inquisistionNicht [Gaulands] angeblichen Aus­sagen, sondern die journalistischen Methoden sind hier der Skandal. Gauland wurde reingelegt. Die Journalisten missbrauchten sein Vertrauen. Sie zitierten aus einem vertraulichen Hintergrundgespräch. Sie legten ihm die angeblichen Zitate nicht zur Autorisierung vor. Sie konfrontierten den Ahnungslosen nicht einmal mit den von ihm angeblich geäusserten Sachverhalten. Genau dies aber wäre ihre Pflicht gewesen: Wenn ein prominenter ­Politiker in einem brisanten Bereich womöglich anstössige Aussagen tätigt, muss man nachfragen, zurückfragen und abklären. Das ist Qualitätsjournalismus, wie ihn die FAZ in Anspruch nimmt. Alles andere ist Kolportage oder eben: Inquisition. Das Wesen der Inquisition besteht darin, dass sie nicht herausfinden will, wie es wirklich gewesen ist. Die Inquisition will denunzieren, verurteilen, vernichten. Das war auch hier das Drehbuch. (Fortsetzung in der Weltwoche)

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Dazu die Aussage von Herrn Meuthen, dass der DFB nur wenige Stunden nach Erscheinen der Meldung mit der infamen Ueberschrift „Gauland beleidigt Boateng“ ein Video zum Thema praesentierte.
    Das war ein infames Komplott gegen die AFD, geplant von langer Hand, denke ich mal.
    Uebelster Diffamierungsjournalismus der Qualitaetspresse unterstuetzt von der Nationalmannschaft. Nicht mehr meine Mannschaft, sage ich da nur – EM, nein danke!

  2. Dem ist NICHTS mehr hinzuzufügen. Dieses System in dem wir hier seit 70 Jahren gequält werden, MUSS in Flamme und Schutt untergehen. Tut es dies nicht, werden wir das Volk an seiner Stelle vernichtet werden. Dieses System ist durch und durch böse, den Menschen, der Natur und mit der Schöpfung als solches im Widerspruch und in letzter Zeit auch im offenen Kampf eingestellt. Wach werden Leute !!!!!!

  3. Wenn die Journaille fair agieren würde, was sollten sie dann schreiben? Wen sollten sie diskreditieren und wie sollten sie ihrem Auftrag des Meinungsterrors nachkommen? Nur so und nicht anders. Denn wenn anders, könnte sich der eine oder andere Zeitgenosse tatsächlich ein eigenes Bild machen und dammit eine eigene Meinung bilden. Nicht, dass dies so weit verbreitet wäre, aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Die Regel der unerschöpflichen menschlichen Dummheit.

  4. Irgendwie passend. eine Meldung und ihre Verdrehung durch SPON:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/arnsdorf-in-sachsen-buergerwehr-geht-auf-kranken-fluechtling-los-a-1095388.html

    Ein „Flüchtling“ ratet in einem Supermarkt wg. einer Sim-Karte aus, die er bereits verbracht hat. Drei Deutsche helfen. Daraus wir dann die Fesselung eines armen, kranken „Ausländers“ an einen Baum, über die sodann vordergründig berichtet wird. Dabei liegt im Gegenteil ein Fall von Zivil-Courage der drei Deutschen vor, die sich jetzt natürlich wg. Freiheitsberaubung verantworten müssen.

  5. Gauland wurde vom Druck überrollt. Anstatt entschlossen dagegenzuhalten, eierte er herum. Seine ersten Reaktionen wirkten defensiv. Sogar Parteichefin Petry fiel ihrem Stellvertreter-­Rivalen in den Rücken. Die Öffentlichkeit ist wie die Wildnis: Wenn das angeschossene Tier zurückweicht, greifen die Aasfresser an.

    Das war das Problem. Man darf nie eiern wenn man Aasfressern gegenüber steht.

  6. Türkische Werbung auf PI ?????

    Dünya markalar?n? toptan sat?n alarak büyük indirimler kazan?n
    Alibaba.com

  7. Das Märchen vom kleinen Ländchen Teutonia

    Es war eimal ein kleines Land, das nannte man Teutonia. Dort gab es Wälder und Wiesen und fruchtbaer Äcker und große, schöne Städte, und die Teutonen waren es zufrieden. Sie waren ein fleißiges Völkchen, und wenn sich unter ihnen hier und da ein Murren erhob, weil es trotz ihres Fleißes einige Armut im Lande gab, dann zwirbelte die Kaiserin Wilhelmine ihren Schnurrbart und sprach: „Sehet, geliebte Untertanen, in der Fremde gibt es aber noch viel ärmere Leute als euch!“
    Und jedesmal nickten die Teutonen ergriffen und schickten sich drein.
    Und die Pfaffen segneten sie dafür.
    Nun begab es sich aber eines Tages, daß hinter den sieben Meeren und den sieben Gebirgen, dort in der großen Wüstung, gar viele Leute voller Neid nach Teutonia blickten. Und sie sagten sich: „Diese dort sind reich, und wir sind es nicht. Auf, lasset uns nach Teutonia ziehen, auf daß wir ebenfalls reich werden!“
    Die Wüstlinge aber hatten zuvor ihr eigenes Land verheert, weil sie an einen steinernen Götzen glaubten und sich darüber stritten, wer ihrem Götzen am besten diene. Und ihr Land war über diesem Streit zur Wüstung geworden, und deshalb nannte man sie allenthalben Wüstlinge. Und weil sie ihre Äcker nicht bestellten, sondern sich lieber gegenseitig beraubten und umbrachten, waren sie bitter arm. So sprachen sie denn also: „Sehet, die Teutonen sind reich, und wir sind arm. Und wir sind arm, weil die Teutonen uns nichts abgeben wollen von ihrem Reichtum. Auf, lasset uns nach Teutonia ziehen, auf daß wir mit List Reichtum scheffeln. Und wo uns dies nicht gelingen will, nehmen wir uns mit Gewalt, was die Teutonen nicht hergeben wollen!“
    Und so taten sie.
    Kaiserin Wilhemine nun hatte vernommen, daß die Wüstlinge auf dem Wege nach Teutonia waren. Und sie zwirbelte wieder ihren Schnurrbart und verkündete allenthalben: „Geliebte Untertanen, es kommen Fremde nach Teutonia, die arm sind, aber gute und gerechte Menschen. Lasset uns diese in unserer Mitte aufnehmen und gebt ihnen Brot undein Obdach und teilt mit ihnen eure Habe!“
    Und die Kaiserin und ihre Hofschranzen zeigten den Teutonen Bilder von abgezehrten Frauen und weinenden Kindern.
    Da jubelten die Teutonen ergriffen. Und als die Wüstlinge in Teutonia ankamen, siehe, da hatte eine böse Hexe sie auf ihrem Wege verzaubert, und so waren es auf einmal gar keine abgezehrten Frauen und keine weinenden Kinder mehr, sondern lauter Männer mit schwarzen Haaren, schwarzen Augen und schwarzen Herzen.
    Und sie kamen, um den Teutonen ihr Hab und Gut wegzunehmen. Mehr noch, sie brachten ihren schwarzen Götzen mit und sprachen: „Siehe, Volk von Teutonia, dieser hier ist der Herr der Welt und darum auch euer Herr! Ihr sollt ihn anbeten und euch unterwerfen. Und so ihr dies nicht tut, werden wir euch mit Feuer und Schwert bekehren!“
    Nun gab es aber unter den Teutonen welche, die sehnten sich heimlich nach dem Götzen der Wüstlinge. Und so verkündeten sie, daß sich die Teutonen dreinschicken müßten.
    Aber die braven Teutonen wollten weder ihr Hab und Gut an die Wüstlinge wegschenken noch deren finsteren Götzen anbeten.
    Sie sprachen: „Dies ist Teutonia, unser Land. Wir helfen gern jenen, die in Not sind und geben ihnen gern Brot und ein Obdach. Kein ungebetener Gast aber darf unser Hab und Gut an sich bringen, und wir wollen auch nicht einen fremden Götzen anbeten!“
    Und sie wähnten sich sicher, denn war dies nicht Teutonia, das Land der Fleißigen, in dem Recht gesprochen und Gerechtigkeit gegen jedermann geübt wurde? Und hatten sie nicht eine Kaiserin, die dem teutonischen Volke zu dienen versprochen hatte? Und hatten sie nicht viele Schutzleute und Büttel, die jedes Übeltäters habhaft wurden? Und hatten sie nicht Richter, die jeden Übeltäter in den Kerker schickten?
    Doch ach – wie irrten die guten Teutonen!
    Die Schutzleute rückten nicht aus, wenn ein Wüstling die Teutonen bestahl und ihre Frauen und Kinder schändete. Sie schauten weg und polierten ihre Pickelhauben und sprachen: „Es ist nichts geschehen!“
    Und die Kaiserin zwirbelte ihren Schnurrbart und sprach: „ Geliebte Untertanen, es ist nichts geschehen! Und das, was nicht geschehen ist, müssen wir aushalten! Denn die Wüstlinge sind herzensgute Menschen, die dereinst hier in Teutonia fleißig arbeiten und unseren Reichtum mehren werden!“
    Und ihre Hofschranzen pflichteten ihr und verkündeten, die Kaiserin habe immer Recht.
    Und wenn ein Teutone seine Steuern nicht rechtzeitig zahlte oder sein Wägelchen zu schnell über die Landstraße kutschierte, so schnallten die Schutzleute ihre Pickelhauben fester und holten ihn ab, auf daß er gebührend bestraft werde mit der ganzen Härte des Gesetzes.
    Wo aber ein Wüstling raubte und schändete und bisweilen wohl auch mordete in teutonischen Landen, da lächelten die Richter milde. Und sie fanden hurtig zungenfertige Rechtfertigungen für solches Tun und ließen die Übeltäter laufen, auf daß diese erneut rauben und schänden und wohl auch morden konnten, wie sie es in ihrer Heimat gewohnt waren.
    Da wurde der Unmut groß unter den Teutonen.
    Und es begab sich, daß die Wüstensöhne im nahen Welschland gar schreckliche Mordbrennerei begingen und ein Wehklagen durchs Land hallte.
    Da hielt sich die Kaiserin die Ohren zu, zwirbelte ihren Schnurrbart und verkündete ihren Untertanen, daß nicht alle Wüstensöhne Mordbrenner seien.
    Und die Schutzleute schauten weg, und die Richter hielten sich Augen und Ohren zu.
    Die Hofschranzen aber versammelten sich und sprachen: „Es ist Unmut unter den Untertanen in Teutonia. Lasset uns daher etwas tun!“
    Und sie teilten sich in Gruppen, die nannten sie „Parteien“, und jede Partei bekam einen bunten Wimpel, um sie kenntlich zu machen: die einen hatten einen roten Wimpel, die anderen einen schwarzen, wieder andere einen gelben oder blutroten. So zogen sie hinaus, und forderten dies und jenes und betörten die Teutonen, ihnen nachzulaufen, denn Worte sind billig.
    Und die Teutonen glaubten ihnen und ließen sich betören, dabei waren es doch allenthalben die Hofschranzen, die verschiedene Wimpel hochhielten und Schmeicheleien und dreiste Lügen verkündeten.
    Die Wüstlinge aber lachten ob dieser Torheit und raubten und schändeten und bisweilen mordeten und brandschatzten sie auch.
    Und sie sprachen: „Teutonia wird uns gehören!“
    Da wurde den Teutonen immer banger, und die Kaiserin zwirbelte ihren Schnurrbart und sprach: „Gebt den Wüstensöhnen, was sie begehren, denn sie sind arm, und sie haben ein Recht darauf, daß ihr euer Hab und Gut mit ihnen teilt! Und verneigt euch vor ihrem steineren schwarzen Götzen, denn sie sehen ihn als heilig an, und wir wollen sie nicht kränken!“
    Da wehklagten die Untertanen und riefen: „Warum vertreiben wir diese ungebetenen Gäste nicht? Sie schaden uns, sie rauben, die schänden und bisweilen morden und brandschatzen sie auch!“
    Die Kaiserin aber und ihre Hofschranzen hielten sich die Ohren zu, um das Wehklagen der Untertanen nicht hören zu müssen. Und die Schutzleute schauten weg, und die Richter walteten nur ihres Amtes, wenn der Übeltäter ein Teutone war.
    Die Pfaffen aber schwenkten ihre Weihrauchfässer und säuselten beruhigende Litaneien.
    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann rufen sie mehr und immer noch mehr Wüstlinge in die teutonischen und welschen Lande.
    Und Gott allein mag wissen, warum sie das tun …

  8. Ziel erreicht!
    Millionen von Fanatischen Fußball Fans
    Sehen in der AfD eine Bedrohung
    und zeigen Solidarität mit ihren Götzen!
    Das System dahinter sind die von Merkel ins Kanzleramt geholten „Anstupser“
    Spezialisten die Öffendliche Meinung zu Manipulieren!
    So gesehen kann man auch von Inquisition Sprechen,
    da der Mediale Mob sofort die „Schuldigen“
    Vernichtet!

  9. Typisch Schmierfinken Journalismus. Statt gute Aufklärungs Arbeit zu liefern, wird das Volk nicht nur hier getäuscht, verdummt, in die Irre geführt. Diese sog. Journalisten sollten sich zutiefst schämen, denn sie sind es, die ein ums andere mal die Wahrheit verraten. Nur so ist zu erklären, dass dieses Land noch keinen großen Aufschrei erlebt. Ihr seid keine Journalisten, Ihr seid Handlanger des Unrechts, und somit auch Handlanger des Verbrechens.

  10. Angriff mit Messer: 16-Jähriger brutal überfallen

    Drei „Räuber“ haben in der Freitagnacht einen 16-Jährigen von seinem Fahrrad getreten, ihn geschlagen und mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei setzte einen Polizeihubschrauber für die Fahndung ein und konnte zwei der drei Männer festnehmen. Nun wird der dritte gesucht.

    Hannover. Das Trio lauerte dem 16-Jährigen an der Peiner Straße in Höhe eines Spielplatzes auf. Dort traten sie den Jungen ohne Vorwarnung vom Fahrrad und raubten ihn aus. Die Täter flohen zunächst in unbekannte Richtung. Mithilfe eines Polizeihubschraubers konnten zwei der drei Räuber, 17 und 18 Jahre alt, gefasst werden. Ein Dritter ist noch flüchtig. Das 16-jährige Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

    Die Staatsanwaltschaft Hannover hat gegen den 18-jährigen Täter am Sonnabend einen Haftbefehl erlassen, der 17-Jährige wurde entlassen.

    Die Polizei hat folgende Beschreibung zum dritten Täter herausgegeben:
    Anzeige

    Der dritte Räuber ist weiterhin flüchtig und zirka 18 bis 20 Jahre alt, ungefähr 1,80 bis 1,85 Meter groß, von sportlicher Statur sowie südländischer Erscheinung.

    http://t.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Seelhorst/16-Jaehriger-wird-bei-Raubueberfall-schwer-verletzt

  11. @ #7 Mautpreller (02. Jun 2016 09:38)
    Ziel erreicht!

    Millionen von Fanatischen Fußball Fans
    Sehen in der AfD eine Bedrohung

    Quatsch, die meisten Fussballlfans denken national!

  12. „Und die Schweiz? Das EU-skeptische Land im Herzen Europas muss sich auf giftige ­Angriffe gefasst machen. Doch hinter der ­Arroganz der Eliten steckt Schwäche. Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen.“

    Zustände wie vorr dem 2. Weltkrieg!

  13. … sondern lediglich das handschriftliche Gekritzel in ihren Notizbüchern

    Aus Lohses Notizbuch:

    Fremden wohnen?
    G: nicht jeder
    Boateng! G kennt Ø
    Boa schwarz EM
    Pele? –> Fremdfeindl. !!
    AfD Boa rechts
    G –> erled.!

  14. Das ist ja schon sehr traurig, wenn eine einstmals seriöse Zeitung heute linken Kampagnenjournalismus betreibt. Man hätte auch erwartet, dass sich die Herausgeber bei Gauland entschuldigen. Aber man kann bei diesen Leuten nicht mehr ein bürgerlicher Ehrgefühl voraussetzen. Auch wenn die Leser der FAZ nicht gerade zu den gut Informierten gehören, werden sie doch nach und nach spitz kriegen, dass die FAZ ein ehrloses Lügenblatt geworden ist. Der Leserschwund, der dann einsetzt, wird das Ende dieser Zeitung sein.

  15. #6 franzjosef (02. Jun 2016 09:37)
    Das Märchen vom kleinen Ländchen Teutonia
    ***********************
    Ich bin ergriffen. Wunderschön..
    Das Traurige aber ist, dass es sich leider nicht um ein „Märchen“ handelt..
    Die Geschichte mopse ich mir und veröffentliche es bei FB, Ihr Einverständnis vorausgesetzt und mit der Anmerkung, dass ich diese Geschichte hier gefunden habe. Ich schmücke mich ja nicht mit fremden Federn. 🙂


  16. Brutaler Angriff
    Tritte gegen den Kopf: 21-Jähriger schwer verletzt

    Auf offener Straße ist ein 21-Jähriger von drei Unbekannten in Aschaffenburg angegriffen und mit Kopftritten und Schlägen schwer verletzt worden.

    Nach den Kopftritten musste der 21-Jährige schwerverletzt in eine Spezialklinik.

    Aschaffenburg – Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann am frühen Samstagmorgen mit einer Bekannten nahe einer Einkaufspassage unterwegs, als die drei fremden Männer auf ihn zukamen und ihn zunächst provozierten.

    Anschließend hätten sie den 21-Jährigen zu Boden geschlagen, gegen seinen Kopf getreten und seien danach geflüchtet. Der 21-Jährige sei mit schweren Kopfverletzungen in eine Spezialklinik beracht worden, teilten die Beamten mit. Seine vier Jahre ältere Begleiterin blieb unverletzt.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.brutaler-angriff-tritte-gegen-den-kopf-21-jaehriger-schwer-verletzt.b6c28de5-45d9-4e1e-b729-20f3bace1d3d.html

    Kommentare:

    Es• vor 1 Woche
    ist mehr als übel,wenn nicht mehr erwähnt wird,oder erwähnt werden darf,dass die von der Politik unverständlicherweise erwünschte,aber kriminelle Türkisch-Arabische-Afrikanische Islamisten-Invasion so gut wie täglich ihr Unwesen treibt.Was kann man auch den Medien-der Politik eh nichts-noch glauben.Der ganze Wahnsinn der kaputten islamischen Welt wurde jetzt wissentlich nach Deutschland/Europa verfrachtet.

  17. Auf Staaternsehen phoenix wird bald die Armeniendebatte übertragen.

    Momentan aber wird noch das Gelaber über Nutten in die Länge gezogen.

  18. Was auch sehr interressant ist, was Meuthen gestern erwähnte, ist: Wie konnte der DFB noch am selben Tag, innerhalb nur weniger Stunden nach dem Interview, ein solch hochqualitatives Video zu Gaulands aussage herausbringen, welches normalerweise einige Tage in Anspruch nimmt.

    Das ist schon ein Beweis, das es geplant war Gauland aufs Glatteis zu führen und ihn kurz vor der WM mit einem sympathischen Nationalspieler negativ in Verbindung zu bringen, dessen Namen er ja nie in den Mund genommen hat.

  19. @ #15 FanvonMichaelStürzenberger:

    Gern!

    Ich bin übrigens ebenfalls ein Fan von Herrn Stürzenberger.

  20. Diese Miet-rasenkasper sollten jedem Deutschen am A…. vorbei gehen! Wer sich mit Fußballrotz abgibt, hat keine Zeit für Proteste.

  21. Kam von der Schmierenjournaille eine Entschuldigung, oder ein sonstwie gearteter Ausdruck des Bedauerns?

  22. Agitation gegen die AfD kurz vor der EM mit einem Opfer aus der Mannschaft, das von der FAZ aufs Spielfeld geschickt wurde.

    Ein Schurkenstreich einer niederträchtigen Person, die in Agitation und Propaganda geschult wurde.

    Goebbels dürfte vor Neid erblassen.

  23. P.S.: es heißt ja auch nicht mehr „Deutsche Nationalmannschaft“, sondern nur noch „die Mannschaft“.

    Ähm… wie bei VW der Slogan: „Das Auto.“

    „Ich könnte gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte.“
    (Max Liebermann)

  24. Interessant sind die Komentare bei der NZZ!

    Ideologisch verblendete Personen sind wahrschein überhaupt nicht mehr fähig logisch zu denken, oder ethisch zu handeln, es er innert sehr an den Islamismus, dort finden sich auch solche verblendete Vollpfosten. Journalisten die sich ihre eigene Wahrheit zusammenschreiben, sind eigentlich nichs anderes als Agitatoren, sie machen nicht ihren Job, sie haben vermeintlich eine Aufgabe, die jedoch mit ihrer bezahlten Arbeit nichts mehr zu tun hat. Das Schlimme dabei ist jedoch, dass es kein Versehen, oder Fehler war, sondern vorsätzlich geschah und der Bezeichnung LÜGENPRESSE wieder gerecht wurde. Die Herrschaften verhalten sind wie die bekannten Brandstifter, welche so oft bei der Feuerwehr zu finden sind.

  25. Für alle Deutschen Hasser, Schlapphüte und Hochverräter am Deutschen Volk: https://youtu.be/r_7fWGRwwC0
    Historisches Liedgut aus dem 19. Jahrhundert.
    Interpret: Frank Rennicke

    „Es wird geschehn, es wird geschehn, die Zeit ist nicht mehr fern,
    da werden all die hohen Herrn gehang an die Latern..“

  26. OT:
    Bochum. Streit um die Räumung einer Flüchtlingsunterkunft in Bochum bleibt ungelöst. Stadt konnte sich erneut nicht gegen die Bewohner durchsetzen.

    Die Entscheidung über eine mögliche polizeiliche Zwangsräumung der Flüchtlings-Unterkunft an der Querenburger Straße ist am Mittwoch erneut vertagt worden. Die 50 Flüchtlinge, die sich weigern, wie von der Stadt gefordert umzuziehen, dürfen vorläufig in ihrer bisherigen Turnhalle bleiben, einige Tage. Eine Lösung des Problems wurde damit weiter hinausgeschoben. „Man muss die Situation nicht eskalieren lassen“, sagte Stadtdirektor Michael Townsend.

    Er versuchte am Mittwochmittag erneut, die alleinstehenden Männer mit weiteren Zugeständnissen umzustimmen. Die Stadt will, dass sie in die Leichtbauhallen an der Kollegstraße nahe Kemnader See ziehen, weil die alte Turnhalle dringend saniert werden muss. Die Flüchtlinge wollen hingegen direkt in Wohnungen mit eigener Kochmöglichkeit. Das ist an der Kollegstraße nicht möglich; das Essen wird von der Stadt täglich dorthin geliefert.

    WLan und Shuttle-Busservice angeboten – ohne Erfolg.

    Nun also bleiben sie in der Turnhalle. Die Stadt liefert jetzt kein Essen mehr, sondern zahlt ihnen täglich 6,26 Euro pro Person zur Selbstversorgung in bar aus.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/streit-um-raeumung-von-fluechtlingsunterkunft-bleibt-ungeloest-id11876633.html

  27. #28 Orwellversteher (02. Jun 2016 10:04)
    #21 franzjosef (02. Jun 2016 09:57)
    #15 FanvonMichaelStürzenberger

    Bei Michael Winkler findet sich eine Geschichte von der zweiten Erde, der Muselhölle und dem Deutschenparadies. Das darf man mit Quellenangabe unverändert wiedergeben.

    http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html
    **************
    Vielen Dank!!

  28. #19 Orwellversteher

    „Auf Staaternsehen phoenix wird bald die Armeniendebatte übertragen.“

    Diese Debatte interessiert eigentlich keinen mehr, denn das Hauptthema heute muss ein anderes werden bei den Tagesthemen.

    Vielleicht „AfD-Eklat im Mageburger Landtag“ oder „wieder Tote bei Unwetter in Bayern – hat Putin schuld ???“

    Auf jeden Fall muss Merkel (CDU) aus der Schusslinie genommen werden, gerade jetzt wo ihre Werte wieder steigen nach FORSA-Umfragen, denn Wahlen in Östereich gibt es nicht jede Woche.

  29. #7 Mautpreller (02. Jun 2016 09:38)

    Ziel erreicht!
    Millionen von Fanatischen Fußball Fans
    Sehen in der AfD eine Bedrohung
    und zeigen Solidarität mit ihren Götzen!

    ————–

    Da steckt in der Tat System drin. Özil geht mal eben nach Mekka und postet vor der EM ein Pic von dort. Dann die Nummer mit der Kinderschokolade. Klar, Pegidia und die Afd springen drauf an, um sodann als Rassisten gebrandmarkt zu werden. Sowohl Özil als auch dieser Schokoladenhersteller zeigen tatsächlich nur, wie wenig Identifikation von dem übrig ist, wofür da angeblich national kickt wird. Diese Multi-Kulti-Bande die da für Deutschland antritt, mag von mir aus gewinnen oder verlieren. Mich interessiert das vor dem gegebenen Hintergrund immer weniger.

  30. …alles gut + schön aber es bleibt mein VORWURF an die AfD den ich schon vor dem „Gauland Skandal“ erhoben habe:

    WARUM spricht die AfD mit der LÜGENPRESSE?

    Was würde denn passieren wenn die AfD nur noch der Preussischen + der JF die Gelegenheit zur echten journalistischen Arbeit geben würde?

    Was wäre denn ANDERS wenn die AfD gar nicht mehr mit der LÜGENPRESSE reden würde?

    Was würde sich verschlechtern wenn kein AfD Politiker mehr in 5 gegen 1 Situationen bei sogenannten „TV – Magazinen“ sitzen würde?

  31. SPRICHT DER BUNDESTAG heute EX CATHEDRA?

    Der Bundestag mit den Willkommensparteien bäumt sch immer mehr zur Allerhöchsten Weltmoralinstanz auf. Heute steht eine Armenien Resolution auf der Tagesordnung in der die Grausamkeiten an der Armenischen Minderheit qualifiziert und verurteilt werden. Das was im Kompetenzbereich von Historikern gehört wird politisiert. Der Bundestag setzt sich damit in sämtliche Nesseln und tappt in viele Fettnäpfchen. Ob diese Heldentat etwas zu einer Annäherung der Türkei und Armenien beitragt lässt sich bezweifeln.
    Gott sei Dank gibt es da für den Bundestag noch ein weites Betätigungsfeld. So wurde vor etwa 2000 Jahren einen Religionsstifter vom Sanhedrin zu Jerusalem gefragt „ob du seist Christus, der Sohn Gottes“. Weil seine Antwort als Gotteslästerung gewertet wurde, wurde er wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt und hingerichtet. Noch in 315 wurde die vollkommene Göttlichkeit des Stifters von Konstantin dem Großen bestätigt. Dies alles führte zu unerquicklichen Spannungen zwischen Rom und dem Judentum. Deutschland hat ein grosses Interesse daran dass dieser Konflikt aus der Welt geschafft wird und könnte deshalb die Israelische Seite ermutigen, sich mit den damaligen Ereignissen offen auseinanderzusetzen, um damit den notwendigen Grundstein zu einer Versöhnung mit der Heiligen Katholischen Kirche zu legen, durch z.B. das Urteil des Sanhedrins auf zu heben. Ich bin selten mit der Türkischen Gemeinde einer Meinung, aber jetzt bin ich es. Dies ist mehr als „Politshow“ es ist eine Posse.

  32. #27 Jakobus (02. Jun 2016 10:03)

    P.S.: es heißt ja auch nicht mehr „Deutsche Nationalmannschaft“, sondern nur noch „die Mannschaft“.

    Ähm… wie bei VW der Slogan: „Das Auto.“

    „Ich könnte gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte.“
    (Max Liebermann)

    —————

    He, he, he … VOLKSWAGEN hat ja im Grunde mit dem Wort VOLK ein Riesenproblem im Image. Evtl. sollte man das mal hochkitzeln und schauen, wie sie sich dann unter Krämpfen einen neuen Namen zulegen müssen. Das gleiche könnte man mit der VOLKSBANK veranstalten.

    Zugleich könnte man Wolfsburg in Puddelstadt umbenennen, was politisch korrekt weil gleich viel weniger aggressiv klingen würde.

    Es gibt noch viel anzupassen. Fangen wir an. Überall steckt noch so viel ekliges Deutsches drin.

  33. Die aktuelle Politik und die Medien können hetzen wie sie wollen…es wird nichts nützen.

    Theater bei der EM und der Freibadsaison mit den Refutschis werden das regeln.

  34. #3 Metaspawn (02. Jun 2016 09:29)
    Irgendwie passend. eine Meldung und ihre Verdrehung durch SPON:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/arnsdorf-in-sachsen-buergerwehr-geht-auf-kranken-fluechtling-los-a-1095388.html
    Ein „Flüchtling“ ratet in einem Supermarkt wg. einer Sim-Karte aus, die er bereits verbracht hat. Drei Deutsche helfen. Daraus wir dann die Fesselung eines armen, kranken „Ausländers“ an einen Baum, über die sodann vordergründig berichtet wird. Dabei liegt im Gegenteil ein Fall von Zivil-Courage der drei Deutschen vor, die sich jetzt natürlich wg. Freiheitsberaubung verantworten müssen.
    ++++
    Da habe ich persönlich noch einmal Glück gehabt.
    Vor Weihnachten hatte ich einen Handtaschendieb in der Innenstadt gestellt und festgehalten, bis die Polizei kam.
    Es war ein Deutscher, allerdings mit südländischem Aussehen, der akzentfreies Hochdeutsch sprach.
    Wäre er ein Kuffnuck gewesen, hätte ich bestimmt jetzt den Staatsschutz am Hals. 🙁

  35. Hoffentlich scheiden unsere DFB Schießbudenfiguren schon in der Vorrunde aus. Am besten mit Eigentoren vom Pilger Özil und dem guten Nachbarn.
    Dann möchte ich mal die Kommentare von den Schmieren(journalisten)komödianten hören und lesen.

  36. #27 Jakobus (02. Jun 2016 10:03)

    P.S.: es heißt ja auch nicht mehr „Deutsche Nationalmannschaft“, sondern nur noch „die Mannschaft“…

    Spaßvögel sagen auch auch Deutsche Kolonialmannschaft zur ehemaligen Deutschen Nationalmannschaft a.k.a. Die Mannschaft.

    (Bald heißt das Ding wahrscheinlich offiziell und im bunten Pressecodex ohnehin Das Teams, weil: geschlechtergerecht und genderkonform. Sie Politelite wird schon einen Weg finden, dem Wahlvieh noch einen Haufen Scheiße obendrauf zu servieren.)

  37. Roger Köppel:

    Die Inquisition will denunzieren, verurteilen, vernichten. Das war auch hier das Drehbuch.

    Sehe ich genauso, es ging ums Vernichten. Vorgestern Abend hatte FAZ-Sportkorrespondent Michael Horeni nochmal länglich nachgezogen, im Vorspann stand:

    Jerome Boateng und der #Nachbar: Das ganze Land scheint nun hinter dem Fußballstar zu stehen.

    Die FAZ leidet bekanntlich unter AfD-Paranoia, und jetzt galt es, der AfD kurz vor der EM den Todesstoß zu versetzen, indem ein führender AfD-Mann etwas vermeintlich Abwertendes über einen bekannten Fußballer sagt und „das ganze Land“ sich vor Empörung kaum noch halten kann, die Umfragewerte sacken dramatisch in den Keller, Ziel erreicht, AfD weg. Nur so ist auch die dämliche FAS-Überschrift „AfD-Vize Gauland beleidigt Boateng“ zu erklären, die im Text keine Entsprechung fand, Horeni:

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em/deutsches-team/jerome-boateng-kannte-problem-mit-rassismus-auch-vor-aussage-von-alexander-gauland-sehr-gut-14262374.html

    Und jetzt steht sie dämlich da, und dann weist auch noch ein eigener Ex-Mitarbeiter, Stefan Niggemeier, nach, dass die FAS auch noch direkt gelogen hat (Höcke), Leser üben massenhaft Kritik und wieviele aus Ärger ihr Abo gekündigt haben, wird die IVW uns demnächst mitteilen. Dumm gelaufen.

  38. #32 der willi (02. Jun 2016 10:09)

    OT:
    Bochum. Streit um die Räumung einer Flüchtlingsunterkunft in Bochum bleibt ungelöst. Stadt konnte sich erneut nicht gegen die Bewohner durchsetzen.

    In Berlin-Neukölln läuft das ähnlich ab: Wer noch keine schlechte Laune hat.

    Bitteschön:

    Deutschland lässt sich am Nasenring durch die Manege führen:

    8 Minuten Video + + ANSEHEN + + TEILEN! + + Wie die ?#?GRÜNEN? in ?#?BERLIN? Millionen Euro an Steuern verschwenden, um ?#?ILLEGALE? in der ?#?Gerhard_Hauptmann_Schule? seit Jahren zu verstecken. Und die haben doch tatsächlich einen „Vertrag“ mit denen geschlossen, der den illegalen ?#?Migranten? ?#?Taschengeld? und ?#?Sozialhilfe? sichert? UNFASSBAR!

    https://www.facebook.com/Eckleben/videos/1751476575093192/

    https://www.youtube.com/watch?v=IHJNiT6KCyA&feature=share

  39. #13 Biloxi (02. Jun 2016 09:49)

    Aus Lohses Notizbuch:

    Fremden wohnen?
    G: nicht jeder
    Boateng! G kennt Ø
    Boa schwarz EM
    Pele? –> Fremdfeindl. !!
    AfD Boa rechts
    G –> erled.!

    :)))))))))))))))

    Der war Klasse! Gleich mal dem Stern anbieten. Der kauft doch gerne so ein Zeug… :))

  40. Gerade im WO Liveticker gelesen, dass in Simbach in Bayern Plünderer festgenommen wurden. Wenn das Deutsche sind, fresse ich meine ganze Besenkammer auf ein Sitz auf.

    Mit diesem Pack sollte man wie im Kriegsrecht verfahren, Sofort an die nächste Wand stellen und gut ist

  41. #25 aristo (02. Jun 2016 10:01)

    „Goebbels dürfte vor Neid erblassen.“

    ***************************************************

    Goebbels war ein Nazi!

  42. 49 Taranaka (02. Jun 2016 10:27)

    Gerade im WO Liveticker gelesen, dass in Simbach in Bayern Plünderer festgenommen wurden. Wenn das Deutsche sind, fresse ich meine ganze Besenkammer auf ein Sitz auf.

    ——————–

    Wenn es k e i n e Deutschen waren, werden wir es erst mal nicht erfahren.

    Allerdings wäre das wirklich ein Hammer, wenn das „Flüchtlinge“ gewesen sein sollten. Plünderungen sind in Deutschland seit dem 2. WK nicht vorgekommen. Dranbleiben! Unbedingt!

  43. #49 Taranaka (02. Jun 2016 10:27)

    Gerade im WO Liveticker gelesen, dass in Simbach in Bayern Plünderer festgenommen wurden. Wenn das Deutsche sind, fresse ich meine ganze Besenkammer auf ein Sitz auf.

    Hehe… Übrigens hat sich genau bestätigt, was hier schon zu dem ertrunkenen Türken Anil Balta (alle türkischen Zeitungen nennen seinen vollen Namen) aus Schwäbisch Gmünd gesagt wurde, der auch den Feuerwehrmann, der ihn retten wollte, in den Tod gerissen hat: Der Typ war mit seinem Cousin und einem Kumpel mit dem Plündern des Sportgeschäfts beschäftigt, dessen Ware durch die Fluten weggerissen wurde:

    In Schwäbisch Gmünd steht Oguzhan T. am Ufer der Rems, jenem kleinen Fluss, der jetzt ein reißender brauner Strom ist. Er zeigt auf ein Bündel Schuhe. Damit hatte das Unglück begonnen: mit Schuhen im Fluss. „Wir saßen hier abends, haben geraucht und Red Bull getrunken und plötzlich schwammen hier Tennisschläger, T-Shirts und Schuhe vorbei.“ Ein Freund rief an und sagte, dass die Scheibe beim „Sport-Schoell“ zerborsten sei. Da war es kurz vor 22 Uhr. „Ich hab noch Anil gesehen und seinen Cousin“, sagt er, „die wollten da auch hin, es war ja nicht weit.“ Als Oguzhan beim Sportgeschäft ankam, wurde Anil B. gerade von den Wassermassen weggezogen. „So etwas habe ich noch nie gesehen, das war kein reißender Strom, nicht so wie heute, das waren viele einzelne Strudel, Anil hatte gar keine Chance gegen das Wasser“, sagt er.

    http://www.derwesten.de/panorama/nach-den-schweren-unwettern-bleiben-orte-der-verwuestung-id11872260.html

    Auch zum Rudelplündern klappt die übliche Handy-Mobilisierung der Kuffnucken prima.

  44. FAZ.net:

    Jerome Boateng und der #Nachbar: Das ganze Land scheint nun hinter dem Fußballstar zu stehen.

    Das Wort „Nachbar“ werden wir jetzt pausenlos zu hören kriegen und lesen müssen. Gestern wollte ich „Cicero“ loben, weil sie sich aus der medial angerichteten Empörungswelle vornehm heraushält – von wegen, die treiben es mit am Schlimmsten:

    Die Beleidigung, die AfD-Vize Gauland dem Fußballstar Boateng entgegenschleuderte, ist für unseren Autor Anlass, das häusliche Miteinander einmal genauer zu betrachten.

    http://www.cicero.de/salon/vertrauen-ist-gut-kontrolle-ist-besser-der-deutsche-nachbar-im-wandel-der-zeit/60977

    Sind die noch ganz dicht? Was hat Gauland Boateng „engegengeschleuchert“? „Kann mir der Autor mal erklären, worin die Beleidigung seitens Herrn Gauland besteht?“, fragt denn auch Leser Klaus Damert. „Wie hat er Boateng denn beleidigt? Hat er ihn denn überhaupt direkt und persönlich angesprochen?“ Sie sind dabei, die letzte Glaubwürdigkeit zu verspielen.

    Gestern Abend habe ich Radio gehört, HR2, „Der Tag“, Thema: Hieronymus Bosch, eigentlich interessant, 500. Todestag, aber selbst bei diesem Thema ist ihnen das Stichwort „Nachbar“ eingefallen und ich habe mir geschworen: Wenn jetzt noch ein Schreiberling daherkommt, der glaubt, besonders fortschrittlich und originell zu sein, wenn er das Wort „Nachbar“ in seinen Text einbaut, werde ich mir einen Medien-Totalboykott verordnen.

  45. Zu #56:

    Immer diese Fehler durchs Korrigieren: … weil sie sich aus der medial angerichteten Empörungswelle vornehm heraushalten.

  46. Dieses System ist durch und durch böse

    Dieses System ist mörderisch und selbst tief im braunen Nazi Sumpf versunken ( Pro Familia Nazi Connection)

    Macht euch endlich kundig.(Margaret Sanger Nazi)

    Selbst die Kirchen.

    Lebensschützer werden hier von Satanisten ausgesperrt und gemobbt.

    Dieses Nazi Satanisten System muss gef…. werden und zwar final.

  47. Strafgesetzbuch:

    § 186
    Üble Nachrede

    „Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    Selbst wenn Gauland klagen würde, selbst wenn er Recht bekäme:

    Beim Dummdeutschen ist die Wirkung der boshaften Kampagne geblieben.
    „Die AfD ist gegen Boateng!“
    Das glaubt eine dumme Masse weiterhin.
    Das Wählerpotential der unkritischen, der dummen Masse ist nicht zu unterschätzen.

    Das wissen auch boshafte Medienvertreter.

  48. Immer weniger Deutsche, wunderbar!

    DER SCHON LANGE AUSGEHECKTE PLAN DER VERRÄTER

    Dieselben Leute, die für Abtreibung sind, sind auch für Einwanderung.

    Die Deutschen ausdünnen ( Abtreibung, Einwanderung) und einhegen ( NATO,EU)

  49. Mein Gott was soll das Gejammer über Lügenpresse ect., wir wissen doch alle das man die AfD und ihre Anhänger mit allen zur Verfügung stehenden Mittel diskreditieren und kriminalisieren will. Das ist nun mal so und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.
    Petry und Gauland sind Politiker die wissen genau auf was sie sich da einlassen wenn sie mit den Medien reden.
    Gauland hat die Möglichkeit genau wie Höke zu klagen!

  50. Warum überhaupt führt A. Gauland ein „Hintergrundgespräch“ ausgerechnet mit Redakteuren der FAS? Was soll das bringen?
    War die AFD-Spitze nicht gewarnt durch das Petry-Desaster mit dem Mannheimer Morgen?

  51. #5 INGRES (02. Jun 2016 09:31)

    Gauland wurde vom Druck überrollt. Anstatt entschlossen dagegenzuhalten, eierte er herum. Seine ersten Reaktionen wirkten defensiv. Sogar Parteichefin Petry fiel ihrem Stellvertreter-­Rivalen in den Rücken. Die Öffentlichkeit ist wie die Wildnis: Wenn das angeschossene Tier zurückweicht, greifen die Aasfresser an.

    Das war das Problem. Man darf nie eiern wenn man Aasfressern gegenüber steht.
    ————————
    Vorwärts immer – rückwärts nimmer!

  52. Das seid ihr

    http://www.breitbart.com/big-government/2015/07/14/racist-pro-nazi-roots-of-planned-parenthood-revealed/

    Adolf Hitler – Dictator of Nazi Germany „The demand that defective people be prevented from propagating equally defective offspring. . . represents the most humane act of mankind.“ Mein Kampf, vol. 1, ch. 10

    Margaret Sanger – Founder of Planned Parenthood „. . .we prefer the policy of immediate sterilizarion, of making sure that parenthood is ‚ absolutely prohibed ‚ to the feeble-minded.“

    The Pivot of Civilization, p102

  53. #56 Heta (02. Jun 2016 10:44)

    Die Kommentare bei Cicero sprechen für sich. Die „Betrachtungen“ von Reinhard Mohr kommen mir verkrampft vor und würde ich als „disconnected gibberish“ qualifizieren.
    Beatrix von Storch hatte ein Interview auf BBC Hard Talk (BBC World , und BBC World Service) in English. Hat sich sehr gut geschlagen , es ist gar nicht so leicht sich in einer Fremdsprache effektiv zu wehren. http://www.bbc.co.uk/programmes/n13xtmdc

  54. Die Inoffiziellen Mitarbeiter für Staatssicherheit IM ,haben nun auch im
    Westen Einzug gehalten..

    Die Journalisten der FAS,werden es noch nicht einmal aus ideologischen Gründen eingefädelt
    haben,sondern für den eigenem Vorteil..

    Und um sich reinzuwaschen,behaupten beide,
    dass Gauland wußte wer Boateng ist und seinen
    Background kannte..

    Auch wenn sie sich das noch so sehr einzureden
    versuchen..wissen sie doch tief in ihrem inneren ,was für schäbige Charaktere sie sind.

    Ein fragwürdiger Erfolg,der ihnen hoffentlich
    ihr weiteres Dasein versaut..

  55. Och nö, Gauland, bei aller Hochschätzung, aber das ist Käse:

    Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat sich offen für eine Anstellung von Ex-Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel bei Sachsen-Anhalts AfD-Landtagsfraktion gezeigt. „Das ist eine Frau, die für jede vernünftige Arbeit gut ist, warum soll man sie nicht einstellen“, sagte Gauland der „Welt“.

    http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=360499

    Wahrscheinlich dachte sich Gauland, getreu der Linie, die er auch gegenüber Höcke lobenswerterweise fährt: Keine Distanzeritis! Aber diese Oertel, wahrlich nicht die hellste Kerze auf der Torte, ist dafür das falsche Objekt. Außerdem ist das Sache der Sachsen-Anhaltiner, das geht ihn doch gar nichts an. Freunde in Sachsen-Anhalt: Laßt die Finger von der!

  56. HITLER UND SANGER (Pro Familia) : VERACHTUNG FÜR DIE SCHWÄCHSTEN

    https://archive.org/details/pivotofcivilizat00sanguoft

    Adolf Hitler – Dictator of Nazi Germany „The demand that defective people be prevented from propagating equally defective offspring. . . represents the most humane act of mankind.“ Mein Kampf, vol. 1, ch. 10

    Margaret Sanger – Founder of Planned Parenthood „. . .we prefer the policy of immediate sterilizarion, of making sure that parenthood is ‚ absolutely prohibed ‚ to the feeble-minded.“

    The Pivot of Civilization, p102

  57. Der Umgang der AfD-ler mit den Medien scheint augenscheinlich mehr als verbesserungswürdig. Ein Gauland, der nach einer verleumderischen Schlagzeile rumeiert, eine Parteivorsitzende, die sich in vorauseilendem Gehorsam öffentlich für Gauland entschuldigt statt die FAS aufzufordern, zu belegen, was behauptet wurde und eine insgesamt immer wieder beugsame Haltung gegenüber den Verleumdern ist nicht professionell.Gestern Abend Meuthen – sicher in bester Absicht – alleine gegen Alle bei Maischberger. Da ist doch absehbar, dass da ein Tribunal abgehalten wird!

  58. …ich will meinen Ausführungen unter #39 Moralist noch etwas hinzufügen:

    ich wohne in RLP und ein Lügenpresse – Medium der Region gibt seit der Landtagswahl der AfD zwar keine Gelegenheit zum Interview, druckt jedoch die PRESSEMITTEILUNG wörtlich, unkommentiert und vollständig in ihrem Printmedium ab!

    Was ist schlecht daran?

    Fazit: die AfD sollte konsequent NICHT mit der Lügenpresse reden und keine Vertreter in sog. „Talkshows“ aussenden…

  59. Presse sperre für alle AFDler und pegida fertig

    einfach maul halten gegenüber presse .

    merkel muss weg

  60. 77 Biloxi (02. Jun 2016 11:13)

    Gauland sollte sich dieses Interview zu Gemüte
    ziehen,bevor er die Oertel einsetzt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article140365535/Kathrin-Oertel-entschuldigt-sich-bei-Muslimen.html

    Habe mir einige ihrer Reden die noch an Schärfe nichts zu wünschen übrig ließen,angehört.

    Aber seit ihrem Rückzieher und ihren Love and Peace Auftritten..“Ich wünsche mir den Weltfrieden“ muß man an ihrem Verstand zweifeln..

    Gauland kommt wirklich auf die absurdesten Ideen..und Petry darf es wieder ausbaden.

  61. Die Inoffiziellen Mitarbeiter für Staatssicherheit IM ,haben nun auch im
    Westen Einzug gehalten..

    Die Journalisten der FAS,werden es noch nicht einmal aus ideologischen Gründen eingefädelt
    haben,sondern für den eigenem Vorteil..

    Und um sich reinzuwaschen,behaupten beide,
    dass Gauland wußte wer Boateng ist und seinen
    Background kannte..

    Auch wenn sie sich das noch so sehr einzureden
    versuchen..wissen sie doch tief in ihrem inneren ,was für schäbige Charaktere sie sind.

    Ein fragwürdiger Erfolg,der ihnen hoffentlich
    ihr weiteres Dasein versaut..

  62. #75 Marnix:

    Die „Betrachtungen“ von Reinhard Mohr kommen mir verkrampft vor und würde ich als „disconnected gibberish“ qualifizieren.

    Es dürfte sich um einen alten Text handeln, der durch Vorspann und einen kleinen Absatz am Schluss notdürftig aktualisiert wurde. Der Text hatte ursprünglich überhaupt nichts mit Gauland zu tun.

  63. Es gibt wohl noch Journalisten mit Gewissen?

    ETHIK, JOURNALISMUS, MEDIENKRITIK
    DER SHITSTORM, DER NACH HINTEN LOS GING

    „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben,“ soll laut Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung AfD-Vize Gauland gesagt haben und damit den Fußballstar beleidigt haben.

    uerst stellte sich die Frage, ob diese Äußerung überhaupt beleidigend sei oder zumindest rassistisch. Eigentlich besagt sie ja nicht, dass Gauland etwas gegen den Nationalspieler hat, sondern stellt nur die Ressentiments in der Bevölkerung dar. Man muss schon sehr gewagt interpretieren, um das als Rassismus von Gauland zu sehen.

    Bevor jedoch im Internet differenziert über diese Frage diskutiert wurde, musste erst einmal ein veritabler Shitstorm inszeniert werden.

    Die FAS sorgt gleich selbst in Twitter für die nötige Empörung, und ohne auch nur eine Bestätigung von Gauland zu haben und bar jeglicher Beweise für diese Aussage stürzt sich gleich das ganze Netz inkl. der Pseudoqualitätsmedien wie Spiegel, Zeit und unzählige weitere auf die Jagdbeute Gauland.

    Journalistische Grundsätze werden mittlerweile über Bord geworfen, falls es gegen die AfD geht. Gleichzeitig zeigen sich die gleichen Medien völlig überrascht, dass sie immer öfters als „Lügenpresse” beschimpft werden.

    Die niveaulosen Äußerungen gegen Gauland durch Julia Klöckner, Heiko Maas, Sigmar Gabriel oder Sahra Wagenknecht als politische Gegner sprechen auch nicht für das Niveau der politischen Auseinandersetzung mit der AfD. Auch Merkel konnte nicht mehr an sich halten und bezeichnete die Gauland-Äußerung als „niederträchtig“. Die Reaktionen dazu sind im Netz ziemlich eindeutig: „Hätte sich Merkel lieber einmal bei TTIP, Flüchtlingskrise oder Erdogan nur einmal so geäußert. Bei den echten Themen hält sie sich raus.“

    http://djv-bb.de/der-shitstorm-der-nach-hinten-los-ging/#more-547

  64. #66 Der_Matze

    Die Hetzer von der FAZ verbreiten die Lügen über Gauland trotzdem noch weiter!

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-sandra-maischberger-das-freundliche-gesicht-der-afd-14265129.html
    ________________________________________________

    Das Lügen ist bei der FAZ zum Programm geworden:

    „Meuthen unterschied sich in seiner Argumentation nur graduell von dem, was etwa Beck oder die taz-Redakteurin Ulrike Herrmann formulierten.“

    Meuthen hat klargestellt, was Herrmann absonderte, wäre grundfalsch und müsse gar nicht diskutiert werden. Klarer kann man sich nicht distanzieren. Die Steigerung wäre, Herrmann als Idiotin zu bezeichnen.

    Trotzdem, für die Lügen-FAZ, die einen Keil zwischen Höcke und Meuthen treiben will, liegt zwischen Meuthen und Herrmann nur ein gradueller Unterschied.

  65. Jaaaaaaa, so sehe ich den Umgang mit allen Äußerungen, die nicht der Einheitsmeinung entsprechen, schon lange. Was für ein widerliches Verhalten hat sich unter dem Toleranzmäntelchen doch entwickelt.“ Der größte Lump im ganzen Land, dies ist und bleibt der Denunziant“.
    Geschichte wiederholt sich doch, nur nicht so platt…….

  66. „disconnected gibberish“
    #77 Marnix (02. Jun 2016 11:05)

    Gibberish? Aha, heißt (gugel –>) Kauderwelsch (Ich sag’s doch immer: PI-Lesen bildet!). Stimmt. Und reichlich prätentiös, hegelsche Dialektik, ja, ja, toll.

    Beatrix auf BBC habe ich gestern abend gesehen (unser lokales AfD-Parteinetzwerk funktionierte mal wieder: Tip ad hoc gekriegt). Stimmt auch, sie hat sich sehr gut geschlagen, spricht verdammt gut Englisch. Der BBC-Mann war ein harter Hund.

    Man sah sehr schön, wie verheerend unsägliche Systemfunktionäre wie ZdJ-Fuzzi Schuster im Ausland wirken. Der BBC-Mann hielt Beatrix ja eine Aussage Schusters vor. Natürlich hält man so etwas im Ausland für die „Stimme der deutschen Juden“; die können ja nicht wissen, wie durchgeknallt und verkommen diese Organisationen sind.

  67. OT Völkermord Türkei

    Schon seit geraumer Zeit wundere ich mich, dass wir DEUTSCHEN große Anstrengungen unternehmen, der Türkei ein Eingeständnis des Völkermords an den Armeniern abzuringen.

    Heute morgen endlich ging mir ein Licht auf:
    Radio-Interview SDR mit einer MdB Grünen Deutsch-Türkin. Da sprach selbige dass die Türkei endlich den Völkermord aufarbeiten soll und – vor allen Dingen die Mitschuld Deutschlands genannt werden muss. Da müsssten wir endlich ein Zeichen setzen!

    Alles klar?

    Dieses (mein) Land ist rettungslos verloren!

  68. Ich kann dem nur zustimmen:
    Gauland als alter Fuchs, CDU-Urgestein, Wahlkampfmanager, Staatssekreträr, sollte doch wissen wie es läuft und wie man mit der Presse umgeht.

    Dass die FAS-Fatzkes ihn reinlegen konnten, kann sich nur daraus erklären, dass die Methoden der Presse neuerdings ganz anders sind. Die alten Mechanismen der Vertraulichkeit und des korrekten Recherchierens gelten nicht mehr. Propaganda ersetzt die Berichterstattung.

    Den AfDlern kann man nur raten, die Lügenpresse soweit wie möglichzu meiden, und selbst ein Aufnahmegerät mitlaufen zu lassen.

  69. #77 Marnix:

    Beatrix von Storch hatte ein Interview auf BBC Hard Talk … in English. Hat sich sehr gut geschlagen , es ist gar nicht so leicht sich in einer Fremdsprache effektiv zu wehren.

    Sie hat sich in der Tat sehr gut geschlagen, alle Achtung! Zwei Spitzenfrauen der AfD, können wir also konstatieren, sprechen ein makelloses Englisch – wie verträgt sich das mit der vor allem bei Qualitätsjournalisten beliebten Legende, dass es sich bei der AfD um Ewiggestrige handelt, die uns ins 19. Jahrhundert zurückkatapultieren wollen? Von Storch:

    http://www.bbc.co.uk/programmes/p03wxb2q

  70. KAUDER und GAULAND

    Man höre sich Kauder zur Armenien Resolution an.

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/armenier-kauder-rechtfertigt-bundestags-resolution-zum-voelkermord-100.html

    „Da kommt man ganz automatisch zu der Erkenntnis, dass dies ein bisschen mehr war als nur Vertreibung,

    sondern dass da tatsächlich systematisch eine ganze Gruppe nicht nur vertrieben, sondern auch umgebracht wurde.“

    O-Ton Kauder.

    Wie würde sich dieser geistige Irrläufer denn fühlen, wenn man ihn nur mit dem ersten Teil seiner Aussage, nämlich

    „Da kommt man ganz automatisch zu der Erkenntnis, dass dies ein bisschen mehr war als nur Vertreibung,

    zitieren würde.

    Gesagt ist schließlich gesagt.

    Und ganz offen, der zweite Teil der Aussage, in dem Kauder von einer „Gruppe“ spricht, zeigt sogar die ganze Verlogenheit der Mainstream Politiker.

    Was meint denn überhaupt der Begriff „Gruppe“? Zehn Menschen, Hundert, Tausend, Zehntausend?

    Im Zweifel steht der Begriff hier für Verharmlosung (dass es ja der Big-Boss vom Bosporus nicht so übel nähme).

    Herr Kauder nähert sich mit Riesenschritten der Alterssenilität. Er sollte sich mit Herrn Gauland die Hand reichen – und dort im Altersheim mit ihm einen guten Schluck auf vergangene Zeiten trinken.

    Denn im Zweifel gehören beide dorthin.

    Aber subito!

  71. Flüchtlingshelferin packt aus
    „Ich halte es dort nicht mehr aus“

    Natürlich darf man auf keinen Fall pauschal über alle Flüchtlinge urteilen, es gibt unter ihnen viele, die sehr freundlich sind, sehr dankbar, sehr integrationswillig, sehr froh hier zu sein. Aber wenn ich ehrlich bin, dann ist die Zusammenarbeit mit 90 Prozent von denen, die ich treffe, eher unangenehm und leider nicht so, wie ich mir das vorher gedacht habe.
    Wohnung, schickes Auto und am besten ein richtig guter Job
    Erstens sind viele von ihnen extrem fordernd. Kommen zu mir und verlangen, dass ich ihnen jetzt sofort eine Wohnung und ein schickes Auto und am besten auch gleich noch einen richtig guten Job beschaffe, weil ich das ja müsste, dafür sitze ich ja da und sie seien ja nun mal hier angekommen. Wenn ich das dann ablehne und stattdessen versuche, ihnen zu erklären, dass das nicht geht, dann werden sie oftmals laut oder auch mal richtig aggressiv.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/7926410/-ich-halte-es-dort-nicht-mehr-aus-.html#display7935098=result

  72. #106 Freya- (02. Jun 2016 11:50)

    Zitat aus dem von Ihnen angeführten Bericht.

    „Seit dem Herbst 2015 arbeite ich hauptberuflich und fest angestellt in einer Hamburger Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Auf diesen Job hatte ich mich explizit beworben, das war genau das, was ich machen wollte.“

    Tja so läuft es wohl, wenn man nicht erkennen will oder kann, in was für einer Welt man lebt.

    Hoffentlich hat sie einen langen Arbeitsvertrag und kann nicht kündigen.

    Ach ja, eine Möglichkeit hat sie ja noch.

    Sie kann sich sicherlich von einem der freundlichen Dauerschnacksler schwängern lassen.

    Aber subito!

  73. Da drängt sich doch stark die Frage auf:
    Was habt ihr denn eigentlich vorher gemacht?

    Gekokst und gsufffffaaaaaaaaa.

  74. >> Nicht mehr meine Mannschaft, sage ich da nur – EM, nein danke!

    Ne wieso, da werden feige naive Millionäre trotzdem genialen Fußball bieten. Auch Özil, Boateng sowieso. Warum soll ich mir das entgehen lassen? Jedes Spiel werde ich ansehen.

  75. Die „Weltwoche“ ist für mich die wichtigste deutschsprachige Zeitungen – seit 50 Jahren!

    Schon 1967, zu Zeiten der Studentenunruhen in Berlin, hat mich mein damaliger Berufsschullehrer darauf aufmerksam gemacht, dass die Medien in Deutschland, gefiltert und verharmlosend, über die gewaltätigen Exesse der Polizei berichteten.
    Zur Wahrheitsfindung sollte ich unbedingt die „Weltwoche“ aus der Schweiz lesen.
    Seit 50 Jahren ist diese Zeitung nun mein Korrektiv zur Deutschen Lügen- und Lückenpresse.

    Vielen Dank an die „Weltwoche“, vielen Dank an Roger Köppel!

  76. #76 Biloxi (11:13)

    Ob man auf Sie hören wird? Dazumals blieben die Warnungen des Priester Laokoon und Kassandras, Tochter des Priamos, das hölzerne Pferd vor deren Stadt betreffend, jedenfalls unbeachtet.

    Zitat Katrin Oertel zu Pegida:
    »Die Pegidianer müssen begreifen, dass sie dem falschen Pferd aufsitzen«
    Quelle: NTV

  77. Was soll das viele Gelabere?
    Boateng ist und bleibt ein Neger, den man nicht unbedingt als Nachbarn haben muß.
    Obwohl es viel schlimmere als Boateng gibt.
    Wenn alle Neger in Deutschland so wie Boateng wären, hätten wir weniger Probleme!

  78. Im Übrigen werde ich mir kein Spiel der Deutschen „National“-mannschaft ansehen.
    Es ist für mich unerträglich, das hier Spieler im Namen Deutschlands mitspielen, die einer Religion huldigen, deren Prophet ein Kinderschänder, ein Karawanenräuber, ein Kriegstreiber und ein Massenmörder war.

  79. Ziel der LÜGEN WIE GEDRUCKT :

    Die satanischen Verse der Lügenpresse sollen nur Kräfte binden, die anderswo dringender gebraucht werden.

  80. Da an der AfD kein Weg mehr vorbeiführt, muss sie medial vorgeführt werden.
    Das geschieht in der von Roger Köppel geschilderten Art und Weise, die mit journalistischer Sorgfalt und Verantwortung nicht das geringste zu tun hat, weswegen Lügenmedien oder Tendenzmedien auch geeignete Bezeichnungen sind! Das traf auch auf die DDR-Medien zu, bei denen es auch keine „direkte Zensur“ gab, weil die Redakteure wussten, wie und was sie zu schreiben und zu verlautbaren hatten!

    AfD-Vertreter „müssen“ sich bei jedem Polit-Talk von „fremdenfeindlichen Anschlägen“, mit denen sie inquisitorisch konfrontiert werden, „distanzieren“.
    Das ist genauso als würde man die Propagandisten des Bevölkerungsaustauschs, Gestalten wie Claudia Roth oder die Käßmännin, erst dazu anhalten, sich von islamischem Terror und den „Was-guckstu“-Komaschlägern und -kopftretern „abzugrenzen“!

    Bei der AfD führt das immer noch zu gegenseitigen Distanzierungen und defensivem Verhalten, wenn „umstrittene Äusserungen“ kolportiert und lanciert werden.

    Die „umstrittenen Äusserungen“ sind natürlich dermaße absurd und hanebüchen, dass die Mehrheit der Medienkonsumenten sie etwa so ernst nimmt, wie die Gesundheits- und Bio-Aufdrucke von Supermarktprodukten.

    Tatsächlich werden die Leute mit den „umstrittenen Äusserungen“ von AfD- und Pegida-Vertretern prophylaktisch auf die nächsten Ereignisse wie in der Silvesternacht in mehreren Grossstädten und nicht zuletzt auf die bevorstehenden Terroranschläge „eingestimmt“. Auf die Kosten der muslimischen Problemzuwanderung sowieso.
    „Das alles“ ist angeblich „nichts“ gegen eine „böse Petry“, die auf „Babys schießen lassen“ will.

    Ich glaube, dass mit solcherlei medialem Hokuspokus und den reflexartigen „Reaktionen“ der „verantwortlichen Politiker“ danach, längst nicht mehr alle Menschen der verhassten, aber zahlenden Stamm(tisch)bevölkerung „erreicht“ werden sollen; vielmehr sollen Aktivisten, Nutznießer, Propagandisten und die Masse der nützlichen Idioten und Debilen mit ihrem „Refugees Welcome“-Gejubel bei der Stange gehalten werden!
    Der andere Teil der Bevölkerung wird längst als feindlich ausgemacht und sitzt in einem Land wie Norkorea hunderttausendfach in Arbeitslagern.
    Bei uns wird er gegen die islamischen Neubürger ausgetauscht, von denen sich die SPD sogar einen „Wiederaufstieg“ als „Volkspartei“ erhofft!

  81. #117 Biloxi:

    Stimmt doch genau, ZAPP hat recht: „Alle diskutieren über die vermeintlich unsaubere Arbeit der Medien.“ Bei der FAZ, bei Cicero, der Weltwoche…, selbst SPON-Leser glauben nicht mehr alles, was Buben wie Sebastian Fischer ihnen vorerzählen.

    Und wer will, kann sich auch noch Norbert Bolz zu Gemüte führen, der gestern in der BR-„Münchner Runde“ sagte:

    Im Journalismus hat sich eine Art Political Correctness durchgesetzt, die es fast unmöglich macht, eine alternative Auffassung zu vertreten, ohne in die Ecke der Rassisten gestellt zu werden. Diese Vergiftung jeder möglichen Diskussion macht im Grunde jede Diskussion unmöglich, man kann nur noch Bekenntnisse zur offiziellen Parteilinie abgeben. Und das ist etwas, was ein schlimmes Zeugnis über den Zustand unserer Demokratie ausstellt.

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/muenchner-runde-norbert-bolz-102.html

  82. Ich kann nur erneut schreiben, selber schuld Gauland. Wer sich mit der Lügenpresse ins Bett legt,ohne jede Not, soll sich über die Flöhe und Zecken am Morgen danach nicht wundern. Genug warnende Beispiel hat es ja wohl gegeben.

    Don’t feed the troll / Spiel nicht mit den Schmuddelkindern.

  83. Als ich heute mal bei T-online reinschaute, dachte ich, mich tritt ein Pferd! Hat jemand hier ebenfalls den Bericht über die Maischberger-Sendung von gestern gelesen? Ich glaube, in der Ostzone war die Hetze der gesammten Medien gegen die Opposition ähnlich! Meuthen wird in den Dreck gezogen und beschimpft! Dabei war er noch der Einzige, der sachlich und kompetent argumentierte!

  84. Mal unabhängig davon, was Gauland gesagt hat:
    Wenn in einem Haus in Deutschland ein paar Türken und Zigeuner wohnen, wieviele Deutsche würden vermeiden, dort einzuziehen?
    Ich tippe mal auf über 95%.

    Utopie: Kapitalismus ist böse
    Für Kommunisten ist auch jeder Kapitalist vom Teufel. Das Ergebnis: 100 Mio. Menschen würden dafür geopfert, ein Todesstreifen rund um die DDR, damit niemand aus dem „Arbeiterparadies“. Kurz: die Utopie mit dem bösen Kapitalismus funktioniert nicht.
    Reiner Kommunismus ist gescheitert.
    Lösung: Soziale Marktwirtschaft:
    Kapitalismus ist Motor für Wirtschaft,
    wird aber durch den Staat etwas ausgeglichen.

    Utopie: jeglicher Rassismus ist böse.
    Der 100% Multi-Kulti-alle-sind-gleich-und-lieben-sich-Utopie funktioniert nicht.
    Selbst Merkel hat in einem lichten Momement erkannt:
    Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.

    Warum nicht ein gesundes Maß an Nationalismus, Pazifismus, Abgrenzung, Segregation … akzeptieren?!
    Die Probleme sind doch bekannt: Multikulti mit Muslimen, Türken, Libanesen, … funktioniert nicht.
    Warum sollen wir uns mit so einer weltfremden Utopie von den Kommunisten quälen lassen?

    Die sollen in ihrem Land in ihrem System leben, wir in unserem.

  85. #119 Heta (02. Jun 2016 12:44)

    Aber das „vermeintlich“ stimmt nicht:
    „vermeintlich = so, dass etwas irrtümlich als etwas anderes angesehen oder eingeschätzt wird, als es ist.“

    Und – natürlich – parteiische Unsachlichkeiten wie: Gauland „zetert“ usw.

  86. Ich möchte keine Neger , Türken, Libanesen, Roma und sonstige Kulturbereicherer als Nachbarn haben.

    Nicht weil sie Neger, Türken, Libanesen oder Roma sind. Sondern weil dann der Wert meiner Wohnimmobilie sinkt und ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein scheiß Wohnumfeld und Null Wohnkultur hätte.

    Wer es nicht glaubt, einfach mal Kreuzberg und Neuköln besuchen.

  87. Habt ihr übrigens bemerkt: Stephen Sackur, der „HARDtalk“-Moderator, trägt eine Regenbogenkrawatte, die, jede Wette, mit Bedacht gewählt wurde, um gegenüber der „homophoben“ AfD-Frau „ein Zeichen“ zu setzen.

    Die BBC, auch Britphobic Brainwashing Conspiracy genannt, ist bekanntlich p.c. bis auf die Knochen, der frühere Generaldirektor Greg Dyke hat seinen Laden schon vor fünfzehn Jahren als „hideously white“, entsetzlich weiß, bezeichnet, was schleunigst zu ändern sei, damit alle „ethnic minorities“ auch im Management vertreten seien. Acht Jahre später wurde mit Aaqil Ahmed der erste Moslem zum Leiter der Abteilung „Religion & Ethics“ ernannt.

  88. #125 Biloxi:

    Aus ZAPP-Perspektive stimmt das „vermeintlich“ doch, sie hätten auch „die angeblich unsaubere Arbeit der Medien“ sagen können. Und dass Leute, die man nicht mag, zetern oder poltern, aber nie sagen oder meinen, wurde damals beim Streit um Sarrazin eingeführt. Schon mit solchen Vokabeln disqualifizieren sie sich selbst.

  89. Die islamische Gesichtsfotze fordert “ härteres Vorgehen“ gegn die AfD.
    Der moslimische Zentralrat fordert das man die Samthandschuhe gegenüber der AfD auszieht.

  90. Wer ist dieser David Heising, der bei „t-online“ über Maischberger schreibt, kennt den jemand? Ist ja richtig fies, unterste Schublade, Meuthen habe der Diskussion nicht gutgetan, meint der Schreiberling, weil er es „immer wieder schaffte, durch Reingrätschen seinen Senf in die Runde zu schmieren“. Will jemand wissen, was dieser Unbedarfte sonst noch mitzuteilen hat? Hier, bittesehr:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_78003118/maischberger-talk-ueber-integration-sorgte-fuer-ernuechterung.html

    Die „t-online“-Seite wird von diesem neckischen Herrn verantwortet:

    http://www.wuv.de/digital/marc_schmitz_wird_ceo_der_stroeer_content_group

  91. #130 Edgar Werner:

    Ich habe eine Sammlung von „PI-Proleten“ angelegt, sie gehören mit Sicherheit dazu.

  92. #1 petrie: Dazu kann ich nur sagen, der DFB sollte ihr Haus in Ordnung bringen. In letzter Zeit erinnert mich die DFB an Fifa. Jede/jeder kann zwischen die Zeilen lesen.
    Haben die Journalisten zu diesem Thema geäußert? Interessant wäre das schon.
    Sind sie unschuldig oder haben sie Gauland absichtlich auf Kreuz gelegt?

  93. Die Weltwoche ist bekanntlich eine Schweizer Traditionszeitung und daher konnte Roger Köppel diesen Artikel überhaupt schreiben, weil es eine Zeitung aus der SCHWEIZ ist. In der BRD existiert ein unabhängiger und kritischer Journalismus nur noch in Form einer Handvoll Oppositionsblätter, ein Begriff der normalerweise aus Staaten stammt, in denen staatliche Massenmedien die mediale und publizistische Hegemonie ausüben-aber genau diese Situation ist mittlerweile in der BRD Tatsache!
    Es gibt nur noch eine Handvoll unabhängiger Presseerzeugnisse die das Merkel-Regime und seine kulturmarxistische Machtoligarchie kritisieren, die Junge Freiheit, Zuerst, Compact, das frühere Ostpreußenblatt „Preußische Allgemeine Zeitung“, ja und das war es dann auch schon fast! Gerade mal ein halbes Dutzend Medien die sich noch trauen die Wahrheit zu bringen, darunter keine einzige Tageszeitung (die radikal antideutsche Linke, obwohl chronisch klamm, schafft DREI! Taz, ND und JW), so sieht es aus in diesem „freiheitlichsten Staat den es jemals auf deutschen Boden gegeben hat“. Manchem, der immer noch den Horrorgeschichten des Bundesmärchenonkels Guido Knopp Glauben schenkt, mag es unglaublich scheinen, aber wer sich in der Presse des Dritten Reiches auskennt, wird es bestätigen, die journalistische Bandbreite der Presse war damals immer noch GRÖßER als heute in der gleichgeschalteten BRD-Einheitspresse, vor allem für den der zwischen den Zeilen lesen konnte. Daher sollte sich für alle volkstreuen und systemkritischen Organisationen, Parteien, Bewegungen und Einzelpersonen eine GOLDENE Regel endlich durchsetzen: KEINE Zusammenarbeit mehr mit den Vertretern der Systemmedien, keine Interviews, keine Einladungen, keinerlei Kontakt über die Presseerklärungen hinaus die die Mandatsträger und offiziellen Parteigremien herausgeben! Auch den eigenen Mitgliedern und Unterstützern muss man diese eheren Regel einprägen, man diskutiert nicht mehr mit einem Feind, der nicht nur die primitivsten Anstandsregeln verletzt und keinerlei Fairness gegenüber dem Gegner kennt, man redet auch nicht mit dem Büttel eines Regimes, daß die eigene Nation zugrunde richtet. Begegnet der BRD-Journaille mit der ganzen eiskalten, schweigenden Verachtung die diese verkommene Bande von charakterlosen Volksschädlingen, Volksverrätern, Karrieristen, feigen Mitläufern und Opportunisten verdient hat.

  94. #133 Heta (02. Jun 2016 13:34)

    Dann bin ich ja in guter Gesellschaft, Sie Blockwart oder sind Sie von der Scharia-Polizei?

  95. Sollte die Inquisition zurückkommen, sollte sie sich mit Mohammedaner-Kollaborateuren wie Woelki, Bedford-Stroh(dumm), der Käsefrau etc. befassen.

  96. Wo er recht hat, aber das mit Inquisition muss Herr Köppel falsch verstanden haben. Das waren ja die ersten Anfänge einer rechtsstaatlichen Gerichtsbarkeit und I. bedeutet Untersuchung.
    Dass das Opfer natürlich (fast) immer tot war, ist traurig. Damals wurden aber auch Ehefrauen diverser Könige schon mal ertränkt, oder sonstwie vom Leben zum Tod befördert.

    #17 talkingkraut; Falls das jemals gestimmt hat, dann muss das wohl vor dem 2.WK gewesen sein.

    #56 Biloxi; Unlogisch, wo sind dann die 7Mio Ausländer hin verschwunden, die wir bis vor etwa 7 Jahren noch hatten. Damals hiess es immer 82Mio gesamt, Migranten 22Mio. Heute sinds angeblich irgendwas um die 15. Gefühlt ist der Ausländeranteil aber deutlich höher als damals.

    #61 Biloxi; Typische Selbstüberschätzung des Tumors.

  97. #8 franzjosef

    Das Märchen vom kleinen Ländchen Teutonia

    Sehr schön. Besser kann man es auf märchenhaft-ironische Weise nicht zusammenfassen. Ich hoffe, wir werden hier von Ihnen noch mehr zu lesen bekommen.

  98. Sehr gut, dass dieser Artikel in der renommierten Weltwoche erschien, denn so wird er bei den FAZ-Leuten Beachtung finden müssen, sie zutiefst beschämen und kräftig zu ihrem Gesichtsverlust beitragen.

  99. #1 petmie (02. Jun 2016 09:22)

    Dazu die Aussage von Herrn Meuthen, dass der DFB nur wenige Stunden nach Erscheinen der Meldung mit der infamen Ueberschrift „Gauland beleidigt Boateng“ ein Video zum Thema praesentierte.
    Das war ein infames Komplott gegen die AFD, geplant von langer Hand, denke ich mal.
    Uebelster Diffamierungsjournalismus der Qualitaetspresse unterstuetzt von der Nationalmannschaft. Nicht mehr meine Mannschaft, sage ich da nur – EM, nein danke!

    Mich fangen sie mit dem Balltreterzirkus auch nicht mehr.

    Mich stellen sie mit dem Balltreterzirkus auch nicht mehr ruhig.

    Mich halten sie mit dem Balltreterzirkus auch nicht mehr vom Denken ab.

    – Keinen Funken Sympathie für die „Mannschaft“
    – Keinen Cent für das miese Geschäft
    – Hoffentlich fliegen die möglichst früh raus.

  100. OT
    Thread Rassismus-Vorwurf:Jetzt redet Gauland
    vom 31.05.2016

    Ausstehende Antwort und Kommentar für den rechtsradikalen Vielfaltspinsel und Konsorten.

    Du meinst also, die NAZI-Keule dient den Islamkritikern bei PI ihre Gegner zu diffamieren.
    Wir diffamieren also:Antifa. rotlackierte Faschisten und Maas-Goebbels.
    Das heißt also, Du als angeblicher Rechtsradikaler und Rassist, Selbstbezeichnung, unterstützt die Antifa, die rotlackierten Faschisten und Maas-Goebbels.Warum schreibst Du also bei PI ?.

    Es dürfte eher umgekehrt sein.Antifa, rotlackierte Faschisten und Maas-Goebbels diffamieren seiten Monaten Islamkritiker und AfDler und ganz normale Demonstranten.

    NSDAP bedeutet immer noch Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.
    Und Nazi als Kürzel bedeutet auch nach wie vor National-Sozialist.National-Sozialisten sind keine “ Rechten “ und keine Konservativen geschweige denn Bürgerliche.Das war der reinst Pöbel mit möderischen Vernichtungswahn.National-Sozialisten haßten die Konservativen, die Bürgerlichen und auch die sogenannten Rechten.

    Welche fundamentalistische Ideologie sollen die Islamkritiker bei PI besitzen ?.
    Islamkritiker oder Religionskritiker am Islam besitzen nur ihre Erfahrung und Wissen, das sie bei ihrer Kritik am Islam als Ideologie einsetzen.

    Wir brauchen bei PI Dein komisches Geschwafel vom “ Euren Leibhaftigen etc. “ nicht.

  101. #144 sakarthw14 (02. Jun 2016 23:48)

    „Du meinst also, die NAZI-Keule dient den Islamkritikern bei PI ihre Gegner zu diffamieren.“

    Ja.

    „Wir diffamieren also:Antifa. rotlackierte Faschisten und Maas-Goebbels.“

    Ja.

    „Das heißt also, Du als angeblicher Rechtsradikaler und Rassist, Selbstbezeichnung, unterstützt die Antifa, die rotlackierten Faschisten und Maas-Goebbels.“

    Mir ist keine Person namens „Maas-Goebbels“ bekannt. Als radikaler Gegner der Goldman-Sachs-Agenda „No border, no nation“ bin ich auch ein Gegner der Antifa, die das gleiche Ziel verfolgt.

    Was ein Faschist ist, können Sie im Geschichtsbuch unter dem Kapitel „Mussolini“ erfahren. Aber Ihr Konservativen folgt ja lieber der Faschismus-Definition der Kulturmarxisten.

    „Warum schreibst Du also bei PI ?“

    Habe genau wie Ihr Konservativen als ein Rechter auch keinen Bock darauf, daß sich in meinem deutschen Vaterland die Mohammedaner nur so tummeln. Zwischen Rechts und Konservativ gibt es kaum Übereinstimmungen, aber in diesem Punkte schon.

    „Es dürfte eher umgekehrt sein.Antifa, rotlackierte Faschisten und Maas-Goebbels diffamieren seiten Monaten Islamkritiker und AfDler und ganz normale Demonstranten.“

    Ihr klebt Euch eben im Kinderland jeweils den Schnäuz über die Oberlippe.

    Sie sind verloren. Sie werden noch in der letzten Stunde Ihres Lebens alle Ihre Wertungen auf Ihren Leibhaftigen beziehen. Niemand kann Sie da wieder herausholen. Meine Kommentare können vielleicht einen Drittleser retten, daß er nicht Eurem Kult um Euren Ewigen Österreicher gänzlich auf den Leim geht.

    „NSDAP bedeutet immer noch Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.“

    Das ist richtig. Im Nationalsozialismus Eures Ewigen Österreichers ist genauso Sozialismus drin, wie in einem Bio-PKW Bio drin ist. Stünde es nicht auf der Verpackung, kann ja schließlich auch nicht Bio bzw. Sozialismus drin sein.

  102. #144 sakarthw14 (02. Jun 2016 23:48)

    „Wir brauchen bei PI Dein komisches Geschwafel vom “ Euren Leibhaftigen etc. “ nicht.“

    **************************************************

    Meine politischen Bewertungen sind gänzlich unabhängig von Eurem Ewigen Österreicher. Ich betrachte die Weltgeschichte über lange Zeiträume, schon geistig beleidigt mich Eure Beschränkung auf die Erzählung über die zwölf Jahre, die Euch die Alliierten aufdiktiert haben.

    Sie sind das, was die Kulturmarxisten als Autoritären Charakter ermittelt haben. Jemand, der nicht stark genug ist, um ein „ICH“ aussprechen zu können, Sie fühlen sich nur im Kollektiv stark („WIR brauche bei PI nicht …“).

  103. „“Die berühmteste Kommunikations-Panne dürfte wohl das offene Mikrofon vor dem damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan am 11. August 1984 geworden sein. Der ehemalige Schauspieler wollte von seiner Ranch in Kalifornien eine fünfminütige Radio-Ansprache an das amerikanische Volk aufnehmen – und zum Warmsprechen ein wenig mit den Anwesenden herumalbern. „Liebe Landsleute, ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, das Russland für vogelfrei erklärt. Wir beginnen in fünf Minuten mit der Bombardierung“, sprach Reagan ins Mikrofon, das er für ausgeschaltet hielt…..““

  104. Die ganzen Diskussionen innerhalb der PI-Leserschaft ist toll aber unproduktiv. Was jetzt her muß sind „Stimmen bei Wahlen“.
    Wie geht das?
    Lange Monologe über die Afd bringen nichts. Man kann mit einem Wähler einer unbekannten Partei „xy“ so nicht reden.
    Besser sind „tägliche“ sich wiederholende „Spitzen“ mit ausgesprochenem Name „AFD“.
    z.B. Nach „Darmstadt“:
    ________________________________________
    „Nach den Massenvergehen in Köln jetzt in Darmstadt. Und laut Kripo soll man sich daran gewöhnen!!! Da hilft nur AFD wählen“.
    ________________________________________
    Basta. Das reicht.

    ….und so oder so ähnlich oft und bei vielen Gelegenheiten. Man muß auch nicht sagen, das man selbst AFD wählt, sondern verallgemeinern: „Man“ reicht….

    Etwas naiv formuliert, aber nur so geht es. In meinem Bekanntenkreis fangen die Leute an zu denken und werden zu mindestens 50% AFD wählen.
    Kurze Spitzen oft wiederholt sitzen !!!!!!!!!!!

  105. Verloren hat doch die FAZ. Wer bis jetzt noch dachte, dass diese eine eher rechte Zeitung wäre und zwar die letzte der „bekannten“, weiß jetzt Bescheid. Das war „the final cut! Dieses Blatt haben jetzt noch mehr abgehakt. Kaufen oder Abo ? Nie mehr! Die letzte bekannte Bastion deutscher objektiver eher konservativer Meinungsbildung ist zerstört. Ich mache ab jetzt entsprechend Werbung für die FAZ. Mit „BILD“ ist es dasselbe! Die „Welt“ steht auf der Kippe! Der Rest ist Gülle.

  106. zu 30 Jakobus
    VW-Das Auto
    die Mannschaft
    ___________________________

    Für mich sind alle deutschen Auto kein Thema mehr. Porsche, BMW, Mercedes aus eigener negativer Erfahrung kein Thema mehr. Und Betrugsautos aus dem arroganten Hause VW/Audi/Porsche sowieso nicht.
    Nur Asiaten! Gutmenschen-Autos sind nichts für mich und Elektronik-Schrott (nach wenigen Jahren) auch nicht!
    Firmen wie VW, die ca. 800.000 ,- pro Tag „Arbeit“ an Mitarbeiter gezahlt haben, unterstütze ich nicht. Auch nicht Lohn-Gehälter über 10-15 Mio anno für abhängig Beschäftigte.

  107. #146 Vielfaltspinsel

    Du bist ein hoffnungsloser Fall.Große Klappe und nichts dahinter.Wofür stehst Du eigentlich ?.

    Islamkritiker bei PI haben nach Deiner Auffassung eine fundamentalistische Ideologie und verehren angeblich A.Hitler.

    Wie ist Deine Ideologie einzuordnen ?.Ja, Ja, Du hast als Einziger den geistigen Durchblick, betrachtest die Weltgeschichte über langen Zeiträume etc.etc.

    Dazu sind wir auch noch geistig beschränkt, sehr nett und aufmerksam, wäre ich nicht ohne Deine Hilfe darauf gekommen.

    Ja, um es nicht zu vergessen, Psychologe und Welt-Psychoanalytiker sind Sie auch noch.So können einwandfreie Ferndiagnosen stellen und träumen von schlimmen und bösen Kulturmarxisten, die die Konservativen angeblich verwirrt haben usw.

    Und zum pluralis majestaetis. Ich habe mir die Freiheit genommen, auch im Namen einiger PI-Kommentatoren, die konservativ, aber nicht “ rechtsradikal und sonstwas, denken, dieser Auffassung deutlich nach außen zu vertreten.

    Ceterum censeo dass solchen Leuten mit Ihrer Denkweise das Handwerk gelegt werden muß.
    Ich und viele andere Kommentatoren haben sicher wichtigeres zu tun, als Ihren geistigen Dünnpfiff jeden Tag bei PI lesen zu müssen.

    Sehen Sie in mir einen erklärten Gegner Ihrer Anschauungen und politischenDenkweise

  108. #151 sakarthw14 (03. Jun 2016 09:06)

    „Islamkritiker bei PI haben nach Deiner Auffassung eine fundamentalistische Ideologie und verehren angeblich A.Hitler.“

    Dieser Hitler ist für den fundamentalistischen Islamkritiker der absolute Teufel der Weltgeschichte, neben dem es keinen anderen Teufel geben darf. Jede Erscheinung wird vom fundamentalistischen Islamkritiker in Bezug zu diesem absoluten Teufel (Ewigem Österreicher) gesetzt. Das ist eine (quasi-)religiöse Struktur.

    „Wie ist Deine Ideologie einzuordnen ?“

    Rechte, völkische Ideologie: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ – „… dem Wohle des deutschen Volkes.
    Biologistische Ideologie: Jede nichtentartete Rasse will sich selber erhalten, ihren Lebensraum verteidigen.

    „Ja, Ja, Du hast als Einziger den geistigen Durchblick, betrachtest die Weltgeschichte über langen Zeiträume etc.etc.“

    Es gibt hier einige Foristen bei PI-News, die dem Kult um Euren Leibhaftigen nicht anhängen, die die Geschichte über längere Zeiträume überblicken können. Es ist kein Kunststück, frei von (quasi-)religiösem Fundamentalismus nuancierter werten zu können.

    „Dazu sind wir auch noch geistig beschränkt, sehr nett und aufmerksam, wäre ich nicht ohne Deine Hilfe darauf gekommen.“

    Ich nehme Ihnen das nicht ab, daß Sie sich für geistig beschränkt halten.

    „Ja, um es nicht zu vergessen, Psychologe und Welt-Psychoanalytiker sind Sie auch noch.So können einwandfreie Ferndiagnosen stellen und träumen von schlimmen und bösen Kulturmarxisten, die die Konservativen angeblich verwirrt haben usw.“

    Befasse mich intensiv mit der Geschichte des Kulturmarxismus. Vielen ist doch z.B. die Geschichte der Rassenleugnung gar nicht bekannt. Wem sagt schon der Name Franz Boas etwas, dem Begründer der Cultural Anthropology? Gehirnwäsche ist ansonsten ein Phänomen, bei dem ich mir nicht anmaße, dieses vollständig zu verstehen. Ansatzweise aber ganz bestimmt.

    „Und zum pluralis majestaetis. Ich habe mir die Freiheit genommen, auch im Namen einiger PI-Kommentatoren, die konservativ, aber nicht “ rechtsradikal und sonstwas, denken, dieser Auffassung deutlich nach außen zu vertreten.“

    Danke für die Erklärung.

    „Ceterum censeo dass solchen Leuten mit Ihrer Denkweise das Handwerk gelegt werden muß.“

    Sie setzen damit ein mutiges Zeichen gegen Rassismus.

    „Ich und viele andere Kommentatoren haben sicher wichtigeres zu tun, als Ihren geistigen Dünnpfiff jeden Tag bei PI lesen zu müssen.“

    Wie gesagt, ich bin als ein Rechter dem Eigentümer dieser Weltnetzseite sehr dankbar, daß ich hier meinen Standpunkt vertreten darf. Ich denke mal, daß so mancher die Möglichkeit nützt, über meine Beiträge wegzurollen. Ich schaffe es auch nicht immer, alle Kommentare sorgfältig zu studieren.

    „Sehen Sie in mir einen erklärten Gegner Ihrer Anschauungen und politischenDenkweise“

    Klaro. Ich kann gut nachvollziehen, daß Sie ohne ständigen Bezug auf Ihren Leibhaftigen erst einmal vor einem Haufen Scherben stünden, Sie müßten die ganze Geschichte und den Konflikt zwischen unvereinbaren Weltanschauungen erst einmal ganz neu sortieren, ein ganz neues Koordinatensystem aufstellen. Konservativ bedeutet ja bewahren (lat. conservare).

  109. Alle blasen gerade ins gleiche Horn:

    „Umfrage“: 82 Prozent wünschen sich momentan Herrn Boateng als Nachbarn!

    Hurra! 82% Gute!

    Erstaunlich – oder…? Nein.

    Im großdeutschen Reich hätten genau diese „82 Prozent“ geantwortet, dass der Endsieg unmittelbar bevorsteht.

    In der DDR hätte genau diese Sorte „82 Prozent“ geantwortet, dass der Westen faschistisch ist.

    In Andersens Kaiserreich hätten genau diese „82 Prozent“ gerufen, dass der nackte Kaiser schöne Kleider trägt.

    In Buntland wären 82 Prozent gerne Boatengs Nachbar, ohne ihn auch nur entfernt zu kennen.

Comments are closed.