Ilona Fugmann, Friseurmeisterin aus Herzberg versteht bis heute nicht, warum ihr Herzstück sie niederstach. Kevin Freiwald vom Jobcenter (kleines Foto) hat den
Ilona Fugmann, Friseurmeisterin aus Herzberg versteht bis heute nicht, warum ihr Herzstück sie niederstach. Kevin Freiwald vom Jobcenter (kleines Foto) hat den "Messerschnitt" 2016 noch unblutig überlebt.
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | UnHAARmonisches Ende eines ambitionierten Integrationsversuchs: Blutverschmierte Böden, eingetretene Glasscheiben, zerstörtes Mobiliar, ein Mordversuch, eine bleibende zwölf Zentimeter große Narbe nach brutalen Schnittverletzungen an Hals, Brust und Bauch – posttraumatische Belastungsstörungen, ständige Panikattacken sowie ein „angekratztes“ Vertrauensverhältnis in die Willkommenskultur.

Der Herzberger Herzeigeflüchtling Mohammad Hussain Rashwani zeigte sich relativ herzlos gegenüber seinem Herzstück, der Friseurmeisterin Ilona Fugmann, 64 (PI-NEWS berichtete hier und hier).

Eine symptomatische Tragikomödie zu einem weiteren gescheiterten Integrationsversuch – da stehen einem die Haare zu Berge.

„HAIRZBERG“ – ein deutsches „Flüchtlings“-Drama!

Erster Akt – Haarmonie

Wir erinnern uns, ein brandenburgisches Friseurehepaar suchte über die Flüchtlingshilfe nach einem arabischen Friseur, um den Kunden in der Region „etwas Besonderes“ zu bieten. Das ist ihnen durchaus geglückt. Die Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung für Flüchtlinge im Jobcenter Elbe-Elster stießen bei Ilona Fugmann, die 2016 in Herzberg einen neuen Beauty-Salon eröffnet hatte, auf offene Ohren und Herzen. Als sie dann Mohammad Hussain Rashwani kennen lernen durfte, war sie sofort von den Fähigkeiten der 38-jährigen „Fachkraft für klassische Messerschnitte“ überzeugt. Ohne langes DrumHAIRrum wurde auch extra ein „klassischer Barbierstuhl“ eigens für die Messerfachkraft angeschafft.

Ilona Fugmann hatte sofort erkannt, dass Mohammad das Schneide-Handwerk ausgezeichnet versteht. Und auch mit den beiden Kolleginnen im Salon in der Mönchstraße kam er anfangs gut zurecht. „Es passt auch menschlich. Mohammad ist zwar ein stolzer Mensch, aber sehr zuvorkommend und umsichtig. Er hilft sogar beim Aufräumen“, schwärmte Ilona Fugmann damals.

Obwohl der Syrer erst seit einigen Wochen im Praktikum war, fand er sehr schnell eine Stammkundschaft – die Kunden waren von seinen Fähigkeiten genauso überzeugt wie seine Chefin. Selbstverständlich wurde auch die Willkommens-Presse auf das geflüchtete Integrationswunder aufmerksam. Sein Vermittler, Kevin Freiwald vom Jobcenter Elbe-Elster, ließ den vielseitig begabten Geflüchteten dann auch vor versammelten Medien an die eigene Gurgel.

Diese berichteten mehr als enthusiastisch über den aufstrebenden levantinischen HAIR-Gott:

Mohammad Hussain Rashwani ist ein Beispiel dafür, wie Integration gut funktionieren kann. Rashwani ist nach Deutschland gekommen, weil sein Salon in Damaskus vom Krieg zerstört wurde. In Herzberg will er sich eine neue Existenz aufbauen. Jetzt, wo er Arbeit hat, soll auch die Familie nachkommen. Der 38-Jährige hat eine Frau und zwei Kinder. Sie fehlen ihm sehr. Das einzige, was ihm noch Probleme bereitet, ist die deutsche Sprache. Er gibt sich viel Mühe und besucht einen Sprachkurs an der Kreisvolkshochschule. Noch aber verständigt er sich mit den Kollegen mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms im Handy.

Die Vermittlung in einen Traumjob wie bei Mohammad Hussain Rashwani sei für Flüchtlinge in Elbe-Elster noch nicht alltäglich. „Bei ihm ist es auch eine gute Konstellation und alle Beteiligten ziehen mit“, so Jobcenter-Geschäftsführerin Eike Belle. „411 Flüchtlinge sind im Jobcenter des Landkreises Elbe-Elster derzeit arbeitslos gemeldet. Nur bei etwa fünf bis zehn Prozent von ihnen sind die Deutschkenntnisse soweit fortgeschritten, dass sie beruflich verwertbar sind“. Deshalb versuche man nun auch, einige Deutschkurse mit beruflichen Maßnahmen zu verbinden und verschiedene Willkommenskurse anzubieten – um dem ver-Lockenden Beispiel Barbier Mohammads zu folgen. Eike Belle holte dafür ein Förderprogramm für 5,5 Millionen Euro in den Landkreis!

Zweiter Akt – HAIRberge und HAARem für traumatisierten Mohammad

Zunächst war die AtmospHAIRe in Herzberg überaus herzlich. Ilona Fugmann konnte dem neuen Star-Figaro gegen kleine Gefälligkeiten eine eigene Wohnung vermieten, das Jobcenter übernahm großzügig die Nettomiete. Bei den Damenfrisuren musste Mohammad „noch etwas üben“ – er wollte mit seiner Arbeitskraft nur dem männlichen Teil der Gesellschaft zu Diensten sein – das sei so eine „Religionssache“. Der neue Mitarbeiter arrangierte sich auch liebevoll mit seinen Kolleginnen: Auf Nachfrage des Richters bestätigen beide Angestellten, dass es anfängliche Annäherungsversuche ihnen gegenüber gegeben habe. Sie hätten ihn aber abgewiesen, was sich im Nachhinein als durchaus couragiert erwies. Sie hätten Mohammad Hussain Rashwani auch immer öfters sehr aggressiv erlebt. „Aber wir konnten ihn immer schnell beruhigen“. Allerdings sei es dem syrischen HAIRrenmenschen gelegentlich schwergefallen, sich unterzuordnen.

Auch seien die etablierten Mitarbeiterinnen Katharina Müller und Diana Maftei erstaunt gewesen, als sie erfuhren, dass Mohammad „drei Euro Stundenlohn mehr als die anderen Mitarbeiter“ erhielt, auch um seine kriegstraumatisierte Familie zu unterstützen – man kann als Friseurmeister schließlich nicht „Fönix“ arbeiten. Zum Dank dafür nahm sich der zweifache Familienvater die 64-jährige Chefin zur Geliebten.

„Wenn es Gehalt gegeben habe, dann seien die Syrer mit dem Zug nach Berlin gefahren“, spielte Ehemann Michael auf die Beschaffung von Drogen oder Frauen an. Im Unterschied zu anderen in seinen Herzberger Wohnungen untergebrachten syrischen Flüchtlingen zeigte Mohammad sodann kein Interesse am Erlernen der deutschen Sprache mehr.

Auch die Arbeitsmoral litt unter den vielfältigen Belastungen des stürmischen LiebHAARbers seiner Ehefrau – „von 100 Arbeitstagen hat Mohammad zuletzt noch an vier Tagen gut gearbeitet. Er hatte einen Level von vierter bis fünfter Klasse Förderschule“, folgerte der Gehörnte haarscharf. Sein IQ reichte allerdings, um immer öfters – Haarbrakadabra – Geld aus der Kasse verschwinden zu lassen. „Er hatte alle Narrenfreiheiten“, berichten die Mitarbeiterinnen über die haarsträubenden Zustände im Herzberger Beautyparadies.

Dritter Akt – auf HAIRoin!

Nach den Ausführungen des Ehemanns von Ilona habe Mohammad zunehmend „echte Integrationsprobleme gezeigt“. Michael Fugmann betreut ehrenamtlich Drogen- und Alkoholsüchtige und brauche ihnen nur in die Augen zu schauen. Er habe auch mit seiner Frau darüber gesprochen. Doch sie habe „in ihrer unendlichen Güte und Großherzigkeit“ an Mohammad  festgehalten, erklärte der Ehemann. „Ich bin immer noch der Überzeugung, dass es zu 100 Prozent richtig ist, anderen Menschen zu helfen.

Mohammad habe aus seinem Drogenkonsum nie ein Hehl gemacht. Er habe schon morgens unter Alkohol oder Drogen im Salon und schweißgebadet am Kunden gestanden. Vor der Kundschaft hätte er damit geprahlt, „Haschisch zu rauchen und Pillen zu nehmen“, auch Ecstasy und Marihuana. Die Friseurin habe darüber zwar mit der Chefin gesprochen. „Aber die hat ihn immer wieder in Schutz genommen“, erklärte die Mitarbeiterin. Später kam auch der regelmäßige Konsum von härteren Drogen dazu.

Vierter Akt – HAAR-Core

Doch die Chic-Saal-hafte Liaison der Lausitzer „Pony and Clydes“ nahm ihren haarnarchischen Lauf: Nachdem die sexuelle Beziehung zwischen dem syrischen Praktikanten und seiner Chefin schon einige Monate im Gange war, verbrachte Ilona mit ihrem orientalischen Bereicherer einen haarmonischen Spanienurlaub. Sie wollte sich von Mohammad einmal richtig ondulieren und bürsten lassen. Waschen, fönen, legen. Diese Überstundenbelastung wurde Mohammad Hussain Rashwani nach eigenen Angaben zu viel – er wollte die haarige Angelegenheit über „kurz oder lang“ messerscharf coupieren. Am 28. Juni 2017 besuchte der Figaro mit Fluchthintergrund seine devote HAIRrin im diskreten Oberstübchen des Salons – obwohl er an diesem Tag eigentlich „frei“ hatte. So wie eigentlich immer.

Fünfter Akt – HAIR – Das Grusical zum Haarakiri

Dort sollte der cHAARismatische Merkelgast, so schildert der Täter selbst, bei seiner Chefin „eine Massage“ durchführen. Zur Stärkung der Manneskraft soll er zuvor Haschisch geraucht haben. Den Drogenkonsum bestätigte auch der ebenfalls anwesende Syrer Y.,22, der als Tatzeuge vernommen wurde. Unvermittelt habe Mohammad dann die 64-jährige Friseurmeisterin und „Geliebte“ mit seinem Rasiermesser angegriffen und schwer verletzt. Er setzte das Messer etwas zu tief an – und zwar dort wo es die Friedensreligion am liebsten macht, an der Halsschlagader. Und um Haaresbreite wäre für den betagten Syrer-Schatz Schicht-im-Schacht bei der Schächtung gewesen.

Als Schreie zu hören gewesen waren, sei der Syrer Y. nach oben gerannt. Dort sei „der Boden voller Blut gewesen, Mohammad H. hätte das Opfer an den Haaren gehalten und zu Boden gedrückt. Y. habe ihn weggezogen“ und vor die Türe begleitet. Dabei habe der Tatverdächtige ihn gebissen und gerufen, er solle ihn ins Haus zurück lassen.

Zeugin Marlies L., die damals letzte Kundin von Ilona Fugmann, bestätigt die lauten Schreie aus der oberen Etage und den Hilferuf: „Helfen Sie mir“. „Er wollte mich umbringen“, habe Ilona Fugmann der Zeugin zufolge gerufen. Y. habe sie gerettet. Marlies L. habe die Tür nach draußen verschlossen, habe Hilfe geleistet, bis Sanitäter und Polizei eingetroffen waren. Mohammad versuchte jedoch immer wieder ins Innere zu gelangen, indem er versuchte, die Türe einzurammen. „Kamm In and Kill !“. Ilona Fugmann wurde bei der „Orientalischen Massage“ in Hals, Brust und Bauch schwer verletzt. Diesmal wollte Praktikant Mohammad ausnahmsweise nicht „beim Aufräumen helfen“…

Sechster Akt – Kamm-2-Cut – InsHAARlah!

Wie viele „Syrische Schutzsuchende“ zuvor, ist Bestie Mohammad gekommen, um zu töten. Als die Polizei den Geflüchteten fluchtunfähig machte, schrie das Herzberger Integrationswunder herzzerreissend: „Warum hat du mich davon abgehalten.“ Immer wieder soll er den Satz in arabischer Sprache wiederholt haben, als er gefesselt neben seinem ebenfalls gefesselten syrischer Freund Y. lag. Den mantraartig wiederkehrenden Satz gab auch eine junge Polizistin des beherzten Herzberger Sondereinsatzkommandos „Hairforce One“ zu Protokoll. Diese hatte sich die widerwärtigen Schrei-„Suren“ von einem „ausländischen Mitbürger“ geistesgegenwärtig übersetzen lassen. Ein Finsterwalder Kripo-Beamter ergänzte, dass Mohammad hinsichtlich der Tatausführung betonte, „dass er mit ihr sterben und zu Allah gehen wolle“. Vor Gericht ließ der Angeklagte am Mittwoch über „seinen Anwalt“ jedoch mitteilen, dass er sich an nichts mehr erinnere – die doofen Drogen. Er versucht nun, den mit Vorsatz ausgeführten Mordanschlag etwas zu „frisieren“ …

Siebter Akt – VorHAIR – NachHAIR – gescheitelte Integration …

Was im Herzberger Sadosalon mit großem „Medien-Bohai“ – sorry, Bo-HAIR – als „gelungenes Beispiel von gelebter Integration“ dargestellt wurde, entpuppt sich wieder einmal als „bestechende“ Fehleinschätzung – als Stich ins Kontor der trotteligen Schlafaffen im Deutschen Schlaraffia !

Der eigentliche Leidtragende der syrischen Tragödie in 7 Akten ist neben dem deutschen Steuerzahler sicher der gehörnte Ehemann, Michael Fugmann. Denn neben Friseursalon, Fucken-und-Töten-Wohnung im ersten Stock, sowie Ehefrau Ilona mit ihrer 12-cm-Willkommenskultur-Narbe ist nun auch sein Vertrauen in die Hilfsbedürftigen der Welt lädiert: Die an Mietnomade Mohammad vermietete Wohnung habe nach einem Jahr „ausgesehen, als wäre die Wohnung schon zwölf Jahre bewohnt gewesen“. Den Nebenkostenanteil, der nicht vom Job-Center gezahlt wurde, habe er bis heute nicht gesehen. „Wir müssen uns eingestehen, dass unsere Integrationsversuche in diesem Fall gescheitert sind“, so der Cuckold-Ehemann. „Wenn es nicht zu dem Angriff auf meine Frau gekommen wäre, hätte ich Mohammad die Wohnung gekündigt“, erklärte Michael Fugmann trotzig, aber durchaus schuldbewusst. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Das Herzberger Haarakiri-Herzstück ist nun vor der Strafkammer Cottbus wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung angeklagt. Der Prozess wird am 18. Januar fortgesetzt.

„Warum er mich attackiert hat, verstehe ich bis heute nicht“, beteuerte die Friseurin zum haarsträubenden Zwischenfall mit dem barbarischen Barbier von Brandenburg.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

227 KOMMENTARE

  1. Messer, Gabel, Schere, Licht sind für Illegale nicht.
    Das gilt insbesondere für die 90% der „Flüchtlinge“, welche sich Syrer schimpfen.
    Und, nebenbei, cheffe von janzen Salon naja. 🙂

  2. Also eine Beziehungstat. Nicht jede Dompteuse überlebt die Dressur.

  3. Frau Fugman trifft Herrn Refugeman.

    Ein Syrer? Kann nicht sein, denn letzte Woche erklärte uns eine kriminologische Pfeiffe aus Hannover, dass hauptsächlich Nordafrikaner ohne Bleibeperspektive kriminell seien, nicht aber Flüchtlinge aus echten Kriegsgebieten (wie Syrien oder Afghanistan“).

    Vielleicht sollte man der Pfeiffen Rat zufolge nun die Familie nachziehen lassen, aber Frau Fugmann dann nur als Zweit-, Dritt- oder Viertfrau?

  4. Einzelfall. Sind ja nicht alle so. Gibt bestimmt noch viele Friseure unter den Ficklingen. Beim nächsten klappts bestimmt.

  5. Die gute hätte mal den Koran lesen sollen.

    Aber Schuld ist eigentlich die Brandenburger SPD Regierung, die die Bevölkerung zu gutmenschlichem Wahnsinn erzieht und sie Blind werden lässt für die Gefahren, die der menschenverachtende Islam in unser Land bringt.

  6. Tja, das ist wirklich sehr seltsam. Eine alte abgewrackte Chefin nimmt sich einen 20 Jahre jüngeren „Vorzeigeflüchtling“ als Mitarbeiter und dann auch noch als Geliebten. (Don`t fuck allround the company…oder so?). Und der macht erst ein bissel mit und dann kommt eine vorhersehbare Katastrophe…
    Wenn die sich das alles nicht erklären kann und es nicht versteht, dann ist diese Chefin auch nicht die halt Kerze am Leuchter. Und weil das so ist muss nun der Steuerzahler auch noch die Kosten für den juristischen Nachgang bezahlen. Was ist nur los?

  7. Sie sind manipulativ, sie mobben, erschleichen sich Sondervorteile, sie ficken und sie töten ohne Empathie. Muslime und andere Bestien aus ihren entsprechenden haarsträubenden Kulturen.
    Denen fehlt, was unseren Gesellschaften Sinn gibt.

    Gleichwertig? Nein. Absolut nicht. Wer keine Empathie hat ist nicht gleichwertig mit jemanden, der sie hat. Wird es nie werden können. Wir haben selber genug davon, niemand der normal ist braucht sowas hier.

  8. Da kommen gleich mehrere wahre Gründe der Gutmenschen zum Vorschein, darunter Habgier und Wollust. Im Grunde hat sie sich auf Kosten der Steuerzahler einen Gigolo gehalten.

  9. Eurabier
    Sie haben recht, (natürlich),
    aber eine Frisöse ist ja keine Dompteuse.
    Aber vielleicht schneidet sie ja gut. 😛

  10. HEUTE schon GELACHT?
    .
    Diese unfähige Buntenregierung schafft es ja nicht mal kriminelle Ausländer, Vergewaltiger und Terroristen abzuschieben und dann wollen sie Millionen Judenhasser los werden.
    .
    Dann müßten Millionen Türken und andere Moslems ausgewiesen werden.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Antisemitismus

    Union will Judenhasser ausweisen

    Die Union fordert die Ausweisung von Zuwanderern, die antisemitischen Hass verbreiten.
    .
    Vor dem dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar soll ein entsprechender Antrag in den Bundestag eingebracht werden.
    .
    „Wer jüdisches Leben in Deutschland ablehnt kann keinen Platz in unserem Land haben“, heißt es in dem Antragsentwurf.
    .
    Vor dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar wollen CDU und CSU einen Antrag zur Bekämpfung des Antisemitismus in den Bundestag einbringen. Die Unionsfraktion richtet in ihrem der WELT vorliegenden Entwurf das Augenmerk besonders auf die Judenfeindlichkeit unter einigen Zuwanderern. Die „uneingeschränkte Akzeptanz jüdischen Lebens“ sei ein „Maßstab für gelungene Integration“, heißt es darin. „Wer jüdisches Leben in Deutschland ablehnt oder das Existenzrecht Israels infrage stellt, kann keinen Platz in unserem Land haben.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172205448/Antisemitismus-Union-im-Bundestag-will-Judenhasser-ausweisen.html
    .
    Leserkommentare lesen.. TOP!!!

  11. Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 6. Januar 2018 at 20:52
    Also eine Beziehungstat. Nicht jede Dompteuse überlebt die Dressur.

    ***Das Problem ist, die Menschen wissen nicht, dass sie gerade Dompteuse sind, die denken, sie hätten es mit Menschen zu tun.*** Wegen all der ideologieverseuchten Information mit der man zugeschüttet wird, dem systematischen Verbergen von wichtigen Tatsachen und dem Meinungsdruck muss man erst selber alles herausfinden.

  12. Währenddessen auf Wikipedia:

    Editierkriege um den Fall Mia V.

    Da kann man mal wieder sehen, wo wir leben.

    Ein Leser wies mich darauf hin, dass auf Wikipedia gerade ein enormer Krieg um den Inhalt des Artikels zu dem Vorfall Kandel 2017 (Messer in der Drogerie) stattfindet und die sich da gerade Editierschlachten liefern, reinschreiben –
    rauslöschen – reinschreiben – rauslöschen, und die sich wohl auch willkürlich gegenseitig die IP-Adressen sperren, siehe History und Diskussion.

    Da scheint es enorme Interessen zu geben, was wie dargestellt wird. Würde mich interessieren, welche Parteien da die Finger mit drin haben.

    http://www.danisch.de/blog/2018/01/06/editierkriege-um-den-fall-mia-v/

  13. Bei dieser schrägen Liaison litt wenigsten nur die Friseuse selbst!
    Fast noch haarsträubender folgendes:

    PACK & GÜNSTLING
    Es ist schon der „Hammer“, dass unser Herr Gabriel, für den ein Großteil der deutschen Bürger ohnehin nichts als „Pack“ bedeutet, ausgerechnet die Inhaftierung des Türken YÜCEL in der Türkei als Anlass nimmt -hinsichtlich der Normalisierung der türkischen Beziehungen mit Deutschland- die Freilassung des Inhaftierten als grundlegende Bedingung zu fordern, wobei er jedes Einvernehmen für ausgeschlossen androht, solange der Rebell YÜCEL (dem PKK Verbindungen nachgesagt werden) und der noch in türkischer U-Haft sitzt, nicht umgehend aus der Haft entlassen wird.

    Sich durch erpresserische Methoden bei Herrn Erdogan Entspannung der Beziehungen zu versprechen, ist schon kurios genug! Aber viel bedenklicher ist das Gewicht, das man einem türkischen Staatsbürger einräumt, mit seinem Befinden und seiner augenblicklichen Lage sogar auf diplomatische Entscheidungen zwischen Deutschland und der Türkei Einfluss nehmen zu können, die politische Lage einer ganzen Nationen von der Verfassung eines Inhaftierten, eines Türken abhängig macht!

  14. War klar, dass sie jetzt die Neger und Mohammedaner in der Lügenpresse als Hochwasserhelfer in Szene setzen – Die Lügenpresse wird immer lächerlicher

    Die Orange Bauhofarbeiterkleidung hat keinen einzigen Fleck, sieht aus wie frisch aus der Verpackung genommen, viel gearbeitet hat dieser Hochwasser-Jim-Knopf also noch nicht und außerdem die dicke Armbanduhr macht sich auch sehr gut bei den Aufräumarbeiten im schmutzigen Hochwasser.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/1001940/fluesse-treten-ueber-ufer-ueberschwemmte-haeuser-an-der-mosel-1#gallery&65315&0&1001940

  15. SOZIALISTISCHE SOLIDARITÄT

    O, EINFALT UND AUCH GEILHEIT
    verlaßt mich nie niemals nicht,
    gebt daß ich auch zu jederzeit
    ´nen islamischen Stecher erwisch.
    http://www.telegraph.co.uk/content/dam/video_previews/k/2/k2nmx0nde6u4wjllz5yd3anstkfbc1nk-xlarge.jpg
    (paschtun. Axtschlächter Riaz Khan Ahmadzai)
    Das xeno- u. islamophile Luder
    http://static1.mainpost.de/storage/image/6/3/9/2/7862936_detail_1pHmuy_eulziN.jpg
    Simone Barrientos kannte ihn, weil
    sie solche betreut. Sie war schon in
    der DDR als „Negerhure“ verschrien,
    weil sie sich bei solchen nächtens auf
    die Bude schlich. Kann man alles gugeln,
    denn sie ist schreib-, rede- u. vorzeigefreudig:
    http://static1.mainpost.de/storage/image/9/9/1/2/6782199_detail_1pfoeK_JBKG32.jpg
    Geboren am 5. Oktober 1963 in Eisleben. 10. Klasse Polytechnische Oberschule; Facharbeiterabschluss als Elektrikerin und Gebrauchswerberin; 1990 bis 2008 freiberuflich tätig als Bauzeichnerin, Dolmetscherin (spanisch), Mitinhaberin eines Besetzungsbüros, Aufnahmeleiterin Filmproduktion; seit 2008 Verlegerin; Sängerin, Sprecherin, Moderatorin; Feministin; aktiv in der Flüchtlingshilfe; Mitglied bei Verdi. Seit 2014 Mitglied im Landesvorstand Die Linke Bayern. Jetzt im Bundestag.

  16. Frau Fugmann will ihn vermutlich demnächst im Gefängnis nach Scharia-Recht heiraten, denn sie hat das Vertrauen in den mutmaßlichen Syrer nicht verloren. Sie erinnert nicht nur im Alter an Merkel.

  17. Die 4 S, Sie Suchte Sex-Syrer. Aber er war ein echter Stecher, damit hat die grüne Dame nicht gerechnet.

  18. Gabriel nutzt das Regierungsvakuum für seine türkischen Privatinitiativen. Warum kriegt er denn gar keinen Gegenwind?

  19. Eine derartige „Beziehung“ mag für Aussenstehende etwas befremdlich sein, aber es ist noch kein Grund, den/die Expartner/in mit dem Messer anzugreifen.

  20. Kann ja mal passieren, daß man sich als ältere Frau
    in einen jüngeren Schnösel oder den Feind verliebt.

    Muß Frau das denn ausleben, wie die bierbäuchigen
    Sugar-Daddies mit blutjungen Ostasiatinnen?

    Wie peinlich, ich würde das niemals
    tun! Da muß man sich eben zur Ordnung rufen.
    Schließlich ist man kein Teenager mehr.

  21. Auf Welt online wird im Stundentakt Christian Lindner und der FDP gehuldigt, nahezu vergöttert. Leider fallen viele Kommentatoren auf diesen Blender rein . Frau Lindner aus der Chefredaktion von Welt online, leistet hier gute Arbeit für ihren Mann. Unglaublich dieser Filz….

  22. GERMANIZER 6. Januar 2018 at 21:14

    Demonizer 20:59 come on was ist los ?
    —————-
    Ich überlege immer, ob es irgendwelche Substanzen sind, die zu einer verblödenden um sich greifenden Seuche geführt hat oder ein BSE-artiger Virus …

  23. Es ist schon traurig, wie hier das zarte Band der Liebe, das so stielvoll und haarmonisch begann, durch ein Rasiermesser von einem Rasiermesserer brutal zerschnitten wurde. Ob es wohl auch syrische Masseure gibt, die ihr Handwerk besser beherrschen unbd nicht gleich mit dem Messer herumfuchteln?

  24. @Wubi 6. Januar 2018 at 21:16
    Nachdem der Sultan bei der letzten Wahl den Türken verboten hat die SPD zu wählen, muss Siggi darum betteln dass die SPD eine Wahlempfehlung für die nächste Wahl vom Sultan bekommt!

  25. „Er setzte das Messer etwas zu tief an – und zwar dort wo es die Friedensreligion am liebsten macht, an der Halsschlagader.“

    *tränenlach*

    Herrlicher Text!!

  26. Mitlerweile freut man sich, wenn gezielt TeddybärwerferInnen durch ehemals willkommengeheißene Teufel dezimiert werden.
    Darvin wird wohl wieder einmal Recht behalten.

  27. merkel.muss.weg.sofort 6. Januar 2018 at 21:22

    Friseurmeisterin wurde kulturbereichert.

    Aber zuerst kam die Bereicherung, und dann erst die Kultur.

  28. Ilona Fugmann, Friseurmeisterin aus Herzberg versteht bis heute nicht, warum ihr Herzstück sie niederstach
    ——————————–
    Ob sie wohl weiß, wie lächerlich sie sich in ihrem kleinen brandenburgischen Nest gemacht hat? Und ws man dort so hinter ihrem Rücken tuschelt?

  29. In Bremen musste eine Frau drann glauben

    „27 Jähriger “ ersticht seine Ehefrau

    ( sehr wahrscheinlich islamisch bedingtes Verbrechen)

    Die schmutzig verlogene Lügenpresse verschweigt, ob es sich um einen islamischen „Ehrenmord“ handelt.

    Allerdings müssen wir eigentlich davon ausgehen, denn die Frau wurde islamtypisch zu Tode gemessert!

    Angela Merkel hat diese Praktik der Konfliktlösung deutschlandweit kultiviert.

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-27jaehriger-soll-ehefrau-in-bremen-getoetet-haben-_arid,1684892.html

    Es wäre schön wenn wir erfahren würden ob der Mörder ein Moslems ist und die Frau eine hübsche blonde Bremerin die auf einen schmutzigen islamischen Sauhund herein gefallen ist.

  30. Über soviel Dummheit kann man nur herzhaft lachen❗ 😎
    Wenn es nicht so teuer für den Steuerzahler wäre.
    Es ist immer das Selbe… naives Verhalten von Gutmenschen.
    Traurig nur, dass es ja zwei Mädchen vor kurzem das Leben gekostet hat.
    DANKE, DANKE an alle die Merkel mit Anhang gewählt haben ❗ 😥

  31. Die aggressiven „Integrationsprobleme“ waren wohl handfeste „Entzugserscheinungen“!

    Man kann froh sein, dass der Figaro in seinem Drogenrausch nicht noch Kunden aus Versehen die Ohren abgeschnitten hat!

    Jemand der Drogen konsumiert, der taugt zu keiner Arbeit! DROGENTESTS schon an der GRENZE wäre der erste Weg zum Erfolg, besser als jede Jobvermittlung!

    Und man kann noch froher sein, dass das Ganze ein vorzeitiges Ende nahm und ein einziges Mal, die Person, die den Kerl eingestellt und sexuell mißbraucht hat, in diesem Fall auch die Geschädigte war, und nicht noch die unschuldigen anderen Friseurinnen des Salons „dran glauben mussten!“

    Ein Ticket nach Kenia oder in die Karibik wäre zuletzt für die Dame billiger und schmerzfreier gewesen, als dieses ganze Mohamed Theater!

  32. … und der Depp Ehemann Michael habe brav der flotter Ilona verziehen und lebe mit ihr in harmonischer Beziehung?

  33. zuerst habe ich gedacht, dass der Herr Bartells den Text geschrieben hat.
    Sehr gut Her MAX THOMA, sauber geschrieben.
    Die gute Frau hat sich zuerst in die Furche stechen lassen und dann in den Hals.

    p-town

  34. Der Ehemann ist ja auch ein Gutmensch und da muss man schon mal Opfer bringen und die eigene Frau mit einem Schatzsuchenden teilen.

  35. Mainstream-is-overrated 6. Januar 2018 at 21:36

    Sie ist sogar CDU-Mitglied:

    http://www.cdu-ee.de/index.php%3Fka%3D1%26ska%3D1%26printit%3D1%26idn%3D712
    —————————
    Jetzt verstehe ich erst, warum die sich an der EINZELFALL-Ich habe einen guten integrierten Vorzeige-Flüchtling eingestellt-AKTION öffentlich (per Lügenpresse) beteiligt hat. Das ist ne Merkill-Hofschranze. Nicht nur eine verrannte Gutmenschin, die auch an ihre eigenen späten „Wünsche“ gedacht hat.

  36. Was ist denn der Ehemann für ein Arschloch?
    Aber möglicherweise hatte er ja nebenbei den Yussuf als Liebhaber.

  37. dudelsack 6. Januar 2018 at 20:52
    meinung aus der USA deutschland sei unwiderbringbar tot:

    Das war gemeint….

  38. Wenn man den von der irren Kanzlerin nach Deutschland zu Millionen gelockte islamische Abschaum der Dritten Welt auch noch in seine private Umgebung holt, dann braucht man sich über diese blutige kulturelle Kulturbereichung nicht zu wundern.

    Auf jeden Fall hat es mit der Messer-Bereicherung nicht eine absolut Unschuldige getroffen, sondern eine Gläubige der rotgrünen Multi-Kulti-Irren-Ideologie und überzeugte Asylflutungs-Befürworterin.

  39. Wahrlich ich sage Ihnen, Frauen sind unser Untergang…..gebt denen bloß keine Macht……

  40. „Wenn es nicht zu dem Angriff auf meine Frau gekommen wäre, hätte ich Mohammad die Wohnung gekündigt“, erklärte Michael Fugmann trotzig, aber durchaus schuldbewusst.“
    ————————————————-
    Als gehörnter Ehemann auch noch ein Messer im Hals, so viel Ungerechtigkeit kann es zum Glück nicht geben!
    🙂

  41. Nun, ich kenn mich mit dem Koran und dem anderen damit verbundenen Kram ja nicht aus. Damit ist alles was jetzt kommt natürlich an den Haaren herbeigezogen.

    Ein Moslem, der wirklich gläubig ist, muß dem Leben Mohammeds folgen. Das bedeutet, er muß GENAUSO wie Mohammed leben.
    Das Nachmachen des Lebens des Propheten, erzeugt aber ein Problem für den Gläubigen. Das Problem ist, er ist nicht Mohammed. Gleichzeitig schreibt ihm sein Glaube vor, daß er nur in das Paradis eintreten kann, wenn er ein gottgefälliges Leben geführt hat, also das Leben von Mohammed. Das kann aber niemand, denn niemand ist Mohammed, ausser Mohammed selbst der schon längst seine irdische Seiensblase hinter sich gelassen hat.
    Es gibt aber eine Hintertür zum Paradis. Den Kampf für den Glauben. Jihad, oder so ähnlich. Wenn der Gläubige in den Kampf für den Glauben tritt und dabei umkommt, hat er den Jackpot gewonnen, nicht über LOS direkt in das Paradis zu den Huri. Diese Tür kennen viele. Dann ist es auch in Ordnung, wenn man Drogen zu sich nimmt, Alkohol säuft, des Nächsten Weib nicht in Ruhe läßt und mal ganz allgemein kein Leben wie der Prophet führt, was immer da so überliefert wurde.
    Zugang zur Hintertür, bieten dann Hinweise auf das, was es im Kampf für den Glauben, zu vernichten gilt. Das wären dann die Ungläubigen.
    Wenn dann das eigene Leben als nicht gottgefällig erkannt wird, bleibt nur der Eintritt in das Paradis durch den Jihad und im töten und getötet werden.
    Diese Menschen können nicht anders, sie müssen so handeln, wie sie handeln.

    Aber das sind ja nur Hirngespinste, das hab ich mir ausgedacht, das hat keine Bedeutung.

  42. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 21:44
    Ist da wirklich was dran?
    Highway
    6. Januar 2018 at 21:00
    Weidel als U-Boot enttarnt
    https://youtu.be/XWS2O-blmww?t=29
    Ich kann keine Videos klicken, sitze im digitalen Neuland.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sie ist eine Lesbe… ? Desto schon nicht konservativ-christlich. Ich sehe nur eine Möglichkeit der Rettung, indem wir zurück zu unseren christlich-konservativen Wurzeln zurückkehren. Alles Andere ist nur „wischi-waschi“ und Augenwischerei.

  43. @irgendwervonirgendwo

    Die Türkei ist grade dabei. Genau wie bei Mohammett wird das Heiratsalter für Mädchen dort auf 9 Jahre gesenkt.

  44. GERMANIZER 6. Januar 2018 at 21:43

    Demonizer , pass besser auf was du sagst.
    —————-
    Mit der o.g. Seuche warst nicht Du gemeint. Entschuldige, wenn das so rübergekommen sein sollte!

  45. Obronski
    6. Januar 2018 at 21:53
    -Phoenix- 6. Januar 2018 at 21:44
    Ist da wirklich was dran?
    Highway
    6. Januar 2018 at 21:00
    Weidel als U-Boot enttarnt
    https://youtu.be/XWS2O-blmww?t=29
    Ich kann keine Videos klicken, sitze im digitalen Neuland.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sie ist eine Lesbe… ? Desto schon nicht konservativ-christlich. Ich sehe nur eine Möglichkeit der Rettung, indem wir zurück zu unseren christlich-konservativen Wurzeln zurückkehren. Alles Andere ist nur „wischi-waschi“ und Augenwischerei

    ########################

    Homos und Lesben gab es schon immer, dahingehend habe ich keine Probleme damit.

    Lieber so eine intellektuelle Lesbe wie Weidel als verlogene katholische Kinderficker.

  46. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 21:44
    „Ist da wirklich was dran?
    Highway
    6. Januar 2018 at 21:00
    Weidel als U-Boot enttarnt
    https://youtu.be/XWS2O-blmww?t=29
    Ich kann keine Videos klicken, sitze im digitalen Neuland.“

    „Ist da wirklich was dran?“
    Quatsch.
    Ich habe mir den Blödsinn nicht ganz zu ende augeschaut,
    u, analysieren zu können,
    ob hinter dem Gequake NPD oder „Blaues“ („Blaue Partei“) (oder Anderes) steht.

    Auf jeden Fall scheint es sich um einen „Spaltpilz“ zu handeln.

    „Weidel und U-Boot“,…
    kann es noch absurder gehen?

    Blödsinn.

  47. Dachte mir schon, irgendwoher kenn ich die.
    Jetzt weiß ich woher.
    Aus dem Film „Total Recall“ mit Schwarzenegger.
    Die Frau am Flughafen!!

  48. Da ist die Alte selbst schuld, was ihr widerfahren ist. Aber so wie ich diese alternde, sexsüchtige Betrügerin kenne, hat sie sich schon längst von anderen Ficklingen befriedigen lassen, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es soweit ist, endlich zu gehen.

    Und zu diesem islamischen Stecher ist nur noch zu sagen, dass er, und die meisten anderen seiner kriminellen Surensöhne, der heute schon alltägliche Beweis darstellt, dass eine Integration von Moslems nicht funktionieren kann. Selbst wenn sie alles im Leben bekommen haben, wollen sie als „Märtyrer“ bzw. Zombies sterben, und die Todesbefehle Im Koran bzw. des „Propheten“ Mohammeds unbedingt ausführen. Ebenso hat dieser Fickaro bewiesen, was heute ebenfalls alltäglich ist, und garantiert keine Einzelfälle mehr darstellt, dass Flüchtlinge grundsätzlich deutsche bzw. fremde Frauen begrapschen, nicht selten mit tödlichem Ausgang, die nicht ihrem islamischen Kulturkreis angehören.

    Deswegen:
    Moslems gehören micht in unser Land, sie schaden uns nur, und bringen absolut null Vielfalt zu uns.
    Ich kenne zumindest keinen Fall, wo ein Moslem zu meiner Bereicherung beigetragen hätte, alle leben sie in ihrer paranoiden Nazi-Parallelwelt und verbreiten ihren Hass gegenüber Nichtmoslems. Sonst sie nicht zu gebrauchen…

  49. … gäääähhhhnnnn, jaja, ganz herzallerliebst wie Sie solche alten Stories aufwärmen und sich ob Ihrer sprachlichen Verrenkungen ins Fäustchen kichern können.
    Ganz großes Kino.
    Haben wir eigentlich nichts aktuelles zum hetzen mehr, oder müssen weiterhin olle Kamellen erneut durchgekaut werden?

  50. „Der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn,“ soll Sigmund Freud geschrieben haben.

    Mehr habe ich zu dem Verhalten dieser Frisörmeisterin nicht zu sagen.

    Wie kann man sich als gestandene Geschäftsfrau nur so aufführen!

  51. your comment is awaiting moderation
    Ich versuche es einmal ohne die Links

    „Phoenix 6. Januar 2018 at 21:44
    Ich kann keine Videos klicken, sitze im digitalen Neuland.“
    Ist da wirklich was dran?“

    Quatsch.
    Ich habe mir den Blödsinn nicht ganz zu Ende augeschaut,
    um analysieren zu können,
    ob hinter dem Gequake NPD oder „Blaues“ („Blaue Partei“) (oder Anderes) steht.

    Auf jeden Fall scheint es sich um einen „Spaltpilz“ zu handeln.

    „Weidel und U-Boot“,…
    kann es noch absurder gehen?

    Blödsinn.

  52. Wir regen uns über 15jährige aus dem Westen auf, die sich mit NAFRIS einlassen und hier haben wir eine 64-Jährige aus dem Osten. Wahrscheinlich wusste der Ehemann auch noch davon. Wie dumm sind eigentlich deutsche Frauen?

  53. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 22:01
    Obronski
    6. Januar 2018 at 21:53
    -Phoenix- 6. Januar 2018 at 21:44
    Ist da wirklich was dran?
    Highway
    6. Januar 2018 at 21:00
    Weidel als U-Boot enttarnt
    https://youtu.be/XWS2O-blmww?t=29
    Ich kann keine Videos klicken, sitze im digitalen Neuland.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sie ist eine Lesbe… ? Desto schon nicht konservativ-christlich. Ich sehe nur eine Möglichkeit der Rettung, indem wir zurück zu unseren christlich-konservativen Wurzeln zurückkehren. Alles Andere ist nur „wischi-waschi“ und Augenwischerei
    ########################
    Homos und Lesben gab es schon immer, dahingehend habe ich keine Probleme damit.
    Lieber so eine intellektuelle Lesbe wie Weidel als verlogene katholische Kinderficker.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wir können nicht auf einem Menschen oder Gruppe von Menschen unsere Zukunft setzen, egal wer er/sie ist/sind. Mir geht es vielmehr um zurückgehen zu den Zeiten (meine ich mental und nicht technologisch), wo wir die Richtung der Weltgeschichte gestaltet haben. Wo wir mit gehobenen Köpfen in den Spiegel schauen konnten. Wo wir uns nicht vor Scham und aus Angst verstecken mussten.

  54. UAW244 6. Januar 2018 at 21:18
    Auf Welt online wird im Stundentakt Christian Lindner und der FDP gehuldigt, nahezu vergöttert. Leider fallen viele Kommentatoren auf diesen Blender rein . Frau Lindner aus der Chefredaktion von Welt online, leistet hier gute Arbeit für ihren Mann. Unglaublich dieser Filz….

    Wenn man sich einmal die Mühe macht und weiter recherchiert, wird einem nur noch speiübel.
    Von wegen freie Medien in der Bundesrepublik.
    Neben den ÖRR als Regierungsorgane sind Bertelsmann und vor allem Springer über Stiftungen und sogenannte Thinktanks seit Gründung der
    Bundesrepublik derart eng mit der Politik verfilzt, dass man aus beiden Medienkonzernen besser nichts mehr konsumieren sollte, von den ÖRR einmal abgesehen.

  55. Bürgermeister von Kandel (SPD-Mann Poß) will Killer Afghane nicht abschieben

    https://www.youtube.com/watch?v=uI3I57neQmA

    Was sind das nur für Leute in der SPD, welcher Deutsche wählt sowas noch?

    Die werfen unsere Kultur und unsere Frauen islamischen Barbaren zum Fraß vor.

  56. Leider wird sich mit der aktuellen AfD, die von Weidel, Meuthen, Strolch, Gauland geführt wird, nichts aber auch gar nichts in diesem Land ändern. Von den „Realpolitikern“ um Junge und Pazderski ganz zu schweigen.

    Dubravko Mandic, AfD
    6 Std. ·

    „Die AfD hat beachtliche Wahlerfolge errungen, aber noch nichts, noch rein gar nichts erreicht. Noch immer geht in diesem Land alles in die falsche Richtung und unter Beihilfe der AfD hat die politische Korrektheit an Schärfe gewonnen. Dies liegt zur Hauptsache daran, daß gewisse Kreise die Angriffe von außen nutzen, um damit gegen jene vorzugehen, die sie für ihren Feind in der Partei halten. Hätte die AfD gegen diese Angriffe auf Höcke, Meier, Poggenburg und andere zusammengestanden, hätte also der Feind gemerkt, daß er uns damit nicht entzweien kann, er hätte die Themen fallen gelassen und wir hätten ein Stück Diskursraum zurückerobert. So führen wir nur Rückzugsgefechte. Dafür aber sind wir nicht gewählt worden….“ >>>

    https://patriotische-plattform.de/…/06/der-hat-neger-gesagt/

  57. D Mark 6. Januar 2018 at 22:09

    Wir regen uns über 15jährige aus dem Westen auf, die sich mit NAFRIS einlassen und hier haben wir eine 64-Jährige aus dem Osten. Wahrscheinlich wusste der Ehemann auch noch davon. Wie dumm sind eigentlich deutsche Frauen?
    ————————————————————————————–

    Wie dumm sind deutsche Männer und Frauen? Ich schließe mich ausdrücklich mit ein, in meine Frage.

  58. schon bezeichnend dass es meist du verblödeten Frauen erwischt, die es kaum abwarten können die grosse Integrationstante oder Nichte zu spielen.

    Ich weiss nicht ob diese Dummheitsepidemie noch heilbar ist

  59. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 22:11
    „int
    6. Januar 2018 at 22:08
    Ich danke Dir!“

    Gerne geschehen.

  60. Messerfachkräfte sind eine schöne Bereicherung für Buntland. (Und das ist gut so.)

  61. Marie-Belen 6. Januar 2018 at 22:05
    „Der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn,“ soll Sigmund Freud geschrieben haben.
    Mehr habe ich zu dem Verhalten dieser Frisörmeisterin nicht zu sagen.
    Wie kann man sich als gestandene Geschäftsfrau nur so aufführen!

    Ich muss vorab ausdrücklich betonen, dass ich Misogynie nicht ausstehen kann.
    Das Verhalten dieser Dame ist nicht ungewöhnlich für Frauen, die in jungen Jahren attraktiv waren und sich nicht binden wollten, sondern oberflächliche Beziehungen bevorzugten und irgendwann ist man 40 oder gar 50, sitzt plötzlich stundenlang die halbe Nacht hindurch im örtlichen Baggerschuppen oder den ganzen Nachmittag im Strassencafé und keiner spricht einen mehr an, was man als attraktive Frau nicht gewohnt ist. Entweder stellt sich dann Frust ein oder man bastelt sich im Kopf die Illusionen zusammen, dass man immer noch die begehrte 26jährige ist und landet dann bei jemandem wie dem Syrer.
    Hatte ich im Bekanntenkreis alles selbst erlebt.

  62. Tja, lief für die Sugar Mummy wohl nicht ganz so wie erwartet.
    Aber ehrlich – wenn ich DIE besteigen müsste, bräuchte ich auch harte Drogen….

  63. Ich glaube ihr Stecher war bestimmt einer der Ärzte die gekommen sind um Deutschland zu bereichern und hat der alten Schlampe ne Schönheit s- OP bzw. Lifting aus reiner Dankbarkeit spendiert..und ist dabei ein bisschen abgerutscht..wer sich mit dem Teufel einlässt…dumm gelaufen…

  64. … dass die AfD mit Konfidenten vollgespickt ist, wie ein guter Käsekuchen mit Rosinen wunder mich nicht. Lassen wir es wie ein Wein erstmal reifen. „An den Früchten werden wir erkennen“.

  65. Zugegeben, ich habe den Artikel nur überflogen. Ich habe Gäste im Wintergarten, wollte mich nur mal für fünf Minutenabseilen und die Sauna anstellen. Wenn die abgebildete Person wirklich das Opfer war, dann kann ich den Mohammad Hussain Rashwani zwar nicht entschuldigen, seine Tat nicht gutheißen.
    Aber bitte meine Freunde und Freundinnen, welcher junge Mann wäre ihren Fängen nicht gerne entflohen?
    Außerdem, Ladie, selber schuld!
    Gehe zum Grillen zurück
    Gruß, Uri

  66. Man mag zu Sextourismus stehen wie man will…
    Aber warum können solche Leute nicht einfach in Drittweltländer fliegen, dort für Sex bezahlen und dann wieder alleine nach Hause fliegen?
    So würden diese Leute uns wenigstens nicht schaden. Stattdessen müssen wir den Milliardenschaden und die Gewaltkriminalität aushalten.

  67. Auch merkwürdig, daß der Ehemann nichts unternahm, obwohl er von dem Verhältnis wußte. Könnte mir vorstellen, daß da auch öfters mal ein flotter Dreier ablief.

  68. Köstliche Integrationsposse in sieben Akten.
    Nur der achte Akt fehlt: „dass er mit ihr sterben und zu Allah gehen wolle“.
    Wie hätte Allah wohl auf die Ankunft der Friseurmeisterin aus Herzberg, einer Ungläubigen, reagiert? Hätte er sie liebevoll in seinem Harem aufgenommen? Es darf gerätselt werden.

  69. Diese Frau mit Mitte 60 hat sich einen 25 Jahre jüngeren Sexsklaven gehalten. Kein Mitleid, er hatte nur die Schnauze voll, einer aus seiner Sicht „Oma“ zu Diensten zu sein.

    Sie hat ihn geliebt … Kopfschüttel …

  70. @Das_Sanfte_Lamm:
    Das Problem ist doch, dass heute jeder das Gefühl hat, für ihn oder sie ist nur das attraktivste gut genug, selbst wenn man selber, ohne das abwertend zu sagen, nicht (mehr) als Traumfrau/Traummann angesehen wird.
    Würden man die eigenen Ansprüche herunterschrauben, so würde sich für alle Männer und Frauen ein passender Partner hier in Deutschland finden lassen.
    Stattdessen gibt man sich der Illusion hin, dass ein 20 Jahre jüngerer Drittweltbewohner unendlich in einem verliebt ist. Während man im Alltag riesen Ansprüche an einen Deutschen Partner hat, so wird beim Drittweltbewohner selbst die kleinste Selbstverständlichkeit gelobt. Oder wurde schon mal ein Deutscher Frisuer dafür gelobt, dass er beim Aufräumen hilft? Das ist doch selbstverständlich.

  71. https://patriotische-plattform.de/blog/2018/01/06/der-hat-neger-gesagt/

    Der hat „Neger“ gesagt!
    6. Januar 2018

    Um zu ermessen, wie weit wir schon im Sumpf der politischen Korrektheit versunken sind, reicht folgender Hinweis: 1999 durfte in der vom Staatsfunk produzierten und augestrahlten Serie „Unser Lehrer Doktor Specht“ der Schauspieler Robert Atzorn alias Dr. Specht den Begriff „Neger“ verteidigen und gegen die politische Korrektheit wettern, was das Zeug hält (https://www.youtube.com/watch?v=rom-gYPm-4w). Nur knapp 20 Jahre später gerät ausgerechnet in einer dezidiert migrationskritischen und gegen die politische Korrektheit gerichteten Partei ein Bundestagsabgeordneter massiv unter Druck, weil einer seiner Mitarbeiter in einem Tweet den Sohn von Boris Becker „Halbneger“ genannt haben soll.

    Dazu muß man wissen, daß sich der halbweiße (oder halbschwarze, sucht es Euch aus) Noah Becker darüber beschwert hat, daß Berlin im Gegensatz zu New York noch eine weiße Stadt ist. Über diesen antiweißen Rassismus indessen regt sich bislang niemand aus unserer Partei auf. Als direkte Antwort auf die Provokation von Noah Becker kann der „Halbneger“-Post als ironisierende, folglich nicht ganz ernst gemeinte Umkehr der antiweiß-rassistischen Aussage über Berlin verstanden werden.

    An die Adresse von Noah Becker würde ich dann sagen: Wer austeilt, muß auch einstecken können. Oder sind nur Schwarze rassistisch angreifbar, nicht auch Weiße? Genau diesen Doppelstandard, der Schwarze zu Unberührbaren erklärt und Weiße beliebigen Beleidigungen ausliefert, gilt es kenntlich zu machen und zu kritisieren. Der Tweet hat das versucht, es ist allerdings mißglückt. Schwamm drüber!

    Das wäre eine Möglichkeit, den Text zu verstehen. Dagegen könnte man immer noch einwenden, daß der Begriff „Neger“ ebenso wie „Zigeuner“ keine Beleidigung darstellt, sondern eine neutrale Bezeichnung eines Dunkelhäutigen. Ja, die Ächtung dieser Begriffe selbst scheint im Grunde von einer heimlichen Verachtung der bezeichneten Sache her zu rühren, führt sie doch dazu, daß ein neuer Begriff gesucht wird, der dann aber nach einiger Zeit wiederum beleidigend erscheint, so, als färbe die Sache auf ihn ab usw. Zuerst hieß es Krüppel, dann Behinderte, dann Andersbegabte. Und auch „Andersbegabte“ wurde schon so oft mit bitterbösen Untertönen verwendet, daß es nicht mehr lange dauert, bis die Zensoren der Meinung sind, es müsse anders heißen. Wäre es da nicht besser, wir würden diese Flucht vor der Wirklichkeit einmal beenden?

    Aber die Gnade einer solch sachlichen Auseinandersetzung wurde Jens Mair nicht zuteil. Der Kontext egal; der Umstand, daß es ein Mitarbeiter und nicht einmal er selbst war, egal; alles egal – die Meute, ja sogar Meuthen will ihn nicht ungeschoren davonkommen lassen. „Der hat Neger gesagt, der muß weg!“ (Harald Schmidt).

    Daß der dumm-blasierte, die Masseneinwanderung leidenschaftlich verteidigende Till Schweiger Jens Maier für vogelfrei hält und meint, ihn straflos einen „widerlichen Drecksack“ nennen zu können – geschenkt! Aber daß führende Vertreter der eigenen Partei, die angetreten ist, gegen ein zunehmend restriktiver audtretenden politische Korrektheit die Spielräume des Sagbaren wieder zu erweitern, nun gegen Maier vorgehen, ist ein Armutszeugnis und eine Bankrotterklärung zugleich. Wer auf die politische Korrektheit schimpft und das Zensurgesetz von Heiko Maas kritisiert, aber einen Bundestagsabgeordneten zum Mandatsverzicht auffordert, nur, weil er „Neger“ gesagt haben soll, den nenne ich einen Heuchler!

    Unsere eigene Partei zementiert Sprechverbote, unsere eigene Partei verengt den Radius des Sagbaren, denn nach der causa Maier wird, ganz gleich wie sie ausgeht, es niemand wagen, noch einmal „Neger“ zu sagen. Genauso wie nach der causa Höcke niemand es wagen wird, den deutschen Schuldkult grundsätzlich zu hinterfragen. Was Sieferle mit seinem Finis germania erreicht hat – einige in der AfD machen es wieder zunichte.

    Daran muß sich grundsätzlich etwas ändern. Die AfD hat beachtliche Wahlerfolge errungen, aber noch nichts, noch rein gar nichts erreicht. Noch immer geht in diesem Land alles in die falsche Richtung und unter Beihilfe der AfD hat die politische Korrektheit an Schärfe gewonnen. Dies liegt zur Hauptsache daran, daß gewisse Kreise die Angriffe von außen nutzen, um damit gegen jene vorzugehen, die sie für ihren Feind in der Partei halten. Hätte die AfD gegen diese Angriffe auf Höcke, Meier, Poggenburg und andere zusammengestanden, hätte also der Feind gemerkt, daß er uns damit nicht entzweien kann, er hätte die Themen fallen gelassen und wir hätten ein Stück Diskursraum zurückerobert. So führen wir nur Rückzugsgefechte. Dafür aber sind wir nicht gewählt worden.

    In unseren Wahlergebnissen liegt viel Vertrauensvorschuß. Beteiligen wir uns nicht an einem politischen Diskurs, der schweigt, wenn ein 15jähriges Mädchen von einem afghanischen Eindringling bestialisch ermordet wird, und Hasswellen produziert, wenn jemand „Neger“ sagt. Till Schweiger hält die afghanische Mordbestie nicht für einen „widerlichen Drecksack“, aber Jens Maier, weil er „Neger“ gesagt hat. Beenden wir dieses Spiel! Plappern wir nicht die hohlen Phrasen von „Ausländerfeindlichkeit“ nach, sondern kritisieren wir diese Begriffe und ihren Gebrauch. Das – und nichts anderes – ist die Aufgabe der AfD.

    Hans-Thomas Tillschneider

  72. Peterx 6. Januar 2018 at 22:33
    Auch merkwürdig, daß der Ehemann nichts unternahm, obwohl er von dem Verhältnis wußte. Könnte mir vorstellen, daß da auch öfters mal ein flotter Dreier ablief.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Der Michael habe bestimmt keine Zeit für solche „Schweinereien“. Er muss für sein Mercedes benz, sein Hobby, Urlaub auf den Kreuzschiff, Hausrenovierung und, und ,und die Rente mit Flaschensammeln verbessern.

  73. wo die deutschen vor 70 jahren stumpf nach dem führer gerufen haben, rufen sie jetzt – nicht minder stumpf – nach dem muselmanen aus dem morgenland.

    sie begreifen nicht, was „KULTUR“ eigentlich bedeutet. das bedeutet nicht nur unterschiedliche gewürze beim essen oder schuhe aus bei ali in der moschee.
    es bedeutet eben ggf. auch, dass man einer frau unaufgefordert seine wichsgrifel zwischen die beine schiebt oder bei „gekränkter ehre“ halt auch mal eine hieb- und stichwaffe gegen die unwillige dame einsetzt.

    wenn man dazu auch noch die dümmsten und unqualifiziertesten bürger dieser kulturen zu uns importiert, dann ist im grunde jedem halbwegs klar denkenden menschen bewusst, wozu das führen muss.

    aber so weit kann in diesem land ja kaum noch einer denken.

    und auch die AfD ist leider keine lösung.

  74. Vor der Kundschaft hätte er damit geprahlt, „Haschisch zu rauchen und Pillen zu nehmen“,

    Und seine große Stunde kam, immer wenn er Pillen nahm……

  75. @D Mark:
    Die AfD kann Deutschland nicht von heute auf morgen umkrempeln. Sie sollte sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren und nicht auf Nebenschauplätze. Neger ist ein Wort, welches man hier im Forum verwenden kann oder am Stammtisch, aber nicht als Politiker in der Öffentlichkeit. Mit solchen Beiträgen schadet man nur den wichtigen Zielen der AfD. Solche Beiträge wie jener von Jens Maier nützen nur den Gegnern, zumal Maier schon mehrmals mit sehr kontroversen Aussagen aufgefallen ist.
    Eine Frau von Storch macht auch provokative Aussagen, aber sie hat damit immer ein klares Ziel dahinter und nutzt diese mit Bedacht. Sie ist auch hart in der Sache, aber überschreitet gewisse Grenzen nicht.

  76. Die Sache mit dem Moslem und der bedürftigen Frisier-Frau:
    ein typischer Fall von Idiotie.

    Wie groß muss die Not sein, wie groß die Naivität,
    wie weit fortgeschritten die Idiotie,
    wie restlos unbenutzt muss der Verstand gewesen sein,
    dass man so blind in sein Verderben rennen kann?

  77. Mohammed, ein zarter und schwacher Gnom,
    die Pille machte ihn zum Phantom.
    Er konnte wie ein Adler fliegen
    und jeden Bösewicht besiegen.
    Denn seine große Stunde kam –
    immer, wenn er Pillen nahm!

  78. Es war halt obercool, mit einem Mohammed im Arm herumzulaufen. Wie die Dunkelpack-Nachbarn geguckt haben. Und dann war man noch in der Zeitung. Und der Teigmasse im Kanzlerinnenamt hats auch gefallen.

    tja

  79. Ilona kann sich ja jetzt den anderen Syrer, den, der sie gerettet hat, nehmen. Zutrauen würde ich es ihr.

  80. RDX 6. Januar 2018 at 22:44
    @Das_Sanfte_Lamm:
    Das Problem ist doch, dass heute jeder das Gefühl hat, für ihn oder sie ist nur das attraktivste gut genug, selbst wenn man selber, ohne das abwertend zu sagen, nicht (mehr) als Traumfrau/Traummann angesehen wird.
    Würden man die eigenen Ansprüche herunterschrauben, so würde sich für alle Männer und Frauen ein passender Partner hier in Deutschland finden lassen.
    Stattdessen gibt man sich der Illusion hin, dass ein 20 Jahre jüngerer Drittweltbewohner unendlich in einem verliebt ist. Während man im Alltag riesen Ansprüche an einen Deutschen Partner hat, so wird beim Drittweltbewohner selbst die kleinste Selbstverständlichkeit gelobt. Oder wurde schon mal ein Deutscher Frisuer dafür gelobt, dass er beim Aufräumen hilft? Das ist doch selbstverständlich.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Durch die teuflische Triade, 1. monopolierte, verstaatliche Edukation, 2. Mainstreammedien 3. Unterhaltungsindustrie wurden wir zu Homo sowieticus gemacht. In dieser ideologischen Welt wird Mann gegen Frau, Kinder gegen Eltern, und, und, und gehetzt. Jeder gegen jedem. Deshalb diese Art von Marxismus, in welchen wir jetzt leben, kann so gut funktionieren. Und wir? Wir sind atomisiert und deshalb können wir keine 100 Tsd. starke Demo vor dem Reichstag zu Stande bringen.
    Der klassische Marxismus, welche wir aus der Sowiet Union kennen, konzentrierte sich auf das Proletariat und auf körperlichen Terror, deshalb die Menschen wussten, dass sie terrorisiert werden. Heute denken die Menschen das das hier alles wahres Leben ist und, dass es so sein muss. Diejenigen, die es durchschauen und sich dagegen währen, werden als „Nasi“, „Zurückgebliebenen“ und einfach dumm bezeichnet.

  81. int

    ++++++++
    der rechte Intellekt
    ist ein U-Boot … ließ die Kommentare unter seinem Stuss-Video ❗

  82. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 21:44

    Sie befürwortet die Einwanderung. Ihr einziger Kritikpunkt ist, daß die bisherige Invasion gegen Gesetze verstößt. Sie kritisiert die Einwanderung nicht als solche, sondern will nur, genau wie Merkel, die illegale Einwanderung bekämpfen, indem man sie einfach für legal erklärt.

  83. Frek Wentist 6. Januar 2018 at 22:55
    Mohammed, ein zarter und schwacher Gnom,
    die Pille machte ihn zum Phantom.
    Er konnte wie ein Adler fliegen
    und jeden Bösewicht besiegen.
    Denn seine große Stunde kam –
    immer, wenn er Pillen nahm!
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Wunder schön. Ein oder eine Poet/in.

  84. Highway 6. Januar 2018 at 23:15
    ++++++
    willst du überhaupt keine Einwanderung, auch von Hochbegabten *?*

  85. Bald haben wir die „Me too“ Refugees, die von alten weißen Weibern sexuell belästigt wurden. Zeiten ändern sich.

  86. Weil hier auch die politisch korrekte Sprache immer wieder thematisiert wird – wie nennt man denn nun Einen, der wie dieser Beckersohn nunmal weder als schwarz noch als weiß bezeichnet werden kann, da man seinem Erscheinungsbild damit nicht gerecht würde? Ist ‚Mulatte‘ noch en vogue (bzw. erlaubt, Herr Maas)? Ich muss mir, glaub ich, schnellstens ein pc-Wörterbuch kaufen.

  87. -Phoenix- 6. Januar 2018 at 22:01

    Homos und Lesben gab es schon immer, dahingehend habe ich keine Probleme damit.

    Damit sollte man aber Probleme haben. Die Folgen der Tolerierung sind Frühsexualisierung, Genderismus, Adoptionsrecht für Perverse usw.
    Das war alles, als § 175 noch galt, undenkbar.

  88. @ eigenvalue
    „Teigmasse im Kanzlerinnenamt“
    Danke, den muss ich mir merkeln! 🙂

  89. RDX 6. Januar 2018 at 22:54

    Neger ist ein Wort, welches man hier im Forum verwenden kann oder am Stammtisch, aber nicht als Politiker in der Öffentlichkeit.

    Doch. Wir müssen die alte Sprache wieder in der Öffentlichkeit etablieren! Wörter wie Neger müssen wieder zu einer Selbstverständlichkeit werden. Dann machen sich Linke, die sich darüber aufregen, nur noch lächerlich.

  90. niemals Aufgeben 6. Januar 2018 at 23:19

    willst du überhaupt keine Einwanderung, auch von Hochbegabten *?*

    Wir haben genug arbeitslose Akademiker.

  91. Die Frisörmeisterin war eben vom Typus Gutmenschin
    und hat vermutlich keine besonders gute Ehe geführt
    – who knows?

    Ich bin mit vielen anderen Single-Frauen (freiwillig
    Single 🙂 ) der Meinung, dass die wenigen brauch-,
    baren, höflichen. intelligenten deutschen oder
    eben nordeuropäischen Männer alle bereits
    seit langem vergeben oder eben vom anderen
    Ufer sind.

    Die wenigen brauchbaren Typen sind entweder
    ebenso frustriert wie die alleinstehenden Damen
    oder sind desilussioniert, beziehungsgeschädigt
    oder zu schüchtern.

    K. A. – ääh, keine Ahnung, ist eine Vermutung
    von mir.

    Aber sich mit Mohammedanern einlassen – da
    herrschte wohl der Jugendwahl oder der
    sexuelle Notstand oder beides bei Ilona vor…
    Wie kann man nur????

    So siehts wohl aus, Leute. Das denken viele
    alleinstehenden Frauen meines Alters – Tatsache !

  92. Warum er mich attackiert hat, verstehe ich bis heute nicht Hmmm irgendwer müßte der Dame die Suren vorlesen events. lässt sich Dieter dazu überreden diese im Modern Talking Sound zum mit Gröhlen zu vertonen und ein Nackttänzer der ihr diese vortanzt.

  93. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich dem Autoren für seine großartigen Friseur-Namen-Anspielungen gratulieren. Köstlich!

  94. Kranke, lendengesteuerte Alte. Als ob der 38jährige Araberhengst sein Lebtag darauf gewartet hat, diese fiese Olle zu beglücken. Gott schmeiß Hirn.

  95. NULL Komma NULL Mitleid mit diesem naiven Gutmensch-Weib!
    Es müssen noch viel mehr dieser linksgrünrot verblödeten Bahnhofsklatscher solche Erfahrungen mit der Realität machen, bevor der deutsche Michel endlich aus seinem Tiefschlaf erwacht!

  96. Erst kommentiert, dann komplett gelesen. Hammerschei…. ist das geil. Sorry, aber diese Story kann sich niemand ausdenken. Vielleicht sollte der Gehörnte sich einen Ghostwriter nehmen und das ganze zum Drehbuch umfunktionieren. Irgendwann wird das einen guten Batzen Geld wert sein. Das Wort zum Sonntag. Danke für diese Story, man kann sich nur noch kaputtlachen.

  97. Was hat die alte Frau denn erwartet? 1000 und eine Nacht? Ich möchte das Verbrechen nicht kleinreden. Ich sehe nur die Möglichkeit, dass sie einen Arbeitssklaven mehr oder weniger benutzte. Die Tat ist an sich schlimm, die Frau ebenso.

  98. missterminator 6. Januar 2018 at 23:20

    laut Wikipedia nennt man diese Menschen „zweirassig“. Sonderbar. Ich dachte, es gäbe keine Rassen, wie kann es dann mehrrassig oder multiracial geben?

  99. Grüß Gott,
    ich sehe mir gerade auf ZDF Info eine Sendung mit dem Titel „Bordell Deutschland“ an eine zur Abwechslung „gute“Sendung!

  100. Erinnert sich hier jemand noch an die Ford-Türkenbullis in den 80ern? Ford Transit. Mit Dachgepäckträgern, mit allen Habseligkeiten bepackt gen Bosporus steuern? Ist mir noch aus den Urlaubsfahrten innerhalb Deutschlands vor Augen.

  101. Watt für ein hässlicher Vogel.Der Gesichtsausdruck erinnert mich an Kathy Bates aus dem Film „Misery“.

    Vielleicht hat die Irre in Ihrem Gutmenschen Wahn versucht sich den Musel als Sexsklaven in Ihrem Harem zu halten.

  102. Highway 6. Januar 2018 at 23:33
    niemals Aufgeben 6. Januar 2018 at 23:19

    willst du überhaupt keine Einwanderung, auch von Hochbegabten *?*
    Wir haben genug arbeitslose Akademiker.
    ———————
    Grüß Gott,
    exakt!
    Als Beispiel vergleichen wir doch einmal das Einwanderungsland Kanada mit der BRD:

    1.Fläche Kanada 9.985.000 km²
    2.Fläche Deutschland 357.376 km²
    3.Bevölkerungszahl Kanada 36,29 Millionen (2016)
    4.Bevölkerungszahl Deutschland ca.83 Millionen
    5.Bevölkerungsdichte Kanada 3,35 Einwohner/km²
    6.Bevölkerungsdichte Deutschland 226,1 Einwohnern/km²
    7.Deutschland hat 6-7 Millionen Arbeitslose/bzw. Menschen die durch ihren Arbeitsplatz nicht genug verdienen um davon leben zu können .
    Kanada hat 1156000 Arbeitslose {17000000 Arbeitnehmer und eine
    Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent}man sieht die BRD braucht keine Einwanderung.

  103. Bin Berliner 7. Januar 2018 at 00:11

    Und sonst so?
    ——————-

    Ist diese Frage an mich gerichtet?

  104. ThomasEausF 6. Januar 2018 at 21:38

    Ein HAIRlicher Artikel.

    Ja wirklich.
    Voller sprachlicher Raffinesse. 😀
    Immer genialer, witziger Autor.
    Sehr kreativ.

    Ganz im Gegenteil zum primitiven Ischf;ckedeinemudda-allerunterstesohle-turk-Stil vom ethnogen analfixierten armen kleinen akif. (siehe gestern)

  105. @Autor Max Thoma
    Das Thema ist viel zu ernst, um dauernd irgendwelche dämlichen Wortspielchen (haarmonisch, inshaarlah, etc.) in die Berichte ein zu bauen. Das senkt es leider auf Schmierenblattniveau. Das diskreditiert die ganze PI-Seite. Bitte stoppen. Danke.

  106. „411 Flüchtlinge sind im Jobcenter des Landkreises Elbe-Elster derzeit arbeitslos gemeldet. Nur bei etwa fünf bis zehn Prozent von ihnen sind die Deutschkenntnisse soweit fortgeschritten, dass sie beruflich verwertbar sind“. Deshalb versuche man nun auch, einige Deutschkurse mit beruflichen Maßnahmen zu verbinden und verschiedene Willkommenskurse anzubieten.“

    —————————————-
    Wenn ich das lese, könnte ich schon wieder an die Decke springen. Für das dahergelaufene Gesindel reisst man sich schier ein Bein aus, und mir als promoviertem Akademiker gibt man auf dem Arbeitsamt nicht einmal einen Termin zum Beratungsgespräch. Man sei nicht zuständig, erklärte man mir. Und da ich noch nicht in einem sozialversicherten Arbeitsverhältnis gestanden hatte, durfte ich auch nicht an Informationsveranstaltungen teilnehmen. Ich musste zum Job Center gehen. Dort drohte man mir, als Kloputzer bei Burger King arbeiten zu müssen. Letztendlich wurde ich dann als unterbezahlter Lehrer auf Honorarbasis (sogenannter Scheinselbständiger) verheizt, minimaler Verdienst bei gleichzeitig höchstmöglichen Sozialabgaben. Zusätzlich mussten jede Menge geldwerte Leistungen erbracht werden, die vom Arbeitgeber nicht entlohnt wurden. Nach zwei Jahren habe ich hingeschmissen und bin ausgewandert. Jetzt habe ich einen tollen Job an einer Universität! Der asoziale deutsche Lohnsklavenarbeitsmarkt wird mich nie wieder sehen! Verrecken könnt Ihr mit Euren Flüchtlingsgoldstücken!

  107. eule54 6. Januar 2018 at 21:05

    Wer so häßlich ist, muß mit K*uffnucken vorlieb nehmen! ?

    Wie sieht denn der Ehemann aus?

    PS Stern von mir eingefügt.

  108. Wikinger70 7. Januar 2018 at 00:39

    Teilweise gebe ich dir recht. Die Wortspielchen wirken etwas gezwungen.
    Andererseits ist die ganze Geschichte, vor allem auch mit dem Integrations-Brimborium vorher, geradezu auf eine zugespitzte Darstellung angelegt.
    Wer hätte sich denn nicht beim Lesen der entsprechenden Meldungen seinen Teil gedacht?

  109. Nexschdesch mol, schneid der dämm de Kopp ab auffm Stuhl.
    Ajo, ohne wenn unn aber …

  110. Alle geistesgestört in diesem Stück.

    Und bezahlen tut das die Allgemeinheit. Und möglich machte das Stück Merkel. Sie hätte dafür sorgen müssen, dass dieser „Mann“ hier gar nicht anwesend wäre. Der Typ raus und Merkel in den Knast.

    Mann Mann Mann

  111. „Warum er mich attackiert hat, verstehe ich bis heute nicht“

    Er war eindeutig traumhaartisiert. (Haar, haar, haar!)

  112. Eines Tages wird dieser Fall bestimmt noch verfilmt. Fragt sich nur, unter welchem Blickwinkel …

  113. Was war noch gleich los, als dieser Bürgermeister mit 5cm langem Brandwunden-Pflästerchen am Hals seine 12cm Wunde, die ihm angeblich von einem alten weißen Mann, der schon länger hier Steuern zahlt, zugefügt wurde, mit Kulleraugen der Lügenpresse präsentierte …

    und hier?

    hahaha ist doch bloß das eigene Trottelvolk, was flöte geht.

  114. Der Barbier von Herzberg !

    Arie des Fickaro :

    Ich, Syrer, Barbier, Frisör !
    Deutsch Sprak viel schwör !
    Lallah, la,la …

    Besser arbeiten mit Scher !
    Schnipp ! Schnapp !
    Haare ab !
    Lallah,la,la …

    Noch viel besser :
    Barbiern mit Razor-Messer !
    Lallah,la,la …

    Schab, Schlitz, Schrapp-Schrapp,
    Haut und Haare, alles ab ….
    Lallah, la, la, …

    Hier der Barbier, von Sevilla ! Der Echte !

    https://www.youtube.com/watch?v=7qHZkkgowdY

    Diese Story aus Brandenburg : Der ganze Asyl-Irrsinn !

  115. Zu guter Letzt bleibt noch die Frage :
    Der gehörnte Ehemann hat wohl bei seiner ungetreuen Frau nicht nachgeb/messert, sondern ihr großmütig
    verziehen.
    Sind die beiden jetzt geheilt, oder werden sie wieder einen Flüchtling, der ein anderes Handwerk beherrscht,
    bei sich aufnehmen ??

  116. Diese realgroteske Satire sollte eigentlich verfilmt werden
    „Ilona & Mohammad – Cuts like a knife“
    Mit den beiden Super-Vorzeige Gutmenschen Veronika Ferres (als Ilona) und Elias Mbarak (als Mohammad) sowie Auch-Gutmensch Heiner Lauterbach als Cuckold!
    Was mich hier auch ärgert, dass die Trulla ihrem Lover mehr Gehalt bezahlt hat als ihren BEIDEN deutschen Friserurinnen Katharina Müller und Diana Maftei, die den Job ja vermutlich schon wesentlich länger mach(t)en und ihr den Rücken freihielten für ihre Liebelei!
    Der absolute Hammer ist dann aber noch, dass die Olle mit einem drogenabhängigen „Flüchtling“ ( der doch angeblich Frau und zwei Kinder hat?!?) auch noch in einen Spanien-Urlaub fährt – vermutlich sogar mit Wissen und Billigung des Ehemanns (oder war der sogar dabei, da es ihn antörnt, wenn er zusehen darf?)
    Also wenn das nicht krank ist – was dann ?!?

  117. und es gibt tausende Ilonas Fugmänner.
    Mit 64 Jahren nicht ihren Lebenssinn erkannt.
    Sie ist trotzdem Deutsche – 60 Jahre vom System bearbeitet – und verdient unsere Solidarität.

  118. Das ist das Witzigste an dieser Posse. Die dicke ältere Dame mit dem oriental Lover versteht bis heute nichts. Sie glaubt wahrscheinlich bis heute, dass sich ein Syrer in den dreißigern unsterblich in eine dicke ältere Frau über 60 unsterblich verlieben kann. Wie blöd kann man sein und wie sehr kann man sich zum Affen machen? Dass der Ehemann das alles mitmacht? Eine Story zum Fremdschämen, so peinlich ist das alles. Die bestätigen jedenfalls das Weltbild vieler Muslime, dass Nichtmuslime verachtenswerte Kreaturen seien.
    Jedenfalls kann das eine Erklärung für die ganze Flüchtlingshysterie sein. So einfach, dass man bisher nicht drauf gekommen ist. Hormone. Weibliche Hormone.
    Die Teddybären zur Begrüßung. Kamen von Mädels. Und wer ist die Mutti des Ganzen? Eine dicke ältere Frau!
    Es ist ja schon so, dass die hiesige Männerwelt dem holden Geschlecht aufgrund von schlechten Erfahrungen mit den Errungenschaften des Feminismus immer desinteressierter gegenübersteht. Die Versingelung der Gesellschaft ist ja nicht zu übersehen. Dazu wählen viele Männer vermehrt den Ausweg, weniger anspruchsvoll scheinende Damen der asiatischen Hemisphäre zu bevorzugen, um sich dabei auch nicht selten genauso zum Affen zu machen, weil sie glauben, eine 19 jährige würde sich unsterblich in einen 70 bis 90 jährigen verlieben.
    Man muss diesen Realitätsverweigerern einen Spiegel schenken und eine Tonbandschleife, die endlos wiederholt: Du bist zu alt und zu fett für einen Partner, der über 20 Jahre jünger ist.
    Geh wenigstens ins Fitnessstudio, wenn du Bock auf Gymnastik hast.

  119. Kadiem 7. Januar 2018 at 01:05
    Der Barbier von Herzberg !

    Arie des Fickaro
    ——————————-
    Herrlich! Schöne Satire!

  120. Unglaublich, was für ein Geschixxe anfangs um diesen Frisör gemacht wurde: die Mainstream-Polit-Kaste hat uns eine Million Facharbeiter versprochen, wenig später feiert man es als Sensation, die es in die Zeitung schafft, wenn einer von Millionen in einem Berufsfeld arbeitet, in dem es in Deutschland überhaupt keinen Mangel an Arbeitskräften gibt.
    Und: dass er nach Ladenschluss beim Aufräumen hilft, wird noch lobend erwähnt! 1. bekommt er dafür 3 Euro mehr pro Stunde als die Kolleginnen und 2. ist das doch wohl eine Selbstverständlichkeit, die in Deutschland tagtäglich von Millionen Arbeitnehmern erledigt wird, ohne dass dies in die Zeitung gesetzt wird.
    Und zum Höhepunkt des Dramas: wenn man sich nicht allein vom orientalischen Kardamom-Duft der Messer-Fachkraft hätte betören lassen, sondern sich mit dessen Religion beschäftigt hätte- man wäre gewarnt gewesen.
    Aber: wäre, wäre Fahrradkette: jetzt ist er nunmal da, Frau Merkel ist es egal, dass sie dran schuld ist, und wir zahlen doppelt: für die ewig bei uns bleibende Messerfachkraft und für die Psychotherapien, welche Frau F. benötigt.
    Wertvoller als Gold!

  121. @ Kadiem 7. Januar 2018 at 01:19
    Ob die geheilt sind, ist eigentlich egal. Wichtig ist, dass viele andere davon erfahren, und die von dieser Erfahrung profitieren – ohne selbst diese Erfahrung machen zu müssen.
    Und hierfür sind Medien wie PI wichtig.

  122. @ RDX 6. Januar 2018 at 22:54
    Jens Meier hätte den Becker-Sohn als antiweißen Rassisten bezeichnen sollen – was er ja auch ist. So wie so viele hier im Land.

  123. Diesen Gedanken zu diesem grauenhaften Mordversuch muss ich unbedingt für die Nachwelt niederschreiben:

    Diese dicke häßliche Asylflutungs-Befürworterin versteht bis heute nichts. Sie ist zu dumm zu kapieren, dass ihr orientalischer Lover aus einer moslemischen extrem asozialen und gewaltbereiten Steinzeit-Kultur kommt, wo das Leben Ungläubiger absolut keinen Wert hat. Wo man Menschen mit einen anderen Glauben jederzeit töten und abschlachten darf. Wo Frauen heute noch öffentlich gesteinigt werden und der moslemische Mob dabei freudig gröllt.

    Die irre Kanzlerin hat Deutschland mit Millionen dieser moslemischen Vorsteinzeit-Affen geflutet und die dummen rotgrünen/schwarzen Gutmenschen meinen das sei eine Bereichung unserer Gesellschaft. Dabei tun diese Millionen an scharia-asozialen Moslems unsere liberale und weltoffene Gesellschaft in Richtung Vor-Mittelalter transformieren. Angetrieben von einer mörderischen Steinzeit-Ideologie eines blutrünstigen und abartigen Religionsgründers.

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

  124. Ach, was muß man oft von bösen
    Friseuren hören oder lesen!
    Wie zum Beispiel hier von diesen,
    welche Mohammad und Hussain hießen;

  125. Unfassbar, so viel Naivität dieser Geschäftsfrau. Und der Ehemann hat das alles akzeptiert? Ich halte das im Kopf nicht aus. Das scheinen leider Menschen zu sein, die keine positive deutsche Kultur mehr kennen. Genau dieser Kurzschluss, dass alle deutsche Geschichte gleich Drittes Reich sind, führt zu einem halte- und anstandslosen Verhalten. Wie käme ich dazu, meine Ehre und meine Würde abzugeben? Totale Außensteuerung (David Riesman lässt grüßen). Welcher Schwachsinn prasselt auf die Menschen bei diesem links-grünen Mainstream nur ein, dass sich solche Grotesken ergeben können? Da hat Dr. Gauland ganz recht und er kann nicht genug provozieren, dass es nämlich eine großartige deutsche Geschichte und Kultur gibt. Leider hat linke Ideologie solche Wertmaßstäbe ausgemerzt. Und was kommt raus? Dass sich Frauen wie diese nicht schämen und nicht zu schade sind … Möchte nicht weiter ins Detail gehen. Ich schäme mich als Frau, wenn ich diesen Fall höre.

  126. Es hat eine sc…s Gutmenschen-Tante erwischt, die es nicht anders verdient hat. Mein Mitleid hält sich ganz arg in Grenzen. Tja , viele Musels sind Bestien, und das muss der Gutmensch eben schmerzhaft „by doing“ lernen …Kann mir Schadenfreude so langsam nicht mehr verkneifen…

  127. Es würde mich nicht wundern, wenn diese konsternierte Geschäftsfrau samt Ehemann nun für das Bundesverdienstkreuz am Bande vorgeschlagen werden, natürlich aus grünlinker Ecke, wo sie sich doch für die Willkommenskultur in unvorstellbarer Weise aufopferungsbereit zeigten und sich die Frau für eine Selbsterniedrigung nicht zu schade war. O mein Gott, du hast dich abgewandt. Sowas kommt dabei heraus, wenn man dich in die Wüste schickt. Du lässt dann die Menschen alleine wursteln.

  128. @Nomusel05: Ja, mein Mitleid hält sich auch in Grenzen. Wer nicht hören will, muss fühlen.

  129. Nicht mal die Spezialität seines Landes, Hals abschneiden, beherrscht diese Pseudo-Fachkraft…

  130. Jetzt habe ich das absurde Theater nochmals durchgelesen, weil ich es jemandem schreiben will, der, glaube ich, nicht hier liest. Wollte die „steps“ nochmal zusammenfassen. Da las ich, dass die Gutmenschin sogar mit ihm in den Urlaub gefahren war??? Was soll ich dazu sagen? Und der Ehemann wird zitiert: „Doch sie habe „in ihrer unendlichen Güte und Großherzigkeit“ an Mohammad festgehalten.“, erklärte der Ehemann. Ich raff das nicht!

  131. Heimatsternle 7. Januar 2018 at 06:28

    Jetzt habe ich das absurde Theater nochmals durchgelesen, weil ich es jemandem schreiben will, der, glaube ich, nicht hier liest. Wollte die „steps“ nochmal zusammenfassen. Da las ich, dass die Gutmenschin sogar mit ihm in den Urlaub gefahren war??? Was soll ich dazu sagen? Und der Ehemann wird zitiert: „Doch sie habe „in ihrer unendlichen Güte und Großherzigkeit“ an Mohammad festgehalten.“, erklärte der Ehemann. Ich raff das nicht!

    ++++++++++++++++++++++

    Würden Sie es raffen, machte ich mir Sorgen. 🙂
    Vielleicht muss man ein weibliches Gehirn haben, um so etwas verstehen zu können. Die Geilheit des Weibs Jahre nach der Menopause?
    Andererseits bleibt ja noch der Ehemann. Scheint irgendwie enthirnt worden zu sein. Eine Art Zombie.

  132. Heimatsternle, ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Die Gutmenschen sorgen dafür dass unser aller Zukunft vernichtet bzw sehr stark verschlechtert wird. Und die „freuen sich (sogar noch) drauf“Da halte ich es nur für gerecht dass es diese Clowns auch erwischt…

  133. Ein Beitrag aus einem anderen Forum:

    Blutige Diamanten (Kommentator)

    Januar 2, 2018 um 12:16 PM Uhr

    Gerne nochmal eine Wiederholung, sofern mich pp damit durchlässt.
    Wir haben hier kein Flüchtlings-, sondern ein Frauenproblem. Offensichtlich schießt vielen Damen die Milch ein, wenn Flüchtling oder Helfen erwähnt wird. Merkwürdiger Weise gilt der Grundsatz: Frauen und Kinder zuerst nicht mehr, sondern überwiegend junge kampffähige Männer (die ihre Familien im Stich gelassen haben?) werden hier (vorwiegend von Frauen?) bewirtet. Keine Emanze hier ruft nach Luftbrücken für Frauen und Kinder, Alte, Kranke und Verletzte. Daran ist deren echte Moral zu erkennen! Von dem Geld was hier in Schland für junge Männer ausgegeben wird, könnte man problemlos alle hungernden Kinder der Welt satt machen!!!!!!!!!!!!!! Und zwar dauerhaft!
    Würden 2 Mio Thaimädchen und nubische Prinzessinnen hier Schutz suchen, wären die deutschen Frauen mit Mistgabeln auf der Strasse.. die Feministinnen ganz vorne weg, würden deutsche Männer Hilfe und Unterkunft anbieten!!!
    Die deutschen Feministinnen schreiben immer aus warmen und trockenen Stuben, gut bezahlt und völlig gefahrlos. Als ob es hier massenhaft Frauenbenachteiligung geben würde..tzzz…Seht euch die Amtsstuben an. Fasr nur noch dicke, schlecht gelaunte und unhöflichen Frauen unterwegs dort. Wo genau sollen denn hier in Deutschland oder Europa Frauen benachteiligt sein? Schlecht bezahlte Arbeiten und gefährliche sind heute immer noch Männersache. Quoten bringen nicht die Besten (Menschen) in Amt und Würden, sondern die Unfähigsten. Ergebnis: Deutschland 2017!!! Endstadium Feminismus (nur Schweden ist noch etwas weiter).
    Dort wo wirklich die Luft brennt sind Feministinnen nie anzutreffen, heiße Eisen fassen die niemals an. Im Iran soll ja gerade was los sein? Saudia. auch immer mal wieder, etc. Hier kriegen es die Feministinnen nicht mal hin, den Neubürgerinnen und ihren Kaftanträgern die Kopftücher um die Ohren zu hauen. Im Gegenteil…das Menschenrecht der Frau auf Verschleierung muss gewahrt bleiben. Es ist doch alles nur noch ein Witz, was diese Feministinnen sich und uns in die Taschen lügen. Jagt die spalterischen Feministinnen vom Hof, dann können Männer und Frauen endlich wieder nett miteinander umgehen und die Spaltung der Gesellschaft beenden (so weit evolutionär überhaupt möglich ). Diese Damen werden den Hals niemals voll kriegen und immer was Neues zum stänkern erfinden, da sie ansonsten in Rente gehen müssten! Ende ihrer Selbstverwirklichung!
    Jetzt kommt’s: Ich geben nicht den Frauen die Schuld, sondern den Männern die sich dieses pseudo-amazonenhafte Getue bieten lassen. Ja Männer, ihr seid die Weicheier, deshalb werdet ihr gerade ausgetauscht. Am Ende seid ihr tot (noch nicht mal mehr Drohnen, weil diese Arbeit übernehmen bereits schon andere) und viele Frauen leben ihren stoffgehüllten Traum von der mütterlichen Ziegenhirtin. Genau so wird die Geschichte enden!
    PS
    Insbesondere die gute Frau Schwarzer unterscheidet sehr genau zwischen Islam und Islamismus. Sie scheint sehr darauf bedacht zu sein, das ja nicht miteinander zu vermischen (warum wohl!?). Zudem sind ihre gelegentlichen Wortmeldungen mehr als halbherzig und immer so, dass sie weiter auf der sicheren Welle des finanziellen Erfolges schwimmen kann.
    PS
    Niki Vogt ist eine Frau mit Durchblick. Es gibt sie also noch…die echten Frauen!

  134. „Er hilft sogar beim Aufräumen„ Wie unterwürfig ist denn diese Frau? Hat sie etwa einen Königssohn angestellt, bei dem man sich wundert, dass dieser auch normale Tätigkeiten ausführt? Oder wie unendlich bescheuert muss man sein um eine Selbstverständlichkeit als etwas ganz besonderes anzusehen, aber „Flüchtlinge“ sind für manche bekanntlich bereits Heilige.
    Es kam wie es kommen musste und ein Dumm(Gut)-Mensch wird es niemals raffen, denn für solche Leute sind Märchen die Realität und die wirkliche Realität eine böse Laune rechter Fremdenfeinde.

  135. Der Klassiker: Fettleibige Deutsche, bei der die besten Zeiten schon 45 Jahre her sind, findet plötzlich Anerkennung durch einen südländischen Macho-Import. Die Dame erlebt ihren zweiten Frühling. Dann kam es halt wie es kommen musste.

  136. Ha, alles nur Fake News über Merkels Goldstücke, wie der verehrte Leser dem letzten Spiegel entnehmen kann. Was hat dieses Stück Merkel mit unserem Land nur gemacht. Was hat diese verdammte Wende uns ehemaligen Wessis nur gebracht?

    Und demnächst dann noch weiter mit der Groko und diesem hilflosen Schulz.l Ich k*tze nur noch!

  137. Na also, hat nichts mit nichts zu tun, es war eine reine Beziehungstat. Eine Beziehungstat wie sie heut zu Tage in unserer modernen, kulturell bereicherten Gesellschaft dazu gehört.
    Es wird von 87% der deutschen Wähler geradezu eingefordert, das solche Taten zu unserer neuen multikulturell Bereicherten Gesellschaft dazu gehören.
    Und bevor irgendeiner jetzt sagt solche Taten hat es auch bei uns schon immer gegeben ,ja das möge so sein ,und genau deshalb möchte ich nicht noch mehr davon.

  138. Dein Nachbar 7. Januar 2018 at 08:15
    Ihrem Beitrag, die Feministinnen betreffend, kann ich voll zustimmen.
    Diese regen sich sowieso nur über weiße Männer auf, bei den dunklen Goldstücken wird gekuscht.

  139. @ Heimatsternle 7. Januar 2018 at 06:28: „Ich raff das nicht!“
    Also ich schon! Ein dämliches Weibchen aus dem Osten.

  140. Gut so! Wer sich mit Afrikanern und Arabern ein läßt, wird irgendwann gemessert. „Messer“ in allen Formen und Längen. Viel Spaß ihr deutschen Frauen mit euren neuen beschnittenen Ekel-Liebhabern.
    Ich verstehe auch nicht, wie sich SPD-Gabriel mit einem türkischen Minister überhaupt noch blicken läßt. Die türkische Sache wäre für mich durch! Türken-Urlaub sowieso!

  141. Der wahre Orgasmus mit einem dunklen Neu-Import ist die Nahtod-Erfahrung, die oft folgt. Dumm, dümmer, deutsche Frauen!

  142. In einem früheren Artikel, wurde der noch gelobt, da er auch nach der Arbeit beim Aufräumen helfe. Trotzdem, dass er so stolz ist.
    Muahaha!

  143. Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 6. Januar 2018 at 23:19

    „Bald haben wir die „Me too“ Refugees, die von alten weißen Weibern sexuell belästigt wurden. Zeiten ändern sich.“
    ——————————————————————————————————

    Früher gabs den Spruch:
    „Je oller desto doller“.

    oder

    „Ne olle Scheune brennt lichterloh“.

    Da ist was dran.Das musste ich auch schon feststellen.Ist extrem peinlich.

  144. Ihr müßt diese Geschichten in eurem Bekanntenkreis erzählen. Deutsche Frauen (auch in Bayern) sind „verdummt“ durch die GEZ-RTL-Nachrichten. Ich habe schon einige neue AFD-Wählerinnen so gewonnen. Aber des geht vor allen Dingen um präventiven Schutz der unwissenden deutschen Naiv-Frau! Zu viel „Gutmenschsein“ ist seit kurzem lebensbedrohlich. Das müssen auch Bayern-Whler wissen.

  145. war mir ein Vergnuegen zu lesen.das Alles da beschriebene bestaetigt nur meine Meinung ueber Eure Dekadenz,und Degenerationsstufe. Ein Gehoernter, der so was in seine Familie erlaubt!!! und ein geiles altes Weib der einen 30 Jahre jungeren Stecher sich leistet! Mitarbeiter die mit allem zufrieden sind auch mit willkuerlich gesetzten Gehaelter. Menschen ohne stolz und Wuerde! traurig ist Eure BRD Gesellschft und voellig degeneriert. Macht weiter so! Gott sei dank ohne mich!

  146. Für mich ist diese Frau („Plumpeldulke“ passt wohl besser) Sinnbild weiblichen Gutmenschentums.
    Während wir und fragen, wie ein Mensch so blöde und gemeingefährlich naiv sein kann, wird sich eine Plumpeldulke fragen, was sie das nächste Mal „besser“ machen könnte.

  147. Puh, da kann die Frisöse aber froh sein, dass er nur das Frisörwerkzeug unsachgemäß verwendet hat.
    Stellt Euch vor sie wäre Schwimmlehrerin gewesen, der hätte sie doch glatt ersäufen können.
    H.R

  148. Sehr schön geschrieben. Die Naivität und Dummheit dieser alten Vettel scheint wirklich grenzenlos zu sein.

  149. Nomusel5 und Licht-im-Nebel: Stimme absolut zu. Diese geistige Umpolung ist eine Gefahr für ein freiheitliches Land. Licht-im-Nebel, du triffst das Kernproblem. Die Leute sind neben der Kappe. Die glauben nur noch politsche Korrektness. Wenn jemand zu ihnen sagt, sie seien schön, attraktiv, betörend verführerisch, dann glauben diese dickbackigen Fassgestalten das auch. Sie glauben es wirklich. Sie laufen in diesem Wahn umher. Ästhetisches Empfinden ist völlig verschwunden. Man muss ja nur die Sommermode anschauen, wo am Stoff gespart wird, oder diese engen Hosen, wo Löcher in die Beine, am Knie usw., reingeschnitten sind. Einfach Meschugge. Die Ideologie will einhämmern: Gut ist schlecht. Schlecht ist gut. Weiß ist schwarz. Schwarz ist weiß. Jede Sprachlogik soll verschwinden. Auch der Verstand. Man unterhält sich dann tierisch, animal, triebhaft, blökt sich an, paart sich kreuz und quer, bellt, folgt wilden Trieben, alle finden es toll. Bildungspläne nehmen es auf.

  150. Schön verblödet muß man sein, da fängt man sich solch Gesochse ein.
    Soll man sowas noch bedauern?
    Lach, lach, lach ………………….
    Wer in solchem Alter so bekloppt sich verhält, dem gehört sowas …………..

  151. Heimatsternle 7. Januar 2018 at 10:25
    Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Genau so muß man die heutige Nachfolgegeneration feststellen, auch wenn die nicht daran glauben. Die Regierenden zeigen solchen Nichtdenkern doch, wie blöd man sein darf, um ein ganzes Volk für noch blöder hinstellen zu können.
    Auch dies haben schon böse Autoren in ihren Niederschriften nach Erkenntnisgewinn vor über siebzig Jahren feststellen müssen. Auch denen wurde nicht geglaubt, weil es gegen die Verblöder aus dem roten Specktrum der Politik ging.
    Die große Masse war, ist und bleibt denkfaul, was von den Volksverrätern schon immer ausgenutzt wurde und auch heut wieder eine erhebliche Rolle spielt.

  152. Lol, hervorragend geschriebener Artikel! Mußte an mehreren Stellen laut lachen.
    Am besten gefällt mir ja

    “Sie wollte sich von Mohammad einmal richtig ondulieren und bürsten lassen.“

    :))

    Ansonsten bleibt nur zu sagen: kein Mitleid. Und wie zur Bestätigung scheinen die Fuckmanns selbst jetzt noch an ihrem Goldstück zu hängen. Tja so einen F*** bekommt die Alte wahrscheinlich kein zweites mal..

  153. coastguard18 6. Januar 2018 at 21:25
    Mitlerweile freut man sich, wenn gezielt TeddybärwerferInnen durch ehemals willkommengeheißene Teufel dezimiert werden.
    Darvin wird wohl wieder einmal Recht behalten.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    herrlich , selber Schuld .. kein Mitleid … das wünsche ich jedem Asyl undFlüchtlingshelfer !!!!!

  154. D Mark 6. Januar 2018 at 22:45

    https://patriotische-plattform.de/blog/2018/01/06/der-hat-neger-gesagt/

    Der hat „Neger“ gesagt!
    6. Januar 2018 “

    Pleite-Bobbele ruft zum Kampf gegen Rassismus auf. D Mark 6. Januar 2018 at 22:45

    https://patriotische-plattform.de/blog/2018/01/06/der-hat-neger-gesagt/

    Der hat „Neger“ gesagt!
    6. Januar 2018 D Mark 6. Januar 2018 at 22:45

    https://patriotische-plattform.de/blog/2018/01/06/der-hat-neger-gesagt/

    Der hat „Neger“ gesagt!
    6. Januar 2018
    Pleite-Bobbele ruft zum Kampf gegen Rassismus auf.
    https://www.n-tv.de/panorama/Boris-Becker-watscht-AfD-ab-article20217478.html
    Neger und Zigeuner sind keine Schimpfwörter, sie passen nur nicht in die political correctness.
    Aber zu allen unbescholtenen rechts konservativen Bürgern darf man Nazi sagen. Das ist nicht verboten.
    Wenn sich Becker nun der grün-linken Meinungsdiktatur anbiedert, könnte für ihn so mancher Werbevertrag rausspringen. Geld kann er ja dringend brauchen.

  155. @D Mark: so aussehende colorierte Schwarze wie diesen ungepflegten Noah habe ich bisher in Afrika nur im tiefsten Busch gesehen. Diese Colorierten sollen sich mal nicht so aufführen, die teilen auch gegen die „Weissen“ aus

    Die Colorierten Schwarzen bezeichnen sich doch selbst als „Neger“ und wenn sie sich gegenseitig begrüßen sagen sie oft „hey Nigger wie gehts“ ??

    Ich hatte einen colorierten Schwarzen ehemals US Soldat zur Bewerbung als Fahrer bei mir im Büro, seine erste Frage war „haben sie was gegen Neger“

  156. ich glaube die ganze Wahrheit ist noch nicht bekannt, ich würde mich nicht wundern wenn der tolle syrische „Fickaro“ sogar noch vom BAMF gesponsert wurde und somit die Allgemeinheit für die Deckakte des Araberhengstes bezahlt hat, damit wäre das Gutmenschtum der alten Schabracke relativiert, ja der Fisör hat`s eben schwör…

  157. Immerhin hat die GUTE überlebt.
    Was andererseits natürlich ob der strengen Regularien zur Folge hat: für den Darwin-Award scheidet sie aus, der wird nur posthum verliehen.

    Obwohl …

    Wikipedia: „Der Darwinpreis ist ein sarkastischer Negativpreis. Er wird seit 1994 dazu verwendet, um über Menschen zu berichten, die sich versehentlich selbst töten, tödlich verunfallen oder selbst unfruchtbar machen und dabei laut Organisatoren des Preises ein besonderes Maß an Dummheit zeigen. Der Name bezieht sich auf Charles Darwin, den Entdecker der natürlichen Auslese. Dahinter steht der Gedanke, dass ein lebensuntüchtiges Individuum seiner Art einen Gefallen tut, wenn es die Verbreitung des eigenen Erbguts verhindert. Menschen, die dem Tode knapp entronnen sind, werden mit einer „lobenden Erwähnung“ ausgezeichnet.“

    Ich schlage daher die „lobende Erwähnung“ vor!

  158. Egal was auch passiert, Hauptsache ist, dass man zu den Guten in Merkel-Deutschland gehört.

  159. Auf PI gibt es doch soviele Christen, angeblich.Wieso wirft man soviele Steine auf diese bedauernswerte Frau.
    Soviel ich verstanden habe, sind dieser Ehe auch keine Kinder entsprungen.Bei diesem Ehemann kann ich es durchaus verstehen, warum diese Frau nach diesem Strohhalm gegriffen hat.Annabell Schunkel hat diese Situation in einem sehr lesenwerten Arrtikel recht gut beschrieben.

    Vermutlich gehört sie zu den Frauen mit depressiver Persönlichkeitsstruktur. Das sind Menschen mit zu wenig Phantsie für das Böse im Menschen und befleißigen sich aller altruistischer Tugenden die da sind:

    …Bescheidenheit
    …Verzichtbereitschaft
    …Friedfertigkeit
    …Selbstlosigkeit
    …Mitgefühl
    …Mitleid u.a.m
    Dadurch kann es zu gefährlichen Selbsttäuschungen kommen und es kann aus dieser Verhaltensweisen eine Ideologie konstruiert werden.Kann in allen helfenden Berufen und sozialen Berufen beobachtet werden.Sogenanntes Helfer-Syndrom.
    Das konnte ich in Deutschland sehr häufig beobachten. Zuerst waren es die amerikanischen Besatzungssoldaten, dann die Gastarbeiter, hier speziell die Italiener und dieser Strang scheint nie abgerissen zu sein.Das muß auch etwas mit der Familienstruktur in Deutschland zu tun haben, denn anders kann ich das nicht verstehen.

    Ich finde es auch gemein und niederträchtig sich über Menschen, die einen Schaden erlitten haben, sich lustig zu machen und noch Spott und Häme über sie zu gießen.

  160. Mein Gott, was für eine verschissene Gesellschaft.

    Da ist die Alte geil auf den erstbesten Flüchtling geworden. Der Depp hatte dann Narrenfreiheit (ich mach was ich will).

    Trotzdem Respekt, nichtmal unter Drogen hätt ich die ecklige Meisterin angefasst. An seiner Stelle hätt ich die doofe Kuh finanziell auseinander genommen (bütttee, kauf mir doch ein benz cabrio, und diese Omega Uhr, bütttteee, ich lieb dich dich sooo. Ok mein Mohammed…

    So n dummkopf

  161. @sakarthw14:
    Was hat das mit Christentum zu tun ?? Dieses Weib war eine Schlampe, die nur wegen Sex ihren Mann betrogen hat, mehr nicht.
    Und Christentum ist genau das Gegenteil als das, was Sie hier labern !
    Nämlich geht es da um Wahrheit ! und nicht um Streicheln von Lügen und Lügnerinnen !
    Diese Frau hat sich selbst ins Unglück geritten: sie begeht Ehebruch und sucht Sex mit einem bösen irren Menschen, nur um des Triebes willen. Die Strafe und Konsequenz folgte auf dem Fuss !
    Und dass sie so krank und dumm ist, ist auch ihr eigener Verdienst !

  162. Was soll eigentlich dieser komische Schreibstil mit Wort Verdrehung usw. ? Soll das witzig sein? Finde ich nicht erinnert mich immer an Computer Bild oder auch Auto Bild. Da ging mir dieses Wort verdrehen usw. auch schon auf den Geist. Warum schreibst du nicht normal das ist ein ernsthaftes Thema. Da braucht sich auch keiner lustig machen weil ins alles dasselbe droht. Mit den Fachkräften als neue Kollegen, an der Straße oder als Nachbarn.

  163. #Surgeon 14.03
    Das hat sehr wohl etwas mit Christentum zu tun.Ich meine das Johannesevangelium in der Geschichte von Jesus und der Ehebrecherin. Schon vergessen ?
    Im Christentum wie es Jeus Christus nach dem NT verkündet hat, geht es um die Liebe zu Gott und nicht um die rechthaberische Wahrheit.
    „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie. …….“ Joh. Ev. 8, 1-11, Elberfelder Bibel )

    Was bist Du besser als die Gesinnungsterroristen und Moralapostel der GRÜNEN ?.Pfui Teufel !!!

  164. Diese Pissnelke ist ein schönes Beispiel für die Verblödung in Deutschland im Allgemeinen. Die DeutschInnin entschuldigt sich für ihre Existenz buchstäblich noch dann, wenn der Musel ihr bereits die Kehle durchsäbelt. Sowas ist allerdings zum Aussterben verurteilt, da gibt es eben auch noch die natürliche Selektion.

  165. Übrigens sind WIR Schuld: hätten wir den Familie Nachzug wäre das nicht passiert. (Frau, Kinder, Eltern, Bruder, Schwester + Familie, Verwandte, Bekannte…)

  166. sakarthw14 7. Januar 2018 at 14:43

    #Surgeon 14.03
    Das hat sehr wohl etwas mit Christentum zu tun.Ich meine das Johannesevangelium in der Geschichte von Jesus und der Ehebrecherin. Schon vergessen ?
    Im Christentum wie es Jeus Christus nach dem NT verkündet hat, geht es um die Liebe zu Gott und nicht um die rechthaberische Wahrheit.
    „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie. …….“ Joh. Ev. 8, 1-11, Elberfelder Bibel )

    Was bist Du besser als die Gesinnungsterroristen und Moralapostel der GRÜNEN ?.Pfui Teufel !!! “

    Es geht hier in erster Linie doch gar nicht um Ehebruch. Dieser Punkt stört mich am allerwenigsten.
    Es geht darum, dass die Gutmenschen so übernaiv sind und ihrem Mörder am liebsten noch huldigen würden.

  167. wie ich schon sagte, kein Mitleid von meiner Seite…

    http://www.fugmann-kosmetik.de/kosmetikstudio/kosmetiksalon-fugmann/

    diesen Salon gibt es wohl schon seit 1975 … d.h. .. die Fugmanns waren schon privilegiert in der DDr .. sie haben privat gewirtschaftet und auf Grund der Mangelwirtschft sicher auch gute Geschäfte gemacht … und sich einen Wohlstand zusammengearbeitet …

    die Beiden haben den Messersyrer aufgenommen, beide wussten Beschied und wollten als Gutmenschen da stehen .. deshalb sind sie noch lange kein guten Menschen …
    der Alten geschieht das Recht , was lässt sie sich mit Abschaum ein … aussserdem werden die ordentlich Geld vom Jobcenter für den Messersyrer bekommen haben und sicher auch Beihilfe zur Miete für das stück Schxxx

    Fugmanns sind klassische Asyl-und Flüchtlingsgewinnler … ein widerliches Pärchen !!!!!

  168. Tormentor 7. Januar 2018 at 14:16
    Was soll eigentlich dieser komische Schreibstil mit Wort Verdrehung usw. ? Soll das witzig sein? Finde ich nicht erinnert mich immer an Computer Bild oder auch Auto Bild. Da ging mir dieses Wort verdrehen usw. auch schon auf den Geist. Warum schreibst du nicht normal das ist ein ernsthaftes Thema. Da braucht sich auch keiner lustig machen weil ins alles dasselbe droht. Mit den Fachkräften als neue Kollegen, an der Straße oder als Nachbarn.

    Xxxxxxxxxx

    Als Kollegen. Tja, dann täte ich mich zum Arzt begeben und dem von der Islamophobie erzählen und dann soll der Mal krankschreiben und heilen.

    Und als Mieter zieht man dann weg, wenn man s nicht mehr aushält und sagt selbstverständlich, warum .

    Hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

    Tormentor 7. Januar 2018 at 16:20
    Übrigens sind WIR Schuld: hätten wir den Familie Nachzug wäre das nicht passiert. (Frau, Kinder, Eltern, Bruder, Schwester + Familie, Verwandte, Bekannte…)

    Xxxxxxxxxx

    Und das war jetzt deine Art von Humor?

    Ohje.

    Gruß.

  169. Der Import von verrohten Menschen aus islamischen Gesellschaften und Bürgerkriegsgebieten hat eben solche Zustände in den Zielländern zur Folge.

    Es kann mir keine erzählen, dass nicht jeder einzelne Abgeordnete der SPD, der Grünen, der Linken oder der Merkel-Anhänger das gewusst hat.

    Wenn dem so sein soll, ist es noch schlimmer und diese Leute dürften nie wieder in ein Parlament

  170. Die Dame hat also schon vor dem Enthauptungsversuch durch den syrischen Mitarbeiter kopflos gehandelt!!!

    Aus der bescheidenen Perspektive linker „Refugees are welcome here-Krakeler“ muss „der Bub“ freigesprochen werden und alle Welt mehr Verständnis für „junge Fluchtsuchende“ aufbringen!

    – Verdammt!

Comments are closed.