Papst Franziskus hat einen neuen Sekretär, der Arabisch spricht und gegenüber dem Islam sehr deutliche Worte findet. Nicht von ungefähr. Der neue Papstsekretär heißt Pater Yoannis Lahzi Gaid (Foto l.), ist Kopte und stammt aus Ägypten, wo die Christen eine bedrängte Minderheit sind, die seit 1350 Jahren Erfahrung mit dem Islam haben. Seiner realistischen Sichtweise des Islam fehlt jede westliche Verklärung. Papst Franziskus fiel der Kopte mehr zufällig auf, weil er auch im Gästehaus Santa Marta untergebracht ist. (Weiter auf katholisches.info)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Endlich mal klare, deutliche Worte.

    Unsere „Volksvertreter“ sollten sich da mal ne Scheibe abschneiden.

    Paar brauchbare Comments (6-7 auf der 10ner PI-Skala 😉 ).

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/9-11-museum-religionsvertreter-kritisieren-islam-darstellung-a-965896.html

    Religionsvertreter kritisieren einen Film, der den Islam in die "Nähe" lol des Terrorismus rückt

    Islam IST Terror.

    Wahrscheinlich wurde in dem Machwerk der Islameher verharmlosend dargestellt.

    Have a nice day.

  2. Sofort alles löschen. Wenn das der Islamvorgauckler von den Grünen auf Schloss Belevue liest, kriegt der Schnappatmung.

  3. Hoffentlich findet er auch Gehör beim Papst, der dann sein Handeln an diesen Informationen ausrichten sollte. Dann hören sich auch die ewigen Fußwaschungen und -küssungen von Moslems auf.

  4. Endlich ein schlauer Mann…zu hoffen wäre eine Neue Reqoncuista oder gar ein Kreuzzug gegen die Moslemischen Teufelsanbeter seitens des Heiligen Stuhls mit Jesus an unserer Seite!

    Jesus ist Herr von Deutschland!

  5. „Luja!“, sog i.

    @ #4 DeutscherPatriot (24. Apr 2014 13:19)

    Aber der Vatikan hat keine Armeen mehr, denn er wurde von den Sozialisten entmachtet!!!

  6. Geschehen doch noch Zeichen und Wunder oder ist das nur ein Alibi-Islamkritiker? – Wir werden weiter genau hinsehen müssen!

  7. gratulation franziskus !
    oder kam die ernennung nur unter druck der islam-leiderfahrenen christenbasis zustande ?

    Bitte noch ein OT:

    robert habeck, studierter gruener lyriker und folglich minister fuer energiewende in sh,

    moechte boese schweinefleischerzeuger_Innen
    zu stallgeruch-filteranlagen verpflichten

    Kampf der „frischen Landluft“:
    Weil es in der Nähe von Schweineställen schlecht riecht, will Umweltminister Robert Habeck (Grüne) künftig den Einbau von Filteranlagen vorschreiben.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Umweltminister-Habeck-soll-geplanten-Erlass-zur-Stallentlueftung-zuruecknehmen#related

  8. @ #2 bona fide (24. Apr 2014 13:12)

    Und erst EKD-Kläuschen!

    Schneiderlein, das so gegen PP Benedikt wetterte und von PP Franz so begeistert ist. Fortschritte in der Ökumene werde es nun geben orakelte es.

    Dabei hilft bestimmt (nicht) der Genderwahn(FamilienpapierIn, HomoeheIn im PfarrhausIn und ev. GenderIn-InstitutIn) der EvangelenInnen, hihihi!

  9. Kann sein, dass der Islam eine ‚Kultur des Todes‘ ist, wobei ich erst gar nicht von Kultur sprechen möchte:

    Der Islam ist eine reine Krieger-Ideologie. 5 Mal am Tag wird zum Appell angetreten. Eine Ideologie zur Eroberung, Mord, Plünderung, Brandschatzung und zur Erpressung von Schutzgeldern (Dschiziya).

    Wenn der Islam nicht mehr erobern kann, stagniert er und damit beginn sein Abstieg.

    Schaut Euch doch nur in den islamischen Ländern um, nur Unwissenheit, Aberglaube, Korruption, Vetternwirtschaft, Elend und Dreck.

    Der Islam ist nur deshalb erfolgreich, weil der Unterbelichteten, oder geistig Minderbemittelten (orientierungslosen Westlern) und Turd World Habenichtsen, das Paradies verspricht, und weil sie, die sonst nichts haben, mit einem mal geadelt sind, weil sie der ‚besten Gemeinschaft der Welt‘, der umma, angehören. Dafür können sie sich zwar nix kaufen, aber es hebt des Selbstwertgefühl.

    Der Islam ist speziell unter den Unterpreviligierten, den zu Kurz gekommenen, erfolgreich.

    Man kann das am Beispiel USA festmachen, wo der Islam speziell unter den unterpreviligierten Schwarzen erfolgreich ist.

    Sehr viel gefährlicher für uns als DER ISLAM ist der Hammer & Sichel Kulturmarxismus a la ‚Frankfurter Schule‘, der die sog. ‚Political Correctnes‘ geboren hat, die uns alle in ihrem Würgegriff hält.

    Eine Ideologie, die uns von innen zersetzt, uns gegen potentielle Angreifer (und Ideologien) wehrlos macht und die uns Millionen und Abermillionen von Moslems und anderen Turd World 3. Welt beschert, um uns, die weißen Europäer (auch durch Demografie=Geburten-Dschihad) aus zu löschen.

    Der Herr Lahzi Gaid sollte mal besser den Kulturmarxismus thematisieren, der ja auch (zusammen mit der Freimaurerei) auch der ärgste Feind der kath. Kirche ist.

    Merke: Keine Moslem im Land, kein Islam im Land und damit auch keine Probleme in Land.

    Gegen einen äußeren Feind, den Islam, kann man sich locker verteidigen (zumal heute), gegen einen inneren Feind, der inzwischen an den Schalthebeln der Macht sitzt, wird das gaaanz, gaaanz schwierig.

  10. Das sind doch alles Leute die überhaupt keine Ahnung haben. Unser Bundesgauckler oder Herr Trittin und nicht zu vergessen Herr Kretschmann und Frau Roth das sind die Islam-Fachleute.
    Ein für alle Mal:

    „Islam ist Frieden und Hingebung“

    Wer was anderes behauptet ist ein „Nazi“ – wie ich.

  11. 4 April 2014, 08:30
    „“Die Werbung für den Islam wird stärker

    Hamburg: Verfassungsschutz registriert 60 Infostände – Linksextremistische Straftaten werden mehr,

    rechtsextremistische Straftaten nehmen ab…““
    http://www.kath.net/news/45692

  12. #2 bona fide (24. Apr 2014 13:12)
    Sofort alles löschen. Wenn das der Islamvorgauckler von den Grünen auf Schloss Belevue liest, kriegt der Schnappatmung.

    Nein. Der hat sein Rückgrat schon vor vielen Jahren verloren, wenn er denn jemals eins hatte. Der kann sich mit allem arrangieren. Egal ob Kommunist, Nazi oder Extrem Islamophil oder auch gegen den Islam. Der wird immer grinsen und eine Show abziehen.

  13. Als gläubiger Christ kann man im Islam nur eine Todeskultur teuflischen Ursprungs sehen.
    An ihren Werken werdet ihr sie erkennen! Aber auch ohne die täglichen Verbrechen und Hasstiraden der Moslems – was kann ein Christ denn sonst im Islam sehen, als eine Irrlehre, die nur dazu dient, dem Christentum zu schaden. Unsere heutigen Theologen und Kirchenvertreter tun aber in der Mehrheit so, als sei der Islam eine dem Christentum gleichwertige Weltanschauung, vielleicht sogar dessen Ergänzung oder gar Vollendung. Diese Leute haben ihren eigenen Glauben verraten und die Lehre Jesu nicht verstanden. Die Bibel warnt ausdrücklich vor kommenden falschen Propheten, und Mohammed ist der schlimmste unter ihnen.
    Endlich mal ein hoher Vertreter des Vatikans, der weiß wovon er spricht und der wirklich für seinen christlichen Glauben eintritt, statt den üblichen Kniefall vor dem Islam zu unternehmen. Höchsten Respekt dem Pater Gaid!

  14. Und nicht vergessen, der neue Papst ist Jesuit, also Vorsicht!

    Franziskus und das Milliarden-Imperium der Jesuiten

    http://www.format.at/articles/1312/525/355249/papst-franziskus-milliardenimperium-jesuiten

    Die geheime Macht der Jesuiten – Heilige oder Verschwörer?

    google:www.zdf.de/dokumentation/die-geheime-macht-der-jesuiten-verschwoerer-oder-heilige-papst-franziskus-31167174.html

    Is Pope Francis Laying The Groundwork For A One World Religion?

    Does Pope Francis intend to help the global elite achieve their goal of uniting all of the religions of the world under a single banner?

    http://www.infowars.com/is-pope-francis-laying-the-groundwork-for-a-one-world-religion/

    Die Ernennung eines Kopten als Sekretär passt jedenfalls in dieses Bild – auch wenn der jetzt hier als ‚Held‘ im ‚Kampf gegen DEN ISLAM‘ gefeiert wird.

  15. Kampf gegen „Rrrääächts“ (also alles was gegen End-Bereicherung, linke Schläger und Brandstifter, grüne Verbotswillkür, linke Diktaturbestrebungen, Salafisten, Medienlügen usw. ist) ist Staatsdoktrin.
    Dem ist alles untergeordnet, sogar jeglicher Verstand.

    Leider hat der Papst keinerlei weltliche Macht und von leerem Gelaber läßt sich kein Muselmane bremsen.
    Die bepissen sich doch vor Lachen über die Abendländische Appeasement-Kultur.

  16. Aus der Papst-Ansprache (Eröffnungsrede) an die Vertreter der Kirchen, kirchlichen Gemeinschaften und anderer Religionen

    …“Ich habe dann zu begrüßen und herzlich danke Ihnen allen, liebe Freunde zu anderen religiösen Traditionen angehören; vor allem die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, Wohn-und barmherzig, und rufen ihm im Gebet, und euch alle. Ich schätze Ihre Präsenz: in ihm sehe ich ein deutliches Zeichen für den Willen, in gegenseitiger Achtung und Zusammenarbeit für das Gemeinwohl der Menschheit wachsen.

    Die katholische Kirche ist sich der Bedeutung der Förderung von Freundschaft und Respekt zwischen Männern und Frauen der verschiedenen religiösen Traditionen – ich wünschte, dies zu wiederholen: die Förderung der Freundschaft und Respekt zwischen Männern und Frauen der verschiedenen religiösen Traditionen – es zeugt auch die wertvolle Arbeit, die der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog führt.“ (…)

    http://www.zenit.org/en/articles/pope-s-address-to-representatives-of-the-churches-ecclesial-communities-and-other-religions

    Übersetzung in deutscher Sprache

    Na, bravo, Franciscus, der paranoide Wüstengötze Allah und der christliche, allverzeihende Gott sind ein und der selbe Gott?!

    Na, da möchte ich doch gewisse Zweifel anmelden!

    Nee, Freunde, von der kath. Kirche haben wir nichts (mehr) zu erwarten – aller Propaganda zum Trotz!

  17. Ach, da wird sich nichts ändern! Die Kirche wird weiterhin freudvoll ihr eigenes Grab schaufeln und aplaudieren wenn irgendwo eine Moschee gebaut werden soll.

  18. Nach Papst Franziskus Lehrschrift Evangelli Gaudium (darin schreibt er: „Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, … (Und weiter:)Ich ersuche diese (islamischen) Länder demütig darum, … den Christen Freiheit zu gewährleisten, …“) ist jede Hoffnung auf eine relaistische Sicht von ihm blanke Illusion.
    Er ist halt nur ein guter PR Mann der weiss was die jew. Gruppen von ihm hören wollen und die bedient er je nach Laune, mal die mal jene.

  19. OT

    Obama schwul? Unglaublich! Dabei ist das ja keineswegs verboten. Sein eigenes Volk und die Welt zu belügen und ihnen ein Theater vorzuspielen, sollte sich dagegen von selbst verbieten. Zumal die Mehrheit dieser Völker heterosexuell ist und vielleicht ein Problem mit Politikern haben könnte, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung nicht über eigene Kinder mit der Zukunft verbunden sein können. In Deutschland haben wir bereits einige solcher Führungsfiguren, wobei nur wenige davon namentlich bekannt sind (darunter Guido Westerwelle, Barbara Hendricks, Klaus Wowereit, Volker Beck u.a.).

    Weiterlesen

  20. Besondere aussagekraft über den Islam hat folgender Abschnitt:

    „Zu den Freunden des neuen Papstsekretärs gehörte auch ein anderer bekannter Ägypter, der bekannte moslemische Journalist und Publizist Magdi Cristiano Allam, der zum Christentum konvertierte und in der Osternacht 2008 von Benedikt XVI. im Petersdom getauft wurde. Eine Taufe, die gewaltsame Ausschreitungen in verschiedenen Teilen der islamischen Welt mit Todesopfern zur Folge hatte. Allam ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlament. Nach der Wahl von Papst Franziskus nahm er eine zunehmend kritische Position gegenüber der Katholischen Kirche ein, der er vorwirft, die Warnung von Benedikt XVI. vor einer „Diktatur des Relativismus“ zu mißachten und zu nachgiebig gegenüber dem Islam aufzutreten, der eine „reale Bedrohung für das Christentum und die Freiheit des Menschen“ sei.“

    Hier ein Interview mit Magdi Cristiano Allam bei Euronews zum Arabsichen Frühling, die Scharia und die Christenverfolgung:
    http://www.youtube.com/watch?v=Ak2JNmhkjmw

    Ja, liebe islamophilen Buntbürger, gutgläubige Toleranztrottel und Politstricher des Islam. Denken sie doch einal hierüber nach. Sie können natürlich den Papstsekretär auch als Islamhasser, Nazi oder Rassist beschimpfen, damit sie das Thema für sich weiter politisch korrekt halten.Aber ich befürchte dass sie nicht drumherum kommen werden sich mit den grausamen Realitäten des Islam auseinandner zu setzen.

  21. Ich bitte die Redaktion um Korrektur:

    Pater Yoannis Lahzi Gaid ist kein Kopte, sondern Mitglied der koptisch-katholischen Kirche.

    Zum Vergleich und zur Unterscheidung:

    (1) Kopten: Kopten sind Angehörige des koptischen Christentums, der Name geht über das arabische „al.qipt“, auf das griechische „Aigyptioi“ zurück und ist gleichbedeutend mit „Ägypter“. Sie verehren den Evangelisten und Apostel Markus als Gründer ihrer Kirche. In Ägypten leben 200 000 koptisch-katholische Christen und rund acht Millionen koptisch-orthodoxe Christen. Weltweit wird ihre Zahl zwischen 10 bis 17 Millionen geschätzt und davon leben etwa 200 000 im Sudan.
    Die Kopten gehören zu den so genannten altorientalischen Kirchen. Diese vollzogen bestimmte Lehrentscheidungen des Konzils von Chalkedon im Jahre 451 nicht mit, das eine Klärung des Verhältnisses von Göttlichkeit und Menschlichkeit in Christus sucht. Kopten benutzen einen eigenen, auf die pharaonische Zeit zurückgehenden Kalender, der wie der Julianische Kalender am Sonnenjahr orientiert ist.
    Quelle: kathpedia.de

    (2) Koptisch-katholische Christen: Die koptisch-katholische Kirche ist eine mit der römisch-katholischen Kirche unierte ostkirchliche Glaubensgemeinschaft mit etwa 197.000 Gläubigen in Ägypten und einer kleinen Diaspora. Ihr Oberhaupt ist der koptisch-katholische Patriarch von Alexandria mit Sitz in Kairo […]. Im Gottesdienst benutzt sie den koptischen Ritus.
    Quelle: Wikipedia

    (3) Zusammenfassung: Äußerlich unterscheiden sich die beiden Gemeinschaften kaum, der Gottesdienst folgt z.B. demselben Ritus. Wesentlicher Unterschied ist, dass die koptischen Katholiken im Gegensatz zu ihren koptisch-orthodoxen Mitchristen den Papst als Oberhaupt anerkennen.
    Gleichwohl ist der genannte Pater sehr erfahren im Umgang mit dem Islam.

  22. Giuseppe Nardi sollte seine Begeisterung mal ein bisschen runterfahren: Der Ägypter Yoannis Lahzi Gaid ist Papst Franzens zweiter Sekretär nach dem Argentinier Fabián Pedacchio Leániz, und, schreibt Vaticanista Sandro Magister: „Die persönlichen Sekretäre des Papstes haben nicht mehr die wichtige Rolle, die sie unter den letzten Päpsten von Johannes XXIII. bis Benedikt XVI. hatten.“

    Gaid hat bisher schon als Dolmetscher bei Treffen mit arabischen Gästen fungiert und übersetzt bei den Mittwochsaudienzen die Papstworte in arabischer Sprache, und genau wegen dieser Eigenschaft dürfte er ernannt worden sein. Denn „La Stampa“ dürfte richtig liegen, wenn sie schreibt, dass Gaids Ernennung auch Franzens „commitment to dialogue with the Arab and Muslim world“ zeige:

    http://vaticaninsider.lastampa.it/en/the-vatican/detail/articolo/francesco-francis-francisco-lahzi-33538/

    #24 NahC:

    Er ist halt nur ein guter PR Mann der weiss was die jew. Gruppen von ihm hören wollen und die bedient er je nach Laune, mal die mal jene.

    Papst Franz ist ein PR-Genie! Die Formulierung stammt leider nicht von mir, sondern von Papst-Biograf Michael Hesemann.

  23. Wow, das ist ja mal interessant! Sollte sich das hier als eine echte Stellungnahme des Papstes erweisen, und keine bloße Augenwäsche, dann könnte ich Franziskus wieder mehr Respekt zollen, und ihm so Einiges von seiner marxistischen Sozialromantik vergeben!

  24. Die Aussage hat der neue Mann in der Vergangenheit getätigt, nicht in der jüngeren Zeit. Man kann davon ausgehen, dass sich der neue Papstsekretär derlei Aussagen in seiner neuen Position verkneifen wird.

    Ich denke oft an das Foto „Johannes Paul II küsst Koran“. Je länger ich darüber nachdenke, um besser finde ich die Geste. Hat wahrscheinlich eine Menge Menschenleben gerettet, das Foto.
    http://www.katholisches.info/2011/01/14/papst-johannes-paul-ii-wird-selig-gesprochen/

  25. Ich frage mich, ob der Papst wußte, wie sein neuer Sekretär über den Islam denkt. Wahrscheinlich wird er ihn zurückpfeifen.

  26. @ Sgt. Pepper

    Na, bravo, Franciscus, der paranoide Wüstengötze Allah und der christliche, allverzeihende Gott sind ein und der selbe Gott?!

    Vielleicht sollten wir die Religion hier ganz bei Seite lassen, denn, wie viele Götter, die alle die Alleinherrschaft für sich beanspruchen, gibt es denn nun eigentlich?

    Jahwe = Wüstengott! Von Attributen wie „liebend, verzeihend, gnädig“ ist da nicht viel zu spüren.
    Der reizendende Jahwe treibt viele grausame Spiele! Z.B. verlangt er von Abraham, daß er ihm seinen Sohn Isaak opfert. Abraham folgt diesem Wunsch, geht mit seinem Sohn in die Berge, legt ihn auf den Opferstein und setzt das Messer zum Schächten an. Da sagt Jahwe: „April, April, ich wollte nur mal sehen, wie stark dein Glaube ist“. Wie aus dem Nichts taucht dann auch noch ein Böcklein auf, das dann anstelle Isaaks den Opfertod sterben darf.
    Oder, er vernichtet mal eben so, und vollkommen gefühllos, seine Schöpfung, „da sie nicht gut“ war. Das ist alles im Alten Testament nachzulesen!

    Allah = Wüstengott. Soll aus Neid darüber, daß die Juden einen eigenen Gott haben, von einem anderen Wüstenvolk, „erfunden“ worden sein.
    Er steht Jahwe in Bezug auf Grausamkeit bekanntermaßen in nichts nach.

    Der Vater Jesu. Angeblich, liebend und verzeihend, opfert seinen Sohn und sieht zu, wie er einen allergrausamsten Tod stirbt. Da fragt man sich schon, hätte das „Sündenvergeben“ von einem allmächtigen Gott nicht anders und unblutiger gehandelt werden können?

    Buddhisten – sind eigentlich Atheisten, da sie keinen persönlichen Gott kennen.

    Wenn man dann noch die Götter der Antike alle dazuzählt, kommt da schon ganz schön was zusammen.

    Ihr habt die Wahl, da ist doch für jeden was dabei! Oder nicht?

  27. Hmmm: Kopte ist der Sekretär des katholischen Papstes sicher nicht. Die Kopten haben ihren eigenen Papst und der heißt Tawadros II.

  28. Da sollte sich der Moslemfuß-waschende Franziskus mal eine Scheibe abschneiden.
    Wenn selbst der Papst diese „ISSlam ist Frieden“ Propaganda rumlügt,ist solch ein Kopte doch wohl eher ein besserer Kandidat.
    Oder wollten die Kardinäle jemanden,der sich an den heutigen Ungeist anlehnt.
    Mal sehen,wann die ersten Rassismus Keulen hageln.

  29. #4 DeutscherPatriot (24. Apr 2014 13:19)

    Endlich ein schlauer Mann…zu hoffen wäre eine Neue Reqoncuista oder gar ein Kreuzzug gegen die Moslemischen Teufelsanbeter seitens des Heiligen Stuhls mit Jesus an unserer Seite!

    – Naja jeder hat halt seinen Glauben.

    Jesus ist Herr von Deutschland!

    – Wenn Jesus sieht , was hier in Deutschland abgeht, lässt er sich nächstes Mal nen größeren Stein vor die Höhle legen und alles mit Beton zugießen.

    Hör auf Jesus so abscheuliche Dinge anzuheften.

    (Ist alles nicht ganz so ernst gemeint)

  30. OT:

    „Am 23. August 2013 war Bradley Edward Manning zu 35 Jahren Militärhaft verurteilt worden. Einen Tag später verbreitete sein Anwalt auf NBCNews folgende Botschaft: Der 25-Jährige möchte, dass man ab sofort den weiblichen Vornamen Chelsea benutzt, wenn man über ihn – beziehungsweise sie – spricht.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/manning166.html

  31. #24 NahC (24. Apr 2014 14:23)

    … der weiss was die jew. Gruppen von ihm hören wollen und die bedient er je nach Laune, mal die mal jene.
    ———————————————

    Sehr subtil, das mit den jew. Gruppen.

  32. Ja, ich habe mich auch schwer getan damit Gott im AT zu verstehen.
    Aber wenn man mal verstanden hat, dass Israel auch ein Bild für die abgefallene Menschheit ist, wird vieles verständlicher.
    Und Gott hat Seinen Eigenen Sohn geopfert für viele… das könnte man durchaus barmherzig nennen… für die vielen. Und der HErr Jesus wusste ja, worauf Er sich eingelassen hat – um es mal flapsig zu sagen. Das sagt Er selbst im Neuen Testament. Er hätte sich entziehen können …
    Alle alten Rituale, die es je gab, hatten Blutopfer, um Sünde zu sühnen.
    Immer ging es darum, die Schuld zu bezahlen.
    Selbst bei den Kannibalen auf Irin Jaya zB ..
    Warum eigentlich erwartet die Menschheit immer nur süßliche Güte und Barmherzigkeit von Gott, wo sie sich doch selbst untereinander nicht das Schwarze unterm Fingernagel gönnen ?
    Was tut denn der Mensch wirklich für die Menschen ???
    Natürlich ist das zu pauschal ausgedrückt.
    Aber jeder will tun können, was er will… und keine Konsequenzen ziehen… also im perversesten Fall auch umbringen, missbrauchen usw.. wer soll denn die Grenze ziehen ?
    Und wem kann man dann getrost eher glauben: einem Gott, der Seinen Sohn für alle gibt, oder einem, der zum Krieg aufruft ?
    Einem, der Mann und Frau als gleichwertig und gleichgeliebt annimmt, oder einem, der die Frauen verachtet ? – auch im Buddhismus werden Frauen als minderwertig angenommen, wie in den meisten Religionen.
    Männer und Frauen haben halt unterschiedliche Aufgaben, dürfen im wirklich verstandenen biblischen Glauben nicht missbraucht, oder geschlagen, oder verstossen werden … die Kinder sollen geliebt und erzogen werden, Fremde nicht ausgegrenzt und misshandelt werden, sie sollen sich aber auch anpassen … jeder bekommt die Chance auf Umkehr, wenn er einsichtig ist .. es gibt keine Verordnung zur Todesstrafe, zur Gruppenvergewaltigung, zur Steinigung, es gibt die Gebote sich gegenseitig zu helfen, zu unterstützen, für die Witwen und Waisen zu sorgen – was ja bei uns zum Großteil über den Staat geschieht, es gibt das Gebot der Toleranz, das aber nicht untersagt, die Wahrheit weiterzugeben und andere „Wahrheiten“ zu negieren, aber niemals und in keinem Falle mit Gewalt zu reagieren … möglicherweise, wenn es nicht anders geht, zur Selbstverteidigung, aber niemals im Angriff, oder im Sinne einer gewaltsamen Mission.
    Gottes Gebote sind gut und lebensfördernd, und durch Jesus Christus, der uns den Heiligen Geist schenkt, können wir im Glauben und Umsetzen der Gebote wachsen… und das schenkt ungeahnte Freiheit,
    echte Freiheit.. wenn man davon mal verkosten darf, spürt man was wirkliche Freiheit ist .. und man versteht, was der Herr Jesus damit gemeint hat, dass Sein Reich nicht von dieser Welt ist .. und NIEMALS entzieht Er uns Seine Liebe… auch wenn wir fallen …
    Und das größte Geschenk, was Er uns gemacht hat, ist der Freie Wille. Leider verstehen die wenigsten – ich habe selbst richtig lang dafür gebraucht – dass wir tatsächlich nur die Wahl zwischen Gott und Satan haben … zwischen gut und böse. Da wir von der Frucht gegessen haben .. müssen wir jetzt wählen .. aber wir haben die Wahl.
    Im Islam hat man keine Wahl.
    Moderate Muslime müssen genauso leiden wie alle anderen.
    Und ich traue dem Islam nicht.
    Da Täuschung erlaubt ist … sogar notwenig, bis man in der Überzahl ist … ebenso wie ich Erdogan seine Beileidsbezeugungen glaube .. der will in die EU.. und jetzt schmiert er den Leuten Honig ums Maul …
    Das alles ist ein großes Spiel … und die Spieler haben nur ein Ziel: Weltherrschaft. Mit allen Mitteln.
    Hauptsache es geht gegen den einzigen Schöpfer, den Ewigen, Allmächtigen, den liebenden GOTT, der sich Seinen einzigen Sohn vom Herzen gerissen hat um diese verdorbene Menschheit zu retten, weil Er sie liebt… wie eine Mutter ihre Kinder liebt … egal wie missraten es ist ….

  33. #34 FrauM (24. Apr 2014 15:35)

    Du hast zwei gaaanz wichtige Aspiranten noch vergessen:

    Luzifer und Satanas. Die wollen auch gerne alleiniger Gott werden und haben viele viele Anhänger. Frag‘ mich jetzt nicht, wer die sind.

  34. @ #34 FrauM (24. Apr 2014 15:35)

    Lassen Sie das Christentum endlich in Ruhe, wenn Sie keine Ahnung haben! Auf es und die Christen wird genug gespuckt! Werfen Sie das Christentum nicht in einen Topf mit anderen Religionen. Das ist ein typisch linker Trick!

    1.) Mondgötze Allah verlangt fortwährend geschächtete Tier- und Menschenopfer, abgehackte Gliedmaßen und Köpfe, Selbstmordattentäter-Hackfleisch, gesteinigtes „Sünder“-Gulasch, Vorhäute und Klitoriden

    2.) Der Christengott(Heiligste Dreifaltigkeit) verlangt keine Tier- und Menschenopfer, keine tierische oder menschliche Körperteile, sondern gab sich selbst hin. Gott machte sich klein und schutzlos und kam zu den Menschen, um mit ihnen ins Gespräch zu treten und sie zu erlösen – einmalig und für immer.

    Also ein einziges Menschenopfer, Jesus-Christus, der allerdings ganz Gott und ganz Mensch zugleich war…

    Daß trotzdem nicht jeder in den Himmel kommen kann ist klar, wer weiter hingeht und sündigt, wer nicht christlich getauft ist… Auch der Jüngste Tag, wo die Menschenseelen vor Gottes Gericht stehen werden ist noch eine Hürde. Dies sind dann die Feinheiten, wo sich Theologen drum streiten.
    Aber prinzipiell ist durch Jesus´ Kreuzestod das Himmelstor, das durch Adam und Evas Sündenfall, siehe Erbsünde, zugesperrt war, wieder offen.

    Man darf Religion nicht zu sehr mit dem sezierenden Verstand betrachten, schließlich heißt es Glaube und nicht Wissenschaft.

    3.) Was glauben Sie, wieviele Menschen früher in heidnischen Religionen für zig GötterInnen geopfert wurden, bei den Inkas, Mayas, den Chinesen
    „“Für das alte China ist bekannt, dass man dort junge Männer und Frauen den Flussgottheiten opferte.““
    im Orient, im alten Ägypten,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer#China

    „“Es gibt Hinweise auf Menschenopfer in verschiedenen Kultbauten in Europa. In der Kreisgrabenanlage von Goseck wurden Menschenknochen mit Fleischabschabungen gefunden[12], auch in Stonehenge gab es Funde, die auf Menschenopfer hinweisen[13]. Michael M. Rind zählt in seinem Buch „Menschenopfer“ Fundplätze aus allen vorgeschichtlichen Perioden Europas auf, auf die er durch archäologische Belege hinweist…
    Die alten Griechen praktizierten Menschenopfer; es gibt Hinweise auf Opferungen anlässlich der Kronia (Erntefeiern des Kronos) und von Jungfrauen für Artemis…

    Nach römischen Quellen opferten die Phönizier und Karthager ihren Göttern Kinder. Die Römer praktizierten in den ersten Jahrhunderten verschiedene Formen des Menschenopfers…

    Cicero schildert ein Opfer von Götterstatuetten im Vestalinnenritual, das ursprünglich ein Opfer von alten Männern gewesen sein könnte…

    Lukian von Samosata berichtete im 2. Jahrhundert n. Chr. in Hierapolis, dem syrischen Kultzentrum der Göttin Atargatis, über Fälle von Kindesopfer. Diese waren erkennbar illegal, da die geopferten Kinder in Säcke gesteckt, für Ochsen ausgegeben und so wegtransportiert wurden. Philon von Byblos erzählte in derselben Zeit, es sei bei den Alten Brauch gewesen, bei großer Notlage vor einem drohenden Krieg das am meisten geliebte Kind des Herrschers als Schlachtopfer zu übergeben…““ (s. o. Link Wikipedia)

    …bei den Hindus(für Göttin Kali) usw., massenweise bei den Kelten – und den alten Germanen für Odin?!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordgermanische_Religion#Opfer

  35. #41 Maria-Bernhardine (24. Apr 2014 16:24)

    Da hast Du ausnahmsweise mal Recht, liebe MB. Das Christen“tum“ war ein Schritt in die richtige Richtung, fiel aber in die falschen Hände und schau‘, was daraus geworden ist.

  36. @ #35 Lionel Hutz (24. Apr 2014 15:57)

    Kopten sind zunächst mal die wahren Ägypter, über 80% der in Ägypten lebenden Menschen sind nämlich heutzutage Araber, Nachfahren derer, die damals einfielen und Ägypten zwangsislamisierten und sich vermehrten wie die Karnickel.
    Die Kopten waren nämlich Christen gewesen, als die Räuberheere Mohammeds einfielen.
    Die meisten Kopten bilden also die Orthodoxe Koptische Kirche mit eigenem Papst…
    Mehr erfahren Sie hier:
    http://www.koptisches-kloster-hoexter.de/Brenkhausen/

    ABER:

    Der neue Sekretär des Papstes Franz ist sehr wohl ein Kopte!!!

    „“…Yoannis Lahzi Gaid gehört der koptisch-katholischen Kirche an, einer eigenständigen Ostkirche, die mit Rom verbunden ist und den Papst als Oberhaupt anerkennt…““
    http://www.kath.net/news/45654

  37. Im Christentum wird man ja wiedergeboren, je anchdem ob man scih gut oder schlecht verhalten hat als ein höheres oder niederes Wesen.

    Schlechtes karma führt zur wiedergeburt als Ratte, gutes zur Reinkarnation als – wenn man vorher Arbeiter war – Millionärskind.

    Wernn man jetzt alsm mesnch stirbt dann überleben ja alles Tiere die man verspeist hätte weil Tote nichst mehr essen.
    Und diese Tiere haben ja die Seele von wiedrgeborenen schwarzen Schaafen von Verwandten die kürzlich verstorben sind.

    Alos ist das so daß wenn ein Menshc stireb und deshalb kein Steak ist weshalb die Kuh dann weiterlebt es eentuelle eben eine böser mensch mitshclechtemKarma war der das estorebn ist und das verstorebn schwarze schaf der eiegen verwandschat das als kuh reinkarniert ist lebt weikl es nicht zu steak verarbeitet wurde.

    logisch oder

    Auf Kakrlaken herumtrampeln-Szene in „Man in Black“ (Film).

    Außerdem ist das auch noch so daß Kidner ja unternnebra von ihren Müttern sidn wie das deuscthe Sorgercht beweist weshalb wenn eine Mutter stribt alle ijhre Kinder logsicherweise umgebracht werden müssen weil sie ja ansonsten nicht überlebensfähig sind. Sprätestens ab dem 6. monat Schangersahcft heit es also – das steht im § 128 – wenn /Nutti stribt dann reissst Sie die Kider mit in den Tod weil die ja ein teil von ihr sidn.

  38. @ #33 michel3 (24. Apr 2014 15:20)

    „“Die Ernennung von Privatsekretären, da im persönlichen Ermessen des Papstes, werden vom Vatikan traditionell nicht offiziell bekanntgegeben…

    Dort kam er in ein Büro von geringer Bedeutung, das normalerweise nicht mit Diplomaten besetzt wird. Zu jener Zeit begann der Vatikan auf Wunsch von Benedikt XVI. auch auf Arabisch zu kommunizieren.

    Seit Oktober 2012 wird die Mittwochskatechese des Papstes bei der Generalaudienz von Gaid auch auf Arabisch vorgetragen.

    +++Papst Franziskus lernte den Kopten im Gästehaus Santa Marta kennen, wo auch Gaid wohnt. Der Ägypter wurde zum Dolmetscher des Papstes, wenn dieser Gesprächspartner aus der arabischen Welt empfängt…

    Zu den Freunden des neuen Papstsekretärs gehörte auch ein anderer bekannter Ägypter, der bekannte moslemische Journalist und Publizist Magdi Cristiano Allam, der zum Christentum konvertierte und in der Osternacht 2008 von Benedikt XVI. im Petersdom getauft wurde. Eine Taufe, die gewaltsame Ausschreitungen in verschiedenen Teilen der islamischen Welt mit Todesopfern zur Folge hatte. Allam ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlament. Nach der Wahl von Papst Franziskus nahm er eine zunehmend kritische Position gegenüber der Katholischen Kirche ein, der er vorwirft, die Warnung von Benedikt XVI. vor einer „Diktatur des Relativismus“ zu mißachten und zu nachgiebig gegenüber dem Islam aufzutreten, der eine „reale Bedrohung für das Christentum und die Freiheit des Menschen“ sei…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/04/24/kog-neuer-papstsekretar-ist-koptischer-pater-youannes-lahzi-gayed/

  39. #4 DeutscherPatriot

    Endlich ein schlauer Mann…zu hoffen wäre eine Neue Reqoncuista oder gar ein Kreuzzug gegen die Moslemischen Teufelsanbeter seitens des Heiligen Stuhls mit Jesus an unserer Seite!

    Ach was.
    Es reicht denen nur richtig den Spiegel vor zuhalten – was ja nicht geschieht – und der störrische Rest bekommt einfach richtig eine aufs Maul.

  40. #43 Maria-Bernhardine

    1.) Mondgötze Allah verlangt fortwährend geschächtete Tier- und Menschenopfer, abgehackte Gliedmaßen und Köpfe, Selbstmordattentäter-Hackfleisch, gesteinigtes “Sünder”-Gulasch, Vorhäute und Klitoriden

    Als gottesfürchtiger Mensch hättest du natürlich nicht ein einziges dieser grausamen Gebote aus dem Gesetz des „lieben“ Moses durchgesetzt, hättest du vor 3000 Jahren als Mensch gelebt. Ganze Stämme wurden da mit Mann, Frau, Kind und Vieh gesteinigt wenn einer dort was falsches tat.
    Klar doch. Ich verstehe alles.
    Und alles nur um dem Wutgott JWHE gefällig zu sein.

    Dein drei einiger Gott besteht ja wohl nicht erst seid dem Konzil von Nizea. Dort wurde der nur als seid Urzeiten bestehend definiert.

    Lassen Sie das Christentum endlich in Ruhe, wenn Sie keine Ahnung haben! Auf es und die Christen wird genug gespuckt! Werfen Sie das Christentum nicht in einen Topf mit anderen Religionen. Das ist ein typisch linker Trick!

    Ja das Christentum begegnet nun auf seinem Weg nach unten denen auf die es auf seinem Weg nach oben getreten hat. Da gäbe es sehr viel zu erzählen.

    Also ein einziges Menschenopfer, Jesus-Christus, der allerdings ganz Gott und ganz Mensch zugleich war…

    Womit wir ganz einfach all die für das Christentum Erschlagenen, Verbrannten und zu Tode gefolterten mal so eben weglassen. War ja auch nur gut gemeint und geschah aus reiner Liebe für ewige Seelenheil. Natürlich was auch sonst.

    Traurig festzustellen wie unwissend und verblendet hier eine ganze Reihe ist.

    Ich denke nachdem der durchaus grausamere Islam gefallen ist fällt ganz rasch und in logischer Folge das Christentum und das Judentum.

  41. @ #34 FrauM

    „Der Vater Jesu. Angeblich, liebend und verzeihend, opfert seinen Sohn und sieht zu, wie er einen allergrausamsten Tod stirbt.“

    Dies hat Gott nicht aus Grausamkeit gemacht, Gottes Allmacht hat auch seine Grenzen. Er musste seinen Sohn opfern, und er wird mit ihm gelitten haben, wie er wohl auch mit uns Menschen leidet. Die Frage „Warum hat Gott das zugelassen“, die wir immer wieder stellen, wenn wir fassungslos wegen eines Unglücks sind, müsste meines Erachtens heißen „warum musste Gott das zulassen“. Die Antwort liegt im Kreuzestod Christi. Gott selbst stirbt in Christus diesen Tod, es war der einzige Weg zur Erlösung.

  42. Unter der Kirche in Mekka-III war das Verlies des Iblis. Dann wurde die erste Kaaba (Kiosk) gebaut 177x.

  43. #43 Maria-Bernhardine:

    Mondgötze Allah verlangt fortwährend geschächtete Tier- und Menschenopfer … Vorhäute und Klitoriden…

    Das mit den Vorhäuten hat er bei König Saul abgeguckt, David, der Goliath-Bezwinger, wollte Sauls Tochter Michal heiraten und Saul forderte als Brautpreis hundert Vorhäute von Philistern in der Hoffnung, dass David dabei draufgehe. Aber David hatte wieder den HErrn auf seiner Seite und brachte gleich zweihundert Vorhäute an, „und Saul wurde für immer Davids Feind“: 1 Sam 18,17–29.

  44. @
    #10 Sgt. Pepper (24. Apr 2014 13:35)
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Treffer, ist kopiert 😀

  45. Ich befürchte, ich muß dem Typen jetzt hinterherstalken: DeutscherPatriot (#4) ist ein linker Provokateur, dessen Ziel es ist, PI in Mißkredit zu bringen und Zitate für linke Medien zu liefern. Meine Empfehlung: ignorieren.

  46. #34 FrauM (24. Apr 2014 15:35

    „Vielleicht sollten wir die Religion hier ganz bei Seite lassen, denn, wie viele Götter, die alle die Alleinherrschaft für sich beanspruchen, gibt es denn nun eigentlich?“
    ———-

    Nein, können wir nicht, denn es gibt erhebliche Unterschiede:

    Während die christlichen Relativierer (auch der neue Papst) von den abrahamitischen Religionen sprechen, die angeblich den selben Gott verehren, gibt es erhebliche Unterschiede.

    Sie haben zu Recht herausgestellt, dass sich die beiden Gottheiten Jahwe und Allah sehr ähnlich sind. Ist auch kein Wunder, weil der Plagiatus Mohammed, seinen Gott, den ‚Hauptgott Allah‘ aus dem Pantheon der 360 Götzen und Idole der vorislamischen Kaaba, zu einer Kopie des hebräischen Wüstengottes Jahwe gemacht hat.

    Aber, aufgrund seines beschränkten Intellekts hat der das Judentum nicht verstehen können und das Christentum mit der komplizierten Dreifaltigkeit schon mal gar nicht.

    Deswegen hat er auch einfach die Christen zu Götzendienern abqualifiziert.

    Der Unterschied zwischen den 3 Religionen wird allerspätestens dann deutlich, wenn man den Koran, das AT -vor allen Dingen die 5 Bücher Moses, von der Genesis mal abgesehen- mit dem NT vergleicht.

    Im Vergleich zum Islam, aber auch zum Judentum, die reine Gesetzesreligionen sind, ist das Christentum eine sog. ‚Gewissens-Religion‘, d.h. es gilt die sog. ‚goldene Regel‘.

    Und um nun auf den Jesuiten, Franziskus, zurück zu kommen und seinem Unternehmen ‚Eine Welt Religion‘: Damit spuckt er dem Gründer der christlichen Religion, Jesus Christus, ins Gesicht.

    Jesus selbst sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ (Johannes 14,6)

    Der Weg:

    Jesus beansprucht nicht, uns den Weg zu Gott zu zeigen. Er sagte: „Ich bin der Weg […] Niemand kommt zu Vater als nur durch mich.“

    Mit anderen Worten: Er beansprucht für sich, der einzige Weg zu einer persönlichen Beziehung zu Gott, als unserem Vater, zu sein.

    Und noch eines: Jesus Christus hat den Kreuzestod freiwillig auf sich genommen (und lange mit sich gekämpft) um die Menschen von ihren Sünden zu erlösen.

    Man kann zwar vortrefflich über den Sinn oder Unsinn dieser Entscheidung streiten, aber sie passte offensichtlich zum sog. ‚Zeitgeist‘ jener Zeit. Vergl. dazu den ‚Tod von Osiris‘

  47. @#34 FrauM
    Dass die Religiösen die Grausamkeiten ihrer Götter einfach so wegwischen, ist eine frühe PC der Religion. Nur merken das die religiös Bewegten nicht, weil sie völlig indoktriniert jeden Blödsinn schlucken, da nehmen sich die 3 „großen“ Weltreligionen alle nichts.
    Die „Opfermacke“ der Religiösen ist ja meiner Kenntnis nach nie hinterfragt worden. Traurig – und so eine Religion soll gut sein? 🙁

  48. @#43 Maria-Bernhardine

    denken Sie doch mal über den Opferkult nach oder sind sie auch nur religionsverblödet?
    Sorry, aber wer nicht in der Lage ist, diese archaischen Rituale neu zu bewerten, hat einfach einen an der Waffel 🙁

  49. @#54 HeinzJ (24. Apr 2014 18:55)

    Ich befürchte, ich muß dem Typen jetzt hinterherstalken: DeutscherPatriot (#4) ist ein linker Provokateur, dessen Ziel es ist, PI in Mißkredit zu bringen und Zitate für linke Medien zu liefern. Meine Empfehlung: ignorieren.
    #############################
    Ja schon ziemlich daneben, „Jesus ist der Herr von Deutschland“.
    Na ja, seit in unserem Land die Irren nicht mehr eingesperrt sind, kann sich ja jeder als König von Deutschland fühlen. Irgendwie Rio Reiser und natürlich ultralinks :mrgreen:

  50. da könnte man ja hoffen, daß in der katholischen Welt nun langsam die Realität wieder zum Vorschein kommt. Das der Islam nichts Gutes und nur Schlechtes brachte, ist ja seit dem Mittelalter bekannt.

  51. Unglaublich, aber wahr. Nazis und Rassisten haben beim Papst ein U-Boot eingeschleust und der hat es bis heute noch nicht gemerkt. Ein
    Skandal!

    Alle islamisch unterwanderten Parteien im Bundestag werden aufgefordert sich, im Kampf gegen räääächts zu solidarisieren.

  52. #2 bona fide (24. Apr 2014 13:12)

    Der Gauckler – frei nach Akif- hyperventiliert schon seit langem: Von Hinten ….. den Überdruck baut er nach vorn hinaus wieder ab.

    #59 Berggeist (24. Apr 2014 19:47)

    Da fehlten dir im „history screening“ mehrere Jahrhunderte, denn bereits in 628 – also noch zu Mohammeds irdischen Mordlustzeiten – wurde der erste Überfall in israelisches Gebiet durchgeführt. Neben Juden wurden sicher auch Christen im Hejaz bereits früh bedrängt. Mohammed schickte auch noch sein Heer zum ersten Schlagabtausch gegen das „christliche“ Byzanz … der noch verloren wurde.
    Am Sterbebett soll Mohammed noch als „Nachlaß“ gegen andere Kulte gehetzt haben mit dem Spruch, dass in Arabien „keine zweite Religion neben dem Islam seie“.

    Bereits die frühesten Betroffenen haben sicher ganz andere Worte für Mohammed gehabt als das was Benedikt in diplomatischer Manier ausgesucht hat …..

    Päbste die mit dem Islam anbiedern sind, sind historisch „Novitäten“ und absurd selbstmörderisch „diplomatisch“ zugleich….

    Die Schande der röm Kath. und vieler mehr ist den Klebestoff zum Islam, die Lügenepistel des Matthäus, weiter in der Bibel zu führen …..

    Ohne diesen Kitt würden vermutlich schon viele „Muslime“ sehr viel aufständischer gegen den Mörderkult vorangekommen sein in den sie geboren worden sind (bzw mußten) ….

  53. #50 sator arepo (24. Apr 2014 17:48)

    Zunächst war die „verhinderte Flucht“ ein wiedergewonnenes Freundschaftsbekenntnis zu den Jüngern und allen die auf J. hofften und ihn liebten …. weil sie in J. auch seinen Abba sahen.

    Der Machtklüngel vieler der jüdischen Priesterschaft damals in Jerusalem (und sicher auch Teile der Römer) wollten seinen Tod.

    Solche Machtseelen spüren in ihren Verdrängungen doch wie Liebe ist … und „fürchten“ dann um ihre Macht, die nicht auf Liebe basiert.

    Die Wiedererweckung ist Zeugnis der Liebe über die irdische Macht zum Morden ……

    Wer weiter die Macht wünscht ….. der bringt sich selbst ums wirkliche Leben – hier, wie drüben….

    Amen

  54. Mal wieder ein positives Signal auf PI. Abwarten, ob sich was in Rom tut. Bin gespannt.

  55. #50 sator arepo

    Dies hat Gott nicht aus Grausamkeit gemacht, Gottes Allmacht hat auch seine Grenzen.

    Es hätte viel Logik aber es ist auf gar keinen Fall biblisch. Echte Christen werden das so nicht akzeptieren können.

    Die Frage “Warum hat Gott das zugelassen”, die wir immer wieder stellen, wenn wir fassungslos wegen eines Unglücks sind, müsste meines Erachtens heißen “warum musste Gott das zulassen”. Die Antwort liegt im Kreuzestod Christi. Gott selbst stirbt in Christus diesen Tod, es war der einzige Weg zur Erlösung.

    Manchmal genügt auch eine wirklich gute Erziehung zur Erlösung.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du Gott zu einer Art außerirdischer Macht erklärst, die Menschen hier abgesetzt, Regeln gegeben hat mit drakonischen und voellig widersinnigen Strafen und ab und an mal vorbei schaut und noch mal extra reinhaut.

    Nicht böse sein, das ist zwar eine nachsichtig gemeinte Auslegung aber auch eine sehr eigene vom Gott Abrahams. Biblisch ist davon nichts haltbar. Wäre es so könnte man die Bibel so nicht mehr stehen lassen.
    Gott hätte Jesus wenigsten Lesen und Schreiben beibringen lassen können um klare Anweisungen zu geben. Der konnte das genauso wenig wie Mohammed.
    Die Macht deines Gottes scheint mir wirklich klitzeklein. Seine Taten in Verbindung mit den Machtzusammenhängen haben oft keine Logik.

    Es gab übrigens viele Messiase denen es auch nur ums Helfen ging. Auch hier sind Menschen denen es nur um die Abstellung schlimmer Zustände geht, egal was die nun genau glauben.

Comments are closed.