Print Friendly, PDF & Email

Am 27. November hat Merkels minderjähriger Gast Abdul D. einem Mitschüler mit der Faust die Brille im Gesicht zertrümmert. Am 27. Dezember hat der mit einem Abschiebungsverbot dekorierte papierlose Mädchenstalker aus der Provinz Kabul der 15-jährigen Mia ein Messer ins Herz gerammt. Die Staatsanwaltschaft Landau hat mittlerweile das Obduktionsergebnis bekannt gegeben. Demnach hat der Afghane mehrfach zugestochen. Der Stich in das Herz war tödlich. Wer einem anderen Menschen ein Messer ins Herz rammt, hat die Absicht, zu töten, oder nicht? Dass der 36 Kilometer entfernt in Neustadt wohnende Afghane sich in den Schulferien in Kandel aufhielt und dort Mia ausfindig machte, soll „Zufall“ gewesen sein. Zufällig hatte er ein Messer dabei. Zufällig traf dieses Messer das Herz.

Am Vormittag jenes verhängnisvollen 27. Dezember hatte die Polizei den Afghanen noch aufgesucht, um ihm eine Vorladung persönlich zuzustellen. Er hatte bis dahin mehrfach nicht auf Vorladungen reagiert. Wo hatte die Polizei die Vorladungen hingeschickt? An die Wohnadresse des Afghanen in Neustadt oder an den Vormund beim Jugendamt in Germersheim? Dazu gibt es in der Presse noch keine Angaben. Fest steht nur eins: Das örtliche Jugendamt am Wohnort des Afghanen in Neustadt ist fein raus, denn es ist nicht zuständig für das eingeflogene Findelkind.

Die Frage der Weitergabe lebenswichtiger Informationen spielt im vorliegenden Fall eine besondere Rolle. Im Normalfall gehen amtliche Schreiben an den gesetzlichen Vormund. Dieser trug offenbar nicht Sorge dafür, dass Abdul D. bezüglich der Anzeigen von Mia (15.12.) und ihrem Vater (17.12.) bei der Polizei erschien. Blieb die Post liegen? War der Vormund, der sicherlich mehr als ein orientalisches Mündel an der Backe hat, schlichtweg überlastet? Gibt es jeden Tag solche Probleme, dass man langsam abstumpft?

Auch die Polizei gibt Fragen auf. Die einzigen Kontakte zwischen der Polizei und dem Afghanen fanden bis zum Mordtag am 17.12. (telefonisch) und 18.12. (in der Schule) statt. Warum hat die Polizei nicht schon am 15. 12. reagiert? Ist die Anzeige der 15-Jährigen ignoriert worden? Ist evt. auch die Polizei überlastet? Jedenfalls hat man erst am 17.12. reagiert, als sich zusätzlich der Vater einschaltete. Direkt nach der Anzeige des Vaters hat die Polizei eine telefonische Gefährderansprache abgesetzt. Ob das eine ausreichende Maßnahme ist, um einen jungen Ausländer von seinem gefährlichen Treiben abzuhalten? Offenbar ließen sich von Kandel aus in Neustadt keine Kollegen finden, die mal eben in der MUFL-WG auftauchen. Außerdem war Sonntag. Vielleicht war der Zögling auch ausgeflogen.

Am nächsten Tag, Montag 18.12., also drei Tage nach Mias Anzeige, bekam die Polizei einen Anruf der Schule in Kandel. Die Schulleitung war offenbar mit den Betreuerinnen wegen des Vorfalls vom 27.11. verabredet. Aus Sicht der Betreuerinnen kam die Polizei „unangemeldet“. Sie wurden Zeugen, dass das Handy des Afghanen eingezogen wurde (bei der Wohnungsdurchsuchung im Rahmen der bisherigen Mordermittlungen wurden zwei weitere Handys einkassiert). Die Betreuerinnen erfuhren nicht nur, dass ihr Zögling beim Hauswirtschaftsunterricht aus Eifersucht zugeschlagen hatte, weil ein Mitschüler Mia am Küchenherd „zu nahe kam“. Die Attacke auf das Auge wurde noch am selben Tag, dem 27.11., von dem geschädigten Schüler angezeigt. Die Betreuerinnen erfuhren auch von ehrverletzenden Bildern, die der Afghane von Mia verbreitet hatte. Und davon, dass Abdul D. dem Vater gedoht hatte, seine Tochter „abzupassen“. Sie efuhren, dass Mia den Afghanen angezeigt hatte. Da hätten sämtliche Alarmglocken schrillen müssen. Das Jugendamt bestreitet aber bis heute, dass jemals von der Polizei über eine „Gefahr für Leib und Leben“ informiert worden sei. Was den Sozialarbeiterinnen fehlt, sind offenbar Pflichtpraktika in Afghanistan.

Damit steht fest, dass Mia und ihr späterer Mörder in die gleiche Klasse gingen. Und noch mehr wird klar: Spätestens Ende November muss die Schule darauf aufmerksam geworden sein, dass es ein gravierendes islamtypisches Problem in der Klasse gab. Wurde das Problem sozialpädagogisch aufgearbeitet? Und was wurde in der MUFL-WG unternommen? Wurde ein Termin beim kinderspychiatrischen Notdienst gemacht, um den aggressiven Afghanen begutachten zu lassen? Was unternahm der amtlich eingesetzte Vormund, der gleichzeitig Mitarbeiter im Jugendamt ist? Dachte er über eine andere Schule für Abdul D. nach? Es ist ja ohnehin kaum nachzuvollziehen, dass jemand, der in Neustadt wohnt, in Kandel zur Schule geht.

Das Jugendamt Germersheim behauptet nach wie vor, eine Bedrohungslage für Mia sei am 18.12. in der Schule nicht thematisiert worden. Zwischen Polizei und Jugendamt spinnt sich derzeit über den Informationsfluss ein ausgiebiger Streit, der wegen des hohen Interesses der Öffentlichkeit in den Lokalmedien ausgetragen wird. Die Polizei will nicht nur in der Schule mit den Betreuerinnen gesprochen haben, sondern auch am 18. und 19. Dezember mit dem Vormund. Dabei sei die Lage hinsichtlich der vorliegenden drei Anzeigen vollständig thematisiert worden.

Es geht um die Frage, wer die Verantwortung dafür trägt, dass Abdul D. offenbar weiter unbehelligt Druck auf Mia ausüben konnte und ihm keiner Zügel anlegte oder ihn aus dem Verkehr zog. Für Mias Eltern muss es unerträglich sein, dass der Afghane, der zunächst an eine Schule in Wörth gehört hätte und dann in Neustadt hätte beschult werden müssen, ausgerechnet in eine Klasse in Kandel kam. Kandel war zu keiner Zeit sein regulärer Schulbezirk.

Irritierend ist auch, dass das Jugendamt Germersheim für den Afghanen zuständig ist, obwohl er längst in Neustadt wohnte. Eine interessante Frage ist auch: Wieso wurde er überhaupt an eine Einrichtung in Neustadt überstellt? Er war einer der ersten MUFL, die in ein frisch eingerichtetes Heim in Wörth einzogen. Wieso musste er nach vier Monaten raus?

Wie kam Abdul D. nach Deutschland und welchen Status hat er hier?

„Der Afghane war im April 2016 als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling in Hessen eingereist“, heißt es bei der Bildzeitung über den Messermörder Abdul D.. In Hessen eingereist? Interessant. Um von Kabul nach Hessen einzureisen, muss man im Flieger kommen. Um in einen Flieger zu gelangen, braucht man einen gültigen Reisepass und ein Visum für das Zielland. Als Minderjähriger zusätzlich eine Vollmacht der Eltern. Trotzdem muss es eine Fluglinie gegeben haben, die den MUFL nach Deutschland einschleuste, denn er kam illegal. Und zwar ohne Papiere. Zusammen mit seinem Cousin. Und es muss deutsche Beamte gegeben haben, die der Fluglinie den illegalen Kindertransport bereitwillig abgenommen haben anstatt ihn in der Zuständigkeit von Turkish Airways oder Emirates oder einer anderen komplett verlotterten Fluggesellschaft zu belassen.

Der Asylantrag des Afghanen wurde im Februar 2017 abgelehnt. Das BAMF sprach eine Duldung aus, was vor allem mit der abenteuerlichen Altersangabe zu tun haben dürfte.

Wie alt ist der Mörder?

Afghanische Papiere sind bezüglich Altersangaben wertlos. In dem failed state erfolgt die Altersangabe für Ausweise anhand des Aussehens. So wie auch in unserem failed state. „Die Rheinpfalz“ berichtet über die vorsintflutliche Datengewinnung:

Zu der Einschätzung, dass der Inhaftierte erst 15 Jahre alt sein soll, kam das Jugendamt in Frankfurt, wie die Kreisverwaltung Germersheim informiert. Und zwar durch „Inaugenscheinnahme“ und durch ein „ärztliches Erstscreening“. Außerdem habe sich ein Familienrichter den Afghanen angeschaut. Das Alter sei dort nicht in Frage gestellt worden. Dass der Täter volljährig – also 18 Jahre alt– sei, „wird derzeit von allen Beteiligten ausgeschlossen“. Aus dem Ausländerzentralregister ergibt sich nach Informationen der RHEINPFALZ ein Geburtsdatum 1. Januar 2002, Geburtsort Kabul.

Abdul D. gab sein Alter mit 14 (!) an, wie mittlerweile bekannt wurde. Als Geburtsdatum diente der 1.1.2002. Demnach hat der Knabe gerade im deutschen Jugendkuschelknast seinen „16. Geburtstag“ gefeiert. Der Vater des Mädchens sagte allerdings der „Bild“: „Er ist nie und nimmer erst 15 Jahre alt.“ Optische Altersbestimmungsprogramme im Netz kommen auf 26-30 Jahre.

Inzwischen gibt es neue Informationen zu der ominösen „Inaugenscheinnahme“ durch das Jugendamt der Stadt Frankfurt, wo die „Daten“ des Afghanen erhoben wurden. Sehr aufschlusseich, bitte im Sitzen lesen:

Die Stadt Frankfurt hat erstmals Angaben zur Altersfeststellung bei dem Verdächtigen gemacht, der in Kandel (Rheinland-Pfalz) ein Mädchen getötet haben soll. Der Leiter der Jugendgerichtshilfe, Rainer Johne, erklärte auf Anfrage von hr-iNFO, das Jugendamt der Stadt habe im Mai 2016 einen unbegleiteten Flüchtling vorläufig in Obhut genommen, auf den die Personalien des Tatverdächtigen von Kandel zutreffen könnten.

Daraufhin sei das Alter, damals 14 Jahre, durch eine „qualifizierte Inaugenscheinnahme“ festgestellt worden. Darunter sei ein Gespräch mit Dolmetscher und zwei Sozialpädagogen des Jugendamtes zu verstehen. Allerdings will die Stadt Frankfurt nicht sicher bestätigen, dass es sich um den Tatverdächtigen handelt, denn der Stadt liegt nach eigenen Angaben nicht dessen kompletter Name vor.

Johne betont, dass die „qualifizierte Inaugenscheinnahme“ das übliche Verfahren zur Altersfeststellung sei. Es würden die Angaben des Flüchtlings zu Biografie, Schulbesuch und Fluchtweg ebenso begutachtet wie das äußere Erscheinungsbild und der Gesamteindruck. Ein medizinisches Altersgutachten erstellen zu lassen, sei kostenintensiv und liefere auch kein eindeutiges Ergebnis.

Durch einfache Inaugenscheinnahme solch durchsickernder Informationen kann man auf jeden Fall ein komplettes Staatsversagen attestieren.

Wo hielt sich der Mörder auf?

Innerhalb von zwei Wochen nach dem Aufschlagen eines MUFL muss ein Jugendamt für ihn für zuständig erklärt werden. Die Registrierung und das „Erstscreening“ fanden noch in Frankfurt statt. Ab Mai 2016 wurde das Mündel dem Kreis Germersheim in Rheinland-Pfalz überstellt. Er bekam einen Mitarbeiter des Jugendamtes als Vormund. Der Vormund ist in solchen Fällen meist für den Papierkram zuständig und entscheidet über die Unterbringung. Die eigentliche Betreuung und Erziehungsarbeit leisten Sozialarbeiter in den Wohnheimen. Zunächst kommen die MUFL dazu in ein „Clearinghaus“.

Im April 2016 eröffnete das DRK den Anwohnern der Gemeinde Wörth am Rhein, dass das ehemalige Hotel „Insel“ zur „Insel der Zuversicht“ umfunktioniert wird und fortan der MUFL-Unterbringung dient. In dem Hotel soll Abdul D. ab Mai 2016 als einer der Ersten gewohnt haben. In diesem Heim für Minderjährige am Rhein hat er dann wohl sein Clearingverfahren durchlaufen. Der Afghane ist in die „Integrierte Gesamtschule“ im Nachbarort Kandel eingeschult worden, obwohl es in Wörth ebenfalls eine Gesamtschule gibt.

Bis Dezember 2016 wurde das ehemalige Hotel mit weiteren MUFLn gefüllt. Zu der Zeit wohnte Abdul D. aber bereits in Neustadt an der Weinstraße. Denn im September wurde er in eine WG nach Neustadt verlegt. Obwohl er nun im 36 km entfernten Neustadt wohnte, ging er weiter in Kandel zur Schule.

Dort lernte er Mia kennen.

Das Foto, auf dem der Afghane mit Hemd und Fliege posiert, stammt von dem Parkplatz an der Bienwaldhalle neben dem Schulgelände in Kandel.

Der andere MUFL hat ein Zeugnis bei sich, so dass die Aufnahme vermutlich am letzten Schultag vor den Sommerferien gemacht wurde.

Mitte Juli 2016 wurde die DRK-MUFL-Einrichtung in Wörth mit Spenden bedacht. Wer die Vergleichsfotos aus dem FB-Account des Mörders nutzt hat Abdul D. auf dem Zeitungsbild von der Spendenübergabe schnell ausgemacht. Der Mädchen-Mörder von Kandel trägt an jenem Tag keine Fliege, sondern goldene Sandaletten.

Ein paar Wochen später häuften sich Anwohnerklagen über nächtliche Lärmbelästigungen. Offenbar hatten De Norre & Kollegen den Laden nicht ganz im Griff.

Warum verlegt man einen 15-Jährigen von einem frisch eröffneten Heim für Minderjährige in eine mehr als 30 Kilometer entfernte WG?

Wie man im Foto vom Zeugnistag sehen kann, verstand sich Abdul D. gut mit seinem Betreuer. Wieso wurde er aus seiner gewohnten Umgebung gerissen und nach Neustadt verfrachtet?

Wenn er Probleme im Heim hatte, hätte man eine Pflegefamilie vor Ort als Bleibe für die nächsten Jahre finden können. Das hat man nicht getan. Es ging also darum, Abdul D. an einen anderen Ort zu verfrachten. Man hat ihn ab September 2016 im 36 Kilometer entfernten Neustadt untergebracht. Vom Heim in eine WG. Ein ungewöhnlicher Vorgang für einen 15-Jährigen. Hielt man ihn für älter? Keinesfalls! Er sollte offenbar einfach weg.

Es kann nur einen nachvollziehbaren Grund für diese Maßnahme gegeben haben: Den Betreuern war die Verbindung mit der Schülerin Mia (15) aus dem Nachbarort Kandel bekannt. Sie wollten nichts riskieren. Wenn ein Minderjähriger, der unter der Obhut des Jugendamts steht, ein minderjähriges Mädchen schwängert, gibt es nicht nur Schlagzeilen wegen Kuppelei, sondern auch Unterhaltsforderungen. Es muss auf jeden Fall rumort haben innerhalb der Betreuerszene, denn die „Rheinpfalz“ schreibt, dass man Bauchschmerzen hinsichtlich der Überstellung an die „Verselbstständigungsgruppe“ hatte, dies aber als „notwendig“ erachtete:

In diesem speziellen Fall gab es nach RHEINPFALZ-Informationen außerdem Zweifel von Fachkräften, einer Verlegung des Afghanen in eine Verselbstständigungsgruppe zuzustimmen. Nach Angaben der Kreisverwaltung Germersheim wurde diese Wohnform „im Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte als mittelfristige adäquate Hilfeform als notwendig und geeignet eingerichtet“.

190 Quadratmeter Wohnfläche für vier MUFL

Abdul D. kam in eine Luxusunterkunft. Mit drei anderen Jugendlichen breitete er sich auf 190 Quadratmetern aus. Die großzügige Bleibe hat der Träger „MIO Kinder- und Jugendhilfe“ (ansässig in Maikammer) organisiert. Bei der „Rheinpfalz“ kann man staunend lesen, wie man in Deutschland untergebracht wird, wenn man keinen Bock mehr auf Kabul hat und stattdessen in Deutschland Mädchen aufreißen will:

Die Wohnung, in der offenbar bis Mittwoch der Tatverdächtige lebte, wird als 190 Quadratmeter großes „schönes Einfamilienhaus mit vier eingerichteten Einzelzimmern mit Garten, Gartenhaus und Garage“ beschrieben. Laut Kreisverwaltung wurde die Wohngruppe, in der der Afghane untergebracht war, von drei „Bezugserziehern“ des freien Trägers „MIO“ mit mindestens zehn Stunden pro Woche betreut.

10 bis 40 Stunden pro Woche betreut

Das Jugendamt legt Wert darauf, am 3. Januar mitzuteilen:

Die „umA“ werden dort zusätzlich zum Schulbesuch mit insgesamt 40 Wochenstunden im Direktkontakt betreut. Es handelt sich um ein übliches Konzept für Jugendliche ab 15 Jahren.

Eine Woche hat 168 Stunden. Macht 128 bis 158 Stunden sturmfreie Bude. Sehr geil. Fehlen halt nur noch die Mädels und der Benz vor der Tür – und alle Schlepperversprechen werden wahr…

Von Kandel bis Neustadt braucht man mit öffentlichen Verkehrsmitteln 70 Minuten. Offenbar war diese Strecke kein Hindernis. Ganz im Gegenteil: Abdul D. fuhr diese Strecke zwei mal pro Tag, denn er ging ja weiterhin in Kandel zur Schule. So konnte er weiterhin in Mias Nähe sein. Hat sie ihn auch in der WG besucht? Eine Freundin berichtet, Mia habe mit ihm Deutsch geübt.

Das Ende

Anfang Dezember 2017 beendete Mia die Beziehung. Welche Zukunft sollte diese Beziehung auch haben? Ein illegal eingereister Afghane mit Asyl-Ablehnungsbescheid, der zudem Stress in der Schule und mit der Polizei hatte, bietet keinerlei Perspektive. Aber wenn so einer keine Zukunft hat, soll das Objekt seiner Begierde wohl auch keine haben… Fest steht: Für jeden Afghanen wäre es das Nonplusultra, würde er hier eine heiratswillige Einheimische finden. Den Angaben Mias Vater zufolge wurde er aufgenommen „wie ein Sohn“. Und dann machte ihm Mia nach dem Vorfall in der Schulküche einen Strich durch die Rechnung…

Nur österreichische Medien berichten, was die Bildzeitung für ihre Bezahlkundschaft herausgefunden hat:

„Der Abdul war immer so eifersüchtig und fies“, erzählen Freundinnen von Mia der „Bild“-Zeitung. „Er hat sie gestalkt, war eifersüchtig“, sagt ihr Vater. Immer wieder passte Abdul das Mädchen an einer Bushaltestelle ab und drohte ihr.

Der junge Afghane sitzt in Untersuchungshaft. Freunde von Mia hatten ihn kurz nach der Tat überwältigt und der Polizei übergeben. Er habe dabei „dreckig gegrinst“, erzählt Kundin Diana J., die gerade im Drogeriemarkt einkaufen war.

„Sie hat ihm geholfen, Deutsch zu lernen“, erzählt eine Freundin.

Vor Gericht wird ihm der deutsche Steuerzahler trotz Mias tödlich endenden Bemühungen einen gut bezahlten Dolmetscher zur Seite stellen. Verhandelt wird hinter verschlossenen Türen, damit die Öffentlichkeit keine unschönen Bilder von einem dreckig grinsenden Afghanen sieht. Das Interview mit Diana J. gibt es hier. Sie hörte die Schreie und ging in den Gang, wo Mia auf dem Boden lag. Freundinnen drückten Mia ein Tuch auf die Wunden und riefen „Bleib wach!“. Das Messer lag auf dem Boden. Dann kam ein Junge zu ihr und sagte, dass er Mias Freund sei. Es sei der Ex-Freund gewesen, der sie abgestochen habe. Der Täter stand teilnahmslos herum und machte nichts außer dreckig zu grinsen.

Wer ist verantwortlich?

Wenn Eltern zu Hause Waffen unverschlossen herumliegen lassen und ihr Sprößling damit killen geht, tragen sie eine Mitverantwortung. Jedes Küchenmesser mit einer feststehenden Klinge von mehr als 12 cm stellt gesetzlich gesehen eine verbotene Waffe dar, die man nicht mit sich herumtragen darf. Wer ist dafür verantwortlich, wenn ein von den Behörden als minderjährig eingestufter illegal eingereister Afghane ein 20 cm langes Messer aus seiner Luxus-WG-Küche mitnimmt um damit seine Ex-Freundin abzustechen?

An erster Stelle natürlich Merkel. Die „Welt“ nimmt diesmal kein Blatt mehr vor den Mund:

Die Tötung der 15-jährigen Mia durch einen Afghanen in der Pfalz wirft Fragen zur Migrationspolitik der Bundesregierung auf. (…) Die Wahrscheinlichkeit, dass ein junger polizeibekannter Afghane in Deutschland ein Mädchen erstechen kann, ist beeinflussbar durch politische Entscheidungen. Erhöht wurde das Risiko dadurch, dass Deutschland zum Hauptzielland sogenannter unbegleiteter minderjähriger Ausländer wurde, inzwischen sind es mehr als 50.000. Dass mehr dieser Migranten nach Deutschland kommen als in jedes andere Land, hängt neben der intensiven Betreuung in Einrichtungen der Jugendhilfe auch mit der laxen Altersfeststellung zusammen. (…)

Dass der Afghane überhaupt ein Mädchen umbringen konnte, wurde auch durch die politische Entscheidung ermöglicht, jeden Ausländer unerlaubt einreisen zu lassen, der glaubhaft angibt, Schutz zu suchen. Dass darunter auch Gewalttäter sind, lässt die Bundesregierung bis heute nicht von ihrem bisherigen Kurs abweichen. Auch dass durch diese auf illegaler Einreise bestehenden Flüchtlingspolitik, kein einziger Afghane aus Afghanistan gerettet wird, sondern aus Österreich oder anderen Nachbarländern, ist für die Bundesregierung kein hinreichender Grund für einen Kurswechsel. Nach dem Willen der Bundesregierung werden Schutzsuchende, sogar wenn sie sich als gewalttätig erweisen, nur in Ausnahmefällen abgeschoben oder eingesperrt. Wie die Zeitung „Rheinpfalz“ berichtete, soll der Asylantrag des angeblich 15-Jährigen schon abgelehnt worden sein. Doch ob ein unerlaubt eingereister Migrant schutzbedürftig ist oder nicht, ist für den Verbleib in Deutschland ohnehin zweitrangig – solange er als unbegleiteter Minderjähriger eingestuft wird. In diesem wie auch den vergangenen Jahren wurde laut Bundesregierung kein einziger Angehöriger dieser Gruppe in sein Herkunftsland abgeschoben.

Merkel fühlt sich wie üblich nicht angesprochen. Sie wird das Geschehen in Kandel geflissentlich ignorieren, so wie andere „Einzelfälle“ auch. Sie hat ja bislang alles richtig gemacht und weiß nicht, was man ändern könnte.

Die Elite von Rheinland-Pfalz fühlt sich auch nicht zuständig. Alles, was Rang und Namen hat, steckt den Kopf in den Sand.

Zum Schluss wegen der Informationsfülle und des Behördenstreits noch chronologischer Überblick:

      • Vermeintliche Herkunft von Abdul D.: Afghanstan, Provinz Kabul
      • Im April 2016 illegal und nach eigenen Angaben ohne Papiere mit einem Cousin über Frankfurt eingereist.
      • Im Mai 2016 Zuweisung an das Jugendamt Germersdorf. Ins Hotel „Insel“ in Wörth am Rhein eingezogen, ein frisch eingerichtetes Heim des DRK für Minderjährige. Einschulung im Nachbarort Kandel an der Gesamtschule, offenbar in Mias Klasse.
      • Im September 2016 in eine WG nach Neustadt an der Weinstraße umgezogen. Keine Umschulung. Neuer Schulweg: 36 km. Zuständigkeit verblieb beim Jugendamt Germersheim.
      • Im Februar 2017 Ablehnung des Asylantrags. Ab da Duldungsstatus aufgrund Abschiebeverbots nach  § 60 Abs. 5 des Aufenthaltsgesetzes.
      • Im November 2017 wurde die Polizei eingeschaltet. Der Täter ist den Polizeibehörden seitdem als gewalttätig bekannt. Nach einer Beleidigung soll er mit der Faust zugeschlagen haben. Die Mutter des angegriffenen Jungen: „Er hat meinen Sohn oft bedroht und gesagt, er solle sich von Mia fernhalten. Als mein Sohn sagte, dass er beim Hauswirtschaftsunterricht mit Mia ja wohl kaum die Schulküche verlassen kann, hat Abdul ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen, die Brille meines Sohnes kaputt gemacht.“ Die Tat geschah am 27.11., wurde noch am gleichen Tage von dem Geschädigten angezeigt und durch die Polizei dem Vormund des afghanischen Asylbewerbers mitgeteilt.
      • Anfang Dezember beendete Mia die Beziehung. Danach soll Abdul D. sie immer wieder auf der Straße, telefonisch und über soziale Netzwerke bedrängt haben.
      • Polizeisprecher Michael Baron: „Die beteiligten Stellen wurden darüber informiert, dass der Beschuldigte dem Mädchen drohte, sie am Bahnhof Kandel ,abzupassen‘ und dass er ihr drohte, dass sie in Zukunft ,aufpassen‘ müsse.
      • Die erste Anzeige bei der Polizei wegen Beleidigung, Nötigung, Bedrohung und Verletzung persönlicher Rechte stammt vom 15. Dezember. Sie wurde von Mia persönlich erstattet. Mit „Nötigung“ kann ein sexueller Übergriff gemeint sein. Bei der Verletzung der persönlichen Rechte geht es um ehrverletzender Bilder, die Abdul D. öffentlich zugänglich gemacht hat.
      • Die Polizei hätte nach dieser Anzeige sofort das Jugendamt einschalten müssen sowie alle beteiligten gesetzlichen Vertreter der beiden Minderjährigen kontaktieren müssen, also Mias Eltern und den Vormund des Afghanen. Der Vormund und das Jugendamt wiederum hätten neu über die weitere Unterbringung des Afghanen entscheiden müssen. Zum Beispiel in eine geschlossene Einrichtung, in der auch eine psychiatrische Begutachtung möglich gewesen wäre.
      • Die Polizei ist erst zwei Tage später tätig geworden. Und zwar erst als Mias Vater Anzeige erstattete. Der Vater hatte mit Abdul D. telefoniert. Dabei soll der Afghane Drohungen vom Stapel gelassen haben. Er wolle Mia „abpassen“, „schlagen“ und „man müsse in Zukunft aufpassen“. Der Vater hat daraufhin am 17. Dezember Anzeige wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung erstattet.
      • „Unmittelbar danach“ soll dann am 17. Dezember eine „fernmündliche Gefährderansprache“ stattgefunden haben – ein Telefongespräch, in dem der Afghane von Polizeibeamten warnend auf strafrechtliche Konsequenzen hingewiesen wurde, sollte er seine Drohungen nicht unterlassen. (Allgemeine Info zu Gefährderansprachen bei Jugendlichen hier)
      • Am 18. Dezember wurde der Afghane von Polizeibeamten persönlich in der Integrierten Gesamtschule Kandel aufgesucht und verwarnt. Dazu das Jugendamt: „Nach unserer Information kam dann die Polizei am 18. Dezember unangekündigt an die Schule und verwarnte den umA (unbegleitete minderjährige Ausländer) deutlich. Über eine direkte Bedrohung des Mädchens wurde nicht informiert. Zugleich wäre das Handy des umA eingezogen worden.
      • Bei dieser Gefährderansprache am 18.12.2017 in der Schule sind zwei Betreuerinnen aus der WG anwesend gewesen sein. Zwei Polizeibeamte suchten IGS Kandel auf, nachdem sie kurz vorher von der Schulleitung darüber informiert worden war, dass sich der Afghane in der Schule befinden würde. Er habe sich in Begleitung von zwei Betreuerinnen, die für ihn in der Wohngruppe in Neustadt zuständig waren, befunden. Im Beisein der Betreuerinnen wurde er laut Polizei zunächst belehrt; danach fand eine Gefährderansprache statt. Dabei wurde ihm wurde vorgehalten, dass er in sozialen Netzwerken Bilder des Mädchen anderen zugänglich gemacht, sie beleidigt und ihr gedroht zu habe, sie „abzupassen“.„Dem Beschuldigten wurde erläutert, dass er eine Vorladung zur Polizei erhalten werde und er sich zu den Vorwürfen äußern könne. Sein Handy wurde sichergestellt“, so die Polizei.
      • Am 18.12.2017 soll auch der Vormund beim Jugendamt von der Polizei über die Sachlage informiert worden sein. Eine Sprecherin der Kreisverwaltung dementierte dies. Der Vormund sei am 18. Dezember lediglich über die Schulhofschlägerei informiert worden und dass Abdul D. Bilder, die Mias persönliche Rechte verletzen könnten, auf seinem Handy habe. „Von einer direkten Bedrohung des Mädchens waren wir noch nicht informiert„, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. In dem Telefonat habe es zwar Informationen zu den Strafanzeigen gegeben, „nicht jedoch mit dem Inhalt der Bedrohung des Mädchens“. Darüber, dass das Mädchen direkt bedroht wurde, sei weder der Vormund noch die mit diesem Fall bei der Kreisverwaltung befasste Sachbearbeiterin von der Polizei unterrichtet worden. Was zwischen Polizei und Vormund an diesem Tag besprochen wurde, ist nach wie vor strittig. Nun heißt es seitens des Jugendamts: „Zu keiner Zeit gab es für die Mitarbeiter des Jugendamtes oder für die Mitarbeiter der Einrichtung Indizien, die dafür sprachen, dass man um Leib oder Leben des Mädchens fürchten müsse.“
      • Ein Sprecher des Mainzer Innenministeriums wies darauf hin, aus den Unterlagen der Polizei sei zu schließen, dass der Vormund am 18. Dezember auch über die Anzeige der Eltern informiert worden sei. Das Jugendamt habe daher eine Pflicht gehabt, eine Einschätzung des Gefährdungsrisikos zu veranlassen. Dies ist offenbar nicht oder nicht in ausreichendem Umfang erfolgt.
      • Die Verpflichtung zu einer Risikoabschätzung durch das Jugendamt ergibt sich aus den Vorschriften des Sozialgesetzbuches, doch eine solche Risikoabschätzung in einer Konferenz aller Beteiligten wurde nicht vorgenommen. „Die gab es in dieser klaren Form nicht“, sagt Polizeivizepräsident Weber. Die Drohungen seien nach Einschätzung der Polizei aber „äußerst niederschwellig“ gewesen.
      • Die Polizei bekräftigte am Mittwoch (3.1.) ihre Darstellung, dass sie am 18. Dezember – und damit neun Tage vor den tödlichen Messerstichen – das Jugendamt des Kreises Germersheim umfassend über die Vorwürfe gegen den afghanischen Flüchtling informiert habe. Die Kreisverwaltung bestreitet weiterhin, vor der Tat über eine Bedrohung des Mädchens informiert gewesen zu sein. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums sagte dazu, der Sachbearbeiter habe dem Vormund des Afghanen am 18. und erneut am 19. Dezember mitgeteilt, dass der Beschuldigte ehrverletzende Bilder des Mädchens anderen öffentlich zugänglich gemacht habe und dem Mädchen gedroht habe, sie am Bahnhof Kandel „abzupassen“. Außerdem habe er mit Blick auf das Mädchen gesagt, sie müsse in Zukunft „aufpassen“. Die Kreisverwaltung hatte dagegen am Dienstagabend erklärt, zu keiner Zeit habe für die Mitarbeiter des Jugendamtes oder für die Mitarbeiter der Einrichtung, in der der Afghane untergebracht war, Indizien gegeben, „die dafür sprachen, dass man um Leib oder Leben des Mädchens fürchten müsse.“
      • Die Polizei konkretisiert ihre Darstellung zum Sachverhalt noch einmal: Zunächst habe der Sachbearbeiter der Polizei am Nachmittag des 18. Dezember den Vormund des Beschuldigten beim Jugendamt Germersheim in einem Telefonat erstmals über die gegen den Afghanen vorliegende Strafanzeige vom 15.12. (Mias Anzeige) und den Tatvorwürfen vom 17. und 18.12.2017 (Anzeige des Vaters) informiert. Dieses Telefonat sei als Maßnahme im polizeilichen Vorgangsbearbeitungssystem dokumentiert. Der Sachbearbeiter habe dem Vormund mitgeteilt, dass der Beschuldigte ehrverletzende Bilder des Mädchens anderen öffentlich zugänglich machte, dem Mädchen drohte, sie am Bahnhof Kandel „abzupassen“ und, dass sie in Zukunft „aufpassen“ müsse.
      • Auch am 19.12. hat die Polizei mit dem Vormund beim Jugendamt über den Fall gesprochen. Es sei ein weiteres Telefongespräch zwischen dem Sachbearbeiter der Polizei und dem Vormund beim Jugendamt geführt worden. Auch dieses Telefonat sei dokumentiert. Neben dem Hinweis auf die Sicherstellung des Handys habe der Polizei-Sachbearbeiter die Straftaten erneut detailliert dargestellt, insbesondere ausgesprochenen Drohungen bezüglich „abpassen“ und „aufpassen“ in der Zukunft.
      • Der Afghane ist einer Vorladung der Polizei mehrmals nicht gefolgt. Derartige amtliche Post wird in der Regel über den Vormund zugestellt.
      • Nachdem der Afghane in der dritten Dezemberwoche einer Vorladung zur Polizei wieder nicht gefolgt ist, ist er am 27. Dezember erneut von der Polizei aufgesucht und verwarnt worden. Dabei wurde ihm am Vormittag die Vorladung persönlich ausgehändigt.
      • Abdul D. hat seine Ex-Freundin nach Angaben der Staatsanwaltschaft Landau „zufällig“  am Nachmittag des 27. Dezember in Kandel getroffen und in den Drogeriemarkt verfolgt. Dort stach er auf die 15-Jährige mehrfach mit einem Messer ein. Zwölf Tage nach ihrer Anzeige verblutete Mia trotz Einschreitens von Helfern im Krankenhaus. Ein Stich ins Herz war tödlich.
      • Wie die Betreuungssituation in der MUFL-WG konkret zwischen dem 15. und 27. Dezember aussah, ist eine der Fragen, die von der Kreisverwaltung bisher nicht beantwortet wurde.
      • Gegen den Afghanen erging Haftbefehl wegen Totschlags, die Ermittler wollen auch prüfen, ob Mord als Vorwurf infrage kommt. Für das Strafmaß macht dies keinen Unterschied. Die Höchststrafe liegt in beiden Fällen im Jugendstrafrecht bei zehn Jahren. Das Messer hat der Jugendliche nach bisherigen Ermittlungen in den Markt mitgebracht. Er hat sich laut Staatsanwaltschaft bislang nicht zu der Tat geäußert.
      • Die Frage, welche Behörden die Polizei über die Anzeige informiert hat, ist ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.
      • Die Ausländerakte des Abdul D. liegt den Ermittlern noch nicht vor.
      • Immerhin, die SPD wacht auf: Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, fordert die Abschiebung des Täters. Diese sei „sowohl völkerrechtlich als auch nach deutschen Gesetzen grundsätzlich möglich“.

    Was alles nach deutschen Gesetzen möglich ist, hat die AfD bereits tausend Mal gesagt. Es hat keinen an den Machthebeln interessiert. Auch in Darmstadt rätselt man über das Alter eines „16-Jährigen Flüchtlings„, der ein 17-jähriges Mädchen lebensgefährlich verletzt hat. In Hattersheim hat gerade ein Syrer einen Afghanen erstochen. Das Stechen und Morden geht weiter. Und das Vergewaltigen. Die Kriminologie-Pfeife Christian Peiffer schlägt vor, dass präventiv für die testosterongesteuerten Illegalen Frauen nachgeholt werden sollen. Damit die Frauenhäuser aus allen Nähten platzen?

  • Inzwischen gibt es beim Pfalz-Express eine ausführliche Stellungnahme von Matthias Joa, dem AfD-Landtagsabgeordneten für den Kreis Germersheim, die es in sich hat!

Leiterin des Jugendamtes Germersheim
Sabine Heyn
17er- Straße 1
76726 Germersheim
Tel.: 07274 53-430
Mail: s.heyn@Kreis-Germersheim.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

257 KOMMENTARE

  1. Abdul soll der MIA das Gesicht zerschnitten haben.
    Kann hier jemand diese Information bestätigen ?
    Oder wird das geheimgehalten ?
    Gibt es Fotos von ihrem Gesicht ?

  2. Eine weitere Information besagt, als Abdul vor 2 Jahren eingereist war, war er auch 15 Jahre alt.
    Er ist seitdem nicht gealtert, wer das anzweifelt muss wohl ein Nazi sein.

  3. Was ist denn das fuer ein Foto von ihm? Ist er hier im Krieg, offensichtlich schon !
    Unglaublich wie die hier rumlaufen, …

  4. Man sollte auch noch mal klarstellen, daß all
    diese Scheußlichkeiten auch auf das Konto von
    DI LORENZO PRANTL FIETZ
    gehen.

  5. Oskar Lafontaine

    Aktuell wenden wir für die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge in einem Industriestaat pro Kopf das 135 fache dessen auf, was wir pro Flüchtling in den Lagern und Hungergebieten bereitstellen. Ich verstehe nicht, warum man in einer Art National-Humanismus den allergrößten Teil der Hilfe auf die Menschen konzentriert, die es geschafft haben, nach Deutschland zu kommen, während man den Millionen in den Lagern und Hungergebieten nur wenig hilft.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/997335/ansichten-eines-querdenkers-oskar-lafontaine-redet-tacheles#comments-jump-to

    Beruft euch auf Oskar Lafontaine, wenn ihr euren Arbeitskollegen erzählt, das die Vor-Ort-Hilfe für die Flüchtlinge 135 mal billiger ist. Dann passiert euch nichts.

  6. Diesmal muss die AFD zusammen mit der Gegenöffentlichkeit darauf bestehen das die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Beihilfe zum Mord. Die Messlatte ist die diesbezüglich sehr niedrig gelegt worden. Denn wenn 90 Jährige Soldaten, die in irgendeinem Lager im letzten WK mal Kartoffeln geschält haben wegen Beihilfe zum Mord verurteilt werden können…

    Beihilfe zum Mord. Nichts drunter.

  7. Ich kann keinen von diesem Gesindel auch nur sehen. In anderen Ländern wäre er Typ nicht mehr existent. Das ist überhaupt die große Frage nach der Existenz. Ein Haus mit 190 qm kann sich hier keiner mit ca. 25 Jahren leisten, ohne hohe Schulden zu haben. Es ist mehr als Irrsinn, was hier läuft.

  8. @Kassandra

    Wenn wird es verschwiegen. Darin sind die Behörden hier Weltmeister.

    Zum Prozess gegen und zuschauen wenn der Gerichtsmediziner aussagt.

  9. Der Staat BRD hat nicht versagt!

    Er setzt nur einen perfiden Neu-Besiedlungs-Plan gnadenlos um!

    Der Plan lautet, Deutschland von Innen heraus ethnisch-kulturell zu zerstören. Deshalb werden auch die deutschen Mädchen den eingedrungenen Männern zugeführt.

  10. Die Rechtslage muss geändert werden, vorher ändert sich nichts.

    Vormunde haften für ihre Mündel, Richter für ihre Urteile und Politiker für ihre Entscheidungen.

  11. Wow…so eine qualitative Recherche würde ich mir von den Mainstream-Medien mal wünschen! Das ist aber Illusion!

  12. OT

    Handtaschendieb schleift Münchnerin meterweit über den Boden

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/schwabing-freimann-ort43408/handtaschendieb-schleift-muenchnerin-meterweit-ueber-boden-9498997.html

    Der Mann ist circa 25 Jahre alt, 170-175 cm groß, schlank, dunkelhäutig und trug dunkle Kleidung. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der 089/29100 bei der Polizei München oder jeder anderen Dienststelle zu melden.

    Nach Auszug von Asylbewerbern: Vermieterin bleibt auf Schäden sitzen

    https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/schliersee-ort29415/nach-auszug-von-asylbewerbern-vermieterin-aus-schliersee-bleibt-auf-schaeden-sitzen-9497247.html

    p-town

  13. „Das BAMF sprach eine Duldung aus, was vor allem mit der abenteuerlichen Altersangabe zu tun haben dürfte.“
    Das ist ja toll eingefädelt! Erst wird bei der Altersangabe betrogen. Die dummen deutschen Schafe schlucken alles. Dann wird man -basierend auf diesem Betrug- auch noch vor Abschiebung geschützt und „verdient“ sich eine Duldung. Wie krank ist das denn?

  14. Eltern haben vor allem die Verpflichtung, ihre Töchter aufzuklären. Das scheint hier sträflich vernachlässigt worden zu sein. Einem 15 jährigen Mädchen muss man erzählen, wie Muslime ticken und welchen absurd steinzeitlichen Ehrbegriff sie haben. Niemand hat diese Erziehung übernommen, sie wird ganz generell vom Staat und nahezu allen Eltern vernachlässigt: weil sie denken, alle Religionen und alle Menschen seien gleich. Der Islam ist aber nicht gleich, er ist herrschsüchtig, faschistisch, eine unfriedliche, seit Jahrhunderten tötende Schande der Menschheit. Nach wenigen Analysen oder Buchseiten (Koran/Hadith) muss das jedem klar werden, der seinen Verstand nicht bei DDR1+2, RTL etc. verloren hat.

  15. Schuld an der Maizière ist das asylindustrielle Gutmenschensystem, ein Eldorado Sozialarbeiter und Möchtegernsozialarbeiter, Hinzuverdiener und notgeile Großmütter. Ihr Gott ist der Willkommensteddybär und die Staatsknete, die sie abgreifen. Die meist rechtlich volkommen ungebildeten Tanten entscheiden nach Gutdünken im höchsten Wohlwollen, das Recht ist ihnen zuwider.
    2015 wurden im Ansturm die Posten mit jeder(m) besetzt, die/der zu greifen war. 80% des Personals verfügen nicht einmal über den Ansatz einer ordentlichen Verwaltungsausbildung. Da wurde allerhand verbockt.
    Was die angeblichen Jugendlichen angeht, hat keiner Interesse auf die Wahrheit, bei den horrenden Beträgen, die dabei fließen. Man sollte mal auf Korruption hinsichtlich; Vermieter, Taxis, Catering, Bewachung, Gutachtern, Rechtsanwalten usw. achten. Statt dessen fordert die wirre Kühnaxt Sondergerichtshöfe für „Internethasser“.
    Die total vernetzte organisierte Asylkriminalität bleibt ein absolutes Tabu.

  16. Danke PI-News für die Informationen.

    Erst durch Euch realisiert, was da in Rheinland-Pfalz offenbar für eine absolute Bildungskatastrophe geschieht.

    Was soll das denn für eine Schule sein, wo es Abitur gibt und Leute quasi ohne schulischen Hintergrund
    integriert werden? Wo offensichlich völlig chaotische Zustände herrschen, mit Gewaltübergriffen?

    Kein vernünftiger Arbeitgeber/Universität sollte Leute aus diesen Jahrgängen übernehmen.

  17. Nach Auszug von Asylbewerbern: Vermieterin bleibt auf Schäden sitzen

    https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/schliersee-ort29415/nach-auszug-von-asylbewerbern-vermieterin-aus-schliersee-bleibt-auf-schaeden-sitzen-9497247.html

    p-town
    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

    Die Redaktion
    —————————
    Kommentare unerwünscht, weil … könnte von „Rechten instrumentalisiert werden…

  18. Hauptsache, die Asylindustrie versorgt die Kuffnucken mit allem Luxus: 190 qm Luxuswohnen mit Einzelzimmern, Garten, Gartenhaus und Garage, natürlich kostenlos Internet, sturmfreie Bude, coole Klamotten, Handy und eines darf nicht fehlen: (deutsche) Mädels – wofür der Kupplertreff da ist. Für Asyl-Träger, ob DRK, Diakonie Jugendhilfe-Oberbayern, Kirchen, AWO usw. bleibt glücklicherweise auch immer ein kleiner Obulus übrig. Schaut Euch an, wie Betreuer Alexander De Norre fett und lässig, den Mädchenmörder und noch einen Bereicherer im Arm, in die Kamera lächelt. Die Bosse der Asylindustrie lächeln noch mehr…

  19. DIE HERRSCHAFTEN haben in diesem Land
    sensationelle
    GESELLSCHAFTLICHE VERWERFUNGEN
    generiert.
    Es gibt in diesem Land kein
    GENERELLES SICHERHEITSGEFÜHL
    mehr.
    Man muß Überlegungen anstellen, wann man wohin
    gehen kann. Es gibt kein
    GESELLSCHAFTS – POLITISCHES URVERTRAUEN
    mehr.
    Parteien, Medien, Kirchen, sowie sämtliche
    Funktions – „Eliten“ sind diskreditiert.

    IM NAMEN DES GUTEN

  20. p-town 4. Januar 2018 at 18:23
    Nach Auszug von Asylbewerbern: Vermieterin bleibt auf Schäden sitzen
    —————————–
    Ja und, die hat doch mehr als genug Knete abgegriffen. Hat sie eben Pech gehabt, wenn ihr horrender Gewinn etwas schmilzt.

  21. Ein sehr guter, bestens recherchierter Artikel.Vielen Dank dafür.
    Leider ohne Autor, aber wer die Wahrheit sagt braucht in diesen Zeiten ein schnelles Pferd.

    Ich hoffe, dass das alles noch ein Nachspiel hat. Hier haben zu viele Leute weggesehen.
    Wenn ich den Betreuer Alexander de Norre nur sehe geht mir das Messer in der Tasche auf.
    Solche Leute halte ich nicht für in der Lage für so einen Job.

  22. Kassandra 4. Januar 2018 at 18:14

    Aktuell wenden wir für die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge in einem Industriestaat pro Kopf das 135fache dessen auf, was wir pro Flüchtling n den Lagern und Hungergebieten bereitstellen. Ich verstehe nicht, warum man in einer Art National-Humanismus den allergrößten Teil der Hilfe auf die Menschen konzentriert, die es geschafft haben, nach Deutschland zu kommen, während man den Millionen in den Lagern und Hungergebieten nur wenig hilft.

    Dem ist nicht hinzuzufügen. Oskar hat es auf den Punkt gebracht. Die Leute, die Hilfe am dringendsten bräuchten, verhungern und kerngesunde MUFLs ziehen wir für Unsummen von Steuergeldern auf, füttern sie durch und bauen ihnen dann auch noch Eigentumswohnungen.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/997335/ansichten-eines-querdenkers-oskar-lafontaine-redet-tacheles#comments-jump-to

  23. Ich hab eben auch wieder von einer Gewalttat erfahren.
    Der Fernseher läuft, RTL im Hintergrund. (Explosiv/Nord).
    In Lübeck, wurde einer Frau vor Kurzem einfach so ins Gesicht geschlagen. (wohl an Silvester/ vor der Haustür)
    Das Gesicht war ganz blau, rot,schwarz und geschwollen.
    Der Täter wieder mal ein „Südländer“.
    Der Grund ist unbekannt.
    Der Sohn, meine ich, hatte ein Foto ins Internet gestellt,
    um zu Tataufklärung mit beizutragen.

    Die Polizei mosert nun rum.
    Wegen Ermittlungserschwernissen oder so.
    Die betroffene Frau, nebst Tochter haben schon wieder den
    Rückwärtsgang eingelegt.
    „Machen wir nie wieder“ und weiteres Bla Bla.

    Ein Hoffnungsschimmer gibt es doch.
    Die mutige Entscheidung die Geschichte, nebst Fotoeinstellung,
    auf Facebook zu posten wurde allerdings belohnt.
    44 000 Likes in kurzer Zeit.

  24. @Kassandra
    Bei der Veranstaltung in Kandel hab‘ ich ein Einheimischengespräch mitgekriegt; da hieß es, das Gesicht sei „von Ohr zu Ohr“ aufgeschnitten, bei geschlossenem Mund seien die Zähne sichtbar gewesen. So habe ich es gehört, und so gebe ich es weiter.

  25. https://www.youtube.com/watch?v=GT56ekkoVPM
    236. MoMa vom 03.01.2018 zu den Ereignissen in Kandel und zu „Nafris“

    MOMA kann nicht richtig berichten: Denn die tolle „Gegendemo“ in Kandel war die SAntifa mit ihren linksfaschistischen, gewaltbereiten Deutschlandabschaffern. Unfassbar, was die sich nach einem Mord an einer 15Jährigen dort leisten!!! Und die Polizei tut nichts!!!

    ZDF heute express: Die hohe Flüchtilantenkriminalität soll durch mehr „Prävention“ bekämpft werden, z.B. durch mehr Sprachkurse und Integration…Hach ja, dann ist alles besser! Ich fasse es nicht…sowas trauen die sich ernsthaft zu melden!!!

  26. Eine Bundesregierung, die nach den Morden an Maria Ladenburger, am Breitquetschplatz und an Mia Valentin an der weiteren Ansiedlung von Mohammedanern festhält, begeht wissentlich Völkermord!

    Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.
    Hemut Schmidt 2008

  27. @ Wnn
    „Eltern haben vor allem die Verpflichtung, ihre Töchter aufzuklären.“

    Rechte Eltern tun das schon, konterkariert von Schule und Medien. Nicht-rechte Eltern werden, so sie überhaupt umdenken nach Fällen wie diesen, zumindest jede Warnung sehr vorsichtig und spärlich aussprechen. Wieder konterkariert von Schule und Medien. Das ist eine Aufgabe für (uns) alle, mitzuwirken, dieses Schweigen und diese Verharmlosung zu durchbrechen. Wir dürfen Eltern hier nicht alleine lassen.

  28. Mich hat das ja sofort echt schockiert als ich das im ZDF-Virdeotext sah. insbesondere weil ich las, dass Täter und Opfer 15 Jahre sein sollten. Dass Männer durchdrehen können und so was machen konnte ich mir auch für den westlichen Kulturkreis vorstellen, aber nicht bei einem 15-jährigen.

    Als ich das jetzt hier las, habe ich in der Tat leichte Brustbeklemmungen und ein flaues Gefühl im Magen bekommen (das ist nachher wieder weg) weil man sich vorstellt, dass die 15-jährige noch leben könnte.
    Jedenfalls gehe ich schon seit einem Tag nach dem Mord davon aus, dass das Ende des Merkel-Regimes ist. Das toppt alles was es bisher gab. Das kriegen die nicht mehr unter die Decke, zumal es jetzt eine AfD im Bundestag gibt.

  29. OT: Das Musikhaus Bading, knapp 100 Jahre alt in Berlin- Neukölln wurde Silvester durch marodierende „von noch nicht so lange hier Lebenden“ in Brand geschossen. Der Laden war ein Berliner Denkmal. Frank Zander kaufte hier seine erste Gitarre. Die 3 alten Leutchen, die den Laden jahrzehntelang betrieben waren zusammen wohl fast älter als das Brandenburger Tor, einfach eine Institution. Ich kam da zufällig vorbei, als sich die „noch nicht so lange hier Lebenden“ mit einer anderen Gang von „noch nicht so lange hier Lebenden“ mit Polenböller in Ballpistolen eingelegt gegenseitig beschossen. Die von Krieg geflüchteten Traumatisierten duellierten sich mit kreischen und Gezeter, affengeil sozusagen. Dabei wurde wohl der Laden regelrecht in Brand geschossen.Ein schöner Bericht aktuell in der Berliner Zeitung, natürlich ohne Hinweis auf irgendwelche Täter.
    Berlin, 2017/2018

  30. Top Chronolgie! Besten Dank!

    Unglaublich..welch ein Staatsversagen!

    Oh Gott, oh Gott, oh Gott….

  31. „Daraufhin sei das Alter, damals 14 Jahre, durch eine „qualifizierte Inaugenscheinnahme“ festgestellt worden.“
    Auch hier wäre eine „qualifizierte Befragung“ durch eine Bürgerwehr zielführend gewesen.

  32. was für ein erbärmliches Heiße-Kartoffel-Spiel der zuständigen Stellen…
    Wir halten zusammenfassend fest:
    Wenn ein männlicher Afghane ankündigt, jemand müsse „aufpassen“ und er werde die/den Betreffenden „abpassen“, dann kann man daraus auf keinen Fall eine Gefährdung ableiten…
    Oder gibt es schon so viele Drohungen, dass man gar nicht mehr weiß, wer wem was angedroht hat…?

  33. Die Volksverräter und Völkermörder, sind in alle Ritzen gekrabbelt..

    …..viel Spaß beim rauspulen!

  34. Junge Männer wurden der Familie entrissen und in Massenquartieren ohne Privatsphäre untergebracht. Sie mussten essen, was aus der Küche kam … egal ob es schmeckte. Sie waren hinter Stacheldraht eingesperrt, kamen monatelang nicht raus. Wenig Geld, fast täglich angebrüllt, körperlich schikaniert bzw. täglich hochbeansprucht. Stundenlang mussten sie die Einrichtungen reinigen. Keine Frauen, monatelang … manche gar über ein Jahr lang.

    …. und trotzdem wurden diese jungen Männer nicht kriminell.

    Was ich euch jetzt geschildert habe, ist nicht der präsidiale Lebensalltag eines „Flüchtlings“ im Merkelgebiet, sondern der ganz normale Grundwehrdienst in der Ex-DDR bis 1989. Ich bin dadurch heute nicht traumatisiert.

  35. kalafati 4. Januar 2018 at 18:28
    Schuld an der Maizière ist das asylindustrielle Gutmenschensystem

    There‘ s no business like Charity – Business
    Man mag sich gar nicht ausmalen, wie dieser
    Staat von in – und externen Wanderheuschrecken
    ausgemistet wird.
    Und die Omma wird mit 1,50 Rentenerhöhung
    abgespeist.
    Ja,
    DIESES LAND IST KRANK

  36. Kassandra 4. Januar 2018 at 18:06

    Abdul soll der MIA das Gesicht zerschnitten haben.
    Kann hier jemand diese Information bestätigen ?
    Oder wird das geheimgehalten ?
    Gibt es Fotos von ihrem Gesicht ?
    —————————————————————————————————————

    Also ich finde auch, dass, falls es so sein sollte, dieser Fall noch in einer viel größeren Dimension bewertet werden muss.
    Denn dann war es ein Ehrenmord. ( Ich habe mich in einem Beitrag da schon ausführlich zu geäußert.)
    Dass er gut mit dem Messer umgehen kann, hat er bewiesen. Jeder weiß zwar, wo das Herz sitzt, aber wir völligen Laien in Sachen Messermord, würden es wahrscheinlich gar nicht treffen.
    Wenn dieser Messer- Virtuose ihr das Gesicht zerschnitten hat, war auch das Vorsatz. Und dann war es ein Ehrenmord, denn es ist ureigenste afghanische Tradition, ungehorsamen Frauen das Gesicht zu zerstören, meist durch Säure, abschneiden von Nase und Ohren oder eben dem zerschneiden des Gesichts.

    Und dann………würde eine tatsächliche Minderjährigkeit den Fall noch viel viel schlimmer machen. Es würde beweisen, dass bereits Kinder vollständig und unheilbar und auch durch Gutmenschen nicht therapierbar, vom Bösen (vom Islam) besessen sein können.

    Hat er ihr das Gesicht zerschnitten, ist der Fall gerade bei Minderjährigkeit viel ernster zu bewerten.

  37. @ Kassandra 4. Januar 2018 at 18:06
    Abdul soll der MIA das Gesicht zerschnitten haben.
    Kann hier jemand diese Information bestätigen ?
    Oder wird das geheimgehalten ?
    Gibt es Fotos von ihrem Gesicht ?
    * * * * *

    So soll es geschehen sein – in diversen Foren steht u. stand es.
    Mia das gesicht zerschnitten.
    Maria Ladenburger mit der Faust penetriert bis zur Ohnmacht u. dann is Wasser geworfen zum ertrinken.
    Das Mädchen aus Malmö/Schweden erst Gruppenvergewaltigt u. dann Benzin in das Geschlechtsteil einespritzt u. angezunden.

    Ich habe ja beruflich sehr viel mit den ehemaligen Ostblockstaaten zu tun und da ist man ja durch Bürgerkriege schon an sehr viel Grausamkeit gewöhnt.
    Aber so etwas bringen nur Neger ohne Gehirn zustande.

  38. PS: Ich fände es eine gute Initiative der AfD, psychologische Hilfe für Opfer von Gewalttaten bereit zu stellen. Für sexuelle und andere Gewalt. In deutscher Sprache, und nur in dieser.

  39. Afghane Abdul darf nicht abgeschoben werden, denn in Afghanistan KÖNNTE ihm etwas zustoßen.
    Der Deutschen Mia ist IN Deutschland DURCH Abdul „etwas zugestoßen“.
    Die Verantwortlichen sorgen sich um Ausländerfeindlichkeit.

    Was sagt das über diesen Staat aus?

  40. Die Wahrheit über das angebliche „Versagen“ deutscher Behörden
    (Jugendämter, Stadtverwaltungen etc. pp.):

    Als ehemaliger Verwaltungsbüttel (weiblich), ausgebildet zwischen
    1981 und 1984 in einer Kommunalverwaltung in NRW; die Brocken
    Ende 2005 geschmissen (fristlose Kündigung von mir selbst):

    Die Führungskräfte deutscher Behörden werden alle in regel-
    mäßigen Abständen auf sog. Führungskräfte-Seminare
    geschickt. Als ich den Angestellten-Lehrgang II ins Auge
    gefasst hatte (Aufstieg für Verw.-fachangestellte) las ich
    die Aufnahmekriterien und Auswahlverfahren für diesen
    Lehrgang (war in Haan/Rhld.).
    Dieses tiefenpsychologische und psychatrische Gesinnungs-
    Auswahlverfahren beruhte auf Scientology-Lehren.

    Mir war von da ab klar, dass a l l e Führungskräfte ab
    ca. dem Jahr 2000 zu derartigen Führungskräften-Seminaren
    oder Aufstiegsfortbildungen (gibts auch für Beamte) derart
    psychisch verpeilt sind.

    Ich sage nur: Welcome to the NWO. Ende.

  41. Der ‚BRD‘-Staat ist grundsätzlich Schuld an jedem Verbrechen, das durch Ausländer in Deutschland verübt wird!
    Das Beispiel Japan zeigt, das eine restriktives Grenzregime die Kriminalität besser bekämpft als alles andere.

  42. Thymotiker 4. Januar 2018 at 18:06

    Wenn ich den „weiteren Insel-Bewohner“ anschaue, dann wird mir schlecht.
    —————————————————————————-
    Der „weitere Inselbewohner“ wird wohl eher mit mit einer Nagelbombe als mit einem Messermord auf sich aufmerksam machen.
    Zum Artikel: Sehr gut recherchiert und zusammengefasst. „Staatsversagen“ ist aber der falsche Ausdruck. Diese Zustände wurden bewusst herbeigeführt und so mancher konnte schon vor 20, 30 Jahren vorhersehen, wohin sich der Laden entwickelt. Es ist ein Krieg gegen anständige Deutsche, damit Deutschland nie wieder stark wird. Angesichts dieser Entwicklungen noch von „Zufall“ oder „Versagen“ zu sprechen ist verharmlosend. Ich vermute, ab einer gewissen Ebene in diesem „Staat“ wissen alle Bescheid. Und sehr viele aus unserm Volk haben sich diesem Druck/ der Tyrannei von oben angepasst. Das Gute an diesen Zeiten: Der charakterliche Dreck innerhalb unseres Volkes gibt sich klar und eindeutig zu erkennen. https://killerbeesagt.wordpress.com/2018/01/04/kommentierte-bilder-zu-kandel/

  43. „Thymotiker 4. Januar 2018 at 18:37
    @ Wnn
    „Eltern haben vor allem die Verpflichtung, ihre Töchter aufzuklären.“
    Rechte Eltern tun das schon, konterkariert von Schule und Medien. Nicht-rechte Eltern werden, so sie überhaupt umdenken nach Fällen wie diesen, zumindest jede Warnung sehr vorsichtig und spärlich aussprechen. Wieder konterkariert von Schule und Medien. Das ist eine Aufgabe für (uns) alle, mitzuwirken, dieses Schweigen und diese Verharmlosung zu durchbrechen. Wir dürfen Eltern hier nicht alleine lassen.“

    Völlig richtig, ich tue in diesem Zusammenhang alles mir Menschenmögliche im direkten Einzugsgebiet. Keiner bleibt von mir unbelästigt, wenn es um die Religion des Friedens und ihre Gebräuche geht. Linke Lehrer und betonharte Antifa-Dummköpfe sind das Problem unserer Zeit, gekoppelt an widerlich verlogene Medien, denen sofort das Geld zu entziehen ist. Primitive Alt 68er-Horden haben unser Land im Würgegriff ihrer dümmlich-idiotischen Ideologie-Religion. Schade nur, dass in einigen Jahren keine Ent-Gutmenschnazifizierung stattfinden kann.

  44. Noch eine Anmerkung von mir:

    Eigentlich wollte ich Bewährungshelferin werden.
    Hätte also Sozialarbeit und Jura studieren müssen.
    Dufte ich aber nicht.
    Habe aber fundierte Kenntnisse in Pädagogik,
    Psychologie und über die Scientology-Church
    und sonstigen Religionen und Sekten.

    Daher kann ich anhand bestimmter Wörter in
    einem Text oder in einem direkten Gespräch
    herausfinden, in welcher Richtung Führungskräfte
    u.ä. verpeilt sind.

    Oh, ich habe viele von denen erlebt – auch beruflich.
    Leider.

  45. Die Schnitzler-Journalisten von focus.de nennen den Mord an Mia immer noch „Beziehungstat“.

    Ihr Spaken in den Redaktionstuben: Das war Mord aus kulturverachtenden Motiven!

  46. Korrektur :

    Am 27. November hat Merkels minderwertiger Gast Abdul D. einem Mitschüler mit der Faust die Brille im Gesicht zertrümmert.

  47. @ Kassandra
    Es gibt keine Fotos, würde es sie gegen sollte man sie Merkel, den Linksfaschsiten und den Gutmenschen, den Luftpumpen in der AfD solange vor Augen halten, bis sie weinen wie ein kleines Kind und nicht mehr schlafen können. Es sollen 17 Messerstiche gewesen sein, das Gesicht zerschnitten, so dass man die Zähne sah. Es war auch nicht so, dass der Schlächter überwältigt wurde, sondern er stand nur da und hat gegrinst, lies sich widerstandslos festnehmen. Die Begleiter von Mia waren Jugendliche in ihrem Alter. Sie waren geschockt wie auch die Angstellten und die Kunden im Laden. Keiner war in der Lage dem Schlächter etwas anzutun. So etwas kennt man in unserer Spaßgesellschaft eben nicht.

    So hört man…

  48. Zitat: „Die Stadt Frankfurt hat erstmals Angaben zur Altersfeststellung bei dem Verdächtigen gemacht, der in Kandel (Rheinland-Pfalz) ein Mädchen getötet haben soll. “

    Was zum Teufel soll diese Formulierung, „…der in Kandel ein Mädchen getötet haben soll“?
    Sind die Schmierfinken, die so etwas schreiben noch geistig normal oder bereits der Demenz verfallen?
    Gibt es etwa Zweifel am Tod des Mädchens?
    Oder der Ursache des Ablebens des Mädchens?
    Oder gab es etwa keine Zeugen als das Mädchen vondiesem Monster mit dem Messer erstochen wurde?
    An der Tat, dem Täter und dem Tod des Opfers kann es doch keine ernsthaften Zweifel mehr geben.

  49. Dortmunder Buerger 4. Januar 2018 at 18:45

    In Japan sind die Polizisten schon völlig verzweifelt weil sie eigentlich überflüssig sind.

    Japan: Keine Einwanderung = kein Islam/Multikulti = daher kaum Verbrechen = gelangweilte Polizisten.

  50. Jedes linksgrüne Dreckschwein nimmt alle Deutschen in Kollektivhaft, weil die Eltern der Grünen NichtnutzInnen 6 Millionen Juden ermordet haben.

    Ist damit nicht nach linksgrüner Logik jedes linksgrüne Dreckschwein am islamischen Ritualmord an Mia Valentin (15) persönlich verantwortlich?

    Ihr linksgrünen Mörder, das Land wird sich verändern und wir freuen uns drauf!

  51. Die Luftpumpen der AfD waren übrigens auch gegen abschiebungen nach Afghanistan in vorderster Linie Uwe Junge Landesvorsitzender aus RLP. Also Fresse halten, Ihr AfD-Heuchler!

  52. Sauerlaender77 4. Januar 2018 at 18:46

    Was für Qualifikationen hat denn der Betreuer außer zu Posen?

    Sicher ein SPD-Schmarotzerparteibuch!

  53. Der Mord in Kandel ist Behördenversagen gepaart mit
    Ignoranz und verpeilten und unfähigen Sozialtussis
    und unfähigen Betreuern, die evlt. schwul oder pädo
    sind (meine Vermutung, wenn ich mir die auf den
    Fotos ansehe).

    Der gesamte Behörden-Schweinestall gehört dieb#sbe-
    züglich ausgemistet.

    Systemwechsel unbedingt notwendig.!!!

  54. GenoSS_in Sabina al Heyn vom Jugendamt trägt auffällig Kahane_Look; nur die Haare hätte sie sich etwas röter färben können.
    Und dann die blauen Augen…. Ihhhh wie natsieh ist das denn ?
    Hat die denn kein Geld für Öl_Augen- Kontaktlinsen ?????

    bähhhhhhh !

  55. https://www.youtube.com/watch?v=RTgRWPEYZyA
    N24 meint, dass der Trauermarsch von „Gegendemonstranten attackiert“ wurde, sie machen daraus: Linke gegen Rechte …alles klar, damit legitimieren sie auf ihre Art eben die linksfaschistischen gewaltbereiten Trauerstörer/Faschisten.
    Eine Schande, dass Linksfaschisten bei einem Trauermarsch gegen die Trauernden „demonstrieren“ können und die Trauernden als „Rechts“ hingestellt werden. Der Mord habe nicht nur in Kandel „die Stimmung vergiftet“ – haben die noch alle???

  56. @derBunte 4. Januar 2018 at 18:46
    Ich meine, die junge Frau, im Link direkt vor dem Max&Moritz-Bild, bei den Regenschirmleuten in Kandel, die dann kurze Zeit vor dem DM eingekesselt waren, gesehen zu haben.

  57. @ Eurabier

    Meistens haben soiche Typen nur eine kurze Einfürhrungs-
    Weiterbildung.
    Ich hatte mal eine Nachbarin, die das mit angeblichen
    Asperger-behinderten Kindern gemacht hat.
    Diese Tussi war drogen- und alkoholabhängig und hatte
    bereits einen BTM-Eintrag im Führungszeugnis. Hatte
    den Job trotzdem

    Willkommen im Dummland Deutschland.

  58. Was sich hier sehr gut recherchiert darstellt, ist ein Versagen auf allen Ebenen. Eine Wahnsinnsbürokratie, sündhaft teure Betreuungsmaßnahmen, unklare Zuständigkeiten machen die Sache noch schlimmer: Der Mord hätte verhindert werden können, man hatte genug Gelegenheiten verstreichen lassen. Wird jemand zur Verantwortung gezogen- ich glaube, nein, nicht in unserem Land. Schon gar nicht in Rheinland- Pfalz, der weinseligen Filzokratie, der es hackt doch keine Krähe der anderen ein Auge aus- Mentalität. Wo war eigentlich unsere Marie Luise, alternativ- kumpelhaft Malu genannt? Rücktritt? Pustekuchen. Übrigens: Bald ist Karneval. Bei Mainz wie es singt und lacht hebt Sie sicher wieder den Bempel und prostet den Staatskarnevalisten ob ihrer drögen Gefälligkeitsscherze zu. Helau!

  59. Na bitte! Die medialen Schläge aufs Haupt einiger Lumpen in Kandel scheint bewirkt zu haben, das diesselben oder zumindest die Schule sich nun doch an den Namen der Schülerin erinnern können, deren Namen sie eigentlich nicht nennen wollte:

    http://igs-kandel.de/

    Bevor man auf die Homepage gelangt erscheint eine Gedenkseite und es wird doch – TUSCH – tatsächlich der Name Mia erwähnt. Aber um nicht allzusehr bei der Wahrheit bleiben zu müssen, wird hier nur vom Tod des Mädchens gesprochen und nicht von Mord, geschweige denn Zerstückelns. Wir werden weiter marschieren, bis alles in Scherben fällt, denn bald da gehört unser Deutschland der ganzen muslimischen Welt!

  60. Eurabier 4. Januar 2018 at 18:52
    Sauerlaender77 4. Januar 2018 at 18:46

    Was für Qualifikationen hat denn der Betreuer außer zu Posen?
    Sicher ein SPD-Schmarotzerparteibuch!
    ————————————————————————-

    Augenscheinlich: SchiSS in der Buxe, da hilft auch keine „coole“ Sonnenbrille.

  61. alexandros 4. Januar 2018 at 18:37

    Meuthen- top Mann. Maiers Tweet- nicht akzeptabel.
    ABER: Noah Becker soll sich vorher rassistisch geäussert haben.

    Dass weder Familie Becker noch die Presse das erörtern- ist ein Beweis von Ethnomasochismus/unseriöser Argumentation.
    Also ein Hass auf seine Mitmenschen. Was die Unterstützung von Merkels Katastrophenpolitik dieser Medien erklärt, sowie das Tolerieren von Opfern dieser Politik.

  62. Jede Verkäuferin die einem Minderjährigen auf Grund von Augenschein Alkohol verkauft verliert ihren Job , jedem Kioskbetreiber wird der Laden zu gemacht. Aber beim Altersraten da neben liegen hat für Ärzte , Sozialgezuppel und andere Fachversager keinerlei Konsequenz. Vielleicht sollte man lieber Kassenpersonal statt Kassenärzte für diese Aufgabe einsetzen.

  63. Die 15-jährige Mia ist tot, weil deutsche Frauen das Eigentum des islamischen Staates sind.
    Die Botschaft von Kandel lautet: Wen Frauen sich den islamischen Gebräuchen widersetzen, werden sie getötet.

  64. Das Problem ist nicht der Abdul. Das ist ein armes afghanisch-islamisches Würstchen, das seinen Instinkten folgt.

    Das Problem sind die Leute, dia das zulassen. Die Murksel-Raute, die Landesfürsten, die kommunale Verwaltung. In dem Fall leider auch dir Eltern, die das Goldstück „wie einen Sohn“ aufgenommen haben. Das Kind könnte noch leben, wenn nicht ihr gesamtes Umfeld versagt hätte. Aber was soll so ein Kind machen? Die Natur sagt dem Kind, verlasse Dich auf Dein Umfeld.

  65. Dieser Alexander de Norre schaut ja auch aus wie weiss der Teifel was. Solche kuemmern sich nun also um Kriegsgeschaedigte…..

  66. Erstmal vielen Dank für diese Fleißarbeit – bester Artikel zum Thema, vollständig und sauber recherchiert!!!
    ===============
    @ plakatierer1:
    zu der Bemerkung „soll“ oben – es ist immer noch von einem „mutmaaslichen“ Täter die Rede, obwohl doch 5 Personen beim brutalen Massaker daneben standen und es mitansehen mussten!
    Auch bei Auto-Dschihad in Heidelberg hiess es immer : Der Täter (ein 35-jähriger „Student“ von dem man nie mehr was gehört hat!) „soll“ in eine wartende Menschenmenge vorm Bäcker absichtlich gefahren sein! Und war auch wieder nur „mutmaaslich“ obwohl es 15 Leute live sahen!
    Das soll uns alle verblöden und für dumm verkaufen dieses ewige „mutmaaslich“ und er „soll“ sie ermordet haben, obwohl er sie doch (tatsächtlich) ermordet hat! Dieser Konjunktiv immer noch als ob die Schmierulanten von der Kloakenpresse noch einen letzten Ausweg suchten, dass es doch nicht so wäre!

  67. @ westwoodtom

    Wer soll den ermitteln oder zur Rechenschaft
    ziehen? Die zuständige Staatsanwaltschaft?
    Lächerlich.
    Es gibt da einen Redetext aus dem Jahre 2000
    von einem Dr. Winfried Maier (Jurist) an der
    Hochschule Speyer über die „Arbeitsweise“
    und „Unabhängigkeit“ von Staatsanwälten.

    Sehr aufschlussreich. Kann ich leider nicht
    hier verlinken, da ich es als pdf-Datei
    auf meinem Notebook habe.

  68. Was auffällt: Aktuell dreht der Wind bei der WELT etwas.
    Kann aber wieder einmal nur eine Eintagsfliege sein.
    Vielleicht hoffen sie auf besser Umsatzzahlen. Und wenn die ausbleiben, schwenken sie wieder auf linken Mainstream, um auch Staatsknete zu erhalten.

  69. Seehofer hats doch schon mal angedeutet. ‚Die gewählt sind haben nichts zu sagen und die was zu sagen haben sind nicht gewählt‘.
    Was soll man dazu noch sagen? Die Russen nebenan mit ihren Sozialismus sind weck und es gibt keinen Grund mehr das es den Deutschen zu gut geht.
    Das alles funktioniert nur solange die Regierung mitspielt. Genau deswegen haben wir Merkel bis zum Ende. Der Rest sind Idioten (Schulz, Juncker u.s.w alte frustrierte Männer im Rollstuhl) oder eingeschüchtert oder gekauft (Diätenerhöhung).
    1958 haben sich die Ami Besatzer aus Japan verabschiedet und 60 Jahre später hat Deutschland die immer noch an der Backe und geben ihre Anweisung an die Merkel Marionetten Regierung.
    Ich kann nur nicht verstehen wie man als Deutscher mitmachen kann sein eigenes Land zu ruinieren?

  70. plakatierer1 4. Januar 2018 at 18:50

    „getötet“… „soll“….
    Man spürt schon jetzt die ideologischen Wünsche:

    Jugendgericht…. Höchststrafe 10 Jahre… dann ist der in 7 Jahren raus und erhält dabei noch eine kostenlose Ausbildung.
    Wir sind Tage davon entfernt, dass sein Anwalt über die Medien eine Heulsusen-Geschichte verbreitet.

    Am Ende ist der Täter das wahre Opfer.
    Das Opfer- Ergebnis einer verfehlten Außenpolitik.

    Ergo: wählt die Gutmenschen, akzeptiert menschliche Opfer, bezahlt Rundfunkgebühren, kämpft gegen politische Gegner.

  71. Ok, ich habe noch das Jugendamt vergessen. Hatte jemand schon mal Kontakt mit dem Jugendamt? Es ist ein Erlebnis!

    Ich hatte diese Freude vor ein paar Jahren, als meine durchgeknallte Ex-Frau zu Hochform auflief und bei jeder möglichen Behörde Anzeigen gegen mich erstattete. Ich durfte dort antreten wie ein Volltrottel, wie ein Bittsteller, und zwar bis ich diese Personen dort (alles Frauen) mal richtig auf den Pott gesetzt hatte. Interessant dabei, dass es in der Landkreisverwaltung nur zwei Bereiche gibt, die man nicht frei betreten kann. Die Vollstreckung (ok, kann ich verstehen) und das Jugendamt. Schon das sagt viel über dieses Amt aus.

    Das Jugendamt ist eine Zentrale für Blödheit und Gutmenschlichkeit und angesichts der gewaltigen Etats, die jetzt darauf entfallen, fühlt man sich noch richtig wichtig. Man sollte diesen ganzen Mist auflösen. Probleme mit Jugendlichen müssen in den Familien gelöst werden und wenn die Familie 5000km entfernt ist, dann ist der Jugendliche dorthin zu überstellen.

    Deutschland ist ohnehin das Einzige Land der Welt (neben Schweden), dass Jugendliche nicht zu seinen Eltern schickt, sondern quasi interniert und zu guten Menschen machen will.

  72. @ olle

    Ja, ab und an sagen unsere Polit-Marionetten auch mal die
    Wahrheit über den Zustand dieser US-/UK-Kolonie.
    Sogar Sigmar Gabriel hat sich diesbezüglich (BRD GmbH)
    2010 auf einem Parteitag in Dortmund dazu ausgelassen.

    Meiner Meingung nach geht der Mehrheit der Deutschen
    noch viel zu gut. Solange Fußball, Blöd-Zeitung und
    Angebote bei Aldi stimmen mucken die nicht auf.
    Und – sehr viele sind beim System beschäftigt bzw.
    davon abhängig und trauen sich nicht, einfach in den
    Sack zu hauen wegen Hartz IV.

    Alles Luschen !!!!

  73. D Mark 4. Januar 2018 at 18:52

    Wenn dort einer etwas falsches sagt, dann ist die ganze AfD gleich verkehrt oder was?

    Im Gegensatz zu dir, machen die was. Die sitzen für die Bürger im Bundestags. Die riskieren auf der Straße ihre Gesundheit. Du dagegen hockst vor deiner Mattscheibe und beleidigst diese engagierten Leute. Sowas nenne ich eine Luftpumpe. Wenn du besser wärst als die, dich mehr engagieren würdest als die, dann könntest du über andere die Fresse aufreißen. So bist du eben nur eine anonyme Luftpumpe. Um mal bei deinem Wortschatz zu bleiben. Gut, dass wir die AfD haben, denn mit Luftpumpen wie dir, hätten wir heute immer noch keine Stimme im Bundestag. Also denke mal vorher nach, bevor du in die Tasten hämmerst.

  74. In einem Staatsgebilde, wo alles auf dem Kopf gestellt wurde, durch den durch Merkel gefoerderten und geduldten Einfluss der 3 Linksparteien, die sich gegenseitig uebertreffen in D feindlichen Parolen, Massnahmen, Medienvergiftung der Bevoelkerung durch Luegen und Schoenen um die Verbrechen ihrer Gaeste zu verschleiern, wird falls dies nicht jetzt gestoppt wird, in kurzer Zeit die Flagge des Islam sei es Halbmond oder irgend ein arabisches Gekritzel die Fahne der D nach 1918 abloesen, als Zeichen dass die D Kultur, Gesellschaft besiegt, versklavt, entsorgt werden kann,
    wie es allen Laendern ohne Ausnahme ging, die sich freiwillig oder durch Gewalt in die Faenge der Islambarbaren geriet.

    Leider hat der D durch die Akzeptanz dieser Entwicklung, sich selbst dieses Schicksal gewaehlt und sich offensichtlich ihm unterworfen. Seine Kultur und Identitaet sind damit wie uebrigends bei allen westeurop. Laendern gleich, ebenfalls verloren. Traenen helfen da nicht mehr, jede Entscheidung/Unterordnung dieser Art ist unwiederruflich

  75. westwoodtom 4. Januar 2018 at 18:58
    Was sich hier sehr gut recherchiert darstellt, ist ein Versagen auf allen Ebenen. Eine Wahnsinnsbürokratie, sündhaft teure Betreuungsmaßnahmen, unklare Zuständigkeiten machen die Sache noch schlimmer: Der Mord hätte verhindert werden können, man hatte genug Gelegenheiten verstreichen lassen. Wird jemand zur Verantwortung gezogen- ich glaube, nein, nicht in unserem Land. Schon gar nicht in Rheinland- Pfalz, der weinseligen Filzokratie, der es hackt doch keine Krähe der anderen ein Auge aus- Mentalität. Wo war eigentlich unsere Marie Luise, alternativ- kumpelhaft Malu genannt? Rücktritt? Pustekuchen. Übrigens: Bald ist Karneval. Bei Mainz wie es singt und lacht hebt Sie sicher wieder den Bempel und prostet den Staatskarnevalisten ob ihrer drögen Gefälligkeitsscherze zu. Helau!

    Sehr guter Kommentar ***TOP***

  76. Aller Morde, Vergewaltigungen und sonstiger Gewalttaten zum Trotz fahren sie fort damit, die Stimmung aufzuheizen in Richtung „paart Euch und mehret Euch“. Dieser Werbeclip der Deutschen Bahn ist angesichts der aktuellen Gefahrenlage hier im Land verhöhnend. Natürlich sieht man in dem Clip erst mal typisch arabisch aussehende Männer. Schon klar, worum es geht. Dazu kommt noch pathetische Musik und zum Finale Paukenschlag-Anstachelung.
    Ist es überempfindlich, da Vergewaltigungs-Assoziationen zu bekommen?
    Können Frauen, die auf diese Art von Bereicherung verzichten wollen, noch riskieren, mit der Bahn zu fahren?
    Ein weiterer Schritt in die Richtung „Lass Dich ficken oder wage es nicht, die Wohnung zu verlassen!“

    http://www.20min.ch/panorama/news/story/Deutsche-Bahn-wirbt-mit-Eizellen-und-Spermien-13035690

    Bezeichnenderweise nicht in einem deutschen Medium gefunden.

  77. @ Demonizer

    Oliver Janich ist doch out. Der hat gut kacken
    am anderen Ende der Welt. Der weiss gar nix.

    Er ist n i c h t in Deutschland – also forget ist !

  78. Mainstream-is-overrated 4. Januar 2018 at 19:11
    Nominiert für den PI-Artikel des Jahres.

    +1

  79. Bi-BastI 4. Januar 2018 at 18:16
    „Diesmal muss die AFD zusammen mit der Gegenöffentlichkeit darauf bestehen das die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Beihilfe zum Mord. Die Messlatte ist die diesbezüglich sehr niedrig gelegt worden. Denn wenn 90 Jährige Soldaten, die in irgendeinem Lager im letzten WK mal Kartoffeln geschält haben wegen Beihilfe zum Mord verurteilt werden können…“

    Richtig, aber wie die Erfahrung zeigt dauert es etwa 75 Jahre bis sich diese Erkenntnis bei der über-übernächsten Generation von Juristen durchsetzt. Bis dahin sind Leute wie Sabine Heyn und Alexander De Norre schon längst als Helden der Willkommenskultur in die Geschichtsbücher eingegangen.

  80. Eine BUNDESregierung, die – ausdrücklich und VORSÄTZLICH – entgegen RECHT und GESETZ MILLIONEN
    von Menschen einreißen läßt, noch dazuhin, obwohl diese sich weder durch einen gültigen Pass ausweisen können (oder bewusst weigern, sich auszuweisen), und auch NICHT aus einem „unsicheren“ Drittland, sondern aus einem sicheren EU-Land kommen, handelt nicht „nur“ amtspflichtwidrig, sondern mit höchster krimineller Energie, was – endlich – die unverzügliche Einleitung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens wegen sämtlicher in Betracht kommender Straftatbestände zwingend gebietet, wenn nicht sich die Strafverfolgungsbehörden der Strafvereitelung im Amt schuldig machen wollen.

    Dies gilt einmal im Hinblick auf den astronomischen finanziellen Schaden, der der Bundesrepublik ebenso, wie sämtlichen Bundesländern und Kommunen deswegen seither entstanden ist, und künftig noch entstehen wird.

    Dies gilt erst recht aber im Hinblick auf die inzwischen unzähligen Bürger und Bürgerinnen, die Opfer schlimmster Gewalttaten durch – angeblich schutzsuchende – Migranten geworden sind, welche auf die vorbeschriebene Weise auf Veranlassung und damit unter Verantwortung der Bundesregierung illegal, d.h. gesetzes- und verfassungswidrig ins Land gelassen wurden.

    Ich fordere die zuständige Staatsanwaltschaft deshalb auf, unverzüglich die strafrechtlichen Ermittlungen gegen die Verantwortlichen der Bundesregierung, namentlich gegen die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, und den Bundesminister des Inneren, Dr. Thomas de Maiziere.

  81. Vernunft ist, was fehlt. Viele (darunter auch ich) leiden unter der Welt(bes)offenheit einiger korrupter linker Herrschaften, die hier den breiten markieren. Mit dem Gesindel, das diese Kreise uns reinstopfen, werden wir locker fertig, aber jetzt kommt es darauf an, die Mächtigen selbst aus ihrer Verantwortung zu nehmen und dazu braucht es wieder eine Art Aufklärende Bewegung in der Tradition Kants…

  82. Also die Türkei soll ja angeblich sehr viele „Flüchtlinge“ aufgenommen haben. Sind irgendwelche Morde durch Flürchtlinge an Türken bekannt geworden? Oder macht Deutschland aus den netten „Flüchtlingen“ nicht nette Mörder ?

  83. p town
    zur 70jährigen Hausbesitzerin
    -Altbau
    Schimmel
    Geldnot-

    wage ich keinen Kommentar abzugeben

  84. Die LÜGENBARONE des sogenannten Deutschlandtrends sind mal wieder unterwegs.
    Sie ermittelten für die REICHSKANZLERIN eine
    ZUSTIMMUNGSQUOTE VON FÜNFUNDSECHSIG %.
    Sensationell:
    Das heißt, sie konnte ihre Zustimmungquote aufgrund
    ihrer umsichtigen, vorausschauenden Politik im
    Vergleich zu 2012 noch einmal um 2% steigern.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zdf-umfrage-merkel-ist-wieder-beliebteste-deutsche-politikerin/6877706.html

    WER DAS GLAUBT, GLAUBT ALLES
    Den Scheiß‘ kann man doch nicht mehr für voll
    nehmen.
    Vermutlich hoffen sie, daß ihnen das
    Bauer – sucht – Frau – Publikum
    sowas noch abkauft.
    Aber denen ist es eh egal.

  85. Unter Strafrechtlern besteht Einigkeit darin, daß die Schleuser-Queen und ihre ReGIERungskriminellen sich durch Unterlassung (der Grenzschließung) als Schleuser strafbar gemacht haben. Da dieser Mord – wie man da auf Totschlag usw. kommen soll, bleibt mir rätselhaft – ohne die rechtswidrige Einreise nicht möglich gewesen wäre, dürften Ferkel und ihre ReGIERungskriminellen auch an all den Morden in der einen oder anderen Begehungsform ihren Teil geleistet haben. Das sollten die Angehörigen der Opfer mal anwaltlich klären lassen.

    Aber einen Hinweis vorab: Bei den Arschgeigen von der Bundesanwaltschaft wird keiner Ermittlungsverfahren einleiten, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Auf meine Anzeige wegen bandenmäßiger Schleusung und Untreue zu Lasten der Steuerzahler bekam ich einen Bescheid, daß der Tatbestand des „Hochverrats“ nicht erfüllt sei. Wie gesagt, ich hatte bandenmäßiges Schleppertum angezeigt.

    Vor einiger Zeit habe ich mich mal über das Resettlement informiert. Beim BAMF ist man mit Infoemationen darüber recht sparsam, doch heute las ich, was Trump geblockt hat und weiß jetzt, warum die bei Obamas Abwahl so getobt haben:

    Und er stellte sich dem vom Sozialisten Obama angeschobenen Resettlement entgegen, das, wie bereits ausgeführt, auch in Deutschland praktiziert wird. Trump war da nur konkreter als das BAMF:

    „In einer Rede am Freitag in Pensacola, Florida, feierte Donald Trump seine Entscheidung, die USA-Delegation aus den zur Zeit laufenden Verhandlungen über den zur Zeit laufenden ‚Global Compact on Migration‘ zurückzuziehen, der die Absicht verfolgt, die Massenein-wanderung in wohlhabende Länder voranzubringen und zwar unabhängig von den nationa-len Gesetzen und den Ansichten der Wähler. ‚Ich habe unlängst die USA aus dem Planungs-vorhaben der UNO für eine globale Steuerung von Einwanderung und Flüchtlingspolitik zu-rückgezogen‘, sagte Trump vor einem erregten Publikum, und nannte den ‚Global Compact‘ einen ‚no borders‘-Plan. ‚Ich habe kürzlich davon gehört … keine Grenzen, jeder kann hereinkommen! Mit Ihrer Erlaubnis, ich habe diesen Plan abgelehnt, ist das okay?‘, fuhr Trump fort… In dieser Woche haben in Puerto Vallaharta in Mexiko Gespräche begon-nen über den hochambitionierten Plan der UNO zur Schaffung einer ‚sicheren, regulären und geordneten‘ Migration von der Dritten Welt in die wohlhabenden Länder Europas und Nordamerikas. Am Vorabend der Gespräche hat Trump jedoch die Entscheidung Obamas revidiert und die US-Verhandlungsdelegation abgezogen.“

    Spätestens jetzt wird auch dem Letzten klar, warum vor Obamas Abwahl im deutschen Wasser-glas solche Stürme wüteten! „Unabhängig von den nationalen Gesetzen und den Ansichten der Wähler“! In anderen Worten, das was in Deutschland seit 2015 praktiziert wird. Die vorgeschobenen faulen Ausreden sind Lug und Trug.

  86. matrixx 4. Januar 2018 at 19:18
    Und der nächste Einzelfall. Albaner macht aus einer Frau eine Erlebene.

    http://www.bild.de/regional/hannover/polizei/junge-frau-auf-schulhof-vergewaltigt-54374948.bild.html

    Der Albaner (24) klingelte gegen 9.30 Uhr Sturm bei der Heranwachsenden – das genaue Alter gibt die Polizei aus Opferschutzgründen nicht bekannt.

    Alles klar Oma Helge will mit mit 93 Jahren auf dem Schulhof nicht erkannt werden.
    Die müssen uns doch für total bekloppt halten?
    Ok. ist mir auch recht so.

  87. Es passiert immer und überall. Eine volljährige Heranwachsende (was soll das sein) gleich mehrere Male vergewaltigt.:

    Hannover. Der 24-jährige Tatverdächtige soll an der Haustür seines Opfer am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr sturmgeklingelt haben. Anschließend gingen die beiden auf der Weimarer Allee entlang, als der mutmaßliche Täter das volljährige Opfer gegen ihren Willen in einen Kelleraufabgang eines Mehrfamilienhauses zerrte. Dort vergewaltigte er die junge Frau. Es gelang der Heranwachsenden, sich loszureißen. Anschließend floh sie auf der Straße Sahlkamp in Richtung Großer Kolonnenweg.

    Im Bereich einer Schule holte der mutmaßliche Täter sie gewaltsam ein und missbrauchte sie auf dem Schulgelände erneut sexuell. Zwei Zeugen beobachteten den Vorfall und alarmierten die Polizei. Die Beamten konnten den 24-Jährigen vom Balkan noch vor Ort festnehmen. An welcher Schule die Vergewaltigung stattgefunden hat, teilte die Polizei nicht mit. Entlang der Straßen Sahlkamp und Großer Kolonnenweg befindet sich die Herschelschule. Freitag soll der 24-jährige mutmaßliche Täter einem Haftrichter vorgeführt werden.

    Zum genauen Alter des Opfers wollte die Polizei keine Angaben machen. Die Heranwachsende wurde bei den Übergriffen verletzt. Das Opfer und der Täter haben sich laut Polizeiangaben vor kurzem kennengelernt.

    Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, insbesondere einem Mann, der mit seinem Hund spazieren gegangen war, die den Übergriff beobachtet haben. Er wird gebeten, Kontakt zum Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer (0511)-109-5555 aufzunehmen.

  88. Typisch für Deutschland: Die Zuständigkeit muss erst mal geklärt werden! Informationen sind viel geflossen, zuständig für abschließende Entscheidungen war- NIEMAND! Ergebnis: Eine Tote! Gleicher Ablauf im Vorfeld von Berlin, Anis Amri! Von solchen Vorkommnissen gibt es noch viele! Wann hört der Behördenwahnsinn mit den Zuständigkeitslügen und organisierter Verantwortungslosigkeit endlich mal auf. Aber wenn es ums kassieren geht: Hallo hier sind wir, unsere Konten lauten……………………..!!!
    Vier Asylbewerber teilen sich 190m² Wohnfläche mit persönlicher Betreuung. Vorher haben die Jungs im Kuhstall gelebt. Ich glaube IHR TICKT nicht mehr richtig. Wer hat denn das Haus an welche Behörde vermietet? Welche Behörde bezahlt? So ein dämliches Gesabbel kann man ja nicht mehr hören! Darf nicht abgeschoben werden. Kann nicht abgeschoben werden! Wo kann man eine Anzeige einreichen wegen Beihilfe zum Mord? Durch diese hausgemachten Lücken gibt es immer wieder neue Vorgänge wie Berlin oder Kandel! Setzt endlich die vorhandenen Gesetze richtig um und lasst EUCH bei der Umsetzung von den LINKEN ROT/GRÜNEN Politikern und sonstigen anarchistischen Idioten nicht immer aushebeln. Immer wieder zu hören: Die vorhandenen Gesetze müssen nur umgesetzt werden. Wo sitzen denn die Leute die keinen Hintern in der Hose haben, oder sind die alle LINKS aufgestellt!? Muss der Michel erst auf die Straße gehen?

  89. Gibt es eigentlich schon ein Ranking wer mehr deutsche Frauen bereichert hat?

    Es treten an: Albaner, Afghanen, Libanesen, Araber, Türken, Kurden, Bosnier, Marokkaner, Ägypter, Tunesier, Syrer, Iraker, Gambier, Nigerianer, Libyer, …

  90. Der hätte sofort weit weg von Kandel kommen müssen nach Sylt oder so bis zur schnellst möglichen Abschiebung.

  91. Aus dem mitgeteilten Sachverhalt ergibt sich aber auch, daß nicht „nur“ zu wenig frequentierten Zeiten Migranten illegal nach Deutschland importiert werden, auf Veranlassung der Bundesregierung, quasi durch das Hintertürchen, inoffiziell und heimlich, zu LASTEN des Steuerzahlers, und OHNE von diesem dafür eine Legitimation zu haben.
    Außerdem wird deutlich, daß der Air-Shuttle offenbar über willfährige ausländische Fluggesellschaften erfolgt, um deutsche Fluggesellschaften, wegen der für diese offiziell geltenden strengeren Vorschriften, außen vor halten zu können.
    Ein raffiniert eingefädeltes Air-Shuttle-Flutungs-System, illegal, hochkriminell, klandestin und BEZAHLEN tun das die Bürger nicht nur mit Abermilliarden von Euros, sondern mit unzähligen Menschenleben und schweren sowie schwersten Traumatisierungen.
    Die Verantwortlichen der Bundesregierung gehören auf der Stelle wegen Hochverrats vor Gericht. Sollte eine Generalstaatsanwalt die Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren auf „Weisung“ seines Parteivorsitzenden gesetzeswidrig abblocken, ist er sofort aus dem Dienst zu entfernen, und durch einen gesetzestreuen Amtsträger zu ersetzen.
    Zugleich ist gegen den aus dem Amt entfernten Amtsträger ein Strafverfahren wegen Strafvereitelung im Amt einzuleiten.

  92. „Die 15-jährige Mia ist tot, weil der Staat total versagt hat“

    __________________________________________

    Hallo PI-Admins.
    Selbst diese Überschrift ist verharmlosend!
    Denn nicht nur diese Mia ist tot, weil der Staat versagte, sondern unzählige andere Mordopfer, Vergewaltigungsopfer, Terroropfer, und und und durch sogenannte „Flüchtlinge“ sind Opfer totalen Staatsversagens!
    Alle diese Todesopfer würden noch leben, wenn Frau Merkel im Herbst 2015 nicht rechts-und gesetzeswidrig die deutschen Grenzen für eine nie da gewesene illegale Masseneinwanderung von vorwiegend jungen muslimischen Männerhorden geöffnet hätte.
    Das Blut aller dieser Opfer klebt für immer an ihren Händen und sie wird diese Schuld mit in ihr Grab nehmen müssen.
    Vorher allerdings, und das ist meine größte Hoffnung, wird diese Volksverräterin sich noch vor dem Deutschen Volk vor einem Gericht (Nürnberg 2.0) verantworten müssen!

  93. Im Dooflandfunk erklärt uns ein NGO-Krimilanten-„Experte“ mal wieder, dass die jugendliche Flüchtulantengewalt

    – mit fehlender Liebe
    – Gewalterfahrungen auf dem Hinweg
    – mangelnden Freizeitangeboten für geflüchtete Jugendliche
    – den geringen Zukunftsperspektiven
    – inhumanitären Rückführungsmethoden

    zu tun hätte. Aber überhaupt nichts mit den MUFLn selbst. Die übliche Dooflandfunk-Folklore

  94. Demos bringen nichts.
    Wahlen ändern nichts.
    Generalstreik ist verboten (und bei unseren Gewerkschaften eh unwahrscheinlich).

    Also zuhausebleiben. Geld vom Staat beziehen, das bischen Leben das man uns noch zugesteht, geniesen.

  95. Kann der Autor bitte an den entscheidenden Stellen noch Quellen verlinken? Der Name des Betreuers kam mir in meinen Recherchen noch nicht unter.

    Lieber mehr Verlinkungen zu den Quellen als zu wenig.

    Noch etwas aufbereiten und dann wäre das ein Vierseiter im alten Spiegel. 😉

  96. Auch in der Gegend um Kandel gehts genau so weiter wie im letzten Jahr, sie verzögern jedoch die Herausgabe, so dass es nicht an einem Tag mehrere Vergewaltigungen / sexuelle Belästigungen sind – hier gleich um vier Tage:

    Landau – Frau in Landau an Neujahr sexuell bedrängt; Zeugen gesucht
    04.01.2018 – 14:02

    Landau (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 04.01.2018

    Eine 19-jährige Frau wurde am Neujahrsmorgen, gegen 07:30 Uhr, in der Glacisstraße in Landau, Höhe Marienkirche, von einem ihr unbekannten Mann in gebrochenem Deutsch angesprochen, woraufhin sie nur knapp antwortete und weiterlief. Der Mann folgte der Frau und hielt sie am Handgelenk fest. Gegen ihren Willen versuchte er mehrfach, sie zu küssen und berührte ihr Gesäß. Obwohl die Frau laut um Hilfe rief, ließ er erst von ihr ab, als ein bislang unbekannter Anwohner einen Rollladen und ein Hoftor öffnete. Der unbekannte Täter flüchtete in Richtung Hauptbahnhof.
    Die Frau beschrieb den Täter als ca. 175-180 cm groß, ca. 30-40 Jahre alt mit südosteuropäischer Herkunft. Er hatte sehr kurze, dunkle Haare und war dunkel gekleidet.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117686/3831143

  97. Cendrillon 4. Januar 2018 at 19:32
    Im Dooflandfunk erklärt uns ein NGO-Krimilanten-„Experte“ mal wieder, dass die jugendliche Flüchtulantengewalt

    – mit fehlender Liebe
    – Gewalterfahrungen auf dem Hinweg
    – mangelnden Freizeitangeboten für geflüchtete Jugendliche
    – den geringen Zukunftsperspektiven
    – inhumanitären Rückführungsmethoden

    Geschichten erzählen von Freude und Fleiß
    Gesichten erzählen die noch keiner weiß
    Fragt doch die Leute, Fragt doch die Leute,
    hmmmmhmmmmhmmm

    Hoffe das ist noch bekannt.

  98. Hut ab, PI. Das ist Journalismus, den die Lumpenpresse und all ihre Generalverschweiger und Alleskleber und Slomka-Marionetten hätten leisten müssen.

    Verantwortliche, Ihr alle, sowohl die großen Lumpen Malu Dreyer und Volker Poß, beide SPD wollen beide keine Altersbestimmung, denn sie wollen die Morde nicht stoppen, sondern anheizen.

    Merkel, du Mistvieh, du kommunistische Bestie! Kandel wird dein Stalingrad, du kannst dich einbunkern, wir, das Volk machen dich alle! Du hast die Mörder mit deinen Selfies erst aus den Untiefen der afghanischen Hölle gerufen. Dir wird ein Neuer Nürnberger Prozeß gemacht und all deine Mitläufer in Politik, Medien, Verwaltung und den korrupten BRD-Gerichten werden genauso zur Verantwortung gezogen! Die Verschonung der Täter aus SED und Stasi, RAF und Grünen hat dieses beispiellose Morden seit 2015 erst möglich gemacht.

    Es müssen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden und der erste Kopf, der rollen muß, ist der vom Kandelner Verbandsbürgermeister Volker Poß, der nach dem Mord die Abschiebung seines Mörders verhindern wollte. Jagt ihn zur Hölle!

  99. Die (Jung-)Frauen und Mädchen in unserem Land werden einer Ideologie geopfert.
    Sie werden den muslimischen Männern regelrecht zugeführt. Das nennt sich dann „Internationale Begegnung und Weltoffenheit gegen Rassismus“.
    Es gibt sogar eine Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, in der die jungen Männer in diversen Sprachen (auch in Arabisch) alles erfahren was sie hier brauchen um Sex zu haben:
    https://www.zanzu.de/de/themen/sexualit%C3%A4t

    Eltern, paßt auf Eure Töchter (und Söhne) auf. Opfert sie nicht auf dem Willkommenskultur-Altar.

  100. #Ausgewanderter 19.24

    Kürzlich wurde eine Sitzung des Bundestages auf phoenix übertragen. In dieser Sitzung stellte Beatrix von Storch der anwesnden Misere die Frage, auf WELCHER RECHTSGRUNDLAGE diese „Grenzöffnung, bzw. ungehinderte Einreise“ erfolge?

    Da hat er nervös die Daumen seiner vor dem Körper (er stand hinter der Regierungsbank) verschränkten Hände kreisen lassen, und FASELTE lapidar, das „deutsche Recht würde von europäischem Recht überlagert“, natürlich ohne dies irgendwie zu präzisieren.

    Also eine NICHT-Auskunft auf eine konkrete Frage. So schließt sich der Kreis. Diese Hochverräter gehören in den KNAST, noch heute. Ich will die alle in einem Käfig sitzen sehen, wie die Camorra-Krieger in Bella Italia.
    Ich koche vor Wut, nicht zuletzt angesichts der vielen Gewaltopfer, die diese Dreckschweine auf dem Gewissen haben.

  101. @Kassandra 4. Januar 2018 at 18:14

    Beruft euch auf Oskar Lafontaine, wenn ihr euren Arbeitskollegen erzählt, das die Vor-Ort-Hilfe für die Flüchtlinge 135 mal billiger ist. Dann passiert euch nichts.

    Geht so. Sein Auto und seine Villa wurden nur deshalb noch nicht von der Antifa abgefackelt, weil er den Fahrdienst des Bundestages und die Personenschützer des BKA nutzt.

  102. Danke PI für diesen ausführlichen Beitrag. Auch mich treibt diese Geschichte herum.Mein Arbeitstag ist zu ende und ich ich schau trotzdem nochmal links und rechts was in Deutschland heute so passiert ist. Da stolpere ich über den Fokus-Beitrag zu Kandel:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-fluechtling-ersticht-15-jaehrige-in-kandel-neue-risikoeinschaetzung-blieb-aus_id_8219226.html

    und stopere über den Satz: „Nach Angaben der „Rheinpfalz“ befanden sich unter den Teilnehmern des Schweigemarsches auch Angehörige der rechten Szene, die das Deutschlandlied gesungen und „Wir sind das Volk“ skandiert hatten.“

    Wie DOOF ist eigentlich die Redaktion von Focus Online? Und immer und immer wieder dasselbe linke Spiel: Ein linkes Medium setzt das BÖSE BILD VON RECHTEN (Das Bild von der Rechte Szene) in die Welt und alle anderen linken Schmierblätter quaken wie Duracell-Hasen im gleichen Tackt: DIE RECHTEN!

    Diesen Effekt erhoffen sich die Focus Redakteure wohl auch von den Lesern. Ich mach aber nicht mehr mit und schreibe deshalb noch diese Wut-Zeilen auf PI zum Feierabend, weil ich glaube, daß wir gerade jetzt nicht aufhören sollen unsere Sicht der Dinge zu vertreten. Ich will gar nicht mehr die Frage stellen, ob die Focus-Online Redakteure oder die Redaktuere der „Rheinpfalz“ zu blöd sind selbständig zu denken. Ich sage, die können nicht anders. Ich glaube die Frage ist für die Katz´ und Zeitverschwendung.

    Darüber hinaus brilliert der Artikel von Focus Online dahingehend wie man um das Prolem, bzw. wie um den Kern herum-labert. Ein Leser hat es trefflich formuliert: „Es helfen keine Risikoeinschätzungen, es helfen keine Sozialpädagogen … „. Der Kern: Wer einmal den Islam ins Land läst hat ein Problem. Wer Islam bejaht bejaht damit gleichzeitig Islamismus und begünstigt die Verachtung dieser Leute gegen unserer Kultur (Für die sind wir minderwertige und Ungläubige). Dazu kommt noch das freuenverachtliche Frauenbild (Frauen sind im Islam weniger Wert). Alles in allem haben wir jetzt ein Gemisch im Land dass zu derartigen Tötungen führt wie wir sie derzeit von Monat zu Monat erleben. Ich bleibe dabei: Mia und andere könnten noch leben, wenn das Verbrechen der Einwanderung nicht gewesen wäre. Die Grenzen hätten dicht gemacht werden können. Prof. Dr. Schachtschneider: „Einwanderer aus islamischen Ländern ist für uns eine außerordentliche Gefahr! […] Wir hätten die Grenzen schließe können. […] Wir liefern die beste Grenzschließunganlagen u.a. nach Saudi-Arabien!!!“ https://www.youtube.com/watch?v=7JQttsZWVuI

    Schönen Feierabend!

  103. Ich kann die VIELEN weissen Frauen nicht verstehen, die sich diesen Schwarzköpfen hingeben.Allen Alters.

  104. NieWieder 4. Januar 2018 at 19:07
    Was auffällt: Aktuell dreht der Wind bei der WELT etwas.
    Kann aber wieder einmal nur eine Eintagsfliege sein.
    Vielleicht hoffen sie auf besser Umsatzzahlen. Und wenn die ausbleiben, schwenken sie wieder auf linken Mainstream, um auch Staatsknete zu erhalten.

    DIE WELT ist Bestandteil von
    SPRINGERS TRADITIONS – LÜGENPRESSE
    genau, wie TAGESSPIEGEL ein dauerhaft – defizitäres
    Lobby – Instrument, daß Springer als Ergänzung zur berüchtigten GOSSEN – POSTILLE BLÖD
    verlegt.
    IMMER IM DIENST VON WIRTSCHAFT UND REGIERUNG
    Die sollten mal ihre Kollegen von der Wirtschafts –
    Redaktion konsultieren,
    denn sie haben noch nie eine Mark verdient.
    Gleiches gilt für die TAGESSPIEGEL/HOLTZBRINCK –
    CONNECTION.

  105. Danke für die Nachforschungen und genauen Informationen. Besonders abstossend finde ich die zahlreichen MUFL’s auf den Fotos, und am schlimmsten: Wie sich auf dem Foto der Spendenübergabe in der hinteren Reihe eine fettleibige, ältere deutsche Dame an das zugewanderte orientalische Frischfleisch schmiegt. Man kann fast spüren, wie die Dame hier im reifen Alter ihren zweiten Frühling erlebt.

  106. Gegen islamische Mordabsichten hätte auch keine „psychiatrische“ „Begutachtung“ etwas gebracht.
    Jetzt aber hintenrum versichert der bestverdienendste Psychoschwindler der BRD Bandelow „dass Angst niemandem ausser ihm“ 30 000 Euro im Monat bringt, incl. seiner Wichtigtuerei alle 5 Tage im TV!
    Dessen bin ich mir sicher!

  107. Die USA sind dank Trump aus dem Resettlemnt-Schwachsinn ausgestiegen
    Dänemark ist jetzt ausgestiegen.
    Und jetzt MUSS Deutschland aussteigen , sonst importieren die noch ganz Afrika und Arabien nach Germoney, diese VERBRECHER.
    Notfalls müssen die Bürger DRUCK machen durch Proteste. Die Frage ist: Welche Bürger könnten das sein………….;-)

    Ich geb die Frage mal weiter……..

  108. Eine ausgezeichnete Recherche, Hut ab !

    Über den Wirrwarr von Unterlassungen, Zuständigkeiten, Schuld – Ab – und Zuweisungen, offensichtlichem
    Versagen hinaus , der immerhin einem jungen Mädchen das Leben gekostet hat, ist zu sagen, daß das keinerlei Konsequenzen haben wird.

    Bei dieser “ società honorata „. der Ehrenwerten Gesellschaft, Agenten und rührigen Betreibern des Großen Austauschs , angefangen vom Bürgermeister , über dubiose Kuppler, geistliche appeaser bis hin zur
    “ bunten“
    Schülervertretung, gilt das Bedauern wohl primär der Tatsache, daß man das Geschehen nicht einfach unter
    den in Dtl. üblichen Beziehungstaten Minderjähriger ablegen konnte.

    Ich denke mal, daß es bei diesen Optimalmenschen zu einer Trotzreaktion – Jetzt erst recht ! – kommen wird und z.B. solche Max und Moritz – Kuppelei – Aktionen forciert werden.

    Wobei natürlich Kollateralschäden nicht ausbleiben !

  109. Polit222UN4. Januar 2018 at 19:30
    __________________________________

    Danke Ihnen…Sie schreiben mir immer aus der Seele!

  110. PS: DAS BELOHNUNGSSYSTEM
    Das Belohnungssysem ist jetzt so aufgebaut, daß die Medien die emotionale Belohnung und Anerkunnung für den dummen Medien-Konsumenten liefert. Der soll sich wohl und belohnt fühlen wenn er was mit „Flühtlingen“ macht. Wer das (Belohnungs-)System schon im Ansatz kritisiert wird als „Hetzer“, „Hatespeach“ oder noch schlimmer verunglimpft. So wird der geistige „Mehltau“ ausgelegt um jegliche Kritik im Ansatz zu ersticken. Das geht aber jetzt nicht mehr. Da zu sind die Probleme wie Vergewaltigungen, Tötungen und Krminalität schon viel zu sehr im Alltag vorhanden. Das lässt sich in absehbarer Zeit nicht mehr umgekehren. Deshalb sind die Medienschaffenden und Politiker (meine Meinung!!!) gut beraten sich jetzt zu überlegen was sie tun, wenn das Volk auf sie losgeht. Das Problem von Deutschland ist, daß die Deutschen zu gutmütig sind. Bevor sie Misstände umkehren, hoffen sie noch dass jemand vorbeikommt und ihnen hilft. Da wird aber niemand kommen. Die Bevölkerung muss dieses Thema selbst in die Hand nehmen. Sonst warten wir auf den St. Nimmerleinstag!

    Schönen Feierabend!

  111. Flüchtlinge: „Da kommt ein irres Gewaltpotential, da gibt es nichts zu integrieren“

    Am 11.10.2017 veröffentlicht
    Publizist Ulrich Reitz und Psychiater Christian Peter Dogs bei Moderator Peter Hahne am 16.9.2017.
    ————————–
    Der Psychologe bringt es auf den Punkt: mit 20, eigentlich schon ab 12 Jahren ist man so geprägt, …. da kann man kaum was ändern, es gibt nichts zu integrieren!!! (Sagt die Vernunft, das Gewissen und der Verstand – die Gutmenschen, GrünInnen, Linksfaschisten,MS/GEZ-Medien und Altparteien rennen einem Wunschtraum hinterher, aus dem wir alle böse erwachen werden/erwacht sind)

  112. „……… tot, weil der Staat total versagt hat“
    ——————————–

    Auf wieviel Tausende deutsche Opfer bezieht sich das schon? HALLO, FRAU MERKEL?

  113. D Mark 4. Januar 2018 at 18:39

    Es ist kein Umdenken in der Politik erkennbar und auch die Luftpumpen der AfD versagen, da sie sich über ein vermeintliches „Neger“zitat von Jens Maier aufregen

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rassistischer-tweet-ruecktrittsforderung-aus-afd-gegen-jens-maier-15373577.html
    ————-
    Da ist ein wenig dran. Wer für solch einen Killefittchen-Kram noch die Zeit aufbringt, der scheint nicht ausgelastet zu sein. Warum müssen manche auf jeden Mist aufspringen, soll doch der Maier selbst damit fertig werden. Denken kann man alles, aber man muss auch mal die Klappe halten können.

  114. Spätestens seit 2015 gibt es keinen „Staat“ mehr, also kann der auch nicht versagen. Was dem Opfer leider auch nichts hilft. Wieder ein Opfer der kriminellen FDJ Wachtel.

  115. Abdul Mobin war eine Waffe gegen die Deutschen und den deutschen Staat. Und sie hat am 28. Dezember perfekt funktioniert. Auf perverse Weise wurde alles richtig gemacht, einschließlich der moralischen Umerziehung, der die Vertreter der unsäglichen „Deutschland ist bunt“-Fraktion auf den Leim gegangen sind!

  116. … verhandelt wird hinter verschlossenen Türen, damit die Öffentlichkeit …u.s.w.

    so einfach ist das, diejenigen die die ganze Zeit am lautesten … “ No Borders „( keine Grenzen ) … oder … “ open Borders “ ( offene Grenzen ) für Flüchtlinge schreien, verhandeln nun hinter verschlossenen Türen

  117. kalafati4. Januar 2018 at 18:28
    _______________________________

    Solange hier Ideologie und Moral über geltendes Recht gestellt wird, solange wird sich nichts ändern!

  118. #Waldorf und Statler 20.13

    No borders for refugees, no refugee is illegal

    But we urgently need big walls for „big informations.“……..;-)

    Trösten Sie sich mit der Tatsachen-Erkenntnis: Es ist ohnehin EGAL, welche Info Sie kriegen, sie werden so oder so nur angelogen, von diesen VERBRECHERN.
    Das ENTSCHEIDENDE GEKUNGEL werden die ihnen nicht auf die Nase binden…….
    Deshalb ist das egal, ob die sich einschließen, oder am Pool im Freibad verhandeln…..

  119. Wenn es gut läuft, wird festgestellt, dass der Bub zur Tatzeit tatsächlich erst 15 war, womit er allerspätestens mit 20 wieder aus dem Jugendsozialarbeitknast wieder raus ist, wo er eine Lehre als Tischler absolvieren konnte und danach hier als Fachkraft verbleiben darf. Es folgt ein Resozialisierungs- und Wiedereingliederungsprogramm, welches fünf weitere Jahre Steuergelder an die Sozialindustrie umverteilt. Ganz grob überschlagen sind das etwa 5 x 2 x 365 x 150 Euro!

    Ob das Opfer das jemals wieder eingespielt hätte?

    Allein Springer hat mit dieser Story gut und gerne eine halbe Million Euro gemacht. Online. Ads.

    Es ist einfach so. Mia hätte wahrscheinlich NIE von sich aus in diesem Maße zur Umverteilung beitragen können.

    Zu harsch, liebe Asylschmarotzer? Ich habe ja nicht einmal die Verbindungen zwischen WISAG und SPD erwähnt. Gell?

  120. Erst einmal Respekt für diese aufwendige Arbeit und Recherche über die Zusammenhänge und Hintergründe.

    Das ganze kann man aber auch ganz kurz erklären:

    „Ich gehe einkaufen und habe eine ALDI – Tüte dabei.
    Der Moslem nimmt das Messer mit.“

    Findet den Fehler ….

  121. fozibaer 4. Januar 2018 at 19:29

    Der hätte sofort weit weg von Kandel kommen müssen nach Sylt oder so bis zur schnellst möglichen Abschiebung.

    Oh ja, Sylt – zu den eingebildeten dummen deutschen Kuffnucken von Sylt, da gehört er hin.

  122. Sehr guter Artikel. Super Recherche, Materialsammlung und conclusio.

    Hat sich DAS Merkel eigentlich zwischenzeitlich mal zu Kandel geäußert? Nein?

    Bei angerußten Hinterhofmoscheen und angeritzten Bürgermeistern mit Heftpflästerchen (hätte eines mit Elefant oder so drauf sein müssen) ist ES doch sofort zur Stelle….

    Ach so, war ja nur eine deutsche Schl*ampe…

    PS
    Ich bedauere sehr, dass ich nicht alles lesen kann, was PI im Laufe eines Tages so anbietet.
    Danke, dass es PI gibt.

  123. „Ehrverletzende Fotos“ hat der Merkelgast von seiner von ihm Getöteten herumgezeigt.
    Klartext: Pornographische Aufnahmen verbreitet…

  124. @crimekalender 4. Januar 2018 at 20:20

    Merci! Muss halt sauber unterfüttert sein, damit man unangreifbar bleibt.

  125. Fall Mia war gestern !
    Nächster Fall !, der Duzfreund des Satans fällt über … “ Heranwachsende “ … her

    OT,-….Meldung vom 04.01.2018 – 19:05 Uhr

    Horror-Überfall!, Junge Frau auf Schulhof vergewaltigt

    Eine junge Frau wurde Donnerstag Morgen von einem Bekannten vergewaltigt. Mehrfach. In der Öffentlichkeit. Und keiner soll das bemerkt haben? Der Albaner (24) klingelte gegen 9.30 Uhr Sturm bei der Heranwachsenden – das genaue Alter gibt die Polizei aus Opferschutzgründen nicht bekannt. Die junge Frau kam vor die Tür, lief mit dem Täter einige Meter die Weimarer Allee entlang. Plötzlich packte der 24-Jährige sein Opfer, zerrte es einen Kellerabgang hinab, missbrauchte es!Unter Tränen und in Panik riss die Frau sich los, lief vor ihrem Peiniger davon, den Sahlkamp entlang bis zum Großen Kolonnenweg, der Täter hinterher! Und das hat um 9.30 Uhr morgens niemand gesehen? Ein Polizeisprecher: „Wir gehen eigentlich davon aus, dass es Zeugen gegeben haben muss.“Höhe Herschelschule holte der Täter sein Opfer ein, zerrte es aufs Schulgelände – und missbraucht es ERNEUT ! Erst da reagieren zwei Zeugen, alarmieren die Polizei. Die konnten den Täter noch auf dem Gelände festnehmen. Heute soll er einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Kripo (Tel. 0511/109-5555) sucht weitere Zeugen, vor allem einen Mann mit Hund, der in der Nähe spazieren gegangen sein soll. http://www.bild.de/regional/hannover/polizei/junge-frau-auf-schulhof-vergewaltigt-54374948.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  126. @ PI
    Dank und Respekt dem Autor für diesen perfekt recherchierten und aufbereiteten Artikel! So etwas gibt es beim Mainstream nicht, schon gar nicht derart detailliert und ungeschminkt.

    Die Zustände, die der Artikel beschreibt, sind unfassbar und grauenvoll. Unbegreiflich, dass sich ein solches Unrecht derart etablieren kann.

    Das selbst die sonst regierungstreue Springer-Welt langsam die Fassung verliert, lässt hoffen. Auch wenn man das (noch) nicht überbewerten darf.

  127. Über diesen Alexander De Norre sollte man weiter recherchieren, scheint ja ein guter Freund von dem Asylbetrüger zu sein:

    http://www.pfalz-express.de/woerth-jugendliche-asylbwerber-in-der-insel-bekommen-rucksaecke-gespendet/

    Damit die Jugendlichen ihre Schulsachen auch ordentlich unterbringen können, hat die Karlsruher Web- und Hosting Agentur „Punkt.de“ Rucksäcke gespendet. „Wir möchten uns nochmals ganz herzlich für die großzügige Spende bedanken“, so Walter.

    Karin Pampus (Leitung „Punkt.de“), sagte, man halte es für wichtig, die Jugendlichen zu unterstützen, „damit sie sich ein wenig sorgenfreier ein neues Leben hier in Deutschland aufbauen können.“ Besonders der Bereich Schule liege im Fokus, da das Erlernen der deutschen Sprache fundamental wichtig sei, um sich zu integrieren und ein soziales Umfeld aufbauen zu können.

    Jeder Jugendliche erhielt einen Schulrucksack und diverse Schreibutensilien. Die Spende wurde von Karin Pampus und Bianca Niestroj an Susanne Reisch (Einrichtungsleitung) übergeben. Dabei waren auch Alexander De Norre (pädagogische Fachkraft) und Andrea Stöckle (DRK Kreisverband Germersheim e.V.).

  128. Kein OT und passt so gut wie zu jedem Thema.

    Katrin Göring-Eckhardt: „Unser Land wird sich verändern und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf.“

    In unserem Land wird es bald knallen und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf.

  129. Dämonische Scheuche der Finsternis fummelt während der Niederkunft an gebärender Frau und sich selbst

    OT,-….Meldung vom 04.01.2018 – 16.00

    Rom: Migrant will sich an Schwangeren vergehen – als Krankenpfleger gekleidet

    Ein somalischer Staatsbürger soll den Versuch unternommen haben, sich an einer in ihren Wehen liegenden Frau zu vergreifen, berichten italienische Medien übereinstimmend.Der Täter, ein 38-jähriger Somalier, habe am 31. Dezember eine grüne Krankenpflegeuniform aus einem Lagerhaus gestohlen, sich umgezogen und so ungehindert in das Sant’Eugenio Hospital in Rom eindringen können, schreibt La Stampa. Dort soll der polizeibekannte Mann, der eine fünfjährige Aufenthaltserlaubnis besitzt, in einen Kreißsaal geschlichen sein. Im Saal habe eine 43-jährige Frau gelegen, bei der bereits die Wehen einsetzten. Nach Angaben der Polizei hat der 38-Jährige begonnen, die Schwangere unsittlich im Schritt anzufassen, holte sein Geschlechtsteil heraus und manipulierte damit. Dem Somalier wird die Absicht unterstellt, die Frau vergewaltigen gewollt zu haben. Bevor dies jedoch geschehen konnte, sollen der Arzt und Krankenschwestern auf die Schreie der Schwangeren herbeigeeilt sein.Der Mann sei kurze Zeit später festgenommen worden und befinde sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Verteidigung habe vor, eine psychiatrische Expertise zu beantragen. Der Prozessauftakt sei für den 10. Januar geplant, berichtet die italienische Tageszeitung Libero. https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180104318943365-italien-migrant-sexualstraftat/

  130. Diesen hervorragend recherchierten Artikel wurde auch einigen AfD-Politikern zur Lektüre nahegelegt.

    Das muß doch einfach zur Unschädlichmachung des Merkelstatthalters Poß in Kandel mehr als ausreichend sein.

    Dieser Kopf muß als erster rollen!
    Danach Malu Dreyer. Hat die sich jemals geäußert zum Fall? Oder ist die im Koma?

    Und dann Dauerfeuer auf Merkel, sie hat den Mordbrenner hereingelockt, sie ist verantwortlich für alle Messermorde und alle Terrortoten seit 2015. Für sie wäre die rumänische Lösung das angemessenste!

  131. Ob der Fall MEHMET, der „Jugendliche“ der damals ganz Bayern genarrt hatte und erst 50 oder mehr Opfer produzieren musste bevor man ihn endlich aus dem Land schmiss,

    Ob ANIS AMRI, der erst ein Massaker anrichten musste bevor man ihn aus dem Verkehr zog,

    Ob dieser ABDOUL, der erst ein Mädchen bestialisch abschlachten musste bevor man aktiv wurde und den Mistkerl endlich wegsperrte,

    und wie diese POLIZEIBEKANNTEN alle hießen und heißen eins war ihnen allen gemein: Ellenlange STRAFREGISTER, wo erst Grauenhaftes passieren musste und muss bis man diese wandelnden Zeitbomben und Gewaltverbrecher unschädlich machte und die Bevölkerung endlich vor ihnen bewahrt.

    Bei allen hat man regelrecht abgewartet bis das Blut fließt, obwohl man schon beim ersten Mal hätte eingreifen müssen und Konsequenzen ziehen sollen!

    NULL TOLERANZ! MIT DIESEN KERLEN!
    SO WIE DAMALS DER BÜRGERMEISTER VON NEW YORK, DER AUS DEM SAUSTALL UND VERBRECHERBABILON NEW YORK, WO DIE KRIMINELLEN DIE BÜRGER TAG UND NACHT TERRORISIERTEN, WIEDER EINE STADT MACHTE! FÜR JEDE EINGESCHLAGENE SCHEIBE MUSSTEN SICH DIE TÄTER VERANTWORTEN, DAS WAR DES BÜRGERMEISTERS DEVISE!!!

  132. @ralf2008 4. Januar 2018 at 20:33

    Netter Fund.

    Dabei waren auch Alexander De Norre (pädagogische Fachkraft) und Andrea Stöckle (DRK Kreisverband Germersheim e.V.).

    Auf den Bildern sehen die ja eher bekifft aus. Versorgte der Afghane mit den drei Smartphones seine „Betreuer“ mit Stoff?

    [Maas: kenne die Szene, so lass mal deine Finger hier weg, sonst wird’s derb.]

  133. Punkto Mädchen und Schulen:
    die deutschen Mädchen sollen doch bei der Integration helfen und ihre interkulturelle Kompetenz erwerben und jede Schule möchte doch zeigen, dass sie am besten integrieren kann, weil dem Schulkollegium dann sogar ein Preis und eine Auszeichnung winken könnte,
    mein 15jähriges deutsches Nachbarmädchen wurde auch in der Stadt verfolgt, sie hat es dann mir erzählt, weil sie sich nicht getraut hat, es sonst Jemandem zu sagen, weil sie sich ja Schulmainstream verhalten sollte, sie hat auch dunklere Haut als deutsches Mädchen, weil ihre Mutter aus Afrika kommt und es war ein ‚ganz grusliger schwarzer dunkler Mann‘ hat sie mir erzählt, sie hatte solche Angst, seitdem geht sie nicht mehr raus 🙁

  134. Alle Achtung dem Autor für diese Arbeit! So viele Infos, Querverweise und gute, kritische Fragen habe ich in dieser Form zum Thema noch nirgendwo anders gefunden. Danke!

  135. Nun lassen sich die Missstände im Westen nicht mehr ohne weiteres unter den Teppich kehren

    Beziehungstat wird zum Politikum
    Demo-Tumulte, Ämterstreit: Nach tödlicher Attacke auf 15-Jährige brodelt es in Kandel. Acht Tage sind seit der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige vergangen. Es ist ein besonderer Fall, der das pfälzische Kandel aufwühlt. Alle sind bestürzt in der 9000-Einwohner-Stadt. Doch zur Trauer um das junge Mädchen kam bald die aufgeheizte Diskussion über den mutmaßlichen Täter hinzu, die schnell politisch aufgeladen wurde.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-fluechtling-ersticht-15-jaehrige-in-kandel-neue-risikoeinschaetzung-blieb-aus_id_8219226.html

  136. EvilWilhelm 4. Januar 2018 at 20:26

    So sieht es aus. Und der Staat macht längst nichts mehr bei solchen Delikten.
    Und wird in Zukunft bei noch schlimmeren Dingen nicht mehr aktiv werden, weil die Ressourcen fehlen.
    Schule/Betreuer? Ohnehin nicht.

    „Menschenwürde“? Wurde Mia vielleicht schon vor dem Tod genommen. Und wir wissen, wer die Umstände zu verantworten hat.

    Dieser Staat ist gescheitert. Steuern, dafür Sicherheit- genau das Gegenteil.

  137. Es war, ist und bleibt Mord mit allen Merkmalen für Mord … kein Totschlag, kein Affekt, kein … nix traumatisiert, nix kulturell, nix gesellschaftlich, nix gekränktes … einfach Mord.

  138. Zu spät! Die Nachrichtenkarawane zieh bereits weiter. Heute will niemand etwas über die Bestie von Kandel oder über Mia V. wissen. Heute ist der Gipfel des Skandals, dass ein AfD-Abgeordneter namens Maier den Sohn eines ehemaligen Tennisspielers als – ich zitiere – „Halbneger“ bezeichnet. Je nun, das ist nicht die Sprache, in der wir öffentliche Angelegenheiten verhandeln wollen, aber verglichen mit dem Einschleusen von Gewohnheitsverbrechern und Sexualtätern nach Deutschland doch eine eher lässliche Sünde.

  139. Ich warte darauf, dass endlich mal Mediziner aufstehen und klar Stellung dazu beziehen, dass man diese Personen nicht heilen kann, da sich durch die Verwahrlosung im Kindesalter Hirnareale signifikant anders entwickelt haben als bei normalen Personen. Wann kommt das? Das sind Tötungsmaschinen ala Charles Manson.

  140. Bei der Fernsehsendung >Hausmeister Krause – Ordnung muss seinAlles für den DackelAlles für den MUFLAlles für die NAFRIS<, die jetzt gelebte Politik in Deutschland sind.

  141. „Kassandra 4. Januar 2018 at 18:06
    Abdul soll der MIA das Gesicht zerschnitten haben.
    Kann hier jemand diese Information bestätigen ?
    Oder wird das geheimgehalten ?
    Gibt es Fotos von ihrem Gesicht ?“

    Lesen Sie bitte diesen Artikel:
    https://deutschesweb.wordpress.com/gedenken-an-mia-aus-kandel/

    „Gedenken an Mia aus Kandel

    „Eine mutmaßliche DM Mitarbeiterin berichtet, dass das Mädchen nicht erstochen, sondern regelrecht zerschnitten worden sein soll. Im Gesicht soll man nichts mehr erkannt haben. Man soll die Zähne bei geschlossenem Mund gesehen haben.“
    …“

  142. Jeder normale Mensch, so er das Amt des Bundeskanzlers innehätte, würde spätestens genau JETZT anordnen: alle Grenzen dicht, Art 16 a GG wird angewendet, ebenso Dublin-Abkommen, Abschiebungen in JEDES Herkunftsland – dass die geschäftsführende Bundeskanzlerin dies nicht tut, zeigt eindeutig ihren Willen, Deutschland und die Deutschen zu vernichten.

  143. @ Horst_Voll 4. Januar 2018 at 21:13
    „Je nun, das ist nicht die Sprache, in der wir öffentliche Angelegenheiten verhandeln wollen, aber verglichen mit dem Einschleusen von Gewohnheitsverbrechern und Sexualtätern nach Deutschland doch eine eher lässliche Sünde.“
    —————-
    Sehe ich auch so. Daher frage ich mich, wie man so bescheuert sein kann, etwas derart beklopptes abzusondern, wissend, dass der politische Gegner diesen Fauxpas dankbar annimmt und zur Ablenkung von eigentlich wichtigem nutzen wird.

    Ich bin auch AfD-Wähler. Aber ich habe kein Verständnis dafür, dass man sich selbst – und der Partei – ohne Not derart hirnverbrannt ins Knie schießt. Das geht gar nicht. Der Typ gehört wegen parteischädigendem Verhalten sofort entfernt, auch wenn wirklich ein „Mitarbeiter“ den Tweet verbrochen hat, was ich nicht glaube. Selbst wenn: dann kann er sich halt bei dem für das Ende seiner politischen Karriere bedanken. So hirnverbranntes Gepöbel im Namen der Partei geht nicht!

  144. BePe 4. Januar 2018 at 18:50
    Überflüssig? Na hör mal! Die bewachen die zahlreichen Baustellen, die es überall gibt, weil man das Geld lieber im eigenen Land verbrät, statt es ins Ausland zu schaffen. Die Bewachung erfolgt aber nicht etwa, um den Diebstahl der Baumaschinen zu verhindern – so wie in Deutschland, sondern damit keiner in die Baugrube fällt.

  145. Noch ein Hinweis zu dem Schlepperhelfer Alexander De Norre, der war mal Bewährungshelfer, also einer von denen, die mit ihren kriminellen „Kunden“ gut können, auf Steuerzahlerkosten natürlich. Keine Behauptung ohne Beweis, hier ein Fund von 2014:

    http://www.praeventionstag.de/daten/module/media/dateien/300/Teilnehmerliste_363.pdf
    Seite 11: Alexander De Norre, Junge Menschen im Aufwind, 67346 Speyer

    Googelt man diesen Verein, sieht man auf der Hauptseite http://www.juma-speyer.de/ schon, daß es hier um einen Lobbyverein für Kriminelle geht, finanziert von diesem Geldverteiler („e.V.“, eingetragene Verbrecher) https://www.soziale-alternativen-in-der-bewaehrungshilfe.de/

    Also dieser Verbrecherlobbyist de Norre hat keinesweg die Lage seiner „Schützlinge“ nicht im Griff.

    Solche Personen, quasi selbst Verbrecher, werden so von Vereinen und NGOs, die direkt oder indirekt (durch steuerbegünstigte „e.V.“) vom Steuerzahler unterstützt und diese Strukturen sind es, die ständig neue Kriminelle produzieren, weil sie sonst nämlich überflüssig wären.

    Die direkte und indirekte Vereinsunterstützung ermöglicht diese Mafia aus Flüchtlingshelfern erst. Die muß genauso weg wie die Kirchensteuer, deren Schädlingsorganisationen Diakonie und Caritas ebenfalls dieses Flüchtlingsunwesen mit den Illegalen befeuern.

    Zuerst ist aber Volker Poß an der Reihe! Das schwächste Glied der Kette bildet er. Hinfort mit dem Mörderkomplizen!

  146. alles-so-schoen-bunt-hier 4. Januar 2018 at 21:30
    Jeder normale Mensch, so er das Amt des Bundeskanzlers innehätte, würde spätestens genau JETZT anordnen: alle Grenzen dicht, Art 16 a GG wird angewendet, ebenso Dublin-Abkommen, Abschiebungen in JEDES Herkunftsland – dass die geschäftsführende Bundeskanzlerin dies nicht tut, zeigt eindeutig ihren Willen, Deutschland und die Deutschen zu vernichten.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    versteht es endlich …. Merkel und Helfershelfer .. SPDGRÜNEFDPCDUCSULINKE ist das deutsche Volk egal …

    Kriminalität wird sich nun auch ausbreten in den Wohlfühlzonen .. in die hippen schicken Gegenden … und das ist gut so .. den Bessermenschen wünsche ich totale Bereicherung …
    auch Familie und Kinder der Bessermenschen müssen mal raus .. Kultur Sport einkaufen .. sie werden die Gewalt und Verwahrlosung auch sehen und erfahren . Vielelicht etwas später, als wir .. die sich in ihren Stadtteilen schon mit Araber udn Negern rumärgern müssen .. aber die werden nicht verschont werden .. die Bessermenschen.
    Kümmert euch um Patrioten und eure Familien .. Asyl und Flüchtlingshelfer lasse ich schon lange liegen, beachte ich nicht …

    ich habe nur noch Hass auf Asyl udn Flüchtlingshelfer , auf Merkel und Konsorten …

    aber lange lassen es sich die Deutschen nicht mehr gefallen … es wird noch etwas dauern , aber der Knall wird kommen …

  147. Dieser „Staat“ hatte gar nicht versagt, sondern er hatte das so gewollt und das bei nocht unzähligen solcher und ähnlicher Verbrechen.

  148. D Mark 4. Januar 2018 at 18:52
    Die Luftpumpen der AfD waren übrigens auch gegen abschiebungen nach Afghanistan in vorderster Linie Uwe Junge Landesvorsitzender aus RLP. Also Fresse halten, Ihr AfD-Heuchler!

    Genau so ist es!
    Aller Heuchler raus, aus der AfD!

  149. jeanette 4. Januar 2018 at 20:48

    Mehmet war wirklich erst 14 als er seine Straftaten und Körperverletzungen beging. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass 14-jährige Erwachsenen physisch überlegen sein können.

  150. INGRES 4. Januar 2018 at 22:00

    Bzw. Mehmet hat bis 14 seine Taten vollbracht. Der hat schon mit 12 angefangen. Aber ich hab das damals verfolgt und war der Ansicht, dass man die Strafmündigkeit halt anpassen müßte.

  151. Jeder Blinde sieht, das der Typ um die 30 ist. Schöner, detaillierter Artikel. Alle Entscheider
    in diesem Verfahren leben von Steuergeldern. Solange genug Steuerkohle da ist,
    geht der Wahnsinn in diesem verstrahlten Land weiter.

  152. Ich freß einen Besen, wenn ich den „weiteren Inselbewohner“ (der neben dem Betreuer de Norre steht) während der letzten 1 bis 2 Wochen nicht schon mal irgendwo gesehen habe. In einem anderen Zusammenhang, wie ich glaube.

  153. „Daraufhin sei das Alter, damals 14 Jahre, durch eine „qualifizierte Inaugenscheinnahme“ festgestellt worden. Darunter sei ein Gespräch mit Dolmetscher und zwei Sozialpädagogen des Jugendamtes zu verstehen. Allerdings will die Stadt Frankfurt nicht sicher bestätigen, dass es sich um den Tatverdächtigen handelt, denn der Stadt liegt nach eigenen Angaben nicht dessen kompletter Name vor“

    Darin liegt ja der Sprengstoff. Niemand weiss dort in Frankfurt wer da vor ihnen gesessen ist dessen Alter sie einschätzen sollten. Es ist ja sogar möglich, dass ein tatsächlich 14- / 15-jähriger vor ihnen gesessen ist aber nicht dieser angeblich 15-Jährige aber eher 25 – 30-Jährige Abdul D. aus Afghanistan. Bei den Behörden ist ja alles möglich, deshalb sperren die sich ja vehement gegen eine verbindliche Alterfeststellung. Experten sagen ja dass man die Volljährigkeit auf jeden Fall feststellen kann bei Untersuchungen.

    Bei den schon länger hier Lebenden nimmt man doch auch keine Rücksicht, wir werden wenn es not tut am Flughafen auch geröntgt, da hat sich von der Politik bisher keiner dagegen ausgesprochen

  154. Am 18. Dezember wurde der Afghane von Polizeibeamten persönlich in der Integrierten Gesamtschule Kandel aufgesucht und verwarnt. Dazu das Jugendamt: „Nach unserer Information kam dann die Polizei am 18. Dezember unangekündigt an die Schule und verwarnte den umA (unbegleitete minderjährige Ausländer) deutlich. Über eine direkte Bedrohung des Mädchens wurde nicht informiert. Zugleich wäre das Handy des umA eingezogen worden.
    —————————————————————-
    Hatte das Jugendamt gedacht, die Polizei macht vorher Termine aus, wann sie einen Gefährder konfrontieren will ob es gerade passt oder lieber nach dem Mittagessen oder was??? Wie jeck sind die denn??
    Dass über die Bedrohung nicht informiert wurde, kann nicht sein. Weshalb Anzeige erstattet wurde, wurde ja weitergegeben. Mich wundert hier nur, dass nicht bei Anzeige von Mia/Vater von Mia geraten wurde, sofort bei Gericht eine einstweilige Verfügung mit Annäherungsverbot zu beantragen. Evtl. wird das erst gemacht, wenn bereits Gewalt wie Schlagen gegen die Gestalkte ausgeübt wurde und die Polizei hatte die Bedrohung ja als niedrigschwellig angesehen. Ich schätze, der Täter hat die Drohungen absichtlich vage gehalten „Sie müsse in Zukunft aufpassen.“ klingt eben harmloser als „Ich bringe dich um.“
    Aber wir müssen uns da nichts vormachen: solche Täter würden auch jede einstweilige Verfügung ignorieren, wie auch damals in HH geschehen, als ein Türke seine (deutsche) Ex messerte (den Film über die Polizeiarbeit am Mordopfer kann man auf youtube sehen).
    Es ist zwar richtig, sofort Anzeige zu erstatten, aber in solchen Fällen sollte man wissen, dass weder Polizei noch Gerichte denjenigen sofort in Gewahrsein nehmen können. Geschlossene Heime gibt es auch nicht mehr in D, soweit ich weiß.
    Die Eltern hätten sofort „schalten“ und Mia ganz weit weg schicken müssen. Zu Verwandten oder 1 Jahr Auslandsaufenthalt oder Ähnliches. Das kann ich jedenfalls nur jedem raten, wenn es um so was geht.
    In USA gab es einen Fall, wo die Frau mit den Kindern zu Verwandten floh. Sie schlief quasi mit ihrer gesamten Familie in einem Haus, der Stalker kam abends vorbei. Sie riefen die Polizei, aber die erwischte den nicht mehr. In der Nacht kam der wieder und erschoss die gesamte Familie…
    Es gibt keinen Schutz für solche Stalking-Opfer von niemandem, es sei denn, sie sind an einem Ort, den der Stalker nicht kennt und wo der ihnen nicht auflauern kann. Und dass insbesondere Moslems dazu neigen, ihre Exen erbarmungslos zu verfolgen und zu „bestrafen“ oder zu messern sollte inzwischen Jedem bekannt sein.

  155. Religion_ist_ein_Gendefekt 4. Januar 2018 at 18:27

    ich denke auch, dass es jedenfalls falsch ist zu sagen, dass der Staat versagt hat, denn dazu müßte er im Prinzip überhaupt in der Lage sein nicht zu versagen. Ich glaube aber nicht, dass alle Beteiligten bewußt das Ergebnis herbeiführen wollten. Sie haben nur nichts getan um so etwas grundsätzlich zu verhindern. Dabei hat jeder eben gewußt, was er nicht tun durfte. Und so geschieht das was im ungünstigen Fall dann unvermeidlich ist. Aber versagt hat niemand. Man hat einfach falsch gehandelt, weil man nicht richtig handeln kann, ohne Schwierigkeiten zu bekommen oder weil man selbst an den Teddybär glaubt. Das große Ganze kann natürlich Absicht sein, da drunter organisierte sich das dann unter Druck selbst. Ich kenn allerdings jemand der sich mit den Abläufen auskennt und selbst mit afghanischen Mufln zu tun hatte, Ich werd dem das hier mal vorlegen, mal sehen was der meint, was man hätte anders machen können. Bei dem ist jedenfalls nichts passiert.

  156. Kommunismus (d.h. Marxismus und abgeschwächte Form Sozialismus) bekämpft die Probleme, welche er selbst verursacht. – Wir leben in einem kommunistischen System und Sie wundern sich, dass es so ist, wie es ist.
    So lange wie dieses System lebt, werden wir immer weniger leben. Alle Genossen aus CDU, CSU, SPD, Grünen, SLD wollen uns und der ganzer Welt nur eins, das Paradies auf Erden erschaffen, aber nicht aus eigener Tasche, sondern aus unseren Geld. Alle Heiligen, die fremdes Geld ausgeben. Es ist nicht nur unseres Geld, sondern auch das Geld was unsere viele nachkommenden Generationen erst erschaffen müssen. Unsere Kinder und Enkelkinder und Urenkelkinder werden uns verfluchen, wenn wir und sie dieses nächstes marxistisches Experiment überleben.

  157. Es soll nur Tatschlag sein.

    Der angeritzte Hals des BM von Altena war aber ein Mordversuch ??!!

  158. Während deutsche Soldaten in Afghanistan kämpfen, werden hier ihre Frauen von Afghanen vergewaltigt und erstochen.

  159. FailedState 4. Januar 2018 at 22:20

    „Es gibt keinen Schutz für solche Stalking-Opfer von niemandem“

    Absolut richtig. Die Zeiten sind einfach vorbei, dass man sich hier irgend eine Illusion machen sollte.

    Nicht nur für Frauen ist das eine absolute Zeitenwende.
    Auch im Rahmen der Immobilien werden jetzt ganz neue Situationen entstehen: mit Nachdruck aus dem Viertel vertreiben…. niemand wird da den Betroffenen helfen.

  160. Immer das gleiche Modus operandi:
    1.Probleme schaffen
    2. freie Meinung kürzen (Zensur)
    3. Kaltstellen der Menschen die sich doch noch trauen
    4. Versammlungen, nicht konforme Organisationen verbitten
    5. Polizeistunde
    6. Unruhen mit Waffen ersticken

    Wo befinden wir uns?

  161. Made in Germany
    „Eine mutmaßliche DM Mitarbeiterin berichtet, dass das Mädchen nicht erstochen, sondern regelrecht zerschnitten worden sein soll. Im Gesicht soll man nichts mehr erkannt haben. Man soll die Zähne bei geschlossenem Mund gesehen haben.“
    …“

    IM NAMEN DES GUTEN
    DANKE, DON di LORENZO

  162. EvilWilhelm 4. Januar 2018 at 19:50
    „Ich kann die VIELEN weissen Frauen nicht verstehen, die sich diesen Schwarzköpfen hingeben.Allen Alters.“

    Neben der Schuldkult- und Multikulti-Propaganda ist es natürlich auch so, dass die Merkel-Orks zu harten, echten Kerlen großgeschrieben werden, selbst – unbeabsichtigt – hier auf PI-News. Klar, es sind Gewalttäter (impliziert konnotativ immer auch mit: stark, aktiv, anpackend, noch „echte Kerle“, rohe Männlichkeit usw.), aber man muss bei sowas immer auch erwähnen, dass es kaputte, abgehalfterte Schlappschwänze sind, die sowas tun. Weil ausser Gewalt gegen wehrlose Frauen nichts, keine Leistung, keine Charaktereigenschaft „Reschpekt“ an ihnen auslöst. Wenn hier in den Kommentarspalten und sonstwo nur jammernd geschrieben und gesagt wird: die nehmen uns die Frauen weg, die schlagen uns schwache deutsche Michel zusammen, wir haben keine Chance gegen die, dann brauchst Du dich nicht wundern, dass irgendwelche naive Mädchen das glauben und von deren roher Männlichkeit überzeugt sind. Wir schon was dran sein, wenn die angeblich alle Frauen kriegen (was so nicht stimmt, übrigens, denn sonst müssten sie nicht vergewaltigen), denkt sich die naive Frau. Natürlich gibts ein paar Dumme, z.B. ausgenutzte unerfahrene Jugendliche an Schulen-ohne-Rassismus (= Schulen mit Rassismus gegen Weiße/Deutsche), bestimmte Hartzer-Frauen, extreme Flittchen usw. Eine saubere Suada gegen solche Verbrecher MUSS jedoch auch deren Geringwertigkeit, Schwäche und Unmännlichkeit betonen, und vielleicht auch die eigene Stärke, zumindest aber keine eigene Schwäche zeigen. Pessimismus und Defaitismus sind schwach und unmännlich. Also, Männer, fasst mehr Optimismus, zumindest Zweckoptimismus. Wenn ihr irgendwo noch Zweifel habt (z.B. Muskelkraft), dann macht Euch in dem Bereich vielleicht fit. Oder wenn das nicht geht (z.B. Altersgründe), motiviert andere dazu (Eure Kinder und Enkel). Habt mehr Zutrauen und Glaube an Euch, an uns als Deutsche! Wenn wir Herz und Wille fassen, packen wir die Feinde Deutschlands alle ein.

  163. Die Darstellung der Behörden von der „Einreise“ des „Jugendlichen“ Killers ist eine bizarre Unverschämtheit

    Danach ist,.wie PI gut herausarbeitet, der Killer ohne jegliche Begleitdokumente und Personalpapiere mit dem Flugzeug von Kabul nach „Hessen eingereist“. Wie das im Detail selbst aus Kabul funktionieren konnte, bedarf noch der Aufklärung.

    (Dass mit dem Flugzeug „eingereist“ wurde ist im Augenblick eine naheliegende Arbeitshypothese, denn alle Stellen versuchen zu verschleiern und nur das bekannt zu geben, was nicht mehr geleugnet werden kann),

    Dass Niemand nichts weiss, das scheint irgendwie der „Normalfall“ zu sein und deswegen wird standardmäßig „Malu“ Dreyers Standardverfahren der „qualifizieren Inaugenscheinnahme“ zur Altersfeststellung eingesetzt.

    Warum dann die leitende Staatsanwältin mit dieser „bewährten“ Maßnahme nicht zufrieden ist und nochmal wohl ein offensichtlich seriöseres Verfahren anordnet, wird auch noch zu klären sein.

    Zumal doch „alle Fachleute“ laut Jugendamt der Ansicht waren, es handelt sich auf jeden Fall um ein Kind bis Jugendlichen im Alter von 15 Jahren,

    Also über den einreisenden Killer war noch nicht einmal seine Identität bekannt, niemand weiss was der Killer schon vorher in Afghanistan angerichtet hat; schließlich hat er während seines vergleichbar kurzen Aufenthalts hier nicht nur seine „Freundin“ geschächtet, sonder auch schon vorher eine breite Spur von Gewaltkriminalität erzeugt, die man mit den lachhaften Methoden der „Gefährderansprache“ einzudämmen versuchte.

    Tatsächlich scheint das „Flüchten“ per normalem Flug-Tourismusbetrieb von „Hilfsbedürftigen“ nach Deutschland inzwischen eine Standardtätigkeit von Merkel-Gästen zu sein, wie der MdB Stephan Brandner.herausgefunden hat.

    https://afdkompakt.de/2018/01/04/schluss-mit-der-dublin-iii-verordnung/

    .

  164. „Es war, ist und bleibt Mord mit allen Merkmalen für Mord …“, schrieb @Notar 959.
    Sehe ich auch so.
    Ist es kein niederer Beweggrund, ein Mädchen aus Rache zu töten, nur weil dieser Typ sie nicht in Besitz nehmen konnte?
    Was mich so sehr stört, ist, wie sehr die Medien hier dem Mörder noch die Ausreden auf dem Silbertablett liefern. Der Arme hätte aus „Wut“ gehandelt. Das war doch keine Wut. Das waren Hass und Rachsucht.
    Und die Tat war gut geplant. Wer ein Messer in einen 30 km entfernten DM mitnimmt und seinem Opfer auflauert, kann sich doch nicht auf Affekt berufen? Das würde ich mir mal gern juristisch erklären lassen…

  165. BenniS: Wenn die Staatsanwaltschaft nur Anklage wegen Totschlag erhebt, statt Mord, dann muss es einen Aufschrei, besser einen Aufstand geben. Der Preis den die Herrschenden zahlen müssen ist dann, dass nennenswerte Teile des Volkes ihr Vertrauen in die Justiz – in Kommentarspalten, in Leserbriefen, Mails an Bundestagsabgeordnete, in Demos, usw. – offen sozusagen aufkündigen, ich meine dass sie ihren Unmut und ihr Misstrauen aussprechen. Zugleich wird das Volk, in Solidarität und Mitgefühl zu Mia, so zum Aufwachen erzogen.

    Das muss natürlich alles organisiert sein.

  166. Nicht der anonyme „Staat“ (Wer soll das überhaupt sein? Der auf Erden wirkende reine Geist Gottes?) hat versagt, sondern eine Reihe von Leuten. Klar, dass die sich äußerst gerne hinter diesem „Staat“ verstecken bzw. froh sind, dass die Medien ihnen dies freundlicherweise ermöglichen.

    Es ist alles nur noch hoffnungslos. Da von den obrigkeitsgläubigen und vor den linken Medienknechten vor Angst zitternden Helfern des Merkel-Regimes bei Polizei, Jugendämtern, Amtsärzten und Justiz keine Hilfe zu erwarten ist, sollten verantwortungsvolle Eltern, die noch nicht komplett gutmenschlich neurotisiert und verblödet sind, ihre Kinder sofort selbst in Sicherheit bringen, wenn diese von einem Flutling bedroht werden, bis die Bedrohung nicht mehr besteht, und sollte das auch Jahre dauern.

    Was haben übrigens nichtgeschäftstüchtige ausländische Minderjährige überhaupt in Deutschland zu suchen? Warum werden sie nicht sofort zu den erziehungsberechtigten Eltern in ihre Heimat zurückgeschickt? Wo die leben, kann man doch anhand der Smartphones leicht herausfinden.

    Man stelle sich vor, ein deutscher Minderjähriger würde in Kanada, den USA, in Australien oder Neuseeland aus dem Flugzeug steigen und Asyl fordern. Er würde sich unversehens in einem Flugzeug zurück wiederfinden.

    Der Herr Abdul Irgendwas wird, weil „traumatisiert, diskriminiert, diffamiert, frustriert“ usw., nach dem Prozess vermutlich eine jahrelange 24stündige Luxusbetreuung mit Dolmetschern, Psychologen, Betreuerinnen usw. erhalten und danach in Deutschland behaglich und lebenslang von Hartz 4 leben können. Dies so ähnlich wie beim abstrusen Fall „Carlos“ in der Schweiz:

    „Sondersetting – Begriff aus dem soziotherapeutischen Fundus des Strafvollzugs. Will sagen: Für ganz schwierige Fälle braucht es auf den Täter abgestimmte Massnahmen, die dann mit schweizerischer Perfektion ins Absurde getrieben werden können. Einer grösseren Öffentlichkeit wurde der Begriff «Sondersetting» bekannt durch den Jugendstraftäter «Carlos», der schon auf einen beachtlichen Lebenslauf zurückblicken darf: über dreissig Verurteilungen «wegen Angriffs, mehrfacher Sachbeschädigung, mehrfachen Hausfriedensbruchs, Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz, aggressiven Verhaltens gegen Personen, Drohung und Gewalt gegen Beamte». Dazu hat er noch einen 17-Jährigen mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Das Carlos-Sondersetting der Zürcher Justizdirektion umfasste: eine 4,5-Zimmer-Wohnung (für 1930 Franken), Privatlehrer, exklusives Kampfsporttraining, Taschengeld für Kleidung und Freizeit (monatlich 1140 Franken), allgemeine Transportspesen (1000 Franken) plus die Kosten für die mit «Carlos» beschäftigten Sozialstaatler. Der Rundumbetreuungsservice machte total 29?000 Franken aus – im Monat.

    (http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-29/artikel/was-sie-sagen–was-sie-meinen-die-weltwoche-ausgabe-292014.html)

  167. Kassandra 4. Januar 2018 at 18:06

    Abdul soll der MIA das Gesicht zerschnitten haben.
    Kann hier jemand diese Information bestätigen ?
    Oder wird das geheimgehalten ?
    Gibt es Fotos von ihrem Gesicht ?

    ———————————————————————-
    Hier mehr und es gibt viele, weitere Quellen:
    Zitat: „Und sie wurde auch nicht ERSTOCHEN, sondern FILETIERT. Sorry, dass es leider so pietätlos klingt.
    Zweifler sollten mal versuchen, mit einem Brotmesser in einen grossen Braten zu STECHEN. Und der Täter ist nie und nimmer 15-jährig……eher 25-30 Jahre.“

    „Parallel versuche ich zu verarbeiten, was mir an Details über die Tat geschildert wurde. Eine mutmaßliche DM-Mitarbeiterin berichtet, dass das Mädchen nicht erstochen, sondern regelrecht zerschnitten worden sein soll. Im Gesicht soll man nichts mehr erkannt haben. Man soll die Zähne bei geschlossenem Mund gesehen haben.“

    (Anabel Schunke, Autorin und Journalistin)

    Ich entsinne mich genau, dass bei den ersten Berichten von N24 ein Beirag lief, in dem eine Augenzeugin (sie war im Laden, als der Mord geschah) aussagt und oben beschriebenes bestätigt. Diese Augenzeugin sagte, das der Mörder WÖRTLICH: „herumschnitt, ruhig handelte und dabei noch dreckig grinste!“ Ja, dass lief genau so über den Sender. Aber nur kurz! Ich werde mal suchen. Vielleicht finde ich den Track im Netz.

  168. Natürlich werden in Kriegs- und Krisenländern auch die Gefängnisse und psychatrischen Einrichtungen aufgelöst, da ein weiterer Betrieb dieser Häuser eben nicht mehr möglich ist. Darunter sind Serienmörder, Gewaltverbrecher, Schwerstkriminelle, geistig schwerst Gestörte….und, und, und. Alle diese Kreaturen machen sich natürlich auch gleich auf nach Europa und vor allem ins gelobte Schlaraffenland Germoney.
    Hier angekommen, natürlich die Ausweise vorher entsorgt, werden sie mit offenen Armen aufgenommen,
    rundum versorgt und können sich nun weiter ihrem Hobby widmen.

  169. So ziemlich jeder dürfte einen DM in der Nähe haben.Dieser Kerl metzelte Mia am Mittwoch , 27.12. .

    Stellen wir uns Mittwochs vor die DMs . Einfach Arsch vom Sofa, losfahren , hinstellen.

    Welche Uhrzeit ?

  170. @ Peterx 4. Januar 2018 at 22:35

    Während deutsche Soldaten in Afghanistan kämpfen, werden hier ihre Frauen von Afghanen vergewaltigt und erstochen.

    ***********************

    Nun ja, wirklich kämpfen tun die selten. Meistens dürften die unsentimentalen und effektiven US-Soldaten das übernehmen, und wie jemand (offenbar ein Insider) mal in einem WELT-Forum andeutete, wurden Taliban, die einen tödlichen Überfall auf friedliche deutsche Soldaten verübten, kurz danach allesamt stillschweigend zur Strecke gebracht (ist auch besser so, sonst hätten die Grünen und Linken wieder aufgejault im Stile von „Wieso konnten die Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden??? Fragen!!!“)

    Es wäre übrigens interessant gewesen, wenn sich für die Aktion „Die freie Einreise krimineller Afghanen nach Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt!“ keine oder nicht genügend deutsche Freiwillige gefunden hätten. Wären die dann gezwungen worden?

  171. Nur zur Information.

    Ich kann nichts zu diesem Hammerschlag schreiben, ich kann nur immer zorniger werden.
    Ich sitze jetzt schon länger vor meinem Rechner und überlege hin und her, was Sinn machen würde, zu schreiben.
    Schreiben nützt aber nichts für das Mädel, und auch nicht für die Eltern. Leben kann nicht wieder hergestellt werden. Das schreiben nützt momentan nur mir, weil es Luft verschafft. Der Dampf muß raus. Dann denke ich, der Dampf ist hier verschwendet. Dann steigt der Druck wieder.

  172. Könnte Mia (15) noch leben? Tödliches Behörden-Versagen.

    DER ALTERSSTREIT
    Als Abdul D. im April 2016 nach Deutschland kam, gab er an, 14 Jahre alt zu sein. Weil er keinen genauen Geburtstag nannte, wies ihm das damals zuständige Jugendamt in Frankfurt/Main den 1.1.2002 als Geburtstag zu.
    http://www.bild.de/news/inland/mord/behoerden-streit-um-mias-killer-54379930.bild.html


    aha, so läuft das also mit dem Jugendamt ,sie nehmen dann einfach ein Fantasie-Geb-Datum
    welch Zufall das tausende immer am 1.1 geboren sind.;-)
    und dem Flüchtling gefällts natürlich und dann bekommen sie den allerbesten Flüchtlings Status..
    das ist Eure Kohle wofür ihr jeden Tag aggern geht..

    das ist ja Betrug im ganz grossen Stil gegenüber dem Steuerzahler..

    AfD bitte übernehmen Sie..;-)

  173. Nicht der Staat hat versagt oder die Behörden, sondern so traurig es ist… der Vater hat versagt!

  174. Wir hätten hier hier alle Gründe, einen richtigen Volksaufstand
    in Szene zu setzen. Es geht uns gut – ja es geht uns gut, und es ging uns nach 1945 eigentlich
    immer gut. Weil wir ein Volk der Macher sind, der Entscheider, der Erfinder,
    der Kreativen, vielleicht sind wir in allen diesen Dingen etwas besser als
    der Rest der Welt. Oh mein Gott, was für plakative Gedanken. Und weil wir in allem
    etwas besser sind, sind wir auch – neben den Schweden – die besten, die gerechtesten
    was den universalen Welthumanismus betrifft, wir wollen jeden hier aufnehmen,
    jeden beschützen, jeden aufpäppeln, denn wir sind stark. Vor allen Dingen sind
    es die humanistischen Entscheider, die stark darin sind, unser Geld an die
    Weilt zu verteilen, denn sie sitzen so dermassen sicher auf ihren Mandatsplätzen.
    Deutschland ist ein altes Volk, vielleicht 15 Prozent nehmen den Feuilleton
    ausserhalb des Fernsehens wahr. Es wird zu unserer Überlebensfrage werden,
    den öffentlich-rechtlichen Medienapparat endlich aufzusprengen, wegzusprengen,
    aufzulösen, der sich in diesem Fall wieder einmal mit einer völlig wahnwitzigen und
    irrsinnigen Argumentation („Beziehungstat“) seiner Berichterstattungspflicht entzogen und
    verweigert hat. Ich will alle diese Meinungen endlich in diesem beschissenem Fernsehen
    sehen, das ich jeden Monat bezahlen muss.

  175. Hier kann man auf ca. 60 Seiten nachlesen, wie das alles mit den minderjährigen Goldstücken und den Behörden abläuft. Betrifft auch zufällig direkt Rheinland-Pfalz:

    Aufenthalts- und Integrationsperspektiven unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

    Dokumentation eintägiger Schnittstellenseminare für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Jugendämtern und Ausländerbehörden

    Mainz, 18. Mai 2016
    Kaiserlautern, 29. Juni 2016

    Das Projekt

    „Ausländerbehörden 2016 – Stärkung der Willkommenskultur in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz und die „Servicestelle unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden finanziert aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union sowie durch die für Integration und Teilhabe zuständigen Ministerien der Länder Rheinland-Pfalz und Niedersachen bzw. Rheinland-Pfalz und Saarland

    http://www.servicestelle-umf.de/fileadmin/upLoads/sonstiges/Dokumentation_Schnittstellenseminare_RLP_und_Saarland.pdf

  176. Zu Rheinlaenderin 5. Januar 2018 at 01:02
    ——-
    Sorry für die Fettschrift. Fehler von mir.

  177. (…)Durch die faktische Nachrichtensperre kommt es zu vielen Gerüchten – unter anderem, dass das Opfer erheblich im Gesicht „zerschnitten“ worden sein soll. Durch die Nichtinformation über das Ergebnis der Obduktion, das mit Sicherheit vorliegt, können sich solche Gerüchte (sofern es welche sind) verbreiten. Die Nichtinformation erschafft also einen Echoraum, vor allem in sozialen Netzwerken, der durchaus auch Hass und Hetze erst erschafft.

    Weiter entsteht der Eindruck, „etwas solle verheimlicht werden“. Am vergangenen Donnerstag war ein solcher Vorwurf noch reichlich weit hergeholt. Die in der Pressekonferenz übermittelten Informationen keine 24 Stunden nach der Tat beinhalteten wesentliche Auskünfte. Das ging in Ordnung.

    Nicht in Ordnung geht, dass sieben Tage nach der Tag keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Klar gab es ein Wochenende und einen Feiertag am Montag, aber wenn sich Ermittlungen nach Wochenenden und Feiertagen und Urlaubszeiten richten sollten, wird künftig nichts mehr ausermittelt. Dann sind Spuren weg und Gedächtnislücken groß.

    Besonders auffällig ist der Fremdenfeindlichkeitsreflex. Jede Einordnung, die in eine Fremdenfeindlichkeit umgedeutet werden könnte, wird tunlichst vermieden(…)

    Quelle: rheinneckarblog, link folgt

  178. Eurabier 4. Januar 2018 at 18:35
    Eine Bundesregierung, die nach den Morden an Maria Ladenburger, am Breitquetschplatz und an Mia Valentin an der weiteren Ansiedlung von Mohammedanern festhält, begeht wissentlich Völkermord!
    Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.
    Hemut Schmidt 2008

    Grüß Gott,

    ich schrieb schon vor Monaten daß man Merkel und Co.
    Anklagen könnte aufgrund von geplanten Völkermord!
    Siehe:
    https://www.voelkermordkonvention.de/uebereinkommen-ueber-die-verhuetung-und-bestrafung-des-voelkermordes-9217/

    Artikel II
    In dieser Konvention bedeutet Völkermord eine der folgenden Handlungen, die in der Absicht begangen wird, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:
    * Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
    * Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
    * vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
    * Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;
    * gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.
     
    Artikel III
    Die folgenden Handlungen sind zu bestrafen:
    * Völkermord,
    * Verschwörung zur Begehung von Völkermord,
    * unmittelbare und öffentliche Anreizung zur Begehung von Völkermord,
    * Versuch, Völkermord zu begehen,
    * Teilnahme am Völkermord.
     
    Artikel IV
    Personen, die Völkermord oder eine der sonstigen in Artikel III aufgeführten Handlungen begehen, sind zu bestrafen, gleichviel ob sie regierende Personen, öffentliche Beamte oder private Einzelpersonen sind.

    Nun sagt mir Merkel könnte nicht angeklagt und verurteilt werden!

  179. Täglich von Neustadt nach Kandel zu pendeln ist gar kein Ding, oder eben am 27.12. mal eben rüberzufahren: Der Regionalexpress Neustadt – Landau – Winden Kandel – Wörth – Karlsruhe ist echt fix, nur 28 Minuten. Ich fahre die Strecke gelegentlich. Die Gesamtschule liegt direkt rechts hinter dem Bahnhof, keine 3 Minuten zu gehen. Zum dm sind es 5 min, bei Aldi und der Bäckerei nebenan hängen die älteren Schüler gerne mittags ab, das ist der verlängerte Schulhof.

  180. Auch wenn sich einem beim Lesen der Magen umdreht: Großes Lob an den Autor, der Artikel ist fantastisch recherchiert! Das sind harte Fakten, gegen die die Berufsvertuscher und Beschwichtiger nicht anstinken können. Das muss unbedingt verbreitet werden. Liebe Mitforisten, verlinkt auf diesen Artikel, wo immer Ihr könnt. PI at its best!

  181. Kurz zu Jens Maier: ich habe von dem Mann schon gute Reden gehört. Aber das war unnötig. Auf eine solche Flitzpiepe wie den Becker-Sohn, der in seinem Leben noch nichts gearbeitet hat und sich auch in Zukunft aufgrund seines Namen wird aushalten lassen, muss ein seriöser AfD-Bundestagsabgeordneter nicht eingehen. Das ist verschwendete Zeit und Energie. Wir haben so viele brennende Probleme, bei denen der Rat eines erfahrenen Juristen von immenser Bedeutung ist. Lieber Jens Maier: Lernen Sie daraus und twittern Sie künftig zu den wirklich wichtigen Fragen, die uns alle beschäftigen, wie etwa das ganze „Drumherum“ um die Ermordung von Mia Valentin. Bringen Sie Ihre Kernkompetenzen ein und liefern Sie dem Mainstream keine undurchdachten Steilvorlagen, die dieser zurzeit besonders dringend braucht, da er zunehmend mit dem Rücken zur Wand steht und gerade seine Deutungshoheit verliert. Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hatte bisher nur starke Auftritte. Bereichern Sie die Fraktion demnächst mit gehaltvollen Reden und ich bin ohne Wenn und Aber auf Ihrer Seite.

  182. „sich auch in Zukunft aufgrund seines Namen wird aushalten lassen..“

    Sorry: seines Namens

  183. Martin Schulz äußert sich ganz besonders perfid zu Mias Ermordung:

    In den Papieren, die die Landesgruppe beschließen will, ist auch die umstrittene Forderung enthalten, bei jungen Flüchtlingen „standardmäßig durch geeignete Untersuchungen“ das Alter feststellen zu lassen. Schulz hält nichts davon. Man könne nicht „aus jedem Einzelfall eine Gesetzesänderung ableiten“, sagte er der „Bild“. Auslöser der laufenden Debatte war ein Fall im rheinland-pfälzischen Kandel, wo ein angeblich minderjähriger Flüchtling seine 15-jährige Ex-Freundin getötet haben soll [bzw. hat; schließlich erstach sich das arme Mädchen nicht selbst].“

    (Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-groko-sondierungen-schulz-macht-familiennachzug-zur-bedingung-fuer-erfolgreiche-groko-sondierungen_id_8231116.html)

    Dazu fordert Schulz noch stur den verheerenden Familiennachzug, der samt dem daraus entstehenden Nachwuchs Deutschland in den nächsten zehn Jahren mindestens 6 Millionen weitere vorwiegend moslemische Sozialfälle bescheren dürfte (1,5 Mio. junge Männer, die bereits da sind, plus 1,5 Mio. nachgezogene Frauen plus noch einmal sicherlich 4,5 Mio. Kinder, die danach in den Familien geboren werden).

    Martin Schulz will die SPD bei der nächsten Bundestagswahl also offensichtlich unter die 15 Prozent drücken 😉

  184. @ Wuehlmaus 5. Januar 2018 at 04:22

    Kurz zu Jens Maier: Ich habe von dem Mann schon gute Reden gehört. Aber das war unnötig. Auf eine solche Flitzpiepe wie den Becker-Sohn, der in seinem Leben noch nichts gearbeitet hat und sich auch in Zukunft aufgrund seines Namens wird aushalten lassen, muss ein seriöser AfD-Bundestagsabgeordneter nicht eingehen. Das ist verschwendete Zeit und Energie. Wir haben so viele brennende Probleme, bei denen der Rat eines erfahrenen Juristen von immenser Bedeutung ist.

    Lieber Jens Maier: Lernen Sie daraus und twittern Sie künftig zu den wirklich wichtigen Fragen, die uns alle beschäftigen, wie etwa das ganze „Drumherum“ um die Ermordung von Mia Valentin. Bringen Sie Ihre Kernkompetenzen ein, und liefern Sie dem Mainstream keine undurchdachten Steilvorlagen, die dieser zurzeit besonders dringend braucht, da er zunehmend mit dem Rücken zur Wand steht und gerade seine Deutungshoheit verliert. Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hatte bisher nur starke Auftritte. Bereichern Sie die Fraktion demnächst mit gehaltvollen Reden, und ich bin ohne Wenn und Aber auf Ihrer Seite.

    ********************************

    Sollte sich Jens Maier wirklich so über den Becker-Sohn geäußert haben, dann stimme ich Ihnen völlig zu.

    Angesichts dieser unbegreiflichen Dummheit könnte man sogar auf den sehr unangenehmen Gedanken kommen, dass Jens Maier ein besonders gut getarntes linkes U-Boot ist (vielleicht wurde er dazu gerade umgedreht; zum Beispiel mittels „Wir wissen, wo dein Haus wohnt!“), das mit derartigen Fehlleistungen die AfD auf raffinierte Art gründlich diskreditieren soll.

  185. INGRES 4. Januar 2018 at 22:24

    Religion_ist_ein_Gendefekt 4. Januar 2018 at 18:27

    ich denke auch, dass es jedenfalls falsch ist zu sagen, dass der Staat versagt hat, denn dazu müßte er im Prinzip überhaupt in der Lage sein nicht zu versagen. Ich glaube aber nicht, dass alle Beteiligten bewußt das Ergebnis herbeiführen wollten. Sie haben nur nichts getan um so etwas grundsätzlich zu verhindern. Dabei hat jeder eben gewußt, was er nicht tun durfte. Und so geschieht das was im ungünstigen Fall dann unvermeidlich ist. Aber versagt hat niemand. Man hat einfach falsch gehandelt, weil man nicht richtig handeln kann, ohne Schwierigkeiten zu bekommen oder weil man selbst an den Teddybär glaubt. Das große Ganze kann natürlich Absicht sein, da drunter organisierte sich das dann unter Druck selbst. Ich kenn allerdings jemand der sich mit den Abläufen auskennt und selbst mit afghanischen Mufln zu tun hatte, Ich werd dem das hier mal vorlegen, mal sehen was der meint, was man hätte anders machen können. Bei dem ist jedenfalls nichts passiert.

    Genau das meinte ich damit. Niemand außer dem Mörder selbst hat eine bestimmte Person ausgewählt, um ein Verbrechen an ihr zu begehen. Aber Absicht steht hinter der Herbeiführung der Verhältnisse, die solche Geschehnisse in stetig wachsender Zahl ermöglichen, ja befördern muß man sagen. Das bewußte Wegsehen auf der einen Seite (dem Schutz des gesetzlich definierten Staatsvolkes, was seine Pflicht und einziger Daseinszweck ist) und das Anlocken schädlicher Elemente bei gleichzeitiger Weigerung, deren Taten in gleichem Maße zu sanktionieren wie die von Einheimischen. Das nenne ich verbrecherische Absicht und die herrscht ganz oben an der Spitze. Der einzelne Beamte oder Politiker mag sich gedrängt sehen mitzugehen, andernfalls er negative Auswirkungen befürchten müßte. Auf diese Weise funktionieren praktisch alle Unrechtssysteme.

  186. @ Eduardo 5. Januar 2018 at 06:37

    Gerade habe ich gesehen, dass beim verlinkten Focus-Artikel der Text geändert wurde:

    Vor kurzem stand dort noch (fett von mir markiert):

    In den Papiere[n], die die Landesgruppe beschließen will, ist auch die umstrittene Forderung enthalten, bei jungen Flüchtlingen „standardmäßig durch geeignete Untersuchungen“ das Alter feststellen zu lassen.

    Schulz hält nichts davon. Man könne nicht „aus jedem Einzelfall eine Gesetzesänderung ableiten“, sagte er der „Bild“. Auslöser der laufenden Debatte war ein Fall im rheinland-pfälzischen Kandel, wo ein angeblich minderjähriger Flüchtling seine 15-jährige Ex-Freundin getötet haben soll.“

    Offenbar merkte man im letzten Augenblick, dass Schulz so allzu herzlos rüberkommt. Jetzt heißt es (fett von mir markiert):

    In den Papiere[n], die die Landesgruppe beschließen will, ist auch die umstrittene Forderung enthalten, bei jungen Flüchtlingen „standardmäßig durch geeignete Untersuchungen“ das Alter feststellen zu lassen.

    Schulz hält nichts davon. Obwohl ihn der Mord [richtig: die Ermordung; es musste offenbar sehr schnell gehen bei der Änderung] einer 15-Jährigen durch einen afghanischen Flüchtling in Kandel „zutiefst erschüttert“, warnt er vor zu schnellen Schlüssen aus der Beziehungstat. Man könne nicht „aus jedem Einzelfall eine Gesetzesänderung ableiten“, sagte er der „Bild“.

    Manipulationspresse bei der Arbeit.

  187. Was ist los mit den entrückgrateten Deutschen?
    Die Arschlöcher sollen malochen und nicht Selbstmord begehen!

  188. Für die Elite und ihren Bücker-Schleim-Anhang.
    Geld kann man schließlich nicht fressen!
    E bissl was Reales muss es schon sein.

  189. Qualifizierte Altersfeststellung durch anschauen ? Na hoffentlich wird das nicht die Regel in Buntschland Stelle mir vor du reichst die Rente ein und der sagt : “ du sieht noch nicht so aus als wärst du reif für die Rente“ siehst aus wie 40…..

  190. Danke PI für die hervorragende Dokumentation.

    Dem Autor sind jedoch 2 Fehler unterlaufen, die man korrigieren sollte.

    1. WICHTIG!!!!
    Zitat:
    Mitte Juli 2016 wurde die DRK-MUFL-Einrichtung in Wörth mit Spenden bedacht. Wer die Vergleichsfotos aus dem FB-Account des Mörders nutzt hat Abdul D. auf dem Zeitungsbild von der Spendenübergabe schnell ausgemacht. Der Mädchen-Mörder von Kandel trägt an jenem Tag keine Fliege, sondern goldene Sandaletten.

    >>>> Bei dem MUFL mit den goldenen Sandaletten handelt es sich NICHT um Abdul D.
    Dieser steht meines Erachtens in der hinteren Reihe (3. v. links mit Arm v. Nebensteher a. d. Schulter).

    2.
    Zitat:
    Bis Dezember 2016 wurde das ehemalige Hotel mit weiteren MUFLn gefüllt. Zu der Zeit wohnte Abdul D. aber bereits in Neustadt an der Weinstraße. Denn im September wurde er in eine WG nach Neustadt verlegt. Obwohl er nun im 36 km entfernten Neustadt wohnte, ging er weiter in Kandel zur Schule.

    >>> Richtig:
    Seit September 2017 lebte er in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) mit drei Jugendlichen in einer Wohngruppe. http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/markt-nach-messer-attacke-wieder-geoeffnet-54315942.bild.html

  191. ….. immer noch nicht begriffen !!! All die Ämtler und „Polizei“ hat nur die einzige Bestimmung
    nur sich selbst zu schützen und ihre „Daseinsberechtigung“ zu konstruieren und zu festigen.
    Es ist eine Nichtdemokratische Paralelgesellschaft, finanziert vom abgespressten Souverän.

  192. In „Malu“ Dreyers Homeland ist die medizinische Altersbestimmung verboten

    Die mehr eher bisher als typische SPD-Kodderschnauze aufgefallene dreiste Dreyer ist in Sachen Kandel-Mord auf Tauchstation gegangen. Sie hat sich bisher in Kandel nicht blicken lassen.

    Dabei läßt Dreyer, die Hetzerin im Schafspelz, sonst nichts unversucht, einen Brand, verursacht durch einen Merkel-Gast, der AfD in die Schuhe zu schieben.

    https://www.facebook.com/aliceweidel/posts/1171796706164896

    Die Hetzerin ließ Tage verstreichen, ehe sie überhaupt zu Kandel was sagte. Neinnein, nicht daß Dreyer irgendwie den Eltern des Mordopfers kondoliert hätte, nein, die „Persönlichkeitsrechte“ des Killers treiben Dreyer um und dass alles mit dem Gemauschel um die Altersbestimmung so bleiben muss wie bisher.

    https://www.facebook.com/aliceweidel/posts/1814092901935270

    Man hat den Eindruck, es werden alle seriösen Untersuchungen der einschlägigen Klientel, die nach Angaben von Saarlands MP bis zu 35 % durch betrügerische Angaben sich den MUFL-Status erschleichen, von Dreyer systematisch verhindert.

    Geht man auf die Sozialamtsseiten von Malu’s Ländle RP, wird selbst die für den MUFl völlig harmlose Inaugenscheinnahme der Geschlechtsteile von einem Arzt zwecks Festigung der Altersschätzung untersagt.

    Jezt bleibt nur noch abzuwarten, was das von der Leitenden Oberstatsanwältin angestoßene etwas seriösere Verfahren, als das was üblicherweise in MALU-Land praktiziert wird, erbringt.

  193. Die 15-jährige Mia ist tot, weil ihre Eltern linksgrünversiffte Vollidioten sind, die den Muselabschaum sogar in ihrem eigenem Haus mit ihrer eigenen Tochter willkommen geheißen haben.

    Dass der Staat durch sein Totalversagen unter der Nichtführung der Totalversagerin im Hosenanzug den Muselabschaum ins Land gelassen hat, entbindet die Eltern nicht von ihren Pflichten.

    Hört doch auf, immer auf den Staat zu schimpfen. Der Staat ist ein abstraktes Nichts. Der Staat sind die Leute hier in Deutschland, inklusive meinerselbst und euch pi-Lesern, eure Familie, eure Freunde und Verwandten, eure Nachbarn und Arbeitskollegen.

    Die Menschen hier in Deutschland sind (mit geringen Ausnahmen) das Problem. Sie sind total verblödet.
    Sie sind der Staat, der ständig versagt. Sie stellen die Verwaltung, die Behörden, die Politiker, Polizei, Richter oder sie wählen Personen, die dafür sorgen, dass entsprechende Ämter besetzt werden oder ihnen geht alles am Arsch vorbei und sie kümmern sich nur um sich selbst und überlassen den Anderen die Entscheidungen, über die sie sich dann aufregen.

    Es versagt also jeder erstmal selbst. Ausnahme: Menschen, die noch nicht/nicht mehr in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, also in erster Linie Kinder. Für die sind eigentlich ihre Eltern da. Nicht der Rest der Gesellschaft oder dieser abstrakte Staat. Auch nicht die Lehrer oder Erzieher im Kindergarten. Oder der Bürgermeister oder der Pfarrer.

  194. Die Altparteien sind die Feinde der Deutschen.

    Sie haben euch den Krieg schon längst erklärt.

    Zieht eure Schlüsse daraus.

  195. Am besten lässt sich das Alter noch immer am Gesicht ablesen, an den Proportionen, am Zustand des Fettgewebe usw.

  196. spencer 4. Januar 2018 at 21:31

    „…Daher frage ich mich, wie man so bescheuert sein kann, etwas derart beklopptes abzusondern, wissend, dass der politische Gegner diesen Fauxpas dankbar annimmt und zur Ablenkung von eigentlich wichtigem nutzen wird.

    Ich bin auch AfD-Wähler. Aber ich habe kein Verständnis dafür, dass man sich selbst – und der Partei – ohne Not derart hirnverbrannt ins Knie schießt. Das geht gar nicht. Der Typ gehört wegen parteischädigendem Verhalten sofort entfernt, auch wenn wirklich ein „Mitarbeiter“ den Tweet verbrochen hat, was ich nicht glaube. Selbst wenn: dann kann er sich halt bei dem für das Ende seiner politischen Karriere bedanken. So hirnverbranntes Gepöbel im Namen der Partei geht nicht!“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Völlig richtig. Übrigens gibt es zu diesem Thema in der AfD keine zwei Meinungen. Ich habe dazu bisher nur Stimmen gelesen, welche die Wortwahl des Abgeordneten Maier scharf rügen. Das beruhigt mich ungemein. Bei 100 Leuten haben Sie immer zwei oder drei „Vollhorste“ dabei 😉 – das ist bei AfD nicht anders. Ich erinnere an den merkwürdigen Abegeordneten Gedeon in Baden-Württemberg. Dort hat man am Ende übrigens durchgegriffen. Bei den etablierten Parteien könnte man ebenfalls recht lange Listen aufstellen. Vor allem die Grünen haben das unverdiente Glück, dass in ihrer Jugendphase Twitter und Facebook noch gar nicht erfunden waren.

  197. Noch extra an den Wohnort des Opfers gereist, Messer mitgeführt, Stich ins Herz – bei einer Biokartoffel als Täter wären das eindeutige Mordmerkmale, aber beim Goldstück wird noch auf Totschlag gemacht.

    Ein weiterer, von mittlerweile unzähligen Fällen, der die Verkommenheit unseres Zweiklassen-Justizsystems aufzeigt.

  198. @ Eduardo 5. Januar 2018 at 06:37

    Martin Schulz äußert sich ganz besonders perfid zu Mias Ermordung:

    In den Papieren, die die Landesgruppe beschließen will, ist auch die umstrittene Forderung enthalten, bei jungen Flüchtlingen „standardmäßig durch geeignete Untersuchungen“ das Alter feststellen zu lassen. Schulz hält nichts davon. Man könne nicht „aus jedem Einzelfall eine Gesetzesänderung ableiten“, sagte er der „Bild“. Auslöser der laufenden Debatte war ein Fall im rheinland-pfälzischen Kandel, wo ein angeblich minderjähriger Flüchtling seine 15-jährige Ex-Freundin getötet haben soll [bzw. hat; schließlich erstach sich das arme Mädchen nicht selbst].“

    (Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-groko-sondierungen-schulz-macht-familiennachzug-zur-bedingung-fuer-erfolgreiche-groko-sondierungen_id_8231116.html)

    Danke, dass Sie das bringen. Dass Schulz ein Idiot ist, weiß jeder. Aber ich werde schon narrisch, wenn diese Flachzangen vom FOCUS – mein Gott, Markwort, das ist Dein Blatt, Dein Baby, auch Du solltest Dich eine Runde schämen für den merkeltreuen Kitsch, der da ständig abgesondert wird und z.B. die unerträgliche Martina Fietz zum Kloputzen abkommandieren! – hier wieder den Konjunktiv setzen („getötet haben soll“). Das hat nichts mehr mit sorgfältig, abwägender journalistischer Berichterstattung zu tun, es ist eine Relativierung, die völlig unangebracht ist. Wenn die Kölner Polizei Beatrix von Storch anzeigt schreibt der LOCUS ja auch nicht „von Storch soll XYZ getweetet haben“, sondern „von Storch hat XYZ getweetet.“ Und immer dann, wenn es um die unsägliche Brutalität von Merkels Lieblingen geht, wird schon rhetorisch bzw. stilistisch derart relativiert, dass alles, was man definitiv weiß, auf der Strecke bleibt. Am Ende bleibt dann wirklich auch die Möglichkeit, Mia sei gestolpert und unglücklich gefallen, vielleicht in ein Messer, das zufällig auf dem Boden lag. Das muss endlich aufhören. Was ist, das ist, und das könnte nicht eventuell so gewesen sein, sondern ist so gewesen. Diabolisch grinsend stand diese widerliche Kreatur – weshalb schafft der Liebe Gott solchen Menschenmüll, wenn es ihn denn gibt?! – im DM-Markt herum, nachdem er sein Opfer, das er gezielt verfolgt hat, abgeschlachtet hat. Wahrscheinlich hat dieser Abdul schon vor Jahren, vielleicht als er wirklich 15 war, mit einem Riesenspaß Tiere geschächtet – die, die das beherrschen, ermorden auch Menschen besonders grausam. Er hat es definitiv getan und jeder Konjunktiv ist eine Verhöhnung des Opfers. So geht Eure versch… Auflage zu Recht immer weiter zurück, Ihr Merkel-Schleimer vom FOCUS! Dieser bestialische Mord eines gewiss nicht 15-jährigen sondern vielleicht 23-jährigen Merkel-Gasts, der überhaupt nicht in Deutschland hätte sein dürfen, wühlt mich seit Tagen furchtbar auf und da kann ich derart relativierendes Geschwurbel von Journalunken, die alles auftragsgemäß verniedlichen aber jeden Furz aus Reihen der AfD zum Skandal hochstilisieren, nur ganz schwer ertragen!

  199. @ Horst_Voll 5. Januar 2018 at 10:36

    spencer 4. Januar 2018 at 21:31

    „…Daher frage ich mich, wie man so bescheuert sein kann, etwas derart beklopptes abzusondern, wissend, dass der politische Gegner diesen Fauxpas dankbar annimmt und zur Ablenkung von eigentlich wichtigem nutzen wird.

    Ich bin auch AfD-Wähler. Aber ich habe kein Verständnis dafür, dass man sich selbst – und der Partei – ohne Not derart hirnverbrannt ins Knie schießt. Das geht gar nicht. Der Typ gehört wegen parteischädigendem Verhalten sofort entfernt, auch wenn wirklich ein „Mitarbeiter“ den Tweet verbrochen hat, was ich nicht glaube. Selbst wenn: dann kann er sich halt bei dem für das Ende seiner politischen Karriere bedanken. So hirnverbranntes Gepöbel im Namen der Partei geht nicht!“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Völlig richtig. Übrigens gibt es zu diesem Thema in der AfD keine zwei Meinungen. Ich habe dazu bisher nur Stimmen gelesen, welche die Wortwahl des Abgeordneten Maier scharf rügen. Das beruhigt mich ungemein. Bei 100 Leuten haben Sie immer zwei oder drei „Vollhorste“ dabei ? – das ist bei AfD nicht anders. Ich erinnere an den merkwürdigen Abegeordneten Gedeon in Baden-Württemberg. Dort hat man am Ende übrigens durchgegriffen. Bei den etablierten Parteien könnte man ebenfalls recht lange Listen aufstellen. Vor allem die Grünen haben das unverdiente Glück, dass in ihrer Jugendphase Twitter und Facebook noch gar nicht erfunden waren.

    OK, wir sollten es auch nicht übertreiben. Jens Maier hat zwei, der gute Reden auf der Dresdner Pegida gehalten. Er war in Sachsen eine der größten Widersacher Frauke Petrys, die ihn unbedingt aus der Partei haben wollte – ein U-Boot ist er gewiss nicht. Man muss ihn wegen eines blöden Twitter-Statements nun wirklich nicht gleich rausschmeißen und damit die Bundestagsfraktion aus dem Gleichgewicht holen, die bisher so vorzüglich aufgetreten ist. Maier muss es als Lehre nehmen und künftig vor dem Twittern überlegen, ob dass Thema es überhaupt wert ist. Auf diesen Noah Becker muss ein seriöser Bundestagsabgeordneter der AfD keine Silbe verschwenden, der Typ ist einfach zu unwichtig. Als weitsichtiger Politiker und Jurist ist Maier gefordert, da muss er seine Kompetenzen einbringen. Meuthen hat das schon richtig gemacht, das Statement verurteilt und damit Maier quasi eine interne Abmahnung erteilt. Damit sollte es aber auch gut sein. Von Rausschmissen und Spaltungen in der AfD ist gottlob nicht mehr die Rede, seit das schauderhafte Pärchen weg ist – das muss auch so bleiben. Wir brauchen, ja ganz Deutschland braucht eine starke, geschlossene AfD!

  200. „Jens Maier hat zwei, der gute Reden auf der Dresdner Pegida gehalten.“

    Sorry: zwei, drei gute Reden

  201. „Dass Schulz ein Idiot ist, weiß jeder.“

    Der hat sich sogar zum Kanzlerkandidaten machen lassen,
    nachdem sich Gabriel und Steinmeier erfolgreich verpisst hatten.
    Das muss man sich mal vorstellen.

  202. Bezeichnend ist auch, daß Merkels Gäste, die angeblich vom Krieg geflohen und traumatisiert sind, gerne Militärklamotten tragen. Das paßt nicht mit den Märchen zusammen, die uns andauernd erzählt werden.

  203. Danke für die Zusammenstellung der Fakten. Danke für die viele Arbeit!
    Dieser Staat macht sich wehrlos wenn es um Angriffe von Merkels Gästen geht. Wie mir diese Helfershelfer zuwider sind. Flüchtlingshelferkreise sind Volksverräterkreise, Totengräber einer vormals freien Gesellschaft. Welche Frau traut sich heute nachts noch alleine raus und das nicht nur in den Großstätten!. Und diese Kirchenlämmer versuchen die Mädchen undFrauen mit ihren Anbandelungstreffen mit Männern zu verkuppeln die oftmals zum Terror für die verführten Frauen und Mädchen werden.
    Jeder weiß doch eigentlich, zumindest ungefähr, wer in der eigenen Stadt dafür verantwortlich ist.

  204. @ Wuehlmaus 5. Januar 2018 at 04:22

    Kurz zu Jens Maier: Ich habe von dem Mann schon gute Reden gehört. Aber das war unnötig. Auf eine solche Flitzpiepe wie den Becker-Sohn, der in seinem Leben noch nichts gearbeitet hat und sich auch in Zukunft aufgrund seines Namens wird aushalten lassen, muss ein seriöser AfD-Bundestagsabgeordneter nicht eingehen. Das ist verschwendete Zeit und Energie. Wir haben so viele brennende Probleme, bei denen der Rat eines erfahrenen Juristen von immenser Bedeutung ist.
    ——————-
    Das war Saubläd wie der Bayer sagt. Aus so einer harmlosen Sache jemanden anzugreifen, unverständlich.Zudem noch so eine Familie wo man 100% weiss es kommt starkes Gegenfeuer zurück. Als feinfühliger Beobachter könnte auch sagen es war eine gezielte Sache um irgend etwas intern in der Partei zu bewegen.Wenn es mit interna nichts zu tun hat, könnte man auch schon U-Boot ins Spiel bringen. Wenn dieser Becker oder Noah wie er heißt, egal, jemand persönlich tief unter der Gürtellinie von der AfD angegriffen, beleidigt hätte, wäre es für mich noch ok gewesen, man wehrt sich mit deftigen Sprüchen. Ein Abgeordneter darf so etwas in dieser Form niemals tun, bloß weil Berlin noch weißer ist. Vielleicht hatte der Möchtegern sogar recht das Paris und London noch dunkler sind. Ich war in Paris, da ist schon was los. Die AfD darf niemals auf Rassismus machen. Es gibt doch genügend andere Angriffsflächen. Meuthen, Weidel, Storch und Andere tun das auch auf eine andere Weise ohne direkt gezielt auf eine Person los zu dreschen. Ich wähle die AfD nur wegen dem Flügel echt konservativer Patriotismus und habe hier oft gegen Petry&Pretzell Lucke, Henkel gepoltert, so etwas kann ich aber nicht mehr nachvollziehen, bestimmt auch 80% aller Flügel Wähler nicht.

  205. Was soll die Dresche auf Jens Meier?

    Ist Beckers Sohn NOAH ein Halbneger oder nicht?

    Na ja, Mulatte hätte besser geklungen.

  206. Wenn ihr das nächste Mal vor einem Altparteienpolitiker, Kirchenvertreter oder einer Medienhure steht dann denkt ganz fest an die vielen begrapschten, gedemütigten und vergewaltigten Fraunen und handelt entsprechend!!!
    Muss erst die eigene Frau, Freundin, Schwester, Tochter, Enkelin das nächste Opfer sein bevor wir handeln – darauf warten???!!!

  207. Den Laufpaß darf die lebende Gummipuppe einem Kunden der Puffmutter Ferkel durchaus nicht geben

    Etwas was unseren deutschen Frauen und Mädchen bei der propagandistischen Dauerberieslung, doch Unzucht mit den fremdländischen Eindringlingen zu treiben, nicht gesagt wird, ist der sehr wichtige Umstand, daß sie nicht gefahrlos einem Kunden der Puffmutter Ferkel den Laufpaß geben können. Wohl mögen diese nach Lust und Laune die einheimischen Frauen verstoßen können, wenn sie ihrer überdrüssig sind. Aber wehe der einheimischen Frau, die sich dieses Recht herausnimmt. Eine solche Handlung wird als schwere Kränkung der Männlichkeit betrachtet und beschwört vielfach Todesgefahr für die betroffene Frau herauf. Und sofern deren Freunde und Verwandte sie dann nicht schützen, kann sich die betroffene Frau eigentlich gleich zu den japanischen Kamikazefliegern melden. Den Werkschutz des Saftladens BRD GmbH & Co. KG kann man zwar um Hilfe gegen die Nachstellungen eines gekränkten Fremdlings bitten, aber wenn man es nicht tut, dann ist es genau so. Zur Schildmaid zu werden hilft da allein…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  208. Jetzt haben die 3 Mufls die 190 qm große Wohnung für sich, und haben einen Party-Vergewaltigungsraum mehr. Abdul Messermusel ist für die der Held. Die näxste Gruppenvergewaltigung widmen sie ihm. Bezahlen muß das natürlich der deutsche Steueresel. Dieser hat ja auch die Islam-Malu zur Ministerpräsidentin gewählt, hahaha.

  209. Das ist kein Versagen, das ist Absicht – absichtliche Unterlassung -, hat System und ist hochkriminell. Zum Schaden des Deutschen Volkes.

    versagen = etwas (tun) wollen, aber nicht können
    unterlassen = etwas (tun) können, aber nicht wollen

  210. Wnn 4. Januar 2018 at 18:27
    Eltern haben vor allem die Verpflichtung, ihre Töchter aufzuklären. Das scheint hier sträflich vernachlässigt worden zu sein. Einem 15 jährigen Mädchen muss man erzählen, wie Muslime ticken und welchen absurd steinzeitlichen Ehrbegriff sie haben. Niemand hat diese Erziehung übernommen, sie wird ganz generell vom Staat und nahezu allen Eltern vernachlässigt: weil sie denken, alle Religionen und alle Menschen seien gleich. Der Islam ist aber nicht gleich, er ist herrschsüchtig, faschistisch, eine unfriedliche, seit Jahrhunderten tötende Schande der Menschheit. Nach wenigen Analysen oder Buchseiten (Koran/Hadith) muss das jedem klar werden, der seinen Verstand nicht bei DDR1+2, RTL etc. verloren hat.

    Wenn Menschen gleichwertig wären, dann wären natürlich auch alle Kulturen und Religionen (die ja von diesen Menschengruppen geschaffen und gelebt werden) gleichwertig.

    Dass einige Kulturen und der Islam geradezu bestialisch sind, andere Kulturen wie im Westen heute zivilisiert, ist der BEWEIS, dass 1. Menschen nicht gleichwertig sind und dass das 2. mit etnischen Gruppen irgendwie zu tun hat.

    Wenn man sich die bestialischen Kulturen ansieht dann sieht man, dann dort eine Selektion erfolgt, die „Menschen“ ohne Mitgefühl hervorbringt.

    Sexpartner sind nur Objekte (daher sind die auch so befähigt zum Vergewaltigen hier bei uns!!).
    Zum Morden ist man auch jederzeit bereit, sogar von Mitgliedern der engen Familie, sogenannte Ehrenmorde. Diese sind wichtiger Teil des Systems, dass alles Menschliche vernichtet und nichtmenschliche „Menschen“ heranzüchtet, die fest im Sippendenken verhaftet sind und keine Mitmenschlichkeit aufweisen.

    Leider werden heute die zivilisierten Menschen von diesen Nicht-Menschen, die sich auch noch wie Wahnsinnige vermehren, demografisch und kulturell verdrängt.

    Den Vorwand bildet Humanismus, das Ergebnis ist das Gegenteil.
    Mit den in Massen hier etablierten Unmenschen aus diesen bestialischen Kulturen oder auch in Gestalt der Muslime, wird es schon bald keinerlei demokratisches Zusammenleben oder soziale Gerechtigkeit oder liberale Freiheiten für die Mehrheit mehr geben.

    Es KANN kein Zufall sein, dass dies in westlichen Ländern parallel durchgezogen wird, es ist ein Angriff auf westliche Demokratien, auf die Zivilisation schlechthin.

  211. Gab es denn schonmal einen einzigen von den sogennanten Flüchtlingen, der/die näher in Augenschein genommen wurde und sich NICHT als Lügenpaket entpuppte?

    Wer überprüft die, die (noch!) nicht durch Morde und Terrorismus auffällig wurden, nur dadurch, dass die unsere Gesellschaften zerstören durch ihre Unkultur, Alltagsbrutalitet, ihre Unproduktivitet, Parasitentum, ihr widerwärtiges Herrenmenschenverhalten?

    Einfach mal Stichproben durchführen und das System entblössen! Erfahrungsgemäss ist ja ALLES was mit Asyl und Flüchtlingen zu tun hat 100% Lüegen und Betrug.

  212. Wer solche zwielichtigen Elemente in seine Familie „aufnimmt wie den eigenen Sohn“, der führt seine Tochter persönlich zur Schlachtbank.

  213. @ Ritter von Vestenhof 5. Januar 2018 at 01:32

    […] Nun sagt mir Merkel könnte nicht angeklagt und verurteilt werden!

    Gegen Merkel wurden mindestens schon 1000 Strafanzeigen erstattet, siehe auch dieser Artikel:

    […] Bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe sind […] mehr als 1000 Strafanzeigen gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen Hochverrats eingegangen. Die Sprecherin der Behörde, Frauke Köhler, sagte dem „Mannheimer Morgen“ (Zitat). „Die Strafanzeigen gegen die Bundeskanzlerin haben sich alle als haltlos erwiesen“ […].

    2016 wurde mehrmals über Anzeigen beim Generalbundesanwalt gegen Merkel wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung berichtet:

    – am 03.08.2016 ( http://www.mmnews.de/index.php/politik/80156-merkel-anzeige-wegen ) nach § 129a Abs. 5 Satz 1 und § 129b Abs. 1 Satz 2 erste Variante StGB

    – am 25.12.2016 (auch bei mmnews, wozu ich aber den Link nicht habe) von einem Juristen aus Münster, der am 25.12.16 unter Nennung von noch einigen Paragrafen mehr gegen Merkel und de Maiziere Anzeige erstattete.

  214. Vielen Dank an den Autor und PI-News! Das ist wirklich eine sehr gute und sicher sehr Aufwendige Recherche! Das Behördenversagen ist eklatant und es gibt wohl Zehntausende bzw. Hunderttausende ähnliche Fälle, von denen wir nicht mitbekommen, weil gerade niemand erstochen wird oder man das ganze der Öffentlichkeit verheimlichen kann.

  215. Einfach nur noch schrecklich. Da geht’s um > 60.000 € und die dreiste Verar***ung des Gastlandes. Da muß man mal nachhaken und heraus finden, weshalb die Fluggesellschaft nicht in Regress genommen und verpflichtet wurde, die Passagiere zurück zu fliegen ?!?

    Weshalb wird bei jährlich weit mehr als 60.000 € auf die medizinische Altersbestimmung anhand Röntgenbildern (von 3 Knochen sowie der Kernspintomographie) zu machen? Was sind 1.500 € gegenüber einem 5-stelligen Betrag?!???

    Es muss einfach mal sauber recherchiert werden. Die MSM machen das nicht.
    °°°

    OT: https://www.mariae-himmelfahrt-buxtehude.de/ehrenamtliche-gesucht/ na wie, sollte der Familiennachzug nicht 2 Jahre lang gestoppt werden?!? Etwas nach unten Scrollen, bis der Aufruf zur Flüchtlingshilfe kommt. Dort ist die Rede von mehr Goldstücken, die als Familiennachzug kamen.

    Ahem, wird aktuell eigentlich noch in Syrien gekämpft? Falls ja, wo denn da? Und wo kommen diese Leute her? Und wie steht’s mit der Pflicht, das ein sie Holender für deren Lebensunterhalt aufkommt und auch Wohnraum nachweisen muß?

    Wie bitte? Ach so, Murksel will es so?

    Im 1. WK soll der Kaiser gerufen haben „Hunde, wollt Ihr ewig leben“?!! Merkel hingegen sagt „…das ist nicht mehr mein Land“. Vielleicht ist sie nicht mehr unsere Kanzlerin?

    Wie lautete nochmal ihr Amtseid? „… Schaden abzuwenden“?!?

  216. Volker Spielmann 5. Januar 2018 at 13:54
    Den Werkschutz des Saftladens BRD GmbH & Co. KG kann man zwar um Hilfe gegen die Nachstellungen eines gekränkten Fremdlings bitten, aber wenn man es nicht tut, dann ist es genau so.
    ————————————————
    LOL. Nein, ganz so ist es nicht, lieber Volker. Die Polizei kann den Täter (auch schon bei bloßen Drohungen gegen das Opfer) wegweisen/verwarnen. Das gilt aber nur 2 Wochen lang. In dieser Zeit muss das Opfer bei Gericht eine einstweilige Verfügung mit Annäherungsverbot beantragen, wo dargelegt werden muss, was der alles nicht darf: z.B. weder telefonisch, noch über E-Mail Kontakt aufnehmen, Abstand auf der Straße zum Opfer mindestens 200 m, zur Wohnung ebenso usw. Nur dann hat die Polizei überhaupt eine Handhabe, gegen den Täter vorzugehen, denn bei Verstoß gegen die Verfügung begeht er dann eine Straftat, die folgendermaßen bestraft werden kann:
    „Nach § 4 GewSchG kann ein Verstoß gegen die Anordnung mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden.“
    Ansonsten kannst du da anrufen, und was soll die Polizei denn da machen, wenn jemand einfach nur ständig vor deiner Wohnung oder in deinem sonstigen Umfeld auftaucht oder dich kontaktiert? Das ist keine Straftat, es sei denn, du hast dem das gerichtlich ausdrücklich verbieten lassen.
    Somit gibst du mit einer einstweiligen Verfügung den Strafverfolgungsbehörden lediglich die Möglichkeit, das von dir unerwünschte Verhalten (ständige Nachstellungen) des Stalkers sanktionieren zu lassen, sie bietet aber kaum Schutz für das Opfer, denn ein zu allem entschlossener Täter wird diese Anordnung nicht abhalten, dich umzubringen. Darum muss man da selber mitdenken und am besten, während dieser Papierkram noch angeleiert wird, auf jeden Fall sämtliche Orte meiden, die man ansonsten gewohnheitsmäßig aufgesucht hat und die dem Täter bekannt sind. Nach dem Motto: Gelegenheit macht Diebe. Möchte man nicht elend lange sich mit solchen geisteskranken Verbrechern herumschlagen oder schwer geschädigt werden, gar getötet werden, ist es das Einfachste, den Wohnort komplett zu wechseln oder noch besser: gar keine Beziehung mit gewaltaffinen Menschen aus der Steinzeit einzugehen. 🙂
    Darum brachte ich auch das Beispiel aus USA. Dort sind die Stalking-Gesetze noch etwas strikter als bei uns und auch die Polizei kann eigentlich jeden Gefährder SOFORT einbuchten, anders als hier. Aber selbst das hat der Familie dort nicht geholfen, da der Täter untergetaucht war.

Comments are closed.