Immer wieder hört man bei der Argumentation für eine sogenannte „realpolitische Linie“ der AfD, die Partei dürfe nicht in die „Republikaner-Falle“ tappen. Radikale Kräfte müssten also hinaus gedrängt werden, um als Partei mehrheitsfähig zu bleiben bzw. zu werden. Wer diese Argumentation vertritt, beweist damit allerdings nur seine völlige Unkenntnis oder bewusste Ignoranz der Geschichte der „Schönhuber-Partei“.

Ohne in die tieferen Details der durchaus facettenreichen Geschichte dieser in den 1990er Jahren erfolgreichen Rechtspartei zu gehen, sei zur Aufhellung der relevanten Zusammenhänge nur auf einige wichtige Fakten und Parallelen zur heutigen Entwicklung der AfD hingewiesen. Denn auch wenn die damalige Situation natürlich nicht deckungsgleich zur heutigen ist, so lassen sich doch wichtige Rückschlüsse ziehen. Oder wie es so schön heißt: Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen.

Die Republikaner wurden 1983 von zwei amtierenden CSU-Bundestagsabgeordneten und weiteren „angesehenen Mitgliedern des Establishments“ gegründet. Mit dem prominenten Journalisten Franz Schönhuber (Chefredakteur der Münchner Abendzeitung, Fernsehmoderator, stellvertretender Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks, Mitglied des Deutschen Presserates etc.) stieß ein zugkräftiges Aushängeschild dazu, das bald die Richtung vorgab. Dabei war das bürgerliche Renommee der Führungsfiguren anfangs mindestens mit dem der gediegenen Professorenriege der AfD vergleichbar. An Prominenz schlug Schönhuber einen Lucke sogar um Längen.

Ähnlich spektakulär verliefen die ersten großen Erfolge: 1989 der Einzug ins Berliner Abgeordnetenhaus mit 7,5 %, gefolgt vom Einzug ins Europaparlament mit 7,1 %. Der Stimmenanteil von 14,6 % in Bayern ließ schon damals alle Alarmglocken bei der CSU läuten. Es deutete sich – analog wie heute bei der AfD – eine tektonische Veränderung in der Parteienlandschaft an, die auch 1992 noch ihre Fortsetzung bei der baden-württembergischen Landtagswahl mit 10,9 % der Stimmen fand. Zwar konnten die Republikaner nicht in so kurzer Zeit so viele Parlamentseinzüge wie heute die AfD feiern (was vermutlich der Vor-Internetzeit geschuldet war), doch eine Zahl von über 20.000 Mitgliedern Anfang der 1990er Jahre (mit Schwerpunkt in Westdeutschland, da die Partei bis zur Wiedervereinigung in den neuen Bundesländern gar nicht zugelassen war), versprach eine gute Ausgangsposition für die weitere Zukunft.

Die Verfassungsschutzkeule schien zu diesem Zeitpunkt ebenso weit weg wie noch vor wenigen Monaten bei der AfD. Hochrangige Kontakte zu führenden Politikern von CDU und CSU wiesen in eine ähnliche Richtung: Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Carl-Ludwig Wagner (CDU) war nicht der einzige, der mit möglichen Koalitionen mit den Republikanern öffentlich liebäugelte. Auch der Berliner CDU-Innensenator Heinrich Lummer hatte anfangs ins gleiche Horn gestoßen und Franz Schönhuber als ehemaliges Mitglied des exklusiven „Franzensclub“ (die legendäre Amigo-Runde seines Namensvetters Franz-Josef Strauß) ging auch noch als Rep-Vorsitzender bei CSU-Größen wie dem langjährigen Ministerpräsidenten Max Streibl ein und aus.

Kurz und gut: Nichts deutete zu dieser Zeit auf das spätere Schicksal der Partei hin und eine telefonische BILD-Umfrage, wonach 39 % Schönhuber als „Wunschkanzler“ angaben, beflügelte die Phantasien. Einziges Hindernis auf diesem Weg seien nur noch die radikalen Kräfte in der Partei, so die damaligen Einflüsterungen „wohlmeinender“ Unionspolitiker, Journalisten und Wissenschaftler. Diese müssten aus der Partei gedrängt oder zumindest ordentlich gestutzt werden, dann stünde der Mehrheits- und Anschlussfähigkeit nichts mehr im Wege, künftige Koalitionen mit Union und FDP inklusive!

Dies verleitete Schönhuber zu dem wohl größten politischen Fehler seines Lebens, wie er später auch selbst öffentlich einräumte. Er erlag den Schalmeienklängen und vertrieb mit dem sogenannten „Ruhstorfer Abgrenzungsbeschluss“ im Jahr 1990 die grundsätzlich gestimmten, nicht vorschnell koalitionsbereiten und häufig auch aktivsten und idealistischen Republikaner. Rund ein Drittel der Mitglieder und alle EU-Abgeordneten außer Schönhuber selbst verließen die Partei. Ein Aderlass, der schwer an der Kampagnen- und Wahlkampffähigkeit der Partei nagte.

Doch wie perfide die Altparteien schon damals agierten, zeigte sich zwei Jahre später: War die Partei durch die Ruhstorfer Beschlüsse im übertragenen Sinne schon des „Schwertarms“ beraubt – also der angriffslustigsten und widerständigsten Mitglieder – so schlug das System den Republikanern NACH diesem Kniefall auch noch gnadenlos den „Schildarm“ ab, anstatt die Republikaner in den erlauchten Kreis der „demokratischen Parteien“ aufzunehmen: Zahlreiche Beamte und sonstige in der Gesellschaft gut verankerte, auf ihr bürgerliches Renommee bedachte Mitglieder verließen die Partei, nachdem die Republikaner Ende 1992 in den Bundesverfassungsschutzbericht aufgenommen wurden. Obwohl die Parteiführung zuvor alle Vorgaben des Establishments erfüllt und die radikaleren Kräfte explizit hinaus gedrängt hatte! Das anschließende langsame Siechtum des Parteirumpfes ohne Schild- und Schwertarm (um im Bild zu bleiben) bis zur schlussendlichen Bedeutungslosigkeit ist bekannt.

Die Lehren aus der Geschichte der Republikaner für die künftige Entwicklung der AfD liegen also auf der Hand: Es gilt tatsächlich unter allen Umständen der Republikaner-Falle zu entgehen. Nur dass diese in Wahrheit anders aussieht, als von Vertretern des Petry-Flügels heute fälschlicherweise behauptet. Unter Einhaltung einiger elementarer Grenzziehungen nach ganz rechtsaußen – Gewaltbereitschaft, Nationalsozialismus, Demokratiefeindlichkeit, Ablehnung von Menschenrechten – muss alles daran gesetzt werden, ansonsten gerade auch die grundsätzlich gestimmten, widerstandswilligen und „radikalen“ Kräfte in der Partei zu halten. Radikal kommt nicht umsonst von Radix – die Wurzel. Und die Wurzel unserer heutigen Probleme – also das volksfeindliche Altparteienkartell und der herrschende linke Zeitgeist – müssen demokratisch besiegt und nicht durch vorschnelle Hilfsdienste stabilisiert werden.

Dafür bedarf es zwingend der aktivistisch und idealistisch gesinnten Patrioten in- und außerhalb der AfD. Denn dieser Paradigmenwechsel kann analog zur Herrschaftsgewinnung der linken 68er Bewegung nur im Verbund parlamentarischer Erfolge und außerparlamentarischer Bewegung im vorpolitischen und kulturellem Raum gelingen. Im Idealfall wird dieser Weg auch schon zu Anfang von zur Mitte hin anschlussfähigen „bürgerlichen“ Kreisen unterstützt, die neben fachlicher Kompetenz und wirtschaftlicher Potenz auch eine wichtige Schutzfunktion einbringen können. Aber zur Not müssen die ersten Schritte auch ohne einige Vertreter aus diesem Spektrum unternommen werden. Im Erfolgsfall stoßen sie (und viele andere) sowieso wieder dazu.

image_pdfimage_print

 

155 KOMMENTARE

  1. Schönhuber tat sich auch keinen Gefallen, als es mit seiner Zeit in der SS prahlte und dies in Form eines Buches: Ich war dabei

  2. Der Niedergang der Reps begann übrigens als ein Pretzell-Typ die Partei übernahm (Schlierer) und ständig nur noch mit Distanzieren beschäftigt war.

    Zwei Zitate von Schönhuber warum die Reps scheiterten:

    „Rückblickend war mein größter Fehler die Distanzierung von rechts“

    „Wir könnten das Ave Maria singen und sie würden das Horst Wessel Lied hören“

  3. Naja…ich bin mit den Ursachen des Abschmierens der Reps leider nicht vertraut.
    Was die AfD betrifft: Höcke ist für mich natürlich er in Teil der Partei.
    Aber er hat einfach ein zu loses Maul, spricht Themen an, die in der Wahlkampf phase Keiner braucht. Selbst wo er Recht hat….er spielt unseren Gegnern die Bälle zu

  4. Toll…da gehts schon los. Danke Amos. Schöni und die SS.
    Ich hab einfach jedesmal Schweissperlen auf der Stirn wenn Björn zum Reden ansetzt. Vielleicht lässt er auch noch was von Wehrmacht und SS ab…am besten einen Tag vor der Wahl in NRW….

  5. „– also das volksfeindliche Altparteienkartell und der herrschende linke Zeitgeist – müssen demokratisch besiegt und nicht durch vorschnelle Hilfsdienste stabilisiert werden.“

    so ist es!

  6. 1 Amos   (07. Apr 2017 13:36)  
    Schönhuber tat sich auch keinen Gefallen, als es mit seiner Zeit in der SS prahlte und dies in Form eines Buches: Ich war dabei.
    ——-
    oder der unsägliche Schill..der sich heute für trash hergibt und sich freut,das der deutsche Steuerzahler seine Gespielinnen finanziert..

    Ich lehne diese Typen schon aus ethisch/ästhetischen Gründen ab.

    Da bin ich Moralist.

    Sie haben der Normalbevölkerung nichts anzubieten.

  7. Hallo,

    die AfD muss sich von den Altparteien
    deutlich abgrenzen, darf sich aber andererseits nicht in das Spiel
    verfallen „WER ist der (Verbal)radikalste im Land!

    Deswegen bin ich gegen jegliche Koalitionen in den ersten 4 Jahren!
    Was gut für Deutschland ist und auf AfD Linie liegt sollte unterstützt und gelobt werden.

    Zugeständnisse für ein paar Pöstchen werden der AfD (wie allen anderen) ganz schnell das Genick brechen!

    Vorbild sollte die sehr erfolgreiche dänische DF (Danske Folkepartie) sein!

    Verbalradikalismus nützt nichts wenn nichts umgesetzt wird.
    Im Zweifelsfall eher Gauulandkurs!

  8. @ #1 Amos (07. Apr 2017 13:36) :
    Ja das stimmt.
    Und ich weiß noch, wie damals schon Herr Schönhuber wie der leibhaftige Teufel im Mainstream gehandelt wurde.

  9. Eine AfD light,
    will und braucht niemand,
    die Themen,Umvolkung Islamisierung,Asyltsunami sind doch schon bei den etablierten Parteien im Programm und ruinieren das Detusche Sozialsystem und das Volksvermögen ;und genau davon muss sich die AfD Distanzieren.
    Man braucht keine Wechselwähler,man braucht die bisherigen Wahlverweigerer,die begriffen haben,daß das X nur die größte demokratische „Verarsche“ darstellt und Volkes Wille rein gar nichts mehr zählt.
    Klare Kante zeigen und keine Kompromisse machen,bei den Themen die die AfD auf die Erfolgsschiene geführt hat.
    Eine Regierungsbeteiligung nach der nächsten Wahl ist eh illusorisch und muß die Grundlage für die darauf folgende Wahl sein.
    Mittlerweile bekomme ich den Eindruck,als ob es sich, einige nur auf den Abgeordneten Stühlen gemütlich machen wollen und damit alles aufs Spiel setzen.

  10. Eine gute und neutrale Analyse, wieso die Republikaner damals scheiterten, wäre sehr gut.
    Ich habe von verschiedenen gehört, dass speziell die Beobachtung durch den Verfassungsschutz den Republikanern das Kreuz brach.
    Aber wie will man das verhindern?
    Ich glaube die Junge Freiheit hat jahrelang durch alle Instanzen dafür gekämpft, dass sie nicht mehr beobachtet wurde.
    In ein paar Jahren kann eine Partei schon tot sein.

  11. Die normative Kraft des Faktischen wird alle Diskussionen bald überflüssig machen.

    Völlig unbeeindruckt von Gesetzen und Konventionen wird Europa und Deutschland weiter mit illegalen Eindringlingen „geflutet“.

    Und völlig unbeeindruckt von den Erfahrungen mit Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Kuweit, ja sogar Vietnam und Kuba wird fleißig weiter gezündelt und mit Manipulationen gearbeitet.

    Wenn dem Reden endlich Handeln folgt, werden sehr viele feststellen müssen:

    Geld kann man nicht essen.

    Nitrat kann man nicht trinken.

    Stickodxid kann man nicht atmen.

    Mit Metall kann man nicht heizen.

  12. Ihr könnt mich steinigen, aber ob Reps, NPD, AfD oder Pegida, letztenendes werden/sind sie alle vom SYSTEM gesteuert d.h. unterwandert. Und wie man sieht, mit Erfolg. Aus die Maus…

  13. @ #9 Alberta Anders (07. Apr 2017 13:51) :
    Selbst wenn die AfD irgendwann eine Koalition eingeht, darf sich nicht den Fehler der FDP oder der FPÖ machen, und sich bis zur Selbstaufgabe anbiedern.
    Eher muss sie den Weg der CSU Oder der SVP gehen und auch in einer Koalition zugleich auch Opposition sein.

  14. Damals war die CDU auch noch völlig anders. Ihre politischen Forderungen und das Programm waren wie das der AfD heute. „Schutzsuchende“ hießen noch Asylanten und wurden des öfteren nach Asylablehnung abgeschoben. Nichtdeutsche durften noch Ausländer genannt werden und von „Teilhabe“ an unserem Land für alle Menschen auf der ganzen Welt träumten höchstens einige bei den Grünen.
    Es gab Politiker wie Dregger, Friedrich Zimmerman (Innenminister), Manfred Kanther (aus Innenminister) oder später Roland Koch. Ein paar andere könnte man auch nennen.
    Insofern bot sich für Republikaner-Wähler und Anhänger noch eine echte Alternative an.
    Das gibt es heute nicht mehr.

  15. @#4 Marmorkuchen (07. Apr 2017 13:44) :
    Dieses Einprügeln auf Höcke halte ich auch für Schwachsinn.
    Die haben wegen Petry („Schießbefehl“) ganze Anti-Petry-Demos organisiert.
    Herr Gauland. Frau von Storch. … Einige haben Fehler gemacht.
    Die haben Lucke damals auch als „Rechts-außen“ bezeichnet.

  16. #10 CCAA73 (07. Apr 2017 13:51)

    Kann jemand diesen PI-Bericht der Frau Petry schicken ?
    *******************************************

    Petry ist beratungsresistent.

    PP und einige andere wollen schnell an die Futtertröge und vor allem an die alleinige Macht.

  17. @#9 Alberta Anders (07. Apr 2017 13:51) :
    Sehe ich genauso.
    Wenn jemand etwas unkluges oder falsches sagt, muss er zurückgepfiffen werden und soll sich entschuldigen.
    Wenn jemand etwas verfassungsfeindliches sagt (hat Höcke nicht), soll er rausgeworfen werden.

  18. Nach Luckes Weggang dachte ich:Jetzt kann der AFD nicht das passieren,was den REP`s damals passiert ist.
    Aber die Petry muss weg und danach sollte man hoffen,dass die Partei so geführt wird,dass diese einheitlich auftritt und sich nicht weiter spaltet.

  19. Man darf dabei nicht die zweite Niedergangsphase der Rep vergessen, die mich mit Schlierer mehr an Pretzell & Partnerin erinnert.

    Denn „nach Ruhstorf“ gab es im Zuge der Asylkrise 91-93 ja massive Erfolge im „Westen“, während der „Osten“ für patriotische Kräfte (auch weil dort Neonazi.Horder zu abschreckend wirkten) als verloren galt. Einen „Durchmarsch“ in die Landesparlamente verhinderte wohl lediglich die Konkurrenzsituation mit der DVU, welche beiden Kräften einige Einzüge kostete.

    Nur versuchte Schlierer nach dem Wiedereinzug in BaWü im Zuge von Kurdenkrawallen dann endgültig jedes Anecken zu unterlassen.

    Von der Protestpartei, zur Programmpartei, zur Verantwortungspartei hiess ein Slogan seinerzeit.

    Nur wollte aus dem Establishment die Rep niemand in der Verantwortung, fürs Programm interessierte sich eh niemand und als Protest-Vehikel fiel man dann gleichfalls aus, sodass der Zerfall schnell besiegelt war.

  20. Ganz richtig wurden die nötigen Abgrenzungen genannt.
    Herr Höcke, der ziemlich zweifelsfrei in einer NPD-Zeitung unter Pseudonym Landolf Ladig die NPD lobt, der an NPD – Demos in Dresden brüllend teilgenommen hat, der eine offensichtliche Liebe zu der Begrifflichkeit des 3. Reiches und mancher Hitlerreden hat, abgesehen vom Tonfall, der und seine Leute gehören nach dieser Analyse eben schon eher nicht mehr in den grünen und gelben Bereich. Die Republikaner wurden meines Wissens nach allerdings durch V-Leute sehr wohl selbstradikalisiert. Der Artikel ist insofern gewollt einseitig und nicht stimmig. Höcke, ob er V-Mann ist oder nicht, ist das beste Pferd im Stall unserer Gegner. Das ist Fakt.

  21. Dieserart Beiträge -die dem Leser in der erzählenden Form ein Stück Politikgeschichte nahe bringen – in einer verständlichen, in einer sehr angenehmen Form wie ich meine, gefallen mir hier am Besten. Man glaubt beinahe eine »Novelle« zu lesen … aber es ist natürlich keine Novelle, auch nicht Fiktion: es ist historische Wirklichkeit – man lernt beim lesen, ohne zu merken, dass man lernt.
    Bleibt zu hoffen, dass diese Zeilen -hier und bei den zweifelsohne ebenso aufnahmefähigen Mitgliedern der Alternative- einen weiten Leserkreis finden …
    btw. – der Autor bräuchte sein Licht wahrlich nicht unter den Scheffel stellen …

  22. #3 Marmorkuchen (07. Apr 2017 13:40)

    Was die AfD betrifft: Höcke ist für mich natürlich er in Teil der Partei.
    Aber er hat einfach ein zu loses Maul, spricht Themen an, die in der Wahlkampf phase Keiner braucht.
    ++++++++++++

    Was hat denn gesagt, dass er so gehaßt wird? Jedenfalls resultiert der Haß nicht aus dem Augsteinzitat.

    Hört man seine Dresden-Rede an:
    Es geht darum, daß Höcke in dieser Rede diese grauenvolle Politik unserer Regierung gegeißelt hat – dass bringt die Machtmarionetten so in Rage.

    Darauf haben sie nämlich kein Antwort, darum die AS- und NS-Keule.

    Und darum soll auch kein AfD-ler in die TV-Quasselrunden, weil sie Klartext reden würden.

    GEstern auf PHOENIX über die BRAUNEN. Da wird aus Höcke sogar ein NPD-ler.
    ……………..
    Selbst wo er Recht hat….er spielt unseren Gegnern die Bälle zu
    …………………

    Wahrheit ist Wahrheit. Die vermeintlichen Bälle sind die Keulen von NS und AS und Rassi usw.

    Vor denen soll sich keiner mehr fürchten müssen!

  23. @#21 Haremhab (07. Apr 2017 14:06) :
    Nix für ungut. Aber in der Politik zahlt sich Anstand nicht aus.
    Politik ist ein sehr schmutziges Geschäft. Und am Ende zählt nur der Erfolg. Dafür, dass man der Anständigste ist, kann man sich nichts kaufen.
    Man sehe sich z.B. nur John F. Kennedy an. An dem war wirklich alles Fake. Und die Links-Liberalen verehren den noch heute. Und das unwissende Publikum weiß – dank linker Medien – von nichts.

  24. @ #30 Theo Retisch (07. Apr 2017 14:16) :
    Das Gute ist: So eine Sch… schaut nur eine – eh schon linksversiffte – Minderheit.
    Viel schlimmer sind die Trottel-Botschaften, die von unpolitischen Leuten gesehen werden.

  25. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als die REP knapp die 5%-Hürde zum Einzug in den Bundestag verpasst hatten, und Schäuble sagte süffisant im Fernsehen: „Das haben wir fein hingekriegt.“
    Was lernen wir daraus?

  26. @#34 Dichter (07. Apr 2017 14:22) :
    Was lernen wir daraus? Dass die jede Konkurrenz fertig machen wollen? Das ist eh klar.
    Die Frage ist doch, wie kann die AfD das verhindern?

  27. Nachdem Frau Petry das schöne Wort „völkisch“ ins Spiel brachte, wurde sie von den Meinungsführern so richtig in die Mangel genommen. Ohne Not hat sie dieses dämlichste aller Worte in die Öffentlichkeit getragen und damit die Nähe zu den Unverbesserlichen suggeriert. Seither stürzen sich alle Geier auf sie und ihr Sturzflug wird mit dem Hinauswurf in Köln enden. Nicht Höcke ist schuld am Niedergang der AfD, sondern diese dümmliche Erwähnung inkl. des Schießbefehl-Inverviews bzw. das anschließende Kuschen von Petry. Sie hat keinerlei Mut und sieht sich um die Früchte ihres baldigen Einzugs im Bundestag gebracht. Wer nur daran denkt, und hier hat Höcke Rechte, wird versagen. Er wird zur Schleimspur der herrschenden Parteien.

  28. #30 Theo Retisch
    Und der Dreck wird dem Michel schmackhaft/glaubhaft gemacht. Und der schluckts. Weiß ich aus eigener Erfahrung. Nicht zu fassen was da abgeht bei den ÖR.

  29. Warum sollte sich eine Partei um angebliche Hitlerheiler und andere Verfassungsfeinde in ihren Reihen kümmern, wenn es gar keine Hitlerheiler und andere Verfassungsfeinde in den Reihen dieser Partei gibt?

    Hat zum Beispiel die SPD ein Parteidrama um Hitlerheiler wie Heinrich Thiel oder Matthias Will gemacht?

    Einfach mal nicht über jedes hingehaltene Stöckchen springen, man fängt ja auch nicht das Laufen und Entschuldigen an, wenn er der Nachbar ist, der seinen Wagen in der Feuerwehranfahrtszone abgestellt hat.

  30. Jede Partei, die ihre Islamkritik mit Kritik an der EU verknüpft ist bereits chancenlos. Und das ist gut so.
    Die Mehrheit der EU Mitgliedsstaaten ist gegen die linksideologisch getriebene Migrationspolitik. Die EU kann der entscheidende Korrekturfaktor werden.

    All die Leute, die hier etwas für unser Land Gutes tun erreichen wollen, sollten die EU-Staaten zur Hilfe rufen! Fast alle lehnen die deutsche Migrationspolitik ab!

    Wilders hat verloren, lePen wird verlieren, die AfD wird verlieren. Und das ist dann auch gut so.

  31. Will das Volk CDU/SPD/Grüne/Linke ??

    NEIN !!!

    Also muss die AFD ganz klar sagen , entweder wir regieren alleine mit 50% ,
    oder sie gehen in die Opposition !
    Mitgregieren wäre der Tod an der Seite von
    SPD oder CDU !

    Die Treibminen der Lügenpresse und den Medien war doch erfolgreich ,jeden Tag schreiben AFD ist im Sinkflug und der Dumme Michel glaubt es nach 3 Tagen !
    Schulz wurd auf diese weise angeblich ! auf über 30 % gehoben ( eine riesen Lüge )
    Merkel hassen 85% aller Deutschen , doch es wurde dem Michel eingetrichtert , Merkels CDU hat auch über 30% und schon glauben es die Dummis !
    Ein Wähler der vom Wahlprogramm der Parteien nichts weiss und sich von Medien und Presse seine Meinung aufzwingen lässt ,
    IST EIN DUMMKOPF , aber genau auf diese nützlichen Idioten baut die Politik – Elite !

    Kurz vor der Wahl ,noch schnell Maischberger oder Will ,die für CDU/SPD Propaganda machen und
    schon klappt es wider mit CDU/SPD …

    70 Jahre das blaue vom Himmel gelogen und der Michel fällt wieder drauf rein !!
    Tja , dummes Volk !( aber keine Sorge , es werden noch Millionen aufwachen ), leider zu spät !

  32. der an NPD – Demos in Dresden brüllend teilgenommen hat,
    ———————
    Da dieses nicht stimmt, sind sie ein Lügner! 🙂

  33. Frauke Petry hat doch ein kurz bis mittelfristiges koalieren mehrmals ausgeschlossen und explizit auf die nächste Wahl 2021 hingewiesen. Kann dieses permanente Petry Bashing nicht verstehen. Würde Petry die AfD im Sommer verlassen, so würde diese Partei aber mit Sicherheit nicht über die 5% Hürde kommen, dies dürfte jedem klar sein.

    Die Frauen würden sich solidarisieren und nicht eine einzige weibliche Stimme würde an die AfD gehen. Nur mit Gauland und Höcke, würden jene Männer (Wähler) bleiben, welche sich Freitags am Kiosk den „Landser“ kaufen.
    Ich sage nicht das Petry fehlerlos wäre. Allein ihre Heirat mit Pretzell ist eigentlich eine Katastrophe, aber trotzdem überwiegen ihre Verdienste und persönliche Ausstrahlung auf die Mitte der Gesellschaft.

    Ich hoffe, dass der kommende Bundesparteitag mit einem glaubhaften Burgfrieden endet, ansonsten Gute Nacht Deutschland.

  34. Habe mal Alice Weidel bei Maischberger gesehen. Da hat die Maischberger in verschwörerischen Ton zu ihr gesagt „aber Sie sorgen schon dafür, die AfD sauber zu halten?“. Daraufhin hat Weidel geantwortet „Darauf können Sie sich verlassen, Frau Maischberger“.
    Schade, dass ich die Szene hier nicht verlinken kann, die Bilder sagen mehr als die gesprochenen Worte. Es wirkte eher wie eine Szene, die sich außerhalb einer öffentlichen Talkshow abspielte, wenn man da mal einen Protagonisten zur Seite nimmt.
    Von da an war mir klar: Weidel hat richtig Bock auf die BRD Mafia.

  35. #45 UAW244 (07. Apr 2017 14:39)

    Sonst hast du immer geschrieben, dass sie “ … Donnerstags am Kiosk den Landser kaufen.“

    Was stimmt denn nun?

  36. Die Behauptungen des Artikels kann ich weder beweisen noch widerlegen, das wäre die Aufgabe von Historikern. Aber auch unter denen wird es keine Einigkeit geben, aus welchem Grund die Republikaner scheiterten.

    Uns sollte die Strategie des politischen Gegners interessieren:

    Die AfD steht einer unheiligen Allianz aus Migrantenpolitikern und Schweigekartell-Medien, aus Kirchen, Gewerkschaften, Jüdischen Organisationen, Hotelketten gegenüber. Aber anstatt Bündnisse zu suchen, z. B. mit jüdischen Organisationen, werden die verprellt – durch unfassbar dumme „Mahnmal- und Kehrtwende“- Reden und dämliche Assoziationen mit der NS-Sprache („völkisch“).

    In einem weiteren Beitrag zitiere ich eine empfehlenswerte politische Strategie für die AfD, die von dem Historiker Prof. Rolf Sieferle stammt.

  37. „Uns sollte die Strategie des politischen Gegners interessieren.“

    Der Historiker Prof. Rolf Sieferle sagt dazu:

    „Mit der Öffnung der Grenzen für Immigranten ‚ohne Obergrenze‘, die Merkel im Sommer 2015 verkündete, erfüllte sie einen zentralen Wunsch des gesinnungsethischen Lagers, das mittlerweile von der SPD über die Grünen bis zur Linkspartei reicht. [ … ]

    Es spricht für die Flexibilität der Institutionen der Demokratie, daß nicht nur der Ausweg einer außerparlamentarischen Opposition offen blieb, sondern daß mit der AfD eine Partei entstehen konnte, die tatsächlich eine (konkret: die einzige) Alternative zum Konsensblock anbot. Der Allparteienblock unter der Führung von Merkel betrieb eine Politik, die laut Wählerumfragen von immer weniger Bürgern gebilligt wurde. Mitte 2016 stand nur noch weniger als die Hälfte der Bevölkerung hinter der Regierungspolitik. Angesichts dessen könnte man eigentlich erwarten, daß die AfD mehr als die Hälfte der Stimmen bekommt. Die einzige Möglichkeit, im politischen Raum nein zu sagen, bestand darin, AfD zu wählen.

    In dieser Situation bestand die Taktik des politisch-medialen Blocks darin, die AfD als unwählbar zu stigmatisieren. Das war zunächst relativ einfach. Der Funktionärskörper der AfD setzte sich zu einem großen Teil aus politischen Anfängern und Dilettanten zusammen, wozu noch ein Schuß Phantasten und Querulanten kam. Das ist bei Protestparteien auch nicht anders zu erwarten, und bei den Grünen z.T. bis heute der Fall, betrachtet man etwa prominente Figuren wie Claudia Roth, die man eher im Kabarett als im Bundestag erwarten würde. Auch über die Päderastenschwärmerei auf den frühen grünen Parteitagen breitet man heute lieber den Mantel des Schweigens.

    Bei der AfD ist dies etwas problematischer. Der Antifaschismus gehört seit den Anfängen zur Staatsräson der Bundesrepublik, und keine ernsthafte politische Partei kann es sich leisten, auch nur in die Nähe des Verdachts zu geraten, sie sei ‚rechtsradikal‘ oder ‚antisemitisch‘. Die Strategie der Diskriminierung mußte daher darauf zielen, die AfD in der Wahrnehmung der Wähler in die Nähe rechtsradikaler oder antisemitischer Positionen zu bringen. Wenn dies gelang, konnte der verbreitete ‚Kampf gegen rechts‘ gegen die AfD gerichtet werden, und damit wäre die einzige Opposition gegen das Regierungskartell ausgeräumt.

    Umgekehrt bedeutet dies, daß die AfD alles vermeiden muß, was zum Erfolg dieser Strategie beitragen kann. Sie muß dabei gegen Provokateure, aber auch gegen irregeleitete Anhänger kämpfen. [ … ]

    Nachzulesen unter:
    http://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/307-der-ganz-europa-destabilisierende-wahnsinn-der-grenzoeffnung

  38. #25 Dornbusch (07. Apr 2017 14:08)

    der an NPD – Demos in Dresden brüllend teilgenommen hat,
    ———————

    #44 D Mark (07. Apr 2017 14:38)
    Da dieses nicht stimmt, sind Sie ein Lügner!

    Na ich weiß nicht, ob hier jeder gleich „ein Lügner“ ist, der seine eigene Einschätzung macht.

    Es gehört keine Phantasie dazu, in folgendem Video, z.B. 0:40 bis 0:45 ein Mitbrüllen Höckes zu erkennen.

    Ob man das gleich „brüllen“ nenen muss, steht auf einem andern Blatt. Aber Fakt ist Fakt.

    https://www.youtube.com/watch?v=rw4gXIZ1Qrg

  39. Was „radikal“ oder „extrem“ ist, erscheint einem immer nur relativ so, innerhalb des momentan erlaubten und gewohnten Spektrums oder Bezugsrahmens, des sogenannten Overton-Fensters. Unter Umständen kann das sich überraschend ändern. Deswegen sagte man wohl früher auch, daß Reisen bildet, oder man erzählte die Geschichte von der Feldmaus und der Stadtmaus, die heute ja nur noch zum Verstehen des Kulturfremden da sein darf.

    Man findet irgendwo immer welche, die noch härter drauf sind. Das habe ich vor geraumer Zeit mal mit dem Islam zu erklären versucht und dem Bild von denen dort hinter den Hügeln, in den Bergen, für die „wir hier“ noch die ganz Lauen sind, ehrlich. Wer mal Sportarten betrieben hat, die ins Extreme gehen können, oder sich mit irgendeinen Verzicht oder Purismus oder Formen von Religionsausübung beschäftigt hat, der findet dort eigene Beispiele. Für irgendwen ist man immer ein Weichei. Es geht auch immer noch mehr Bio, noch teurer, noch edler, noch outdoor, noch abgehärteter, noch karger, noch ärmer.

    Bei „politisch rechts“ dachten meine Jahrgänge immer an den Alten aus der Lindenstraße, den Turnlehrer oder andere Erzieher, das Ekel Alfred oder an den ganz vorne hier von Grosz: https://assets.awwwards.com/awards/images/1266174920george_grosz_illustration.jpg
    Und in dieses Bild schob man gezwungenermaßen den Schönhuber und den Haider rein, denn man bekam ja – ohne Internet – keine andere Information als über die Systemmedien. Heute wäre es mir lieber, wenn in allen Vorgärten Militaristen strammstünden mit ihren Monokeln und zu Marschmusik vom Grammophon vaterländische Reden schwängen, als es jetzt gekommen ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=cDN0xdRxnEg
    (Bärenmarke Schüttelshake)

  40. Flüchtlinge

    Willkommenskultur, das war einmal.

    Die Zahl der Neuankömmlinge in Deutschland ist zurückgegangen, doch die Flüchtlingskrise wirkt nach: Im Osten sind Asylsuchende bei vielen nicht willkommen, im Westen ist es mittlerweile ähnlich. Es gibt aber Ausnahmen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-deutschland-willkommenskultur-war-einmal-a-1142147.html

    Bei Otto-Normalverbraucher der massig Steuern abdrücken will waren die Invasoren nie willkommen.

    Allenfalls bei unverbesserlich gehirn amputierten Gutmenschen und dem Grün-Links-Siff.

  41. DW
    @dw_deutsch 1 Min.vor 1 Minute

    +++EIL+++Fahrzeug fährt in eine Menschenmenge in Stockholm #Stockholm

  42. Vor etwa einem Jahr gab es auf PI mal eine Abstimmung.
    Die Leser sollten entscheiden, ob sie eher dem Petry-Flügel oder dem Höcke-Flügel zuneigen.
    Nach meiner Erinnerung waren es ca. 65 % pro Petry und 35 % pro Höcke. Wie die heutigen Verhältnisse liegen wird sich zeigen.
    Keinen Zweifel habe ich, auf welchem Flügel das Energiezentrum der AFD existiert. Jedenfalls nicht auf der Seite der vielen Überwechsler aus FDP und CDU mit ihren lauwarmen Positionen zu den Mißständen unseres Staates.
    Auffällig sind die Übereinstimmungen zum obigen Artikel. Bei den Republikanern bildeten die Nationalkonservativen ein Drittel der Partei aber wohl mehr als zwei Drittel der verfügbaren Energie.
    Als man sie draußen hatte, befand sich die Partei auf einem wohltuend niedrigem Aktivitätsniveau. Nervenschonung für Konflikscheue. Zur Nachahmung empfohlen ?

  43. EILMELDUNG
    Lastwagen rast in Stockholm in Menschenmenge.

    Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Nach Angaben des Fernsehsenders SVT vom Freitag gibt es Verletzte.

    Wetten das es ein Rechtgläubiger ist.

  44. Blöd online berichtet …

    NEUE SCHLAMMSCHLACHT BEI DEN PETRYS !!

    Zoff um Mitarbeiter der AfD-Chefin Schlammschlachtbei den Petrys!

    Im Mittelpunkt: Ausgerechnet Michael Klonovsky – also der Ex-„Focus“-Redakteur, der vor knapp einem Jahr bei AfD-Chefin Frauke Petry als Sprecher und publizistischer Berater angeheuert hatte, um sie und die Partei „in ein positives Licht zu rücken“ („Die Welt“).

    Denn: Klonovsky, der in Petry damals eine „deutsche Margaret Thatcher“ sah, ist inzwischen ziemlich sauer.

    Der Grund: Er wartet seit Juli 2016 auf Gehalt – allerdings nicht von Petry bzw. deren sächsischer AfD-Fraktion, sondern von Petrys Mann, dem NRW-AfD-Chef und Europa-Abgeordneten Marcus Pretzell.

    Das geht aus einer anonym aufgegeben Strafanzeige hervor, die Ende März bei der Staatsanwaltschaft Bochum eingegangen ist (liegt BILD vor).

    Demnach hatte Klonovsky zusätzlich zu seiner Tätigkeit für Frauke Petry auch mit deren Mann Pretzell einen Arbeitsvertrag unter anderem für die Vorbereitung von Vorträgen und Reden abgeschlossen (Lohn: 4000 Euro/Monat).

    Der Vertrag sei bis heute nicht gekündigt oder aufgehoben worden, werde aber seit der Unterzeichnung „von Herrn Pretzell nicht bedient“.

    Nach BILD-Informationen bereitet Klonovsky deshalb aktuell eine Klage gegen Pretzell vor, um doch noch an die ihm aus seiner Sicht zustehenden Gelder zu kommen.
    Die Staatsanwaltschaft Bochum bestätigte BILD den Eigang der Anzeige, diese werde nun geprüft. Allerdings könnte sich eine strafrechtliche Verfolgung als schwierig erweisen, denn Pretzell genießt als EU-Abgeordneter Immunität.

    Pretzell selbst erklärte gegenüber dem „Spiegel“, dass der Arbeitsvertrag mit Klonovsky „sichtlich davon abhängig“ gewesen sei, „dass das Europäische Parlament ihn genehmigt und Zahlungen übernimmt“. Dies sei jedoch nicht erfolgt. Klonovsky habe „in diesem Wissen … nie die vereinbarte Arbeit“ angeboten. Auch deshalb sei keine Sozialversicherungspflicht entstanden.

    Kurios: Die BILD-Anfrage an Klonovsky, ob dieser trotz des Zoffs mit Pretzell denn überhaupt weiter für dessen Frau tätig sei, konnte dieser am Donnerstag nicht beantworten.

    In der Zwischenzeit stellte Klonovsky allerdings auf seiner Internet-Seite (www.michael-klonovsky.de) den Text einer Rede online, die er für Pretzell verfasst haben will – versehen mit einer „raspelkurzen Anmerkung“:

    „Wer sich mit fremden Federn schmückt, sollte immerhin nicht behaupten, der Vogel, von dem sie stammen, existiere gar nicht – oder, wie unsere Kanzlerin formulieren würde: Wer im Glashaus sitzt, fällt selbst hinein.“

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/schlammschlacht-um-afd-mitarbeiter-51199444.bild.html

  45. #50 Liaisons Dangereuses (07. Apr 2017 15:15) ja tatsächlich, ein LKW rammte in eine Menschenmenge ein, angeblich liegen Tote auf der Straße.

    Wie bestellt, so geliefert.

  46. Augen auf in Schweden, mal gucken ob das Unfall, oder ein Goldtransport war:

    http://www.focus.de/panorama/berichte-ueber-verletzte-grosses-fahrzeug-faehrt-in-menschenmenge-in-stockholm_id_6915074.html

    ***EILMELDUNG***

    Berichte über Verletzte

    Lastwagen fährt in Menschenmenge in Stockholm

    Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist nach schwedischen Medienberichten ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Nach Angaben des Fernsehsenders SVT vom Freitag gibt es Verletzte.

    „Ich sah Hunderte Menschen um ihr Leben rennen“, sagte eine Augenzeugin der Zeitung „Aftonbladet“. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig unklar.

  47. Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist nach schwedischen Medienberichten ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast.

    Nach Angaben des Fernsehsenders SVT vom Freitag gibt es Verletzte.

    „Ich sah Hunderte Menschen um ihr Leben rennen“, sagte eine Augenzeugin der Zeitung „Aftonbladet“. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig unklar.

  48. #16 badeofen   (07. Apr 2017 13:55)  
    Ihr könnt mich steinigen, aber ob Reps, NPD, AfD oder Pegida, letztenendes werden/sind sie alle vom SYSTEM gesteuert d.h. unterwandert. Und wie man sieht, mit Erfolg. Aus die Maus…

    Es ist immer wieder das Gleiche – sobald eine nicht-linientreue Partei von rechts auftaucht und auch noch Erfolg hat, wird sie mit allen Mitteln, auch jenseits der rechtsstaatlichen Grauzone niedergemacht und vernichtet.

    Auch wenn hier jetzt ein Jaulen einsetzt:
    Als 2004 die NPD mit 9% in den sächsischen Landtag einzog, waren ihre Positionen gegen die, die heute selbst in der SPD diskutiert werden, noch moderat und gegen das, was im öffentlichen Diskurs in der Schweiz oder Österreich geredet wird, völlig harmlos.
    In der deutschen „Demokratie“ muss man entweder mit den Wölfen heulen oder man wird von ihnen gefressen.

  49. Ja die bunt-islamischen Straßen Stockholms verfärben sich gerade in die Farbe Blutrot…

  50. STOCKHOLM: bislang nur in schwedisch verfügbar…. mehrere Tote zu beklagen nach LKW-Attentat. Fahrer ist mit Waffe geflüchtet. Polizei warnt vor weiteren Anschlägen in Stockholm.

  51. #46 derBunte

    Habe mal Alice Weidel bei Maischberger gesehen. Da hat die Maischberger in verschwörerischen Ton zu ihr gesagt “aber Sie sorgen schon dafür, die AfD sauber zu halten?”. Daraufhin hat Weidel geantwortet “Darauf können Sie sich verlassen, Frau Maischberger”.

    Ausgerechnet die, die mit einer anderen Frau schmutzige Sachen macht, und ein Kind zwingt, in dieser widernatürlichen Konstellation zu leben.

    Von da an war mir klar: Weidel hat richtig Bock auf die BRD Mafia.

    Daß das ein U-Boot ist, war mir schon lange klar. Und es hat schon gewirkt: Niemand in der AfD traut sich, die Abschaffung der von der Pädophilenpartei forcierten „eingetragenen Lebenspartnerschaft“ zu fordern, aus falscher Rücksichtnahme. So wird aus der AfD nie eine richtige konservative Partei.

  52. Petrys Antrag muß abgelehnt werden. Weiterhin müssen die ständigen „Abgrenzungen gegen rechts“ aufhören.

    Die AfD springt brav übers Stöckchen der Altparteien und Lügenpresse? Wo kommen wir denn da hin? Richtig: Unter 5%

    Nehmt Höcke den Maulkorb ab. Er polarisiert zwar aber er mobilisiert auch. Ausserdem gibt es keine schlechte Presse. Wie man bei Trumps Wahlkampf gesehen hat.

    Die AfD ist bestens mit Protest gefahren. Warum die Strategie ändern?

    Altparteien entmachten – Wählen gehen!

  53. Wahlergebnisse sind egal.

    Was hingegen nicht egal ist, ist das, was gesagt wird.

    Es ist daher nie sinnvoll, darauf zu achten, dass möglichst niemand befremdet ist. („Wähwäh, der hat was Böses gesagt, jetzt wähle ich dem seine Partei nicht mehr“).

    Dann soll er es bleibenlassen! Es gibt genug andere Parteien, die er wählen kann. Aber das Gesagte ist gesagt. Und mit der Zeit nutzt sich das Wähwäh-Gefühl ab. So und nicht anders kann Heilung entstehen.

    Und das ist das einzig Wichtige.

    Parteimitglieder gehen ja nicht tot, wenn ihre Partei nicht gewählt wird. Die Grünen reißen ihr Maul schon seit Jahr und Tag mit geringeren Ergebnissen als die der AfD auf, und sie würden es auch bei 0,5% aufreißen und bei 50% nicht weiter aufreißen. Das gleiche gilt auch für die AfD.

    Allerdings bin ich nicht ganz sicher, ob das, was Herr Höcke sagt, IMMER zur Heilung beiträgt, teilweise verursacht er m.E. sogar eine Zementierung der Krankheit, zum Beispiel (aber nicht nur) indem er sich hinterher dafür entschuldigt. Das ist meiner Ansicht nach ein absolutes No-Go, weil es die Ansicht stützt, es gäbe Dinge, die „man nicht sagen darf“.

    Die Amerikaner haben einen Spruch:

    „Freedom of speech – use it or lose it!“

    Und da ist was dran. Politiker, die immer nur darauf schielen, dass bloß niemand das Riechfläschchen braucht und womöblich jemand anderes wählt, machen zwangsläufig das Gegenteil davon und sind damit Gift für die Meinungsfreiheit.

  54. Aus der Geschichte lernen

    Petrys Strategie kann man am Wahlergebnis von Luckes Partei Alfa ablesen.

    In Richtung 0,3 Prozent.

    Hier lassen sich wirklich viele AFD-Anhänger verarschen.

  55. kleine Geschichte am Rand der REP.

    Vermutlich war es „Rhein in Flammen“ und wir
    (REP) hatten ein Schiff geschachtert und wollten
    beim Rhein in Flammen mitschwimmen.
    Zuerst mußten wir das REP Zeichen abdecken.
    Dann mußten wir warten bis alle anderen Schiffe
    Rheinaufwärts gestartet waren.
    Beim Start Rheinabwärts mußten wir ebenfalls warten bis alle wegwaren.
    Die Stimmung an Deck war aber sehr gut.
    Während der Fahrt habe ich mich unter Deck in den Kabinen einmal umgesehen.
    Ich traf dort auf eine Gruppe von Verschwörern die alle möglichen Fehler von
    Schönhuber diskutierten.
    U.a. waren sie der Meinung sein Hang zu jungen Frauen wäre schädich. uvm.
    Die Beteiligten haben es ja auch schließlich geschafft.
    Genau diese Leute haben danach die REPs an die Wand zu fahren.

  56. Auf dem LKW in Stockholm steht „Kall Öl“
    Öl heisst soweit ich weiss Bier… Muselterror mit einem Bier Truck ?!

  57. Wer diese Argumentation vertritt, beweist damit allerdings nur seine völlige Unkenntnis oder bewusste Ignoranz der Geschichte der „Schönhuber-Partei“.

    „Wer nicht meiner Meinung ist, ist dumm und hat von nichts eine Ahnung.“

    Solche Artikel, lese ich nicht mal bis zum Schluß.

  58. #70 Heidesand (07. Apr 2017 15:45)

    Auf dem LKW in Stockholm steht “Kall Öl”
    Öl heisst soweit ich weiss Bier… Muselterror mit einem Bier Truck ?!

    Ist doch einem Attentäter egal, was da drauf steht.

  59. #65 D.S (07. Apr 2017 15:36)

    Habe mal Alice Weidel bei Maischberger gesehen….

    Ausgerechnet die, die mit einer anderen Frau schmutzige Sachen macht,….

    Ja, erzähl weiter, hör nicht auf…..

  60. Die AfD muss politikfähig werden und sich in bestimmten Sachfragen kompromissbereit und als Koalitionspartmer empfehlen. Der Spagat zwischen Opposition und Realpolitik kann und muss gelingen. Eine Nur- und Fundamentalopposition würde ich nicht wählen.

  61. #74 TanjaK
    Dann wählen Sie sie nicht! Ihr Ratschlag ist jedoch das Todesurteil für die AfD. Unsere Partei lebt vom Protest und davon den Finger in die Wunden zu legen. Ganz sicher nicht, sich den Altparteien oder Lügenpresse anzubiedern!

    Altparteien entmachten – Wählen gehen!

  62. REALITÄTSVERLUST ODER IDIOTIE !
    _______________________________

    Ich schrieb immer das ich skeptisch geblieben bin, auch und gerade bei Trump.

    Wir können aber so einen Militärschlag gar nicht beurteilen, ohne damit gleichzeitig jedes Vertrauen in Demokratie und in diese Politiker auf die Waage zu legen.

    Skepsis heisst nicht Ablehnung, sie heisst „gesundes Misstrauen“!

    Viel zu viele haben den neuen US Präsident als Heilsbringer gesehen, jetzt beantwortet er Krieg mit Krieg und jede Diplomatie schließt er damit aus. Das ist Dummheit und sonst nichts. Er ist dumm, ein Kapitalist mit eigenen Interessen, fügt sich dem Mainstream um zu gefallen.

    Ich schrieb auch immer für Frau Petry und gegen alte „Dummpfbacken und Ewiggestrige“ mit überzogenen Forderungen die der AfD nur schaden.

    Auch hier liege ich richtig mit meiner Meinung.

    Heute steht Frau Petry für jüdische Mitbürger ein und gegen den Konflikt, den die Merkel Regierung unbedarft und dumm schürt.

    Den Konflikt des Antisemitismus Araber gegen Juden und Kurden gegen Erdogan Anhänger.

    Das alles habe ich schon seit meiner gesamten Zeit als Kommentator hier immer wieder geschrieben. Viele haben mich verurteilt deswegen. Sie haben mich nicht verstanden.

    Auch hier habe ich das Recht behalten, den das Paktieren mit einem Despoten wie Erdogan, nur um des politischen Kurses Willen, es ist das schüren dieses Konfliktes.
    Auch die dumme Aufnahme aller Flüchtlinge schürt eben diesen Konflikt in Gänze, nur zum politischen Vorteil. Der da ist, Sozialabbau in Folge, Steuerhöungen, Polizeistaat, Machterhalt. Das haben sie sich schlau ausgeklüngelt.

    Jetzt stellt sich die Situation so dar, das alles schon ins Absurde gedreht ist. Sie benützen bewusst und gezielt jeden Kritiker und verdrehen die Kritik ins Gegenteil zu ihrem Nutzen.
    Aber genau das ist sie, die hohe Schule der Agitation und Propaganda.

    Und genau die hat Frau Merkel und Frau Kahane bei der Stasi gelernt. Durch die PPA und alle anderen Presseagenturen geht eine Einflußnahme schon gegen die Demokratie. Das haben sie lange lange vorher durch Mehrheitbeteiligungen und Kapitalaufstockungen erreicht.
    Die Zensur ist dabei nur noch Randerscheinung, der leine Maaßnehmer, er erfüllt nur seine Aufgaben.

    Deshalb Leute, kämpft mit und für uns, für Fraue Petry und eine starke AfD.
    Stellt alle eure Forderungen und Wünsche zurück, es zählt nur ein Sieg oder eine starke Opposition. genau deshalb gibt es eine Frage nach Position und Schreihals, sondern nur die Sache zählt.

    Die muss heissen, ein Ende mit dieser antidemokratischen Regierung. Ein Sieg für die AfD oder eine starke Opposition.

    Ich bitte euch alle, helft mit.

  63. @Nie Wieder und TheoRetisch

    Würde euch gern ausführlich antworten, aber der Terror in Schweden geht aktuell vor.

    Nur soviel:
    Björn Höcke ist mir sympatisch . Ich bin auch so ein blonder “ Musterdeutscher“
    Aber im umerzogenen und feigen Westen ( bin selbst Wessi aus Ostwestfalen kriegst Du nur Wähler indem Du die vorerrschenden Meinungsklischees brichst.
    Zb mit einem schwarzhäutigen Emanule Demagbo als Deutschland verehrender AfDler.
    Mit Björn, der vom Pathos, Duktus und im allgemeinen Auftreten jedes Klischee eines NPDlers erfüllt, wird das hier nie was.
    Auch wenn er inhaltlich vllt Recht hat.
    Wir müssen doch zielorientier sein und Patriotismus als was normales und zeitgemäß es anbieten wie die IB.
    Wie soll das mit Björn gehn ??

    Dazu kommen dann noch die ganzeeGerüchte und Landolf Ladig etc.
    Das wäre auch mal ein Thema hier wert.
    Sonst haben wir eine Woche vor der Wahl gegen Hanni und den Jägermeister in NRW auch noch eine Medienwelle ob er vllt über der Ecken mit dem Thüringer Heimatschutz in Verbindung steht.
    Das versaut uns das alles entscheidende Wahljahr.
    Das kann niemand wollen

  64. Kein Rauswurf. Da übertreibt Petry. Aber er muss sich zügeln. Und ich bezweifle das er das kann….will…was auch immer.

  65. Die AfD ist keine wirkliche Alternative. Nicht nur, weil Petry jetzt eine drastische ihr genehme Kurskorrektur vornehmen möchte, sondern vor allem, weil die Parteiführung definitiv zerstritten und uneins ist. Das Ganze wird jetzt noch durch das Bestreben halbwegs überdeckt, an die lukrativen Bundestagsmandate zu kommen, aber für die Zeit danach sehe ich schwarz für die AfD. Dann werden die Macht-, Posten -und Interessenskämpfe eskalieren, denn ohne jeden Zweifel wollen einige aus dem Bundesvorstand eine Anlehnung an die „Etablierten“ und keine wahre Alternative. Man will Systempartei werden, an den prallgefüllten Näpfen und Trögen und an lukrativen Posten und Pöstchen teilhaben. Gerade auch Petry und Pretzell haben in finanzieller Hinsicht aus bekannten Gründen sicher höchstes persönliches Interesse daran. Auf die AfD also ernsthaft als wahre Alternative zu hoffen ist daher vergebens, auch wenn diese Partei derzeit vermeintlich als einziges Korrektiv zu den „Etablierten“ steht. Man muß auch ernüchtert feststellen, das in der AfD leider, wie in den Altparteien, ebenso genügend karrieregeile und auf lukrative Posten und Pöstchen lauernde Leute vorhanden sind, oft genug Parteiwechsler von den sog. „Etablierten“. Schon an der Basis, in vielen Kreisverbänden und aufwärts, ist das klar festzustellen und haben Karriersten das Ruder übernommen und die Idealisten verdrängt. Diese Leute wollen vom politischen und parteilichen System profitieren, nicht dieses verändern. Und das, was ab Herbst im BT sitzen wird, das kann und wird auch so nichts verändern in diesem Land. Und die Zeit läuft uns davon und die Uhr unerbittlich ab. Das muß man ganz klar und realistisch so sehen. Nur das Volk, die Bürger könnten etwas bewegen, wenn sie wie 1989 auf die Straße gehen und politische Veränderungen und die direkte Demokratie erzwingen. Darauf braucht man allerdings ebenfalls nicht hoffen. Pegida zeigt den Weg, aber der Funke springt nicht über, und das trotz allem, was seit nicht erst seit 2015 hier im Lande politisch und gesellschaftlich passiert und Deutschland völlig verändert hat und letztlich vernichten wird. Man kann nur noch verzweifeln über dieses Land uns seine Bürger, die offensichtlich nicht bereit sind ihre Rechte als Souverän endlich wahrzunehmen und für Nation, Freiheit und Demokratie aufzustehen und zu kämpfen. Dieses Trauerspiel werden wir im Herbst in aller Klarheit uind Deutlichkeit wieder vor Augen geführt bekommen! Susanne Kablitz hatte recht, als sie in ihrem letzten Artikel schrieb: „Dieses Land ist unrettbar verloren“
    https://susannekablitz.wordpress.com/2017/02/10/dieses-land-ist-unrettbar-verloren/

  66. Und wie schrieb schon Arthur Schopenhauer so treffend: „Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören“

  67. Jetzt stellt sich die Situation so dar, das alles schon ins Absurde gedreht ist. Sie benützen bewusst und gezielt jeden Kritiker und verdrehen die Kritik ins Gegenteil zu ihrem Nutzen.
    Aber genau das ist sie, die hohe Schule der Agitation und Propaganda.

    Und genau die hat Frau Merkel und Frau Kahane bei der Stasi gelernt. Durch die PPA und alle anderen Presseagenturen geht eine Einflußnahme schon gegen die Demokratie. Das haben sie lange lange vorher durch Mehrheitsbeteiligungen und Kapitalaufstockungen erreicht.
    Die Zensur ist dabei nur noch Randerscheinung, der lezte „Maaßnehmer“, er erfüllt nur seine Aufgaben im System Merkel.

    Deshalb Leute, kämpft mit und für uns, für Frauke Petry und eine starke AfD.
    Stellt alle eure Forderungen und Wünsche zurück, es zählt nur ein Sieg oder eine starke Opposition. Genau deshalb gibt es keine Frage nach Position und einem Schreihals, sondern nur die Sache zählt.

    Die muss heissen, ein Ende mit dieser antidemokratischen Regierung. Ein Sieg für die AfD, die Souveränität unseres Landes und oder eine starke Opposition.

    Stellt bitte alle eure persnlichen Wünsche zurück, es zählt diesmal nur eine starke Alternative. Es gibt keine weitere Chance.

    Deshalb bitte ich euch, seid alle ein grosses Ganzes und steht zur AfD, einer Bewegung wie es sie niemals vorher in Deutschland gegeben hat.

    „Zeigen wir ihnen wo der Hammer hängt und schmeissen sie aus ihren Ämtern“.

  68. Es stimmt, dass die Partei nicht weichgekocht werden darf, ansonsten verliert sie ihre Wirkung. Allerdings sehe ich keinen Punkt, wo Frau Petry bisherige AfD-Positionen aufgeweicht hat. Das wird hier drinnen schon lange behauptet und es stimmt einfach nicht. Da soll mir mal jemand einen Punkt nennen.

  69. Mehrheitsfähig,

    mehrheitsfähig für die Herz-Jesu-Marxisten der CDU und den SED-Sozialisten der SPD?

    Niemals, das wird nicht funktionieren und dann darf der dritte sozialistische Staat auf deutschen Boden aufgrund ihrer infantilen Wähler gerne kollabieren.

    Aufbauarbeit macht doch soviel Spass!

    Und keine Sorge, die Basis passt auf, dass keine „Futtertrogaspiranten“ die Plätze einnehmen.

    Und #76 Newbie111, ich kann in Teilen ihre Argumentation nachvollziehen und nicht für alles trägt die AfD die Schuld, es sind die saturierten Wähler, die die Situation nicht begriffen haben oder wollen.

  70. Na toll, das Brandenburger Tor erstrahlt heute blau mit gelbem Kreuz. Müssen wir uns bei den Moslems bedanken. Für ganz neue Folklore.
    Jetzt verstehe ich auch, wie das mit der Kulturbereicherung gemeint ist.

  71. #80 jeanette

    Das Sie das als linksversifftes U-Boot hoffen, ist klar. Wird aber anders kommen!

    Altparteien entmachten – Wählen gehen!

  72. Eine voll zutreffende Analyse, die glasklar auf die geschichtlichen Parallelen zu einer Partei vergleichbaren bürgerlichen Spektrums hinweist, die damals, so wie heute die AfD, vom ach so „demokratischen“ Systemparteien-Kartell zum Abschuß freigegeben worden war.

    Heute sind es nicht mehr die Republikaner, die wieder in dieselbe Falle tappen. Petry sagt, die AfD müsse “koalitionsfähig” sein? Eine reine Schutzbehauptung, da jeder weiß, daß die Systemparteien, verbunden mit einer schier gigantischen Medienmacht, alles, aber auch alles tun werden, um die AfD zu zerstören – aber sie werden ganz gewiß nicht mit ihr koalieren. Sie hätten es auch kaum nötig, da selbst im Falle von 20+x Prozent für die AfD (wie in diversen Landtagen bereits geschehen) quasi “Allparteien-Koalitionen” geschmiedet werden würden, nur um die Partei von politischem Einfluß fernzuhalten.

    Die Frage nicht nur nach einer Koalition mit anderen Parteien, sondern vor allem die nach einer Oppositionsrolle wird überdies nicht vor, sondern nach Wahlen erörtert. Bereits hier wird das Programm, für das die AfD stehen wollte, verwässert oder sogar in Teilen aufgegeben. Und das nur, damit man der Merkelpartei im Falle eines Falles genehm erscheint? Das ist völlig absurd. Was wir gewiß nicht brauchen, ist eine Erweiterung des politischen Einheitsbreies, sondern klare Kante.

    Petry schädigt längst die eigene Partei. Sie sollte zumindest in der Zeit ihrer Schwangerschaft und auch einige Zeit danach die Ämter ruhen lassen, um wieder klare Gedanken zu fassen.

  73. #9 Alberta Anders (07. Apr 2017 13:51)

    Hallo,

    die AfD muss sich von den Altparteien
    deutlich abgrenzen, darf sich aber andererseits nicht in das Spiel
    verfallen “WER ist der (Verbal)radikalste im Land!

    Deswegen bin ich gegen jegliche Koalitionen in den ersten 4 Jahren!
    Was gut für Deutschland ist und auf AfD Linie liegt sollte unterstützt und gelobt werden.

    Zugeständnisse für ein paar Pöstchen werden der AfD (wie allen anderen) ganz schnell das Genick brechen!

    Vorbild sollte die sehr erfolgreiche dänische DF (Danske Folkepartie) sein!

    Verbalradikalismus nützt nichts wenn nichts umgesetzt wird.
    Im Zweifelsfall eher Gauulandkurs!

    GENAU SO IST ES!

    Entweder die AfD schafft es, eine normale rechtspopulistische Partei wie die DF in Dänamark, die „Wahren Finnen“ in Finnland, die UKIP in Großbritannien, die PVV in Holland usw. zu werden, d.h. eine realistische, pragmatische, auf Gegenwart und Zukunft ausgerichtete Partei ausgerichtet auf die nationalen Interessen Deutschlands , oder aber die AfD schaufelt sich ihr eigenes Grab, indem sie sich doch von Ewiggestrigen wie Björn Höcke dominieren lässt, der sich offensichtlich abgekapselt in einer unrealistischen historischen Traumblase befindet.

    Auch Thilo Sarrazin war das ja aufgefallen:

    „Maischberger“ zu Populisten Beatrix von Storch lädt Thilo Sarrazin in die AfD ein

    (…)Am Beginn der Sendung stand die Frage, ob Thilo Sarrazin mit seinen Thesen aus dem Jahr 2010 ein geistiger Wegbereiter der AfD war. Sarrazin selbst betonte, dass er schon damals auf Probleme mit Einwanderern hingewiesen habe und es deshalb eine Nähe zur AfD gäbe. Wenn er den AfD-Politiker Björn Höcke vor wehenden Fahnen auf Marktplätzen sieht, habe er allerdings unschöne Erinnerungen an vergangene Zeiten der deutschen Geschichte. (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/medien/-maischberger–zu-populisten-beatrix-von-storch-laedt-thilo-sarrazin-in-die-afd-ein-23967758

    Und: Sarrazin meint es bestimmt nicht gegen die AfD als Ganzes gerichtet, wenn er sich so über Höcke äußert.

    Letzten Endes beschäftigt Sarrazin ja die gleiche Sorge um unser Land wie die meisten AfD-Wähler, weshalb er ja auch seine Bücher wie „Deutschland schafft sich ab“ geschrieben hat. Aber der nüchtern-pragmatische Sarrazin weiß eben auch, dass jeder auch noch so geringe sprachliche oder emotionale Anklang an das „Dritte Reich“ einem als „Nazikeule“ sofort um die Ohren gehauen wird – und in Deutschland jede Partei rechts von der CDU/CSU damit sofort erledigt ist.

  74. #33 NieWieder (07. Apr 2017 14:19)

    Das Gute ist: So eine Sch… schaut nur eine – eh schon linksversiffte – Minderheit.
    Viel schlimmer sind die Trottel-Botschaften, die von unpolitischen Leuten gesehen werden.
    +++++++++++++++++++++++

    Das ist genau die Auffassung der Links-Versifften.
    Gar nicht wissen wollen, was abgeht, aber immer die große Fresse.
    So reden nur Blinde von der Farbe.

    Bevor ich mich über etwas äußere, muß ich wissen, worum es geht.
    Hätte ich mir diese Hetzsendung nicht angesehen, wüßte ich nicht einmal, was die bekloppten Michel alles so glauben udn woher sie ihre „Weisheiten“ haben.

    Das ist der Unterschied zwischen uns.

  75. #25 Dornbusch (07. Apr 2017 14:08)

    Darf ich Sie bitten, für ihre Behauptungen bezüglich Herrn Höcke glaubhafte, vollständige und verifizierbare Zitat- und vor allem Quellenangaben nachzureichen? Danke.

  76. Die derzeitige Diskussion in der AfD ist nutzlos wie ein Kropf!

    Derzeit will keine andere Partei mit der AfD zusammenarbeiten. Daher braucht man über Koalitionen jetzt gar nicht diskutieren!

    Zuerst muss die AfD stärker werden und in den Bundestag und alle Landtage einziehen. Eine Zusammenarbeit mit anderen Parteien kann dann nur von unten nach oben, also zuerst auf der Ort- und Kreisebene, später auf Landesebene und erst daran auf Bundesebene erfolgen.

    Liebe AfD, reißt Euch endlich zusammen! Alle Flügel werden gebraucht!
    Wir können auf kein (echtes) Talent verzichten!

  77. 3 Marmorkuchen

    „Höcke ist für mich natürlich er in Teil der Partei.
    Aber er hat einfach ein zu loses Maul, spricht Themen an, die in der Wahlkampf phase Keiner braucht.“

    Welche Themen braucht denn dann ein AfD Wahlkampf?

  78. #74 TanjaK Selbstverständlich: Als Querfront zwischen AfD und Linkspartei(die natürlich von Multikultis und Genderwahn gesäubert worden ist);alles andere: AfD nur bei 50+X)

    Hier sind einige ostmitteleuropäische und osteuropäische Parteien wie Länder Vorbild.(von Serbien und Tschechien bis zu Serbien und auch Russland)……

  79. Strafanzeige gegen Petry-Ehemann

    AfD-Politiker Pretzell soll Sozialabgaben nicht gezahlt haben

    Die Staatsanwaltschaft Bochum prüft eine Strafanzeige gegen Marcus Pretzell. Nach SPIEGEL-Informationen hat der AfD-Politiker womöglich Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen und einem Mitarbeiter über Monate kein Gehalt gezahlt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/marcus-pretzell-strafanzeige-gegen-afd-politiker-a-1142248.html

    Nach BILD-Informationen bereitet Klonovsky deshalb aktuell eine Klage gegen Pretzell vor, um doch noch an die ihm aus seiner Sicht zustehenden Gelder zu kommen.

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/schlammschlacht-um-afd-mitarbeiter-51199444.bild.html

  80. #111 sirius (07. Apr 2017 17:14)
    Korrektur muss heissen: „Von Slowakei und Tschechien bis Serbien und Russland)….“

  81. #93 Marmorkuchen

    Aber im umerzogenen und feigen Westen ( bin selbst Wessi aus Ostwestfalen kriegst Du nur Wähler indem Du die vorerrschenden Meinungsklischees brichst.
    Zb mit einem schwarzhäutigen Emanule Demagbo als Deutschland verehrender AfDler.

    Dann wird die Lügenpresse schreiben, daß der Neger nur aus taktischen Gründen aufgenommen wurde, nützt also auch nichts. Zudem werden echte AfD-Wähler vergrault, weil die AfD sich dadurch unglaubwürdig macht.

    Es hilft nur eins: Die linksgrüne Gehirnwäsche zerschlagen. Und das geht nur mit Klartext. Das passiert im Westen noch zu wenig, und genau deswegen ist die AfD im Westen schwächer.

  82. Dieser Artikel zeigt die wahren Hintergründe der wiederholten Attacken des Ehepaares Petry/Pretzell auf Alexander Gauland, Jörg Meuthen und Björn Höcke auf – nämlich die völlig ungeordneten finanziellen Verhältnisses des Duo Infernale Petry/Pretzell.

    https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/02/14/die-zwielichtigen-finanziellen-verhaeltnisse-der-afd-intriganten-petrypretzell/

    Arvid Samtleben, der AfD-Kandidat, dessen Streichung von der Wahlliste die Wahlprüfung überhaupt ausgelöst hatte, veröffentlichte die Beschlussvorlage bei Facebook und kritisierte sie vehement: „Zahlt meine AfD jetzt die Anwaltsgebühren für Verbrechen der Vorsitzenden aus Mitgliedsbeiträgen?“, schrieb Samtleben. Der Vorstandsbeschluss sei die „Veruntreuung von Parteieigentum“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-afd-sachsen-soll-anwaltskosten-tragen-a-1133577.html

  83. Es sollte endlich licht ins Dunkel um Petry und Pretzell gebracht werden.

    Die fahren uns die AfD im Superwahljahr an die Wand, statt endlich Politik mit den Zuständen auf unseren Straßen und den Verheerenden Auswirkungen der Merkel Politik zu machen, faselt diese Petry etwas von Realpolitik daher.

    Merkel kann sich widerspruchslos hinstellen und behaupten, es ginge Deutschland noch nie so gut wie heute, trotz Kinderarmut, Niedriglöhnen, sozialem Abstieg der Mittelschicht, Rekordverschuldung, Ausländerkriminalität und mordender, plündernder, marodiernder und vergewaltigender Merkel-Gäste (meist Neger, Moslems oder am schlimmsten beides)

  84. Eigentlich braucht die AfD das Thema Islam und Einwanderung kaum mehr erwähnen. Auf dem Feld sind sie sowieso stark und punkten. Sie müßten eigentlich alle anderen Themen besetzen.

  85. Ok. Hab deine Strategie verstanden. Aber ich teile deine Meinung nicht. Dafuer hab ich schon zuviel AfD Streetworker Erfahrung 🙂
    Das sich die richtig Linken und die Antifa nur über den Alibi “ Onkel Tom“ lustig machen stimmt.
    Aber Die kriegst du eh nicht.
    Die Unentschlossenen beeindruckt das aber schon.

    Und warum macht Dagbo die AfD unglaubwürdig ?
    Wir sind keine NPD.
    Aber genau das ist das Problem.
    Ich hatte mal auf ei er Demo ein paar christliche Syrer auf unsere Seite gezogen, da kommt ein ungepflegter, fshlernährter 60 Jähriger mit Safariweste und Pils in der Hand dazu…stellt sich dabei und labert blöd rum die Deutschen könnten eh alles besser…schon vor Stalingrad…blabla.
    Weisste, solche Leute sind leider u vermeidbar , aber eben kein Aushängeschild.

  86. @Blimpi
    Na Themen wo es dem Normalo unheimlich wird.
    Salafusten, Asylkrise, Terror,Zuwanderung, Asylkriminalität, bald 1000 Millarden Euro Targetsalden.
    Alles Elfmeter für uns.
    Was macht Pretzell angeblich?
    Beiseite schieben…muss ich noch nachprüfen.
    Was macht Höcke?
    Missverständliche Metapoltik über Denkmäler.
    Egal ob das nu grammatisch richtig ausgedrückt war – es ist trotzdem fehl am Platz.
    Einfach….daneben.

  87. OT

    LÜGEN UND BETRÜGEN – das Handwerk von Jasamin und Mansur Seddiqzai?

    via Facebook:


    Hamed Abdel-Samad

    19 Std. ·
    Diese nette junge Dame [Jasamin Ulfat-Seddiqzai], die sich in diesem Interview als gläubige, aber offene Muslima beschreibt, tauchte bei meiner Veranstaltung in Dortmund letzten Freitag auf und stellte sich als eine Atheistin vor, die meine islamkritischen Thesen und meine Haltung zum Kopftuch nicht gut findet, obwohl sie keine Muslima ist. Viele im Saal fanden es dennoch verwirrend, dass sie als Atheistin ein Kopftuch trägt. Jetzt verstehe ich einiges!
    Ich denke wenn sie so weiter macht, wird sie irgendwann als Integrationsministerin oder Staatssekretärin eine politische Karriere starten! So wie sie und ihr Mann sich hier vermarkten, passen sie voll ins Schema!

    http://www.nrz.de/region/moslem-sein-ein-paar-sein-und-religion-hinterfragen-id210033299.html

  88. Oder Fussballer schlechtreden, wenn man keine Ahn ung hat.
    Mein Gott Alex Gauland, was hat dich geritten ?

    Hört euch Bystrom oder Paul Hampel an.
    So macht man das….

  89. Ich hoffe, dass dieses Statement dem Herrn Lügner Prezell das politische Genick brechen wird:

    http://ef-magazin.de/2017/04/07/10814-eine-raspelkurze-anmerkung-zu-herrn-marcus-pretzell-von-einem-betroffenen-der-afd-saubermann-aus-nrw

    Man hat ja so sein soziales Umfeld, ich auch und dazu gehören auch Leute, die in der Verwaltungshierachie „oben“ sitzen. Und von denen weiß ich, dass die AfD von Regimeknechten unterwandert ist und dass diese versuchen, die AfD vor der Bundestagswahl durch innere Querelen zu schwächen, so dass die AfD gar nicht in den Bundestag kommt.

  90. Ich habe das bei den REPs von Anfang an live miterlebt. Der Artikel beschreibt es völlig korrekt.

    Wenn die AfD die Rechten rauswirft, wird das der Anfang vom Ende. Mein Vorschlag wäre vielmehr, endlich auch die ehemaligen REPs und die aus anderen Parteien und Gruppen aufzunehmen, die bisher von der Mitgliedschaft ausgeschlossen wurden, u.a. wegen „Jugendsünden“ o.ä.

    Die Trennungslinie sollte nur bei Kriminellen und Gewaltbefürwortern sein. Ich selbst kenne viele vernünftige, gute Leute, die wegen Kleinigkeiten nicht in die AfD aufgenommen wurden.

    Die Linke hat das Problem nicht, die zeigte uns, wie man zusammenhält.

  91. Wenn nun P&P sich sogar Klonovsky gegen sich aufbringen, dann sagt das nur eins. An den Gerüchten bzgl. finanzieller Probleme ist was dran. Petry finde ich seitdem sie mit Pretzell zusammen ist, nicht mehr sympatisch, sie hat sich verändert. Beide sollten ihren Posten abgeben. Eine Neuwahl des BuVos nach der BTW halte ich für sinnfrei, dann haben wir nämlich Lucke 2.0. Die Spalter treten aus und behalten natürlich ihren gut bezahlten Posten.

  92. OT

    DER GANZ GROßE ZENSUR- u. MAULKORBERLAß

    WIRD IHN DER BUNDESTAG ABNICKEN???

    Alternative für Deutschland AfD
    5. April um 17:43 ·

    Pünktlich vor der Bundestagswahl hat das Kabinett beschlossen, den von Justizminister Heiko Maas (SPD) eingebrachten Gesetzentwurf auf den Weg zu bringen, der Betreiber sozialer Netzwerke zum Löschen von Hasskommentaren innerhalb von 24 Stunden zwingen soll. Verstösst ein Unternehmen hiergegen, kann es mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro bestraft werden.

    Damit wird ein unglaublicher Druck ausgeübt, der vermutlich zur Folge hat, dass nicht nur Hasskommentare, sondern vorsichtshalber auch reguläre Meinungsbeiträge verschwinden. Eine so hohe Geldbuße wird kein Unternehmer freiwillig riskieren. Man könnte also auch sagen, dass der Zensur Tor und Tür geöffnet wird, sollte das Gesetz im Bundestag verabschiedet werden.

    http://www.bild.de/politik/inland/bundesministerium-justiz/bundesregierung-will-haerter-gegen-hasskommentare-vorgehen-51157042.bild.html

  93. Wenn in einer sich entwickelnden Partei keine zielgerichtete Konsequenz vorhanden ist und dann auch durchgesetzt wird, ist alles Weitere für einen solchen Haufen auf gut deutsch gesagt, für den Arsch. Dieses Herumgestrampel und Hin und Her führt zu NICHTS und bringt auch NICHTS. Entweder man stellt ein Programm auf, welches dann von den Mitgliedern auch vertreten wird, ohne auf das Geplärre der Gegner zu hören und sich gegenseitig, wegen Postenhascherei in den Dreck zu treten. Ich glaubte auch, daß diese Partei eine ALTERNATIVE sein wird. Was aber bisher abläuft ist nicht überzeugend.
    Bisher ist es jämmerlich fürs deutsche Land, weil KEINER in dem Haufen wirklich die Linie durchziehen darf, ohne stetig gerügt zu werden. So wird auch dies NICHTS für das deutsche Land, weil Keiner dabei ist, welcher sich durchsetzen kann und darf.
    ARMES DEUTSCHES LAND!

  94. #122 Maria-Bernhardine (07. Apr 2017 18:29)
    Dies wird getan, weil diese Laffen deutlich spüren, daß ihre Macht ins Wanken geraten ist. In der Geschichte findet man Beispiele gleicher Bauweise, um die Macht zu sichern. Nur, wenn die Menschen von diesen genug haben, werden auch die entsorgt, trotz solcher Gesetze.

  95. #99 RDX (07. Apr 2017 16:23)

    Es stimmt, dass die Partei nicht weichgekocht werden darf, ansonsten verliert sie ihre Wirkung. Allerdings sehe ich keinen Punkt, wo Frau Petry bisherige AfD-Positionen aufgeweicht hat. Das wird hier drinnen schon lange behauptet und es stimmt einfach nicht. Da soll mir mal jemand einen Punkt nennen.

    Nein, hat sie auch nicht. Das Problem mit ihr ist diese extrem intrigante Neigung zum internen Kleinkrieg gegen Leute, die nicht zu ihrem Fanklub zählen. Diese Partei ist mir viel zu wertvoll, als dass ich sie durch jemanden repräsentiert sehen möchte, der notorisch spaltet und nicht eint.

    Im Übrigen ist sie ja nicht mal DIE AfD-Chefin, wie sie in den Medien oft bezeichnet wird und wie sie sich auch gerne selbst inszeniert, sie ist einer von zwei gleichberechtigten Sprechern/Vorsitzenden, der andere ist Professor Meuthen. Es ist durchaus eine legitime Haltung, in Meuthen die geeignetere Führungsperson und den klügeren Kopf zu sehen und sich diesen als alleinigen Parteivorsitzenden und Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl zu wünschen.

    Zudem krankt derzeit vieles in der Partei an dem „Gschmäckle“ mit dem Lebenpartner-Duo Petry/Pretzell – da sind Verquickungen vorgezeichnet, die gerade einer derart unter Dauerbeschuss stehenden Partei nicht gut tun, zumal Pretzell bekanntermaßen ein streitsüchtiger Typ Mensch ist.

    Meuthen ist ganz klar meine erste Wahl!

  96. #102 jeanette (07. Apr 2017 16:27)

    Die AFD wählt keiner mehr!
    Die AFD ist durchschaut!

    Quatsch mit Soße !!

  97. Petry hat keine Führungsqualitäten. Auch rhetorisch hat sie nichts drauf. Aber offensichtlich hat Frau Petry ein riesiges Ego, für daß sie wohl auch die AfD und damit die Zukunft des Landes opfert. Damit ist sie an der AfD Spitze untragbar geworden. Sie muss gehen. Und zwar schnell!

  98. Trifft den Nagel auf den Kopf. Nur durch die klare rhetorische und inhaltliche Abgrenzung gegenüber den etablierten Müllparteien bleibt die AfD glaubwürdig und relevant. Koalieren kann man trotzdem unter Vetretung der eigenen Standpunkte und bestmöglichen Umsetzung der eigenen Ziele.

  99. Der Bericht über REP ist sehr gut beschrieben. Als Ergänzung nur noch so viel. Franz Schönhuber hat mir gegenüber (ich war Duzfreund von ihm)mehrfach geäußert, dass er zwei schwere Fehler gemacht habe, die nicht wieder zu beheben sind.
    1. Die im Artikel genannten Ruhstorfer Abgrenzungsbeschlüsse
    2. Seine Befürwortung für Schlierer gegen Käs, bei der Besetzung des REP Bundesvorsitzenden.
    Schlierer hatte aber – wie heute bei der AfD Petry – in U. Winkelsett und den Bayerischen J. Gärtner eingeschworene Mitstreiter beim Kampf gegen so genannte Radikale.
    Die AfD führt genau denselben Abgrenzungs – und Personenkampf gegen alle aufrechten Patrioten und wird, sollte sich der PP Flügel durchsetzen, auch wie die REP enden.

  100. @ #1 Amos :

    Schönhuber tat sich auch keinen Gefallen, als es mit seiner Zeit in der SS prahlte und dies in Form eines Buches: Ich war dabei

    Das ist völlig falsch. Genauso haben jene reagiert, die das Buch garnicht gelesen haben.
    Schönhuber hat nie mit seiner Zugehörigkeit zur Waffen-SS (nicht SS!)geprahlt. Er hat darunter gelitten und dies brach bei ihm immer wieder durch. Das Buch war eine realistische Darstellung dessen, was er dort erlebt hat und in der Konsequenz sogar eine Anklage gegen die waffen-SS.
    Im Übrigen stellt der Artikel fast perfekt den Aufstieg (unter Schönhuber) und Fall (unter Schlierer) der REP dar. Die AfD ist mit ihren das Gras wachsen hörenden Trittbrettfahrern auf dem besten Weg, diesen zu wiederholen.
    Selbst Stoiber stufte noch im Sommer 1992 bei der Vorlage seines bayerischen Verfassungsschutzberichtes die Republikaner als eine verfassungstreue Partei ein, wiewohl er schon am 15.Dezember 1992 nichts mehr davon wissen wollte, siehe http://www.extrabrief.de/DSPDE/dsde01vk.htm

  101. Die raffgierige Petry und ihr Mann Pretzell als der gesammte Petryjüngerclan unternimmt alles um die AFD klein zu halten und zu spalten dazu gibt es inzwischen mehr als genug Argumente.
    Nur noch die dem Petryclanzugehörigen und Postenreiter denen Sitze versprochen wurden wenn sie zum Petryclan stehen wollen das natürlich nicht erkennen und wahrhaben aber sie sind erkannt und werden scheitern und sollten die AFD verlassen bevor sie von den Mitgliedern aus der Partei gejagt werden.
    Petry ist unerträglich geworden als Parteivorsitzende ebenso wie ihr Mann dem Landesvorsitzenden aus NRW Pretzell.
    P&P müssen weg!

  102. Petry und Pretzell sind die Totengräber der AFD sie müssen weg, je eher desto besser je schneller desto sinnvoller.

    ES REICHT JETZT frau petry !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Die Mitglieder und Wähler der AFD haben von ihnen entgültig die Schnauze voll.

  103. Anfangs war ich von der AfD sehr angetan und lange Zeit sicher, daß sie endlich die erfolgreiche Rechtspartei ist, die wir brauchen.

    Aber dazu müßte sie selbstbewußt auftreten, sich nicht von Linken oder Politisch Korrekten hertreiben lassen und jede Angst vor einer sogenannten „Beobachtung“ durch den Verfassungsschutz ablegen. Der Verfassungsschutz beobachtet nur, um die etablierte Politik an der Macht zu halten und hat selbst mit zahllosen Skandalen aufzuwarten. Aber man zählt auf die Medien, die auch ein Teil des etablierten Gefüges sind, und so hat ein Neuankömmling nur Chancen, wenn er mutig und angstfrei den Weg geht. Das sehe ich inzwischen bei der AfD nicht mehr.

    Es wird lange dauern, bis die Linken sehen, daß sie sich mit ihrer Politik verrechnet haben, und daß der Schaden dann wieder zu reparieren ist, bezweifle ich sehr. Es werden zur Zeit Verhältnisse geschaffen, die ich für unumkehrbar halte. Alles, was unsere Urgroßeltern, Großeltern und Eltern nach dem Krieg in Deutschland geschaffen haben, wird jetzt weggeworfen.

  104. was habt ihr deutschen immer realpolitisch oder hardliner?
    Wie wärs mit der fpö linie die is erwiesenermasen sehr erfolgreich.
    In der fpö halten sich die burschenschafter meiner meinung a bissel zurück haben parteiintern recht viel macht.
    In der afd könnte sich der höckeflügel mit missvertändlichen äußerungen zurück

  105. „NIMMER WIRD DAS REICH ZERSTOERET; WENN IHR EINIG SEID UND TREU°
    Ihr seid nicht einig. Ihr seid nicht treu.
    Das Resultat konnte während der letzten 120 Jahre seit der Erbauung des Denkmals mit dieser Inschrift beobachtet werden. Und es wird auch weiterhin beobachtet werden – in jeder Gemeinschaft. Von der kleinsten – Ehe und Familie – bis zur größten – Volksgemeinschaft. Dazwischen möchte ich nur Vereine und Parteien anführen.
    MfG C.

  106. Es gibt keine Falle!

    Zieht Petry es durch, werden Höcke, Gauland, Meuthen und Co danach abgesägt und 75% verlassen die Partei!

    Wird Petry gestoppt, macht sie mit ihrem Lover ne Alfa 2.0 und 25% verlassen die Partei mit ihr!

  107. Vermutlich gewinnt aber Petry, weil die ins Maritim zum Parteitag nur ausgesuchte Unterstützer rein lassen werden!

    Der Rest muss dann endlich die Soziale Heimatpartei Deutschland gründen! (Oder so ähnlich)

    Mit Liberalisten-, Sozialisten- und Genderisten-Verbot!

  108. #1 Amos (07. Apr 2017 13:36)
    Schönhuber tat sich auch keinen Gefallen, als es mit seiner Zeit in der SS prahlte und dies in Form eines Buches: Ich war dabei

    ——–

    Er war jedenfalls kein Feigling wie Günther GraSS der seine Vergangenheit verschwiegen und verleugnet hat.
    Bei der Europawahl 1989 hat Schönhuber in Bayern 15% geholt.

  109. #141 plastixat (07. Apr 2017 19:58)
    was habt ihr deutschen immer realpolitisch oder hardliner?
    Wie wärs mit der fpö linie die is erwiesenermasen sehr erfolgreich.

    —–

    Die FPÖ ist auf jeden Fall rechter als die AfD.

  110. Die doppelzüngige FAZ schreibt schon davon, dass der Antrag von Petry von den anderen Landesvorsitzenden nicht geteilt wird und der Antrag grundsätzlich nicht geeignet ist. Meuthen soll sogar, so FAZ-Bender, die Führungstauglichkeit Petrys in Frage gestellt haben.

    Da scheint sich der lohnschreibende Bender wohl schon auf die vermutlich kommenden internen Auseinandersetzunge zu freuen.

  111. Petry sollte endlich in den verdienten Schwangerschaftsurlaub gehen!

    Und ihr Lover sollte endlich mal AfD-Plakate persönlich in NRW aufhängen!

    In Köln hab ich noch keins gesehen…

    (Dafür aber in meinem Wahlbezirk CDU mit Türkin ohne Kopftuch Serap Güler für Kopftuch ganz toll überall positioniert! http://www.serap-gueler.de/ Fuck CDU)

  112. #115 VivaEspaña (07. Apr 2017 17:23)
    Dieser Artikel zeigt die wahren Hintergründe der wiederholten Attacken des Ehepaares Petry/Pretzell auf Alexander Gauland, Jörg Meuthen und Björn Höcke auf – nämlich die völlig ungeordneten finanziellen Verhältnisses des Duo Infernale Petry/Pretzell.

    https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/02/14/die-zwielichtigen-finanziellen-verhaeltnisse-der-afd-intriganten-petrypretzell/
    *******************************************

    siehe dazu auch:
    http://de.metapedia.org/wiki/Liste_krimineller_Politiker_der_BRD-Blockparteien

  113. #96 Newbie111 (07. Apr 2017 16:13)

    ———–

    Absolute Zustimmung. Besser hätte ich es nicht schreiben können! Ich denke zumindest für die West-AFD hast Du den Zustand perfekt beschrieben.

  114. #135 waldfreund (07. Apr 2017 19:06)

    Exakt, lies Dir dazu den 2. Eintrag zu diesem Beitrag durch 🙂

  115. Sehr gute Analyse, kann mich an die damalige Zeit auch noch gut erinnern!

    Bei den Reps brach halt irgendwann die „Distanzeritis“ aus, obwohl Schönhuber sogar in der Waffen SS war (heute wäre nicht einmal eine Mitgliedschaft in der Wehrmacht möglich).

    Das was man als radikal bezeichnet entspricht eben immer nur dem Zeitgeist. Die Grünen und insbesondere die Linken sind heutzutage ja auch aufgrund der „Deutschland-verrecke“-Gemeinde so stark (bei Wahlumfragen), weil das deren Kernwähler sind. Eine Äußerung übrigens, die bis in die 70er Jahre noch Tabu war und heute allerorten zu hören ist.

    Leute wie Shahak Shapira oder Jennifer Rostock werden immer alles Minderheitenkritische (insbesondere was sie selbst betrifft) verurteilen und nie Vorschläge der AfD gutheißen, so dass es keinen Zweck hat, denen nach dem Mund zu reden!

  116. #25 Dornbusch (07. Apr 2017 14:08)

    Vor vielen Jahren schrieb ein Tim Dornbusch in den Anfängen der Foren in DW und ging massiv gegen patriotische Mitforisten vor.

    Könnte passen.

  117. #24 ulex 2014

    Nur versuchte Schlierer nach dem Wiedereinzug in BaWü im Zuge von Kurdenkrawallen dann endgültig jedes Anecken zu unterlassen.
    Von der Protestpartei, zur Programmpartei, zur Verantwortungspartei hiess ein Slogan seinerzeit.
    Nur wollte aus dem Establishment die Rep niemand in der Verantwortung, fürs Programm interessierte sich eh niemand und als Protest-Vehikel fiel man dann gleichfalls aus, sodass der Zerfall schnell besiegelt war.

    —-
    …. und Schlierer immer mehr in den Verdacht geriet, ein U-Boot des VS zu sein.

    Ich sehe jedenfalls deutliche Parallelen von Rep/Schlierer und AfD/PP.

  118. Die Republikaner waren die große Hoffnung, die Medien haben die Partei platt gemacht.

    Aus den Fehlern der Vergangenheit muss man lernen. Nicht in die Vergangenheit, in die Zukunft schauen, denn die linken Ratten werden immer versuchen, jede konservative Bewegung auf’s Nazi-Gleis zu schieben.

    Man muss den Linken die Gegenwart und die Zukunft wieder und wieder vor Augen führen. Man muss sie fragen, ob sie wirklich in einem wilden Multi-Kulti leben wollen, oder doch lieber in einem geordneten Staatsgebiet.

  119. Die bin erschüttert über die Verherrlichung der Schönhuber-REPs hier bei PI-News!

    Ich muss ja zugeben, dass ich die REPs auch einmal zur Europa-Wahl gewählt habe, aus Protest gegen Kohls nie stattgefundener „geistig-moralischen Wende„. Aber ich bin damals den REPs nicht beigetreten, weil sie USA-feindlich waren.

    PI-News beschreibt sich in der Kopfzeile als „proamerikanisch“. Ist das nur noch Deko???

  120. Viele zersetzende Kräft nagen an der AfD. Es ist das alte Lied: mit „Rechts“ wollen sie nichts zu tun haben, dann den Mainstream anpeilen, in der törichten Hoffnung, als noch „moderat“ zu gelten, um der Rechtskeule zu entgehen! Da liegt der wunde Punkt! Viele AfD-Mitglieder sind nur verkappte Reformisten, die dem Grundkonsens der Altparteien zustimmen in säuerlicher Moralattitüde, mit Rechts aber nichts zu tun haben wollen. Das Denken ist in dieser Schablone hängen geblieben und somit kann die Wurzel nicht angepackt werden. Zu viel müßte im Denken und Auffassung umgekrempelt werden, das schafft Widerstände und behindert ein wirkliches Fortschreiten einer revolutionären Bewegung. Man dreht sich im Kreis und erschlafft merklich. Den Gegnern wird es freuen,- wieder einmal!

Comments are closed.