Erst fünf Tage nachdem ein 15-jähriger Junge mit Namen Odei in Bremen so schwer verprügelt wurde, dass er ins künstliche Koma versetzt werden musste (Foto), berichtet die Bremer Polizei über diesen Vorfall aus der Neujahrsnacht. Ist die Gewalt in Bremen bereits so allgegenwärtig, dass es Fälle wie dieser nicht schneller aus den Aktenstapeln an die Öffentlichkeit schaffen? Wie schnell war die Bremer Polizei eigentlich am Tatort? Oder traut sie sich da nicht hin? Klar ist nur: eine Woche nach Neujahr erlag der Junge seinen schweren Verletzungen und die Täter laufen weiter frei herum. Jetzt mit Update!

Hier das Herumgeeiere in der Polizeipresse:

Die erste Polizeimeldung zu dem schwerstverletzten Jungen gibt es erst am  6. Januar 2017:

Bremen (ots) – Ort: Bremen-Blumenthal, Lüssumer Heide. Zeit: 01.01.17, 00.30 Uhr. In der Silvesternacht wurde in Blumenthal ein 15-Jähriger von mehreren Personen angegriffen. Der Jugendliche erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste in ein künstliches Koma versetzt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt. Laut Zeugenaussagen wurde der Junge gegen 00.20 Uhr in der Straße Lüssumer Heide aus einer größeren Personengruppe heraus bedrängt. Mehrere junge Männer sollen dabei auf den 15-jährigen Jugendlichen aus Syrien eingeschlagen haben. Der Verletzte wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und am Montag in ein künstliches Koma versetzt. Um die kriminalpolizeilichen Ermittlungen im Umfeld der betroffenen Personen nicht zu gefährden, wurde bisher auf Pressearbeit verzichtet. Nach Veröffentlichung in Sozialen Medien weisen wir auf den Fall hin. Staatsanwaltschaft und Polizei werden in der nächsten Woche detaillierte Informationen bekannt geben. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat liegen derzeit nicht vor.

Soziale Medien mussten also wieder nachhelfen. Das setzte die Lokalpresse unter Druck. Der Weser-Kurier fragt am 6. Januar beim Staatsanwalt nach:

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun. Gegen wen, das wollte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft Frank Passade am Sonnabend nicht sagen. Nähere Auskünfte werde es in der kommenden Woche geben. Er erklärte aber, warum die Polizei nicht von einer fremdenfeindlichen Tat ausgeht: Im Moment gebe es keine Hinweise darauf, dass Deutsche an der Tat beteiligt seien, weswegen bisher nicht von einem rechtsextremen Tathintergrund auszugehen sei. Der junge Mann sei nach seinem derzeitigen Kenntnisstand mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflüchtet.

Zeugen hatten der Polizei geschildert, dass der 15-Jährige kurz nach dem Jahreswechsel, gegen 0.20 Uhr, in der Straße Lüssumer Heide bedrängt worden war. Daran soll sich eine größere Menschengruppe beteiligt haben. […]

Eine Großgruppe Ausländer hat also zugeschlagen. Das darf die Polizei so nicht schreiben und die Staatsanwaltschaft so nicht sagen. Die politisch korrekte Übersetzung von „Ausländer“ lautet: es waren keine Deutschen, also keine Rechtsradikalen. Geht’s noch?

Die zweite Polizeimeldung vom 7. Januar 2017 berichtet vom Tod des Jungen und will die Presse zügeln:

Der 15 Jahre alte Jugendliche, der in der Silvesternacht von mehreren Personen angegriffen wurde (siehe hierzu auch PM 13), ist heute im Krankenhaus verstorben. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln weiter unter Hochdruck und bitten, um die Ermittlungen nicht zu gefährden, derzeit von Presseanfragen abzusehen.

Am 9. Januar hakt der Weser-Kurier trotzdem nach:

„Wir ermitteln im Moment noch gegen Unbekannt“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade, am Montag. Ihm zufolge gehen die Ermittler von einer Tätergruppe aus.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war der syrische Jugendliche zum Jahreswechsel mit Familienangehörigen auf der Straße vor seiner Wohnung. Nach Mitternacht soll es zwischen ihm und anderen Menschen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 15-Jährige im Zuge des Streits die Flucht ergriff und in den Partyraum eines Lokals rannte. Dort war er allerdings nicht in Sicherheit, sondern wurde von den Angreifern gestellt und schwer misshandelt. Ein Gast alarmierte den Rettungsdienst, der das Opfer mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus brachte. Die Polizei wurde erst zwei Stunden später durch Familienangehörige des 15-Jährigen alarmiert.

Der schwer verletzte Jugendliche wurde im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt, für ihn kam aber jede Hilfe zu spät. Er starb am vergangenen Samstag.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts auf Totschlag. Konkrete Tatverdächtige gebe es noch nicht, sagte Passade.

Wenn der Rettungsdienst alarmiert war, wieso kam die Polizei dann nicht gleich mit? Muss die Polizei extra bestellt werden, wenn jemand zusammengeschlagen wird? Muss man in Bremen-Blumenthal zwei Notrufnummern wählen, wenn man geschlagen, getreten oder gemessert wird? Was für eine verlotterte Metropole ist das? Der Rettungsdienst und das Krankenhaus schalteten die Polizei nicht ein, obwohl sie einen schwer malträtierten Jungen vor sich hatten. Wo sind wir hier eigentlich?

Offenbar nähern wir uns langsam aber sicher den Verhältnissen der Herkunftsländer dieser nichtdeutschen Nichtrechtsradikalen. Das Chaos scheint bereits Alltag in Bremen zu sein. Am 1. Januar meldete die Bremer Polizei zur Mittagszeit, dass es in der Silvesternacht keine herausragenden Ereignisse gegeben habe:

Die Silvesternacht war arbeitsintensiv für die Bremer Polizei. Insgesamt verlief sie jedoch ohne herausragende Ereignisse.

Der Bericht liest sich allerdings so, als herrschten bürgerkriegsähnliche Zustände. Menschen wurden gezielt mit Raketen beschossen, Fehden ausgetragen, Familienväter von Mob bedroht. Nicht mehr normal:

In der Bremer Neustadt kam es zu einer Schlägerei, wobei sich in der Nacht zum Sonntag zwei Familien während einer Party eine Auseinandersetzung mit Flaschen und Messern lieferten.

Auch in Bremen-Blumenthal kam es zu einer größeren
Schlägerei zwischen zwei Familien. Die Lage konnte durch Hinzuziehung der Bereitschaftspolizei beruhigt werden.

Es gab zahlreiche Verletzte mit Knallschäden, aber auch schweren körperlichen Schäden.

Ein 4-Jähriges Mädchen wurde in der Obernstraße mit einem Böller beworfen, der direkt neben ihr explodierte. Der Vorfall ereignete sich Samstagnacht in der Fußgängerzone, als die junge Familie mit zwei kleinen Kindern spazieren ging. Unvermittelt warf ein Mann aus einer vierköpfigen Gruppe junger Männer den Sprengkörper neben das Kind. Der Vater hielt daraufhin den Werfer solange fest, bis ein Streifenwagen eintraf. Das Kind erlitt einen leichten Schock und wurde in einem zufällig vorbeifahrenden Rettungswagen behandelt.
Sowohl den Vater des geschädigten Kindes als auch den Polizisten gingen die jungen Männer aggressiv an, woraufhin die Gruppe wurde in Gewahrsam genommen wurde.

Auch im übrigen Stadtgebiet warfen einige Gruppen mit
Feuerwerkskörpern oder mit Flaschen auf Passanten und Einsatzkräfte.

Auch in diesem Jahr fand auf der Sielwallkreuzung die obligatorische Silvesterfeier statt, aus der heraus die Polizeibeamten zeitweise mit Flaschen und Böllern beworfen wurden.

Ein weiterer Bericht aus dem Bremer Bürgerkriegsgebiet schaffte es am 2. Januar in die Polizeipresse:

Noch unbekannte Täter haben aus einer Personengruppe heraus in der Silvesternacht Polizisten angegriffen und zwei Streifenwagen beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalls in der Friedrich-Klippert-Straße im Bereich der Grohner Düne, der sich kurz nach dem Jahreswechsel ereignete. Die Beamten waren wegen eines anderen Einsatzes in die Friedrich-Klippert gerufen worden, hatten die Streifenwagen am Straßenrand abgestellt und diese verlassen. Von Passanten wurden die Einsatzkräfte kurze Zeit später darauf aufmerksam gemacht, dass die geparkten Polizeiwagen mit Raketen beschossen werden. Als die Beamten daraufhin zurück zu den Fahrzeugen gingen, wurden sie selber ebenfalls aus einer etwa 30 Personen großen Gruppe mit Feuerwerk beschossen. Auch Flaschen wurden auf die Polizisten geworfen. Dabei gingen zwei Scheiben von Streifenwagen zu Bruch. Als ein Polizeibeamter die Situation mit einer dienstlichen Videokamera dokumentieren wollte, wurde er gezielt mit einer Flasche beworfen und ein sogenannter Polenböller detonierte unter dem Streifenwagen, an dem er stand. Der Beamte entschloss sich daraufhin aus Eigensicherungsgründen auf das Fertigen von Videoaufnahmen zu verzichten. Beide Streifenwagen verließen den Einsatzort. Dabei wurden sie weiterhin mit Flaschen beworfen. Eine Flasche landete auf der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs. Die Polizisten blieben unverletzt. An beiden Streifenwagen entstand erheblicher Sachschaden, die Fahrzeuge mussten ausgetauscht werden.

Die Polizei zieht den Schwanz ein und verpieselt sich aus einer No-Go-Area in Bremen-Vegesack. Wen sollen die Beamten eigentlich schützen, wenn sie selbst in Deckung gehen müssen? Es grenzt an ein Wunder, dass es aus der Silvesternacht nur einen Toten in Bremen gibt.

Zurück in die No-Go-Area Bremen-Blumenthal, wo es die verbliebenen deutschen Anwohner nur mit einer Hundeschutzstaffel im eigenen Garten noch aushalten (s. Video unten von 2015). Langsam rückt der Staatsanwalt mit den Hintergründen heraus. Man ahnte es schon:

Die Staatsanwaltschaft bestätigte jetzt, dass die Täter vermutlich aus dem kurdischen Kulturkreis stammen.

Das erklärt natürlich, warum es keine Festnahmen gibt. Der Staatsanwalt spricht aber schon großzügig von Mord, obwohl er noch nicht einen dieser durchgeknallten Schwerbrecher in U-Haft gebracht hat. Ganz großes Kino! Es wird nun noch einmal ein paar Tage dauern bis der Staatsanwalt seine Familie in Sicherheit gebracht hat und unter ständigem Polizeischutz steht. Dann wird er auf Druck der „normalen“ Kurden bekennen, dass es die berüchtigten M-Kurden waren, die in den 90er Jahren auf der Asylschiene einwanderten und trotz Ablehnung den Duldungsstatus dauernd verlängert bekommen. Zu Tausenden treiben die kriminellen Clans in deutschen Großstädten ihr Unwesen. Hier hätten alle etablierten Parteien, die vor der Bundestagswahl 2017 plötzlich nach Abschiebung krimineller Ausländer schreien, längst tätig werden können!

Doch wie alle Gesetzlosen, die man angeblich auf Geheiß des Grundgesetzes in unser Land eingeladen hat, kamen auch sie ohne Papiere. Das dient als Dauerausrede für die Untätigkeit der deutschen Exekutive.

Ein Reporter von Radio Bremen hat mit der syrischen Familie des getöteten Jungen gesprochen. Demnach wohnen die Täter in der direkten Nachbarschaft. Die Polizei hat die Hausnummern und noch keinen dingfest gemacht. Jedem deutschen Tatverdächtigen hätte man längst Handschellen angelegt. Wir sehen, wie ernst es die Politik mit der „Härte des Gesetzes“ und der Abschiebung von Kriminellen meint! Die M-Kurden gehören zurück in die Türkei. Damit wird Merkel doch wohl kein Problem haben?

» Bericht und aufschlussreiches Video von Radio Bremen

Update: Es seien „zwei Tatverdächtige“ festgenommen worden. Mit an Auskunftsverweigerung grenzender Knappheit wollte der Sprecher nicht einmal die Frage beantworten, ob es sich bei den Festgenommenen um Frauen oder Männer gehandelt hat. (Kreiszeitung)

TV-Bericht aus 2015:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Ein gepflegter Lynchmob gehört nunmal zur islamischen Kultur und Geisteshaltung und ist damit als Bereicherung zu empfinden.

  2. Der Weg in Merkels Dritte-Welt-Slum. Bin mal gespannt, wann die letzten Industrien Richtung Asien verschwinden.

  3. Es ist vollbracht: Deutschland ist ein unsicheres Herkunftsland. Wer das vor anderthalb Jahren prognostiziert hat, ist für verrückt, für irrational rechts erklärt und als ein haltloser Verschwörungstheoretiker an den nächsten virtuellen Baum geknüpft worden.

    Jetzt haben wir den Salat, den Kalifatsalat, und nach wie vor werden Menschen, die ihre Heimat lieben, ihre Identität wahren und ihre Tugenden hochhalten möchten als arme Irre bezeichnet.

    Ich halte mich an jede Textstelle unseres Grundgesetzes, unbedingt, und ich freue mich auf den/die erste BundeskanzlerIn, der/die den Amtseid wieder in diesem rechtsstreuen Sinne ausüben wird.

    Sagt ein ehemaliger SPD-Stammwähler.

  4. OT, aus der Kategorie „Fake News“:

    Der Spiegel bringt uns eine der typischen Herzschmerzgeschichten mit der bekannten Botschaft „Rassisten sind überall“. Diesmal ein weißes Paar in den USA, welche einer schwarzen Kellnerin „Kein Trinkgeld für Schwarze“ auf den Kreditkartenbeleg schreiben. Natürlich gibt es wie üblich beim Spiegel keine Kommentarfunktion. Weswegen er normale Leser wohl nicht erfahren wird, daß dies eine regelmäßig wiederkehrende Geschichte ist, die sich mit ebenso schöner Regelmäßigkeit als falsch herausstellt. Im August zum Beispiel war es
    „trinkgeld nur für Staatsbürger“. 2013 war es
    „Nichts. Nigger.“, was damals eine ganze Serie gefälschter rassistischer und schwulenfeindlicher Rechnungen nach sich zog.

  5. Das sind eben keine herausragenden Ereignisse mehr im bunten Bremen. Für die Polizei ist dies Alltag.

  6. Ich bin auch hin und wieder in Bremen an der Uni gewesen.Also der Hauptbahnhof ist in der Hand von Drogennegern.Wer dort nicht spurtet,wird angelabert.
    Die Drogenszene ist offen und die Polizei muss man mit der Lupe suchen.

  7. ach wären es doch nur Nazis gewesen dann hätte man so schön schwadronieren können „seht!!! guckt!!! wie sich Deutsche zu Silvester benehmen“

    aber so…

  8. Schutzsuchende unter sich!

    Das macht es allerdings nicht weniger traurig, wenn ein 15-Jähriger so sterben muss.

  9. Der Bericht und die Videos sind ja der blanke Horror.
    Laut Merkel ist aber alles im grünen Bereich – vielleicht bei den Grünen meint sie evtl.
    Die Polizei muss mit Fingerspitzengefühl an die Sache rangehen – Knüppel oder Fäuste wären aber vermutlich besser.
    Und mal wieder war nichts gewesen. Alles in bester Ordnung. Wenn nur diese blöden sozialen Medien nicht wären, dann hätte es schön ein regionaler Einzelfall bleiben können.
    Sobald in letzter Zeit Meldungen ähnlicher Art erscheinen und von „Menschen“ die Rede ist, weiß man eigentlich schon, was wirklich dahinter steckt.

  10. Na wenn das keine herausragenden Ereignisse sind, dann möchte ich nicht in Bremen sein, wenn die Einwanderergruppen mal einen Anlass haben richtig zu feiern oder richtig zu trauern.

  11. #9 eldiabolo (10. Jan 2017 14:58)

    zu Silvester sind auch 6jährige zu der Zeit auf der Strasse und in dem Alter bin ich auch um die Häuser gezogen und das zu jeder Jahreszeit. Hier mal nicht dem Opfer einen Strick draus drehen

  12. Die Polizei in Bremen hat mit der Polizei vieler SPD geführter Bundesländer gemeinsam. Personell und Materiell ausgedünnt geht die Polizei bildlich gesprochen schon auf dem Zahnfleisch.

  13. Die linksgrüne Bremen Un-Politik hat sich um Kultur-Inkompatible stets gerissen.

    Wie z.B. statt auszuweisen was hier nicht her gehört, hat man Duldungen an Kultur-Inkompatible in Massen verstreut.

    Bremer „Politik“ ist das klassische Beispiel was passiert, wenn linkische Charaktere Volksvertreter werden können:

    sie werden mit aller Macht die einheimische Bevölkerung geißen und den importieren Irren ein schönes Leben bereiten.

  14. “ ein Polizeibeamter die Situation mit einer dienstlichen Videokamera dokumentieren wollte, wurde er gezielt mit einer Flasche beworfen und ein sogenannter Polenböller detonierte unter dem Streifenwagen, an dem er stand. Der Beamte entschloss sich daraufhin aus Eigensicherungsgründen auf das Fertigen von Videoaufnahmen zu verzichten.“

    Das stelle ich mir jetzt mal grade in den USA vor… da kann dann aber jemand eine ganz islamkonforme Beerdigung organisieren wenn jemand so eine Nummer mit den Cops durchzieht

  15. #9 eldiabolo (10. Jan 2017 14:58)

    ein 15 jähriger 00.20uhr auf der strasse!

    ————————————————–
    Auf jedem Mist muß man auch nicht rumreiten. 1973/74 (da war ich 15) war ich am WE um diese Zeit auch ab und zu unterwegs, trank auch ein, zwei Bier in der Kneipe und rauchte.Wenn ich alt genug zum arbeiten bin, kann ich auch so etwas machen.

  16. Wozu hat die Polizei eigentlich Schußwaffen? Und wenn sie sich mit Pistolen nicht sicher genug fühlen, sollten sie mit Geländewagen(Toyota) mit aufmontiertem schweren Maschinengewehr dort vorfahren und für Ordnung sorgen.

  17. 15 jährig an Silvester um 0:20 Uhr auf der Straße. Ist doch ok. Hat der oben genannte Leser sicher nicht bedacht.
    Mit 15 hab ich mich hübsch gemacht, mit meiner Freundin eingehakt nach netten Nachbarjungs geschaut. Gehört dazu, mit 12 noch nicht, aber mit 15 durften das viele.
    Ach ja……

  18. Der Irrsinn in Bremen ist doch seit Jahren mit Händen zu greifen. Unglaublich, wie degeneriert die Stadtbevölkerung dort ist, dass sie trotzdem noch mit überwältigender Mehrheit die Problemauslöser-Parteien wählt…

    Es ist eine Krise der Stadtkultur an sich! Nicht nur Deutschland, die Welt hat ein großes Stadt-Land-Problem – und das im Grunde spätestens seit Beginn der Industrialisierung. Die Präsidentschaftswahlkarten in Österreich und den USA lesen sich wie ein Stadt-Land-Profil dieser Länder… Die noch normalen Leute wohnen mehrheitlich mit Bodenhaftung, gesundem Menschenverstand und Gerechtigkeitssinn in der Provinz…

  19. Der Grund dieser Geheimhaltungen und Verdummungen dürfte nur einer sein.
    Wenn das Deutsche Volk wüsste,was sich im,von Migranten beherrschten Raum und an der Asylfront, alles geschieht,würde es diese verschwurbelten Politikschranzen und ihre subalternen Helfer aus dem Land jagen.
    Alles dient nur zur Aufrechterhaltung der „Staatsräson“ innerhalb der Deutschen Gemeinde,da darf über die Merkelgäste nichts negatives berichtet werden,würde dadurch doch ihr mühsam errichtetes Kartenhaus aus Lügengebilde und Volksverarsche,zusammenbrechen.

  20. Legida beendet ?

    Legida zieht sich zurück,

    Das Legida-Organsiationsteam hatte am Montag den Rückzug des fremdenfeindlichen Bündnisses von der Straße angekündigt. „Wir werden uns hier auf der Straße zukünftig zurücknehmen“, sagte Mitorganisator Arndt Hohnstädter, wie ein im Internet veröffentlichten Video zeigt. Er begründete dies unter anderem damit, dass das Bündnis bei der derzeitigen Sicherheitslage nicht wöchentlich oder monatlich die Polizei in Anspruch nehmen könne, um seine Aufmärsche abzusichern. Hohnstädter sagte, es werde weiter Veranstaltungen von Legida geben, ließ aber offen, in welcher Form dies geschehen solle.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/legida-zieht-sich-zurueck-aktionsnetzwerk-leipzig-sieht-weiter-handlungsbedarf_id_6474049.html

  21. In Bremen grasiert schon viel zu lange der RotGrüne Irrsinn – nun mal was neues:

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Maeurer-will-Waffenrecht-verschaerfen-_arid,1528382.html

    Dazu dann ein passender Kommentar eines Users für diese Nichtsnutze:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich beziehe mich auf einen Online-Artikel des Weser-Kuriers mit folgendem Link:

    (Link)

    Auf dem Artikelbild wird gemäß Beschreibung ein Waffensachverständiger der Polizei gezeigt, der ein Selbstladewaffe auf einer Pressekonferenz zeigt.

    Hierbei ist zu bemerken: In der Waffe befindet sich ein eingestecktes Magazin, der Ladezustand der Waffe ist nicht verifiziert. Zudem steht der Sicherungshebel auf der Stellung „Feuer“. Der Lauf der Waffe zeigt über die Schulter des Sachverständigen, er hat somit keinerlei Kontrolle über die Richtung des Laufes sowie einen möglichen Kugelfang. Es ist aufgrund der Handhaltung anzunehmen, dass die Waffe während des Bildes mehrfach gewendet worden ist.

    Selbst wenn der Verschluss sich in der offenen Stellung befinden sollte, ist anzumerken, dass bereits ein leichter Druck auf den Verschlussfanghebel die Schusswaffe feuerbereit machen kann. Dies iszt für Betrachter des Bildes sowie den Besucher der Pressekonferenz nicht sichtbar, weswegen von einer unmittelbaren Gefahr auszugehen ist. Eine bei Sportveranstaltungen vorgeschriebene gelbe oder rote Sicherheitsflagge wird nicht verwendet.

    Dies sind mehrere massive Verstöße gegen sämtliche Sicherheitsregeln, für die ein legaler Waffenbesitzer unmittelbar seine Zuverlässigkeit verlieren würde.

    Ich bitte Sie deshalb, zu diesem Foto und der offensichtlichen Nachlässigkeit des Sachverständigen Stellung zu nehmen. Andernfalls wäre eine Anzeige wegen unsachgemäßem Waffengebrauch in Erwägung zu ziehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Es ist erschreckend das wir uns das alles noch gefallen lassen!

  22. #2 xtina (10. Jan 2017 14:40)

    Ein gepflegter Lynchmob gehört nunmal zur islamischen Kultur und Geisteshaltung und ist damit als Bereicherung zu empfinden.

    Die Polen bspw halten dagegen.

    Und das ist auch gut so.

  23. Als Bremer weiß ich um die Verhältnisse hier. Ich sitze quasi schon auf gepackten Kisten. Ich werde Bremen endgültig verlassen. Als Ex-Sozialpädagoge, der sich seines Berufes schämen muss, suche ich eine Arbeit als Pferdepfleger oder Haushaltsbetreuer (gerne mit Kindern) auf dem Land mit Unterkunftsmöglichkeit, gerne im Berchtesgadener Land oder Tirol, weil ich mich dort schon auskenne. Wer etwas weiß, Tipps, Angebote und Hinweise sind sehr willkommen.
    Ein patriotisches Dankeschön !

  24. Erst fünf Tage nachdem …u.s.w… berichtet die Polizei… über diesen Vorfall….u.s.w….Nach Veröffentlichung in Sozialen Medien weisen wir auf den Fall hin…u.s.w.

    genau wie ich es immer angenommen und vermutet habe, die veröffentlichen nur das, was sie nicht mehr verheimlichen können, weil die verknüpften sozialen Netzwerke mit der Verbreitung mit dieser Art Nachrichten ( in Bildern, Filmen ) eben schneller sind, und dann braucht die Polizei, obwohl sie erst über diese Fälle geschwiegen hat, nach vielen Tagen danach eben genau diese privaten Netzwerke um einen schnellen Erfolg bei der Ergreifung der Täter zu kriegen

  25. Wenn man jahrzehntelang Kriminelle, Idiot_innen, Charakterlose und arrogante Ignorant_innen in die Parlamente und Regierungen wählt, darf man sich nicht wundern, wenn ehemals funktionierende Städte am Ende wie die allerletzten Löcher aussehen.

    Jagt diese Bande der Politikvollversager endlich aus den Ämtern! In den Ländern und im Bund.

    VOR ALLEM SPD, GRÜNE, FDP UND CDU RAUSWÄHLEN!!!

    UND AFD REIN!!!

  26. Gestern Abend bei Hart aber fair hatte der NSU Anwalt, Daimler-Kühler,
    (der immer so schön vorwurfsvoll, betroffen, glotzen
    kann) noch aus vollem ernst ,folgendes von sich gegeben:

    Ich möchte auch gerne in die Sächsische Schweiz fahren,aber dort bin ich vor den ganzen Nazis nicht sicher!

    Ach ja ,und Terror gibt es hier seit RAF und NSU
    und nicht erst seit dem Invasoren-Rush und überhaupt hat das alles mit nix zu tun!

    Und Plasberg salbert sinngemäß: In Deutschland
    herrscht Meinungsfreiheit!

  27. So jetzt mal die tiefe Betroffenheit bei Seite,
    da hat sich ein Kuffnucke mit einem anderen geprügelt und einer ist „auf der Strecke geblieben“, ja und? Vielleicht wäre er in Damaskus sicher gewesen. Das sollte hier bei weitem nicht unser Thema sein. Das sind Kolateralschäden des Zusammenlebens verschiedener Sorten von Kuffnucken in einem Viertel von Bremen. Die wollen das dort nunmal so haben.
    H.R

  28. #41 Wuppertal (10. Jan 2017 15:49)
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161019320/Undercover-Reporter-reist-mit-Rechtspopulisten-und-ist-schockiert.html

    Die Welt macht Werbung für PI.
    Kommentare sind gut.

    Ja, das ist der #MarcoMaurerJournalist , das ist die schärfste Waffe gegen „mindesten zwei gewaltbereite Israel-PI-Leser-Reise-Reisende! Aber #MarcoMaurerJournalist ist -wie er selbst sagt- „hart im Nehmen“, also mit Steherqualität und Nehmerqualität, der #MarcoMaurerSuperheld !

    WILLKOMMEN, liebe Neuleser!

    Wir freuen uns, dass ihr den beschwerlichen Weg zu uns gefunden habt. Viele von uns waren früher mal bei den Blockparteien SPDCDUGRÜNCSULINKSFDP, aber das ist wohl bei den meisten endgültig vorbei.

    Lest mit, diskutiert mir, wir freuen uns auf anregende Diskussionen und neue Kommentatoren bei PI-NEWS. Wir werden immer mehr. Und wir werden immer pampiger!

    😀

  29. Ich komme aus dem hier beschriebenen Bremer Norden.. Vor 30-40 Jahren ein beschaulicher Stadtteil.. Heute habe ich bei den Kollegen von Metropolico die Karte der No go areas entdeckt, ist mir gleich aufgefallen das da Blumenthal fehlt! Lüssumer Ring/Lüssumer Heide ist für Polizisten nur noch was im Mannschaftswagen! Grohner Düne ist schon 2014 bei der WM aufgefallen. Dort in Vegesack ist nach dem Finale Jagt auf deutsche gemacht worden, bringt die Lügenpresse nicht so ganz rüber
    https://youtu.be/XC7wPxH48aY
    Nicht weit weg vom Lüssumer Ring ist die Mühlenstraße, einst eine niedliche Einkaufsstraße, heute eher Schlachtfeld für IS/Jesiden.
    http://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-Ethnischer-Konflikt-entlaedt-sich-_arid,1148167.html
    Das sind alles nur die Spitze der Spitze des Eisberges, alle Artikel rauskamen
    wäre ne Doktorarbeit. Das Resultat Rot Grüner Menschenexperimente lässt sich kaum besser als hier veranschaulichen. Hier ist zu sehen was Bunte Republik Deutschland bedeutet. Hier ist das Werk von Rot/Grün/CDU/FDP

  30. Angeblich gibt es ja keine No-Go Areas.Eigenartig das diese Areas wie Pilze aus dem Boden schießen und sich wie Krebsgeschwuere ausbreiten. Der Polizei werden durch immer mehr Gesetze und Vorschriften die Hände gebunden.Die unbegrenzte und vor allem die unkontrolliere Zuwanderung sorgen für ein ständiges Anwachsen der No Go Areas

  31. @ #43 ike (10. Jan 2017 15:59)

    Ich möchte auch gerne in die Sächsische Schweiz fahren,aber dort bin ich vor den ganzen Nazis nicht sicher!…

    Diese kaltschnäuzige Frechheit des abgebrühten “ Daimler – Kühlers „, hab ich auch gehört, im übrigen redet keiner mehr über das Moslem Olympia-Attentat von 1972, aber die NSU darf bei den Ausführungen u. Gerede dieser Moslems nicht fehlen, wundert mich nur, dass man in Amerika kein Problem mit Sachsen hat, ( hier klick ! ) nur der “ Kühler “ ist sich in Sachsen nicht sicher

  32. Bremen bald gefährlich als die Herkunftsländer/blockquote>

    Bremen bald gefährlicher als die Herkunftsländer – soll das vermutlich heißen?

  33. #47 Waldorf und Statler (10. Jan 2017 16:16)

    @ #43 ike (10. Jan 2017 15:59)

    Ich möchte auch gerne in die Sächsische Schweiz fahren,aber dort bin ich vor den ganzen Nazis nicht sicher!…

    Diese kaltschnäuzige Frechheit des abgebrühten “ Daimler – Kühlers „, hab ich auch gehört, im übrigen redet keiner mehr über das Moslem Olympia-Attentat von 1972, aber die NSU darf bei den Ausführungen u. Gerede dieser Moslems nicht fehlen, wundert mich nur, dass man in Amerika kein Problem mit Sachsen hat, ( hier klick ! ) nur der “ Kühler “ ist sich in Sachsen nicht sicher

    ————————————————–
    Der soll in die Türkische Schweiz fahren und gleich dort bleiben (ich hab‘ mir HaF gestern in der Nacht noch angetan).

  34. Bremen bald gefährlich als die Herkunftsländer

    Bremen bald gefährlicherer als die Herkunftsländer – soll das vermutlich heißen?

  35. „Nach Mitternacht soll es zwischen ihm und anderen MENSCHEN* zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.“

    *MENSCHEN – WAS SONST? LÖWEN, KAMPFHUNDE od. WAS?

    Normalerweise schreibt man hier „Personen“. Die ständige Betonung, daß es sich bei diesen Fremdkulturellen um Menschen handele ist durchsichtig. Man merkt die Absicht u. ist verstimmt.

    DIE ANGEHÖRIGEN DES JUNGEN ODEI HOLTEN ZUNÄCHST GAR KEINE HILFE.

    IST DER JUNGE AUS EINER CHRISTL. FAMILIE ODER AGIERTEN HIER RIVALISIERENDE MOSLEM-SIPPEN u. ISLAM-KONFESSIONEN?

    Dann bekommen die Hinterbliebenen des Jungen vom Schariarichter der Paralleljustiz Blut-, Stillhalte- u. Schweigegeld. Wetten? Ob dies allerdings vor Blutrache u. weiteren Sippenfehden schützen wird ist trotzdem fraglich.

    ++++++++++++++++++++++++

    Das Unwort des Jahres hätte „Flüchtling(e)“ sein müssen, weil es durch den inflationären Gebrauch für einwandernde Paßbetrüger, Schmarotzer, Habgierige, Diebe, Räuber, Sittenstrolche, Vergewaltiger, Totschläger, Mörder u. Massenmörder entwertet wurde.

    +++++++++++++++++++++++++

    (Hervorh. d. mich)

  36. Habe kürzlich gelesen, daß es in Schweden jetzt Somalier gibt, die nach Somalia zurück wollen, da es ihnen in Schweden zu gefährlich geworden ist.

  37. Ein Grund für die erzwungene, reichlich verspätete pol. Berichterstattung wird sein, dass die Täter KEINE RÄCHTEN DEUTSCHEN sind. Wäre dem so gewesen, hätte diese Nachricht bereits am nächsten Tag die Titelseite der Blöd geziert und die Lichterketten wären noch in Hamburg zu sehen gewesen.

    „Für einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es keine Hinweise, hatte die Polizei am Freitag gemeldet. Der „Weser-Kurier“ berichtet, dass unter den Tätern kein Deutscher sein soll. Die Zeitung zitiert einen Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft. Im Moment gebe es keine Hinweise darauf, dass Deutsche an der Tat beteiligt seien, weswegen bisher nicht von einem rechtsextremen Tathintergrund auszugehen sei, zitiert ihn der „Weser-Kurier“. Warum allerdings nur Deutsche rechtsextrem sein können sollen, begründete er nicht weiter.“ (http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kriminalitaet-15-jaehriger-syrer-nach-pruegelattacke-an-silvester-verstorben/19222802.html)

  38. @ #48 Viper (10. Jan 2017 16:20)

    Der soll in die Türkische Schweiz fahren und gleich dort bleiben…

    ich hätte auch nichts dagegen, wenn sich der Herr “ Daimler – Kühler „, wenn er mal wieder “ Hitze “ hat, sich dann dazu entscheidet dauerhaft zum Abkühlen in Oimjakon ( –> Klick ) wohnen zu wollen

  39. Die Bremer wählen wie ein Uhrwerk alle 4 Jahre Rot (+ Grün) und dies Jahrzehnt um Jahrzehnt. Eine Änderung ist nicht ersichtlich, sie bekommen was sie wollen, was sie verdienen. Ich beziehe mich hierbei auf Bremen und „die“ Bremer insgesamt, auch wenn es bei Einzelfällen nicht so sein mag.

  40. @ #48 Viper

    „Der soll in die Türkische Schweiz fahren und gleich dort bleiben (ich hab‘ mir HaF gestern in der Nacht noch angetan).“

    Richtig: die ehemalige Schweiz ist nicht nur Türkisch, sondern islamisiert. Höchster Ausländer- und Muselanteil ausserhalb Islamistans. Zum Glück ist Deutschland noch praktisch ausländer- und moslemfrei. Bleibt dabei. Mein Heimatland hat den Fehler gemacht zu verblöden. Wobei, in D ist es leider auch nicht mehr wie früher..

  41. seit gestern haben wir es amtlich, der Islam ist die „friedlicheste Religion der Welt“ ….. so richtig mit Certificat der UNESCO! !!!

    Hört also endlich auf zu jammern, Merkel, Merz und Co wollen es so und die meisten von euch haben die gewählt …. und werden DIE auch in diesem Jahr wieder wählen.

    Ich bin noch bei den radikalen Katholiken, aber mein Bischof erklärt in der Bistums-Kirchrnzeitung das sich AFD und Katholisch ausschließen ….. Ich habe langsam das Gefühl, daß sich Jesus und die beiden Amtskirchen ausschliessen.

    Ich bleibe dann lieber bei Jesus und einfach ein konfessionsloser Christ.

  42. Tuerken gegen Kurden, Shia gegen Sunny, Clan gegen Clan, Muslime generell gegen Deutsche, blutige Strassenkaempfe werden die Norm werden in Merkel Deutschland.

    Vergewaltigungen von Deutschen Frauen und Kindern werden sich noch vervielfachen. Laut dem Koran soll ein glaeubiger Muslime nicht glaeubige Frauen vergewaltigen um den einzigen und wahren Got Allah zu begluecken. Laut dem Koran gehoert alles Land auf dem Nichtglaeubige leben nicht diesen, sondern die wirlichen Besitzer sind glaeubige Muslime.

    Es wird ein interessantes Jahr werden in Deutschland!

  43. Ja natürlich ist Bremen genauso gefährlich wie die Herkunftsländer – weil es fast genauso islamisch ist!
    Klare, einfache Logik.
    Das trifft zum Beispiel auch auf Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln zu.
    Mal auf dem Gazastreifen Sonnenallee spazieren gewesen? (Von Herrn Fest wurde Neukölln zurecht „Failed Area“ genannt).
    Dass irgendwer irgendwen auf offener Straße erschossen oder erstochen hat – das liest sich in Berliner Zeitungen so alltäglich wie der Wetterbericht oder das aufgrdruckte Datum.

    Wo IS-lam ist, herrscht Unfrieden. Gerade in den 100% IS-lamischen Staaten.
    Sunniten gegen Schiiten, der eine glaubt nicht an Imam Hussein den Soundsovielten und schon hat man den Dschihad.

    Merkel hat durch ihre eigenmächtige Grenzöffnung sämtliche Konflikte der IS-lamischen Welt importiert. Deutschland wird sich verändern, und zwar drastisch, und wisst ihr was? Ich krieg schon ein feuchtes Höschen aus Bio-Baumwolle!

  44. #55 Waldorf und Stadtler #49 Viper

    Bei Wiki ist zu lesen, das sich Jammer-Mehmet
    Daimler-Kühler in Buntland als Außenseiter fühlt!
    Warum in aller Welt geht er dann nicht in das Land seiner Vorväter,in den heiligen Gral der Rechtsstaatlichkeit,den Hort der DEMOKRATIE,
    das gelobte Land des Erdowahn zurück!

    Wäre für alle eine Win-Win Situation!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmet_Daimag%C3%BCler

  45. Wenn wir die Schutzsuchenden nicht mehr schützen können, dürfen wir auch keine Schutzsuchenden mehr geschenkt bekommen. Auch wenn’s wehtut, Grenzen müssen dicht.
    So will es das Gesetz!

  46. Ich kan euch nur warnen, werdet laut laut laut
    geh auf die strassen.

    Hier in den Niederlande sind seit 30 jahre drogen clan s
    (ja auch Grenzschutz beambten Polizisten usw
    sind involviert) aber es ist nichst passiert.

    Jetzt ist es so weit gekommen das NICHTS mehr in de presse gemeldet wirdt!
    Diese woch wurden bekannt das nicht nut stadte sondern ganze provinzen verseucht sind mit der drogenmaffia.
    ua, Brabant, Limburg, Gelderland, Nord und sud Holland
    Auch uber die hunderte uberfalle. gewalttaten verubt von die Magreb abschaum hort mann auch nur sehr wenig.

    Also. Auf die strasse, gib nicht nach!

  47. @ Rechtsgut, Nr.43
    „Willkommen, liebe Neuleser…“
    Den Artikel hab ich auch gelesen. Wie immer reicht es bei Welt, die guten Leserkommentare unter den schlechten Artikeln zu lesen. Viele Leser sind auf den Blog hier aufmerksam geworden. Super!
    Diese Enthüllungs-Story selbst war ja scharf wie Chili, hehehe. Quintessenz: Irgendwer hat irgendwas gesagt. Herr H. von der AfD vertritt dasselbe wie ein anderer Herr H. von der AfD.
    Dafür haben sich die hohen Spesen gelohnt.

  48. @germanica
    Wir können unsere echten Flüchtlinge nicht mehr vor den Asylbetrügern und Wirtschaftsmigranten, dem Dreck (lt. Gaddhafi) schützen!

    Nicht ein einziger Flüchtling ist echt.Du solltest erstmal aufgeklärt werden.

  49. #56 Dorian Gray (10. Jan 2017 16:54)

    @ #48 Viper

    „Der soll in die Türkische Schweiz fahren und gleich dort bleiben (ich hab‘ mir HaF gestern in der Nacht noch angetan).“
    ————————————-

    Richtig: die ehemalige Schweiz ist nicht nur Türkisch, sondern islamisiert. Höchster Ausländer- und Muselanteil ausserhalb Islamistans. Zum Glück ist Deutschland noch praktisch ausländer- und moslemfrei. Bleibt dabei. Mein Heimatland hat den Fehler gemacht zu verblöden. Wobei, in D ist es leider auch nicht mehr wie früher..
    ——————————————-
    Mit „Türkischer Schweiz“ meinte ich eigentlich nicht Ihr Heimatland (und das Land meiner Oma), sondern Ostanatolien.

  50. Mit Neujahrsnacht ist wohl Silvesternacht ab 0.00Uhr gemeint und da geht ein 15 Jähriger vor der eigenen Wohnung m.E. in Ordnung.

  51. Bremen ist sowas von runtergekommen, dass muss man gesehen haben. Am Bahnhof stehen von morgens bis abends im Schichtsystem eine Horde Schwarzer und verkauft ganz offen und frech Drogen jeglicher Art.
    Polizei Fehlanzeige. Was auffällt ist die immense Zahl von Ausländern, meist in Gruppen unterwegs. Auch Schwarzafrika ist immer mehr und in bedrohlicher Zahl vertreten. Alkoholkonsum an jeder Ecke, Schmutz , von pennern besetzte Parkbänke usw. Überall deutsche mit dreadlocks, und Hippie Mode. Bremen ist nicht mehr zu retten und verwahrlost immer mehr. Firmen wandern ab, gutverdienende wandern ab und es kommt nichts gutes nach. Ich kann nur allen Raten, kommt nicht nach Bremen asozialer geht es schon fast nicht mehr…

  52. @ #57 aquila64 (10. Jan 2017 17:04)

    …und wie wollen Sie das mit der Eucharistie u. anderen Sakramenten halten? Wollen sie sich faktisch selbst taufen, firmen, segnen, vor Gott verheiraten, die letzte Ölung verpassen usw.?

    Überlassen Sie doch nicht die Kirche den Sozialisten u. Chrislamisten! Diese sollten verschwinden oder kleingehalten, ggf. exkommuniziert, inkl. Häretiker-Papst Franz, werden.
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Mystischer_Leib_Christi

    Die wichtigsten Sakramente sind die Taufe und deren Aktualisierung in der Eucharistie. Die anderen Sakramente sind diesen zugeordnet.
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Sakrament

    Päpste vergehn,
    doch die Heilige
    Katholische Kirche
    bleibt bestehn!

    ++++++++++++++++++

    Falls Sie z.B. Deutscher sind, verschaffen Sie sich ja auch keine andere Staatsangehörigkeit, nur weil Merkel & Co. Deutschland mißverwalten.

    Ich lasse mich jedenfalls nicht vom rot-grün-islamophilen Zeitgeist aus der Kirche vertreiben.

  53. Bald wird sich erfüllen, was das Ziel der 68er
    Umsturzbande von Anfang an gewesen ist:

    Deutschland zu zerstören und es mit gröbstem
    Unterschichtenpack aus der Wüste zu bevölkern.

    Gemäß der Sehnsucht von Claudia Roth (GRÜNE)
    das „Deutschland verrecken möge“! Sie und Alle Ihre Gesinnungsgenossen sind Schuld am
    immer schneller fortschreitenden Verfall die-
    ses Landes. Und wir, die schon 1968 gegen
    diese Umsturzbande waren, müssen uns heute vorwerfen, daß wir nicht härter gegen sie vor-
    gegangen sind. Manches hätte man vielleicht
    aufhalten können und müssen. Besonders den
    Marsch dieser 68er Bande durch die Institutio-
    nen. Doch die Masse hat geschwiegen und es
    stillschweigend hingenommen. Selbst ein so
    gestandener Mann wie Holger Börner (ehemals
    SPD-MP in Hessen) hat sich von einem Chaoten
    und Studienabbrecher als auch Steinewerfer
    Namens Josef Fischer in Turnschuhen vorführen
    lassen. Das Ergebnis unserer damaligen Passi-
    vität erleben wir heute täglich auf unseren
    Strassen, in unseren Schulen wie in der ge-
    samten Kultur- und Medienwelt.

    Ich werde aus Altersgründen den endgültigen
    Niedergang Deutschlands wohl nicht mehr er-
    leben, aber wenn es vieleicht noch eine vage
    Hoffnung geben sollte, dann ist es das Jahr
    2017. In diesem Herbst wird sich entscheiden,
    ob die schweigende Mehrheit es weiterhin zu-
    lassen wird, die heutigen Nachfolger der 68er Umsturzbande, die GRÜNEN als auch die LINKE,
    gewähren zu lassen oder ob man Ihnen den Gar-
    aus machen wird. Wenn die DEUTSCHEN IHR LAND
    retten wollen, dann sollten Sie wie die 68er
    Umsturzbande damals, im Herbst 2017 zur BTW
    zu Ihrem Umsturz aufrufen respekt. Ihre Stimme
    dieser Umkehr geben.

  54. Albanischer Ex-Knasti bekommt Asyl in Germoney und wird hier verfolgt.
    Ist 1 Jahr für’s Töten das normale Strafmaß in Albanien, oder gab’s mal wieder eine Amnestie, um die Kriminellen nach Deutschland loszuwerden?

    9.1.2017
    Visselhövede/Bad Fallingbostel – Nach der Schießerei am Montagvormittag vor der örtlichen Grundschule in Visselhövede haben Polizeibeamte aus dem Heidekreis das vemeintliche Fluchtmotorrad gefunden. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.
    (..)Aber es verdichten sich Hinweise, die auf ein Rachemotiv schließen lassen: Demnach ist das Opfer albanischer Abstammung und hat in seiner alten Heimat als Türsteher einer Diskothek gearbeitet. Bei dieser Tätigkeit soll er tödliche Schüsse auf einen Jugendlichen abgegeben haben, für die er ein Jahr im Gefängnis gesessen hat, ist aus Bekanntenkreisen zu vernehmen.(..) https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/visselhoevede-ort52324/schuesse-grundschule-visselhoevede-polizei-findet-fluchtmotorrad-fallingbostel-7204803.html

  55. @ ike, Nr. 42
    „Daimler-Kühler:
    Ich möchte auch gerne in die Sächsische Schweiz fahren,aber dort bin ich vor den ganzen Nazis nicht sicher!“
    Na immerhin kann er sich jetzt in den tiefsten Osten Berlins trauen. Meine Tante wohnt dort. Vor ein, zwei Jahren war das noch Deutsch. Heute hast du in der Straßenbahn das Gefühl, in Istanbul oder Riad zu sitzen.
    Von Merkels Multikulti-Wahn soll jeder was haben! Niemand soll mehr in einer islmfrien Gegend friedlich leben können!

  56. @ rinhard
    Ihre Zeilen sind zutiefst zutreffend und ich verneige mich vor ihrem Sachvertand und ihrer Erfahrung.Schade das es Leute wie sie so selten gibt.Sie haben bestimmt ein Leben lang hart gearbeitet und nun anstatt die Früchte zu ernten bekommt man den Terror aus der dritten Welt importiert und muß ihn auch noch finanzieren.
    Damals hatte man nie erwartet welchen Einfluß die Grünen in Deutschland einmal haben werden.

  57. Die Volksverräter denken gar nicht daran,umzudenken! Sie veranstalten nur eine Show für das Nutzvieh,“dass schon länger hier lebt“. Für dieses linke Dreckspack sind wir nur Minderwertige,die es nicht verdient hätten zu existieren.

  58. @ #62 ike (10. Jan 2017 17:09)

    als Außenseiter fühlt!
    Warum in aller Welt geht er dann nicht in das Land seiner Vorväter….Zurück

    ich glaube der Daimler-Kühler ist im Grunde ein ganz lieber und netter, aber der steht unter Druck und unter der Fuchtel seiner herrisch, cholerisch aufbrausenden, bösartigen Alten, der muß das machen was die sagt, die hat bestimmt auch ihre gemeinsamen geistesgestörten Kinder hinter sich, Der hat einfach nur die blanke Angst vor häuslicher Gewalt ausgehend von seiner diabolischen Frau und seinen Kindern, und wenn diese meinen wir bleiben hier in D., dann kann der Daimler-Kühler alleine auch nichts machen

  59. Machen wir uns nichts vor. Der Zug ist in diesem Land schon längst abgefahren. Die nächsten Wahlen werden höchstwahrscheinlich auch keine Wende bringen. Ich bin jetzt knapp 40 und mir ziemlich sicher, das ich meinen Lebensabend nicht in Deutscheland verbringen werde. Es ist schon jetzt an so vielen Orten so versifft, das ich eingentlich nur noch weg möchte. Die Asylanten die bereits hier sind werden zu 99% auch hier bleiben.
    Ein Freund von mir war schon fast überall auf der Welt und sagt, das es mittlerweile in vielen Ländern besser aussieht wie in Deutschland.
    Auswandern scheint mir die einzige Option zu sein.

  60. #45 Kai aus Bremen und #70 partyman:

    Zustimmung, voll und ganz ! Ich wohne 8 Minuten vom Bahnhof entfernt.
    Ich sehe das Elend nahezu jeden verschissenen Tag.
    Abends hier alleine durch gewisse Viertel zu gehen gleicht schon einem Hasardeursritt.
    Ich wollte hier eigentlich einen Pegida-Ableger initiieren, aber wenn man biermeine solche Demo anmeldet, landen die persönlichen Daten auf den Tischen der Antifa, die ihre Freunde in allen Etagen der Verwaltung, Regierung und Gewerkschaften hat.
    Nur noch weg hier.

  61. Ich bin auch aus Bremen!

    Wenn man bestimmte Stadtteile meidet, und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, ist es noch gerade so erträglich.

    Aber wehe man macht es anders. Ich war letztens mal ausnahmsweise am Bahnhof unterwegs. Ein absolutes Alptraum Szenario. Genau wie es schon beschrieben wurde. Unfassbar.
    Auch habe ich es gewagt mal Sonntags auf den Flohmarkt zu gehen. Von mindestens 2000 Besuchern hatte ich mühe 10! Deutsche zu zählen. Ohne Spaß!!!
    Das ist auch kein multi kulti, das sind zu 99% Türken und Migranten aus ähnlichen Kreisen.
    Wo soll so etwas bitte Multi Kulti sein wenn es fast ausnahmslos Muslime aus bestimmten Regionen sind?
    Ich bin der letzte der was gegen Ausländer hat, aber fühle mich zu großen teilen nur noch unsicher und Fremd in meiner Stadt.
    Und das liegt nicht an Italienern, Chinesen, Polen, Russen etc…die sich meistens sehr gut intergrieren, sonder eben an einer bestimmten Klientel, aus bestimmten Regionen, mit einer bestimmten Religion. Woran das wohl liegt?!

  62. BITTE ändert die Überschrift!

    Es muss ALS heißen. Nach dem Komparativ kommt als.

    „…gefährlicher als…“

    Das tut echt weh mit dem „wie“…

  63. Die Angriffe auf Frauen in Innsbruck waren allesamt Afghanen.

    Diese Bande gehört auch hier zu den meisten, die Verbrechen an Frauen verüben.
    Minderjährig natürlich, auch wenn sie tiefschwarz im GEsicht trotz Rasur sind.

  64. Naja sind wir doch mal politisch korrekt offen und interkulturell sowie in der Sprache nicht sonderlich wählerisch.

    Der Ausländermob kann alles, darf alles, aus Mohammed und Erdogan werden Heiner und Rainer gemacht aber wenn mal ein Deutscher sich wehrt, eine Muslimfresse poliert kommt der Staatsschutz, die Lügenfressen der Lügenpressen werden hyperaktiv und vor allem der Bundesankläger lässt Selbstverteidiger per Hubschrauber nach Karlsruhe einfliegen.

    Es ist ein alter Hut aber man muss es dauernd sagen und gegenhalten.

  65. Ich kenne ein paar vernünftige Türken, die ich in ihrem Heimatland (Zentraltürkei) ab und zu mal besuche. Die haben mir den folgenden link vor geraumer Zeit geschickt. Auslöser waren ein paar runtergefallene Wasserflaschen. Und nein, das ist dort kein Einzelfall, die Heissblüter hatten nur Pech, dass sie an einen Boxer geraten waren. Bürgerkrieg um Wasserflaschen in Istanbul:

    https://m.youtube.com/watch?sts=17175&utcoffset=60&v=4l-q746VVx0&oref=https%3A%2F%2Fm.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D4l-q746VVx0%26itct%3DCBYQpDAYACITCJOPsMGkuNECFY7fFgodp2wGN1IQaXJsYW5kYWxpIGJveMO2cg%253D%253D&has_verified=1&layout=mobile&client=mv-google

  66. #70 alles-so-schoen-bunt-hier (10. Jan 2017 17:25) #37 chrisbent:

    Vielen Dank, es ist jedoch noch nicnts angekommen.

    Besten Gruß.

  67. #81 chrisbent (10. Jan 2017 18:34)
    Ich wollte hier eigentlich einen Pegida-Ableger initiieren, aber wenn……
    Nur noch weg hier.
    ***********************************************
    Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, in Dresden oder Umgebung ein neues zu Hause zu suchen?
    Dort ist die Möglichkeit gegeben, fast jeden Montag, ohne das die persönlichen Daten auf den Tischen der Antifa landen, mit vielen weiteren patriotisch denkenden und zum gewaltlosen Widerstand bereiten Sachsen und Zugereisten aus anderen Bundesländern in aller Öffentlichkeit *Gesicht zu zeigen*!!!

  68. Bremen, auch der Norden (Vegesack) wirken auf den ersten Bick beschaulich…aber dann!

    Bahnhofsvorplatz (da wo die Straßenbahnen abfahren, andere Seite zur Festwiese geht noch), HB-Neustadt und Bremens Norden, aber auch Tenever und Neue Vahr: Unbedingt meiden.

    Der „Bremer“, der sich halbwegs leisten kann wohnt i.d.R. im niedersächsischen Umland – je nach Marsch- oder Geesttyp – Richtung Nordosten Worpswede/Teufelsmoor oder zum Süden Ri. Grafschaft Hoye raus und kommt nur zum arbeiten nach Bremen.

    Außerdem wählen Bremer immer und immer wieder Schulden-SPD-Bürgermeister, benennen Straßen und Plätze nach denen und finden das auch noch toll.
    Ein merkwürdiges Volk 😉

  69. Kein Wunder, dass die Tat verschwiegen wurde!
    Jedes Mal wenn ein Ausländer/Flüchtling eine Tat begeht, dann ist man auf dem Zweiten Auge blind! Und gar bei einem Mord, den ein anderer Flüchtling begangen hat, noch blinder!

    Wäre ein einheimischer Deutscher für die Tat verantwortlich, dann wäre schon Minuten nach dem abscheulichen Verbrechen der komplette Medienapparat landesweit hochgefahren worden! Die Empörung hätte auf allen Kanälen gar kein Ende mehr genommen!

    Aber wenn der Täter ganz offensichtlich ein Flüchtling ist, dann macht die Regierung und Presse das, was sie bei Ausländerstraftaten am besten kann: Wegschauen, ignorieren!

    Jedoch das hoch RASSISTISCHE WEIHNACHTSMASSAKER, begangen von einem illegalen Muslim in Deutschland, war in der Tat zu groß und gewaltig, dies konnte nicht mehr vertuscht und verschwiegen werden! Dafür werden die Opfer totgeschwiegen und ignoriert!

  70. #90 jeanette (10. Jan 2017 22:30)

    Dafür werden die Opfer totgeschwiegen und ignoriert!
    ************************************************
    Darf ich Ihren Satz um einige Worten ergänzen?

    Dafür werden die Opfer zur Bestrafung, daß sie sich ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt auf diesem WEIHNACHTSMARKT aufhielten und dem illegal in Deutschland befindlichen Muslim bei seinem mörderischen Tun in den Weg stellten, totgeschwiegen und ignoriert!
    Wie tief muß dieses Land noch sinken, bevor es zu einem rundum neuen Denken erwacht?

  71. verprügelt ? welch´ hartes Wort – wie wäre es denn mit „bereichert“ ?

    Und welcher D+++ heute noch Polizist werden will erschließt sich mir auch nicht. Ich bin froh wenn ich einen Polizisten sehe und Grüße auch noch ganz brav. Und DIE ?
    Und was passiert?

    Wer wissen will, die DE in 10 Jahren aussieht, kann sich schon ein Bild in Nordafrika, Irak, Nigeria, Somalia machen.

  72. Kurzum: Deutschland beginnt wirtschaftlich, sozial und politisch unaufhaltsam zu zerfallen.

    Die Polizei ist bereits weitgehend machtlos, weil sie sowohl von Justiz wie Politikern behindert und verraten wird und ihre Mitglieder jahrzehntelang wie der Rest der Bevölkerung über linke Lehrer und Medien mit dem deutschen Schuldkomplex neurotisiert wurden und weiterhin werden. Dazu passt der Spiegel-Artikel mit dem Titel

    Vom Rechtsstaat zum Rechts-Staat – Das politische Klima in Deutschland hat sich gewandelt, die Republik rückt nach rechts. Und die aktuelle Sicherheitsdebatte zeigt: Nach dem Anschlag von Berlin hält kaum noch jemand dagegen. Ein Kommentar von Philipp Wittrock

    (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitsdebatte-vom-rechtsstaat-zum-rechts-staat-kommentar-a-1129431.html)

    Die größte Sorge des Herrn Wittrock im Zusammenhang mit dem Terror scheint zu sein, dass dadurch die AfD an Einfluss gewinnen könnte. Ohne AfD wären ihm die dschihadistischen Angriffe in Deutschland vermutlich weitgehend egal.

    Ob Wittrock auch so dummes Zeug schreiben würde, wenn unter den zwölf Ermordeten in Berlin Angehörige von ihm gewesen wären? Es ist sogar zu befürchten, dass dies immer noch der Fall wäre, denn zu gründlich ist die linke Konditionierung der meisten Journalisten.

  73. #83 gamerlol

    BITTE ändert die Überschrift!

    Es muss ALS heißen. Nach dem Komparativ kommt als.

    „…gefährlicher als…“

    Das tut echt weh mit dem „wie“…

    Es heißt „gefährlich“, nicht „gefährlicher„, und deshalb ist hier „wie“ völlig korrekt.

  74. solange wie nicht 100 tausende gegen Merkel und die GROKO auf die Strasse gehen, es keinen Generalstreik gibt, sich keine Heimatwehr gegen diese Invasoren bildet, die Millionen von DummMenschen nich endlich kapieren dss sie auf dem Weg zum Schlachthof sind, wird Merkel weiter herschen und Deutschland als autonomen Staat zerstoeren.
    Merkel zu waehlen ist gleich den Untergang Deutschlands zu waehlen

  75. #94 Eduardo

    Hier noch der letzte Teil des jämmerlichen Wittrock-Kommentars in Spiegel Online:

    Zumal der Wähler ganz offensichtlich nur halb so beunruhigt ist, wie die Politik: Die jüngsten Umfragen zeigen jedenfalls, dass die Menschen auch nach dem Weihnachtsmarktangriff keine gesteigerte Angst vor dem Terror verspüren. Das Vertrauen in die Polizei ist nach wie vor groß.

    In dieser Gemengelage sollte man eigentlich erwarten, dass sich gerade aus dem linken Parteienspektrum mahnende Stimmen erheben. Doch ein Aufschrei ist nicht zu vernehmen.

    SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Sicherheitspolitik als „ursozialdemokratisches Thema“ entdeckt, die Genossen wollen auf keinen Fall als Bremser in der Koalition dastehen. Die Grünen überraschen mit Rufen nach stärkerer Videoüberwachung und einer nachträglichen Kontrolle aller Flüchtlinge (ursprünglich eine CSU-Forderung). Sogar die Linke will heutzutage mehr Polizisten, Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht erschreckt die eigenen Leute sogar mit Rechtspopulisten-Sound.

    Die AfDler reiben sich die Hände, ihr Gift scheint immer weiter zu wirken. Auf die Verrohung des gesellschaftlichen Diskurses könnte nun die Verschiebung des gesamten politischen Koordinatensystems nach rechts folgen. Auch die „Nafri“-Debatte um die Kölner Silvesternacht ist dafür ein Symptom: Kritische Fragen an die Polizei waren selbst bei den Grünen nicht erwünscht. Wer gehofft hatte, dass der Erfolg der AfD die anderen Parteien wieder unterscheidbarer macht, wird vorerst enttäuscht.

    Das alles lässt nichts Gutes erahnen für das bevorstehende Wahljahr. Wenn die sogenannten etablierten Parteien nach rechts rücken, wird die AfD sich als noch radikalere Alternative inszenieren, sie wird noch provokanter die Grenzen austesten.

    Was lässt sich dem entgegensetzen? Sicher kein Überbietungswettbewerb in der Sicherheitspolitik. Dann droht aus dem Rechtsstaat ein Rechts-Staat zu werden.

    (Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitsdebatte-vom-rechtsstaat-zum-rechts-staat-kommentar-a-1129431.html)

  76. Schon zu meiner Zeit in der Jungen Union Anfang der 80er, haben wir von Bremen als der „westlichsten Sowjetrepublik“ gesprochen….!

  77. In Essen haben sich die Libanesen auch die Hosen voll gemacht. Der OB hat damit gedroht straffällige Kurden aus zu weisen.
    Wohin er Staatenlose ausweist hat er nicht gesagt. Vielleicht in das Tikki Takka Tukka Land von Pipi Langstrumpf. Phantasialand Brühl ginge auch.

    Manche Stadtteile im Ruhrgebiet gehören schon gar nicht mehr zum Hoheitsgebiet Deutschland.

    Mutti und Co schaffen das schon.

  78. Die Täter können keine Deutschen gewesen sein. Was da los wäre……… Frau Roth hätte sofort den Notstand ausgerufen, Protestmärsche, Fackelzüge, Entschuldigung an die islamische Welt (weit über die übliche Kriecherei).
    Ähm, warum kommt mir dieser Satz so bekannt vor:
    „und die Täter laufen weiter frei herum“.

Comments are closed.