„Der pensionierte Rechtsanwalt Alfons Adam wurde am 28.05.2015 am Oberlandesgericht Wien wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ zu 2700 Euro Strafe (90 Tagsätze zu 30 Euro) verurteilt, die Hälfte bedingt auf drei Jahre. Adam hat im Februar 2012 das Impressum für ein kritisches Flugblatt zum Buddhismus gestellt. Das inkriminierte Flugblatt ist eine doppelte A-4 Seite. Sie wurde anlässlich einer Volksbefragung über den Bau einer buddhistischen „Stupa“ in der niederösterreichischen Ortschaft Gföhl als Postwurf an rund 1600 Haushalte versandt. […]“ (Textauszug von: Justizposse: Alfons Adam vom Berufungsgericht verurteilt. Alle bisherigen Schriftstücke des Falls sind im Internet hier abrufbar)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Buddhisten sind doch die Guten!
    Der Dalai Lama hat sogar versprochen, nicht mehr so viel Schweinebraten zu essen!
    Was interessiert da die alte, mörderische, menschenverachtende tibetische Religion, gegen deren Grausamkeit die ISIS-Kopfabschneider blutige Anfänger sind.

  2. Das ist ja wie in der DDR. Jeden Satz muss man sich fünfmal überlegen. Wird nicht mehr lange dauern und wir haben die gleichen Verhältnisse wie im Dritten Reich…

  3. Das ist doch ein böser Traum, oder? Kann mich mal jemand kneifen? — Und wenn das jetzt so ist, kann ich als Atheist dann so einen blöden Kreationisten verklagen, der mit seiner strunzdummen Sturheit meinen Verstand beleidigt? Oder überhaupt den Musl, für den ich schon aus Prinzip weniger wert bin als Affe und Schwein? Es braucht sich keiner zu bemühen, ich kenne die Antwort.

  4. @ #2 Cedrick Winkleburger (11. Jun 2015 20:19)

    ich schaue zur entspannug, 24h kwali von Le Mans auf Eurosport )))

  5. Meinungsfreiheit 84
    ES GEHT AUCH OHNE ORWELL!

    Lobet den Herren!

    Das grundgesetzlich verbriefte Recht, seine Meinung frei zu äußern, erfährt auffallend grundsätzliche Würdigungen. Daß öffentlich Kritik geübt werden dürfe, zählt zu den beliebtesten Meinungsäußerungen – von akkreditierten Vertretern der freien Presse und von maßgeblichen Vertretern des Volkes. Diese Liebhaber des freien Meinens halten es nicht für Zeitverschwendung, wenn sie ein gewährtes Recht ausgerechnet dazu benützen, den Instanzen ihren Respekt zu bezeugen, die einem die Gnade zuteil werden lassen, von ihren Werken und dem Wetter auch noch eine Meinung zu haben. Anlaß zu den einschlägigen Meinungsäußerungen über die Freiheit des Vorbringens einer Ansicht finden verantwortlich gesinnte Demokraten am laufenden Band. Nämlich immer dann, wenn ihnen eine Sorte Kritik nicht paßt. Statt die Kritik zu widerlegen, weisen sie den Kritiker zurecht; sie erteilen ihm die unmißverständliche Auskunft, er möge sich gefälligst darauf besinnen, daß er sich einer keineswegs selbstverständlichen Erlaubnis bedient.

    Immer dann, wenn vom Standpunkt eines geschädigten Interesses eine staatliche Entscheidung abgelehnt wird, sind die Mahner zur Stelle: Die Instanzen, die einem das Meinen erst eröffnen, darf man nicht heruntermachen! Immer dann, wenn mit der Beurteilung eines nationalen oder größeren geschäftlichen Vorhabens ein Einwand verbunden ist, in dem keine Anerkennung sichtbar wird, heißt es: Kritik hat „konstruktiv“ zu sein – oder „Geh doch rüber!“ Auf gar nicht übermäßig nuancierte Weise erfährt so jeder Kritiker die demokratische Botschaft, auf die es offenbar den Fanatikern von Artikel 5 GG sehr ankommt. „Eine Zensur findet nicht statt.“ – aber die Wortmeldung eines jeden, der sich empört, meckert und urteilt, hat in ihrem Inhalt von einem gewissen Pflichtbewußtsein Zeugnis abzulegen.

    Und wo die Dankbarkeit gegenüber einer „Ordnung“ vermißt wird, die einem doch glatt genehmigt, mit ihren Verfügungen und Programmen nicht zufrieden zu sein, stellt sich auch stets ein meinungsmäßig vorgetragener Fahndungsgesichtspunkt ein. Welche Meinungen erträglich und zu dulden sind, das beunruhigt manche Gemüter prinzipiell viel mehr als die Frage, was schon wieder los ist. Kaum will irgendein oppositionell gestimmter Geist einen Skandal ausgemacht haben, wird ihm bedeutet, daß der eigentliche Verstoß gegen die guten Sitten eigentlich im öffentlichen Be- und Verurteilen bestehe. Aber nicht nur in solchen Fällen bewährt sich die Vorhut des gelobten Pluralismus als Bastion forscher Anti- Kritik. Ob der Inhalt einer Meinung in Ordnung geht, ist für die demokratischen Medien weit weniger interessant als das rechte Maß, das ein Unbefugter überschritten haben könnte. Um ein quantitatives Problem freilich handelt es sich bei den Prüfungsverfahren nicht. Sie gemahnen ja auch immer ein wenig an die Tätigkeit der im Schatten der Öffentlichkeit wirksamen Behörden, welche die zahlreichen antikritischen Befunde mit Leben erfüllen. Da sie gemäß GG Art. 18 handeln, sind sie auch nicht der KGB…

    Allgemeine Grundsätze für die Äußerung keimfreier Meinungen

    Für patente Demokraten ist jedoch auf dem Felde des geordneten Gebrauchs der Meinungsfreiheit guter Rat überhaupt nicht teuer. Sie müssen nur aufpassen, daß sie ihr Recht nicht mißbrauchen. Das geht so, daß der Verdacht schon der Form nach entkräftet wird.

    Ganz gut macht es sich schon einmal, wenn die Versicherung abgegeben wird, es handle sich im Falle des eigenen Einfalls garantiert nur um eine Meinung, um eine unter anderen und schon gleich um nichts Verbindliches. Mit dem Bekenntnis zur Toleranz kommt ein moderner Bürger in diesem unserem Land mindestens genauso weit wie dereinst seine Vorfahren „mit dem Hute in der Hand“! Denn erstens liefert er damit seinen Respekt vor sämtlichen anderen Meinungen, auch und vor allem den entgegengesetzten ab. Und zweitens offenbart er auch, welchen praktischen Umgang er mit dem Gemeinten pflegt. Das Wort, dessen theoretische Gültigkeit bereitwillig in Frage gestellt wird, berechtigt selbstverständlich zu keinerlei Tat. Daß man „es nicht ernst meint“, macht aus einer Meinung erst die Leistung, auf deren Würdigung in der Demokratie so viel Wert gelegt wird. In Erinnerung gerufen wird der Anstand des Meinens bei jeder Gelegenheit, die den Verwaltern der Freiheit passend erscheint. Für den Bundespräsidenten war die Weihnachtsaussprache wieder einmal Anlaß zu einer klärenden Mahnung:

    „Niemand hat das Recht, sich selbst als im alleinigen Besitz der Wahrheit, den anderen aber als unbelehrbar hinzustellen.“

  6. Man sollte den westlichen esoterischen „Univerums-Buddhismus“, den es im Original-Buddhismus so überhaupt nicht gibt, nicht miteinander verwechseln bzw. noch gefährlicher gleichsetzen bzw. den westlichen „Universums-Buddhismus“ für „Buddhismus“ halten!!!

    Deswegen tut auch da, wie in Bezug auf Islam den verwirrten Christenseelen große Not zur Wahrheit!

  7. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt

    „Das ist doch ein böser Traum, oder? Kann mich mal jemand kneifen? — Und wenn das jetzt so ist, kann ich als Atheist dann so einen blöden Kreationisten verklagen, der mit seiner strunzdummen Sturheit meinen Verstand beleidigt?“

    Die blöden Kreationisten mit ihrer strunzdummen Sturheit haben keine Lobby. Die können Sie getrost so laut und so lange beleidigen wie Sie wollen. Da wird Ihnen nichts geschehen. Das sind nämlich Christen, die mit der einheimischen Religion, die ausgerottet werden soll.

  8. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Jun 2015 20:43)

    Das ist doch ein böser Traum, oder? Kann mich mal jemand kneifen? — Und wenn das jetzt so ist, kann ich als Atheist dann so einen blöden Kreationisten verklagen, der mit seiner strunzdummen Sturheit meinen Verstand beleidigt? Oder überhaupt den Musl, für den ich schon aus Prinzip weniger wert bin als Affe und Schwein? Es braucht sich keiner zu bemühen, ich kenne die Antwort.

    Ich tu es trotzdem.

    Verklagen kannst du alle!

    Der Christ wird verurteilt, der Moslem nicht…

    Du als Atheist und ich als Christ, können uns auch gegenseitig beleidigen und verklagen, im Zweifel werde ich verurteilt und du nicht!

    Du als Atheist hast nur noch diesen einen Vorteil gegenüber Christen, mit zunehmenden Verschwinden der Christen, bist du als nächstes dran…

  9. #8 AtticusFinch (11. Jun 2015 20:52)

    Die blöden Kreationisten mit ihrer strunzdummen Sturheit haben keine Lobby. Die können Sie getrost so laut und so lange beleidigen wie Sie wollen. Da wird Ihnen nichts geschehen. Das sind nämlich Christen,…

    Vorsicht mit den blöden Kreationisten. Unter den Moslems findet man nämlich noch viel mehr davon als unter Christen.

  10. IN WELCHEM DRECKSLAND LEBEN WIR EIGENTLICH!!!

    Gibt es schon Reisewarnungen für Deutschland?

    „Attacke mit Pfefferspray und Schlagstöcken
    28-Jähriger am Maschsee brutal angegriffen

    Ein 28 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend Opfer eines brutalen Angriffs am Maschsee geworden. Drei Unbekannte griffen ihn mit Pfefferspray am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer an und prügelten mit Schlagstöcken auf ihn ein. Dennoch wurde das Opfer nach Informationen der Polizei nur leicht verletzt.
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-28-Jaehriger-am-Maschsee-brutal-angegriffen

  11. TTIP kommt nicht,dafür die amerikanischen „Freie-Rede Gesetze“,ein präsidiales System mit direktdemokratischen Elementen.Man muss über über alles abstimmen können.

  12. #10 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    „Vorsicht mit den blöden Kreationisten. Unter den Moslems findet man nämlich noch viel mehr davon als unter Christen.“

    Na denn: Die christlichen strunzdummen etc. dürfen Sie nach Lust und Laune attackieren – die Muzzies aber nicht.

    Besser so?

    Und jetzt noch ein Link zum tibetanischen Buddhismus, der seit Jahren wissenschaftlich fundiert von Colin Goldner kritisiert wird:

    http://www.humanistische-aktion.de/wahn.htm

  13. Statt über den Buddhismus herzuziehen, hätte dieser gute Mann es mit dem Islam machen sollen; zumindest wäre da der Streitwert höher gewesen, da ein höheres Beleidigtseinpotenzial gegeben.

  14. Sie versuchen das was der österr. Wappenadler vor allem symbolisieren soll (der Schopfadler ist ja auch eine Mimikrietäuschung ursprünglich GEGEN den Islam), eine Festung des Stalinismus im Westen zu werden (keine Krone am Kopf, sondern Festungszinnen und Sichel und Hammer in den Klauen) durchzudrücken ….

    Ideologisierte Psychopathen ….

    Damit da keine Missverständnisse aufkommen: a) Ich bin weder Tierokkultist — das ist eine Form des Wahnsinns und b) auch kein Feudalist….

    sondern Basisdemokrat und somit auch gegen Parteienstaaten und Direktwahl aus der Bevölkerung in ein Legislative betreibendes Gremium.

  15. Europas Freiheit geht von Tag zu Tag immer mehr vor die Hunde. Demnächst darf man auch nichts mehr gegen Kannibalismus, oder was weiss ich was für BUNTE Scheußlichkeiten sagen, weil DISKRIMINIERUNG „Anderer“ angesagt ist.

    Dafür aber dürfen kriminelle Christennasser_innen und andere „Humanist_innen“ nebst Mohammedanern, Eimerweise Unflat über das Christentum und das Judentum kippen, ohne dafür belangt zu werden.

    Schöne neue Welt !

    :evil:.

  16. #18 7berjer (11. Jun 2015 21:23)

    Kannibalismus ist immer auch ein Hilferuf!!! 🙂

  17. @#9 WahrerSozialDemokrat

    Christen,Agnostiker,Atheisten,Buddhisten,Taoisten,usw. sollten sich eigentlich eher zusammentun was die Islamkritik anbelangt.

  18. Ich verstehe nicht warum sich jemand mit dem friedfertigen Buddhismus anlegt! Wenn all die Anhänger des MÖRDERKULTS ISLAM hier Buddhisten wären, hätten wir bestimmt nicht die Probleme, und bestimmt nicht die 7.500 toten Deutschen die wir bis jetzt beklagen müssen.

    Trotzdem sollte Meinungsfreiheit ungestraft walten, auch wenn es verrückte Meinungen sind. Da lobe ich mir die USA! Warum versteht man das in DE nicht?

  19. Ich bin Buddhi, und klar dafür, dass er auch gegen eine buddhistische Stupa werben darf. Die Freiheit ist immer die der anderen.

  20. Ich als praktizierender Buddhist habe beim Studium der Quellen der Kritik erstmal breit gegrinst. Mehr wird auch nicht passieren.
    Ganz schöner Schwachsinn der da verbreitet wird. Aber wenn es Herr Adams und anderen wichtig ist, sich mit solch einen Unfug zu befassen und ihn zu verbreiten- sei`s drum.
    Schwierig wird es M.E. erst ab dem Punkt, an dem mir Theisten sagen wollen was ich zu glauben und wie ich zu leben hätte…

  21. #15 AtticusFinch (11. Jun 2015 21:12)
    Oh weh Colin Goldner der größte Schlamper aller Zeiten von Wissenschaftlich fundiert kann da keine Rede sein. Der wirft egal bei welchem Thema Zahlen in den Raum die er so gut wie nie belegt.
    Goldner ist selbst fanatisch gegen alles was nicht atheistisch ist und ist mit Vorsicht zu geniesen.

  22. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Das ist doch ein böser Traum, oder? Kann mich mal jemand kneifen? — Und wenn das jetzt so ist, kann ich als Atheist dann so einen blöden Kreationisten verklagen, der mit seiner strunzdummen Sturheit meinen Verstand beleidigt? Oder überhaupt den Musl, für den ich schon aus Prinzip weniger wert bin als Affe und Schwein? Es braucht sich keiner zu bemühen, ich kenne die Antwort.

    Willst du dich als Opfer darstellen? Kannst du auch einmal Verantwortung für den Verhalten übernehmen?

    Ich bin Kreationist und ja, ich schwimme gegen den Strom. Ich versuche aber, mich nicht immer zu verteidigen, wie es viele Evolutionisten tun. Wir als Kreationisten haben keine Lobby.

    Wir hatten einmal eine Regierung auf dem Boden Deutschlands, die den Glauben an Gott für überflüssig betrachtete.

    https://www.youtube.com/watch?v=PTrOKaxUCmw

    Die Friedensbewegung in der DDR konnte sich nur unter den Deckmantel der Kirche entfalten. Gegen die Friedensgebete konnte die SED auf Dauer übrigens nichts machen. So kapitulierte die SED-Führung nach der Friedensdemonstration am 9.10.1989. Denn sie griff nicht ein.

    Preis dem Herrn dafür.

  23. #24 GundelGaukeley (11. Jun 2015 21:47)
    Hört mir jetzt bloss auf gegen Buddhisten zu hetzen..echt.
    Die haben eine schwierige Geschichte genau wie die Christen.
    Das wichtige ist das die im Gegensatz zu den Muslimen friedlich mit uns zusammenleben.
    Was anno dazumal passiert ist hat doch mit heute genau wie bei den Christen gar nichts mehr zu tun.

  24. #18 7berjer (11. Jun 2015 21:23)
    jetzt muss ich da doch noch etwas loswerden was mir schon lange unter den Nägeln brennt.
    Du ich bin Atheistin und sehe mich auch als Humanistin und bin wie viele die ich aus der Szene kenne gewiss nicht mit allem was zb die Giordano Bruno Stiftung und der Humanisitische Pressedienst so von sich geben einverstanden. Beim lesen vom HPD rollen sich mir in schöner Regelmäßigkeit die Fußnägel hoch aber so ist das eben wenn Menschen zusammenkommen.
    Bei den Humanisten gibt es auch solche und solche.
    Leben und leben lassen ist die Devise;))

  25. Der tibetische Buddhismus war noch radikaler als die ISIS.
    Vor ca. 6 Jahren hatten wir die hier mal etwas unter die Lupe genommen.
    Von wegen „Free Tibet!“

    Das normale Volk war froh diesen Abschaum losgeworden zu sein als die Chinesen kamen.

  26. #9 WahrerSozialDemokrat (11. Jun 2015 20:58)
    #8 AtticusFinch (11. Jun 2015 20:52)

    Da haben Sie was falsch verstanden. Ich habe damit gesagt, daß ich keine Religion habe und damit nicht beanspruchen kann beleidigt worden zu sein, wenn ein Irgendwas-Gläubiger aus allen Rohren draufhält. Damit erhält also eine Gruppe ein Recht, das eine andere nicht hat.

    #28 Kreationist74 (11. Jun 2015 21:57)

    Ist mir egal was Sie sind oder wofür Sie sich halten oder sonst jemand hier, ich sage was ich denke. Ich will mich nicht als Opfer darstellen, sondern als von dieser Rechtsprechung Benachteiligter, weil ich keiner Religion angehöre, die derartigen Sonderschutz genießt. Nach altem Recht (lange ist es ja gar nicht her) durfte ich Ihnen sagen, was ich von diesen Ansichten halte, ohne daß Sie deshalb eine persönliche Beleidigung in Anspruch nehmen konnten. Ich durfte und darf nicht sagen, Sie sind ein Idiot (würde mir auch nicht einfallen solange es keine persönlichen Gründe dafür gibt), aber ich durfte sagen daß das was Sie glauben idiotisch ist. Diese Freiheit haben wir also jetzt nicht mehr, und das einseitig. Sie als Christ oder Moslem oder was auch immer dürfen daraus nun Ansprüche geltend machen. Das soll etwa meinen Respekt gegenüber in der Spätantike betonierten Weltanschauungen erhöhen? Daß ich nicht lache. Das ist Krieg gegen die Freiheit, die so mühsam errungen wurde. Also wird es Krieg geben.

  27. #32 James Cook (11. Jun 2015 22:28)
    Der tibetische Buddhismus war noch radikaler als die ISIS.

    Woher willst du das wissen?
    Warst du Live in Tibet oder bei Isis dabei?
    Dieser Satz ist unsinnig den um festzustellen welches
    schlimmer ist müsste man Studien anfertigen und miteinander vergleichen.
    Die Christen haben auch eine schwierige Vergangenheit und haben es bis auf die Kreationisten auch geschafft sich zu mordernisieren.
    entscheidend ist das Buddhisten heute friedlich mit Andersdenkenden leben.

    Das normale Volk war froh diesen Abschaum losgeworden zu sein als die Chinesen kamen.

    Mit diesem Satz verkennst du die Realität den das Leben für die Tibeter unter der Knute Chinas ist kein Zuckerschlecken . Die Tibetische Kultur wurde nahezu zerstört Das gerade die Kultur ein Teil der Identität eines Menschen ist macht das noch mal schlimmer.
    Die Chinesen sind nicht aus Menschlichkeit sondern aus Machtpolitischen Interessen in Tibet eingefallen.

    China ist definitiv kein Vorbild in Menschenrechtsfragen. Dort werden Dissidenten Andersdenkende,Regimekritiker zu Hausarrest verbannt um sie unter Kontrolle zu halten.
    Andere Kritiker werden den ganzen Tag von Polizisten gestalkt und bei allem was sie tun fotografiert und bedrängt.
    Gerade beim Thema Tibet-China muss man das ganze Bild betrachten um zu verstehen was da wirklich abläuft.
    So wie Colin Goldner das Thema auf „Die Tibeter sind die bösen“ zu reduzieren wird dem ganzen einfach nicht gerecht.
    Das ist einfach zu einseitig.

  28. #29 GundelGaukeley (11. Jun 2015 21:59)

    Das wichtige ist das die im Gegensatz zu den Muslimen friedlich mit uns zusammenleben.

    Bist du dir da ganz sicher?

    Ich behaupte mal ganz radikal kackfresch, mehr Buddhisten haben, tuen und werden aus religiösen Wahn heraus Christen töten, als je geschah, geschieht und geschehen wird umgekehrt…

    Dieser Anspruch des friedlichen Zusammenlebens aller Menschen, ist ein zutiefst einseitig christlicher weltlicher Anspruch!

    Durch keine sonstige Religion auf der Welt und sonst wo irgendwie zu begründen oder erfüllt!

  29. #34 GundelGaukeley (11. Jun 2015 23:03)

    Ich bin kein Freund von China!!! Zumindest nicht dem kommunistischen China gegenüber!!!

    Aber welches machtpolitische (oder rohstoffliche) Interesse hatte China gegenüber Tibet?

    Manchmal ist ein Volk auch einfach nur dankbar für Befreiung aber eben auch nicht unendlich, weil es gleichzeitig nicht okkupiert werden will! Evtl. will es einfach nur frei sein! Sowohl z.B. in Tibet frei von China wie frei von dalai lama…???

    Richtig ist aber, China sollte sich als Okkupations-Macht aus Tibet zurück ziehen! Richtig ist aber auch, dass dann mehr Tibetaner vor den dalai laman (der dann mit sich natürlich nichts zu tun hat) nach Europa flüchten werden, wie Chinesen nach China…

  30. @ #34 GundelGaukeley (11. Jun 2015 23:03)

    Erst informieren, dann meckern!

    „“Startseite

    Der Dalai Lama genießt weltweit hohes Ansehen; er gilt als Symbolfigur für Friedfertigkeit und Weisheit sowie als Repräsentant des kleinen, unterdrückten Volkes der Tibeter. Der Friedensnobelpreisträger von 1989 erscheint als Hoffnungsträger für demokratischen Wandel und spirituelle Erneuerung – nicht nur für Tibet.

    Doch der Schein trügt. Wer genauer hinschaut, kann entdecken, daß der Dalai Lama in erster Linie eine Projektionsfläche abgibt. In dem Bild, das viele, auch sog. meinungsbildende deutschsprachige Medien von ihm zeichnen, spiegeln sich eher die Wünsche eines westlichen Publikums als die Realität.

    Diese Webseite hat das Ziel, kritische Informationen zur Funktion des Dalai Lama, zum tibetischen Buddhismus, zu den Zuständen im „Alten Tibet“ sowie zur gegenwärtigen Tibet-Unterstützerszene bereitzustellen. Insofern sind die hier angeführten Daten und Fakten „einseitig“. Angesichts der verbreiteten Ausblendung kritischer Positionen trägt dies zur Informationsvielfalt bei.

    Im Sommer 2009 besucht der Dalai Lama wieder einmal Deutschland; von der Universität Marburg wird ihm bei dieser Gelegenheit die Ehrendoktorwürde verliehen – auch dazu bietet diese Seite einige Hintergrundinformationen.““
    http://www.gottkoenig.de/

    ++++++++++++

    „“Krieg ist mitfühlendes Töten
    (von Ludger Lütkehaus); 11/99

    Vom metaphysischen Interesse bis zur nationalistischen Ideologie ist es manchmal nur ein Schritt. Der Sprachwissenschaftler Brian Victoria untersucht die unheimliche Allianz des Zen-Buddhismus mit Großmachtfantasien, Militarismus und Krieg…

    Ein subtiler Antiintellektualismus kommt im Zen mit seiner Lehre vom Nichtdenken, Nichtreflektieren, Nichtunterscheiden hinzu, der den altersmüden westlichen Intellektuellen gestattet, auf niveauvolle Weise den Kopf in den Sand zu stecken…

    hat der Buddhismus im militanten japanischen Zen gleichsam Harakiri, Selbstmord und Mord begangen.

    Das ist besonders schmerzlich dort festzustellen, wo dem Westen lieb gewordene Gestalten ganz andere Konturen erhalten. Das peinlichste Beispiel ist der hochangesehene, geradezu populär gewordene Daisetz T. Suzuki, den man als großen Vermittlers des Zen-Weges und als Gesprächspartner von Erich Fromm kennt. Bestenfalls opportunistisch motiviert, in der Sache ohne Wenn und Aber hat er mit dem brutalen Nationalismus des Kaiserreichs kollaboriert.

    Nicht die Personen aber sind das Heikelste an Victorias Buch, sondern die nahezu unbegrenzt scheinende Pervertierbarkeit einer großen Erlösungslehre. Der Zen-Buddhismus der Mönche wurde rückhaltlos mit dem Krieger- und dem Kaiser-Zen amalgamiert. Aus der Lehre von der Ichlosigkeit, vom Nicht-Selbst, die jedes Selbst betrifft, wurde eine Schule bedingungsloser Ergebung in den kaiserlichen, den obrigkeitlichen Willen, aus der Lehre vom Nicht-Denken eine freiwillige Einübung in den Kadavergehorsam und die Sklavenmoral. Adolf Hitler und Rudolf Hess haben den japanischen Totalitarismus im Gegensatz zum westlichen Individualismus hoch geschätzt…

    Die Karma-Lehre diente auch in Japan immer schon zur Konsolidierung und Rechtfertigung gesellschaftlicher und nationaler Sonderrechte und Diskriminierungen. Andererseits beförderte der Geist der Nicht-Unterscheidung die moralische Indifferenz: Krieg und Frieden, Tod und Leben – letztlich alles gleich. Der Weg der Selbsterlösung mündete in eine Fremderlösung durch Vernichtung. Das Einssein mit dem absoluten Augenblick gerade im Angesicht des Todes entpuppte sich als effektives Selbstmörder- und Mördertraining. Die Doppellehre vom „Schwert, das tötet“, und dem „Schwert, das Leben schenkt“, und zwar ausgerechnet dem, den es tötet, von Suzuki gern bemüht, war allemal das blutigste und paradoxeste Koan: Krieg als Übung im „mitfühlenden Töten“ – das war nicht etwa zynisch gemeint. In Nanking etwa wurden hunderttausende offenbar aus schierem Mitgefühl ermordet, gefoltert und vergewaltigt…““
    http://www.trend.infopartisan.net/trd1199/t241199.html

  31. #35 WahrerSozialDemokrat (11. Jun 2015 23:04)
    Ohoho das ist aber wirklich kackfresch du….lol
    Scherz beiseite..Bist du unter die Hellseher gegangen gg Ich habe einige Familienmitglieder
    die Buddhisten sind. Durch die habe ich viel Kontakt
    in die Deutsch/Östereichische buddhistische Szene und ich habe dort bisher nur Leute die an sich arbeiten und versuchen sich besser zu verstehen kennengelernt.
    Mein Posting ist auch vor dem Hintergrund dessen was die Islamis hier in D tun zu verstehen.
    Gegen die sind die Buddhis, die sicher auch mal Fehler machen, wahre Engel.
    Hundert % gibt es in keinem Bereich des Lebens so auch hier nicht.
    Um es kurz zu sagen ich kann nicht in die Zukunft schauen und kann somit natürlich nicht ausschliesen das sich Buddhis eventuell mal schräg verhalten

  32. #38 GundelGaukeley (11. Jun 2015 23:23)

    Übrigens glaub ich dir nicht, dass du ein Buddhist (oder familiär angehaucht) bist oder „Respekt“ für diese „Religion“ hast, sonst würdest du nicht „verächtlich“ von „Buddhis“ schreiben!!!

    Worum geht es dir eigentlich?

    Mal ganz ehrlich! Du hast überhaupt gar keine Ahnung vom Buddhismus… ausser bimmelballen und wir haben uns alle lieb…

  33. „2700 Euro Strafe (90 Tagsätze zu 30 Euro)“

    es wird immer lustiger hier
    und in absehbarer zeit brennen wieder die scheiterhaufen.

    nur zuviele typen, die sich fürchterlich über die hexenjäger aufregen, machen genau das gleiche, wenn es zur durchsetzung ihrer ideen opportun scheint.

    nichts ändert sich
    der mensch bleibt genau gleich blöde, wie er schon immer gewesen ist.

  34. Warum versucht es Herr Dr.A.Adam nicht mit einer fundierten Kritik am Islam als mörderische Ideologie ?.

    So plappert er nur nach, was vor ihm Mao und seine Kulturkämpfer in der chinesischen Kulturrevolution immer behauptet haben.

    Ich bin kein großer Freund des tibetischen Buddhismus und nicht die des Dalai Lama, aber das Buch von Heinrich Harrer hat mich in meiner Meinung über den Dalai Lama doch etwas zurückhaltender werden lassen.

    Allerdings ist es nicht die Sache des Staates hier die Meinungsfreiheit einzuschränken, sondern es wäre die Aufgabe des Buddhistischen Zentrum Österreichs gewesen, dem deutlich und entschieden entgegenzutreten und dies nicht dem österreichischen Staat zu überlassen.

  35. #42 sakarthw14 (12. Jun 2015 00:14)

    Warum versucht es Herr Dr.A.Adam nicht mit einer fundierten Kritik am Islam als mörderische Ideologie ?.

    Macht er auch, nur dort wurde eben gerade ein anderer anti-christlicher Tempel staatlich gefördert…

    Wer sich nur einsitig auf „Islamkritik“ versteift, verkennt unsere Grundlagen, unser Sein, den wahren Kampf für Freiheit!

  36. Marie bernhardine bevor du mir unterstellst ich würde
    meckern lese bitte mein Post noch mal durch.
    Ich habe lediglich sachlich meine Sicht der Dinge dargestellt.
    Weißte was aus dem Netz kopieren und es als eigene Meinung hinstellen ist mehr als daneben.
    Ich habe mich gerade auch aus religionskritischer Sicht mit Islam, Buddhismus, Christentum und auch den evangelikalen auseinandergesetzt und bin weit davon entfernt die Sache verklärt zu sehen.
    Der Islam ist die weltweit größte Bedrohung und nicht der Buddhismus.
    @WSD
    Muss ich jetzt wirklich mit den Schandtaten der Christen kommen?!
    Mir gefällt das Buddhistenbashing hier nicht und das sage ich als Atheistin.

    Ist irgendwie schon seltsam wenn es nach mir ginge
    könnten alle Religionen vom Erdball verschwinden aber es geht nun mal nicht nach mir.
    Die Religionen sind nun mal auf der Welt und ich und auch andere müssen nun mit religiösen Menschen auskommen und da hatte ich bisher nur mit den Islamis Probleme.

    ……ähm WSD das Buddhi habe ich aus einem anderen Post hier im Faden das von einem Budhhisten gepostet wurde lese mal weiter oben.
    Auf diesem Niveau diskutiere ich nicht mit dir!!!
    Lass deinen Dreck an jemandem anderen ab damit das klar ist!!!!!!!!!
    Es ist nicht das erste Mal das ich miterleben muss
    wie du anderen Usern gegenüber aggressiv wirst um eine weitere Eskalation zu vermeiden ziehe ich mich hier nun aus der Diskussion raus und nein WSD ich muss dir gegenüber rein gar nichts beweisen……
    Tschööööö

  37. #44 GundelGaukeley (12. Jun 2015 00:26)

    Mir gefällt das Buddhistenbashing hier nicht und das sage ich als Atheistin.

    Was genau???

    Hat wegen Unkenntnis weder dafür noch dagegen stattgefunden! Kennt letztendlich kein Arsch hier diesen Buddhismus bestenfals das Ommm!!!

    Und du immer noch überhaupt nicht!

    Aber Hauptsache anti-christlich!

    Mehr ist doch bei dir nicht dahinter… In der Not sogar Buddhismus ohne Ahnung verteidigen…

    Das ist doch wahre geistige Armut!

    Verzeihung!

    Auf deinen emotionalen Erpressungsversuch bzgl. letzten Rettungsversuch deiner Unkenntnis zum Buddhismus gehe ich nicht ein! Warum? Hat ja damit nichts zu tun!!!

    Wie geschrieben, du willst deine Unkenntnis nur emotional im persönlichen Angriff verdecken… (Typisch Frau verkneif ich mir nun selbstverständlich)

    Typisch Linker halt!

    Nimm ich dir aber persönlich nicht übel, müssen wir wohl alle durch…

    Irgendwann zählt egal ob Links oder Rechts nur Realität…

  38. Ja das ist schon ein Problem. Aber ich bin ehrlich, ich kann mir eine gewisse Hähme nicht verkneifen, weil es jemanden getroffen hat, der es allenernstes offenbar für wichtig empfindet, sich über eine der vermutlich tolerantesten und am wenig gefährlichsten Religionen der Welt zu empören, anstatt sich auf die gefährlichste, intoleranteste und mörderischte Religion zu konzentrieren. Werd ich mir merken, und mir offenhalten, jeden Moslem, der es wagt, etwas gegen den Atheismus zu sagen, wegen „Herabsetzung religiöser Lehren“ anzuzeigen.
    Mach ich natürlich nicht bei den Anhängern anderen Religionen, weil ich genau weiss, welche Religion hier wirklich ein Problem darstellt!
    Leider geht es gar nicht mehr darum, was gut und richtig ist, sondern nur noch darum, das schlimmste zu verhindern. Und da muss man sich an das System anpassen, und es gegen den Feind ausnutzen.

  39. @WSD
    Diesen Post kann ich mir nun doch nicht verkneifen.
    Auch der Christengott ist Projektionsfläche genauso funktioniert Religion nämlich.
    „Das Denken bestimmt die Wahrnehmung“ das ist kein esoterischer oder sonstwie religiöser Glaubenssatz sondern das Zitat eines Wissenschaftlers an dessen
    Namen ich mich leider nicht mehr erinnern kann
    Wenn er mir wieder einfällt liefer ich ihn nach .
    so nun muss ich aer wirklich raus muss mmorgen arbeiten

  40. #46 GundelGaukeley (12. Jun 2015 00:47)

    „Das Denken bestimmt die Wahrnehmung“

    „Das Sein ist das Leben“

    …auch kein esoterischer oder sonstwie religiöser Glaubenssatz sondern das Zitat eines Wissenschaftlers an dessen Namen ich mich leider nicht mehr erinnern kann…

    Mal ernsthaft???

    Du bist wirklich Frau! Oder?

    Sonst würdest du nicht versuchen, so nen Scheiß als Erklärung für nix, zur Beweisführung als Ultimativ anzuführen für nix…

    (Ich find das lustig und hab daran Spaß, für mich ist das aber nur ein Spiel, keine Realität! Bestenfalls sinnloser Argumentationsaustausch! Du scheinst es ernst zu meinen? Oder?)

    Oder? Oder? Oder?

    Verteidige nur etwas, wofür du bereit bist zu sterben!

  41. #46 mabank (12. Jun 2015 00:47)

    […] sich über eine der vermutlich tolerantesten und am wenig gefährlichsten Religionen der Welt zu empören[…]

    Du hast auch keine Ahnung! Alles Dummschwätzer hier! Ihr müsst alle beim linken anti-christlichen Deutsch-Wiki erst nachschauen was Buddhismus oder so eigentlich ist…

    Mensch, Mensch, Mensch, warum Mensch und nicht Tier???

  42. Hallo WSD !

    Warst Du schon mal in Südostasien ?
    Hast Du schon mal Buddhismus erlebt ? im Sinne von Leben ?

    Warst Du schon mal im Nahen Osten ?
    Hast Du schon mal Islam erlebt ? im Sinne von Sterben ?

    Ich schon !

    Ich kann Dir Geschichten erzählen darüber. Aber die willst Du nicht hören.

    Lebe weiter in Deiner kleinen Jesuswelt. Ich gönne es Dir.

    Gundel hat es schon ganz recht erkannt. Gott, ganz gleich wie man ihn nennt, braucht kein Mensch. Schafft nur Unfrieden. Ist das Gift in dieser Welt.

    Hetz nur weiter WSD ! Schlag Dich auf die Seite der Kreationisten. Oder stehst Du da schon ? Darüber können wir nur müde lächeln. Nein, falsch, lauthals lachen !

    Schimpf jetzt laut, am besten in Großbuchstaben !
    Wir haben Verständnis für Dich. Kotz Dich richtig aus, beschimpfe uns mal wieder – kein Problem, wir sind Dir nicht böse. Wenn wir an Märchenwesen glauben würden, würden wir für Dich beten.

    Aber da dem so nicht ist, wissen wir, dass Du nichts dafür kannst. Bist halt auch nur indoktriniert, genau wie die Moslems.

    Zugute halte ich Dir, dass Du uns nicht töten willst. Oder doch ?
    Nein, das glaube ich nicht. Du bist harmlos, nur ohne Gewissen in Deinen Worten, ohne Scham in der Diffamierung Andersdenkender und ansonsten schlicht verblendet. Damit können wir leben.

    Ich werde nach wie vor alles dafür geben, dass Du Deine Meinung auch weiterhin kundtun kannst. Billigst Du mir das auch zu ?

  43. #34 GundelGaukeley

    Dieser Satz ist unsinnig den um festzustellen welches schlimmer ist müsste man Studien anfertigen und miteinander vergleichen.

    Abgehackte Armee, Beine, geblendete oder gehäutete Menschen, davon gibt es noch Fotos.
    Wir hatten sogar mal einen Bericht auf PI. Ich finde ihn aber nicht.

    Hier ein guter Beitrag vom humanistischen Bund.
    Colin Goldner: Hinter dem Lächeln des Dalai Lama
    https://www.youtube.com/watch?v=SDuqayOx2Nw
    Der tibetische Buddhismus war abartig.

  44. #52 James Cook

    LOL!
    Ja klar, Christian Anders ist sowas von seriös, der sollte viel öfter zu Rate gezogen werden, wenn man sich korrekt informieren will…

  45. Laut der Zeichen der Zeit befinden wir uns in der Endzeit.
    Jetzt rebellieren die Mächte der Welt gegen den Schöpfer der Welt.
    Dieser hat sich in Jesus Christus offenbart. Deswegen geht „die Welt“ jetzt immer mehr gegen Christen vor.

    Buddhismus,
    Islam,
    Esoterik,
    Hinduismus,
    New Age,

    sie alle eint derselbe Geist, der mit dem heiligen Geist nichts zu tun hat. Selbsterlösung, Schamanismus, und das sich vereinen mit einem ominösen Universum sind die Grundlagen.

    Es freut mich für jeden einzelnen, der die Erlösung durch unseren Herrn Jesus Christus annimmt. Einfacher in dieser Welt wird es aber nicht werden.

  46. http://www.spoe-urabstimmung.at/
    In Ö. zerreißt es nun die SPÖ.Nach der Koalition mit der FPÖ im Burgenland u.dem Verlust des Landeshauptmannes in der Steiermark als stimmenstärkste Partei,weil man Koalition mit FPÖ ablehnte u daher durch die ÖVP erpressbar war.
    ES gibt Befürworter u Gegner einer Koalition,eine linke Parteigründung ist auch möglich.

  47. #25 holgerdanske (11. Jun 2015 21:44)

    Über so manches was im innersten Buddhismus gelehrt wird vergeht jedem der einfachsten menschlichen Gefühle seine Seele geöffnet hielt jedes Grinsen —- und bei den Reiferen kommts gar nicht dazu.

    Der Buddhismus als Egozentrismuskult endet schliesslich in Lustwirbeln um sich selbst —– so driften Seelen sogar in exzessive Grausamkeiten um „noch irgendwie“ Lust gerieren zu können.

    Lust-ige sind keine wirklich Liebenden …

  48. #43 WahrerSozialdemokrat

    Herr Dr.A.Adam ist in der Vergangenheit noch nie für seine ja so “ fundierte Islamkritik “ aufgefallen.Bezüglich tibetanischen Buddhismus ein Maoist und in Hinblick auf die Evolutionlehre ein Kreationist.

    „Wer sich nur einsitig auf „Islamkritik“ versteift, verkennt unsere Grundlagen, unser Sein, den wahren Kampf für Freiheit!“

    Was bedeutet diesese Ausage von WSD logisch betrachtet:

    1.Wir, die ernsthaften Kritiker einer politreligiösen Ideologie, würden uns “ einseitig auf Islamkritik versteifen “ und damit andere gesellschaftlche Entwicklungen, die quasi gefährlicher als die Islamisierung Europas wären, übersehen.

    2.Der zweite Halbsatz hat es in sich. Könnte auch so ausgelegt werden, dass es nicht richtig den ISLAM zu kritisieren, weil der Islam bereits eine wichtige Grundlage unseres Seins darstellt.

    Welche Konsequenzen könnte man daraus ziehen?.
    Eine davon wäre, dass WSD still und heimlich
    den Islam als Religion und Ideologie akzeptiert hat und hier bei PI nur Scheingefechte gegen den ISLAM liefert.

  49. Bin Buddhist, allerdings nicht tibetischer Ausrichtung. Meiner Meinung nach darf jede Religion beleidigt und muss dieser unselige § 188 StGB endlich abgeschafft werden.

  50. Die Guillotine der Justiz-Jakobiner steht noch immer im Wiener Landesgericht und wartet nur darauf, wieder eingesetzt zu werden. Zwischen Dezember 1938 und April 1945 wurden ca. 1.300 Menschen mit eigener Deckungsart von der in Wien ansässigen Polit-Justiz getötet. So wurde etwa die selige Schwester Maria Restituta von der Justiz in Wien getötet, weil sie sich weigerte, das Kreuz abzunehmen.

  51. #59 ephides
    „Meiner Meinung nach darf jede Religion beleidigt und muss dieser unselige § 188 StGB endlich abgeschafft werden.“
    Grundsätzliche Zustimmung- allerdings können m.E. ohnehin nur die Gefühle der Gläubigen verletzt werden- Religionen haben naturgemäß keine 🙂
    Ich habe aber so meine Zweifel, dass die Gläubigen hier, dir (bzw. „uns“) in diesem Kontext zustimmen. Beleidigen? den Islam- klaro!
    Den Buddhismus- sicher! Unser Christentum? Ketzer!

    #56 Cherub
    „Über so manches was im innersten Buddhismus gelehrt wird…“ Und das weißt DU woher?
    Ich selbst bin mir sicher im allerinnersten Buddhismus eingeweiht zu sein- woher also hast Du solch exklusives Wissen? Ganz einfach: Was Du und andere hier behaupten, ist schlichtweg Bullshit.

    Ihr zieht euch an Horrorstories hoch, ohne nachzuforschen, wie diese Behauptungen zustande kamen oder die Überbringer der Botschaften auf ihre Glaubwürdigkeit zu prüfen.
    Ein jeder weiß, welche Gräueltaten „im Namen Christi“ begangen wurden- und ihr wehrt euch mit Recht dagegen, mit den Tätern und deren Geisteshaltung identifiziert zu werden!

    Dabei will ich nicht sagen, dass es innerhalb des Buddhismus keine seltsamen Entwicklungen und Verhaltensweisen seiner Anhänger gab und gibt.
    ABER- jeder kann sich dass Label „Buddhist“ umhängen, genauso wie „Christ“ usw.
    Welcher Christ will sich schon für die Gräueltaten anderer Christen in seinem Glauben kritisieren lassen? Eben. Also bitte, haltet mal inne und denkt nochmal nach…

    Wenn ihr euch aber dennoch unbedingt daran abarbeiten wollt, dass es Menschen gibt die keine Christen sind, sondern „falsch“ glauben- bitte sehr, viel Spass damit.
    Abschließend noch folgendes: ich finde es befremdlich, dass es hier ernsthaft Menschen gibt, die bei dem Sachverhalt „Adam wird verurteilt, weil er gegen den Buddhismus agitiert hat“ darauf kommen, das Denken und Handeln des Hr. Adam bestätigen zu wollen, anstatt gegen diejenigen zu wettern, die dafür verantwortlich sind (also Justiz u Politik/ bzw. Vertreter der politischen Korrektheit).

    Aus meiner Sicht liegt der Mann zwar inhaltlich voll daneben, allerdings finde ich es völlig OK, dass er
    versucht hat, den Bau einer Stupa zu verhindern.
    Das ist schließlich sein gutes Recht.
    Das er Schwachsinn über den Buddhismus verbreitet finde ich schade- aber mehr auch nicht.
    Jeder kann/ muss selbst bestimmen, was er glauben will. Wenn jmd unbedingt glauben will, Buddhisten seien Schwarzmagier- bitteschön viel Spass damit!
    Es verhält sich mit den „Buddhismus- Experten“ (allen voran „WSD“) hier aber genau so wie mit den „Islam- Experten“ hierzulande: sie wissen besser worum es dabei geht, als deren eigentliche Vertreter! Beeindruckend!

  52. #53 holgerdanske

    Ja klar, Christian Anders ist sowas von seriös, der sollte viel öfter zu Rate gezogen werden, wenn man sich korrekt informieren will…

    Wieso hat er mal was gegen deine Religion gesagt?

    Unabhängig davon habe ich einen weiteren Link gepostet.
    Zudem hatten wir das Thema hier schon mal vor langer Zeit auf PI.

  53. #62 James Cook
    „Wieso hat er mal was gegen deine Religion gesagt?“

    1. Ist der Buddhismus genau genommen keine Religion, und schon gar nicht „meine“.
    Und von mir aus kann jeder über den Buddhismus sagen was er will- das berührt mich in etwa so sehr, wie die Behauptung „die Sonne scheint kalt“ ich werde widersprechen, aber ich nehme es demjenigen nicht krumm. Warum auch?
    Was mich stört, ist weniger der Inhalt, als die dahinter stehende Geisteshaltung.

    2. bezeichnet der gute Mann sich selbst als „Buddhist“ und postet jede Menge wirrer Verschwörungstheorien. Insofern kann ich ihn nicht so recht ernst nehmen. Aber bitte, wenn das die geistige Ebene ist, auf der Du dich bewegen möchtest- viel Erfolg damit! 😉

    „Unabhängig davon habe ich einen weiteren Link gepostet.
    Zudem hatten wir das Thema hier schon mal vor langer Zeit auf PI.“
    Ein Link und hier auf PI- achso! Das erklärt natürlich alles! Damit weist Du natürlich alles was es zu wissen gibt…

    Ernsthaft: bei solchen „Experten“ wie dir, da kann es einem Angst und Bange werden!

  54. #63 holgerdanske

    Deine Dialektik unten ist dermaßen armselig, dass ich darauf nicht weiter eingehe.

    Colin Goldners Kritik vom humanistischen Bund ist dann wohl auch nicht gut genug?
    https://www.youtube.com/watch?v=SDuqayOx2Nw
    Der tibetische Buddhismus war abartig und ist es auch noch heute. Du bist natürlich Experte.

    Ein Link und hier auf PI- achso! Das erklärt natürlich alles! Damit weist Du natürlich alles was es zu wissen gibt…

    Ernsthaft: bei solchen „Experten“ wie dir, da kann es einem Angst und Bange werden!

  55. #61 holgerdanske

    Aha ich sehe schon am deinem 61 Post
    Du bist rabiater Buddhist.
    Ich sage dir eines. Du denkst du hast Ahnung aber du hast Ahnung von gar nichts außer denen Kult zu verteidigen wie wie jeder Religionsfanatiker seinen Kult verteidigt.
    Lässt man euch geht ihr alle schnell über Leichen und kennt keine Schranken dabei, auch im „ach so friedlichen Kasten Buddhismus“.

    Weg mit dem Müll!

  56. #65 James Cook

    „Deine Dialektik unten ist dermaßen armselig, dass ich darauf nicht weiter eingehe.“
    => Mit anderen Worten, Du hast keinerlei Argumente.

    „Du bist rabiater Buddhist.“
    => Du machst mich echt sprachlos- inwiefern bin ich „rabiat“? Weil ich darauf hinweise, dass Du nur „Hörensagen“ nutzt? Habe ich dich beleidigt? Dich tituliert? Dir Eigenschaften zugesprochen? Was bitte ist dein Problem?

    Und ich habe keine Ahnung? Von was? Vom Buddhismus?
    Es ist schon sehr bezeichnend, wenn jemand andere ganz allgemein der Unkenntnis bezeichnet, aber selbst nichts weiter weiß, als Dinge zu unterstellen und Quellen aus dritter Hand zu zitieren.

    Und dann das:
    „Lässt man euch geht ihr alle schnell über Leichen und kennt keine Schranken dabei, auch im „ach so friedlichen Kasten Buddhismus““

    => Hast Du irgendwelche Hinweise darauf, dass „wir“ (wer immer das sein soll) nur darauf warten, endlich losschlagen zu können? Was ist los mit dir? Oder ist das deine Vorgehensweise? Anderen Gewaltbereitschaft unterstellen und dann präventiv zuerst zuschlagen?

    Und was ist „Kasten Buddhismus“? Verwechselst Du da nicht etwas?
    Am besten nochmal scharf nachdenken… Die Religion mit den „Kasten“ das ist…
    Vermutlich aber irre ich mich da, denn Du kennst dich ja aus. Du hast ja was von „Colin Goldner“ gelesen…

    Am Besten gefallen hat mir das hier:
    „Weg mit dem Müll!“
    Mal ganz konkret gefragt: was willst Du eigentlich erreichen? Alle Buddhisten ins KZ?

    Du wirst damit Leben müssen, dass Menschen überall auf der Welt unterschiedlichen Weltanschauungen anhängen. Auch hierzulande. Das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern.
    Die Frage ist lediglich, ob wir das friedlich schaffen. Wenn ich mir dein Geschreibsel durchlese habe ich echte Zweifel, dass uns das gelingt.

    Ich weiß nicht was deinen Zorn erregt, oder inwiefern Du dich (von mir?) angegriffen fühlst- weil ich dir widerspreche?
    Entschuldige, aber du hast in dieser Sache halt Unrecht und ich weise dich darauf hin. Mehr nicht.

    Das kannst Du jetzt glauben oder nicht- allerdings verstehe ich nicht deine so offen zur Schau getragene Aggression und deine Unterstellungen.
    Du machst für mein Empfinden sehr deutlich, dass Du definitiv nicht zu den Menschen gehörst, die Freiheit für sich und andere wünschen.

    Sei`s drum: Ich für meinen Teil beende diesen Dialog. Offenbar bist Du weder Willens noch in der Lage logisch und sachlich korrekt zu argumentieren.

  57. #66 holgerdanske

    Mal ganz konkret gefragt: was willst Du eigentlich erreichen? Alle Buddhisten ins KZ?

    Noch so eine billige Unterstellung. Wieviel Dialektikkurse haben dir deine Gurus zukommen lassen?

    Ich weiß nicht was deinen Zorn erregt, oder inwiefern Du dich (von mir?) angegriffen fühlst- weil ich dir widerspreche?

    Wenn deine billige Dialektik kein Angriff war weiß ich nicht was einer ist.

    Du machst für mein Empfinden sehr deutlich, dass Du definitiv nicht zu den Menschen gehörst, die Freiheit für sich und andere wünschen.

    Ich nehme mir die Freiheit Menschen die mit Geister und Dämonenwahn andere ins Dunkel führen zu markieren.

    Mit keinem Wort bist du auf Colin Goldners Kritik vom humanistischen Bund eingegangen.
    Warum? Weil er Recht hat!

  58. #67 James Cook

    „Ich nehme mir die Freiheit Menschen die mit Geister und Dämonenwahn andere ins Dunkel führen zu markieren.“
    => Das ist nun allerdings so dermaßen durchgeknallt, dass mir dazu nicht viel einfällt. Würde es helfen, dir zu versichern, dass derartiges keinerlei Rolle in meinem Wertesystem u/o meiner Weltanschauung spielt?
    Vermutlich nicht.
    Auch hänge ich weder „Gurus“ an, noch bin ich jemals in den Genuss eines „Dialektikkurses“ gekommen.
    Aber ich vermute mal, auch dies wirst Du nur als Schutzbehauptung meinerseits auffassen?

    „Mit keinem Wort bist du auf Colin Goldners Kritik vom humanistischen Bund eingegangen.
    Warum? Weil er Recht hat!“
    => Also echt jetzt- ich soll ernsthaft auf haltlose Verleumdungen reagieren?
    Und dann die „humanistischen“ Eiferer die nichts besseres zu tun hat, als generell Glauben und Gläubige, allen voran das Christentum zu verunglimpfen? Was Goldner von sich gibt ist frei erfunden. Reicht das für dich als Statement?

    Insgesamt zeigst Du in deinen Postings sehr schön, warum es so schwierig für Menschen ist, friedlich zusammen zu leben.
    Egal was ich schreibe, Du bezeichnest es als „Dialektik“ und unterstellst mir (und vermutlich allen anderen Buddhisten?) in jedem Fall unredliche Absichten.

    „Wenn deine billige Dialektik kein Angriff war weiß ich nicht was einer ist.“
    => Wenn allein schon der Versuch auf Unrichtigkeiten hinzuweisen ein „Angriff“ ist, der dich u.a. dazu bringt, mir Gewaltbereitschaft zu unterstellen- dann weisst Du es offenbar wirklich nicht.

Comments are closed.