Dresden_FemenDresden hat die Pest gegen die Cholera getauscht. Zunächst hat die Stadt es geschafft, die Instrumentalisierung des Gedenktages zur Bombardierung Dresdens 1945 am 13. Februar durch Neo-Nazis zu verhindern. Stattdessen putschten jetzt die deutschenfeindlichen Antifanten im Verein mit den Femen diesen Tag. Die Femen zogen blank und ließen wissen: „Thanks Bomber Harris“.

Für viele Dresdner eine unsägliche Provokation. Der englische Luftwaffen-General Arthur Travers Harris hatte 1945 die Bombardierung der Stadt befohlen. Rund 25 000 Menschen starben nach heutigen Mediendarstellungen im Feuersturm – größtenteils Zivilisten.

Femen-Aktivistin Debbie Anderson sagte: „Lieber antideutsch als pronational!“ Ihre Kollegin mit dem Bomber-Harris-Spruch auf der Brust sei nur eine Sympathisantin aus Dresden. „Eine antideutsche Aktivistin von der Antifa. Der Spruch ist kontrovers, aber Femen verbietet so etwas nicht.“ Stadtsprecher Kai Schulz (kleines Bild) blieb trotz der nackten Parolen gelassen. „Schöne Brüste, aber leider eine dumme Botschaft.“

Na toll, die Dresdner müssen sich von diesem linken Gesindel verhöhnen lassen – und der Politik fallen dazu nur flapsige Bemerkungen ein…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

207 KOMMENTARE

  1. Wo sind die „Fachkräfte“, wenn man sie mal braucht?

    Ich weiß nicht, ob es da etwas gibt, was man der aus dem Kopf f… könnte.

  2. Femen-Aktivistin Debbie Anderson sagte: „Lieber antideutsch als pronational!“

    „Debbie Anderson“. Beruhigend zu wissen, dass wir so liberal sind, Angelsachsen in Dresden die Vernichtung der Dresdner durch Angelsachsen feiern zu lassen. Dass ist ungefähr so, als würde der Enkel des Lagerkommandanten in der Gedenkstätte Auschwitz zum Geburtstag seines Großvaters auf den Gräbern einen Schuhplattler tanzen.

    Ihre Kollegin mit dem Bomber-Harris-Spruch auf der Brust sei nur eine Sympathisantin aus Dresden.

    Ach so nur, ja dann.
    „Eine antideutsche Aktivistin von der Antifa. Der Spruch ist kontrovers, aber Femen verbietet so etwas nicht.“
    Nö, Debbiedoofchen, Femen verbietet sowas bestimmt nicht, aber das deutsche Strafgesetzbuch halt schon, stell dir mal vor.

    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html

  3. Mit den querverkopften Damen würde ich gerne mal eine Zeitreise unternehmen – Ziel wäre die Bombennacht von Dresden.
    Wenn die Damen nach der Rückkehr, nach Tausenden halbverbrannter Leichen u.a. von Kindern, nach Tausenden geisterhaft, wie in der Zeit steckengebliebenen Erstickten, immer noch „Bomber Harris“ danken wollen würden – dann würde ich das unter Meinungsvielfalt abhaken.
    So ist das leider nur die Verherrlichung eines Massenmordes – bei aller Toleranz, Rechts- wie Linkstoleranz, soviel menschliche Dummheit sollte mit zwangsweisem Geschichtsunterricht abgestraft werden.
    Obendrein entsetzlich feige sein Gesicht noch zu verbergen – nenn uns Deinen Namen und gib bekannt, wie Du diese Untat begründest!

  4. Niederträchtiger kann wohl der Tod tausender Zivilisten, meist Flüchtlinge, nicht demonstriert werden.
    Einfach diese linken Schlampen mit Gülle übergießen.
    Sch**ße zu Sch**ße!

  5. „Schöne Brüste“? Na ja, wenn der die oben auf dem Bild meint, ist er aber sehr genügsam.

    Was mag sich übrigens wohl ein Engländer zum Beispiel denken, wenn er so etwas sieht, diesen perversen Selbsthaß der Deutschen? Wahrscheinlich so etwas: „Diese Deutschen sind wirklich total bekloppt. Aber solange sie noch ein bißchen Knete haben und die für jeden Scheiß rausrücken, der ihnen schadet, soll es uns recht sein.“

  6. Hat der Volldepp wirklich schöne Brüste gesagt? Sind wohl die ersten, die er gesehen hat. Schön ist anders. Die Schlampe kann sie ruhig für immer verstecken.

  7. Kennt eigentlich jemand die Adresse des Berliner Etablissements, in dem „Debbie“ als „Rezeptionistin“ arbeitet?

  8. Schleier-Tussy mit Hitlergruß und Hassbotschaft:

    da liesse sich juristisch in Bezug auf gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit doch sicherlich einiges machen.

  9. Es ist doch mittlerweile bekannt, daß alle Femen“aktivistinnen“ für ihre Aktionen bezahlt werden.
    Insofern ist es für diese beiden Schwälbchen sicherlich eine Verbesserung. Immerhin müssen sie sich ihr Geld nicht mehr auf den Knien verdienen.
    😀
    Aber Herrn Schulz muß ich widersprechen. So schön sind die Brüste auch wieder nicht.
    Die Fettpölsterchen der größeren (im Bild rechts stehenden) „Aktivistin“ sollte sie allerdings beobachten – da bahnt sich etwas an …

    OT:
    Sind diese dunklen Flecken auf den Unterseiten der linken Brust beider Schwälbchen auch Tätowierungen ?
    Oder sollte sich das nicht mal ein Hautarzt ansehen ?

  10. Femen ist für unsere Volksvertreter so überlebenswichtig wie die gute, alte Antifa.

    Denn Femen ist gut™, weil alles, was gegen den bösen™ Putin ist, gut™ ist!

    Wahrscheinlich wird wieder versucht, die Entgleisung politisch korrekt zu verschweigen. Denn in Deutschland haben wir ECHTE Pressefreiheit. Da kann die Presse tun, was sie WILL!

  11. #8 eagle
    Ach kommen Sie. Nehmen wir die Schwälbchen doch nicht so ernst. Das sind doch nur dumme, kleine Mädchen.

    Eine Diskussion über ihre körperlichen Vor- und Nachteile ist doch viel amüsanter.

  12. Mafiarepublik- Wie presst man auch unrechtmaessig Steuern aus dem Volke raus?!

    Anleitung:

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/steuerhinterziehung-steuerberater-in-berlin-viele-ermittlungsverfahren-sind-voellig-haltlos/9488540.html

    Deutsch vermutet hinter diesem Verhalten ein System. Er glaubt, dass die Finanzbeamten angehalten werden, Fälle an die Steuerfahnder abzugeben, um so Druck auf die Steuerzahler zu machen. Selbst von einer Quote ist die Rede. „Berlin ist knapp bei Kasse“, gibt der Steuerexperte zu bedenken. Sachbearbeiter, die sich dem widersetzen, liefen Gefahr, selbst Gegenstand von Ermittlungen zu werden – wegen Strafvereitelung im Amt. „Das hat es früher nicht gegeben“, sagt der Anwalt.

  13. Wenn sich die Dresdner das gefallen lassen, dann sollen sie auch das bekommen was sie anscheinend brauchen.

    Siehe, der Selbsthass ist auch in Dresden angekommen. „Na bitte, es geht doch“!?

  14. Gut mal abgesehen von der Widerlichkeit die Opferzahl offizell auf 25.000 runterzurechnen, was angesichts Dresdens Rolle als Flüchtlings- und Lazarettstadt schon von der Logik her pures infames Heucheltum ist, ist das Feiern eines Massenmörders ein Beleg für die Doppelmoral des Gutmenschentums.

    Es transportiert für mich “ Menschen dürfen massenhaft getötet werden, es müssen nur die richtigen sein. Dann ist das okay und für uns ein Grund zum Feiern.“

    Das sind Gedankengänge von Psychopathen. Aber hier könnens sie es ja schadlos abziehen. Der Selbstverteidigungsreflex und die Würde eines ganzen Volkes ist ja bereits vollsändig vernichtet. Somit birgt es keine Gefahr und man kann sich ungefährdet ganz wichtig und klasse finden.

    Wenn diese Unperson jetzt das gleiche nochmal in Hiroshima abzieht, Aufschrift „Thanks Enola Gay!“, und das überlebt, dann kann sie zumindest von sich behaupten, einen starken Überlebenssinn zu haben.

    Sich aber in diesem Land mit den o.g. Zuständen beim Feiern des qualvollen Massensterbens von Kindern, Müttern und Verwundeten auch noch zu maskieren, ist eine Dimension und Feigheit und Minuscourage, dass ich kein Wort finde, es zu definieren.

    Anderson und dresdener Minushumanoide, ich spuck euch ins Gesicht!

  15. Liebe Freunde, ein jeder Staat bekommt das, was seine Bürger wählen. Ich selbst rege mich schon lange nicht mehr über die Dummheit der Deutschen auf da dieser Staat ab 1945 aufhörte zu existieren und die Mehrheit desselben nur noch den Bodensatz darstellt.
    Glück Auf

  16. Selbst nach dem damaligen gültigen Völkerrecht war die Bombardierung Dresdens Völkermord und so kurz vor Kriegsende militärisch absolut unnötig und sinnlos. Den alliierten Kommandeuren ging es nur um möglichst viele deutsche Zivilisten zu töten.

    Und das waren zu über 90 Prozent Frauen und Kindern. Die hatten einfach nur das Pech zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.

    Man braucht kein Nazi zu sein um dies zu verurteilen.

    Aber Antifa-SA unterscheidet sich von ihrer Menschenleben-Verachtung in keiner Weise von dem Weltbild und den Auffassungen über Menschenleben von echten Nazis!

    Die Antifa-SA sind die Nazis der Neuzeit!

    😆

  17. Die Hübsche (?) äußert sich gewalt- und massenmordverherrlichend. Strafanzeige? Fehlanzeige.

    Bomber Harris verübte Terror gegen die Zivilbevölkerung. Heute werden Kriege „chirurgisch“ geführt. Warum wohl, hübsch Miss Anderson?

    Femen mag was verstehen von komischen, merkwürdigen und veränderungsbedürftigen Strukturen in der Ukraine, Ägypten und Tunesien, aber sie haben keinen Grund sich anzumaßen von Geschichte etwas zu verstehen.

    Aber dass sie von Menschlichkeit keine Ahnung haben, hätte ich nicht erwartet. But: Nice titts!

  18. Ich finde, die sollten ihre Körper ein wenig mehr trainieren. Sie sind ein wenig unproportioniert. Gibt es da keine Selektionskriterien, welche Femen-Tussi sich entblößen darf? Kann man entsprechende Anträger in der lokalen Femenorganisation stellen?

  19. Tal der Ahnungslosen, wie gehabt.

    Mir Sachsen, mir sin helle,
    das wees de ganze Weld,
    und simmor ma ni helle,
    dann hammor uns verschdelld.

    …sagen schließlich die Ö-La-Palöma-Boys.

    Das viele Geld für den Aufbau der Frauenkirche hätte man sich sparen sollen und in die Psychotherapie von Linksextremisten stecken: „Die Idee dazu hatte ich.“
    http://www.bild.de/regional/dresden/die-linke/linken-plakate-sorgen-fuer-aufsehen-34610410.bild.html

    „Neonazis“ mit BRD-Fahnen in Dresden:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dresden-neonazis-duerfen-nicht-vor-frauenkirche-aufmarschieren-a-953212.html

    Dresden, Dresden… (Steckst’n Finger in den Arsch, und dresden.) Apropos: Berühmte Sachsen wie Leibniz, Bach, Fichte, Kästner, Lessing, Luther, Nietzsche, Schumann und Wagner, dürfen sich jetzt im Grabe umdrehn!

  20. Hielt ich Frauen mein Leben lang für die im Grunde „besseren Menschen“, wertvoller, sozial kompetenter, sensiber und – natürlich – schöner, hat sich das spätestens seit dieser Meldung ein für allemal erledigt.

    Es heißt, es sei die Aufgabe des Mannes, die Frau zu repektieren. Aber es ist die Aufgabe der Frau, den Männern etwas zu zeigen, dass sie respektieren können.

    Das zeigt nur, dass sie für Jahrtausende zu recht in der Hackordnung standen, wo sie standen.

  21. Referatsleiter , Pressesprecher
    Kai Schulz
    Besucheranschrift
    Dr.-Külz-Ring 19
    Etage/Raum 3/051
    01067 Dresden
    Telefonnummer
    +49 (0351) 4882681
    Faxnummer
    +49 (0351) 4882238
    E-Mail Adresse
    presse@dresden.de
    Das ist unglaublich, dass der Typ diese Verhöhnung von Tausenden von Opfern zulässt und dann auch noch so lapidar verharmlosend begründet, ich glaube ich lese nicht richtig!!!

  22. Je nachdem, wer welche Meinung äußert, kann einen so eine Aktion auch mal vor den Richterstuhl bringen wegen der „Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener“ oder einfach wegen Volksverhetzung.

  23. Wer antideutsch sein will, sollte sich auch konsequenterweise aus Deutschland verziehen.

  24. Im zweiten Weltkrieg war Arthur Harris Luftmarschall und lenkte die Bomberflotten über Deutschland !

    Was die Femen-Tussia nicht zu wissen scheinen ist ,daß Harris im ersten Weltkrieg Giftgas gegen die Zivilbevölkerung im Nahen Osten eingesetzt hat um Aufstände niederzuschlagen !

    Nicht Saddam Hussein war der erste der Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt hat sondern Harris !

  25. Bisher habe ich für die Femen durchaus Sympathie gehabt, aber damit ist es jetzt endgültig vorbei! Für Leute mit menschenverachtenden Parolen habe ich null Sympathie!

  26. Da man sich hier lieber Brücken,Fledermäuser, Radwegen und schlechten Fussballvereinen beschäfftigt wird das wohl im wust der wirklich „wichtigen“ Artikel untergehen. Oder garnicht erst gedruck. Bis jetzt is weder bei SZ noch bei DNN was zu finden.

  27. Das darf ja wohl nicht wahr sein, kann man solche volksverhetzenden Sprüche nicht strafrechtlich anzeigen? Diese Femen-Prostituierten steigen wohl mit jedem Abschaum ins Bett?

  28. Kann man… nein: Kann FRAU(!) zehntausende verbrannte, verstümmelte, zerfetzte, zerquetschte und in Stücke gerissene Frauen, Kinder, Alte, etc. noch widerwärtiger verhöhnen?

    Wo ist eigentlich in diesem Deutschland die Schamgrenze?

    Wen glaubt Femen sich so>/b> in ihre Sympathisantenschar zu ziehen? Außer mental Kranken, seelisch abartigen und Psychopathen?

  29. Kann man… nein: Kann FRAU(!) zehntausende verbrannte, verstümmelte, zerfetzte, zerquetschte und in Stücke gerissene Frauen, Kinder, Alte, etc. noch widerwärtiger verhöhnen?

    Wo ist eigentlich in diesem Deutschland die Schamgrenze?

    Wen glaubt Femen sich so in ihre Sympathisantenschar zu ziehen? Außer mental Kranken, seelisch abartigen und Psychopathen?

  30. #22 shanghaikid (16. Feb 2014 11:55)

    Ein sehr guter Vorschlag.
    Diese Femen sollten eine Art von Auswahlkatalog im Internet veröffentlichen.
    Mit Standbildern und kurzen Videos.
    Die Zuschauer könnten dann per „voting“ entscheiden, welches Schwälbchen sich dann als nächstes öffentlich entblößen muß.
    Auf die dümmlichen Aufschriften können die Mädels dann auch verzichten. (Es interessiert ja sowieso niemanden, was die Mädels glauben zu sagen zu haben und die Schriftzüge verdekcen zu viel.)

    Das Motto der Femen sollte sein:
    „Sei hübsch und halt die Klappe.“
    😀
    (Hoffentlich habe ich jetzt keine der „politisch engagierten“ Femen verärgert. ROTFL )

  31. Ich werde mal mit der lokalen Femen-Organisation meines Vertrauens darüber sprechen, ob man so eine Art Online-Voting übers Internet machen kann um zu entscheiden, welche Femen-Tussi sich ausziehen soll.

  32. Aber ich denke mal, Femen hat sich damit endgültig disqualifiziert. Zumindest beim geistig geunden Teil der Menschheit. Also hat das Ganze doch irgendwie etwas Gutes…

  33. „Schöne Brüste“… (das ist ja kaum ’ne Hand voll!) Wahrscheinlich steht Kai auch eher auf den „kindlichen“ Typ (wie alle Linken). Denn das hat sowas herrlich Unreifes und Unentwickeltes. Schließlich durfte er schon als Kind in weltberühmten DDR-berühmten DDR-Filmen mitspielen.

  34. Warum castet diese Femen-Organisation nicht mal Mädels mit vernünftiger Oberweite? Immer nur diese A-Körbchen… 😉

  35. 25 000 – das ist die laut ausgehandelter Weltgeschichte zulässige Opferzahl.Alles andere ist pädagogisch nicht hilfreich.

  36. Keine Titten und kein Hirn, für eine Frau (sind wir mal großzügig und unterstellen dieser Person sie wäre eine) eine sehr ungünstige Kombination.

  37. Hauptsache ist immer noch der Krampf gegen Rächtz !!
    Daher wurde der „Natzi Trauermarsch“ einen Tag vorher ja auch von allen „Bestmenschen“ verurteilt, als ob selbst tatsächliche Natzis nicht trauern dürften.

    Die Erklärung, warum die Allierten „Kurz vor Kriegsende“ ( woher sollten die denn wissen, wann der Krieg zu Ende ist?)noch viele deutsche Städte, auch viele kleinere als Dresden, noch in Schutt und Asche legten ist ganz einfach: man hatte einfach das Personal und das Material, sprich Flugzeuge und Bomben, zu Hauf zur Verfügung, und die deutsche Abwehr war fast nicht mehr existent, es war also völlig risikolos, deutsche Städte zu vernichten, und das Material musste nun mal „weg“, verbraucht werden, wenn man es denn schon unter hohen Kosten hergestellt hatte.
    Allein im letzten Kriegsjahr sind noch einmal soviele Menschen ums Leben gekommen wie in den ganzen jahren zuvor.

  38. Für Femen gilt:
    „Wir denken mit den Titten, also hängt unsere Denkfähigkeit vom Volumen ab.“

    Und es stimmt, die Möpse sind nun wirklich klein geraten.

    Ich sehe da durchaus in der Flapsigkeit einen Zusammenhang zur Inhaltstiefe der Femen-Aussage.

    Also: Besser geistige Tieffliegerinnen von Femen, als Bomber-Harris again.

    #34 EasyChris (16. Feb 2014 12:08)

    Wenn die mutig wären, würden die in islamischen Ländern für Frauenrechte demonstrieren!

    Haben sie tatsächlich schon getan:
    http://www.youtube.com/watch?v=ts0CRwwOk_o
    oder
    http://www.youtube.com/watch?v=8QO5B1yZ3X0

  39. #23 Parsifal (16. Feb 2014 11:55)

    Der Verlust von Scham ist ein sicheres Zeichen für Schwachsinn. Sigmund Freud

    Freud hatte recht.

    Sie schämt sich. Darum verhüllt sie ja auch das Gesicht.

  40. Bei aller Wut über die Verhöhnung und Verunglimpfung der 100.000 bestialisch ermordeten Menschen bitte ich darum, nicht alle Femen in einen Topf zu werfen.
    Jede Spinnerin kann mit freiem Oberkörper alle möglichen Parolen skandieren.
    Nichtsdestotrotz haben diese beiden Faschistinnen der Femen-Bewegung einen echten Bärendienst erwiesen: Jetzt haben sie viele Sympatisanten weniger. Hier wäre eine schnelle Distanzierung nötig.

  41. Versucht doch mal in Japan „Do it again, enola gay“ Schilder hochzuhalten!
    In eine normalen Land würden solche ekelhaften Kreaturen innert Minuten aus der Stadt gejagt werden, damit sie vom Volk nicht gelyncht werden!

  42. Zur Erinnerung: Rudolf Augstein schrieb über die Potsdamer Konferenz:

    „Das Gespenstische an der Potsdamer Konferenz lag darin, daß hier ein Kriegsverbrechergericht von Siegern beschlossen wurde, die nach den Maßstäben des späteren Nürnberger Prozesses allesamt hätten hängen müssen. Stalin zumindest für Katyn, wenn nicht überhaupt. Truman für die völlig überflüssige Bombardierung von Nagasaki, wenn nicht schon für Hiroshima, und Churchill zumindest als Oberbomber von Dresden, zu einem Zeitpunkt, als Deutschland schon erledigt war. Alle drei hatten sogenannte „Bevölkerungsumsiedlungen“ verrückten Ausmaßes beschlossen, alle drei wussten, wie verbrecherisch diese vor sich gingen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Potsdamer_Abkommen

  43. #38 DanielKuck (16. Feb 2014 12:13)

    Jawoll. Genau. Femen, vorwärts.
    Schickt die mit den Dicken nach vorn.
    LASS SIE SCHAUKELN, BABY.
    😀
    (Verflixt. Niemand regt sich mehr über die Provokation auf. Muß wirklich frustrierend für die Schwälbchen sein. – Tja. So kann eine „politische Aktion“ voll ins Höschen gehen.)

  44. Landeshauptstadt Dresden- Stadtverwaltung am 31.07. 1992

    bastaetigt eine mindest Opferzahl der Bombenangriffe auf 202.040 Toten, darunter meistens Frauen und Kinder!!

    https://scontent-a-cdg.xx.fbcdn.net/hphotos-frc3/t1/1689651_582652521819631_1907109311_n.jpg

    Im Schreiben heisst es , dass die Opferzahlen bis zu 300 Tausend auch realistisch waeren!

    Es gab auch andere Quellen, die bis zu 600.000 Opfer ausrechneten, weil Dresden voll mit Fluechtlingen aus dem Osten war!

    „Mutiger“ Femen Massenmoerderbeklatscher Verein!

  45. PS: Am besten die Unterzeile zum „gutbestückten“ Bild: „Echte Liebe kann es nur zwischen wirklich Freien geben, sagt Katja Kipping (nicht im Bild).“

  46. Wann endlich werden die Moslems aus Deutschland oder Europa geworfen!

    Der I-ss-lam gehört nicht zu D/Europa!
    —————————————

    Salafisten-Kundgebung:
    „Grundgesetz ist mit dem Islam nicht vereinbar“

    DORTMUND 250 Teilnehmer einer Kundgebung in Dortmund sind „gegen Extremismus“ auf die Straße gegangen. Ein Redner kritisierte Juden und Christen und bezeichnete den Islam als die „wahre Mitte“. Vereinzelt gab es Protest gegen die radikalen Salafisten. Ein Ratsmitglied der SPD ließ sich auf Diskussion ein.

    Die Salafisten-Kundgebung auf der Kampstraße“ Volkan Baran war aus der Nordstadt ins Dortmunder Zentrum gekommen, um die Kundgebung der Salafisten zu verfolgen. Als ein Kamerateam ihn interviewte, wurde er schnell umstellt.“ – „Das hier ist befremdlich und hat mit Integration nicht zu tun“, sagte Volkan Baran im Gespräch mit unserer Redaktion. Moussa Gaspers aus Mönchengladbach, ein Deutscher, der an Passanten den Koran verteilte, widersprach dem Ratsmitglied der SPD vehement, verstärkte aber Barans Kritik mit diesem Satz:

    „Man muss die Demokratie nicht akzeptieren“

    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Salafisten-Kundgebung-Grundgesetz-mit-dem-Islam-nicht-vereinbar;art930,2278214

  47. Wann endlich werden die Moslems aus Deutschland oder Europa geworfen?
    —————————————

    Salafisten-Kundgebung:
    „Grundgesetz ist mit dem Islam nicht vereinbar“

    DORTMUND 250 Teilnehmer einer Kundgebung in Dortmund sind „gegen Extremismus“ auf die Straße gegangen. Ein Redner kritisierte Juden und Christen und bezeichnete den Islam als die „wahre Mitte“. Vereinzelt gab es Protest gegen die radikalen Salafisten. Ein Ratsmitglied der SPD ließ sich auf Diskussion ein.

    Die Salafisten-Kundgebung auf der Kampstraße“ Volkan Baran war aus der Nordstadt ins Dortmunder Zentrum gekommen, um die Kundgebung der Salafisten zu verfolgen. Als ein Kamerateam ihn interviewte, wurde er schnell umstellt.“ – „Das hier ist befremdlich und hat mit Integration nicht zu tun“, sagte Volkan Baran im Gespräch mit unserer Redaktion. Moussa Gaspers aus Mönchengladbach, ein Deutscher, der an Passanten den Koran verteilte, widersprach dem Ratsmitglied der SPD vehement, verstärkte aber Barans Kritik mit diesem Satz:

    „Man muss die Demokratie nicht akzeptieren“

    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Salafisten-Kundgebung-Grundgesetz-mit-dem-Islam-nicht-vereinbar;art930,2278214

  48. #47 Kulturerbe (16. Feb 2014 12:22)

    Am besten, man wird gleich lesbisch, Herr Dorfschulze Schulz, dann gibt es auch kein “Machtgefälle”.

    Viel Spaß dabei!

    Wer als Mann bei den Weibern schlechte Karten hat, kann es ja mal als lesbische Transfrau versuchen. Versuch macht kluch. Vielleicht triff man auch auf einen schwulen Transmann. So wichst zusammen, was zusammengehört.

    Und: Nein. Das war nicht Freud. Das war mein spezieller Humor.

  49. Nach bisher unbestätigten Gerüchten planen Femen ähnliche Aktionen in Katyn und Auschwitz mit Schildern „Thanks Stalin!“ und „Thanks Hitler!“.
    😉

  50. Glauben würde ich der geistig verwirrten Dame von „Scheiden-Aufstand“ erst, wenn sie sich mit Phosphor aus einer Brandbombe diese unseligen Worte in ihr eigenes Körperfett einbrennen ließe, während sie gleichzeitig mit schön breiten Beinen auf einem „Wohnblockknacker“ mit aktiviertem Zeitzünder sitzt.

    Viel Spaß, Pussy!

  51. @ #4 Cedrick Winkleburger (16. Feb 2014 11:37)

    Den Satz sollte man der Schlampe per Brandeisen ins Fettpolster schmelzen ….

    Ich kenne Sie von dieser Seite überhaupt nicht. Ihre Kommentare waren stets ausgewogen und nun das.

    Was ist passiert?
    Ich dachte, nur ich wäre grausam. 😉

    Aber Sie haben recht. Man muss diese Damen stoppen.
    Ich schließe mich Ihrer Forderung ohne wenn und aber an.

  52. Jetzt muß ich Herrn Schulz aber mal in Schutz nehmen.
    Er hat zwar einen anscheinend genügsamen Geschmack, aber in der Sache völlig Recht.
    (Oder er kann in seiner Position nicht deutlicher werden.)
    Die „Botschaft“ der beiden Schwälbchen ist wirklich dumm. Sie zeugt von unglaublicher Unkenntnis der Geschichte.
    Nach realistischen Schätzungen sind bei den Bombenagriffen mehrere hunderttausend Menschen, in der Hauptsache schutzsuchende Zivilisten, ermordet worden (wie hier auch schon mehrmals geschrieben wurde).
    Diese beiden Mädels sind sich gar nicht bewußt, was sie da überhaupt von sich geben. Das Einzige was sie wollen ist provozieren. So wie Kindergartenkinder die „Scheiße“ rufen und sie freuen, wenn Erwachsene darauf reagieren.

    Also laßt sie uns auf das reduzieren, was sie sind: ein paar dumme Ti…n.

  53. Das Gedenken an hunderttausende tote nennt man nun Instrumentalisierung. Neusprech vom feinsten.Was diese Schlampe angeht verspüre ich den blanken ekel.Hier kann man sich bedanken.

    http://femen.org/contacts

    Femen Deutschland : Alexandra Shevchenko, ???. +33612298020 E-Mail: femen.ua @ gmail.com, Skype: femen.shevchenko

  54. Ich glaub Femen leiden an Titten-Neid. Während jede Frau mit einem B-Körbchen beinahe jeden Tag mehr oder weniger auffällig Anerkennung für ihre Weiblichkeit erfährt und sich dessen Unterbewußt stets im Klaren ist. Müssen diese Bügelbretter blank ziehen und den Leuten Scheiße ins Gesicht schreien um Aufmerksamkeit für sich zu generieren.

    Femen ist also quasi eine Selbsthilfegruppe für busenverkümmerte Möchtegern(sex)symbole mit einer Phobie für plastische Chirurgie.

  55. Schade dass dieses Mädchen bei der Bombardierung Dresdens noch nicht gelebt hat. Der hätte ich so ne Brandbombe schon gewünscht.

  56. Das ist untersagt, unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, mit welchen Mitteln das auch sei, anzugreifen oder zu beschießen. Über weitere Ausführungen des für den Landkrieg konzipierten Völkerrechts wurde 1922/23 beraten und explizite Regeln für den Luftkrieg entworfen. Der neue Artikel 22 lautete:
    „Das Luftbombardement zur Terrorisierung der Zivilbevölkerung und Zerstörung oder Beschädigung von Privateigentum nicht-militärischen Charakters ist verboten“.
    Selbst wenn die alliierte Bomberoffensive teilweise oder völlig moralisch verwerflich gewesen ist, reicht dieses Unrecht auch an die moralische Ungeheuerlichkeit des Holocaust heran. Auch heute behinderten erneut politisch incorrecte, ideologische Vorgaben die historische Erforschung des Kriegsverlaufs und die Trauerarbeit der Beteiligten.
    Zitat:
    „Die ungeschriebenen Gesetze und Zwänge der Natur werden letztlich dasjenige Volk belohnen, das sich allen Widerwärtigkeiten zum Trotz erhebt, um gegen Ungerechtigkeit, Lügen und Chaos anzukämpfen. Das war stets so in der Geschichte, und so wird es immer sein. Weder uns noch unseren Nachkommen wird dieser Kampf ums Überleben erspart bleiben“. (Immanuel Kant – 1724-1804)

  57. #69 Cordon Bleu (16. Feb 2014 12:31)

    Sehr richtig. Dann braucht man nicht einsam autosexuell „selbstbefruchten“, und kann sich gegenseitig einen von der Palme rütteln („Synchronwichsen“).

    Manchmal (gerade bei linken Häßlichkeitsvertretern wie SPD CDU-Merkel) lohnt sich auch eine radikale Geschlechtsumwandlung, denn was zuviel ist, ist (einfach) zuviel

    Linke Brüste ziehen nicht nur im Winter nach Süden. (Morgens: „Binde ich sie auf den Rücken zusammen? Oder stecke ich sie gleich mit in die Unterhose?“)

  58. Femen wollen provozieren. Und sie haben es geschafft. Bis nach PI hinein.

    Nicht einmal ignorieren, wie der Österreicher so passend sagt.

  59. Deutsche Opfer interessieren niemanden, weder die durch Migrantengewalt von heute oder die von Dresden 1945.
    Die Deutschen lassen aber auch selber mit Genuss zu, dass sie von allen wie der letzte Dreck behandelt werden.

    Wer als Volk keine Selbstachtung hat, kann auch keinen Respekt von anderen erwarten.

  60. Phosphorbomben auf Dresden. Entrinnen war nicht möglich, sogar nicht im Fluss. Das Wasser brannte. Und alles blieb brennen.

    Und das muss man in Dresden feiern und sich gefallen lassen? Ich verstehen Euere Regierungen nicht mehr.

    Hier ein Video und bitte lesen Sie das, was da runter geschrieben steht.

    Ich könnte weinen, um soviel Bösartigkeit.

    http://www.youtube.com/watch?v=SU3wkOGXlcY

  61. TV-Tipp

    Edathy – Aufstieg des Bösen

    ist heute Thema auf DDR1. Gäste u.a. Bosbach, Kubicki

  62. Idee: Zur nächsten derartigen Veranstaltung mit einer Schwadron Paintball-Schützen auftauchen. Ist übrigens in Libanon etc. schon gang und gäbe, damit auf unverschleierte Frauen zu schießen. Man geht nur mit der Zeit…

  63. #74 Olaf Wimmer
    Es geht doch noch viel weiter: die Konventionen sind doch so, dass die blanken Mammen bei den Männern zwiespältige Gefühle auslösen: Begehrlichkeit und Scham zugleich; das ist die Folge unserer Erziehung und unseres Triebes, Folge von Triebverkrüppelung. Genau diesen Zwiespalt („Du musst und willst ja doch hinsehen, Du Schwein!“) nutzen sie aus, ohne sich dabei zusehr auf die Seite des Schämens begeben zu müssen: der Zuschauer gerät moralisch ins Hintertreffen.
    Wären sie aber total konsequent, dann würden sie ihre unansehnlichen und übel riechenden Löcher herzeigen. Da gibt es für sie dann kein Verstecken hinter der geilen Scham des Provozierten.
    Wahrer Mut wäre, richtig blank zu ziehen und den Ekel des Betrachters ertragen zu müssen und sich nicht hinter deren geilem Staunen ausruhen zu können.

    Ihr Femen, schreibt euch doch mal „Putin verrecke!“ oder sowas auf den Damm und dann kommt noch mal her und präsentiert euch richtig blank. Für die nicht so beweglichen wamperten Fettwuchteln unter euch: nehmt einen fahrbaren Gyn-Stuhl und lasst euch blank gezogen durch die Nahrungsmittelabteilung eines großen Einkaufszentrums schieben, eure drögen Sprüche dazu quiekend. (Wenns mit dem Schreiben auf den Damm nicht so gut geht: nehmt Kartoffeldruck und habt euch nicht so).

    IHR habt angefangen mit dem Thema!

  64. Ist das auf dem Foto da oben wirklich eine Femen
    Aktivistin ? oder doch ehr mal wieder der verkleidete provozierende Genosse Günter Wallraff

  65. Einmalig!

    In keinem Volk wird der Massenmord an eigenen Landsleuten bejubelt.

    Ich schreibe eine Anzeige.

  66. Na wo sind denn jetzt die Groupies dieser Krawallvo**** ??
    Vor ein paar Monaten überschlugen sie sich ja geradezu voll des Lobes, hier im Kommentarbereich.

    Menschenverachtend !
    Einfach ekelhaft, diese bekackten „Humanist_innen“.

    http://tinyurl.com/a35edlp

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

    :mrgreen:

  67. Um die Moslem-Heuchelei auf einen (bisher unerreichten) Gipfel zu treiben: Moslem fühlt sich von feministischen Kultfilm „diskriminiert“. Aber nicht etwa, weil er nicht an einer Massenvergewaltigung auf dem Tahrir-Platz (oder irgendwo in Europa unter Einsatzes von K.O.-Tropfen) nicht teilnehmen darf. Sondern weil „penetrante“ (siehe Penis) Straßenpinkelei „moslemuntypisch“ sei. Der enteinerte „Männerdarsteller“ im Machwerk könnte übrigens ein typisches deutsches Patchwork-Weichei sein, wie man ihn hierzulande kinderwagenschiebend und „Babyurlaub“ nehmend ganz real antrifft. Insofern eine (ungewollte) Realsatire.

  68. #86 martin67 (16. Feb 2014 13:08)

    Ich schreibe eine Anzeige.
    —————————-
    Oder noch besser:

    Ist hier ein Jurist, der eine fundierte Anzeige hier einstellt, die wirkt besser als die eines Laien.

  69. Einfach mal ein linkes Kulturzentrum hochjagen und „From Harris with love“ an die Wand sprühen, dann werden die sich wundern…

  70. … Und ich wette, hätte ich daneben gestanden und meinen Dödel ausgepackt (ohne Bekenntnis 🙂 ), hätte man mich sofort eingebuchtet. Fußballer bekommen für solche Aktionen eine gelbe Karte (bei zwei also Gelb-Rot). Wo bleibt die Gleichbehandlung? Entweder alle oder niemand.

  71. Schade, dass diese Schlampen auch noch das Glück der späten Geburt haben. Wären sie doch 70 Jahre früher geboren worden, dann hätte Bomber-Harris sie vielleicht erwischt und sie wären glücklich.

  72. #80 Wonderland (16. Feb 2014 12:53)

    Na, such’s Dir aus (Mehrfachnennungen möglich):

    1. Tittenf***
    2. Nachhilfe (politisch)
    3. Nachhilfe (Aktionskunde)
    4. Nachhilfe (Geschichte)

    Oh, tut mir Leid, Variante 1 fällt mangels Masse aus.

    🙂

    Nein, im Ernst: Auch die Damen bei Femen dürfen wissen, dass nicht jeder all ihre Aktionen gut findet (Tunesien finde ich immer noch richtig), dies aber nicht „völisch-national“ begründet, sondern mit Grund- und Menschenrechten argumentiert.

  73. Wenn man diese beiden „derren zejen“ – wie man bi ons derheime spricht – mit einer gewissen münchnerin kreuzt, kommen drei ansehnliche weiber raus

    Und sonst so:
    Diese weiber hätten damals zum bergen der toten eingesetzt werden müssen. In welchem zustand die toten damals waren, dafür gibt es genug grauenhafte berichte.
    Vor dresden gab es genug andere beispiele wie Hamburg, Kassel usw.

  74. Extrem Menschenverachtent! Warum tut ein Mensch so etwas? Wenn ein Deutscher so etwas dergleichen sagt, wird er bestraft! Das ist für mich ein Aspekt der Volksverhetzung! Eindeutig!
    In Dortmund hat ja auch ein Moslem einen Mann als Sch… Jude bezeichnet! Und bekommt dieser eine Anzeige? Wohl eher nicht! Das ist so dermassen ungerecht! Da merkt man diese Leute haben in manchen teilen mehr rechte als ein Deutscher!

  75. Das ist Wohlstandsüberdruss. Menschen, die Bombardements am eigenen Leib erleben mussten, würden vermutlich niemals mit solchen Parolen hausieren gehen.

  76. Erstaunlich. Ich habe diese Blankzieh & Co Spinner „Bomber Harris, do ist again“ noch nie in HH rumspringen sehen. Da gab es mal so eine kleinere Operation Gomorrah… 1943. Zwei Jahre vor DD. Auch in Lübeck (1942) habe ich die Tittitwister mit „Bomber Harris, do it again“ noch nicht gesichtet… In Pforzheim (1945) übrigens auch nicht.

    Ich will auf was Bestimmtes raus: Es gab durch Deutschland einen Zivilisationsbruch (Bombardierung britischer Städte) – und alle Dämme -> Revanche, aber noch viel besser, effizienter, bestialischer – brachen mit Hussah! Und alle machten begeistert mit, nachdem einer mal die Führung übernommen hatte. Dieser jederzeit mögliche „Zivilisationsbruch“ kultivierter europäischer Länder sollte Mohammedanern ernsthafte Sorgen bereiten.

  77. #92 Kulturhistoriker (16. Feb 2014 13:20)

    Diese weiber hätten damals zum bergen der toten eingesetzt werden müssen. In welchem zustand die toten damals waren, dafür gibt es genug grauenhafte berichte.
    Vor dresden gab es genug andere beispiele wie Hamburg, Kassel usw.

    Die Mutter meiner Freundin hat den Bombenhagel von Dresden überlebt und konnte flüchten. Sie hat bis zu ihrem Tod die grauenvollen Bilder nicht vergessen können. Unter tränen hat sie immer erzählt, dass sie es wenigstens geschafft hat zu flüchten und nicht noch von russischen Soldaten vergewaltigt wurde.

    Wer hat also nichts verstanden, ihr dummen Femen?

  78. Die Titten-Schlampen ohne Hirn haben bei mir jetzt endgültig versch…en. Selbst wenn sie jetzt doch noch Aktionen gegen die Islamisierung Europas starten sollten ändert sich daran nichts mehr.

  79. Fehlt mein letzter Satz zu #94 (Vorschau nicht genutzt):

    Mir bereitet der (Zivilisationsbruch) große Sorgen. Ich weiß, zu was Zivilisationen fähig sind…

  80. Sie hat doch gar keine Titten. Sie wurde bereits an der Universität komplett und total durchgegendert.

    Der Bomber Harris sollte bei seinem nächsten Flug mit der Universität Dresden beginnen.

  81. #78 November

    Femen wollen provozieren. Und sie haben es geschafft. Bis nach PI hinein.

    Nicht einmal ignorieren, wie der Österreicher so passend sagt.

    Die Frage ist ob das auch auf den Mist von Femen gewachsen ist oder ob die BILD einfach nur mehr Euter auf Seite1 haben wollte

  82. #94 Babieca

    Nur mal ein Denkanstoß.

    Pforzheim 45 – 380 Bomber – 60.000 Einwohner 20.000 Tote.

    Dresden 45 – 1100 Bomber – 600.000 Einwohner 20.000 Toten.

  83. #102 Babieca

    Ergänzung:

    Es gab übrigens schon bombardierungen von deutschen städten (Juli und August 1940),bevor die deutschen die englischen anfingen zu bombardieren – auch mit brandbomben

  84. Schon Dresden war :

    Shock and Awe-Bombing.

    Maximale Traumatisierung durch maximalen Terror.

    Die Bombardierung von Dresden, welche ein rasendes Inferno der Zerstörung verursachte, das mehr als 100.000 Menschen vernichtete, wurde von einer Gruppe Sozialpsychiater an der strategischen Bombardierungsübersicht ersonnen und geleitet, welches mit dem Kommando für Sonderoperationen des Office of Strategic Services (OSS Vorläufer-organisation der CIA) verbunden ist.

    Diese Gruppe wurde effektiv vom Leiter des Britischen Direktorats der Psychologischen Kriegsführung, Brigadegeneral John Rawlings Rees geleitet, Direktor der Tavistock-Klinik in London, welche seit den zwanziger Jahren als Zentrum der psychologischen Kriegsführungsoperationen des britischen Empires gedient hatte. Die Mannschaft der strategischen Bombardierungsübersicht, die eine Heerschar aus den USA stammender Tavistock-Mitarbeiter wie Kurt Lewin, Rensis Likert und Margaret Mead umfasste, theoretisierte, daß der Terror, welcher der deutschen Bevölkerung durch die „Nachricht von Dresden” zugefügt würde, ihren Willen zum Kampf brechen und sie ängstlich, erschrocken, und verwirrt zurücklassen würde.

    Sie projizierten, daß er einen dauerhaften Effekt auf Deutschland haben würde, diese Nation von den großen Staaten von Europa entfernen und sie in ein dauerhaft psychologisch verletztes Wesen wandeln würde. Dem deutschen Volk, argumentierten sie, würde die Erkenntnis gebracht, daß „alles Deutsche”, seine ganze Kultur und Geschichte, in einem Augenblick, wie diesem, durch jene Mächte weggewischt werden konnten, die sich einem aggressiven zukünftigen Deutschland entgegenstellen würden. Tavistock Institute, 68er, Drogen und Jugendkultur Leute wie der Gründer der Tavistock- Klinik, Brigadegeneral Rees, stellten bei ihren Untersuchungen über dieses Phänomen der Kriegsneurose fest, daß die Menschen in diesem Zustand sehr labil und beeinflußbar und daher leicht zu kontrollieren waren. Und so erging es den jungen Menschen der 60er Jahre, die in den 40er und 50er Jahren mit der drohenden Gefahr eines Atomkriegs aufwuchsen und dann im Oktober und November 1962 unter dem Schock der Kubakrise litten: Diese jungen Menschen verloren ihr Gleichgewicht, sie wurden leicht beeinflußbar und labil.

    Ich habe in den Jahren 1966-73 an der Universität gelehrt und diese extreme Labilität und Beeinflußbarkeit selbst gesehen. Ich sah, wie schnell sie immer wieder ihre vermeintlichen Überzeugungen änderten und dabei jeweils von einem Zustand in einen noch schlimmeren degenerierten. Das war die jugendliche Gegenkultur mit Sex, Drogen und Rockmusik, die sich damals unter dem Einfluß der Frankfurter Schule, der Tavistock-Klinik u.ä. vor allem an den Universitäten ausbreitete. In Europa, Nordund Südamerika und auch im Ostblock, überall liefen ähnliche Prozesse ab (das war auch von großer Bedeutung für den späteren Zusammenbruch des Sowjetsystems). Es war eine existentialistische Realitätsflucht der Bevölkerung.

  85. Darüber hinaus sollen nicht nur die Beatles, sondern die gesamte Rock und Pop-Jugendkultur, von Militärpsychologen (MI6) des Tavistock-Instituts aufgebaut worden sein um einen Absatzmarkt für Drogen zu schaffen.

    EMI der Schallplattenkonzern der damals die Beatles aufgebaut hat war zur damligen Zeit ein Elektronik-Unternehemen wechels spezielle Elektronik für britische Geheimdienste gebaut hat. Tavistock Institute for Medical Psychology: Zitate aus dem Buch „Tavistock-The best kept secret in America“ von Dr. John Coleman: „All die Techniken von Tavistock und der „amerikanischen Stiftung“ verfolgen ein einziges Ziel – die mentale Stärke des Individuums zu einzureißen und ihn in seinem Widerstand gegen die Diktatoren der Weltordnung hilflos zu machen. Jede Technik zur Zerstörung der Familieneinheit und der Familien einbeziehende Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des sexuellen Verhaltens wid von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffen der Massenkontrolle verwendet.

  86. Die Methoden der Psychotherapie nach Freud [Psychoanalyse] lösen bei jenen eine dauerhafte Geisteskrankheit aus, die sich dieser Behandlung unterziehen, und zwar durch die Destabilisierung ihres Charakters.

    Dem Opfer wird dann geraten, „neue Rituale hinsichtlich des zwischenmenschlichen Umgangs einzurichten“, d.h. kurzen sexuellen Begegnungen nachzugeben, welche in Wirklichkeit die Beteiligten haltlos/herrenlos werden lassen, ohne gefestigte persönliche Beziehungen in ihrem Leben, wobei ihre Fähigkeit zur Gründung oder zur Erhaltung einer Familie zerstört wird.

  87. #106 Stefan Cel Mare (16. Feb 2014 13:34)

    Der Bomber Harris sollte bei seinem nächsten Flug mit der Universität Dresden beginnen.

    Au ja! Und bitte Wolfgang Donsbach, „Geschäftsführender Direktor des Institutes Professur für Kommunikationswissenschaft“ mal Richtung Elbwiesen treiben. „Donni“, dieser Gender-Dummschwatz-Salonlaberlinke-Afterwissenschaftler aus dem Westen wütet seit 1993 an der TUD.

  88. „Die Tavistock-Strategie ist durch einen einzigen gemeinsamen Nenner identifizierbar:

    Der Einsatz von Medikamenten/Drogen. Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei welchem nichtsahnenden CIA-Beamten LSD verabreicht wurde, und deren Handlungen wie bei „Meerschweinchen“ untersucht wurden, führte zu mehreren Todesfällen. Die US-amerikanische Regierung musste Millionenentschädigungen an die Angehörigen der Opfer bezahlen, die Schuldigen wurden jedoch nie angeklagt. Das Programm entstand als die Sandoz AG, ein schweizerisches Pharmaunternehmen, das der Londoner S.G. Warburg Co. gehörte, LSD (Lysergsäure) entwickelte. Der Roosvelt-Berater, James Paul Warburg, Sohn von Paul Warburg, welcher das Bundesreservebank-Gesetz (FED) unterzeichente und Neffe von Max Warburg, der Hitler finanziell unterstützte, baute das „Institut für politische Studien“ zur Förderung des Absatzes dieses Medikamentes/dieserDroge.
    Das Ergebnis war die LSD-„Gegenkultur“, gegen die klassische Deutsche Kultur, der 60er Jahre (68ger), die „Studentenrevolution“, welche mit den 25 Millionen US-Dollar von der CIA finanziert wurde.““Ein Teil des MK-Ultra [programms] bestand im „Menschlichen Ökologie Fond“; die CIA bezahlte Dr. Herbert Kalman von Harvard für die Durchführung weiterer Experimente zur Bewusstseinskontrolle. In den 50er Jahren finanzierte die CIA ausgedehnte LSD-Versuche in Kanada. Dr. Ewen Cameron, der Präsident der „kanadischen psychologischen Vereinigung“ und Leiter der „königlichen viktorianischen Klinik“, in Montreal, erhielt große Geldsummen von der CIA für die Verabreichung von großen LSD-Dosen an 53 Patienten und zur Erfassung ihrer Reaktionen; über die Droge wurden die Patienten wochenlang in einen Schlafzustand gehalten und elektrischen Schockbehandlungen ausgesetzt.

  89. Wenn ich dieses Bild mit der ihre Rechte reckenden Mistkuh sehe, frage ich mich ganz ernsthaft, weshalb ich mich bisher immer so vehement gegen den Islam und sein Frauenbild gestellt habe. Einen Allah-gefälligen Tuareg-Kopfputz trägt die Trulla ja bereits.

    Don Andres

  90. #101 7berjer (16. Feb 2014 13:23)

    Daher weht der Wind: Familie, Mann+Frau+Kind(er) und die Frau bleibt zuhause ist ein faschistisches Familienmodel

    Also haben alle Menschengenerationen zwischen Urknall und 1968/2014 in faschistischen Familienmodellen gelebt, ja?

    Ich bin wahnsinnig beeindruckt, denn das bedeutet, dass der Faschismus der menschliche Normalzustand ist, wenn wir der Fementante glauben dürfen.

  91. Bereits Mitte der 70er Jahre hatten zwei führende Gehirnwäschespezialisten und Medienexperten des Tavistock-Instituts, Eric Trist und Fred Emery, vorausgesagt, daß die USA bis zum Ende des Jahrhunderts wahrscheinlich ein solcher faschistischer Polizeistaat würden. Trist und Emery entwickelten eine Theorie der „sozialen Turbulenzen“, wobei eine Gesellschaft einer Serie von „Schocks“ (u.a. Schulmassaker.. ) ausgesetzt wird:
    Folgten die Schocks schnell und mit wachsender Intensität aufeinander, dann wäre es möglich, eine ganze Gesellschaft buchstäblich in einen Zustand des Massenwahns zu treiben, erklärten die beiden. Die Menschen würden dissoziiert, weil sie vor dem Terror der schockierenden Realität zu fliehen versuchen; sie würden sich in einen Zustand der Realitätsverweigerung zurückziehen, in Unterhaltung und Ablenkung flüchten, gleichzeitig aber zu irrationalen Wutausbrüchen (U-Bahnschläger) neigen. Diese Wut, sagten die beiden Gehirnwäscher, könnte sehr leicht von den Leuten gesteuert werden, die Zugang und Kontrolle über die Mittel der Massenkommunikation und insbesondere das Fernsehens hätten.

    In zwei Studien, die unter den Gehirnwäschern und Sozialpsychiatern um Tavistock und unter Experten der psychologischen Kriegsführung zirkulierten, belegten Trist und Emery ihre Ansicht, daß schon der Prozeß des Fernsehens an sich ein Gehirnwäschemechanismus ist. Sie hatten bei Versuchen festgestellt, daß gewohnheitsmäßiges Fernsehen unabhängig vom Inhalt die kognitiven Geisteskräfte zum Erliegen bringt und auf das zentrale Nervensystem ähnlich wirkt wie eine Droge, was den gewohnheitsmäßigen Fernsehzuschauer zu einem leichten Opfer von Suggestion und Manipulation macht. Weiterhin stellten sie fest, daß diese praktisch gehirngewaschenen „Zombies“ leugneten, daß etwas mit ihnen nicht stimmen könne oder daß eine Manipulationen ihres „Denkens“ überhaupt möglich sei.

    Trist und Emery erklärten, die terrorisierte, gewalttätige Gesellschaft, die in dem von Stanley Kubrik verfilmten Buch „A Clockwork Orange“ (Uhrwerk Orange) von Anthony Burgess geschildert wird, sei das folgerichtige soziale Endresultat für ein Amerika, das gegen Ende des Jahrhunderts Opfer einer 50 Jahre andauernden Massengehirnwäsche durch die „Glotze“ ist. In Burgess‘ Welt sind Gewalt und Terrorismus Teil des täglichen Lebens. Es wird als normal hingenommen, daß man mit Sicherheit angegriffen und vielleicht sogar getötet wird, wenn man zu einer gewissen Zeit aus dem Haus geht oder an gewissen Orten spazierengeht. Es gibt keinen offensichtlichen Grund für diese Gewalt – sie ist ziel- und grundlos und deswegen um so schrecklicher. Die Reichen werden geschützt; alle anderen müssen mit dem Risiko leben. Weil terroristische Jugendbanden die Straßen unsicher machen, bleiben die Menschen in ihren Häusern und schauen fern oder gehen nur in die wenigen Gebiete, die von Polizei und Militär scharf bewacht werden. Das Gräßlichste an Burgess‘ Vorstellung ist die Hoffnungslosigkeit, das Gefühl, daß man an all dem nichts ändern kann. „So ist es eben“, pflegte der Sprecher Walter Conkrite am Ende der Abendnachrichten zu sagen.

    Tja, das müssen sie eben aushalten, das ist alternativlos…

  92. Einfach super, PI wird immer besser bzw. PC.

    So sehen das die Linken:

    …“hat die Stadt es geschafft, die Instrumentalisierung des Gedenktages zur Bombardierung Dresdens 1945 am 13. Februar durch Neo-Nazis zu verhindern“

    Auch meinen herzlichen Glückwunsch an die Dresdener, ihr seit wirklich mutig und habt die Instrumentalisierung durch NAZIS verhindert.
    Einfach Toll!
    Das was Bomber Harris nicht vollenden konnte habt ihr mutig jetzt auf friedlichem Wege geschafft!
    Wie sollte damals Bomber Harris unterscheiden wer nun ein echter NAZI war oder nicht? Außerdem haben die Dresdener keinen Widerstand gegen die NAZIS geleistet, so konnten unsere Befreier davon ausgehen, dass zumindest ein großer Teil der Bevölkerung hinter den NAZIS stand. Leider ließen sich mit der damaligen Technik Kollateralschäden nicht vermeiden. Hätten die Briten und Amis schon heutige Drohnen und die Überwachungs- und Ortnungstechnologie gehabt, wäre der NAZI-Spuk schnell vorbei gewesen.

    Weiter so, die NAZIS, egal wen ihr dafür haltet, haben kein Recht zu demonstrieren und die durch uns Deutsche hervorgerufene Tragödie in Dresden zu instrumentalisieren. Denn trauern können NAZIS nicht, alles aber auch alles versuchen die für ihre perverse politische Einstellung auszunutzen, darin liegt ja gerade die besondere perfide Strategie,die machen vor nichts halt, nicht mal vor Toten.

    Aber Dresden ist viel schlauer und hat das durchschaut.
    So leistet ihr einen wichtigen Beitrag zur Demokratie und Verhinderung der angestrebten Machtübernahme durch die NAZIS.

    Wehrt den Anfängen sage ich nur.

    Instrumentalisierende NAZIS raus aus Dresden, keinen Fußbreit den erbärmlichen, Menschen- verachtenden hetzenden NAZIS!

    PI finde ich Spitze.

  93. Einen besseren und aufrichtigeren Gefallen kann sich die Junta der Political-Correctness doch gar nicht machen!
    Man kann nur hoffen, daß diese Bilder angemessene Verbreitung finden…

  94. Welch verachtenswerter Abschaum, dieses rotfaschistische Antifanten-Gesindel.

    Schlimmer geht´s nimmer. Diese Geistesgestörten sind ein Fall für die geschlossene Anstalt…

  95. Hallo #116 kaluga!

    Lies mal von Carol Greene:
    „Mörder aus der Retorte“

    Carol Greene entwirft die These, dass der Massenmörder Manson und seine Family das gewollte Produkt soziologischer Verhaltensexperimente waren. Die Autorin, eine amerikanische Reporterin, stützt ihre These auf eine Auswertung zahlreicher Verhaltensexperimente an Tieren und menschlichen Versuchspersonen, welche parallel mit den berüchtigten Drogenexerimenten der CIA, dem MK-Ultra-Projekt durchgeführt wurden.

    Woanders heisst es:

    Charles Manson, selbst relativ erfolgloser Musiker, bezeichnet die Beatles als die Propheten und leitet seine etwas aberwitzige und wiedersprüchliche Idiologie des »Helter Skelter« aus deren Songs ab und glaubt(e) daran von ihnen und Jesus Seligkeit zuerfahren. »Helter Skelter« ist dabei die große von ihm heraufbeschworene Schlacht zwischen schwarzer Unterschicht und weißer Oberschicht. Bis heute gilt er vor allem in der us-amerikanischen Medienlandschaft als Paradebeispiel für einen Hippie, der durch Drogenmissbrauch den Bezug zur Realität verloren hat, jugendliche Mädchen verführte und als der fleischgewordene Satan. In der Manson Family, seine Sektengemeinschaft wurde er als Jesus und Satan in einer Person angesehen und verehrt. Die zumeist jungen, weiblichen und hübschen Frauen kamen aus sozial schwierigen Situationen – Drogen, gewalttätige Elternhäuser, Gewalt, Knast, Obdachlosigkeit uä. Auf der Manson Farm bekamen sie ein Zuhause, Drogen und eine Ideologie. Im Jahr 1969 sind von den “Kindern” eine Reihe von extrem brutalen Morden begangen worden.

    Unter anderem an der hochschwangern Shoran Tate und Freunden.
    Mit dem Blut der Opfer stand auf dem Kühlschrank geschrieben „Helter Skelter“.

    Greene schrieb, daß mittels Sex & Drugs & Rock‘ Roll die Jugend in den Abgrund getrieben wird. Zielgerichtet. (Damals war es eben der rockn roll.)
    Heute sind es andere „Stile“. Sie hat in ihrem Buch eine ungeheure Fleißarbeit geleistet, alles belegt. Eigentlich ein wissenschaftliches Werk. Sollte jeder gelesen haben, dann wundert ihn vieles nicht mehr – auch nicht die Überschwemmung der „freien“ Welt mit Rauschgift.

    Bei ZVAB kannste du es jederzeit noch erhalten.

  96. Schade, dass diese dummen Menschen nicht am eigenen Leib erfahren können, wie es ist, lebendig mit Napalm und Phosphor verbrannt zu werden, ohne sich dagegen wehren zu können.

  97. Die Bombardierung von Dresden, welche ein rasendes Inferno der Zerstörung verursachte, das mehr als 100.000 Menschen vernichtete, wurde von einer Gruppe Sozialpsychiater an der strategischen Bombardierungsübersicht ersonnen und geleitet, welches mit dem Kommando für Sonderoperationen des Office of Strategic Services (OSS) verbunden ist. Diese Gruppe wurde effektiv vom Leiter des Britischen Direktorats der Psychologischen Kriegsführung, Brigadegeneral John Rawlings Rees geleitet, Direktor der Tavistock-Klinik in London, welche seit den zwanziger Jahren als Zentrum der psychologischen Kriegsführungsoperationen des britischen Empires gedient hatte.

    Die Mannschaft der strategischen Bombardierungsübersicht, die eine Heerschar aus den USA stammender Tavistock-Mitarbeiter wie Kurt Lewin, Rensis Likert und Margaret Mead umfasste, theoretisierte, daß der Terror, welcher der deutschen Bevölkerung durch die „Nachricht von Dresden“ zugefügt würde, ihren Willen zum Kampf brechen und sie ängstlich, erschrocken, und verwirrt zurücklassen würde. Sie projizierten, daß er einen dauerhaften Effekt auf Deutschland haben würde, diese Nation von den großen Staaten von Europa entfernen und sie in ein dauerhaft psychologisch verletztes Wesen wandeln würde. Dem deutschen Volk, argumentierten sie, würde die Erkenntnis gebracht, daß „alles Deutsche“, seine ganze Kultur und Geschichte, in einem Augenblick, wie diesem, durch jene Mächte weggewischt werden konnten, die sich einem aggressiven zukünftigen Deutschland entgegenstellen würden.

    In seinem Buch von 1941, „Time Perspective and Morale“ beschrieb Kurt Lewin die Psychologie hinter der Anwendung dieser Terrortaktik für Massenwirkungen:
    „Eine der Haupttechniken, die Moral durch eine ‚Strategie des Terrors‘ zu brechen, besteht in genau dieser Taktik — halten Sie die Person verwirrt hinsichtlich dessen, wo er steht und was gerade er erwarten kann. Wenn zusätzlich häufiges Schwanken zwischen strengen disziplinarischen Maßnahmen und Versprechungen guter Behandlung, zusammen mit dem Verbreiten widersprüchlicher Nachrichten die bewusste Struktur dieser Situation äußerst unklar machen, dann könnte die Einzelperson aufgeben zu wissen, ob ein bestimmter Plan ihn zu seinem Ziel hin- oder davon wegführen würde. Unter diesen Bedingungen werden selbst solche Einzelpersonen, die definitive Ziele haben und bereit sind, Risiken aufzunehmen, durch schwere innere Konflikten hinsichtlich dessen, was zu tun ist, paralysiert.“

    Als den Piloten und ihre Mannschaften bewusst wurde, was sie getan hatten — die Schaffung eines rasenden Infernos, der brennenden Zivilziele und Zivilisten – kehrten viele entsetzt zu ihren Basen zurück. Auf Geheiß der PsyOp-Krieger waren die Mannschaften nicht völlig über die Mission unterwiesen worden. Nun wurden sie von den Mannschaften von Psychologen und der anderer in Empfang genommen, die ihre Reaktionen zum Terror profilieren würden, den, sie freigesetzt hatten; ihnen wurde wie den Mannschaften, die später unnötigerweise Atombomben auf zwei japanische Städte fallen ließen, erklärt, daß es „den Krieg verkürzen würde.“

    Wie ein ehemaliger Geheimdienstoffizier Jahrzehnte später erklärte, „töteten wir aus reinem Terror, schlachteten Leute ab, wie es TERRORISTEN TUN WÜRDEN. Und es hatte keinen Effekt auf der Verkürzung des Krieges. Tatsächlich schien es eher beizutragen, die deutschen Leute zur Regierung Hitler zu treiben. Die Dummköpfe, die diese Mission entwickelten, verlängerten vermutlich den Krieg.“ (Betonung ergänzt)

  98. Die Damen sollten mit derlei menschenverachtender und faschistoider Propaganda, gepaart mit üblichen obszönen Gesten, vielleicht doch einmal an die Richtigen geraten, die in der Bombennacht selbst noch dabei gewesen sind, respektive Kinder. Ich würde in dem Falle trotz deren fortgeschrittenen Alters für Leib und Leben dieser Damen nicht garantieren. Offensichtlich brauchen sie einmal die Sichtbarmachung der jedem Menschen normalerweise einleuchtenden Grenzen in etwas härter Gangart – und Nein, ich bin durchaus kein Befürworter von Gewalt, aber wenn ich so etwas lese oder höre, dann platzt mir die Hutschnur.

    Solche Sprüche, die auch bei der fälschlich so genannten „Anti“-Fa(schistenbande) offensichtlich zum „Initialisierungsritus“ gehören, wird von vielen so empfunden, als würde Dresden noch einmal bombardiert. Dazu kommt noch deren braunes Pendant, die NPD, daher, die ebenfalls dieses Gedenken für ihre Zwecke instrumentalisiert, um anstelle des Leidens der Dresdener sich selbst in Erinnerung zu bringen.

    Die Dresdener haben es satt, daß ihr stilles Gedenken, das ihnen zu nehmen noch nicht einmal dem Stasi-Regime gelungen ist, politisch instrumentalisiert wird – dies übrigens seit EX-Bundespräsident Weizsäcker, der erstmalig sich erdreistete, eine politische Rede, noch dazu der üblichen (übelsten) Nazi-Klischee-Machart, zu halten. Weg damit!

  99. #125 martin67 (16. Feb 2014 14:04)

    Vielen Dank für deinen Hinweis.
    Mal sehen,was sich machen lässt

  100. Unschuldig ermordete Menschen sind unschuldig ermordete Menschen, ob Juden, Deutsche, Chinesen, Ukrainer, Kambodschaner, Ugander, Ruander oder …

    Wer Völkermord verherrlicht – egal von wem – nur, weil er angeblich an den „Richtigen“ verübt wurde – hat das Menschliche hinter sich gelassen.

  101. In ein paar Jahren, im schlechten Fall in ein paar Jahrzehnten, wird man derartiges monströses Verhalten als das bezeichnen was es ist: Eine Perversion.Wer sich über Tote durch militärisch sinnlose Angriffe freut ist krank und pervers.Gerade der Zynismus, eine wehrlose und mit Flüchtlingen überfüllte Stadt, noch dazu Sinnbild der Kunstfertigkeit eines Volkes, das Kriegsende vor Augen als Inbegriff linken Deutschen resp. Selbsthasses zu instrumentalisieren zeigt wie abartig und verkommen die Politikerdarsteller sind, die diese schamlosen politkriminellen Soziopathinnen als Kämpfer gegen die Ungerechtigkeit hofieren.Man sollte sie einfach einmal täglich verprügeln, besser 2-3 mal.Morgens, mittags, abends.Diese Medizin könnte vielleicht noch helfen.

  102. Ich würde gerne sehen, wie die Verblödungsmaschine der ANTIFA funktioniert. Wahrscheinlich mit „Ministerium für Liebe“ von Orwells “1984“ vergleichbar…

    Hat denn jemand damit Erfahrungen gemacht oder kennt irgendwelche Berichte o.a. zum Lesen? Ich will echt wissen, wie die Menschen wie Femenazis oder andere Streitkräfte der “Demokratie“ zu dem werden, was die sind (völlig durchgeknallte und gehirnlose Menschen, die außer einer Ideologie nichts anderes im Kopf haben).

  103. #136 Suda51 (16. Feb 2014 14:51)

    Ich will echt wissen, wie die Menschen wie Femenazis oder andere Streitkräfte der ”Demokratie” zu dem werden, was die sind (völlig durchgeknallte und gehirnlose Menschen, die außer einer Ideologie nichts anderes im Kopf haben).
    ————————
    Stell den TV an, sehe die Hetze von KNOPP an, dann weisst du bescheid.
    Schon in der Schule wird der deutsche Selbsthass von kleinauf geleert.
    Da übt man schon die Demos in Projektwochen gegen den Staat.

  104. Weiß jemand wie so eine Instrumentalisierung funktioniert?

    Muss was ganz schreckliches sein, wenn soviel schlaue Dresdener dagegen demonstrieren.

    Wer zeigt mir mal so einen echten NAZI bei der Instrumentalisierung?

    So könnte es anfangen:

    Der NAZI, der neue natürlich, behauptet die Bombardierung Dresdens ist ein Verbrechen gewesen mit über 100.000 zivilen Opfer, ok das sehe ich auch so, bin aber kein Nationalsozialist. Frei nach Sarrazin, wenn ein NAZI behauptet in Dresden regnet es, werde ich nicht behaupten es scheint die Sonne.

    Aber wie geht es weiter und wie sieht dann das Meinungsverbrechen aus, deren Verhinderung selbst PI wohlwollend kommentiert?

    Vielleicht so: die Alliierten waren Kriegsverbrecher wegen der Bombardierungen und wenn Adolf gegen diese Verbrecher gekämpft hat, hat er Recht gehandelt und deswegen brauchen wir einen neuen nationalsozialistischen Führer wie Adolf.

    Oder wie?

    Gut, dass wenigstens die schlauen Dresdener guten Menschen das durchschaut haben und es erfolgreich verhindern konnten, dass die große Mehrheit der Restdresdener nicht mit diesen eigentlich undurchschaubaren Instrumentalisierungen der NAZIS in Kontakt treten konnten.

    Nicht auszudenken wenn das passiert wäre.

    Danke Ihr mutigen Dresdener Kämpfer gegen Rechts, gegen das Böse.

    Ihr seit Helden.

  105. #128 kaluga

    Die psychologische Kriegführung gegen Deutschland (mit dem Endziel „Deutschland verrecke“) wurde nie beendet. Sie wurde nahtlos von den Deutschen übernommen und läuft bis heute uneingeschränkt, sich steigernd, weiter.

    Er ist längst zu einem kulturellen Vernichtungskrieg gegen Deutschland ausgeartet. Und er wird geführt, von antideutschen, psychopathischen Spinnern.

    Das schlimmer daran ist, dass jetzt auch noch Gegner dazukommen, die diesen deutschen Schwachpunkt längst erkannt haben, und die nun versuchen mit ihren Ideologen in dieses deutsche, kulturelle Vakuum hinein zu expandieren.

  106. Sie ist eine „antideutsche Antifa-Aktivistin“ aus Dresden? Schade, dass „Bomber-Harris“ nicht auch ihre Großeltern erwischt hat.

    Dann gäbe es sie heute nämlich nicht. 🙂

  107. Selbst Teilnehmer an Dresden Raid verstehen oder verstanden nicht, was dieser befohlene Angriff auf die Stadt noch sollte!
    Und selbst Elizabeth II hat sich beim Wiederaufbau der Kirche beteiligt und damit deutlich gemacht, was sie empfindet bei solchem Vorgehen der eigenen Leute!
    Peinlich berührt bin ich, wenn man heute in deutscher Presse und offiziell von 20000 oder max. 25000 Opfern spricht! Abgesehen davon, daß man nicht weiß, wer alles in der Stadt war, habe ich in der Schule gelernt, daß es wohl eher 200000 gewesen sind! Aber das war vor der Grün-Linken-Sozi-Zeit! Möglicherweise liegt die wirkliche Zahl irgendwo dazwischen; aber runterrechnen ist voll daneben! Einen vernünftigen Grund dafür gibts nicht!

  108. Kanns nicht fassen, Putin zeigt doch wie dieser Humanmüll entsorgt werden kann. Haben Dresdener denn gar keine Achtung vor sich selbst?

  109. Femen-Aktivistin Debbie Anderson sagte: „Lieber antideutsch als pronational!“

    Soll nicht Debbie, sondern „debil“ heißen.

  110. Schon wieder halbe Sache – halb nackt.
    Und warum vermummt, wenn man seine halbnackte Sache für richtig hält?

    Was bei europäischen Femen generell nervt, ist diese Mentalität, die leider manche osteuropäische Frauen haben (Femen wurde in der Ukraine gegründet):

    ich bin Schlampe und verhalte mich wie letzte Schlampe, aber wenn mich jemand ficken will, muss er erst für mich viel Geld ausgeben (als ob ich eine Edelfrau bin) und dann schauen wir, ob ich in der Stimmung bin.

  111. diesen aufgestandenen heutigen Mausdreck als Nazis oder „Neo-Nazi“ zu bezeichnen, ist schon weit hergeholt, wer so etwas sagt, weiß nicht, was ein „richtiger“ Nazi war! Das waren Massenmörder und Förderer de Holoclaust…

    In Dresden starben nachweislich mehr als 80.000 Menschen bis zu 300.000. Man lese nur „Schlachthaus 5“ geschrieben von einem britischen Gefangenen, der in Dresden eingesetzt war. Viele Menschen verbrannten zu Staub und da wurde keine Fitzelchen gefunden. Tausende Frauen und Kinder wurden noch auf den Elbwiesen von amerik. Tieffliegern getötet, die dem Nachtangriff der Briten folgten.

    Mein Vater wurde als Verwundeter Soldat in Dresden nach dem Bombenangriff eingesetzt zur Leichenbergung. Er konnte nur den Kopf schütteln, wie fast jährlich die Zahlen der Toten nach unten korrigiert wurden, von Leuten, die keinen einzigen der Toten je gesehen hatten.

    Ich selbst saß als Kind im Bunker im Bombenhagel von Bomber Harris und ich hätte vermutlich dieser Femen eine „gefegt“ wegen Beleidigung von hunderttausenden von Toten… ich habe mit eigenen Augen gesehen, was Bomberharris angerichtet hat unter Zivilisten.. ich habe gesehen, wie Bombenopfer nach den Feuerstürmen ausgesehen haben…

  112. #140 unlustig (16. Feb 2014 15:03)

    So ein Unsinn. Ich finde die Brüste nicht schön. Viel zu klein.

    Außerdem würden sie hängen, wenn die Arme nicht angehoben wären.

    Noch nicht zu alt und schon ziemlich abgenutzt.
    Passiert halt, wenn frau als Matratze Unterstützerin dient.

  113. man sollte diesem antideutschem Feminsitenweib die Titten abschneiden. Wenn sie dann welche hätte.

  114. #123 Altsachse (16. Feb 2014 14:00

    —————————————–
    Beim lesen deines Beitrages kam mir der Gedanke, mein Gott der Altsachse ist auch zu alt zu denken

  115. Hmm, bisher hatte ich immer noch etwas Verständnis für die. Nu nicht mehr. Linksextreme Schwachmaten haben wir wirklich genug. Und ob die dabei ihre Titten zeigen oder nicht, macht bei solchen Blitzbirnen auch keinen Unterschied.

  116. Ob ich beabsichtige, Strafantrag zu stellen?

    Ich bin deutscher Bürger (kein „Nazi“, sondern einfach nur ein Bürger), und das Ding geht eindeutig zu weit.
    Das Mass ist voll! Und zwar bis oben hin.

    Ich darf um Feedback bitten, was §§ betrift. Sofern ich mich entschließe, geht die Anzeige heute noch raus. Ach ja: FEMEN ist keine für Frauenrechte demonstrierende Frauengruppe, sondern eine Partisanenfigur auf einem höchstpolitischen Spielfeld.
    http://german.ruvr.ru/2012_09_22/89046818/

    ______

    § 90a StGB – Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
    http://dejure.org/gesetze/StGB/90a.html

    § 189 StGB – Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener
    http://dejure.org/gesetze/StGB/189.html
    „Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    § 125 i.V.m. § 189 StGB – Landfriedensbruch
    http://dejure.org/gesetze/StGB/125.html

    u.a. § 131 StGB – Gewaltdarstellung
    http://dejure.org/gesetze/StGB/131.html

    last not least
    § 130 StGB – Volksverhetzung
    „Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraf“

    Zum historischen Hintergrund
    Es gibt Historiker, die von weit über 500.000 Opfern (nur die Toten gezählt) in Dresden sprechen. Dresden soll voll von Flüchtlingen gewesen sein, als es bombardiert worden ist. Die meisten der Opfer verbrannten bei lebendigem Leib.

    Also: Welche §§/Gründe treffen noch zu und sind geeignet, in schriftlicher Form an die Staatsanwaltschaft (ob man dort überhaupt reagiert/reagieren will/darf, ist noch eine andere Sache) geschickt zu werden?

    Ich fordere alle vernünftigen, ehrlichen, fleisigen und vor allen Dingen friedlichen Menschen auf, mitzuwirken und der katastrophalen, völlig menschenverachtenden Aktion dieser FEMEN und der Hinterleute (…wer auch immer dahinter steckt…) nicht nur einen Denkzettel zu verpassen, sondern zu helfen, diese Leute dort hin zu befördern, wo sie hingehören: Ins Gefängnis! Oder wenigstens raus aus unserem Land!!

    Wir Deutschen sind Menschen, keine Trottel!

  117. #147 nairobi2020 (16. Feb 2014 15:25)

    Hieß Dein Vater Karl B.? Besagter wohnte bei mir im Haus und erklärte mir, daß er auf dem Altmarkt eingesetzt war und daß sie dort in 12 Tagen etwa 70.000 Leichen – die Meisten unidentifiziert – verbrannt und die Asche Tonnenweise auf den Heidefriedhof karren mußten.
    Ich kenne keinen Dresdner, der sich der unsäglichen linken Propaganda zur Revisionierung anschließen würde. Die meisten, die sich für Menschenkette und ähnlichen Unfug instrumentalisieren lassen, sind Zugereiste.
    Diese unbefriedigte Femenschlampe gehört zumindest wegen Verherrlichung von Massenmord in ein Arbeitslager. Was glaubt die dumme Göre, warum die Engländer unsere Städte so schlimm vernichtet haben?
    Nicht nur daß sie mit diesen Bombardierungen angefangen haben (Deutschland hatte kaum Bomber, weil mehr Augenmerk auf die Entwicklung von Jägern und Langstreckenraketen gelegt wurde), die Bombardierung von Städten durch Deutsche fanden auch in jedem Falle im Rahmen von Kriegshandlungen und gedeckt durch die Haager Landkriegsordnung statt. Aus diesem Grunde war das auch kein Thema in Nürnberg.

    Offenbar galuben die Linken, die Engländer hätten unser Frauen, Kinder, Greise und Verletzten aus reinem Demokratieverständnis gebraten? Nein, es war reiner Nationalismus und die Angst, im Zentrum Europas einen starken Widerpart zu haben, der von der internationalen Finanzelite nicht kontrollierbar war, da die Währung „Reichsmark“ nicht vom Gold (welches Deutschland aufgrund Versailles nicht besaß), sondern von der Wirtschaftskraft gedeckt war. Spätestens seit Cassablanca war es den Deutschen bewußt, daß der Krieg auch durch die Beseitigung Hitlers nicht beendet werden würde, sondern Deutschland sollte ausradiert werden. (Deshalb auch die bekannte Sportpalastrede Göbbels‘).
    Das wissen natürlich diese kultur- und geistlosen Femenschlampen nicht, sondern sie lassen sich instrumentalisieren für Dinge, die sie nicht verstehen!

    *****************************

    # Simbo
    😆 Gruß! 😆

  118. Andererseits sollte man sich einmal kurz die Frage stellen, was die Mopsmausi damit erreichen wollte: maximale Aufregung und empörte Reaktionen bei eher konservativ (bzw. vernünftig) denkenden Menschen hervorzurufen. Das ganze wird dann von links dazu benutzt, eben diese konservativen Meinungen propagandistisch im Kampf gegen rechts zu verwenden; vor allem dann, wenn Kommentatoren hier solche Sprüche wie „T***ten abschneiden“ oder ähnliche Entgleisungen bringen. Somit: Ziel erreicht.

    Übergeordnetes Ziel der Linken ist es, in regelmäßigen Abständen und durch zunehmend krassere Aktionen die Reaktionszeit und die Grenzen der verbliebenen Reste der konservativ-bürgerlichen Mittelschicht zu testen, um somit ein Gefühl dafür zu bekommen, wie weit man schon ist mit der Umkrempelung der Gesellschaft.

    Über eines müssen wir uns klar sein-was Subversion, Agitation und Propaganda angeht, ist der Gegner ein Großmeister, dem wir aktuell wenig entgegenzusetzen haben. Die Identitären sind da auf dem richtigen Weg, aber zu klein und haben sich meines Erachtens auch mit der Auswahl eines an taktische Zeichen der Waffen-SS erinnernden Logos keinen wirklichen Gefallen getan, aber das ist ein anderes Thema. Je mehr wir uns von den Linken vorführen lassen und substantiell kein attraktives Gegenprogramm aufbieten können, wird sich nicht viel ändern. Reaktives Aufregen führt langfristig zu nichts, solange kein Handlungsplan dahintersteht mit dem Ziel, die Dinge langfristig zu verändern. Die Linken haben 45 Jahre des stetigen Aushöhlens gesellschaftlicher und kultureller Grundwerte gebraucht um da zu sein, wo sie jetzt sind…

  119. Hier was zum Spaß verderben:

    „Schöne Brüste“? – Ja, aber nun mal vorstellen: Wie hätten die vor 69 Jahren zu diesem Datum ausgesehen? : Verkohlt, verbrannt, zerfetzt – inmitten der Hölle von Leichenbergen:

    Übrigens waren es 125.000 – jawohl 125K (!), Ihr Geschichtsfälscher überall, und das MINDESTENS! So lernten es unsere Eltern nach dem Krieg noch in der Schule damals, bis die elenden 68er Gehirnwäscher übernahmen.

  120. Ich frage mich immer was das deutschhassende,Deutschlandfeinde in diesem Land wollen.Sollen sie egal ob Deutsche oder Ausländer in andere Staaten gehen.

  121. #60 Biloxi (16. Feb 2014 12:21)
    Zur Erinnerung: Rudolf Augstein schrieb über die Potsdamer Konferenz:

    „Das Gespenstische an der Potsdamer Konferenz lag darin, daß hier ein Kriegsverbrechergericht von Siegern beschlossen wurde, die nach den Maßstäben des späteren Nürnberger Prozesses allesamt hätten hängen müssen. Stalin zumindest für Katyn, wenn nicht überhaupt. Truman für die völlig überflüssige Bombardierung von Nagasaki, wenn nicht schon für Hiroshima, und Churchill zumindest als Oberbomber von Dresden, zu einem Zeitpunkt, als Deutschland schon erledigt war. Alle drei hatten sogenannte „Bevölkerungsumsiedlungen“ verrückten Ausmaßes beschlossen, alle drei wussten, wie verbrecherisch diese vor sich gingen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Potsdamer_Abkommen
    ———————

    WOW! Das sagte der alte Augstein? Respekt! Wer hätte das von dem SPIEGEL-Mann erwartet?

  122. #123 Altsachse (16. Feb 2014 14:00)

    Ich habe jetzt nicht richtig verstanden, ob Dein Beitrag sarkastisch gemeint war, gehe aber davon aus.

    Ich frage mich auch immer, was ein Nazi war oder ist?
    Nach der Definition der Linken gehöre ich sicherlich auch dazu, da ich das klassische Familienmodell bevorzuge und die Umverteilung von fleißg nach weniger fleißig nicht gut heiße.

    Die Bewohner, die in Dresden umgebracht wurden, waren sicherlich teils für, teils gegen Hitler. Die meisten jedoch wie heute auch, unpolitisch. Hitler verhindern wäre ebensowenig möglich, wie wir heute die Grünen oder die Linken verhindern können.
    Aber weil es nicht möglich war zu unterscheiden, vorsichtshalber alle umzubringen, finde ich doch eine sehr seltsame Strategie. Erst mal alle umbringen, die „Richtigen“ werden schon dabei sein – das haben nicht mal die gewagt, gegen die sich heute der „Kampf der Anständigen“ nach wie vor richtet.

  123. #139 BePe (16. Feb 2014 15:01)

    Wenn ihr Deutsche bald zur Minderheit im eigenen Land werden wollt, müsst ihr diese Dinge tun :

    1. weiter unentwegt abtreiben
    2. Die Systemparteien der Kultur des Todes CDU/SPD/Grüne/Linke wählen
    3. Die ganze Welt zu euch einladen, weil hier so viel Platz ist.

  124. Wenn die Staatsparteien nicht Willens und in der Lage sind, um deutsche Opfer zu trauern und einen Massenmord an Deutschen zu benennen, kümmert sich halt die NPD darum. Selber schuld.

  125. Fitnesstraining, Kampfsport und psychologische Schulung gehören zum Schulungsprogramm der zukünftigen Amazonen von Femen.

    Bereits wenige Monate später, im März 2013, kam Femens erstes Buch bei dem französischen Verlag Calmann-Lévy heraus.

    An erster Stelle der Verfasserliste des Gemeinschaftswerks firmiert jedoch nicht eine der Aktivistinnen, sondern eine gewisse Galia Ackerman, eine politische Journalistin, Übersetzerin, Aktivistin und Bloggerin bei der Huffington Post russisch-jüdischer Herkunft, die seit langem als straffe Putin-Gegnerin bekannt ist.

    Untersucht man Ackermans Umfeld, stellt sich heraus, dass sie zu einem Kreis (russisch-)jüdischer Intellektueller gehört, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dem Russland der Nach-Jelzin-Zeit den Weg zurück in die Diktatur zu attestieren und massive Wahlfälschungen, Verfolgung von „Meinungsverbrechen“, die Einkerkerung „politischer Gefangener“, ja, politische Morde und – im Zusammenhang mit den beiden Tschetschenienkriegen – „Genozid“ vorzuwerfen; ein Drittel der tschetschenischen Bevölkerung sei möglicherweise von Putin umgebracht worden. Mit „Meinungsverbrechern“ und „prisoners of conscious“ meint diese Intellektuellengruppe z. B. Michail Chodorkowski, dessen Wirtschaftsvergehen den russischen Fiskus immerhin um Milliardensummen brachten; zu den durch den russischen „Diktator“ Verfolgten gehören auch die russische Aktivisten-Gruppe „Pussy Riot“ und natürlich Femen.

    Die gut vernetzte Galia Ackerman hat offensichtlich die Femen-Mitglieder in Paris „adoptiert“; sie werden nunmehr von der erfahrenen Journalistin publizistisch betreut und vor ihren politischen Karren gespannt. Seit Februar dieses Jahres tritt Inna Schewtschenko ebenfalls in der Huffington Post als Autorin auf. Auffällig ist die Tendenz der Intellektuellengruppe, alle angeblichen Opfer Putins zu wahren Leidensheroen aufzubauschen. Ob Chodorkowski, Pussy Riot oder zuletzt Femen, ihr Kreuzweg lässt den des Heilands unbedeutend erscheinen. Stimmt die politische Richtung, läuft das publizistische Gebläse Ackermans und ihrer Meinungsgenossen auf Hochtouren.

    Einen guten Überblick über diese französische Anti-Putin-Gruppe konnten man sich durch die Veröffentlichung eines offenen Briefs am 31. Mai 2012 in Le Monde verschaffen,
    der eine sofortige Freilassung aller russischen „politischen Gefangenen“ forderte. Unterzeichnet war er von den Intellektuellen Bernard-Henri Lévy, Daniel Cohn-Bendit, Bernard Kouchner, André Glucksmann, Michel Hazanavicius, Bérénice Bejo, Enki Bilal, Pascal Bruckner, Nicolas Bedos, Nicole Bacharan, Dominique Simonnet, Galia Ackerman, Stanley Greene sowie von der Association Russie-Libertés, einem russisch-französischen Aktivistenzusammenschluss mit Internetpräsenz, auf der auch „Femen“ zum Thema erhoben wurde. Und was die dem Brief an Putin beigefügte Liste „seiner politischen Gefangenen“ angeht: Es kann kaum erstaunen, dass sich darauf auch die Namen zweier Pussy-Riot-Mitglieder finden.

  126. Femen will uns glauben machen, sie unterhielten sich mit Spenden der Anhängergemeinde und dem Verkauf von Fanartikeln, z. B. „Boobographs“, sogenannten Busenprints. Es halten sich jedoch Gerüchte, einer der Femen-Gönner sei der millionenschwere US-amerikanische Medienmagnat Jed Sunden gewesen, der 2004 die orangene Revolution in der Ukraine förderte und dem u. a. die englischsprachige „Kyiv Post“ bis 2009 gehörte. Sunden ist ein Unternehmer mit strikt neoliberalen Ansichten – für niedrige Steuern und den „minimal state“. Er trat für die Zerstörung sowjetischer Denkmäler ein. Neben geschäftlichen hat er offensichtlich auch politische Interessen in der Ukraine: Aus seiner kritischen Haltung gegenüber dem Kreml machte er nie einen Hehl und betonte stets die Gefahren, die für die neu gewonnene Unabhängigkeit der Ukraine von Russland angeblich ausgingen, auch in Blogs und persönlichen Kolumnen.

    Die nackten Brüste der Feministinnen sind eine Tarnung für jemandes Geld und seine politische Interessen.

  127. An die perfide, perverse „Bomber Harris“-Göre mit dem provokanten englischen Namen:

    Du weißt anscheinend nicht dass auch unzählige anglo-amerikanische Kriegsgefangene in dem Holokaust starben? Mal den Film SCHLACHTHAUS 5 ansehen!

  128. #161 Tolkewitzer (16. Feb 2014 16:33)

    Ich frage mich auch immer, was ein Nazi war oder ist?
    Nach der Definition der Linken gehöre ich sicherlich auch dazu, da ich das klassische Familienmodell bevorzuge und die Umverteilung von fleißg nach weniger fleißig nicht gut heiße.
    ——————————
    Ja, so ist es.
    Jeder, der normal ist, ist ein NAZI!

    Jeden Tag diese Hetze ist nur dazu da, von den unübertroffenen Lumpereien gegen uns abzulenken.

    Ich habe heute bei youtube einen belgischen Abgeordneten gehört, Laurent Louis, da bleibt einem die Spucke weg.

    Als ich den Verweis wieder suchen wollte, da hat google.de schon wieder Zensur geübt.

    Soviel Meinungsfreiheit war noch NIE im freiesten Deutschland aller Zeiten. 🙁

  129. Haben die Tanten sich eigentlich schon einmal überlegt, dass sich durch die Zurschaustellung ihrer käseweißen „Brüste“ maximalpigmentierte und Schwule auch beleidigt fühlen könnten!?

  130. also ich halte fest:

    Nacktbruestige ,aber Kopfverhuellte Mannsweiber mit erhobener Stalinfaust fordern ,dass eine engliche Zombiearmee wiederkommt ( sind da ja schon fast alle tot) und erneut Dresden in Schutt und Asche legt,obwohl Dresden 40 Jahre Kommunismus hinter sich hat und jetzt total auf Linie ist ,wie ein Altsachse hier weis,heisst im „K(r)rampf gegen Raechts“ -da Dresden ja so voll Nazis wimmelt und man es kaum abwarten kann richtig „bunt“ zu werden,wuerden da nicht noch die Restdeutschen leben,die aber jetzt per Bombenterror der Zombiearmee total ausgerottet werden sollen. Richtig?

    Und dass da nicht erst ein anstaendiges und stilles Gedenken mit echten Opferzahlen zelebriert wird, OHNE „Kampf gegen Rechts“ Neufaschisten, muss jetzt unbedingt Dresden nochmal eingeaeschert werden, auch wenn man selbst dabei verphosphorisiert wird!

    Das ist kompletter Irrsinn!

  131. Hier irrt PI. Erst die Etikettierung der Teilnehmer der Gedenkdeomonstrationen (13. Februar) als „Nazis“ hat zu der berüchtigten Stigmatisierung geführt. Die große Mehrheit waren aufrichtige Patrioten. Die Zahl der Toten lag eher bei 125.000.

  132. #171 Amanda Dorothea (16. Feb 2014 17:24)

    dass eine engliche Zombiearmee wiederkommt ( sind da ja schon fast alle tot) und erneut Dresden in Schutt und Asche legt
    ———————————-
    Die sind tot, aber die englische Armee lebt und schickt uns 6.000 Panzer!

    Britische Armee bringt 6.000 Fahrzeuge nach M’Gladbach
    http://www.welt.de/13906946 am 06.03.12

    Habt keine Angst, die werden hier nur geparkt…. 🙁

  133. #158 ridgleylisp (16. Feb 2014 16:22)

    Übrigens waren es 125.000 – jawohl 125K (!), Ihr Geschichtsfälscher überall, und das MINDESTENS!

    Ich gebe mich als böser Ketzer zu erkennen – ich weiß – und bin der noch immer nicht erschütterbaren Ansicht, daß die von Ihnen angeführten 125.000 eher nicht ausreichen werden, zumal dann nicht, wenn man die im Vergleich zu anderen Städten mit einer reklamierten Opferzahl um die 25.000 ungleich (!) höhere Anzahl der Bomber und vor allem der unzähligen Flüchtlinge reflektiert, die am 13. Februar 1945 die Stadt bevölkert hatten.

    Die denken wirklich, diese gravierenden und in der Massivität und im Vorsatz mit nichts vergleichbaren Verbrechen durch künstliches Herunterrechnen der Opferzahlen „weniger dramatisch“ aussehen lassen zu können. Sieger-Propaganda, auch wenn sie durch Gehirngewaschene noch heute weitergeführt wird, hat mit Wahrheit noch lange nichts nichts zu tun.

  134. #173 martin67

    Ach, sind die da um die Restdeutschen zu beseitigen-also „erloesen“, so aehnlich wie „befreien“ und fuer die moslemischen Bereicherer den Weg ganz frei zu machen?

    Oder will man alles ,um das Land neu besiedeln zu koennen mit Fluechtlinsenglaendern, da die Insel schon vermuselt wurde?

    Bloede aber auch, das Deutschland mal so garkeine Rohstoffe gross hat , man die Deutschen Geistesgroessen ermordet , gepaperclipt und das Volk dem Wahnsinn anheim gegeben hat-Umerziehung.

    Na zumindest liegt man dann aber strategisch in der Mitte und nichtmehr so abgelegen auf einer Insel.

  135. Der Bomber-Harris sitzt bestimmt schon neben Hitler, Stalin, Mao und Konsorten in der Hölle und diese häßliche Verrückte sitzt hoffentlich bald im Irrenhaus.

  136. #123 Altsachse (16. Feb 2014 14:00)

    Wehrt den Anfängen sage ich nur.

    Instrumentalisierende NAZIS raus aus Dresden, keinen Fußbreit den erbärmlichen, Menschen- verachtenden hetzenden NAZIS!

    PI finde ich Spitze.
    ———————

    So, Altsachse ist wohl auf die Systempropaganda reingefallen?

    Ich beurteile Menschen immer zuerst an dem was sie fertig bringen. Wenn das Demonstranten von der NPD sind, ist es mir egal. Die zeigen eben was gezeigt werden muss. Übrigens, ohne jemandem hier zu nahe zu treten, habe ich noch keine spezielle PI-Demonstration in Desden gesehen! Muss es ja auch nicht geben.

  137. OT

    Das Jahrtausend-Verbrechen: Politik und Medien arbeiten Hand in Hand an der Beseitigung des deutschen Volks

    „Deutschland wird abgeschafft. Von Deutschen.
    Das ist das vermutlich größte Verbrechen der deutschen Geschichte.

    Wir klagen an: Völkermord am deutschen Volk durch die eigenen Politiker gemäß der Resolution 260 der UN (von 1948) und dem wortgleich lautenden §§6 des deutschen Völkerstrafgesetzbuchs

    Sie besetzen politische Spitzenpostitionen, sind Umweltminister, Außenminister, Bundeskanzler, Parteivorsitzende – und sogar Bundespräsidenten. Sie sind Politologen, Soziologen, Sozial- oder Islamwissenschaftler und arbeiten mit aller Macht an der Abschaffung ihres eigenen Volkes. Sie sitzen an den Schaltzentralen der Meinungsindustrie, sind Redaktionsleiter an den Fernseh- und Rundfunksendern, gar Intendanten. Sie schreiben als Redakteure oder freie Journalisten ihre deutschenfeindliche Artikel oder Analysen. Sie führen Meinungsforschungsinstitute oder sonstige gesellschaftswissenschaftliche Institute: von dort streuen sie “politisch korrekte” Desinformationen über die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Deutschland.“

    http://michael-mannheimer.info/2014/02/15/die-jahrtausend-verschwoerung-deutscher-politiker-gegen-ihr-eigenes-volk/

  138. Passt schon.

    Die Femen_weibchen zeigen doch in aller deutlichkiet auf, warum in diesem trostlosem Lande Frauenquoten notwendig sind.

    Selbst bei herunter geschraubten Anforderungen ans Abitur,

    Orchideen_studiegängen für die besseren Mädels,

    trotz Einschleppung von muslimischen IQ-Protzen

    schaffen es die Mädels sonst nicht in die qualifizierten Berufe.

    Frauen bleiben Frauen, bestimmt, ob Mutter, wo sie überragende Fähigkeiten besitzen, das ist nicht gewiß.

  139. Femen waren für mich früher Kämpferinnen für mehr Gerechtigkeit, jetzt verachte ich sie nur noch, diese dämlichen Schlampen. Jawoll, Schlampen, Bitches ohne Hirn und Verstand.

    Ein bißchen Minizitz oder Kuheuter, einen blöden Spruch? Zur Revolution geht mehr!

    Geht heim, ihr Dummbackinnen, wir haben fertig mit Euch!

  140. Wenn ich mir dieses Mädchen so anschaue, das in diesem trostlosen Lande, dem Grossbordell Europas, so trist und orientierungslos da rumsteht auf der Strasse, wie auf dem falschen Planeten gelandet, und winkt noch in die Leere, als gäbe es ein Antwort im Weltraum, werde ich den Eindruck nicht los, dass es schon länger da rumspukt, es wirkt irgendwie hirntot auf mich, dieses Wesen, so fremd am Ort im eignen Land, mit diesem Gasmaskenüberrest im Gesicht, eine Art Untote, die wiederkommen muss und nicht mehr begreift, wo sie ist und wo sie herkommt. Könnte es sein, dass Bomber Harris sie schon längst getroffen hat? Ich kann gar nicht lachen, mich fröstelt.

  141. In #179 dürften erfahrene Internet Nutzer einen Cointelpro Aktivisten erkannt haben. Guten Tag in der Gruppe 😉

    ___

    Zum Artikel:
    Man darf nicht vergessen, daß es sich bei allem, was die Linken+Vaterlandsveräter aushecken, um Strategie“spiele“ handelt.

    Das Land ist voll von Ausländern, Migranten + „willkommene Arbeitskräfte“ genannt. Dass über 60% weder Berufs- noch nennenswerte Schulausbildung nachweisen kann, soll uns hier nicht weiter interessieren.

    Es geht um die „ethnische Mischung“, u.a. die Anreicherung von Maximalpigmentierten (die nur wir Deutsche nicht so rufen dürfen, wie sie sich selbst nennen) und andere „Willkommene“, die außer Einbrüchen nur noch die mitgebrachte Eigenschaft haben, daß eines der Lieblingsschnitzel der Deutschen allen Ernstes umbenannt werden MUSS. Gehts noch?

    Was ich sagen will ist, daß die „ethnische Anreicherung“ bald (bzw. in einigen Gegenden von D. jetzt schon) ein „zündfähiges Gemisch“ erreicht hat.

    Jetzt geht „man“ (die linken Bazillen, die auch den II. WK am Papier angezettelt haben -ich rede hier ausdrücklich NICHT von den Nazis….nicht fragen/meckern, sondern googeln…) dazu über, die nötigen Funken zu erzeugen.

    Absolut klar (für den Insider), daß die Provokation von „extern“ kommt. Am Beispiel FEMEN.

    Der Bürgermob (für den einfach+billig denkenden Menschen theoretisch völlig verständlich) schlägt ggf. zu, fängt die FEMEN Provokateurinnen ein, bindet sie auf Autoreifen und bomberharrysiert sie dann. Nur eben nicht aus der Luft, sondern mit einem Feuerzeug: Das Wort „Bomberharrysierung“ habe ich jetzt mal generiert; es existierte bis dato im inet noch nicht und lehnt sich an „Magdeburgisierung“ an.

    Wahrscheinlich wird dann auch die 70-Cent-Idiotenfutter-Presse auf den Fall aufmerksam.

    FEMEN sind willige (saudämliche) Spielfeld-Bauern, die im strategischen Spiel um die Weltherrschaft (gähn) geopfert werden.

    Wenn dann die Bomberharrysierung der beiden (immer unansehnlicher werdenden FEMEN-Weibchen – die Schrift am Busen ist längst nicht mehr erkennbar) den Höhepunkt erreicht hat, auch die beste Brandklinik der Welt keinen Rat mehr weiß, wird der zweite Schritt des Strategiespiels eingeläutet: Die Welt nennt Dresden eine Nazistadt „nichts gelernt aus der Geschichte“: Die Opfer werden voller Häme aus dem Ausland als Täter bezeichnet….Und der Deutsche nickt brav im Takt, und schämt sich.

    Doch auch das ist nicht das Strategische Ziel.

    Ziel ist es, auch den Braven zu Dummheiten zu provozieren. Mangels Ziel wird dieser sich dann am „zündfähigen Gemisch“ vergreifen, und die extra zu diesem Zweck ins Land gerufenen Ausländer „maßregeln“.

    Erst mit Beleidigung, dann mit Prügel, und später brennen wieder die Scheiterhaufen + Häuser. Wie dumm ist der Bürger, daß er das „Spiel“ nicht durchschaut…

    Die Weichen sind doch längst gestellt, daß sich in diesen (kommenden) lokalen Brand das Ausland einschaltet. Die Griechen z.B. Sie würden uns heute schon am liebsten lynchen, obwohl der deutsche Steuerzahler geblutet hat für die Griechen. Nur erhalten die kleinen Leute kein Geld, weil die „notleidenden“ gri. Banken das erhaltene Geld postwendend an deutsche, franz. + britische Banken zurücküberweisen, von wo sie sich das fehlende Geld zuvor geborgt hatten. Machts jetzt vlt. KLICK bei einigen?

    Tja, so sorgt man dafür, daß Unschuldige nicht nur verbrannt werden, sondern das Brennmaterial (zuvor) selbst bezahlen. Willkommen im Mittelalter.

    Was mich am meisten ankotzt ist die Tatsache, daß die Mehrheit der „klugen Deutschen“ das auch noch gut heißt, oder zumindest toleriert. Gedanklich bin ich längst dazu übergegangen -obwohl ich selbst Deutscher bin- daß es denen recht geschieht. Daß ich die Finger nicht ruhig halten kann, mag höchstens nervlichen Gründen zuzuschreiben sein.

    ____

    zu #173
    Daß die Britten 6000 Panzer nach D. bringen, muß nicht schlecht sein. Obwohl unsere von Schwachmaten durchzogene Armee derzeit noch kontranational agiert, kann sich das ganz schnell ändern. Tja, und dann hat der Deutsche (…wenn er mal wach würde…) auf einen Schlag 6000 Panzer mehr 😉

    Ansonsten ringt mit die Blödheit und fast schon militärisch verteidigte Vorsatzblindheit meiner Landsleute nur noch ein Gähnen ab.

    Gute Nacht, mein Deutschland.

  142. #181 Regine van Cleev

    Sie lassen mich auch froesteln. Die unnatuerliche Blaesse ist mir auch aufgefallen, jetzt beim genaueren Hinschauen faellt auch der leicht blaeuliche Ton auf. Dazu wirkt die Schrift auf der Haut,als haette man eine Leiche bemalt.

    Ist mir schon oeffters bei diesen Wesen unbewusst aufgefallen-aber Jetzt wo Sie es so gut beschrieben..grusel

  143. Es findet zu Anfang des dritten Jahrtausends

    für jeden verbalen Landesverrat,
    für jede ruchlose Selbstkasteiung,
    für jedes – sanktionslose – Beleidigungsdelikt gegen das Heimat- und Vaterland und gegen die unzähligen eigenen zivilen Opfer, bar jeder Schuld, des Zweiten Weltkriegs

    sich problemlos und in Windeseile
    in unserem – nicht zufällig so heißenden – Gemeinwesen

    ein linksrotierendes Lästermaul,
    eine IQ-minimierte Antipatrioten-Fratze,
    ein gefühlsduseliger Gutmensch, dessen Güte sich im Herabmindern des ausländischen und Emporsteigern des inländischen Unrechts erschöpft.

    VAE VICTIS!

  144. #182 NurEinBuerger

    „Cointelpro“ bin ich! Da musste selbst ich, kenne mich eigentlich recht gut aus, erst einmal setzen und nachschlagen.

    Von wem werde ich gesteuert, frag ich mich nun.

    NSA, CIA, KGB,BND, Mossad, MI5?????

    Das ist ganz schön krass, moa Lieber ;-))

  145. #182 NurEinBuerger (16. Feb 2014 19:58)

    Daß die Britten 6000 Panzer nach D. bringen, muß nicht schlecht sein.
    ————————————-
    Du glaubst aber nicht, dass die hier ganz einfach geparkt werden, weil es in Kleinbritannien keinen Platz mehr gibt…..

    So ein Panzer-„Umzug“ über den Kanal und Land kostet mehr als ein vergoldeter Parkplatz.

    Wahrscheinlich rechnen die Emmpeiers schon mit Unruhen und möchten wieder mal einen Weltkrieg anzetteln.
    Auch wenn sie kein Weltreich mehr haben.

  146. Frauen müssen ihre Titten zeigen, um beachtet zu werden? Welcher Mann zeigt denn seinen Schwanz, um eine politische Botschaft zu vermitteln?
    Die Kampflesben ähh Feministinnen sind mittlerweile so gleichestellt, dass sie nicht mehr klar denken können.

  147. #188 martin67 (16. Feb 2014 21:18)
    #182 NurEinBuerger (16. Feb 2014 19:58)

    Daß die Britten 6000 Panzer nach D. bringen, muß nicht schlecht sein.
    ————————————-
    Du glaubst aber nicht, dass die hier ganz einfach geparkt werden, weil es in Kleinbritannien keinen Platz mehr gibt…..

    So ein Panzer-”Umzug” über den Kanal und Land kostet mehr als ein vergoldeter Parkplatz.

    Wahrscheinlich rechnen die Emmpeiers schon mit Unruhen und möchten wieder mal einen Weltkrieg anzetteln.
    Auch wenn sie kein Weltreich mehr haben
    ———————–

    Nein glaube ich auch nicht. Eher an dieses Szenario:

    Die Panzer gehen nach NRW! Aha! Weil das KALIFAT NRW für Deutsche ja schon unhaltbar geworden ist, und die deutsche Kalifats-Politiker Jäger und Co ja schon auf islamische Übernahme setzen, wird es zu einem Sicherheitsproblem werden. So werden es vielleicht die Briten übernehmen müssen. Die haben ja noch ein bisschen Kampfmoral. Und mit 6000 Panzern kann man ja ein Land noch halten.

  148. #176 FW (16. Feb 2014 18:22)
    Der Bomber-Harris sitzt bestimmt schon neben Hitler, Stalin, Mao und Konsorten in der Hölle und diese häßliche Verrückte sitzt hoffentlich bald

    Harris war ein Kriegsverbrecher der übelsten Sorte.

    Meine Mutter war ab August 1944 Flakhelferin in ihrer Heimatstadt Koblenz. Sie ist heute noch stolz darauf, bei mehreren Angriffen den Tommys ordentlich eingeheizt zu haben. Ihre Batterie hatte die höchsten Abschußquoten.

  149. #191 ridgleylisp (16. Feb 2014 22:27)

    Nein glaube ich auch nicht. Eher an dieses Szenario:

    Die Panzer gehen nach NRW!Aha! Weil das KALIFAT NRW für Deutsche ja schon unhaltbar geworden ist
    ————————————-
    Nee, die gehen dahin, weil das britische Besatzungszone ist.

  150. Hallo @martin67/#188 (#187 mit dem getroffenen Cointelpro Dog lassen wir jetzt mal außen vor 😉
    Nein, auch ich glaube nicht, dass die Briten 6000 Panzer nur „einfach so“ bei den Krautern „parken“. Mir fällt auf die schnelle aber auch nichts ein, was dahinter stecken könnte.

    Erinnern tue ich mich nur, dass „der grosse Plan“ bei gewissen elitären „Unkrautern“ immer schief gegangen ist. Die können einfach NICHTS richtig, ohne auf Deutsche Technologie zurückzugreifen *schmunzel*

    ____

    Nun zurück zum Thema FEMEN. Mir ist da heute Abend (an der Theke) etwas wirklich verstörendes passiert. Es hat direkt mit dem Thema hier im Threadt zu tun. Lasst euch überraschen und staunt genau so wie ich.

    Also, ich habe das Ding mit FEMEN ausgedruckt. Weil ich die Leute an der Theke kenne, habe ich allerdings den Bericht aus der 70-Cent-Idiotenfutter-Presse (sprich BI_LD) gedruckt. BI_LD ist sowas wie „Kult“ a.d. Theke. Wa si.d. BI_LD steht, glaubt jeder 😉

    An der Theke saßen zwei für das Dörfchen sozusagen intellektuelle, halbwegs Nüchterne und haben sich unterhalten.

    Einer davon war F.P. aus W. bei O. Die ausführlichen Abkürzungen haben ihren Sinn, auch wenn sie hier zum Thema keinen Bezug darstellen. Nachfolgend nenne ich diese (gleich näher beschriebene) Person nur noch FP. Die Person, mit der FP sich unterhalten hat, spielt keine Rolle. Sie ging auch frühzeitig weg. Wir waren dann nur noch zu viert, und die Bedienung war auch schon weg.

    Neben den sich ruhig unterhaltenden Beiden waren noch zwei lustige Gesellen anwesend. Einer hatte gerade Geburtstag, war also schon „angedüddelt“, und der andere auch nicht viel weniger. Es wurde gelacht, und gealbert. Sagen wir mal, eine Kommunikation mit den beiden war -gerade noch- möglich.

    Ich war ziemlich angekratzt wegen dem Ding in Dresden und habe das auch kund getan. Ich habe gesagt, „Dresden ist zum 2. Mal bombardiert worden“, um die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken.

    Das erwartete „hähh, spinnst du?“ kam wie erwartet sogleich darauf.

    Ich sagte „leider nein, sieh es dir selbst an. Man muß die Menschen ja nicht aus der Luft bombardieren“.

    Alle haben gelacht (der Artikel war sehr klein gedruckt, das Licht dunkel). Sie haben es nicht gelesen.

    Ich habe (kopfschüttelnd) gefragt, ob sie völlig verblödet wären, darüber zu lachen. Ich meine, so blau war keiner, dass man darüber nciht mehr reden konnte.

    Dann fing FP an zu lesen und wurde ganz ruhig. Die anderen wurden auch ruhig, und haben sich ebenfalls interessiert.

    Als dann die anderen lasen, hat FP (eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse, den ich kenne) angefangen, mich in Bedrängnis zu bringen. Ich habe das erst gar nicht wahr genommen, hilt es für -konstruktive- Kritik. Doch es war etwas anderes: Es war Provokation, um mir Infos zu entlocken.

    „Was ich damit sagen wollte“, fing er z.B. an, und ob die Deutschen nicht „die Schlimmen“ seien, usw.

    Ich habe ihn gefragt, was er damit meint, und dass er doch selbst Deutscher ist, und was seine Frage mit dem zu tun hat, was hier in der Zeitung zu sehen ist.

    Dann hat er gesagt JAAAA, und fing mit dem Holocaust an, und ob ich das denn richtig finde……

    Hähhh, habe ich gedacht, was geht denn jetzt ab?

    Habe auch gefragt, was der Holocaust mit der Sache in Dresden zu tun hat?

    Dann sagte er, dass die Deutschen Kinder vergast hätten….

    Dann habe ich (völlig verduzt) gefragt, ob damit gerechtfertigt ist, dass nackte Weiber sich Kriegsverbrechernamen auf die Titten schmieren, nackt über einen Platz einer Stadt laufen, die im Krieg unsagbares Leid erfahren hat, und die Bombardierung verherlichen…..

    Dann hat er wiederholt (ohne auf meine Frage einzugehen), die Deutschen haben Kinder vergast (das „Argument“ folgte dann noch 3 oder 4x, völlig stereotyp). Ich muß dabei sagen, dass FP bei der Bundeswehr war.

    Er hat letztendlich nicht konkret geantwortet, sondern wollte mich -den Eindruck hatte ich nicht nur 1x- dort hin führen, dass ich sage, „dass der Tod eines Deutschen schlimmer ist als der eines Nicht-Deutschen“. Er hat sogar mehrfach in diese Richtung gefragt, die ich stets gleichbleibend verneint habe. Ich habe gesagt, es gibt keine mir bekannte Begründung, die das Verhalten von FEMEN rechtfertigt.

    Er sagte dann, was daran so schlimm sei?

    Ich antwortete, das sei a) ein Ausdruck schlechter Erziehung, b) gegenüber den Opferfamlien ein völliger Faupax und c) u.U. verboten (siehe o.g. §§).

    Es wurde sogar laut, als ich ihm sagte, er solle mir nicht das Wort im Mund rum drehen.

    Ich habe gesagt, dass weder das eine (Tot eines Nicht-Deutschen) noch das andere (Tot eines Deutschen) miteinander zu tun haben und auch nicht miteinander aufgerechnet werden dürften.

    Ich habe sogar diverse ausländische Verhalten aufgeführt (Familienfehden), um ihm klar zu machen, wohin solche „Aufrechnungen“ führen.

    Im Endeffekt ging es ihm offenbar darum, mich diverser Kriegsleugnerei zu überführen.

    Mir ging es darum, ihm klar zu machen, daß es keine Rechtfertigung gibt, Mord gegen Mord aufzurechnen. Doch ich lief vor eine Wand. bzw. lies er mich vor dieselbe laufen.

    Hier im Threadt steht ein sehr zutreffender Satz (#133), den ich zitiere: „Unschuldig ermordete Menschen sind unschuldig ermordete Menschen, ob Juden, Chinesen, Ukrainer, Kambodschaner, Ugander, Ruander oder Deutsche. Wer Völkermord verherrlicht – egal von wem – nur, weil er angeblich an den „Richtigen“ verübt wurde
    – hat das Menschliche hinter sich gelassen.“.

    Ich habe zu der Zeit ehrlich gesagt nicht sofort kapiert, was er beabsichtigt, weil ich ihm (dem Stammgast) das nicht zugetraut hätte. Ob er das Tonband in diesem Gespräch (es gab keinen Streit, war aber laut) schon laufen lies, kann ich nicht sagen. Ich habe das nie erwartet, und ich war darauf nicht vorbereitet.

    Ich bin dann kurz weg, weil ich mich über mich geärgert hatte, das Thema angesprochen zu haben.

    Nach 10 Min bin ich wieder rein. Die Bedienung hatte Schmerzen in den Beinen und und bat mich, ob ich die Theke noch 30 Minuten zu Ende führen könne.

    Die Person, die sich mit FP unterhalten hat, war schon gegangen. FP (relativ nüchtern) saß neben den beiden sehr alkoholisierten, aber lustigen Zeitgenossen. Vorher sass er genau am anderen Ende der Theke.

    Bei den lustigen Zeitgenossen war jemand, der sich einen Spaß machte, wie Hit_ler zu reden (jaja ich weiß, darüber kann man streiten, war aber nun mal bei ihm so). Bis auf FP waren alle blau, so daß ich auf die Laberei nicht geachtet habe (obwohl es mir unangenehm war, die verstellten Stimmen klangen mehr wie im Irrenhaus).

    Es war auch nicht „braun“ gemünzt, sondern dummejungenhaft. Wobei die Bezeichnung „dummejungenhaft“ im Zusammenhang mit dem WW2 absolut daneben ist. Weiß nicht, wie ich dieses rumkaspern sonst beschreiben soll. Es war unangenehm, aber nüchterne Leute saßen nicht an der Theke (bis auf FB), und betrunkene sagen selten sinnvolle Dinge.

    Zu meinem Erstaunen fing FB auch an zu reden wie Adolf Hitler (weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, eben so mit der Betonung bei jedem Wort).

    Da er mir gegenüber den „Linken“ gemimt hat, bin ich hellhörig geworden.

    Ich wollte eigentlich nur meine 2 Blätter einsammeln, die Gläser spülen und dann den Abend beenden, wie mir aufgetragen wurde, habe mich dann aber daneben gesetzt und den verschiedenen Hitler-Sprach-Doubeln zugehört. Weil ich nicht wußte, warum der (nüchterne) FP dabei so gut gelaunt mitmacht.

    Person 1 kam auf die Idee zu fragen, ob ich weiß, ob nach dem Vorfall in Dresden die Luftwaffe schon gestartet sei….

    Trotz der bedrückten Stimmung (meinerseits) mußte ich lachen. FP !(!!) griff das mit der Luftwaffe auf. „Ab 21:30 wird zurückgeschossen“, sagte er mit tiefer Stimme, sich bei den anderen beiden (betrunkenen) mehr und mehr beliebt machend.

    Dann überschlugen sich die Ereignisse.

    Zuerst fiel mir auf (ich war völlig perplex), wie er mit dem Handy Aufnahmen machte. Wie das im Bekannten- oder Freundeskreis ist, sagt man erst mal nichts. Weil man es nciht glauben mag und um sich nicht zu blamieren, wenn man sich irrt. Doch ich habe mich nicht geirrt! FP hat alles auf Tonband aufgenommen (obwohl er selbst auch wie Hitler gesprochen hat).

    Völlig eskaliert (fast explodiert) ist die Situation, als er den einen der beiden (Person 1) animierte zum Hitlergruß. d.h. FP stand zuerst auf und grüßte, und Person 1 – in guter Bierlaune – tat es ihm lautstark nach.

    Dann ging alles sehr schnell:
    Ich hörte nur noch klick-klick-klick-klick (vier mal), und sah das Handy in FPs Hand, wie er Person 1 und mich (ich saß daneben) fotografierte, währenddem dieser die Hand noch oben hatte.

    10 Sekunden saß ich baff da und habe gedacht „Was bitte ist das jetzt?“. Weitere 10 Sekunden (ungefähr) habe ich überlegt, ob mir ein Bild bei Facebook wert ist (es gibt von mir noch kein Foto im inet), eine „Szene“ zu machen. Die folgenden 10 Sekunden habe ich beschlossen, keine Szene zu machen.

    Dann erwachte ich aus der Starre. Trotz meiner 3 oder 4 Bier war ich plötzlich hellwach.

    Nee, habe ich gedacht, das war nicht für Facebook. Das war etwas anderes! Ich habe FP aufgefordert, die Bilder sofort zu löschen.

    Er fragte, was ich für ein Problem hätte?

    Ich sagte, dass ich das nicht gut fände, dass er heimlich Gespräche mitschneidet und ungefragt Fotos macht, und dass ich gerne hätte -besziehungsweise dass ich sofort hier und jetzt darauf bestehe- dass die Fotos gelöscht werden.

    Ich bestand darauf, die Fotos zu sehen. Er hat mich dabei noch verarscht und nach den ersten beiden Fotos (die er tatsächlich auf seinem Handy hatte) einen Knopf gedrückt…und dann war der Explorer zu sehen. „Mehr Fotos gäbe es nicht.“ sagte er.

    Was mich stutzig machte war, dass er nicht einfach so Fotos machte, sondern im richtigen Moment blitzartig vom Barhocker aufsprang, kerzengerade mit dem Handy da stand und die „Grüßende Person 1“ (nebst meiner Person) mit Dauerklicks eindeckte.

    Ja, es war eigentlich sein aufspringen, gleichzeitiges Zücken des Fotohandys und sofortiges Fotografieren (das hat, glaube ich, insg. keine 2 Sekunden gedauert). Das war nicht aus der Gelegenheit, sondern das war geplant, und provoziert!

    Und jetzt frage ich mich/euch, was ich mir da eingebrockt habe, und WER das ist, mit dem ich es heute Abend zu tun hatte? Wer es als Person ist, weiß ich, denn er ist Stammgast. Aber ab eben ist er mir so fremd, als hätte ich ihn nie zuvor gesehen. Kann es sein, dass ich/wir da einen von den Schmutzfinken in die Hände gefallen bin/sind? Paranoia hin-oder-her, aber die Fotos in der Situation sind mehr als ungewöhnlich. Was für die Fotos schon gilt, aber Gespräche von Besoffenen in der Kneipe nimmt keiner ohne Grund auf, soviel dürfte fest stehen.

    Die Bedienung war wie gesagt gerade weg. Man hatte mir die Bewirtung der drei Personen anvertraut. Die Kneipe war schon geschlossen.

    Ich habe ihm gesagt, nachdem Person 1 + 2 dann weg gingen, er solle austrinken und dann bitte gehen. Er saß aber da, und wollte mich in ein Streitgespräch verwickeln (er wurde sogar laut, bis zu schreien, obwohl er nüchtern war).

    Dabei hatte er die Hand am Handy. Er hielt das Handy verdeckt. Deutlicher kann man es nciht zeigen: Er nahm erneut auf!

    Ich habe ihm gesagt, er soll die Finger von der Aufnahmetaste lassen, austrinken und gehen.Es war wahrscheinlich gut, dass ich mich auf keinen Streit eingelassen habe, denn darauf hatte er es abgesehen.

    Er provozierte selbst dann noch, als er vor mir her raus ging. Ich hätte „Verfolgungswahn“. Und er log plötzlich, daß er keine Fotos gemacht hätte. Ich sagte noch „Du Clown hast mir doch die Fotos selbst gezeigt, und jetzt geh‘ bitte weiter“.

    Als er ging (das ist erwähnenswert), kam er zunächst hinter die Theke, genau auf mich zu. Er hielt das große Weizenbier Glas vor sich. Weil er hinter der Theke nichts verloren hatte (ich war nur noch allein mit ihm), aber trotzdem auf mich zukam, fühlte ich mich unwohl und wich vorsichtig zurück.

    Es ist nicht üblich, das Gäste selbst abräumen und hinter die Theke gehen, um die Gläser zum Spülbecken bringen.

    Mit „Verfolgungswahn“ hat das ganze ganz bestimmt nichts zu tun. Fakt ist, dass ich heute eine sehr bekannte Person bei heimlichen Ton- und Bildaufnahmen ertappt habe, und dieser Person sehr, sehr unangenehm war, dass ich es gemerkt habe.

    Was ist da passiert? Wie hätten sich andere verhalten an meiner Stelle? Was heute passierte, ist völlig unüblich, trotz Alkohol. Das verstörende aber ist, dass FP annähernde nüchtern war. Das absurde ist, dass es der Mann der Aushilfsbedienung ist. Ich weiss nicht, wie ich es dem Wirt morgen sagen soll, und ob er es überhaupt glaubt. Einer der beiden von der Theke saß noch hinten in der Küche (ich hatte ihn gebeten zu warten, bis FP weg ist, weil es mir unheimlich war, mit ihm allein zu sein) und er hat einiges mitgehört, was vorne vor sich ging. Er war trotz Bier völlig irritiert. Nein, das war nicht normal, was ich heute (gestern) Abend erlebt habe.

  151. #194 NurEinBuerger (17. Feb 2014 03:21)

    Ein bisschen schlaflos habe ich Deinen langen Text gelesen. Das ist ein merkwürdiges Erlebnis und ich kann mir vorstellen, dass Du jetzt eine unruhige Nacht hast.
    Der Typ von der Bundeswehr macht auf mich den Eindruck von jemandem der in Provokation und Beweissicherung geschult ist. Nun ja.

    Wichtig ist in solchen Fällen: Du hast nichts Strafwürdiges von Dir gegeben, er hat Andere zum Hitlergruß angestiftet und sie dabei fotographiert. Das ist wohl beides strafwürdig, würde aber angesichts Deines hier veröffentlichten Gesprächsprotokolls eher blöd für ihn als für Dich oder die Betrunkenen ausgehen.

    Dennoch: Solche Typen sind sicher vielschichtiger als sie sich präsentieren. Vielleicht wollte er von Dir was hören, was er dann noch weiter getrieben hätte.

    … Wobei ich habe es gerade noch einmal durchgespielt, es macht eigentlich keinen Sinn.
    Am Ende ist er nur ein mieser Provokateur, der in den vergangenen drei Wochen schlecht bis gar nicht gevögelt hat oder ’ne Klemmschwuchtel ist.

    Mach Dir keine weiteren Sorgen, einen Bogen um Konfrontationen mit ihm wirst Du automatisch machen und das wird möglicherweise auch von ihm so erwidert.

    Ich habe neulich was ähnliches gehört. Im Kampf gegen Nazi-Deutschland und im Zusammenhang mit Kriegsschuld, Holocaust und KZs sind ja ALLE DEUTSCHEN noch immer der Kollektivschuld unterworfen. Egal dass Hitler nie wirklich von einer überwältigenden Mehrheit hier gewählt worden wäre. Egal.
    Wenn also Zahlen und Begebenheiten von etwa der Sowjetunion gefälscht wurden wie beispielsweise Katyn, dann gilt das heute mitten unter Akademikern als okay. Ist ja gegen die Nazis gerichtet.

    Es geht Menschen nicht um „die Wahrheit“ und es geht ihnen nicht um Fakten, es geht nur darum, einem Feind auf den man sich weltweit scheinbar geeinigt hat alles unterzujubeln, auch Taten für die er nicht verantwortlich ist. Weil: Er war ja der einzige Teufel.

    Da spielt dann auch keine Rolle, dass Stalin noch weit mehr Menschenleben auf dem Gewissen hat, Tito ebenfalls aus rassistischen Gründen Menschen töten ließ und sogar die DDR-Führung Andersdenkende (da denke ich immer an Rosa Luxemburg: „Die Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden!“) im Westen aufspüren, entführen und umbringen ließ.

    In einem Umfeld, dem es also wichtiger ist, moralisch oder pseudo-moralisch zu argumentieren, da hast Du es mit dem Anspruch der Wahrhaftigkeit schwer. Da ist es dann auch nicht wichtig, ob jede Dokumentation im Fernsehen den Tatsachen entspricht oder einfach nur eine „gute Geschichte“ erzählt.

    So einfach ist das und da brauchst Du keine Holocaust-Leugnung oder Hitler-Sympathien zu haben. Habe ich auch nicht, im Gegenteil, aber „die Wahrheit währt am Längsten“.

    Auch deshalb fechte ich lieber für Fakten als für Interessen… Ich hasse Fakes! Und ich mag keine Gesinnungsschnüffelei. Das ist es was Du heute Abend erlebt hast. Gesinnungsschnüffelei. Und Du warst einem Verdacht ausgesetzt, der anmaßend war.

  152. #194 NurEinBuerger (17. Feb 2014 03:21)

    Dein Erlebnis erinnert mich stark an die Stasi. Am Stammtisch gaben die sich auch häufig als Armeeangehörige aus, falls sie mal in Uniform gesehen werden sollten.
    Alsdann provozierten sie Gespräche, politische Witze und Gesten, indem sie sich dabei am politisch unkorrektesten benahmen.
    Heute haben wir ja Meinungsfreiheit (kurzer innerlicher Lacher), die sofort mit § 130 ff. gedeckelt wurde.
    Dein Erlebnis ist genau die Methode, unliebsame Themen aus der öffentlichen Diskussion herauszuhalten.
    Aus Angst, vielleicht zu verlieren, was man sich bisher geschaffen hat und womöglich sogar im Alter nicht versorgt zu sein, spielt man dieses perfide Spiel mit, ob man will oder nicht.
    Genau so, wie wir es in der DDR und unsere Eltern und Großeltern im III. Reich gewohnt waren.
    Dabei ist es völlig egal, ob man recht hat oder nicht. Wenn es sich gegen die vorgegebene Linie richtet, hat man selbst mit besseren Argumenten oder Beweisen keine Chance.
    Schaue Dir nur die Opferzahlen von Dresden an.
    Nach dem Kriege gab es Beweise. Diese wurden in Archiven gesammelt (Totenscheine, die erstaunlicherweise auch in den letzten Kriegstagen noch geflissentlich ausgefüllt wurden, Gegenstände, mit deren Hilfe unbekannte Tote über die Vermißtenmeldungen idendifiziert werden konnten, etc.).
    Diese Archive waren meist unzerstört und wurden deshalb nach dem 8. Mai von den Russen genutzt. Dabei ging vieles verloren bzw. wurde der gewünschten Meinung angepaßt. Hierzu gab es zwischen den Engländern und den Russen übrigens eine Gentleman Agreement, daß man gegenseitig die Zahlen, die auf Kriegsverbrechen schließen ließen, gering halten sollte.
    Walter Weidauer, damals KPD- (später SED-)Oberbürgermeister von Dresden, hat Anfang der Fünfziger sein Buch „Inferno Dresden“ geschrieben. Mit noch frischen Eindrücken und einer großen Menge noch zur Verfügung stehenden Unterlagen, zu denen er in seiner Position Zugang hatte, schrieb er niedrig ansetzend von ca. 135.000 Toten, davon wurden allein auf dem Altmarkt ca. 68.350 eingeäschert. Bevor das Buch herauskam, erhielt er Besuch von der russischen Kommandantur, die ihm „nahelegten“ die Zahl so nicht zu veröffentlichen. Also verschwand vorn eine Eins und bei den Altmarkt-Einäscherungen hinten die Null.
    Wir haben in der Schule die Zahl von 35.000 gelernt – und das will was heißen, konnte doch sonst die Zahl der anglo-amerikanischen Terroropfer nicht hoch genug sein.
    Nun hat politisch gewollt wiederum eine sogenannte „Historikerkommission“ den Auftrag erhalten, diese Zahl nochmals zu überprüfen und hat, wie es die heutigen Historiker nun mal gerne tun, die noch verfügbaren Unterlagen zusammengerechnet und kam auf die Zahl 18.000.
    Darauf kommt man, wenn man die Zahl der Namen, die auf der noch vorhandenen bruchstückhaften Liste auf dem Heidefriedhof und die Gräberinschriften auf den restlichen Friedhöfen zusammenzählt (das habe ich ebenfalls einmal getan). Als dann ein Sturm der Entrüstung unter den noch lebenden Zeitzeugen einsetzte, korrigierte man die Zahl leicht nach oben und legte max. 25.000 fest. Dies ist nun in Wikipedia und den Schulbüchern verewigt.
    Wehe, es wertet einmal jemand die Akten aus der Sowjetunion oder noch schlimmer, wie es David Irving getan hat, die zugänglischen englischen Akten aus(die meisten sind noch bis 2017 gesperrt – warum wohl?).
    Das kann dann nur ein ewiggestriger Holocaust leugnender Neonazi sein, der einen Platz in der Gesellschaft nicht wert ist.
    – Und deshalb phtographiert man unbescholtene Bürger mit eigener Meinung einschüchternd am Tresen!

    Also – hält man die Fresse und tauscht sich anonym im Netz aus, weil man sonst vielleich noch wahnsinnig werden würde, ob der vielen Lügen um einen herum.

    Gleiches betrifft natürlich, wie es z.B. Micheal Stürzenberger regelmäßig erfährt, Islam-, Genderwahnsinn-, Klimaerwärmungstheorie- und andere Kritiker.
    Wer mit dem Strom schwimmt, darf sogar mal „über die Stränge schlagen“, sei es seine pädophilen Neigungen ausleben oder mal einen Rauschgifthändler killen. Dafür wird dann schon jemand aus dem oben angeführten Lager gefunden und zur Verantwortung gezogen oder eine Vertuschungsstrategie gefunden werden. Und in diesem Falle darf man auch mal auf einem zentralen Platz in einer Deutschen Großstadt Massenmord und Kriegsverbrechen (der anderen, versteht sich!) straflos gutheißen!
    Aufbegehren gibt es nicht, dann würde man ja automatisch zu den Bösen gehören und wer will das schon. Also bleibt die Hoffnung, daß die heutigen „Bösen“ eines Tages wieder die Guten sind, wie es bis vor etwa 50 Jahren im Westen Deutschlands noch der Fall war (dann ging mit den 68ern der Untergang des Abendlandes los).

  153. Nur mal eine Frage. Rein aus Interesse.

    Finden sich alljährlich am 6. August in Hiroshima ebenfalls hysterische Nacktivistinnen (auch aus anderen Ländern) am Atomic Bomb Dome ein und recken ihre lächerlichen Hühnerbrüstchen-Surrogate in die Höhe, auf denen geschmiert steht:“ Thank you, Paul Tibbets, do it again!“

  154. Das diese ´Ladies´ einen an der ´Klatsche´ haben ist ja hinreichend bekannt.
    10% gute Aktionen, 90% Schrott.

  155. #199 Hammelpilaw (17. Feb 2014 12:27)

    Ich vermute mal, bei den Japanern ist wenigsten innerlich noch eine Menge Samurai-Blut am köcheln.
    Das würde den Femen-Schlampen schlecht bekommen, zumal sie bei der Aufschrift auf japanisch vermutlich mehr Fläche benötigten. 🙂

  156. #200 Rettirzuerk Wesener (17. Feb 2014 12:44)

    10% gute Aktionen, 90% Schrott.

    Was war das Gejubel bei PI groß, als die bekloppten Weiber islamkritische Aktionen machten (war, glaube ich, gegen den IKEA-Katalog gerichtet).

    Spätestens jetzt haben die sich hiermit bis zum jüngsten Tag diskreditiert, und ich hoffe inständig, dass nicht wieder Lob und Dank auf PI zu lesen ist, wenn die Dungschleuder Femen ihren Mist zufällig mal „in die richtige Richtung“ befördert hat.

    Ach ja, noch ein böses Wort an die inFAMEN Schlampen: Ihr habt so dermaßen flache kleine Brüstchen, dass der Edathy sich an euch ergeilen könnte!

  157. Danke für eure Antworten (#195, #198).

    Ja, ich habe sehr schlecht geschlafen. Ich bin jetzt noch paralysiert wie ein Kaninchen, was direkt vor der Schlange gesessen hat.

    Es ist richtig, was ihr sagt. Im Internet kennt jeder das Wort Stasi und die Methoden, doch glaubt mir, es ist ein Schock, so etwas hautnah selbst zu erleben. Auch für mich war es das erste Mal.

    Der Mann (ich nenne ihn FP) ist ein Familienvater. Er hat Kinder und einen Hund. Niemand würde darauf tippen, das es „so einer“ ist.

    Würde ich das rumerzählen, hätte er nicht nur er sein Ansehen verloren, sondern auch die Frau (eine sehr sehr nette) und die Kinder leiden. Eine schwierige Situation, die ich vor allem erst mit dem Wirt besprechen muß. Der einzige Grund, es zu erzählen wäre, ihm zuvorzukommen. Ich gehe davon aus, dass er die Situation erkannt hat und etwas unternimmt, um die Peinlichkeit, erwischt worden zu sein, damit eliminiert, dass er mich -mit was auch immer- öffentlich diskreditiert und blamiert. Wir werden sehen, ob ich recht behalte.

    Das „Niemand würde darauf tippen“ muß ich aber noch relativieren. Jemand hat mir heute morgen erzählt, dass FP schon immer sehr „wissbegierig“ war, und alles ganz genau erzählt haben wollte. Das galt aber eher als „Marotte“. Wir sind auf einem kleinen Dörfchen, wo jeder seine Eigenarten hat.

    Ich werde das Thema gleich beenden und wieder zum Topic übergehen. Dem Grunde nach bin ich noch beim Topic, was sich gleich erklärt.

    Was ich noch nicht geschrieben habe ist, daß FP mich mit dem Wort „Verschwörungstheorie“ konfrontiert hat.

    Nein, er hat mich regelrecht durchlöchert mit dem Wort.

    Erst dadurch bin ich so richtig hellhörig geworden. Wie gesagt sind wir auf einem Dörfchen, wo dieses Wort eigentlich keiner richtig kennt, geschweige denn verwendet. Das ist noch nie an der Theke gefallen, jedenfalls nicht in meiner Anwesenheit. inet wird bei uns hauptsächlich als Whatsapp + Facebook interpretiert.

    FP kannte dieses Wort nicht nur, sondern er hat es auch äußerst auffällig (weil stereotyp) eingesetzt. Wahrscheinlich, um mich aus der Reserve zu locken.

    Ich habe mich nicht irritieren lassen, und ich kann jedem nur raten, sich in vergleichbaren Situationen ebenfalls NICHT irritieren zu lassen! Ich habe ihn in der dorfüblichen Weise hart, aber herzlich angegangen „Mach dich vor den Leuten nicht lächerlich. Das Wort ‚Verschwörungstheorie‘ ist seit Snowden das Dummwort des Jahres. Das wird nur noch von Dumpfbacken benutzt, die den Knall nicht gehört haben, hinter dem Mond leben – oder beides“.

    Er war perplex (Mund ging auf, aber es kam nichts). Nach dem Luftholen machte er aber weiter und nannte mich „unwissend“ und „ich hätte keine Ahnung, wovon ich rede“. Er hat also weiter provoziert.

    Auch darauf nicht eingehen.

    Falls das jemandem passiert, folgender Tipp: Ich habe erwidert: „Hast du nicht gehört, was ich gerade gesagt habe? Das wird doch langsam peinlich, mit deinen komischen Verschwörungstheorien“.

    Es hat offenbar gewirkt, den Spieß rumzudrehen und das Wort gegen ihn selbst einzusetzen 😉

    Ach ja, was mir gerade einfällt (warum hatte ich das vergessen…). Irgendwann im Gespräch (ich glaube, zum Schluss) kam er direkt zu mir an den Barhocker, legte die Hand auf meine Schulter, kam mit dem Gesicht ganz dicht an mein Gesicht und sagte: „Ich kann dich gut leiden. Aber wenn du jetzt mit dem Thema nicht aufhörst, dann haue ich dir richtig eine aufs Maul. Und jetzt trink das Bier.“ Er sah mir dabei direkt in die Augen (keine 10cm Abstand). Dann prostete er mir zu.

    Ähhm…ich habe wohl richtig reagiert, nämlich gar nicht. Keine Wimper habe ich bewegt. Ich habe keine Angst. Ich habe nie Angst, bzw. nur ganz selten. Ich bin in der Lage, mich zu wehren. Wenn ich reagiert hätte wie in einer Kneipe üblich, hätten wir uns am Boden gerollt.

    Das war eine merkwürdige Situation, dann mit ihm anzustoßen (er hielt mir sein Glas entgegen). Es war wohl gut, daß ich noch nicht viel getrunken hatte. Es hat ihn wohl eher irritiert als befriedigt, dass ich ganz ruhig mit ihm angestoßen habe.

    Gut, ich will das Thema jetzt abgeschlossen wissen. Ich hoffe, dass es einigen hilft, die Lage im Land einzuschätzen. Wir sind weder „kirre“ noch „irre“, wenn wir über Dinge reden, die politisch nicht korrekt sind, sondern wir fahren voll im Wind. Und diesen Wind will man uns nehmen. Ich habe nun das, was die meisten (incl. ich) bisher nur vom Hörensagen oder aus dem inet kennen, gestern hautnah erlebt (d.h. ich kannte es schon, hatte aber bisher keinen Personenkontakt) und ich kann euch sagen, dass es „da draußen“, also in der Realität, mit großer Wahrscheinlichkeit noch schlimmer ist als alle Theorien sich träumen lassen. Lasst euch nicht unter kriegen. Es scheint Vereinigungen zu geben, deren einziges Ziel darin besteht, dieses Land (bzw. die Bewohner) zu zerstören – seelisch, moralisch und tatsächlich.

    Es hat lange gedauert, bis ich überhaupt realisiert habe, dass „Links“ keine politische Richtung ist, die bestimmte (konstruktive) Ziele verfolgt, sondern -völlig destruktiv- immer das Gegenteil von dem „anstrebt“, was für die meisten Bürger sinnvoll und gut ist. Das Ziel derer ist nicht, ein Ziel zu erreichen, sondern andere davon abzuhalten, ein Ziel zu erreichen.

    Zum Schluss der Grund, warum ich mich noch im Topic befinde:
    Ich habe mich entschlossen, Anzeige gegen FEMEN zu erstatten. Auslöser war das gestrige Erlebnis in der Kneipe, weil ich dadurch (durch das Thema) knallhart mit der Notwendigkeit konfrontiert worden bin, daß man in unserem Land etwas unternehmen MUSS.

    Ich bin ein kleines Licht – eben „nur ein Bürger“ – aber ich werde dafür kämpfen, dass mein Licht nicht erlöscht. Wenn es jeder tut -und sei das Licht noch so klein- dann wollen wir mal diejenigen sehen, die die Dunkelheit zum Leben brauchen 😉 ( und warum fallen mir gerade jetzt Dracula Filme ein, *grins* )

    Schönen Tag.

    und nicht unterkriegen lassen.

  158. Bitte mal die Bälle flach halten Leute.
    FEMEN (bzw. das richtige FEMEN) hat ein Statement zu der Aktion abgegeben:
    __________________________________________

    STATEMENT ZUR DER AKTION AM 13.02.2014 in Dresden:

    Liebe Unterstützer von FEMEN und FEMEN Germany,

    am 13.02.2014 tätigte eine Aktivistin von FEMEN Germany eine Solidaritätsbekundungsaktion für die Antifa Bewegung in Dresden. Des weiteren war ebenfalls eine Sympathisantin der Antifa und Antideutschen Bewegung dabei. Sie trug den
    Spruch „Thanks Bomber Harris“ auf dem Oberkörper.

    Diese Aktion war weder mit FEMEN noch mit FEMEN Germany abgesprochen und ist eine ALLEINIGE Initiative dieser Aktivistin.

    FEMEN und FEMEN Germany DISTANZIEREN sich hiermit von dieser Aktion und entschuldigen uns für die Verwirrung und den Schaden, die diese Aktion ausgelöst hat!

    FEMEN und FEMEN Germany haben keinen Einfluss auf Aktionen, die von einzelnen Aktivistinnen oder Sympathisantinnen der Bewegung ohne Absprache durchgeführt werden.

    Wir bedauern, dass eine Aktivistin, die Initiative ergriffen hat diese Aktion durchzuführen, welche weder mit der Ideologie noch mit den FEMEN Hauptoffice übereinstimmen. Jedoch trägt FEMEN die Verantwortung für die Handlungen seiner Anhänger und entschuldigt sich für die Dummheit und Gedankenlosigkeit dieser Aktion.

    FEMEN und FEMEN Germany haben keinen Einfluss auf Aktionen, die von einzelnen Aktivistinnen oder Sympathisantinnen der Bewegung ohne Absprache durchgeführt werden.

    Wir bedauern, dass eine Aktivistin, die Initiative ergriffen hat diese Aktion durchzuführen, welche weder mit der Ideologie noch mit den FEMEN Hauptoffice übereinstimmen. Jedoch trägt FEMEN die Verantwortung für die Handlungen seiner Anhänger und entschuldigt sich für die Dummheit und Gedankenlosigkeit dieser Aktion.

    FEMEN missbilligt den Slogan „Thanks Bomber Harris“. Die FEMEN Bewegung steht für Frieden und Gewaltlosigkeit und kann den Slogan zur Unterstützung vom dem Tod von tausenden unschuldigen Opfern in Dresden nicht unterstützen. Krieg bedeutet Tod und großes Leid, vor allem für Frauen und Kinder. Mit Kriegen sollte es zu Ende gehen, sowohl auch mit dem Faschismus, Islamismus , Putinismus und anderen Ideologien, die im Namen ihrer blutigen patriarchalistischen Ideologie Millionen von Menschen vernichteten und vernichten!

    Wir möchten Sie daran erinnern, dass nur die Aktionen, die auf der Website femen.org veröffentlicht werden, die offizielle Aktionen sind, welche im Namen der Bewegung FEMEN durchgeführt wurden.
    Des weiteren bitten wir Sie zu beachten, dass Wir, die FEMEN Gründerinnen, mit unserer wahren Identität in der Öffentlichkeit stehen und somit die Verantwortung für die Aktionen tragen.
    FEMEN ist eine Organisation mit einer Struktur und Hierarchie, die freiwillige Teilnahme bei FEMEN bedeutet, dass die Teilnehmerin diese Struktur und die Ideologie versteht und akzeptiert, wenn sie sich bei FEMEN engagieren möchte.

  159. Hallo @Azarius (#204), jetzt ist es so weit. Ist das schon die weiße Fahne, oder eine gewollt und nicht gekonnte „weise Ente„?

    Leider habe ich keine Quelle (Link..) gefunden, was deinen Beitrag…ähhm…etwas aus der Not gequält wirken lässt. Aber ich kann mich auch täuschen und lass das mal so stehen. Mögen die anderen entscheiden, es ist ja nicht mein A@sch allein, der später brennt, wenn alles brennt.

    Ich bin ja auch dafür, den Ball flach zu halten. Allerdings hast du den Steilpass gerade selbst geliefert, so dass ich noch einmal antworte. Das will ich so nicht stehen lassen, auch wenns jeder sowieso schon gemerkt haben dürfte.

    Möglicherweise bin ich blind. Oder ich habe einfach nur gerade wenig Zeit, aber ICH habe auf den mir bekannten FEMEN Internetseiten keine Entschuldigung gefunden.

    http://www.femen.de
    http://www.femen.org

    Dabei wäre es doch naheliegend, gerade dort eine Stellungnahme zu vermuten. Kann es sein, dass es in irgend welchen Untermenüs versteckt ist? …ich habe nichts gefunden. In Untermenüs würde ich TOP LEVEL Themen allerdings auch weder vermuten noch suchen.

    So, für die ganz Schlauen, die gemerkt haben, was die Stunde schlägt und die Entschuldigung nachträglich in die Website der FEMEN „einmogeln“ wollen – man kennt das ja schon von anderen Stellen – habe ich mir erlaubt, die Websites auf PDF abzuziehen. Ein „frozen status“ im Sinne der Wahrheitsfindung (nur falls das später erforderlich sein sollte)

    http://www.directupload.net/file/d/3536/4k62t7ok_pdf.htm

    http://www.directupload.net/file/d/3536/oggd2tym_pdf.htm

    LG

    und lasst euch keine gefälschten Infos andrehen 😉

    PS: Azarius, bitte nenn‘ uns nachträglich noch die Original QUELLE, Danke.

  160. Wer das vorsätzliche ermorden von 25.000 Zivilisten in einem Bomben- und Feuerinferno gut findet, gehört in die Klapse. Alternativ könnten diese Schlampen nach Syrien deportiert werden um persönlich zu erleben, was Krieg heißt.
    Und in Buntland laufen jede Menge solcher hirnamputierten „Aktivisten“ herum…

  161. @NurEinBuerger (#206)
    Die „Quelle“ ist meine Kommunikation mit FEMEN Deutschland, das mit der unsäglichen Aktion konfrontiert wurde.
    Wie deren Statement besagt, sind nur die Aktionen, die auf der FEMEN-Hompage veröffentlicht werden, von FEMEN organisiert. Insofern ist auch keine Entschuldigung erforderlich, wohl aber eine klare Distanzierung. Ob und wie diese erfolgt, kann ich natürlich nicht sagen. Auf jeden Fall täte es FEMEN gut, diese auf der HP zu veröffentlichen. Ebenso wie eine Trennung von der o.a. Aktivistin.
    P.S.: Unterstellst Du gar, ich hätte das Statement erfunden?

  162. Azarius (#207) wenn es keine Quelle gibt (Link), wonach FEMEN (nur DIE dürfen das) sich selbst entschuldigt….ja, dann müssen wir annehmen, dass du das erfunden hast.

    Ohne unhöflich sein zu wollen, aber einfach Schnauze halten, wenn man nicht mal mit einem Link nachweisen kann, was man behauptet hat.

  163. Bitte weiterverbreiten:

    Vor einigen Tagen sorgte ein Foto für deutschlandweite Empörung, das eine „Femen“-Aktivistin mit nacktem Oberkörper und dem Spruch „Thanks Bomber Harris“ in Dresden zeigte. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, handelt es sich bei dieser Person um Anne Helm, Abgeordnete der Piratenpartei in der Bezirksvertretung Berlin-Neukölln.

    Wer ihr die Meinung zu ihrer Aktion sagen möchte, kann das hier tun:

    E-Mail: annehelm44@googlemail.com
    Facebook: https://www.facebook.com/SeeroiberJenny
    Telefon Büro Piraten-Landesverband Berlin: 030 – 60 98 22 88 0

Comments are closed.