dealer ihren eigenen Stoff schlucken lassen! Dann wird zwar wieder Geschrei „Rechte und Nazis“ zu hören sein, aber das Problem ist dann weg.
    🙂

  52. Sind die beiden Polizisten im Einsatz gegen Drogenhändler oder passen sie auf,dass den Jungs nichts beim Dealen passiert?

  53. zwei Polizisten gegen die Drogendealer und 18000 Polizisten gegen Temposünder, man hat sich das lukrativere und ungefährliche Geschäft ausgesucht.

  54. #36 Pecos Bill (14. Okt 2013 14:12)

    Wer sich mit Hunden zum Schlaf niederlegt, darf sich nicht wundern, wenn er Flöhe kriegt.

    ————————————–

    oder mit AIDS

  55. „Dass man im Görlitzer Park nicht nur rumhängen und Leute treffen, sondern auch ein bisschen Geld verdienen kann, hat sich unter Flüchtlingen herumgesprochen, die am benachbarten Oranienplatz ein „Refugee Camp“ unterhalten oder seit geraumer Zeit die Gerhart-Hauptmann-Schule besetzen.“


    Wahnsinn, und trotzdem wird das Camp nicht aufgelöst und die Asylbetrüger abgeschoben ?

  56. leute im Ernst!
    Die Polizei wird doch angewiesen, nicht gegen Kleindealer vorzugehen.. Das wird doch toleriert von der Grünen Facon…

    Nein nein… Die grünen entlarvt man am besten,
    in dem man die Dealer fotografiert oder besser filmt bei ihren Aktivitäten.
    Und klar ist auch, dass dort nicht nur Gras verkauft wird. Das würde jeglicher Polizeipraxis wiedersprechen.

    Dann muss man nachweißen, woher die Dealer kommen.. Aus welchem Milieu!
    Sollten die Dealer aus dem „Camp“ kommen, wäre das ein Genickschuss für die Kreuzberger Grünen.

    Damit würde ihr Lügengebäude zusammenfallen,
    wenn solche Nachweise der Presse zugespielt würden.

    Aber diesen Nachweis wird die Polizei nicht führen, weil daran die Politik kein Interesse hat.

    nein nein.. das müssen schon Bürger in die Hand nehmen.
    Einen Dealer zu observieren das kann jeder…

  57. Ach wie lustig.. Es gibt ja unzählige Fotos von dem Camp in Berlin…

    Kann die „Berlin Division“ der GDL oder von PI Berlin nichtmal im Park nachschauen ob es diesselben Leute sind, die sich da im Park ein paar Euro hinzuverdienen?

  58. Ich wollte ja immer schon wissen, wo sich die linken Realitätsverweigerer ihre Drogen beschaffen. An den Görlitzer Park hatte ich bisher noch nicht gedacht.

  59. #1 schmibrn (14. Okt 2013 12:49)
    So ein Unsinn.

    Die Menschen sind froh und glücklich, dass wir sie vor dem sicheren Tod gerettet haben.

    Drogen- und Menschenhandel, Kriminalität, kaum dass sie hier sind begehen sie Verbrechen – das sind infame Lügen der Stammtische und der Nichtlinken. Niemand dem man das Leben gerettet hat, würde sich so assozial bei seinen Rettern aufführen…

    Vielleicht wollen sie sich nur bei unseren Kindern für die Wohltaten die ihnen unser Sozialsystem angedeihen läßt bedanken? Gebt ihnen noch mehr, gebt ihnen alles – dafür kann man ja den 57-jährigen arbeitslosen Deutschen, der sein Lebtag lang gerackert und gezahlt hat bestehlen und in den Dreck treten.

  60. Die Hasenheide ist seit 30 Jahren (!!!) ein Ort der Dealer und seit ca. 10 Jahren sind die Dealer schwarz. Schwarz auch deshalb, weil die Drogen an der Steuer vorbei verkauft werden :mrgreen:
    Mir soll nochmal ein Steuerfritze kommen und E.-Steuer einfordern. Den schicke ich zur Hasenheide „zwecks Wiederherstellung der Steuergerechtigkeit“ für alle Bürger 🙂

  61. Nur mal so eine Frage:

    Warum sieht die Polizei immer so doof gekleidet aus? Ist es ein Wunder dass ihnen kein Respekt entgegen gebracht wird?

  62. #75 WutImBauch (14. Okt 2013 18:58)

    nein die bekommen als belohnung ein haus gestellt, damit sie nicht frieren!!!

  63. Was jetzt noch eher närrisch wirkt, wird irgendwann grausame Realität in Deutschland sein.
    Hier übt eine evangelische Frauengruppe im Münsterland schon mal anhand von Original-Burkas das korrekte Tragen dieser Stoffsäcke (skurriles Foto!):

    14.10.2013 20:00 Uhr

    Das große “Wir-Gefühl”

    RECKENFELD Für 70 Frauen aus dem gesamten Münsterland brachte der zweite kreisweite Frauentag im Evangelischen Gemeindezentrum der Erlöserkirche in Reckenfeld viele neue Erkenntnisse. Der interkulturelle und spirituelle Frauentag fand unter der Ägide der Fachkonferenz Frauen des Evangelischen Kirchenkreises Münster statt.

    (…)
    Burka

    Christiane Althoff informierte darüber, was Frausein in Afghanistan bedeutet. In der Nähe von Kundus hat sie zwei Jahre lang im Auftrag der Bundesregierung Frauen und Männer für den Lehrerberuf vorbereitet. Frauen dürfen nur unter der Burka das Haus verlassen. „Wie erkennen sie sich dann?“, fragte eine Teilnehmerin. „Am Gang und an der Stimme“, war die präzise Antwort von Althoff, die mit einem Kopftuch dort lebte. Drei Burkas hatte Althoff mitgebracht zum Anprobieren. Der Tag endete mit der Segensfeier in der Kirche.

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/greven/Frauentag-in-Reckenfeld-Das-grosse-Wir-Gefuehl;art967,2156552

  64. Ich habe das selbst dort erlebt. An jeder Ecke ein schwarzer Drogendealer. Man wird angesprochen, ob man „Stoff“ brauche. Schmudelig, eklig und dreckig da. Und Familien mit Kindern wollen spazieren gehen. Das ist ja nicht schön. Und nun wollen die Politiker weitere Asylanten holen. Ja was sollen die denn arbeiten ? Die werden sich bald als Drogendealer wiederfinden. Das ist dann wohl das „schöne, neue Deutschland“ !?

  65. Ich kann jeden (auch Berliner) raten sich das mal anzusehen. Dagegen ist die Dealerei in der Hasenheide Kindergarten. Überall Neger wo man auch hinsieht, hinter jeden Baum, Busch….Die hauen die deutschen Frauen an „Hey willst Du Joint mitrauchen, nein, dann hast Du Ehre verletzt….Das ist selbst für Berliner Verhältnisse noch schockierend.

  66. Viele junge Flüchtlinge verdienen sich dort mit Drogen ein paar Euro.

    Die LinksGrünen sind Hauptabnehmer der Drogen!

  67. #87 Erich der Gute: So schließt sich auch wieder der Kreis. Die Versorgung der LinksGrünen mit Drogen jedweder Art (Hanf…) soll ja auch in Zukunft gewährleistet sein. Und dafür müssen schließlich auch Nachwuchskräfte da sein, damit die Linken und Grünen auch noch morgen den Dealer ihres Vertrauens antreffen.

    Nachdem es mal eine Polizeirazzia gab, kommen die Dealer wieder und machen weiter. Wenn da nicht richtig aufgeräumt wird und diese Personen abgeschoben werden, wird sich nichts ändern. Aber die Grünen sind ja für Drogen, also wird sich nichts ändern.

  68. Alles nur bedauerliche Einzelfälle – letztendlich geschuldet der bitteren Armut und menschenunwürdigen Behandlung in Deutschland sowie der schlechten Kindheit im Herkunftsland! Wer hier das Gegenteil behauptet, qualifiziert sich ausnahmslos als unbelehrbar ideologisch fremdenfeindlich und rassistisch … und gehört an den „Prager“ für ganz, ganz böse rechte Nazis! 😉

Comments are closed.