ziegelsteineZiegelsteine wurden aus den denkmalgeschützten Wänden gebrochen. Die Botschaft: Der Pavillon ist offen, Deutschland ist offen.

„Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.“ Diese Erkenntnis von Kurt Tucholsky bemüht sich unsere Bundesregierung seit dem 29.05.2016 nach Kräften mit neuem Leben zu füllen. An diesem Tag begann in Venedig die Architekturbiennale, und Deutschland trat mit einem 1909 erbauten Pavillon an, der seine letzte größere Umgestaltung 1938 erfahren hatte. Zuerst einmal ließen die Deutschen vier neue Öffnungen in das Mauerwerk brechen, „um Offenheit rund um die Uhr zu demonstrieren“. Und wer jetzt denkt, das kann ja wohl nicht mit den offenen Grenzen zu tun haben, die die Kanzlerin in ihrem Cäsarenwahn dem deutschen Volke vorschrieb, der irrt aber gewaltig.

(Von Sarah Goldmann)

Die treuesten Büttel ihrer Majestät hatten sich den Kopf zerbrochen, wie der Merkelsche Wahnwitz am besten vor aller Welt demonstriert und wir als Nation zur Lachnummer werden könnten. Die vier Löcher im Mauerwerk waren da erst der Anfang.

pavillon1

Den Ausstellungskatalog, der die kruden Merkel-Dogmen auflistet, ziert konsequenterweise ein Selfie der Kanzlerin, auf dem sie neben einem aus ihrem auserwählten Volke zu sehen ist. Entsprechend richten sich die architektonischen Botschaften auch an die Refugees und nicht etwa an eine (Rand-)Gruppe aus dem deutschen, italienischen oder einem anderen europäischen Lande, die vielleicht an Wohnen interessiert sein könnten. Nicht der deutsche Penner steht im Mittelpunkt, sondern sein neuer Herr und Gott. Alle Deutschen und alles Deutsche sind, wie man weiß, der Kanzlerin ja zutiefst suspekt, wenn nicht sogar verhasst.

pavillon2

Um bloß nicht als Nazi zu gelten, hatten sich ihre Schreiberlinge deshalb bemüht, möglichst auf die deutsche Sprache zu verzichten. Nur hatten die Macher dann so viel und so penetrant ihr „Nazi“ im Kopf, dass sie ausgerechnet „Heimat“ in das deutsche Motto mit einfließen ließen. Dieses Motto, Merkelgerecht nur zu 20 Prozent aus deutscher Sprache bestehend, lautet komplett: “Making Heimat. Germany, Arrival Country” – Damit sei gemeint, dass Deutschland jetzt ein „Ankunftsland“ sei, erläuterte Bauministerin Barbara Hendricks bei ihrem Besuch zur Eröffnung der Ausstellung in Venedig.

pavillon4

Und das genannte Motto stelle

Leitsätze für eine gelungene Integration vor, nennt die Voraussetzungen für lebendige und lebenswerte Stadtquartiere und zeigt auf, welchen Beitrag Städtebau und Architektur dazu leisten können,

so ein Magazin für die Wohnungswirtschaft.

Das sieht dann konkret so aus, dass man sich bemühte, die Thesen eines anderen Verrückten zu „visualisieren“, die des kanadischen Journalisten Doug Saunders.

Der Tagesspiegel erläutert:

Der hat in seinem Buch „Arrival City“ Voraussetzungen benannt, unter denen Migranten schnell Aufnahme und Zugang finden können.

Dass man in der „Ankunftsstadt“ fünfe gerade sein lassen soll, damit Neuankömmlinge auch halblegale Arbeit finden können, dass ansonsten leer stehende Ladenlokale von Immigranten nach den Bedürfnissen ihrer Schicksalsgenossen bewirtschaftet werden, dass vermeintliche Gettobildung in Wahrheit nützliches Netzwerk bedeutet – diese plakativen Erkenntnisse Saunders’ werden in Venedig ebenso plakativ weitergegeben.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks, aus deren Etat der deutsche Auftritt finanziert wird, war zufrieden und zeigte sich nur an einer Stelle irritiert, als sie den durch ihr Haus bezahlten Pavillon betrat: War da eben von „halblegaler Arbeit“ die Rede gewesen? Sollte da etwa auch der Mindestlohn in Frage gestellt werden?

Im Handbuch des deutschen Beitrags wird das umschrieben als „eine Haltung der Toleranz, die auch das Akzeptieren informeller Praktiken einschließt“. Hendricks hingegen will Errungenschaften wie den gesetzlichen Mindestlohn keineswegs zur Disposition gestellt sehen.

Manchmal kommen dann doch selbst die Einfachsten ins Grübeln. Vielleicht setzt sich ja „Burning Barbara“ erst einmal in den mit Löchern im Mauerwerk gut durchlüfteten deutschen Pavillon, raucht eine Zigarette und lässt das Thema bei einem guten Vino erst mal sacken. Mindestlohn soll eingeschränkt werden? Wer hat sich denn so was Verrücktes ausgedacht?

(Spürnase: Frank)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Wenn ich jetzt dazu schreiben würde, das sei alles nur krank, dann wäre diese Aussage völlig untertrieben. Mir fehlen die Worte, um diesen Wahnsinn zu beschreiben.

  2. Sehr schön, Frau Goldmann, diese Flausen, die leider handfeste Folgen haben, aufs Korn zu nehmen. Und ganz am Ende einmal auf die Willkür hinzuweisen, nach der man das eine leichthin wegschmeißt, das andere aber behalten will.

    Übrigens ist die Vorzeigestadt der Macher als „arrival city“ ausgerechnet Offenbach. Das aber wird von den Stadtvätern und -müttern zur Zeit kräftig umgebaut und soll aufgewertet werden, indem die Hafeninsel völlig zugebaut wird. Die Gentrifizierung des angrenzenden Viertels hat schon begonnen! Auch eine Art „arrival“…

  3. Ist Dr. Oetker mitgereist? Fairerweise sollte man auf der Biennale dann auch demonstrieren, was passieren kann, wenn der Schokopudding ausgeht, der dicke Hamsta aus Dü-Dorf hats gezeigt (dass die Lügenpresse den nicht als echte Düsseldorfe Jong namens Horst Müller verkauft hat, wundert mich immer noch).
    Wenn der Schokopudding nicht da ist, ist die ganze schöne Architektur Makulatur. Tipp: feuerfeste Baumaterialien verwenden, wenn man dem Hamsta ein schönes Nest bauen will.

  4. Die deutsche Kulturszene dreht komplett durch. Jetzt freut sie sich nicht nur über unbegrenzte illegale Zuwanderung, sondern sogar über kriminelle (beschönigt als „halblegale“) Aktivitäten der geliebten Invasoren, mag Deutschland auch ruhig daran zugrundegehen. Hauptsache, es findet eine ungehemmte Flutung statt.

    Das Grinsen wird den linken Künstlern allerdings noch vergehen, wenn die Kultursubventionen radikal zusammengestrichen werden, weil das Geld bald viel dringender zur jahrzehntelangen Finanzierung der Invasion gebraucht wird.

  5. Die Welcome-Deppen bei mir im Ort (nahe Nürnberg), wachen nach 12 Monaten langsam auf.

    Als erstes kamen statt 160 Syrer 148 Albaner, angebliche Serben (die aber alle auch Albaner waren) und diverse Ostblockschutzsuchende.

    Jetzt kriegen sie ca. 100 Mann nicht unter, denn dies sollte nur ein Übergangsheim für 3-7 Tage sein. Die sitzen jetzt schon seit 6 Monaten da und natürlich kommt nur Sch… von den „Asylanten“. Warten ja auf Haus, Auto und Job.

    Gemeinderat u. Bürgermeister bekommen die ersten Ansagen (aber von den Einwohnern): „Wenn das so weitergeht, gibt es körperlichen Widerspruch, etc.“

    Jetzt kriegen sie kalte Füsse und versuchen die Einwohner mit schneller Weiterleitung zu beruhigen – 12 Mann sind schon verteilt in 6 Monaten.

    Aber das mit den Syrern und Asyl und das mit den Albanern und Asyl verstehe ich immer noch nicht…

    Muss wohl wie mit den Sanktionen gegen Putin sein – die wirken ja auch ganz toll (bei uns)…

  6. Denk ich an Deuschland in der Nacht
    bin ich um meinen Schlaf gebracht
    ich kann nicht mehr die Augen schliessn
    und meine heissen Tränen fliessen.

    Zitat : Heinrich Heine ( 1797 – 1866 )

  7. OT

    ——Breaking News______

    nächste Illegalen Unterkunft von Bewohnern selbst angezündet:

    „Kreis Dithmarschen: Feuer in Asylunterkunft

    09.06.16, 18:06 Uhr

    Die Feuerwehr raste zu einer brennenden Flüchtlingsunterkunft in Nordhastedt (Symbolfoto)

    Nordhastedt –

    Das ging noch einmal glimpflich aus. Am frühen Donnerstagmorgen ist in einer Asylbewerberunterkunft in Nordhastedt (Kreis Dithmarschen) ein Feuer ausgebrochen.

    20 Flüchtlinge befanden sich bei Ausbruch des Feuers in dem Gebäude, die meisten schliefen noch. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle, nur ein Zimmer brannte komplett aus. Verletzt wurde niemand.

    Die Flüchtlinge sind nun vorübergehend im Gemeindehaus untergebracht. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließen die Ermittler aus. Ein Bewohner der Unterkunft steht im Verdacht, das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich gelegt zu haben.
    http://www.mopo.de/hamburg/kreis-dithmarschen-feuer-in-asylunterkunft–24198868

  8. Nicht der deutsche Penner steht im Mittelpunkt, sondern sein neuer Herr und Gott

    Besser hätte man es nicht ausdrucken können. Der „Flüchtling“ als neues Kultsymbol, Anbetungsobjekt, als Herr und Gott. Der „Flüchtling“, das unfehlbare Wesen. Der „Flüchtling“ um den sich mittlerweilen des Michels Leben exklusiv zu drehen scheint.

    Ich mag keine Götzen.
    RAUS!

  9. Der Euro zerstört Europa!

    Die Europäer haben die Schnauze voll von dieser menschenverachtenden und totalitären EU-Diktatur.

    Nur das interessiert diese EU-Faschisten n Brüssel nicht. Sie werden diese Missgeburt von EU-Diktatur bis zum Untergang und bis zur totalen Vernichtung weiterführen..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Befragung zur EU Europäer wünschen keine engere Union

    Während die Briten über den Austritt ihres Landes aus der EU abstimmen, sind andere Länder wesentlich europafreundlicher. Eine Vertiefung der Union hätte aber keine Chance – was auch an der Flüchtlingspolitik liegt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/brexit/befragung-zur-eu-europaeer-wuenschen-keine-engere-union-14273742.html#/elections

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    EU in der Krise

    Europäer gegen EU-Migrantenpolitik

    Überall in Europa wächst die EU-Skepsis – und Brüssels Umgang mit dem Flüchtlingsthema ist eine entscheidende Ursache dafür. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage in zehn großen Ländern der EU. Außerdem: Nirgendwo gibt es eine Mehrheit für die „immer engere Union“ mit mehr Kompetenzen für die Kommission – im Gegenteil. Die größten EU-Gegner: die Griechen.

    https://www.bayernkurier.de/ausland/14317-europaeer-gegen-eu-migrantenpolitik

  10. “Making Heimat. Germany, Arrival Country”

    Arrival – Endstation, bitte alles aussteigen?!

    Selbst beim Übersetzer haben die gespart. Haha, ze Germans.

    Was haben wir herzlich gelacht. 🙂

  11. Wer ist denn das rote Trampeltier, mit den Sauerkohlstampfern, im zinnoberroten Minifetzen u. Schuhgröße 42?

    Ich dachte schon die Graue Wölfin Cemile Giousouf. Aber die ist kleiner u. hat mehr Holz vor der Hüttn.

  12. Auf dem letzten lokalen AfD Info-Stammtisch meinte auch jemand, ihn irritiere, dass Deutschland wieder einen Sonderweg gehe. Nun das war im Schwange. Wie ja auch Leute die abwiegeln wollen, dass das alles nicht so schlimm sei, zu geruhen meinen´das sei Kennzeichen der der detschen Großmannssucht.

    Nun ich lehne beide Ansichten instinktiv ab, Denn wie kann etwas großmannssüchtig sein, dass mitten im Frieden seinen eigenen Untergang bezahlt. Und wie kann man den Gang in den Untergang als Weg bezeichnen?

    Nein die Absurdität des Handelns zeigt m. E. dass hier weder Großmannssucht noch ein Sonderweg im Spiel ist. Das muß gesteuert sein für ein höheres Ziel dem man sich bedingungslos unterwirft.

    Das Problem ist nur wenn ich so argumentiere, dann geben die die meinen es sei Großmannsucht oder ein Sonderweg nicht zu, dass ich das soeben widerlegt habe. Denn man will ja wegen seinem eigenen Ego Recht behalten und außerdem war Deutschland ja schon immer großmannssüchtig (schon zu Kaisers Zeiten) und die Engländer und die USA waren und sind dagegen ja die Edlen. Und wenn nur. damit Deutschland böse war und ist. (Gut bei dem mit dem Sonderweg traf die Verehrung des Auslands jetzt nicht zu, der verstand einfach nicht was ich sagte.)

  13. #1 KDL

    Mir fehlen die Worte, um diesen Wahnsinn zu beschreiben.

    Da hilft nur die konsequente Abwahl – oder Bürgerkrieg. Von der Nomenklatura kommt niemals Einsicht in ihre Paranoia.

  14. Vier große Öffnungen, für die mehr als 48 Tonnen Ziegelsteine aus den denkmalgeschützten Wänden gebrochen wurden, verwandeln den Deutschen Pavillon in ein offenes Haus. Der Pavillon ist offen. Deutschland ist offen. Im vergangenen Jahr wurden die deutschen Grenzen für über eine Million Flüchtlinge offengehalten. Obwohl die Außengrenzen der EU aktuell für Flüchtlinge weitgehend geschlossen wurden, fordert die Geste des offenen Hauses dazu auf, über Deutschland als offenes Einwanderungsland nachzudenken.

    Die Öffnung des Deutschen Pavillons und seine Verwandlung in einen lebendigen öffentlichen Raum wurden zusammen mit Something Fantastic entwickelt. Für die Berliner Architekten ist die Öffnung des Pavillons nicht nur ein politisches, städtebauliches, und architektonisches Statement, sondern auch eine Willkommensgeste für die Ausstellungsbesucher. Sie bieten Sitzinseln im Innen- und Außenraum, freies WLAN, Strom, weiße Plastikstühle und, an den Eröffnungstagen, einen Ayranbrunnen, der von einem afghanischen Gastronomen aus Mestre, der Arrival City Venedigs, betrieben wird. Die zur Schließung der Wände bereitgestellten Ziegelsteine werden als Tresen und Sitzmöbel verwendet. Nach Ablauf der Ausstellung werden die Öffnungen gemäß Auflage der Denkmalschutzbehörde wieder zugemauert. Für die Dauer der Biennale wird es von Mai bis November 2016 keine geschlossenen Türen im Deutschen Pavillon geben. Tag und Nacht steht er offen.

    Die Öffnung der Wände wurde mit Emanuela Carpani, der Leiterin der venezianischen Denkmalschutzbehörde, bis ins Detail abgestimmt. Die dreiseitigen Stahlrahmen sind erdbebensicher ausgeführt. Sie werden im Zuge des Rückbaus wieder entfernt. Dennoch ist nicht zu leugnen, dass massiv in die Denkmalsubstanz eingegriffen wurde und dass der Deutsche Pavillon dadurch neu interpretiert wird.

    http://www.makingheimat.de/#der-offenen-pavillon

    http://www.makingheimat.de/#fluechtlingsunterkuenfte

  15. #6 Placker; Bei uns wollten sie (auch nahe, aber doch etwas weiter weg Nbg) ein Dauerlager für 250 Pseudosyrer machen, aber da die Grenzen, von Österreich dichtgemacht wurden, haben sies sich anders überlegt. So gibts nur ne Erstaufnahme, wo sich knapp 1 Dutzend Asylbetrüger langweilen.

  16. PI:

    Wer hat sich denn so was Verrücktes ausgedacht?

    Hab ich doch neulich hier beschrieben, müsste ich nur mal wieder finden, zwei Menschen vom Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt.

  17. UNFASSBAR!

    SPD/Grüne und Linke nehmen moslemische Brandstifter/Verbrecher in Schutz!

    Ist das die entartete degenerierte Dekadenz von SPD, Grüne und Linke? Scheinbar ja..

    Diese links/grünen Verbrecherparteien nehmen doch tatsächlich diese moslemischen Brandstifter in Schutz. Sie haben einen Schaden von 10 Millionen Euro Steuergeld verursacht..
    Aber das scheint diese Drecksparteien nicht zu stören.. Unglaublich diese entartete degenerierten links/grünen Ansichten.

    Ich wiederhole:

    10 Millionen Euro Schaden!
    10 Millionen Euro Schaden!
    10 Millionen Euro Schaden!
    10 Millionen Euro Schaden!
    10 Millionen Euro Schaden!
    10 Millionen Euro Schaden!

    (Werden diese Asyl-Invasoren diesen Schaden bezahlen?)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Brandstiftung in Düsseldorfer Flüchtlingsheim

    Kritik an Äußerungen des DRK-Vorsitzenden

    Düsseldorf. Die Linke fordert den Rücktritt von Olaf Lehne, SPD und Grüne werfen ihm Populismus vor. Der CDU-Politiker und Düsseldorfer Rotes-Kreuz-Vorsitzende hatte die Abschiebung der Brandstifter gefordert – und das Land für seine Flüchtlingspolitik kritisiert.

    Der Vorsitzende des Düsseldorfer Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Olaf Lehne, steht wegen seiner Äußerungen nach dem Brand des Flüchtlingsheims in der Kritik. Der Düsseldorfer Kreisverband der Linken fordert den Rücktritt des CDU-Politikers von seinem Amt bei dem Wohlfahrtsverband.

    „Es ist verheerend, wenn der Vorsitzende einer angesehenen Hilfsorganisation die Bestrafung und Abschiebung seiner Schutzbefohlenen verlangt“, sagt der Düsseldorfer Sprecher der Linkspartei, Christian Jäger. „Lehne missbraucht den DRK-Vorsitz, um sich mit rechtspopulistischen Sprüchen als Landtagskandidat für die CDU zu empfehlen. „Die Frage sei, warum er es überhaupt zu den unerträglichen Zuständen in der Unterkunft in der Lagerhalle der Messe kommen gelassen habe. „Ein DRK-Chef, der Flüchtlingsunterkünfte herunterkommen lässt und dann mit Stimmungsmache gegen Flüchtlinge politisch Karriere machen will, ist untragbar.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kritik-an-aeusserungen-des-drk-vorsitzenden-aid-1.6035657

    Dann sind also diese „Schutzbefohlenen“ ´

    die unsere dt. Frauen und Kinder

    vergewaltigen und schänden auch

    schutzbedürftig.. so tickt also die SPD,

    Grüne und Linke..,

    Ich habe nur noch Hass und Verachtung für diese Drecksparteien.

  18. #13 Maria-Bernhardine (09. Jun 2016 19:18)

    Wer ist denn das rote Trampeltier, mit den Sauerkohlstampfern, im zinnoberroten Minifetzen u. Schuhgröße 42?

    Ich dachte schon die Graue Wölfin Cemile Giousouf. Aber die ist kleiner u. hat mehr Holz vor der Hüttn.

    Cemile Giousouf, war auch mein erster Gedanke.

    Es ist Projektkoordinatorin Anna Scheuermann

    http://www.fridabordon.com/#!Durchzug-im-deutschen-Pavillon-ArchitekturBiennale-2016-in-Venedig/c1kiu/57488f150cf28bd87582c60e

    http://static.wixstatic.com/media/1f9e5f_8e9861bf9eda4a7e8280b9ad755fdb12~mv2_d_4000_3000_s_4_2.jpg/v1/fill/w_190,h_143,al_c,q_80,usm_0.66_1.00_0.01/1f9e5f_8e9861bf9eda4a7e8280b9ad755fdb12~mv2_d_4000_3000_s_4_2.jpg

  19. Der Kanadier Doug Saunders ist uns damals, 2012, als Gegengift zu Thilo Sarrazin ans Herz gelegt worden. Als, so „ttt“, „visionär, klug, nüchtern, überzeugend“ im Gegensatz zu zum „Demagogen“ Sarrazin, der nur „Ressentiments geschürt“ habe.

  20. #5 Eduardo

    Die deutsche Kulturszene dreht komplett durch. Jetzt freut sie sich nicht nur über unbegrenzte illegale Zuwanderung, sondern sogar über kriminelle (beschönigt als „halblegale“) Aktivitäten der geliebten Invasoren, mag Deutschland auch ruhig daran zugrundegehen. Hauptsache, es findet eine ungehemmte Flutung statt.

    Das Grinsen wird den linken Künstlern allerdings noch vergehen, wenn die Kultursubventionen radikal zusammengestrichen werden, weil das Geld bald viel dringender zur jahrzehntelangen Finanzierung der Invasion gebraucht wird.

    Wir kennen die Zahlen. 2/3 zahlen noch für „Content“. Auf den geklauten Smartphones der Neubürger befinden sich natürlich ausschließlich gekaufte MP3s, Filme und E-Books! Auch die Kinos, Theater, Museen und Konzerte werden hauptsächlich von unseren neuen Freunden besucht. Marokkaner, Tunesier und Libanesen gehören zu den Stammzuschauern der ÖRs, zu den Abonnenten der größten Tageszeitungen und Magazinen.

    Medien dieser Art gehen in den Unterkünften weg, wie warme Sammeln – Schokoladenpudding, könnte man sagen.

    Den pro-invasorische, britische Künstler Grönemeyer versteht Unsereins nur, wenn er ganz genau hinhört, aber freut sich schon auf Millionen neuer Rezipienten.

  21. #4 EyMann,WoIstMeinHeimatland? (09. Jun 2016 18:54)

    Offenbach ist ein Drecksloch.

    „Offenbach ist eine schlimme Stadt.“ (Haftbefehl)

  22. OT

    Hier seht Ihr Deutschlands Zukunft—
    ein normalerweise harmloser Streit ( wenn es sich bei den Kontrahenten um normale europäische Menschen handelt) um einen Parkplatz eskaliert im stark bereicherten Hamburg St.Georg ( wo früher auch M.Atta seine Lieblingsmoschee hatte) zu einer Riesenauseinandersetzung, selbst die herbei geeilte Polizei wird angegriffen, erst ein Großaufgebot kann die wild gewordenen Orientalen beeindrucken.

    Guckst Du:

    „Streit um Parkplatz eskalierte– Polizei muss mit Großaufgebot anrücken

    Polizeigroßeinsatz Brennerstraße

    Die Streifenwagen wurden in der Danziger Straße abgestellt.

    St. Georg –

    Zwei hitzköpfige Autofahrer sorgten am Montagabend für einen Großeinsatz der Polizei. Rund zehn Streifenwagen rückten an, weil ein Streit um einen Parkplatz an der Brennerstraße eskalierte.

    Der Fahrer einer Wäscherei wollte gegen 19 Uhr frische Handtücher bei Arcotel anliefern. Die dortige Anlieferzone war aber durch einen Falschparker belegt.

    Mit Mühe bugsierte der Auslieferungsfahrer die schweren Wäschecontaineran dem Falschparker vorbei. Dabei schrammt einer der Container das Auto.
    Im Nu war der Falschparker zur Stelle und beschimpfte den Wäschelieferanten Es entwickelte sich ein Handgemenge.

    Als die Polizisten der nahen Wache eintrafen, eskalierte die Lage so sehr, dass die Beamten einen der Streithähne in Gewahrsam nehmen wollten.
    Im Nu rottete sich eine Meute zusammen, die versuchte die Beamten an ihrem Vorhaben zu hindern. Diese forderten sofort Verstärkung an.

    Erst in Anbetracht der gewaltigen Polizeipräsenz beruhigte sich die Lage schließlich.
    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/streit-um-parkplatz-eskalierte-polizei-muss-mit-grossaufgebot-anruecken-24182500

  23. „…für eine gelungene Integration… für lebendige und lebenswerte Stadtquartiere…“

    Genau! Stadtquartiere, in denen neuerdings nach Anbruch der Dunkelheit niemand mehr freiwillig die Straße betritt. Stadtquartiere, in denen jetzt immer öfter scharf geschossen wird und Tote in der Gegend rumliegen. Diese Woche in Hamburg schon 2 mal. Sehr lebendig und sehr lebenswert!

    Schämen die sich eigentlich nicht irgendwann mal?!

    Aber macht mal ruhig weiter so. VOLKSVERRÄTER UND LÜGNER!

  24. Ja, Deutschland ist offen für NAFRIS, für elende, widerliche und durch und durch verkommene Ficklinge, die hier glauben, sich alles erlauben zu können. Sie werden unser Land verelenden, verbrennen und marodieren! Sie werden unsere Frauen schänden, unsere Kinder -beiderlei Geschlechts- missbrauchen und werden von unseren Drecksrichtern dafür laufengelassen, weil sie auf Verbotsirrtum plädieren, dieses ekelhafte 68er-Juristengeschmeiß – und unsere Lügenpresse sekundiert ergebenst!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156107337/Problemgruppe-Nafris-geraet-erneut-in-den-Fokus.html

  25. Bei der Dumm Merkel ist noch mehr offen. Kann sich jeder denken was bei diesem hirnlosen Wesen.

  26. #20 Maria-Bernhardine (09. Jun 2016 19:31)

    Ich habe selten so etwas Geschmackloses gesehen: Orangefarbenes zu kurzes Kleid, diese fleischfarbenen Beinen und als Tüpfelchen der Geschmacklosigkeit: BRAUNE Schuhe!

    Mein Vorschlag: Beim nächsten Auftritt Burka tragen!

  27. noch n OT

    CSU—- Sex and Drugs , but no Rock`n Roll

    da hat es gleich zwei Saubermänner der einstigen Konservative Partei erwischt:


    CSU hat nach Sexskandal nun auch Drogenskandal

    Schlagbauer muss wegen Drogenaffäre Amt abgeben: Der Münchener CSU-Stadtrat Georg Schlagbauer hat wegen einer Drogenaffäre sein Amt geräumt. Berichten zufolge soll es dabei um Kokain gehen. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt.

    Die CSU hat nach einem Sexskandal nun auch einen Drogenskandal: Der Münchener CSU-Stadtrat und Handwerksspitzenfunktionär Georg Schlagbauer trat am Donnerstag überraschend von allen öffentlichen Ämtern zurück. Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte, gegen Schlagbauer wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu ermitteln. Der CSU-Mann habe dies selbst durch eine Mitteilung ausgelöst.

    Berichte, wonach es um Kokainkonsum gehen soll, wollte die Behörde zunächst nicht bestätigen. In einer von der Stadt München verbreiteten Erklärung von Schlagbauers Anwalt hieß es, dieser habe sich aus „dringenden gesundheitlichen und familiären Gründen“ zum Rücktritt entschlossen.

    Außer CSU-Stadtrat war der 44-Jährige auch Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Landesinnungsmeister und stellvertretender Bundesinnungsmeister des Fleischerhandwerks. Zudem war er als sogenannter Wiesn-Stadtrat für das Oktoberfest zuständig.

    Für die CSU ist dies der zweite Skandal binnen zwei Tagen. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass gegen den CSU-Landtagsabgeordneten Michael Brückner wegen des Verdachts ermittelt wird, gegen Geld Sex mit einer Jugendlichen gehabt zu haben. Auch Brückner, der außer Landtagsabgeordneter Bauern-Funktionär war, gab alle Ämter auf.

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/csu-hat-nach-sexskandal-nun-auch-drogenskandal/ar-AAgPLfd?OCID=ansmsnnews11

  28. Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.

    Friedrich Nietzsche

    —————–

    Die deutsche Identität ist seit 1945 deckungsgleich mit Auschwitz und der Singularität der Schuld: Die Deutschen sind das schlimmste Völkermörder-Volk der Geschichte.

    Deshalb dieser deutsche Sonderweg von Angela Merkel und der moralische Imperialismus der BRD.

    Die deutschen Eliten fühlen sich schuldig.

    Schritt für Schritt wird das deutsche Volk abgeschafft, um die Menschheit zu erlösen.

    Das ist das Grundproblem der deutschen Politik.

  29. Ja, haut die Wände weg, unsere syrischen Gäste sollen sich wie zu Hause fühlen.

  30. Also Pierre-Auguste Renoir (1841 – 1919) soll mal geantwortet haben, als man ihn gefragt hatte, weshalb er nur schöne Bilder male: „Es gibt soviel Häßliches auf der Welt, man muß nicht noch welches dazumachen.“
    http://www.pierre-auguste-renoir.org/

  31. Die Kulturbolschewisten von der CDU. Verrückte Welt.

    Making Heimat? Fuck off, aber pronto!

  32. Damals, in den 80ziger Jahren sagte mal Einer zu meinem Großvater : “ Willy, damals ,1936, warst Du Nazi und ich Kommunist, heute ist es bei mir genau umgedreht:“

    Kommunist war ich ja nie, aber nach deren Definition würde zweites dann wohl voll auf mich zutreffen.

    Nun ist es aber mit den „Definitionen“, und denen die sie machen, so eine Sache. Morgen sind sie nicht mehr da-oft wird dann neu definiert.

  33. Die dritte deutsche Diktatur verwendet genau die gleiche primitive Propaganda wie ihre beiden Vorgänger. Die Mehrheit der Doofdeutschen lernt es wohl tatsächlich nie.

  34. #29 Marie-Belen (09. Jun 2016 19:43)

    #20 Maria-Bernhardine (09. Jun 2016 19:31)

    Ich habe selten so etwas Geschmackloses gesehen: Orangefarbenes zu kurzes Kleid, diese fleischfarbenen Beinen und als Tüpfelchen der Geschmacklosigkeit: BRAUNE Schuhe!

    Mein Vorschlag: Beim nächsten Auftritt Burka tragen!

    Also ich finde es jetzt nicht so schlimm, auch die Beine gehen doch: http://pi-news.net/wp/uploads/2016/06/pavillon4.jpg

    Liegt vielleicht daran das ich ein(e) NichtFrau_In bin.

    Hochinteressant finde ich diese junge Dame: https://parseundparse.files.wordpress.com/2014/08/frauen-aus-dem-iran-731.jpg

  35. #3 BenniS (09. Jun 2016 18:49)

    „Ist Dr. Oetker mitgereist? Fairerweise sollte man auf der Biennale dann auch demonstrieren, was passieren kann, wenn der Schokopudding ausgeht, der dicke Hamsta aus Dü-Dorf hats gezeigt (dass die Lügenpresse den nicht als echte Düsseldorfe Jong namens Horst Müller verkauft hat, wundert mich immer noch).
    Wenn der Schokopudding nicht da ist, ist die ganze schöne Architektur Makulatur. Tipp: feuerfeste Baumaterialien verwenden, wenn man dem Hamsta ein schönes Nest bauen will.“

    Danke – you made my day!

  36. #31 TeutscherSimbel (09. Jun 2016 19:45)
    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.

    Friedrich Nietzsche
    ———————————————–
    Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Kultur!

  37. Vor vier Jahren wurde die Strafverfolgung des ehemaligen Diktators und jetzigen Präsidenten von Surinam General-Feldmarschall Desi Bouterse wegen 15 Morden an politischen Gegnern unterbrochen, weil Bouterse – wie in Negerstaaten üblich – ein Amnestiegesetz für sich selbst erlassen hatte. In Erwartung einer Entscheidung über die Verfassungsmässigkeit dieser Amnestie durch ein – höre und staune (!) noch immer nicht bestehendes – Verfassungsgericht hat jetzt das Kriegsgericht nach vier Jahren beschlossen das Verfahren gegen Bouterse wieder auf zu nehmen. Der Hauptangeklagte Bouterse bleibt dabei dass die Fünfzehn sämtlich auf der Flucht erschossen wurden. http://www.elsevier.nl/buitenland/achtergrond/2016/06/desi-bouterse-moet-er-toch-aan-geloven-proces-decembermoorden-gaat-door-315063/.
    Darüber schweigen unsere „Zwarte Piet ist Rassismus“ Aktivisten aber beharrlich: Feiges Pack. Aber die Mitglieder des Kriegsgerichts leben gefährlich, verdienen Respekt und falls nötig Asyl in Holland.

  38. #31 TeutscherSimbel (09. Jun 2016 19:45)

    ….“…Die deutschen Eliten fühlen sich schuldig.“

    Diese „Eliten“ fühlen gar nichts, sie sind damit beschäftigt schön brav das zu machen, was ihnen von den US Besatzern diktiert wird. Das sichert kurzfristig ihre Fettlebe. Man sollte diesen Gestalten kein Gewissen unterstellen. Die haben keines.

  39. #9 Cendrillon (09. Jun 2016 19:09)

    Nicht der deutsche Penner steht im Mittelpunkt, sondern sein neuer Herr und Gott

    Besser hätte man es nicht ausdrucken können. Der „Flüchtling“ als neues Kultsymbol, Anbetungsobjekt, als Herr und Gott. Der „Flüchtling“, das unfehlbare Wesen. Der „Flüchtling“ um den sich mittlerweilen des Michels Leben exklusiv zu drehen scheint.

    Ich mag keine Götzen.
    RAUS!
    ————————
    Flüchtling, Flüchtling über alles
    über alles in der Welt
    von der Maas bis an die Memel
    von der Etsch bis an den Belt …

  40. MÜSST IHR LESEN!

    „….Wenn der Staat den Gesellschaftsvertrag aufkündigt, indem er seinen Verpflichtungen mir gegenüber nicht mehr nachkommt, mich nicht einmal mehr zu schützen vermag, dann kann ich ihm meine Gefolgschaft entziehen. Und das tue ich hiermit….“

    Hiermit kündige ich auch den Gesellschaftsvertrag. Ebenso kündige/widerrufe ich meinen geleisteten Fahneneid auf dieses Land..

    Ich muss dieses Land und diese Politik nicht verteidigen, die mich und meine Familie und mein Hab und Gut nicht mehr schützen kann oder will..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Anabel Schunke

    Ich muss gar nix

    „Syrer könnten 500.000 Familienangehörige nachholen“ titelt die FAZ heute. Nach neuesten Berechnungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) müsse Deutschland aufgrund des Familiennachzugs mit Hunderttausenden weiteren Flüchtlingen rechnen.

    Damit widerspricht die BAMF-Analyse jenen Prognosen, die in den letzten Monaten von deutlich höheren Zahlen ausgegangen waren. Es bleibt also fraglich, ob die vom BAMF errechnete Zahl wirklich zutreffend ist. Und ich muss nix glauben, nur weil es amtlich sein soll.

    Achtzig Prozent der im Frühjahr 2016 nach Deutschland gekommenen Einwanderer verfügten nicht über die erforderlichen Passdokumente. Mich verfolgt man hingegen schon bis auf’s Blut, wenn ich meinen Strafzettel nicht rechtzeitig bezahlt habe.

    Und genau hier liegt der Ausweg aus dem

    Müssen. Wenn der Staat den Gesellschaftsvertrag

    aufkündigt, indem er seinen Verpflichtungen

    mir gegenüber nicht mehr nachkommt, mich

    nicht einmal mehr zu schützen vermag, dann

    kann ich ihm meine Gefolgschaft entziehen.

    Und das tue ich hiermit.

    http://www.huffingtonpost.de/anabel-schunke/illegal-eingereiste-aufkommen_b_10353806.html

  41. #40 lorbas (09. Jun 2016 20:02)

    „Jeder Topf findet einen Deckel“, mehr sage ich dazu nicht.

    P.S.

    Die zweite Dame spielt in einer ganz anderen Liga.

  42. #36 Barnie (09. Jun 2016 19:58)
    Damals, in den 80ziger Jahren sagte mal Einer zu meinem Großvater : “ Willy, damals ,1936, warst Du Nazi und ich Kommunist, heute ist es bei mir genau umgedreht:“
    ————————————————–
    Wer mit 30 nicht Sozialist war, hat kein Herz.
    Wer aber mit 40 immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn!

  43. .
    Die Kunst
    ist genauso in den
    Fängen gemeingefährlicher
    Irren wie die Politik und die
    Medien usw. Wie kann ein Volk
    bloß so an sich irre werden ?!
    Eindeutig ein Fall von
    strange. bzw. bad
    selection
    .
    .

  44. #47 Marie-Belen (09. Jun 2016 20:11)

    #40 lorbas (09. Jun 2016 20:02)

    „Jeder Topf findet einen Deckel“, mehr sage ich dazu nicht.

    P.S.

    Die zweite Dame spielt in einer ganz anderen Liga.

    Das ist alles Geschmackssache sagte der Affe und biss in die Kernseife.

  45. @ #29 Marie-Belen (09. Jun 2016 19:43)

    Ein Strandkleidchen zu einer Ausstellungseröffnung!

    Ja, wir leben in extremen Zeiten:

    Bildungsschicht-Weiber in winzigen Kleidchen, die für „Emanzipation“ mit Hidschab schwärmen; eine Kanzlerin mit zu kurzen Blazern, ohne Benimm (http://www.handelsblatt.com/images/wm-eroeffnungsspiel-deutschland-kanada/4329502/1-format2020.jpg);
    Genderschwule die den Islam willkommen heißen; Vergewaltigte, die nicht möchten, daß Rapefugees abgeschoben werden; 60-Jährige, die sich in Röhrenjeans zwängen; Tausende Linke die gegen zwei Dutzend Rechte randalieren; germanische Riesen die winzige Ostasiatinnen heiraten: (http://www.wochenanzeiger.de/images/redaktion/grosseversion/162213.jpg Landrat, Rechtsanw. Christoph Göbel u. Gattin Ochmaa aus der Mongolei); vollgefressene Asyl-Forderer, die sich übers Essen beklagen…
    Meine Mutter selig: „Wänn d´Muäs sadd isch, schmäggd ´s Mähl bidda!“ (Wenn die Maus satt ist, schmeckt das Mehl bitter!)

  46. Ramadan OT

    Polizeieinsatz in der Erstaufnahmeeinrichtung

    Marburg – Der Unmut einiger Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in Cappel über geschlossene Küchen und die Form der Verpflegung während des
    Ramadan erforderte am gestrigen Abend die Anwesenheit der Polizei von etwa 20.15 bis gegen 22 Uhr. Bewohner wollten unbedingt selbst kochen und kündigten Aktionen an der Einfahrt an. Letztlich beruhigten sich die Gemüter und alles blieb friedlich. Die Bewohner machten jedoch deutlich, dass sie mit der gegenwärtigen Lösung nicht einverstanden sind und dies auch zum Ausdruck bringen werden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3347862

  47. Die Stadt Marburg geht in Sachen Integration und Inklusion voran. Seit heute gibt es auf dem Spielplatz Auf der Weide ein Karussell, das so gebaut ist, dass auch zwei Rollstuhlfahrer darauf Platz finden. Die Rollstühle können dann quasi in das Karussell hineinfahren, hinter ihr oder ihm wird dann eine Art Schranke geschlossen.

    Das Marburger Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) hatte das Projekt 2011 beantragt. Im Herbst vergangenen Jahres begannen die Bauarbeiten. Nach einem Winterbaustopp ist das Karussell jetzt fertiggestellt.

    Das „Rolli-Karussell“ ist von allen Kindern, mit und ohne Rollstuhl, benutzbar. Mit dem Bau wurde der komplette Spielplatz im Marburger Südviertel aufgewertet. Durch eine geschwungene Wegeführung fügt sich das Karussell passend in die Umgebung ein.

    Insgesamt betragen die Kosten für den Ausbau rund 80.000€.

    http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/mittelhessen/nId/73239/nItem/marburg-erstes-inklusives-karussell-eingeweiht.html

  48. #12 Durbacher (09. Jun 2016 19:17)

    “Making Heimat. Germany, Arrival Country”

    Arrival – Endstation, bitte alles aussteigen?!

    Selbst beim Übersetzer haben die gespart. Haha, ze Germans.

    Was haben wir herzlich gelacht. 🙂
    ………………….

    Mir fallen dazu die „Final Destination“ Filme ein..

  49. #52 Durbacher (09. Jun 2016 20:13)

    #32 lieschen m (09. Jun 2016 19:45)
    Ja, haut die Wände weg, unsere syrischen Gäste sollen sich wie zu Hause fühlen.
    __________________________

    Was so in Syrien abgeht meldet die SANA

    http://sana.sy/en/

    Und im Irak ist offenbar die Hölle los. Jeden gegen jeden.

    http://www.iraqinews.com/
    ……………..

    Bombenstimmung im Rammeldan!

  50. Berlin ma wieder:

    Also jetzt sind ja die Refugees zumindest aus einigen Turnhallen wieder raus, und man könnte meinen, dass diese jetzt wieder dem gemeinen Volk, den Schulkindern und Sportvereinen zur Verfügung stünden. Denkste. Denn die Hallen müssen nu erst saniert werden, und dafür ist aber jetzt KEIN GELD DA. Kopf–> Tisch.

  51. Die Antifa heult, weil in ihrem absoluten Heiligtum, nämlich dem Görlitzer Park in Kreuzberg (auch bekannt durch hunderte von dealenden Afrikanern, Arabern, die sich auch schon mal die Rübe einhauen und aufdringliche Muselmanen aller Art) – ja, ausgerechnet dort, man glaubt es kaum, hat sich die IDENTITÄRE BEWEGUNG mit einer ausgiebigen Straßenmalerei verewigt bzw. sozusagen ein Revier markiert.

    Ich hab’s fast nicht geglaubt:
    https://www.antifa-berlin.info/node/1178

  52. @ #42 lorbas (09. Jun 2016 20:02)

    Ihr Link 2, …die sich wie eine Bordsteinschwalbe zurecht macht??? Mit der kann sich doch Mann nirgendwo sehen lassen, ohne daß alle an Sexobjekt denken. Würdelos!

    Unsere guten Sitten verkommen! Verwahrlosung wird als Freiheit ausgegeben.

    Merke:
    Strandkleidchen an den Strand u. nicht in die Schule, Bikini ins Schwimmbad, Shorts in den Garten, Blaumann zur Arbeit, Dirndl zum Oktoberfest, Glitzertop in die Disco, Hochgeschlossen ins Büro oder die Kirche, Trainingsanzug zum Sport u. nicht zum Einkaufen, Negligé ins Bett, Theater-Make-up auf die Bühne u. nicht an den Frühstückstisch usw.!

  53. OT
    Ein Musst-du-sehen-Video für alle, die sich für Gender-Kram interessieren:

    https://www.facebook.com/afdfraktion/videos/1724864134462797/?pnref=story

    Im Prinzip benutzt Steffen Königer nur die zeitgemäße, politisch korrekte Anrede. Bei der simplen Anredeformel „Sehr geehrte Damen und Herren“, dürften sich sexuelle Minderheiten ja wohl zu Recht diskriminiert fühlen. Diese Anredeformel sollte zukünftig von allen Rednern benutzt werden. Das ist die logische Konsequenz aus der modernen, wissenschaftlichen Gender-Forschung. Alles andere wäre ewiggestriger, steinzeitlicher Sexismus!

  54. In Altglienicke (Außenbezirk von Berlin) werden nun 500 Refugees neben 450 Einheimische geknallt. Wie in Deutschland anscheinend inzwischen so üblich, haben die Anwohner davon erst aus der Zeitung erfahren.

    Bürgermeister Igel (SPD) befand lapidar: Berlin Innenstadt habe 30% Ausländer, Altglienicke aber erst 9%. Wenn jetzt 500 Refugees in einen Ministadtteil mit 450 Einwohnern kommen, dann würden die – so wörtlich – „gar nicht auffallen“. Noch so ein Rechenkünstler, den es in die Politik verschlagen hat.

    Bin gespannt, ob es für den Herrn Igel nach den Abgeordnetenhauswahlen im September nicht gute Nacht heißt.

  55. Deutschland = Arsch offen:

    Düsseldorf. Die Linke fordert den Rücktritt von Olaf Lehne, SPD und Grüne werfen ihm Populismus vor. Der CDU-Politiker und Düsseldorfer Rotes-Kreuz-Vorsitzende hatte die Abschiebung der Brandstifter gefordert – und das Land für seine Flüchtlingspolitik kritisiert.

    Der Vorsitzende des Düsseldorfer Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Olaf Lehne, steht wegen seiner Äußerungen nach dem Brand des Flüchtlingsheims in der Kritik. Der Düsseldorfer Kreisverband der Linken fordert den Rücktritt des CDU-Politikers von seinem Amt bei dem Wohlfahrtsverband.

    „Es ist verheerend, wenn der Vorsitzende einer angesehenen Hilfsorganisation die Bestrafung und Abschiebung seiner Schutzbefohlenen verlangt“, sagt der Düsseldorfer Sprecher der Linkspartei, Christian Jäger. „Lehne missbraucht den DRK-Vorsitz, um sich mit rechtspopulistischen Sprüchen als Landtagskandidat für die CDU zu empfehlen. „Die Frage sei, warum er es überhaupt zu den unerträglichen Zuständen in der Unterkunft in der Lagerhalle der Messe kommen gelassen habe. „Ein DRK-Chef, der Flüchtlingsunterkünfte herunterkommen lässt und dann mit Stimmungsmache gegen Flüchtlinge politisch Karriere machen will, ist untragbar.“

    Lehne hatte im Gespräch mit unserer Redaktion die Abschiebung der Brandstifter gefordert, falls sich die Anschuldigungen bestätigen. „Wer eine solche Einrichtung anzündet und damit andere Flüchtlinge und die Hilfskräfte in Gefahr bringt, ist kriminell“, sagte Lehne. „Und wer kriminell ist, den braucht unser Land nicht.“ Außerdem hatte Lehne dem Land NRW „Vollversagen“ in der Bewältigung der Flüchtlingskrise vorgeworfen. Der Politiker sitzt für die CDU im Düsseldorfer Stadtrat. Von 2005 bis 2012 war er Landtagsabgeordneter gewesen. Bei der Wahl im kommenden Jahr will er wieder antreten, muss aber von der Partei noch nominiert werden. Seit 2009 führt der Rechtsanwalt den DRK-Kreisverband.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kritik-an-aeusserungen-des-drk-vorsitzenden-aid-1.6035657

  56. Naja und nun kommt die Forderung wegen Wohnungsmangels die Bauvorschriften aufzulockern und 30m2 Wohnungen zu bauen, mehr sei nicht nötig denn die Wohnung sei ja eigentlich nunr zum Schlafen da…

    Bedeutet also das bald die Deutschen in 30 m2 Wohnungen leben dürfen denn tagsüber sind wir ja arbeiten um alles zu bezahlen was der Staat den Invasoren in den Ar…. bläst.

    Die Invasoren bekommen nat. die freiwerdenden grossen Wohnungen denn 30 m2 ist für die Herrenrasse schliesslich nicht zumutbar, die arbeiten ja nicht.

  57. Da Deutschland nach allen Seiten offen, also nicht ganz dicht ist, ist der Mietwohnungsmarkt bundesweit um ca. 50 % weggebrochen, sodass deutsche Mietinteressenten derzeit kaum noch Mietwohnungen finden und sich eine schlimme Wohnungsnot ankündigt.

    Wie links-grün hirngewaschen und sozialistisch dekadent muss man als Ministerin sein, angesichts der immer katastrophaler werdenden Wohnraumsituation Deutschland als „Ankunftsland“ zu loben!

  58. +++ EILMELDUNG +++

    Zum regelmäßigen linken Terror kommt nun in Leipzig nun auch der Illegalenterror dazu!

    Nach Schlägerei: Polizei-Großeinsatz in der Leipziger Eisenbahnstraße

    Wegen einer Schlägerei in der Eisenbahnstraße ist die Polizei am Donnerstagabend zu einem Großeinsatz in Neustadt-Neuschönefeld aufgebrochen. Schwer bewaffnete Einheiten brachten die Situation unter Kontrolle

    Leipziger Lügenpresse,

    Ihr müsst wissen, dass in Leipzigs Eisenbahnstraße, Drogen und Gewalt ein Fremdwort sind. Laut dem linksverstrahltem OBM Burkhard Jung und dem SED-lastigen Polizeiprimaner Bernd Merbitz ist diese Straße mit all ihrer Vielfalt und Lebensfreude ein gelungenes Integrationsprojekt. Aber lest selbst …. noch hat Hamza seinen Schokopudding bekommen!

  59. Das Wort „Pavillon“ ist eigentlich zu niedlich für das deutsche Anwesen in den Giardini, das ist ein großes Haus mit vier mächtigen Rechteckpfeilern. Ich war einmal zur Kunstbiennale in Venedig, da hatte man Steinbrocken selbstredend mit tieferer Bedeutung großflächig ausgelegt, und wer durch eine Tür trat, befand sich auf einer echten venezianischen Straße mit Wäscheleinen von einer Hauswand zur anderen, man hatte also, wie es in der Kunst-Sprache heißt, „die Wirklichkeit in den Kunstraum einbezogen“, wir sind gleich draußen geblieben und in die nächste normale Osteria gegangen. Der Pavillon:

    http://www.detail.de/artikel/mehrdeutiger-hybrid-bungalow-germania-auf-der-biennale-in-venedig-12136/

  60. #77 Johann:

    Wenn ich nachher noch Lust habe, schreibe ich den Leserbrief aus der FAZ ab.

  61. Das deutsche Haus steht laut Wiki unter italienischem Denkmalschutz, bin ja mal gespannt, ob sie noch Ärger kriegen.

  62. „Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.“ Diese Erkenntnis von Kurt Tucholsky

    Ah, das war von Tucholsky? Ich hatte es als Zitat von Helmut Schmidt oder Franz-Josef Strauss in Erinnerung.

    Wie dem auch sei – es hat viel Wahrheit.

    Hier noch etwas buntes Multi-Kulti:

    http://cdn.muslimmatters.org/wp-content/uploads/barbie-in-burkas1.jpg

    Herrlich bunt und vielfältig, was die Grünen und ihre Kanzlerin, das Merkel, so vorhaben für „unsere“ Zukunft …

  63. Nach sexueller Belästigung von Schülerinnen durch moslemische Männer:

    Expertin fordert Sexual-Umerziehung von Ficklingen

    Das sagt der Steffi Burmester vom Arbeitskreis „Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt aktiv (Gesa)“:

    Haben sexuelle Übergriffe mit den vielen männlichen Migranten zugenommen?

    Steffi Burmester: Ja, wir haben mit den Flüchtlingen leider auch ein Riesenpaket an sexualisierter Gewalt von Männern dazu bekommen.

    Warum ist das so?

    Burmester: Die Täter kommen häufig aus Kulturkreisen mit einem anderen Frauenbild, sie sind allein und suchen nach einer Zeit der Flucht, der Angst und Erniedrigung unter Umständen so männliche Bestätigung. Das ist aber weder zu entschuldigen noch zu akzeptieren.

    Was muss getan werden?

    Burmester: Wir müssen Übergriffe öffentlich machen, auch mit der Gefahr, damit den Rechten zuzuspielen. Letztlich müssen die Männer umerzogen werden. Damit das ankommt, müssten das Männer aus ihrem Kulturkreis übernehmen, auch in den Moscheen.

    http://www.hna.de/kassel/herderschuelerinnen-schulweg-belaestigt-6471442.html

  64. #81 Heta (09. Jun 2016 22:22)

    Wäre schön, wenn du den FAZ-Leserbrief hier noch hereinstellst. Notfalls mach ich das noch, ich hebe ihn jedenfalls auf.
    Hoffentlich bringt „Verena B.“ bald wieder was zu Bad Godesberg, da passt es ja sehr gut hinein.

    Keine Ahnung, was da genau in Bonn/Bad Go los ist, aber so ein Leserbrief eines Vaters, noch dazu die Ankündigung, bald wegzuziehen, ist eine blamage für die offiziellen Beschwichtigungsanstrengungen der kommunalen Politiker dort. Nach dem Mord an Niklas P. wurde ja umgehend betont, dass Bad Go kein „Kriminalitätschwerpunkt“ und alles nur üble „rechte“ Meinungsmache sei.
    Der Gang in die Öffentlichkeit durch diese Familie ist wohl nur die Spitze des Eisbergs. Ich bin gespannt, was jetzt noch so herauskommt, wo einer mal Mut gezeigt hat.

  65. Fast glaube ich, dass dieser Wahnsinn nicht mehr zu stoppen ist.

    Mensch, Deutschland wach doch endlich auf!

    AfD, Pegida und all die anderen, macht Druck, ständig und immer wieder.

  66. Der große Kehraus wird folgen – nehmt Gift drauf!

    Es gilt der auch völkerrechtliche Grundsatz, wonach aus Unrecht kein Recht werden kann.

    Viele illegal und rechtswidrig eingedrungene Kuffnucken meinen, dauerhaft bleiben zu dürfen – bei einem Windwechsel werden sie erschrecken, wie schnell sie wieder hinaus komplimentiert werden.

    Das gilt auch für unsere Paßeutschen Türken und andere (die deutsche Staatsbürgerschaft kann entzogen werden, wenn noch eine weitere vorhanden ist, Art. 16 I. 2 GG).

    Den zwischenzeitlich generellen Doppelpaß bezeichnete der Staatsrechtler Prof. Dr. Isensee vor 17 Jahren als einen „Staatsstreich des Parlaments“ – mehr zu dem Thema dort:

    http://www.pdf-archive.com/2016/03/02/doppelstaatsb-rgerschaft/doppelstaatsb-rgerschaft.pdf

  67. Deutscher Beitrag für die derzeitige 15. Architekturbiennale in Venedig:
    „Vier große Öffnungen, für die mehr als 48 Tonnen Ziegelsteine aus den denkmalgeschützten Wänden gebrochen wurden, verwandeln den Deutschen Pavillon in ein offenes Haus. Der Pavillon ist offen. Deutschland ist offen. Im vergangenen Jahr wurden die deutschen Grenzen für über eine Million Flüchtlinge offengehalten… Für die Dauer der Biennale wird es von Mai bis November 2016 keine geschlossenen Türen im Deutschen Pavillon geben. Tag und Nacht steht er offen…Dennoch ist nicht zu leugnen, dass massiv in die Denkmalsubstanz eingegriffen wurde und dass der Deutsche Pavillon dadurch neu interpretiert wird.“
    http://www.makingheimat.de/#der-offenen-pavillon
    „Making Heimat. Germany, Arrival Country”
    *******************************************************************
    Ich finde dieses innovative Konzept ganz hervorragend, allerdings greift es etwas zu kurz:
    Es sollte auf ALLE öffentliche Bauten ausgedehnt werden!
    Rathäuser, Gefängnisse, Ämter, Polizeistationen, Kasernen, ja eigentlich auch Banken und Supermärkte – endlich Schluss mit der Ausgrenzung von gender*menschtrans-non binärsexuellen MitmenschInnen, die nicht rein- oder rausgelassen werden, nur weil sie nicht „zu den Öffnungszeiten“ kommen oder „keine entsprechenden Dokumente“ vorweisen können.
    Dagegen müssen wir ein „breites Bündnis der Anständigen bilden“!
    Wir müssen ganz Deutschland „neu interpretieren“!
    MAKING HEIMAT 2.0 !
    WIR SCHAFFEN DAS !!!

Comments are closed.