kirche_mannÜber die meisten Befürworter der illegalen Masseneinwanderung wurde schon viel gesagt. Dem möchte ich nichts hinzufügen. Eine Gruppe blieb bisher relativ unbeachtet – die Christen. Ich meine nicht die Vertreter und Anhänger staatlicher Amtskirchen, für die christlicher Glaube oft nicht mehr ist als Philosophie mit abstrakter Gottesvorstellung und sehr anpassungsfähiger Interpretation des Glaubens. Da wird Gott schon mal zu Allah und die Kirche islamisch umfunktioniert.

(Von Walter T.)

Ich meine Christen mit lebendiger Beziehung zu Jesus, die meist in Freikirchen, selten auch in Landeskirchen zu finden sind. Gern werden sie auch Evangelikale genannt. Ich bin einer dieser Christen, aber ohne die Begeisterung für Merkels Umvolkungspolitik.

Uns ist aufgrund unseres Glaubens eine gewisse Distanz zu Presse und Massenmedien gegeben. Das liegt schon daran, dass über evangelikale Christen meist negativ berichtet wird, als wären wir gefährliche, hirnmanipulierte Idioten. Wir pflegen ein traditionelles Familienbild, das von den Medien als rückständig und eine unbedeutende Möglichkeit unter vielen gesehen wird. Eine positive Einstellung zu Israel ist für uns allein schon durch die Bibel begründet, ohne dass wir die deutsche Geschichte auf 12 Jahre reduzieren müssen.

Im September 2015 ist etwas passiert, was ich in diesem Ausmaß nicht für möglich gehalten hätte. Die Haltung zur von Merkel verursachten illegalen Masseneinwanderung wurde unkritisch von den Massenmedien in vielen, ich glaube fast allen evangelikalen Kirchen übernommen. Sicher ging es auch darum, dem Bild christlicher Nächstenliebe zu genügen, ohne dass dabei hinterfragt wurde, warum diese Nächstenliebe nur bei uns ausgeübt werden konnte, so fern der Heimat der angeblich Schutz suchenden und warum diese Menschen dafür durch so viele andere sichere Länder mussten.

Gleichzeitig wurde es auch als Chance gesehen, massenhaft unter Moslems zu missionieren. Genau hier sehe ich eine verhängnisvolle Fehlinterpretationen. Selbstverständlich gehört Missionierung zum Christ sein dazu. Wir glauben, dass Gott alle Menschen liebt und mit ihnen Gemeinschaft haben möchte. Wir wissen aber auch, dass die Sünde uns von Gott trennt. Auch wer noch nie die Bibel gelesen hat kennt die zehn Gebote und weiß, was gut und böse ist. Ich kann mich selbst nicht besser machen. Ich kann nichts tun, damit Gott mir vergibt. Das muss ich auch nicht, denn Jesus hat die Strafe durch seinen Tod am Kreuz für mich getragen. Ich muss es nur annehmen und darf, so wie ich bin, zu Gott kommen.

Das müssen wir allen Menschen erzählen. Ich muss gestehen, dass ich in dieser Beziehung träge bin. Mein Leben lief in geordneten Bahnen und das zeichnete sich auch für meine Kinder ab. Wohlstand macht Christen träge. Auch fürchte ich als „Himmelskomiker“ ausgelacht zu werden. Angesichts dessen, was mich als Christ in einem islamisch dominierten Land erwartet, ein vergleichsweise winziges Problem.

Zunächst müssen wir unserem eigenen Volk von Jesus erzählen. Nicht, weil die es mehr verdient hätten, sondern weil wir mit ihnen Kultur und Sprache teilen. Das macht es viel einfacher, diese Menschen zu erreichen. Doch selbst dabei haben wir Christen in den letzten Jahrzehnten nicht viel erreicht. Gelegenheit unter Moslems zu missionieren hatten wir auch genug angesichts von Millionen Türken im Land. Jetzt angesichts Millionen illegaler Einwanderer, die nicht mal halbwegs unsere Sprache sprechen, wollen wir den vernachlässigten Missionsauftrag plötzlich erfüllen. Das ist naiv!

Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln. In der Bibel lesen wir mehrfach, dass Gott sein Volk Israel in die Hand feindlicher Völker gegeben hat, wenn es seine Gebote verließ (das Buch der Richter im alten Testament). Wenn es sich Gott wieder zugewandt hat, wurde es von seinen Feinden befreit.

Lasst uns als Christen den Missionsauftrag wieder ernst nehmen. Die Missionare für andere Völker müssen aus diesen Völkern kommen in deren Ländern, nicht bei uns. Lasst uns für eine weise Regierung beten, die wieder zum Nutzen für unser Volk arbeitet. Lasst uns beten, dass Gott die Eroberung unseres Landes durch fremde Kulturen beendet.

Den anderen Deutschen, Österreichern, Schweizern und wer sonst noch in Europa die Identität des eigenen Landes bewahren möchte, sage ich:
Es ist richtig mit friedlichen Mitteln gegen die Zerstörung unser Heimat zu kämpfen, alternative Parteien zu wählen, zu demonstrieren und der Lüge der Herrschenden mit der Wahrheit zu begegnen. Doch ohne Gott sind wir machtlos gegen die Macht der Finsternis. Lest nicht nur PI, lest auch die Bibel. Fangt mit dem neuen Testament an. Auch wenn es schwierig ist, wollen wir gemäß der Bibel unsere Feinde lieben. Das fällt auch mir nicht leicht, doch letztlich sind sie Opfer ihrer Ideologie, merken nicht, dass sie an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen.
Gott segne unsere Heimat.

image_pdfimage_print

 

254 KOMMENTARE

  1. Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

    Nachfolgend ein Ereignis von nur regionaler Bedeutung:

    ➡ . Polizei
    Polizei bestätigt zwei Tote

    Die Gegend um den Marburger Hauptbahnhof wurde am Donnerstagmittag weiträumig gesperrt, die Polizei ging von einer „unklaren Bedrohungslage“ aus. Inzwischen hat Polizeisprecher Jürgen Schlick zwei Tote bestätigt.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Polizei-bestaetigt-zwei-Tote

    Neues aus der Volksrepublik Marburg:

    15.12.2016 13:27 Uhr

    Polizeimeldung
    Hauptbahnhof in Marburg weiträumig gesperrt

    Der Bereich um den Marburger Hauptbahnhof wurde am Donnerstagmittag großräumig gesperrt.

    Marburg. Grund ist laut Polizei-Sprecher Martin Ahlich eine „unklare Bedrohungslage“, erklärte er auf Anfrage der OP.

    Gerüchte nach einer Geiselnahme konnte er nicht bestätigen.

    Weitere Informationen folgen.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Hauptbahnhof-in-Marburg-weitraeumig-gesperrt

    Marburg ist und bleibt „bunt.“

    Allahua Kackbar

  2. Das einzige was ich MUSS ist essen, trinken, schlafen, mich waschen und zur Toilette gehen!
    Der Rest ist ein kann!
    Ich kann aber müssen muß ich nichts!
    Echten verfolgten Christen und ja auch Atheisten helfe ich gerne!
    Rotlinksunten grün versifften und Muslimen auf gar keinen Fall!

  3. Als Katholikin bin ich selbstverständlich dafür, den Flüchtlingen zu helfen. Diese Hilfe muss aber heimatnah geschehen. Es können Schutzzonen eingerichtet werden, wo den Bedürftigen eine anständige Versorgung zu teil wird. Finanziell ist dies viel kostengünstiger. Es gibt keine Schlepper und keine Ertrunkenen.
    Nur diese Lösung ist erfolgreich und nachhaltig.
    Der größte Wahnsinn ist, diese Kulturfremden alle nach Deutschland, bzw. Europa zu holen.

  4. „Der Flüchtling“ (politisch korrekt, da ja meist Jumgmänner), ist abstrakt und nicht konkret.
    Jesus verlangt (ähnlich im AT): Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.
    „Sich selbst lieben“, heißt sich anerkennen, nicht hassen, nur weil man deutscher Abstammung ist.
    Der Nächste ist der, der einem im Hier und Jetzt eben am Nächsten ist. Wer immer es auch sein mag. „Der Flüchtling“ an sich ist nicht konkret, er ist rein abstrakt. Von diesem Abstraktum spricht Christus nicht.
    Pegida und AfD sind des Schein-Christen absoluter Feind.
    Jesus spricht: Liebet eure Feinde!
    „An ihren Taten werdet ihr sie erkennen“, an ihrer Feindesliebe.
    Sogenannte „Flüchtlinge“ sind abstrakt, nicht konkret, es gibt mit Sicherheit keine christliche Pflicht dem Abstraktum zu helfen, nur dem Konkretum.

  5. Genau so ist es. Verlässt ein Volk die Wege des Herrn verliert es den Segen und wird womöglich durch ein anderes Volk gestraft. Dieses Muster findet man hundertfach im Laufe der Weltgeschichte.

    Das ist auch kein übernatürliches Phänomen. Die Abkehr von Gott bedeutet auch das man mit Werten die auf natürlichem Weg zum Erfolg führen, nachlässig umgeht.

    18 Wo keine Offenbarungb ist, wird das Volk zügellos, aber wohl ihm, wenn es das Gesetz bewahrt! (Sprüche 29,18)

  6. Da auch hier der Begriff „Flüchtling“ ständig verwendet wird, sollte man mal festhalten das eine Busreise durch sieben sichere Länder nichts mit einer Flucht zu tun hat. Der Begriff des Flüchtlings ist reine Mainstreampropaganda. Wäre ich nicht schon vor 5 Jahren aus der Kirche ausgetreten, hätte ich es spätestens seit der Islaminvasion im September letzten Jahres getan bei der die Kirche mitgeholfen hat.

  7. „Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln.“

    Jetzt wird es bizarr. Ausgelöst wurde die Flut durch die Politik Amerikas, islamische/afrikanische Blödheit, Massenvermehrung, und beschleunigt und zugelassen von Kollaborateuren/Umvolkungsverbrechern in unserer
    Heimat. Was soll das religiöse Geschwafel?

    Die organisierte Staatkriminalität und ihr bestialischer Umvolkungsauftrag:

    MEHR, NOCH MEHR, NOCH VIEL MEHR….

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/asylbewerber-in-berlin-michael-mueller-wir-koennen-weiter-fluechtlinge-aufnehmen/14979568.html

    „Asylbewerber in Berlin Michael Müller:
    „Wir können weiter Flüchtlinge aufnehmen“
    Der Regierende Bürgermeister will in Berlin noch mehr Flüchtlingen Schutz bieten. Angesichts des Leids der Menschen in Syrien gebe es eine moralische Verpflichtung.
    „Wir“ – gemeint waren Berlin und andere Städte – „helfen gerne auch weiterhin.“ Es sei die Aufgabe dieser Städte, „vielleicht noch mehr zu tun, als wir es bisher getan haben.“ „

    Für diesen Hochverrat, Landesverrat und Volksverrat, für diese historisch einmalige Form widerlichster Kollaboration, kann es nur eine Strafe geben.

  8. Der Autor mag beten, soviel er möchte.
    Statt dessen kann er auch einem Ochsen ins Horn kneifen.
    Das Resultat ist das gleiche.
    Amen

  9. Würde ich einen rassistischen und faschistischen Moslem helfen (und das insgeheim die meisten), dann würde ich ihn in seiner falschen Annahme bestärken. Damit würde ich eine eventuelle Besserung seines Wesens verhindern. Somit hätte ich kein Dienst für Gott getan, sondern für seinen Widersacher.

    Im Grossen und Ganzen bin ich aber dafür das man Menschen helfen soll, aber unsere „Flüchtlings“-Kriese hat nicht wirklich etwas mit aufrichtiger Nächstenliebe zu tun, da geht es um etwas anderes um die Zerstörung unseren von den linken so verhasste Kultur.

    CHRISTENTUM STATT HEUCHLERTUM!

  10. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
    Der zweite Teil des Satzes wird stets weggelassen.
    Man kann nur helfen, wenn man sich selbst nicht zerstört.Nächstenliebe hört da auf, wo man dabei sein eigenes Selbst beschädigt.
    Wir zerstörten aber unsere in 1500 Jahren gewachsene Kultur und unser deutsches Volk.
    Erst muß ich mich selbst lieben, dann kann ich anderen helfen.

  11. Man sollte nicht vergessen das die Bezeichnung oder das Wort Christ schon als Beschimpfung oder Schimpfwort benutzt wird. Alle die die Massenzuwanderung vorwiegend muslimischer Flüchtlinge kritisch und mit Sorge beobachten und kritisieren gelten als Rassisten und Fremdenfeindlich.

  12. Wenn man als ChristIn seine Hilfsbereitschaft weit über die eigenen Interessen stellt, oder
    über die des eigenen Volkes (Staates etc.), dann wird man schlussendlich bald selbst
    (als Volk oder Staat) hilfsbedürftig sein und selbst Hilfe benötigen.

    So einfach ist das!

  13. #7 Ein Kessel Buntes (15. Dez 2016 14:26)

    „Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln.“

    1. Mose – Kapitel 6
    Gottessöhne und Menschentöchter
    1 Da sich aber die Menschen begannen zu mehren auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Kinder Gottes nach den Töchtern der Menschen, wie sie schön waren, und nahmen zu Weibern, welche sie wollten. (Matthäus 24.38) 3 Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre. (1. Petrus 3.20) 4 Es waren auch zu den Zeiten Tyrannen auf Erden; denn da die Kinder Gottes zu den Töchtern der Menschen eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus Gewaltige in der Welt und berühmte Männer.
    Ankündigung der Sintflut. Noahs Erwählung. Bau der Arche
    5 Da aber der HERR sah, daß der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, (1. Mose 8.21) 6 da reute es ihn, daß er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, (4. Mose 23.19) (Psalm 18.27) (Jeremia 18.10) 7 und er sprach: Ich will die Menschen, die ich gemacht habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis auf das Vieh und bis auf das Gewürm und bis auf die Vögel unter dem Himmel; denn es reut mich, daß ich sie gemacht habe. 8 Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN.
    9 Dies ist das Geschlecht Noahs. Noah war ein frommer Mann und ohne Tadel und führte ein göttliches Leben zu seinen Zeiten. (1. Mose 5.22) (1. Mose 5.24) (Hebräer 11.7) 10 und zeugte drei Söhne Sem, Ham und Japheth. 11 Aber die Erde war verderbt vor Gottes Augen und voll Frevels. 12 Da sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. (Psalm 14.2-3)
    13 Da sprach Gott zu Noah: Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde. (Amos 8.2) 14 Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech inwendig und auswendig. 15 Und mache ihn also: Dreihundert Ellen sei die Länge, fünfzig Ellen die Weite und dreißig Ellen die Höhe. 16 Ein Fenster sollst du daran machen obenan, eine Elle groß. Die Tür sollst du mitten in seine Seite setzen. Und er soll drei Boden haben: einen unten, den andern in der Mitte, den dritten in der Höhe.
    17 Denn siehe, ich will eine Sintflut große Flut mit Wasser kommen lassen auf Erden, zu verderben alles Fleisch, darin ein lebendiger Odem ist, unter dem Himmel. Alles, was auf Erden ist, soll untergehen. 18 Aber mit dir will ich einen Bund aufrichten; und du sollst in den Kasten gehen mit deinen Söhnen, mit deinem Weibe und mit deiner Söhne Weibern. 19 Und du sollst in den Kasten tun allerlei Tiere von allem Fleisch, je ein Paar, Männlein und Weiblein, daß sie lebendig bleiben bei dir. 20 Von den Vögeln nach ihrer Art, von dem Vieh nach seiner Art und von allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art: von den allen soll je ein Paar zu dir hineingehen, daß sie leben bleiben. 21 Und du sollst allerlei Speise zu dir nehmen, die man ißt, und sollst sie bei dir sammeln, daß sie dir und ihnen zur Nahrung da sei. 22 Und Noah tat alles, was ihm Gott gebot.

    Jenseits der pfäffInischen gutmenschlich regenbogenbuten Verfälschung spricht die Bibel schon eine sehr eindeutige Sprache.
    Der biblische Gott greift nicht ein und verhindert nichts. Er läßt – widerwillig hoch drei, wahrscheinlich – geschehen.
    Allahs Söhne greifen heute nach den Töchtern der christlichen Europäer und sie kamen als Sündflut (so gemeint).

  14. Obwohl ich selber „nur“ Agnostiker bin: Sehr schöner Artikel, der eine interessante Sichtweise darstellt und den man Wort für Wort nur unterstreichen kann.

    Es ist auch ohne geistliche Betrachtung eindeutig ersichtlich, dass Gott die politische „Elite“ und die Kirche bei der Einladung des barbarischen Islams „stört“. Denn nur so ist es erklärbar, dass Kirchenobere von „einem Gott“ schwafeln – wider der Bibel und sogar wider dem Koran.

    Bei Beachtung der göttlichen Gebote könnte die versuchte Umarmung des Islams besonders von der Kirche in dieser Form gar nicht stattfinden.

  15. Jesus CHRISTUS hat nicht bedingungslos geholfen…

    …diese Bibelstelle sollte Christen einiges klarstellen:

    21 Danach verliess Jesus diese Gegend und wanderte bis in die Gegend der Städte Tyrus und Sidon. 22 Dort begegnete ihm eine nichtjüdische Frau, die ihn anflehte: «Herr, du Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir! Meine Tochter wird von einem bösen Geist furchtbar gequält.» 23 Aber Jesus beachtete sie nicht. Seine Jünger drängten ihn: «Schick sie doch weg! Sie schreit sonst dauernd hinter uns her.» 24 Da sagte er zu der Frau: «Ich habe den Auftrag, nur denen zu helfen, die zum Volk Israel gehören.»4 25 Sie kam aber noch näher, warf sich vor ihm nieder und bettelte: «Herr, hilf mir!» Aber Jesus antwortete wieder: 26 «Es ist nicht richtig, wenn man den Kindern das Brot wegnimmt und es den Hunden vorwirft.» 27 «Das stimmt», entgegnete die Frau, «aber die kleinen Hunde dürfen doch die Krümel fressen, die vom Tisch ihrer Herren herunterfallen.» 28 Jesus antwortete ihr: «Dein Glaube ist gross. Was du erwartest, soll geschehen.» Im selben Augenblick wurde ihre Tochter gesund.

    ….hier eine Interpretation:

    https://open-speech.com/showthread.php/703712-auch-die-Bibel-wird-offensichtlich-nicht-richtig-interpretiert?highlight=jesus+frau+hunde

  16. Einen Feind zu lieben, welcher danach trachtet einem das Leben zu nehmen ist schon ein starkes Stück! Das kann schon fast an den Selbsthass der Linken anknüpfen.
    Wir sollten die Worte Jesus‘ nicht vorbehaltlos in jedweder Situation anwenden, da das Schreckgespenst Islam damals zu seiner Zeit noch in weiter Ferne bzw. gänzlich unbekannt war.

  17. Müssen die Anhänger eines nahöstlichen Sklavenkultes den Anhängern eines rivalisierenden nahöstlichen Sklavenkultes helfen ?
    Naja, wie man’s nimmt…..
    Wenn die Anhänger von Kult B den Anhängern von Kult A Land, Frauen und Leben wegnehmen wollen, wäre davon eher abzuraten.

  18. Wer helfen will, soll helfen.
    Unabhängig vom Glauben.
    Aber bitte nicht zu Lasten der Allgemeinheit bzw. zu Lasten der Steuerzahler.

  19. Die Deutschen werden umgevolkt, erschlagen und vergewaltigt.

    Mord-und-Blut-Merkels Saat geht zunehmend auf

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/vergewaltigungsverdacht-nach-versaeumter-abschiebung-14575639.html

    „Hamburg Mann nach versäumter Abschiebung unter Vergewaltigungsverdacht

    Sein Asylantrag wurde schon im April abgelehnt, trotzdem befindet sich ein 34 Jahre alter Marokkaner noch in Deutschland. Jetzt wird ihm eine Vergewaltigung vorgeworfen.“

  20. Auch Christen müssen sich an die geltenden Gesetze halten. Es spielt keine Rolle, was ihnen ihr Glaube befiehlt. Wer sich auf seinen (christlichen) Glauben beruft, um Straftaten zu rechtfertigen ist genauso ein Straftäter, wie jeder andere Kriminelle auch.

  21. Mir hat die „Flüchtlings“katastrophe gezeigt, dass es sehr richtig und wichtig ist, dass Christen, die sich zum Dreifaltigen Gott bekennen, zusammenstehen müssen, auch wenn man einen verschiedenen Stallgeruch hat.

    Dies gilt auch mit den (verfolgten) orientalischen Christen, die erst recht einen Grund haben, vor den sunnitischen Herrenmenschenhorden zu fliehen.

    Ihr Schicksal ist besonders tragisch, weil sie oft auch Opfer einer verfehlten Kirchenpolitik sind, die immer wieder gerne mit den falschen Leuten zusammenarbeit. (Offenbar kein rein deutsches Problem).

  22. Ein klares NEIN!!
    „Christliche Nächstenliebe“ ist nicht dazu da sich selbst zu ruinieren!
    Denn für vorbenannte Eigenschaft gehört auch die Voraussetzung dass der, der die Hilfe empfängt, auch ein Entgegenkommen zeigt, und wenn es nur manierliche und zivilisierte Umgangsweisen sind.

  23. #3 Union Jack (15. Dez 2016 14:16)

    EILMELDUNG
    Bluttat in Marburg

    #5 Babieca (15. Dez 2016 14:17)

    OT, sorry

    Zwei Ärzte erschossen.

    Bei ihrer Arbeit konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf das Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 30. In dem Gebäude befinden sich mehrere Arztpraxen.

    Ärzte für Radiologie: MVZ Diagnostikzentrum Marburg Dres. Goecke, Crayen u Partner in Marburg, Bahnhofstraße 30

    sowie

    Dr. med. Juri Djomotschko. Bahnhofstr. 30 35037 Marburg. Arzt, Nuklearmediziner.

    Polizei
    Zwei Mediziner sterben bei Schusswechsel in Marburg

    Drama in einer Arztpraxis in Marburg: Am Mittag fand die Polizei zwei tote Männer in einer Arztpraxis in der Bahnhofsstraße 30. Es handelt sich um zwei Mediziner. Die Staatsanwaltschaft Marburg bestätigte gegenüber der OP einen Schusswechsel, konnte aber keine Angaben zum Hergang machen.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Zwei-Mediziner-sterben-bei-Schusswechsel-in-Marburg

  24. Schön, dass hier mal ein Evangelikaler das Wort ergreifen durfte. Und ja, ich kann es bestätigen, Merkels Entscheidung im letzten Jahr, die Tore zur Bundesrepublik weit zu öffnen und alle Bedrängten der Welt nach Deutschland einzuladen, hat auch unsere evangelikalen Kreise gespalten. Viele von uns haben Argumente der Gutmenschen aus Medien und Kirchen übernommen. Mit manchen kann man sich inzwischen nicht mehr über Politik unterhalten, weil dann gleich die Funken stieben.

    So eine Situation habe ich bisher noch nie erlebt. Der Riss geht durch Familien, Nachbarschaft, Freunde, Gemeinden und Kirchen. Und ich habe den Eindruck: er vertieft sich ständig.

  25. Nein, sie müssen nicht „Flüchtlingen“ helfen. Weil es überwiegend keine Flüchtlinge sind. Und weil sie durch eine Gesetzesübertretung in das Land gekommen sind.
    Christen sollten sogar dagegen Widerstand leisten und diesen Widerstand dadurch zum Ausdruck bringen, daß sie die Gesetzlosigkeit von Regierenden und die Nutznießern daraus nicht unterstützen.
    Außerdem tut man den „Geflüchteten“ meist ohnehin keinen Gefallen, weil sie entwurzelt werden und keine Perspektive dort haben, wo sie widerrechtlich hingegangen sind. Das endet dann nur in einem gescheiterten Lebensentwurf.

    Die Helfer und Helfershelfer machen sich mitschuldig daran. Sicher kann es andere Betrachtungsweisen geben, die linkspopulärer sind, aber nicht unbedingt besser.

  26. Attacke in Berlin

    Bulgarische Polizei: U-Bahn-Treter hält sich nicht in Bulgarien auf

    Der Mann, der in einem U-Bahnhof in Berlin-Neukölln einer Frau heftig in den Rücken getreten haben soll, hält sich nach Angaben der bulgarischen Polizei nicht in Bulgarien auf.

    „Es gibt keine Information, dass die Bulgaren aus der Videoaufzeichnung (…) sich in Bulgarien befinden“, sagte der Chef der bulgarischen Polizei, Hristo Tersijski, am Donnerstag dem Staatsradio in Sofia.

    Die bulgarische Polizei arbeite in dem Fall bereits mit Deutschland zusammen, sagte Tersijski. Bulgarien habe aber noch keinen europäischen Haftbefehl erhalten – deswegen werde dort auch nicht gefahndet.

    Die Tret-Attacke hatte sich bereits am 27. Oktober ereignet. Die Frau stürzte die Treppe hinunter und brach sich den Arm. Bekannt wurde der Fall erst mit der Veröffentlichung eines Videos aus dem U-Bahnhof. Auf den Bildern war der Haupttäter mit mehreren Begleitern zu sehen. Die Ermittler in Berlin haben den Haupttäter zwar identifiziert, ihn aber noch nicht gefasst.

    http://www.focus.de/panorama/welt/attacke-in-berlin-bulgarische-polizei-u-bahn-treter-haelt-sich-nicht-in-bulgarien-auf_id_6360030.html

  27. Ein schlechter Beitrag. Ich habe ihn gelesen, weil ich mir erhofft hatte, einige kritische Anmerkungen zum Verhältnis Merkelismus und ethische Werte des Christentums zu erhalten.

    Zum Beispiel: Ist die Nächstenliebe absolut zu denken? Wer ist der „Nächste“ und auf wen bezieht sich die Nächstenliebe im christlichen Sinne? Ist das jeder Mensch? Ist das auch der Mensch der dich selbst, deine Kultur und Religion beseitigen will? Wie aktuell muss diese Gefahr sein? Also das Verhältnis von Nächstenliebe und Verantwortung, Gesinnungs- und Verantwortungsethik.

    Stattdessen absurdes Missionierungsgeschwafel und dass nur der Glaube an Jesus Christus uns helfen können.

  28. #18 Wirfaffendaff (15. Dez 2016 14:46)
    Auch in Essen geht es bunt zu:http://www.derwesten.de/staedte/essen/unbekannte-schossen-in-essen-huttrop-hinterruecks-auf-ein-paar-polizei-richtet-mordkommission-ein-id208975173.html

    Die „Geflüchteten“ unter sich. Ich flüchte wohl auch bald.
    ————————————————–

    Libanesen unter sich – wahrscheinlich Miri-Kurden.

    Niemand wurde verletzt – warum ermittelt Mordlommision ?

  29. „Lasst uns beten, dass Gott die Eroberung unseres Landes durch fremde Kulturen beendet.“

    Hehe, grad wollte ich (ganz böser Atheist) hämisch loslachen über diesen Vorschlag. Und dann überlegte ich mir, ob ich einen besseren zu bieten habe.

  30. Lieber Walter T., da bin ich völlig deiner Meinung. Schön, dass mal ein Christ zu Wort kommt.
    Danke sehr!

    ———————————————–
    #16 Broce Piersnan (15. Dez 2016 14:41)

    Einen Feind zu lieben, welcher danach trachtet einem das Leben zu nehmen ist schon ein starkes Stück! Das kann schon fast an den Selbsthass der Linken anknüpfen.
    Wir sollten die Worte Jesus‘ nicht vorbehaltlos in jedweder Situation anwenden, da das Schreckgespenst Islam damals zu seiner Zeit noch in weiter Ferne bzw. gänzlich unbekannt war.


    So schwer es fällt, Gottes Wort gilt für alle Zeit, auch für unsere Zeit.
    Das ist schwer zu schlucken, auch für mich.

    Ich halte es für angebracht, auf die Knie zu gehen und Gott darum zu bitten, dass das Gericht an uns vorüber gehen möge.
    Denn was uns bevorsteht, wird grauenhaft werden. Da hilft auch keine AfD, keine abgespeckte und entkräftete Polizei und kein Militär, welches schon total unterwandert ist.

  31. Zum Thema (die interessanten philosophischen kamen gerade dicht aufeinander, aber dem setzt der Fall Marburg nun ein Ende) … also zum Thema bitte die Predigten von Pastor

    Jakob Tscharntke

    anhören.

  32. #24 lorbas

    Zwei Mediziner sterben bei Schusswechsel in Marburg

    Wieso sterben zwei Mediziner bei einem Schusswechsel? Haben die etwa zurückgeschossen?
    Wenn sie nicht zurückgeschossen haben, dann wäre das eine Fake-News von unserer Qualitätspresse. Oder zählt die Presse jeden neu abgegebenen Schuss eines Täters schon als einen Schusswechsel?

  33. Mögliche Opfer/Täter ?

    Dr. med. Hussein Hadidi
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. Ilektra Laskaris
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. med. Juri Djomotschko
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

  34. In der Logik unserer Gutmenschen hätte die Christenheit schon 1683 Wien an den Islam aushändigen können… Es gibt nur deshalb heute über 2 Milliarden Christen, weil unsere Vorfahren dem Islam zur Not auch mit dem Schwert zur Seite geschoben haben…

  35. #1 lorbas   (15. Dez 2016 14:09)  

    Wenn man gleich jede Gewalttat ohne den geringsten Anhaltspunkt den Gästen unserer irren Kanzlerin zuordnet, zerstört das die Glaubwürdigkeit Ihrer Kommentare und fällt auch auf PI und andere Alternativmedien zurück.

  36. Das Wort „müssen“ ist bereits völlig falsch.
    Müssen beinhaltet eine Pflicht, deren verletzung letztendlich bestimmte Sanktionen zur Folge hat.

    Allenfalls ist das Wort „Sollen“ akzeptabel und es steht nirgends geschrieben wie. Wenn man z.B. Durch Spenden oder erhobene Steuergelder ein Flüchtlingslager in der Türkei unterhält, dann hat man bereits geholfen. Gleiches gilt auch, wenn man sich z.B. für fairere Handelsbeziehungen mit Entwicklungsländern einsetzt. Auch das hilft potentiellen Flüchtlingen eben nicht ihr Leben riskieren zu müssen.
    Das was so manche Christliche „Würdenträger“ hier predigen, was wir müssen ist eigentlich kontraproduktiv. Bringt es denn was, wenn man Menschen sich erst entwurzeln lässt um sie danach lebenslang zu versorgen, weil sie sich nicht in unsere gesellschaft einpassen können und wollen? Ist es dann nicht besser, an der Änderung der Zustände vor Ort mitzuwirken?

  37. #35 nickes (15. Dez 2016 15:06)

    „Lasst uns beten, dass Gott die Eroberung unseres Landes durch fremde Kulturen beendet.“

    Hehe, grad wollte ich (ganz böser Atheist) hämisch loslachen über diesen Vorschlag. Und dann überlegte ich mir, ob ich einen besseren zu bieten habe.
    …………………………………………….

    Auf der Ebene kann man bestens miteinander umgehen. Ich bin Theist, aber zugleich großer Fan der Pastafaris. Wenn es diese nicht gäbe, müßte man sie erfinden. Thematisch zur Sache geht es dann natürlich beim Tier- oder Naturschutz und der Gentschnik, beim Tötungsverbot (incl. Euthanasie und Abtreibung) und bei Organspende usw. – aber die jeweilige Position ist ja gerade nicht vollends durch die zur Religion festgelegt. Konsequente Atheisten oder Nihilisten sind unsere Regierenden ja auch nicht, das kann man nachweisen – ein andermal.

  38. #17 Wolfgang der Haessliche (15. Dez 2016 14:42)

    Sie mussten anscheinend unter den Christen(Sklavenkult) in Europa stark leiden, oder Sie sind einfach ein Idiot.

  39. wenn Böhnlos & Mundhadt, Herbert Göring oder Joshua Goebbels, Putin oder Bachmann diese Dame überfallen hätten, hätte man das auch in diesem Artikel geschrieben, aber genau das hat man eben nicht

    OT,-….Meldung vom 15.12.2016

    Berlin: Hundertjährige in Wedding ausgeraubt – Täter schlug auf sie ein

    Wie „rbb24“ meldet, wurde in Berlin-Wedding eine Hundertjährige Frau Opfer eines brutalen Raubüberfalls.

    Die Polizei teilt am Donnerstagmorgen mit, dass sich der hundertjährigen im Hausflur ihres Mehrfamilienhauses in der Adolfstraße ein Mann genähert habe, dieser nahm ihre Handtasche aus dem Rollator, schlug auf die Frau ein und flüchtete. Dabei stürzte die Seniorin, sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei fahndet nach den Täter, weitere Details wurden in dem Artikel nicht bekannt gegeben. http://www.kritische-presseschau.com/single-post/2016/12/15/Berlin-Hundertj%C3%A4hrige-in-Wedding-ausgeraubt—T%C3%A4ter-schlug-auf-sie-ein

  40. #41 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land

    Nun ja, die Wahrscheinlichkeit, mal falsch zu liegen, ist nicht allzu groß.

  41. #33 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (15. Dez 2016 15:05)
    „Ein schlechter Beitrag. […] absurdes Missionierungsgeschwafel“
    (und ähnliche Kommentare)
    Ich missbillige die Angriffe auf die Christen unter den Kommentaren. Ich teil ja selbst auch gerne in diese Richtung aus, aber hier geht es um eine übergeordnete Frage. Jeder, der (mit welcher Ausgangsüberzeugung auch immer) gegen die Grenzöffnung ist, sollte willkommen sein.

    Taktisch ist es zu begrüßen, dass Christen den Gutmenschenwahn ihrer Kirchen hinterfragen und dabei auf diese Christentour argumentieren (die ich halt nicht drauf habe). Da werden sie durchaus ein paar Leuten die Augen öffnen können.

    Und ganz prinzipiell gestehe ich denen auch das Recht zu, mich missionieren zu wollen. Die werden sich an mir die Zähne ausbeißen, aber versuchen dürfen sie es, zwinker.

  42. #42 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (15. Dez 2016 15:12)
    #1 lorbas (15. Dez 2016 14:09)

    Wenn man gleich jede Gewalttat ohne den geringsten Anhaltspunkt den Gästen unserer irren Kanzlerin zuordnet, zerstört das die Glaubwürdigkeit Ihrer Kommentare und fällt auch auf PI und andere Alternativmedien zurück.
    ++++

    Naja, immerhin liegt die Trefferwahrscheinlichkeit deutlich über 90 %.
    So gesehen leidet die Glaubwürdigkeit nicht sehr darunter!

  43. #46 Freya-

    Das ist nicht verwunderlich, denn schließlich hatten die Saudis doch im letzten Jahr angeboten, zur Bewältigung der Flüchtlingskrise 200 Moscheen zu spenden.

  44. Razzien bei türkischstämmigen Rockern in Gießen und Gelsenkirchen.

    Bei Durchsuchungsaktionen gegen tükischstämmige rockerähnliche Gruppen im hessischen Gießen und im nordrhein-westfälischen Gelsenkirchen sind insgesamt zwölf Männer vorläufig festgenommen worden. Die Razzia im Landkreis Gießen richtete sich gegen die Gruppierung „Bahoz“ mit zumeist kurdischstämmigen Mitgliedern, wie die Polizei am Donnerstag in Gießen mitteilte. In Gelsenkirchen suchte die Polizei bei der Gruppierung „Osmanen Germania“ am Mittwoch nach Schusswaffen.

    https://www.welt.de/newsticker/news2/article160321016/Razzien-bei-tuerkischstaemmigen-Rockern-in-Giessen-und-Gelsenkirchen.html

    <b<Drogen, Prostitution, Geldwäsche – das die der Erwerbszweigen sog. Rocker -Osmanen.

    Der Verein gehört umgehend verboten

  45. Wischi, Waschi Artikel und veschwendete Zeit.

    Religionen sind das älteste Mittel um Menschen gegeneinander zu hetzen.

  46. #48 nickes

    An mir haben sich die Missionierer auch schon die Zähne ausgebissen. Bin halt ein harter Knochen.

  47. Im vorauseilenden Gehorsam versuchen sich die beiden grossen Amtskirchen beim Islam anzubiedern. Siehe der evangelische Bischof Heinrich Bedford-Strohm und seine katholischen Amtskollegen die Kardinäle Marx und Woelki. Wobei Kardinal Woelki das Schicksal muslimischer Flüchtlinge mehr am Herzen liegt als das der verfolgten Christen. Imame dürfen oder lässt man in christlichen Kirchen predigen aber christliche Geistliche dürfen nicht in Moscheen predigen. Ach ja und mit Rücksicht auf muslimische Flüchtlinge wird auf das singen christlicher Weihnachtslieder verzichtet und Schüler werden gezwungen Moscheen zu besuchen und das islamische Glaubensbekenntnis aufzusagen.Das ist traurige Realität in Deutschland. Man hat den Eindruck das sich das Christentum auf dem Rückzug befindet und das das so gewollt ist.

  48. Komisch, wie sehr sich auf einmal so viele auf ihr angebliches christliches Menschenbild berufen! Das tun die doch sonst nicht!
    Wie sieht denn ein Gottesdienst aus? Ein paar alte Frauen über 80 sitzen mehr oder weniger gelangweilt herum, während ein ebenso gelangweilter Pfarrer ein paar Gebete runterrattert und eine trockene Predigt über einen alten Bibeltext hält.

    Und jetzt auf einmal sind wir alle Christen?
    Wenn die ihr Fabelwesen namens „Gott“ anbeten wollen, sollen sie das tun. Aber das hat nichts mit unserem Gesetz zu tun, darf in der Politik keine Rolle spielen und darf sich nicht vom abgezockten Geld des Steuerzahlers finanzieren.

  49. #45 Waldorf und Statler (15. Dez 2016 15:16)

    1915 geboren, Versailles, Hunger, Inflation, Hitler, Bombennächte, Hunder, Teilung überlebt und doch noch Opfer der Merkelschen Islamisierung geworden!

  50. #8 Kohleheizer   (15. Dez 2016 14:31)  

    Der Autor mag beten, soviel er möchte.
    Statt dessen kann er auch einem Ochsen ins Horn kneifen.
    Das Resultat ist das gleiche.
    Amen

    =================

    🙂

    Wenn man selber betet, kann das helfen im Sinne einer Selbstsuggestion Oder psychischen Bewältigung einer schwierigen Situation.

    Wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass das beten für andere nicht hilft, ja ihnen sogar schadet.

    http://www.n24.de/n24/kolumnen/Prof-Ulrich-Walter-Wissenschaft/d/3023878/beten-hilft-nicht-.html

  51. Müssen Christen „Flüchtlingen“ helfen?
    Nein, es sei denn es handelt sich ebenfalls um Christen. Für das Wohl und Seelenheil der mohammedaner sind die anderen Mohammedaner verantwortlich. Schade nur, das diese Kuffnucken das noch nicht kapiert haben. In 56 von 57 islamischen Staaten herrscht Krieg, weil die eine Fraktion von Sprenggläubigen kackfrech behauptet, dass die andere Fraktion von Sprenggläubigen angebliche Ungläubige sind, die man töten muss. So eine verworrene gequirlte Schei§§e müssen wir uns in Deutschland jedoch nicht antun, auf keinen Fall. Sollte den Mohammedanern beim bekriegen ihrer Nachbarstämme mal die Puste ausgehen, dann sind sich beide Kontrahenten schnell darüber einig, das der Feind aus Juden und Christen(so sie denn noch im Lande vorhanden sind)beasteht und entsprechend bekriegt werden muss.
    WIR IN DEUTSCHLAND MÜSSEN REIN GARNICHTS!
    AUCH WENN WIR CHRISTEN SIND!
    WIR SIND UMSEREM NÄCHSTEN VERPFLICHTET UND NICHT UNSEREM FERNSTEN!
    H.R

  52. Als katholische Christin würde ich jeden ertrinkenden Muslim aus den Fluten retten, jeden hungernden speisen und jeden obdachlosen in mein Haus aufnehmen
    Dies würde aber nicht heissen, dass ich – nach gestillter Not – dem Gast bedeuten würde, dass er in seine Heimat zurückkehren sollte, um dort deren Wiederaufbau zu unterstützen.
    Der Himmel hat uns ein (gutes) Herz gegeben, aber auch einen Verstand. Auf beide müssen wir hören!

  53. Erst mal muss definiert werden, wer denn da deine Hilfe braucht!
    Nicht alles was „Hilfe“ und „Asyl“ schreit, bedürfen auch dessen!
    Selbst wenn es dein „Nächster“ ist!

  54. #48 nickes   (15. Dez 2016 15:17)  

    Ich missbillige die Angriffe auf die Christen unter den Kommentaren. 

    ================

    Wieso? Muss man nur gegen die Masseninvasion von Moslems sein, um nicht mehr kritisiert werden zu dürfen? Ich denke, der Autor kann mit Kritik schon umgehen, im Zweifel hilft ihm ein Gebet. 🙂

  55. Ich bin ebenfalls bekennende Christin und kann alles unterschreiben, was Sie schreiben.
    Wir müssen unserem Nächsten helfen, soweit wir das können. Luther hat schon gesagt, dass der Islam die Geißel Gottes ist, die über uns kommt, weil wir auf Abwegen gehen. Abwegen, das sind Genderideologie, Anbiederung an den Zeitgeist, Synkretismus…
    Und ja, wir sind aufgefordert die weltbeste Nachricht weiter zu sagen. Ich sehe es Ich so, erstmal dem eigene Volk, dann kann man weiter sehen.
    Ich bin seit Jahren auf einer Mission. Die Wahrheit weitergeben, auch die Wahrheit über den Islam. Nicht verängstigen lassen.
    So wenige sind wir gar nicht.
    Meine Aktionen werden sehr belächelt, das stört mich nicht. So habe ich in diesem Sommer täglich morgens, wenn die Bisse an der F-Einrichtung ankamen laut das Vaterunser gebetet. Entsetzt Gesichter. Hat es was genützt? Ja, für mich hat es gezeigt, ich habe keine Angst mich in der Öffentlichkeit zu dem, was mir wichtig und heilig ist zu bekennen. Allein dafür hat es sich gelohnt.
    Meine neue Aktion: in der Woche vor Weihnachten täglich eine neue biblische Verheißung hier im Viertel aushängen.
    Nächstes Jahr will ich auf meinen Gebetsspaziergänge durch den Stadtteil ein großes Kreuz mitnehmen. Ich möchte einfach sichtbar sein in den Kopftuch- und Bartmassen.

  56. @49 rosenrausch

    „Wischi, Waschi Artikel“

    …dennoch gibt es ein einzige Religion, die die Gleichwertigkeit der Menschen lehrt…
    ….nicht die Gleichheit, und sehr wohl den Unterschied, aber die Quintessenz liegt eben in der Gleichwertigkeit….

    …was in den letzten 2000 Jahren von den Kirchen, Pharisäern und Taufscheinchristen, etc. daraus gemacht wurde , steht auf einem anderen Blatt.

    ….und übrigens: der ISSlam ist einige hundert Jahre jünger als das CHRISTentum….

    SAPERE AUDE

    26 «Es ist nicht richtig, wenn man den Kindern das Brot wegnimmt und es den Hunden vorwirft.»
    …braucht das noch Interpretation?
    (s. @15)

  57. 20 Milliarden Euro: Warum die Flüchtlingskosten 2016 aus dem Ruder liefen

    Anfang dieses Jahres schlug Peter-Jürgen Schneider Alarm. Der niedersächsische Finanzminister warnte im Landtag vor einer Verzehnfachung der Flüchtlingskosten binnen zwei Jahren.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9571068/warum-die-fluechtlingskosten-2016-aus-dem-ruder-liefen.html

    Die Summe glaube ich nicht (weil nicht alle indirekte Nebenkosten berücksichtigt worden sind). Mein Arzt sagt ich würde unter schwere Postfaktischismus leiden.


    Wenn man (andere sagen 30K) von nur 25K Euro pro Fachraft rechnen würdest (All-Insklusiv) kommst Du auf eine Gesamtsumme 2016 von 45 Millarden Euro allein für 2016.

    Da der Familiennachzug bevorsteht und mit der Klärung der Aufenthaltsberechtigung wird der Zugang zur medizinischen und anderen Sozialkörper nächstes Jahr einfacher. Somit werden die Kosten nächstes Jahr definitiv nicht geringer werden als die Kosten von 45 Milliarden dieses Jahr.

    Soviel investiert Deutschland derzeit in seiner neuen Zukunft 2016.

  58. in der regel der einfache lügenhaufen das nichtmal sein 1 gebot kennt for allen die an die evangelisten glauben legen das so aus:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelist_(Neues_Testament)

    und genug katholiken darunter die letzten päpste (ich hab nur noch grüne ideen im kopf, herzen für immigranten öffnen)
    führen sich auf wie evangelisten
    und es absichtlich falsch übersetzt „gott“ oder „herr“ als allgemeinbegriff für alle menschen und alle glauben an diesen gott und alle menschen sind gleich

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Gebote
    und der beweis das nur 2 namen zulässig sind:

    https://de.wikipedia.org/wiki/JHWH#Kurzformen

  59. Umgekehrt: Teile der christlichen linken Basis haben die Flüchtlingsschwemme verursacht und ursächlich die Gesetze gebrochen – wie z.B. auch beim Kirchenasyl, das seit 35 Jahren hierzulande missbraucht wird – Merkel hat sich „nur“ partiell angepasst.

  60. „muessen-christen-fluechtlingen-helfen“

    Ich kann gar nicht alle Erkenntnisergüsse dieses „Gläubigen“(Von Walter T.), gegenargumentieren.

    Will ich auch nicht.

    Eines liegt mir aber doch am Herzen:

    „Lasst uns als Christen den Missionsauftrag wieder ernst nehmen. Die Missionare für andere Völker müssen aus diesen Völkern kommen in deren Ländern, nicht bei uns. Lasst uns für eine weise Regierung beten, die wieder zum Nutzen für unser Volk arbeitet. Lasst uns beten, dass Gott die Eroberung unseres Landes durch fremde Kulturen beendet.“

    Dieser Auszug aus obigen Bericht spricht wohl Bände.

    Propaganda, -vom allereinfältigsten-, auch „Politik“ genannt.

    Wann versteht endlich irgendjemand, daß man mit einer vorgeschobenen „Religion“, nicht einer wirklichen Lösung gerecht werden kann?

  61. Naja. Es kann wohl kaum eine Lösung sein, die eine primitive Wüstenreligion mit einer etwas weniger primitiven Wüstenreligion zu beantworten.

    GUNKL über Wüsten-Religionen, Wissen, Respekt und Kränkungenhttps://www.youtube.com/watch?v=EKQVsHwOGII

  62. #1 lorbas (15. Dez 2016 14:09)

    Sich zu verklagen ist aus der Mode. Endlich wird sich in Deutschland mal wieder zünftig duelliert!
    Aber normalerweise ist vorgesehen, dass einer das Duell gewinnt. In dem Fall sind wohl beide hopps gegangen.
    Blöd, wenn es Fachärzte waren, dann sind die Wartezeiten auf Termine noch länger.

  63. BILD berichtet jetzt von einem erweiterten Suizid in Marburg. Da frage ich mich, was ein erweiterter Suizid ist. Klar, man kann sich umbringen, aber wie bringt man sich erweitert um?

  64. SPARGEL:

    Im hessischen Marburg sind zwei Mediziner offenbar durch Schüsse ums Leben gekommen. Beide Leichen wiesen mehrere Schussverletzungen auf, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Marburg sagte. Wer geschossen hat und warum, sei unklar.

    „Nach derzeitigen Erkenntnissen sind keine weiteren Personen in das Geschehen involviert“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die beiden Toten seien mittleren Alters.

    Haben die sich duelliert? Oder gegenseitig geselbstmordet wie Böhnardt und Mundlos?

  65. gilt für alle:

    bestellt – geliefert

    und

    da weiterhin bestellt wird
    (die Merkel zur Kanzlerkandidatin)
    wird fleißig weiter geliefert.

    und die Misere:
    da wirste sprachlos!
    immer sind die anderen schuld!

  66. #14 terminator   (15. Dez 2016 14:39)  

    Bei Beachtung der göttlichen Gebote könnte die versuchte Umarmung des Islams besonders von der Kirche in dieser Form gar nicht stattfinden.

    =============

    Diese Argumentation liegt auf einer ähnlichen Ebene wie „das hat nix mit Nix zu tun“.

    Selbstverständlich ist eine (in meinen Augen falsch verstandene) Nächstenliebe und ein überzogener Humanismus ein wesentlicher Grund dafür, dass man das naheliegende Risiko eingeht, um der Nächstenliebe willen die Nächstenliebe zu zerstören.

  67. @ #52 Eurabier (15. Dez 2016 15:27)

    1915 geboren, Versailles, Hunger, Inflation, Hitler, Bombennächte

    das war auch mein erster Gedanke, als ich diesen Artikel zum ersten mal las, mir braucht keiner dieser Polit-Schickeria mehr zu kommen von wegen
    “ Vertrauensvorschuss “ bla,bla gerade der Gauck, der sein eigenes Volk mit den Worten,

    “ die Bevölkerung ist das Problem „…

    nur besoffen erträgt, will uns dann bei der nächsten Weihnachtsansprache wieder was kaltschnäuziges erzählen von wegen
    “ Fürchtet Euch nicht „,

  68. Nicht, dass Niveau und politische Ausgewogenheit vom DLF zu erwarten sind- es ist bekannt, dass der zwangsfinanzierte Hofberichterstatter davon nichts hält; aber die sind dort arm dran, die Redakteure, jetzt muss man sich schon „Stimmung machende“ „Antifa“-Faschisten vor´s Mikrofon holen, die man den sich ekelnden Hörern kumpelhaft als „Lena“ und „Christian“ vorstellt (Text übernommen, inklusive Kommata-Fehlern von DLF-Redakteurin Daniela Siebert):

    „In sieben Berliner Bezirken gewann die AfD bei der Abgeordnetenhauswahl im September so viele Stimmen, dass sie Anspruch auf die Besetzung eines der einflussreichen Stadtratsposten hat. Doch in drei Bezirken stellen sich nun die politischen Gegner quer. Sie lassen die AfD-Kandidaten nicht durch die nötige Wahl in der Bezirksverordnetenversammlung kommen.(…)
    Vor dem Deutschlandfunk-Mikrofon wollte Seifert zu diesem Vorgang gestern Abend nichts sagen. Seine Nicht-Wahl ist jedenfalls ganz im Sinne von Lena und Christian aus der Berliner Antifa-Szene. Mit einer Handvoll Mitstreiter machten sie im BVV-Saal Stimmung. Per Sprechchor:

    „AfD, RassistInnen-Pack, wir haben euch zum Kotzen satt!“

    So lautet der Slogan. Der Sitzungsleiter brachte sie allerdings ganz schnell wieder zum Schweigen. Die Gruppe wolle auf keinen Fall, dass Nicolas Seifert Stadtrat wird erklären Christian und Lena später vor dem Sitzungssaal:

    „Er steht so sinnbildlich für die neoliberale Fraktion in der AfD, die das aus Karrieregründen auch tatsächlich machen. Und das wurde heute ganz gut dargestellt, dass er überhaupt keine fachliche Eignung hat, überhaupt keine politische Vorbildung hat, sondern den Politikbetrieb einer Kommune oder eines Bezirks wie ein Wirtschaftsunternehmen begreift.
    Doch selbst wenn Seifert verzichten würde, werden sie und ihre Mitstreiter weiter protestieren:

    „Wir möchten gar keinen AfD-Stadtrat. Seifert ist ein Clown-Schubser, ist als Nazi nicht wirklich auffällig gewesen. Aber wer in dieser Partei ist, ist halt ein Nazi, und wer diese Inhalte mitträgt darf nicht Politik machen, weil das halt diskriminierende Politik ist.“

    Die AfD stehe für Rassismus, Sexismus, Anti-Feminismus und ein untragbares Familienbild so Lena.

    Voraussichtlich werden ihre Freunde daher auch heute Abend in Lichtenberg lautstark protestieren. “

    http://www.deutschlandfunk.de/nach-der-abgeordnetenhauswahl-verhinderte-afd-stadtraete-in.1769.de.html?dram:article_id=374017

  69. Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln.

    MIr fällt es schwer zu glauben, dass Gott im Sandkasten spielt und Menschen hin- und herschiebt. Trotzdem sagt mir Jesus viel mehr als andere Religionsstifter, wenn ich ihn befreie von allem amtskirchlichen Brimborium. Mohammedaner dürfen lt. Koran lügen und eine der größten Fake News ist diese: es gäbe keinen Zwang im Glauben! Es bedeutet lediglich für Moslems, dass man frei ist, die Regeln des Islam zu leben, es bedeutet aber keinesfalls, dass man frei wäre, eine andere Religion zu wählen. Im Gegenteil: darauf steht Rübe ab.

  70. #39 PackMann (15. Dez 2016 15:10)

    Mögliche Opfer/Täter ?

    Dr. med. Hussein Hadidi
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. Ilektra Laskaris
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. med. Juri Djomotschko
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Kann, muss aber nicht sein.

    MVZ Diagnostikzentrum Marburg Dres. Goecke, Crayen u Partner. 35039 Marburg, Bahnhofstrasse 30.
    Da arbeiten einige Ärzte.

  71. #39 PackMann (15. Dez 2016 15:10)

    Mögliche Opfer/Täter ?

    Dr. med. Hussein Hadidi
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. Ilektra Laskaris
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Dr. med. Juri Djomotschko
    Bahnhofstr. 30
    35037 Marburg

    Kann, muss aber nicht sein.

    MVZ Diagnostikzentrum Marburg Dres. Goecke, Crayen u Partner. 35037 Marburg, Bahnhofstrasse 30.
    Da arbeiten einige Ärzte.

  72. #61 Union Jack (15. Dez 2016 15:34)

    20 Milliarden Euro: Warum die Flüchtlingskosten 2016 aus dem Ruder liefen

    Beispiel #1

    Die Einsatzstunde eines Polizeibeamten kostet 55 Euro, ­dazu kommt der Aufwand für Unterbringung und Gerät.
    http://www.derwesten.de/politik/was-kostet-sicherheit-wenn-die-polizei-die-rechnung-schickt-id9635399.html

    Runden ich einfach auf 100 Euro pro Stunde auf.

    Polizeibeamte haben 21 Millionen Überstunden angehäuft (Aug 2016)
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/gewerkschaften-polizeibeamte-haben-21-millionen-ueberstunden-angehaeuft-aid-1.6195328

    21.000.000 Std @ 100 Euro = 2.1 Mrd Euro.

    Beispiel #2

    Gröhe greift in die Notreserve
    *https://www.tagesschau.de/inland/krankenkassen-finanzhilfen-101.html

    Für die Krankenkassen ist es ein angenehmer Geldregen. 1,5 Milliarden Euro will Minister Hermann Gröhe aus dem Gesundheitsfonds.

    1.500.000.000
    + 2.100.000.000 +
    ===============
    3.600.000.000

    Beispiel #3

    Es geht aber weiter…
    Ein Flüchtling kostet die Domstadt so viel wie zwei Rentner
    So muss in NRW nach § 5 (Fn 2) des Flüchtlingsaufnahmegesetzes (FlüAG) eine Kommune die außergewöhnlichen Krankheitskosten bis zu 35.000 € jährlich selber tragen.
    *https://deutscherarbeitgeberverband.de//aktuelles/2016/2016_11_21_dav_aktuelles_koeln.html

    Ah, was soll es. Ich bleibe bei 45 Mrd.

  73. Ich hatte schon seit einiger Zeit vor, der
    PI- Redaktion mal meine Anerkennung auszusprechen. Die Anerkennung für zwar knallharte Beiträge, in der Sache aber sachlich und von Objektivität und Realitätssinn geprägt. Ich wollte auch noch anmerken, wie gut ich es finde, dass die vor längerer Zeit hier stattgefundene Werbung für einen gelebten Glauben des Christentums eingestellt wurde.
    Und jetzt geht das wieder los.
    Das wird nicht nur mir wieder übel aufstoßen.
    Wir brauchen keinen Gott.
    Wenn Gott existiert, nimmt das den Menschen ihre Verantwortung für ihr Tun und Handeln. Auch wenn die Religionen hier wieder den Freien Willen des Menschen heranziehen.
    Diese Diskussionen gehören hier nicht her.

    „Auch wenn es schwierig ist, wollen wir gemäß der Bibel unsere Feinde lieben. “

    Wer so mit der Liebe Gottes infiziert ist, dürfte gar keine „Feinde“ mehr sehen. Sondern nur noch Menschen.
    Das tun die Gutmenschen doch bereits.
    Ich habe nicht vor, es zum Gutmenschen zu bringen.

    PI hat in der letzten Zeit eine ganz tolle Serie von Artikeln hingelegt, die es in sich haben.
    Gestern erst im Focus wurde auf eine „Hetzerseite“ verwiesen. Gemeint war PI. Aber das fehlte völlig. Die haben schon Angst, auf diese „böse“ Seite hinzuweisen. Wissend, dass hier zu viel an wahren Informationen und Hintergründen zu finden ist.

    Und jetzt wieder so ein Missionierungsbeitrag. Da kann ich drauf verzichten.

  74. #78 lorbas (15. Dez 2016 15:48)
    #39 PackMann (15. Dez 2016 15:10)

    Radiologen sind da zwei:

    Eberhard Crayen
    Juri Djomotschko

  75. Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln.

    Das denke ich auch. Natürlich gibt es auch allerhand weltliche Erklärungen und Zusammenhänge dazu, aber Gott ist es der das große Ganze in Bewegung setzt.
    Wir haben als Volk Gott verlassen (übrigens ein wesentlicher Punkt der sogenannten 68er Bewegung, der in der Analyse meistens wegfällt) und Gott sagt uns ganz klar: Na gut, dann schaut wie ihr klarkommt.

    Jetzt sitzen wir in der Scheiße.

    Es ist noch nicht allzulange her, da galt für Deutsche die Losung „Gott mit uns“.

    Wichtig ist, zu einem identitären Glauben zurückzukehren, das was die Amtskirchen betreiben hat nichts mit wahren christlichen Glauben zu tun.

    Zu der Aufnahme von sogenannten Flüchtlingen: Das ist keine christliche Handlung. Kurze Erklärung:
    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“
    bedeutet zu allerst Selbstliebe als Vorraussetzung zur Nächstenliebe.
    Das eigene Land vor die Hunde gehen zu lassen und das eigene Volk mutwillig ernsthaften Gefahren auszusetzen, zeugt von einen Mangel an Selbstliebe, ja es ist Selbstverachtung.

    Die „Flüchtlingshilfe“ als von Gott geboten auszurufen ist pure Heuchelei.

    Übrigens: Die „ewige Schuld“ wie sie uns deutschen, und inzwischen auch allen anderen weißen Europäern eingetrichtert wird, ist eine antichristliche Doktrin. Denn Jesus Botschaft ist die Botschaft der Vergebung, sein Werk ist perfekt. „Ewige Schuld“ gibt es bei Gott nicht, Jesus kann alles vergeben. Wer sagt, das oder das kann Gott aber keinesfalls vergeben, hat die göttliche Botschaft des Herrn Jesus Christus nicht verstanden.

  76. #15 germanica   (15. Dez 2016 14:39)  

    Sehr interessant! Ich hab’s übrigens nachgeschaut, es ist Matthäus 15,21-28.

  77. Meine persönliche Meinung:
    Helfen ist etwas gutes. Das ist auch ein wichtiges Kernelement des Christentums. Echte christliche Missionare bauten Schulen, Krankenhäuser, Waisenhäuser u.a. Ich meine hier Christen, nicht Kirchenvertreter.

    Das was unsere Politiker mit Hilfe der Zwangsfinanzierten Medien tun und uns weismachen wollen ist keine Hilfe. Sie verschleudern Unsummen von ihnen anvertrauten Geldern.
    Der einzelne Mensch ist ihnen vollkommen egal, auch den sogenannten GUTMENSCHEN mit ihrem sozialen Getue.

    Ich persönlich unterstütze Flüchtlinge in ihrem Heimat- oder Nachbarland.

    Bsp. Die Organisation OPENDOORS sagt, dass man für 50.-€ im Monat eine ganze Familie versorgen kann.

    Ein minderjähriger Flüchtling kostet in Deutschland ca. 5000.- €
    Dafür werden die kompletten Steuern von 20 bis 30 Arbeitern mit durchschnittlich, geringen Einkommen aufgebraucht
    (ca. 200 Euro Steuern pro Arbeiter i.Monat mal 30 Personen ergibt 5000 Euro)
    Das ist schlichtweg unvernünftig und nicht finanzierbar. Darum auch nicht christlich und sozial.

    Anders herum kann man, wie schon erwähnt mit 200 Euro vier Familien mit dem nötigsten versorgen (eine Familie im Orient ist ca. 5 Personen)

    ZUSAMMENGEFASST

    Für einen Flüchtling in Deutschland müssen 20 Menschen arbeiten

    Für 200 Menschen in Syrien muss ein Mensch arbeiten.

    Was ist jetzt sozialer bzw christlicher.

    Ausserdem wird dort denen geholfen die wirklich in Not sind und nicht solchen, die sich für zigtausend einen Schlepper leisten können und dann als Dank für die nette freundliche Aufnahme bei uns mit Axt, Messer Rohrbomben oder Vergewaltigung und Mord bedanken.

  78. Abgesehen davon, dass wir es bei den fordernden, wehrfähigen und gut genährten „Refugees“ nicht mit leidenden und in Not geratenen wirklich Bedürftigen zu tun haben, der Vergleich insofern hinkt, hat barmherzige Samariter den unter die Räuber Gefallenen nicht zu sich nach Hause mitgenommen, sondern jemandem Geld gegeben, damit man sich um ihn in einer Herberge kümmere. Das ist ein riesiger Unterschied!
    Vergleichbar mit finanzieller Unterstützung der Flüchtlingslager in syrischer Grenznähe, wo sich wirklich Frauen und Kinder, die schwächeren Menschen, aufhalten.

  79. Kann, muss aber nicht sein.

    MVZ Diagnostikzentrum Marburg Dres. Goecke, Crayen u Partner. 35039 Marburg, Bahnhofstrasse 30.
    Da arbeiten einige Ärzte.

    Ich tippe auf das MVZ – Ort und Praxis stimmen.

    Nach Informationen der Frankfurter Rundschau endete ein Streit unter den Betreibern einer radiologischen Gemeinschaftspraxis tödlich.

    http://www.fr-online.de/rhein-main/streit-unter-aerzten-marburger-arzt-erschiesst-kollegen,1472796,35014850.html

    Aber die Polizei kann die Situation sicher besser durchleuchten als wir.

  80. 61 Union Jack (15. Dez 2016 15:34)

    Sehr gut analysiert
    Die meisten Städte veröffentlichen nur die direkten Kosten
    Eine Vollkostenrechnung beinhaltet aber auch Verwaltungskosten, Sozialarbeiter etc.
    Die Stadt Hannover veranschlagt so ca. 30000€ je Flüchtling für 2016
    Darin enthalten sind die Neuanstellungen in der Verwaltung, Erzieher, Sozialarbeiter
    Nicht enthalten: schon beschäftigte Mitarbeiter.
    Hinzu kommen Polizeieinsätze, Feuerwehr, Gefängniss etc
    Ein Punkt muss man allerdings auch berücksichtigen
    Enthalten sind Bau und umbaukosten für Wohnungen
    Die Fallen in der Höhe nur einmal an
    25-30’€ sind realistisch

  81. Nein, weg mit dem illegalen Kirchenasyl.
    „Da geht man rein“ und holt die Asylanten raus und ab geht’s zum Airport. Ganz einfach.

  82. Aber wer in dieser Partei ist, ist halt ein Nazi, und wer diese Inhalte mitträgt darf nicht Politik machen, weil das halt diskriminierende Politik ist.“
    Die AfD stehe für Rassismus, Sexismus, Anti-Feminismus und ein untragbares Familienbild so Lena.

    Aha. Eine bestechende Argumentation der Antifa (Anti- Familie)

  83. 1.)Der Infostand der AfD war ausserhalb des Christkindlmarktes
    2.) der Hauptstänkerer (Bierbrauer) war ex Stadtrat der GRÜNEN
    3.) Es mag zutreffen, das Josef und Maria zusammen mit dem Jesukind wegen des Todesbefehls von Herodes nach Ägypten fliehen mussten. Das war jedoch weit nach Weihnachten
    4.) für den unter 3. genannten Fall sollten die Besserwisser zusätzlich zum Weihnachtsmarkt einen Flüchtlingsmarkt eröffnen
    5.) jeder Weihnachtsmarkt ist ein „Flüchtlingsmarkt“ es gibt dort jede Menge Taschendiebe, Grapscher und sonstige „Antänzer“.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wasserburg-am-inn-afd-oeffnet-stand-am-weihnachtsmarkt-und-ist-bald-von-singenden-gegnern-umringt_id_6355932.html
    HIER DIE GEILSTEN KOMMENTARE:
    Leser-Kommentar Kommentar 43 / 204
    Lesen Sie mal in der Bibel
    Donnerstag 15 Dez. 2016 10.12 · von Sabine Zieglerjj
    Die Bemerkung, das Josef und Maria Flüchtlinge waren, ist schlichtweg falsch. Bitte lesen Sie zu Ihrem Weihnachtlichen Gefühl dringend mal wieder in der Bibel! Josef und Maria waren auf dem Weg in Josefs Geburtsstadt um sich dort einer Volkszählung zu unterziehen. Sie waren aber unter Ihresgleichen. Frohes Fest.
    +47
    -4
    Wasserburg am Inn: AfD öffnet Stand am Weihnachtsmarkt – und ist bald von singenden Gegnern umringt
    Antworten (1)
    15.12.16, 12:54
    Frau Zieglerjj
    von Kiantxa Janti
    Sie schreiben: „Die Bemerkung, das Josef und Maria Flüchtlinge waren, ist schlichtweg falsch. Bitte lesen Sie zu Ihrem Weihnachtlichen Gefühl dringend mal wieder in der Bibel!“ Bitte lesen Sie mal wieder die Bibel ! Flucht nach Ägypten ? Sagt Ihnen das etwas als bestimmt eifrige Bibel-Leserin ?
    ##############################################
    Also mir sagt das schon was, jedoch passt das nicht zur Weihnachtsgeschichte sondern wird im Kapitel Flucht nach Ägypten abgehandelt.
    Vielleicht wollen Sie ja einen Fluchtmarkt eröffnen…
    H.R

  84. Noch ein Gedanke, der zwar nicht offen ausgesprochen werden darf, weil man ihn nicht gerne hört.
    Deutschland hat im Jahr offiziell 100.000 Abtreibungen inoffiziell ca. 200.000. Nehmen wir die Mitte, sind das in 10 Jahren 1,5 Mio Menschen. Diese Lücke füllen wir jetzt mit nicht integrierbaren Moslems.
    Man könnte sagen, selber schuld.

  85. „Unter den am Mittwochabend aus Frankfurt nach Afghanistan abgeschobenen 34 abgelehnten Asylbewerbern waren nach Angaben von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ein Drittel Straftäter.

    Sie seien wegen Vergehen wie Diebstahl, Raub, Drogendelikten, Vergewaltigung und Totschlag verurteilt worden, sagte de Maizière am Donnerstag in Berlin. Teilweise seien die Männer direkt aus der Haft heraus abgeschoben worden.

    Unter ihnen seien keine freiwillig Ausgereisten gewesen.“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/umstrittene-sammelabschiebung-de-maiziere-ein-drittel-straftaeter-unter-abgeschobenen-afghanen_id_6358550.html

    Haben ja auch schon angekündigt, wiederzukommen…

  86. OT
    Berliner Treppentreter ist identifiziert.
    Es ist ein bulgarischer Roma aus dem Romaghetto Maksuta der Stadt Varna. Wird als rechtsfreie Zone beschrieben.
    Vorstrafen hat er auch, Raub, Diebstahl. Und weg ist er ebenso. Seinen Bruder hatte man ja wieder laufen lassen, der konnte ihn ja warnen.

  87. Dieses ganzes Immigrations desaster ist undenkbar ohne unsere Christlichen Mitleidsmoral, womit wir chantiert werden.

    Das Ziel is Umvolkung um via den „anti-Rassismus“ Hintertuer dann doch noch das Kommunistische Ziel von einen Weltstaat zu erreichen, via Vermisschung der Voelker, wonach die bedeutungslose geworden National-Staten abgeschaft werden koennen.

    Das Mittel ist „Asyl fuer Fluechtlingen“; in der Praxis fast immer Wehrtuechtigen junge Maenner, traditionel die wirklichen Verursacher von Fluechtlingsstroeme; im guten alten Zeit wuerden diese Leute auch gern Deserteure genannt.

    Wenn wir diese Entwicklung stoppen wollen (und das wollen wir), dann sollen wir noch mal ganz kritisch das Christliche Erbe betrachten. Den Glauben an Gott, Himmel, Heiligen Geist und sonstige Tralala haben die meisten schon laengst abgelegt. Was wir noch nicht abgelegt haben sind unsere weiche devirilisierende Christliche Gefuehle, Gefuehle fuer Pussies. Mit diesen Religion der „andere Wange“ schaffen wir es nicht bis zum naechsten Jahrhundert.

    Fuer unter den Weihnachtsbaum:

    Friedrich Nietzsche – Anti-Christ
    http://www.bare-jesus.net/nietzsche/wortlaut.pdf

    Wir sollen den Roemer in uns selber entdecken.

  88. Niemand muss Betrügern, Mördern, Vergewaltigern und Dieben helfen.

    Die christliche Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft wird sowohl von den Moslems auch auch von der linksgrünen Republik schamlos ausgenutzt.

  89. Man muss sich von dem Deutschland in dem wir groß wurden verabschieden.
    Werte die wir Jahrgänge 1950 bis 1980 lernten sind heute Bullshit.
    Genau aus diesem Grund mus man sein Christentum neu definieren.
    Was ist ein Christ? Ein Speichelleckender CDU Vereindepp? Ein Heuchler der Kleiderspenden nach Rumänien fährt? Nein!
    Ein Christ ist ein Mensch der mit seinem inneren Ich im gleichgewicht steht. Suggeriert unter dem Deckmantel „Was Gutes tun“ empfinden Gutmenschen Flüchtlingshilfe als gut.
    Gut ist, aus der Kirche auszutreten und sich für die gesparte Kirchensteuer ordentlich Waffen zuzulegen.
    Der erste Schritt des gewaltlosen Widerstands gegen die Invasoren, ist der Kirchenaustritt.
    Ein katholischer Pfarrer aus dem Emsland hat in einer Predikt Christen aufgefordert aus der Kirche auszutreten.
    Wer gegen Flüchtlinge ist, sei kein Christ.
    Die Kirche gibt Kirchenasyl, finanziert Ausflüge für Flüchtlinge etc. Also, wer wirklich was bewegen will: Raus aus der Kirche!!!
    Kümmert Euch um eure Kinder und Frauen. Schützz sie. Dann seit ihre wahre Christen.

  90. Was braucht die Kirche?

    Dumme Steuerzahler. Die aber bitte dei Klappe halten.
    Überlegt euch gut wen ihr da unterstützt.

  91. Ich bin Christ.
    Auch den Feind zu lieben, beinhaltet für mich nicht, mich und meine Angehörigen ohne Gegenwehr morden zu lassen, wenn es meinem Feind so gefällt.
    Ich werde dann nämlich zum Handlanger eines Mörders!
    Weiterhin:
    Ich selbst lebe nicht auf Kosten anderer, werde also Faulheit bei meinem Nächsten nicht unterstützen, denn das bringt meinen Nächsten in einen assozialen Lebenswandel .
    Außerdem bin ich der Meinung, daß auch Flüchtlinge, die hier arbeiten, den Mindestlohn erhalten müßten. So wird auch der Mindestlohn für Deutsche nicht wieder ausgehebelt.
    Leider können Firmen Flüchtlinge zur„Integration ins Arbeitsleben“ für 0,nichts arbeiten lassen.
    Da regt sich auch kein linker Gutmensch drüber auf.
    Das ist schon okay, wenn in Deutschland moderene Sklaverei Furore macht!
    Für mich, als Christ, bedeutet es, biblische Werte zu leben, indem ich nicht nach Gefühl gehe, sondern nach Gerechtigkeit+ Vernunft.
    Um gerecht gegenüber denen zu sein,die sich als Fremde benehmen können und nicht dem Staat auf der Tasche liegen wollen, wäre es zwingend notwendig, jeden Flüchtling,der kriminell wurde, stante pede abzuschieben.
    Ist kein Pass vorhanden, denjenigen an der Nordküste Afrikas absetzen, wer das kleine Deutschland findet, findet von der Küste seines Heimatkontinents auch wieder nach Hause.

  92. #65 Freya- (15. Dez 2016 15:40)
    Bremen erteilt an 80 Afghanen unter sehr merkwürdigen Voraussetzungen Aufenthaltsgenehmigungen.
    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-80-Afghanen-duerfen-in-Bremen-bleiben-_arid,1514770.html

    Eine Interessante Entwicklung
    Die CDU forciert gerade das Thema Abschiebungen. Die Misere argumentiert und kämpft dafür. Die SPD Länder wie Bremen und Berlin kämpfen dagegen an
    Ein Sprengstoff für die Koalition in Berlin
    Viel Spaß beim Wahlkampf und danach

  93. Helfen bedeutet nicht unbedingt, einem Mitmenschen alle Wünsche zu erfüllen. Hilfe kann auch mit Konfrontation verbunden sein. Nicht aus Hass, sondern um einen Mitmenschen zurechtzubringen.

    Konkrete Hilfe für Syrer oder Afghanen kann etwa darin bestehen, ihnen vor Ort Möglichkeiten zu zeigen, wie sie mit ihrer eigener Hände Arbeit einen Lebensunterhalt bestreiten können.

    Und ja – das Evangelium kennt die Forderung, den Schwachen beizustehen. Aber ebenso heisst es bei Paulus: Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen.

  94. Der Islam hat einen „Gott“, den sie „Allah“ nennen.

    Er ist der Satan persönlich.

    Sind Christen für die Unterstützung von Satans-Anbetern zuständig ?

    Ich möchte mal dem Autor und den anderen „Christen“ eine Frage stellen:

    Welche Parteien habt Ihr bisher gewählt ?
    Die CDU ?
    Die SPD ?
    Die FDP ?
    Die Grünen ?
    Die CSU ?
    Die LINKEn ?

    Dann seid Ihr für die Verbrechen dieser Systemparteien zuständig.

    Diese Systemparteien unterstützen den Massenmörder Obama. Sie unterstützen den Auslandseinsatz der Bundeswehr = Mord für die Interessen der USA.

    Die Systemparteien haben den blutigen Putsch in Kiew unterstützt und Merkel überweist den Massenmördern in Kiew Millionen und liefert ihnen Waffen, damit sie Kinder und Freiheitskämpfer im Donbass damit ermorden.

    Wenn Ihr diese Systemparteien gewählt habt, seid Ihr Mitschuldige, Ihr habt mitgemordet.

    Und das soll Euch Jesus verzeihen ?
    Weshalb sollte er das tun ?

    Unterstützt Jesus seit Neuestem Mörder und Unterstützer von Mördern ?

    Ich denke, Ihr habt Jesus nie verstanden und seid Ihm nie wirklich nachgefolgt.

    Wenn Ihr die Systemparteien gewählt habt, wird Jesus zu Euch sagen: „Geht hinweg von mir, ich kenne Euch nicht.“

  95. Wem sollte man „HELFEN“ ?

    Solchen, die sich selbst nicht helfen können, aus welchem Grund auch immer…

    ABER

    solchen, die sich selbst nicht helfen WOLLEN, sondern nur sich die Mühe ersparen wollen, soll man NICHT helfen…
    auch nicht, wenn sie Hilflosigkeit vortaeuschen…

    wir sind ja schliesslich nicht deren Knechte!

    In meinem Land (Ungarn)erlebt das Christentum eine Renessaince, zusammen mit unserer Nationalkultur!

    Ich kann mich noch auf die Zeit zw. 2002-2010 zurückerinnern: die Herrschaft der ungarnfeindlichen Linksliberalfaschisten, es war genauso wie jetzt in DE… GRAUSAM !!

    Unsere Kirchen haben uns damals aufgefordert, für die Nation zu BETEN und das haben wir auch jahrelang getan und wir haben damit nicht aufgehört.
    Wir organisieren Bete-Runden mit Wachfeuern im Freien und Kerzen in Zimmern, gleichzeitig, und überall im Karpatenbecken, wo Ungaren leben.

    Und die Menschen halten zusammen!

    Wir beten auch für unsere Regierung, dass sie weise Entscheidungen trifft.

    Unser MP und auch die Regierungsmitglieder, sowie die Elite besucht oft die Messe, vor allem zu Christlichen Feiertagen.

    Es gehört bei uns zum guten Ton und zum Manieren, sich zu den Christlichen Werten zu bekennen: siehe unsere Verfassung!

    Als dann OV im Brüsselen Parlament deswegen zur „Rechenschaft“ gezogen war, trat er wie der „Verteidiger des Christentums“ in Europa mit aller Bestimmtheit auf.

    Das war für viele vorbildlich!
    Unsere Elite schickt ihre Kinder zu Kirchlichen Schulen, es ist bei uns sehr „elitisch“.
    Auch OV’s Sohn (wie die ganze Familie)ist ein bekennender Christ und missioniert unter den Jugendlichen.

    Alles in allem: wir haben ein gemeinsames Wertesystem und schliessen feste zusammen.

    NIX mit der „open society“ von Soros&Co.

    Der Versuch ist bei uns kläglich gescheitert!!!

  96. #53 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (15. Dez 2016 15:27)

    #8 Kohleheizer (15. Dez 2016 14:31)

    Der Autor mag beten, soviel er möchte. (…)
    Wenn man selber betet, kann das helfen im Sinne einer Selbstsuggestion Oder psychischen Bewältigung einer schwierigen Situation.

    Wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass das beten für andere nicht hilft, ja ihnen sogar schadet.

    * * * * * * * *

    Hier im Ländle erzählt man sich eine Anektode:

    Der Bauer kam am Pfarrgarten vorbei, wo er den Geistlichen vor einem verwelkten Beet beim Beten antraf, indem er den Herrn um Hilfe beim Wachstum bat. Darauf der Bauer:

    „Herr Pfarrer, da hilft kein Beten net! Da muss Mischd na!“

    (Übersetzt: Hier hilft kein Beten. Hier muss gedüngt werden!)

  97. Muss man Flüchtlingen helfen?
    Ja Aber !!!
    Wenn man ein Personen zu Flüchtlingen erklärt, die keine sind, warum sollte man denen überhaupt helfen? Man könnte auch die Frage stellen „müssen wir Betrügern helfen“, da würde wohl einer eine Hilfe für notwenig sehen. Deshalb werden so viel Betrüger auch in den Topf mit dem Etikett „Flüchtling“ gemischt, denn unser Staat möchte auch denen Hilfe anbieten. Man macht jedoch mit die undiffenzierten Flüchtlingsmarke unter der alle illegalen Invasoren ebenso eingebunden werden, eine zukünftige Hilfe für echte Flüchtlinge langsfristig unmöglich, denn alle jene Verbrecher Betrüger, Vergewaltiger und Asylbetrüger sind in der Mehrheit und partizipieren zu Unrecht vom Laben „Flüchtling“. Selbst bei jenen die aus Syrien sind, gibt es viele die eigentlich ihren Status als Flüchtling verlohren haben, da sie bereits in einem Flüchtlingslager in Sicherheit unf versorgt waren, aber zu uns kamen, weil es hier noch einiges mehr gibt als in diesen Lagern. Sie sind nicht geflohen, denn aus einem Lager flieht man nicht. Sie sind mit Hilfe von Schlepper-Reisebüros zu uns gekommen. Werden uns jedoch alle al „Flüchtlinge“ täglich falsch benannt präsentiert. Sind das etws keine Fake-News, wenn man einen Personen falsch deklariert, obwohl man genau Wissen kann, dass die Betitelung falsch ist?

  98. #146 Herbert Kern (15. Dez 2016 16:30)
    Wenn Ihr diese Systemparteien gewählt habt, seid Ihr Mitschuldige, Ihr habt mitgemordet.

    Und das soll Euch Jesus verzeihen ?
    Weshalb sollte er das tun ?

    Unterstützt Jesus seit Neuestem Mörder und Unterstützer von Mördern ?

    Ich denke, Ihr habt Jesus nie verstanden und seid Ihm nie wirklich nachgefolgt.

    Wenn Ihr die Systemparteien gewählt habt, wird Jesus zu Euch sagen: „Geht hinweg von mir, ich kenne Euch nicht.“
    ———————–
    Gut gebrüllt Löwe!

  99. Kampf um Al-Bab in Syrien

    Türkei verliert drei Leopard 2 – erste Schlacht des deutschen Panzers wird zum Desaster.

    Deutsche Panzer vom Typ Leopard 2A4 sollen der Türkei helfen, den IS aus Al-Bab in Syrien zu vertreiben. Das ist der erste große Kampfeinsatz für den Leopard, doch in nur zwei Tagen wurden drei Panzer abgeschossen.

    Offenbar sind die Türken zu blöde einen Hightech-Panzer zu Bedienen.

    Zurück auf Los – zum Krummsäbel.

    http://www.stern.de/digital/technik/tuerkei-verliert-drei-leopard-2—die-erste-schlacht-des-deutschen-panzers-wird-zum-desaster-7241836.html

  100. Müssen Christen Muslimen helfen? Nein, müssen sie nicht. Sie können es, wenn sie möchten oder es für angemessen erachten. Diese rückständigen Nachthemdenträger haben keinen Anspruch darauf, von ihnen verhassten, verfolgten Menschen vollversorgt zu werden für den Rest ihres erbärmlichen Lebens oder das ihrer H**** und ihrer Nachzucht. Auch der sog. Glaube, was auch immer das für den Einzelnen bedeuten mag, kann niemand zwingen, seinen Besitz, materiellen, ideellen oder geistigen, an andere zu verschenken, im Falle der Muslime, verschwenden und verschleudern. Es gibt keinen Gott, aber wer das glauben möchte, dem steht es natürlich frei. Gäbe es ihn, egal, wie man ihn wo nennt, würde er das, was auf diesem Planeten vorgeht, bestimmt nicht gutheissen. Was mich persönlich betrifft, bin ich schon lang aus der Kirche ausgetreten, ich fühle mich, obwohl ich keine Katholikin war, der Kirche nicht verbunden. Einmal glaube ich nicht an diesen Hokuspokus von Gott oder Allah oder Jahwe, zum anderen verabscheue ich eine Religion, die derart schamlos abkassiert und sich an denjenigen, die ihre Hilfe und Unterstützung bräuchten, auf widerlichste bereichert. Vor allem hier die Katholiken.

  101. #60 Dichter   (15. Dez 2016 15:16)  
    Eule54

    Nun ja, die Wahrscheinlichkeit, mal falsch zu liegen, ist nicht allzu groß.

    ===========

    Als hätte es vorher keine Kriminalität gegeben. Sie kommen vermutlich nur zu diesem Schluss, weil sie nur PI und einschlägig andere InternetMedien lesen.

  102. Nur mal so nachgedacht !
    Christen sind im Islam Untermenschen.
    Jetzt kommen „sogenannte Flüchtlinge“ islamischen Glaubens zu uns.
    Und jetzt machen wir genau das, was sie in ihren Ansichten für richtig sehen.
    Wir die Christen ernähren sie, geben ihnen Wohnungen und bezahlen alles.
    UND WIR ARBEITEN FÜR SIE !!!!!!!!!!!!!!!

    Also machen wir genau das was im Koran steht und unterstützen das auch noch.

    Dann kommt noch Hardcore dazu, die Dumm Menschen, die noch alles schlimmer machen indem sie es übertreiben.

    Also machen wir doch alles falsch ! Wir haben uns doch schon unterworfen indem sie auch noch Moscheen bauen durften. Also denken sie sie sind auf dem richtigen Weg.

  103. Helfen „muss“ niemand irgendjemandem.
    Will man helfen ?
    Wenn ja wie ?
    Was ist überhaupt helfen ?
    Helfen im Christensinne ist vor allem: die Wahrheit sagen, unter allen Umständen. Will sagen: Jesus Christus nicht verleugnen. Egal ob es den Beruf kostet, das Leben, die Familie, Freunde, … und oh ja, mir ist sehr bewusst, dass ich das sage aus meiner noch bequemen Ecke heraus. Was weiss ich schon von wirklichem Leiden, von Folter, ausser dem, was ich gelesen habe. Aber vieles, was ich gelesen habe, hat mir auch Mut gemacht.. Und wer weiss, wie schnell sich der Wind ändern mag – trotz Gebeten usw… ich habe eine Predigt gehört, in der auch davon gesprochen wird, wie schnell in der Ukraine plötzlich ganz normale Gemeinden verfolgt wurden. Alles war normal und dann ging es ganz schnell – dass man nicht wusste, ob man aus dem Gottesdienst lebend herauskommt…
    Wir können nur einzelnen Menschen helfen.
    Niemals den Flüchtlingen als anonyme Masse.
    Der Staat, die Obrigkeit, wie es in der Bibel heisst, wird von GOTT eingesetzt .. und der Staat hat Gesetze. Die für alle, die in diesem Staat leben, gelten. Egal ob für Flüchtlinge, Nichtflüchtlinge, die schon länger hier leben, die hier neu dazukommen, für Migranten, für „Flüchtlinge“, für Männer und Frauen, für Politiker usw …. für alle.
    Wir haben gute Gesetze, allerdings mit vielen vielen Schluplöchern.
    Dadurch dass Gott eine immer weniger vorhandene Größe im Leben unseres Staates ist – wird gelogen und betrogen, was das Gesetz hergibt. Erst heute ist mir wieder klargeworden, wie verderbt und kaputt die westliche Welt ist und ich gar nicht mehr verstehe, von welchen Werten man hier redet.
    Ich arbeite im Einzelhandel. Es wird geklaut, das kann man sich nicht vorstellen. Wir haben aber bis jetzt noch keine „Flüchtlingsmassen“, die bei uns einkaufen. Also können die das nicht sein.
    Ich habe eine Kollegin, die sich nicht schämt, einem Kollegen nachzustellen, obwohl sie seit zig Jahren in einer festen Beziehung lebt, aber nicht genug davon kriegt, im Mittelpunkt zu stehen. Der Mann ist gerade von seiner Frau verlassen worden – Näheres dazu weiss ich nicht und will ich auch nicht wissen. Und ihm schmeichelt es und er hechelt hinter ihr her, owbohl sie 20 Jahre jünger ist. Ich weiss noch, wie eklig ich die 20 Jahre älteren Männer fand, die mir damals – oder jeder anderen meiner Freundinnen und Bekannten hintehergehechelt haben. Wenn diese Männer wüssten, wie man wirklich über sie denkt und redet, würden sie sich ganz schnell zurückziehen.

    Die, die schreiben, ob Jesus zB unterstützen würde, dass man Systemparteien wählt usw … und des Mitmordens bezichtigen, müssen korrigiert werden. Ihr habt weder die Bibel noch den Herrn verstanden.
    Der Herr wird sogar dem schlimmsten IS Terroristen vergeben, wenn der in aufrichtiger Reue und Buße zu IHM kommt und um Vergebung bittet … denn auch dafür ist ER am Kreuz gestorben. ER ist für die Sünden der Welt gestorben.
    Aber es wird den IS Terroristen sowie allen die an IHN glauben, das Leben kosten, wenn er glaubt.
    Bibel lesen !!! Und einen guten Kommentar dazu, zB Warren Wiersbe, oder Wuppertaler Studienbibelkommentar.
    ER wird aber die falschen Hirten und Irrlehrer, siehe Bedford-Strohm, Kässmann, A.Grün, usw sehr wahrscheinlich, oder den sogenannten Papst wegschicken, mit den Worten: ich kenne euch nicht.
    Und ich muss mich wundern, über die, die schimpfen, was GOTT zulässt.
    GOTT wil keine Marionetten .. sonst wäre ER wie der nichtexistente Allah, ein erfundener Gott, der von den Menschen Perfektion erwartet, die es niemals geben kann. Deshalb musste ja der Herr Jesus seine Himmel verlassen und am Kreuz sterben, um für uns zu sühnen, nur ER war vollkommen und sündlos und konnte so für uns bezahlen.
    Warum erwarten Menschen immer, dass sie tun und lassen können, was sie wollen und sind beleidigt, wenn GOTT sie ernst nimmt und etwas von ihnen erwartet.
    ER ist uns nicht verpflichtet.
    ER braucht uns nicht.
    Menschen haben immer gesagt: diesen GOTT wollen wir nicht, ER fordert zu viel. Siehe Israel.
    Aber Götzen wollen sie, die ihnen zu Gefallen sind.
    Wie kann man an einen Gott glauben, der alles tut was einem gefällt ? Was sollte das für ein Gott sein ?
    Bestimmt keiner der die Erde und den Himmel gemacht hat.
    Denn der wäre allmächtig und hätte den Überblick. Und damit wäre ER für meinen kleinen Verstand nicht greifbar.
    Aber auch Wunder würden niemanden zum Glauben bringen. Die Juden zu Jesu Zeiten haben so viele Wunder gesehen, die GOTT getan hat, und mitnichten sind sie alle zum Glauben gekommen. ER hat die Wunder getan, weil ER sein Volk zurückgewinnen wollte, um zu verhindern, dass ER sie strafen muss. Im Gericht, dass dereinstmal am Ende dieser Welt stattfinden wird.
    ER wird alle strafen. Alle. Alle werden vor dem Thron Gottes erscheinen müssen und jedes Knie wird sich vor dem Herrn Jesus Christus, dem König der Könige beugen müssen, wenn auch nicht alle im Glauben.

    Jakobus, der Apostel und Halbbruder Jesu sagt in seinem Brief, dass der Grechten Gebet viel vermag.
    So wolllen wir beten. Nicht aufhören. Lernen zu lieben, so schwer es sein mag. Und ja, auch einen solchen Mörder, wie den von Maria in Freiburg.
    Aber: dieses lieben beinhaltet mitnichten, dass er seiner Strafe entgehen dürfte. Nein, wenn ihm nachgewiesen wird, dass er es war, muss er verurteilt werden.
    Und ich wünsche ihm, dass er einen guten Seelsorger findet, einen standfesten handfesten Christen, einer dieser Haudegen, die es früher gab, die kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn es um die einzige Wahrheit geht, für die es sich zu sterben lohnt: dür Jesus Christus.
    Nein, echte, biblische Christen sind keine Gutmenschen, die blind wären und die Fakten leugnen.
    Es sind Menschen, die lernen zu sagen: Dennoch.
    Egall was geschieht: dennoch wollen wir lernen zu lieben. Zu leben. Zu vergeben.
    Denn Jesus Christus hat uns auch vergeben.
    Und ER sagt uns in der Bibel, nicht die zu fürchten, die nur den Körper töten können.
    Sondern GOTT zu fürchten, der Leib und Selle verderben kann sprich in die Hölle zu schicken.
    Ach, und ja: auch als Christin darf ich mich gegen eine Vergewaltigung wehren und den Täter anzeigen.
    Jeder muss für seine Handlungen und Taten die Verantwortung übernehmen, egal ob Christ oder Nichtchrist. Das ist Gottes Gesetz, so oder so.

  104. Syrischer Kolumnist Aras Bacho fordert:
    Parteien wie FPÖ und AfD verbieten

    Der syrischer Autor und Kolumnist Aras Bacho ist Lesern womöglich durch provokante Forderungen wie „Arabische Ortstafeln in Europa“ oder „Gratis Smartphones für Flüchtlinge“, bereits ins Gedächtnis gerückt.

    Menschen die gegen Flücthlinge demonstrieren, sollten „ihre Koffer packen und das land verlassen“.
    https://www.unzensuriert.at/content/0022605-Doch-keine-Satire-Syrischer-Kolumnist-fordert-Parteien-wie-FPOe-und-AfD-verbieten

    VORSICHT Jungchen!
    Wer aus unserem Land gejagt wird, wird sich noch zeigen!

  105. Ach ursa,
    Sie haben die Bibel überhaupt nicht verstanden.

    Wer die Systemparteien wählt, wählt Massenmörder.

    Jesus ist nicht für solche Leute gestorben, welche behaupten, sie wären nun ohne Sünde, weil Jesus sein Blut für sie vergossen hat, die dann aber Massenmörder wählen und damit mitschuldig sind.

    Sie haben Jesus und seine Botschaft überhaupt nicht verstanden.

    Leute wie Sie sind eine Pest, denn Sie verkünden eine falsche Botschaft.

    Jesus wird zu Leuten, welche Mörder unterstützen, sagen: „Geht weg von mir, ich kenne Euch nicht.“

    Leute wie Sie, ursa, werden dann sagen: „Aber Herr, wir haben doch an Dein Blut geglaubt und was die Pfaffen uns vorgesetzt haben. Wir sind doch Christen, Du hast uns doch unsere Sünden vergeben.“

    Doch Jesus wird zu Euch sagen:“Ihr habt den Willen meines Vaters nicht getan. Ihr habt Mörder unterstützt. Damit seid Ihr Satans Diener. Ich kenne Euch nicht.“

  106. Ja Herr Walter T.
    da gebe ich ihnen in allem recht.

    Sie haben die Bibel nicht nur gelesen sondern anscheinend auch verstanden.
    Ganz im Gegensatz zu woelki und seiner Korumpierten Suppe.
    Die wollen das Christentum aus seinem inneren vernichten.

    im übrigen freue ich mich über diese falschen Christen, denn mit ihrem verhalten bestätigen sie nur die Biblische Wahrheit.

    Hat nicht der Herr gesagt:
    es werden viele falschen Propheten auftauchen? Hat er nicht gesagt es werden viele Lügner in meinem Nahmen sprechen?

    Aber vergesst nie was er auch gesagt hat:
    Nicht die gehören zu mir die Her Herr rufen, sondern diejenigen die tuen was ich sage.

    Jesus richtet diese Verräter wenn er wieder kommt,
    und wann passiert das????
    Das kann ich euch nicht sagen, aber es passiert wenn alle Biblischen Prophezeiungen sich erfüllt haben,

    Das sind z.b.

    Der Staat Israel wird neu gegründet:
    14.May 1948
    Die Welt teilt Gottes Land, Oslo Verträge zu 2 Staatenlösung Entschuldigung steht in der Bibel etwas das es 2 Staaten gibt? nein es gibt einen Jüdischen Staat Israel.
    Allerdings sagt Gott: Ich werde die Wellt richten weil sie mein Land geteilt haben.

    Eine weitere Prophezeiung ist, das Alle Juden die in der Welt zerstreut sind, nach Israel zurückkehren werden.
    In Frankreich waren das dieses Jahr ca. 9000 Juden letztes jahr waren es 8000.

    Die Alijah geht laufend weiter, allerdings sind erst 45% der Weltweitlebenden Juden wieder in ihrem Land.

    Es gibt noch viele viele mehr Prophezeiungen, aber vergesst nie Israel ist der Zeiger an der Uhr Gottes.

  107. Nein keinesfalls,
    da wie die Erfahrung lehrt das was aus muslimischen Laendern sich mit Hilfe der Linksregierungen in Europa hereindrueckt. sich NICHT mit abendlaendich-christlich-sekulaeren Werten vereinbaren laesst.

    Fazit falls in bes. Faellen Hilfe noetig ist, d.h. wo Eigenhilfe nicht ausreicht, dann nur in ihren Siedlungsgebieten! stoppt die Flutung und sog.Familienzusammenfuehrung sofort, um weiteren Chaos und Buergerkriege zu vermeiden.

    Dafuer konsiquente Rueckfuehrung und Grenzen dicht.

    Merkel und EU muessen weg

  108. Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln.

    Genau so, wie seinerzeit vor Wien! Aber die Arbeit mussten die Christen selber machen, nach der Art, wie die Eindringlinge sie zu erobern suchte,

    nämlich mit brutalter und härtester Gewalt.1

  109. Dem FLÜCHTLING oder den FLÜCHTLINGEN muß ich nicht helfen, weil das nur ein sozialtechnischer Begriff ist.Jedes Lebewesen kann theoretisch ein “ Flüchtling “ sein, somit auch ein Tier.

    Ein Christ, egal welche Konfession seinem oder seinen Nächsten helfen.Aber diese Hilfe ist befristet und sollte in eine Hilfe zur Selbsthilfe umgewandelt werden.

    Aber barbarischen Moselmhorden, zu über 95% junge, testosterongesteuerte Männer, gebe ich keine Hilfe, weil sie keine Hilfe wollen, sondern schmarotzerhaft das Sozialsystem ausnützen.Fordern, Jammern, Lügen,andere bedrohen sind das Merkamle eines hilfsbedürftigen Menschen ?.

    Aus Christe sollte man sich heutzutage schon genau überlegen, wem man Hilfe angedeihen läßt.Warum soll ich einen Moslem helfen, wenn ich weiß, dass seine polit-religiöse Ideologie ihm gebietet, Christen zu verachten.
    Ich mache mich doch nicht zum Narren.Christliche Nächstenliebe ( caritas) bedeutet nicht existentielle Selbstaufgabe.

  110. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“:
    Mit „Nächster“ ist für mich ein konkreter Mensch gemeint, der einem räumlich und/oder mental am nächsten steht. Was die Regierung praktiziert, läuft dagegen nach dem Motto: „Liebe deine Fernsten mehr als dich selbst.“
    Das hat eher mit Selbsthass zu tun oder mit Schuldkomplexen, aber nicht mit Nächstenliebe.

  111. http://www.selk.de/index.php/top-themen/glaubenspruefung

    … es geht um die Vernichtung des biblischen Glaubens.
    Alles, was ausserhalb der Bibel stattfindet, und sei es noch so „gut“ … und es gibt gute Philosophien, der Humanismus war ein wichtiger historischer Bestandteil unserer Geschichte, es ist gut sich sozial zu engagieren – und das alles wurde auf der christlichen Grundlage entwickelt – steht unter Satans Einfluss. Entweder ganz offensichtlich, so wie der Islam, oder versteckt und schwerer durchschaubar,so wie die angebliche sexuelle Befreiung, Emanzipation bzw Feminismus ( übrigens wo sind die feministischen Aufschreie, wenn nachgewiesenermaßen die sexuellen Übergriffe durch Flüchtlinge und Asylanten, seien es berechtigte Asylantragsteller und echte Flüchtlinge, wo sie sich doch gleich empören, wenn nur ein weisser erfolgreicher Mann eine dumme Bemerkung macht ? )
    .. und ich muss gestehen: wenn es um gequälte und vergewaltigte Kinder geht, durchforste ich die Bibel, inwieweit die Todesstrafe biblisch zu begründen wäre … wer die Psalmen kennt … der weiss, wie die Gläubigen damals gebetet haben und was GOTT alles verkraften kann zu hören, wie man seinem Herz bei IHM Luft machen kann .. und trotzdem darf keiner vergessen, dass er nicht besser ist vor GOTT als ein anderer.

  112. Die derzeitige Massenzuwanderung besonders von Moslems ist verhängnisvoll für Land und Kirche. An eine Integration so großer Menschenmassen aus islamischen Ländern ist nicht zu denken in einem Land, in dem schon die Integration der „alten“ Zuwanderung gescheitert ist, wo sich unbeherrschbare Parallelgesellschaften schon seit Jahrzehnten gebildet, ausgeweitet und verfestigt haben.
    In vielen kirchlichen Kreisen wird der Gestattung der jetzigen Massenzuwanderung durch die Regierung jedoch zugestimmt …
    bitte hier weiterlesen:
    http://www.noth.net/politik/Massenzuwanderung-und-Heilige-Schrift.htm

  113. An den Früchten sollt ihr sie erkennen! Sinnvolles und moralisch gutes Handeln fragt: „Wie kann ich mit meinen Mitteln für möglichst viele Menschen auf lange Dauer möglichst viel Gutes bewirkten.

    Entscheidend ist hier „auf Dauer“ und „begrenzte Mittel“. Leider kann man nicht allen in allem helfen, und muss sich entscheiden. Konkret muss man an einige Stellen nicht helfen, wo wie Wirkung nicht von Dauer ist, oder vergleichsweise zu aufwendig wäre. In Sachen Krieg und Armut spricht also alles für die Hilfe vor Ort. Die Hilfe in Deutschland in Ressourcenverschwendung und daher keine echte Nächstenliebe. Auch möge man bevorzugt den Frauen, Kindern und Alten vor Ort helfen, den Schwachen, nicht den Starken.

    Und die Folgen der Ausbreitung des Islam – auf lange Dauer … furchtbar!

  114. Den Feind zu lieben sagte Jesus in einer Zeit als es noch keine Götzendiener Mohammeds gab!
    Ich denke er hätte das dann anders gesehen.

  115. Sehr christlich andere als Pest zu bezeichnen.

    Der Irrlehrer sind ganz klar Sie, Herr Kern, denn der Herr hat Staat und Glaube immer schon getrennt.
    Aber ich weiss, was ich glaube und das muss ich nicht mit Ihnen hier diskutieren.
    1.Joh 1,8 – 10.

    Folgendes ist sehr ermutigend.

    Autor: Jörgen Bauer

    06.12.2016 1. Johannes 1, 8-10, 1. Johannes 3, 9

    Wie ist das mit der Sünde und der Sündlosigkeit?

    Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

    1. Johannes 1, Verse 8-10

    Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren.

    1. Johannes 3, Vers 9

    Die Briefe des Johannes gehören zu den sogenannten „Katholischen Briefen“.
    Das heißt, dass sie nicht an eine bestimmte Gemeinde, sondern an eine
    Vielzahl von Gemeinden, und damit an alle Christen, gerichtet sind.

    Und im ersten Brief des Johannes sind zwei Textstellen, die das genaue Gegenteil auszusagen scheinen und solche „widersprüchlichen“ Textstellen, wecken meine Neugier.

    Sünder und sündlos sind unüberbrückbare Gegensätze. Sind wir nun Sünder
    oder oder sind wir keine Sünder?

    Die Frage lässt sich beantworten, wenn man von den zwei Bedeutungen des
    Sündenbegriffs ausgeht.

    Sünde heißt „Trennung von Gott“ und damit Zielverfehlung des gesamten Lebens. Das ist der Zustand in den wir als natürliche Menschen, ohne unser
    Zutun, hineingeboren werden. Das ist unsere natürliche Herzenshaltung, mit der wir nicht nach Gott fragen, sondern tun, was uns recht dünkt, und genau das trennt uns von Gott.

    Das gilt es zu erkennen, wenn man zum Glauben kommt, und diese Selbsterkenntnis ist auch die Voraussetzung für das, was die Bibel als Wiedergeburt bezeichnet.

    Der Mensch erkennt und bekennt seinen Zustand vor Gott, und Gott vergibt ihm, weil Jesus Christus bereits für seine und unsere Sünde bezahlt hat. Damit erweist sich Gott als treu und gerecht.

    Wenn wir dann bekehrte und wiedergeborene Christen sind, haben wir in
    Gottes Augen unsere sündhafte Natur abgelegt und sind deshalb sündlos.

    Wer sich damit brüstet, wie es schon geschehen ist, verkennt, dass wir
    zu keinen „besseren Menschen“ geworden sind. Der „Alte Adam“ und die „Alte Eva“ sind immer noch in uns, und so gibt es neben der Sünde als Grundzustand des Menschen, auch noch die Tatsünde, weshalb wir immer wieder Dinge tun, die Gott nicht gefallen.

    Und auch hier gilt wieder, dass uns Gott vergibt, wenn wir gesündigt haben,
    das bekennen und Gott um Vergebung bitten. Und wenn wir ehrlich sind, tun wir vieles, was Gott nicht gefällt, oftmals ohne es zu merken. Deshalb bringt
    es auch nichts in einer Ohrenbeichte Sünden zu bekennen.

    „Unsere unerkannte Sünde stellst du in das Licht vor deinem Angesicht“
    (Psalm 90, 8). Deshalb bitten wir auch immer wieder um Vergebung für
    erkannte und unerkannte Sünden, so im Vaterunser: „und vergib uns unsere Schuld“.

    Dabei ist es unerlässlich auch anderen zu vergeben, die an uns schuldig wurden. Denn wenn wir nicht vergeben, vergibt Gott auch uns nicht.

    Und weil uns Gott vergibt, leben wir ständig aus der Vergebung.

    Es ist heilsam und für das Christenleben unverzichtbar, sich immer wieder
    vergeben zu lassen und dabei im Glauben zu wachsen.

    In diesem Leben werden wir immer wieder sündigen. Erst in der Ewigkeit werden wir vollendet und von aller Sünde wirklich frei sein. Aber auf dem Weg dorthin befinden wir uns, wenn wir die rechte Sündenerkenntnis haben.

    Quelle: auftanken.de

  116. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  117. Ach Ursa,
    Sie kennen die Bibel nicht.

    Jesus sagt zu Leuten wie Ihnen, welche die Systemparteien wählen: „Geh weg von mir, ich kenne Dich nicht.“

    Jesus hat sein Blut nicht dafür vergossen, dass Leute wie Sie Massenmörder und Unterstützer von Massenmördern wie die Systemparteien wählen und dann sagen:

    „Jesus, bitte vergib mir, dass ich Beihilfe zum Massenmord durch meine Wahl von CDU,CSU,SPD,FDP,Grüne und LINKE geleistet habe.“

    Ursa, Sie schnitzen sich eine falsche Religion zusammen, die nicht mit den Lehren von Jesus übereinstimmt.

    Das ist eine Pest. Denn Sie treiben das Werk des Satans und das im Namen von Jesus.

    Solche Heuchler und falsche Lehrer wie Sie tragen zum Unrecht in der Welt bei.

    Aber Gott vergibt so etwas nicht, liebe Ursa. Er ist kein Blödmann, den Sie mit Ihrer falschen Religion austricksen können, sondern er sagt zu Leuten wie Ihnen: „Hinweg von mir, ich kenne Euch nicht.“

    Ihr Zähneknirschen und Geheule wird laut und schmerzhaft sein, aber Unterstützer von Mördern verdienen nichts anderes.

  118. „Auch wer noch nie die Bibel gelesen hat kennt die zehn Gebote und weiß, was gut und böse ist. Ich kann mich selbst nicht besser machen. Ich kann nichts tun, damit Gott mir vergibt. Das muss ich auch nicht, denn Jesus hat die Strafe durch seinen Tod am Kreuz für mich getragen. Ich muss es nur annehmen und darf, so wie ich bin, zu Gott kommen.“

    Also „video meliora proboque deteriora sequor“, und nach dem Tod folgt die automatische Vergebung aller Sünden und Einzug ins göttliche Himmelreich? So einfach ist das nicht, auch und erst recht nicht für gläubige Christen. Die Vergebung der Sünden erfodert neben ihrem Eingeständnis auch persönliche Anstrengung sowie Schuld und Sühne bei Nichtbeachtung der Gebote Gottes. Also: ohne Reue keine Vergebung.
    Ferner heißt es: „und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“. Voraussetzung ist also außerdem, dass wir selbst bereit sind, anderen Vergebung zu gewähren. Die Aussage „Ich kann mich selbst nicht besser machen.“ ist also nicht nur faktisch, sondern auch dogmatisch falsch.

  119. Drastisch gegengefragt…

    Hätte Wiesenthal dem Eichmann helfen müssen, anstatt ihn vor Gericht zu bringen?

    Warum sollten also Christen denen helfen müssen, die „ihre Länder“ nach der erfolgten Islamisierung akribisch von Christen „gesäubert“ haben?

  120. Als wir denn nun Zeit haben, so lasset uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

    Brief an die Galater, Kapitel 6

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  121. Urmele #187
    Ich schaue gerade das verlinkte Video und habe den Eindruck, dass dieser Dr. Hartl schwul ist.

    Was wissen Sie darüber ?

  122. nein, und nochmals nein!

    Auch wenn ich Christ bin, ich helfe doch nicht
    meinem potentiellen „rechtgläubigen Kopfab-
    schneider“.

    So besenkt bin ich ja nun weiß Gott nicht!!!

  123. #188 Herbert Kern (15. Dez 2016 18:57)
    Urmele #187
    Ich schaue gerade das verlinkte Video und habe den Eindruck, dass dieser Dr. Hartl schwul ist.

    Was wissen Sie darüber ?
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Er sagt doch schon bei den ersten Sätzen: „Meine Frau und ich waren vor kurzem in Indien.“ Das deutet darauf hin, daß er mit einer Frau verheiratet und höchstwahrscheinlich nicht schwul.

  124. Da man nicht allen helfen kann muss man da schon differenzieren welche Hilfe am effektivsten ist. Am Bahnhof zu klatschen oder in der Flüchtlingshilfe aktiv zu werden und sich über die kriminellen und islamischen Zustände in die Tasche zu lügen ist eher eitle Systemanbiederung.

  125. Eigentlich ist es doch ganz einfach – wer anderen bis zur Selbstaufopferung hilft und dabei seine natur-/ gottgegebenen Grenzen überschreitet, hilft am Ende niemandem mehr. Nehmen wir beispielsweise die Geschichte vom heiligen Sankt Martin, die jedem (christlichen) Kind als leuchtendes Beispiel für Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft bekannt ist: am Ende haben wir zwei zu Tode gefrorene Menschen mit je einem halben Mantel (es sei denn natürlich, der gute Martin hatte zuhause einen ganzen Schrank voller Mäntel – dann stellt sich aber die Frage, weshalb er dem Bettler nicht den ganzen Mantel geschenkt hatte). Diese Konsequenz wird aber natürlich geflissentlich ausgeblendet.
    Was ich damit sagen will? Bei dem ganzen gutmenschlichen und christlichen Getue ist auch eine Menge Heuchelei im Spiel. Das Ergebnis jedoch ist oft verheerend.

  126. #188 Herbert Kern (15. Dez 2016 18:57)

    „Ich schaue gerade das verlinkte Video und habe den Eindruck, dass dieser Dr. Hartl schwul ist.“

    Und wenn es so wäre? Gut, er ist wohl verheiratet. Aber vielleicht ist er ja auch bi! Das schadet doch bekanntlich nie, oder?

  127. Apostelgeschichte 17.26 Er hat auch gemacht, daß das ganze Menschengeschlecht von einem einzigen her auf der ganzen Oberfläche der Erde wohnt, und hat für sie bestimmte Zeiten ihres Bestehens und auch die GRENZEN IHRER WOHNSITZE FESTGESETZT.

    So wenig die Bibel einerseits Rassismus lehrt,so wenig lehrt sie eine „No Nations-No Borders“ Politik.
    Auch die Idee,dass alle Kulturen,Religionen und Weltanschauungen gleichwertig sind,lehrt die Bibel ebenfalls nicht.
    Schon im alten Bund sollten sich die Israeliten von götzendienerischen Nationen absondern.
    Der Fremdling soll zwar freundlich behandelt werden,doch wer langfristig Israelit sein wollte,musste eben auch im gläubigen Sinne Israelit werden.
    Fremde Völker waren meist Gegner und Zuchtrute Gottes für das untreue Israel.
    Die Wegführung nach Babylon war für die Israeliten kein multikulturelles Großereignis,sondern Gericht.
    Im neuen Bund ist die Scheidewand zwischen Nationen und Israel im Bezug auf die Heilsbotschaft abgerissen.Jedem steht die Vergebung durch das Versöhnopfer Jesu offen.
    Jedem soll es gepredigt werden.Egal ob Israelit oder Heide,Mann oder Frau,Reicher oder Sklave.
    Dies bedeutet aber nun nicht,dass es fortan auf Erden keinen Unterschied mehr gibt zwischen Mann und Frau,Völkern,Nationen und Ständen.
    Die Mietlinge der Großkirchen die sich von jedem Zeitgeist umherwehen lassen,vertreten sozialistische Gleichmacherei.
    Diese Leute haben kein Problem,sich mit dem antichristlichen Islam einzulassen.
    Der Islam leugnet die Kreuzigung Jesu und besagt,dass Allah keinen Sohn habe.
    Was sagt die Bibel dazu:

    1.Joh.2.22 Wer ist der Lügner? Doch wohl der, welcher leugnet, daß Jesus der Gottgesalbte ist. Der ist der Widerchrist (Antichrist), der den Vater und den Sohn leugnet.23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

    Gal.1.8 Aber auch wenn wir selbst oder ein Engel aus dem Himmel euch eine andere Heilsbotschaft verkündigten als die, welche wir euch verkündigt haben: Fluch über ihn!9 Wie wir es schon früher ausgesprochen haben, so wiederhole ich es jetzt noch einmal: »Wenn jemand euch eine andere Heilsbotschaft verkündigt als die, welche ihr empfangen habt: Fluch über ihn!«

  128. #49 merkel.muss.weg.sofort (15. Dez 2016 15:08)

    BRISANTE CSU-FORDERUNG VOR EU-GIPFEL

    »Keine EU-Milliarden mehr für Erdogan!

    http://www.bild.de/politik/ausland/europaeische-union/eu-soll-tuerkei-milliardenhilfe-streichen-49329296.bild.html

    Denn kackt die Türkei ab – und das ist gut so.

    Ist noch ein bißchen zu früh zum Jubeln denn die Reaktion von Erdogan wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Sobald diesem Autokraten der Geldhahn zugedreht wird erfolgt die Komplettflutung Europas durch Millionen von bisher an der Ausreise gehinderter „Flüchtlinge“.
    Erdogan sitzt mit seiner Asylantenwaffe am längeren Hebel weil sie sich destruktiver für Europa auswirkt als das Ausbleiben finanzieller Unterstützung durch die EU an die Türkei.

  129. #193 Inter (15. Dez 2016 19:33)

    #188 Herbert Kern (15. Dez 2016 18:57)

    „Ich schaue gerade das verlinkte Video und habe den Eindruck, dass dieser Dr. Hartl schwul ist.“

    Und wenn es so wäre? Gut, er ist wohl verheiratet. Aber vielleicht ist er ja auch bi! Das schadet doch bekanntlich nie, oder?

    ++++

    oder ist seine Ehe nur Ali-BI…

    mich würde eher interessieren, WOVON „Theologen“ überhaupt leben, bzw. deren India-Reise samt Family finanzieren…

    sekulaere Theologie ist für mich auch eine Geschwaetz-Wissentschaft… jedenfalls, für solche, die ich persönlich kenne… so etwa, wie Psychologie… Soziologie, Phylosophie, usw.
    eine Art Religions-Geschichte..?

    WER bezahlt für diese „Kompetenz“ ???
    ausser des Staates und der Kirche natürlich…?

    weiss es hier vielleicht jemand?

    (die Theologen, die ich kenne, sind ALLE faule Nichtsnutzen, Diplomsammler, KEINE Priester, sondern nur interessierte Laien, unter ihnen auffaellig viele aus einer bestimmten City-Elite…)

  130. Da gibt es eine sehr interessante Predigt „Wie gehen wir als Christen mit der Zuwanderungsproblematik um“ (PDF oder Audio), vom 4.10.15, die mir sehr geholfen hat, aus dieser undifferenzierten Gutmenschenhaltung herauszukommen (zu der man sich als Christ manchmal verpflichtet fühlte)! Sehr hilfreich!
    – Ja es ist total naiv, zu glauben, wir könnten so einfach den Moslems das Evangelium bringen, wenn es unsere einheimischen Mitmenschen schon kaum hören wollen.
    Für mich sieht es so aus: Böse Mächte haben diesen Migranttenstrom zu uns gelenkt. Sie wollen uns kaputt machen. Ja, vermutlich hat es Gott auch zugelassen. Weil wir ein inzwischen so vom christlichen Glauben entferntes Westeuropa sind. Ja, wir müssen für unsere Regierungen beten! Und Merkel ist sicher nicht alleine schuld. Aber ich bete auch, dass sie nicht wiedergewählt wird. Und ich bete für die AfD, dass sie eine wirkliche Alternative wird. Stabil, gefestigt, und gereinigt von wirklichen Rechten und Demagogen. Und ja: „Gott segne unsere Heimat!“

  131. #31 lorbas

    #3 Union Jack (15. Dez 2016 14:16)

    EILMELDUNG
    Bluttat in Marburg

    #5 Babieca (15. Dez 2016 14:17)

    OT, sorry

    Zwei Ärzte erschossen.

    Bei ihrer Arbeit konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf das Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 30. In dem Gebäude befinden sich mehrere Arztpraxen.

    Ärzte für Radiologie: MVZ Diagnostikzentrum Marburg Dres. Goecke, Crayen u. Partner in Marburg, Bahnhofstraße 30

    sowie

    Dr. med. Juri Djomotschko. Bahnhofstr. 30 35037 Marburg. Arzt, Nuklearmediziner.

    Polizei
    Zwei Mediziner sterben bei Schusswechsel in Marburg – Drama in einer Arztpraxis in Marburg: Am Mittag fand die Polizei zwei tote Männer in einer Arztpraxis in der Bahnhofsstraße 30. Es handelt sich um zwei Mediziner. Die Staatsanwaltschaft Marburg bestätigte gegenüber der OP einen Schusswechsel, konnte aber keine Angaben zum Hergang machen.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Zwei-Mediziner-sterben-bei-Schusswechsel-in-Marburg

    Es fand mit Sicherheit kein „Schusswechsel“, also ein sich gegenseitiges Beschießen (bewaffnete Praxisärzte wären etwas ganz Neues) statt, wie die Wahrheitspresse wohl bewusst verfälschend unterstellt, sondern schlicht und einfach eine Ermordung durch einen oder mehrere Täter.

  132. #53 schrottmacher (15. Dez 2016 15:12)

    ….Ist es dann nicht besser, an der Änderung der Zustände vor Ort mitzuwirken?

    ————————————————–

    Nur frage ich mich warum man stets bestrebt ist Mißstände überall auf der Welt zu beseitigen nur nicht im eigenen Land.
    Warum sieht niemand Handlungsbedarf die eigenen Mißstände zu beseitigen ?
    Bei uns gibt es auch viele Geringverdiener und Jobber die rücksichtslos ausgebeutet werden.
    Um das zu sehen brauch ich nicht in die dritte Welt reisen da kann ich daheim bleiben.
    Kein Mensch fragt ob unsere hunderttausenden von Obdachlosen traumatisiert sind ? Oder die Armutsrentner oder die Opfer von Gewalttaten..usw.

  133. #92 Dichter (15. Dez 2016 15:43)

    BILD berichtet jetzt von einem erweiterten Suizid in Marburg. Da frage ich mich, was ein erweiterter Suizid ist. Klar, man kann sich umbringen, aber wie bringt man sich erweitert um?

    Die sympathischen Herren von der Friedensreligion können Ihnen das mit ihren Sprengstoffgürteln sehr realistisch demonstieren.

  134. #146 Herbert Kern (15. Dez 2016 16:30):

    Der Islam hat einen „Gott“, den sie „Allah“ nennen.

    Er ist der Satan persönlich.

    Und Sie haben genau den gleichen, Sie nennen ihn nur anders.

    Ich habe schon viel infantilen und abstoßenden Dreck von fanatischen Demokraten gelesen, aber dass es einen Gott geben könnte, der nach der Wahlentscheidung fragt, sprengt wirklich jeden Rahmen.

  135. Es ist nicht „egal“, ob der Dr. Hartl schwul ist oder nicht.

    Viele Homosexuelle sind verheiratet und haben Kinder, das sollte mittlerweile jeder wissen.

    Es geht darum, ob er ein Christ ist oder nicht.

    Der schwule Drogensüchtige Beck von den Grünen behauptet auch, dass er ein „Christ“ sei.

    Was sagt das Neue Testament über Schwule ?
    Nur das zählt, nicht, was Päpste oder Schwule darüber fabulieren.

    Schauen wir mal:

    Römer 1, 26-27 (Simon): ?Darum hat sie Gott in schändliche Leidenschaft dahingegeben; denn auch ihre weiblichen Personen haben den natürlichen Umgang mit dem widernatürlichen vertauscht; gleicherweise haben auch die männlichen Personen den natürlichen Verkehr der weiblichen Person verlassen und sind in ihrer Begierde zueinander entbrannt. Männliche haben mit Männlichen Unzucht getrieben und, wie es sein mußte, den Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.?

    Was lernen wir daraus ?
    Nicht auf Schwule hören, die behaupten, sie wären „Christen“.

    Ist das Praktizieren von Homosexualität eine Sünde?

    3. Mose 18, 22 : ?Du sollst nicht einem Manne beiwohnen, wie man einer Frau beiwohnt; es ist ein Greuel.?

    Spielt es nun eine Rolle, ob Dr. Hartl homosexuell ist oder nicht ?

    Es spielt dann eine Rolle, wenn er seine Neigung praktiziert.

    Wissen wir, ob er das tut, falls mein Eindruck von ihm richtig ist ?
    Nein, das wissen wir nicht.

    Es gibt bekannte Beispiele von fundamentalistischen Predigern in den USA, welche dabei erwischt wurden, wie sie zu Strichern oder zu Nutten gingen, dabei hatten sie auch Frau und Kinder zuhause und predigten vehement gegen Hurerei und Pädophilie.

    Kann ein praktizierender Homosexueller das Reich Gottes ererben?

    1. Korinther 6, 9: ?Oder wißt ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Laßt euch nicht irreführen! Weder der Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.?

    Also, meine Damen und Herren,
    ein Herr Beck von den Grünen kommt nicht ins Reich Gottes, denn er praktiziert sein Schwulsein.

    Auch ein Herr Spahn von der CDU, der oft im Fernsehen zu sehen ist, kommt nicht ins Reich Gottes. Für solche Sünder hat Jesus nicht sein Blut vergossen, da können uns Irrlehrer wie Ursa und Co. viel erzählen, wenn der Tag lang ist.

    Auch die vielen katholischen Priester, welche kleine Jungs verführt haben, kommen nicht ins Himmelreich.

    Gott läßt seiner nicht spotten, Ursa.
    Sie verspotten ihn mit Ihrer Sucht, allen Sündern Absolution zu erteilen.

  136. Die freundlichen PI-Krampf-Atheisten sollten mal ihre Gesinnungsgenossen in islamischen Staaten besser mal genau befragen, bevor sie sich über ein christliches Weltbild beschweren, was ihnen erst die gelebte Denk- und Lebens-Freiheit geschenkt hat…

    Vernichtet ihr Atheisten das Christentum, dann vernichtet ihr euch selber. So wie jeder Christ der das Judentum vernichten will, letztendlich nur sich in Wahrheit und Glauben vernichten will…

    Ansonsten zur Befriedung:

    1. Von guten Mächten treu und still umgeben,
    behütet und getröstet wunderbar,
    so will ich diese Tage mit euch leben
    und mit euch gehen in ein neues Jahr.

    2. Noch will das Alte unsre Herzen quälen,
    noch drückt uns böser Tage schwere Last.
    Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
    das Heil, für das du uns geschaffen hast.

    3. Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
    des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
    so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
    aus deiner guten und geliebten Hand.

    4. Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
    an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
    dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
    und dann gehört dir unser Leben ganz.

    5. Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
    die du in unsre Dunkelheit gebracht,
    führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
    Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

    6. Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
    so lass uns hören jenen vollen Klang
    der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
    all deiner Kinder hohen Lobgesang.

    7. Von guten Mächten wunderbar geborgen,
    erwarten wir getrost, was kommen mag.
    Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
    und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

    (Dietrich Bonhoeffer)

    Erklärung dazu bzw. wer war Bonhoeffer?:
    https://www.youtube.com/watch?v=0I-Cw_zrOQM

    Einfach als Lied:
    https://www.youtube.com/watch?v=aN7dGz6NH5M

  137. Wir können moslemischen Flüchtlingen in ihren Heimatländern helfen und sollten sie nicht hier ansiedeln.
    Christliche Flüchtlinge sollten wir bevorzugt aufnehmen und wir sollten auch viel stärker auf deren Leid hinweisen.
    Heute war ich in einem Drogeriemarkt und mir entgegen kam ein arabisch aussehender Mann, der über beide Ohren grinste. Ich ging in die Gegenrichtung. Hinter ihm kam wohl seine Frau mit Kinderkarre und Kopftuch. Da wir uns in die Quere kamen durch meine Schuld, sagte sie in ganz gebrochenem Deutsch: „Entschuldigung.“ Auch sie lächelte aber über beide Ohren. Die beiden schienen sehr froh zu sein. Das habe ich bei Moslems noch nie gesehen.
    Vielleicht waren es arabische Christen?

  138. #201 Nuada (15. Dez 2016 20:16)

    #146 Herbert Kern (15. Dez 2016 16:30):

    Der Islam hat einen „Gott“, den sie „Allah“ nennen.

    Er ist der Satan persönlich.

    Und Sie haben genau den gleichen, Sie nennen ihn nur anders.

    Ich habe schon viel infantilen und abstoßenden Dreck von fanatischen Demokraten gelesen, aber dass es einen Gott geben könnte, der nach der Wahlentscheidung fragt, sprengt wirklich jeden Rahmen.
    ——————————
    Bitte bilden Sie sich weiter bevor sie von „fanatischen Demokraten“ wirr schwafeln. Sie als Nichtwähler sind ja geradezu besessen von Wahlen, dabei war doch hier überhaupt keine Rede von Wahlen. Ich empfehle Ihnen den Endzeitreporter auf youtube, der macht sehr gute Filme und in Amerika gibt es Leute, wissen Sie, die kennen sich viel besser in der Bibel aus, als unsere ganzen Kirchen zusammen.
    Denken Sie etwa, dass Menschen, die im Namen eines Gottes andere köpfen und töten, in Gottes Himmel kommen oder wäre das Verweilen unter solch grausligen Mördern nicht nachgerade die Hölle, wie sie in der Bibel beschrieben ist?

  139. „Lasst uns beten, dass Gott die Eroberung unseres Landes durch fremde Kulturen beendet.“

    Dieser Ansatz ist, man verzeihe mir die Direktheit, nicht im Sinne der christlichen Religion und des aktiven Glaubens und wäre eine idealistische, triviale Lösung für durch hinterlistige Menschen geschaffene, vielschichtige Probleme und Krisen, die Gott nicht zu verantworten hat.

    „Laßt uns Gott bitten, daß er uns/mir die notwendige Kraft und Glauben gibt, um … “

    z.B. : falschen und heuchlerischen Altruismus zu erkennen und diesem aufrecht entgegen treten zu können.

    Merkst Du die Unterschiede?

    Oben bleibst Du u.a. passiv, beim zweiten Ansatz bist Du aktiver Christ …

  140. #202 Herbert Kern (15. Dez 2016 20:18)

    „Weder der Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.?

    Wenn es für all diese Sünden keine Absolution geben kann, dürfte der Himmel allerdings ein ziemlich leerer, einsamer Ort sein.

  141. #205 FailedState (15. Dez 2016 20:43):

    dabei war doch hier überhaupt keine Rede von Wahlen

    Herbert Kern hat in dem Kommentar #146 von 16:30, auf den ich mich bezogen habe, u.a. geschrieben:

    Ich möchte mal dem Autor und den anderen „Christen“ eine Frage stellen:

    Welche Parteien habt Ihr bisher gewählt ?
    Die CDU ?
    Die SPD ?
    Die FDP ?
    Die Grünen ?
    Die CSU ?
    Die LINKEn ?

    (…)

    Wenn Ihr die Systemparteien gewählt habt, wird Jesus zu Euch sagen: „Geht hinweg von mir, ich kenne Euch nicht.

    Nicht von Wahlen die Rede?

    Sie sind ein Lügner, Failed State, das ist mir schon öfter aufgefallen – und zwar einer von der dreisten Sorte, der sich darauf verlässt, dass die Leute oberflächlich lesen – und Sie sind mir darüberhinaus maßlos unsympathisch. Es gibt nichts, was ich Ihnen darüber hinaus zu antworten hätte.

  142. Angesichts der rechtswidrigen Politik der Kanzlerin und anderer Pseudo-Christen vorrangig aus der „CDU“ sowie der Amtskirchen, die wichtige Zentralpunkte christlichen Glaubens längst aufgegeben haben, um anderes an deren Stelle zu setzen, sehe ich es als Verantwortung eines Christen, sich dieser Politik mit allem, was ihm nach eigenem Vermögen und Kraft möglich ist, entgegenzustemmen.

    Es ist die Pflicht eines jeden Staates, sein Volk vor genau den Zuständen und Gefährdungen, wie Merkel und Co. sie verursacht haben, zu schützen. Es ist dagegen die ethische Pflicht eines Christen, nach den ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten dem zu helfen, der der Hilfe tatsächlich auch bedarf. Dabei gilt immer und ausnahmslos die Regel des „Nächsten“. der „Nächste“ ist der, der mir auf dem Lebenswege gerade „am Nächsten“ ist, wie dies Jesus u. a. in dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter herausgearbeitet hat. Und: Hier geht es immer um einen persönlichen Bezug zu einzelnen Personen, aber nie um eine Rechtfertigung, Billigung oder Aushaltung einer von einer zutiefst unmoralischen Politik forcierten Herbeiführung von „Massenanstürmen“ so genannter „Flüchtlinge“.

    Was die derzeitigen Amtskirchen, besonders die EKD aktuell betreibt, ist dazu im Grunde nichts anders als eine Art „Ablaßhandel“ der perfidesten (weil im Gewand eines Moralisten daherkommenden) Sorte, der sich durch Werkgerechtigkeit vor Gott als „rein“ darstellen und sich in diesem selbst geschaffenen Bilde eigener Betrachtung selbst gefallen und „gerecht“ sprechen will.

    Eine der wohl eindrücklichsten Selbst-Darstellungen dieser Art ist etwa in den letzten Aktionen des Herrn Bischof Woelki aus Köln zu erkennen, der sich jüngst meinte als „Gutmensch“ besonders feiern zu dürfen. Damit feiert der Herrn Woelki sich zwar selbst, aber nicht Gott, den solche Leute lediglich vor den Karren eigener Eitelkeiten gespannt haben. Ein Mensch, der wirklich liebt, braucht alles das nicht; es wäre ihm völlig zuwider.

    Alles das ist daher als Mißbrauch, Irrlehre und daher als eine gefährliche Irreführung zu verwerfen und dessen Protagonisten sind abzulehnen und (siehe das „anathema“ bei Paulus, Brief an die Galater 1, 7ff) als Irrlehrer und Verkündiger eines „anderen (falschen) Evangeliums“ öffentlich zu brandmarken. Das Gerichtsurteil Gottes, das solche Irreführer erhalten werden, kann nicht ausbleiben, solange sie über diese ihre falschen Wege und Lehren nicht Buße tun.

    Dem Schreiber des an sich sehr schönen Artikels sei gesagt: Beten und von Jesus erzählen allein reicht nicht, um die Zustände zu ändern. Es gibt eine Verantwortung in der Welt, die wir selbst wahrzunehmen haben und die uns auch Gott wird nicht aus den Händen nehmen können – und wollen.

  143. Wer nicht verständig ist und wegen seiner Dummheit schlechte Fähigkeit hat, der wird in Heiligen Sachen nicht unterrichtet werden, es wird nicht viel bei ihm ausgerichtet sein. Es gibt aber auch wohl auf der anderen Seite eine Verschlagenheit und solche Arglistigkeit des Islams, der voller Bitterkeit und Bosheit ist vor dem argen Koran.

  144. Die Evolution der Menschheit hat eine Sollbruchstelle eingebaut,und die heißt Religion.Damit der Irrtum Mensch,eines Tages ganz natürlich von diesem Ball verschwindet.

  145. #207 Inter (15. Dez 2016 20:53)

    „Weder der Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.“

    Wenn es für all diese Sünden keine Absolution geben kann, dürfte der Himmel allerdings ein ziemlich leerer, einsamer Ort sein.

    Absolution (bedeutet Lossprechung) kann es nur nach persönlicher 1. Erkenntnis und 2. Bekenntnis der Sünden geben, erstes als „Buße“ und „Reue“ und Letztes auch als „Beichte“ bekannt.

    Der Himmel ist so leer also durchaus nicht.

  146. #211 Tom62 (15. Dez 2016 21:05)

    „Absolution (bedeutet Lossprechung) kann es nur nach persönlicher 1. Erkenntnis und 2. Bekenntnis der Sünden geben, erstes als „Buße“ und „Reue“ und Letztes auch als „Beichte“ bekannt.“

    Das ist mir durchaus bewusst. Dem christlichen Glauben zufolge verdammt Gott den Menschen weder auf ewig noch wird ihm eine Vergebung gewährt, um die er gar nicht gebeten hat. Ich hatte nur den Eindruck, dass Herbert Kern (#202) das etwas anders sieht.

  147. #207 Inter (15. Dez 2016 20:53)

    #202 Herbert Kern (15. Dez 2016 20:18)

    „Weder der Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.?

    Wenn es für all diese Sünden keine Absolution geben kann, dürfte der Himmel allerdings ein ziemlich leerer, einsamer Ort sein.
    ——————————
    Einem Sünder kann natürlich Absolution erteilt werden, allerdings sollte er vielleicht schon zu Lebzeiten erkennen, dass er auf dem Irrweg ist und sein Leben ändern?
    All unsere Moralvorstellungen und Gesetze beruhen doch letztendlich auf den 10 Geboten der Bibel.
    Die Linken/Kommunisten haben diese in den letzten 40 Jahren verwässert. Sie machen die Leute glauben, dass sogar IS-Kämpfer, die Leute köpfen, in den Himmel kommen. Das stimmt so aber nicht.
    Sie sind gegen Gott. Die Kommunisten wollen sich selber zu Gott aufspielen. Genau das beschreibt die Bibel als anti-christlich, folglich dienen Kommunisten Satan und nicht Jesus.

  148. Übrigens kann man ja sehr schön sehen, wie Satan sich immer mehr ausbreitet in unserem Land. Immer mehr Betrüger, Räuber, Morde.
    Was denkt Jesus wohl über Ehrenmörder?
    Ehrenmörder, die ihre Schwester töteten, im Namen eines angeblichen Gottes, sollen in Himmel kommen wenn sie sterben und sich dort mit ihren Taten brüsten?
    Das ist doch absurd.
    Der Islam könnte sich hier gar nicht ausbreiten, wenn die Leute hier sich wieder zum christlichen Gott bekennen würden. Denn sie würden es nicht dulden, dass Verbrechen relativiert werden, wie es unsere Kommunisten tun. Sie würden verlangen, dass die Verbrechen aufhören. Das tun wir ja nun. Wenn auch noch nicht genug.

  149. Ja, Es ist christliches Gebot, den Armen und Verfolgten zu helfen, wenn man kann und diese es verdienen.
    Allein bei den Flüchtilanten, Asylflüten, Rapefugees und Ficki-Ficki-Fachkräften handelt es sich mitnichten um Flüchtlinge. Es sind Sozialschmarotzer, bestenfalls Wirtschaftsmigranten.

  150. #210 Istdasdennzuglauben (15. Dez 2016 21:03)

    „Damit der Irrtum Mensch,eines Tages ganz natürlich von diesem Ball verschwindet.“

    Wessen Irrtum? Gottes? Der Evolution?
    Und weshalb sollte der Mensch von „diesem Ball“ verschwinden? Wem wäre damit geholfen? Wer könnte dem Ganzen dann noch einen Sinn geben, wer sehen, urteilen, richten oder auch irren?
    Dieser wirre, misanthropische Welthass ist in seiner destruktiven Zersetzungskraft fast schon gesellschaftsfähig geworden und mitverantwortlich für die gegenwärtige Entwicklung.

  151. #201 Nuada (15. Dez 2016 20:16)
    ——————-
    Erinnern Sie sich bitte auch dringend an die Worte unserer kommunistischen Anti-Christin:

    „… gehen wir doch mal wieder in die Kirche!“ und „Da kann man sich nicht beschweren, wenn sich die Muslime in IHREM Koran BESSER auskennen (als wir in der Bibel).“

    Wie gesagt, Endzeitreporter und Bibel lesen. Die Anti-Christin veräppelt uns.

  152. „…Ich denke Gott hat die Moslemflut zugelassen, um uns Christen aber auch das ganze Volk wach zu rütteln. In der Bibel lesen wir mehrfach, dass Gott sein Volk Israel in die Hand feindlicher Völker gegeben hat, wenn es seine Gebote verließ (das Buch der Richter im alten Testament). Wenn es sich Gott wieder zugewandt hat, wurde es von seinen Feinden befreit….“
    Genau richtig erkannt. Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Das moderne goldene Kalb um das heute alle Leute tanzen ist“Endlostoleranz und Weltoffenheit gegenüber jedem noch so kranken und perversen Mist, Multi-Kulti-Irrsinn, narzisstische Selbstverwirklichung und Selbsterhöhung um jeden Preis, Gender-wahn, Zerstörung der Familie als Kernelement der Gesellschaft und vorallem die Abkehr von Gott. Die Blütezeit Israels war zu Zeiten der Könige David und Salomon. Den Israeliten ging es immer genau dann am Besten wenn sie sich gottesfürchtig verhielten. Der Niedergang Israels begann als sie sich von Gott und seinen Gesetzen abgewandt hatten. Als Folge wurden die Israeliten versklavt in Ägypten und in Babylon.

  153. #208 Nuada (15. Dez 2016 20:58)

    #205 FailedState (15. Dez 2016 20:43):

    dabei war doch hier überhaupt keine Rede von Wahlen

    Herbert Kern hat in dem Kommentar #146 von 16:30, auf den ich mich bezogen habe, u.a. geschrieben:

    Ich möchte mal dem Autor und den anderen „Christen“ eine Frage stellen:

    Welche Parteien habt Ihr bisher gewählt ?
    Die CDU ?
    Die SPD ?
    Die FDP ?
    Die Grünen ?
    Die CSU ?
    Die LINKEn ?

    (…)

    Wenn Ihr die Systemparteien gewählt habt, wird Jesus zu Euch sagen: „Geht hinweg von mir, ich kenne Euch nicht.“

    Nicht von Wahlen die Rede?

    Sie sind ein Lügner, Failed State, das ist mir schon öfter aufgefallen – und zwar einer von der dreisten Sorte, der sich darauf verlässt, dass die Leute oberflächlich lesen – und Sie sind mir darüberhinaus maßlos unsympathisch. Es gibt nichts, was ich Ihnen darüber hinaus zu antworten hätte.
    ——————-
    Ach so, das war in Ihrem Zitat aber nicht zu lesen. Allerdings geht es auch mit dem vollständigen Zitat gar nicht um Wahlen. Es geht hier um Anti-Christen. Und wer Parteien wählt, die eine anti-christliche Agenda verfolgen, obwohl sie das „christlich“ im Namen haben, befördert nun man den Anti-Christen, der nun in unserer Mitte ist.

    Was Sie allerdings dazu verleitet, den Gott von Herrn Kern ebenso als Satan zu bezeichnen, erschließt sich mir nicht. Sie sind eine Art Käßmann für mich, die promotet, Gott und Allah seien ein- und derselbe Gott. Das sind sie nicht.
    Ich glaube, Sie sind aus dem linken Spektrum. Amerikahassend, wenig Kenntnisse in der Bibel und wissen gar nicht richtig, worum es eigentlich dabei geht, wenn es einen Brexit oder einen Trump-Wahlsieg gibt und dieser hier bejubelt wird.
    Dass ich Ihnen unsympathisch bin, glaube ich gerne. M.E. fehlt Ihnen sehr viel Wissen oder Sie ziehen permanent die falschen Schlüsse aus Gegebenheiten, die vielen hier ebenso bekannt sind. Trotzdem spielen Sie sich hier auf als wären hier alle dumm und nur SIE hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Eine Eigenschaft, die im Ausland bei Deutschen nicht gut ankommt und hier eben auch nicht. Guten Abend.

  154. Wenn man die Kommentare hier liest, kann man feststellen, dass es mit der Kenntnis über das Christentum und seinen Glauben nicht allzu weit her ist – schade! Denn das ist genau der Grund, warum wir heute in dieser Situation sind! Die Kultur eines Volkes basiert immer auf der vorherrschenden Religion und nicht umgekehrt! Darum sollten sich die Atheisten hier mal selber die Frage stellen, wie unsere europäische Kultur aussehen würde, hätte es das Christentum nie gegeben. Viele, die sagen, sie wären Christen, haben sowohl die Geschichte mit dem Samariter/Nächstenliebe und auch die Sache mit der Feindesliebe überhaupt nicht verstanden! Das Gebot der Nächstenliebe ist ein alttestamentarisches Gebot und keine „Erfindung“ der Christen. Warum wählte JESUS ausgerechnet einen Samariter als Protagonisten? Hintergrund war, dass die Juden jener Zeit davon überzeugt waren, dass sie allein deshalb erlöst seien, weil sie Juden waren! Allerdings gab es auch andere Völker, die an „JAHWE“ glaubten, z.B. die Samariter. Diese wurden von den Juden allerdings nicht anerkannt, weil sie nicht Teil der 12 Stämme waren. Was die Geschichte nun sagen will ist, dass es GOTT eben darauf ankommt zu glauben und sich an die Gebote zu halten und nicht darauf, ob man zum „auserwählten Volk“ gehört! Was tat nun der Samariter? Er nahm den Überfallenen mit, lieferte ihn im nächsten Hotel ab, ließ ihn pflegen, bezahlte für ihn und ging nach Hause. Da steht nichts davon, dass ich ihn in mein Haus mitnehmen muss, nichts, dass ich ihn dauerhaft versorgen muss, nichts, dass ich seine Familie auch noch irgendwann zu versorgen habe, nichts, dass ich die ganze Welt aufnehmen und retten muss etc.pp. Soviel zu den „Gutmenschen“, die andere stets ermahnen, aus „christlicher Nächstenliebe“ doch bitte ihr eigenes Land zu ruinieren! Das hat nichts mit „christlicher Nächstenliebe“ zu tun! JESUS CHRISTUS war kein „Sozi“ und „Gutmensch“ und war auch nicht gegen Gewalt per se. Hat er nicht die Händler aus dem Tempel geprügelt? Hat er Petrus daran gehindert sein Schwert (JA! Die Apostel waren, oh Graus, BEWAFFNET!) zu ziehen und dem Tempelsoldaten ein Ohr abzuschlagen? Hat er nicht gesagt, ER sei NICHT gekommen, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert? Die Aussage, jemand auch die linke Wange hinzuhalten, wenn er auf die rechte geschlagen wurde, bezieht sich, im Übrigen, auf die Besatzungsmacht der Römer! Hat sich eigentlich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht, wie es gehen soll, wenn sich zwei Leute gegenüberstehen, dem anderen mit der rechten Hand auf die rechte Wange zu schlagen? Das geht nur, wenn ich dem anderen quasi eine „Rückhand“ verpasse, sprich ihn mit dem Handrücken zu schlagen! Eine Geste, die andeutet, dass der Geschlagene quasi „Abschaum“ ist, an dem man sich die Hand nicht schmutzig machen will! So dachten nämlich die Römer über alle, die nicht Römer waren! Jeder Sklave, jeder Nicht-Römer wurde nur mit dem Handrücken geschlagen. Wenn ich nun einem meine linke Wange präsentiere, zwinge ich ihn mehr oder weniger dazu, mich mit der offenen Hand zu ohrfeigen, sprich, mich als „gleichwertig“ anzuerkennen! Eine Form des passiven Widerstandes, um den anderen in Verlegenheit zu bringen und über sein Tun zu reflektieren. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Da steht nichts darüber, mich widerstandslos abschlachten lassen zu müssen – das hat nichts mit „Feindesliebe“ zu tun!!!

  155. #203 WahrerSozialDemokrat (15. Dez 2016 20:21)

    Die freundlichen PI-Krampf-Atheisten sollten mal ihre Gesinnungsgenossen in islamischen Staaten besser mal genau befragen, bevor sie sich über ein christliches Weltbild beschweren, was ihnen erst die gelebte Denk- und Lebens-Freiheit geschenkt hat…

    Vernichtet ihr Atheisten das Christentum, dann vernichtet ihr euch selber. So wie jeder Christ der das Judentum vernichten will, letztendlich nur sich in Wahrheit und Glauben vernichten will…
    —–
    Da haben Sie völlig recht. 🙂

  156. #223 geistlicher rat (15. Dez 2016 22:08)

    „Wenn ich nun einem meine linke Wange präsentiere, zwinge ich ihn mehr oder weniger dazu, mich mit der offenen Hand zu ohrfeigen, sprich, mich als „gleichwertig“ anzuerkennen!“

    Das ist ein interessanter Erklärungsansatz. Spontan habe ich jetzt allerdings nichts zu dem Thema gefunden; eine Quellenangabe wäre daher hilfreich.

  157. aus der Broschüre, von George Zeller: Für wen ist Christus gestorben ?
    erhältlich beim CLKV:

    1. Für wen ist Christus gestorben? Einführung
    Ich bin errettet, aus Gnaden allein,
    dies soll meine einz’ge Rechtfertigung sein: Als Jesus für alle Menschen gestorben, da hat Er auch mich dort erworben.
    Aus dem Loblied: Gnade, welch ein schönes Wort Text: S. Doddridge
    „Was sagt die Schrift?“ (Röm 4,3)
    „Denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott, und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. Das ist das Zeugnis zur rechten Zeit“ (1Tim 2,3-6).
    „Wir sehen aber Jesus, der ein wenig niedriger gewesen ist als die Engel wegen des To- desleidens, mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt; er sollte ja durch Gottes Gnade für alle den Tod schmecken“ (Hebr 2,9).
    „Und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt“ (1Joh 2,2).
    Er starb für ALLE (1Tim 2,6).
    Er starb für ALLE MENSCHEN (Röm 5,18; 1Tim 4,10). Er starb für UNSER ALLER SCHULD (Jes 53,6).
    Er starb für GOTTLOSE (Röm 5,6).
    Er starb für CHRISTUS-LEUGNER (2Petr 2,1).
    Er starb für SÜNDER (Röm 5,8).
    Er starb für JEDEN MENSCHEN (2Petr 3,9).
    Er starb für VIELE (Mt 20,28).
    Er starb für die WELT (Joh 6,33.51; Joh 1,29; Joh 3,16). Er starb für die Sünden der GANZEN WELT (1Joh 2,2). Er starb für das GANZE VOLK Israel (Joh 11,50-51).
    Er starb für die GEMEINDE (Eph 5,25).
    Er starb für Seine SCHAFE (Joh 10,11).
    Er starb für MICH (Gal 2,20).
    4
    Die Heilige Schrift lehrt, dass das Opferlamm Gottes die Sünden der Welt getragen hat (Joh 1,29) und dass durch das Erlösungswerk des Erretters (1Tim 2,6; 2Petr 2,1) Versöh- nung (2Kor 5,19) und Sühne (1Joh 2,2) für die gesamte Menschheit vollbracht worden ist (1Tim 4,10a). Doch das Werk Christi am Kreuz ist allein für diejenigen wirksam und von Nutzen, die glauben (1Tim 4,10b; Joh 3,16). Mit anderen Worten, das stellvertreten- de Sterben Christi ist zur Tilgung der Sünden aller Menschen AUSREICHEND, aber es ist nur für die Auserwählten WIRKSAM.
    2. Begriffsdefinitionen
    Es wird hilfreich sein, wenn wir zuerst einmal einige Begriffe definieren, die in dieser Abhandlung verwendet werden:
    Sühne: Wir verwenden diesen Ausdruck als die allgemeine Bezugnahme auf das Werk Christi am Kreuz, mit der besonderen Betonung des stellvertretenden Sterbens Christi für unsere Sünden.
    Unbegrenzte Sühne (allumfassende Sühne, allgemeingültige Sühne): Die Lehre von der unbegrenzten Sühne besagt, dass Christus für die Sünden aller Menschen, der ge- samten Menschheit, jeder einzelnen Person, der ganzen Welt gestorben ist. Doch die Einzelperson profitiert – was das Heil anbelangt – nur dann von dem Tod Christi, wenn sie im Vertrauen zu Christus kommt. Gottes Gnadengeschenk ist für alle erworben, wird allen angeboten und gilt allen (1Joh 5,11) und doch muss es ganz persönlich im Glauben angenommen werden (1Joh 5,12; Joh 1,12).
    Begrenzte Sühne (wirksame Sühne, besondere Sühne, begrenzte Erlösung): Die Lehre von der begrenzten Sühne besagt, dass Christus nur für die Auserwählten gestorben ist. Er ist nicht für diejenigen gestorben, die letzten Endes in die Hölle kommen werden (z.B. für Judas oder den Pharao). Dies ist der dritte Punkt des Fünfpunkte-Calvinismus, der Buchstabe „L“ [engl. „limited“, dt. „begrenzt“] von dem Akronym TULIP.
    Die Auserwählten: Wir meinen mit diesem Ausdruck die Erretteten aller Zeitalter. Der Ausdruck umfasst jeden bzw. all jene, die letztlich im Himmel sein werden und damit zu den Erlösten gehören (vgl.. Kol 3,12).
    Die Nicht-Auserwählten: Wir verwenden diesen Ausdruck zur Bezeichnung derjeni- gen, die schliesslich in der Hölle enden werden. Er bezieht sich auf diejenigen, die in ihrem Unglauben verharren und Christus bis zu ihrem Todestag ablehnen. Sie kommen nicht etwa in die Hölle, weil Gott sie zur Verdammnis bestimmt hat, sondern weil „sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können“ (siehe 2Thess 2,10-13). Derjenige, der im Himmel sein wird, hat dies allein Gott zu verdanken; wogegen derjenige, der in die Hölle geworfen wird, ganz allein für sein ewiges Los verantwortlich ist.

    ….

    mehr gibt es dazu nicht mehr zu sagen.
    Die Bibel spricht für sich selbst.
    Wer ernsthaft interessiert ist, hört sich Predigten an von Herbert J. Jantzen und Thomas Jettel.
    Damit hat man erstklassige Auslegungen und wirklich treue Brüder, die die Gabe des Lehrens haben.
    Frohe Weihnachten alle und möge Gott Gnade schenken.

  158. Zur eigentlichen Frage: „Müssen Christen Flüchtlingen helfen“

    JA!

    Aber christlich eben nur Flüchtlinge! Das dürften gerade mal 5% hier nach Deutschland Wandernde sein! Aber denen (5% maximal) dann auch uneingeschränkt.

    Über 95% der sogenannten „Flüchtlinge“ hier sind aber keine wirklichen armen, notleidenden oder sonstige Geflüchteten!

    Das ist doch das wahre Problem!

    Unsere gute Menschlichkeit wird sinnfrei ausgenutzt für nichts und alles und vernichtet nicht nur uns, sondern auch jedwede Hilfe und Hilfsbereitschaft!

  159. #224 geistlicher rat (15. Dez 2016 22:08)

    Die Aussage, jemand auch die linke Wange hinzuhalten, wenn er auf die rechte geschlagen wurde, bezieht sich,…

    Habe ich folgend so auch noch nicht gelesen interpretiert betrachtet.

    Danke für diesen Hinweis der möglichen Wahrheitsbetrachtung!

  160. #37 Oxenstierna

    Sehr schön auf den Punkt gebracht.
    Genau das ist auch meine Haltung als lutherischer Christ, der täglich mit Jesus lebt und die Bibel als Gottes Wort für sein Leben und als Wegweisung ernst nimmt.

  161. #37 Oxenstierna Ergänzung:

    Auch ich helfe nicht illegalen „Flüchtlingen“.
    Auch ich leiste dagegen Widerstand und mache durch Aufkleber, Broschüren und zivilen Ungehorsam (Röm 13: seid Untertan aller Obrigkeit. Doch Obrigkeit ist hier das GG und dieses ruft mich auf zum Widerstand gegen eine kriminelle Regierung – Art. 20 GG)auf die Gesetzlosigkeit von Regierung aufmerksam.
    Meine Hilfe für „Flüchtlinge“ kann nur darin bestehen, ihnen das Evangelium zu erklären, ihnen eine Bibel in die Hand drücken und sie zur Rückkehr ins eigene Land zu bewegen.
    Das bin ich meinen wahren Nächsten gegenüber schuldig, und das sind in erster Linie meine Volkgenossen (Familie, Nachbarn, das ganze Volk). Auf die bezieht sich das Gebot der Nächstenliebe in erster Linie.

  162. #227 Ursa (15. Dez 2016 22:26)

    Ich bin ein Zweifler bzgl. das Jesus für alle Sünden jederzeit nach ihm, auch gleichzeitig futuristisch gestorben mitsein soll.

    Es sei denn, man betrachtet Jesus und nur ihn als Sündenheil und ergibt sich seiner Gnade im Geiste des Seelenheils und Fürsprache zu Gott.

    Ist aber nix für Atheisten, Esoteriker oder Islamisten… Die wollen eher knallererfolgreich weltlich sein!

  163. #41 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land
    #51 Reconquista2010

    Sehr hilfreich zur Beantwortung dieser Fragen ist Luthers Zwei-Reiche-Lehre (z.B. die Schriften „Von weltlicher Obrigkeit, wie weit man ihr Gehorsam schuldig sei“ und „Ob Kriegsleute auch in seligem Stande sein können“).
    Er hat die biblische Ethik in dieser Frage gut erfasst.
    Wenn ein Feind meine Nächsten(Landsleute) bedroht, dann soll ich auch als Christ das Schwert (oder die Kalaschnikow)nehmen und meine Nächsten gegen den Feind verteidigen durch Erwürgen und Töten!
    Die Bibel schließt eine reine Gesinnungsethik aus. Hinzu muss die Verantwortungsethik treten.

  164. Davon abgesehen kann jeder jeden helfen, nur sollte es jeder selber machen und keinen Staat dafür benötigen, denn dann ist es keine Hilfe, sondern nur organisierte indirekte Umverteilung zum staatlichen Nutzen oder fremder Zielen…

    Niemanden wird hier verboten einem Flüchtling zu helfen!

    Allen wird nur aufgezwungen es tun zu müssen!

    Wahrhaftige Selbtlosigkeit und Feindesliebe oder Nächstenliebe ist das nicht, lediglich nur staatlich aufgezwungene nichtsnützige „Gutmenschlichkeit“ zum eigenen Schaden!

  165. @ #233 WahrerSozialDemokrat

    Die Frage wie weit das Versöhnopfer Jesu reicht,hängt ja mit der Person Jesu selbst zusammen.
    Wäre er nur Mensch gewesen,so hätte er selbst für seine Zeitgenossen kein vollständiges Versöhnopfer leisten können.
    Ist er Gott und Mensch zugleich.Gottes Sohn im Fleisch,so gilt sein Erlösungswerk allen die da Glauben.
    Das Neue Testament sagt,dass Jesus das Ebenbild Gottes ist,die Fülle der Gottheit leibhaftig in ihm wohnt.Durch ihn und für ihn die gesamte Schöpfung ist.
    Sollte der Schöpfer nicht auch die gefallene Menschheit erlösen können?

    Römer 3.21 Nun aber ist außerhalb vom Gesetz die Gerechtigkeit Gottes geoffenbart worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, 22 nämlich die Gerechtigkeit Gottes, veranlaßt durch den Glauben an Jesus Christus, für alle, die da glauben. 23 Denn es ist kein Unterschied: Alle haben gesündigt und ermangeln der Herrlichkeit Gottes, 24 so daß sie gerechtfertigt werden ohne Verdienst, durch seine Gnade, mittels der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

  166. #226 Inter
    #230 WahrerSozialDemokrat

    Das Problem ist, dass sich zu wenig mit historischen Gegebenheiten auseinandergesetzt wird, und falls doch, dann nur in dem Kontext, das man sagt, dass die Worte der Bibel die damalige Zeit wiederspiegeln und deshalb heute so nicht mehr gültig oder anwendbar sind, sprich der „Jetztzeit“ angepasst werden müssen (Frauenordination, Homoehe etc.pp.).
    Was die Aussage der betreffenden Stelle anbelangt, werden Sie sicherlich im Netz nicht allzuviel finden, dazu bedarf es eines intensiveren Studiums der Theologie, obwohl dazu manchmal auch nur der gesunde Menschenverstand reicht. Vor allem muss man lernen zu lesen! Und da hapert es leider schon bei den meisten Menschen. Als Christ glaube ich daran, dass die Hl. Schrift das vom Hl. GEIST inspirierte Wort GOTTES ist. Wer bin ich zu entscheiden, welches Wort wichtiger ist, als ein anderes? Nein! Den wirklichen Zugang, in all seiner Fülle und Vollkommenheit, erreicht man nur, wenn man in der Lage ist, jedem noch so kleinen Wort die gleiche Relevanz zu geben. Wenn einem das gelingt, wird man anfangen zu verstehen und zu begreifen! Denn am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort! (Joh. 1,1)
    Wer auch nur ein wenig Ahnung von Körpersprache hat, weiß selbst, WAS es bedeutet, wenn jemand eine „Wischbewegung“ mit dem Handrücken macht! Es heißt soviel wie „Weg mit dem Dreck“! Wenn nun jemand auf diese Art schlägt, demütigt und beleidigt er ihn. Er beweist seine absolute Dominanz und Macht. Halte ich ihm nun meine andere Wange hin, nehme ich in dem Augenblick dem anderen die Macht über mich! Ich lasse mich von ihm nicht mehr wie „Dreck“ beiseite wischen. Ich erlange meine Würde wieder.
    Ähnlich ein paar Verse weiter, wo JESUS sagt: „Und so dich jemand nötigt eine Meile, so gehe mit ihm zwei.“ (Mt 5,41) Auch das ist auf die Römer bezogen, da es jedem Römer, nach Besatzungsrecht, erlaubt war, jederzeit einen Nicht-Römer dazu zu verdonnern, für ihn Sachen von A nach B zu transportieren, bis zu einer Meile weit. Das Gleiche galt übrigens auch nach dem WK II. hier in Deutschland! Da ich mich dieser Aufforderung nicht entziehen kann, beschäme ich den Besatzer einfach damit, dass ich die doppelte Strecke quasi „freiwillig“ mit ihm gehe. Damit bin ich aber kein „Sklave“ mehr, sondern erlange meine Würde wieder zurück und führe die Fremdbestimmtheit ad absurdum.
    Zudem hat Luther schon in seiner Übersetzung der Bibel ungenau übersetzt. In der Septuaginta wird des Wort „anthistenai“ verwendet, was Luther mit „widerstehen/widerstreben“ übersetzt (Mt 5,39), was aber viel zu indifferent ist! Es bedeutet nämlich „mit Waffengewalt/Aufstand/Revolte“, sprich, „du sollst dem Bösen nicht mit einem bewaffneten Aufstand gegenübertreten“. Damit sprach er die Juden an, die gegen die Besatzungsmacht den Aufstand probten! Jetzt macht auch die Erwähnung von Barrabas Sinn, der „während des Aufstandes gemordet hatte“ (Mk 15,7). Hätten sie auf JESUS gehört, würde der Tempel in Jerusalem noch stehen, stattdessen haben ihn die Römer als Vergeltung 70 n. Chr. zerstört. JESUS predigte also das, was Ghandi 1.900 Jahre später vorexerzierte – den passiven Widerstand! Was ER sicher nicht predigte war Unterwürfigkeit!

  167. Ein bedenkenswerter Artikel.

    #13 Kohleheizer (15. Dez 2016 14:31)
    @49 rosenrausch
    #41 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (15. Dez 2016 15:05)
    #70 BenniS (15. Dez 2016 15:25)
    u.a.

    Eigentlich schade, dass Sie nicht begreifen, dass nicht allein rot-rot-grüne Gleichmacherei sondern auch falsch verstandenes Christentum die Wurzeln allen Übels sind.

    Den Teufel kann man manchmal nur mit dem Beelzebub austreiben und da ist es auch wichtig, die „Denke“ und die „falsche Denke“ zu beleuchten und zu entlarven.

    Ohne Bibelworte wird man nur schwer christliche Überzeugungen erschüttern können, es sei denn man denkt, man könne das mit einfachem Abwenden bewerkstelligen.

    Deshalb ein Bibelwort von mir:
    Matthäus 25, Vers 40:
    „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“

    Manche Leute scheinen eine eigenartige Vorstellung von den Brüdern Jesu Christi zu haben, wenn sie sich mit Wohltaten für alle nun hier „geschenkten Menschen“ einen Ablassbrief erwirken möchten.

  168. #224 geistlicher rat (15. Dez 2016 22:08)
    „Gutmensch“ und war auch nicht gegen Gewalt per se. Hat er nicht die Händler aus dem Tempel geprügelt?
    ————————–
    Ich bitte Sie, mir diese Stelle in der Bibel zu zeigen.
    Jesus hat die Händler aus dem Tempel gejagt.
    Nirgens steht, dass er die Menschen geprügelt hat.
    Dann wäre er auch nicht ohne Schuld gewesen.
    Das hätte man ihm ganz sicher als Schuld angerechnet.

  169. Guter Walter T.. Das Problem ist, wie mit Begriffen umgegangen wird und wie sie sprachlich verbogen werden. Die Nächstenliebe z.B. ist an sich natürlich ein GUTER WERT, aber der Zwang zur Nächstenliebe ist zutiefst bösartig und hinterhältig. Denn Nächstenliebe muss immer freiwillig sein. Wer andere unter dem Vorwand der „Nächstenliebe“ zu guten Werken für wieder andere zwingt, ist nichts anderes als ein Sklavenhalter, denn er erhebt Anspruch auf die Arbeitskraft des anderen. Auf seine Arbeitszellen (Muskle- und Gehirnzellen) hat aber nur jeder selbst Anspruch. Schon Martin Luther hat mit seiner Rechtfertigungslehre vor fast 500 Jahren gegen den Zwang zu guten Werken, erzwungen mit der Angst vor der ewigen Hölle, rebelliert, gegen die Werkgerechtigkeit der katholischen Kirche.
    Oder Weltoffenheit wird zur Selbstzerstörung. Usw.

  170. Manche „Christen“ haben aus der Nächstenliebe Selbsthass und Selbstzerstörung gemacht. Sie Vergessen total den 2. Teil des Satzes: „Liebe deinen Nächsten WIE DICH SELBST. “ Der Zwang zur Nächstenliebe ist nichts anderes als Sklaverei. Moses hat einen ägyptischen Sklavenauspeitscher erschlagen und war doch bei Gott gut angesehen. Sogar Gott hat einen Teil der ägyptischen Sklavenhalter getötet, nämlich die Erstgeborenen.
    Selbstzerstörung ist aber im Christentum verboten, auch man selbst ist Mensch mit Menschenrechten und Menschenwürde und auch man selbst gehört zur Schöpfung Gottes.

  171. Angela Merkel hat aus der Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten Nächstenhass und Nächstenversklavung gemacht, weil sie ihr eigenes Volk versklavt.

  172. Anderen Christen gerne. Aber ich helfe niemanden, der mich aufgrund seiner „Religion“ als Untermensch einstuft. Solche Typen hatten wir 12 Jahre lang in Deutschland. Ich brauche solche Faschisten nie wieder! Und diesen Islam halte ich für eine zutiefst faschistische Ideologie.

  173. Genau, und das ist es. was so schwer zu verstehen ist:

    3. Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
    des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
    so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
    aus deiner guten und geliebten Hand.

    Viele gläubige Christen waren gegen Bonhoeffer, weil er zum Tyrannenmord aufgerufen hat. Ich denke: GOTT hat eingegriffen und Bonhoeffer bewahrt davor, einen Mord zu begehen.

    Und ja, in Apostelgeschichte 4,12 wird es gesagt, dass in keinem anderen Namen Heil ist, ausser in Jesu Namen.
    http://www.impulse4u.at/hoerenswert/50–und-ist-in-keinem-anderen-namen-das-heil-.pdf

    .. der Calvinismus hat mich in tiefste Zweifel und Anfechtungen gestürztt. Mittlerweile halte ich ihn für eine Irrlehre, da in der Bibel der Mensch aufgefordert wird, sich zu informieren und zu entscheiden.
    Paulus ( der als Saulus vielfacher Möder war und von Jesus selbst gerufen wurde ) sagt in einem seiner Briefe, ( Korinther ? ) dsas die er und die Apostel, also die Christen ide NIchtchristen bitten an Seiner Statt sich mit Gott versöhnen zu lassen.
    Das geht nicht ohne freien Willen.
    Ein hinkender Vergleich wäre, dass jemand Geld depnoert auf der Bank, eine unvorstellbare Summe, die alle Schulden die je jemand hatte und hat, bezahlen würde. Dies kommt ja aber nur zur Auswirkung, wenn man sich auch traut, das Geld abzuheben. Im Vertrauen zu glauben, dass damit alles Schulden bezahlt sind, für immer.
    GOTT hat uns einen Verstand gegeben und ist absolut souverän. So souverän, dass ER es nicht nötig hat, Menschen zu zwingen.
    Oder durch Vorherbestimmung andere in die Hölle zu schicken.
    Prädestination ist immer doppelte Prädestination. Und zu behaupten, der Mensch habe volle Verantwortung, obwohl man behauptet, dass er sich gar nicht für Gott entscheiden könnte, weil Gott ihn nicht im Vorhinein auserwählt hat, so zu denken macht krank. Und hält die Menschen fern vom Gott der Liebe.
    Ausserdem hat Calvin sich nicht trotz vieler wertvoller Gedanken daran beteiligt mit Hilfe der damlaigen Obrigkeit Menschen zu Tode zu bringen.
    Jesus hat niemals gewollt, dass die Obrigkeit zum Handlanger des Glaubens macht und auch nicht umgekehrt.
    ER sagt klar und deutlich:
    MEIN REICH IST NICHT VON DIESER WELT.
    und Er sagt auch:
    SEID GETROST. IN DIESER WELT HABT IHR ANGST, ABER ICH HABE DIE WELT ÜBERUWNDEN.
    So wir also IN CHRISTUS sind, haben wir die Welt, die des Teufels ist bzw unter seiner Herrschaft steht, auch schon überwunden.

    Abba, Vater! Dir wir nahen

    1) Abba, Vater! Dir wir nahen in dem Namen unsers Herrn.
    Deiner Kinder Dankeslieder hörst Du, Vater, ja so gern.
    Hier, an dessen Tisch vereinigt, der am Kreuze für uns starb,
    schaun anbetend wir die Liebe, die so teuer uns erwarb.

    2) Sklaven einst, in Satans Ketten, todeswürdig, voller Schuld,
    stehn wir als geliebte Kinder jetzt in Deiner Vaterhuld.
    In das ewge Reich des Sohnes Deiner Liebe nun versetzt,
    sind wir in dem Auferstandnen Deines Herzens Wonne jetzt.

    3) Und in uns, die hier versammelt, schaut der Engel zahllos Heer
    dieses Wunder Deiner Weisheit, Deiner Liebe weites Meer.
    Abba, Vater! Dir sei Ehre allezeit durch Jesus Christ.
    Ewig, ewig sei gepriesen, der Du Licht und Liebe bist!

    Text: James George Deck, Rudolf Brockhaus (1890)
    Melodie: Bamberg (1732), Brüdergemeine (1737)

  174. .. kleine Einlassung:

    Im Vertrauen zu glauben, dass damit alles Schulden bezahlt sind, für immer…. auch die Zukünftigen.

    Zukunft gibt es nur für uns Menschen.
    GOTT steht ausserhalb von Raum und Zeit.
    Hier dürfen wir nicht zu menschlich denken.

  175. #201 Nuada schrieb:

    Ich habe schon viel infantilen und abstoßenden Dreck von fanatischen Demokraten gelesen, aber dass es einen Gott geben könnte, der nach der Wahlentscheidung fragt, sprengt wirklich jeden Rahmen.

    Ihre Gossensprache und Ihr Hass auf die Wahrheit kennt wohl keine Grenzen, Nuada.

    Vielleicht verstehen Sie nicht, dass Gott kein Dummkopf ist ?

    Beherrschen Sie die Grundlagen der Logik ?
    Nein ?

    Ok, dann lesen Sie folgende Sätze mindestens 20 mal durch, eventuell geht Ihnen dann ein Lichtlein auf:

    1. Die Systemparteien unterstützen den Massenmörder Poroschenko in Kiew.
    Poroschenko lässt gezielt Kindergärten, Schulen und Wohnhäuser von Zivilisten bombardieren.

    Poroschenko brüstet sich damit öffentlich und verhöhnt die Menschen im Donbass. „Unsere Kinder gehen in Schulen. Eure Kinder sitzen in kalten Bunkern.“

    Poroschenko hat auch beim blutigen Putsch mitgemacht, an seinen Händen klebt das Blut von Zehntausenden von Ermordeten.

    Merkel und Co. haben den blutigen Putsch unterstützt. Sie liefern Waffen an die Mörder. Sie zahlen Millionen Euro Steuergelder an die Mörder, damit diese sich noch mehr Waffen kaufen können.

    Merkel und Co. liefern Geheimdienst-Infos an die Mörder in Kiew, damit sie noch mehr Freiheitskämpfer im Donbass ermorden können.

    Wer diese Systemparteien wählt, ist mitschuldig, mordet im Donbass mit.

    Mörder und Unterstützer von Mördern kommen nicht ins Reich Gottes.

    Gott interessiert sich für alles, auch für Wahlen.

    Gott ist nicht doof. Gott lässt sich nicht durch die verlogene Propaganda von Merkel und <Konsorten täuschen.

    2. Die Systemparteien unterstützen den Drohnenmörder Obama.

    Wer diese Parteien wählt, mordet mit, ist für alle Verbrechen von Obama mitverantwortlich.

    3. Die Systemparteien betreiben die Abschaffung Deutschlands. Ein Mittel dazu ist die Flutung mit Kriminellen, mit Vergewaltigern, mit Räubern, mit Kinderschändern, mit Terroristen.

    Wer diese Systemparteien wählt, mordet mit, vergewaltigt mit, raubt mit, schändet mit.

    Die Wähler der Systemparteien sind am Tod von Maria L. mitschuldig, denn ohne ihre Wahl wäre der Mörder nie ins Land gekommen.

    Die Wähler der Systemparteien sind für alle Vergewaltigungen, Morde, Einbrüche und sonstigen Straftaten von Migranten mitverantwortlich, denn ohne ihre Wahl gäbe es diese Migranten nicht im Land.

    Die Wähler der Systemparteien kommen niemals ins Himmelreich, da können Sie noch soviel Dreck schmeissen und Ihre Gossenmentalität und Ihre Unkenntnis und Ihren Hass auf Christen versprühen, das hilft alles nichts.

    Ich wünsche Ihnen Erkenntnis, damit Sie umkehren können von Ihrem Weg ins Verderben.

  176. Das bedarf allerdings einer Ergänzung:

    Solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen. (Galaterbrief 6,10)

    Und das sind die Christen unter den „Flüchtlingen“. Es ist eine Schande, dass sie in den Heimen mit muslimischen Horden zusammengepfercht werden. Und wer eine Separierung fordert, ist ein Rassist und Nahzieh.

  177. #209 Tom62 (15. Dez 2016 20:58)
    Was die derzeitigen Amtskirchen, besonders die EKD aktuell betreibt, ist dazu im Grunde nichts anders als eine Art „Ablaßhandel“ der perfidesten (weil im Gewand eines Moralisten daherkommenden) Sorte, der sich durch Werkgerechtigkeit vor Gott als „rein“ darstellen und sich in diesem selbst geschaffenen Bilde eigener Betrachtung selbst gefallen und „gerecht“ sprechen will.

    Eine der wohl eindrücklichsten Selbst-Darstellungen dieser Art ist etwa in den letzten Aktionen des Herrn Bischof Woelki aus Köln zu erkennen, der sich jüngst meinte als „Gutmensch“ besonders feiern zu dürfen. Damit feiert der Herrn Woelki sich zwar selbst, aber nicht Gott, den solche Leute lediglich vor den Karren eigener Eitelkeiten gespannt haben. Ein Mensch, der wirklich liebt, braucht alles das nicht; es wäre ihm völlig zuwider.

    Alles das ist daher als Mißbrauch, Irrlehre und daher als eine gefährliche Irreführung zu verwerfen und dessen Protagonisten sind abzulehnen und (siehe das „anathema“ bei Paulus, Brief an die Galater 1, 7ff) als Irrlehrer und Verkündiger eines „anderen (falschen) Evangeliums“ öffentlich zu brandmarken. Das Gerichtsurteil Gottes, das solche Irreführer erhalten werden, kann nicht ausbleiben, solange sie über diese ihre falschen Wege und Lehren nicht Buße tun.
    ———————
    Sehr gut geschrieben. Jemand, der sich mit der Bibel auskennt, weiß das sowieso, denn es steht ja in der Bibel, dass falsche Propheten in der Endzeit vermehrt in Erscheinung treten werden, gerade auch in den Kirchen.
    Die Merkel weiß das natürlich auch, daher ist ja ihr Rat „mal wieder in die Kirche zu gehen“ so eine Verachtung von Christen.

  178. Viele sind wegen schwindender Akzeptanz für die Entscheidungen der Kirchenoberen aus der Kirche ausgetreten. Die Bibelworte „sitzen“ trotzdem noch.

  179. #252 pragmatikerin
    —————-
    Man muss keiner Kirche angehören, um Christ zu sein. In USA gibt es viele Christen die gar keiner Kirche angehören, die aber dennoch täglich die Bibel studieren und Vorträgen von Predigern via Radio oder Internet folgen.
    Ich finde es toll, die Weihnachtszeit zu genießen und Weihnachten mit einem Festmahl zu feiern. Wir haben gestern einen Tannenbaum gekauft und ihn prächtig geschmückt. Dabei haben wir Weihnachtslieder gehört. Auch am Balkon haben wir Weihnachtsdeko angebracht.

    Und der perversen Merkel sei gesagt, wir singen weder „Schneeflöcken, Weißröckchen oder was weiß ich…“ noch spielen wir Blockflöte.
    Sondern wir hören oh Holy Night:

    https://www.youtube.com/watch?v=NXAv1zPppqo

    Wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit! 🙂

  180. Hier noch für alle verzweifelten Deutschen. Wie viel Gutes kommt aus Amerika, trotz ständiger Hetze gegen Amerika insbesondere in Deutschland, unter anderem dies hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=93Vjalas8D8

    Das Gute wird letztendlich gegen das Böse siegen. Gegen Merkel, diejenigen, die den christlichen Glauben pervertieren zur Vernichtung und Ermordung der Christen oder auch der unbedarften atheistischen Europäer, die die Bibel nicht mehr kennen.
    Eine multi-ethnische Gesellschaft kann sehr wohl in einem Land existieren, eine multi-kulturelle hingegen wird zu Krieg führen.
    Wir müssen uns dagegen wehren.

  181. Wir Christen haben einen Missionsauftrag und der müßte im eigenen Land durchgeführt werden.Aber, wer glaubt denn noch, was geschrieben steht? Die Bibel, das Wort des lebendigen Gottes, meint man entstauben zu müssen. Dem „heiligen“ Buch des Islam begegnet man mit weniger Skepsis und Häme. Dabei ist es nur eine Art Plagiat unserer Bibel, nur ohne jegliche Prophezeiung.
    In islamistischen Ländern von Jesus Christus zu erzählen, kommt einem Selbstmordkommando gleich.Es kommen aber viele Moslems zu uns mit einer Mission, uns zum Islam zu bekehren- und sie sind in ihrer Religion gefestigter als Viele von uns in unserer; und doch haben wir die besseren Argumente. Denn, wo sie nur ein „so Allah will“ kennen, haben wir eine feste Zusage, wenn wir fest und treu bleiben! Uns sind keine Aufgaben gegeben, tue dies(Gutes) lasse jenes(Böse), das gilt für das Zusammenleben ist aber kein Freifahrtschein für den Himmel. Glaube an den Herrn Jesus Christus ist die einzige Voraussetzung. Keine Wallfahrten, ob nach Rom,Lourdes oder Mekka.
    Nicht wenige Moslems sehen in den jihadisten ein Ärgernis, weil die Vorschreiben wie man sich als Moslem verhalten muß.
    Nun aber ,wie soll sich der Christ Flüchtlingen gegenüber verhalten? Echten Verfolgten, das sind Flüchtende, muß Schutz geboten werden, solange die Bedrohung gegen sie besteht. Bestes Beispiel ist das der heiligen Familie in Ägypten. Die blieb dort, bis zum Tod des Herodes.Kein Wort von einer fürsorglichen Aufnahme seitens des ägyptischen Königshauses. Darum kann einer unbefristete Aufnahme von Christen aus Gefährdungsländern nicht widersprochen werden, weil sich ihre Lage nicht ändern wird, ein Toleranzedikt ist dort in Islamistan nicht zu erwarten. Wer nicht zu unseren Glaubensgeschwistern gehört.kann bestenfalls toleriert werden, solange nicht bestrebt wird die Scharia hier einzuführen oder gegen Recht und Gesetz verstoßen wird.

  182. #237 geistlicher rat (16. Dez 2016 01:17)

    „Das Problem ist, dass sich zu wenig mit historischen Gegebenheiten auseinandergesetzt wird (…) Was die Aussage der betreffenden Stelle anbelangt, werden Sie sicherlich im Netz nicht allzuviel finden, dazu bedarf es eines intensiveren Studiums der Theologie“

    Das wirkliche Problem hier ist genau das, was ich befürchtet habe: dass hier wieder eine Behauptung aufgestellt wurde, deren Fragwürdigkeit durch wohlgesetzte, aber bereits in sich widersprüchliche Formulierungen verschleiert wird. Denn seit wann bedarf es eines theologischen Studiums, um eine angebliche oder tatsächliche historische Gegebenheit nachzuvollziehen?
    Ihre Ausführungen klingen im biblischen Gesamtkontext betrachtet durchaus nachvollziehbar, trotzdem ist für eine seriöse Interpretation der Textstelle unabdingbar zu wissen, ob die Römer ihre (christlichen) Sklaven tatsächlich auf diese Weise gezüchtigt haben (Zitat: „Jeder Sklave, jeder Nicht-Römer wurde nur mit dem Handrücken geschlagen.“) oder ob es sich doch nur um ein an den Haaren herbeigezogenes Hirngespinst handelt.

    „wie es gehen soll, (…) dem anderen mit der rechten Hand auf die rechte Wange zu schlagen? Das geht nur, wenn ich dem anderen quasi eine „Rückhand“ verpasse“

    Schreibt die Bibel eigentlich zwingend die Verwendung der rechten Hand vor? Oder galt im alten Rom das Prügeln der Sklaven mit der linken Hand als unschicklich? Fragen über Fragen…

  183. #239 rama

    Joh 2, 15: „Er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle aus dem Tempel hinaus, dazu die Schafe und Rinder; das Geld der Wechsler schüttete er aus und ihre Tische stieß er um.“

    ER wird wohl nicht nur mit der Peitsche „rumgefuchtelt“ haben, oder? Denn freiwillig werden die Händler das Feld nicht geräumt haben!

    #257 Inter

    Ihren Ausführungen zufolge, sind Sie wohl noch nicht allzu viel in der Welt rumgekommen? Fragen Sie doch mal einen Italiener, Spanier, Türken, Israeli, Marokkaner, Ägypter, Inder …. WAS man mit linken Hand macht? „Unfeine“ Dinge! Alles andere, auch das Schlagen eines Menschen, machte und macht man mit Rechts. Das hat sich in den letzten 2.000 Jahren in diesen Ländern nicht grundsätzlich geändert. Falls es Sie interessiert, kassierte man im antiken Israel für eine Drohung mit der linken Hand 10 Tage Arrest (Qumran, r QS 7). Schlugen sich zwei gleichrangige Personen, kostete das 4 Schekalim Strafe – wurde der Schlag mit der Rückhand ausgeübt, sogar 400! (Mischnajot, Bava qama, 8, 1-6). Für das Schlagen von Untergebenen, Kindern, Frauen, Sklaven etc. ging man übrigens straffrei aus.

    Fragen Sie doch bspw. einfach mal einen Zulu oder Xhosa, wie die weißen Südafrikaner zur Zeit der Apartheit die „Neger“ schlugen? RICHTIG geraten! Mit der rechten Rückhand auf die rechte Wange! Es geht hier nicht um das Schlagen als solches, sondern um die Demütigung die darin steckt.
    Oder wenn Sie ein aktuelleres Beispiel haben wollen, unterhalten Sie sich doch mal mit einem Kopten oder orthodoxen Syrer über dieses Thema – vielleicht haben Sie ja Glück und finden einen bei Ihnen im Flüchtlingsheim um die Ecke, obwohl die meisten es erst gar nicht bis Deutschland schaffen, weil Erdogan sie alle an der türkischen Grenze zurückhält und nicht weiterreisen läßt oder sie bei der Überfahrt übers Mittelmeer über Bord geworfen werden oder man ihnen bereits auf dem Sinai die Organe aus dem Leib schneidet um sie reichen Arabern zu verkaufen. U.a. auch ein Grund, warum 90% der „Flüchtlinge“ hier Mohammedaner sind.

    Also glauben Sie es einfach oder lassen Sie es! Wobei ich mal unterstelle, dass Sie es bei Letzterem belassen werden, weil Sie offensichtlich, wie bald jeder Deutsche, an der „Seuche“ laborieren, sofort alles in Frage zu stellen, anstatt erst einmal zu hinterfragen – sofern Ihnen der Unterschied überhaupt bewußt ist? Nix für unguat! 🙂

  184. #258 geistlicher rat

    „weil Sie offensichtlich, wie bald jeder Deutsche, an der „Seuche“ laborieren, sofort alles in Frage zu stellen, anstatt erst einmal zu hinterfragen“

    Hier liegt möglicherweise ein Missverständnis vor. Mir erschien Ihre Interpretation tatsächlich auf Anhieb einleuchtend; mein Nachhaken in der Sache war somit keineswegs Ausdruck eines manischen Destruktivismus.
    Das mit dem Hirngespinst nehme ich übrigens zurück, dazu ist Ihre Begründung zu solide, auch ohne Verweis auf historische Dokumente und Abhandlungen.
    Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht!

Comments are closed.