Print Friendly, PDF & Email

Braunschweig: Mit Hilfe von Zeugen konnten Polizisten am Donnerstagabend einen 27-Jährigen nach einer Sachbeschädigung an einem auf dem Löwenwall geparkten Auto stellen. Der Beschuldigte soll den Außenspiegel abgetreten und eine Beule in der Tür verursacht haben. Ein 64-jähriger Jogger und weitere Zeugen verfolgten den Schwarzafrikaner bis zur Museumsstraße und informierten während dessen die Polizei. Als die Funkstreife eintraf hatte der Tatverdächtige gerade einem völlig unbeteiligtem Passanten (33) einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Wie sich herausstellte war der Mann bereits am Nachmittag auffällig geworden, als er auf dem Schlossvorplatz offenbar grundlos einem 59-Jährigen mehrere Schläge ins Gesicht versetzt und ihm dadurch eine blutende Platzwunde beigebracht hatte.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter / Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.


Mannheim: Über ein Jahr lang wurde nach ihm gefahndet, Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten auf Hochtouren, doch der Mann, der im Juni 2015 vor dem Dorint-Hotel einen 68-Jährigen niedergeschlagen hat, blieb ein Unbekannter. Nun hat offensichtlich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ dazu geführt, dass sich dieser Mann selbst bei der Kripo stellte. Heute wurde er dem Haftrichter vorgeführt und gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Der Vorwurf lautet: Körperverletzung mit Todesfolge.Bei dem nun dringend Verdächtigen handelt es sich um einen 27-Jährigen, der im Mannheimer Norden lebt. Er ist deutscher Staatsbürger mit türkischen Wurzeln. Dass er gestern Nachmittag bei den Mannheimer Ermittlern an die Tür klopfte, ist – nach derzeitigem Stand – tatsächlich nur auf die Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ zurückzuführen. Bei der Sendung war der Angriff, an dessen Folgen das 68-jährige Opfer gestorben war, in einem Filmbeitrag beschrieben worden. Demnach trafen Täter und Opfer am Morgen des 2. Juni 2015 zufällig auf dem Gehweg vor dem Dorint-Hotel aufeinander. Im Getümmel anreisender Gäste war es, so wird es im Beitrag dargestellt, wegen eines Zusammenstoßes zu einem Streit gekommen, woraufhin der Täter dem 68-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht verpasste und dann Richtung Wasserturm flüchtete. Durch den Schlag stürzte der Angegriffene und fiel auf den Hinterkopf. Er starb kurze Zeit später an den Folgen der Verletzungen.

Hamm-Bockum-Hövel: Von drei Männern zusammengeschlagen und verletzt wurde ein 18-Jähriger am Mittwoch, 5. Oktober, auf der Oswaldstraße unweit des Hallohparks. Gegen 22.05 Uhr traf der Hammer auf die drei Unbekannten. Ohne erkennbaren Grund schlugen und traten die Täter auf ihr Opfer ein. Anschließend entfernten sich die Schläger in unbekannte Richtung. Die Gesuchten sahen südländisch aus.

Mannheim: Mehrere Personen gerieten in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr in der Beilstraße derart in Streit, dass mehrere Streifenwagenbesatzungen des Reviers Mannheim-Innenstadt ausrücken mussten. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine 5-köpfige Personengruppe von einer Geburtstagsfeier in der Böckstraße in Richtung Innenstadt unterwegs war und auf zwei bislang nicht ermittelte Männer stieß. Nach einer anfangs lockeren Unterhaltung wurde einer der Männer jedoch handgreiflich, der zweite verschwand und kam kurz darauf mit rund 10 weiteren Personen zurück. Zwei 22-Jährige der Gruppe wurden von den Männern derart traktiert, dass sie nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus medizinisch weiterversorgt werden mussten. Zwei Zeugen versuchten die Kontrahenten allesamt zwar zu trennen, schafften es aber nicht. Bei Eintreffen der Polizei waren lediglich die beiden Geschädigten wie auch die Zeugen noch vor Ort. Eine Fahndung nach den unbekannten Schlägern verlief ohne Erfolg. Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben: 1. Ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, langer Bart, kurze Haare; trug olivgrüne „Hilfiger“-Jacke mit Pelz, evtl. Türke. 2. Ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze Jeans, schwarze Jacke, evtl. Türke.

Kaiserslautern: Ein Unbekannter hat am Mittwoch auf dem Pfaffplatz einer Mutter und ihrem drei Monate alten Baby große Angst eingejagt. Die 20-Jährige war gegen 12.30 Uhr mit dem Kinderwagen auf dem Pfaffplatz im Bereich des Parkplatzes unterwegs gewesen. Wie die Frau der Polizei schilderte, sei sie dort von einem jungen Mann auf einem Fahrrad umkreist und angeschrien worden. Plötzlich habe der Radfahrer mit einem Gegenstand mehrmals in die Luft geschossen, so die 20-Jährige. Der Unbekannte sei dann auf dem Drahtesel in Richtung Kaufland davongefahren. Die verängstigte Frau flüchtete sich in einen Imbiss. Der verständigten Polizei beschrieb sie den Mann. Demnach habe er dunkle Hautfarbe und war mit einem roten Kapuzenpulli bekleidet gewesen. Polizeistreifen suchten vergebens die Umgebung nach dem Mann ab.

DIES UND DAS AUS DER BUNTEN REPUBLIK:

„Ich darf das. Ihr habt mich eingeladen“

Berlin: Die Polizei Brandenburg ermittelt gegen einen
17 Jahre alten Somalier
, weil er einen Streifenwagen beschädigt und Klinikpersonal beleidigt uns bespuckt haben soll. Vorausgegangen war dem Vorfall ein Streit in einer Berliner S-Bahn. Der Somalier war in der Nacht zu Dienstag mit der Linie S5 unterwegs und hörte dabei laut Musik über sein Handy. Dadurch fühlten sich andere Fahrgäste gestört. Als ein 39 Jahre alter Berliner den jungen Mann aufforderte, die Musik leiser zu machen, wurde er von dem Afrikaner ausgelacht. Wie die Bundespolizei auf Anfrage der JF bestätigte, rief er dabei laut Zeugen: „Ich darf das. Ihr habt mich eingeladen.“ Der 39jährige schlug ihm daraufhin mit der flachen Hand gegen die Schulter. Alarmierte Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen den Berliner ein. Da der Somalier über Schmerzen in der Schulter klagte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Dort verlor er nach Angaben Bundespolizei die Beherrschung und beschimpfte und bespuckte das Krankenhauspersonal. Zudem beschädigte der bereits wegen anderer Straftaten bekannte Afrikaner, der in einer Brandenburger Flüchtlingsunterkunft bei Strausberg untergebracht ist, ein Streifenfahrzeug Polizei.

Stinkefinger-Fachkraft:

Freiburg: Einen 17-jährigen,tunesischen Jugendlichen kontrollierten Beamte der Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen gegen 03:25 Uhr am Freiburger Hauptbahnhof. Dabei wurde festgestellt, dass es sich um einen minderjährigen Asylbewerber handelt, der im Fahndungssystem als vermisst ausgeschrieben war. Ferner suchte ihn auch die Freiburger Justiz wegen Erschleichen von Leistungen. Nach Beendigung der Kontrollmaßnahmen wollte die Streifenbesatzung mit dem Dienstfahrzeug wegfahren. Der Jugendliche schlug dabei mit beiden Fäusten auf das Dienstfahrzeug ein, öffnete die hintere Schiebetüre und zeigte den Beamten mit beiden Händen den Stinkefinger nach dem Motto „ihr könnt mir gar nichts“. Eine weitere Anzeige wegen Beleidigung ist nun die Folge.

Arbeitsloser Fachkraft wird der „Lohn“ verweigert:

Leipzig: Schrecksekunden im Leipziger Jobcenter: Ein Mann (49), der eine Waffe und ein Messer bei sich trug, drohte im Arbeitsamt mit einem Bombenanschlag! Ein Wachmann sah am Donnerstagmittag, wie ein Jordanier vor dem Gebäude in der Georg-Schumann-Straße eine Pistole durchlud, sich in seinen Hosenbund steckte und hineinging. Als der Security-Mitarbeiter den Mann rausschmeißen wollte, begann er zu diskutieren. Er war wütend über verweigerte Auszahlungen und wolle diese notfalls auch anders einfordern. Der Wachmann konnte den 49-Jährigen schließlich nach draußen bringen, wo sogleich die alarmierte Polizei eintraf. Ohne Widerstand ließ sich er sich festnehmen. Die Beamten stellten schließlich eine Schreckschusswaffe, Magazine sowie Munition und ein Messer sicher. Die Polizei nahm die Ermittlungen gegen ihn auf und brachte ihn wieder nach Hause. Im Arbeitsamt hat er natürlich Hausverbot.

Wieder ein Einzelfall:

Weil am Rhein: Bei einer Kontrolle am Grenzübergang Weil-Ost stellten Bundespolizisten am gestrigen Vormittag zwei eritreische Staatsbürger fest, die angeblich auf dem Weg in ein Restaurant in der Weiler Innenstadt waren. Während der 31-Jährige Fahrer sich mit gültigen Schweizer Asyldokumenten auswies, konnte sein jüngerer Beifahrer keine Grenzübertrittspapiere vorlegen. Lebensmittel, diverse Kleidungsstücke und Hygieneartikel im Gepäck des 17-Jährigen ließen auf einen nicht nur kurzfristigen Aufenthalt in Deutschland schließen. Eine eingehende Befragung des Fahrers förderte zu Tage, dass es sich bei dem jungen Eritreer um den Cousin des 31-Jährigen handelte, der bereits in Italien und in der Schweiz einen Asylantrag gestellt hat. In der Schweiz war er zudem unter verschiedenen Personalien bereits registriert worden. Gegenüber der Bundespolizei äußerte der 17-Jährige nun erneut ein Schutzersuchen und wurde an das zuständige Jugendamt überstellt. Beide müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen. Gegen den 31-jährigen Eritreer hat die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen der Beihilfe zur unerlaubten Einreise eingeleitet.

Tunesier hat bereits mehrere Abschiebungen „versäumt“:

Kamenz: Am Donnerstag fasste das Polizeirevier in Kamenz gleich zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen. Am Vormittag konnte ein 31-Jähriger, nach dem die Polizei gefahndet hatte, in Ottendorf-Okrilla gestellt werden. In Kamenz fassten die Beamten einen 29-jährigen Tunesier, der bereits mehrere Abschiebungen versäumt hatte. Beide Männer wurden an eine Justizvollzugsanstalt übergeben.

Orientalische Lebensfreude:

Berlin: In zwei Fällen von Übergriffen auf einen Syrer und einen Flüchtling in Berlin-Neukölln ermittelt der Staatsschutz. Der 27 Jahre alte Syrer wurde am Freitagnachmittag in der Sonnenallee von einer Gruppe ins Gesicht geschlagen und mit Füßen gegen den Kopf getreten. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Angreifer zunächst mit Rufen das Herkunftsland des Mannes geschmäht. Nach dessen Angaben sahen die Angreifer arabisch aus. Mit blutenden Verletzungen im Gesicht brachte ein Passant den Mann auf eine Wache. Die Polizei suchte die Gegend erfolglos nach den Schlägern ab.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Egal wo man hinschaut:

    Ärzte, Ingenieure, Atomphysiker.

    Toll gemacht Merkel und Regierung.

    Auch vielen Dank an die 80 % der Wähler die die Altparteien bis zum bitteren Ende wie ’45 wählen werden, so tickt wohl der Durchschnittsdeutsche.

    Da hilft nur AfD wählen und für eine Zeit lang auswandern!

  2. Die Mörder sind unter uns.
    Gruselig ist jegliche Gewalt. Aber am gruseligsten ist, dass mitten im Wohngebiet, mitten in einem Plattenbau, mitten unter Familien, Frauen und Kinder ein möglicher Mörder in spe monatelang sein Unwesen treiben kann. Und dann, als die Polizei zugreift, ist er weg.
    Chemnitz ist nur der Anfang!

  3. Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wenn die sich nicht benehmen können, illegal im Land sind sie ausserdem, haben sie hier überhaupt nichts zu suchen.

    Die Illegalen sollen Abstand halten, die illegalen haben auf der Strasse und in unseren Parks überhaupt nichts verloren.

    Wo wir feiern, haben die Illegalen überhaupt nicht zu sein. Wo wir sitzen, haben die Illegalen einen sehr großen Abstand zu halten. Wo wir laufen, haben die Illegalen nichts zu suchen.

    Wir müssen uns endlich auf unser WIR besinnen, darauf, das Deutschland uns, also dem Volk, gehört.

    Der illegale Eindringling muß Angst haben, Einheimische anzugreifen. Nur so wird er sie in Ruhe lassen.

    Wir haben das Recht zur Notwehr, §32 StGB.
    Wir haben das Recht, ein Tierabwehrspray dabei zu haben. Wir haben das Recht, in Gruppen unterwegs zu sein.

    Wir sind nicht verpflichtet, anschließend zu warten bis Polizei kommt. Auch sind wir nicht verpflichtet irgendwelche Angaben ohne Anwalt zu machen.

    Auch gilt der Grundsatz: Eigenschutz geht vor. Das gilt selbst für Rettungskräfte.

  4. Mit Hilfe von Zeugen konnten Polizisten am Donnerstagabend einen 27-Jährigen nach einer Sachbeschädigung an einem auf dem Löwenwall geparkten Auto stellen. Der Beschuldigte soll den
    Außenspiegel abgetreten und eine Beule in der Tür verursacht haben.

    Wie hätte wohl Heinrich der Löwe reagiert?

    Diese Meldung hat es mal wieder nicht zur linksgrünen Empörung gebracht. Im Gegensatz zu:

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/afrikaner-in-merseburg-angegriffen-100.html

    Afrikaner angegriffen

    Fremdenfeindlicher Übergriff in Merseburger Wohnung

  5. „#1 Cassandra (09. Okt 2016 10:39)

    Die Mörder sind unter uns. “

    Richtig, mir wird auch immer schlecht, wenn ich die gruseligsten Gestalten mitten zwischen den Schulkindern in den Zügen und Bahnhöfen sehe.

    Zwar fährt morgens immer der Bahnschutz mit, nachmittags oder abends nicht mehr.

    Wie tief sind wir gesunken.

  6. offenbar grundlos einem 59-Jährigen mehrere Schläge ins Gesicht versetzt

    Das ist schon eine beträchtliche Steigerung.
    Bisher haben diese Fachkräfte wenigsten bevor sie zugeschlagen haben einen Grund dafür gesucht ( „er hat mich angeschaut, er hatte keine Zigarrette.. usw.).

  7. #2 hydrochlorid (09. Okt 2016 10:41)

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Als Gregor Gysi und Katja Kipping noch hinter dem Schießbefehl standen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Xct1td9wLS4

    Grenztruppen der DDR – Dies ist unser Land

    Bevor mich Rechtsanwalt und Notar Gysi nun verklagen will: Mir ist nicht bekannt, dass der privilegierte Sohn des „DDR“-Kulturministers Klaus Gysi vor dem 9. November 1989 als SED-Mitglied öffentlich die Morde an der Mauer kritisiert hätte….

  8. Warum trifft der Kerl(Hand/Faust-Facharbeiter) nicht mal Fatima Roth. Bitte ohne Leibwächter und Polizeit.

    Roth könnte mit ihm ohne Probleme grünengerecht sprechen.

    Ich wäre kein Stück weit traurig.

  9. an dieser Stelle die
    Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte Deutschlands ( “ Refugee Crime Map “ ) — klick –>
    http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte Alle Meldungen, Berichte und Informationen werden stets aktualisiert, letzter Stand 8.10.2016, wer eine Körperverletzung, einen Einbruch, sexuelle Attacke, Raub, Betrug, illegale Einreise, Sachbeschädigung von Asylanten und Fremdländern melden will, hier der direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden machen Sie mit, sagen sie es weiter aktuelle Meldungen hier –> *http://www.refcrime.info/de/verbrechen

  10. Der verprügelt 3 Leute und keiner haut ihm zurück auf die Fresse. Solange dies so ist, haben die Leute es nicht verdient, wieder in Ruhe leben zu können.

  11. Afrikaner

    Zur Erinnerung: Die Staatsratsvorsitzende Zonenwachtel bricht heute nach Äthiopien, Niger und Mali auf, um die drei Negerstaaten bedingungslos mit Geld zu überschütten, zu betteln „bitte, bitte, laßt nicht ganz Afrika nach Deutschland durchreisen“; um dann grinsend zurückzukehren und das Geld des deutschen Steuerzahlers weiter an Neger in Deutschland und Neger in Afrika rauszuschaufeln.

  12. #2 hydrochlorid   (09. Okt 2016 10:41)  
    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.
    […]

    Soviel zur Theorie

    Da man mit mehr als zwei Links automatisch in die Moderation kommt, könnte ich noch mindestens vier Organisationen und Volksgruppen einführen, die uns regieren.
    Wir, die Deutschen,sind es auf jeden Fall nicht, die regieren und Selbstbestimmung ausüben.

  13. #9 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)

    da haben sie völlig recht.es muss eine andere sprache gesprochen werden.

  14. #2 hydrochlorid (09. Okt 2016 10:41)
    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.
    […]

    Mein Gott, was wäre das schön, wenn das endlich wieder der Fall wäre.

  15. Die Merkel-Junta hat Verbrecher, Barabaren und uns ethnisch und kulturell völlig Fremde ins Land gebracht, mit deren Konflikten und Kriegen wir nichts zu tun hatten und an deren Schicksal wir schuldlos sind.

    Wer den Vielvölkerstaat will und ihn herbeiführt, der versetzt die Gesellschaft in den Zustand des mindestens latenten Bürgerkrieges. Wer dies betreibt, stürzt die Gesellschaft in eine strukturelle Dauerkrise, die sich mit fortschreitender Masseneinwanderung permanent verschärft, er schürt Konflikte, er ermutigt zur Selbstjustiz, er zerstört den gesellschaftlichen Wertekonsens, er zerstört die Voraussetzungen des gesellschaftlichen Friedens. Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich.

    Merkel-Junta und die Helfershelfer_Innen sind in meinen Augen umfassend persönlich verantwortlich für fast jede der oben von PI-News beschriebenen Taten. Ohne die Täter_Innen Gabriel, Seehofer, Schäuble, Merkel, die Miesere, Altmaier, Söder, Boullion und viele andere mehr (auch auf Landes- und Kreisebene und in den Behörden) wären diese Menschen nicht hier in Deutschland. Die in meinen Augen Rechtsbeugung und die Verfassungsbrüche durch diese Personen gehören unduldsam und gnadenlos verfolgt, die GESAMTEN ILLEGALEN EINWANDERER gehören INTERNIERT und -wenn nötig mit Waffengewalt- abgeschoben.

    Das AsylRECHT muss durch eine AsylGNADE ersetzt werden, die ausschließlich für wirklich politisch tätige Menschen gilt.

    Wir können im globalen Dorf nicht die Gesetze und Vorstellungen von 1950 weiter praktizieren, das ist selbstmörderisch und falsch, wie wir gerade erfahren.

  16. bald kommt wieder „gestern waren ca.112000 auf PI“.

    aber keiner hilft wenn leute von negern o. moslems zusammengetreten werden….

  17. Und mit Nachschub der „Menschengeschenke“ müssen wir rechnen. Da klingelt die Kasse der links-grünen Asylindustrie. “
    .
    Bis zu einer Million warten in Libyen auf die Überfahrt nach Europs. Die wenigsten sind wirkliche Flüchtlinge.
    In dem gut recherchierten Beitrag auf zeit.de heißt es, dass „Migrant nicht gleich Migrant“ ist. Die EU-Politik LOCKT ABER ALLE AN.
    .
    http://www.zeit.de/2016/40/libyen-fluechtlinge-europa

  18. Als ein 39 Jahre alter Berliner den jungen Mann aufforderte, die Musik leiser zu machen, wurde er von dem Afrikaner ausgelacht. Wie die Bundespolizei auf Anfrage der JF bestätigte, rief er dabei laut Zeugen: „Ich darf das. Ihr habt mich eingeladen.“

    Das haben sie schnell begriffen.. …

  19. #10 Babieca (09. Okt 2016 10:55)

    Afrikaner

    Zur Erinnerung: Die Staatsratsvorsitzende Zonenwachtel bricht heute nach Äthiopien, Niger und Mali auf, um die drei Negerstaaten bedingungslos mit Geld zu überschütten, zu betteln „bitte, bitte, laßt nicht ganz Afrika nach Deutschland durchreisen“; um dann grinsend zurückzukehren und das Geld des deutschen Steuerzahlers weiter an Neger in Deutschland und Neger in Afrika rauszuschaufeln.
    …………………………………….
    Die Lösung sieht so aus:
    1. Milliarden Euronen nache Negerien schicken.
    2. Negerien schickt uns Millionen „Fachkräfte“ (Gynäkologen, Pharmakologen,..)

    „Hurra,hurra – holen wir doch gaaanz Afrika!“
    Dr. Alfons Probstl (R.I.P.)

  20. Die drei prominentester Syrer Deutschlands:

    Aiman Mazyek, Aachen

    Islamya Kaddor-Kraft, Dinslaken

    Dschaber al-Bakr, Chemnitz, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt

    Syrer befiehl, wir folgen!

  21. Angesichts der Bestialitäten im Westen ist es noch unverständlicher, warum nicht dort die Menschen massenhaft auf die Straßen gehen.

    Wollen die das alles so haben?

  22. #10 Schreibknecht   (09. Okt 2016 10:53)  
    Der verprügelt 3 Leute und keiner haut ihm zurück auf die Fresse. Solange dies so ist, haben die Leute es nicht verdient, wieder in Ruhe leben zu können.

    Hier hat es einer getan – Achtung festhalten:

    […] Der 39jährige schlug ihm daraufhin mit der flachen Hand gegen die Schulter. […]

    UND JETZT KOMMT’S :

    […]
    Alarmierte Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen den Berliner ein. […]

    Als ob das noch nicht reichte:

    […]
    Da der Somalier über Schmerzen in der Schulter klagte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. […]

    Willkommen in der geschlossenen Anstalt.
    Auf den Berliner wird bestimmt einiger Ärger mit der unnachgiebigen deutschen Justiz zukommen.

  23. es nützt alles herumgeflenne nichts

    eine Syrerin, Christin, geflohen vor lange Zeit sagte mir : „die müssen wir töten sonst töten die uns“ und die kennt Ihr Landsleute besser als IM

    …und die Somalis sind die schlimmste Brut Afrikas , degeneriert bis ins letzte DNA – und ja, ich weiß von was ich spreche

  24. Das alles hätte sehr leicht vermieden werden können:

    Unter Missachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Missachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze werden auf Kosten des deutschen Steuerzahlers illegal ins Land Eingedrungene versorgt.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    Gleichzeitig wird rechtswidrig ein Zweiklassen-Recht angewandt: volle Härte gegen Bio-Deutsche, praktisch freie Hand für die „Migranten“.

    Völlig entgegen den internationalen Seerechtsbestimmungen werden zudem täglich massenhaft weitere illegale Eindringlinge übers Mittelmeer nach Europa geholt und nachts heimlich mit Bussen und Flugzeugen in Deutschland verteilt.

    Die Medien weigern sich, korrekt und vollständig zu berichten.

    Was bleibt dem deutschen Bürger noch? Warum „funktioniert“ er noch als Geldquelle und Arbeitssklave?

  25. Die illegalen, abgelehnten Forderer ziehen vom Sendlinger Tor/München nach Nürnberg weiter.
    12 Tage für die paar Kilometer? All Inclusive Urlaub, abhängen und Party feiern scheint der condition nicht zuträglich gewesen zu sein.

    Flüchtlinge planen zwölftägigen Protestmarsch durch Bayern
    http://www.pnp.de/2247689

  26. Ich hatte gestern auf dem Fahrradweg zum ersten mal gegen 23:30 beim Überholvorgang zwei Neger vor mir. Die haben aber nach dem Klingeln sauber Platz gemacht. Ich hatte für einen Moment gedacht, ob ich nicht besser auf die andere Seite wechsle, war mir aber dann zu blöd.
    Als ich mit 13 Jahren (also 1965) mal 4 Deutsche Halbstarke zur Seite klingelte haben die mir ein blaues Auge geschlagen, was erheblich schlimmer hätte ausgehen können. Also es wäre nicht unehrenhaft gewesen unbemerkt die Seite zu wechseln. Zwar bin ich heute stärker, aber 4 Arme sind zwei mehr als zwei. Ich heb lieber Hanteln. Vor kurzem saßen sie dritt im Hauseingang, aber dann kam zum Glück noch der Bus. Ich glaube sonst hätte ich gewartet bis sie weg gewesen wären, da sie ja auf den warten. Also es wird wirklich brenzlig, obwohl sie ja hier besonders friedfertig sind.

  27. #23 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 11:05)

    „Da der Somalier über Schmerzen in der Schulter klagte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht.“

    alles schauspieler, dieses pack.

  28. #10 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)

    Der verprügelt 3 Leute und keiner haut ihm zurück auf die Fresse. Solange dies so ist, haben die Leute es nicht verdient, wieder in Ruhe leben zu können.

    Langsam bin ich dieser Meinung. Auch und gerade in dieser Richtung müssten Deutsche zusammenhalten.

    Würdest Du in Berlin nach Deinen Grundsätzen handeln, die ersten, die Dich a) festhalten und Dich damit zu einem leichten Opfer für den Neger-Schläger mmachen und b) Dich noch als „Schläger“, oder „Rechten Schläger“ festhalten und der Polizei übergeben, das wäre deutsches Gutmenschegesocks.

    Daraus ergibt sich folgenden Handlungsanleitung:

    – wird Gutmenschegesocks angegriffen, eilt man NICHT ZUR HILFE. Man holt Polizei und eine Tüte Chips.

    – wird man selbst in Gegenwart von Gutmenschgesocks angegriffen, so ist Flucht die beste Verteidigung. Man hat keine Chance.

    – ist man allein, hat u.U. Chancen, den Gegner wirklich zu schädigen: Dann aber feste druff. Und WEG. Auf keinen Fall danach dabei bleiben. Eventuell irgendwie über dritte Bescheid sagen „da liegt einer“. Wird man doch „geschnappt“: Schweigen wie ein Grab. Null Auskunft, nichts.

    – ist man mit mehreren, dann auch feste druff, weiter nach punkt 3

    – ist man allein, wenig oder keine Chancen: Weglaufen.

    – Niemals nicht sich einsetzen für Leute, die durch Kleidung oder Verhalten klar mach(t)en, dass sie Gutmenschen oder linksgrüne Vollidioten sind. Auf keinen Fall. Und wenn einem das Herz fast zerreisst. Die müssen lernen. Und die lernen nur, wenn es wehtut. Massivst und übelst wehtut. Entweder man entfernt sich oder sorgt mit Geschrei für Aufmerksamkeit, sollen sich andere drum kümmern. Es geht uns nichts (nichts mehr) an.

  29. So kriminell sind Merkels Gäste

    Stuttgart – Zuffenhausen (ots) – Eine 51-jährige wurde am Sonntag (09.10.2016) gegen 00.05 Uhr in der Besigheimer Straße von einem bislang unbekannten Mann beraubt. Die 51-Jährige befand sich auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstätte, als der Täter von hinten versuchte, ihre Umhängetasche zu entreißen. Als sie sich daraufhin umdrehte, hielt ihr der Täter ein ca. 20 cm langes Messer mit schwarzem Griff vor den Bauch. Er schnitt den Trageriemen der Umhängetasche durch und flüchtete mit der Tasche in Richtung Unterländer Straße. In der Tasche befanden sich eine Geldbörse sowie diverse persönliche Gegenstände der Frau. Täterbeschreibung: 25 – 30 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, dunkelhäutig. Er war bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpulli und einer dunklen Hose. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/8990-5778

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3451099

  30. Er hatte nachmittags schon einmal grundlos zugeschlagen und konnte abends noch aus den Augen schauen und seine Finger bewegen? Was für eine verkommene Justiz.

  31. @ #11 Babieca (09. Okt 2016 10:55)
    Afrikaner

    Zur Erinnerung: Die Staatsratsvorsitzende Zonenwachtel bricht heute nach Äthiopien, Niger und Mali auf, um die drei
    ————————

    Haben wir nicht eine deutsche Grenze in Mali?😉

    Von 178.171 aktiven Soldaten sind sehr viele bereits beim Schützen der deutschen Grenzen eingesetzt.

    Nämlich dort:
    deutsche Grenze in Mali
    deutsche Grenze in Afghanistan
    deutsche Grenze in der Türkei, Grenze zu Syrien
    deutsche Grenze im Mittelmeer
    deutsches Ausbildungslager im Irak
    deutsche Grenze im Kosovo
    deutsche See-Kolonie vor Somalia (Afrika)
    deutsche Grenze in Libanon
    deutsche Grenze im Süd-Sudan
    deutsche Grenze im Sudan
    deutsche Grenze in Uganda
    deutsche Grenze in der Westsahara
    deutsche Grenze in Liberia

    boah, was haben wir viele Grenzen in Deutschland. Kein Wunder, das man die nicht alle sichern kann.

    Heute hat die Bundeswehr etwa 25% Moslems, die bekommen sogar einen eigenen Imam

  32. #22 Eurabier (09. Okt 2016 11:02)

    Da fehlt noch einer: Hassan Dabagh. Was macht das Sauerkrautbartmonster eigentlich? Dieser Syrer aus Leipzig, der schon Jahre, ehe es in Syrien losging und ehe es Pegida gab, beim Talkschautingeln genau zeigte, was ein mohammedanischer Syrer aus dem angeblich islamfreien Mitteldeutschland in der Birne hat?

  33. GEFÄßCHIRURG AUF DIEBESTOUR IN STUTTGART

    09.10.2016
    Stuttgart – Zuffenhausen (ots) – Eine 51-jährige wurde am Sonntag (09.10.2016) gegen 00.05 Uhr in der Besigheimer Straße von einem bislang unbekannten Mann beraubt. Die 51-Jährige befand sich auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstätte, als der Täter von hinten versuchte, ihre Umhängetasche zu entreißen. Als sie sich daraufhin umdrehte, hielt ihr der Täter ein ca. 20 cm langes Messer mit schwarzem Griff vor den Bauch. Er schnitt den Trageriemen der Umhängetasche durch und flüchtete mit der Tasche in Richtung Unterländer Straße. In der Tasche befanden sich eine Geldbörse sowie diverse persönliche Gegenstände der Frau. Täterbeschreibung: 25 – 30 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, dunkelhäutig. Er war bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpulli und einer dunklen Hose. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/8990-5778

  34. #16 johann (09. Okt 2016 11:00)

    …Das haben sie schnell begriffen…

    Und genau dagegen demonstriert seit zwei
    Jahren PEGIDA Dresden.
    Nicht nur hier eure Meinung oder euren
    Protest abreagieren.
    Am Sonntag, den 16.10.2016 um 12 Uhr
    auf dem Theaterplatz (Semperoper) findet die
    Demo zur zweiten Wiederkehr der Gründung
    von PEGIDA Dresden statt.
    Ok, Dresden „ist weit weg im Osten“ und
    „nicht jeder kann dort sein“. Aber versucht
    es doch einfach.
    Wenn die Diktatur Panzer auffahren lies,
    dann hat das Volk das Recht und die Pflicht,
    das beim Namen zu nennen.

  35. #28 hydrochlorid   (09. Okt 2016 11:06)  
    […]
    Was bleibt dem deutschen Bürger noch? Warum „funktioniert“ er noch als Geldquelle und Arbeitssklave?

    Dann führ Dir den sogenannten „Notstandsplan“ der Bundesregierung zur Gemüte – gegen das, was die noch alles mit uns anstellen können, wenn der Notstand ausgerufen wird, ist für deutsche Arbeitnehmer der jetzige Ist-Zustand nahezu wie ein Paradies.
    Und ich traue denen ohne weiters zu, dass die es ohne Skrupel in die Tat umsetzen werden.

  36. Zahlt mal Euren Strafzettel über 10 € nicht …

    dieses Land ist ein verkommener Scheißhaufen geworden durch CDU/SDP/GRÜNE/LINKE/FDP — alles durchweg Verräter und Gesetzesbrecher – also Verbrecher 1 Güte

    Wer einen gefälschten Pass besitzt, der darf in Deutschland kein Asyl bekommen – so steht es im Gesetz. Doch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nimmt es mit diesem Passus laut einem Zeitungsbericht nicht ganz so genau.


  37. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Merkel: „Wir machen ein freundliches Gesicht!“

    Moslemische und negride Asylanten, Ausländer und Terror-“Flüchtlinge“ vergewaltigen, rauben, betrügen und morden in der helfenden einheimischen Gastgesellschaft und wir sollen es erdulden und ertragen..

    Merkel: „Wir machen ein freundliches Gesicht!“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NEIN wir wollen kein freundliches Gesicht mehr machen..

    RAUS mit diesem Merkel-Invasoren-Pack!

  38. #11 Babieca (09. Okt 2016 10:55)

    Afrikaner

    Zur Erinnerung: Die Staatsratsvorsitzende Zonenwachtel bricht heute nach Äthiopien, Niger und Mali auf, um die drei Negerstaaten bedingungslos mit Geld zu überschütten, zu betteln „bitte, bitte, laßt nicht ganz Afrika nach Deutschland durchreisen“; um dann grinsend zurückzukehren und das Geld des deutschen Steuerzahlers weiter an Neger in Deutschland und Neger in Afrika rauszuschaufeln
    ——————————–

    Bei dem Zustand unserer Luftwaffe besteht Anlass zur Hoffnung, dass sie länger in Afrika bleiben muss.

  39. #8 merkel.muss.weg.sofort (09. Okt 2016 10:52)

    Warum trifft der Kerl(Hand/Faust-Facharbeiter) nicht mal Fatima Roth. Bitte ohne Leibwächter und Polizeit.
    Roth könnte mit ihm ohne Probleme grünengerecht sprechen.
    Ich wäre kein Stück weit traurig.

    Und mittels Handtäschchen hätten wir vielleicht sogar eine win-win-Situation…

  40. #12 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 10:55)

    Da man mit mehr als zwei Links automatisch in die Moderation kommt,
    ——————-
    Nicht nur deswegen.

    Ich krebse hier seit vielen Wochen unter „moderation“ herum.
    Warum, weiß ich nicht.
    Wenn endlich der Kommentar freigegeben ist, dann sind in dem Strang alle Eulen verflogen, manchmal dauert es zwei STunden.

  41. Das sind eh schon nicht die Hellsten, dazu kommt der Drogenkonsum, der wahre Zombies aus diesen Leuten macht. Bevor man ihnen eine Aufenthaltsgenehmigung gibt, sollte man sie besser zum DROGENTEST antreten lassen! Alle die Drogensüchtigen umgehend zurück schicken!
    Das sind wandelnde Zeitbomben. Man muss sich nur die Augen der Leute ansehen. Wer weiss auf welchem Trip dieser Kerl gerade hängengeblieben war, bevor er die Passanten zusammenschlug! Die Autos sind diesen Leuten ohnehin ein Ärgernis, weil sie keins haben! Aber hier muss er erst ein paar Leute totgeschlagen haben bevor man den Kerl aus dem Verkehr zieht!

  42. #42 jeanette (09. Okt 2016 11:17)

    Das sind eh schon nicht die Hellsten, dazu kommt der Drogenkonsum, der wahre Zombies aus diesen Leuten macht. Bevor man ihnen eine Aufenthaltsgenehmigung gibt, sollte man sie besser zum DROGENTEST antreten lassen! Alle die Drogensüchtigen umgehend zurück schicken!
    Das sind wandelnde Zeitbomben. Man muss sich nur die Augen der Leute ansehen. Wer weiss auf welchem Trip dieser Kerl gerade hängengeblieben war, bevor er die Passanten zusammenschlug! Die Autos sind diesen Leuten ohnehin ein Ärgernis, weil sie keins haben! Aber hier muss er erst ein paar Leute totgeschlagen haben bevor man den Kerl aus dem Verkehr zieht!

    Nein, die müssen alle sofort interniert und kaserniert und dann -notfalls mit Waffengewalt- zurückgebracht werden. Ob mit oder ohne Drogenproblem, wir können nicht einen von diesen nutzlosen Zuwanderern gebrauchen.

    Und wir brauchen einen Grenzschutz, nach Vorbild Australien!

    https://www.youtube.com/watch?v=rT12WH4a92w

  43. @ #18 Cassandra (09. Okt 2016 10:59)

    Bis zu einer Million warten in Libyen auf die Überfahrt nach Europs. Die wenigsten sind wirkliche Flüchtlinge.
    ———————-

    Kein Einziger von denen ist ein Flüchtling.

    Die warten alle auf den Shuttle-Service nach Europa, durchgeführt von unter anderem:

    Ärzte ohne Grenzen mit der Dignity 1
    sea-watch.org mit Seawatch 2
    Ärzte ohne Grenzen mit der Aquarius
    Der Bundeswehr Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“
    Jugendrettet.org mit der Iuventa
    Dubai mit der Topaz Responder
    Ärzte ohne Grenzen mit der Bourbon Argos
    Michael Buschheuer aus Regensburg mit der Sea-Eye
    savethechildren.org mit der Hos Vestia

    und viele mehr.

    Vor Tripolis geht es fast zu, wie am Berliner Busbahnhof.

    Wie lange lässt sich der Deutsche noch so verarschen?

  44. Jeder Neger weiss: In Deutschland kannst Du dich aufführen wie Du willst,
    es wird Dir nichts passieren. Im Gegenteil, der Deutsche, der sich wehrt, ist dran und die Polizei schaut weg oder lässt wieder laufen.

    Ergo, führt der Neger sich auf wie er will und wird immer brutaler und massloser. Der Deutsche wird sich auch in Zukunft nicht wehren, er taucht lieber ab oder „geht aus dem Weg“.

  45. #34 hydrochlorid (09. Okt 2016 11:12)

    :))

    Ich staune auch immer, wie deutsche Soldeten deutsche Grenzen in der ganzen Welt schützen können. Wie groß Deutschland inzwischen ist… Auch wenn sich die Grenze rund um den mickerigen, altmodische Staat Deutschland in Mitteleuropa nicht schützen läßt. Sagt Merkel.

    Gaga ist für unsere Regierung noch gar kein Ausdruck.

  46. #49 offley   (09. Okt 2016 11:22)  
    Jeder Neger weiss: In Deutschland kannst Du dich aufführen wie Du willst,
    es wird Dir nichts passieren. Im Gegenteil, der Deutsche, der sich wehrt, ist dran und die Polizei schaut weg oder lässt wieder laufen.
    Ergo, führt der Neger sich auf wie er will und wird immer brutaler und massloser. Der Deutsche wird sich auch in Zukunft nicht wehren, er taucht lieber ab oder „geht aus dem Weg“.

    Ich persönlich habe eher den Verdacht, dass sogenannte „Menschenrechtsorganisationen“ und „Menschenrechtsaktivisten“ den Primitivvölkern wie Mephisto einflüstern, was sie tut sollen.

  47. #52 Babieca (09. Okt 2016 11:23)

    Und heute schützt Merkel Deutschland und morgen die ganze Welt….

  48. Brand in einer kommunalen Wohnung für Zuwanderer

    08.10.2016
    Rommerskirchen (ots) – Am Samstag, den 08.10.2016, gegen 10.40 Uhr, kam es zu einem Zimmerbrand im Obergeschoss eines Hauses auf der Römerstraße. Dort sind von der Stadt mehrere Zuwanderer untergebracht.
    Nach ersten Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass die Brandlegung in einem Zimmer im Obergeschoss vorsätzlich erfolgte. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, bevor er auf andere Räumlichkeiten übergreifen konnte. Gebäudeschaden entstand nicht. Ein 29-jähriger Zuwanderer, der dort nicht wohnt, erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.

    Ein erster Tatverdacht richtet sich gegen diesen Mann. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

    Die Stadt Rommerskirchen sorgte für eine anderweitige Unterbringung der Bewohner. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/3450892

  49. Gleich im Lügenpresseclub:

    Pöbeleien, Fremdenhass, Anschläge – wie gefährlich ist der Rechtsruck in Ostdeutschland?

    Es sollte eine fröhliche Feier und ein Signal der Weltoffenheit sein – doch der Tag der Deutschen Einheit in Dresden produzierte hässliche Bilder. Demonstranten verunglimpften Politiker als „Volksverräter“; Ausländer wurden verhöhnt und beschimpft.

    Schon in der Woche zuvor hatte es in Dresden Brandanschläge auf eine Moschee und das Kongresszentrum gegeben. Die Zahl von ausländerfeindlichen Attacken und Anschlägen hat im vergangenen Jahr stark zugenommen – auch in Ostdeutschland, und dort speziell in Sachsen. Heidenau, Bautzen, Clausnitz: Diese Orte stehen symbolisch für viele fremdenfeindliche Übergriffe und die Schwierigkeiten des Rechtsstaates, damit angemessen umzugehen. Und nirgendwo ist die rassistische Pegida-Bewegung stärker als in Dresden.
    Rechtsextreme Einstellungen verfestigen sich

    Auch in Ostdeutschland geht die Gewalt von einer radikalen Minderheit aus, doch diese lebt ihren Fremdenhass immer offener aus. Und das Problem wird größer: Die aktuelle „Mitte“-Studie der Universität Leipzig bescheinigt, dass sich rechtsextreme Einstellungen im Ostteil Deutschlands „verfestigen“. Politikverdrossenheit und antidemokratische Einstellungen seien weit verbreitet. Auch die Bundesregierung warnt vor rechter Gewalt im Osten.
    Der Rechtsstaat steht vor einem gewaltigen Problem

    Mehr als 1000 fremdenfeindliche Angriffe hat das BKA allein 2015 in Deutschland gezählt, im Schnitt fast drei pro Tag. Nur die wenigsten davon konnten aufgeklärt werden. Pöbeleien und Volksverhetzung werden häufig nicht verfolgt, weil solche Delikte selten angezeigt werden. Fachleute warnen, fehlende Strafverfolgung führe dazu, dass Täter sich ermutigt fühlen. Und im aktuellen DeutschlandTrend äußern mehr Befragte Angst vor fremdenfeindlichen Anschlägen als vor islamistischem Terror.

    Wie gefährlich sind rechte Gewalt und rechtes Gedankengut für unsere Gesellschaft? Ist das Problem im Osten wirklich größer als im Westen? Und reagiert unser Rechtsstaat zu zögerlich?

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/sendungen/rechtsextremer-osten100.html

    Gäste:
    Bettina Gaus
    Frank Jansen (Tagesspiegel)
    Heinrich Löbbers (Sächsische Zeitung)
    Christoph Seils (Cicero)

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaeste-rechtsextremer-osten100.html

  50. Gut, dass es von den illegal eingedrungenen Negern, Zigeunern, Arabern usw. viele Selfies zusammen mit Angela Merkel gibt.
    Das erleichtert die Fahndung!

  51. Grundlos?
    Irrtum!
    Nichts davon ist grundlos!
    HONECKERS RACHE und ihre Anbeter haben den Genozid an den DEUTSCHEN Ureinwohnern langfristig im Auftrag ULLBRICHTS, HONECKERS und MIELKES geplant.
    Und in den „Rechtgläubigen“ Gewalttätern und Hitlerverehrern aus FORDERasien und SShariaafrica
    haben die SEDDRSTASI Abkömmlinge ihre ultimative
    MASSENEINWANDERUNGSVERNICHTUNGSWAFFE gefunden und wenden diese nun kaltblütig und gnadenlos an.
    Um sich mit der Mentalität der Zudringlinge aus Wüste, Steeppe und Urwald vertraut zu machen sollte man die alten aber immer noch aktuellen und unterhaltsamen Bücher von KARL MAY lesen.
    Z.B.:
    Durch die Wüste
    Allah il Allah
    Durchs wilde Kurdistan
    Der Schut
    Die Sklavenkarawane
    Von Bagdad nach Stambul
    etc.
    Und natürlich die Werke Konzelmanns und
    Scholl – Latours über die Mentalität der Schiiten und Suiten und deren jahrtausendealten grausamen Blutfehden.

  52. Die Alte muß wahnsinnig sein wenn sie nach Afrika fährt um Mali, Niger und den Tschad zu beten „die Grenzen zu kontrollieren“ (unsere Grenzen kann man ja bekanntlich nicht kontrollieren weil „viel zu gross“) Die Grenzlinien dieser drei Staaten umfassen fast 3/4 der Sahara.

    Sie ist wahnsinnig.

  53. #56 johann   (09. Okt 2016 11:26)  
    Gleich im Lügenpresseclub:
    ?Pöbeleien, Fremdenhass, Anschläge – wie gefährlich ist der Rechtsruck in Ostdeutschland?
    […]

    Dass eigentlich Schlimme an solchen propagandistischen Selbstbeweihräucherungen der pseudointellektuellen Nomenklatura ist, dass es (zu) Viele gibt, die diesen Dreck für bare Münze nehmen.

  54. #8 merkel.muss.weg.sofort (09. Okt 2016 10:52)

    Fatima Roth, ja, das wäre ein Spaß.
    Aber nicht für den Angreifer. Fatima hat eine geladenen 9mm in ihrer Handtasche.
    Und ich bin sicher sie benutzt sie auch und das ist ihr gutes Recht!

    dara2007

  55. @ #53 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 11:24)
    #49 offley (09. Okt 2016 11:22)

    Ich persönlich habe eher den Verdacht, dass sogenannte „Menschenrechtsorganisationen“ und „Menschenrechtsaktivisten“ den Primitivvölkern wie Mephisto einflüstern, was sie tut sollen.
    —————————–

    Das ist kein Verdacht mehr, das ist nachgewiesener FAKT

    UNHCR
    Human rights
    Amnesty International
    Greenpeace
    Watch the Med

    Partei Die Linke
    Die Grünen
    SPD

    um nur einige zu nennen

  56. Wie skandierten die 68iger Wenignutze um die ROTE FATWA, den Schläger JOSCHKA und den „Kindergärtner = der ROTE DANY“ etc. seinerzeit bei ihren Gewaltmärschen?
    „Auf die Fresse Lügenpresse!“
    und
    „Macht kaputt was Euch kaputt macht!“
    Neben dem Marsch durch die Institutionen ist auch der Marsch durch die JOURNAILLEN und die Kunst & Musikscene (Ton Steine Scherben) gelungen.

  57. #62 hydrochlorid   (09. Okt 2016 11:35)  
    @ #53 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 11:24)
    #49 offley (09. Okt 2016 11:22)
    Ich persönlich habe eher den Verdacht, dass sogenannte „Menschenrechtsorganisationen“ und „Menschenrechtsaktivisten“ den Primitivvölkern wie Mephisto einflüstern, was sie tut sollen.
    —————————–

    Das ist kein Verdacht mehr, das ist nachgewiesener FAKT

    UNHCR
    Human rights
    Amnesty International
    Greenpeace
    Watch the Med
    Partei Die Linke
    Die Grünen
    SPD
    um nur einige zu nennen

    Der neueste Stern am Himmel der sogenannten Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen ist:

    Save the Children
    http://www.savethechildren.de/
    Offiziell bereits 1919 gegründet, ist aber in letzter Zeit hyperaktiv in Fussgängerzonen zu sehen und tritt extrem aggressiv auf

  58. Manfred Kleine-Hartlage:

    Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich.

    Hier als Bild verarbeitet:
    http://www.directupload.net/file/d/4503/ernxodl9_jpg.htm

  59. #30 INGRES (09. Okt 2016 11:07)

    Oh, Oh, Oh, da muss aber noch mächtig am selbstsicheren Auftreten gearbeitet werden. Ich mache NIE Platz für Neger oder Korannazis. Die gehen ALLE zur Seite. Ich habe mal erlebt, dass ein entgegenkommendes Kopftuchgeschwader die Straßenseite gewechselt hat. Daraufhin habe ich auch die Straßenseite gewechselt.

    Stärke zeigen! Resolut! Über jeden Zweifel erhaben!

  60. angeblicher Flüchtling ist im echten Leben wie im Fernsehen ein Schauspieler

    OT,-….Meldung vom 09.10.16 – 08:10 Uhr
    Fans empört: Asylbetrüger und Scheinsyrer „Jamal“ neuer Star der „Lindenstraße“

    Auch in Deutschlands ältester Soap, der Lindenstaße, hat nun die Flüchtlingsproblematik Einzug gefunden. Seit Neuesten spielt dort „Jamal“, ein angeblicher Flüchtling aus Syrien, eine Rolle. Jamal macht sich mit seinem treuen Dackelblick an Antonia Zenker mit den Worten, Do wolle Ficki Ficki heran.
    Diese gibt ihm bereitwillig ihre Adresse und so schlägt der angebliche Flüchtling in der Lindenstraße auf. Doch Antonias Mutter Iffy hat eine düstere Vorahnung und misstraut Jamal. Letztendlich liegt sie mit ihrer Einschätzung richtig, denn bei Jamal handelt es sich um einen Asylbetrüger.Der angebliche Syrer stammt in Wahrheit aus Tunesien. Fans empören sich nun über den Plot der Serie. Indem Flüchtlinge dort in einem negativen Kontext gezeigt würden, schüre man den Hass auf Flüchtlinge. „Sowas hilft der AfD! Pfui“, twitterte ein empörter Fan. http://www.shortnews.de/id/1212392/fans-empoert-asylbetrueger-und-scheinsyrer-jamal-neuer-star-der-lindenstrasse

  61. http://blogs.faz.net/deus/2016/10/08/feminismus-und-rassismus-neues-ungemach-fuer-oektoberfestluegnerinnen-3768/

    Die angebliche Dunkelziffer hat sich die Autorin der taz selbst zusammengereimt. Als das bekannt wurde, knickte die ARD ein – bei anderen Medien findet sich immer noch der Vergleich zwischen Köln und der Wiesn. Anne Wizorek startete danach die Kampagne #ausnahmslos, die – mit führender postfaktischer Unterstützung durch Manuela Schwesig vom Team Gina-Lisa und Löschungsspezialist Heiko Maas – das Problem von der Domplatte in Köln zu einem allgemein männlichen Problem ummünzte, und die Gelegenheit nutzte, um beispielsweise Werbeverbote zu fordern.

    Dabei sind die Zahlen der Münchner Polizei wirklich sehr interessant, speziell, was die ermittelten, mutmasslichen Täter und die „Rape Culture“ angeht:
    Die Zahl der Anzeigen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 21 auf 31 – eine Steigerung von fast 50%. Das wäre eigentlich ein gefundenes Fressen für die Anhängerinnen der Rape Culture, denn gleichzeitig ging die Besucherzahl auf der Wiesn deutlich zurück.

    Feministinnen könnten bei empfänglichen Medien wie ARD, ZDF, Spiegel Online und Vice behaupten, dass das Risiko pro Besucherin um über die Hälfte angestiegen ist – und obendrein noch ihre beliebten Dunkelziffern oben drauf setzen.
    Sie tun es nicht und werden es nicht tun, denn die Polizei hat fast 2/3 der mutmasslichen Tätern erwischt.

    Und die Tatverdächtigen auch nach Herkunft aufgeschlüsselt:
    Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber)

    Einer der beiden deutschen mutmasslichen Täter ist dem Vernehmen nach ein männlicher Busfahrer, der sich an einem betrunkenen Mann oral verging.

    ..

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5098400/Geld-oder-Haftstrafen-fur-falsche-AsylAngaben?from=gl.home_politik

    Noch höhere Strafen soll es bei illegaler Einreise – zum Beispiel durch Schlepper – oder bei Unterlassung der gebotenen Ausreise geben. Sobotka:
    „Wer nicht ausreist, obwohl er müsste, soll bestraft werden.“ Die Geldbußen sollen hier zwischen 5000 und 15.000 Euro liegen; die Ersatzfreiheitsstrafe bei bis zu sechs Wochen. Zudem soll diesen Personen auch die Grundversorgung entzogen werden.

    So hätten beispielsweise Menschen aus Moldawien, Algerien oder Albanien in der Regel keine Asylgründe und müssten bei negativem Asylbescheid binnen 14 Tagen aus Österreich ausreisen. „Asylrecht bedeutet temporären Schutz“, meinte der Minister, beim Asylrecht handle es sich nicht um eine bleibende Migrationsgrundlage.

    ..

    http://www.thedailyfranz.at/2016/10/08/offener-brief-an-frau-merkel/
    Ich habe lange und oft darüber nachgedacht und mit vielen Bürgern, politisch tätigen Kollegen und Experten das Thema diskutiert und wir kamen immer wieder zum selben Ergebnis:
    Wer sich rational und redlich mit der seit einem Jahr alles überschattenden Migrationskrise auseinandersetzt, erkennt leider keinen Nutzen und keinen im Sinne Deutschlands und Österreichs wirksamen Zweck in Ihrem politischen Handeln als Kanzlerin.

    ..

  62. #58 brontosaurus   (09. Okt 2016 11:31)  
    Grundlos?
    Irrtum!
    Nichts davon ist grundlos!
    HONECKERS RACHE und ihre Anbeter haben den Genozid an den DEUTSCHEN Ureinwohnern langfristig im Auftrag ULLBRICHTS, HONECKERS und MIELKES geplant.

    Nein.
    Ulbricht, Honecker und Mielke mögen zwar reaktionäre Kommunisten gewesen sein, aber sie waren keine Deutschenhasser.

    Die Zerstörung Deutschlands durch Ethnozid und Massenansiedlung von Primitivvölkern war erklärtes Ziel der maoistischen Westlinken, aus denen später die Grünen hervorgingen – und die machten und machen daraus noch nicht einmal einen Hehl.

  63. http://diepresse.com/home/panorama/welt/5098775/Polizisten-bei-Paris-mit-MolotowCocktails-angegriffen?_vl_backlink=/home/index.do

    Bei einem Angriff mit Molotow-Cocktails haben zwei Polizisten südlich von Paris schwere Verbrennungen erlitten.

    Etwa 15 Personen hätten am Samstagnachmittag Brandsätze in zwei Polizeiautos geworfen, sagte ein Sprecher der Polizeigewerkschaft dem Sender BFMTV.

    Er sprach von einer „gut organisierten Gruppe“, mit der man in einem „zivilen Guerillakrieg“ sei.

  64. unverständlich ist das für mich schon. zu meiner zeit, im alten jahrtausend, hätte man so einem neger halt die fresse poliert. nur sowas merken die sich …

  65. Da wir uns scheinbar nicht wehren,haben wir es nicht besser verdient.
    Wer immer nur ein Opfer sein will,wird immer ein Opfer bleiben,dass beim Angreifer kein Mitleid,sondern nur noch mehr Aggression auslöst.
    Mein Vater brachte mir schon im Kindesalter bei,fang nicht an,wenn es nicht Not tut. Aber wenn es soweit ist dann wehr dich mit Leibeskräften,auch wenn du dabei Schwere Prügel beziehst.
    Denn erst dann wird dein Gegner dich respektieren.

  66. Ulbricht, Honecker und Mielke mögen zwar reaktionäre Kommunisten gewesen sein, aber sie waren keine Deutschenhasser.

    Die Zerstörung Deutschlands durch Ethnozid und Massenansiedlung von Primitivvölkern war erklärtes Ziel der maoistischen Westlinken, aus denen später die Grünen hervorgingen – und die machten und machen daraus noch nicht einmal einen Hehl.

    Sehr richtig!!!

  67. Rommerskirchen: Brandstiftung in Unterkunft
    „In einem Haus an der Römerstr in Oekhoven das von Flüchtlingen bewohnt wird, ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Der Brand war auf einen Wohnraum begrenzt. Nach ersten Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass der Brand in einem Zimmer im Obergeschoss vorsätzlich gelegt wurde, teilt die Polizei am Abend mit. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, bevor er auf andere Räume übergreifen konnte. Gebäudeschaden entstand nicht. Ein 29-jähriger Zuwanderer, der dort nicht wohnt, erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation. Die Flüchtlinge, die dort gelebt haben, sind zunächst anderweitig untergebracht worden.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rommerskirchen/feuer-in-fluechtlingswohnheim-an-der-roemerstrasse-aid-1.6313620

    Maisach: Küchenbrand in Unterkunft
    „In der Flüchtlingsunterkunft Rudolf-Diesel-Str in Gernlinden hat es gebrannt. Lt Polizei wurde das Feuer nach 16 Uhr ausgelöst, weil ein 16-Jähriger sein Essen auf dem Herd vergaß. Brennendes Fett entzündete die Dunstabzugshaube. Das Feuer wurde von der Heimleiterin und einer Helferin mit Hilfe eines Pulverlöschers gelöscht. Beide Frauen zogen sich dabei Rauchvergiftungen zu und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Schaden wird auf eine Höhe von etwa 7000 Euro geschätzt.“ http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/maisach-kuechenbrand-in-fluechtlingsheim-1.3195391

  68. Da wird sich hier nichts ändern. Die Politiker sind genau so feige wie jeder einzelne Deutsche (der gelernt hat gebückt auf den Boden zu gucken, wenn es rau zugeht), da sie Produkte der hiesigen Gesellschaft sind. Auswandern? Wohin ohne Vermögen? Wer will schon, Standardarbeiter, Rentner oder Harz Vier? Gibt kein 2. Deutschland, das bevorzugt Arme aufnimmt. Denke, es darf sich hier jeder mental darauf einstellen, nach dem letzten Arbeitstag sich in irgend ein Loch zu verkriechen und zu warten bis er abnibbelt. Im Krankenhaus und Altersheimen werden die Moslems hofiert – da gibt es keine Rückzugsschneise. Wer also nicht frühzeitig eisern spart und keine Kontakte via Urlaubsreisen in ein Land seiner Wahl (Thailand oder Südamerika) tätigt, die ihn langsam ein Umfeld von Bekannten ertasten lässt, der hat die Arschkarte. Alt werden in Deutschland war ja schon immer beschämend – aber jetzt wird es so richtig krass werden. In Mexiko schlafen die lebend Zombies auf den Friedhöfen und Schrottplätzen. Denke, da kann man sich hier als Bio auch darauf einstellen.

  69. Die kommen hier her und hassen uns.
    Oder aber:
    Die hassen uns und kommen hier her.

    Wie lange noch?

  70. Wer zu niedrigen Blutdruck hat, jetzt läuft der Lügenpresseclub bei ARD und Phoenix, Thema sind die „Ost-Nazis“ und insbesondere die Sachsen, mit allen liebgewonnen Lügen schon in der Anmoderation. „Diskutiert“ wird im Rahmen des Scheißesumpfes der Lügenpresse.

  71. #78 cost (09. Okt 2016 12:04)

    Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.

    Nicht aufgeben! Anpacken! Sollte sich tatsächlich politisch ändern, bleibt immer noch, an der Bildung islamfreier Enklaven mitzuwirken.

  72. ich hoffe so sehr, dass mir so einer begegnet und mich angreift. Ich wuerde Ihm gerne mit meinen 125 kg Muskelmasse und meiner 20 jaehrigen nicht ganz erfolglosen sportlichen Laufbahn im Vollkontaktkarate als „Opfer“ zur Verfuegung stehen. Die drei Minuten, die mir das Gesetz dann als Notwehr straffrei zubilligt wuerde ich dann mit Genuss auskosten und xxxxxxxxxxx rauspruegeln. Und wenn wir das mehr oder weniger so mit jedem dieser Dreckskerle taeglich so machen haben wir bald unsere Ruhe. Sie muessen es ernsthaft in Erwaegung ziehen lernen, dass in Sekunden ein Mob aus Deutschen auf sie einpruegelt und sie zu Invaliden macht bis die Polizei eintrifft.

  73. #85 Marcus Junge (09. Okt 2016 12:28)

    Wer zu niedrigen Blutdruck hat, jetzt läuft der Lügenpresseclub bei ARD und Phoenix
    ———————–
    Der Herres ist ein übler Hetzer!

    Anfang 2000 hat er in einem Kommentar aufgerufen, nicht mehr nach Österreich zu fahren, weil die FPÖ in der Regierung ist, die sogar stärkste Partei war.

  74. Ich glaub ich krieg das Kotzen.
    Morgen rufe ich den Containerdienstan, damit der Container gewechselt wird.

  75. Super, die Fachkräfte sind lernfähig. Sie brauchen keinen Grund mehr, um Leute zu verprügeln. Sie brauchen auch keinen Grund, Leute umzubringen. Erinnert mich an das Amerika der späten 80er und 90er. Morde einfach so, die Leute wussten gar nicht, warum sie einander umgebracht haben. In den Verhören gaben sie an, er oder sie war einfach da, wo ich war oder ähnlich Banales.

  76. #87 dievollewahrheit (09. Okt 2016 12:34)

    ich hoffe so sehr, dass mir so einer begegnet und mich angreift. Ich wuerde Ihm gerne mit meinen 125 kg Muskelmasse und meiner 20 jaehrigen nicht ganz erfolglosen sportlichen Laufbahn im Vollkontaktkarate als „Opfer“ zur Verfuegung stehen. Die drei Minuten, die mir das Gesetz dann als Notwehr straffrei zubilligt wuerde ich dann mit Genuss auskosten und xxxxxxxxxxx rauspruegeln. Und wenn wir das mehr oder weniger so mit jedem dieser Dreckskerle taeglich so machen haben wir bald unsere Ruhe. Sie muessen es ernsthaft in Erwaegung ziehen lernen, dass in Sekunden ein Mob aus Deutschen auf sie einpruegelt und sie zu Invaliden macht bis die Polizei eintrifft.

    In vielen Gegenden Berlins wäre das die ganz falsche Idee. Völlig falsch.
    Dort sollte man ausschließlich Selbstschutz auf HIT AND RUN machen. Zuschlagen, (schnell) wegrennen.

    Alles andere wäre gesellschaftlicher oder tatsächlicher Selbstmord.

  77. #86 Der boese Wolf

    Hat weniger mit Pessimismus als eher Ernüchterung zu tun. AfD wird es sicherlich nicht ohne Koalitionspartner schaffen und dann steht ihnen eine Armada von jahrzehntelang indoktrinierten und schulisch dumm gehaltenen unkündbare Beamte, Staatsbedienstete, Lehrer, Medien- und Heerscharen anderer Moralinstanzen entgegen, die eine vernünftige und notwendige Umsetzung der harten Änderungen die Notwendig sind möglich machen. Wenn der ausführende Apritschik bockt, dann ändert sich nichts – egal welche Partei das Sagen hat. Und hier liegt der Hase im Pfeffer. Zu viele quasi religiöse und fundamentalistische Eiferer sitzen an den Schalthebeln, die die Gesetzgebung umzusetzen hat. Zu viele Moslems wurden im Staatsdienst oder an deren Kragenarmen hängenden bevölkerungsnahen Institutionen übernommen (KVR, Arbeitsämter, Diskriminierungsstellen, Beratungsstellen, Pro Familie, AWO, Caritas, Kindergärten, Schulen, Kirchen, Gewerkschaften, Bundeswehr, Polizei ….). Was soll sich da schon groß bewegen, wenn die Bediensteten bocken, blocken und hyperventilierten?
    Meiner Ansicht nach, würde hier nur wieder eine Diktatur helfen, die eben diese Riesen-NRO-Krake ausser Kraft setzt und direkt ihre Entscheidung durch Polizei umsetzt. Na, genau das was uns der Türkenpräse vormachte. Und es passiert ja nix. Keiner ist da einmarschiert oder hat sie isoliert.

  78. #92 cost (09. Okt 2016 12:46)

    Es ist in der Tat ein gewaltiges Stück Arbeit, aber auch eine lange Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt – wenn man ankommen will.

  79. Samstag bei Lidl an der Kasse:
    Merkelgast aus Afrika kauft eine ganze Palette Festbier. Hat offensichtlich nicht mit dem Dosenpfand gerechnet, das will er nicht bezahlen, sondern nur die ausgeschriebenen 29 Cent. Es fehlt ihm dann ca. 1 – 2 Euro. Eine Gutmenschin reicht ihm 5 Euro rüber.
    Der Schein wird ihr ohne Dank aus der Hand gerissen. Das Wechselgeld wird behalten und der Typ läuft sofort wieder in den Laden, um sich davon noch mehr Bier zu kaufen.
    Fassungslosigkeit an allen Kassen, einmal ob der Dreistigkeit des Afrikaners, andererseits ob der Dummheit der Gutmenschin, die zumindest Worte des Dankes erwartete.
    Die türkische Kassiererin sagt das einzig passende:
    So dumm können nur die Deutschen sein !

  80. #77 Suppenkasper (09. Okt 2016 11:59)

    Rommerskirchen: Brandstiftung in Unterkunft
    „In einem Haus an der Römerstr in Oekhoven das von Flüchtlingen bewohnt wird, ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Der Brand war auf einen Wohnraum begrenzt. Nach ersten Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass der Brand in einem Zimmer im Obergeschoss vorsätzlich gelegt wurde, teilt die Polizei am Abend mit. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, bevor er auf andere Räume übergreifen konnte. Gebäudeschaden entstand nicht. Ein 29-jähriger Zuwanderer, der dort nicht wohnt, erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation. Die Flüchtlinge, die dort gelebt haben, sind zunächst anderweitig untergebracht worden.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rommerskirchen/feuer-in-fluechtlingswohnheim-an-der-roemerstrasse-aid-1.6313620
    ———

    Die Schmierfinken der Journaille haben – wie so oft – ein wichtiges Detail unter den Tisch fallen lassen! DRECKSPACK!

    „Ein 29-jähriger Zuwanderer, der dort nicht wohnt, erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.
    Ein erster Tatverdacht richtet sich gegen diesen Mann. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/3450892

  81. Leipzig. „Die Polizei nahm die Ermittlungen gegen ihn auf und brachte ihn wieder nach Hause.“

    Das muß ich mir merken. Wenn demnächst mal mein Fahrrad irgendwo, im nächsten Dorf, den Geist aufgibt oder gestohlen wird, dann randaliere ich einfach u. die deutsche Plizei fährt mich nach Hause.

  82. #2 Cassandra (09. Okt 2016 10:39)

    Die Mörder sind unter uns.
    Gruselig ist jegliche Gewalt. Aber am gruseligsten ist, dass mitten im Wohngebiet, mitten in einem Plattenbau, mitten unter Familien, Frauen und Kinder ein möglicher Mörder in spe monatelang sein Unwesen treiben kann. Und dann, als die Polizei zugreift, ist er weg.
    Chemnitz ist nur der Anfang!

    Genau so ist das!

  83. Ich sehe in dieser Meldung auch etwas sehr Positives: Der bürgerliche Widerstand gegen die Flüchtlingsgewalt hat zaghaft begonnen. Deutsche haben den Flüchtlingskriminellen gestellt und der Polizei übergeben. Ein erster Schritt in Richtung eigenverantwortlicher Erhaltung/Wiedereinführung des Rechtsstaates.

    Ich gehe davon aus, dass die Bürger das Wirken der Justiz bald begreifen, denn es ist nicht davon auszugehen, dass der kriminelle Asylacke hier in Linksgrün-Deutschland mit Konsequenzen für sein Handeln zu rechnen hat. Die Deutschen werden sicher bald selbst die Ausweisung solcher Kriminellen vornehmen müssen. Dazu wird man sie direkt an die EU-Außengrenze schaffen und mit einer Tracht Prügel verabschieden. So gehört sich das nämlich. Ich würde mich an einem Fond beteiligen, der den deutschen Entsorgern die Fahrtkosten der Direkt-Abschiebung erstattet.

  84. MANNHEIM: … Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:
    1.) Ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, langer Bart, kurze Haare; trug olivgrüne „Hilfiger“-Jacke mit Pelz, evtl. Türke.
    2.) Ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze Jeans, schwarze Jacke, evtl. Türke.

    MERKEL SOMMERINTERVIEW 2016

    „Sie(Merkel) finde es aber wichtig, sich zu den hier lebenden Menschen türkischer Abstimmung* zu bekennen.“ (focus.de)

    *Von wem ist die Freud´sche Fehlleistung? Von Merkel oder vom Focus?

  85. #10 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)

    Der verprügelt 3 Leute und keiner haut ihm zurück auf die Fresse. Solange dies so ist, haben die Leute es nicht verdient, wieder in Ruhe leben zu können.

    Dem ist nicht mehr hinzuzufügen !!

  86. @ #66 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 11:39)

    Der neueste Stern am Himmel der sogenannten Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen ist:

    Save the Children
    *//www.savethechildren.de/
    —————————–

    savethechildren.de
    Domaininhaber:
    Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0
    Vereinsregister Berlin: 23831 B
    Verantwortlich für diese Website:
    Susanna Krüger, Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende Save the Children Deutschland e.V.

    Susanna Krüger ist seit März 2016 Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende von Save the Children Deutschland.

    Zuvor (2008-2016) war sie geschäftsführende Gesellschafterin von GoodRoots, einer von ihr gegründeten Beratungsfirma
    Nach dem Studium der Geschichte, Philosophie und des internationalen Rechts an den Universitäten Göttingen, Krakau, Helsinki und Berlin (MA 2000) erwarb sie als McCloy Fellow einen zweiten Master in Public Administration an der Harvard University in den USA (2002).

    Susanna Krueger
    Akazienstrasse 28, 10823 Berlin
    *//good-roots.org/imprint/

    Admin-C:
    Kathrin Wieland, geb. 3.4.66
    Save the Children Deutschland e.V.

    geschäftsführende Gesellschafterin von
    Compass&Spine GmbH
    HRB 177029, Berlin
    Französische Straße 12, 10117 Berlin
    Gegenstand: Unternehmens- und Organisationsberatung einschließlich aller dazu förderlichen Maßnahmen und Rechtsgeschäfte
    Telefon: 030-263 66568
    *//compassandspine.com/site-notice.html

    ************

    savethechildren.org
    Domaininhaber:
    SavetheChildren Federation, Inc.
    54 Wilton Road
    Westport,CT, 06880

    Admin-C:
    Ettore Rossetti

    Save the Children Federation, Inc. is a 501(c)(3) organization.
    Save the Children U.S. Headquarters
    501 Kings Hwy E – Suite 400, Fairfield, CT 06825
    1.203.221.4000

    899 North Capitol Street, Suite 900, Washington, DC 20002
    1.202.794.1500 (8:00am-5:00pm EST, M-F)

  87. @ #72 Bruder Tuck (09. Okt 2016 11:44)
    Narrenfreiheit für Neger und Kuffnucken:

    *//www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-bamf-stellt-bei-passfaelschungen-offenbar-keine-anzeige-14472821.html

    Bei den Dokumenten von mehr als 2000 Asylsuchenden hat das Flüchtlingsbundesamt Manipulationen festgestellt.
    ———————–

    § 258 StGB Strafvereitelung

    (1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) unterworfen wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 266 Untreue

    (1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  88. Braunschweig:…

    offenbar ist er psychisch krank, traumatisiert. Abhilfe: 2 Psychologen, 2000 Euro/Monat, eine Kur – und natürlich ist eine Abschiebung unter diesen Umständen nicht möglich…..

  89. Ich hab mehrfach angeboten, meine umfangreichen Kenntnisse in effektiver Selbstverteidigung jeder deutschen Bürgerwehr, die gegen Kriminelle vorgehen will, zur Verfügung zu stellen.

    Leider reagiert niemand darauf.
    Dabei wäre es so einfach, motiverten deutschen Männern beizubringen, wie man sich und die eigene Familie wirksam und „handgreiflich“ schützt …

  90. Attention Africans, Attention Africans!

    This is Germany where poeple dislike rape, illegal migration, social scamming, terrorism. You better stay at home for it!

  91. GÜTERSLOH

    Gesichts- u. ethnienloser Räuber, MIT aufgehelltem FOTO,

    mitten in der Innenstadt auf Raubzug, z.B. im evangel. „Haus der Begegnung“,

    wo regelmäßig Veranstaltungen „Der Islam u. Fremdkulturelle gehören zu uns“,

    u.a. m. „Pro Asyl e. V.“-Bonzen, abgehalten werden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3445030

    ++++++++++

    BIELEFELD – PADERBORN – HÖXTER

    Irgendwer hat ein wenig gekokelt

    GETÜRKT???

    POL-BI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Bielefeld: Polizei sucht Zeugen nach versuchter Brandstiftung

    In der Zeit von Samstag, den 10.09.2016, bis Sonntag, den 11.09.2016, kam es in der Wegetalstraße in Höxter

    zu einer versuchten Brandstiftung

    an einer türkischen MOSCHEE.

    Dabei zündeten unbekannte Täter einen laminierten DIN A 4 Zettel an, welcher sich an der Eingangstür der Moschee befand.
    Polizeipresseportal und hier:
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Hoexter/Hoexter/2560696-Polizei-sucht-Zeugen-Versuchte-Brandstiftung-an-tuerkischer-Moschee

    ++++++++++++++++++++

    HÖXTER IST VOLLGESTOPFT MIT MUSELMANEN

    Denn die geldgeilen (christl.) Kopten/Ägypter kauften für ein Bakschisch vor paar Jahren die ehemalige Desenberg-Kaserne Borgentreich (riesiges Gelände mit zig Häusern) Deutschland ab, um sie jetzt teuer als „Flutlingsgroßlager für Muselmanen“ an Deutschland zu verpachten.

    KOPTISCHE DHIMMIS HELFEN IHREN ISLAMISCHEN

    HERREN, AUCH DEUTSCHLAND ZU ISLAMISIEREN,

    DAMIT SIE SICH WIE IN ÄGYPTEN FÜHLEN KÖNNEN.

    SCHLIEßLICH HAT EIN KOPTE DEM MOHAMMED

    SEINE TOCHTER MARIAM ZUR SEXSKLAVIN GESCHENKT.

    SO IST MAN VERWANDT UND LOYAL…

    (Die Frauen Mohammeds werden von der Mehrheit der Muslime – mit Ausnahme der christlichen Sklavin Maria al-Qibtiyya – die „Mütter der Gläubigen“ genannt. WIKI)

    Koptische Christen u. Muselmanen stehen u. fühlen sich offensichtlich einander näher, als zu uns westlichen Christen. Von uns wollen die Kopten auch nur Asyl, Häuser, Land u. an unseren Sozialkassen schmarotzen, um zum Dank an unserem freien Lebenswandel, Konsum, Katholizismus u. Karneval herumzunörgeln.

    ASIATEN UND AFRIKANER, RAUS AUS DEUTSCHLAND!

  92. Afrikaner verprügelt grundlos Passanten … Braunschweig

    Das ist seit 50-100 Jahren Alltag in vielen Städten der USA. Unsere Gutmenschen möchten, dass es ab sofort auch zum deutschen Alltag gehört. Mit „bunt“ meinen sie die Veilchen ums Auge der Opfer. Damit unser Alltag so „vielfältig“ bleibt, wie der in Detroit und Los Angeles, muss alles verfügbare Steuergeld aufgeboten werden, um mit einer Rundumversorgung diese hier allein lebensuntüchtigen Unmenschen am Wegziehen zu hindern.

  93. #32 RechtsGut (09. Okt 2016 11:08)

    #10 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)

    – Niemals nicht sich einsetzen für Leute, die ………, sollen sich andere drum kümmern.
    Es geht uns nichts (nichts mehr) an.
    -.-.-.-.-.-

    SEHR traurig, das!

    NOCH trauriger: Sie haben ja recht!!!
    🙁

  94. #107 franzjosef (09. Okt 2016 14:18)
    leider darf sich „der Deutsche“ nicht wehren. Gestern ein seltsam offener Bericht auf ZDF.info über ähm, Sicherheitswacht, Bewaffnung der Bürger, German Rifle Association, selbst Bürger mit Migrationshintergrund gehen da mit. Bericht über Berlin, Drogendealer, einen Ort in Ostdeutschland, wo man nach 20 min. die Polizei nicht erreicht… die Wachtler sagen: „Solange es ruhig ist, ist es OK, aber was passiert, wenn wir wirklich mal eine Einbrecherbande erwischen“ Bewaffnen dürfen Sie sich nicht, Handgreiflich werden wohl noch weniger…
    Aber, wenn du aus Bayern bis, ein paar Privatstunden könnten ja schon helfen !

  95. #10 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)
    Der verprügelt 3 Leute und keiner haut ihm zurück auf die Fresse. Solange dies so ist, haben die Leute es nicht verdient, wieder in Ruhe leben zu können.
    ###################################################
    Nicht jeder so angegriffene Deutsche hat die entsprechenden Eier sich zu wehren. Ich persönlich kenne jemanden, der sich gewehrt hat und plötzlich wurde er aus einer immer größer werdenden deutschen Gutmenschengruppe ohne Migrationshintergrund bedrängt und der Polizei übergeben. Das Strafverfahren ging, vor Jahren schon, entsprechend zu seinen Ungunsten aus. Kein einziger Zeuge hat den Angriff des Kuffnucken aus Gross-Elendistan gesehen, alle beteiligten Gutmenschen haben den Angriff des Schwarzafrikaners „nicht beobachten können“. Das Deutsche Opfer hat es inzwischen überwunden, mindestens 3 Gutmenschen-Zeugen, die vor Gericht die Wahrheit extrem gedehnt haben, stehen jetzt auf seiner to-do-Liste. Irgendwann wird die Liste abgearbeitet, da bin ich mir sicher.
    Zeit für Veränderungen und zwar dalli-dalli!
    H.R

  96. In jedem anderen Land hätten aufgebrachte Einheimische den Neger so durchgewalkt, daß Ähnliches nie mehr vorgekommen wäre.

  97. Mannheim: Straßenraub unter Messer-Vorhalt
    „Das Opfer eines Straßenräubers wurde am späten Freitagabend ein 28-jähriger Mannheimer im Stadtteil Jungbusch. Gegen 21:45 Uhr war der Geschädigte im Luisenring im Bereich der Unterführung zur Straßenbahnhaltestelle „Dalbergstraße“ unterwegs, als ihn ein bislang Unbekannter am Arm packte, ihm diesen auf den Rücken drehte, eine Stichwaffe an den Hals hielt, durchsuchte und ihm schließlich ein Handy u einen geringen Bargeldbetrag entwendete. Der Geschädigte floh nach dem Überfall vom Tatort. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Ca. 185cm groß, 22-25 Jahre alt, normale Statur, Vollbart, schwarzes Haar, südländisches Äußeres, sprach gebrochen deutsch aber fließend türkisch, trug eine dunkle lange Hose, eine schwarze Lederjacke u eine schwarze Weste. Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3451168

    Mannheim: Jung-Afghane rastet aus
    „Am Freitagnachmittag, kurz nach 17 Uhr, sollte eine 4-köpfige Personengruppe, die sich am Marktplatz aufgehalten hatte, von 3 Beamten einer polizeirechtlichen Personenfeststellung unterzogen werden. Während 3 von ihnen sich äußerst kooperativ zeigten und ihre Ausweise den Beamten übergaben, händigte der 4., ein 16-Jähriger Afghane, seinen Ausweis nur widerwillig und nach Androhung rechtlicher Schritte aus. Seine 3 Begleiter versuchten gleichzeitig, beruhigend auf ihn einzuwirken. Während der Überprüfung aller Personalien, rastete der 16-Jährige plötzlich völlig aus und versuchte gegen seine Begleiter körperlich vorzugehen. Die kontrollierenden Beamten gingen dazwischen, weshalb sich der 16-Jährige nun den Beamten zuwandte und um sich schlug. Der Jugendliche, der sich gegen das Festhalten mit seinen Fäusten versuchte zur Wehr zu setzen, wurde zu Boden gebracht u gefesselt. Zur Unterstützung wurden zudem weitere Beamte herbeigerufen, um die Menschentraube zurückzuhalten, die sich bereits um die einschreitenden Beamten gebildet hatte und die zum Teil in aggressiver Weise verbal gegen deren Vorgehen opponierte. Darüber hinaus filmten mehrere Menschen aus der Menge heraus mit ihren Handys das Einschreiten der Beamten. Nachdem der 16-Jährige zur nahe gelegenen H4-Wache transportiert worden war, beruhigte sich schließlich die Lage vor Ort. Wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurden die Ermittlungen gegen den 16-Jährigen aufgenommen. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er nach Rücksprache mit seinen Betreuern gegen 19 Uhr wieder auf freien Fuß gesetzt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3450708

  98. #11 Babieca (09. Okt 2016 10:55)

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die drei genannten afrikanischen Länder nicht gerade die „Creme de la Creme“ sicherer Staaten sein dürften. Wie lässt sich das denn mit dem Sicherheitsbedürfnis unserer allseits geschätzten Bundeskanzlerin vereinbaren, wenn sie dort das „Bad in der Menge“ nimmt? Reichen denn da die 15 Personenschützer nebst einheimischer Polizei auch aus?

  99. Berlin: In zwei Fällen von Übergriffen auf einen Syrer und einen Flüchtling in Berlin-Neukölln ermittelt der Staatsschutz. Der 27 Jahre alte Syrer wurde am Freitagnachmittag in der Sonnenallee von einer Gruppe ins Gesicht geschlagen und mit Füßen gegen den Kopf getreten. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Angreifer zunächst mit Rufen das Herkunftsland des Mannes geschmäht. Nach dessen Angaben sahen die Angreifer arabisch aus. Mit blutenden Verletzungen im Gesicht brachte ein Passant den Mann auf eine Wache. Die Polizei suchte die Gegend erfolglos nach den Schlägern ab.

    Warum ermittelt der Staatsschutz, wenn Araber neue Flüchtlinge schlagen? Ganz einfach: Wenn die Araber die deutsche Staatsangehörigkeit haben, wird der Übergriff unter
    „rechtsmotivierte, fremdenfeindliche“ Straftat geführt.

    PS – Die Sonnenallee ist komplett in muslimischer Hand.

  100. Hier wurde gnadenlos die geballte Kriminalität aus der dritten Welt importiert. Die, die das geplant haben haben genau das mit einkalkuliert.

    Macht nichts, geht ja nur gegen deutsche Biosklaven. Die sind ja bekanntlich zur Vernichtung freigegeben.

  101. #31 aenderung (09. Okt 2016 11:07)
    #23 Das_Sanfte_Lamm (09. Okt 2016 11:05)

    „Da der Somalier über Schmerzen in der Schulter klagte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht.“

    alles schauspieler, dieses pack.
    ————-
    Ich hoffe, dem schenken sie wegen Vortäuschung einer Straftat noch so richtig einen ein.
    Was den Strafvollzug angeht, so bin ich der Meinung, daß sie die Strafe bis zu ihrer Abschiebung durchaus auch in einem ausländischen Knast absitzen dürfen. Am besten, man „versteigert“ die Häftlinge: Wer dem deutschen Staat das günstigste Angebot macht, der kriegt sie. Es ist doch egal, ob die in Rumänien, Rußland oder China einsitzen. Außerdem: Reisen bildet.

  102. „Afrikaner verprügelt grundlos Passanten“

    Welchen Grund und welche Berechtigung könnte ein Neger haben, hier auf deutschem Boden Deutsche zu verprügeln?

  103. #112 Engelsgleiche (09. Okt 2016 15:11)

    #32 RechtsGut (09. Okt 2016 11:08)

    #10 Schreibknecht (09. Okt 2016 10:53)

    – Niemals nicht sich einsetzen für Leute, die ………, sollen sich andere drum kümmern.
    Es geht uns nichts (nichts mehr) an.
    -.-.-.-.-.-

    SEHR traurig, das!

    NOCH trauriger: Sie haben ja recht!!!

    Nunja, also, es bleiben ja noch Leute, für die man sich im Notfall mit ultimativer Gewalt einsetzen kann und muss: Die eigene Familie, Kumpels, kleine Kinder und Kinder von eigener Sippe oder Kinder von Kameraden.

    Aber schon bei Halbwüchsigen Gutmenschsprossen hätte ich -wenn ich das ERKENNEN KÖNNTE- nur noch wenig bis keine Empathie mehr übrig.

    Die Gutmenschen und deren Helfershelfer wollten Flüchtlinge und Buntistan, dann sollen die auch mit den Konsequenzen klar kommen.

    Leider wohnen viele Gutmenschen abseits der Brennpunkte und in den besseren Vierteln, man sollte ihnen also nicht jeden Kontakt zur Realität mit Behilflichkeit verstellen!

    😀

    Und nochmal gesagt: Wer zu Gewalt greifen muss, der sollte vor allem eines machen, nämlich sich aus dem Staube machen, wenn die unmittelbare Gefahr vorüber, der Feind kampfunfähig gemacht wurde.
    Dann eben Beine in die Hand nehmen und ab durch die Mitte.
    Wichtigste Regel!

  104. #116 Suppenkasper

    Mannheim: Straßenraub unter Messer-Vorhalt […] Vollbart, schwarzes Haar, südländisches Äußeres, sprach gebrochen deutsch aber fließend türkisch

    Man braucht eben im Land der Ungläubigen nicht so viele Worte in der verhassten Kuffar-Sprache. Mit „Ficken?“ und „Geld her!“ kommt man als Rechtgläubiger bei uns eigentlich schon ganz gut zurecht.

  105. Niemand wird grundlos zum Verprügler. Der Grund ist nur nicht bekannt, vielleicht war wieder der Schokopudding aus.

  106. Grüß Gott,
    eigentlich ist alles geschrieben und alles gesagt was geschrieben und gesagt gehört!
    Handeln müßen wir um unser Land zurück zu erobern!
    Stellt Euch einmal vor was würde wohl geschehen wenn eine oder zwei oder 8 Millionen Deutsche vor dem Reichstag stünden und gemeinsam rufen würden „Merkel muß weg“!
    Was würde geschehen wenn wir alle einfach aufhören würden mitzumachen?
    Legt einfach die Arbeit nieder!

  107. Gäste, die sich nicht benehmen können, unsere Gesetze und unsere Kultur nicht achten, unsere Sprache nicht lernen wollen und auf Kosten unserer Sozialsystem leben wollen, haben hier nichts zu suchen. Raus damit!

    Auf zum fröhlichen Abschieben!
    Abschiebung macht glücklich!!!

  108. Mannheim: Über ein Jahr lang wurde nach ihm gefahndet, Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten auf Hochtouren, doch der Mann, der im Juni 2015 vor dem Dorint-Hotel einen 68-Jährigen niedergeschlagen hat, blieb ein Unbekannter. Nun hat offensichtlich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ dazu geführt, dass sich dieser Mann selbst bei der Kripo stellte.

    Der ist natürlich schon wieder auf freiem Fuß. Wenn aber ein deutscher Hans einen 68-jährigen türkischen Mehmet auf die Art und Weise togeschlagen hätte…

  109. Das Schlimme ist am gemeinsamen SichWehren, daß dann wieder einer hervortritt und wieder den Gutmenschen mimt. Der sollte dann von allen missachtet werden.

  110. Ich hab´s auch schon in Schweizer Foren mehrfach gepostet: Die ab- und untergetauchten Asylanten (in Deutschland 280 000 an der Zahl)haben dasselbe Problem wie Ju kies: Geldmangel. Das Delikt „Mundraub“ und Geldbeschaffung wird dramatisch zunehmen. Wie viel braucht ein „Untergetauchter“ der keine Stütze mehr erhält um einen Tag in unserer Gesellschaft überleben zu können? 20/30/50 Euro? Genau diesen Betrag wird er gezwungen sein sich mit List oder Gewalt zu holen. Alte, Behinderte und Kinder werden die ersten Leidtragenden sein. Machen wir uns auf einen Anstieg dieser Kleinkriminalität` um den Wachstumsfaktor 2-500% jährlich gefasst.

Comments are closed.