imageEine Gruppe von autonomen Verbrechertypen ist am Sonntag in das Wohnhaus der grünen Bezirks-Bürgermeisterin Monika Herrmann (Foto) in Kreuzberg eingebrochen. Sie stellten Umzugskisten vor ihrer Wohnungstür ab und beschmierten den Flur. Anscheinend war sie geschockt, nachdem sie seit vielen Monaten Asylbetrügern, Drogendealern und dem allfälligen roten Gesockse in ihrem Bezirk alles aus der Hand gefressen hatte, was diese forderten. Nun, das ist ein klassischer Fall von „Die Revolution frißt ihre Kinder“! Robespierre, der viele hat köpfen lassen, wurde hinterher auch geköpft! Null Mitleid mit dieser grünen Feindin des Rechtsstaates!

image_pdfimage_print

 

157 KOMMENTARE

  1. Man hätte doch diese ganze Diskussion gar nicht wenn jeder,der einen oder mehrere Schmarotzer-Flüchtlinge haben will, für seinen „Schützling“ den Lebensunterhalt, seine Krankenversicherung und für die Ausbildung aufkommt.Da hätte sogar Frau Herrmann angenehme Wochenenden.Aber die Antifa und Grüneninnen werden ja selbst vom fiesen Staat und seiner „rechten steuerzahlenden Anhängerschaft“ unterstützt. Also bleibts wie es ist!

  2. Dieser Einzelfall löst eine hysterische Betroffenheitsreaktion aus. Ein feiger Angriff auf die grüne Menschlichkeit, wo die Xenophobe Ressentiments die Hauptrolle spielt. Nun wird standesgemäß vor einer drohenden Gefahr des Rassismus und der Rechtsradikalität gewarnt, durch den Angriff auf die traumatisierte Rotwein-Genossin Monika Herrman.
    “ Ich wollte lieben, ich wollte geliebt werden. Also verliebte ich mich. Mit anderen Worten: Ich machte mich zum Narren.
    (Albert Camus)

  3. Da triffts doch endlich mal den Richtigen. Gut so.
    Kann man nur hoffen, das auch weitere Politiker von den eingewanderten „Facharbeitern“ aufgesucht werden.
    Kann nicht mehr allzu lange dauern bis zum Bürgerkrieg.

  4. Na das wird ein Fest für Frau Herrmann! So schön gemütlich wenn man weiß es kann jederzeit jemand vorbei kommen.

  5. Da wäre mir vor Lachen fast die Bierflasche aus der Hand gefallen, endlich ein Ersatz für den unseeligen Reissack.
    Gott segne diese Helden !

  6. Aber ob bei der lesbischen QuotHilde ein Lernprozess einsetzt?
    Das wage ich zu bezweifeln!
    😉

  7. Einbrecher?

    Was für ein häßliches Wort.

    Das waren Aktivisten, die wie immer nur das Allerbeste wollen.

    Zudem darf man in einer echten Demokratie „nicht nur formaljuristisch argumentieren, sondern es geht schon darum, welches Anliegen welche Gruppierung vertritt:

    http://www.deutschlandfunk.de/unsere-demokratie-muss-verteidigt-werden.694.de.html?dram:article_id=66252

    Ich verweise auch auf Manuela Scheswig, mit dem schönen Zitat:

    „Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article129635099/Linksextremismus-ist-ein-aufgebauschtes-Problem.html

    Sicher sieht das Herr Herrmann genauso.

  8. mmen.
    #5 der Esel – das Symbol von Unterwerfung

    BIER? Schon so früh??

    Da hat Herr Monika Herrmann aber großes Pech gehabt. Waren die Einbrecher denn nicht gebrieft???
    😆

  9. Na endlich mal was lustiges.

    Ich gönne das Frau Herrmann und ihren Gesinnungsgenossinininen und -genossinen von ganzem Herzen.

  10. Die „Wirtschafts-Asylanten“ haben Tausende € Eintritt bezahlt; diese Investition wollen sie gewinnanlegend investiert haben.
    Wie lange werden diese Menschen sich noch von den Linksradikalen als mobile Masse in Städte karren lassen, um immer wieder ein und dieselbe Show, vielleicht zur Weihnachtszeit unter dem Motto „SANTA, I WANT IT ALL“ abzuziehen. So dem, wie üblich, nicht stattgegeben wird, läuft die „Struwwel-Peter-Nummer“ : „Ich esse meine Suppe nicht, nein, meine Suppe eß ich nicht!“
    DAS geht, wie stets, überhaupt nicht, jetzt schreitet die „Deutsche Menschlichkeit“ in Gestalt von Politikern etc. ein.
    Danach geht es ab auf die Bäume, immer wieder Platanen, wie letztlich bemerkt wurde.
    Ich habe mir dazu meine Gedanken gemacht; das Wort klingt ähnlich wie „platanos“ (Bananen); vielleicht erhofft man selbige dort oben zu finden.
    In diesem Sinne: Eine glückliche Adventszeit!

  11. Ist das eine hässliche Kackbratze! Da kommt mir ja der Kaffee wieder hoch. Warum sind grüne Möchtegernpolitikerinnen alle ein Fall für die Gespensterbahn? :mrgreen:

  12. Tja, in den Augen der „AktivistInnen“ ist sie eine AbweichlerIn und was Sozialisten mit Abweichlern anstellen, kennen wir seit Leo Trotzki und Rudolf Bahro.

  13. #14
    das einzig Weibliche an dieser Dame ist wohl ihre Legislaturperiode.
    Aber die endet hoffentlich auch bald.

  14. Monika Herrmann ist jetzt bestimmt ganz traurig, weil kein Neger in ihrer Wohnung auf sie warten wollte.

  15. #14 Runkels Pferd (01. Dez 2014 07:45)
    Ist das eine hässliche Kackbratze! Da kommt mir ja der Kaffee wieder hoch. Warum sind grüne Möchtegernpolitikerinnen alle ein Fall für die Gespensterbahn? :mrgreen:
    ++++

    Schöne Frauen beschäftigen sich meistens lieber mit Männern, als mit Politik. 🙂

  16. #3 Freigeist   (01. Dez 2014 07:02)  

    Da triffts doch endlich mal den Richtigen. 
    ————-
    DEN RichtigEN? – Wie heißt das gendermäßig? 😉

  17. Kein Mitleid, wer solche Gruppen wir die Autonomen oder die Asylbetrüger füttert muss damit rechnen selbst zum Opfer zu werden. Eigentlich sagt einem der gesunden Menschenverstand dass man sich mit solchen Gruppen nicht einlässt. Naja bei den Grünen wurde dieser Selbstschutz konsequent abtrainiert.

    Vielleicht wäre jetzt ein Stuhlkreis gegen Rechts angesagt, nicht dass die bösen Rechten das irgendwie ausschlachten 😉

  18. Ich weiß, man soll Menschen nicht aufgrund von Äußerlichkeiten beurteilen. Bisweilen ist dies aber doch zielführend. Wer nämlich so aussieht wie Frau/Herr/X Herrmann hat in aller Regel schon als junger, pubertierender Mensch Zurücksetzungen erfahren, die sich tief in die Psyche eingegraben haben. Oft werden solche Menschen eigentümliche Sonderlinge und kultivieren irre, durcheknallte Weltbilder. Eigentlich arme, bedauernswerte Kreaturen. Wenn man ihnen jedoch Macht über Andere und politische Entscheidungsgewalt gibt, wird es nicht selten hoch gefährlich für normale Bürger mit normaler Geschlechtlichkeit, die einfach nur normal leben wollen.

  19. #11 Felix Austria   (01. Dez 2014 07:39)  

    mmen.
    #5 der Esel – das Symbol von Unterwerfung

    BIER? Schon so früh??

    Da hat Herr Monika Herrmann aber großes Pech gehabt. Waren die Einbrecher denn nicht gebrieft???
    ——————
    Viel besser: Sie haben Bettlerzinken (für: „hier ist was zu holen“) an der Haustür entdeckt, die – ganz offensichlich – von PI-Lesern dort angebracht wurden! 😉

  20. Hahahaha! Und die Aktion kam ausdrücklich von Negerverstehern, die illegale Neger noch besser verstehen als Obernegerversteher Herr Herrmann:

    „Mit dieser Aktion kommen wir Sie ganz persönlich besuchen, um Sie noch einmal, so quasi zum Jahresende, auf den von ihnen veranlassten ‚freiwilligen Umzug‘ der protestierenden Geflüchteten vom Oranienplatz und der Gerhart Hauptmann Schule zu erinnern“

    Weiter so!

  21. In der Debatte um die seit zwei Jahren besetzte frühere Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg hat die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) eingeräumt, die Lage falsch eingeschätzt zu haben.
    Sie und ihre Stadträte im Bezirksamt hätten „nicht vom Ende her gedacht, was diese Besetzung eigentlich bedeutet“, sagte Herrmann der Berliner Zeitung. „Wir haben es laufen lassen, weil wir dachten, dass eine Selbstorganisation möglich ist. Das war ein Irrtum.“

    Angesichts der teuren Wachleute vor dem Schulgebäude und der Haushaltssperre im Bezirk sagte Herrmann: „Wir müssen in der Politik generell stärker über die nachhaltigen Auswirkungen unseres Handelns nachdenken.“ Sie habe auch unterschätzt, dass nach der Räumung des ebenfalls besetzten Oranienplatzes im November 2013 die Zelte sofort wieder besetzt wurden.
    Quelle: TAZ

    Deswegen war der ANTIFA-Besuch bei Herrmann. 😆

  22. Oooch – eine Runde Mitleid bitte …. 🙂

    Sie ( er,es) hat sich das doch redlich verdient – endlich mal etwas Gerechtigkeit .

    Ich muss immer noch lachen ….. 🙂

  23. Wo wir gerade bei grünen Terroristen sind:

    In Memorian Alfred Herrhausen, ermordet am 30. November 1989, also gestern vor 25 Jahren.

  24. Das waren doch nicht meine Schützlinge, wird sie (es) denken…. ganz bestimmt war das jemand von den bösen Nazis, die neuerdings immer demonstrieren. Jetzt wird die Polizei ganz eifrig ermitteln, während ihre Schützlinge
    im „Gorky-Park“ ihre Drogen an den Mann/Frau/Kind verticken.

  25. Das Bezirxbürgermeistx Monix Hexmax (zweimal männlich in einem Namen ist ja Autobahn zum Quadrat, schämt es sich nicht) bekam also eine „Botschaft von der Straße“. Wenn es nur die geringste Chance auf einen Lerneffekt gibt, dann ist das eine gute Sache. Nicht im Sinne der Kakerlaken„Aktivisten“ natürlich.

  26. #19 eule54   (01. Dez 2014 07:57)  

    #14 Runkels Pferd (01. Dez 2014 07:45)
    Ist das eine hässliche Kackbratze! Da kommt mir ja der Kaffee wieder hoch. Warum sind grüne Möchtegernpolitikerinnen alle ein Fall für die Gespensterbahn? 
    ++++

    Schöne Frauen beschäftigen sich meistens lieber mit Männern, als mit Politik. 
    —————–
    Du willst doch nicht etwa behaupten, dass alle PI-Leserinnen… 😉

  27. OT

    Ich möchte in diesem Zusammenhang nur auf zwei weitere heutige Themen hinweisen:

    – „Integrationsgipfel“ bei der Zonenwachtel im Bundeskanzleramt: Also „Migranten“, sprich Moslems. Das Ismalfunktionärs/Türkengeheule geht schon los: benachteiligt, diskriminiert, keiner mag sie, jaul, heul, wein, schrei, trampel. Deutsche sind schuld! Bereits beschlossen: Noch mehr Moslems nach Deutschland, noch mehr Moslems in alle Positionen, alle Problemmoslems zwangsweise in Schulen, Betriebe, Unternehmen drücken.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integrationsgipfel-tgd-chef-cinar-kritisiert-bildungspolitik-a-1005392.html

    http:// www. t-online. de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71993668/integrationsgipfel-regierung-will-auslaendern-zuzug-leichter-machen-.html

    – Beginn des Prozesses um den Heiligen St. Diren. Die Türkensippe ist mit dem Bremer Anwalt Bernhard Docke (Anwalt von Murat Kurnaz, dem Zotteltaliban aus Gitmo) und dem Hamburger Strafverteidiger Andreas Thiel (ein linksverdrehter Türkenschläger-Anwalt) in die USA geflogen. Die beiden haben zwar nichts zu sagen, wollen der Familie aber „seelisch beistehen“.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article134844191/Familie-Dede-hofft-nach-Tod-von-Diren-auf-Gerechtigkeit.html

  28. Diese Schabracke ist sehr gefährlich.
    Sie spielt mit dem Feuer der Anarchie und findet in Ghettoberg ein breites Publikum. Gestern wurde Herr Söder medial vom Auftragsdenunzinat Jauch fertig gemacht zum Thema Soli und Länderfinanzausgleich.
    Es ist unerträglich wie die Grünen und Roten unser Land VERNICHTEN. Der Tag des Generalstreikes wird kommen, es muss alles stehen alles stoppen alles aus sein. Dann spült es die ganzen Leistungsschmarotzer der Gutmenschenindustrie an die Oberfläche.

  29. die woche beginnt ausnahmsweise gut! 🙂

    jetzt hat herrmann_x-In mal multikulti vom feinsten erfahren.

    SAntifa gehört zu einem bunten deutschland, diese unsere söhne und töchter mit ihrer herzlichkeit sind eine echte kulturelle bereicherung für deutschland!!!

    muaahahahahaha! *freu* *grins* *schenkelklopf*

    ich hätte nie gedacht, daß ich einmal einen hauch von sympathie für die SAntifabanditen entwickeln könnte, geht aber sicher schnell wieder vorbei.

  30. Ihr seid sicher, daß es sich um eine Bürgermeisterin handelt? Oder ist er/sie der Grund, warum der Steuerzahler in Berlin jetzt Gender Toiletten bezahlen muss?

  31. Die autonome Zelle wird auch immer mehr PI. Stattet der Hermann laut Tagesspiegel einen antirassistischen Adventsbesuch ab. Diese Aktion diskriminiert alle Nicht-ChristInnen!!! Advent geht doch gar nicht, da christlich. Und solch ein Fauxpas in einem Pc-gender-wir tolerieren-alles schon so weiten Bezirk! Es hätte also korrekterweise ein antirassistischer Sonne-Mond-Sterne-Klimbim-Festbesuch sein müssen!

  32. #31 Eurabier   (01. Dez 2014 08:20)  

    Wo wir gerade bei grünen Terroristen sind:

    In Memorian Alfred Herrhausen, ermordet am 30. November 1989, also gestern vor 25 Jahren.
    ————–
    Die RAF war der militärische Arm der linksgrünen Politiker von heute! Und diese verhindern auch jetzt noch die Aufklärung dieses Mordes!

  33. Herr Fraumann hätte besser Wilhelm Busch „Max und Moritz“ gelesen!
    In diesen Geschichten werden den Kindern schon wichtige Weisheiten fürs Leben so ganz nebenbei vermittelt:
    „Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich an das Ende sehe!“
    Und dieses ganz eindringlich hinter jedem Streich. Die Kinder wiederholen das ganz gern im Chor beim Vorlesen.
    Was will uns das sagen?
    ICH muß lernen VERANTWORTUNG für mein Handeln zu übernehmen.
    Da lese ich gerade, die „Pille danach“ soll ganz einfach wie Kopfschmerztabletten zu besorgen sein.
    Nur nach dem Lustprinzip den Trieben ungezügelt nachgeben? Keine Verantwortung übernehmen; es gibt ja die Pille danach; die „Schlampe“ kann ja abtreiben.
    Macht das glücklich?
    Ich weiß nicht, wie diese Bürgermeisterin ihr Leben führt. Glücklich und zufrieden sieht sie jedenfalls nicht aus.
    Andere Triebe, wie z.B. Nahrungsaufnahme, wollen die Grünen reglementieren.
    Nun im Bereich SEX sollen die Kinder bis zum Erbrechen vollgemüllt werden!

  34. #26 STS Lobo (01. Dez 2014 08:12)
    Das arme BürgermeisterX! Ich bin erschüttert und auch ein Stück weit traurig! *schnüff*
    ————————
    und ich noch ein Stück weit mehr.

    Ha, von wegen, sie hätten die Lage falsch eingeschätzt und nicht zu Ende gedacht…
    Sie hätten mal auf die Kritiker der Sache hören sollen, bzw. lesen. Darüber nachdenken und dann hätte sich ein – selbst für grün-Spinner – gesunder Kompromiss ergeben. Die schon als Kind antiautoritär erzogenen bzw. nicht erzogenen sind unbelehrbar.
    Wetten, die hatte schlechte Zensuren in Mathe? (=Logik)
    ————-
    natürlich sind Pi Frauen hübscher und weiblicher. Und die sind alle freiwillig und beständig hier, statt reingeholter Quote.

    http://www.mygall.net/product_info.php?info=p274503_Die-Quotenfrau-im-Vorstand.html

  35. #35 Babieca (01. Dez 2014 08:29)

    OT

    Ich möchte in diesem Zusammenhang nur auf zwei weitere heutige Themen hinweisen:

    #41 Koranthenkicker (01. Dez 2014 08:37)

    OT
    Das geht ja lustig los heute. Kann eine interessante Woche werden.

    Wird es!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vollverschleierung-verbieten-cdu-vize-kloeckner-fordert-burka-verbot_id_4312672.html

    „Abwertendes Frauenbild“CDU-Vize Julia

    Klöckner fordert Burka-Verbot in Deutschland
    Montag, 01.12.2014, 07:47

  36. Vermutlich bekommt sie jetzt einen Polizisten vor ihr Haus gestellt und Personen-Begleitschutz. Der Staat zahlt’s.

  37. #43 PSI (01. Dez 2014 08:38)

    Die Grünen wären ohne die RAF nicht möglich gewesen und womöglich auch anders herum!

  38. #14 Runkels Pferd (01. Dez 2014 07:45)
    Ist das eine hässliche Kackbratze! Da kommt mir ja der Kaffee wieder hoch. Warum sind grüne Möchtegernpolitikerinnen alle ein Fall für die Gespensterbahn?

    ….
    Interessant ist es wenn man den Namen googelt und sich die Bilder anschaut.
    Bei den wenigsten Grünen und Linken Pilitikerinnen sieht man natürliche Lebensfreude auf den Bildern.
    Auf den meisten Bildern sieht man die Ernst und mit gekräuselter Sorgenstirn.
    Auch die Herrmann lacht nie. Ab und ein gekünsteltes Lächeln für die Kamera.
    Selbst die Vorzeige Spaß Frau Fatima Roth ist nur Angespannt. Alternativ komplett übertriebenes Lachen aus vollem Hals und total flippig.
    Haben die keine Freude am / im Leben?
    Immer diese Betroffenheitsminen?
    Selbst von der Merkel findet man viele Bilder wie die herzlich lacht oder verschmitzt lächelt.
    Selbst die meist ernste von der Leyen strahlt mehr Lebensfreude aus und es gibt genug Bilder wo die Amt strahlt und einfach nur lacht

    Das mal davon losgelöst ob man beide mag

  39. Das Schöne daran ist und ich gönne es ihr von Herzen, sie muss jetzt immer damit rechnen, wieder mal bereichert zu werden.
    Mit dem Gedanken leben zu müssen ist ein sehr unangenehmes Gefühl, Opfer dieser bereichernden Verbrecher sind nicht selten sehr, sehr lange traumatisiert!
    Ach sorry, traumatisiert sind doch nur all die verfolgten Invasoren, die uns überschwemmen und für die ich täglich arbeiten muss und enteignet werde!

  40. #29 Felix Austria   (01. Dez 2014 08:16)  

    „Wir müssen in der Politik generell stärker über die nachhaltigen Auswirkungen unseres Handelns nachdenken.“
    ——————-
    Dieser Satz von Herrmann ist der Hammer – zum Lachen oder zum Weinen?

  41. #35 Babieca (01. Dez 2014 08:29)

    OT

    Ich möchte in diesem Zusammenhang nur auf zwei weitere heutige Themen hinweisen:

    – “Integrationsgipfel” bei der Zonenwachtel im Bundeskanzleramt: Also “Migranten”, sprich Moslems. Das Ismalfunktionärs/Türkengeheule geht schon los: benachteiligt, diskriminiert, keiner mag sie, jaul, heul, wein, schrei, trampel. Deutsche sind schuld! Bereits beschlossen: Noch mehr Moslems nach Deutschland, noch mehr Moslems in alle Positionen, alle Problemmoslems zwangsweise in Schulen, Betriebe, Unternehmen drücken.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integrationsgipfel-tgd-chef-cinar-kritisiert-bildungspolitik-a-1005392.html

    http:// www. t-online. de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71993668/integrationsgipfel-regierung-will-auslaendern-zuzug-leichter-machen-.html

    Und genau dagegen müssen wir uns wehren, das ist ein geplanter und in Teilen bereits vollzogener Genozid an den Deutschen, also an uns allen. Und im Übrigen auch an den integrierten, meist nicht-moslemischen Zugewanderten, die sich hier eingelebt und unsere Ziele und Ideale übernommen haben und nun durch Heerscharen primitiver, unzivilisierter, teilweise analphabetischer Religionsfanatiker verdrängt werden sollen, die mit IS, Hamas und anderen Abscheulichkeiten sympathisieren.

    Man muss es immer wieder laut, ganz laut sagen: Es ist ANGELA MERKEL, es ist ihre verkommene, verlogene, EU-hörige Regierung, die diesen Dreck über uns bringt! Wo Merkel drauf steht, ist Merkel drin – und das bedeutet nichts Gutes.

    Und so ganz allmählich scheinen auch immer mehr Menschen zu begreifen, dass die stiernackige, von Springer- und Bertelsmann-Medien den lieben langen Tag „schöngeschriebene“ Trulla eben nicht die nette Tante von nebenan ist, die es ja eigentlich nur gut meint.

    Genau deshalb muss PEGIDA von Woche zu Woche stärker werden. Die Merkels und ihre schmierigen Spießgesellen müssen spüren, dass ihnen Gefahr droht, wenn sie so dreist mit der Umvolkung weitermachen. Sie müssen spüren, dass das Volk nicht mehr mitspielt und dass ihnen nach einer weiteren friedlichen Revolution Gerichte und Spruchkammern drohen.

    Wir sind das Volk, eben jenes Volk, das Frau Merkel im tiefsten Innern so verabscheut!

  42. #27 Thomas_Paine (01. Dez 2014 08:13)
    OT
    Potsdam

    Schulen stoßen bei Unterricht für Flüchtlingskinder an ihre Grenzen

    Potsdamer Schulen klagen über überfüllte Klassen mit Flüchtlingskindern. Doch die Planung neuer Klassen ist schwierig – und viele Lehrer bringen nicht die geeigneten Qualifikationen mit.

    Mehr:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/potsdam-schulen-stossen-bei-unterricht-fuer-fluechtlingskinder-an-ihre-grenzen/11047648.html

    ….

    Das Problem ist einfach zu lösen.
    In den Privatschulen ( der Linken Politikerkinder und grünen Wähler) sind die Klassengrössen meist zwischen 12 und 18 Schülern. Zu den Lehrern ist dann noch ein Sozialarbeiter anwesend.
    Alle Privatschulen auf die durchschnittliche Klassengrössen von 28-30 Schülern auffüllen und gut ist
    Gelebtes Multikulti nenne ich das

  43. OT

    Bild zeigt das Tugce-Beweisvideo!

    http://www.bild.de

    Interessant: Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!


  44. #33 Religion_ist_ein_Gendefekt
    Das Bezirxbürgermeistx Monix Hexmax

    Hab ich mich weggelacht, Hexmax ist der perfekte Name für den/die/das Dummbrot.

  45. #33 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Dez 2014 08:22)

    Das Bezirxbürgermeistx Monix Hexmax (zweimal männlich in einem Namen ist ja Autobahn zum Quadrat, schämt es sich nicht) bekam also eine “Botschaft von der Straße”.

    Die Ähnlichkeiten zwischen Hex Max und Tex Hex lassen auf Verwandtschaft schliessen.

  46. Sehr witzig. Die Umzugskisten kann man aber auch anders deuten. Refugees welcome – Du mußt deshalb leider raus. Also genau das Modell, das die Asyl- und Einwanderungsindustrie gesamtgesellschaftlich in letzter Konsequenz betreibt. Bei sich selbst hat das der kulturell anspruchsvolle Gutmensch natürlich nicht so gerne.
    Erst die Gehardt-Hauptmann-Schule, dann der Görlitzer Park und jetzt das. Da bekommt Frau Herrmann doch auf ihre alten Tage noch eine einfach verständliche Sendung mit der Maus-Einführung zum Thema: „Wozu brauchen wir die Polizei“. Ob´s fruchtet ?

  47. selbst wenn man die Täter gestellt hat, wird die Frau Herrmann dann keine richtige Bestrafung haben wollen, weil ja keine Nazis die Verantwortung für den Vandalismus haben, mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen. Willkommen in der gelebten Wirklichkeit, Moni

  48. PSI

    #31 Eurabier (01. Dez 2014 08:20)

    Wo wir gerade bei grünen Terroristen sind:

    In Memorian Alfred Herrhausen, ermordet am 30. November 1989, also gestern vor 25 Jahren.
    ————–
    Die RAF war der militärische Arm der linksgrünen Politiker von heute! Und diese verhindern auch jetzt noch die Aufklärung dieses Mordes!

    Bei allem Respekt, aber … daß Herrhausen von der RAF ermordet wurde, ist wenig wahrscheinlich. Das bekannte Interview mit Josef Ackermann, in dem er, zum Thema eines möglichen Schuldenerlasses gefragt, antwortet, daß er ’nicht so enden möchte wie Herrhausen‘, weist denn doch in eine ganz andere Richtung…

    http://www.youtube.com/watch?v=pcvC6iTN7F8

    Und daß in den Kreisen, die Ackermann andeutet, durchaus auch mit ‚harten Bandagen‘ gearbeitet wird, zeigt die Serie von 50(!) Bankern, die alle seit 2013 ‚plötzlich und unerwartet‘ von uns gegangen sind…

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/20/usa-top-manager-der-citibank-tot-aufgefunden/

    Zum jüngsten Fall, Shawn D. Miller (geschäftsführender Direktor der CITIGROUP, lesen wir:

    Die Polizeibeamten fanden seine Leiche in der Badewanne. Sein Hals war komplett aufgeschnitten.

    Die Ermittler fanden keine Waffen. Gesicherte Anzeichen auf eine gewaltsame Fremdeinwirkung gibt es derzeit nicht

    Originell, nicht wahr? Der Hals war komplett aufgeschnitten, aber ‚gesicherte Anzeichen auf eine gewaltsame Fremdeinwirkung gibt es derzeit nicht“. Tja, da möchte man lieber nicht auf eine Dingfestmachung der Täter – pardon, der wirklichen Täter, Wetten abschließen, oder ?!

  49. Wer die Linksextremisten-Seite Indydreck aufsucht, kann dort den Brief an Herrn Herrmann und acht Bilder des drapierten Hausflurs sehen. Da wurden Negerbilder an die Wände gepappt. Also Fotos von „Geflüchteten“. „Einschüchternd“ ist das aber nicht.

    Besonders gut hat mir diese Passage aus dem spinnerten Milieu gefallen:

    Wir haben auch noch ihre Worte im Ohr, als Sie der BZ gegenüber erklärten, dass auch Sie Angst im Görlitzer Park hätten und damit den Geflüchteten in den Rücken gefallen sind und die Kriminalisierung von Armut und Migration befördert haben. Sie haben den besorgten Wutbürgern der Springer-Presse Futter für ihre Kanonen geliefert, anstatt sich in Solidarität zu üben und darauf hinzuweisen, dass die Ursachen für die Umtriebe im Görlitzer Park in einer verfehlten Asylpolitik und schlicht und ergreifend in der puren Not liegen. Keiner der dort seinen Geschäften nachgeht, tut dies aus Jux und Dollerei.

    Die Neger dealen da nicht aus „Not“, sondern aus Lust, Gier und Freude, weil sich mit Rauschgifthandel und Gewalt leicht verdiente Kohle und Macht verbindet.

    Verlinken will ich das nicht. Leicht zu finden, z.Zt. erstes Thema.

  50. #53 Natalie (01. Dez 2014 08:55)

    Habe ich heute morgen auch gesehen. Und auch mir fielen als erstes die Autos auf.

  51. Wie kann man der Kackbratze etwas wegnehmen?Der muss man doch besser etwas hingeben!
    Vielleicht ein neues Gesicht?

  52. Das ist der Vorgeschmack, was diese Radikal-Pseudogutmenschen später mit voller Wucht treffen wird: Die Intolleranten, für die sie andere – nämlich uns – mit ihren linksGrünen Zwangsvorstellungen unterdrückt, wird sie später selbst hinwegfegen. Aber bewirken wird’s nichts, weil sie wahrscheinlich mit noch mehr Entgegenkommen und Rum-Rundtischen „deeskalieren“ will und dabei nur noch weiter unter die Räder kommt. Köstlich und tragisch zugleich…

  53. #53 Natalie (01. Dez 2014 08:55)

    OT

    Bild zeigt das Tugce-Beweisvideo!

    http://www.bild.de

    Interessant: Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!

    Das ist mir auch aufgefallen, dass moslemische Jungmänner bereits solche Nobel-Karossen fahren, aber das ist nicht das Einzige.

    Irgendwas stimmt an der Geschichte nicht, wie sie bisher erzählt wurde. Warum kam der Täter aus dem McDonalds, der hatte doch angeblich auf Tugce A. eine Stunde auf dem Parkplatz gewartet. Warum ist er dann nicht gleich zu ihr hin? Hatte er es vielleicht gar nicht auf sie abgesehen?

    Er war auf 180, kam da nicht mehr von runter, lief aufgeregt hin und her. Ein Freund muss was gewusst haben, wollte ihn mehrmals von etwas abhalten. Und dann stand plötzlich Tugce A. hinter ihnen an einem Auto und lag dann kurze Zeit später auf dem Boden. Mehr konnte man zu dem Tathergang nicht erkennen.

    Bild, der das Video bereits vorlag, fragte gestern schon scheinheilig, ob der Täter wohl auf Bewährung freikommt?

  54. Jetzt muss die Polizei unbedingt die üblichen Verdächtigen verhaften – also Rechte, denn aus ihrem Klientel war es selbstverständlich keiner 😉

  55. Wenn ich Herr Herrmann wäre, würde ich jetzt als Bewaffnung schon mal meinen „Kampf-Dildo bereit legen.
    Man weiß leider nie, ob die SAntifa noch einmal zurückkommt! 🙂

    @ #53 Natalie

    OT

    Bild zeigt das Tugce-Beweisvideo!

    http://www.bild.de

    Interessant: Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!

    Man staunt, diese kleinen Migranten und davon waren ca. 80% auf dem Parkplatz zu sehen, fahren alle ein dickes Auto. Irgendwas läuft hier falsch. Ein 18 jähriger fährt einen Mercedes, der noch so um 16.000 Euro kostet.

    Auf dem Video ist auch klar zu sehen, das hier eine Anklage wegen Totschlags nicht ausreichen wird. Hier wurde vorsätzlich gehandelt und das deckt den § Totschlag nicht ab.

  56. Das war kein Einbruch oder Hausfriedensbruch.

    Das war eine Form der Meinungsäußerung. Kulturelle Vielfalt bedingt eben, dass sich manche Menschen anders artikulieren als man es manchmal gewohnt ist. Frau Herrmann sollte das tolerieren und die Meinungsäußerung zur Kenntnis nehmen.

  57. Das war wohl etwas früher als WK II. Da hatte der Berliner Volksmund den Refrain eines Liedes von Claire Waldoff umgedichtet:

    Rechts Lametta, links Plaketta, und der Bauch wird imma fetta, und in Preußen ist er Meester, Hermann heest er (in dieser Version kenne ich es jedenfalls noch von meinem Vater)

    https://belabolten.wordpress.com/2012/07/07/101/

  58. Aber, aber…. gestern Abend bei SpargelTV hat das unfähige braune Muttchen gesagt, ‚Die anderen sind schuld. Der Innennsenator und die Polizei machen nicht ihre Arbeit‘.
    Hattse jesagt.

  59. Eine solche Tat ist doch hirn- und sinnlos, wie Linke eben sind.
    Man hätte mit einer solchen Aktion viel Gutes verbinden können. Wenn man zum Beispiel – da die Verbrecher ohnehin im Haus von Frau Hermann waren – eine Gruppe von Asylbewerbern hineingeführt hätte und ihnen gesagt hätte, daß sie in diesem Haus einen schönen Platz zum Wohnen haben.
    Frau Hermann als linke Asylantenversteherin hätte sicher nichts dagegen gehabt.

  60. OT

    #65 Made in Germany West (01. Dez 2014 09:24)

    Vor allem: Warum ist die Frau so lange geblieben? Sie kennt diesen ÜnKültürkreis, sie sieht, daß der Typ, den sie vom Belästigen abgehalten hat (wenn es denn so war), da auf 180 auf dem Parkplatz hin- und hertobt; und statt sich zügig zu verkrümeln, oder zumindest sich in ein Auto zu setzen, bleibt sie in der Gefahrenzone.

    Ja, wir haben längst noch nicht die ganze Story. Und ja, es ist eine Schande der Politik, diese ganzen islamischen Totschläger- und -tretermassen ins Land gelassen zu haben.

    Michael Wolfssohn platzt übrigens auch gerade der Kragen – und zwar aus dem Grund, warum auch viele hier die Schnauze so voll haben: Weil sie seit Jahren warnen und warnen und warnen und nichts passiert.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134871450/Wenn-der-Staat-seine-Buerger-in-den-Tod-schickt.html

  61. Hier mal der Polizeibericht:

    Sachbeschädigung in Wohnhaus

    Polizeimeldung Nr. 2856 vom 01.12.2014
    Friedrichshain – Kreuzberg

    Zu einer Sachbeschädigung in einem Wohnhaus, welches auch eine Politikerin bewohnt, kam es gestern Abend in Kreuzberg. Gegen 18.15 Uhr bemerkte eine Anwohnerin die Beschädigungen im Hausflur des mehrgeschossigen Wohnhauses. Die unbekannt gebliebenen Täter hatten die Wände des Hausflurs beklebt und mehrere Schriftzüge in roter Farbe angebracht. Es ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.233867.php

    Wie immer werden die Migranten (Herrmann) nicht genannt. 😉

  62. Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes:
    Jedoch bekommt sie auf diese Weise die eigene Medizin zu schmecken, die die dem Bürger einflößen will.

  63. Wir sollten etwas Popcorn oder vielleicht ein Bier nehmen und genüsslich dieser Komödie im linken Lager zuschauen. Wie bei den Muslimen schwächt man die Extremisten nicht, indem man ihre Forderungen erfüllt, sondern indem man sich klar dagegen stellt. Dies wollte Frau Herrmann nicht verstehen.

  64. #29 Felix Austria (01. Dez 2014 08:16)

    Dein Ausschnitt zeigt die totale Ahnungslosigkeit von dieser Dame.
    „Das haben wir uns so nicht gedacht, daß konnte keiner Ahnen daß das so kommt und überhaupt blablabla“

    Wie kommen solche strunzdummen Menschen in solche Positionen? Wenn man schon zu blöd ist für seinen Job sollte man sich wenigstens Tips holen von Leuten, die mit sowas Erfahrung haben, z.B. Polizei.
    Sofort entfernen die Dame!

  65. #37 Babieca (01. Dez 2014 08:32)

    Utopien im allgemeinen und die von den Grünen im speziellen führen grundsätzlich zu Dystopien.

    Im konkreten Fall gewinne ich zunehmend mehr den Eindruck, dass sich da in den 80ern ein grundlegendes Missverständnis eingeschlichen hat und die diversen SF-Filme („Klapperschlange“, „Blade Runner“, „Robocop“, etc.), die als Dystopien gedacht waren, von ihren Rezipienten als Utopien interpretiert wurden.

    Jedenfalls würde das manches erklären. Etwa Kreuzberg.

  66. Die Polizisten werden sich ein zweites Ar…loch gefreut haben. Ich schätze mal Einsätze in Kreuzberg sind von allerhand Schwierigkeiten begleitet und Frau Bürgermeister und ihre Konsorten sind daran nicht ganz unschuldig…

  67. #69 Kriegsgott (01. Dez 2014 09:27)

    Man staunt, diese kleinen Migranten und davon waren ca. 80% auf dem Parkplatz zu sehen, fahren alle ein dickes Auto. Irgendwas läuft hier falsch. Ein 18 jähriger fährt einen Mercedes, der noch so um 16.000 Euro kostet.

    Das dürften Mietwagen sein. Ist in gewissen Kreisen so üblich: Man hat zwar reichlich Geld durch „gewisse Geschäfte“, aber darf natürlich kein dickes Auto besitzen, da man weiterhin zusätzlich hartzen will. Also mietet man sich den dicken Schlitten anstatt ihn zu kaufen.

  68. Wer hat jetzt eigentlich noch Mitleid mit dieser Grüni_nnen?
    Wenn es jemand geschafft hat den gesamten Hass der eigenen Leute und des politischen Gegners auf sich zu ziehen dann diese Person.

    Mitleid? Warum?

    Sie hat sich in der Vergangenheit sicher immer ganz dolle über die von Linksextremen ausgehende Zerstörung gefreut.

    Jetzt ist der Schuss eben einmal nach hinten losgegangen.
    Einfach nur ein Kollateralschaden um den sich ihre Genossen einen“ Scheiß“ kümmern werden.

  69. #29 Felix Austria

    sagte Herrmann: „Wir müssen in der Politik generell stärker über die nachhaltigen Auswirkungen unseres Handelns nachdenken.“

    Aber, aber, Frau Hermännin, wissen sie denn nicht:

    Hollande: „Nein, das kostet nichts, das zahlt der Staat“

  70. #67 Kriegsgott (01. Dez 2014 09:27)

    Die Anzahl der Luxuslimousinen auf dem MCD-Parkplatz. Auch der Freund des Totschlägers fährt in jungen Jahren bereits eine Mercedes-Nobelkarosse! Sehenswert!

    Man staunt, diese kleinen Migranten und davon waren ca. 80% auf dem Parkplatz zu sehen, fahren alle ein dickes Auto. Irgendwas läuft hier falsch. Ein 18 jähriger fährt einen Mercedes, der noch so um 16.000 Euro kostet.

    Die klassischen Geschäftsfelder – Drogen, Prostitution, illegales Glücksspiel – noch ergänzt durch organisierten Einbruchsdiebstahl, Hehlerei, „Import/Export“…

    Was übrigens das übliche Geblubber von „mangelnden Bildungschancen“ und „sozialer Benachteiligung“ widerlegt. Die Burschen haben all die Bildung, die sie für die Beherrschung der o.g. Geschäftsfelder brauchen.

    Und die ihnen eben diese Luxuslimousinen garantiert.

  71. @ #84 Kainabel

    Das dürften Mietwagen sein. Ist in gewissen Kreisen so üblich: Man hat zwar reichlich Geld durch “gewisse Geschäfte”, aber darf natürlich kein dickes Auto besitzen, da man weiterhin zusätzlich hartzen will. Also mietet man sich den dicken Schlitten anstatt ihn zu kaufen.

    Das denke ich auch, aber Mitwagen in dieser Klasse bekommt man nicht ohne Kreditkarte, bzw. die meisten Autovermietungen wollen zwei Karten mit ausreichend Limit und das hat ein 18 jähriger nicht…

  72. Haaaaaahahaha…!

    Null Mitleid!

    Das hat sie verdient, die dumme Nuss. Ich hoffe, das passiert allen Grünen irgendwann mal. Ich lach‘ mich tot.

  73. #47 Eurabier (01. Dez 2014 08:40

    “Abwertendes Frauenbild”CDU-Vize Julia

    Klöckner fordert Burka-Verbot in Deutschland
    Montag, 01.12.2014, 07:47

    Das ist doch typisch Merkel. Lehnt sich selber nicht aus dem Fenster, sondern läßt einen Testballon aufsteigen.

    Diese unsägliche Frau ist doch mit allen FDJ-Wassern gewaschen:
    Hat nicht schon Mao die „Laßt hundert Blumen blühn“ – Methode angewendet, um Kritiker aus dem Versteck zu locken und um sie dann um so leichter unschädlich machen zu können?

  74. @ #87 Stefan Cel Mare

    Die klassischen Geschäftsfelder – Drogen, Prostitution, illegales Glücksspiel – noch ergänzt durch organisierten Einbruchsdiebstahl, Hehlerei, “Import/Export”…

    Was übrigens das übliche Geblubber von “mangelnden Bildungschancen” und “sozialer Benachteiligung” widerlegt. Die Burschen haben all die Bildung, die sie für die Beherrschung der o.g. Geschäftsfelder brauchen.

    Und die ihnen eben diese Luxuslimousinen garantiert.

    Das wir alles bald ein Ende haben.
    PEGIDA, HOGESA sein Dank!

    OT

    Die Methoden der Sächsischen Zeitung.
    Hier ein sensationelles Beispiel, wie Medien durch gezielte Fragen versuchen, Menschen zu diskreditieren und diffarmieren. Herr Wolf, „Journalist“ beim Dresdner Druck & Verlagshaus schickte folgenden Fragenkatalog zu PEGIDA. Man beachte, es sind 4 Fragen zu #PEGIDA und 10 Fragen, deren Sinn wohl jedem klar sein dürfte.
    Die Krönung dieser „journalistischen Perle“ ist jedoch der letzte Satz:
    „WIR BEHALTEN UNS VOR, IHRE ANTWORTEN ZU KÜRZEN!“ .

    Nein lieber Herr Wolf, hier wird nichts gekürzt! Hier in voller Länge unsere Antworten.
    Ihre Einschüchterungsversuche erkläre ich hiermit für GESCHEITERT!

    http://pegida.de/2014/12/die-methoden-der-saechsischen-zeitung/

  75. Berlin – Kreuzberg? Na dann geht das doch wieder nach hinten los. Hermann wird daraus schlussfolgern, dass sie zu wenig für die Scheinasylanten getan hat, und sich jetzt richtig ins Zeug legen! Frisches Geld dazu gibt’s vom Bund.

    Irgendwann kommt sie nach Hause und 46 kiffende Neger sitzen in ihrem Wohnzimmer und telefonieren mit ihren Smartphones und halten ihr Plakate entgegen: Kein Mensch ist illegal! – Aber sie sollte jetzt abhauen.

    Dann ist sie zufrieden!

  76. Nicht das der Herrmann noch zum Hetero konvertiert nach dem Vorfall.

    Die unbekannt gebliebenen Täter hatten die Wände des Hausflurs beklebt und mehrere Schriftzüge in roter Farbe angebracht. Es ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

    Die Polizei schreibt also in ihrem Bericht, die unbekannt gebliebenen Täter hätten Schriftzüge mit roter Farbe angebracht.
    Hoffentlich macht jetzt keiner daraus rote Hakenkreuze.
    Die Nazis in Deutschland können einem auch echt Leid tun, die machen nichts und werden doch ständig beschuldigt! 🙂

    Liebe Polizei, die Täter sind nicht unbekannt, einfach mal nach indymedia googlen.

  77. OT
    Einbruch mit Fahrzeug gescheitert

    Polizeimeldung Nr. 2858 vom 01.12.2014
    Spandau – Berlin

    Erfolglos waren heute früh noch unbekannte Täter, die versucht hatten, in ein Spandauer Juweliergeschäft einzubrechen. Ein Wachmann des Weihnachtsmarktes in der Altstadt Spandau beobachtete gegen 5.25 Uhr einen „Ford Fiesta“, der in der Carl-Schurz-Straße zwischen den geschlossenen Buden entlang fuhr. Dann raste der Wagen zweimal gegen die Tür eines Juweliergeschäfts. Diese hielt jedoch stand, so dass die Unbekannten nicht in das Geschäftsinnere gelangen konnten und ohne Beute zu Fuß in Richtung Rathaus Spandau flüchteten. Die Absuche nach ihnen blieb erfolglos. Das Fahrzeug wurde für die Spurensicherung sichergestellt. Die Ermittlungen zu dem versuchten Einbruch hat die Kriminalpolizei der Direktion 2 übernommen.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.233878.php

    Unsere Bereicherer bei ihrer Arbeit. Was wäre Deutschland friedlich, wenn wir dieses ganze Pack nicht hätten.

    Ich kenne Spandau gut. Wie können zwei Personen morgens dort unerkannt verschwinden?
    Polizeiwache keine 300 Meter entfernt.

  78. Oh, wer ist denn da bereichert worden …….?
    Was wurde denn gestohlen ?
    Das wertvolle Veganergeschirr vielleicht ?
    Oder der windkraftbetriebene Solardildo ?
    Der PC mit Tretdynamo ?
    Das recyclebare Papierboot für Mittelmeerflychtlinge ?
    Na Hauptsache die Hanftampons sind noch da ! !

  79. Einzugskartons vor der Wohnung, Wandmalerei im Flur……
    Das war bestimmt eine Kunst Aktion autonomer Aktivisten. Darüber sollte sie sich doch freuen.
    Nicht jedem wird diese Ehre erwiesen.

    Schön. 🙂

  80. Ach, wie mich das freut! Da hat es endlich mal die
    Richtige erwischt. Leider werden viel zu wenige von diesen grünen Weltverbesserer-Spinnern derart beglückt.

  81. Bin ich der einzige PI Leser, der diesen Beitrag – wie so oft bei den Ergüssen Kewils – hetzerisch, demagogisch und von schlechtem Geschmack findet?

    Das Niveau hier – schade für die guten Beiträge anderer Autoren – wird immer untererdischer.

  82. Ich hoffe, als Nächstes kommen die Neger und nehmen das Quartier dieser kranken Person in Beschlag ! Zuvor sollten aber die Zigeuner noch einen Besuch da abstatten.

  83. #69 Kriegsgott (01. Dez 2014 09:27)
    Man staunt, diese kleinen Migranten und davon waren ca. 80% auf dem Parkplatz zu sehen, fahren alle ein dickes Auto. Irgendwas läuft hier falsch. Ein 18 jähriger fährt einen Mercedes, der noch so um 16.000 Euro kostet.

    Auch ein Phänomen der 2. und 3. Generation
    Davon haben mir türkisch Stämmige bekannte erzählt.
    Die erste Generation hat sich krumm gebuckelt und wie verrückt gespart.
    Häschen in Anatolien usw
    Die jetzige verprasst dieses wieder

    Das natürch teilweise gepaart mit schwarzen Geschäften

  84. @ #98 katharer

    Das natürch teilweise gepaart mit schwarzen Geschäften

    …und Hartz 4
    Die Großfamilien finanzieren ihre Luxuskarossen über Hatz4 Leitungen.
    Der Clan in Neukölln 600 Mitglieder. Da wird mal für ein neues Auto gern zusammen gelegt, falls Junior eine S-Klasse haben möchte!

    Das muss und wird bald ein Ende haben!

  85. Tja, Frau Hermann – das muss man eben in einer Demokratie AUSHALTEN, sie wollten diese Zustände, haben das nach allen Kräften gewollt und unterstützt – nun haben sie diese Zustände. So einfach kann Realität sein.

    In dem Artikel ist von „Autonomen“ die Rede, diese stellten die verwüstete, beschmierte Wohnung der Grünen-Bürgermeisterin Hermann stolz ins Netz.
    Diese „Autonomen“ und „Aktivisten“ sind, obwohl sie in diesem Fall die Richtige getroffen haben, nichts weiter als billige, arbeitsscheue und destruktive Anarchisten. Ein Lumpenpack eben. Mehr nicht.

    Übrigens: nicht auszudenken, wenn Rechtsextremisten diese Tat begangen hätten…
    aber wenn es nur Linke „Autonome“ sind, ja dann ist alles weniger als halb so schlimm und wird in den Medien sehr schnell vergessen werden.

  86. #88 Kriegsgott

    Es wäre eine schöne Geste der deutschen Politik, bei Steuern und Abgaben ist das immer möglich, wenn bei der Anmeldung von „dicken“ Karossen auch zugleich ein Abgleich mit den Finanzämtern bzgl. der Steuererklärungen der Personen vorgenommen würde und ob die Finanzierung mit dem Einkommen korrespondiert.

    In Richtung H4 ist das auch möglich.

    Wenn nicht, wäre es Aufgabe des Anmelders die Herkunft der Gelder nachzuweisen.

    Es kann sich ja um „Schwarzgeld“ handeln!

  87. Sichwort Sicherheit: Der Vorfall wird als willkommener Anlaß dienen die eigene Hütte nach Wulff-Vorbild auf Kosten der Steuerzahler grundzusanieren.

  88. Hier der Brief von den Linksterroristen an Herrmann:

    Antirassistischer Adventsbesuch bei Monika Herrmann

    Liebe Monika Herrmann,

    mit dieser Aktion kommen wir Sie ganz persönlich besuchen, um Sie noch einmal, so quasi zum Jahresende, auf den von ihnen veranlassten „freiwilligen Umzug“ der protestierenden Geflüchteten vom Oranienplatz und der Gerhart Hauptmann Schule zu erinnern. Ja, ja, wir wissen, dass Sie nichts dafür können und das Problem des geduldeten Flüchtlingsprotests nur von Ihrem Vorgänger vererbt bekommen haben, aber wissen Sie Frau Herrmann, das ist uns relativ egal. Sie haben sich in einem Maße unsolidarisch gezeigt mit den Schwächsten in dieser Gesellschaft, dass wir uns gedacht haben, eine kleine Gedächtnisauffrischung würde uns allen gut tun. Denn auch wenn Sie gerne wieder zur Tagesordnung übergeben würden, wir für unseren Teil können uns noch sehr gut erinnern. Wir haben nicht vergessen, wie Sie mit dem Polizeipräsidenten von Berlin in einem Café gesessen haben, während sich die von Ihnen und Ihrer Partei gespaltenen Flüchtlings-Gruppen auf dem Oranienplatz mit Eisenstangen attackierten. Danach haben Sie der versammelten Presse erklärt, wie nett dieser Herr Kant doch sei und wie gut Sie sich mit ihm verstanden hätten. Wir haben auch noch ihre Worte im Ohr, als Sie der BZ gegenüber erklärten, dass auch Sie Angst im Görlitzer Park hätten und damit den Geflüchteten in den Rücken gefallen sind und die Kriminalisierung von Armut und Migration befördert haben. Sie haben den besorgten Wutbürgern der Springer-Presse Futter für ihre Kanonen geliefert, anstatt sich in Solidarität zu üben und darauf hinzuweisen, dass die Ursachen für die Umtriebe im Görlitzer Park in einer verfehlten Asylpolitik und schlicht und ergreifend in der puren Not liegen. Keiner der dort seinen Geschäften nachgeht, tut dies aus Jux und Dollerei. Frau Herrmann, wir können nicht von Ihnen verlangen, dass Sie sich unserer radikalen Kapitalismus-Kritik anschließen und erkennen, das alles, aber auch wirklich alles an unserem System falsch ist. Wir können aber von Ihnen verlangen, dass Sie eine klare Haltung einnehmen. Das Spiel, das Sie über Monate mit den protestierenden Geflüchteten gespielt haben, war schlicht und einfach perfide. Sie haben sie hingehalten, verarscht und ausgetrickst. Sie haben herum laviert und die Verantwortung von sich geschoben, nur um sich selbst nicht die Finger schmutzig zu machen. Oder wie sollen wir die Worte verstehen, als sie sagten: „Ich habe mir das Gesetz genau angeschaut und kann nur sagen: Er (Henkel) hätte schon längst räumen können. Er muss nicht warten, bis der Bezirk die Polizei zu Hilfe ruft. Sämtliche Bewohner des Oranienplatzes haben die Residenzpflicht verletzt mit entsprechendem politischen Willen hätte man sie alle sofort in andere Bundesländer zurückbringen können.“ Nun sind die Finger aber trotzdem schmutzig geworden und deshalb sind wir hier. Denn andersrum wäre ein Schuh draus geworden. Hätte es einen politischen Willen gegeben, die Refugee-Proleste zu unterstützen, dann wäre die Zeltstadt auf dem Oranienplatz noch präsent und auch weiterhin ein aktiver Ort des Widerstands. Sie, Frau Herrmann wollten diesen unangenehmen Hinweis auf die Ungerechtigkeit des europäischen Flüchtlingssystems inmitten unserer Gesellschaft aber nicht länger ertragen. Sie sind Teil der bürgerlichen Wohlstandselite die diese permanente Erinnerung an das eigene schlechte Gewissen aus der Stadt raushaben will Sie haben den protestierenden Flüchtlingen die politische Solidarität entzogen. Dafür Frau Herrmann ziehen wir Sie ganz persönlich zur Verantwortung. Uns ist schon klar, dass Sie nur eine Charaktermaske des Systems sind und dass Sie behaupten werden, dass Sie gar nicht anders hätten handeln können Sachzwänge und so. Keine Sorge, auch die anderen Charaktermasken des Systems, die aktiv an der Zerstörung des Flüchtlingsprotests mitgewirkt haben, werden wir an ihre Taten erinnern. Schließlich ist die Vorweihnachtszeit auch immer eine Zeit des Innehaltens und der inneren Einkehr. Dabei wollen wir behilflich sein. Wir wünschen eine besinnliche Advents-Zeit.

    @ #103 Antidote

    Es wäre eine schöne Geste der deutschen Politik, bei Steuern und Abgaben ist das immer möglich, wenn bei der Anmeldung von “dicken” Karossen auch zugleich ein Abgleich mit den Finanzämtern bzgl. der Steuererklärungen der Personen vorgenommen würde und ob die Finanzierung mit dem Einkommen korrespondiert.

    In Richtung H4 ist das auch möglich.

    Wenn nicht, wäre es Aufgabe des Anmelders die Herkunft der Gelder nachzuweisen.

    Es kann sich ja um “Schwarzgeld” handeln!

    ..und dann, wer soll diesen Müll verurteilen?
    Unsere Kuscheljustiz reagiert doch noch nicht einmal angemessen bei Mord und/oder Toschlag!

  89. Da nun jeder weiss, dass und wie man bei dem Mannweib reinkommt, hoffe ich mal, dass sie auch Besuch von ihren „Schützlingen“ bekommt.

    Zum Dank können sie ih/r/m ein paar Gramm Gras zurücklassen…..

  90. #79 BossCo139

    „Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes“

    Ehrliche Bewunderung: Seit ich bei PI lese, ist die Zahl der Menschen, denen ich etwas Schlechtes wünsche, leider ziemlich groß geworden.

  91. In dem Hausflur hängen nur links versiffte Briefkästen.
    Da wo der Herrmann wohnt, scheinen nur Autonome zu wohnen.
    Die Bilder kann man sich auf der Links-Terroristen Seite anschauen (ganz unten).

    Einfach bei google „indymedia herrmann“ eingeben, dann findet man den Text und die Bilder.

    Hilfe
    Hier der Link zu goggle suche:
    https://www.google.de/search?q=indymedia+herrmann&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=xkJ8VOC4OqyI8QfF_YCQAg

  92. WER DEN SCHADEN HAT, BRAUCHT FÜR DEN SPOTT NICHT ZU SORGEN.
    (Dt. Sprichw.)

    Schadenfreude kann ich kaum unterdrücken!
    😀
    Muß ich beichten…

    +++

    DAHER WEHT DER WIND!

    Hinter den Asylerpresser-Protesten stecken Grüne und deren Fans, einige prominente Beispiele:

    Die Freizeitprostituierte, selber parteilos, aber für die Grünen Bezirksabgeordnete, TAINA GÄRTNER, die mit drei Negern monatelang auf einer Matratze, im 20-Mann-Zelt, auf dem Oranienplatz Berlin schlief. Sie telefonierte „Refugees“ herbei, hielt den heißen Draht zum Rathaus und zur linken Protestszene, verteilte ihre Visitenkarten, die weißen Lampedusa-in-Berlin-Shirts und meldete Demos an. Sie wollte schon als Schulmädchen ihre Stullen mit den armen RAF-Leuten von den Fahndungsplakaten teilen(taz.de). Ihre Mutter Lehrerin, Vater Galerist.

    Die grüne Abgeordnete, selbstständige Rechtsanwältin, Türkin CANAN BAYRAM, (u.a. Amme der Baumnegerin Napoli Langa-Finger und des Hussein „Bandity“ Badini, Moslembruder aus Ägypten mit bärtigen Islam-Idolen auf seiner Facebook-Seite, der sein Lokal verwüstete und selber Naziparolen an seine Wände schmierte…), Flüchtlingsaktivistin und -profiteurin. Sie fordert pauschales Bleiberecht für ganze Asylbetrüger-Gruppen nach § 23, genau wie auch Monika Herrmann und Turk-Politikerin DILEK KOLAT, Cousinegattin des Turk-Lobbyisten KENAN KOLAT.

    Der von Wowereit ausgezeichnete Kommunist DIRK STEGEMANN, in der DDR sozialisiert Berufsrevoluzzer, der traurig war, als die Mauer fiel. Er profitiert bei Linken und Grünen als Minijobber, zuletzt bei CANAN BAYRAM. Er zieht die Fäden der „Flüchtlings“proteste Oranienplatz, Erfinder, die Gerhart-Hauptmann-Schule zu besetzen, als ehemaliger Busfahrer organisiert er Busse zu Protestfahrten nach Brüssel und Wien und verdingt sich als Chauffeur, bestimmt nicht für lau!

    Kommunist, Türke TURGAY ULU. Amnesty holte ihn mithilfe von jahrelangen Aktionen und Rechtsanwälten aus dem türkischen Knast. Über Griechenland drang er 2011 in Deutschland ein.

    Seit daher betätigt er sich als Deutschlandhasser/-abschaffer, Demonstrant und Hausbesetzter. Er war bei den ersten Oranienplatzbesetzern, bei den „Hungerstreikern“, bei der Besetzung des DGB-Hauses, des Fernsehturms usw., doch er agiert im ganzen(!) Bundesgebiet, siehe begeisterte Fotos und Interviews in den linksversifften Medien, fordert Generalstreiks, Abschaffung unseres Staates usw.

    Türke TURGAY ULU mit schwul-lila Palituch und der grünen Lesbe MONIKA HERRMANN:
    http://img.morgenpost.de/img/berlin-aktuell/crop122335252/6678726008-ci3x2l-w620/Fluechtlingscamp-Demonstration-10-.jpg

    Oranienplatz : Gemeinsam oder gar nicht – taz.de
    27.11.2013 – Der türkische Dissident TURGAY ULU, Urbesetzer des Platzes, schimpft: „Lassen Sie uns selber über unseren Protest entscheiden.“

    Interview mit TURGAY ULU | Waffen der Kritik
    waffenderkritik
    11.04.2014 – Turgay Ulu, Autor, Schriftsteller, Revolutionär und Asylsuchender, sprach mit uns über seine Rolle als Geflüchteter aus der Türkei…

    TERRORIST TÜRKE TURGAY ULU

    Türke Turgay Ulus ASYLANTRAG wurde von der BRD abgelehnt, er wird jedoch geduldet: „“Aber die Erklärung seitens der türkischen Gerichte, wonach ich dort als „Terrorist“ gelte: an dieser Erklärung halten auch die deutschen Behörden fest. – Doch ich bin ein politischer Mensch und meine Meinung ist öffentlich: ich bin Marxist und Revolutionär…““
    BITTE DRINGEND LESEN:
    waffenderkritik.wordpress.com/2014/04/11/interview-mit-turgay-ulu/

    Flucht ins Ungewisse – Jungle World
    jungle-world.com
    05.09.2013 – Einer dieser anderen ist TURGAY ULU. Als »undogmatischer Kommunist« aus der Türkei stellt er sich vor, dichtes braunes Haar, Brille mit…
    BITTE LESEN:
    Jungle World Nr. 36, 5. September 2013
    jungle-world.com/artikel/2013/36/48405.html

  93. Wohl jeden rechtschaffenen Menschen erfüllt beim
    Lesen dieser Nachricht ein freudiges Glücksgefühl.
    Kategorie: „Scherer 8“

  94. #109 Kriegsgott

    Das habe ich mir auch schon gedacht, dass es bestimmt eine Analogie zwischen den öffentlichen Graffiti Schmierereien und des Behausungen der Rotzgrünen, sie schützen das ja vor Strafverfolgung, gewisse Analogien gibt, was hiermit bestätigt wurde.

    Und wie es in den Wohnungen aussieht geht über auf die Bekleidung, geht weiter über auf das Morphologische ihrer Träger und landet letztlich im Hirn.

    Wir haben in Deutschland offenbar Psychopathen im öffentlichen Raum und sind eine Irrenanstalt, siehe diese(n) Lann Horscheidt.

  95. @ #111 Biloxi

    Wohl jeden rechtschaffenen Menschen erfüllt beim
    Lesen dieser Nachricht ein freudiges Glücksgefühl.
    Kategorie: “Scherer 8?

    Na gut, was bringt es?
    Der Herrmann wird jetzt aber alles tun, damit seine Gesinnungsgenossen nicht noch mehr Attacken gegen Ihn starten.

    Herr Herrmann, Tipp von mir. Lassen Sie das Haus überwachen. Cam reicht!

  96. @ #113 Felix Austria

    Hallo, dann geh doch wieder auf indymedia 😯

    Einfach den AK47 Haka Fan links liegen lassen.
    Noch einmal Du AK47 Fan, 98% Bevölkerung lachen sich heute krum! 😉

  97. #114 Kriegsgott

    Der Herrmann wird jetzt aber alles tun, damit seine Gesinnungsgenossen nicht noch mehr Attacken gegen Ihn starten.
    —————————————

    Kann sein, aber wichtig ist, dass der Bann gebrochen wurde!

  98. @ #116 martin67

    Kann sein, aber wichtig ist, dass der Bann gebrochen wurde!

    Richtig und die Grünen/SED/SPD/CDU haben so bald fertig.
    Heute wieder PEDIDA in Dresden.
    Da hat sich doch der scharze Block der Links-Terroristen angekündigt.

  99. #5 der Esel – das Symbol von Unterwerfung (01. Dez 2014 07:09)
    Da wäre mir vor Lachen fast die Bierflasche aus der Hand gefallen, endlich ein Ersatz für den unseeligen Reissack.
    Gott segne diese Helden !
    _____________________________________

    WAAAAAAS????? „Die Bierflasche“??? Um 7.09 Uhr???

    HÜÜÜÜLFE!!! ;o)

  100. #102 FW (01. Dez 2014 11:17)

    Na, diese hübsche Dame spielt in ihrer lesbischen Beziehung sicherlich den männlichen Part.

    Eine lesbische Frau, die so auftritt, nennt man „Dyke“. Diese Frauen rennen rum wie bessere Männer und damit soll der „lesbischen Sichtbarkeit Nachdruck verliehen“ werden.

    Wenn aber so viel Männerhass vorliegt, warum dann aussehen wollen und sich geben wie die verabscheuten Männer? Das ist nicht nachvollziehbar.

  101. Der olle
    Lando sagte mir
    mal vorm Floh, daß die
    Eltern von der da oben biedere
    CDU-Leute seien, die beide wohl auch
    auf der Bezirksebene politisch
    aktiv waren … Die armen
    Eltern ! Fällt mir
    nur noch dieser
    alte schräge
    Spruch ein.

    Wir sind die,
    vor denen uns unsere Eltern
    immer gewarnt haben.

    Nur zu wahr !
    Sieht man
    ja auch.

  102. Hier das Bekennerschreiben auf Indymedia:

    Liebe Monika Herrmann,

    mit dieser Aktion kommen wir Sie ganz persönlich besuchen, um Sie noch einmal, so quasi zum Jahresende, auf den von ihnen veranlassten „freiwilligen Umzug“ der protestierenden Geflüchteten vom Oranienplatz und der Gerhart Hauptmann Schule zu erinnern. Ja, ja, wir wissen, dass Sie nichts dafür können und das Problem des geduldeten Flüchtlingsprotests nur von Ihrem Vorgänger vererbt bekommen haben, aber wissen Sie Frau Herrmann, das ist uns relativ egal. Sie haben sich in einem Maße unsolidarisch gezeigt mit den Schwächsten in dieser Gesellschaft, dass wir uns gedacht haben, eine kleine Gedächtnisauffrischung würde uns allen gut tun….

  103. #117 Kriegsgott (01. Dez 2014 11:55)

    Heute wieder PEDIDA in Dresden.
    Da hat sich doch der scharze Block der Links-Terroristen angekündigt.

    Wie wär’s mit Verwirrungstaktik gegen die rote SA-Pest: Deren eigene Slogans verwenden wo sie versehentlich passen. Plakate mitnehmen wie z.B.
    „Freiheit für Kobane. IS-Ideologie verbieten!“.
    Vielleicht erkennt der eine oder andere dann, daß Manuela-Klaus Küsten-Barbie sie auf der falschen Seite verheizt.

  104. Diese Linksradikalen wollen gar nichts erreichen. Denen geht es nur um das Ausloten von Grenzen. Deswegen bekommt man die mit nachgeben auch nicht unter kontrolle und macht sie auch nicht glücklich, weil man ihnen das wonach sie streben verwährt. Sie wollen Widerstand, so dolle wie möglich, denn je fester der Widerstand, desto stärker werden diese Leute in ihrer Ansicht bestätigt, daß alle außer ihnen Nazis sind und SIE somit die einzigen guten Menschen in diesem Land.

  105. #60 Peterchens Mondfahrt   (01. Dez 2014 09:01)  

    PSI

    #31 Eurabier (01. Dez 2014 08:20)

    Wo wir gerade bei grünen Terroristen sind:

    In Memorian Alfred Herrhausen, ermordet am 30. November 1989, also gestern vor 25 Jahren.
    ————–
    Die RAF war der militärische Arm der linksgrünen Politiker von heute! Und diese verhindern auch jetzt noch die Aufklärung dieses Mordes!

    Bei allem Respekt, aber … daß Herrhausen von der RAF ermordet wurde, ist wenig wahrscheinlich.
    —————–
    Ein äußerst brisantes Thema, aber Herrhausen passt irgendwie doch nicht in diese Serie. Die RAF hat sich klar dazu bekannt. Und, dass sie damals im Auftrag von Großbanken gemordet hat, halte ich für unwahrscheinlich – aber nicht für unmöglich!

  106. Vielleicht sieht Frau Hermann nun ein, dass es sich um gefährliche Psychopathen handelt, denen sie Narrenfreiheit gewährt hat.

    Wer mit diesen schwerst Gestörten spielt, der wird letztendlich meist selbst ihr Opfer.

  107. Übrigens wie verhält es sich bei der Frauenquote?
    Zu welcher Sorte zählt Beck, zu Frauen und zu was zählt Hermannx etwas zu Männern?
    Es sind doch bekanntlich nur Personen im falschen Körper, zählt der Körper, oder das vermeintlich gefühlte Geschlecht?
    Wie läuft es dann mit der Frauenquote, zählen schwule Männer wie Frauen, wenn NEIN warum nicht?

  108. Da dürfte es demnächst zu spannenden Begegnugen kommen, wenn Burkafrauen und deren Besitzer auf die jungen knapp bekleideten Damen an der Oranienburger Str. treffen:

    St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin-Mitte Flüchtlinge ziehen an den Hackeschen Markt

    Die neue Bleibe liegt im Ausgehviertel zwischen Auguststraße und Oranienburger Straße, nur wenige Meter vom Hackeschen Markt entfernt. Das leerstehende Bettenhaus des St. Hedwig-Krankenhaus auf dem Gelände Große Hamburger Straße wird vorübergehend als Unterkunft für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Der Caritasverband hat sich bereit erklärt, den Betrieb der Einrichtung zu übernehmen. Das teilte das Bezirksamt am Montagvormittag mit.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/st-hedwig-krankenhaus-in-berlin-mitte-fluechtlinge-ziehen-an-den-hackeschen-markt/11057004.html

  109. Na, Hermännle, mach dir nix draus, in der Klassischen Griechischen Tragödie nennt man das Katharsis, du bist jetzt also sowas wie eine Antigone mit deinem ungelösten Ödipussi-Komplex und mir bestätigt das wiedermal meine Maxime, dass Schadefreude der Schönsten eine ist, soviele ich je gekostet hab: es war also weder ganz kostenlos, noch ganz umsonst, dass der Tapp-tapp-1-Brecher dich besucht hat, vielleicht warens sogar 2. Stell dir vor die Armen können dann bis zum Jan 21015 davon leben, von dieser Arbeit, die du ihnen überlassen hast, sozusagen.

    „Die Katharsis (gr. ???????? kátharsis „Reinigung“) bezeichnet nach der Definition der Tragödie in der aristotelischen Poetik die „Reinigung“ von bestimmten Affekten. Durch das Durchleben von Jammer/Rührung und Schrecken/Schauder (von griechisch éleos und phóbos, auch seit Lessing in irreführender Weise mit Mitleid und Furcht übersetzt) erfährt der Zuschauer der Tragödie als deren Wirkung eine Läuterung seiner Seele von diesen Erregungszuständen

    Der Konflikt zwischen Leidenschaft und Pflicht wird vom heroischen Willensmenschen ganz im Sinne der Ethik von René Descartes zugunsten der Pflicht entschieden. Auch Gotthold Ephraim Lessing vertrat in seiner Hamburgischen Dramaturgie das Konzept der Reinigung durch Furcht und Mitleid, um die moralische Erziehung des Publikums zu unterstützen; denn der moralischste Mensch sei der mitleidende Mensch, der das Schicksal für sich selbst fürchtet. Der Zuschauer leidet mit dem Helden mit (bspw. in Horace) und reinigt sich so von seinen eigenen Leidenschaften. So wird es ihm erleichtert, selbst ethisch zu handeln.
    …..
    Modernere psychologisierende Deutungen geben der Veränderung eher den Sinn eines Abbaus psychischer Spannungen. Im Psychodrama nach Jacob Levy Moreno soll moralisch wertfreier die Katharsis nach der Maxime „Jedes wahre zweite Mal ist wie das erste Mal“ zu einer Neuorientierung der Lebensgrundsätze sowohl bei Zuschauern wie auch Protagonisten des psychodramatischen Spiels führen.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Katharsis_(Literatur)

  110. Eine Kriminelle erhält Besuch von ihren kriminellen Freunden. Solche Meldungen verschönern mir den Tag!

  111. Ja, Burmester Monika, Herrmann heeßt’er,wie Goethe schon sagte:
    „Besen ,Besen seid’s gewesen!“

  112. Ha ha ha!

    Aber wie konnte diese Tat unbeachtet geschehen?
    In der Wohnung des Monikx Monix Hexmax (xlich!) leben doch bestimmt von ihr eingeladene Refugees, die hätten doch was bemerken müssen…

  113. #17 eule54 (01. Dez 2014 07:53)

    Monika Herrmann ist jetzt bestimmt ganz traurig, weil kein Neger in ihrer Wohnung auf sie warten wollte
    —————————–
    Eher NegerIn.

  114. Das kommt sicher davon, wenn frau als Kampflesbe
    (Bull-Dyke), als Herr Mann herumläuft!

    Wenn sie sich in Monika DAMFRAU umbenannt
    hätte, wäre ihr dies nicht „passiert“!

  115. Hier die gesamte Erklärung der „Umzugshelfer“:

    Liebe Monika Herrmann,

    mit dieser Aktion kommen wir Sie ganz persönlich besuchen, um Sie noch einmal, so quasi zum Jahresende, auf den von ihnen veranlassten „freiwilligen Umzug“ der protestierenden Geflüchteten vom Oranienplatz und der Gerhart Hauptmann Schule zu erinnern. Ja, ja, wir wissen, dass Sie nichts dafür können und das Problem des geduldeten Flüchtlingsprotests nur von Ihrem Vorgänger vererbt bekommen haben, aber wissen Sie Frau Herrmann, das ist uns relativ egal. Sie haben sich in einem Maße unsolidarisch gezeigt mit den Schwächsten in dieser Gesellschaft, dass wir uns gedacht haben, eine kleine Gedächtnisauffrischung würde uns allen gut tun. Denn auch wenn Sie gerne wieder zur Tagesordnung übergeben würden, wir für unseren Teil können uns noch sehr gut erinnern. Wir haben nicht vergessen, wie Sie mit dem Polizeipräsidenten von Berlin in einem Café gesessen haben, während sich die von Ihnen und Ihrer Partei gespaltenen Flüchtlings-Gruppen auf dem Oranienplatz mit Eisenstangen attackierten. Danach haben Sie der versammelten Presse erklärt, wie nett dieser Herr Kant doch sei und wie gut Sie sich mit ihm verstanden hätten. Wir haben auch noch ihre Worte im Ohr, als Sie der BZ gegenüber erklärten, dass auch Sie Angst im Görlitzer Park hätten und damit den Geflüchteten in den Rücken gefallen sind und die Kriminalisierung von Armut und Migration befördert haben. Sie haben den besorgten Wutbürgern der Springer-Presse Futter für ihre Kanonen geliefert, anstatt sich in Solidarität zu üben und darauf hinzuweisen, dass die Ursachen für die Umtriebe im Görlitzer Park in einer verfehlten Asylpolitik und schlicht und ergreifend in der puren Not liegen. Keiner der dort seinen Geschäften nachgeht, tut dies aus Jux und Dollerei. Frau Herrmann, wir können nicht von Ihnen verlangen, dass Sie sich unserer radikalen Kapitalismus-Kritik anschließen und erkennen, das alles, aber auch wirklich alles an unserem System falsch ist. Wir können aber von Ihnen verlangen, dass Sie eine klare Haltung einnehmen. Das Spiel, das Sie über Monate mit den protestierenden Geflüchteten gespielt haben, war schlicht und einfach perfide. Sie haben sie hingehalten, verarscht und ausgetrickst. Sie haben herum laviert und die Verantwortung von sich geschoben, nur um sich selbst nicht die Finger schmutzig zu machen. Oder wie sollen wir die Worte verstehen, als sie sagten: „Ich habe mir das Gesetz genau angeschaut und kann nur sagen: Er (Henkel) hätte schon längst räumen können. Er muss nicht warten, bis der Bezirk die Polizei zu Hilfe ruft. Sämtliche Bewohner des Oranienplatzes haben die Residenzpflicht verletzt mit entsprechendem politischen Willen hätte man sie alle sofort in andere Bundesländer zurückbringen können.“ Nun sind die Finger aber trotzdem schmutzig geworden und deshalb sind wir hier. Denn andersrum wäre ein Schuh draus geworden. Hätte es einen politischen Willen gegeben, die Refugee-Proteste zu unterstützen, dann wäre die Zeltstadt auf dem Oranienplatz noch präsent und auch weiterhin ein aktiver Ort des Widerstands. Sie, Frau Herrmann wollten diesen unangenehmen Hinweis auf die Ungerechtigkeit des europäischen Flüchtlingssystems inmitten unserer Gesellschaft aber nicht länger ertragen. Sie sind Teil der bürgerlichen Wohlstandselite die diese permanente Erinnerung an das eigene schlechte Gewissen aus der Stadt raushaben will Sie haben den protestierenden Flüchtlingen die politische Solidarität entzogen. Dafür Frau Herrmann ziehen wir Sie ganz persönlich zur Verantwortung. Uns ist schon klar, dass Sie nur eine Charaktermaske des Systems sind und dass Sie behaupten werden, dass Sie gar nicht anders hätten handeln können Sachzwänge und so. Keine Sorge, auch die anderen Charaktermasken des Systems, die aktiv an der Zerstörung des Flüchtlingsprotests mitgewirkt haben, werden wir an ihre Taten erinnern. Schließlich ist die Vorweihnachtszeit auch immer eine Zeit des Innehaltens und der inneren Einkehr. Dabei wollen wir behilflich sein. Wir wünschen eine besinnliche Advents-Zeit.

    kein vergeben, kein vergessen … Verursacher und Brandstifter besuchen und markieren

    autonome zelle umzug

    Besuchen und markieren – das hatten wir hier schon einmal. Daran sieht man wer die wahren Faschisten in diesem Land sind.

  116. Tja, warum nur hält sich mein Mitgefühl für diese linke Ze… ähm Dame nur derart in Grenzen ?
    Das war doch kein Einbruch, das war das Werk unserer Kulturbereicherer und dringend erforderlichen hochqualifizierten Facharbeiter.

    Also ehrlich, wenn man sich diese ganzen Grünen Weiber mal anschaut wundert es nicht warum die von traditionellen Rollenbild der Frau so konsequent abrücken. Wer heiratet denn so etwas ? Deren Ansichten sind schei…ähm unschön und dazu noch Geisterbahnfressen.

  117. #6 Wolfgang Langer

    QuotHilde

    Vielen Dank für diesen neuen Terminus, großartig! 😆
    Könnte glatt die Standardbezeichnung für all die politisch durchgedrückten Quotenweiber in den Amtsstuben, Behörden, Firmenzentralen usw. werden!

  118. #36 PSI (01. Dez 2014 08:23)
    #19 eule54 (01. Dez 2014 07:57)
    Schöne Frauen beschäftigen sich meistens lieber mit Männern, als mit Politik.
    —————–
    Du willst doch nicht etwa behaupten, dass alle PI-Leserinnen… 😉
    ++++
    Du meinst, wir brauchen uns keine Sorgen zu machen?

  119. Immer zu!! Das ist doch mal ne Nachricht! Dieses linke Pack, was hier Chaos und Durchmischung anstrebt, wird ihre Lektion bekommen. Irgendwann sind alle mal dran. Moslems verachten nichts mehr, als solche Feiglinge, Verräter und durchgegenderte Mannsweiber. Das ist meine Genugtuung! Wer Feigheit sät, wird überrolt werden!

  120. Sie stellten Umzugskisten vor ihrer Wohnungstür ab und beschmierten den Flur.

    Null Mitleid mit dieser grünen Feindin des Rechtsstaates!

    Kein Mitleid, nur helle Freude. 😀

    Hoffentlich haben die dankbaren Asylanten ihr den Flur mit Scheiß… beschmiert und auch alle Ecken voll geschisse… wie in der Gerhart-Hauptmann-Schule.

    Die Kreuzberger Kampflesbe soll endlich von dem Mist fressen, den sie gebaut hat.

  121. Da gibt es eigentlich nichts zu freuen drüber… dass politisch Andersdenkende „Hausbesuch“ bekommen kennt man eigentlich nur aus Diktaturen.
    Wie die mit ihresgleichen umgehen, wie damals die Nazis mit der SA?
    Wie gehen die dann erst mit ihren Gegnern um?

  122. Die Herr oder Frau Herrmann wirkt auf mich übrigens nicht so, als sei sie immer noch überzeugt von ihrer eigenen Ideologie. Sie wirkt auf mich sehr genervt, aber auch nachdenklich. Nur weiß sie wohl nicht, wie sie aus der Nummer wieder rauskommen soll… sie wollte Gutes, aber es bringt nichts. Andere Behörden spielen nicht mit. Sagte sie ja auch im TV. Sie wird sogar aus den eigenen Reihen angefeindet und zum Feind erklärt. Für solche den Arsch aufreißen? – Wozu denn das?

Comments are closed.