Der Frankfurter Polizei liegen sechs Tage nach Silvester nun auch zwei Anzeigen vor, die sich ebenfalls mit Übergriffen auf Frauen wie in Köln und Hamburg befassen. Dies bestätigte uns heute Nachmittag eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. Zuerst hatte die „Frankfurter Neue Presse“ von den Vorfällen berichtet. Demnach wurden zum einen drei Frauen in der Nähe des Eisernen Stegs von einer Gruppe von etwa zehn bis zwölf jungen Männern angegangen. Es soll sich um Nordafrikaner gehandelt haben. Zum anderen soll ebenfalls am Eisernen Steg ein Handy gestohlen worden sein, nachdem das Opfer zuvor von drei Männern umringt wurde.

Bielefeld: Bis sich am Dienstag eine Bielefelderin (24) an die NW wandte: „In Bielefeld war es am Boulevard nicht anders, man konnte sich dort als Frau nicht sicher fühlen“, schrieb sie in einer E-Mail. Mehrere junge Männer hätten dort rund um den Jahreswechsel Frauen bedrängt, teilweise sogar festgehalten und angefasst. … Zu dritt waren die Freundinnen gegen 1 Uhr am Boulevard angekommen. Kaum hatten sie den Weg zum Kino erreicht, kam eine Männergruppe von acht bis zehn Männern auf sie zu und hielt die 23-Jährige fest. „Plötzlich war ich gefangen. Überall waren Männer, die mich geküsst haben, auf die Stirn, auf die Wangen, auf den Mund.“ Keiner von ihnen habe Deutsch gesprochen, sagte die Studentin. Zum Glück hatten sich die drei Freundinnen einander fest in den Armen. „Eine Hand konnte meine Freundin befreien, die andere konnte ich selbst losreißen.“ Die Frauen sprechen direkt vor dem Kino Polizisten auf den widerlichen Vorfall an. „Dort standen bereits zwei andere weinende Mädels, die ebenfalls berichteten, dass sie festgehalten wurden“, so die 23-Jährige. Aber geholfen hätten ihnen die Polizisten nicht. „Eine Anzeige bringe sowieso nichts, haben die Beamten gesagt“, berichtete die Mutter eines weiteren Opfers.

Nachfolgend noch ein paar weitere Tätigkeitsnachweise von importierten „Fachkräften für Vergewaltigung, sexueller Belästigung, Raub und asozialem Verhalten“, wie immer ohne den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit.

Düsseldorf: Durch die Berichterstattung über die Vorfälle in Köln haben sich jetzt auch in Düsseldorf Frauen gemeldet, die an Silvester von fiesen Dieben angegrapscht und dann bestohlen wurden. Die Täter gehören vermutlich zu einer Bande, die aus Männern nordafrikanischer Herkunft besteht. … Viel spricht dafür, dass die Täter aus dem Dunstkreis der nordafrikanischen Kolonie rund um die Ellerstraße hinter dem Hauptbahnhof stammen. Dort gibt es bandenmäßige Strukturen. Menschen, die eigentlich fast ausschließlich von kriminellen Handlungen leben. Es sind junge Männer, die teilweise in Düsseldorf geboren und aufgewachsen sind, deren Eltern oder Großeltern aus Marokko, Algerien oder Tunesien stammen.

Berlin: Nach den sexuellen Übergriffen in Köln und Hamburg in der Silvesternacht werden jetzt auch Fälle in Berlin bekannt. Nach Informationen der Berliner Morgenpost hat es auf der Silvestermeile vor dem Brandenburger Tor mindestens drei Fälle von sexuellen Belästigungen gegeben. Ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte, dass direkt auf der Party-Meile jeweils zwei Frauen von je einem Mann sexuell belästigt worden seinen. In beiden Fällen seien die mutmaßlichen Täter aufgrund der Anzeigen festgenommen worden. Bei den Festgenommenen handelt es sich nach Informationen der Berliner Morgenpost um zwei Männer aus dem Irak und aus Pakistan. Beide sind in einem Flüchtlingsheim gemeldet. Ein weiterer Vorfall sei nach Angaben eines Polizeisprechers in der Neujahrsnacht gegen zwei Uhr angezeigt worden. Eine Touristin hatte angegeben, in einer Grünanlage in der Nähe der Paulstraße unweit der Silvestermeile von drei bis fünf Männern bedrängt und sexuell genötigt worden zu sein.

Wolfsburg: Ein Asylbewerber (36) soll in Wolfsburg kurz nach Weihnachten einen Jugendlichen (16) vergewaltigt haben. Ein Untersuchungsrichter am Amtsgericht erließ am Dienstag Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Den Ermittlungen nach habe sich die Tat am Montag vergangener Woche gegen 11.55 Uhr ereignet. Kurz zuvor habe der 36-Jährige sein späteres Opfer auf dem Weg ins Rathaus angesprochen. Nach dem Vorfall auf der Toilette im Verwaltungsgebäude offenbarte sich der Jugendliche – wem gegenüber, gaben die Behörden vorerst nicht bekannt.

Singen (swb). Eine 30-jährige Frau ist nach ihren Angaben am Sonntag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr in der Parkanlage des ehemaligen Laga-Geländes hinter dem Rathaus von zwei unbekannten Männern angegriffen worden. Dabei soll ein Tatbeteiligter die auf einer Parkbank sitzende Frau zunächst von hinten ergriffen und auf den Boden gezogen haben, wo er und sein Begleiter versuchten, die sich wehrende Frau zu entkleiden. Dabei soll die Frau von einem der Tatbeteiligten mehrfach in das Gesicht geschlagen worden sein. Durch einen Tritt in den Genitalbereich eines der Angreifer gelang der Frau nach ihren Schilderungen schließlich die Flucht. Bei den Tatverdächtigen soll es sich nach der Beschreibung der Geschädigten um zwei dunkelhäutige bis afrikanisch erscheinende, zirka 30-jährige Männer gehandelt haben. Beide Personen sind zirka 170 bis 180 cmgroß, von schlanker bis sehr schlanker Gestalt und trugen dunkle Bekleidung.

Lippe (ots) – In der Neujahrsnacht sind drei Frauen auf den Parkplätzen zweier Großmärkte zwischen einem Lokal an der Ernst-Hilker-Straße (Nordring) und der Sylbeckestraße von einem Unbekannten attackiert worden. Der Täter ging seine Opfer zwischen 04.00 Uhr und 04.15 Uhr an, wobei er sie sexuell belästigte, indem er sie unsittlich berührte. Im Fall des Parkplatzes an der Ernst-Hilker-Straße ging der unbekannte Mann zwei 21-Jährige an, indem er sie betatschte. Eine der Frauen stürzte dabei zu Boden und verletzte sich leicht. Die Frauen setzten sich zur Wehr und machten durch lautes Rufen auf sich aufmerksam, was den Täter dann veranlasste zu verschwinden. Im Fall des Parkplatzes an der Sylbeckestraße begraptsche der Täter etwa gegen 04.00 Uhr eine 19-Jährige, die sich ebenfalls laut rufend und körperlich zur Wehr setzte. Als sich dann ein Fahrzeug näherte, ließ der Täter von seinem Opfer ab und verschwand in der Dunkelheit. Der unbekannte Autofahrer wurde auf die Situation aufmerksam und unterstützte das Opfer, indem er sie zu sich ins Fahrzeug aufnahm und nach Hause fuhr. Leider liegen von dem Helfer und für die Kriminalpolizei wichtigen Zeugen keine Personalien vor. Die Polizei bittet den Mann inständig, sich zu melden. Ebenso werden weitere Zeugen oder Hinweisgeber gebeten sich zu melden, die in den geschilderten Fällen Beobachtungen gemacht haben. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 bis 45 Jahre alt, um die 165 cm groß, kräftige Statur, dunkler Hauttyp, Vollbart, breites Gesicht, trug einen grauen Pulli, eine dunkle Jacke und eine dunkle Wollmütze.

Fulda. Bereits am Freitag, 1. Januar, zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr belästigte ein etwa 185 Zentimeter großer, dunkelhäutiger Mann, mehrere Personen im Bereich Bahnhofstraße, Rabanusstraße und Universitätsplatz. Konkret liegt der Kripo Fulda die Anzeige einer 39-jährigen Künzellerin und ihrer Freundin vor. Die Frauen waren zu Fuß in der Bahnhofstraße unterwegs und wurden von dem späteren Täter angesprochen und verfolgt. Im Bereich der Rabanusstraße hielt er die Geschädigte fest und betatschte sie im Intimbereich. Erst als sie und die Zeugin damit drohten die Polizei zu rufen, ließ er von der Frau ab und lief in Richtung Uniplatz weiter. In diesem Bereich soll es zu Belästigungen weiterer Personen gekommen sein. Die Kripo Fulda bittet Geschädigte sich zu melden, sowie um Hinweise von Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben.

Bühl: Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft wegen unterschiedlicher Glaubensrichtungen – […] In der Nacht zum Montag wurde dem Führungs- und Lagezentrum gegen 02.30 Uhr über Notruf eine Auseinandersetzung mehrerer Personen in einer Flüchtlingsunterkunft in der Hubstraße gemeldet. Die Beteiligten sollen dort in einer Küche mit Messern und Gabeln aufeinander losgehen. Die Örtlichkeit wurde mit mehreren Streifen der Polizeireviere Bühl und Achern sowie des Autobahnpolizeireviers aufgesucht. Bis zu deren Eintreffen hatte sich die Lage vor Ort weitestgehend beruhigt. Es konnte dann ermittelt werden, dass es vermutlich zwischen rund zehn Bewohnern vor dem Hintergrund unterschiedlicher Glaubensrichtungen zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Dabei sei ein 23-Jähriger besonders als Störer aufgetreten. Dieser konnte mit leichten Verletzungen vor dem Gebäude angetroffen werden. Durch die Mitnahme des vermeintlichen Aggressors zur Wache war die Ruhe zunächst wieder hergestellt. Nach Beendigung der notwendigen Maßnahmen sollte der 23-jährige Bewohner gegen 05.00 Uhr wieder in die Unterkunft zurückgebracht werden. Bei dessen Erscheinen flammten die Streitigkeiten jedoch erneut auf und Personen aus beiden „Lagern“ gingen wieder aufeinander los. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Kontrahenten getrennt und in der Folge für Ruhe gesorgt werden. […]

Schorndorf: In der Nacht von Montag auf Dienstag, kurz vor Mitternacht, beobachteten zwei junge Frauen und ein 23-jähriger Mann, wie drei Jugendliche am Gleis 1 randalierten. Als die Passanten die drei Jugendlichen ansprachen, reagierten diese direkt äußerst aggressiv. Der 23-Jährige wurde nun von den drei Personen attackiert und gegen den Kopf getreten. Auch eine der Frauen wurde körperlich angegangen und von einem der Jugendlichen geschlagen. Als weitere Passanten dazwischen gingen, flüchten die ca. 18-jährigen Jugendlichen. Hinweise auf diese, die eine südländische Erscheinung hatten, nimmt die Bundespolizei Stuttgart unter der Telefonnummer 0711 870-350 entgegen.

Bremen: Kurz nach 6 Uhr wurde heute Morgen eine 75 Jahre alte Frau im Steintorviertel am Sielwall Ecke Im Krummen Arm zum Opfer eines Überfalls. Die Rentnerin war auf dem Weg zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit in einer Kirchengemeinde am Osterdeich. An der Straßenecke Im Krummen Arm wurde sie plötzlich von hinten attackiert. Ein Unbekannter griff nach ihrer quer über die Schulter getragene Umhängetasche. Die 75-Jährige fiel dabei auf den schneeglatten Bürgersteig. Trotz ihrer Gegenwehr riss und zog der Täter so lange an der Tasche bis der Trageriemen abriss. Der Täter nahm die Tasche mit Bargeld und persönlichen Papieren der Frau an sich und flüchtete in die Straße Auf den Kuhlen. Sein Opfer verletzte sich bei dem Sturz am Ellenbogen. Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung mehrerer Streifenwagen konnten ein Tatverdächtiger nicht entdeckt werden. Der männliche Täter soll einen dunklen Teint haben.

Bonn: „Einer baute sich vor mir auf und schubste mich, der andere stellte sich hinter mich – und schlug mir eine Sektflasche auf den Kopf!“, so Rafael K. „Als ich auf dem Boden lag, trat mir der zweite voll ins Gesicht!“ Sein Kiefer brach zweimal, aus einer tiefen Kopfwunde quoll das Blut. „Die haben dann überhaupt nur von mir abgelassen und sind abgehauen, weil mein Freund zurückkam“, sagt er. K. wurde in die Bonner Uni-Klinik gebracht. In einer vierstündigen Not-OP wurden ihm unter anderem im Kiefer Platten eingesetzt. Ein Alptraum. Seine Kinder können das Bild ihres verletzten Papas nicht vergessen. „Sie lassen mich seitdem nicht mehr alleine. Besonders meine große Tochter ist noch immer verstört“, so Rafael K..Und die Brutalo-Täter? Sie sind weiterhin auf der Flucht. „Die Gesuchten werden als zirka 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Zeugen bezeichnen sie als » südländische Erscheinungen« mit schwarzen Haaren“, erklärt Polizeisprecher Burkhard Rick.

Bremen: Drei minderjährige Ausländer, die nach mehreren Raubtaten als Tatverdächtige gelten, waren noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt worden. Nach der Anhörung griff einer der drei Tatverdächtigen – ein 16-jähriger Marokkaner – zwei Polizeimitarbeiter an, die ihn in seine Zelle im Gebäude des Landgerichts zurückbringen sollten. Trotz seiner gefesselten Hände attackierte er die Männer und verletzte einen der beiden schwer im Gesicht. Wie die Polizei berichtete, hatte der Jugendliche nach den beiden Mitarbeitern geschlagen und getreten. Bei dem Gerangel verlor einer der Männer seine Brille. Als er sie aufheben wollte, trat ihm der 16-Jährige mit voller Wucht ins Gesicht. Der Polizist erlitt dadurch Prellungen, Verletzungen an der Nase, an einem Auge und an den Zähnen. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig.

Moers: Der unbekannte Mann überfiel zuerst eine 46 Jahre alte Frau auf der Glückaufstraße. Er stieß sie eine Treppe hinunter und schlug sie so lange, bis sie um Hilfe rief. Wenig später griff vermutlich der selbe Mann auf der Hammerstraße eine 75-Jährige von hinten an und schlug auf die wehrlose Rentnerin ein. Diese stürzte und rief um Hilfe. Der Mann flüchtete. …Der Mann soll schlank, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Er hatte ein südeuropäisches Aussehen mit schwarzen, gewellten Haarspitzen, die unter einer Mütze seitlich und im Stirnbereich heraushingen.

Salching: Ziemlich dreist, was sich da ein 33-jähriger Asylbewerber aus dem Kosovo in Salching (Landkreis Straubing-Bogen) geleistet hat. Am Dienstag fiel der Betreiberin der dortigen Flüchtlingsunterkunft auf, dass in dem Zimmer des jungen Mannes der Fernseher fehlte. Als sie den 33-Jährigen damit konfrontierte, wo das Gerät sei, antwortete er prompt: „Das habe ich abmontiert und schon vor längerer Zeit in den Kosovo geschickt.“

Ellwangen: Am Montagabend wurde ein 29-Jähriger bei dem Versuch Alkohol auf das Gelände der Landeserstaufnahmestelle zu schmuggeln von den Sicherheitsleuten angehalten. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Security Mitarbeiter. Der Angetrunkene beleidigte und bespuckte den Mann zudem weiterhin, so dass die Polizei hinzugerufen wurde. Auf richterliche Anordnung wurde der Täter in Gewahrsam genommen. Während der Festnahme versuchte er mit einem Feuerzeug, seine Kleidung in Brand zu setzen, was die Einsatzkräfte jedoch verhindern konnten.

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Mach Schuss mit den Kommunalpolitikern, da geht’s zu wie bei kleinen Kindern die beim Kartenspiel sich den Schwarzen Peter zuschieben, von den Gewerkschaften der Polizei bis hin zum Polizeipräsidenten. Wissen diese Entscheidungsträger überhaupt was Risikomanagement ist, Nein.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden Württemberger, Rheinland Pfälzer und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  2. Sexuelle Übergriffe
    Massenbelästigungen auch in Hamburg

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/massenbelaestigungen-auch-in-hamburg/

    Sex-Angriff auf 17-Jährige in Jüterbog

    Jüterbog: Keine Spur nach sexuellem Übergriff
    Vier Tage nachdem eine junge Frau in Jüterbog von mehreren Männern sexuell belästigt worden ist, sucht die Polizei noch nach den Tätern.
    Die Gruppe hat die 17-Jährige auf dem Weg zur Schule auf Übelste betatscht und sexuell belästigt. Eine wirkliche Spur zu den Männern gibt es bisher nicht.

  3. Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  4. Der heutige Kölner Stadt-Anzeiger berichtet explizit von der Art und Weise der Übergriffe.

    Auch die Frankfurter Rundschau berichtete heute fast ebenso.

    Ich bin reichlich sprachlos. Wenn Muslime so gegen unsere einheimischen Frauen, gleich welcher Herkunft, so vorgehen, dann möchte ich nicht wissen, wie sie ihre eigenen Frauen und Töchter behandeln.

    Das mag jetzt sehr böse sein: mir fällt im Straßenbild, in Bus und Bahn immer wieder auf, dass Kopftuch tragende Frauen ab 30 sehr übergewichtig sind. Ist das ihre Form der Abschreckung und des Widerstandes vor den ‚Herren und Meistern‘ ?

    Interessant ist ein Kommentar auf Seite 11 der heutigen Frankfurter Rundschau: dessen Fazit ist u.a., dass die Dinge beim Namen genannt werden müssen: ‚Die Sache aus politischen Gründen herunterzuspielen, ist falsch, weil es die grauenhafte Erlebnisse der Opfer verhöhnt.‘

    Mit der Kölner Polizei bin ich solidarisch: Herr de Maizières und Herr Jägers Äußerungen sind vollkommen abwegig und letztendlich feige.

    Frau Merkel zeigte heute in Wildbad Kreuth, dass sie immer noch nicht versteht, dass sie sich nicht nur in Europa, sondern nun auch in der Bundesrepublik Deutschland ins volle Abseits beförderte.

    Frau Merkel und Frau Reker sollten so mutig sein, sich aus ihren gutbetuchten Reihenhaussiedlungen herauszubegeben und nächtens ohne Begleitschutz Bahnhöfe oder soziale Problemviertel zu besuchen. Auch U- und S-Bahnfahrten wären erleuchtend.

    Köln, nicht nur Neu-Kölln, ist überall.

  5. „Während der Festnahme versuchte er mit einem Feuerzeug, seine Kleidung in Brand zu setzen, was die Einsatzkräfte jedoch verhindern konnten.“

    So was tut man nicht, liebe Einsatzkräfte.

  6. Man kann den Rapefugee aus der Gewaltkültür holen, aber nicht die Gewaltkültür aus dem Rapefugee.

  7. habe ich schon vor über 30 jahren gesagt: eines tages werden wir auf dem harten wege erfahren, dass unsere „bösen“ und „rassistischen“ vorfahren gar nicht so dumm und böse waren.

  8. Frau Reker gründet runden Tisch gegen rechts und eine Lichterkette gegen Rassismus. Die Kölner Polizei weiss zwar noch nicht wer die Täter sind, Frau Reker weiss aber dass das keine Flüchtlinge sind sondern schon immer hier gewesen sind. Es gibt keine Flüchtlinge aus Nordafrika, weil die nicht über die Balkanroute gekommen sind sondern über Frankreich. Das sind also dann Landnehmer, Frauennehmer, Geldnehmer, Handynehmer… das beruhigt uns aber sehr…

  9. Ich habe das folgende schon häufig auf PI gepostet und dafür auch schon Schelte hier im Kommentarbereich einstecken müssen.
    Leider hatte ich recht.


    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  10. #8 Kappler (06. Jan 2016 20:59)

    In Essen hat ein „Schutzsuchender“ einen ganz speziellen Humor bewiesen: Seine „Unzufriedenheit“ hat er damit zeigen wollen, dass er sich eine schwer entflammbare Flüssigkeit über den Kopf schüttete und dann anzünden wollte…..

    Essen (ots) – 45329 E-Karnap: Ein Zuwanderer schüttete sich gestern (4. Januar) in einem Zeltdorf auf der Straße Beisekampsfurth eine Flüssigkeit über den Kopf. Danach wollte er sich angeblich anzünden. Gegen 13 Uhr erreichte die Essener Polizei ein Notruf aus der Einrichtung. Ein 33-jähriger Bewohner nahm seinen kleinen Sohn auf den Arm. Mit einer Flüssigkeit überschüttete der Mann seinen eigenen Kopf. In der anderen Hand hielt er ein Feuerzeug. Er drohte sich anzuzünden. Beherzte Zeugen entrissen ihm das Feuerzeug und die Plastikflasche mit der Flüssigkeit. Die Substanz, vermutlich Desinfektionsmittel, war nur schwer entflammbar. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte er seine Unzufriedenheit mit seiner Handlung unterstreichen. Der 5-jährige Sohn befindet sich in der Obhut des Jugendamtes. Der Vater befindet sich in einer psychiatrischen Unterbringung. Das Kriminalkommissariat 33 hat die Ermittlungen wegen versuchter Nötigung aufgenommen. / MUe.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3217140

  11. Die Substanz, vermutlich Desinfektionsmittel, war nur schwer entflammbar

    Ach was?

    :mrgreen:

    „Mach was ich will, oder ich werf mich hinter einen Zug!“

  12. Ich weiss immer noch nicht ob ich Karneval in Burka oder mit Bart und Sprengstoffgürtelattrappe gehen soll?

    Auf armlänge Abstand werden sich eh alle fremden Frauen von mir halten…

  13. Wir werden dank Merkel mit einer Abschaumkultur konfrontiert,die ihresgleichen sucht.Dagegen waren die Subkulturen der 70er und 80er,namentlich Punk und Skin, Kindergartenspielereien.Ich fordere alle anständigen Deutschen auf,diesem Spuk ein Ende zu setzen.Macht das Maul auf ! Protestiert und demonstriert,wo und wann ihr könnt.Baut Druck auf,damit die Politik dazu gezwungen wird, eine 180 Grad Wende zu machen.Also auf auf liebe Landsleute !

  14. Ich habe viele Bekannte und Freunde, die aus aller Welt kommen. Auch aus der Türkei uws. Aber keiner benimmt sich so. Ich habe da nur gute Erfahrungen gemacht. Was hier jetzt passiert war zu erwarten. Wenn ich als Land mit einer hohen Kriminalität alle Verbrecher oder Versager der Gesellschaft schnell loswerden kann, warum soll ich die Chance nicht nutzen. Alle Welt öffnet ihre Gefängnisse und lässt alle Kriminelle unter dem Vorwand „Flüchtling“ zu sein bei uns entsorgen. Deutschland ist der Mülleimer der Welt geworden. Menschen die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind, sind wirklich willkommen. Aber das man den Müll der ganzen Welt hier ablädt geht gar nicht.

  15. Mein persönlicher Tipp für solche Fälle: dem sog. “Antänzer” einfach mal freiwillig Dein Messer zustecken. Quasi als Kapitulationsgeste. Natürlich nicht zu zaghaft (von uns Deutschen erwartet man schließlich ein resolutes Auftreten), mit der Schneide nach vorn, am besten in Höhe der Bauchhöhle oder des Vergewaltiger-Gemächtes.
    Danach mindestens genauso fröhlich von dannen tanzen in die nächste Bar und eine Lokalrunde spendieren für ein Arschloch weniger auf deutschen Boden.

  16. #16 johann (06. Jan 2016 21:07)

    #7 WahrerSozialDemokrat (06. Jan 2016 20:59)
    Samstag auch in Köln?

    Schon in Köln, aber ich treff nen alten Studienkollegen und Freundschaftsbündnisse gehen vor. Termin unverlegbar und lange zuvor und nur alle paar Jahre möglich…

    Sonst wäre ich dabei.

  17. man sollte Sie wie Sie kommen gleich zu EUNUCHEN machen, mal sehen was dann noch kommt und wie schnell die dann wieder verschwinden würden.

  18. Nicht zu vergessen – Vergewaltigung am Neujahrsmorgen auch in Oberbayern:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Frau-in-Treppenhaus-missbraucht-Polizei-nimmt-21-Jaehrigen-fest-id36481257.html

    DA WAR ES DANK DES TERRORALARMS IN MÜNCHEN DIREKT GEMÜTLICH!

    Pressebericht vom 01.01.2016

    10. Bilanz der Silvesternacht
    Die Einsätze der Polizei wurden diese Silvesternacht von der aktuellen Terrorbedrohung überschattet. Daneben gab es auch viele weitere silvestertypische Einsätze für die Münchner Polizei. Im Zeitraum vom 31.12.2015, 20.00 Uhr, bis 01.01.2016, 08.30 Uhr, fuhren die Beamten zu über 200 silvestertypischen Einsätzen.
    Es handelte sich hauptsächlich um Schlägereien, Streitereien und Randalierer (110), Hilfeleistungen für betrunkene und/oder verletzte Personen (14), Einsätze im Zusammenhang mit pyrotechnischen Gegenständen (44) und Brände (14).
    Am Friedensengel, dem Europaplatz und den angrenzenden Parkanlagen feierten ca. 1.000 Personen mit viel Alkohol und Pyrotechnik.
    Sonst gab es dort keine größeren Störungen. Der Verkehr war in diesem Bereich von 23.30 bis 02.30 Uhr gesperrt. https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/233928

    Normalerweise schaut’s da nämlich so aus:

    31. Raub am Hauptbahnhof; drei Täter festgenommen
    In den frühen Morgenstunden des heutigen Dienstag, 05.01.2016, gegen 00.40 Uhr, lief ein 17-jähriger Afghane von der Schalterhalle des Hauptbahnhofs in Richtung Sperrengeschoss. Er benutzte die dortige Rolltreppe.
    Wie auf der Videoüberwachung des Hauptbahnhofs zu sehen ist, wurde der 17-Jährige auf der Rolltreppe von insgesamt vier Männern eingeholt. Zwei der Männer hielten den 17-Jährigen fest und gemeinschaftlich schlugen sie auf den jungen Mann ein.
    Einer der Täter durchsuchte den Afghanen und übergab ein aufgefundenes Mobiltelefon sowie eine geringe Menge Bargeld an einen Mittäter, welcher anschließend in unbekannte Richtung flüchtete.
    Die drei weiteren Beschuldigten, ein 21- und ein 34-jähriger Senegalese und ein 27-jähriger Kongolese wurden durch Kräfte der Bundespolizei festgenommen und an Beamte der Polizeiinspektion 16 übergeben. Sie wurden in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht, wo über den Antrag auf Haftbefehl entschieden wird.
    Der 17-jährige Afghane blieb bei dem Vorfall unverletzt.https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/234084

  19. Die Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung lassen sich nicht mehr verschweigen

    Es verwundert nicht, daß die hiesigen Parteiengecken dem Volk das Zwischennetz, wegen sogenannter Hetze, abstellen wollen, müssen sie doch wegen diesem vor der Zeit die Übergriffe der fremdländischen Eindringlinge auf die deutsche Urbevölkerung öffentlich eingestehen. Was wohl dazu führen wird, daß sich auch der Umerzogenste zu fragen beginnt, was noch werden soll, wenn sich schon heute die fremdländischen Eindringlinge zusammenrotten und in den Städten über die einheimischen Frauen und Mädchen herfallen. Sind doch die Grenzen immer noch sperrangelweit offen und strömen tagtäglich abertausende Eindringlinge ins Land. Wie es sich auch dank dem Zwischennetz immer mehr herumspricht, daß es sich dabei nicht um Flüchtlinge handelt, sondern um junge Männchen, die glauben ins Schlaraffenland zu kommen und die einheimischen Frauen und Mädchen als lebende Gummipuppen betrachten. Und sind diese erst einmal genug, so werden sie die deutsche Urbevölkerung ganz unzweifelhaft abschlachten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  20. Es ist schlimm und in keiner Weise zu rechtfertigen, was mit den Frauen/Mädchen passiert. Und die Frage stellt sich zwangsläufig „Musste es so weit kommen und wie weit wird es noch gehen (siehe Schweden)?

    Was mich aber persönlich ärgert: Die Alarmglocken gehen erst an, wenn Frauen angegangen werden. Wenn Männer von einem Mob angegriffen werden und verletzt werden dann wird das hingenommen, das ist dann halt so, er kann ja in zwei Monaten wieder feste Nahrung zu sich nehmen.

    Mit diesem Ärgenis werde ich leben müssen aber es zeigt mir doch wir unsere Gesellschaft heute denkt.

  21. Diese Regierung versagt wieder auf der ganzen Linie. Hier das Scheitern der Unterwürfigkeit gegenüber der Türkei:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-145919.html

    Hat die EU der Türkei schon die 3 Milliarden überwiesen?

    Falls Ja dann hätte man das Geld auch gleich in den Gully werfen können.

    Heute gab es aber auch offizielle Daten zu den Flüchtlingen in Deutschland. Die Zahl liegt bei über einer Million Schutzsuchenden(oder Wirtschaftsflüchtlinge?), Hauptherkunftsland ist Syrien. Darunter sind allerdings viele Doppelregistrierungen(300000 sind ja ohne Registrierung ins Land eingefallen), daher geht de Maizière davon aus, dass die Zahl nach unten korrigiert(Statistik Fälschung vor der Wahlen in 3 Bundesländern) werden muss: „Sie liegt unter einer Million, aber wie viel unter einer Million lässt sich erst im Laufe des Jahres 2016(Kurz vor dem 13.3.16 wird die Erfolgsmeldung verbreitet) sagen.“

  22. Nico Fried zeichnet in seinem Kommentar „In Köln zeigt sich die Überforderung des Staates“ flüssig und kohärent wie die Willkommenskultur zwangsläufig ins Verderben endet. Natürlich muss er den üblichen Tribut leisten in dem er auf die Pegida und AfD herum hackt. DIe Überforderung hat sich aber nicht erst mit Köln herausgestellt, sondern auch die Unterbringung in Massenunterkünften, sich fast ausschliesslich auf der Arbeitsleistung von euphorisierten Gutmenschen stützend, wird unbeirrbar in die Katastrophe führen. Gutmenschen sind niemals im Stande eine Integration ihrer Betreuten zu Stande zu bringen, das genaue Gegenteil wird geschehen wie sich in Köln angedeutet hat.

  23. #21 Friedenstaube (06. Jan 2016 21:12)
    Viele der Probleme liegen halt am Islam.
    Bessergestellten Muslime, die sich nicht oeffentlich wie menschlicher Muell auffuehren, sind trotzdem nur bessere Tyrannen.
    Islam ist in allen gesellschaftlichen Klassen nur immer wieder der gleiche Muell.

  24. @101 Friedenstaube

    Hallo,

    die ersten 50 Prozent Ihres Posts kann ich gut nachvollziehen.

    Gleichwohl: In der CSU gibt es eine starke Gegenbewegung gegen Frau Merkel. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass in der SPD die Anhänger von Willy Brandt und Helmut Schmidt vollkommen entschwunden sind.

    Die CDU ist m.E. aus eigener Erfahrung ein hoffnungsloser Fall: Bei einem Besuch einer ihrer Ortsvereine vor vielen, vielen Jahren musste ich deren Ritus, in welchem ein Rentner seinen jüngsten Brief an den ach so gehassten SPD-Oberbürgermeister 30 Minuten [sic ! und nicht gelogen] lang vorlies, über mich ergehen lassen.

    Sehr gute dort vorgetragene Vorschläge einer jungen CDU-Dame zu „mehr Action“ wurden gnadenlos kritisiert und verworfen.

    Der CDU-Ortsgruppenvorsitzende hatte noch nicht einmal einen Mitgliedsantrag dabei und sandte ihn mir erst Monate später zu: `wie von Ihnen gewünscht, …‘

    In retrospect: war auch ganz gut so.

  25. Von der Hackordnung der Parteiengecken im deutschen Rumpfstaat

    Ganz unten steht die deutsche Urbevölkerung, die vogelfrei ist, beliebig beschimpft werden darf und lediglich zum Arbeiten und Steuerzahlen da ist und über kurz oder lang verdrängt und ersetzt werden soll. Über dieser stehen die Asiaten, die als fleißige, unauffällige und höfliche Leute eine ähnlich niedere Stellung innehaben und schon mal auf dem Berliner Alexanderplatz totgetreten werden dürfen. Dann kommen die Neger, die schon weitgehende Narrenfreiheit besitzen. Über diesen stehen die Mohammedaner, also die Türken und Sarazenen, deren bizarre Religion neuerdings zu Deutschland gehören soll. Gemeinsam mit den Negern sollen diese als feindselige Ausländer den VSA als Kolonisten zur Unterdrückung der deutschen Urbevölkerung dienen, weshalb die Parteiengecken bei deren Straftaten schon einmal beide Augen zudrücken und stets milde Urteile von ihren Rechtsverdrehern fällen lassen. Ganz oben stehen dann die ganz besonderen Freunde der Parteiengecken, die als heilige Kühe zu verehren sind.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  26. Um die Wahlerfolge der AfD klein zu halten,
    werden Polizei und Sicherheitsdienste an
    Fasching wieder kräftig Überstunden schieben
    müssen.
    Darum, und nur darum dreht sich die ganze
    Denke der Damen und Herren Politik.

  27. #32 WahrerSozialDemokrat (06. Jan 2016 21:20)

    Es gehört schon Mut dazu, so wie Volker in Problemzonen aufzutreten.
    Besonders, wenn man bedrängte Frauen in Köln
    beschützen möchte.
    Im DRAMA-DREIECK könnte er sie gewaltig auf
    die Fresse kriegen…

  28. Moderation:

    warum werden meine Beitraege erst mit „Verzoegerung“ freigestellt?

    bitte informieren sie mich darueber.

    rock-solide

    MOD: Alle moderierten Beiträge haben eine gewisse Zeitverzögerung. Wir bemühen uns im übrigen, alles zeitnah freizuschalten.

  29. Da sich diese Taten mittlerweile in vielen Städten ereignen muss davon ausgegangen werden, das ethnisch-kulturelle Prägung bzw. die Religionszugehörigkeit zum Islam bestimmende Faktoren, wenn nicht sogar die Ursachen für diese Taten sind, wenn z.B. Islamlehrer etwa ihre Schüler offen zur Vergewaltigung „Ungläubiger“ Frauen aufrufen.

    Deshalb muss in der Polizeistatisitik die Täterherkunft als Merkmal geführt werden, um rechtzeitig sich abzeichnende Entwicklungen erkennen zu können.

    Sollte sich herausstellen, dass die Täter vom Hauptbahnhof Köln aus islamisch-religiösen Motiven gehandelt haben, bzw. ihr handeln mit dem Koran rechtfertigen, so ist der Islam endgültig in Deutschland von der Religionsfreiheit auszuklammern und muss verboten werden.

  30. Heute in DDR 3 TV, es ist schon seit dem Sommer bekannt das die nordafrikanischen Räuber (nicht Diebe) in Köln und Düsseldorf Frauen gleichzeitig sexuell missbrauchen. Die Hälfte der Täter sind junge Marokkaner. Merkwürdig das das vorher nicht veröffentlicht wurde.

    Strafen nutzen da nichts, nur sofortige Abschiebung und lebenslanges Einreiseverbot wäre das richtige Zeichen. Man darf ja noch mal träumen.

    Die lachen uns aus. In Deutschland darf man 100 Frauen ausrauben, vergewaltigen, und das hat keine Konsequenzen weil die Polizei zu schaut. Und die OB von Köln gibt vor wie sich die Opfer zu verhalten haben. Die Verbrecher bekommen Lachkrämpfe.

  31. #34 Marnix (06. Jan 2016 21:21)

    PI vielen Dank für die Tätigkeitsberichte unserer Bereicherer. Die Tatsache dass die Medien mit solchen Berichten geizen zeigt wie sehr wir – und die Mehrheit leider erfolgreich – manipuliert werden.

    Der Kommentar von Nico Fried erschien auf süddeutsche.de.

  32. Egal wo man hinschaut in Buntdeutschland, wir Frauen und Männer müssen mit Gewaltdelikten rechnen und das seit kurzem so massiv!

    Natürlich haben die Invasoren damit zu tun, bzw es verstärkt.

    Merkel, du musst weg! Du hast die Büchse der Pandora geöffnet und treibst Deutschland und Europa in die Hölle.

    Abhilfe:
    Da sie viele Konkurrenten mithilfe einer Plagiat-Doktorarbeit abgeschossen hat, gibt es diese Möglichkeit auch für sie?
    Ist ja eine Frau Dr. Merkel.

    Vielleicht gibt es Hinweise über ihre gefakte Doktorarbeit und sie müsste endlich die Segel streichen.
    Wie schön wäre das!

  33. @39 Dichter #33 zitierend:

    Wissen Sie, was bei den vor ein paar Wochen von der Aktuellen Stunde des WDR berichteten Schändungen einer sich im Migrantenumkreise befindenden Duisburger Kirche herauskam ?

  34. Jetzt habe ich mich im Beitrag 44 doch glattweg verschrieben. Das heißt nicht DDR 3 TV sondern WDR 3 TV. 😉

  35. #42 rock (06. Jan 2016 21:28)

    Moderation:

    warum werden meine Beitraege erst mit „Verzoegerung“ freigestellt?

    bitte informieren sie mich darueber.

    rock-solide

    MOD: Alle moderierten Beiträge haben eine gewisse Zeitverzögerung. Wir bemühen uns im übrigen, alles zeitnah freizuschalten.

    Einen Gruß an unsere Moderation. Ich hoffe auch ihr seid gut in das Neue Jahr gekommen und wünsche euch für 2016 Alles Gute.
    Danke für euere Arbeit!!!

    Gruß vom lorbas

  36. schon mal drüber nachgedacht, das diese Typen jeden Menge seltsamer Krankheiten mit sich rumschleppen. Die Opfer sollten sich dringend mal medizienisch untersuchen lassen.

  37. #55 Dortmunder1 (06. Jan 2016 21:38)
    Jetzt habe ich mich im Beitrag 44 doch glattweg verschrieben. Das heißt nicht DDR 3 TV sondern WDR 3 TV.

    Das glaube ich Ihnen nicht, wenn nicht schon Absicht dann doch unterbewusst gewollt!! Ich werde Sie weiter beobachten!.

  38. Dortmunder1 (06. Jan 2016 21:32)
    Heute in DDR 3 TV, es ist schon seit dem Sommer bekannt das die nordafrikanischen Räuber (nicht Diebe) in Köln und Düsseldorf Frauen gleichzeitig sexuell missbrauchen. Die Hälfte der Täter sind junge Marokkaner. Merkwürdig das das vorher nicht veröffentlicht wurde.
    …………………
    Bei sexuellem Vergehen hilft nur Kastration. Dann wars das.
    Danach Arbeitslager am Besten die Uranminen in Aue wieder aktivieren.

  39. Die Polizei hat in Köln völlig versagt.Für was brauchen wir sie überhaupt??.
    Sowas nenne ich Feigheit vor dem Feinde.
    Pfui Deibel.

  40. Köln, Hamburg, Bielefeld, Stuttgart, Freiburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Terroranschlag in Paris, Copenhagen, London … man müsste meinen, es sollte nun endlich klar sein, wer hier der Feind unser westlichen, freiheitlichen Lebensart ist.

    Aber nein, die SPD ist mal wieder viel schlauer als wir.

    Im Grunde ist die AfD der eigentliche Feind, den es zu bekämpfen gilt:

    http://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-101.html

    Für Thüringens Landtagspräsident Christian Carius (CDU) hat sich der „AfD-Fraktionschef Höcke durch seine Äußerungen in eine „gefährliche Nähe zur Argumentation der Nationalsozialisten“ begeben und damit als Rechtsextremist entlarvt.

    Herr, lass Hirn regnen!!!

  41. #48 WahrerSozialDemokrat (06. Jan 2016 21:36)

    Pegida schafft in Dresden Urlaubs-Boom…
    Refugee schaffen in Köln Karnevals-Flaute…
    _______________________

    Das nennt man auf den Punkt gebracht!

  42. #46 johann (06. Jan 2016 21:34)

    Die ARD bringt tatsächliche eine gigantische Pressemeldung, um zu konstruieren, warum angeblich die AfD Sachsen-Anhalt…

    ARD, VS und sowas sind Spielwiesen für nutzlose Figuren. In absehbarer Zeit wird jemanden mehr interessieren, was sie meinen, wen sie beobachten und wie lange sie sich die Zähne putzen.

  43. johann

    Die SPD ist deswegen so dahinter her, die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, weil sie gerade gemerkt haben, dass sie in Sachsen-Anhalt, wo demnächst gewählt wird, nur noch 2 %-Punkte (15,5%) vor der AfD (13,5%) liegen – und das war VOR den Ereignissen von Köln, HH und dem Terroralarm von München.

    Alles ziemlich durchschaubar. Allein wegen des Wortes „Volksgemeinschaft“ wird nicht mal im Überwachungsstaat Deutschland eine Partei beobachtet. Dazu kommt, dass das Wort lange VOR dem DrittenReich en vogue war, nämlich bei der Jugendbewegung der 1920er Jahre, den Pfadfindern und zahlreichen anderen Bewegungen. Wenn man sich am Wort „Volksgemeinschaft“ aufhängt, dann kann man das auch bei Wörtern wie „Wandern“, „Volkslied“ oder „vegetarisches Essen“.

    Die SPD ist so in Panik, dass nichts ausgelassen wird.

  44. #60 shanghaikid (06. Jan 2016 21:48)

    Herr, lass Hirn regnen!!!
    ————————————————
    Das nützt nix. Die schaffen es, durch geschickte Ausweichmanöver, dem zu entgehen.

  45. Man muß beachten, dass der Feminismuis eine Ideologie ist und es einen Kult um die Frauen gibt (Pirincii).
    D.h. mir wird das jetzt langsam zu glatt. Die Fälle in Frankfurt und Bielefeld gehen langsam aber sicher (möglicherweise) in die feministische Ideologie über nach der die Frau von Männern unantastbar ist. Das aber ist allgemeines Systemziel. Dadurch sollen speziell Männer kaltgestellt werden.
    Man sieht das ja auch hier auf PI: es gibt kein anderes Thema mehr. Und Heiko Maas wird sich sjch zum Rächer der Frauen aufschwingen und leichtes Spiel haben.
    Ich meine ich kann mich irren und es muß nicht gesteuert sein, aber es entsteht jetzt eine Hysterie, die ausgenutzt werden kann. Man muß bedenken „die Frauen sind in dieser Gesellschaft eine Ideologie“. Nichts ist probater als sich dieser speziellen Ideologie zu bedienen. Auch auf Pi ist man da verwirrt. Gegen Frauen kann man nichts sagen. Ein bißchen schon, aber nichts Richtiges. Und zum Thema Vergewaltigung was anderes zu sagen als…, oder dewrzeit abzuweichen, ist genauso schlimm wie zum Holocaust was abweichendes zu denken. D. h. das Thema Frauen läßt sich ebenso perfekt zur Hirnwäsche nutzen wie der Holocaust.
    Aber wie gesagt, ich überblicke den Gesamtkomplex im Moment nicht. Aber wir werden ja bald klarer sehen. Ich bermute Heiko Maas wird das nutzen um die „Frauengesetze“ zu verschärfen.

  46. und wie reagiert die SPD heute?

    Sie fordert, dass die AfD und Pegida geheimdienstlich überwacht wird, abgehört wird, V-Männer eingeschleust werden:

    https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-101.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-will-afd-vom-verfassungsschutz-beobachten-lassen-a-1070614.html

    Besonders in Thüringen und Sachsen-Anhalt hat sich die Partei radikalisiert; die dortigen Funktionäre Björn Höcke und Andre Poggenburg hatten überregional für Schlagzeilen gesorgt; Höcke unter anderem durch eine rassistische Rede; Poggenburg, da er den Gebrauch des Begriffs der „Volksgemeinschaft“ verteidigte.

    Wer in Deutschland noch vom deutschen Volk spricht,
    der gilt der SPD als ein Verfassungsfeind….

    (!!!)

  47. Silvesternacht: auch in Frankfurt Anzeigen wegen Übergriffen

    Auch in Frankfurt haben Frauen wegen Übergriffen in der Silvesternacht Anzeige erstattet. Die Polizei habe eine Arbeitsgruppe aus sechs Beamten gebildet und gehe zwei Vorfällen nach, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch und bestätigte damit Medienberichte.

    Frankfurt/Main. In einem Fall sollen vier Frauen von drei Männern angegrapscht worden sein, in dem anderen sollen zehn als
    nordafrikanisch beschriebene Männer drei Frauen sexuell genötigt haben. Bei dem ersten Vorfall gegen 23.00 Uhr sei ein Handy gestohlen worden.

    „Die Dimension ist neu“, sagte die Sprecherin. Die Frauen hätten erst am Dienstag Anzeige erstattet – vermutlich nach der breiten Berichterstattung über die Vorfälle in Köln.
    Die Täter seien nach der Schilderung der Frauen ebenso vorgegangen wie in Köln. Sie hätten die Menschenmenge in der Stadt ausgenutzt und die Frauen separiert.

    http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Panorama/Hessen/Silvesternacht-auch-in-Frankfurt-Anzeigen-wegen-Uebergriffen

  48. Was wird sich nach Köln, Frankfurt, usw. ändern?
    Nüscht!
    Michel schläft weiter. Die Meisten haben immer noch nicht begriffen, wie ernst die Lage ist.

  49. #53 New Horizons

    Nein, aber ich schätze mal, dass ein paar papstkritische Katholiken oder mit Strohm-Bedford unzufriedene Protestanten einen Weihrauchkessel umgeworfen haben. Stimmt’s?
    🙂

  50. Wer hetzt da eigentlich bei der ARD & NDR (Tagesschau + Panorama) dauernd gegen die AfD und Pegida?

    u.a. hier:
    https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-101.html

    Patrick Gensing (geboren 1974) ist ein deutscher Journalist, Buchautor und Blogger. Er arbeitet als Nachrichtenredakteur u.a. beim ARD-Nachtmagazin. Sein Schwerpunkt ist Rechtsextremismus.

    Gensing kritisiert die Mahnwachen für den Frieden und sieht antiamerikanische Züge in der Debatte um die NSA-Überwachung. Die Vorstellung, dass die USA ihre Interessen „durchboxen“ und „ihre Geldgeilheit durch Menschlichkeit“ tarnen, ist laut ihm ein „Ressentiment“, das „Linke, Konservative und Rechtsradikale“ vereine.

    Des Weiteren ist Gensing Kritiker der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD), die er als rechtspopulistisch bezeichnet. Seiner Ansicht nach sei die AfD für das politische Klima „derzeit gefährlicher als die NPD“.

    Patrick Gensing,
    Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit!

  51. Klaus Kleber gerade im Heute Journal mit Seehofer im Gespräch.

    Kleber provoziert ohne Ende mit seinen Linken Argumenten. Am besten alle Flüchtlinge reinlassen.

    Wens nach Kleber geht am besten 10 Millionen in Jahr und am besten gleich abholen..

    Aber auch Herr Kleber wird noch seinen Shitstorm bekommen….

  52. Die Fragen aller Fragen stellt sich keiner:

    Brauchen wir noch eine Polizei?
    Brauchen wir noch eine Armee?
    Brauchen wir noch Politiker?
    Brauchen wir noch Gerichte?
    Brauchen wir noch Demokratie?

    Wenn wir es im Zweifel mit Faustrecht besser regeln könnten…

  53. Gerade eben hat ZDF heute einen Beitrag gesendet, in dem es hieß:
    Asylsuchende Straftäter, wie die von Silvester in Köln, wird man niemals abschieben können.
    Die entsprechende Gesetzeslage erklärte eine Anwältin.
    Zitiert wurden unzählige Paragraphen.
    .
    Damit sollte die Forderung der CSU, solche arabischen und nordafrikanischen Gewaltverbrecher abschieben zu können, ad absurdum geführt werden.
    .
    Bei Klaus Kleber sah man während der Moderation richtig die Freude, den inneren Vorbeimarsch, dass man die „Schutzbedürftigen“ nun auf Lebenszeit umsorgen wird.

  54. Bei RTL 2 gezeigt:
    Bei einer Demo in Nordafrika rotten sich die
    einheimischen Kerle zusammen und vergewaltigen
    ca 100 Frauen.
    Gleiche Methode wie in Köln,Stuttgart u.a.
    Offenbar ist das die gängige Praxis dort.

    Jetzt haben wir das asoziale Gesindel hier.
    Reingeholt von Merkel und beschützt von der
    Polizei…..

  55. #44 Dortmunder1
    „Heute in DDR 3 TV, es ist schon seit dem Sommer bekannt das die nordafrikanischen Räuber (nicht Diebe) in Köln und Düsseldorf Frauen gleichzeitig sexuell missbrauchen. Die Hälfte der Täter sind junge Marokkaner. Merkwürdig das das vorher nicht veröffentlicht wurde“.
    Seit Sommer soll bekannt sein das sich all diese Straftäter in Kölln aufhalten? Hunderte, an Sylvester gar 1000 von denen auf Diebes- und Fummeltour? Wieder ein Beispiel für einen verzweifelten und lächerlichen Erklärungsversuch das der Horror aber überhaupt nichts mit den neu eingewanderten zu tun hat.

  56. #72 ewing (06. Jan 2016 21:54)

    Was wird sich nach Köln, Frankfurt, usw. ändern?
    Nüscht!
    Michel schläft weiter. Die Meisten haben immer noch nicht begriffen, wie ernst die Lage ist.

    Die Befürchtung habe ich auch.
    In Rotherham wurden hunderte Kinder missbraucht von Eltern. Die einzigen die Interresse an den Vorfällen hatten waren rechte Parteien. Alle anderen Parteien haben versucht die Vorfälle zu vertuschen inkl. Polizei und Justiz.

    Die meisten Eltern dieser missbrauchten Kinder haben sich in England den rechten Parteien nicht angeschlossen, vermutlich aus Angst vor der Nazikeule. Mit ihrem Schweigen haben sie somit diese Parteien unterstützt die an dem Schicksal ihrer Kinder kein Interresse hatten und sich sogar aktiv an der Vertuschung dieser Vorfälle beteiligt haben.

    Die meisten dieser Frauen vom Silvestervorfall werden vermutlich auch den Einzigen die ein aufrichtiges Interresse an ihrem Schicksal haben (Afd, Pegida), nicht unterstützen aus Angst vor der Nazikeule. Dann erträgt man lieber doch Negerfinger in allen Körperöffnungen.

  57. @78 Cassandra

    Herr Kleber hört sich sichtlich selbst gerne reden.

    Es wird Zeit, dass er in seine wohlverdiente Rente geht: in seine offenbar von der Realität vollkommen abgeschottete gutbürgerliche Reihenhaussiedlung, in der er imstande ist, weiterhin nicht mehr mitbekommen zu müssen, was in unserer Bundesrepublik Deutschland abgeht.

    Das Volk denkt anders – auf die heutige Frage, weswegen ich so sehr in meine Tageszeitung versunken sei, meinte ich einfach nur `wegen Köln`. Die beiden Damen an der sog. Bedienung waren sofort extrem erzürnt.

  58. Dass es sich nicht um Flüchtlinge handelt ist schon richtig (Reker muss es schließlich wissen), da vielleicht 2% berechtigte Flüchtlinge hier sind, aber 98% sind osmanische Legionäre Erdogans, die die 3. Türkenbelagerung vorbereiten, nachdem die 2. Türkenbelagerung am 11.09.1683 in Wien zurückgeschlagen werden konnte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_am_Kahlenberg

    Bin Laden wählte daher den 11.09.2001 für seine Racheaktion.

    Dank Merkel muss Deutschland nicht mehr am Hindukusch verteidigt werden. Wir sollten den Heimvorteil nutzen.

  59. Mein Gott, was müssen wir deutsche Männer uns schämen, als einstmals große Nation nicht mal die eigenen Frauen vor ein paar dahergelaufenen fremden Idioten beschützen können, die noch nicht mal richtig bewaffnet sind. Unsere Ahnen haben wahrlich keinen Grund stolz auf uns zu sein, was ist nur aus uns geworden…

    Stürmt den Reichstag!

  60. @PI-News-Server-Admin:

    Kann es sein, dass WordPress extrem von außen gestört wird oder deren Webserver faulty ist ? Der Einstieg via `pi-news.net` führt nur zu blanken Seiten, allein der Besuch über konkrete Artikel hilft.

    Danke übrigens für die Möglichkeit, offen und ehrlich hier posten zu können.

  61. Eine tunesische Kampf-Lesbe klärt auf: Dass in den ganzen Jahren zuvor in Köln an Silvester und Karneval nix passierte ist keinesfalls auf irgendwelche Ziegenficker- oder Kameltreiber-Mangelerscheinungen der Stadt zurückzuführen!

  62. @92 Organic

    Mit `großer Nation` meinen Sie sicherlich die rheinländische Bundesrepublik ?

    Preußen hat Europa und Deutschland bekanntermaßen nur Tod und Zerstörung beschert.

  63. #85 AndTheWormsAteIntoHerBrain (06. Jan 2016 22:12)
    Dass es sich nicht um Flüchtlinge handelt ist schon richtig (Reker muss es schließlich wissen), da vielleicht 2% berechtigte Flüchtlinge hier sind

    Ach so! Und ich habe mich noch gewundert wieso Reker das eigentlich sagen konnte. Aber jetzt ist es klar.

  64. #95 New Horizons (06. Jan 2016 22:21)
    […]
    Preußen hat Europa und Deutschland bekanntermaßen nur Tod und Zerstörung beschert.

    WIE BITTE!?
    Soll das etwa ernst gemeint sein?

  65. „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“

    (Papst Benedikt)

    Merkel hat das Recht weg genommen.

  66. #72 ewing

    So siehts aus. Es wird ein bisschen im Internet rumgeblubbert und das wars dann. Solange die Masse nicht RASEND vor Wut ist, wird sich nichts ändern. Wir können jedenfalls nichts tun, als auf die nächste Aktion der Neubürger warten und hoffen, dass sie schrecklich genug ist. In jedem anderen Land hätte die Bevölkerung zu den Mistgabeln gegriffen und Fakten geschaffen. Die Sache war nicht, wie zuerst berichtet, nur auf Köln beschränkt. ES IST IN FAST ALLEN DEUTSCHEN GROßSTÄDTEN PASSIERT. In ein paar Tagen ist alles vergeben und vergessen und man wird weiter von Integration Chancen für Deutschland reden.

  67. Puuh, hatte ich heute Glück!

    Musste heute 200 m Richtung Kurfürsten Damm zur Post. Boah, hatte ich Schiss.

    Hatte regelrecht Angst und Panik, mich könnten die Nazis abfangen und zusammenschlagen.

    Man hört ja heutzutage so viel schlimmes, auch gerade im Fernsehen und so.

    Die sind überall, die verkleiden sich sogar als Kinder und ältere Herrschaften. (Und Aliens)

    Wie ich hörte auch in Köln und anders wo. Da haben sich die Nazis sogar als Asylbewerber verkleidet.

    Bin ich froh unversehrt wieder Zuhause zu sein.

  68. Eine Anzeige bringe sowieso nichts, haben die Beamten gesagt

    In einem Staat, in welchem ein Polizist so etwas MIT RECHT sagen kann, stimmt etwas nicht! Der Polizist hat sogar RECHT. Denn der Fehler liegt woanders, bei der Justiz und bei der Politik, welche ihre Schützlinge bei allem deckt! Auch bei ULTRA SCHWERSTEN VERBRECHEN, die es so noch nie in Deutschland gab! Kulturbedingt!

    Ich suche einen Millionär oder Milliardär, damit wir endlich unsere Politiker wegen Hochverrat und anderer hoch krimineller Taten anklagen können, mit Aussicht auf Erfolg! Ohne Geld kann man eben nicht klagen! Schon gar nicht gegen die, welche für tausende Verbrechen verantwortlich zeichnen und über Milliarden Steuergeld beliebig verfügen können.

  69. #103 Hennes (06. Jan 2016 22:29)
    Dunja Ha .. wer ?? diese Kampflesbe

    Die ist ästhetisch wie die Insassin eines Lateinamerikanischen Frauengefängnisses.

  70. Na sowas, auch der Tagesspiegel kann plötzlich die Herkunftsländer der Sex-Täter von Silvester nennen:

    (…) Auch auf der Festmeile 2014/15 hätten sich drei Übergriffe ereignet. Bei den jetzigen Tätern handelt es sich um einen 17-jährigen Pakistaner und einen 20-jährigen Iraker. Beide leben in Flüchtlingsheimen. Der Iraker soll einer Frau ins Gesicht geschlagen haben, nachdem sie sich seine Angriffe verbat. In beiden Fällen riefen die Opfer gemeinsam mit Zeugen nahe Polizisten zu Hilfe.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/sexuelle-belaestigung-in-berlin-die-furcht-vor-alltaeglichen-uebergriffen/12799748.html

  71. Das 3. Vollhorst-Ultimatum – Merkel scheißt drauf.
    DIE IRRE VON BERLIN HÄLT KURS IN DEN UNTERGANG.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-seehofer-will-konflikt-mit-merkel-begrenzen_id_5193242.html
    CDU-Klausur in Kreuth: Quasi-Ultimatum für Merkel: 2016 soll Flüchtlingswende bringen

    Inzwischen geht der Wahnsinn unvermindert weiter:

    Nach wie vor kämen im Schnitt über 3000 Flüchtlinge pro Tag nach Deutschland, beklagte Seehofer. Im Vergleich zur Situation vor einem Jahr hätten sich die täglichen Zugangszahlen „verzehnfacht bis verzwanzigfacht“. Halte der Trend an, „hätten wir in diesem Jahr mehr Flüchtlinge als im Jahr 2015“. Da kamen rund 1,1 Millionen in Deutschland an.

    WIR WERDEN VON WAHNSINNIGEN SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE UNS IN DEN ABGRUND ZIEHEN.

  72. #101 reconquistador (06. Jan 2016 22:27)

    So siehts aus. Es wird ein bisschen im Internet rumgeblubbert und das wars dann. Solange die Masse nicht RASEND vor Wut ist, wird sich nichts ändern. Wir können jedenfalls nichts tun, als auf die nächste Aktion der Neubürger warten und hoffen, dass sie schrecklich genug ist. In jedem anderen Land hätte die Bevölkerung zu den Mistgabeln gegriffen und Fakten geschaffen. Die Sache war nicht, wie zuerst berichtet, nur auf Köln beschränkt. ES IST IN FAST ALLEN DEUTSCHEN GROßSTÄDTEN PASSIERT. In ein paar Tagen ist alles vergeben und vergessen und man wird weiter von Integration Chancen für Deutschland reden.

    Es ist die in der Welt einmalige Obrigkeitshörigkeit und das ebenso weltweit einmalige blinde Vertrauen in den Staat – an und für sich primär positive Eigenschaften, die dieser Tage mit einem Degenerationsprozess durch 70 Jahren Umerziehung und mit dem Spitzel- und Denunziantensystem der BRD von heute eine unheilvolle Allianz bilden.

  73. #59 juergen1 (06. Jan 2016 21:47)

    Die Polizei hat in Köln völlig versagt.Für was brauchen wir sie überhaupt??.
    Sowas nenne ich Feigheit vor dem Feinde.
    Pfui Deibel.
    ________________________

    Die rot-grüne Regierung unter der Herrschaft
    von Frau Kraft hat als oberste DienstherrIN
    der Polizei versagt!
    Die Polizei wird seit Jahren kaputtgespart –
    Kostenintensive Frauenquoten und Frauenbeauftragte dienen
    ausschließlich dazu die männlichen Beamten
    auszulaugen.
    Möchten Sie lieber von weiblichen oder von
    männlichen Beamten beschützt werden??

    Die Promis sprechen KLARTEXT! Sie lassen sich in der Regel von Männern beschützen.

    Bei den Sicherheitsdiensten in Flüchtlingsheimen
    sieht es ähnlich aus: (99 % Männer)
    Die Gutmenschen sind die Frauen 😉
    Die Beschützer sind Männer!
    Dieser Mehrwert muß in Zukunft anständig bezahlt werden!
    Dafür das unsere Polizei den Kopf hinhält –
    gegen Antifa und Horden gebührt ihr Anerkennung
    auf der ganzen Linie!

  74. @100 Das_Sanfte_Lamm

    Es gab also keinen vollkommen unnötigen Krieg 1870 gegen Frankreich, auch keinen Ersten oder Zweiten Weltkrieg ?

    Was wäre das schön.

    Bedenken Sie immer: unsere heutige Demokratie wurde im Rheinland und eben nicht in Berlin begründet.

    Berlin richtet sie derzeit zu Grunde.

    Frau Merkel ‚regiert‘ von Berlin aus. Zudem ist sie eine ehemalige FDJ-Funktionärin.

    BER, Lageso, etc.: Hochmut kommt vor dem Fall.

  75. #103 Hennes (06. Jan 2016 22:29)
    Dunja Ha .. wer ?? diese Kampflesbe

    Tätowierte Klo-Bürste.

  76. #107 Das_Sanfte_Lamm (06. Jan 2016 22:33)

    Kaum zu glauben, dass ich vom einst überzeugten Multikulti-Linkssozialisten heute soweit bin, besser nicht zu schreiben, wie ich diese genetisch komplett degenerierten Zellhaufen wie den im Clip hasse – und zwar abgrundtief.
    ___________________________________

    Da geht es Ihnen ähnlich. Allerdings hasse ich solche Leute nicht, sie sind mir schlichtweg egal. Ich verstehe allerdings diesen Typen nicht, der das Video hochgeladen hat, anstatt es der Polizei zu übergeben.

  77. #114 New Horizons (06. Jan 2016 22:41)
    @100 Das_Sanfte_Lamm

    Es gab also keinen vollkommen unnötigen Krieg 1870 gegen Frankreich, auch keinen Ersten oder Zweiten Weltkrieg ?

    1870 war ohne Wenn und Aber absolut notwendig – Punkt.
    Bismarcks Vorgehen hat sich damals als vollkommen richtig erwiesen, im Übrigen erstarkte dadurch erst das Rheinland durch die Kohle- und Stahlindustrie

    Die deutsche Alleinschuld am Ausbruch des ersten Weltkrieges 1914 galt selbst bei den ehemaligen Kriegsgegnern Frankreich und Grossbritannien schon lange (fast 15 Jahre, wenn ich mich recht erinnere) als obsolet bzw. gar als widerlegt, nur dauerte es etwas länger, bis das auch in Deutschland ankam.
    Mittlerweile beschuldigen sich Polen und Russland gegenseitig, eine grosse Mitschuld am Ausbruch des zweiten Weltkrieges zu haben.
    Auch der Ausgang dieser Diskussion bleibt spannend, wenn dort irgendwann die Staatsarchive geöffnet werden.

  78. In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Wir sollten uns die Abkürzung KSG merken und verbreiten! Genau das ist die neue Form von Verbrechen, welche wir bisher nicht kannten, die zumindest zu selten war, um aufzufallen:

    Die „Kultur sexueller Gewalt“ – KSG!

    Absolut typisch für Araber und Nordafrikaner!
    Den in Arabien und Nordafrika grassiert genau diese Krankheit KSG.

    Mindestens 25% der Flüchtlinge sind dieser Kultur zuzuordnen. Selbst wenn es nur 10 % wären, so wäre alleine das eine unfassbare Katastrophe für unser Land, welche wir alleine der Bundeskanzlerin und ihren Hintermännern und Komplizen verdanken!

    KSG ist inzwischen überall, wo größere Flüchtlingsheime sind. Die KSG wütet in vielen Flüchtlingsheimen, wo die Flüchtlinge Sexsklavinnen halten und ständig benutzen!

    Wir haben Dreckskerle in unser Land gelassen, und ein Ministerpräsident hat auch noch dabei applaudiert, dies sei sein glücklichster Tag des Lebens, die Ankunft eben dieser Dreckskerle und Fieslinge, die Menschen gnadenlos berauben, erpressen, überfallen, betricksen und zu Sexdiensten zwingen.

    Wir haben jetzt nicht nur ein paar Ausreißer hier, ein paar Einzelfälle, sondern Massen von Einzelfällen in jedem größeren Flüchtlingsheim – also Massenverbrechen in Massenunterkünften. Jede andere Darstellung wäre Verharmlosung. Die Presse hat bisher natürlich alles vertuscht, die Polizeipresse auch. Im Auftrag einer verbrecherischen Politik!

    KSG – Kultur sexueller Gewalt.

    An alle: MERKEN! Liefert sicher gute Argumente bei Diskussionen!

  79. Mir kommt als Frau schon wieder der Würgereiz wenn ich diese ganzen Vorfälle sehe und lese…

  80. Für Nachschub wird gesorgt:
    (rp-online.de,06.01.)- „Das Flüchtlingsbaby Sophia hat der europäischen Militäroperation im Mittelmeer ihren Namen gegeben. Auch im neuen Jahr läuft diese Aufklärungs- und Rettungsmission weiter …Der aus dem westafrikanischen Gambia stammende Alpha Jallow (23) war übrigens der 10.000. Flüchtling, den deutsche Kriegsschiffe seit Mai gerettet haben. Darf man seinen Namen erwähnen, ein Fotos von ihm machen? „Ja,gern“, sagt der Gerettete auf Englisch und setzt hinzu: „I love Germany.“
    GAMBIA: „Der Tourismus ist die wichtigste Devisenquelle Gambias und stellt neben Landwirtschaft und Fischerei den am stärksten wachsenden Wirtschaftssektor dar. Schwerpunkt bilden dabei Badetourismus an der Atlantikküste sowie Natur- und Abenteuertourismus im Landesinneren. Gambia lockt neben idyllischen, einsamen und feinsandigen Stränden mit einer reichen Kultur sowie einer außergewöhnlichen Vogelvielfalt. Die extrem herzlicher Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung rundet einen erfolreichen Urlaub ab und machen die „lächelnde Küste Afrikas“ definitiv eine Reise wert.“ Der kommt aus einem Urlaubsparadies und will uns weissmachen er musste flüchten? Doch wohl höchstens vor der unerledigten Arbeit in seinem Land, aber dafür sind dort ja eigendlich die Frauen zuständig. Soviel zur Benutzung des Wortes „Flüchtling“.

  81. Jetzt weiß es jeder: Die Polizei ist nicht in der Lage, das eigene Volk vor den rechtswidrig einmarschierten wilden Horden zu schützen.

    Daraus folgt: Schütze dich selbst, ansonsten bist du völlig verloren. Dieser Staat befindet sich im völlig unkontrollierten totalen Chaos, es ist der Wahnsinn pur.

    Wie sieht es in deren Ländern aus? Diese Wilden mit Koranchip sind selbst der Krieg, den haben sie in ihrem Kopf und leben ihn jetzt vor unserer Haustür aus.

    Interessant, wie gerade gewaltig die Stimmung kippt. Ich hoffe, es sind jetzt wieder ein paar Gutmenschen aufgewacht.

    Eigentlich hätte man das Ganze am liebsten totgeschwiegen, das hat zum Glück nicht funktioniert, da der Kessel zu sehr kochte.

  82. Merkel macht einfach cool weiter, als wenn nichts gewesen wäre, aber was will sie sich als nächstes noch abkauen?

    Die Nerven liegen blank:
    http://hessenschau.de/politik/cdu-generalsekretaer-tauber-verteidigt-arschloch-antwort-auf-facebook,tauber-102.html

    „Der Bundespolitiker mit Wahlkreis Main-Kinzig/Wetterau nannte einen Nutzer seiner Facebook-Seite „Arschloch“ nachdem dieser gefragt hatte, ob Tauber wisse, wie lange Kanzlerin Angela Merkel (CDU) schon unter Geisteskrankheit leide und wie lange man sie noch Politik gegen das deutsche Volk machen lasse.“
    Offensichtlich hatte Tauber keine andere vernünftige Antwort auf die Frage und ist selbst verzweifelt.

  83. #124 LiquidAli (06. Jan 2016 23:07)

    Mir kommt als Frau schon wieder der Würgereiz wenn ich diese ganzen Vorfälle sehe und lese…
    _______________________

    Ja als Frau sollten Sie das Heft in die Hand
    nehmen und sich besinnen, wohin diese bunte
    kinderlose Regenbogenwelt führt?

  84. #67 Paula (06. Jan 2016 21:49)

    johann

    Die SPD ist deswegen so dahinter her, die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, weil sie gerade gemerkt haben, dass sie in Sachsen-Anhalt, wo demnächst gewählt wird, nur noch 2 %-Punkte (15,5%) vor der AfD (13,5%) liegen – und das war VOR den Ereignissen von Köln, HH und dem Terroralarm von München.

    Ja, nach der derzeitigen Stimmungslage, nach „Köln“ und ca. 200.000 „Schutzsuchenden“ mehr könnte in Sachsen-Anhalt tatsächlich die SPD hinter der AfD landen. Das wäre trotz der schlechten Gesamtlage ein Festtag.

  85. #130 Verteuerbare Energien (06. Jan 2016 23:34)

    Nein, die Frau sollte das Heft nicht in die Hand nehmen. Wie verrückt muss man sein, in eine solche kriminelle und durchgedreht Welt wie wir sie heute vor uns haben auch noch Kinder zu setzen? Auf gar keinen Fall.

  86. Sprüche der Lügenpresse:

    „Dieser Vorgang ist natürlich Öl ins Feuer aller Fremdenfeinde.“

    „Auch nordafrikanisch aussehende Männer können Deutsche sein.“

  87. #118 Hennes:
    Hammer, er ist kurz vorm Platzen und zu Recht! Redet Klartext wie immer, sollte vor Rekers Büro mit 200 Watt Lautsprecher bei Dienstbeginn beschallt werden!! Ich mach mir Sorgen, dass er demnächst vom Merkel-Regime hopps genommen wird.
    Er hat Recht, warum wurde nicht von dem Knüppel (den haben sie doch alle am Mann!) Gebrauch gemacht und dieser Abschaum gemaßregelt oder aufgrund der Gewaltexzesse von der Schusswaffe?!? WAS MUSS DENN NOCH PASSIEREN ?!!? Diese Vorgänge wären in der USA, Kanada, Australien oder Südamerika völlig unmöglich, da das Drecks_Ge_sin_del dort wüsste, daß der ein oder andere dabei als Kollateralschaden draufgeht. Hier wissen sie genau, sie können ALLES machen was sie wollen, die Polizei unternimmt eh nicht und ohne jegliche Konsequenzen wie man jetzt leider einmal mehr sieht!
    (Und falls tatsächlich mal einer geschnappt wird, gilt nach wie vor: „Strafrecht bricht Asylrecht NICHT!“ Es ist so dermaßen zum K*O*T*Z*E*N!!!)

  88. Für die Bereicherer waren das einfach nur dreckige deutsche Schlampen, die man beschimpft, beklaut, bespuckt und anschließend die eigenen dreckigen Finger überall reinsteckt.

  89. Der Ratschlag mit der Armlänge Abstand von der unmöglichen REKER passt sehr gut wie mir meine TEXANISCHEN Bekannten bestätigen.
    Auf diese Distanz hat die 38iger „Stupsnase“, welche Frauen dort gerne in der Handtasche mitführen, eine verheerende Wirkung!
    Besonders wenn sie mir „DUM DUM“ Geschossen geladen ist.
    Allerdings kommt so etwas wie in KÖLN in TEXAS niemals vor!
    Dort sitzen die Verbrecher im Knast.
    Und die Bürger können sich frei bewegen.

  90. Hallo liebe SOLDATINNEN und SOLDATEN der Bunten Wehr!
    Während ihr in AFGULISTAN und anderen iS-Lam verseuchten Länder DEUTSCHLAND verteidigt
    vergewaltigen und berauben die von dort abgehauenen FAHNENFLÜCHTIGEN SURENSÖHNE Eure Liebsten hierzulande.
    Kommt schleunigst zurück und vergesst eure HECKLER & KOCH nicht.
    Die werden hier im Häuserkampf dringend gebraucht.

  91. Seit Urzeiten ziehen die SURENSÖHNE die in ihren SShariaverpesteten Ländern wegen der Vielweiberei keine Ehesklavin abgekriegt haben in die Ferne um Frauen zu schänden und zu rauben.
    Nicht Neues unter der Sonne!

  92. +++++ EILMELDUNG ++++++

    Laut Kölner Express waren bei den sexuellen Übergriffen auch Flüchtlingshelfer mit vor Ort!

    „Wir haben mit Flüchtlingshelfern gesprochen, die in der Nacht dort die arabischen Personen begleitet haben. Auch Sanitäter und Notärzte können bestätigen, dass es sich zum Teil um Asylbewerber gehandelt hat“, erklärt der Insider weiter.

    Unfassbar, womöglich habe die Typen Schmiere gestanden und Frauen noch festgehalten. Erkenntnisse, dass es nicht so war, gibt es nicht.

  93. Diese scheiß Politiker , die jetzt den Rücktritt des Kölner Polizeipräsidenten fordern, sollten mal lieber ihren eigenen Rücktritt ins Auge fassen.

    2003 wurden bereits 70 % aller Vergewaltigungen in Köln von Moslems begangen (Türken). Nachzulesen in EMMA.

    wenn der Kölner Polizeipräsident zurücktreten muss, dann müssten auch ein Dutzend weiterer Polizeipräsidenten zurücktreten, da sich massenhaft Fälle dieser Art in der Silvesternacht ereignet haben und das Problem schon seit Jahren existiert aber von der Politik verschwiegen wird.

    Gerade ein neunmal kluger Moslem in der Aktuellen Stunde des WDR : es gäbe im Koran keine einzige Stelle, wo geschrieben stehe, dass man Frauen schlecht behandeln dürfe.

    Ich zitiere beispielhaft nur folgende Stelle aus dem Koran : die Frauen seien euch ein Acker, zu dem ihr geht wann ihr wollt.

  94. @123 Das_Sanfte_Lamm

    >> Es gab also keinen vollkommen unnötigen Krieg 1870 gegen Frankreich, auch keinen Ersten oder Zweiten Weltkrieg ?

    > 1870 war ohne Wenn und Aber absolut notwendig – Punkt.

    Großer Gott ! Meinen Sie dieses allen Ernstes ?

    Es gibt verschiedenste Zeugenaussagen aus der damaligen Zeit, dass die Preußen 1870/71 in Frankreich unglaubliche Verbrechen begangen.

    Darunter auch verschiedenste Vergewaltigungen.

Comments are closed.