indienNarendra Modi ist Patriot und Islamkritiker, laut SPIEGEL aber auch „Nationalist“ und „radikaler Hindu“. Modi, momentan Ministerpräsident des westindischen Bundesstaates Gujarat, scheint in Indien viel Zuspruch zu erhalten, denn er könnte im Zuge der noch bis Mitte Mai laufenden Parlamentswahlen der nächste Ministerpräsident ganz Indiens werden. Es wird höchste Zeit, dass sich in dem Volk, das mit 70 Millionen Toten den höchsten Blutzoll in der blutigen Geschichte des islamischen Djihads zu beklagen hat, politischer Widerstand gegen die Islamisierung bildet.

(Von Michael Stürzenberger)

Modi ist allerdings auch Mitglied in einer Organisation, die sich „Hindi für Nationale Freiwilligenorganisation“ nennt, auf indisch „RSS“ abgekürzt. Sie zeigt sich klar islamkritisch, aber gleichzeitig möglicherweise auch mit totalitären Ansichten. SPIEGEL-Redakteurin Ulrike Putz berichtet aus Indien:

Beobachter sind besorgt. Denn die RSS macht offen Front gegen Säkularismus und den Islam und hetzt Menschen in Indien gegen Muslime auf. Die Worte des spirituellen Führers der RSS, M.S. Golwalkar, werden auch heute noch in jeder ihrer Ortsgruppen rezitiert: Nicht-Hindus in Indien „müssen sich den Hindus total unterwerfen, dürfen nichts fordern, verdienen keine Privilegien, keine Vorzugsbehandlung und noch nicht mal Bürgerrechte“, schrieb Golwalkar schon 1938.

Das klingt wie im Islam. Christen scheinen bei dieser „Unterwerfung“ ebenfalls betroffen zu sein:

Modi ist das berühmteste Mitglied der RSS, zurzeit noch Ministerpräsident des westindischen Bundesstaates Gujarat. Er hat sehr gute Chancen, aus den noch bis Mitte Mai andauernden Parlamentswahlen in Indien als Sieger hervorzugehen. Viele Inder der Mittelklasse preisen ihn als Modernisierer. Säkulare, christliche und muslimische Gruppen aber fürchten das Erstarken hinduistisch-nationalistischer Kräfte im Land, sollte er gewinnen. (..)

Gefährlich könnte es werden, wenn die Kampftruppe Ressentiments beispielsweise gegen Muslime kanalisiert und das in Gesetze der BJP-Partei einfließt. Die RSS etwa prangert den Kinderreichtum der Muslime an. „Wenn jeder Muslim nur eine Frau haben darf, wäre doch schon viel gewonnen“, sagt Kumar.

Hier der gesamte Artikel von SPIEGEL online, in dem Ulrike Putz auf die Tränendrüse drückt, denn die indischen Muslime bekämen jetzt wegen Modi „Angst“. So werden aus Anhängern der Täter-Ideologie bedauernswerte Opfer gemacht.

Hindus wie Narendra Modi haben alles Recht der Welt, den Islam zu kritisieren und zurückzudrängen. Sie müssen allerdings dabei aufpassen, nicht genauso totalitär und radikal zu werden wie die Ideologie, die sie bekämpfen. Wenn das Christentum und andere wirklich friedliche Religionen wie beispielse der Buddhismus dort ebenfalls unter die Räder kommen, stellt sich der Hinduismus mit dem Islam auf die gleiche Stufe.

Dass es in Indien momentan nicht nur tausende Hindus im islamischen Djihad erwischen kann, sondern auch Deutsche, zeigt das Beispiel des in Bombay umgekommenen Münchners Ralph Burkei. Er geriet dort an seinem letzten Urlaubsabend am 26. November 2008 in einen islamischen Terroranschlag, bei dem zehn pakistanische Moslems mit tötungsbefehlenden Koranversen gedrillt 174 Menschen umbrachten und 239 verletzten. Ralph Burkei, für dessen Fernsehsender Bayern Journal ich ein knappes Vierteljahrhundert als Journalist arbeitete, kam im Sarg aus Bombay zurück.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. Seid wann muss man „Hass“ auf Muslime schüren ? Das machen die doch schon von sich aus. Da braucht es kein zu tun.

  2. Zitat:

    … „Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam“ …

    Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, gewaltloser Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist.

  3. Der indische Genozid

    “Der Mohammedanische Raubzug Indiens ist die vermutlich blutigste Episode in der Menschheitsgeschichte. Die entmutigende Moral dahinter ist, dass Zivilisation ein kostbares Gut ist, dessen filigranes Gleichgewicht von Ordnung, Freiheit, Kultur und Frieden, jederzeit von Barbaren von aussen oder durch deren Wachstum innerhalb der Zivilisation selbst, umgestürzt werden kann.” Will Durant

    http://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/der-indische-genozid/

  4. Das Hamas-Groupie und Islam-Versteher- Putzliwutzli war ja schon in Israel immer vollkommen Feuer und Flamme für genozidale Mohammedaner (bis es sich im Libanon vermehrte. Da war dann die Mohammedanerbürokratie auch nicht recht):

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mein-leben-als-auslaender-baby-unter-buerokraten-a-776942.html

    Jetzt hockt diese islamische Propagandaschleuder in Spiegels Diensten also nicht mehr als Korrespondent im Nahen Osten, sondern in Indien. Und fängt sofort an, für die Mohammedaner zu barmen.

    Erbärmlich.

    Best of Putz bei Liza:

    http://lizaswelt.net/tag/ulrike-putz/

  5. Interessanterweise gibt es zu dem Thema kein Forum! Die SpOnanisten wissen nämlich, da würde ihnen mal wieder Volkes Meinung um die Ohren fliegen. Das war schon mehrfach so, dass zu Themen, die den Islam, Islamismus betrafen, kein Forum geschaltet wurde, wiel die SpOnGutmenschen lieber versuchen wollen das doofe Volk zu indoktrinieren. Was in letzter Zeit zum Glück nicht so gut klappt. Man sehe auch die vielen kritischen Kommentare zu den Berliner Moscheen bei Zeit.online.. Die Zeit ist vorbei, wo sich der Doofmichel alles vorkauen ließ.

  6. Wenn der SPIEGEL sich aufregt, dann muss irgendetwas richtig gemacht worden sein!
    Weniger gut laufen beim SPIEGEL wohl die Einnahmen bei Anzeigen/Werbung. Durch das Anbiedern bei Analphabeten bekommt der SPIEGEL jedenfalls nicht viele neue Leser!

  7. Ja, diese missverstandene Religion der Mohammedaner aber auch! Überall Opfer!

    In Myanmar die Rohyngas, von Gauck geschützt, von den Ursachen des Konfliktes weiß unser Buntespräsident aber nichts!

    Im Süden Thailands wird buddhistischen Mönchen der Kopf abgeschlagen aber unsere linksgrünen Nichtsnutzmedien schweigen sehr laut!

    Im Süden der Philipinen die „Rebellen“ von Abu Sayaf, die vor 14 Jahren den Osterurlaub einer deutschen Lehrerfamilie auf 3 Monate verlängerten und von Ghadaffi freigekauft wurden!

    In China die Uighuren, in Russland die Tschetschenen und nun auch die Krim-Tataren, in Nigeria Boko Haram, im Libanon die Hisbollah, in Gaza die Hamas, in den Niederlanden die „Kaansen“, in Umma Kingdhim „Asians“, in Frankreich „les jeunes“, in Neukölln „Jugendliche“.

    Alle verfolgt, alle Opfer!

    Und nun Indien!

    Inder waren die größten Opfer der mohammedanischen Expansion mit 80 Millionen Toten (auf Hindu-Seite), das Wort „Hindukusch“, wo die Bunteswehr ohne Panzer Brücken baut, bedeutet „Hindu-Abschlachten“!

    Aber was will VolkskammerpräsidentIn Claudia Fatima Roth mit 150.000 Euro Jahresgehalt?

    Mehr Syrer!

    Deutschland von Sinnen, Deutschland schafft sich ab!

  8. Die größte Lüge bzgl. der „Kulturleistung“ der Mohammedaner sind die Zahlen, bei uns von linskgrünen Nichtsnutzen als Zeichen mohammedanischer Wissenschaft gefeiert.

    Dabei stammen sie aus Indien, jener alten indogermanischen Hochzivilisation an Indus und Ganges.

    Warum wohl gibt es so viele „Computer-Inder“ aber kaum „Computer-Saudis“ oder „Computer-Uighuren“?

  9. …..und wenn dieser Mann massiv gegen Muslime vorgeht……na und?!
    Dieser Ideologie schadet es nicht, wenn sie mal merkt, dass sie keine Herrenmenschen sind und sich jeder alles von ihnen gefallen lassen muss!
    Muslime als „Opfer“? „Like klicken“!

  10. Ich nehm alles zurück… der Islam scheint total harmlos zu sein. Die wirkliche GEFAHR laut Spiegel-online sind RADIKALE HINDUS !!!!

    Man erinnere sich nur an den RADIKALEN
    M A H A T M A . . . G H A N D I . . .
    ja, dieser brutale radikale Spinnrad-Rambo war auch Hindu!!!

    Spiegel-online, willste mein Urteil dazu? Nur ganz unter uns? LÄCHERLICH

  11. Und unsere abgerüstete von der Leyenspiel-Genderbunteswehr wird wohl demnächst mit dem Balkenkreuz Christen ermorden:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/08/bundeswehr-soll-in-afrika-muslime-vor-christen-schuetzen/

    Bundeswehr soll in Afrika Muslime vor Christen schützen

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 08.04.14, 15:17 | 179 Kommentare

    Die Regierung will 80 Soldaten nach Zentralafrika entsenden. Dort haben Morde und Plünderungen der muslimischen Rebellen zu Vergeltungsaktionen christlicher Milizen geführt. Die Bundeswehr soll dabei helfen, die religiöse Gewalt zu unterbinden.

  12. Wird auch langsam mal Zeit, dass sich gegen den islamischen Weltherrschaftsansrpuch auch mal eine globale Erwiderung aufbaut. Bei Putin wird man bestimmt auch keine unendliche Überzeugungsarbeit mehr leisten müssen, für seine Einsicht, dass der Isalm als 5.Kolonne
    im Marschgepäck der US/EU-„Erweiterungen“, ein Destabilisierungsfaktor erster Güte ist. Und die Chinesen sind gegen weltherrschaftsbeanspruchende MohammedanerInnen auch recht humorlos.
    Jedoch so lange die USA/EU den Islam benutzt wie Pestleichen bei früheren Belagerungen, welche über die gegnerische Stadtmauern geworfen wurden, um die gegnerische Stadt zu infizieren und destabilisieren, so lange gibt es eben nur diese asiatischen Bemühung „harte Kante“ gengen moslemische Übernahmen zu zeigen. Da tun sich ganz neue Koalitionen auf.

  13. Seine Islamkritik scheint nur ein Baustein in der Gestaltung eines nationalistischen Hindustaates Indiens zu sein. Damit ist er aber dann aber auch nicht besser als die Moslems die islamische Gottesstaaten anstreben. Dann hat das Übel eben einen anderen Namen. Im Endergebnis bleibt dann auch nur Unfreiheit, Intoleranz, Monokultur. Ob Nationalsozialismus, Islam, Kommunismus oder Hindufaschismus. Das alles wird nur weitere Gewalt befördern und die Spannungen zwischen Pakistan und Indien verschärfen.

    Das Ziel in Europa muß es sein den Islam genauso zu beschränken wie einst das Christentum. Spiritualität ja, Recht und Politik mit der Religion nein.

  14. Die nationalistischen Hindus teilen die Religionen Indiens auf in die sogenannte Hindutva, dazu gehören Hindus, Sikhs, Buddhisten, Jains. Diese alle werden nicht als fremde Religionen angesehen. Sie mögen allerdings keine monotheistischen Religionen, also Christen, Parsen (Zoroastrier) und Moslems. Das Judentum spielt in Indien fast keine Rolle. Die Parsen sind so wenige und betreiben nicht die geringste Mission, insofern sind sie ebenfalls unbehelligt. Beim Christentum mögen die Hindutva-Parteien nicht, dass sie Dalits (Unberührbare) zum Christentum bekehren. die diesem Zustand entrinnen wollen. Deshalb gab es z.B. in Orissa Verfolgungen. Das ist aber ebenfalls nicht das Hauptproblem. Der eigentliche Feind der Hindutva ist der Islam. Diese Parteien sorgen dafür, dass Moslems mit Forderungen konfrontiert werden, sich in die Hindu-Gesellschaft einzugliedern oder zu gehen (nach Pakistan). Muslimische Schauspieler spielen in Indien vorwiegend Hindus in den Filmen. Insofern hat sich ein großer Teil der Moslems stärker integriert als bei uns, wäre es denn hier möglich, dass ein türkischer Schauspieler einen deutschen Christen spielt? Dies hängt von der konsequenten Forderung der Hindutva-Parteien ab.

  15. Gibt es eigentlich einen Beleg für die Behauptung, dass Moslems in Indien 70 Mio. Hindus getötet haben?

  16. also in Indien leben vergleichsweise „wenig“ Muslime. wenn dort „der hass geschürt“ wird, dann geht`s den muselmännern richtig an den kragen. aber die haben ja immer noch Pakistan.

  17. Jeder Mensch der für freiheitliche und demokratische Werte steht, für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Identität, kann die Befürworter des Islam beim besten Willen nicht gutheißen.

  18. Der auf dem Foto oben im Artikel ist der Kinderarzt Balkrishna Bansal nicht Narendra Modi nur zur info

  19. OT

    FAMILIE WIRD NICHT ABGESCHOBEN
    Bad Segeberg: Happy End für die Hakopjans

    Als dieses Foto entstand, sah die Zukunft für Vater Artak Hakopjan (40), die Kinder Erik (12, v. l.), Roman (7), Karen (11) sowie Mutter Karin (35) noch düster aus.

    Die Behörden wollten Familie Hakopjan abschieben – dabei wurden die drei Kinder hier geboren und auch die Eltern sind bestens integriert. Doch ihre Freunde und Bekannten kämpften für sie. Mit Erfolg! Jetzt steht fest: Die armenische Familie aus Nahe (Kreis Segeberg) darf bleiben.

    „Es wurde vor Freude geweint und gejubelt“, sagt Lehrerin Petra Nagel, die sich ebenfalls für die Familie eingesetzt hatte. Die Härtefallkommission des Schleswig-Holsteinischen Landtags hatte in ihrer Sitzung am Dienstagabend beschlossen, dass die Familie nicht abgeschoben wird. Am Mittwoch haben es dann auch die Hakopjans erfahren.

    Anfang Februar sah alles noch ganz anders aus. Damals wurde die Familie um 6 Uhr von der Polizei geweckt, die Eltern sowie die Kinder Erik (12), Roman (7) und Karen (11) zum Flughafen gebracht. Die Abschiebung platzte in letzter Sekunde. Die Behörde wollte die Familie loswerden, weil die Eltern bei ihrer Flucht aus Armenien damals falsche Namen angegeben hatten.

    Lehrerin Petra Nagel beschreibt die Familie als Vorbild für Integration. Die großen Kinder gehen weiter auf das Gymnasium, der Kleine ist einer der Besten in seiner Klasse. Alle sind im Sportverein aktiv.

    http://www.mopo.de/umland/familie-wird-nicht-abgeschoben-bad-segeberg–happy-end-fuer-die-hakopjans,5066728,26803954.html, Hamburger Morgenpost, 10.04.2014

    Weiß man denn mittlerweile, wie die Armenier mit richtigem Namen heißen? Aber ist ja wahrscheinlich auch nicht so wichtig. Namen sind schließlich Schall und Rauch.

  20. Zu Modi kann ich nichts sagen, aber ich kenne selbst zahlreiche Inder persönlich und kann nur bestätigen, dass es sich bei ihnen um ein vielfältiges und tolerantes Volk handelt, das es gewohnt ist, dass mehrere Kulturen und Glaubensrichtungen miteinander leben: Hindus, Sikhs, Buddhisten, Christen….

    Nur eine Religion macht auch dort ständig Schwierigkeiten und gibt Anlass zu Ärger – na, wer wohl? Auch in Indien haben die Vertreter der Religion des Friedens auch schon Hindu-Tempel verwüstet und Buddha-Statuen zerstört. Kein Wunder, wenn auch den Hindus endlich mal der Kragen platzt. Auf Facebook bekomme ich das von Indern schon lange mit….

  21. #17 hoppsala (20. Apr 2014 15:37)

    D_A_N_K_E !!!!!!

    Besser kann man es nicht formulieren!

  22. #13 Royal Enfield (20. Apr 2014 15:35)

    1990 hatte ich das Glück auf einer rund 48-stündigen Zugreise von Bombay nach Madras mit einem indischen Professor für Germanisik und Geschichte im gleichen Abteil zu sitzen. Ich glaube wir beide haben diese Zeit genossen. Er konnte mal wieder Deutsch reden und ich erfuhr viel über die Politik und die Geschichte Indiens.

    Dann kamen wir auch auf die Moslems zu sprechen, er hat sich nicht freundlich über diese Kultur geäussert. Ein Satz ist mir geblieben. „Während wir Hindus versuchen den Bevölkerungswachstum mit weniger Kindern aufzuhalten, vermehren sich die Moslems wie die ….

    Die schlimmste Waffe der Moslems, so der ältere Professor, sei ihr Schw**z. Wie recht er doch hat.

  23. #26 Freidenkerin zwischen Hindus und Sikhs hat es auch schon mächtig geknallt 1984 als Indira Ghandi den goldenen Tempel (Operation Blue Star) stürmen liess und die Leibwächter (Sikh)von Indira sie ermordet haben.http: //en.wikipedia.org/wiki/Operation_Blue_Star Ghandi sie umgebracht haben

  24. Mein Wort & Mein Kampf

    1971 Bangladesch Genozid 2.4 Millionen Tote

    „Töte 3 Millionen von ihnen und der Rest wird aus unserer Hand essen“

    Agha Muhammad Yahya Khan war ein pakistanischer General und Militär Diktator. Er stammte aus einer Familie von schiitischen Kisilbaschen persischer Abstammung, die ihre Abstammung auf Nadir Shah zurückführen.

    http://www.indiatribune.com/index.php?option=com_content&view=article&id=2105:the-hindu-genocide-that-hindus-and-the-world-forgot&Itemid=524

  25. # 30

    Anhang

    sagte Yahya Kahn

    Pierre, Stephen and Robert Payne (1973), Massacre, New York: Macmillan, p 50). The official position from Bangla-desh concurs with the figure of 3 million.

  26. Radikaler Hindu…………..alles klar. Wenn der Islam Köpfe abschneidet redet man von Folklore. Aber wenn sich ein Hindu legal mit Demokratie zur Wehr setzt, ist er ein radikaler Hindu. Kann mal endlich jemand unsere Gazetten dicht machen?

  27. Wie viele Kinder haben eigentlich Muslime in Indien?

    Ich kenne uebrigens indische Christen, Sikh, Muslims und Hindus. Ich muss sagen, die Hindus sind die unsympatischsten Typen, die mir je begegnet sind. Die haben (im Durchschnitt) eine paschahafte Arroganz und Ueberheblichkeit. Dazu kommt noch ein Habitus des sehr wichtig seins. Das ist ein Gesichtsausdruck wo man gerne reinhaut. Ich vermute, dass kommt vom Kastenssytem. Ich vermute auch (ohne das zu wissen), dass das Kastensystem die Ausbreitung des Islam beguenstigt hat. Fuer jemand aus den unteren Kasten ist das vermutlich sehr verlockend, denn im Islam sind all gleich vor Gott.

    Bei aller Antipathie fuer Hindus muss gesagt werden, dass einem Hindus in der Regel nicht den Kopf abschneiden wollen. Und darum geht es ja hier.

  28. Als die damalige Kolonialmacht England sich aus Indien zurückzog hat sie wegen dem Islam Pakistan gegründet da ein Leben mit den Muslimen in Indien nicht fuktionierte.

  29. #36 GrundGesetzWatch Pakistan heisst Land der Reinen,das Land ist noch dreckiger als Indien und das will schon was heissen.

  30. Ausgerechnet die Hindus, da lachen ja die Hühner und die heiligen Kühe. Sie steinigen Frauen zwar nicht, verbrennen sie aber, Mädchen werden bereits im frühesten Kindesalter verheiratet/verkauft und was ich regelmäßig über die von ihnen begangenen Massaker lese, da wird selbst Boko Haram neidisch.

  31. Ja versteht denn jetzt die ganze Welt den Islam falsch?

    Das in Nigeria im Wochenrythmus derzeit besonders oft Kinder getötet und entführt werden, hat zwar mit Boko haram zu tun, aber die scheinen den Islam auch falsch verstanden zu haben, laut unseren Linken.

    Es scheint immer mehr so das nur noch unsere Linken in den Rotweingürteln den Islam richtig interpretieren können.

    Eins steht fest: Die islamische Welt hat bald nix mehr zu lachen. Die bekommen zunehmend von den Chinesen Gegenwind, jetzt auch noch von den Indern. Die Russen im Norden sprechen auch immer mehr eine deutliche Sprache was sie von islamischer Einwanderung halten und Europa ist ebenfalls im kommen wie diese Grafik zeigt.
    Die rot und orange gezeichneten Länder sind jene wo islamkritische Parteien zunehmend Aufwind bekommen.

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/04/gefahrenindex.jpg

  32. Gute Analyse der Situation im multireligiösen Land Indien mit seinen Hindus, Buddhisten, Muslimen und Christen.
    Die Hauptkampflinien verlaufen zur Zeit zwischen Muslimen und den anderen, vor allem Hindus.
    Ich kann mir kein Urteil erlauben, aber gefühlsmäßig scheint die Islamische Eroberung auch hier das Problem zu sein.

  33. In Indien sieht man hervorragend, wie der Islam – genauer: Allahs Fusssoldaten – tickt.

    Nachdem die Briten die Kolonisation Indiens aufgaben, wurde extra für die Mohammedaner ein grosses Stück von Indien abgetrennt, es wurden nichtmohammedanische Inder umgesiedelt heimatvertriben, damit die Mohammedaner in ihrem Pakistan einen der üblichen mohammedanischen Apartheidsstaaten errichten konnten.

    Und was tun Mohammedaner?
    Bleiben die in ihrem Pakistan?
    Gehen die Konvertiten dahin?
    Nein, sie bleiben und wandern nach Indien ein, um den Rest des Landes auch noch für Allah zu er*icken erobern, wie es im Koran befohlen steht.

    Frieden mit Mohammedanern kann es nicht geben, ehe entweder der Koran umgeschrieben oder der Islam eingehegt, ausgedünnt und abgeschafft wurde.
    Das, was beispielsweise unsere Antideutschen wie der sinngemäss zitierte Fischer fordern, ist der Weg, der mit dem Islam beschritten werden müsste, da der Islam – ganz der Faschismus des 21. Jahrunderts – im Gegensatz zum Nationalstaat in seinen Grenzen die wirkliche weltweite Bedrohung für Freiheit und Vielfalt darstellt.

    Die Alternative wäre eine strikte räumliche Trennung, „die“ da und wir bleiben bei uns, aber mit Internationalisten und „Globalisten“ ist das ja auch nicht zu machen.

    Hier werden in nächster Zeit die Prioritäten neu gesetzt werden müssen und ich bin mir sicher, dass das auch geschehen wird.
    Und zwar Land für Land, wenn eines der grossen Länder den Anfang gemacht hat.
    Serbien konnte man noch zerbomben, bei Indien beispielsweise wird das nicht funktionieren.

    Sie müssen allerdings dabei aufpassen, nicht genauso totalitär und radikal zu werden wie die Ideologie, die sie bekämpfen.

    Das ist, wie ich finde, nur teilweise richtig.

    Im Kampf muss man sich auf die Stufe des Angreifers begeben, um siegreich zu sein.
    Es nutzt nichts, „ethisch hochstehend“ und mit „ganz viel Menschlichkeit“ in den Kampf zu ziehen, wenn der Angreifer ALLE Mittel nutzt.

    Das wäre, wie wenn ausschliesslich mit Handfeuerwaffen sein Land gegen einen Aggressor verteidigt, weil Giftgas verboten ist, und dann aber verliert, weil der Aggressor sich nichts um Verbote schert und Giftgas verwendet.

    Wichtig ist es nur, nach dem Abwenden der Gefahr wieder zu alter Normalität und seinen ethischen Werten zurückzukehren.

  34. nun mal halblang.
    jetzt nicht hindus zu unseren hoffnungsträgern machen. sie lösen keine probleme sondern gammeln in ihren eigenen hochkriminellen herum.
    mit dem indischen kastensystem ist kein gesellschaftlicher fortschritt zu gewinnen.
    danke an
    #13 Royal Erfield
    #35 Ernst Wilhelm
    bitte links lesen -äh,mit beiden augen,is klar

  35. Das Problem ist in Indien schon sehr alt und es hat sich auch nie irgendwie beruhigt.

    Der Islams ist eben extrem militant und das auch in Indien.

    Ich war 1992 für 5 Wochen dort und habe das Land bereist. Damals gab es gerade schwere Unruhen weil die Muslime einen Hindutempel abreisen wollten um eine Moschee auf dem Areal zu bauen.
    Wie gesagt, sie wollten dazu einen Tempel abreisen mit der Behauptung, ….es sei dort früher eine Moschee gestanden und somit sei es ureigenster islamischer Boden.
    Das der Hinduismus schon sehr viel länger in
    Indien war, das blendeten sie aus.

    Die Hindus waren empört und regierten mit Gewalt, naja, leider wohl das einzige was Muslime wirklich verstehen.
    Ich sprach oft mit Indern über die Sache. Neben ganz harten Vorurteilen erfuhr man aber auch viel interessantes über die Muslime. Zum Beispiel, dass sie weitgehend Arm und eben auch ungebildet sind. Etwas was ich heute beim Islam als Systemimmanent ansehe.

    Gerade diese Unwissenheit öffnet den PROPAGANDISTEN des Islams Tür und Tor für die Indoktrination dieser weitgehend ungebildeten.

    Und es scheint mir, das da auch gar nicht so viel geändert werden soll.

    Natürlich, und das muss man selber in Indien einmal erfahren haben, sind die Hindus auch in einem schlechten Kastenwesen gefangen.

    1992 waren ca. 53% der Menschen auf dem Indischen Subkontinent sogenannte „Kastenlose“, also Ureinwohner, animistische Glaubensgruppen wie die Jains, sogenannte Unberührbare usw.
    Diese dürfen oft nicht einmal Land erwerben oder besitzen und den selben Brunnen wie die anderen benutzen
    Diese Kastenlosen erhielten eine Quote an Studienplätzen von damals 23% zugeteilt, bei wie gesagt 53% Bevölkerungsanteil. Diese 23% konnten sie aber mangels Bildungsmöglichkeiten nur gerade zu ca. 17% ausschöpfen und gegen diese 17% wurde von Seiten der Kasten-Inder damals heftig protestiert. Sie hielten es für eine Folge des persönlichen Karmas aus den früheren Leben, als Kastenlose geboren worden zu sein, warum sollte man denen da überhaupt einen Studienplatz reservieren.

    Das Kasten-System ist so schädlich wie der Islam, wogegen das Hindusystem natürlich gegenüber der Weltgemeinschaft so gut wie keine negativen Seiten aufweist.

    Extremes wie Terrorismus und Scharia-Gesetzgebung sind den Hindus fremd und sie wollen auch nicht unter Zwang bekehren oder halten ihre Religion für alleine seligmachend.

    Die Hindus haben schon über die Jahrhunderte sehr schlechte Erfahrungen mit den Muslimen gemacht und das führte dann auch zur Entstehung Pakistans, womit sich aber ein Staat entwickelte, der sie bis heute mit Krieg bedroht, wenn die Inder dabei auch selber viele Fehler gemacht haben.

    Viel über den Islam in Indien erfuhr ich damals von einem Fremdenführer der uns durch Agra und das Taj-Mahal führte.
    Er erklärte uns das dies quasi eine Mosche sein und auch als Herrschaftssymbol gedacht war. der Führer hatte auch studiert, damals aber keine Stelle gefunden, den Indien produzierte damals pro Jahr wohl an die 50`000 Studienabgänger von denen es für die meisten gar keine Arbeit gab.
    Die Software-Industrie gab es damals faktisch noch nicht.

  36. Mancher Dreck lässt sich halt nur mit Gewalt entfernen.

    Wenn man seine Moslemprobleme friedlich lösen will, empfinden diese das als Schwäche und nutzen sie gnadenlos aus. Wir sehen ja, was in Westeuropa abgeht.

    Wenn man sie einfach ihr Ding machen lässt, stellen sie früher oder später ausdrückliche Herrschaftsansprüche, denen mit Gewalt und Terror Nachdruck verliehen wird. Siehe Thailand.

    Wenn man nach Jahrzehnten des Terrors mit der Verteidigung beginnt und zum Gegenangriff ausholt, heulen sie über die Feindseeligkeit der anderen und verlangen Schutz durch femde Streitkräfte. Siehe Indien und Afrika.

    Moslems können nicht auf dauer friedlich mit anderen Vökern und Glauben zusammenleben, das hat die Geschichte schon zu oft bewiesen. Wenn die Inder sie jetzt solange bedrängen, bis sie nach Pakistan flüchten, ist das das Beste, was sie machen können. Wenn dazu brachiale Gewalt notwendig ist, so haben sie zumindest meinen Segen.

  37. #17 hoppsala (20. Apr 2014 15:37)

    Jeder normale Mensch mag keine Muslime.

    Ich versuche, sie schon zu mögen. Bloß den Islam lehne ich ab.

  38. Wieso schreibt der SPARGEL eigentlich noch auf deutsch? Die extreme Linke liest nicht viel und für die zukünftigen Herren im Land wäre türkisch und arabisch doch die bessere Wahl.

    Lieber Michael: Mach Dir bitte keine Illusionen über den Hinduismus. Die Dame vom LÜGEL hat Recht mit dem, was sie schreibt. Der Hinduismus ist eine rassistische, totalitäre, frauenfeindliche Ideologie, die den Menschen in einem Zustand „schicksalsgewollten“ Unglücks hält, denn: Wenn Du als dunkelhäutiger Penner geboren wirst, hast Du schlicht Pech gehabt und bist Deinem Unglück verhaftet, weil Du halt im letzten Leben ein schlechter Mensch warst. Die obere Kaste ist eine weiße Priesterkaste, die unterste Kaste sind „Unberührbare“, zu denen auch Nicht-Hindus zählen.

    Der Hinduismus ist nur nicht ganz so grausam in seinen Folgen und belästigt seine Umwelt nicht mit einer dauernd fordernden Opferrolle, Gewalt und penetranter überheblicher Missionierung, bzw. Eroberungsanspruch, kombiniert mit Tricks, Lügen und Heuchelei, zum einzig wahren Glauben, wie es der Islam macht. Ich wüsste jedenfalls nicht, dass der Hinduismus den Tod und die Vernichtung von Juden oder Christen vorsieht 😉

    Ich war schon in Indien und durch meine Beschäftigung mit dem Land und durch die persönlichen Erfahrungen dort musste ich erkennen, dass die Armut und viele offensichtliche Dummheiten eng mit diesem hinduistischen Weltbild zusammenhängen. Grausame Tieropfer, Mitgiftmorde, mangelnde Nächstenliebe, Rassismus…das alles wird in Indien schön knallbunt verpackt und gefeiert. Doch nicht umsonst gibt es geschätzt zehntausende Kindersklaven, miese Bildung in bestimmten Schichten, ein schlechtes Frauenbild, etc.

  39. Nicht vergessen: Am schlimmsten von allen sind die radikalen Christen. Die wollen die Messe in Latein lesen!

  40. Indische Vergewaltiger (welcher Religion gehören die an???) sind Abschaum!
    Aber:
    Anfang der 80er habe ich, als junger Student, einen Inder (Hindu) aus Kalkutta kennengelernt. Der war Diplom Chemiker und die Firmen haben sich um diese Fachkraft gerissen. Leider ist er (in Indien) verstorben.
    Einer seiner Freunde, ein Inder aus Goa (früher Portugal),Dipl. Ing., früher Dozent an verschiedenen dt. Universitäten kommt mich morgen besuchen.
    Was diese, wirklichen Fachkräfte, über ihre moslemischen Mitbürger geäußert haben, möchte ich (wg. Angst vor der Staatsanwaltschaft) nicht wiedergeben.
    Auf jeden Fall freue ich mich auf ein Gespräch mit einem gebildeten Menschen und ein Schweinekotelette vom Grill ist er auch!
    Solche Leute brauchen wir wirklich hier; der Rest mag doch zur Höhle 5, Mekka ziehen und dort als Wasser-, Melonen-, Datteln- oder was auch immer Verkäufer leben.

    God save the Queen

  41. An Alfred Heerhausen

    Ich lebe in einem gutbürgerlichen Viertel, aber nur etwa 150 Meter vor Anatolien. Unbewaffnet (natürlich Haha mit Handy bewaffnet) gehe ich nicht raus. Selbst mein Vater, 87, trägt immer eine „Händywaffe“ mit sich.
    Nun, so ist das mal, solange der Michel nicht aufsteht!

    God save the Queen

  42. Die Webfehler des Hindu-Kastensystems sind doch keine Entschuldigung für die eingefleischte, gewalttätige Intoleranz des Islams. Wer hier die Kritik an dem einen mit den Fehlern des anderen relativieren will, der hat es immer noch nicht begriffen.

  43. Leider ist es wahr: wer sich ernsthaft mit der weltweiten Christenverfolgung befasst, weiss schon seit Jahren, dass in Indien die Hindus genauso gegen das Evangelium wüten, wie die Muslime in „ihren“ Ländern. Radikale Hindus weisen also nicht nur den Islam zurück, was ja durchaus als etwas Positives zu bewerten wäre, da der Islam ja immer auch konkrete, politische Forderungen stellt, um die Gesellschaften, in denen er „zu Gast“ ist, umzugestalten. Aber schon seit ca. 5-10 Jahren geraten auch Christen, die in vielen Regionen Indiens ohnehin schon am Rande der Gesellschaft existieren, unter die Walze der „Ein-Land-ein-Glaube“-Propaganda der Hindus. Da wird dann schon mal ein Pastor verprügelt und zum Spott dann auch noch bei der Polizei wegen „Zwangsevangelisation“ angezeigt, die in fünf indischen Bundesstaaten illegal ist. So geht´s ja nun auch nicht. Ob Hindu oder Muslim: wer dem friedlichsten aller spirituellen Leiter, Jesus, dessen Auferstehung wir gerade gefeiert haben, den Hahn abdrehen will, kann nicht auf dem richtigen Weg sein. Und nun der Hammer: auch die radikalen Buddhisten, etwa in Sri Lanka, reiten auf dieser Welle. Das ist keine obskure „Verschwörungsphantaie“, sondern leider für viele Menschen, die einfach nur in Ruhe in die Kirche gehen und zu Jesus beten wollen, bittere Realität.
    Wer mehr wissen will:
    http://gebetskreis.wordpress.com
    Dort die entsprechenden „Länderrubriken“ nach Beispielen durchgucken.

  44. Und Assad in Syrien sollten wir dankbar sein für jeden“Deutschen“,den er zu der 72jährigen Jungfrau schickt. Ich freu mich über jeden deutschen Dschihadisten, der nach Syrien zieht weil der vielleicht nur einen Hinflug braucht. Der Putin ist vielleicht doch nicht so dumm,wie man ihn gerne hinstellt.

  45. #58 lausbub
    weißtu lausbub,
    die 72jährige jungfrau ist im vergleich zur ewigkeit wie -sage ich mal- eine 15jährige im diesseits. moment,wenn ich mir die 15jährigen von heute anschaue…also eher so zwischen 12 und 13 jahren. und weißtu, der große allah macht sie selbst! zugeschnitten auf jeden spenggläubigen ,der in allahs bude zu liegen kommt.die frauen aus dem diesseits kommen nämlich alle in teufels küche, hat mohammed zu erzählen gewußt, was er selbst auf einer stipvisite in eben diesem etablisement mit seinen eigenen augen sehen durfte. nicht nur, weil sie so herrlich kleine füße haben und besser an den herd passen,nein,weil allah sie extra dumm gelassen hat.dummheit muß schließlich bestraft werden.und weil der satan und seine großmutter auch ihren spaß haben wollen. man muß auch gönnen können, jedem das seine. (da läßt sich allah nicht lumpen,da ist allah barmherzig,allumfassend,allwissend,gütig..etc.p.p.)es muß also nur so wimmeln von jungfrauen in allahs paradies ,denn erschafft immer wieder neue, die auch nie alt werden. denn in allahs garten steht die zeit still-mal hier mal da- wie gesagt, was heißt schon 72jährig. meine mutter sah mit 72 jahren noch so attraktiv aus, da hätte sich manch eine RTLpute noch eine dicke scheibe von abschneiden können. und das im diesseits!ja, lausbub,getz weiße widder bescheid
    allehammelnurinlilla

  46. #39 Alfred Heerhausen (20. Apr 2014 18:07)

    Vollkommen richtig!

    Ich kann Michael Stürzenberger nicht mehr verstehen. Sitzt die Enttäuschung über das katastrophale Abschneiden der FREIHEIT in München unter seiner Ägide so tief, dass er nun tatsächlich die Hindu-Fanatiker – wenngleich mit dem einen oder anderen kritischen Zwischenton – als „Heilmittel“ gegen den radikalen Islamismus ansieht?

    Fundamentalistische Hindus halten nicht nicht nur ihren Glauben für den einzig wahren (mit allen negativen „Begleiterscheinungen“ wie z.B. der Verfolgung Nicht- und Ungläubiger), sondern viele von ihnen sehen sich als „Arier“ und verehren aus diesem Grund auch Adolf Hitler! Die Hindu-Fanatiker als „Kämpfer“ gegen einen radikalen Islam in Stellung bringen zu wollen, hieße nichts anderes, als den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen. Für freiheitlich denkende Demokraten eine widerliche Vorstellung. Wie kann ein Vorsitzender einer Partei, die sich auch noch DIE FREIHEIT nennt, nur so etwas schreiben? Man kann nur froh sein, dass DIE FREIHEIT und Stürzenberger politisch gescheitert sind.

  47. Gut, daß dieser Beitrag erschienen ist.

    ABER ACCCCHTUNG:
    Diese politische Partei RSS basiert – ebenfalls – wie die politische Nazi-Partei ISLAM auf der Ideologie Adolf Hitlers.

    Lediglich die Namen der Propheten sind anders – und dies obwohl – es sich um die selben Propheten handelt.

    Dies bedeutet im Klartext: In Indien wird demnächst Hitler gegen Hitler kämpfen. Sowie vor den Toren Wiens JAHWE gegen JAHWE kämpfte.

    Dennoch halten wir die Hindus für das wesentlich angenehmere Volk.

  48. Nachtrag:
    „Dennoch halten wir die Hindus für das wesentlich angenehmere Volk.“ — Da es keine anderen Nationen mit Karnickeln SUB-migriert und nicht jeden Tag eine neue Muslimische Sau durchs Dorf treibt.

  49. Ähnlich wie in Indien werden sich auch in Europa die ´Bürgerwehren´ zusammenschließen um gegen die SS(Brandstifter) und die SA(Mönch-Truppen) zu kämpfen.

    Wollen wir hoffen, daß dies ´demokratisch´ bleibt, ein totales Islam-Verbot, den Abriß der vielen Kasernen und ein Verbot der faschistischen Nazi-Netzwerke durch die Politiker nach sich zieht!

    Wenn dies nicht geschieht – ist Europa TOT.

Comments are closed.