St. Georgen: Am späten Montagvormittag der Vorwoche spazierten zwei St. Georgner Mütter mit ihren kleinen Söhnen im Kinderwagen am beliebten Rad- und Gehweg, dem Pfarrer Josef Lammerhuber-Weg, vom St. Georgner Fußballplatz in Richtung Blindenmarkt. Da kreuzte ein junger Mann ihren Weg, begrapschte im Vorbeigehen eine der beiden Frauen am Po und ging weiter. Perplex erzählte die St. Georgnerin ihrer Freundin, was soeben passiert war, als diese bemerkte: „Er kommt zurück.“ 17-jährige Afghane versuchte daraufhin, eine der beiden Frauen auszuziehen. Dabei machte er laut Aussagen der beiden klare Gesten und Andeutungen, dass er sie vergewaltigen wolle.

Die beiden St. Georgnerinnen schrien und während er an der Kleidung der einen jungen Mutter riss, schlug ihm die zweite auf den Kopf. Sie schafften es, dass er von ihr abließ. Er lief wieder zurück in Richtung Blindenmarkt. Die zwei Frauen alarmierten sofort die Polizei St. Georgen/Ybbsfelde, die – nur wenige hundert Meter entfernt stationiert – den Täter im Zuge einer raschen Fahndung festnehmen konnte. „Von der für ihn zuständigen Staatsanwaltschaft Korneuburg, der Täter lebt im Weinviertel, wurde angeordnet, ihn in die Justizanstalt des Landesgerichts St. Pölten zu überstellen“, gibt die Landespolizeidirektion NÖ bekannt. Informationen, dass der Afghane bereits mehrere Straftaten begangen haben und erst vor Kurzem aus der Haft entlassen worden sein soll, wurden von der Landespolizeidirektion weder dementiert noch bestätigt, „da diese nicht im direkten Zusammenhang mit dem vorliegenden Fall stünden“, heißt es in der Mitteilung an die NÖN.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens auch so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelsommer

Kaufbeuren: Am späten Sonntagnachmittag wurde ein 15-jähriges Mädchen, welches alleine mit einem Hund spazieren ging, gegen 17.20 Uhr auf dem westlichen Fußweg neben dem Wertach Ufer auf Höhe des Weiherwegs durch einen entgegenkommenden Radfahrer, welcher stoppte, im Schritt unsittlich berührt. Anschließend entfernte er sich mit einem alten weiß/grauen Fahrrad in Richtung Schelmenhofstraße. Der Unbekannte wird mit ca. 25 Jahren, 170 Zentimeter groß, schlank, dunkelhäutig, unrasiert, trug roten großen Kopfhörer, beschrieben.

Chemnitz: Eine junge Frau (31) war in der Nacht zu Sonntag, kurz nach Mitternacht, in der Innenstadt unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde sie in der Inneren Klosterstraße aus einer Männergruppe heraus belästigend angesprochen und dann mit einem Gegenstand am Kopf verletzt. Die Verletzung wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Bei der Tatortbereichsfahndung nach den vom Opfer als ausländisch beschriebenen Männern und einer davon in roter Jacke, konnten diese nicht gefunden werden.

Starnberg: Am Sonntagvormittag, 07.08.2016, erschien eine 22-jährige Frau aus München bei einer Münchener Polizeiinspektion. Sie gab an, mehrere Stunden zuvor in Starnberg einem Sexualtäter zum Opfer gefallen zu sein. Demnach besuchte die Frau am Abend des Samstag, 06.08.2016, zusammen mit Freunden ein Clublokal in Starnberg. Dort wurde eine „Karibische Nacht“ veranstaltet. Am Sonntagmorgen, zwischen 05.00 Uhr und 06.00 Uhr, verließ die Frau den Club und war zu Fuß unterwegs zum S-Bahnhof in Starnberg, um von dort nach Hause zu fahren. Nach ihren Angaben wurde sie auf dem Weg von einem unbekannten Täter in ein Gebüsch gezerrt und zu Boden gedrückt. Anschließend vollzog der Täter an seinem Opfer sexuelle Handlungen. Während der Tat, soll ein zweiter Mann „Schmiere“ gestanden sein. Die Frau wehrte sich massiv und konnte flüchten. Sie stoppte auf der Straße einen dunkelfarbenen Pkw und ließ sich vom Fahrer zum S-Bahnhof in Starnberg fahren. Zusammen mit einer Freundin fuhr die 22-Jährige anschließend nach München und erstattete dort gegen 09.10 Uhr Strafanzeige. Der Haupttäter war ca. 163 cm groß, korpulent, hatte schwarze Haare, einen sogenannten „Undercut“ mit Zopf, einen Vollbart. Er trug ein weißes T-Shirt eine Blue-Jeans, rote Sportschuhe und eine schwarze Jacke. Der zweite mutmaßliche Täter, der passiv blieb, war ca. 170 cm groß und schlank. Der hilfsbereite Pkw-Fahrer, der das Opfer zum Bahnhof fuhr, war ca. 20 – 25 Jahre alt, schlank, hatte kurze braune Haare, hatte einen 3-Tage-Bart und trug ebenfalls ein weißes T-Shirt und eine Jeans. (Kommentar Pi: Anscheinend möchte die Starnberger Polizei den Täter nicht finden, oder warum verschweigt Sie trotz ansonsten ausführlicher Täterbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit?)

Wiesbaden: Gestern Abend wurde die Wiesbadener Polizei über einen Vorfall informiert, der sich bereits am Montagnachmittag abgespielt hat. Eine 46-jährige Frau wurde dabei von einem unbekannten Mann angegriffen und „begrapscht“. Die Frau schilderte, dass sie sich am Montag, gegen 16.30 Uhr, im Bereich der Reisinger Anlagen im Bikini sonnte. Plötzlich habe sie der Täter von hinten umklammert und fest an sich gezogen. Die Frau tat in dieser Situation das einzig Richtige. Sie erzeugte „Öffentlichkeit“, in dem sie laut zu schreien begann. Dadurch offenbar irritiert, ließ der Täter von der 46-Jährigen ab und flüchtete. Er wurde von der Frau als ca. 17 bis 23 Jahre alt, ca. 1,65 Meter groß, schlank, mit kurzen braunen Haaren und als „ dunkler Hauttyp“ beschrieben.

Mühldorf: Er wollte einen Streit schlichten und einem Mädchen helfen und hat dafür Schläge kassiert: Zu der Gewalttat kam es laut Polizeiangaben am Sonntag gegen 19.15 Uhr im Bereich der Parkplätze am Bahnhof in Mühldorf. Ein 31-Jähriger aus Burghausen hatte bemerkt, wie ein ca. 14-jähriges Mädchen und 40 bis 50-jährigen Südländer, der circa 165 cm groß und muskulös ist, geben kann oder selbst von ihm belästigt wurde, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Ettlingen, Telefon 07243 32000, zu melden.

Hamm-Heessen: Eine 55-Jährige wurde am Freitag, 5. August, auf dem Dasbecker Weg von einem Unbekannten belästigt. Gegen 19.30 näherte sich der Täter an und berührte sein Opfer unsittlich. Die Hammerin rief laut um Hilfe. Daraufhin entfernte sich der Belästiger in unbekannte Richtung. Er ist 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und dunkelhäutig.

Bochum/Herne/Witten: Am Samstag (6.8.) kam es um 19.15 Uhr auf der Straße Auf dem Kalwes im Bochumer Ortsteil Querenburg zu einem Sexualdelikt. Auf ihrem Heimweg von der U-Bahn-Haltestelle U-35 „Hustadt“ über die Lise-Meitner-Allee, Konrad-Zuse-Straße und „Auf dem Kalwes“ ist die Frau (21) in Höhe des dortigen Königsbüscher Wäldchen von dem bislang unbekannten Täter angegriffen und verletzt worden. Der flüchtige Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Mitte 30, 175 cm groß, kurze Haare, kurzer Bart, sprach mit ausländischem Akzent, evtl. mittelasiatischer/dunkler Hauttyp.

Freiburg: Am Sonntagabend kam es zwischen Schliengen und Liel zu einem Vorfall mit sexuellem Hintergrund. Um 19.30 Uhr joggte eine Jugendliche auf dem Rad-/Fußweg entlang der L 134 in Richtung Liel. Hierbei kam ihr auf der Straße ein Rollerfahrer entgegen, der hupte und winkte. Die Jugendliche reagierte nicht darauf und joggte weiter. Kurz darauf wurde sie vom Rollerfahrer überholt und angehalten, indem er sich quer vor sie stellte. Danach versuchte er die Sportlerin auszufragen und machte anzügliche Bemerkungen. In diesem Moment kam ein Fahrradfahrer herangefahren, den die Joggerin um Hilfe bat. Daraufhin fuhr der Rollerfahrer davon und der Radler begleitete die Joggerin auf dem Weg nach Hause. Der Rollerfahrer wurde wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre alt, hager, ca. 1.80 m groß, vermutlich Nordafrikaner, schwarzer Vollbart, sprach deutsch mit Akzent.

Berlin: Das Fachkommissariat des Landeskriminalamtes sucht nach einem Mann, der eine junge Frau in Schöneberg sexuell belästigt hat. Laut Polizei lief die damals 20 Jahre alte Frau am 1. Januar 2016 gegen 6.35 Uhr zu Fuß von der S-Bahn der Linie S1 an der Yorckstraße zur U-Bahn der Linie U7. Bereits auf dem Weg wurde sie von dem jungen Mann kurz belästigt. Im Eingangsbereich des Fußgängertunnels der U-Bahn habe der Unbekannte die Frau in eine Nische gedrängt haben. Dort hielt der Angreifer sein Opfer fest, nötigte die junge Frau und versuchte sexuelle Handlungen zu vollziehen. Doch weil die Frau sich wehrte und um Hilfe rief, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. … Der Täter könnte südeuropäischer, türkischer oder arabischer Herkunft sein. (Kommentar Pi: Gemäß den veröffentlichten Fahndungsfotos dürfte es sich um eine von Merkels Fiki-Fiki-Fachkräften handeln).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Wir schaffen das!
    Wir können das!
    Wir sind nämlich so derart degeneriert, dass wir das zulassen.
    Wir sind nämlich gute Deutsche.

    Bunt Heil! Islam Heil! Merkel Heil!

    Allahu akbar!

    #Merkelsommer!

  2. „Die beiden St. Georgnerinnen schrien und während er an der Kleidung der einen jungen Mutter riss, schlug ihm die zweite auf den Kopf.“

    Genauso muss es ein, eine andere Sprache als die der Gewalt verstehen die Allah-Dumpfbacken nämlich nicht!

  3. willkommen,
    willkommen,
    ihr seid
    herzlich willkommen.
    ihr erinnert uns
    an unsere
    armen Heimstflüchltinge,
    die waren uns
    nicht
    willkommen.

    das müssen wir jetzt
    wiedergutmachen.

    wir lieben euch.
    wir küssen eure
    füsse.
    wir sind alle papst.

  4. Tote hinter Ikea Frankfurt Nieder Eschbach gefunden:
    „Landschaftsgärtner hatten die Leiche (einer Frau) am Mittwoch gegen 8.30 Uhr an einem Regenrückhaltebecken. Sie lag auf dem Bauch, der Unterleib entblößt….“
    Was die Zeitung nicht erwähnte war, dass in der Nähe ein großes Flüchtlingslager ist. – Radio berichtete ferner sie sei mit einem stumpfen Gegenstand erst auf den Kopf geschlagen worden, was aber nicht die Todesursache sei. –
    Also an Joggen gehen ist gar nicht mehr zu denken!

  5. Wendteherbst nach #Merkelsommer?

    http://www.derwesten.de/politik/wendt-attackiert-grapscher-schlaeger-raeuber-clanchefs-id12091188.html#plx580074993

    Polizei-Gewerkschaftschef Rainer Wendt attackiert „Grapscher, Schläger, Räuber, Clanchefs“


    Jetzt hat Rainer Wendt ein Buch geschrieben – und wieder ist Alarmstufe 1 angesagt: „Deutschland in Gefahr – Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt“ (Riva Verlag, 192 Seiten, ca. 20 Euro). Darin zeichnet der Autor das Bild eines Landes, in dem es an allen gesellschaftlichen Ecken und Enden brennt. Die Eltern: „Überfordert.“ Die Schulen? „Marode.“ Die Kitas? „Unterfinanziert.“ Die Justiz? „Zu lasch.“ Mittendrin die Polizei, die mal wieder alles reparieren soll, weil die Politiker sich nicht trauen, die richtigen Entscheidungen zu treffen: „Der Staat macht sich vom Acker.“ Und nun kommen auch noch Hunderttausende Flüchtlinge ins Land: „Die Regierung gibt uns eine Jahrhundertaufgabe, um die wir sie nicht gebeten haben.“

  6. Ach gesten war ich hier völlig perplex. Kommen mir doch auf Höhe des ehemaligen Freibads ein Mann und eine Frau entgegen, beide farbig, und haben jeder einen Hund an der Leine. Also so mittelgroß, keine Kampfhunde. Und im Atlantis sehe ich auch mal ab und zu jetzt einen Neger. Aber die lernen dann ihre Söhne oder Töchter an oder lassen den Kleinen beim Verlassen des Bades Winke Winke mit dem Personal machen. Also wann das hier los geht kann man noch nicht sagen. Und hier flanieren die, gehen im Wald spazieren, schieben Kinderwagen und sehen (noch) völlig friedlich aus. Sie werden natürlich Geld kosten.

  7. Bitte kein Generalverdacht, sind nur bedauerliche Einzelfälle. Von Biodeutschen werden viel mehr Frauen belästigt, wird in der Presse aber vertuscht. Nichts lassen wir kommen über unsere neuen Ficklinge, Findlinge usw., die aus dem 7. Jh. zu uns kamen, eingeladen von einer polnischen Deutschland-Hasserin.

  8. Ekelerregenden Verhalten,das auch vor Müttern nicht halt macht.
    Man kann nur hoffen,daß die Betroffenen diese Vorfälle noch im Hinterkopf haben,wenn sie zur Wahlurne gehen,ansonsten ist durch diese Triebtäter noch nicht genug geschehen.

  9. Da kreuzte ein junger Mann ihren Weg, begrapschte im Vorbeigehen eine der beiden Frauen am Po und ging weiter. Perplex erzählte die St. Georgnerin ihrer Freundin, was soeben passiert war, als diese bemerkte: „Er kommt zurück.“ 17-jährige Afghane versuchte daraufhin, eine der beiden Frauen auszuziehen. Dabei machte er laut Aussagen der beiden klare Gesten und Andeutungen, dass er sie vergewaltigen wolle.

    Meschugge…nicht bei Verstand!!!

  10. Ein Mann…..

    Die übliche Beschreibung…..

    „Perlacher Forst in München

    Mann befriedigt sich vor Mutter und Tochter

    Als eine Mutter mit ihrer 5-jährigen im Perlacher Forst spazieren geht, werden die beiden von einem Mann mit geöffneter Hose überrascht. Der 38-Jährige masturbierte vor den Augen der beiden. Die Polizei sucht nun nach dem Mann………

    Der Mann wird von der Frau folgendermaßen beschrieben: mittelgroß, nicht alt, dunkle Kleidung.“

    http://www.focus.de/regional/muenchen/perlacher-forst-in-muenchen-widerlich-mann-befriedigt-sich-vor-mutter-und-tochter_id_5817630.html

  11. #5 h2so4 (12. Aug 2016 08:04)

    Rechts: Deutschland 2016

    Links: Doitschelan 2020

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. Welche Krankheitssymptom ist das eigentlich, wenn man öffentlich masturbiert oder seine Geschlechtsteile präsentiert?

  13. Dazu die Täterbeschreibungen.die gar keine sind.Ethnische Merkmale werden weggelassen,sonst nur vage Formulierungen(dunkles Basecap,hä??)Es drängt sich der Verdacht auf,daß man die gar nicht finden will.

  14. #8 Eurabier (12. Aug 2016 08:09)
    Wendteherbst nach #Merkelsommer?
    ——————-
    „Eher fliegen gleich die Löscher aus dem Käse“, bevor dieser Wendtehals, diese schleimige, angepasste Wetterfahne für eine Wendte steht.

  15. #19 Eulenspieglein (12. Aug 2016 08:19)
    Welche Krankheitssymptom ist das eigentlich, wenn man öffentlich masturbiert oder seine Geschlechtsteile präsentiert?
    ++++

    Fickigranten-Disease!

  16. #17 Kooler (12. Aug 2016 08:19)

    KINDERSEX IN DER TÜRKEI JETZT LEGAL!
    ————————–
    Da werden jetzt bei den Grünen aber die Sektkorken knallen. Die Odenwaldschule bekommt eine grüne Halbmondfahne und erstrahlt in alter Pracht.

  17. Manche Städte sind schon verloren.

    OT
    Tätliche Auseinandersetzung bei Fußballturnier

    NÜRNBERG. (1461) Gestern Nachmittag (10.08.2016) kam es im Zusammenhang mit einem Fußballturnier in der Gartenstadt zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

    Das mehrtägige Fußballturnier, an dem insgesamt 14 Mannschaften äthiopisch-stämmiger Spieler teilnehmen, wird derzeit auf dem Sportgelände eines in der Gartenstadt ansässigen Fußballvereins ausgetragen. Gegen 15:30 Uhr soll es während eines Spiels aus noch unbekannten Gründen zu der Auseinandersetzung gekommen sein, an der sowohl Spieler als auch Anhänger zweier Mannschaften beteiligt gewesen sein sollen. Bei Eintreffen von Polizeibeamten der Inspektion Nürnberg-Süd machten letztlich drei Personen Verletzungen geltend. Ein 24-jähriger Spieler wurde anschließend ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

    Tatverdächtige konnten zunächst nicht benannt werden. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen unbekannt eingeleitet.

    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/246208

  18. #8 Eurabier (12. Aug 2016 08:09)

    Wendeherbst nach #Merkelsommer?
    —————————————————-

    Wendt kommt mir wie ein Überdruckventil vor: zieht Vertrauen auf sich, weil ja wenigstens EINER mal was sagt. Aber dann, nur als Beispiel:

    Die Einbrecher seien ja gar keine Flüchtlinge. Ob das nun von Wendt oder von irgendeinem der SPD-Musterpolizisten kommt, ist jetzt zweitrangig.

    Durch das hergestellte Vertrauen is dies ein Denkstopp. Die Bürger (Leser, Zuschauer, Zuhörer) sollen nicht komplexere Zusammenhänge in Erwägung ziehen. Verdummung.

    Natürlich kommen die vielen Einbrüche durch die sogenannten Flüchtlinge, auch wenn nicht ein einziger von denen daran beieiligt gewesen ein sollte. Eigentlich ist das ja gar nicht so schwierig.

  19. #20 Eurabier (12. Aug 2016 08:23)

    #18 Eulenspieglein (12. Aug 2016 08:19)

    Exhibitionismus

    Danke!

    § 183
    Exhibitionistische Handlungen

    (1) Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

    Dieses Strafmaß wird diese Typen nicht wirklich abschrecken!!!
    Ein deutscher Knast ist für die wie ein 5***** Hotel.

  20. Könnte man den notgeilen Geschenken (ja, wir bekammen Menschen geschenkt) nicht etwas verordnen, Hängolin oder sowas ähnliches, dass sie nicht mehr so Schwanzgesteuert durch unser Land rennen?
    Jeder Tag eine latte von übergriffen, wobei dies nur ein Bruchteil ist. Was sollen wir den Opfern sagen? Pech gehabt, oder was?
    Deutschland im Sommer 2016, unfassbar!

  21. Das Schlimmste ist, dass diese Verbrecher von einer gleichgeschalteten Justiz immer sofort wieder freigelassen werden. Daran erkennt man auch ganz klar, dass wir nicht in einem Rechtsstaat, sondern unter einem Unrechtsregime leben. Die meisten Deutschen wollen das aber nicht wahr haben und erkennen es erst, wenn sie selbst Opfer von Barbaren werden und die Justiz ihnen dann natürlich nicht hilft. So zerplatzt regelmäßig der schöne Multikulti-Traum…

  22. Wenn zu den allgemeinen Lebensrisiken immer neue Risiken hinzukommen, wenn es sich dabei nicht um Zufallsereignisse, sondern um dramatisch zunehmende Radikalisierungen, Hasstaten und Schändung deutscher Frauen handelt, die bewusst vor den Augen der schockierten Öffentlichkeit begangen werden,
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen
    wenn unsere Gesellschaft darauf KEINE andere Antwort hat, als jedesmal dämliche Kerzen aufzustellen und sinnlose politische Beileids- und Lasst-uns-zusammenstehen-Botschaften zu posten, dann kann man nur Angst bekommen, vor dieser neuen schrecklichen Welt, deren Schwelle wir gerade erst überschritten haben. Denn eins ist doch wohl klar: Das ist erst der Anfang…
    Dank offener Grenzen und Millionen von Einwanderern von Religionsnazis aus der Dritten Welt ist ein unglaublicher Kriminalitäts-Tsunami nach Deutschland geschwappt. Es wird trotz Rundumversorgung auf Steuerzahlerkosten belästigt, geraubt, vergewaltigt, zusammengeschlagen, gemessert, betrogen, eingebrochen, geklaut und gemordet.
    „Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.“ Dieses berühmte Zitat von Peter Scholl-Latour war wohl nie begründeter als heute.
    „Multikulti war eine Illusion und gilt als gescheitert,“ sagen immer mehr objektive Menschen im Lande.
    Übringens: statt Pfefferspray kann man auch Haarspray oder Haarlack verwenden, das brennt auch heftig in den Augen.

  23. #22 FrankfurterSchueler (12. Aug 2016 08:24)

    Sie haben Recht, Wendt sitzt auch als Vorstand in der Bundesspruchkammer:

    http://www.derwesten.de/politik/welche-delikte-bald-mit-fahrverbot-bestraft-werden-koennten-id12082968.html#plx1753986852

    2. Hasskommentare im Internet

    Der Führerscheinentzug bei Straftaten sei eine „vernünftige Idee“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, den „Ruhr Nachrichten“. Geldstrafen bezahlten viele Menschen aus der Portokasse. Fahrverbote könnten überall eingesetzt werden. „Möglich wäre auch der Führerscheinentzug bei Hass-Kommentaren und Propaganda in den Sozialen Netzwerken“, sagte Wendt der Zeitung. Bereits im vergangenen Jahr hatte Wendt das in der „Bild“-Zeitung gefordert.

  24. Ein angehender syrischer Messerwissenschaftler, der auch die im Berufsleben immer wichtiger werdenden Sozialkompetenzen wie z. B. Konfliktlösungsfähigkeit mitbringt, wurde in Mönchengladbach nach Ausübung von praktischen Studien von der Polizei festgenommen. Er wird mittlerweile wieder auf freiem Fuß sein, weil man ja die Karriere von so vielversprechenden und dringend benötigten Fachkräften nicht unnötig behindern will:

    https://www.unzensuriert.at/content/0021467-Syrischer-Asylanten-Student-sticht-Kontrahenten-mit-Kuechenmesser-nieder

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/3397364

  25. #3 Christ&Kapitalist (12. Aug 2016 08:00)

    Die gehören alle Gepfählt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pf%C3%A4hlung
    ———————————————–

    Das oder ähnliches sind Abschreckungsmaßnahmen , die denen aus ihren eigenen Ländern bekannt sind.

    Bestialische Orcs und Zombies …. nichts weiter.
    Der Abschaum jeder Zivilisation.

  26. #5 h2so4 (12. Aug 2016 08:04)

    Ein Bild sagt alles:

    https://pbs.twimg.com/media/CpWyRvkWYAEkQBJ.jpg

    Auch hier wurde wieder eingeknickt:

    http://volleyball.de/nc/news/details/datum/2012/03/26/fivb-aendert-bekleidungsvorschrift/

    Bislang durften die Frauen nur kurze Shorts mit einer breite von maximal sieben Zentimetern tragen. Künftig sind Hosen erlaubt, die drei Zentimeter oberhalb der Knie enden. Auch eine Auswahl zwischen einem ärmellosen oder einem anderen Oberteil mit Ärmeln ist möglich. Die FIVB wolle damit allen Nationen Rechnung tragen, „deren Athletinnen wegen der strengen und dabei freizügigen Kleidungsvorschriften eine Teilnahme an den Turnieren auf Grund von religiösen oder ethischen Gründen untersagt war”

  27. In Thailand geht man jetzt weiter als nur zu grapschen: hat natürlich nix mit nix zu tun, oder?

  28. @ #36 misop

    ich wette mal blind eine Kiste Bier auf Abu Sajaf und co

    Die Medien sagen, dass hat nichts mit dem Islam zu tun. Mittlerweile ticken alle Systemmedien gleich.

  29. 30 Eurabier (12. Aug 2016 08:37)

    #22 FrankfurterSchueler (12. Aug 2016 08:24)

    Sie haben Recht, Wendt sitzt auch als Vorstand in der Bundesspruchkammer:

    http://www.derwesten.de/politik/welche-delikte-bald-mit-fahrverbot-bestraft-werden-koennten-id12082968.html#plx1753986852

    2. Hasskommentare im Internet

    Der Führerscheinentzug bei Straftaten sei eine „vernünftige Idee“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, den „Ruhr Nachrichten“. Geldstrafen bezahlten viele Menschen aus der Portokasse. Fahrverbote könnten überall eingesetzt werden. „Möglich wäre auch der Führerscheinentzug bei Hass-Kommentaren und Propaganda in den Sozialen Netzwerken“, sagte Wendt der Zeitung. Bereits im vergangenen Jahr hatte Wendt das in der „Bild“-Zeitung gefordert.

    Eine vernünftige Idee?
    Wie kann der Entzug der Fahrerlaubnis eine „vernünftige Idee“ darstellen wenn der Straftatbestand nicht unmittelbar mit einem Verkehrsdelikt in Zusammenhang steht? Und wie lange möchte man dem „Straftäter“ die Fahrerlaubnis entziehen?

    Bußgeldkatalog neu:
    Ladendiebstahl – 6. Monate Führerscheinentzug – 3 Punkte
    Einbruch – 24. Monate Führerscheinentzug – 5 Punkte
    Hass-Kommentar – 12 Monate Führerscheinentzug –
    5 Punkte

    Was geschieht wenn diese „vernünftige Idee“ nicht den gewünschten Erfolg bringt, welche „vernünftige Ideen“ folgen dann?

    kopfschüttel

  30. nichts ist gescheitert.

    bdi allen Veranstaltungen,
    egal welches Thema:

    es werden immer direkte Bezüge
    hergestellt
    Flüchtlinge heute = Flüchtlinge gestern
    Traumata heute = Traumata gestern
    heute machen wir gut,
    was damals falsch war,
    damals waren wir schlecht, heute sind wir gut.

    und die Zuhörer klatschen und schauen sich
    lächelnd ins Gesicht:

    nun, was sind wir jetzt doch gute Menschen!

    keinerlei Hinterfragen,
    keine kritische Betrachtung,
    keine Folgenabwägung,

    und jedes zufällige Wir-schaffen-dass in
    einem Vortrag oder Beitrag
    reisst die Leute
    zu Beifallstürmen hin.

    es ist schon so wie gestern
    auf rolandtichy.de gesagt:

    es gibt niemand mehr, der
    Ideen entwickeln kann,
    die aber durchdacht sind
    und Hand und Fuß besitzen.

  31. Mir dämmert langsam, warum in Arabien Standgerichte „Rübe ab“ oder „knüpf auf“ gleich an Ort und Stelle auf den Straßen gehalten werden!
    (Übrigens besonders gern bei Frauen!)

  32. Leicht OT: Auf einem Berg nahe Bad Tölz hat ein „dunkelhaariger“ Mann mit „seltsamem Akzent“ mit einer Axt das Gipfelkreuz gefällt.

    https://www.unzensuriert.at/content/0021476-Mann-mit-seltsamem-Akzent-faellte-wild-schimpfend-Gipfelkreuz-Religioeser

    Laut anderen Berichten (nach „Prinzkopf“ und „Gipfelkreuz“ googeln) soll er „komische Laute heruntergeschrien“, sich „regelrecht gebrüstet“ und „einen Heidenspaß“ dabei gehabt haben (vielleicht war es aber auch ein „Muselspaß“?)

  33. #40 JJ,

    offenbar muß genau jene Gerichtsbarkeit her, die in den Ursprungsländern dieser Zellhaufen herrscht. Aufhängen, Hände abhacken usw.
    Anders kriegt man die wahrscheinlich auch in den Ursprungsstaaten nicht in den Griff.
    Früher hätte ich sowas noch barbarisch gefunden, jetzt nicht mehr.

  34. Man kann sich in Europa nicht mehr frei bewegen und muss Angst haben von Islamern gedemuetigt oder geschlagen zu werden, Frauen vergewaltigt zu werden. Wann werfen wir die endlich aus unserem Lande. Es wird nur schlimmer kommen, es nicht besser kommen!
    Das naechste Attentat steht schon vor der Tuere!

  35. #45 Libero1 (12. Aug 2016 09:22)
    und „einen Heidenspaß“ dabei gehabt haben (vielleicht war es aber auch ein „Muselspaß“?)
    —————————
    Die Geschützsuchenden dürfen das. Die hiesige Polizei muss sogar die Schuhe ausziehen, bevor sie einen Hassreaktor betritt.

  36. Ein Mann…..

    Die übliche Beschreibung…..

    „Perlacher Forst in München

    Mann befriedigt sich vor Mutter und Tochter

    Für solche Fälle empfiehlt es sich immer, ein scharfes Küchenmesser bei der Hand zu haben.

    In der Schweiz hat jeder wehrhafte Bürger ein Gewehr im Schrank. Dahin müssen wir wieder kommen !!

  37. #46 Henrica (12. Aug 2016 09:33)

    Noch sinnvoller wäre es allerdings, diejenigen Gesetze anzuwenden, die in vorislamischer Zeit solche Auswüchse verhinderten. Wir erinnern uns: das Gebiet zwischen Euphrat und Tigris war einmal eine Gegend, in der Zivilisation herrschte.

    Der alte Sargon von Akkad wusste schon, was er tat. Wie gelang es ihm, die ausufernde Kriminalität „jugendlicher“ Diebe, Räuber und Einbrecher zu stoppen? Auf geniale Weise. Er ging gegen die Hehler vor. Nur registrierte Familienoberhäupter durften Waren verkaufen. „Jugendliche“ hingegen keinesfalls.

    Für Hehler galt dann in der Tat: „Rübe ab!“

  38. 😛 MERKELS SITTENSTROLCHE

    WAS IST BEI PI LOS??? Gehackt oder???

    Der Link Fall St. Georgen Österr. führt nirgendwo hin.

    Mühldorf: Nicht nur die PI-Meldung ist wirr, kein Täter ist 40 bis 50 J. alt, sondern ca. 20 u. ca. 23 J. alt

  39. Mir wird es zu MUFLig hier. Wir sind nach keinem Gesetz der Welt verpflichtet, diesen angeblich 17-jährigen Abschaum aufzunehmen. Soll er in seinen Sch…haufen von Heimatland zurückgehen, da herrscht kein Krieg. Da kann er seie Fladenbrote über sngezündeten Kuhfladen backen und mangels Frauen (Da laufen nur Müllsäcke rum) kann er ja der Kuh an den A…. grapschen. Danke, liebe Angela, dass du uns solch liebreizenden Nachwuchs importiert hast, du Mutter aller Gläubigen.

  40. WIE MERKELS SITTENSTROLCHE FLÜCHTLINGE WERDEN

    INVASOREN VON GUTMENSCHEN MOBIL GEMACHT

    SO WIRD AUS EINEM ASYL-ERPRESSER EIN

    FLÜCHTLING u. FLÜCHTENDER,

    IN SUCHMELDUNGEN:

    „DER GEFLÜCHTETE WIRD WIE FOLGT BESCHRIEBEN…“

    Freiburg. Nordafrikanischer Rollerfahrer mit schwarzem Vollbart.

    Wie jetzt, werden neuerdings auch Motorroller an zukünftige Sittenstrolche gespendet?
    http://www.kidsmodern.com/imgProFam/gloco_300/roller_300.jpg
    Oder solche für die vollbärtigen MuFlchen ab 16 Jahren?

  41. @ #41 Grenzedicht (12. Aug 2016 09:00)

    Die Medien sagen, dass hat nichts mit dem Islam zu tun. Mittlerweile ticken alle Systemmedien gleich.
    —————

    Hier ein Nachweis, das die Medien tatsächlich mit hinter der Eindringlingswelle stehen:

    Refugee Law Clinic Munich e.V.

    Grußwort unseres Schirmherrn

    „Flüchtlinge sind Menschen in allergrößter Not – sie brauchen daher allergrößte Hilfe. Die Hilfe des Staates ist sehr oft nur minimalistisch. Zu den Aufgaben der Law Clinic gehört es, menschenwürdige Hilfe zu erstreiten. Wenn junge Juristinnen und Juristen Flüchtlingen das Recht, Rechte zu haben erstreiten ist das wunderbar – es gehört dies zum Besten, was man mit einem juristischen Studium anfangen kann.“

    Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, Leiter der Redaktion Innenpolitik.

    *//www.lawclinicmunich.de/rlcmev/grusswort

    Offensichtlich befürwortet Heribert Prantl die Christenverfolgung und die Tötung Ungläubiger.

    Als Honorarprofessor an der juristischen Fakultät der Universität Bielefeld müsste er eigentlich ganz genau wissen, das es faktisch keine Flüchtlinge über den Landweg gibt.

    Hätte er die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnte er ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Will er nicht oder kann er nicht?

    wie ist das zu bewerten,

    wenn in den Glaubenssätzen des Islam zu Mord aufgerufen wird (Sure
    9,5) oder zum Töten von Ungläubigen bzw Andersgläubigen (Sure 2,191) ?

    wie lässt sich das mit unseren christlichen Werten vereinbaren?

    Ist es dann nicht so, dass diejenigen, die diese Einwanderer hier haben wollen, dann entsprechend den Glaubensregeln die christlichen Einheimischen dadurch ausrotten wollen? Oder wissen diese Befürworter das einfach nicht?

    Warum leistet er Beihilfe zum illegalen Aufenthalt?

  42. Neues über die Lügenpresse:
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/studie-medien-berichteten-einseitig-ueber-fluechtlingsthema/

    HAMBURG. Die deutschen Medien haben über Asylbewerber fast ausschließlich positiv berichtet. Dies geht aus dem Zwischenbericht einer großangelegten Medienstudie der Hamburger Media School (HMS) hervor. Demnach waren 82 Prozent aller untersuchten Berichte über die Asylproblematik positiv gefärbt.

    Noch Fragen?
    Immer schön positiv denken!
    Dann verschwinden Probleme von ganz allein!
    Und wenn nicht?
    Einfach nicht positiv genug gedacht

  43. Das ist doch nun wirklich nicht schlimm, dass man als Frau n büschen angegrabscht wird.
    Dafür hat man die Gewissheit, dass es dem Mann hier besser geht, als in seinem Land.
    Entschädigt das etwa nicht?

    (Sarkasmus von mir, aber Gutmenschwirklichdenk)

  44. #51 ArmesDeutschland (12. Aug 2016 10:30)
    Wenn nur mal einer an die Merkel gehen würde.
    ############

    Wir wissen, worauf du hinaus willst. Bäähh, die ist doch zu hässlich…

    Aber das ist irrelevant.

    Sie vergewaltigen und nötigen auch alte Frauen und hübsch sind auch nicht alle Jüngeren.
    Es geht um Macht.
    Wie kann es sonst angehen, dass diese Wixxer zuhauf Frauen in Ecken drängen, bloß um ihnen übers Gesicht zu lecken.

    Demütigung pur.

    Eine Art, der Landübernahme.

  45. OT
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/potsdamer-platz-in-berlin-reisegruppe-isst-doener-und-muss-ins-krankenhaus/14001930.html#kommentare
    Hessische „Flüchtlinge“ machen URLAUB !!!! in Berlin, kaufen sich am Potsdamer Platz Döner und müssen danach im Krankenhaus stationär behandelt werden!
    Wie nennt man das? Der Fluch der bösen Tat? Klaar Bürlüüün-Urlaub, das zahlt Mama Merkel aus der Portokasse.
    Meine Eltern konnten sich so gut wie nie Urlaub leisten, da sie ein Haus abzubezahlen hatten (dass man für eine Unterkunft zahlt, ist in unserem Asyl-und wohlfahrtsstaat ja nur für dumme deutsche Kartoffeln vorgesehen).

  46. @ #7 jeanette (12. Aug 2016 08:08)

    Tote hinter Ikea Frankfurt Nieder Eschbach gefunden:
    „Landschaftsgärtner hatten die Leiche (einer Frau) am Mittwoch gegen 8.30 Uhr an einem Regenrückhaltebecken. Sie lag auf dem Bauch, der Unterleib entblößt….“

    Also an Joggen gehen ist gar nicht mehr zu denken!

    Lasst Euch nicht einschüchtern!
    Aber genau das haben die meisten Deutschinnen gewollt! Standen wie Nutten an den Bahnhöfen und hielten ihre Schilder „Refugees Welcome“ hoch!
    Solange die „Belästigten“ Gutmenschinnen oder Töchter von Rot-Links-Grünen versifften Wähler-/PolitikerInnen sind, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen!
    Selbst Schuld! Ihr habt es genau so gewollt und die, die davor gewarnt haben, habt ihr beschimpft und angegriffen
    Jetzt kommt klar damit!
    (Angesichts der immer zahlreicher werdenden sexuellen Übergriffe auf unsere Frauen und Mädchen, biete ich – je nach Verfügbarkeit – patriotischen Mädchen und Frauen gratis Selbstverteidigungstrainings in Berlin-Zehlendorf während der Berliner Schulferien an.
    Für die Anmeldung nutzt bitte dieses Kontaktformular:
    https://seruiwolk.wordpress.com/2016/07/19/escort-service-fuer-angehoerige/?iframe=true&theme_preview=true)

  47. Es gibt in Deutschland eine zwei Klassen Gesellschaft.

    Die Einen sind verheiratet, haben eine intakte Familie in der der die Frau sich anständig und sittsam zu Hause um die Kinderschar kümmert und die grosse Wohnung in Ordnung hält. Der Mann arbeitet fallweise oder geht geduldig und auch gut informiert auf die Ämter um die Gesetzlichen Möglichkeiten auszuschöpfen.
    Er trinkt nicht, raucht wenig, nimmt keine Drogen und streitet nicht mit der Frau weil es dazu keinen Grund gibt. Sie erfüllt ohnehin alle seine Wünsche. Beide sind natürliche Mitglieder einer spirituellen Organisation die sich robust für die Rechte ihrer Schäfchen einsetzt von der Wiege bis in´s Grab. Dankbar dafür, erfüllt die Familie die Vorgeschriebenen Rituale und zahlt ihren Obulus ohne zu murren. Von der Gesellschaft werden sie geachtet, niemand wagt es sie zu beleidigen da es dafür drakonische Strafen gibt.
    Im Gegenteil, die Medien preisen diese Menschen, gerechterweise, als das Idealbild der Deutschen.

    Dann gibt es die Anderen welche diesen Lebensentwurf als „Ewiggestrig“ ablehnen. Die Frauen haben sich aus der Unterdrückung des Mannes befreit und können jetzt von Kindheit an der drängenden Sexualität neugierig nachforschen. Leicht gebraucht und hormonell durch Pillen deformiert locken sie ein Männchen in die Venusfalle um die Überlegenheit des Weibes zu demonstrieren. Er säuft, beide schlagen sich und am Ende bleiben eine Alleinerziehende, mit Einzelkind auf Drogen und Alimente-Hintergrund, übrig und ein Frustrierter Freier der die Porno und Nutten-Industrie zum blühen bringt.
    Wie man sieht ist Frauenpower Alternatievlos und muss doppelt und dreifach bezahlt werden.
    Aus einer spirituellen Organisation die Frauen diskriminiert muss man natürlich austreten…… Ist auch zu teuer.
    Beide blicken mit Neid und Wut auf die Intakten Familien, schreiben heimlich und anonym böse Kommentare, tun aber alles damit es denen gut geht… damit wenigsten Ihnen das eigene Schicksal erspart bleibt.
    Das kann nur eine starke, mächtige Frau garantieren. Das gebietet die Menschlichkeit, das ist Alternatievlos.
    Den eigenen Ewiggestrigen muss entschieden die Stirn geboten werden. In Gottes Nahmen auch wenn man dazu diese Stirn rythmisch in den Boden hämmern muss….wir schaffen das.
    Das sind dann die noblen Deutschen.

    Das ist eine Einzelmeinung, lässt sich ausschmücken, man muss differenzieren, blödes Gewäsch, frauenfeindliche Hetze, hängt ihn auf den Eiern auf…………….. ab in die Moderation!

  48. #63 Gardes du Corps (12. Aug 2016 12:25)

    (Angesichts der immer zahlreicher werdenden sexuellen Übergriffe auf unsere Frauen und Mädchen, biete ich – je nach Verfügbarkeit – patriotischen Mädchen und Frauen gratis Selbstverteidigungstrainings in Berlin-Zehlendorf während der Berliner Schulferien an.
    ______________________________________
    Top! Guter Mann!

  49. Sicher. Grapschen, zurückkommen und einen Vergewaltigungsversuch zu starten, ist echt abgewixxt!

    Meinem Verständnis aber entzieht sich in Gänze, warum sich bei relativ geringfügigen Aktionen der Ficklinge die allermeisten Deutschen Frauen oder Mädchen nicht wagen, mit äußerster Aggression auf den Angreifer loszugehen um diesen zu Matsch zu schlagen!

    Spätestens seit der letzten Silvesternacht und den Kölner Vergewaltigungen sollten auch Deutsche Frauen und Mädchen erwacht sein und sich überlegt haben, wie sie auf einen solchen Angriff reagieren könnten. Wer sich darüber immer noch keine Gedanken gemacht hat, ist m.E. gedankenlos, handelt sogar schon fahrlässig.

    Einen Knüppel, eine Eisenstange, Spray, Quarzhandschuhe, Beissen, Kratzen, treten, schreien! In die Augen stechen mit den Fingern! In die Eier treten mit voller Kraft oder den Schwanz oder die Eier abreissen.

    Mein Gott, mir fällt soviel ein. WARUM also sind die Frauen so unbeholfen???

Comments are closed.