Stasi-Spitzelin Anetta KahaneIm Zusammenhang mit 75 Jahren Reichskristallnacht erschienen in letzter Zeit mehrere Berichte über steigenden Antisemitismus in Deutschland und Europa. Dabei fielen mir entsprechende Artikel in der linken ZEIT auf, die tagelang zu den meist kommentierten dort gehörten. Das machte mich neugierig, was steht da drin? Und in der Tat, die Artikel sind, wie vorausgeahnt und bei diesem Gutmenschen-Märchenblatt befürchtet, dick politkorrekt übertüncht, um nicht zu sagen verlogen.

Sie können z.B. diesen ZEIT-Artikel über steigenden Antisemitismus fünfmal auf und ab lesen, sie werden nichts von Islam oder Moslems lesen. Dabei sind die eingewanderten Mohammedaner eindeutig Hauptursache vermehrter Judenfeindlichkeit hier und in ganz Europa, auch was Gewalttaten gegen Juden angeht. Sogar die ARD hat das herausgefunden! Das ZEIT-Elaborat dagegen stammt von einer im besten Fall naiven österreicherischen Hospitantin mit britischen Wurzeln, namens Martina Powell.

Auch sonst überzeugt der Artikel und die zitierten Studien und Experten nicht. Wenn man schon von „sekundärem Antisemitismus“ liest, während man die Moslems ausgelassen hat, weiß man alles. Und primär an erster Stelle wurde ausgerechnet die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane (Foto oben), als Quelle zitiert, die als beglaubigte Stasi-Spitzelin charakterlich besonders glaubwürdig zu sein scheint. (Wikipedia: Von 1974 bis 1982 arbeitete sie unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizieller Mitarbeiter des Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Laut Berliner Zeitung notierte ihr Führungsoffizier Mölneck zu Beginn ihrer Tätigkeit für das MfS, dass sie bereits beim zweiten Treffen „ehrlich und zuverlässig“ berichtet und auch „Personen belastet“ habe.) Dabei ist es genau diese Amadeu-Antonio-Stiftung, die seit Jahren mit Staatsgeldern einen verlogenen Kampf gegen Rechts führt. So plustert sie laufend die Zahl rechter Straftaten auf, auch wenn z.B. Gerichtsurteile vorliegen, die das Gegenteil aussagen.

Was für ein übler, die Tatsachen verdrehender Verein die Amadeu-Antonio-Stiftung ist, mag ein Ausschnitt des neuesten Drecks, der dort gerade online steht, verdeutlichen:

Dass jemand der gegen Muslime oder Osteuropäer/innen hetzt wie Geert Wilders, früher oder später, wenn es dem politischen Kalkül entspricht, auch antiisraelisch und/oder antisemitisch argumentiert, kann nicht verwundern. Auch in Deutschland gibt es bekannte Protagonist/innen solcher Positionen. In Form des Rechtspopulismus muss wohl in Zukunft auch die „Alternative für Deutschland“ (AfD) berücksichtigt werden, die durchaus ein Spektrum in Deutschland wie Geert Wilders in den Niederlanden ansprechen könnte. So hat sich die Partei „Die Freiheit“, eine Arte deutsche „Schwesterpartei“ von Geert Wilders „Partij voor de Vrijheid“, quasi in der AfD aufgelöst. Das Thema Antisemitismus darf nicht islamfeindlichen und rassistischen Gruppierungen und Personen überlassen werden, die gekonnt Rassismus gegen Antisemitismus ausspielen.

Das steht wohlgemerkt unter der Überschrift „Aktueller Antisemitismus – ein Lagebild“! Weder Geert Wilders, noch die AfD hat gegen Muslime gehetzt, und Wilders und die AfD in Verbindung mit Antisemitismus zu bringen, ist eine bodenlose Frechheit dieses roten Propagandavereins, der natürlich auch noch nichts davon gehört haben will, daß speziell die Einwanderer-Viertel bestimmter Städte mit den bekannten „Jugendlichen“ gerade für Juden zu no go areas geworden sind!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Leider gab es in Deutschland nie wirklich eine Ent-Stasifizierung, weshalb dieses Pack hier auch noch immer schalten und walten kann.
    Wird Zeit, dass diesen ideologisch verbohrten Lügnern und Denunzianten das Handwerk gelegt wird!

  2. Ja, der Antismeitismus ist leider Realität ud wird in den Medien gerne mit dem Hakenkreuz aber ohne den Halbmond berichtet.

    Unser Bundespräsident Gauck gedenkt der jüdischen Opfer von 1938 und formulierte richtige Sätze, die auch heute wieder Geltung haben und die wir leider gar nicht auf die Nazis beschränken können:

    “Es gelte, sich “bewusst zu machen, wohin wir gehen, wenn wir anfangen, Menschen in wertvollere und weniger wertvolle einzuteilen.”

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/aegypten-reportage-minya-christen-gewalt

    Da hat er vollkommen recht. So wie man Menschen nicht in Arier und Juden einteilt, so teilt man Menschen auch nicht in Muslime und minderwertige Ungläubige ein.

    “Nie wieder dürfe es wie damals sein, als “die grausamen Taten” einher gingen “mit dem Nichtstun vieler, die durch Wegsehen und Schweigen ihre Unschuld verloren haben.”

    Ja, genau Herr Gauck aber das passiert gerade, z.B. in Ägypten und Syrien, wo Christen in einem islamischen Holocaust gemordet werden. Wie einst bei den Nazis Synagogen niedergebrannt werden, so werden heute Kirchen in islamischen Ländern niedergebrannt.

    Link:http://www.youtube.com/watch?v=Hp4Yd1XhGoo

    Und auch der Antisemitiusmus ist wieder aktuell in Deutschland. Aber nicht von Nazis.
    Wer am Al Quds Tag in Berlin teilgenommen hat, weiß das.Auch hier wird „Scheiß Jude“ gebrüllt allerdings von „friedlichen und gut integrierten „Muslime.

    Weil das Staatsfernsehen oder Herr Gauck schweigen, wegsehen und Nichsttun bzw. dies offensichtlich dulden, tuen wir es hier.

    Link:http://www.youtube.com/watch?v=X1vbx0McUYY

    Ja, genau wie damals wird weggeschaut. Aber wir schauen hin ihr Heuchler.

  3. Geert Wilders ist mit einer osteuropäerin verheiratet und wahrscheinlich Israels größter Fan. Ihm Fremdenfeindlichkeit oder Antisemitismus unterstellen zu wollen, zeugt von einer an Dreistigkeit nicht mehr zu überbietenden Propaganda, die in ihrer offensichtlichen Plumpheit wahrscheinlich sogar Josef Geobbels hätte vor Scham erröten lassen.

  4. Es gibt da etwas ganz besonders perfides: Die verlogene, linksverdrehte Amadeu-Antonio-Stiftung und damit indirekt Kahane haben es nämlich in die Rede von Gauck zum 9. November geschafft. Und da diese Reden geschrieben werden, hat es jemand Gauck da reingeschrieben oder zumindest angeordnet, daß das da reinkommt. Ich schätze, das war seine linke Sprecherin Ferdos Forudastan.

    Warum sonst hätte Gauck ausgerechnet den Namen Amadeu Antonio nennen sollen – ein Mord, an einem Schwarzen, der über 23 Jahre zurückliegt? Und nicht – wenn es schon was mit „migrantischen Wurzeln“ sein soll – Jonny K.? Oder den Deutschen Daniel Siefert? Wir alle hier wissen die Antwort. Weil alle aktuellen Toten auf das Konto von Moslems gehen. Übriges auch alle in Deutschland ermordeten Schwarzen, so z.B. der Kongolese David M-. in Mönchengladbach 2011.

    Das war für mich die bisher übelste Sauerei von Gauck und dem bösartigen, linksversifften Establishment, das mit aller Macht Deutsche als ewige Nazis konserviert. Hier der Passus:

    Dass wir (…) der schrecklichen Verbrechen gedenken, die vor 75 Jahren und danach an den Juden Europas verübt wurden – und dass wir aufstehen und aktiv werden gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in unseren Tagen. Zu welchen schrecklichen Taten diese Einstellungen führen können, haben wir alle durch die Morde des NSU erfahren müssen.
    Wir müssen verhindern, dass Neonazis ihr Unwesen in unseren Städten und Dörfern treiben können. Wir müssen verhindern, dass Menschen wie Amadeu Antonio ((!!!!!, ed.)) zu Tode geprügelt werden.

    Wir müssen verhindern, dass Hass und Rassenwahn von neuem die Gehirne vernebeln und die Herzen verderben. Und schließlich: Wir müssen uns selber hindern wegzuschauen, wann immer und wo immer dies geschieht.

    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2013/11/131109-Gedenkkonzert-Novemberpogrome.html

    Kein Wort – kein einziges – über die rasende Gewalt, den Haß, den Judenhaß, den Fremdenhaß, den Haß auf Deutsche, der heute in ganz Europa von den eingewanderten Moslems ausgeht. Kein Wort zu dem Monster im Raum. Nur Beschwören der immer blasser werdenden Schatten der Vergangenheit.

  5. Nun ja, Frau Kahane macht aus meiner Sicht heute ziemlich exakt das weiter, was sie unter der Ägide ihre damaligen Führungsoffiziers recht gut gelernt und perfekt verinnerlicht zu heben scheint. Der Unterschied allein ist der, daß sie dazu heute eine als (unter Mißbrauch eines guten Namens) so genannte „Stiftung“ benannte Tarnadresse benutzt und damit eine Art „eigener“ Staatssicherheitsbehörde betreibt, alles aus Steuermitteln, natürlich.

    Der nächste Schritt wäre dann eine eigene staatliche oder wenigstens staatsnahe Behörde unter Leitung dieser einschlägig bekannten ehemaligen, von ihrer Sache allerdings bis heute offensichtlich überzeugten Ex-Zuträgerin, die sich heute allerdings weniger mit dem Zutragen, sondern eher mit dem Sammeln, Belasten, Umdrehen und Aufbauschen von Informationen, mithin Propaganda, befassen würde.

    In diese gezielt selektive wie zusätzlich noch (im Wortsinn) pervertierte Propaganda hinein gehört natürlich auch das Unterschlagen der übergroßen Mehrheit antisemitischer Propaganda, Verhaltensweisen und Übergriffe durch Moslems, tlw. auch Linksradikale, und das Projizieren derselben hin auf die als „feindlich“ eingestuften Gruppierungen, wie „Freiheit“ oder nun auch die „AfD“.

    Daß hier natürlich auch Letztgenannte in dem betreffenden „Lagebild“ (das alte militante Stasi-Vokabular!) erscheint, ist nur folgerichtig; deren ebenso gezielte wie geschickt gemachte Diffamierung und Falschinformation paßt 1:1 in die alte Geheimdienst-Taktik des Zersetzens des politischen Gegners hinein.

    Nichts Neues also. Ich denke jedoch nicht, daß die Leute aus der DDR damals für solche Zustände, die an eine Reaktivieren des alten Spitzel-Systems (scheinbar) „unter anderem Vorzeichen“ denken lassen, auch nur einen Fuß auf die Straße gesetzt hätten.

  6. Wenn sich die „Zeit“ daran stört, dass „rechtspopulistische“ Parteien und Gruppen Islamkritik betreiben, dann könnte das Blatt ja mit gutem Beispiel vorangehen und sich selbst mit den unwiderlegbaren Fakten befassen. Aber so weit denken diese Heuchler freilich nicht.

  7. Judenfeindlichkeit gibt es in Europa hauptsächlich nur noch auf zwei Seiten. Nämlich auf die der Moslems und auf die der politischen Linken. Der Antisemitismus auf der radikalen Rechten und den in der bürgerlichen Mitte, kann man getrost vergessen, denn er ist marginal.

    Wenn in einem Artikel oder in einer Studie, der moslemische Antisemitismus nicht genannt wird. dann kann man getrost der Artikel oder die Studie ungelesen in der Mülleiner werfen.

  8. @ #3 Anthropos

    … (Bundespräsident Gauck) “Es gelte, sich “bewusst zu machen, wohin wir gehen, wenn wir anfangen, Menschen in wertvollere(Allah, Q3:110, 98:7) und weniger wertvolle(8:55, 98:6) einzuteilen.”

    Islam ist Faschismus

    8:65 “O Prophet! rouse the Believers to the fight.” 98:7, 3:110 “Ye are the best of peoples (beste Menschen), evolved for mankind” (Muslims)
    vs. 8:55 “vilest of animals” (kuffar, unbelievers) 98:6 „schlimmste Geschöpfe“

    Das selbe Konzept wie „Adolf Nazi“ mit seinem Aryan Cult — ÜBERmenschen
    vs. untermenschen (zu aller erst die Juden)

    http://schnellmann.org/the-muslim-war-against-the-west.html

  9. Darum glaube ich auch, daß schon der Begriff „antisemitisch“ inzwischen eine Vernebelung bedeutet, denn gemeint ist schlicht die Judenfeindlichkeit, die heute eben ganz besonders von semitischen Arabern (natürlich auch von nichtsemitischen Türken und Persern) ausgeht und betrieben wird.

    Ich habe schon öfter von Arabern gehört, wir können gar keine Antisemiten sein, Arabisch ist eine semitische Sprache. Regelmäßig sind daraufhin die fragenden „Gutis“ Schach matt.

  10. #6 Babieca (11. Nov 2013 11:19)

    Also wenn der Satz „Wir müssen verhindern, dass Neonazis ihr Unwesen in unseren Städten und Dörfern treiben können.“ nicht genau das „Hass und Rassenwahn“ widerspiegelt, dann fehlt es mir wohl am Verständnis der deutschen Sprache.

    Dieser Gauck und Konsorten ist es doch, der Hass und Rassenwahn in seinen Reden aufscheinen lässt und unters Volk bringt.
    Wer hetzt denn gegen „rechte“ Deutsche und die „Neonazis“? Wobei natürlich Gauck&Co festlegen, wer „Neonazi“ ist.
    Wer denkt denn, er gehöre dadurch zu den besseren Menschen?
    Das ist Herrenmenschendenken, die Denkweise eines Herrn Gauck selbst.
    Dieser Gauck hat ja schon in der DDR aufs Beste gewußt, wo es warm raus kommt.

  11. Tagesschau.de löscht unermüdlich

    10.11.2013 – 11:58 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Unsere Verantwortung für die Zukunft ?

    Schau doch mal in die Gegenwart, was schon wieder alles möglich ist. Aber nicht von uns Eingeborenen sondern von muslimischen Zuwanderern. “ Du dreckiger Jude “ ist ein geläufiges Schimpfwort auf unseren Schulhöfen. Die Lehrer hören weg.
    10.11.2013 – 11:45 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    gelöscht

    Ich zitiere aus der “ Welt“

    Denn das Phänomen, linke Israelkritik trifft islamischen Antisemitismus, ist auch anderswo in Europa zu beobachten. Nicht zuletzt in Deutschland, wo Abgeordnete der Linkspartei Ende Mai bei dem Einsatz der Gaza-Flottille eine Allianz mit türkischen Islamisten eingegangen sind
    10.11.2013 – 11:33 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    gelöscht

    Dann zitiere ich aus der „Welt“

    In der Tat geht aus der Anfrage hervor, dass die Grünen israelische Produkte in deutschen Geschäften gesondert kennzeichnen wollen, wenn diese aus dem Westjordanland stammen.

    Die Botschaft erklärte, es handle sich um einen „weiteren Versuch, Israel negativ herauszuheben und dabei zu einem wirtschaftlichen Boykott aufzurufen“.

    „Dies weisen die Grünen zurück. Ihr Argument: Bei Produkten aus dem Westjordanland werde die tatsächliche Herkunft des Produkts verschleiert. Bei einer Kennzeichnung gehe es nicht um einen Boykott israelischer oder gar jüdischer Produkte, sondern nur um die Ermöglichung von „informierten Kaufentscheidungen“.

    Informierte Kaufentscheidungen? Auch CDU und CSU sehen in dem Anliegen der Grünen genau das, was in der Anfrage vorsorglich ausgeschlossen wird – einen Boykott-Aufruf.
    gelöscht

    10.11.2013 – 11:11 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Und die Grünen fordern:

    Kauft keine Produkte von Juden die aus den besetzten Gebieten kommen !
    Wehret den Anfängen ?
    gelöscht

    10.11.2013 – 11:06 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Darf ich auf die von Juden betriebene Seite

    Aro1 hinweisen. Dort ärgert man sich regelmäßig über die linkslastige Tagesschau, die, die Palestinenser verhätschelt. Unfair berichtet.
    Nur zur Meinungsvielfalt.
    10.11.2013 – 10:54 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    gelöscht

    Dann laß ich es eben Rabbi Daniel Alter sagen

    Was ich hier nicht sagen darf:
    „Und es gibt einen starken Antisemitismus in der Community mit türkischem, arabischem, islamischem Migrationshintergrund. Es gibt Stadtviertel in Deutschland, die für Juden zu No-Go-Areas geworden sind.
    das ging

    10.11.2013 – 10:47 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Wie toll wir unserer geschichtlichen Verantwortung gerecht

    zeigt der Beitrag von ZDF info zum Thema
    „Deutsche Muslime und Antisemitismus – Woher kommt die Judenfeindlichkeit.“
    http://www.youtube.com/watch?v=qfA7wqAmV_A
    Wir unternehmen nämlich fast nichts dagegen!
    das ging

    10.11.2013 – 09:51 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Ich glaube, die gute Frau könnte gefahrlos eher

    einen NPD Parteitag besuchen als eine Moschee.
    gelöscht

    10.11.2013 – 06:31 | Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen
    Das soll sich nicht wiederholen ?

    Wehret den Anfängen ?
    Nun, dann geht doch mal mit einer Kipa auf dem Kopf durch Kreuzberg.
    Da kommt Ihr nicht weit. Judenhass ist unter Muslimen weit verbreitet?
    Aber das sind dann kulturelle Eigenheiten.
    Außerdem ist das ja sehr unschön, was die da mit den Palestinensern machen.
    Das ruft dann auch die Linken auf den Plan.
    Ganz schön scheinheilig, dieses ewige Erinnern ohne Konsequenzen.
    gelöscht

  12. #9 top (11. Nov 2013 11:36)
    Judenfeindlichkeit gibt es in Europa hauptsächlich nur noch auf zwei Seiten. Nämlich auf die der Moslems und auf die der politischen Linken.

    ———————————–

    Das ist nur bedingt richtig: Judenfeindlichkeit ist ganz allgemein Zeichen der westlichen Political Correctness. Und in diesem Sinn ist sogar der Zentralrat der Juden, judenfeindlich, denn der ist eigenfeindlich. Genauso wie die PC der BRD eigenfeindlich ist.

  13. #11 Mollberg (11. Nov 2013 11:41)

    Ich habe schon öfter von Arabern gehört, wir können gar keine Antisemiten sein, Arabisch ist eine semitische Sprache.

    Das ist eine der perfidesten Wortverdrehungen und Vernebelungen, die zur Zeit existieren. Rabulistisch ersonnen von Linken, die Araber vor dem Vorwurf der Judenhasserei freisprechen wollen.

    1. „Semitisch“ sind da nur die Sprachen. Ich kann als Mitglied der indoeuropäischen Sprachfamilie selbstverständlich andere Mitglieder der indoeuropäischen Sprachfamilie hassen – oder auch nicht.

    2. Manchmal kommt noch die verwegene Behauptung, daß Araber und Juden als „Ethnie“ beide Semiten sind, es auch deshalb gar nicht sein könne, daß Araber „Antisemiten“ sind. Das hat dieselbe Qualität, als ob ein Linker sagt: „Ich als Deutscher kann kein Deutschenhasser“ sein. Spätestens da sollten alle Hühner lachen.

  14. Es wird selbst auf DWN herumgejammert, dass die bereits verarmten Deutschen zu geizig waeren und „nur“ 500 Millionen gespendet haben , fuer Indonesien.

    Dabei wird negiert, dass die Deutschen das spendabelste Volk der Welt sind, aber nuneinmal verarmt sind und erkannt haben, dass Geldspenden oft nie ankommen.

    Ausserdem muessen die Leute das in den Katastrophengebieten auch selbst begreifen und sich gegenseitig unterstuetzen, anstatt sich gegenseitig an den Kragen zu gehen.

    Hier ein Bericht , was nach dem Haitierdbeben passiert ist und das sich daran nichts geaendert hat.

    „Doch letztendlich kommt diese Hilfe nur einem Bruchteil der betroffenen Kinder zu. Viele leben auf der Strasse, sind bei Verwandten in den Zeltlagern untergekommen oder arbeiten als restavecs, als Kindersklaven für Familien in den Armenvierteln.“

    https://www.youtube.com/watch?v=__e51T7zcGg

  15. #11 Mollberg (11. Nov 2013 11:41)

    Darum glaube ich auch, daß schon der Begriff “antisemitisch” inzwischen eine Vernebelung bedeutet, denn gemeint ist schlicht die Judenfeindlichkeit, die heute eben ganz besonders von semitischen Arabern (natürlich auch von nichtsemitischen Türken und Persern) ausgeht und betrieben wird.

    Ich habe schon öfter von Arabern gehört, wir können gar keine Antisemiten sein, Arabisch ist eine semitische Sprache. Regelmäßig sind daraufhin die fragenden “Gutis” Schach matt.

    Nur darum, weil sie 1. die Herkunft der aus der Bibel herrührenden Bezeichnung „Semiten“ nicht kennen und 2. Herkunft (Abstammung) mit „Sprachlichkeit“ verwechseln, die in der Tat relativ eng miteinander verwandt ist. „Semiten“ sind die „Nachfahren Sems“, die Araber dagegen sind eine Sammelbezeichnung von in der Wüste umherziehenden Nomaden verschiedenster Stämme (äräb).

  16. #12 spiegel66 (11. Nov 2013 11:46)

    Ganz genau. Zudem wurde der Begriff „Neonazi“ ganz still und leise bis ins Unendliche erweitert, so daß ja inzwischen auch Islamkritiker, Euro-Warner, Klimakatastrophen-Bezweifler und überhaupt alle, die präzise darlegen können, warum sie ganz und gar nicht einverstanden sind mit dem, was im Moment in Deutschland und Europa läuft, alles bösartige „Neonazis“ sind.

    Merke: „Neonazi“ ist inzwischen jeder, der dem totalitären Zeitgeist nicht folgt.

  17. #18 Amanda Dorothea (11. Nov 2013 12:13)

    Das empfinde ich auch als Frechheit. Zumal ja über die EUdSSR nochmal groß das Portemonnaie aufgerissen wird, dito von der UNO. Und wer finanziert auch das, einmal als größter Zahler, einmal als drittgrößter? Genau.

    Die DWN sollen sich mal wieder einkriegen. Da rollt im Moment eine gigantische Hilfsaktion an (die islamische Welt ist nicht dabei) und hinterher wird sich rausstellen, daß die Hälfte vergammelt ist oder nicht an den Ort kam, wo sie hinsollte. Wobei ich bei den Philippinen deutlich optimistischer bin als bei Haiti und Indonesien.

  18. #23 Babieca (11. Nov 2013 12:35)

    Ich empfinde es auch als Frechheit und Dreistigkeit. Man nimmt die Deutschen nurnoch als Goldesel war und wenn man den Eselsschwanz brutal noch rausreisst und den Esel noch schlachtet.

    Dabei haben die allementierten Gutmenschen noch die grosse Klappe.

    Es ist bekannt, dass die Deutschen das spendenfreudigste Volk sind und kaum rieselt es nicht genug Geld, weil die Deutschen auch einfach nichtmehr koennen, dann gibt es schon Schelte.

  19. Geert Wilders in Zusammenhang mit Antisemithismus und Israelfeindlichkeit zu bringen, ist der absolute Hammer. Wer sich ein wenig mit ihm beschäftigt hat, weiß, dass er seit seiner Jugend ein glühender Verehrer Israels ist!

  20. Betrifft: Das Kahane
    Folge des Klimakteriums????
    Hoffentlich wird es bald richtig und nach allen Regeln der Kunst von seinen geliebten Mohammedanern bereichert……

  21. @Babieca

    “ Wobei ich bei den Philippinen deutlich optimistischer bin als bei Haiti und Indonesien.“

    Ich bin mir da nicht so sicher. Ich suche gerade Informationen zu Moslems udn Philippinen und finde das

    Gospel im Bonifatius- Kloster – Blick hinter die Kulissen: Theologische Falkultät

    02.11.13 – FD REGION – Gospel im Bonifatius- Kloster

    HÜNFELD. Am Nachmittag des Hünfelder Martinsmarkt, am 10. November, findet in der Kirche des Bonifatiusklosters ein Gospelkonzert mit dem Gospelchor Inspiration statt.
    Beginn ist 16.00, Einlass 15.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine freiwillige Spende für ein Jugendprojekt der Oblatenmissionare zum Dialog zwischen Moslems und Christen auf den Philippinen gebeten. Das diesjährige Klosterparkfest hatte den selben Spendenzweck.
    http://osthessen-news.de/n1239687/fd-region-gospel-im-bonifatius–kloster—blick-hinter-die-kulissen-theologische-falkult-t.html

    PS: Die scheinen auch die Seuche zu haben, dass man zu solchen „Projekten“ greifen muss.

  22. #26 Yogi.Baer (11. Nov 2013 12:58)

    Das heißt Klimabakterium! Sind ganz gefährliche kleine Viecher, die das Gehirn befallen…

    😉

  23. Die Stasispitzel von gestern haben längst neue Geschäftsfelder erschlossen. Eines davon ist die Sozial- Migrations- und Kampf- gegen- rechts- Industrie.
    Leider wurde das Pack 1990 nahtlos in Wirtschaft und Gesellschaft integriert, wo sie seither eifrig an der Wiederauferstehung der Diktatur werkeln.
    Ein schlimmer Fehler, diese Leute nicht zur Rechenschaft zu ziehen!

  24. Wie kommt es eigentlich, dass diese Person soviel macht und Einfluss hat. Selbst zu DDR Zeiten lebte sie in Westdeutschland. Bei aufgeflogener Stasitaetigkeit waere keine Anstellung im oeffentlichen Dienst moeglich oder hoehere Befoerderungen. Sie kassiert fuer ihre private NGO 800.000 Euro im Jahr vom Steuerzahler, ohne dass fuer diese Kohle irgendeine Leistung erbracht wird ausser einer Stargage fuer regelmaessige Auftritte. Angeblich soll sie diskriminierte und von rechts bedrohte Asylanten vertreten, aber kein Angehoeriger dieser Gruppe hat Kahane gewaehlt oder Einfluss auf die Ausrichtung ihrer NGO. Sie gehoert keiner Partei an und muss sich irgendwie waehlen lassen und Konkurrenz stellen. Kritik an ihrer Person gibt es nicht im offiziellen BRD-Spektrum, null Gegenspieler.

  25. Münster: Khorchides Islamlehrstuhl mit seiner „Barmherziger Islam“-Erfindung wird von den Islam-Verbänden sturmreif geschossen. Jetzt fehlt nur noch eine Fatwa von der Al-Azhar-Uni oder von irgendeinem anderer Experten…

    Verfassungsbruch
    Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück

    MÜNSTER Als „schlicht falsch“ hat Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.

    Die Uni würde Lehrinhalt und Lehrpersonal am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) nicht mit den Religionsgemeinschaften gemeinsam festlegen.

    Rektorin Ursula Nelles widersprach in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zwar sei ein geplanter Beirat für das Zentrum nicht arbeitsfähig, hier seien aber die Verbände gefragt, den letzten noch offenen Sitz zu besetzen.

    Ende November besucht Bundespräsident Joachim Gauck das ZIT und würdigt damit die Arbeit des Leiters Mouhanad Khorchide. Das ZIT bildet neben der Islam-Forschung auch angehende Lehrer für einen bekenntnisorientierten Religionsunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

    Verfassungsbruch: Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Verfassungsbruch-Nelles-weist-Vorwuerfe-von-Muslimen-zurueck;art993,2185822#plx1263503835

    Dazu auch:

    Kritik am Leiter des ZIT in Münster
    „Khorchide stellt sich gegen die Verfassung“
    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wirft in einem Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur KNA dem Münsteraner Professor und Buchautor Mouhanad Khorchide verfassungswidriges Handeln vor…..

    http://dtj-online.de/khorchide-zit-muenster-mazyek-verfassungswidrig-13854

  26. Es muss ein scheußliches Leben sein, in dem man von Dingen zwar weiß, sie aber nicht sagen darf… Oder nicht sieht, weil man sie nicht sehen will.

    Aber immer schön boheme und revolutionär – der Che hatte aber auch ein süßes Bärtchen….

    Arme Tofuwurst

  27. Anetta Kahane spielt eine Schlüsselrolle bei der Unterwanderung der Medien durch Linksradikale..

    Wichtigstes Instrument dabei ist folgende Stiftung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amadeu_Antonio_Stiftung

    Ich empfehle, sich das Personal der Stiftung einmal genauer anzuschauen!
    Linksextremisten überall…
    Leider auch viele Kooperationen mit seriösen, bürgerlichen Organisationen, offenbar aus Unwissen…

    Weiterer bedenklicher Fakt:

    „Ein weiteres von der Stiftung unterstütztes Projekt ist der blog Publikative.org“

    Über diesen Blog hetzen viele Linksextremistische Aktivisten, die häufig dem „ANTIFA“ – Milieu entstammen gegen Parteien wie die AfD und beleidigen sie als „extrem rechts“.
    Schreiberlinge dieses Blogs werden von den Medien sogar als „Experten“ zitiert…
    Ein Beispiel:

    „Der Göttinger „Sozialwissenschaftler“ David Bebnowski dient hierbei als „Experte“. In seinen pseudowissenschaftlichen Artikeln versucht er je nach Lust und Laune die AfD als „neoliberal“ oder als „Nazi-Partei“ zu verunglimpfen.“

    hier auf Phoenix hetzt er gegen die AfD:
    http://www.youtube.com/watch?v=tTGWvz9HvzY

  28. #30 Amanda Dorothea (11. Nov 2013 13:00)

    Im Süden der Philippinen wüten die Mohammedaner seit Jahren. U.a. die „Moro Islamische Befreiungsfront“ und die Abu Sayaf, die auch „unsere Wallerts“ damals entführt hatte. Die wollen – was sonst – einen islamischen Staat auf den Philippinen haben und verbreiten Mord, Terror, Anschläge ohne Ende. Immer wieder gibt es mit ihnen „Waffenstillstände“, die aber immer von Moslemseite gebrochen werden.

    Der südliche Moslembereich (v.a. Mindanao, Sulu-Archipel, Palawan, Basilan) scheint aber nicht so stark getroffen zu sein wie der „mittlere“ Teil. Hier nur eine Meldung aus diesem Jahr – die Mohammedaner auf den Süd-Philippinen benehmen genauso wie die Mohammedaner im Süden Thailands:

    http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen422.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Befreiungsfront_der_Moros

  29. gerade das Göttinger Milieu, auch um den „Politikforscher“ Franz Walter ist durchsetzt mit Aktivisten der örtlichen ANTIFA, die im Wahlkampf auch tätlich gegen die AfD vorgegangen ist…

    Bebnowski (siehe oben) ist nur ein Einzelfall..
    Alleine google liefert jede Menge interessanter Fakten, die zeigen, dass sich dieser linksextreme Hetzer nicht als unabhängiger Experte zur fairen Beurteilung einer neuen Partei wie der AfD eignet:

    http://www.demokratie-goettingen.de/mitarbeiter/wissenschaftliche-mitarbeiter/david-bebnowski

    „Göttingen hat eine neue Partei und mit ihr gleich mehrere Mitglieder, die rechtem Gedankengut verdächtig nahe stehen: Die Alternative für Deutschland hat in der vergangenen Woche ihren Göttinger Kreisvorstand vorgestellt. Wir haben den Politikwissenschaftler David Bebnowski vom Institut für Demokratieforschung gefragt, warum die Anti-Euro-Partei so attraktiv für Rechte ist.“

    http://monstersofgoe.de/2013/06/28/die-makellosen-deutschen/

    http://www.publikative.org/?s=david+bebnowski+afd&x=0&y=0

    http://www.publikative.org/category/in-eigener-sache/

    Es ist ein Hohn, dass diese Linksextreme Hetzplattform offenbar auch noch in Zusammenhang mit dem Grimme-Preis genannt wird.

    Wie kann es sein, dass ANTIFA-Mitglieder,
    Ex-Stasi-Kader und andere Links-Radikale so verharmlost werden und permament von seriösen, steuerfinanzierten Medien zitiert und hofiert werden???

    Ziel aller Demokraten muss es sein, diese Vorgänge aufzuklären und die Öffentlichtkeit zu informieren!!

  30. Wen die permamente Zensur bei tagesschau.de wundert, dem Empfehle ich folgende Fakten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Gensing

    „Patrick Gensing (* 1974) ist Nachrichtenredakteur bei tagesschau.de und war als Autor für Panorama und das ARD-Nachtmagazin sowie weitere tätig. Außerdem schreibt er für verschiedene Medien. Er schrieb auch für den Zeit Online-Blog Störungsmelder. Gensing ist Referent der Medienakademie von ARD und ZDF zum Thema „Neonazis und Internet“.

    Seit März 2006 ist Gensing Mitherausgeber und Redakteur für das Internet-Projekt NPD-Blog,[1] das 2007 für den Grimme Online Award nominiert war.[2] 2007 war er für den Goldenen Prometheus in der Kategorie „Online-Journalist des Jahres“ nominiert. Im Mai 2009 gewann er in der Kategorie Internet den 3. Platz des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten.[3][4] Im Oktober 2011 wurde das NPD-Blog in Publikative.org umbenannt. [5] 2013 wurde es für den Grimme Online Award in der Kategorie Information mit der Begründung nominiert, Publikative.org habe sich als eine zentrale Informationsplattform über Rechtsextremismus in Deutschland etabliert.[6] Ebenfalls 2013 wurde Gensing für das Blog Publikative.org mit dem Alternativen Medienpreis ausgezeichnet. [7]“

    Fakt ist:
    Publikative.org betreibt Hetze.
    Hetze gegen demokratische Parteien und Personen, wie die AfD.
    Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die NPD werden systematisch politisch unliebsame Kräfte diskreditiert.. als „RECHTS“ oder als „NAZIS“.
    Einer dieser Hintermänner und damit verantwortlich für diese antidemokratischen Hetzkampagnen ist der tagesschau.de-Redakteur
    Patrick Gensing

  31. Mit Menschen wie denen, die linke Stiftungen betreiben oder Bundespräsident Gauck werden, kann man leider nicht argumentieren. Die richten sich nach Ihrem Glauben und dem Zeitgeist und nicht nach Argumenten, die statistisch belegbar sind. Diese Art Dummheit hat es in die öffentliche Diskussion, in alle bekannten Tageszeitungen und in die Spitzen der Politik geschafft. Gegen diese Dummheit kann man zwar anreden, aber das wird schnell frustrierend, denn man merkt, daß es für ein Gespräch einfach keine Basis gibt, da weder Logik noch Folgerichtigkeit anerkannt werden. Mit dieser Dummheit, die auf ideologischer Verblendung beruht (Kapitalismus böse, Konzerne böse, Leisungsbereitschaft böse, FDP böse, USA und Israel böse, Republikaner böse, Obama gut, weil schwarz und Demokrat) müssen wir leben. Gesellschaften bezahlen für solche Ansichten einen hohen Preis in Form von Verarmung und Radikalisierung.

  32. Die aktuelle Antisemitismus-Studie der EU stammt von der „EU-Grundrechteagentur“ in Wien, Nachfolgerin der „Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ (EUMC). Die sich vor acht Jahren zum Gespött gemacht hat, weil sie eine Antisemitismus-Studie unter Verschluss halten wollte, deren Ergebnisse ihr nicht in den Kram gepasst haben. Ist seltsamerweise keinem, der über die aktuelle EU-Studie berichtet, eingefallen. EUMB-Leiterin Beate Winkler hatte sich laut „Spiegel“ vor allem daran gestoßen, „dass die Berliner in ihrer Studie besonders unter arabischen Einwanderern in Europa einen Zuwachs der antisemitischen Haltungen dokumentierten“:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umstrittene-antisemitismus-studie-scheu-vor-unangenehmen-wahrheiten-a-276734.html

    Die Studie wurde damals vom Jüdischen Weltkongress (WJC) veröffentlicht, WJC-Vize-Präsident Elan Steinberg nannte die Nichtveröffentlichung einen Akt der „Unehrlichkeit und Feigheit“: „Ich denke, die EU ist nicht bereit, sich mit dem heiklen Problem des Antisemitismus unter Muslimen auseinanderzusetzen, die in Europa die größte Minderheit bilden.“

    Das ist Beate Winkler, eine vielbeschäftigte Person „im Menschenrechtsbereich“:

    http://www.beate-winkler.net/menschenrechte-hintergrund.html

  33. Die „ZEIT“ ist ein durch und durch von Protagonisten der Neuen Weltordnung durchsetztes Konstrukt. Der Herausgeber, der ehem. stellv. Chefredakteur, ihre Autoren wie Helmut Schmidt, etc.: Sie alle waren bereits (Matthias Naß bereits 14 Mal oder gar mehr) Teilnehmer des Bilderberg-Treffens. Diese Leute sind eingeschworen auf das, was wir denken dürfen und was nicht.

  34. @37 Babieca (11. Nov 2013 14:18)

    Danke wiedereinmal fuer die Spitzeninfo.

    Jetzt stand doch bei DWN , dass es zu Pluenderungen kam und „rote Kreuz“ Hilfekonvois ueberfallen wurden.

    Meine Vermutung geht stark in die Richtung, dass diese ueberfallenen Konvois gerade eben durch jene Moslemgebiete gefahren sind.

    Wahrscheinlich waere auch Hilfe schneller vor Ort, wenn es sich nicht um „verdammte“ Christen , sondern um die Rechtglaeubigen handeln wuerde, die da stark betroffen sind.

    Wenn jetzt noch eine Fluechtlingswelle aus dieser Region zu uns rollt, dann koennen wir mit toedlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es nicht die Betroffenen Christen sind, die da kommen sondern diese kranken Dshihadisten.

    Die Christen laesst man dann doch lieber aushungern udn die Christenkinder koennen dann als Sex -und Arbeitssklaven entfuehrt werden.

    Die Welt ist einfach nurnoch unertraeglich.

  35. @Babieca und co

    Ich habe da gerade etwas gelesen, dass muss ich Euch zeigen. Das erklaert auch die Verlogenheit und den Verrat an den Christen seitens der Kirche.

    2013heute
    11. November 2013 um 14:48

    Spendengelder gelangen nur selten dorthin, wo sie hingehören. Habe selbst längere Zeit auf den Philippinen gelebt. Am Rande Manilas. Nichts kommt dort an. Die UNICEF z.B. fliegen in Armutsvierteln ein. Machen Aufnahmen von den Ärmsten der Armen, vorwiegend Kindern. Fliegen wieder davon und das war`s.
    Die Philippinen sind katholisch. Was der Papst sagt ist Gesetz. Fliegen die Bischöfe ein, hat mir ein Augenzeuge erzählt. Lassen sie sich kleine Jungens zu ihrem Vergnügen in Hubschraubern auf ihr gesichertes Gelände bringen. So sieht es aus. Hilfe bekommt man dort nur durch hilfsbereite Nachbarn. Die helfen sich wirklich gegenseitig. Habe ich selbst erfahren. Ohne die Hilfe meiner philippinischen Nachbarn wäre es mir schlecht ergangen.Hilfe ist nur möglich, indem man selbst Hilfe vor Ort bringt oder durch Vertrauenspersonen. Leider ist es so!
    Die Moslems aus Mindanao werden unterstützt von Indonesien. Sie wollen aus dem katholischen Staat Philippinen einen Schariastaat machen. Die Insel Mindanao ist schon erobert von den Islamisten.
    Der Kamp Moslems gegen Christen in Deutschland hat erst angefangen. Es wird noch sehr übel zugehen hier. Oder warum glaut ihr kommen die angeblichen Kriegsflüchtlinge aus Afrika u. dem Nahen-Mittleren-Osten zu uns. Vom Balkan ganz zu schweigen, der liegt vor unserer Haustür. Diese Flüchtlinge sind zu 98% männlich. Sie sind Kampferprobt und habe keine Skrupel zu töten.
    Das erwartet uns hier in Deutschland und Europa.
    Bewußt forciert und gewollt von den Eliten, den Bütteln der Hochfinanz. Wer die sind wissen wir alle!
    http://astrologieklassisch.wordpress.com/2013/11/11/in-deutschland-hunderte-von-verbrechen-gegen-christen/#comment-38357

  36. Die von der Zeit herausgegebene „Statistik“ für Todesopfer rechter und ausländerfeindlicher Gewalt stammt auch aus der Ecke.
    Von 152 Todesopfern in 23 Jahren sind mind. die Hälfte gebürtige Deutsche die Fritz, Klaus oder Falko heissen. Wenn man die „Einzelfälle“ durchklickt merkt man schnell, dass von Geldeintreiberei bis „Nazi hat anderen Nazi im Suff erschlagen“ so ziemlich alles mitgezählt wird. Trotzdem entblödet sich die Systempresse nicht zu suggerieren, dass in D. permanent Ausländer von real existierenden Nazihorden totgetreten werden. Und na klar… die NSU-Opfer sind auch schon drin.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/todesopfer-rechter-gewalt

    Vergleich:

    http://www.deutscheopfer.de

  37. Deutschland flirtet mit der Diktatur:

    Polizei-Staat soll Gesinnung überwachen

    Diese Tendenz ist der Geist, den Merkels Überwachung-Papier atmet. Es macht schwammige Begriffe zu Normen, innerhalb derer dann der Willkür keine Grenzen mehr gesetzt sind.

    So soll die Überwachung gegen Terroristen, Rechtsextremisten und Antisemiten verstärkt werden:

    „Extremismusprävention und die Bekämpfung von Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit werden als dauerhafte innenpolitische Kernaufgabe definiert und umgesetzt.“

    Alle drei Begriffe sind nicht rechtsfest, sondern unterliegen letzten Endes politischen Wertungen. Das Papier beschäftigt sich unter anderem mit Fragen, wie man gegen gewaltbereite Gruppen vorgehen könne.

    Fremdenfeindlichkeit ist eine böse Sache, gegen die die Zivilgesellschaft mit Null Toleranz vorgehen muss. Doch das Strafrecht kann erst greifen, wenn es zu Straftaten kommt, die fremdenfeindlich motiviert sind.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/11/polizei-staat-soll-gesinnung-ueberwachen-deutschland-flirtet-mit-der-diktatur/

  38. @ #37 Babieca

    Der Süden Thailands ist ein absolut treffendes Beispiel und zeigt überdeutlich, was der Islam aus Menschen macht.
    Ich habe in den 90ern und den 2000ern Thailand von Nord nach Süd bereist, an Land, aber als Taucher auch auf dem Wasser, tlw. auf Live Aboard Trips, u.a. an Reiseführern und Dive Guides mitgewirkt und gerade beim Tauchen viel mit Einheimischen zusammengearbeitet.
    Alles problemlos, für mich eines der schönsten Länder der Erde mit einer unglaublich herzlichen und liebenswürdigen Bevölkerung. Wenn man vom (islamischen) Süden absieht. Und das geht, ehrlich gesagt, mitlerweile schon in der Provinz Krabi los. Trang, Phatthalung, Songkhla und Hat Yai sollte man weiträumig meiden. Kann man das nicht, erlebt man, wie aus einem Paradies die Hölle wird. Dann versteht man auch, dass man Teilhabe und Partizipation nicht zu den Menschen bringen kann.
    Das herzliche Selbstverständnis der buddhistischen Thais, die mit „dschai jen“ (kühles Blut) sich selbst zur Zurückhaltung und inneren Ruhe ermahnen, und mit „mai phen rai“ (ähnlich zu sehen, wie: „Ist schon ok“)die Dinge nehmen, wie sie kommen, steht in krassem Gegensatz zu den angst- und hassgeprägten Moslems im Süden an der Grenze zu Malaysia. Die andauernden Unruhen und die unmenschlichen Anschläge gegen Buddhisten belegen die „Friedlichkeit“ des Islams wieder einmal auf besondere Weise und zeigen, was eine „Religion“ aus Menschen derselben Ethnie machen kann, die eigentlich für ihre Herzlichkeit, Friedlichkeit und Toleranz bekannt ist.

  39. #47 amselfeld (11. Nov 2013 16:15)

    Und die Zeit hat diese Statistik rechter Todesopfer „seit der Wende 1990″ – genau! Von der Amadeu-Antonio-Stiftung, die die Zahlen bereits mehrfach nach unten korrigieren mußte. Das ist übrigens die einzige und immer selbe Liste/“Statistik“, die bei der kompletten gegen-rächtz-Gemeinde und in allen Medien wieder und wieder zirkuliert. U.a. auch beim Stern und seinem Projekt „MUT gegen rechte Gewalt“.

    Seit dem Wendejahr 1990 bis Ende 2012 sind nach Recherchen der MUT-Redaktion und des Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung 183 Menschen durch die Folgen menschenfeindlicher Gewalt ums Leben gekommen.

    Und wie zählen die?

    Aufnahme in diese Liste fanden alle Mordfälle, die nach gründlicher Sichtung der Quellen aus rechtsextremen und rassistischen Motiven erfolgten oder wenn plausible Anhaltspunkte für diese Annahme bestehen. Dazu kommen solche, in denen Täterinnen und Täter nachweislich einem entsprechend eingestellten Milieu zuzurechnen sind und ein anderes Tatmotiv nicht erkennbar ist.

    „Gründliche Sichtung der Quellen“ heißt: Zeitungsmeldungen. Und dann wird gewürfelt, ob das „rächtz“ sein KÖNNTE. Und wenn ein asozialer Suffki den anderen asozialen Suffki erschlägt, ist das IMMER rächtz, weil Rächte nun mal saufen. Weiß doch jeder./sarc

    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/chronik-der-gewalt/todesopfer-rechtsextremer-und-rassistischer-gewalt-seit-1990

  40. Babieca:

    Man stelle sich vor, SPON hat die Bildunterschrift zur Anti-Muslim-Demo in Moskau geändert! Eine Woche lang war da „Rechtsextreme zeigten Nazi-Symbole und forderten für Migranten schärfere Einreisebedingungen“ zu lesen, jetzt steht da: „Russische Neofaschisten forderten schärfere Einreisebedingungen für Migranten“. Bei den „Nazi-Symbolen“ handelte es sich bekanntlich um das „PX“ = Christusmonogramm.

    Sie sind aber nicht imstande zugegeben, einen Fehler gemacht zu haben. Eine SPON-Redakteurin schrieb mir vorhin:

    Wir haben die Unstimmigkeit jetzt insofern beseitigt, indem wir in der Fotostrecke nachträglich den Verweis auf Nazi-Symbole entfernt haben. Die Formulierung war tatsächlich missverständlich. Vielen Dank für den Hinweis.

    „Insofern indem“: Ist das Hamburger Platt? Ich hatte an SPON-Chefredakteur Rüdiger Ditz geschrieben.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/tausende-demonstrieren-in-moskau-gegen-auslaender-fotostrecke-103368-5.html

  41. Amadeu Antonio Stiftung:
    Ist eine NGO zur Arbeitsbeschaffung von Nichtnutzigen Deutschland Feinden, der Ganze „Verein“ muss Märchen in die Welt Setzen sonst:
    „Keine Kohle vom Steuerzahler“
    Jetzt sollte sich jeder seine Meinung über
    die Glaubwürdigkeit bilden…

  42. Eine ganz üble Person, diese Kahane. Das widerliche ist, dass die DDR samt ihrer Stasi die BRD immer als Nazi-Staat darstellte. Sie schändeten jüd. Friedhöfe, fälscht sogar Dokumente. Den BP Lübke unterschoben sie gefälschte Baupläne für KZ. Aber doof gefälscht. Statt KL schrieben sie KZ.

    Anstifter war der Markus Wolf, Mielke-Stellv. Kam ohne Strafe davon, obwohl er sogar Morde im Westen befahl.

    Und nun wagte sich diese Person wieder aus dem Loch heraus. Widerlich von Medien, die keine Scheu haben, so eine Denunziantin vorzuzeigen.

  43. Man soll den Begriff „Reichskristallnacht“ nicht verwenden, da er die Geschehnisse bzw. das Nazitum verherrlicht. Besser passend ist der Begriff Reichspogromnacht.

    Ich bin selber kein Freund von „Neusprech“, finde aber nicht, dass Reichpogromnacht in diese Kategorie faellt. Weder finde ich, dass es eine Selbstzensur waere, denn RPN sagt das gleiche wie RKN aus, bloss ohne eine verherrlichende Konnotation. Ich bin auch der Ansicht, dass es nicht in den Bereich landet, der von Nazis verwendeten Nomenklatur (z.B. Lucke’s Verwendung von „entartet“), denn dies ist ein eindeutiger Begriff zu einem bestimmten Zeitgeschehen.

    Ich glaube es schadet der Reputation von PI, wenn solche, eindeutig verherrlichende, Begriffe verwendet werden.

    Islamismus und Nazitum sind fuer mich zwei Seiten der gleichen Muenze.

  44. @#46 Amanda Dorothea
    Ich habe selber insgesamt viele Jahre in Indonesien und Malaysia gelebt, ich kenne die ganze Region. Ich bin grosser Anhaenger von Dr. M. Vor 2 Monaten war ich wieder in Jakarta und Surabaya. Da muss ich sagen, die Verhaeltnisse in Indonesien haben sich extrem gebessert. Ich war noch unter Suharto da, auch als er fiel war ich in Jakarta, damals gab es buerkriegsaehnliche Zustaende. Indonesien hat sich wirtschaftlich gut entwickelt, die krasse Armut ist weg, ueberall Entwicklung und Ordnung. In Manila wird alles schlimmer, totaler Zusammenbruch der ganzen Infrastruktur von Strassenverkehr kann keine Rede mehr sein. Armut schlimmer als jemals zuvor. Heute liegen Obdachlose selbst ueberall am Roxas Blvd. rum. Vor ein paar Jahren gab es das nicht. Was Mindanao und der Sueden Thailands angeht, es sind keine Thais sondern Malayen, das ist ein ethnischer Konflikt.

  45. Es mag ja sein, dass der Antisemitismus in Europa hauptsächlich von moslemischer Seite kommt – dennoch kam es 2011 zu dieser schönen gemeinsamen Erklärung:

    http://www.worldjewishcongress.org/en/news/10299/jewish_and_muslim_leaders_urge_european_union_heads_not_to_pander_to_extreme_right

    Da offensichtlich die „Vielfalt“, die unsere einst recht homogenen europäischen Nationen heute zunehmend prägt als Schutz vor dem angeblich inhärenten und ewigen Antisemitismus christlicher Gesellschaften angesehen wird, wird das Thema des islamischen Antisemitismus, der ja nun ganz offen theologisch verankert ist, tunlichtst übersehen.Alles eine Frage der Analyse.Wir sollen ja auch die moslemische Besetzung Spaniens für ein „goldenes Zeitalter“ der Toleranz halten in dem nur die christlichen Märtyrer die Party versaut haben.

    Eine etwas seltsame Analyse und Geschichtsschreibung die für die Durchschnittsjuden in Europa gefährlich ist,sich aber nun mal durchgesetzt hat und politisch wohl höhere Ziele verfolgt als die Sicherheit Einzelner.

    Vermutlich werden prügelnde Mohamedanerhorden, die die autochtonen Bevölkerungen Europas in Angst und Schrecken versetzen, als Mitstreiter im Kampf gegen Faschismus und Antisemitismus angesehen selbst wenn es hier und da zu Übergriffen gegen Juden kommt oder sogar wie in Frankreich jüdische Kinder ermordet werden.

    Mir unbegreiflich.

    http://www.worldjewishcongress.org/en/news/10299/jewish_and_muslim_leaders_urge_european_union_heads_not_to_pander_to_extreme_right

    Kahanes Stasivergangenheit macht ihre Qualifikation aus!

    @48 BePe ,

    ich kann mich nun freuen, dass mein Dauergeunke vor der Wahl sich bestätigt.

  46. #51 Heta (11. Nov 2013 16:56)

    Nein! Unglaublich! Danke für die Nachricht. Das peinliche Gewinde ist typisch: Bloß nicht zugeben, daß man ins WC gegriffen hat. Dann kommt sowas gedrechseltes und den eigenen Fehler relativierendes wie „insofern indem“ raus. Fehlt nur noch ein „ansonsten insofern“:

    „Ansonsten bleibt die Redaktion insofern bei ihrer Darstellung, als daß das trotzdem alles Nazis sind. Basta.“

  47. Wo gibt es heutzutage in DE überhaupt noch den „alten“ Antisemitismus der NS- Zeit, außerhalb der islamischen Kreise? Doch nur noch unter einigen verkrümelten Außenseitern!

    Dass aber die Mainstream-Medien immer noch so tun als wäre es ein biodeutsches Problem, und die wahre heutige Variante total verschweigen um ihrem üblichen Deutschensthass zu fröhnen, DAS ist das Fieseste!

    Das darüber hinaus sogar der BuPrä diesem Selbsthass unkritisch fröhnt macht es NOCH fieser! DAS ist der Mann der uns versprach eine kritische Weltanschauung ins Amt zu bringen, aber sich seit seinem Amtsantritt nur noch ununterbrochen in bösartigen Linksklischees ergötzt.

    Was die Altstalinistin Kahane anbetrifft: Einmal Stalinist – immer Stalinist. Nicht verwunderlich!

  48. Nicht zu vergessen der Antisemitismus der Kirche.
    Er äußert sich heute meist nicht so offen wie zur Nazi-Zeit, ist subtiler geworden: Gegen Juden habe man nichts, aber der böse Staat Israel verhält sich als „Besatzungsmacht“ (in Judäa und Samaria!) wie damals die Deutschen, die in den KZs mordeten.
    Noch ehe die Politik/UNO auf dem Territorium des kleinen Israel (so groß wie Hessen) zwei Staaten forderte, waren es die Kirchen, die diese Forderung erhoben. Dabei gibt es bereits einen wesentlich größeren Staat der „Palästinenser“, der sich seit 1948 Jordanien nennt. Es gibt keinen einzigen („evangelischen“) Kirchenführer, der sich je für Israel auf seinem biblischen Territorium einsetzte.
    Im Gegenteil: zum Boykott israelischer Waren riefen zuerst der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und der Lutherische Weltbund (LWB) auf. Beide bestreiten auch zusammen mit den „palästinensischen Christen“ die Gültigkeit des Alten Testaments und behaupten, der Neue Bund GOTTES beziehe sich ausschließlich auf die Kirche, die sich das „neue Israel“ nennt, dem alle im AT verheißenen Segnungen zukommen, nicht aber Israel, für das sie aber ausschließlich gemeint sind.

  49. #7 Babieca

    Man kann es auch so sehen: Wenn diese Rothaarige für ihre Argumente einen von Rechtsextremen verübten Mord zitieren muss, der über 23 Jahre zurückliegt, dann muss sich die Zahl der von dieser Tätergruppe verübten Verbrechen doch sehr in Grenzen halten.

    Ansonsten finde ich es schade, dass PI aus der unsäglichen Ansprache Gaucks zum 9. November keinen eigenen Thread gemacht hat. Ich halte diese Rede noch für eine Größenordnung abstoßender und propagandistischer als seine berüchtigte Weihnachtsansprache („wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben“).

  50. Gauck kann sich stasi-mässig freuen, weil er Hauptprofitör ist in einem Land …“ wo Menschen auch deshalb Bundespräsidenten werden, weil sie KEINE schwarzen Haare UND KEINE dunkle Haut haben“.

  51. Danke @#55 mischling

    Solche vor Ort Berichte halte ich „Dank“ dieser Medienzensur und Luege fuer besonders wichtig!

    Wir leben teils wie im „Tal der Ahnungslosen“.

  52. Diese prokommunistischen Demagogen saugen sich sich den Dreck geradewegs aus den Fingern. Dass Wilders keineswegs Antisemit, sondern eindeutig ein Freud Israels ist, hätten sie leicht in seinem (leider bei uns nicht erschienenen) Buch MARKED FOR DEATH nachlesen können.

  53. Vorfälle in Deutschland nicht vergleichen

    Der Landesbischof der Hannoverschen Landeskirche, Ralf Meister, warnte davor, die Vorfälle in Deutschland mit denen in anderen Regionen der Welt zu vergleichen. „Es wäre eine massive Überzeichnung, wenn man solche Übergriffe auf Kirchen mit der Verfolgung von Christen weltweit verbinden würde“, sagte er der „Welt“.

    Zum großen Teil handele es sich um Diebstahl oder geringe Sachbeschädigung, also um Taten, die nicht auf die Identität des Christentums in der deutschen Gesellschaft. „Der schwerste Übergriff auf eine christliche Gemeinschaft war der Brandanschlag auf die Willehadi-Kirche in Hannover-Garbsen. Aber auch dieser Brandanschlag, bei dem die Täterschaft bis heute nicht geklärt ist, stellt für mich keinen Angriff auf die christliche Religion in unserem Land dar“, sagte Meister.

    Kauder kritisierte in diesem Zusammenhang vor allem den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, der Europa abfällig als Christenklub bezeichne. Erdogan wolle Kritiker eines geforderten EU-Beitritts der Türkei „bewusst falsch verstehen“. Schließlich setzten sich die Deutschen dafür ein, dass in ihrem Land Moscheen gebaut würden. ( welche Deutschen? ich nicht!)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121783825/Kirchen-werden-bestohlen-beschmiert-und-geschaendet.html#disqus_thread

  54. Die Stasifrau Kahane hat sich ja vor allem dadurch rehabiliert, dass sie in die Theodor-Heuss-Stiftung kooptiert wurde. Und da fragt sich halt, von wem wurde diese Frau – die mit Liberalismus wirklich nichts am Hut hat – da eigentlich eingeführt und propagiert? Mutmaßlich von Leuten in der Heuss-Stiftung, die alte Stasi-Kontakte haben oder von der Stasi erpresst werden können!

  55. „“Nordkorea

    lässt 80 „Verbrecher“ öffentlich hinrichten

    pnh/dpa | Veröffentlicht: 11/11/2013 13:07 CET

    PJÖNGJANG – Das Regime im weithin abgeschotteten Nordkorea hat nach einem südkoreanischen Zeitungsbericht Anfang dieses Monats rund 80 Menschen an einem Tag öffentlich erschießen lassen. Die Delinquenten seien am 3. November in sieben Städten außerhalb der Hauptstadt Pjöngjang hingerichtet worden, berichtete „JoongAng Ilbo“ am Montag unter Berufung auf einen nicht weiter identifizierten Informanten, der kürzlich Nordkorea besucht habe. In der östlichen Hafenstadt Wonsan hätten etwa 10 000 Menschen in einem Stadion die Erschießungen ansehen müssen, hieß es…““
    http://www.huffingtonpost.de/2013/11/11/nordkorea-lasst-80-verbrecher-oeffentlich-hinrichten_n_4253682.html?icid=maing-grid7

  56. Wichtiger Hinweis: Heute wird im HR um 22:45 die bemerkenswerte Doku “Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?” wiederholt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei der islamische Antisemitismus, der sich in deutscher Öffentlichkeit ungehindert und ungestraft lautstark bemerkbar macht.

  57. #54 avantgarde (11. Nov 2013 17:19)

    Man soll den Begriff “Reichskristallnacht” nicht verwenden, da er die Geschehnisse bzw. das Nazitum verherrlicht. Besser passend ist der Begriff Reichspogromnacht.

    Sie sollten neben dem Wort „Kristall“ konsequenterweise auch das Wort „Reich“ nicht mehr verwenden; auch „Nacht“ wäre demnach belastet. Die aus diesen Wörtern zusammengesetzte Fügung dürfte eher auf den Sarkasmus der damaligen (vor allem Berliner) Bevölkerung zurückzuführen gewesen sein als auf einen Propagandabegriff, den die Nationalsozialisten eigens „erfunden“ hätten.

    So viel Ehre tue ich solchen Verbrechern nicht an, als daß die mir über 70 Jahre nach ihren Schandtaten noch die Sprache diktieren, und sei es über deren rote Originale.

  58. #38 FreiheitForever (11. Nov 2013 14:24)
    Wen die permamente Zensur bei tagesschau.de wundert, dem Empfehle ich folgende Fakten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Gensing

    “Patrick Gensing (* 1974) ist Nachrichtenredakteur bei tagesschau.de und war als Autor für Panorama und das ARD-Nachtmagazin sowie weitere tätig. Außerdem schreibt er für verschiedene Medien. Er schrieb auch für den Zeit Online-Blog Störungsmelder. Gensing ist Referent der Medienakademie von ARD und ZDF zum Thema „Neonazis und Internet“.
    ————-
    Und deswegen ist die AfD für Goebbels GEZ- Erben „Nazi“:
    AfD War mir schon länger bekannt das die GEZ der AfD ein Dorn im Auge ist.
    Alternative für Deutschland
    Die neue „GEZ“ kommt einer Zwangssteuer sehr nahe. Niemand darf dazu gezwungen werden, für eine Leistung zu bezahlen, die er nicht in Anspruch nimmt!
    Wir fordern
    • die Abschaffung der zwangsweise erhobenen Rundfunkgebühr!
    • die Auflösung der GEZ-Behörde
    • eine Ent-Politisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems. ARD, ZDF und Deutschlandradio gehören den Gebührenzahlern und nicht der Politik!
    • eine deutliche Verbesserung der Transparenz und der internen Kontrollmöglichkeiten
    • eine Konkretisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags mit Blick auf die gesamte Medienlandschaft
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=634788103218199&set=a.542889462408064.107374
    Verständlich, dass man einem Wirtschaftsprofessor wie Prof. Lucke den Sinn eines Gehaltes von 365.000€/Jahr für eine Gestalt wie Tom Buhrow (= WDR- Intendant) schlecht klarmachen kann, Und somit ist Lucke und co eben „Nazi“. Primitiv, aber in Schland sehr erfolgreich!!

Comments are closed.