Ebu TejmaDer Begriff Hass ist eine Definitionssache, was für einen Normalmenschen Hass ist, ist für einen ernsthaften Muselmann Ehrensache. So kann es passieren, dass die westliche Demokratie, die auf Dialüg und islamische Perfidität nicht geeicht ist, vor dem „Hassprediger“ bei Gericht die Waffen strecken muss. Dieses Beispiel ist symptomatisch für die Machtlosigkeit unserer Justiz der aalglatten Taqiyya gegenüber

Vienna online berichtet:

Weil ein Imam einer Wiener Moschee in der Tageszeitung “Heute” als “Hassprediger” bezeichnet wurde und laut dem Medium zwei Mädchen, die seit geraumer Zeit verschwunden sind, islamistisch radikalisiert haben soll, hat der 32-Jährige wegen übler Nachrede geklagt.

Der unter dem Namen “Ebu Tejma” auftretende Prediger bekam für die zweite Behauptung eine Entschädigung von 2.500 Euro zugesprochen.

Die beiden Wiener Jugendlichen machten sich im April auf den Weg nach Syrien machten, um dort nach eigenen Angaben im Bürgerkrieg zu kämpfen. Die Familien der beiden bosnischstämmigen Mädchen begaben sich verzweifelt auf die Suche, bisher waren die Mädchen nicht wieder aufgetaucht.

Heute schieb damals unter anderem:

Mit Abu Dujana, Izzuddin, Ebu Tejma, Shaikh Adem und allen voran Abu Abdullah ist die Crème de la Crème der deutschsprachigen Hassprediger in Wien versammelt.

Nun wehrt sich der „Ebu Tejma“ (Foto) gegen die Behauptungen der Presse und beginnt seine Märchenstunde, als sei Dschihad für ihn nur eine geistige Anstrengung, und als mache die Örtlichkeit den Inhalt aus, denn in seiner Moschee seien die Mädchen aus Platzmangel nie gewesen.

Er würde “niemals” predigen, dass gläubige Moslems in einen bewaffneten Krieg ziehen sollen. “Wenn jemand zu mir kommen würde und mich fragen würde, ob er das tun soll, dann würde ich sagen, machen Sie das nicht. Gehen Sie in die Schule, machen Sie Karriere”, sagte er vor Richter Stefan Apostol. Das Thema “Jihad” würde in seinen Predigen vorkommen, doch bedeute dieses Wort auch “Anstrengung”. Er wolle, dass sich die Leute anstrengen.

Laut Verfassungsschutz, der die Moschee samt ihren Predigern schon lange im Visier hat, lobte er Osama Bin Laden.

Denn die Moschee gilt als Salafisten-Zentrum, das auch vom Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) in frühere Ermittlungen eingeschlossen war. Erst Anfang Juli war ein 21-jähriger Wiener wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung schuldig gesprochen worden, der sich zuvor die Ausführungen des Predigers anhörte, wie Apostol festhielt. Der Imam sei besonders “charismatisch und bei Jugendlichen beliebt” las der Richter aus den Akten des LVT vor.

Apostol ließ ein Video vorspielen, indem der Mann über Osama Bin Laden sprach – “lobend”, wie der Richter ausführte. “Ich lobe ihn nicht”, sagte der 31-Jährige. “Aber man wird in dieser Welt gezwungen, schlecht über ihn zu reden.” In der arabischen Welt schaue man ganz anders auf Bin Laden, “nicht als Verbrecher, sondern als einen, der sie befreit”.

Na klar, und deswegen ist ja auch dieser Imam mit seinem großen Vorbild im Gepäck nach Wien gekommen, um die vollends verlotterten Österreicher wieder auf Spur zu bringen und sie durch den Dschihad zu „befreien“ – von Leib und Leben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

29 KOMMENTARE

  1. dazu passend:

    Wien zittert vor Anti-Israel Demo

    Großalarm: Der Gaza-Konflikt schwappt am Sonntag bis nach Wien.
    Großalarm vor kommendem Sonntag: Eine Massen-Demonstration gegen Israel ist in Wien für 16 Uhr angemeldet. Erwartet werden bis zu 10.000 Menschen. Die Polizei bringt sich in Stellung: Sie wird mit einem Großaufgebot in Aktion sein – befürchtet werden heftige antisemitische Aktionen.

    Bei ähnlichen Anti-Israel-Demos in Paris und Berlin kam es zu gewalttätigen Hetzereien. In Frankreich wurde sogar eine Synagoge umstellt.

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Wien-zittert-vor-Anti-Israel-Demo/151340840

  2. @PI:

    Ich verstehe den Artikel so, dass seiner Klage wegen übler Nachrede einzig im Bezug auf die Behauptung, er habe 2 Mädchen radikalisiert, stattgegeben wurde. Die Überschrift suggeriert hingegen, dass er erfolgreich gegen die Bezeichnung „Hassprediger“ geklagt habe.

    Ich bitte höflich um Überprüfung und ggf. Berichtigung der Überschrift.

  3. Wien: Imam klagt erfolgreich gegen die Bezeichnung “Hassprediger”
    ———————————————————–
    Die Ösis scheinen ja denselben Typ Sch**ßjustiz zu haben wie DE.

  4. NurEinBuerger

    aber wo soll der „besuch“ denn hin, wenn die meisten von denen hier geboren sind und ihre ursprüngliche Heimat – wenn überhaupt – nur aus dem Urlaub kennen?

  5. AUCH die NS_isten, die PolPot_isten, die Stalin_isten“, et al, „predigten“ letztendlich (wohl) doch alle nur „Mitmenschlichkeit“, „Liebe“, „Freundschaft“ ….

    Oder wie?? – So muss man (nicht nur) oesterreichische Rechtsauffassungen wohl interpretieren.

  6. Na ja da sind korrupte positivistisch-postmodernistische Schlaumeier im Werk. Für die Islamkritische Rechtspflege gibt es da mehrere Möglichkeiten:

    -Wir sind ebenfalls rechtsschöpferisch.
    -Wir stellen Kulturverrat unter Strafe.
    .Wir verbieten jegliche Art der Taqiyya(stülpen also die Scharia säkularistisch um: Das Anti-Scharia ist das Prinzip des säularistischen Rechtsstaates.
    -Verbot anti-europäischer, darunter auch islamischer Aktivitäten(was man mit Scientology oder der Ariosophie machen kann kann man mit dem Islam erst recht).
    -Dann noch einen Anti-Dummstell-Paragraphen für besonders willfährige Richtergestalten.(auch rückwirkend zu implementieren).Wehrhafte Demokraten müssen sich diesen hirnweichen Nonsens nicht anhören lassen.
    -Ausmisten der Rechtspflege nach dem Muster Schachtschneider.

  7. Hamas, Hamas, Hamas – Juden in das Gas

    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf !

    (Eure Claudia-Fatma R.)

    Gruß nach Österreich. Hier in der Bananenrepublik Absurdistan wundern solche Urteile „im Namen des Volkes schon lange niemanden mehr.

  8. Nach dem Koran, Ungläubige …

    Essen Sie wie die Tiere 47:12
    Sind Affen 7:166, 5:60, 2:65
    Sind Schweine 5:60
    Sind Esel 74:50
    Die schlimmsten Tiere vor Allah 08.55
    Verlierer 02:27, 2:121, 3:85
    Haben Sie eine Krankheit in ihren Herzen 02.10, 05.52, 24:50
    Sind hartherzig 39:22, 57:16
    Unreine der Herzen 05.41
    Sind taub 2:171, 06.25 Uhr
    Sind blinde 2:171, 06.25
    Sind stumm 2:171, 06.35, 11:29
    Sind geizig 04.37, 70:21
    Werke sind unwirksam 2:217, 47:1, 47:8 werden
    Sind unreine 08.37
    Sind Abschaum 13.17
    Sind übermäßige 5:68, 78:22
    Sind Treter 02.26, 09.08, 46:20
    Sind ungerecht 29:49
    Machen Unfug 16:88
    Sind die schlimmsten Männer 98:6
    Sind in einem Zustand der Verwirrung 50:5
    Sind die niedrigsten der niedrigen 95:5
    Konzentrieren Sie sich nur auf äußere Erscheinungsbild 19:73-74
    Sind schuldig 30:12, 77:46
    Sinful Lügner 45:7
    Folgen Lüge 47:3

    Taten sind wie die Fata Morgana in der Wüste 24:39

    auch …
    Allah liebt sie nicht 03:32, 22:38
    Allah lässt, der 32:14, 45:34
    Allah brachte Verderben über sie hinunter 47:10
    Allah hat sie verflucht, 2:88, 48:6
    Allah verachtet sie 17:18
    Allah erniedrigt sie 22:18

    Klingt immer noch wie HASSrede für uns!

    Quelle: http://www.thereligionofpeace.com/Articles/Quran_Hate.htm

  9. Das sind alles klein-klein Wortspielereien.
    Tatsache ist das unsere Gesetze, wie auch die der Ösis total veraltet sind.

    Unsere Politiker schaffen es nicht unsere Gesetze den derzeitigen Problemen anzupassen weil die Linken, SPD und Grünen dann ständig blockieren.
    Das ist schon öfters in Talkshows durchgesickert.

    Und so hängen sich dann alle an Wortklaubereien auf, anstatt grundsätzliche und allgemeine Bedingungen zu schaffen um den Islam zu zügeln.

    Pierre Vogel selbst bietet demjenigen 1000 Euro der ihm nachweisen kann das er Hass predigt. Er ist bestimmt nicht so blöd und spricht wortwörtlich seine Kriegsbestrebung gegen die Ungläubigen aus. Er weiss schon wie er seine Botschaft verpacken muss.

    Und ihm da hinterherzulaufen um jedes seiner einzelnen Wörter auf die Goldwaage zu legen ist der falsche Ansatz.

    Der Islam gehört schlicht und einfach in Deutschland verboten.

  10. ANGEBER EBU TEJMA MIT DER GEBETSBEULE

    Dienstag, 22. April 2014
    Ebu Tejma, Nora Illi und die Kinder – vor lauter Feigheit kein Erbarmen
    http://boxvogel.blogspot.de/2014/04/ebu-tejma-nora-illi-und-die-kinder-vor.html

    Freitag, 9. Dezember 2011
    Ebu Tejma und die bösen Juden

    (…)

    Wer diese Gralshüter sind? Konvertiten nennt man dieses eigenartige Völkchen, welches lauthals grölend durch die Lande zieht, meist werden sie angereichert von wiedergläubigen Ex-Ausländern, welche sich bei ihrer Wurzelsuche in den Koran verbeißen und dieses heilige Buch bis zum letzten Hartz-4 Cent verteidigen. Wie man diesem elitären Club beitreten kann? Das ist äußerst schwer, müssen Sie ja jeder Bildung und jedem Hauch von Vernunft aus dem Wege gehen, auch dürfen Sie niemals an sich selber zweifeln – die Schuld für ihr klägliches Dasein haben prinzipiell die anderen, welche ab 30-Sekunden Schnellkonvertierung Kuffar genannt werden.

    (…)

    Aber zurück zu der Ummah, muss es ja auch einen Schuldigen für deren Untergang geben, hat die sich ja nicht selber in die Bedeutungslosigkeit katapultiert. Und wer wars? Raten Sie mal? Natürlich die Juden, sind die ja an allem Schuld, an allen Kriegen, an allen Katastrophen, selbst der lästige Schluckauf geht auf deren Konto, nieder mit diesen Unheilsbringern. Sogar den 2. Weltkrieg haben sie – laut Ebu Tejma – zu verantworten, wollten die ja partout nicht freiwillig sterben und haben sich ans Leben geklammert, obwohl ihnen der Adolf doch die Tür ins Jenseits so weit aufgemacht hat…
    http://boxvogel.blogspot.de/2011/12/ebu-tejma-und-die-bosen-juden.html

  11. Vor zwei Jahren las ich mal online auf einer Salafistenseite, daß Pierre Vogel Moslems den Rat gebe, durch Prozeßhanselei die deutsche Justiz zu überfluten und lahmzulegen. Besonders über Prozeßkostenhilfe Deutschland auch finanziell zu schädigen.

    Nicht nur besonders fromme Moslems, wie Salafisten, arbeiten deshalb nicht,
    sondern auch der durchschnittliche Türke, Nordafrikaner, Libanese oder „Palästinenser“ trägt durch Arbeitsverweigerung und Aussaugen der sozialen Netze seinen Teil zur Islamisierung Deutschlands bei.

  12. #4 Eurabier

    Ist Holocaust-Leugnung nicht strafbar?

    Nur dann, wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Scheint, wenn Palästinenser auf Pro-Israel-Demonstranten losstürmen, noch nicht zuzutreffen.

  13. Ich bin aus Österreich, bitte lieber Hassprediger, sorry ich meinte natürlich „muslimischer Botschafter der Liebe“, …bitte befreie mich durch deinen Djihad!

  14. So ist halt der Islam.

    Hass = Liebe

    Rübe ab = gut gegen Kopfschmerzen

    Krieg (Dauerdschihad) ist Frieden

    Die Beklopptesten der Bekloppten sind die Chefs.

  15. Wenn immer wieder Richter und Staatsanwälte auf diese Lügen hereinfallen (wollen!), dann kann ich nur sagen, dass selbst die Götter gegen Dummheit machtlos sind. Es genügt eigentlich schon ein Blick in seine (ihre) Augen, und die sind bekanntlich der Spiegel der Seele. Was es auch immer ist, was die Justiz dazu bewegt, immer wieder das Böse reinzuwaschen, es wird verheerend sein, wenn nicht endlich reinen Tisch gemacht wird mit diesen Täuschern und perfiden Hasspredigern, jawohl, das sind sie, ausnahmslos!! Wenn unserereins den Holocaust leugnet, die Juden schmählich beschimpft, wie es im Dritten Reich nicht besser sein konnte, dann wäre sofort der Staatsschutz zur Stelle und man könnte sofort sein Päckchen packen für den Knast. Aber bei Muslimen wird ein anderer Maßstab angelegt,oder besser: gar keiner! Sie dürfen hetzen, verunglimpfen, beleidigen, drohen und aggressiv werden, keinem fällt es ein, das Strafgesetzbuch hier zur Anwendung zu bringen. Aus Angst vor Aufständen oder weil es kalkuliert ist, den Faschismus, genannt ISLAM, gegen die Mehrheit zu installieren.
    Was läuft denn in den Moscheen für ein Programm ab? Demokratieverständnis? Frauenpower? und und und… Nur ein Idiot kann so etwas auch nur im entferntesten glauben! Die Moscheen sind die Kasernen, wo die Gläubigen auf den Koran eingestimmt werden, auf ihre Auserwähltheit, auf Kampf (außen und innen).Hier wird ein grasser Rassismus betrieben gegen alles, was nicht islamkonform ist, das bedeutet Trennung, Abgrenzung und Separation. Nur den verblödeten Politikern mitsamt noch dümmeren Journalisten wird ein Islam vorgegauckelt, den es noch nie gegeben hat, um Einfluß zu gewinnen und Terrain zu erweitern. Die Taktik ist offentsichtlich für jeden halbwegs normalen Geist, es steht auch schwarz auf weiß im Kampfbuch Koran, aber das will man nicht wissen, verschließt beide Augen, um die Realität nicht wahrhaben zu müssen. Wie im Dritten Reich, wo die Propaganda sämtliche Gehirne ausschaltete.

  16. #20 Maria-Bernhardine (19. Jul 2014 18:33)
    Vor zwei Jahren las ich mal ONLINE auf einer Salafistenseite, daß Pierre Vogel Moslems den Rat gebe, durch Prozeßhanselei die deutsche Justiz zu überfluten und lahmzulegen. Besonders über Prozeßkostenhilfe Deutschland auch finanziell zu schädigen.

    Nicht nur besonders fromme Moslems, wie Salafisten, arbeiten deshalb nicht,
    sondern auch der durchschnittliche Türke, Nordafrikaner, Libanese oder “Palästinenser” trägt durch Arbeitsverweigerung und Aussaugen der sozialen Netze seinen Teil zur Islamisierung Deutschlands bei.

    Das ist ohne Ausnahme tägliche Realität in unserem Land. Der Deutsche rackert sich ab, damit diese Schädlinge sind schadlos halten können. Ja, Dummheit muß bestraft werden!!

  17. Naja, irgendwie hat er ja recht.

    Kein Imam ist im Grunde ein „aussergewöhnlicher Hassprediger“ oder „Islamist“, der gepredigte Hass ist der ganz normale Islam.

  18. Anstatt das Wort „Hassprediger“ zu schreiben, könnte auch immer sein Bild abgedruckt werden.
    Da ist die Abschreckung auch garantiert.

  19. Die 2500€ für den Kerl waren’s wert… Und man sollte ihn weiter für den syrischen Dschihad werben lassen, besonders bei den Frauen. Denn die gehen direkt in den Krieg und bleiben dort mit ihren vielen Kindern, die sie dort verpasst bekommen.
    Die Holländer haben das bereits erkannt und es wird mittlerweile diskutiert, den Möchte-Gerne-Kämpfern die Ausreise zu erleichtern und die Pässe so zu kennzeichnen, dass es keine Wiederkehr gibt.

    Das würde uns in D auch gut stehen. Ich würde sogar soweit gehen, dass deutschland jedem ausreisewilligen Dschihadist den Flug bezahlt und der Dschihadist seine Aufenthaltserlaubnis/Pass dafür hier lässt, incl. Fingerabdrücke etc. dann kann D ja bei der Identifizierung helfen, damit der richtige Name aufm Massengrab steht.

Comments are closed.