2012_0212_01Aus dem aktuellen, stets hysterischer werdendem Kampf gegen „Rechts“ lässt sich allerlei ableiten – wenn man die gegenwärtige Entwicklung kritisch verfolgt. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will Anfang Juli ein Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus vorstellen. Ziel ist es, dem Einsatz für Demokratie und gegen Gewalt, Hass und Fremdenfeindlichkeit neuen Schwung und mehr Nachhaltigkeit zu verleihen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt den Plan und fordert in dem Zuge mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.

(Von cantaloop)

Dies ist nur eine von vielen offiziellen Aussagen zu dem gegenwärtigen Phänomen „Rechtsextremismus“. Dass hierbei gerne etwas dicker als notwendig aufgetragen wird, erkennen mittlerweile auch politisch völlig unbedarfte Personen. Geht es doch um die stattliche Fördersumme von über 50 Mio € – von der mittlerweile ganze „Wirtschaftszweige gegen Rechts“ komfortabel leben können. So lauert doch angeblich hinter jedem dicken Baum in Deutschland irgendein Nazi, so wie es in diesem hervorragenden Artikel in der critical science dargestellt wird.

Bei aller berechtigten Kritik an sog. Nazis – und auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen – keinesfalls ist es unsere Intention Kriminelle und Demokratiefeinde zu „rehabilitieren“, auch wenn dies den PI-Autoren gerne unterstellt wird.

Aber damit ist auch gesagt, dass die öffentliche Aufmerksamkeit, die rechtsextremen Straftaten gewidmet wird, in keinem Verhältnis zur Häufigkeit derselben steht.

Wenn man den oben genannten Artikel der Kritischen Wissenschaft auf seinen Faktengehalt hin überprüft, wird man sehr schnell feststellen, dass nach Abzug der sog. Propaganda-Delikte (Volksverhetzung, Beleidigung sowie Zeigen von verfassungsfeindlichen Symbolen) die linksextrem motivierten Verbrechen um das 1,5 fach Höhere, als die rechten bewertet werden können. Das wird auch in einigen Grafiken veranschaulicht.

Dass also diese aufgebauschte und zum Teil völlig überzogene Berichterstattung in den Qualitätsmedien und System-Parteiorganen publiziert wird, hält demnach einen ganzen Wirtschaftszweig von Profiteuren im „Kampf gg. Rechts“ am Leben, das wissen wir ja schon lange. Nur – wem obliegt in Zukunft die Deutungshoheit, wer ein angeblicher „Nazi“ ist? Die Hemmschwelle der Nazibenennung von Personen ist ja zwischenzeitlich schon sehr weit herabgesetzt worden – bekanntlich werden auch Professor Lucke und seine Mitstreiter von der AfD oft so bezeichnet. PI-Leser und Autoren sowieso – und auch der gesamte bürgerliche Mittelstand, der ja größtenteils den ganzen „Laden BRD“ am Laufen hält, läuft Gefahr sich beim Abweichen von der linksgrünen Meinung so bezeichnen zu lassen.

Auch vereinzelte CDU/CSU-ler mussten sich das schon gefallen lassen – und die NPDeee-Menschen – egal wie man zu ihnen steht, noch sind sie demokratisch legitimiert- dürfen vom höchsten Amtsträger in Deutschland offiziell sogar als „Spinner“ tituliert werden. Das hat Signalwirkung.

Nazis aufs Maul und ähnliche Aktionen der Antifa sind allgegenwärtig.

2059561495

Kein Bier für Nazis in Köln, Mut zeigen gegen vermeintlich rechte „Nazi“- Demonstranten in Stuttgart, die sich dem rotgrünen Bildungs-„wahnsinn“ widersetzen. Das sind nur ein paar Beispiele einer völlig verdrehten Welt, in der die Gefahr, ausgehend von ein paar hundert Rechtsextremisten, (was niemand in Abrede stellen wird) so derart überzogen wird, dass fast kein Platz mehr für die Bekämpfung von anderen, noch sehr viel gefährlicheren Bedrohungen bleibt. Aufrufe zum Protest gegen salafistische Kopfabschneider, oder auch zum Kampf gegen gewalttätige Linksextreme habe ich zumindest bis dato nur sehr leise und vereinzelt vernehmen können.

Es scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis man vermeintliche „Nazis“ quasi als „vogelfrei“ erklärt, ihnen einfach so aufs Maul hauen darf, oder auch ein bisschen mehr. Und wer ein Nazi ist bestimmt dann die bekannte Phalanx aus „guten Menschen“. Hatten wir doch alles schon einmal – die Geschichte wiederholt sich eben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Und keine einzige Partei wagt es die Sinnhaftigkeit dieses wahrscheinlich hunderte Millionen teuren Gegen-Rechts-Spektakels in Frage zu stellen… aus Angst selbst dementsprechend kategorisiert zu werden.

    Man stelle sich einmal vor Lucke würde eine Kürzung der entsprechenden Mittel vorschlagen:

    NAZIKEULE HOCH 37

    Übrigens kommen zu diesen 50 Millionen aus dem Hilde Benjamin Schwesig-Ministerium noch die Gegen-Rechts-Kohle der Bundesländer hinzu.

  2. bald kommen die Hassverbrechen , dann steht auf Zigeunerschnitzel und Negerkuss Gefängnis und wer auf PI (wird verboten) jemals zustimmend kommentiert hat , wird ermittelt und physisch und psychisch vernichtet. –

  3. Es scheint durchaus sinnvoll, sich über den Sozialismus in seinen verschiedenen Spielarten Gedanken zu machen.

    Mein erster Eindruck vom freien „Westen“ (November 1989 in Göttingen) war übrigens ein Aufzug gewalttätiger und schwarzvermummter junger Leute – woraufhin ich nur noch das weite suchte, zurück in die untergehende DDR. 🙁

  4. Ach ja, die Schwesig…wie wärs denn mal damit, alle Extremisten gleich zu behandeln und den Kampf gegen Links und gegen Islam zu eröffnen?

    Glaubwürdig macht sich Schwesig und ihr Arbeitgeber mit dieser einseitigen Kriegsführung nun nicht gerade, zumal Ministrix Schwesig vor kurzem erst eine bestehende Klausel gegen Extremismus abgeschafft hat.

    Ach so, ich vergass…das war die Klausel, die Linksextremisten betraf und eine Krähe hackt der anderen bekanntermassen kein Auge aus.

  5. Ich würde ja gerne mal die rechten Straftaten im Bereich Körperverletzung gerne mal aufgeschlüsselt haben , nach Migrationshintergrund der bösen Deutschen, weil Passdeutsche werden da in jedem Falle miteinfließen, genauso wie die Sachbeschädigung der Linken (AfD – Plakate).

    Das die Leute die Statistik manipulieren ist klar, da ist ja richtig Geld zu machen und da dieser Zweig auch nicht wirklich arbeitet (zu doof und/oder faul) werden die natürlich verbissen weitermachen.

    Welche Sau lässt sich schon vom Futtertrog drängen ?

  6. Wenn auch nur 25% der Energie gegen Sozialbetrug,linken Vandalismus oder verbrecherischen Grossfamilien-Clans aufgebracht werden würde, wäre unserem Land endlich mal gedient.Aber genau das soll ja niemals geschehen. „Gewählte“ Volksverräter dürfen ungestraft wissentlich unser Land u Volk zerstören. Wowereit ist unter unendlich vielen das beste Beispiel!! Was wird passieren, nach einem Terroranschlag in diesem Land?? Wenn sich Islamisten sich dazu bekennen u alle Medien plötzlich etwas dazu berichten müssen?

  7. […] und wer auf PI (wird verboten) jemals zustimmend kommentiert hat , wird ermittelt und physisch und psychisch vernichtet.

    Wenn das geschehen wird, ist es ein unzweideutiger Indikator, dass die Laberfach-Abgänger (was die meisten Politiker sind) einfach nur strunzdumm sind – da sich hier vermutlich die der verbliebenen 13 Mio. Arbeitnehmer versammeln, die noch für 65% der Einnahmen für die Steuer- und Sozialkassen sorgen.

  8. Wenn die Mitte der Gesellschafft weiterhin deformiert wird, gibt es bald niemanden mehr, der Manuela Schwesig die fetten Diäten bezahlt.

  9. Das ist doch ein unverblümter Gewaltaufruf gegen einen bestimmten Sektor friedicher Bevölkerung, nur weil er sich nicht uneingeschränkt der linken Ideologie verbunden fühlt. Ich sage, diese Schwesig ist stalinistish gefährlich! Eine Rosa Luxemburg redux! Die geht über Leichen wenn sie muss! Von jetzt an muss jeder linke Gewaltausbruch von Seiten staatlich subventonierter Organizationen wie die Antifa, IHR zugeeignet werden!

  10. Oft beklagen tolerante Demokraten von heute, daß sie zu spät geboren wurden. Früher geboren, hätten sie die Machtergreifung Hitlers verhindert, Hunderte Juden im Kühlschrank versteckt, trotzig den Angriffsbefehl auf die britische Stellung verweigert, Sophie Scholl vorm Fallbeil bewahrt oder wären freudig und unter Jubelrufen, im anglo – amerikanischen Bombenhagel verbrannt, erstickt, zerrissen oder pulverisiert worden. Denn das wäre das Mindeste, was sie sich getraut hätten. Weil sie aber zu denen mit der Gnade der späten Geburt gehören, blieb ihnen all das verwehrt. Das verbittert, macht traurig und wütend. Kein Wunder, daß darüber mancher zum Volldemokraten mutiert und Amok läuft.

    Beispiel

  11. So lauert doch angeblich hinter jedem dicken Baum in Deutschland irgendein Nazi,

    Da hatte der Sturm vor einigen Tagen über Deutschland doch auch etwas Positives. Nun gibt es überall weniger Bäume hinter denen sich Nazis verstecken können.

  12. @ beaker

    „Was wird passieren, nach einem Terroranschlag in diesem Land?? Wenn sich Islamisten sich dazu bekennen u alle Medien plötzlich etwas dazu berichten müssen?“

    Was soll da schon passieren?
    Unsere Qualitätsmedien werden sich in Erklärungen überbieten, warum
    der islamische Terror nichts mit dem Islam zu tun hat, die Politiker werden erklären, warum die armen Täter so handeln mussten (Unterdrückung, Ablehnung, Rassismus und dergleichen) und die Kirchen werden darlegen, daß die Biodeutschen eine große Mitschuld tragen und alle zusammen werden im Chor singen, daß das ein bedauerlicher Einzelfall war.

  13. Wenn die Allparteienregierung Politik für das normale Volk und den Mittelstand machen würde, würden wir kaum Mittel für den Kampf gegen rechts benötigen. In den guten Zeiten der 70er, 80er und der frühen 90er Jahre ging es auch ohne den Kampf gegen rechts. Dann kam Kohl mit dem Euro, mit den Fremdrenten und mit dem Griff in die Rentenkasse und Schröder und Konsorten haben seit 1998 mit Adecco und VW und mit vielen Beratern von DAX-Konzernen bis Ende 2004 Hartz 4 ausgehandelt und Lebensleistung (Arbeitslosenhilfe) gegen Bedürftigkeit (Hartz 4) geschaffen. Ich habe das damals in einer beruflichen Funktion, die ich hier nicht ausbreiten will, selbst miterlebt. Ohne Hartz 4 gäbe es heute keine Leistungen für Asylbewerber über rund 300 Euro (oder Sachleistungen) und kein Geld für die Profiteure der EU-Freizügigkeit. D. h., die Asyl- und Freizügigkeitsbetrüger wären in Massen gar nicht erst hier angekommen und wir könnten und mit den wirklich politisch Verfolgten befassen. Das war seit 1998 alles von langer Hand geplant.

    Dazu kommen in den letzen Jahren die Destabilisierungsprogramme mit dem Gender-Wahnsinn, dem Klimawandel den erneuerbaren Energien, die nicht erneuerbar sind, sondern nur veränderbar sind (also gewollt destruktiv wirken sollen), ESM und die Hörigkeit der Finanzmärkte. Über die weltweite Islamisierung will ich gar nicht erst schreiben. Das kann Herr Stürzenberger besser.

    Das Ganze ist ein Programm der NWO, der Trilateralen, der Bilderberger und der Transatlantikbrücke – das sind zusammen ungefähr 700 Leute, die hier in DE die Puppen Tanzen lassen und in der EU und in den USA einige Tausend.

    Der Kampf gegen rechts, gegen Motorradrocker, gegen Waffen in der Bevölkerung und gegen Klimaungläubige ist nichts anderes als eine Abfederungsmaßnahme der Allparteienregierung und deren Strippenzieher. Irgendwann in nicht allzu ferner Zeit wird es gehörig knallen.

  14. Fragst du einen solchen Gutmenschen, ob er das Wort Nazi definieren kann, dann wirst du Schweigen ernten.
    Man kann ihn auch keinen Vorwurf machen, das liegt an unserem ausgewogenen Bildungssystem.

  15. #16 Beteigeuze

    Genau das würde passieren. Und wir müssten uns zudem noch schämen, dass wir die Täter – alleine schon mit unserer Existenz – zu der Tat provoziert haben.

  16. Vogelfrei ist heute schon jeder, der öffentlich eine abweichende Meinung fernab linksideologischer Grundsätze vertritt.

    Dafür muss man kein „Nazi“ sein, man muss eigentlich noch nicht einmal „Rechts“ sein. Kurz nachdem man den Mund aufgemacht hat, wird man allerdings nicht sehr lange darauf warten müssen, bis irgendein „Linksverdrehter“ einem versucht, das Etikett „Rechts“ zu verpassen.

    Wer heute noch behauptet, Deutschland sei ein Land, in dem man seine Meinung frei äußern könne, hat noch nie von der sogenannten „Meinungsfreiheit“ gebrauch gemacht!

    Es ist dabei vollkommen egal, ob das Geäußerte grundgesetzkonform ist! Wenn es linken Ideologen nicht passt, ist man schneller für Vogelfrei erklärt worden, als man seinen Mund wieder zugemacht hat.

    Gerade deshalb ist es aber so wichtig, sich nicht den Mund verbieten zu lassen und den linken „Meinungsfaschisten“ die Stirn zu bieten.

    Danke an PI an dieser Stelle, die diesen Kampf tagtäglich führen!!!

  17. Nazi-Paranoia: individuelle – oder Massen-Halluzination?
    Was darf es denn heute sein?

    1. Individuelle Suggestionen

    „Ich sehe überall Nazis! Manchmal liege ich im Bett und sie tanzen an der Decke.“ Alois Mannichl sah sie, Elke aus Halle, Rebecca aus Mittweida und Paula aus Zürich: imaginäre Nazis.

    2. Massensuggestion

    „Nazis, Nazis, überall Nazis“
    Das Ganze gibt es auch als kollektives Phänomen. Im Jahr 2006 haben zwanzig Gymnasiasten vom Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium (Bergisch Gladbach) zwei erwachsene Neonazis mit obligatorischer Glatze und Hakenkreuzabzeichen auf dem Schulhof gesehen, die später einen Schüler in den Märchenwald verschleppten und ausraubten, „um ihn danach mit vorgehaltenem Messer zum Rufen von ,Nazi-Parolen’ zu nötigen.“

    Schulleiter Gerd Josmann grübelte später, vielleicht habe „die in der Schule gezeigte Fotoausstellung gegen Rassismus die Massensuggestion ausgelöst… Da scheinen viele Bilder im Kopf nicht mehr richtig zugeordnet worden zu sein.“ (JF 6.10.06)

    3. Als Psycho-Waffe im politischen Kampf
    Wenn Politikdarstellern inhaltlich nichts mehr einfällt – dann wird die Nazikeule herausgeholt.

    4. Vorsätzliche Täuschung, hinter die Fichte führen: Um Gelder für den “Kampf gegen Recht” abzugreifen – und sich zu bereichern.

    Und was machen wir mit west-demokratischen Diffamierungen von Selbst- und Querdenkern, die ohne inhaltliche Argumentation daher kommen: z.B. „Du – Nazi!“?

    Tipp: Abtropfen lassen! Und auslachen!

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und ihre Psycho-Waffen wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“
    http://www.gehirnwaesche.info

  18. Interessant könnte eine Parallele mit unseren nächsten Verwandten im Tierreich, den Menschenaffen (Primaten) sein, von denen mir manche Zoo-Exemplare deutlich intelligenter vorkommen als einige deutsche Spitzenpolitiker.

    Gorillas, Orang-Utans oder Schimpansen würden niemals einen Affen ihrer Spezies als Alphatier („Führer“) akzeptieren, der vollkommen grundlos friedliche Affen anderer Spezies getötet hat. In diesem Punkt befindet sich die N-Partei klar unterhalb des Primaten-Niveaus, was allein genügt, um sie als nicht wählbar zu klassifizieren!!

    Affen greifen nur dann, selten genug, zu dem radikalsten aller Verhaltensmuster, nämlich Affen anderer Spezies zu töten, wenn diese sie angreifen bzw. ihr Territorium, ihren Lebensraum ihnen streitig machen.
    Denn die Verteidigung des eigenen Territoriums gegen Eindringlinge ist ein gemeinsames Verhaltensmuster (fast) aller Tierarten, da es dem angeborenen Selbsterhaltungstrieb entspringt, und erst durch die moderne Ausprägung der Theorie des Sozialismus/Kommunismus durch rot-grüne Multi-Kulti-Phantasten und ihre realitätsferne Annahme einer politischen Gleichheit aller Menschen wurde dem mitteleuropäischen Primaten Nr.1 namens homo sapiens germanicus das Recht abgesprochen, sein (staatliches) Territorium vor der massenhaften Zuwanderung von Berufs-, Kultur-, Mentalitäts- und Lebensraumkonkurrenten fremder Nationen zu schützen.

    Auch wenn es unsere Linkspolitiker nicht wahrhaben wollen: Die (bio)deutsche Nation hat ein RECHT darauf, vor einer Masseninvasion von Ausländern bewahrt zu werden (vgl. den Aufruf deutscher Universitäts-Professoren von ca. 1983!), und vor allem hätte sie, wäre die angebliche Demokratie eine wirkliche, ein RECHT, über diese Frage in einer Volksabstimmung mit bindender Wirkung zu entscheiden.
    Wer das thematisiert, ist kein Rechtsextremist, sondern ein Patriot mit Verantwortungsbewusstssein und Gewissen!

  19. Heute auch wieder Schlagzeile in der NN. Rechte Gewalttaten stark zugenommen. In den Nachrichten hiess es, dass die um 20% zugenommen hätten, wobei wir ja alle wissen, dass das schon ne rechte Gewalttat ist, wenn nur zufällig bei viel krimineller Fantasie irgendwo das Strassenpflaster wahlweise als SS-Runen oder swastika erkannt werden kann.
    Dummerweise haben sie dann aber noch gesagt, dass die linken Gewalttaten, wobei natürlich nur sehr schwere Sachen überhaupt gezählt werden um 27% zugenommen haben.

  20. Die, die sich heute als Antinazis bezeichnen, das werden oder sind schon die neuen Nazis. Sie haben doch schon die gleichen Methoden. Leute, die nach ihrer Meinung nach als Rechts gelten, die werden doch schon mit Foto und Anschrift ins Internet gestellt, es wird Druck auf der Arbeitsstelle und der Uni gemacht, damit diese Leute ausgebootet werden. Wer nicht dieser neuen einheitlichen Meinung ist, dessen Existenz muss vernichtet werden. Ich hab da echt Angst, dass Antifa und CO. irgendwann noch Leute totschlagen, wenn sie nicht ihrer Meinung sind.

  21. Ist ja klar:

    Wer zukünftig kein LINKE- oder SPD-Parteibuch hat und keiner anderen etablierten Partei angehört, ist ein Nazi.

    Das ist auch recht praktisch, um eine ernstzunehmende, konservative Opposition gleich im Keim zu ersticken. Unter der alleszerquetschenden Nazikeule hält niemand lange durch.

  22. ok, letzte Amtshandlung des Tages.

    Der Wahnsinn geht in die nächste Runde.

    Serieneinbrecher (Diren), die an die falsche Adresse geraten, werden als „Vorbilder“ (FAZ) hochstilisiert.

    Den nächsten Gipfel der Beklopptheit gibt es in Hannover zu bestaunen.

    Man lese und staune.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/20-Jahre-nach-dem-Tod-von-Halim-Dener-demonstrieren-Kurden-in-Hannover

    Vor 20 Jahren starb der junge Kurde Halim Dener in Hannover durch den Schuss eines Polizisten. Der Vorfall polarisierte – in Hannover und ganz Deutschland.

    Am Sonnabend ruft die „Kampagne Halim Dener“ zu einer Gedenkveranstaltung für den getöteten Jungen auf.

    Hannover.

    In der Nacht zum 30. Juni 1994, einem Freitag, entdecken zwei Zivilbeamte der Polizei mehrere Jugendliche, die auf dem Steintorplatz Plakate der Nationalen Befreiungsfront Kurdistans kleben, des politischen Arms der kurdischen Arbeiterpartei PKK. Beide sind seit einem halben Jahr als terroristische Organisationen eingestuft und verboten. Als die Beamten die Jugendlichen überprüfen wollen, flüchten diese.
    Ein 28-jähriger Polizist wirft den 16-jährigen Kurden Halim Dener, der aus seiner anatolischen Heimat geflohen ist und unter falschem Namen in Neustadt lebt, zu Boden.

    Darüber, was dann passiert, gibt es unterschiedliche Auffassungen.

    Der Polizist sagt, im Handgemenge habe sich versehentlich ein Schuss gelöst, der Dener in den Rücken traf und ihn tödlich verletzte.

    Unter Kurden und Sympathisanten etwa aus der linken Szene hält sich eine andere Version. Der 16-Jährige sei mit Absicht erschossen worden.

    „Zumindest hat das politisch geschürte Klima von Hass gegen und Angst vor Kurden mittelbar den Tod des Jugendlichen verursacht“, sagt Holger Benz von der „Kampagne Halim Dener“.

    Die Folgen der Vorfälle bringen nicht nur die Stadt zum Brodeln, sondern haben Auswirkungen im ganzen Land. Schon am folgenden Sonnabend demonstrierten Kurden und Linksautonome in Hannover, Hamburg, Bremen und Stuttgart. „Die Polizei führt Krieg gegen uns“, skandieren sie. Am Abend dreschen dann in mehr als einem halben Dutzend Städten bundesweit Randalierer auf Streifenwagen der Polizei ein, werfen Brandsätze auf Wachgebäude oder zertrümmern deren Fensterscheiben.
    Behörden gehen davon aus, dass die Aktionen zentral gesteuert werden.
    Eine Woche später versammeln sich 16.000 Menschen, weitgehend Kurden, zu einem Trauermarsch, der am auf dem Steintorplatz aufgebahrten Sarg mit dem Leichnam Deners vorbeiführt. Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg spricht den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Er teile Angst und Sorge, aber auch Zweifel, was den Tathergang angehe: „Offene Fragen müssen zügig und lückenlos aufgeklärt werden.“

    Das wiederum ruft nationalistische Türken auf den Plan. Das auch in Deutschland auflagenstarke Massenblatt „Hürriyet“ macht sich zu ihrem Sprachrohr, bezeichnet Schmalstieg als „Terroristenwerkzeug“ und ruft Leser dazu auf, beim Oberbürgermeister zu protestieren. Die Telefonnummer wird mitgeliefert und als Folge reichlich benutzt, und zwar auch für Drohungen. Auch unter Deutschen polarisieren sowohl der Vorgang an sich als auch Schmalstiegs Rede – die HAZ veröffentlicht mehrere Leserbriefseiten.

    Als die PDS (heutige Linke) ein Kurdenfestival mit bis zu 100.000 Teilnehmern veranstalten will, werden Stadt und Sicherheitsorgane nervös. Die Veranstaltung wird nicht genehmigt. In Wirklichkeit habe die Vorbereitung in den Händen der PKK gelegen, lautet die Begründung.
    Die juristische Behandlung des Falles Dener dauert drei Jahre und geht bis vor den Bundesgerichtshof. Am Ende folgt die Justiz der Version des Polizisten.

    Demo:
    Polizei schickt Großaufgebot
    Linke Gruppierungen und Kurdenorganisationen aus dem norddeutschen Raum, aber auch der Flüchtlingsrat und andere Verbände haben unter dem Namen „Kampagne Halim Dener“ zu einer Demonstration am Sonnabend in Hannover aufgerufen, deren erwartete Teilnehmerzahl mittlerweile bei 1000 liegt. „Es soll eine Gedenkveranstaltung werden, kein Trauermarsch“, sagt Versammlungsleiter Dirk Wittenberg. Er verspricht, Eskalationen zu vermeiden. Ob das klappt, könnte nicht zuletzt davon abhängen, ob die Demonstranten Auflagen einhalten. So dürfen sie zum Beispiel nicht Symbole verbotener Organisationen zeigen. Die Polizei wird ein Großaufgebot einsetzen. „Wir halten Störungen nach jetzigen Erkenntnissen nicht für ausgeschlossen und werden konsequent einschreiten, wenn es dazu kommt“, teilt ein Sprecher mit.
    Der Zug startet um 14 Uhr auf dem Klagesmarkt und führt über Arndt-, Herschel-, Celler-, Otto-Brenner- und Goethestraße zum Steintorplatz. Dort soll es um 15.45 Uhr, wenn auf der Bühne der parallel laufenden Fete de la Musique gerade Pause ist, zu einer Kundgebung kommen. Danach marschieren die Demonstranten zurück zum Klagesmarkt.

    Mit der Kundgebung verbinden sich politische Forderungen etwa nach einer Aufhebung des PKK-Verbotes.

    Auch an die hiesige Politik richten sich Wünsche. „Es gibt bis heute kein angemessenes Umgehen mit dem Fall Halim Dener“, sagt Wittenberg. Die Stadt solle sich darüber Gedanken machen. Möglich sei zum Beispiel, eine Straße nach dem jungen Kurden zu benennen.

    Nee, is klar…ne Straße.

    Warum nicht gleich Hannover in Halim Döner Town umbenennen?

    Hamburg wird Diren-City.

    Der Totenkult um kriminelle Ausländer nimmt immer abstrusere Formen an.

    Gute Nacht, Deutschland.

  23. #21 Wolfgang R. Grunwald (19. Jun 2014 23:49)
    4. Vorsätzliche Täuschung, hinter die Fichte führen: Um Gelder für den “Kampf gegen Recht” abzugreifen – und sich zu bereichern.

    Abgänger in Fächern wie Soziologie, Sozialpädagogik (immer noch der Klassiker), Sozialphilosophie, Sozialtheologie, Sozialpsychologie, Sozialanthropologie, Sozialökonomie und Sozialökologie waren (und sind) auf dem freien Arbeitsmarkt so gut wie nicht vermittelbar.
    Man traf diese Spezies hauptsächlich als Bedienung in der Gastronomie oder als Würstchenverkäufer an.
    Irgendwann schafften sie den Marsch durch die Institutionen und sitzen mitsamt ihrer link(sextremen) Weltanschauung in gesellschaftlichen Schlüsselpositionen und können sich von dort aus wie selbstverständlich gegenseitig immer mehr lukrative Posten in der halbstaatlichen Integrations- und Sozialindustrie zuschustern.

  24. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will Anfang Juli ein Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus vorstellen. Ziel ist es, dem Einsatz für Demokratie und gegen Gewalt, Hass und Fremdenfeindlichkeit neuen Schwung und mehr Nachhaltigkeit zu verleihen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt den Plan und fordert in dem Zuge mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.

    Wenn SPD es ernst meint, muss sie erst ihre eigenen Reihen säubern, z.B vom SPD Außenminister, der mit der Kiewer Regierung mit der Beteiligung der Faschisten (von Anfang an und immer noch) kollaboriert.

    Hier der rote Außenminister neben Oleg Tjagnibok, dem Vorsitzenden der faschistischen Partei Allukrainische Vereinigung „Swoboda“
    http://www.vorwaerts.de/116022/interview_thoennes_ukraine_janukowitsch.html

    Wahrscheinlich erklärt Herr Tjagnibok dem Herrn Außenminister Details seines Plans:
    „Schnappt Euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die Judenschweine und andere Unarten.“

    Da sind sogar linke Genossen angewidert:
    http://www.youtube.com/watch?v=Dk9NkgOsQWM&list=LLSnKr2xsU3yfooD-vS8MytQ&feature=mh_lolz
    Wahlen in der Ukraine || Eklat Bundestag – 04 06 2014

  25. Nicht hysterisch machen lassen!
    werden Grundrechte verletzt,gibts aufs Maul!
    Die Nazis sitzen doch gerade in der Regierung,oder besser gesagt,im Darmtrakt der Konzerne!
    hat noch keiner die neue Steuer entdeckt?:
    Krankenkassen wollen flächendeckende Zusatzbeiträge,damit zb Verwandte im Ausland auf unsere Kosten zum Arzt können…

  26. Zu den Zeiten des Kalten Krieges gab es eine
    Militärische Einrichtung:
    Psychologische Kriegsführung! Wo sich alles um die Manipulation der Menschen drehte.
    Wo mögen diese Spezialisten wohl heute Arbeiten?
    Zum Beispiel : Idioten einzureden, die eigene Existenz Retten durch
    den Unermüdlichen Kampf gegen Gespenster,
    von vor vor Gestern?
    Die Reale Gefahr kommt heute aus dem Islam! Ohne wenn und aber
    und das hat gar nichts, aber auch überhaupt nichts, mit Ausländerfeindlichkeit
    zu tun ,DAS IST REAL

  27. #2 Cendrillon (19. Jun 2014 22:58)

    Und keine einzige Partei wagt es die Sinnhaftigkeit dieses wahrscheinlich hunderte Millionen teuren Gegen-Rechts-Spektakels in Frage zu stellen… aus Angst selbst dementsprechend kategorisiert zu werden.

    Es haben schon viele vergessen (oder gar nicht gewusst):

    Der „Kampf gegen Rechts“ ist keine Erfindung der Linksgrünen.

    Der „Kampf gegen Rechts“ wurde von Leutheusser-Schnarrenberger (FDP, damals Justizministerin) in Zusammenhang mit „NSU“ (bis heute nichts außer Bankenraub bewiesen) ausgerufen.

    Und an der Macht war damals die Regierung aus CDU / CSU / FDP, die es mit allen Mitteln unterstützt hat.

    Noch Fragen?

    PS Es gibt schon einige Parteien, die die Sinnhaftigkeit dieses Spektakels in Frage zu stellen (Pro, die Freiheit, Republikaner usw.), sie werden aber mit aller Kraft von der Macht fern gehalten.

  28. Ich fordere mehr Mittel im Kampf gegen Verdummungspolitik und Meinungsterror der SPD und Grünen!!! Dringlichst!

  29. #33 Zensus

    Nicht hysterisch machen lassen!
    werden Grundrechte verletzt,gibts aufs Maul!
    Die Nazis sitzen doch gerade in der Regierung,oder besser gesagt,im Darmtrakt der Konzerne!

    Oder im Darmtrakt ihrer „Lebenspartner“.

    Richtig, noch gibt es das Notwehrrecht. Wenn die Polizei nicht mehr in der Lage ist, uns vor linke Gewalt zu schützen, muß davon Gebrauch gemacht werden.

    Ich denke, die Linken sind nur etwas nervös. Standen sie doch kurz vor ihrem Ziel, und bekommen nun plötzlich Gegenwind. Hihi.

  30. #11 Naliboki Ranger (19. Jun 2014 23:32)

    Wem werden denn in der Ukraine alle Rechte abgesprochen?
    Doch wohl dem Volk, das seine Souveränitätsrechte gegen eine Marionettenregierung verteidigen möchte.

    Und noch etwas:

    Warum können Juden in der Ukraine nicht für ihre antirussische Einflussnahme kritisiert werden? Genau deswegen werden sie doch von Russland, wenn überhaupt, so bezeichnet.

  31. unsere PC-Politik kann einen schon radikalisieren!
    ich war auch mal sehr tolerant und ausgeglichen.

    Aber mittlerweile erkennt man sein Heimatland nicht mehr: Raub, Diebstahl, Einbruch, Bettlerbanden
    und fast immer sind Ausländer die Täter!
    Als Deutscher ist man in seiner Stadt fast überall in der Minderheit! der Islam wird mehr respektiert als unsere Kirchen…für Flüchtlinge und Zuwanderer ist immer noch Geld da…dann noch der Genderwahn usw.

  32. Seht doch mal das Positive: Je mehr Leute als „Nazi“ diffamiert werden, umso mehr von ihnen sind nicht mehr zugehörig zum „erlesenen“ Kreis der linken Buntmenschen.

    Sie werden von roten Primatenbanden in die „rechte“ Ecke gesteckt, wo auch wir stehen.

    So sorgen die Linksfaschisten für ein Anwachsen des konservativ-patriotischen Flügels und sichern uns den Sieg!

  33. #40 Gunnie (20. Jun 2014 08:24)


    Ich wünsche mir das es mehr Gegenwehr von guten Deutschen
    gäbe nicht nur mit Worten !

    – Wäre zu wünschen, aber zeitlich schwer machbar, solange die großen Teile unserer Gesellschaft noch nicht wach sind, werden ebend die Leute , die sich zur Wehr setzten exemplarisch hart abgestarft.
    Da immmer mehr Teile aufwachen aus ihrem Dämmerschlaf und auch die Medien langsam drehen (ich führe hier mal Bild an , welche nun in letzter Zeit wirklich häufiger berichten), wird die Gegenwehr immer mehr Akzeptanz finden und hier werden dann auch die Gerichte einlenken müssen , um keinen Aufstand in der Bevölkerung zu riskieren, wir sind nämlich immer noch in der Mehrzahl.

  34. # 36, Schüfeli
    Der „Kampf gegen Rechts“ wurde von Leutheusser-Schnarrenberger (FDP, damals Justizministerin) in Zusammenhang mit „NSU“ (bis heute nichts außer Bankenraub bewiesen) ausgerufen.
    ————–
    Haben Sie für den Bankraub stichhaltige Beweise? Mir sind keine bekannt. Danke im Voraus und alles Gute (ehrlich!)

  35. @ #45 Naliboki Ranger

    Was ist mit den auf dem Maidan von Heckenschützen erschossenen Demonstranten und Polizisten? Waren das auch die Russen?

    Was ist mit den 40 verbrannten Menschen in Odessa? Waren das auch die Russen?

  36. Wer nicht rhetorisch einigermaßen drauf ist, den trifft mit Sicherheit die Nazikeule, wenn einer der „guten Linken“ ihn zu fassen hat.

    Vor zwei Tagen blieb ich abends beim Zappen auf NDR regional hängen und erlebte eine der widerlichsten Szenen deutscher journalistischer Medienkunst. Da versuchte eine NDR-Tusse einem 80jährigen Junggesellen aus seinem Vornamen Adolf einen Nazistrick zu drehen! Ob er schon mal Ärger mit seinem belasteten Vornamen gehabt habe? Nein, sagte der alte Herr, warum, schon sein Vater und Großvater hätten den Namen getragen (die dumme NDR-Kuh wusste nicht mal, dass so etwas Tradition in unserem Land ist). Was habe er sich denn gedacht, als er als zehnjähriger von all dem Unrecht der Nazis erfahren habe? Der Mann ließ sich auf nichts ein und sie hackte immer weiter auf ihn ein bis eine andere Person kam dazu, so dass diese Schmierenkomödie abgebrochen werden musste.

    Bei Kriegsende war der alte Herr also zehn Jahre alt und muss sich nun vor aller Welt dafür rechtfertigen, an den Verbrechen einer linken NationalSozialistischen Deutschen ArbeiterPartei unschuldig gewesen zu sein, obwohl er den Namen Adolf trägt?

  37. @ #49 Marija

    Tja, das ist die verbrecherische Alleinschuld-Ideologie, die die Alliierten seit dem 1. Weltkrieg in Deutschland und dem Rest der Welt installiert haben.

    Ich würde meinen Sohn auch gerne Adolf nennen, da es nichts weiter bedeutet als „Edler Wolf“, aber um dem Kind kein Stigma mitzugeben, welches von linksextremistischen Lehrern zum Mobbing genutzt wird, würde ich das nicht tun.

    Dieser Name ist wohl auf ewig passé – zumindest solange bei uns schon neugeborene Deutsche für den Holocaust verantwortlich gemacht werden.

  38. Die Gesellschaft ist KRANK. Voll von kranken, linken Spinnern und Gutmenschen!!
    Den ROTGRÜNSCHWARZGELBen Politverbrechern samt ihren nützlichen Idioten von der Antifa fällt nichts mehr ein, außer auf RÄCHTZ einzudreschen. Es gibt in der BRD keine wirkliche Gefahr mehr von RECHTS. Allerdings wird in diesem Land jeder Bürger als Nazi tituliert, der sich Gedanken um die Stuation der BIO-Deutschen macht, in einigen Jahren ist dann auch derjenige fällig, der sein Auto mit ner Deutschlandfahne bei Fussballmeisterschaften schmückt.
    Schöne Aussichten !
    Dann wird die Deutsche Frauennationalmannschaft des DFB nur noch verhüllt aufspielen dürfen und der Hosenanzug wird auf der Tribühne stehen und Beifall klatschen.

  39. Was ist nun der Tenor dieses Artikels?
    Nazi sind klasse, nett und symphatisch?
    Nazis gibt es gar keine, dass ist nur eine Masche der bösen, bösen Systemmedien?
    Wenn man die Leserkommentare hier liest, fällt die Antwort recht leicht.

  40. #40 wolfi_1

    Das T-Shirt ,daß Sie da verlinkt haben sollte man quasi als Sozialexperiment tatsächlich mal tragen .
    Es würde mich interessieren was passieren würde…

  41. „NAZIS AUFS MAUL“ heisst die Losung – NOCH.

    Wie lange noch? Dann wird das alles kein Vorspiel mehr sein.

    Wie im März 1921 in Wöhrden, SH. Der Kommunist Heuck brüllte:
    „Wir wollen Blut sehen“ – das Blut der politischen Gegner.

    Die kommunistischen Schläger stürzen sich mit Dolchen und Totschlägern auf den politischen Gegner. In Sekunden ist die Strasse übersät mit Verletzten. Zwei Tote, 23 leicht verletzt, sieben schwer. Die Polizei blieb untätig.

    Heuck bekam einen Stolperstein – ohne Jude zu sein!

  42. @ #53 Unisono

    Na, linker Troll – hast du dich verirrt? Alles Nazis hier wieder, ja?

    Der Artikel hat nicht umsonst „Nazis“ in Anführungszeichen, denn in einer linksverwirrten Bunten Republik gilt jeder als „Nazi“, der den Islam kritisiert, sich nicht von Zigeunern beklauen lassen will und es nicht „voll knorke“ findet, wenn Araber- und Türkengangs rauben, vergewaltigend und mordend durch das Land ziehen.

    Dass es echte Neonazis gibt, ist zwar wahr, aber die gefühlte Bedrohung entspricht ungefähr 1.000 % der real existierenden.

    Und nun brav weiter „taz“ lesen.

  43. #53 Unisono (20. Jun 2014 10:03) Was ist nun der Tenor dieses Artikels?
    Nazi sind klasse, nett und symphatisch?
    Nazis gibt es gar keine, dass ist nur eine Masche der bösen, bösen Systemmedien?
    Wenn man die Leserkommentare hier liest, fällt die Antwort recht leicht.

    Unisono, ja genau für Dich ist dieser Artikel gemacht.
    Zu einem Nazi wird heute jeder gemacht, der nicht die linkslinke Politik mittragen will und sich dabei nicht ruhig hält, sondern den Mund aufmacht.

    Der Begriff „Nazi“ hat für die heutige Zeit keine Definition. Im Gegenteil: Heutzutage darf jeder jeden als Nazi bezeichnen, so hat es mir jedenfalls jemand gesagt, der „im Namen des Volkes“ sprach und der den Begriff „Nazi“ auch auf seine unglückselige Weise definiert hat.

    Im letzten Kommunalwahlkampf in Köln ist mir jemand begegnet, der mir folgendes entgegengeschleudert hat (wobei ich ihn warnen mußte, er solle sich gut überlegen, was er tut, als er in bedrohlicher Weise auf mich zuging):

    „Man sollte wieder Konzentrationslager eröffnen und darin sollte man alle Nazis der ganzen Welt vergasen“ – so seine Worte, und wie ich nachher herausfand, war er von der Linkspartei.

    Wer so etwas sagt, ist ein echter, richtiger Nazi. Wer diejenigen vergasen will, die anderer Meinung sind als er und der ehrbare Menschen zu Nazis machen will – das ist ein echter Nazi. Er ist nämlich nicht besser als Hitlers Nationalsozialisten, die ihre Gegner beseitigt haben.

    Menschen, auch wenn sie keine linke politische Meinungen haben, haben immer noch ihre Menschenwürde. Und die soll ihnen genommen werden durch den extremen ausufernden und inzwischen totalitären Kampf gegen Rechts.

    Es gibt ein paar echte Neonazis, ja. Aber sie stellen nur den Narrensaum der Gesellschaft, haben keinerlei Rückhalt und auch nicht die geringsten Erfolgsaussichten. Der Kampf wäre nötig gegen andere Extremisten, die vermehren sich wie Sand am Meer und tummeln sich wie die Fische im Wasser.

  44. Antifant und Neo-Nazi prügeln sich .

    Wenn der Antifant verletzt wird ist das „Rechte Gewalt“ .
    Wenn der Neo-Nazi verletzt wird ist das couragierte Bürgerpflicht .

  45. #54 Unisono

    Nicht erschrecken, „Nazis“ sind links:

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ (Joseph Goebbels)

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

    Und nu?

    Und was hälst Du von Korannazis?

  46. #61 Tritt-Ihn (20. Jun 2014 11:10)

    Antifant und Neo-Nazi prügeln sich .

    Wenn der Antifant verletzt wird ist das “Rechte Gewalt” .
    Wenn der Neo-Nazi verletzt wird ist das couragierte Bürgerpflicht .

    – Rechte Gewalt ist es auch , wenn du es wagst die gegen Migranten zu Wehr zu setzten, vor gut einem Jahr 2 Bekannten passiert.

  47. Ein wichtiger Grund die Rechte als Nazi’s zu bezeichnen könnte sein: uns die Unterstützung von seiten der Juden vorzuenthalten. Eine massenhafte Demonstration von Juden gegen die Islamiserung wäre durchaus wirkungsvoll!

  48. habe etwas Fußball WM geschaut-.
    Dazwischen ARD Nachrichten.
    Zur Zeit ja keine Chance für die ARD, die Warnung Thomas de Maizières vor Extremismus der Islamhörigen zu ignorieren.

    Ein kurzer Satz – Punkt, fertig. ❗
    Dann zusätzlich die Warnung vor Links- und Rechtsextremismus:
    Ein kurzer Satz- Punkt, fertig. ❗
    Dann plötzlich unmittelbar ohne weitere Vorwarnung ein Kopftuch auf dem Bildschirm:

    RECHTSEXTREME GEWALT, OPFER MOSLEMISCHER JUNGE, WURDE BESCHIMPFT, KOPFTUCH VON HINTEN GEFILMT SAGT: WEISS NICHT, WAS ICH TUN SOLL, ANGST, BETROFFENHEIT, JUNGE SITZT NEBEN DER MUTTER, MITLEID-ERREGENDE DRAMATURGIE, ARMES OPFER DES UM SICH GREIFENDEN, ALLGEGENWÄRTIGEN RECHTSEXTREMISMUS BLA BLA

    Ich habe laut aufgeschrien, weil dieser Bericht nicht enden wollte. Er dauerte ca zwei Minuten, und für die eigentliche Nachricht gab es gerade mal 5 Sekunden.

    H I L F E E E E

  49. Als Nazi ist jeder deutsche weiße Unterschichtler zu verstehen, welcher von seinem Recht auf Gegenwehr gegen die volksfeindliche Politik Gebrauch macht.

  50. #68 rene44

    Noch was vergessen – unter den dargestellten „rechtsextremen“ Straftaten – die eigentlich linksextrem sind – sind auch reichlich Insidejobs, besonders wenn Kopftücher dazu was erzählen. Man ist doch gern Opfer. Das müsste mal gelistet werden.

  51. @ #68 martin67

    Zieh mal die Spritze aus dem Arm. Und lies dir erstmal durch, was unter dem Link steht und versuche – auch wenn es schwer wird – den Sinn meines Kommentars zu erfassen, du Choleriker.

  52. Wird auch Zeit, dass jemand was gegen die Rechtsextremen unternimmt. Die sind gefährlich. Endlich reiht sich Schwesig in den Kampf gegen Graue Wölfe, DITIB, Idealistenvereine, Milli Görüs etc. ein. Da hat die Aufklärung von PI offenbar doch gewirkt.

    Oder geht es wieder nur gegen biodeutsche Wertkonservative?

  53. Weil man dem Islam nichts entgegen setzen will, aus Feigheit, setzt man lieber auf den „Kampf gegen Rääächts“.

    Ist ja auch einfacher, denn die „Rechten“, also Islamkritiker, wehren sich nicht mit Scharia und einer „Religion“ die ein naturgegebenes Recht auf Abschlachten, Töten und Köpfen hat.

    Da schweigen die „Kämpfer gegen Rääächts“ gern, denn sie wollen sich nicht mit den „Gläubigen“ der „Religion“ Mohameds anlegen.

  54. #76 Merkwuerden (20. Jun 2014 13:47)

    Man sollte nicht die pöösen Nazi-Eltern (Ironie) vergessen , die gegen den Bildungsplan vorgehen vergessen.

    Au und gegen den Euro ist auch ganz dolle „rächtz“ .

    (Anti)Antifanten sind nämlich nur Helden, wenn sich die Leute nicht wehren (können). Ich habe auch noch nie erlebt das diese versifften Zecken das Maul in der Minderheit aufgerissen hätten.
    Könnte ja wehtun.

    ————————–

    Aber die Idee ist schon klasse aufgezogen, wer würde auch was gegen Mittel gegen rechts einwenden, außer die pööösen Rechten.

    Hier hilft nur Aufklärung der Masse nach dem Motto: Hast du das in den Nachrichten gesehen ? Was hällst du davon ? Wusstest du das ………

  55. Wie der Kampf der „Guten“ dann aussieht kann
    man an 2 gegenwärtigen Beispielen dann ablesen.

    1. Ein dämlicher Reporter faselt beim einem
    Fußballspiel irgendetwas von einem omninösen
    Südland – ein riesiger Aufschrei.
    2. 4 junge Mädchen werden in einem Schwimmbad
    von 7 primitiven türkischen Jugendlichen
    aufs widerlichste begrapscht – Schweigen im
    Walde.

    So sieht also der Kampf dieser linken Spinner
    aus. Zum K…

  56. Deutschland ist das einzige Land der Welt, das sich selbst abschaffen will. Und jede Kritik an einer Verfremdung der eigenen Kultur wird im Sinne von Political correctness als fremdenfeindlich und damit als rechtsextremistisch gebrandmarkt.
    Dieses KRANKE und abartige Verhalten der DEUTSCHEN, nicht der “Ausländer”,
    ist sowohl historisch als auch bei sämtlichen anderen Betrachtungsweisen beispiellos!
    Deutschland wird nicht vom Islam vereinnahmt, Deutschland buhlt um den Islam.
    Wenn ein Bundespräsident verkündet der Islam gehör zu Deutschland oder diverse Politikerklientel die deutsche Nation zu Gunsten einer multi-kulturellen Gesellschaft ohne nationale Identität abschaffen wollen, ist das Hochverrat.
    Die Deutschen füttern mit KREDITEN, die noch ihre Kindeskinder zurückzahlen werden JENE asozialen fremden Horden DURCH, die
    als “Dank” eben diese,ihre Kinder, IHR Fleisch und Blut,
    tagtäglich und rund um die Uhr demütigen,peinigen, berauben,erpressen, zum Krüppel schlagen, vergewaltigen und ermorden!
    Wohlgemerkt, die Kinder des Gastvolkes!
    Ein Volk, daß sich dann noch als NAZIS beschimpfen lässt,hat es nicht verdient,weiter zu leben !

    Übrigens ist das keine neue Idee Deutschland durch Umfolkern auszulöschen. Ich möchte da an de “Hoton“ Plan aus dem jahr 1943/44 erinnern, dessen Zielstellung es war, die deutsche Nation durch Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen zu zerstören.

    Ich lasse mich nicht abschaffen, selbst wenn das nazi ist!
    Perfider geht das nicht mehr. Man kann kein größeres Verbrechen begehen als einem Volk seine Identität zu nehmen.

  57. Begriffserkärung Nazi, Fakten über den Begriff “Nazi”

    “Es ist heute wie schon vor 1933 durchaus üblich, das Wort “Nazi” nicht nur als eine Abkürzung für “Nationalsozialist” zu gebrauchen, sondern auch als ein Schimpfwort. Es soll abkürzen, aber auch abwerten. Nun findet sich diese Bezeichnung “Nazi” nicht nur in der deutschen Sprache als Kürzel, sondern auch im Hebräischen. Das bezeichnet einen Menschen, der sich seiner Individualität, seines Ichs und Selbstbewußt ist und gegen die Dogmen der Schriftgelehrten, der Pharisäer* und Sadduzäer* auftritt, einen Menschen, der auch gegen Wucher, Kapitalismus und ähnliche Finanzmethoden Stellung nimmt. Nazi’s oder Nasi’s, wie sie im Hebräischen auch genannt werden, gab es also schon vor 2000 Jahren in Palästina.

    Sie wandten sich gegen die falsche Führung ihres Volkes, gegen Lug und Betrug und Korruption. In diesem Sinne war auch Jesus von Nazareth – falls er mehr als eine mythologische Figur gewesen wäre – ein “Nazi” und ein Nazarener zugleich, wie er ja bezeichnet wird – und zwar wiederum nach einem mythologischen Orte Nazareth, den es zu seiner Zeit niemals gegeben hat.

    Dies alles wird aus hebräischen Schriften ersichtlich.

Comments are closed.