spiegel 32-14Der heutige SPIEGEL 32/2014 ist mit 16 Seiten Türkisch richtig bereichert, angeblich wegen der türkischen Sultans-Wahlen, auch in Deutschland, die aber nach allem, was man hört, kein Renner gewesen sein sollen. Wahres Ziel ist natürlich die Einschleimung des Blattes zur Gewinnung neuer Leser. PI begrüßt diese SPIEGEL-Idee trotzdem ausdrücklich. Unseretwegen kann der ganze SPIEGEL 100-prozentig türkisch werden, dann ist auch sein Ableben 100-prozentig gesichert und das rote Propagandablatt wäre endgültig verschwunden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Falls die Gnome meinen, daß auch nur einer der hier ansässigen anatolischen Dorftrottel ihr Käseblatt kauft, werden sie wohl ihr Waterloo erleben. Die sind in der Regel zu blöd ihren Namen richtig zu schreiben.

  2. Positiv an diesem Bitte-rettet-mich-Bericht ist, dass viele moderate türkische Bürger in Deutschland nicht zu dieser Wahl gegangen sind.

    Die gibt es nämlich auch, weil sie integriert und nicht scharf auf Publicity sind.

    Schön das dieses Räuberblatt bald der Geschichte angehört.

  3. Jetzt wird’s schwierig…
    Mit Sicherheit gibt’s türkischstämmige Deutsche (siehe Akif), die intellektuell in der Lage wären, den Spiegel zu lesen; dann aber eben auch in Deutsch. WEIL sie aber so gebildet sind, werden sie dieses Mistblatt eben NICHT lesen. Und weitere Gedankenspiele verbietet mir meine gute Kinderstube…

  4. Das türkische wird kein einziger Türke lesen.
    Es dient zur Unterwerfung des Blödmichel unter die Sharia!

  5. Türken 1529 – 1683 – 2014

    Krumme Säbel, Janitscharen,
    Belagerung Wiens vor vielen Jahren.
    Massenwahn und Glaubenskrieg,
    Christus oder Mohammed,
    Krepierenmüssen ohne Sieg.
    Türkenschmach vor Wiener Toren,
    kein Schlichter, Denker weit und breit,
    Maiziere war noch nicht geboren,
    viel Pech, ein Manko jener Zeit.
    Johann Sobieski, Prinz Eugen
    werden sich im Grabe dreh’n
    samt der ungezählten Toten.
    Alles, alles Vollidioten.

  6. Heute ist doch nicht etwa der erste April? Es wird immer lustiger und bizarrer!
    Frage mich manchmal ob die Stimmung im spätantiken Rom genauso gut war, bevor die Goten den Laden richtig aufgemischt haben.

  7. TÜRKISCHES KALIFAT ALMANYA:

    Geringe Beteiligung
    Erste türkische Wahl in Deutschland beendet
    03.08.2014, 21:24 Uhr

    Für die Türken in Deutschland war es eine Premiere:
    Zum ersten Mal konnten sie in der Bundesrepublik ihre Stimme für eine türkische Wahl abgeben. Doch die Euphorie scheint ausgeblieben zu sein.

    Berlin

    Nach vier Tagen ist am Sonntag die erste türkische Wahl in Deutschland zu Ende gegangen. Rund 1,4 Millionen türkische Staatsbürger waren bundesweit aufgerufen, den neuen Präsidenten in ihrem Heimatland zu wählen. Dafür hatte die Türkei sieben riesige Wahllokale IN DEN DEUTSCH-TURK-ZENTREN eingerichtet – im Berliner Olympiastadion und in großen Hallen in Hannover, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, München und Karlsruhe…

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/geringe-beteiligung-erste-tuerkische-wahl-in-deutschland-beendet/10286970.html

  8. Der Spiegel zu 100 % auf türkisch. Haha und lol.

    Aber dann bitte alles auf türkisch, also „ayna“ anstatt „Der Spiegel“, damit die nicht-analphabetischen türkischen Menschen, die in Deutschland leben, auch den Titel lesen können.

  9. Hähä! Hat noch wer heute den Heulsusenbericht vom Reichssportstadion im Morgenmagazin gesehen? Da war es dem ZDF doch wirklich einen langen Bericht wert, irgendwelche Trottel zu zeigen, die wegen Formfehlern oder so nicht wählen durften. Irgendein Türkenfuzzi meinte sinngemäss, die niedrige Wahlbeteiligung könnte daran gelegen haben, daß Sommerferien sind und sich die halbe Berliner Türkenbagage daher eh im heimischen Ziegenstall aufhält. Schilda ist NICHTS gegen Berlin heute 🙂

  10. Läuft da gerade eine Türken-Kampagne? Am Samstag auf dem Weg Richtung Salzburg hörte ich im Radio (DLF/Deutschlandfunk/Rotfunk (FJS)) eine Sendung und die ging so:

    Eine junge Moderatorin freute sich eine Sendung ankündigen zu dürfen, in der Zuhörer Anregungen geben können, was sie sich wünschen. Also eine Wunschsendung. Dann kamen Einspielungen: Ja ich würde mir einmal einen Türkischkurs wünschen. Das wäre mal schön! Gesagt getan, freute sich die Moderatorin prompt eine Frau mit türkischem Hintergrund im Studio begrüßen zu dürfen. „ Ja wie begrüße ich sie denn richtig auf Türkisch? …“ … und plapperte dann die türkische Begrüßung nach. Das haben Sie sehr gut gemacht, wunderschön! … „. So in der Art ging das weiter. So hämmert man uns jetzt die neue Kultur ein! Mit Gewalt, auf allen Kanälen die die Mainstream-Medien zur Verfügung haben. Türkenfunk, Türkenzeitungen, Türkenrat, Türkenvereine, … Sagt´s a mal: Sind wir alle deppert??!! Das ist irre! Hielt daraufhin erst mal an der nächsten Raststation vor Wut mit Blick auf die Chiemgauer und zog mir einen Kaffee. Vor lauter Wut über den Verrat unserer Kultur! Man hält es im Kopf nicht mehr aus!

  11. Riesenpleite für Erdogan!!!

    Laut Auskunft des türkischen Wahlamts
    (eben kam es in den Nachrichten) haben
    nur 5% der Auslandstürken an der Wahl
    zum Präsidenten teilgenommen.

    Offenbar lieben die deutschen Islam-
    und AKP-Kriecher diesen Herrn mehr als
    das türkische Volk 😉

    (Das spricht doch für die Türken.)

  12. DIE UHR TICKT IMMER SCHNELLER

    Diese elende Schmierblatt hat inzwischen JEDE
    Reputation verloren. In der Chefredaktion scheint
    die volle Panik ausgebrochen zu sein. Die Ergebnisse
    dieses Stückes aus dem Tollhaus wird man in Kürze
    bei MEEDIA -verkaufte Exemplare- bewundern können.

    ICH FREU MICH DRAUF

  13. Zwischenfälle gab es während der Wahl laut Polizei nicht. Für Unmut sorgte allerdings, dass die Türkei Journalisten den Zugang zu den Wahllokalen verweigert hatte. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) und der Journalistenverband dju werteten das als Eingriff in die Pressefreiheit.

    Das ist ein Skandal. Die Türkei verweigert in DEUTSCHLAND!

  14. Ich fahre geleich zum Einkaufen ins nächste Einkaufszentrum. Bei dieser Gelegenheit werde ich die gesamten dort ausliegenden Spiegel mit einem Zettel bereichern, der nur einen Satz enthält:

    „pi-news.net“

  15. OT:

    Wiesdorfer krankenhausreif geschlagen und beraubt

    … Die vier Räuber waren alle zwischen 25 und 30 Jahren alt und verständigten sich nach Angaben des Geschädigten untereinander in einer südländischen Sprache…

    Kann man Sprachkurse für Südländische Sprache belegen? Wo ist das Südland? Spanisch oder Italienisch hätte man bestimmt erkennen können.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2798914/pol-k-140803-2-lev-wiesdorfer-krankenhausreif-geschlagen-und-beraubt

  16. @ #21 FuerstPueckler

    Sehr gute Idee. Allerdings wird das einen Aufschrei in der Öffentlickeit geben. 😉

  17. #17
    Ich glaube ihr irrt euch da. Den Türken hier ist das wie alles andere egal, solange das Amt Geld überweist, es Döner und die Ecke und Soaps und Fußball im Fernsehen gibt.
    Die werden genauso wenig darüber nachdenken und handeln, wenn die Scharia vor der Tür steht und der letzte Tag gekommen ist diese zu verhindern.

    Erst wenn der Müll nicht mehr abgeholt wird, kein Süpermarkt mehr beliefert wird und kein Wasser mehr kostenlos aus dem Hahn kommt, werden die anfangen „nachzudenken“ bzw. zu randalieren.

    Besser als nichtmuslimischer Deutscher/Europäer/Amerikaner und Asiate darauf vorbereitet sein.
    Aus der Stadt ziehen. Lebensmittel horten. Fluchtstrategien zurechtlegen.

    Die Grünen und SPD Wähler, Spiegel und Zeitleser, können dann gerne als Prellbock für das kommende Chaos herhalten.

  18. Zitat: „Wahres Ziel ist natürlich die Einschleimung des Blattes zur Gewinnung neuer Leser.“

    Türkische „Leser“……….klasse…Montag Morgen und gleich so ein Brüller!

  19. Jetzt mal etwas zur Polizei.

    Vor einigen Tagen rief ich um 2.30 Uhr die Polizei an, um eine Ruhestörung anzuzeigen. Das waren Deutsche, aber nicht das Thema.

    Ich rief also 110 an und wartete geschlagene 7 Minuten in der Warteschleife. Was ist hier nur los in Deutschland? Bitte warten Sie, die Polizei ist gleich für sie da, falls sie noch antworten können oder leben sollten.

  20. Warum wird der Spiegel kritisiert? Er ist kein Freund Erdogans, hat die Proteste gegen ihm „wohlwollend“ und ebenfalls mit einer bilingualen Ausgabe unterstützt. Da Erdogan hier wenig beliebt ist, müsste man den Spiegel für seine kritische Haltung doch eigentlich loben?

  21. „Links“ und Islam schließen sich generell aus. Der Islam ist eine sehr rechte Ideologie, die sehr stark männliche Werte, Ideale, Ziele und Verhaltenweisen propagiert. Linke Ideologien zu denen der Marxismus und das Christentum gehören, betonen im Gegensatz dazu sehr stark weibliche Werte, Ideale, Ziele und Verhaltenweisen. Ist also quasi ein Gegensatz wie Feuer und Wasser. Türken wählen in Deutschland sehr wohl linke Parteien. Mitnichen aber, weil sie deren propagandierte gesellschaftspolitische Ziele, wie den Feminismus, die Gender Agenda, das Engagement für den Umweltschutz und für die Energiewende, deren Pazifismus oder sonstige weitere Steckenpferde der akademisch gebildeten Wählerschaft dieser Parteien so sexy finden, sondern schlicht und einfach deshalb,weil sie diese Parteien(und darunter ganz besonders die SPD) als die Schutzmacht ihrer sozialen und ökonomischen Interessen sehen. Sprich: Die Türken wählen links wegen ihrem Portemonaie. Bei allen anderen Belangen würden sie stattdessen eher die NPD wählen, wenn es denn einen türkischen Ableger dieser Partei in Deutschland gäbe. Das türkische Ebenbild dieser rechtsradikalen Partei mit seinem Vorsitzenden Erdogan haben sie ja schließlich auch mit großer Mehrheit zum Sieg verholfen.

  22. @ #26 Kriegsgott (04. Aug 2014 10:28)

    Dazu kommt noch, dass man die ganzen Polizeiposten schon vor Jahren in den kleineren Ortschaften abgeschafft hat. Musste auch mal den Notruf in der Nacht wählen,Unbekannte versuchten meine Haustür einzutreten gegen 4 Uhr in der Früh.

    Es dauerte geschlagene 40 Minuten bis die Polizei aus der nächstgrößeren Stadt bei mir ankam. Da war schon längst Gefahr in Verzug.

    Mein Glück war die gut gesicherte und mit einem Zusatzschloss versehene Haustür.

    Ich bin innerlich 1000 Tode gestorben in dieser langen Zeit.

    Wer sich an meiner Tür zu schaffen machte , weiß ich bis heute nicht. Diese anonymen Gestalten hörten erst mit ihrem „Einbruch“ auf als man den Wagen von der Polizei heranfahren hörte…

  23. Das ist ein Testballon, ob man die sinkende Auflage mit neuen türkischen Lesern stoppen kann. Wird daber nicht funktionieren, da die mehrheitlichen Anatolientürken in D kein Bildungsinteresse und auch kein Geld für den roten SPITZEL haben.

  24. …die Türken hierzulande lehnen, außer das Geld und sonstigen „Zuwendungen“ doch alles ab was deutsch ist!

  25. Der Unterschied zwischen SPIEGEL und der Titanic?

    Der SPIEGEL baut sich seinen Eisberg selber.

    Bleibt nur zu hoffen, dass es im Gegensatz zur Titanic keine Überlebenden gibt

  26. #17 kantholz (04. Aug 2014 10:09)

    „Offenbar lieben die deutschen Islam-
    und AKP-Kriecher diesen Herrn mehr als
    das türkische Volk ;-)2

    Klar, Deutschland nimmt seit Jahrzehnten großzügig die türkischen ungebildeten und unqualifizierten Unterschichten und Quertreiber auf, die die Türkei gerne los haben will.
    Von denen widmen sich bekanntlich sehr viele der islamischen Ideologie in ähnlich fanatischem Ausmaße wie ihr „Großer Führer“ Erdogan in der Türkei.
    Die Frage ist nur, glaubt der Spiegel tatsächlich, dass er sich mit diesen türkischen Intelligenzbestien eine neue Leserschaft aufbauen kann?!

  27. @ #28 Freya-

    Kaufen Sie sich eine Armbrust. Ist eine schöne Sportwaffe. 😉

    Es gibt sicherlich drei Gründe, warum die Polizei nicht mehr reagieren kann:

    1. zu viele Straftaten
    2. zu wenig Polizisten
    3. zu viele Straftaten und zu wenig Polizisten.

    Können sich was aussuchen!

  28. Das Ergebnis wird sein: Der SPIEGEL verliert wieder ein paar deutsche Leser und gewinnt aber keinen Türken dazu. Die kaufen ihre Hürriet etc.

    Die Süeddeutsche hat vor vielen Jahren mal einen einzigen Artikel in türkisch verfasst, es dann aber wohl niemals wiederholt. Wahrscheinlich war die Leserresonanz zu heftig.

    Da man davon ausgehen kann, daß dem Spiegel die Folgen klar sind, müssen andere Gründe im Spiel sein über die man nur spekulieren kann.

  29. #18 Kriegsgott (04. Aug 2014 10:16)

    Die Türken haben da Hausrecht in ihren angemieteten Wahllokalen, das ist nun mal so. Und wenn die in Ruhe ihre Wahl fälschen wollen dann ist das eben auch so 🙂 Ohne Journallie.

  30. Ach kewil, ihre Liebe für Besatzungsmächte müssen sie nicht verbergen. Wäre der Spiegel in kyrillisch mit Stalin auf dem Cover, würden sich ihre Pöbeleien mit Sicherheit in Grenzen halten.

  31. Nur 5% der Türken haben gewählt! Dafür macht man hier gleich Arenen auf, die mit der türkischen Fahne „geschmückt“ ist …Deutsche Journalisten dürfen da natürlich nicht rein, sind ja nur Deutsche.

    Für Deutsche müssen Schulen oder Pfarräume reichen. Das nächstemal muß das Bahnhofsklo reichen.

  32. Ist doch super was der Spiegel gemacht hat. Dann wird de letzte deutsche Volltrottel endlich begreifen daß man ihn als Spargel-Abonnent nicht mehr haben möchte, daß er nicht gewünscht ist als Leser und Türken werden das Schmierblatt ohnehin nicht kaufen.
    Die kaufen – wenn überhaupt – ihre eigenen Zeitungen.

    Die undurchsichtige Erdogan-Wahl in Deutschland ( kann man Merkel auch in Ankara wählen ? ) hat mit ihrer niedrigen Wahlbeteiligung gezeigt, daß die meisten Türken in Deutschland nur ihre Ruhe haben wollen um ihre eigenen Geschäfte ungestört zu verrichten. Oder um hier friedlich zu leben. Außerdem haben die doch ihre Partei schon gefunden, die ihre Interessen vertritt : Die SPD.

  33. @ #35 Cedrick Winkleburger

    Erdowahn wird aber pöhse sein, weil so wenig Türken gewählt haben. Alles Abtrünnige. 😉 wie Özedmir, ob der der wählen war 🙂

  34. Das wäre doch mal ein Grund für eine deutschlandweite PI-NEWS Aktion:

    Jeder Leser druckt sich ein paar PI-NEWS Schnippsel / Flugblätter aus und legt sie in diese türkische Spiegel-Ausgabe.

    Vielleicht könnte PI ja dazu noch einen Aufruf starten.

    🙂

  35. #36 Sig551 (04. Aug 2014 10:55)
    Ach kewil, ihre Liebe für Besatzungsmächte müssen sie nicht verbergen. Wäre der Spiegel in kyrillisch mit Stalin auf dem Cover, würden sich ihre Pöbeleien mit Sicherheit in Grenzen halten.
    ————

    wen fakten fehlen greift zu pöbeleien.

    wisse: pöbelei ist KEINE analyse 🙂

  36. #11 Freya- (04. Aug 2014 10:00)

    Also ob die Türken jemals Spiegel lesen werden… LOL
    ————–
    Lesen nicht, aber schon mal reingucken – weil sie glauben der könnte beim Kämmen helfen! 🙂

  37. #13 Cedrick Winkleburger

    Heulsusenbericht…

    dazu fällt mir folgender, natürlich aus Berlin, ein:

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/warum-half-der-bademeister-nicht

    —–

    Letzten Monat gab es viele Bade-Tote in Berlin und Brandenburg – über alle wurde neutral berichtet aber einem Fall schenkte u.a. die BZ besondere Aufmerksamkeit…

    Die Story um einen ertrunkenen Afrikaner,
    der lt. „getürktem“ BZ-Artikel („guter Schwimmer“)
    einem deutschen Bademeister eines nahe gelegenen Schwimmbades angelastet werden sollte,
    hat eine „unerwartete“ Wendung genommen:

    lt. BZ-Artikel war er ein guter Schwimmer:
    http://www.bz-berlin.de/berlin/reinickendorf/ploetzensee-todesfall-staatsanwalt-ermittelt

    lt. BILD-Artikel
    wurde an einer Stelle gebadet, wo dieses verboten ist:
    darauf wird durch einen massiven Zaun und auch durch entsprechende Schilder (auf dem Bild links neben dem orangen PKW) aufmerksam gemacht
    http://www.bild.de/regional/berlin/ertrinken/35-jaehriger-im-ploetzensee-ertrunken-36897136.bild.html

    aber “Wild”-Baden auf eigene Gefahr ?
    Kommt für Fachkräfte ja gar nicht in Frage:
    Der Bademeister vom Schwimmbad gegenüber sollte schuld sein !

    und dann war im BERLINER KURIER zu lesen:


    Eine überraschende Wendung hat der Badetod eines 35-Jährigen kamerunischer Abstammung genommen. Der Mann war vor 2 Wochen im Plötzensee verunglückt.
    In sozialen Netzwerken wurde ein Bademeister des Freibades Plötzensee (gegenüber der Wildbadestelle) verdächtigt, er habe aufgrund seiner angeblich rechtsextremistischen Gesinnung den Mann absichtlich ertrinken lassen.

    Die Berliner Polizei stellte jetzt klar:
    – der Kameruner war BETRUNKEN
    – konnte NICHT schwimmen und
    – war mit anderen Personen an einer Stelle,
    an der ausdrücklich „BADEN VERBOTEN“ stand.

    Der Bademeister sei von dem Unfall zu spät informiert worden, um zu helfen –

    gegenteilige Behauptungen erfüllten laut Polizei den Straftatbestand der Verleumdung.
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/tod-beim-baden-maedchen–9–versank-in-see—–74-jaehrige-ertrunken,7169126,28009230.html

    auch der Tagesspiegel (!!!) schreibt Klartext und offenbart noch mehr Details:

    der Afrikaner hatte lt. Obduktion 2,7 Promille im Blut, konnte lt. seiner Schwester nicht schwimmen und der Bademeister vom Schwimmbad gegenüber wurde erst
    10 Minuten nach dem Untergang benachrichtigt…
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/badeunfall-in-berlin-wedding-35-jaehriger-mit-2-7-promille-ertrunken-bademeister-schuldlos/10284130.html

  38. Gutes Zeichen!

    Die AZ in München wollte zur Eröffnung des NSU-Prozess in türkisch erscheinen mit dem Ergebnis dass sie ein Jahr später Pleite war!

    Weiter so!

    Noch etwas zum gestrigen Beitrag:

    Es gibt nichtdeutsche Bildleser und türkische 3erFahrer mit Deutschlandfahne am Auto!

  39. Hallo,

    weiß eigentlich jemand, wer für die Kosten für diesen Wahlspuk aufkommt? SPON hat sich da elegant-ominös mit „der Staat“ aus der Affaire gezogen, was man grammatikalisch eigentlich auf „die Türkei“ hätte beziehen müssen – würde mich aber nicht wundern, wenn wir das bezahlt hätten?!?

  40. Rudolf Augstein im Spiegel 23/1993:

    (…)

    Sehr anders wäre das mit den Türken. Sie gehören einem Kulturkreis an, der mit dem unseren vor und nach Prinz Eugen nichts gemein hat. Hier kann es nur eine Entscheidung geben. Entweder, sie wollen Deutsche werden, mit allen Rechten und Pflichten, oder Türken bleiben, was ihnen ja freisteht.

    Aber das muß jede Familie, ja, jede Großfamilie in sich selbst austragen. Diese Entscheidung kann nicht auf die Deutschen, schon gar nicht auf die deutsche Bürokratie, abgewälzt werden.

    Vor allem müssen die Türken erkennen und anerkennen, daß sie in einer nicht höheren, sondern anderen Kultur leben und arbeiten. Von uns Deutschen werden sie geachtet, sie sind sogar unentbehrlich.

    Es geht hier aber nicht um Deutsche und Türken allein. Man stelle sich ein EG-Europa a la Maastricht vor, in dem die Türken Dänen, Engländer, Franzosen oder Spanier werden könnten, ohne doch in den Kulturgärten dieser Länder zu wurzeln.

    Eine Demokratie im Sinne der Maastricht-Länder hatten sie aber nie und werden sie auch in 20 Jahren schwerlich haben.

    Man kann ja sagen, das alles spiele keine Rolle, weil aus dem Maastricht-Europa ohnehin nichts werde. Viele Politiker denken so. Aber wir, die erklärten Maastricht-Gegner, dürfen so nicht denken. Wir müssen versuchen, eine gemeinsame Linie zu finden, schwer genug allein dies. Da darf die Türkei das entscheidende Hindernis nicht sein.

    Niemand verlangt von den Iren in Belfast und den Iren in Dublin, sie sollten wechselseitig eine doppelte Staatsbürgerschaft anerkennen. Warum verlangt man das nicht? Weil es ebensowenig funktionieren würde wie im deutsch-türkischen Verhältnis.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682489.html

  41. „Chef, Chef ich weiss was !… ich weiss wie man kometengleich die Auflage erhöht !“

    Die Generationenden Post-Golf sind jetzt auch unübersehbar durch die Institutionen und Institutioninnen gegangen. Wie man sieht sitzt aus ihren Ausbildungen in den Henri Nannen-Stiftungen der nachhaltige Stiftungsgedanke frisch und tief.
    Für die gleiche auflagensteigernde Klientel könnte doch der nächste Titel auch mal auf Integrationsdeutsch erscheinen :

    „Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein !“

  42. DAs Bellut-TV nimmt sich am Spiegel ein Beispiel und sendet 16 Sonderstungen auf Türckisch.
    Motto: „Meine Frau soll auch mal Fernsehen verstehen.“

  43. „“Unseretwegen kann der ganze SPIEGEL 100-prozentig türkisch werden, dann ist auch sein Ableben 100-prozentig gesichert und das rote Propagandablatt wäre endgültig verschwunden.““ (kewil)

    NEIN-NEIN! DER SPIEGEL DARF NICHT WEG!!!
    Ich brauche ein paar wichtige Links zu einzigartigen Spiegel-Artikeln:

    Deutschland und USA sponsern mit Mio. Dollar die Steinzeittürkei und machen Geschäfte, die gerade wieder öffentlich zu Allah betet:

    18.08.1949
    „“Die Türken beten wieder. In Ankaras Hethiter-Altstadt und auf der Galatabrücke an Istanbuls Goldenem Horn sieht man modern gekleidete Frauen mit schleierverhülltem Antlitz. Allah ist in aller Munde, seit die Regierung die vor 26 Jahren von Kemal Atatürk so straff gezogenen antireligiösen Zügel lockerte. Mit der wieder zugelassenen politischen Opposition erwachte auch das religiöse Leben zu neuer Blüte…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44437598.html

    11.04.1983
    „“Die Renaissance des Islams unter den Moslems in der Bundesrepublik ist erst im Kommen – aber mit Macht. „Die religiösen Dogmatiker sind auf dem Vormarsch“, sagt Yilmaz Karahasan, Ausländer-Referent bei der IG Metall. Und der Schwerpunkt der Bewegung liegt im Ruhrgebiet…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    Iraner Bahman Nirumand, aus wohlhabender Beamtenfamilie der Schah-Zeit, Meinhof-, Dutschke- und Khomeinifreund, Mitschuld am Tode Benno Ohnesorgs, Vater der Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand, Schwiegervater des Jörg Lau(Liste Nürnberg 2.0); alle Drei aus dem taz-Stall, heute Die Zeit; Liebling der Medien bis heute, Schah-, Mohammedkarikaturen- und Abendland-Hasser, Islamversteher, m.E. Doppelagent, belügt und verhetzt unser Volk seit Jahrzehnten:

    DER SPIEGEL 44/1967 – GEWALT AUF DEM CAMPUS
    spiegel.de/spiegel/print/d-46197096.html
    GEWALT AUF DEM CAMPUS. Das Persien-Bild des Bahman Nirumand. Persien-Kenner Dr. Bahman Nirumand, 31, Autor des Buches „Persien, Modell eines …

    DER SPIEGEL 47/1967 – WELCHER PERSER ISST SCHON SCHWEIN
    spiegel.de/spiegel/print/d-46209484.html
    Dr. Bahman Nirumand zur SPIEGEL-Titelgeschichte über Persien … der Titelgeschichte „Persien — Krönung auf 01“ (SPIEGEL 44/1967) über ihn schrieb: daß er …

    11.10.1971
    ZEITGESCHICHTE
    „“Sumpf und Sitte

    Als „Sexualsumpf“ galt Hitlers Propagandisten der Klerus. Mit Serien von Sitten-Prozessen versuchten sie Gläubige von der Kirche abzuspalten…““
    spiegel.de/spiegel/print/d-43278950.html

    21.03.2005
    “”Ihre Eltern kommen vom Schwarzen Meer, sie ist in Westfalen geboren…

    Zu deutsch sei sie geworden, klagt ihre Mutter. Dabei weiß sie noch nicht einmal, dass Yasemin als Hure arbeitet…

    Männer, denen nichts heiliger ist als die Ehre ihrer Töchter und Schwestern, werden sich auf sie pressen, Yasemin, die ihre Tochter sein könnte oder ihre Schwester…

    Die Gleichgültigkeit, mit der die Türken ihr Leben und das ihrer Frauen gefährden, kann Yasemin schwer ertragen. “Die türkischen Männer”, sagt sie, “wollen fast alle anal. Und jeder Zweite fragt: ‘Bläst du ohne Kondom? Fi… du ohne Kondom?’ Die denken einfach nicht nach.”

    Und hinterher, wenn sie bekommen haben, was sie wollten, urteilen sie über ihr Leben. Dann ist sie nicht mehr die Erfüllerin ihrer Wünsche, sondern die Beschmutzerin ihrer Ehre…””
    spiegel.de/spiegel/print/d-39774201.html

    +++

    DASS DER größenwahnsinnig gewordene SPIEGEL AKTUELL AUF TÜRKISCH SCHREIBT,

    wobei die 2 – 4 Mio. Türken, von 80 Mio. Einwohnern in Deutschland, mehrheitlich Analphabeten sind oder höchstens Bildschlagzeilen zusammenstottern können, ist schockierend.
    statista.com/statistik/daten/studie/1221/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-deutschland-nach-herkunftsland/
    (Wobei unklar ist, ob die paßdeutschen Ausländer inkl. oder exkl. bei diesen Zahlenangaben sind.)

    WERDEN IN 15 JAHREN BILD UND SPIEGEL DAS KLEINKALIFAT NRW AUSRUFEN???

    WERDEN IN 30 JAHREN BILD UND SPIEGEL DAS KALIFAT GROSS-ALMANYA AUSRUFEN???

  44. Warum eigentlich nicht auch noch einen „Spiegel“ mit 16 Seiten Russisch oder Polnisch?

    Wenn schon, denn schon.

  45. @ 38 Wurmensch
    Da man davon ausgehen kann, daß dem Spiegel die Folgen klar sind, müssen andere Gründe im Spiel sein über die man nur spekulieren kann.

    ————————————————

    Egal welche Zeitung, besonders online, man könnte glauben, denen ist ihr Leser völlig wurscht. In den Kommentaren bekommen die Redakteure auch ständig und teilweise, auf sachkundigem, hohem Niveau, richtig Zunder oder werden verspottet. Da bleibt ihnen nur noch, hilflos, den Kommentarbereich zu schließen.
    Da wird nur noch Meinungsjournalismus und Propaganda abgeliefert.
    Die Auflagen der gedruckten Zeitungen gehen auch ständig zurück. Die können sich alle ausrechnen, wann sie ihre überflüssigen Butzen zu machen können. Die älteren, in den Verlagen, haben ihre Schäfchen im trockenen und denken sich ohnehin: „Nach mir die Sintflut“.
    Da wird nur noch so getan als ob.
    Vielleicht gibt es aber schon ein Übereinkommen mit der Regierung, das es eine Medien und Kulturabgabe gibt, die nach einem Schlüssel verteilt wird. So eine Art erweiterter GEZ oder so und nur der Bürger weiss es noch nicht.
    Das Erdbeben, durch internet und digitale Revolution , haut jetzt im Medienbereich
    alles zusammen und die Verleger und Chefredakteure sitzen verschreckt und kopflos unterm Schreibtisch.

  46. Ich wüsste übrigens nicht, dass in den USA im „Time-Magazin“ oder in „Newsweek“ jemals 16 Seiten auf Spanisch enthalten waren.

  47. @ #9 lorbas (04. Aug 2014 09:57)

    „“Dafür hatte die Türkei sieben riesige Wahllokale IN DEN DEUTSCH-TURK-ZENTREN eingerichtet – im Berliner Olympiastadion und in großen Hallen in Hannover, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, München und Karlsruhe…““

    BEI DEN NÄCHSTEN TURK-WAHLEN WIRD DIE TÜRKEI dezentrale WAHLLOKALE, WIE BEI UNSEREN WAHLEN, VON UNS FORDERN: Schulen, Rathäuser usw., natürl. gratis.

    BEGRÜNDUNG, die Türken hätten Deutschland wieder aufgebaut, es diene der Integration, statt Assimilation…

    Dann werden die Türken wochenlang mit Lautsprecherwagen durch unsere Straßen gondeln und Wahlwerbung auf deutsch und türkisch grölen.

    Der Muezzin wird öffentlich von den Minaretten zu den Turk-Wahlen rufen…

    +++

    @ #58 Thomas_Paine (04. Aug 2014 11:57)

    Auch noch in japanisch und chinesisch und in afrikanischen Stammessprachen wäre „ausgewogener“.

  48. Habe mich eben an der Tankstelle von der Sache überzeugt. Natürlich ohne die Postille zu kaufen. Ich glaube aber, wir müssen das Alles langsam mit anderen Augen sehen. Offensichtlich gibt es innerhalb der Spiegelredaktion einen kleinen Kreis von Verschwörerern, die das Blatt von innen her zersetzen, um dann einen Neustart zu wagen. Anders sind die Titel von letzter Woche und dieser nicht mehr zu erklären. Wie bringt man ein System am besten zum Durchbrennen? Indem man es auf die Spitze treibt und die geltenden Regeln bis zum Exzess wörtlich ausreizt. Siehe dazu auch den Soldaten Schwejk.

  49. Vergeßt
    den SPIEGEL !
    Das waren immer
    schon Opportunisten,
    angefangen mit Klein-Rudilein.
    Der nach Selbstaussage mit
    noch nicht mal 30 ja
    eine Linzenz zum
    Gelddrucken
    bekam.
    Tja, und
    wo der SPIEGEL
    eh schon als Farben
    rot-weiß hat, wird jetzt
    so nach und nach aus dem
    deutschen eben Das deutsch-
    türkische Nachrichtenmagazin.

    Also, nicht groß der Rede
    wert oder wie die
    Bayern sagen –
    baßt scho.

  50. Der „Spiegel“ ist das Hetzblatt Nr. 1! Je weiter die Verkaufszahlen sinken, umso höher mein Freudepegel! weg damit!!!!

  51. #60 non smoking woman (04. Aug 2014 12:00) Vielleicht gibt es aber schon ein Übereinkommen mit der Regierung, das es eine Medien und Kulturabgabe gibt, die nach einem Schlüssel verteilt wird. So eine Art erweiterter GEZ oder so und nur der Bürger weiss es noch nicht.

    —————————————–

    Das gibt es schon : Hersteller von Druckern müssen einen Prozentsatz ihres Umsatzes an die Print Medien abführen.

    Mit der Begründung, daß ihre inhaltlich wertvollen Beiträge mit Druckern von Epson, HP, Lexmark, etc. vervielfältigt werden….

  52. Der SPARGEL liefert ja schon seit mehr als 60 Jahren ideologisch GETÜRKTE Nachrichten!

  53. Der Spiegel war einmal für mich etwas Besonderes! Doch das ist vorbei,denn sie nähern sich in der Einschätzung der Dinge der Blödzeitung!

  54. @#13 Cedrick Winkleburger (04. Aug 2014 10:04)

    …… Irgendein Türkenfuzzi meinte sinngemäss, die niedrige Wahlbeteiligung könnte daran gelegen haben, daß Sommerferien sind und sich die halbe Berliner Türkenbagage daher eh im heimischen Ziegenstall aufhält. Schilda ist NICHTS gegen Berlin heute 🙂
    ————————————————-
    Bestimmte Stadtteile in Berlin können tatsächlich mal für einige Wochen im Jahr tief durchatmen, viele Türken sind „jetzt Heimat“.
    Nur schade, dass sie nicht auch ihre hässlichen Dönerläden mitnehmen.
    Jedenfalls sieht es in meiner Wohngegend vorübergehend ein wenig europäischer aus, das ist gut für die Seele 🙂

  55. #69 Suicide (04. Aug 2014 13:56)

    Der Spiegel war einmal für mich etwas Besonderes! Doch das ist vorbei,denn sie nähern sich in der Einschätzung der Dinge der Blödzeitung!
    ————–
    Auf dem Dachboden habe ich noch alte Hefte aus den 60er und 70er Jahren gefunden: stilistisch erste Sahne, keine Rechtschreib- und Grammatikfehler, keine Anglizismen und inhaltich sowieso kein Vergleich mit heute!

    Man stelle sich vor wie z.B. ein Gerhard Mauz als Berichterstatter im NSU-Prozess damals im SPIEGEL geschrieben hätte!

  56. #71 noreli (04. Aug 2014 14:13)

    Jedenfalls sieht es in meiner Wohngegend vorübergehend ein wenig europäischer aus, das ist gut für die Seele

    Das kann ich bestätigen. In den zwei Wochen, in denen sich die Sommerferien aller Bundesländer überlappen, sind bundesweit die Tükenhorden aus dem Alltag vom ÖPNV über Läden und öffentlichen Raum merklich reduziert bis wech. Eine echte Freude. Wer hat doch neulich gelallt „die Türken sind ein unverzichtbarer Bestandteil Deutschlands“?

    Ich kann – wie im Moment – von Nord bis Süd wunderbar auf sie verzichten. Und erinnere mich daran, wie Deutschland mal ohne Türken ganz famos war. Wer es nötig hat, aus durchsichtigen politischen Gründen ein dermaßen nerviges, eingewandertes Volk verlogen zu lobhudeln, ist nicht ganz dicht.

  57. SPÜGÜL in dür Türkyn Ha’and,

    ayn Stoppsügnal für ünsür La’and.

    Dümmür alhs dür Müchül heut‘,

    ha’at nymand Frümdü je erfreut.

  58. Dieses beknackte „wir drucken was auf türkisch“ ist ja seit einigen Jahren von Bild über Spargel bis nachäffendem Provinzblatt fest etabliert.

    Ich warte im Moment auf die ersten Verlagsirren, die mit „wir drucken auf arabisch“ kommen. Denn die Araber, die sich sich hier in Deutschland festgebissen haben (Libanon, Irak, Marokko, Algerien, Libyen, Tunesien, Ägypten, „Palästina“, Jordanien, Jemen, Syrien, „Touristen“ aus Bahrein, Kuweit, Katar, Saudi, UAE) toppen ja die Türken schon lange.

    Hausa, Bantu, Kwa, Paschto müssen übrigens auch unbedingt im Spargel berücksichtigt werden. Massen von Menschen dieser Länder laufen mir schreiend und raumfüllend und herrisch und aggressiv auch täglich in meiner einstigen Heimat über den Weg.

  59. #76 Babieca
    Wie immer zeigen sich die Schätzchen übrigens sehr „dankbar“ (hier gegenüber dem Spiegel). Auf den türkischen FB-Seiten wird kräftig gepöbelt, daß sich der „Spiegel“ in die türkischen Angelegenheiten einmischt – und gar Erdowahn hier und da kritisiert (hat man sowas schon erlebt?).
    Auch der Bild bringt ihre nachträgliche Arschkriecherei gar nix – außer vermehrter Hassausbrüche der unverstandenen Gläubigen 🙂

  60. #63 mischka12

    „Offensichtlich gibt es innerhalb der Spiegelredaktion einen kleinen Kreis von Verschwörerern, die das Blatt von innen her zersetzen, um dann einen Neustart zu wagen.“

    Hat eventuell etwas zu tun mit dem Wechsel von Nikolaus Blohme, von der Chefredaktion der Bildzeitung zur Chefredaktion des Spiegels. Das hatte vor einem halben Jahr massive Proteste innerhalb der schockierten Spiegel-Belegschaft hervor gerufen.

  61. #80 Thomas_Paine (04. Aug 2014 17:42)

    Und heute?
    ganz einfach:

    „Die Türken sind jetzt da – nun retten wir uns“

    Der Spargel erlangt so eine völlig neue Bekanntheit.

    „Ey, Kartoffel, *ick isch disch mit Spiegel“

  62. Wahres Ziel ist natürlich die Einschleimung des Blattes zur Gewinnung neuer Leser.

    An Spigel-Idioten -Redakteure.

    Merkt euch:
    Türken konsumieren keine deutschen MSM.
    Sie haben ihre eigenen.

  63. Für eine zunehmende Vertürkung dieser Schmierenjounaille werden immer häufiger Vorwände gefunden werden.

  64. Echte Moslems interessiert kein Spiegel und kein Bildungsplan, keine AfD und auch kein Gender-dingsda. Denen ist der Euro egal und auch die Schulform ist nicht so wichtig.
    Die wollen ihr Leben leben ohne uns, ABER mit den Finanzen von D. Denn dann sind wir im Koran Sinn ihre Sklaven.
    Die sind nicht böse gegen Rechte oder sauer auf die Umweltpolitik. Alles Käse, denn die Erklärung ist. Wir interessieren sie nicht. Wir stören sie in ihrem Lebensraum. Und das werden sie ändern (wollen)
    Bis jetzt ganz erfolgreich.

  65. @Le Waldsterben

    „a) wenn die zarten Türkenkinder-Seelen schon gleich so leiden, wenn sie mal was einem Geschichtsbuch lesen – was geschieht dann wohl mit biodeutschen Schülern, die -teilweise mehrfach- durch die KZ-Gedenkstätten geschleppt werden, verbunden mit der nur knapp verklausulierten Aussage: das haben eure Eltern/Großeltern gemacht, und deren Schuld tragt jetzt ihr!“

    Sie drehen durch und landen bei der Antifa, den Grünen den Jusos und Solid.

Comments are closed.