Goldene Kamera 2017: Dieter Thomas Heck wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Von PETER BARTELS | Der Mensch lebt nicht vom Brot allein – auch von der Schnulze! Keiner hat sie so deutsch verkauft, wie Dieter Thomas Heck. Er hat aus dem ZDF das ZettDeEff gemacht. Und einen Hit für Deutschland. Jetzt dröhnt er im Himmel für Helmut Schmidt und Franz Josef Strauß …

Es gab eine Zeit, da ließ mir Dieter Thomas Heck wiederholt durch einen Sauerländer Schnarchsack ausrichten: “Ich bringe den Kerl um, wenn ich ihn sehe…!“ Ich hatte als „Feuilletonist“ im EXPRESS seinen ersten Quizversuch, „Die Pyramide“, in Grund und Boden verrissen. Und da das Kölner Massenblatt  damals mit 330.000 Käufern noch Masse hatte (heute 97.960 und weniger), tat das verflucht weh … Vor allem hatte ich mich danach bei BILD  auf die Seite seiner 1.Frau, der alkoholkranken Edda, geschlagen, die er in seiner Wut wegen ihres Suff‘s sogar mal fast erwürgt hätte … Inzwischen liebte er ja auch längst Ragnhild , eine Schallplatten-Managerin. Also eine „Schmutzige Scheidung“. Damals machte sowas Auflage (4,8 Millionen und mehr). Und Journalisten wollten/mußten noch verkaufen …

Zum Glück kam dann der glühende Sozi und ZDF-Unterhaltungschef Peter Gerlach. Der spätere Medien-Professor wagte, was der schon damals einäugige linke Mainstream mindestens mit Wallraff‘s Bannfluch verteufelte:  ZDF u n d BILD in einem Boot?? Schlimmer: ZDF und SPRINGER!!  Half alles nichts: Es kamen die Jahre der Quoten: Bis zu 21 Millionen Zuschauer. An einem Donnerstag!!

Gemeinsam bettelten BILD und ZDF Millionen deutsche Autofahrer um „Ein Herz für Kinder“ an – mit längst durchgenudelten alten Schnulzen, die Heck mit Stentorstimme und Dackelblick zu neuem Gold und Platin veredelte. Damals mal 1 Million, mal eine halbe. Die LP,s verstauben  immer noch an der Wand in der Garage. Immerhin: 30 Millionen Mark in zehn Jahren für sichere deutsche Schulwege und Spielplätze … Das revolvert  BILD heute mit 3,4 Millionen ZDF-Zuschauern und 1 Millionen Lesern an einem Abend ab. Für die Kinder von Aserbaidschan bis Afrika … Ohne Musik!

Aber der ehemalige Autoverkäufert Dieter Thomas Heck konnte nicht nur Borgward Isabella in Bremen verkaufen. Er verhökerte auch in Wolfgang Menges visionären „Millionenspiel“ für ‚1 Millionen cash‘ das Leben eines TV-Kandidaten. Damals, 1970, hätte ihn das Feuilleton für seine „schauspielerische Leistung“ fast zum OSCAR hochgejubelt. Dabei hatte er „nur“ den Heck gegeben. Dieter konnte immer nur Heck. Als Schauspieler im „Tatort“ oder in „Praxis Bühlowbogen“ … Als Sänger mit sonorer Stimme und Trench: „Es ist Mitternacht, John“… Je nun: Elvis konnte auch nur Elvis,  Kuli nur Kuli, Gottschalk nur Gottschalk. Selbst später, mit Graukopf und Gewicht unterm Gehrock, lockte Heck jahrelang die Zuschauer in „Melodien für Millionen“ oder „Musik liegt in der Luft“. Und jedesmal kullerten, in hüben und drüben getrennt, in der Sehnsucht zur deutschen Heimat vereint, die Tränen.

Wir haben manchen Doornkaat zusammen gekippt. Er den ersten noch in der Zett-De-Eff-Kulisse, während  Heino, Rex Gildo oder Jürgens Marcus  unter der Knute von Truck Branss in den „Berliner Unionfilm Studios“ deutsche Schulzen schmetterten und schmachteten. Danach mit mir und anderen im legendären Berliner Schweizer Hof. Oder mit „Uns Uwe’s“ Papa Dieter  an der Theke im Hamburger HSV-Bierbrunnen.

Und mancher Gast von Sabine (und ich erst!) freute sich jahrelang auf den edlen Rotwein aus dem Weinberg seines Aubacher Schloßes bei Baden Baden, der später zum königlich versiegelten, köstlichen Quetch mutierte. Und zu Weihnachten schickte sein „Hildchen“ immer ein schönes Familienfoto mit dem gemeinsamen Töchterchen Saskia, Dieters Söhnen Rolf und Thomas aus der Ehe mit Edda. Mal im Schnee, später in der Sonne von Spanien.

Als Dieter Thomas Heck (79) vor einem Jahr, am 4.März 2017 die Goldene Kamera für sein „Lebenswerk“ bekam (Geraldine Chaplin war auch da), mit Goldener Schleife auf die Bühne tapperte, schließlich im Goldenen Sessel ergriffen der gesungene Huldigung von Roberte Blanco, dem „einzigen wahren schwarzen Bayern“ und Barbara Schöneberger, der „einzigen wahren deutschen Walküre“ lauschte, dankte er mit  Tränen umflohrter aber klarer Stimme: „Endlich, sooo lange habe ich auf die Goldene Kamera gewartet.“

Er hatte natürlich verdaddelt, dass er die Goldene Kamera schon mal vor 47 Jahren aus der Hand des legendären Hörzu-Chefredakteurs Hans Blum bekommen hatte, eben für seine Zett-De-Eff-Hitparade. Wie später auch das Grosse Bundesverdienstkreuz und Goldene Stimmgabeln, Federn und so. Der Mann, der sich einst das Stottern mit „laut lesen und singen“ ab-, sein Organ wie die Posaunen von Jericho antrainiert hatte, konnte zuletzt kaum noch Sprechen, brauchte Sauerstoff. Natürlich hatte er früher geraucht. Wie unsereins heute noch. So ist das eben mit den Genen. Der liebe Gott ließ ihn trotzdem friedlich einschlafen …

Dieter Thomas Heck war bekennender Deutscher im „Verein für Deutsche Sprache“. Und ein bekennender CDU-Anhänger. Jedenfalls  als sie noch eine konservative deutsche Partei war, keine linke Merkel-Meute. Der vorletzte Deutsche ist tot. Der Letzte macht das Licht aus. Sein Zett-De-Eff ist längst wieder zum ZDF geschrumpft. Aus den Mainzel- wurden Moslem-Männchen. Immerhin quietschen sie noch jeden Tag „Gudn n’Abend“, oder so. Noch auf deutsch …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

138 KOMMENTARE

  1. Kümmert sich die Schönheit Rebecca Harms um die Erbschaftsangelegenheiten ?

  2. Ja, solange die HITPARADE mit Heck, DISKO mit Illja Richter oder DER MUSIKLADEN mit Sexauer im TV lief, war die Republik im Grossen und Ganzen zu ertragen.
    Es waren die Golden Zeiten der BRD.
    Dann kam MTV, VIVA usw. und die Scheixxe ging los.

  3. Ok und der „letzte Deutsche“, auf dessen Tod wir dann noch warten, ist dann vermutlich Heino oder?! *grins*

  4. D Mark 25. August 2018 at 18:06

    Das erklärt das sportliche Ergebnis. „Die Mannschaft“ in „Kartoffeln“ und „Kana…“ gesplittet. Draxler (aus Gelsenkirchen) ist freiwillig zu den „Kana…“ konvertiert. Rassismus in der „Mannschaft“ gegen die Biodeutschen um Hummels. Khedira soll der Anführer der „…anaken“ sein.

    https://www.focus.de/sport/fussball/auslaender-und-deutsche-brisanter-bericht-ueber-extreme-splittung-in-nationalmannschaft_id_9474964.html
    ——————————————————–
    Ich kann mich an eine WM (ich glaube in Südafrika) erinnern, bei der die französischen Spieler um Ribery und Blanc einen Boykott anzettelten, da ging es auch um Rassismus in der Mannschaft. Die Franzosen schieden damals wie wir heute in der Vorrunde aus. Ich war damals in Frankreich und da war die Hölle los.
    Frankreich hat das Problem gelöst, sie haben alle weissen Spieler mehr oder weniger aus der Mannschaft geworfen. Grindel und Rabbi Löw werden das Gleiche tun.

  5. Das waren noch Zeiten als man im Fernsehen einem D.T. Heck oder einem H.J. Kulenkampff zuhören durfte. Selbst Holländer wie Rudi Carrell sprachen besseres Deutsch als heutige Spitzenpolitiker.

    Es ist geradezu beschämend, wie unsere „hochverehrte“ Kanzlerin Angela Merkel, deren halber Wortschatz aus ähhs besteht, ihre der alljährliche Neujahrsansprache abstottert.

    Allein das jämmerliche Deutsch dieser Dame wäre Grund genug zu hoffen, dass sie zurücktreten muss.

    Da einzig Positive an der pommerschen Berufsstotterierin ist, dass das Grauen über ihr Deutsch den Unsinn überdeckt, denn sie von sich gibt.

    Ähhhhngeläähhh Aähmerkel, wir lieben dich doch alle Menschen.

  6. Er verkörpert eine Zeit, die noch normal war.
    Danke, Dieter-Thomas Heck!
    Nun hat auch er es geschafft.
    Ein verdient friedliches Ende.

    Gut gelebt und gut gestorben – was will man mehr.

  7. Strauß, Schmidt und Heck im Himmel??
    Die feiern zusammen mit jedem verstorbenen Bild Aktivisten und Protagonisten Orale und Anale Orgien in der Hölle! Zusammen mit Allah, Mohammed, Jesus, Gott und allem anderen Blödsinn aus der orientalischen Fiktion!!
    Ich hoffe mal es läuft, als Untermalung, eine Endlosschleife von „Ganz in Weiß“, natürlich mit Sprung in der Platte!!

  8. D Mark 25. August 2018 at 18:06

    Das erklärt das sportliche Ergebnis. „Die Mannschaft“ in „Kartoffeln“ und „Kana…“ gesplittet. Draxler (aus Gelsenkirchen) ist freiwillig zu den „Kana…“ konvertiert. Rassismus in der „Mannschaft“ gegen die Biodeutschen um Hummels. Khedira soll der Anführer der „…anaken“ sein.

    https://www.focus.de/sport/fussball/auslaender-und-deutsche-brisanter-bericht-ueber-extreme-splittung-in-nationalmannschaft_id_9474964.html
    —————
    Dabei waren alle Beteiligten beim DFB immer so zufrieden und laberten wie toll alles ist.
    Wir lernen also: Man hat die Öffentlichkeit aus PC belogen und Multikulti funktioniert noch nicht mal in einer „Mannschaft“, die keine Nationalmannschaft sein durfte/wollte.
    Na Merkel merkste was? Wie auch? Dazu müsste man die Realität leben und kennen!!!

  9. Diese Merkel-Drecksregierung (ALLE) gehören in ein Arbeitslager!
    .
    24 Mrd. Rücklagen für illegale Asylanten
    .
    100 Mrd. für illegale Asylanten / dt. Asyl-Mafia-Industrie
    .
    hunderte Mrd. für Griechenland und andere Pleite-Staaten
    .
    Hunderte Mrd. für ausl. Pleitebanken
    .
    hunderte Mrd. für die Brüsseler EU-Diktatur
    .
    hunderte Mrd. seit Jahrzehnten für Kindergeld ins Ausland
    .
    hunderte Millionen für Parteienfinanzierung
    .
    hunderte Millionen für Bundestagsdiäten
    .
    hunderte Mrd. für Pensionen der Beamten/Abgeordneten
    .
    hunderte Mrd. für sinnlose Rüstung kaputter Waffensysteme
    .
    Mrd. an sonstiger Steuerverschwendung
    .
    Deutschland hat höchste Abgaben- u. Steuerlast in Europa
    .
    ABER…KEIN GELD für die Rente deutscher Rentner!
    .
    .
    Das ist das Einzige was die Drecks -Sozen können. Das Geld anderer Leute wegnehmen und ausgeben und sich selber die Taschen füllen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Für die Rente
    .
    SPD-Politiker fordert höhere Steuern

    .
    Wie sicher ist die Rente? Finanzminister Scholz will das Rentenniveau bis 2040 stabil halten. Um dies zu finanzieren, schlägt SPD-Haushaltsexperte Kahrs nun Steuererhöhungen vor. Diese könnten vor allem eine Gruppe treffen.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/SPD-Politiker-fordert-hoehere-Steuern-article20590232.html
    .
    MERKEL ruiniert unser Land in allen Bereichen.
    .
    Sie ist SCHLIMMSTE was Deutschland je passiert ist.

    .
    .
    Wieder Mrd. Gründe AfD zu wählen.
    Wieder Mrd. Gründe AfD zu wählen.
    Wieder Mrd. Gründe AfD zu wählen.
    Wieder Mrd. Gründe AfD zu wählen.

  10. Ja, das waren noch Zeiten … Traurig, welche Entwicklung Deutschland auf der ganzen Linie genommen hat. Inzwischen sind wir eine gespaltene Gesellschaft, in der es schon mal passieren kann, dass bei einer Geburtstagsfeier ein Paar aufsteht und geht, weil ein Gast sich als AfD-Wähler geoutet hat.

    Früher diskutierte und stritt man, man meckerte über Fernsehsendungen oder verteidigte seine Vorlieben, aber man war innerlich zusammen, es gab Promis, die man kannte und mochte oder nicht, es war irgendwie Verbundenheit da. Heute nur noch Abgrenzung. Und die alten Zeitungen und Zeitschriften verlieren Leser und verlieren Leser und verlieren Leser. Gern würde ich wissen, ob das beim Fernsehen in Bezug auf Zuschauer verlieren auch so ist. Ich kenne schon etliche Leute, die nicht mehr gucken, ich gehöre natürlich auch dazu. 😉

  11. Demonizer 25. August 2018 at 18:30
    D Mark 25. August 2018 at 18:06
    Dabei waren alle Beteiligten beim DFB immer so zufrieden und laberten wie toll alles ist.
    Wir lernen also: Man hat die Öffentlichkeit aus PC belogen und Multikulti funktioniert noch nicht mal in einer „Mannschaft“, die keine Nationalmannschaft sein durfte/wollte.
    Na Merkel merkste was? Wie auch? Dazu müsste man die Realität leben und kennen!!
    —————————————————
    Was vom DFB und der Bundesliga kommen wird ist klar.
    Den Spielern wird eingebleut; „Entweder ihr kommt mit Multi-Kulti klar oder ihr könnt gehen oder werdet nicht mehr eingeladen.“
    Hummels sitzt bei Bayern schon auf der Bank.

  12. D Mark 25. August 2018 at 18:06

    Das von der BRD allen Insassen zwangsverordnete „Multikulti“ funktioniert also nicht einmal bei nur für kurze Zeit zusammenlebenden Millionären im 5 Sterne Hotel.
    Interessant.

  13. Dichter 25. August 2018 at 18:23

    Der vorletzte Deutsche ist tot.

    Huch, bin ich jetzt schon der letzte Deutsche? ?

    * * * * *

    Hatte deshalb bereits mich im Spiegel betrachtet!

  14. Für alle kommt der Tag. Für den vorletzten Deutschen gerade eben. Und die Mainzelmännchen werden bald Pluderhosen und einen Turban tragen, die Machete zwischen den Zähnen Ungläubige über den Bildschirm jagen mit orientalischer Jammermusik.

  15. Der Mann ist mir damals tierisch auf den Sack gegangen. Etwas weniger stark: Ilja Richter.
    Aber nun je: wenigstens einer, über den man sich aufregen mochte.

    Und immerhin: Was damals nervte, ist heute Kult.
    Die Schnulzen aus den 70-ern kann man heute noch pfeifen oder singen.
    Damals jüngere Deutsche (um das fragliche „Deutschsein“ aufzugreifen), schauten sich übrigens Beatclub oder Musikladen oder Plattenküche an.

    Nein, ich empfinde nicht, dass Heck oder Zimmermann (XY) oder Peter Frankenfeld oder Wim Tölpel unbedingt „typische Deutsche“ gewesen sein müssen. Jedenfalls keine Deutschen, mit denen sich Deutsche zwangsläufig identifiziert hätten.

    Um aber mal in eine andere, distingierte Liga zu steigen: War Vico von Bülow ein typischer Deutscher? Oder ist es heute Anke Engelke? Mit solchen Deutschen jedenfalls würde ich mich identifizieren wollen. Zugegeben kann ich mit Frank Zappa mehr anfangen als mit Dieter-Thomas Heck. Sein Andenken dennoch in allen Ehren.

  16. OT
    Invasion in Spanien
    Update Freitag, 24. August

    Desde primera hora de la tarde se han rescatado 184 personas -entre ellas 3 bebés, 4 niños y 53 mujeres-, de 3 pateras (una de ellas rescatada por patrullera @guardiacivil) en Alborán. SAR Mastelero las está trasladado a #Almería. Llegarán a puerto pasada la media noche.ç

    184 Neschas mit 3 Babys, 4 Kindern und sogar 53 Frauen auf drei Schlauchbooten aus dem Meer von Alboran gefischt

  17. Achtung fake news:

    Ein christianistischer Attentäter hat gestern Abend im Zug zwischen Hamburg und Hannover mehrere Fahrgäste mit einem Kruzifix attackiert. Zeugen bestätigten, dass der Mann mehrfach „Hallelujah“ und „Ave Maria“ skandiert habe. Laut ermittelnder Polizei kann ein terroristischer Hintergrund nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

    (Vorsicht Satire! Wer das glaubt, ist selber schuld!)

  18. wegen ihres Suff‘s, Die LP,s, „Uns Uwe’s

    Kommt das Deppenapostroph wieder in Mode? Und dann auch noch in Variationen, mal links, mal rechts, mal oben, mal unten!
    *grummel*

  19. Drohnenpilot 25. August 2018 at 18:36
    Für die Rente
    .
    SPD-Politiker fordert höhere Steuern
    ————————————————————-
    Ist doch klar, die CDU hat noch 22% (meist Rentner), die CSU 6%, die SPD 18%.
    Jetzt werden sie versuchen die Stimmen der 20 Millionen Rentner zu kaufen.
    Sie haben keine andere Wahl, die Regierungsparteien verlieren immer mehr Wähler.
    Aber auch dieser Versuch wird nach hinten losgehen.
    Die AFD (17%) muss ein vernünftiges Renten- und Steuerkonzept vorlegen und denen damit das Wasser abgraben.

  20. Der Botschafter des Afghanischen Frauenvereins e.V., Herbert G. äusserte sich zum ausufernden Asyltourismus im Mittelmeer. Herbert kann nicht akzeptieren dass Asyltouristen die wohl überlegt den Freitod mittels Ertrinken im Mittelmeer wählen, aus Respekt für ihre Entscheidung von den europäischen Regierungen sich selbst überlassen werden. Man sollte das in Holland hart erkämpfte Recht auf Euthanasie auch für Neger respektieren. Das darüber überhaupt diskutiert werde ist als ein Eingriff in das Grundrecht eines selbstbestimmten Todes, Ausdruck eines tiefverwurzelten Rassismus seitens Herrn Herbert G. Dennoch beharrt Herbert darauf dass es nicht sein kann, dass man darüber debattiert, ob man Asyltouristen, die vorsätzlich in Lebensgefahr schweben, an ihrem Freitod hindert . Dass darüber überhaupt diskutiert werde, halte Herr G. für ein Verbrechen, und diejenigen, die die „Seenotrettung“ in Frage stellten, gehörten vor Gericht. „Ist mir wurscht, wer das ist, ob das ein Teil der Bundesregierung ist.“ Lieber Herr G., Herbert: Nur weil Sie es noch nicht bis ins Kanzleramt geschafft haben, heißt das ja nicht, dass Sie ganz klar im Kopf sind.
    https://www.welt.de/vermischtes/article181303566/Herbert-Groenemeyer-bei-Festival-in-Jamel-Infragestellen-von-Seenotrettung-ist-kriminell.html

  21. Fairmann 25. August 2018 at 18:28
    Er verkörpert eine Zeit, die noch normal war.
    Danke, Dieter-Thomas Heck!
    Nun hat auch er es geschafft.
    Ein verdient friedliches Ende.

    Gut gelebt und gut gestorben – was will man mehr./

    Heck war für mich jemand, der wie kaum jemand sonst die „Generation Wirtschaftswunder“ verkörperte, der als Kind die Schrecken des Bombenkrieges miterlebte und dabei selbst fast ums Leben kam und als Autoverkäufer bei Borgward DIE deutsche Nachkriegsmarke schlechthin repräsentierte.

  22. OT,-

    TV – Tipp … … Mo. 27.8.2018 – 21.00 Uhr im ARD … “ Hart aber Fair “

    Thema, Özil und die Folgen: steckt in jedem von uns ein kleiner Rassist ?

    und weil Olaf Sundermeyer auf kalten Entzug und Aiman Mazyek in der Klapse ist, mußte der Frank diese auserlesenen Gäste in die Sendung holen, Mehmet Daimagüler ( NSU Anwalt ) und seinerseits, ungelogen der aller größte Experte in Sachen Rassismus , Shary Reeves ( sich selbstverwirklichende Sängerin und außerdem Moderatorin ), Kalle Endruschat ( AfD hassender SPD Genosse aus Essen ) , Carim Soliman ( Journalist und Fußballer ) , Tuba Sarica ( Bloggerin ), möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, dem Frank mal einen geharnischten Kommentar oder ihre ganz persönlichen politisch incorrecten Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch402.html

  23. PS:
    Das ZDF hatte übrigens mal tatsächlich einen guten und hohen Ruf. Das war allerdings die Zeit der schon fast legendären ZDF-Mehrteiler. Die Dinger verstauben heute wahrscheinlich im Archiv.

    Die Programmverantwortlichen, die Macher, Regisseure – weitgehend längst verstorben.
    Und heute ist das ZDF eben zu DDR2 runtergewirtschaftet. Trotz horrender Finanzierung über Zwangsgebühren – in einer Höhe, die sich selbst Adolf für seinen Volksempfänger nicht vorzustellen vermochte (Die Rundfunkgebühr betrug zwei Reichsmark).

  24. In der „Mannschaft“ spiegelt sich die aktuelle deutsche Gesellschaft und deren Zukunft wieder. Die „Kartoffeln“ sind die Alten (Neuer, Hummels, Müller,…) und die „Kana…“ sind die Jungen (Rüdiger, Sane, Gündogan,…). Die jungen „Kartoffeln“ wie Draxler unterwerfen sich schon den „…anaken“.

  25. Dieter Thomas Heck weckt in der Baby Boomer-Generation Assoziationen an Kindheit mit Heintje, Udo Jürgens und Chris Roberts, als man noch sorgenfrei in die Schule alter Schule gehen konnte, Leistung in Studium und Beruf Auftstieg bedeutete und ein Arbeiter ein eigenes Haus bauen konnte.

    Mit Dieter Thomas Heck stirbt wieder ein Stück alte Bundesrepublik!

  26. D Mark 25. August 2018 at 18:51
    Der in London lebende Millionär Grönemeyer bezieht Stellung gegen rechts und bestimmt, dass über Rettung (und Aufnahmen) von Flüchtlingen nichtmals diskutiert werden darf.

    Was mit dem auf einmal los ist, verstehe wer will.
    Ich habe ihn und seine Lyrik in seinen Liedtexten früher sehr gemocht – unvergessen seine Glanzleistung in einem der deutschen Filmklassiker „Das Boot“.

    Gerade bei dem, was heuer in London los ist, sollte er doch sehen, was Multikulturismus
    Mit sich bringt.

  27. Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 18:55

    Auch im Londoner Rotweingürtel lässt es sich mit vollem Magen gut über Hunger reden…

  28. erich-m 25. August 2018 at 18:49
    Drohnenpilot 25. August 2018 at 18:36

    Für die Rente
    .
    SPD-Politiker fordert höhere Steuern

    Ich dachte, dafür hätte man die Millionen mohammedanischen Golstücke 2015 eingeladen!

    Wir riefen Renteneinzahler und es kamen…..

  29. Spaltung hier, Spaltung da…
    Probleme hier, Probleme da…

    Was ist bloß aus Deutschland geworden???
    Und das alles nur, weil man ohne Not, Sinn + Verstand Fremde
    in’s Land lässt, die hier nichts verloren haben!!

    TV bleibt sowieso ständig aus. Ich wollte lediglich MEINE Fußball-Bundesliga sehen.
    Heute mit Jessy Wellmer! Danke, nein! Dann eventuell Sport-Studio? Heute mit Dummja Hayali! Danke, nein!

    Demnächst dann eventuell die Füßbüll
    Bündüslügü mit Aishe Kopfwindel…

    Ich habe fertig!

  30. Ikarus69 25. August 2018 at 18:18
    Traurig. Mein Vater ist ein Jahr jünger. Da kommt man ins Grübeln.
    ——————————–
    Nutze die Zeit um sie mit deinen Eltern zu verbringen.
    Ich habe meine Eltern vor 3 Jahren verloren und kann nur sagen, es ist fürchterlich.
    Ein Teil von dir stirbt da mit.
    Die Welt wird kalt und leer.
    Es tritt eine entsetzliche Leere ein wenn du deine Eltern nicht mehr hast.
    Es ist nichts mehr so wie es mal war.

  31. Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 18:55

    – Gröhlemeyer –

    Ich konnte den nie leiden. Seine Liedtexte empfand ich immer als verheuchelt und beschissen (besonders „Kinder an die Macht“). Seit der Multimillionär in London residiert – ich habe weder was gegen Multimillionäre, noch gegen London, aber ich habe was gegen verlogene Heuchelschweine wie Gröli – jault er gegen Pegida an. Dazu hat er sich ja auch auf Kosten der Dresdner (seine Ausgaben trug die DD-Stadtverwaltung) nach DD zu einem „Anti-Pegida-Konzert“ bequemt.

    Und jetzt ist der scheinheilige, bequeme Raffkemillionär schon wieder auf der Seite der mörderischen Moralerpresser unterwegs:

    https://www.welt.de/vermischtes/article181303566/Herbert-Groenemeyer-bei-Festival-in-Jamel-Infragestellen-von-Seenotrettung-ist-kriminell.html

  32. „Ok und der „letzte Deutsche“, auf dessen Tod wir dann noch warten, ist dann vermutlich Heino oder?!“

    *********************

    Schwarzbraun ist die Haselnuss,
    …oohstännich!…

  33. @Eurabier 25. August 2018 at 18:56
    niemals Aufgeben 25. August 2018 at 18:54

    Ilja Ehrenburg, ähhh Richter war DISCO!

    Hatte nicht die DISCO die Schnulzen abgelöst❓ 😕
    Er hatte wohl auch nur eine kurze Zeit bis er out war ❓

  34. erich-m 25. August 2018 at 18:18; Ilja Richter war immer schon unerträglich und ultralinks, ganz egal ob Disco oder sonstwo.

    Freya- 25. August 2018 at 18:48; Und woran erkennt man, dass das in Dräsdn sein soll, das kann genausogut in Addi’s abeba , Pretoria, Mekka, Islamabad sein.

  35. Hans R. Brecher 25. August 2018 at 18:47

    Stärker noch: Gestern hat in der S13 zum Flughafen Köln/Bonn ein ultra-montanistischer römisch-katholisistischer Erzbischof in exorzistischer Absicht einen mitreisenden evangelikalistischen Laienbischof mit Weihwasser angegriffen. Die herbei eilende Scharia Polizei konnte eine Teufelsaustreibung verhüten. Das ist kein Fakenews, die Nachricht wurde ja laut dröhnend in der Tagesschau verschwiegen.

  36. Babieca 25. August 2018 at 19:05
    Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 18:55

    – Gröhlemeyer –

    Ich konnte den nie leiden. Seine Liedtexte empfand ich immer als verheuchelt und beschissen (besonders „Kinder an die Macht“). Seit der Multimillionär in London residiert – ich habe weder was gegen Multimillionäre, noch gegen London, aber ich habe was gegen verlogene Heuchelschweine wie Gröli – jault er gegen Pegida an. Dazu hat er sich ja auch auf Kosten der Dresdner (seine Ausgaben trug die DD-Stadtverwaltung) nach DD zu einem „Anti-Pegida-Konzert“ bequemt.

    Und jetzt ist der scheinheilige, bequeme Raffkemillionär schon wieder auf der Seite der mörderischen Moralerpresser unterwegs:

    https://www.welt.de/vermischtes/article181303566/Herbert-Groenemeyer-bei-Festival-in-Jamel-Infragestellen-von-Seenotrettung-ist-kriminell.html

    Inzwischen schliesse ich mich dieser Meinung uneingeschränkt an – vom Poeten zum Salonmarxisten, der sicher den ganzen Tag in seiner Luxusbleibe hinter der schussfesten Fensterscheibe darüber grübelt, wie man den armen Geschöpfen, die sich in London bei ihren Revierkämpfen tagtäglich gegenseitig abmurksen, helfen kann.
    Aber da ist noch jemand, bei dem ich mich um 180 Grad gedreht habe, was meine Sympathieskala angeht. Im Jahrhundertsommer 2003 habe ich mir, obwohl ich damals mehr als chronisch knapp bei Kasse war, die Karte gegönnt und fand es damals gigantisch.
    Heute kann ich über Stipe nur noch den Kopf schütteln.

  37. Interessant ist auch, dass linke Gutmenschen wie Grölemeier und Campino gerne auf Arbeiterklasse, Malocher und Ruhrpott machen, selbst aber gutbürgerliche Millionärssöhnchen waren und heute als vielfache Millionäre in solchen Gegenden leben in denen sie und ihre Familien nichts mit den „Flüchtlingen“ zu tun haben werden, dies überlassen sie der Arbeiterklasse, den Malochern…

  38. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hessen-soll-steuergeld-mit-derivaten-verzockt-haben-a-1224940.html

    Es könnten Mehrausgaben in Milliardenhöhe anfallen: Laut „Welt am Sonntag“ hat sich das Land Hessen mit sogenannten Derivaten verspekuliert.

    Allein für die ersten zehn im Jahr 2013 angelaufenen Papiere habe der hessische Landesrechnungshof aber Zusatzkosten von 375 Millionen Euro errechnet.

    Aktuell liege das Derivateportfolio des Landes mit 3,2 Milliarden Euro tief im Minus.

  39. Babieca 25. August 2018 at 19:05
    Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 18:55

    – Gröhlemeyer –
    ——————————
    Mal ehrlich, singen konnte der doch nie!

  40. Auf ZDFneo haben sie mal einige Sendungen von Dieter Thomas Heck wiederholt, ich sah die zum ersten Mal. Überhaupt, wenn es ZDFneo nicht gäbe, wäre es zappenduster. Leider fangen sie auch da jetzt an mit AgitProp. Und „Derrick“, die Folgen, wo Fritz Wepper immer den Wagen holen muß, senden sie nicht, weil Horst Tappert in der Waffen-SS war. Mit Günter Grass haben sie da kein Problem. Der schrieb ja auch „mit letzter Tinte“ gegen Israel und die Juden!

  41. Immer die eingeblendeten Autogrammadressen und die halbe Klasse schrieb die Stars an, so ohne Email und Whatsapp….

    Zeiten, die nie wieder kommen….

  42. Ja, das waren noch Zeiten, bei dem Heck mit seiner Zett-De-Eff-Hitparade da habe ich immer zugehört, aber zugesehen und den Fernseher extra lauter gemacht habe ich bei dem Gerhard Löwenthal vom … “ ZDF Magazin „, erinnern Sie sich ?, … klick !

  43. Hab früher in der Berliner Oberlandstraße gewohnt.In der Nähe der Filmstudios, wo die Hitparaden stattfanden.Vor und nach den Sendungen,fuhren die Stars dann immer mit dicken schwarzen Limousinen von dannen.
    War auch selbst öfter dabei.Ich hab diese Zeit gemocht.Und die schnulzigen, aber schönen deutschen Lieder.Wie das hier…
    RIP Dieter
    https://youtu.be/Eh6WQCLIwVs

  44. Clint Ramsey 25. August 2018 at 19:15
    Allein für die ersten zehn im Jahr 2013 angelaufenen Papiere habe der hessische Landesrechnungshof aber Zusatzkosten von 375 Millionen Euro errechnet.

    Aktuell liege das Derivateportfolio des Landes mit 3,2 Milliarden Euro tief im Minus.
    ———————————————–
    Die haben vermutlich den selben Anlageberater wie das Bistum Eichstätt, die haben 70 Millionen verballert. Tja, das kommt davon wenn man Papiere kauft die man nicht durchschauen kann, von denen man nicht weiss was sie beinhalten und wie sie funktionieren.
    Gier besiegt Hirn!
    Der Steuerzahler wird es schon ausgleichen.

  45. erich-m 25. August 2018 at 19:18

    – Gröhlemeyer –
    ——————————
    Mal ehrlich, singen konnte der doch nie!

    Nö, gesanglich war er in der Tat nichts 🙂

    Dazu noch Westernhagen, der mit seinem Album „mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz“ und mit „Theo gegen den Rest der Welt“ sarkastische Zustandsbeschreibungen des Malochermilieus der Bonner Republik hinlegte, die bis heute ihresgleichen suchen.
    Heute nennt man ihn nur noch den „Armani-Rocker“.

  46. Kann sein, daß er der vorletzte Deutsche war. Viele gibt es jedenfalls nicht mehr davon.

    Vor drei Tagen: Ich sitze in Köln an einer Straßenbahnhaltestelle und warte auf die Bahn. Da kommt eine siebenköpfige Personengruppe an, davon drei Kinder, alles Araber und reden ausländisch. Quetschen sich neben mich in das Wartehäuschen.

    Ich gehe freiwillig weg. An der Haltestelle noch fünf Ausländer und zwei Deutsche (außer mir).

    Komme jetzt gerade vom Aldi. Es scheint, als würden Türken und Araber auch samstagsnachmittags einkaufen, jedenfalls nur solche Leute im Laden wahrgenommen. Kinder toben herum, es waren allerdings auch ein paar einzelne Deutsche da, die waren leise.

    Dann räume ich die Einkäufe in mein Auto ein. Direkt neben mir ein Auto, an dem ein jüngeres arabisches Ehepaar einräumt, zwei kleinere Kinder dabei. Auf der anderen Seite direkt neben mir ein Auto mit vier jungen Frauen und drei kleinen Kindern, das kleinste noch kein Jahr alt, da kommen noch weitere dazu. Ich rede mir laut ein: „Ich bin noch in Deutschland.“

    So gehts mir öfter. Wenn man irgendwo noch deutsche Worte hört, dann fällt es auf. Ich rede mir immer öfter ein: „Hier ist Deutschland, ich bin noch in Deutschland“, denn alles kommt mir vor wie ein Alptraum, ist aber kein Traum, sondern Realität.

  47. Waldorf und Statler 25. August 2018 at 19:21
    Ja, das waren noch Zeiten, bei dem Heck mit seiner Zett-De-Eff-Hitparade da habe ich immer zugehört, aber zugesehen und den Fernseher extra lauter gemacht habe ich bei dem Gerhard Löwenthal vom … “ ZDF Magazin „, erinnern Sie sich ?, … klick !
    —-
    Ich war ja damals ’ne Linke, habe weder ZDF-Hitparade noch den „“Blauen Kanal“ angesehen. Alles erstmalig in Wiederholung. Leider wiederholt das ZDF auf seinem ZDFneo jetzt meist neuere Sendungen. ARD ebenfalls, anstatt die alten Tatort-Krimis werden die neueren wiederholt, am schlimmsten sind die mit Charlotte Lindholm und Peter Sodann. Ausnahmen sind TO Nr. 1 „Taxi nach Leipzig“und „Reifezeugnis“, letzteres in der Dauerschleife. Das nudelt und nudelt …

  48. Colonia2 25. August 2018 at 19:28
    Kann sein, daß er der vorletzte Deutsche war. Viele gibt es jedenfalls nicht mehr davon.

    Vor drei Tagen: Ich sitze in Köln an einer Straßenbahnhaltestelle und warte auf die Bahn. Da kommt eine siebenköpfige Personengruppe an, davon drei Kinder, alles Araber und reden ausländisch. Quetschen sich neben mich in das Wartehäuschen.

    Ich gehe freiwillig weg. An der Haltestelle noch fünf Ausländer und zwei Deutsche (außer mir).

    Komme jetzt gerade vom Aldi. Es scheint, als würden Türken und Araber auch samstagsnachmittags einkaufen, jedenfalls nur solche Leute im Laden wahrgenommen. Kinder toben herum, es waren allerdings auch ein paar einzelne Deutsche da, die waren leise.

    Dann räume ich die Einkäufe in mein Auto ein. Direkt neben mir ein Auto, an dem ein jüngeres arabisches Ehepaar einräumt, zwei kleinere Kinder dabei. Auf der anderen Seite direkt neben mir ein Auto mit vier jungen Frauen und drei kleinen Kindern, das kleinste noch kein Jahr alt, da kommen noch weitere dazu. Ich rede mir laut ein: „Ich bin noch in Deutschland.“

    So gehts mir öfter. Wenn man irgendwo noch deutsche Worte hört, dann fällt es auf. Ich rede mir immer öfter ein: „Hier ist Deutschland, ich bin noch in Deutschland“, denn alles kommt mir vor wie ein Alptraum, ist aber kein Traum, sondern Realität.

    Man kann herumreden wie man will, oder es direkt formulieren:
    Die Großstädte sind verloren.
    „Jwd“ auf dem Land lebt es sich noch weitestgehend entspannt und sicher – noch.
    Wenn der Zustrom aus Schwarzafrika weiter anhält, werden zumindest die Türken auch das ländliche Gebiet für sich entdecken und auch dort die Deutschen verdrängen.

  49. Berlin-Grunewald
    Teenager (19) in Rücken gestochen – fünf Männer festgenommen

    Zu einem mysteriösen Gewaltverbrechen kam es in der Nacht von Freitag zu Samstag im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Gegen 1.30 Uhr wurde ein 19-Jähriger mit schweren Stichverletzungen im Rücken auf dem Teufelsberg gefunden. Zuvor hatte der Teenager in der Teufelsseechaussee an einer Feier teilgenommen.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/teenager-19-in-ruecken-gestochen-fuenf-maenner-festgenommen

  50. D Mark 25. August 2018 at 18:51
    „Der in London lebende Millionär Grönemeyer bezieht Stellung gegen rechts und bestimmt, dass über Rettung (und Aufnahmen) von Flüchtlingen nichtmals diskutiert werden darf.“

    Man stelle sich mal vor, er hätte anstatt „Bochum, ich komme aus Dir, Bochum ich häng an Dir“
    „Deutschland, ich komm aus Dir, Deutschland ich häng an Dir“ gesungen: Nicht auszudenken. Ob er dann auch Millionär geworden wär?

    BTW: Wenn er doch so an Bochum hängt, warum wohnt der dann in London?

  51. Colonia2 25. August 2018 at 19:28
    Falls Sie Trost & Beistand brauchen:
    Katholische
    Telefon­Seelsorge Köln
    0800 – 1110222
    Anonym.
    Kompetent.
    Rund um die Uhr., und (noch) in deutscher Sprache!!

  52. Waldorf und Statler 25. August 2018 at 18:54

    OT,-

    TV – Tipp … … Mo. 27.8.2018 – 21.00 Uhr im ARD … “ Hart aber Fair “

    Thema, Özil und die Folgen: steckt in jedem von uns ein kleiner Rassist ?

    .
    Nachdem
    sie das Volk
    in sich gespalten
    und entzweit haben,
    dann die Völker verwirbelt
    und damit aufs neue noch mal
    gespalten haben, wird nun am
    Einzelmensch angesetzt,
    um diesen in sich zu
    spalten. Er soll sich
    selbst, dh. seinen
    Instinkten also,
    mißtrauen.
    Perfide
    hoch
    3.
    .

  53. Grönemeier kriegt seinen linkspopulistischen Blödsinn rechts und links um die Ohren gehauen.
    Auf das FOCUS Forum kann man sich verlassen.

  54. Made in Germany West 25. August 2018 at 19:37
    […]

    BTW: Wenn er doch so an Bochum hängt, warum wohnt der dann in London?

    Aus dem gleichen Grund, warum auch die Saudis und die schwerreichen russischen Oligarchen ihre großen Geldgeschäfte und Transfers über den Finanzhandelsplatz London abwickeln;
    Die Finanzämter Großbritanniens langen nicht so kräftig zu wie die auf dem europäischen Festland.

  55. Bah, im TV kommt heute wieder ein Bull-shit.
    Beispiel:
    Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show
    Eigentlich ideal für das spontane Triumvirat: Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk kommen unvorbereitet ins Studio.
    Klar ist vorher nur: Einer der drei wird die Show moderieren, die anderen beiden müssen sich im Team mit anderen Prominenten in Aktions- und Quizspielen beweisen. Aber wen welche Rolle trifft, entscheidet sich erst vor Ort.
    ——————————–
    Sie wollen uns zu Tode langweilen.

  56. Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 19:15

    – 2003 – Ja, das war ein brüllheißer, gigantischer Sommer ohne Ende.. übrigens auch auf den Alpenhöhen von Kiefersfelden, als Kiefersfelden noch nicht ahnte, daß es mal DAS Nadelöhr für die afrikanische Invasion wird…

    – R.E.M. – Eine Combo, deren Melodien ich mal mochte. Ihre Songs. Ein Konzert in Kiel auf dem Norder (= Normarksportfeld). Eine Zeit, in der REM, Musik der End-80er, eine Liebe und ihr Ende begleitete. („That´s me in the Corner“). Und dann kommen die jetzt überheblich angestratzt und verkünden neuerdings drübergeschmierte politische Asülanten-Dogmen. *Würg*

  57. Eurabier 25. August 2018 at 19:33
    scheylock 25. August 2018 at 19:32
    Oder „Kennzeichen D“
    ———
    Ob man dafür war oder dagegen, es waren gut gemachte Sendungen. Heute kann man sich nicht einmal mehr richtig aufregen über das Staatsfernsehen, so beknackt ist das meiste, was die senden. Es ist jenseits, nicht von dieser Welt.

    Hier ein Beispiel, ich mußte nicht lange suchen:
    Serien | Der Kriminalist
    – Rabenmutter
    Katja Stade wird erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie ist Mutter von zwei Kleinkindern. Gefunden hat sie die westafrikanische Kinderfrau Delali.
    Beitragslänge:58 min Datum:25.08.2018
    https://www.zdf.de/serien/der-kriminalist/rabenmutter-104.html

    Es muß eine westafrikanische Kinderfrau sein. Und das ist die Geschichte, voll im Zeitgeist:

    Schumann und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Bei Delali handelt es sich um keine gewöhnliche Kinderfrau. Katja und Delali waren eng befreundet und lebten, seit sich Katja von Lars Riemann, dem Vater der Kinder trennte, zusammen.

    Beide Frauen haben von dem ungewöhnlichen Familienmodell profitiert: Katja war beruflich sehr stark in einem Berliner Frauenhaus eingebunden, brauchte also dringend Unterstützung mit den Kindern und im Haushalt. Delali war eines der Opfer, die im Frauenhaus Schutz suchten. Die Arbeitsstelle bei Katja hat Delali die Perspektive gegeben, in Deutschland bleiben zu können.

    Doch diese Art der Familienorganisation warf auch Fragen und Kritik auf. War Katja eine Rabenmutter, oder hat sie einfach nur die klassische Rolle des Mannes eingenommen? Schumann findet einen Drohbrief mit Foto in Katjas Post … usw. usw.
    __________
    Gräßlich! Einfach widerlich!

  58. @ Das_Sanfte_Lamm 25. August 2018 at 19:42

    Euro-Zonen-Exit

    Millionäre gehen: Die Nerze verlassen das sinkende Schiff

    Die Reichen sehen zu, dass sie die Euro-Zone verlassen. Mehr als 4000 Millionäre sollen allein Deutschland 2016 verlassen haben, ein paar Jahre zuvor waren es noch nur ein paar Hundert jährlich.

    https://www.stern.de/wirtschaft/geld/millionaere-fliehen-aus-deutschland—die-nerze-verlassen-das-sinkende-schiff-7354096.html

    Und die Mittelklasse wird ausgeblutet

    Deutschlands Bürger werden gemolken
    Ein Rekordüberschuss des Staates – und trotzdem warten die Deutschen auf substanzielle Entlastungen. Dabei müsste es doch der Ehrgeiz jeder Regierung sein, den unrühmlichen Spitzenplatz auf der OECD-Liste zur Steuerbelastung zu verlassen.

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/deutschlands-buerger-werden-gemolken-ld.1414347

    Boah, Gröhlemeyer mit seiner Quakstimme und Westernhagen mit seiner Prollstimme sind so was von eklig!

    Nur in Deutschland machen solche Nicht-Talente und hässliche Typen ohne gute Stimme Karriere.

  59. erich-m 25. August 2018 at 19:47

    Bah, im TV kommt heute wieder ein Bull-shit.
    Beispiel:
    Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show
    Eigentlich ideal für das spontane Triumvirat: Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk kommen unvorbereitet ins Studio.

    Samstagsabend-Unterhaltung ist das Opium des Volkes

  60. @ scheylock … … at 19:32… Ausnahmen sind TO Nr. 1 „Taxi nach Leipzig“…u.s.w.

    unvergessen der TO mit dem “ Taxi nach… „, wirklich eine Ausnahme, aber diese neueren Tatorte guck ich mir lange schon nicht mehr an, dennoch, wenn es der Zufall beim hoch und runterzappen der TV-Programme will guck ich mal den TO aus Münster mit dem J.J. Liefers

  61. Eurabier 25. August 2018 at 18:55

    Dieter Thomas Heck weckt in der Baby Boomer-Generation Assoziationen an Kindheit mit Heintje, Udo Jürgens und Chris Roberts, als man noch sorgenfrei in die Schule alter Schule gehen konnte, Leistung in Studium und Beruf Auftstieg bedeutete und ein Arbeiter ein eigenes Haus bauen konnte.

    * * * * *

    Also, das war scho a bissle anderschd!
    Hab Anfang der Siebziger geheiratet, dann zwei Kinder – Frau daheim. Ohne Kindergeld! Gab’s noch nicht! Obwohl ich „eigentlich“ ganz gut verdient habe war da nix mit Haus bauen! Urlaub alle zwei Jahre mal zwei Wochen, abwechselnd bei Schwiegereltern JWD in der Natur. Und ein Auto!
    Trotzdem war’s eine schöne Zeit!

  62. ob wohl bald ein Insider mit Hintergrundwissen,
    die Motive des Handelns von Madame Merkel
    in den letzten Jahren öffentlich macht?

  63. Nachdem die Türken ihre iPhones zerstört und CocaCola weggeschüttet haben, geht es nun deutschen Autos und Geschäften an den Kragen:

    Zahlreiche Sachbeschädigungen in Bad Bergzabern

    Am Donnerstag, 23.08.2018, ab 09.00 Uhr, gingen bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zahlreiche Anrufe ein, wonach ein Mann mittleren Alters mit dunkler Bekleidung an geparkten Autos mit einem spitzen Gegenstand die Reifen zersteche und sich zu Fuß im Stadtgebiet bewege.

    Der Mann werfe außerdem mit Pflastersteinen die Eingangstüren und Schaufensterscheiben verschiedener Geschäftsgebäude ein.

    Der in Deutschland geborene, türkische Staatsbürger war bereits in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten

    Mindestens zwanzig Fahrzeughalter haben sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet. Außerdem wurden mindestens sechs Geschäfte beschädigt

    https://www.focus.de/regional/rheinland-pfalz/polizeipraesidium-rheinpfalz-zahlreiche-sachbeschaedigungen-in-bad-bergzabern_id_9464953.html

    Um endlich unabhängig von den haramen Errungenschaften des Westens zu werden, plant Erdogan ein türkisches Auto namens „Eschek“ (Esel). Und wenn man den mit ordentlich mit Knoblauch und Coca-Blättern füttert, dann kommt hinten lecker scharfe Döner-Sauce und unten (bei Männchen) bzw. auch hinten (bei Weibchen) leckere türkische Cola raus. 🙂

  64. endrillon 25. August 2018 at 19:49
    erich-m 25. August 2018 at 19:47
    Samstagsabend-Unterhaltung ist das Opium des Volkes
    ————————————————-
    Ich muss da immer an Peter Ustinov in Quo vadis? denken.
    Petronius schneidet sich die Pulsadern auf und schickt Nero (Ustinov) einen Abschiedsbrief.
    „Nero du kannst uns alle Kreuzigen, uns alle Foltern und Auspeitschen oder umbringen, dass ist alles in deiner Macht aber bitte höre auf der Leier zu spielen und 3.klassige Lieder zu singen, Du langweilst und zu Tode damit.“
    Ich finde diese Szene klasse, echt philosophisch.
    Aber es könnte noch schlimmer kommen.
    Stell dir vor, Merkel würde zur besten Sendezeit Lieder vorsingen, z.B. in Heck’s Hitparade.
    Ein Alptraum!

  65. Waldorf und Statler 25. August 2018 at 19:52

    Trimml und der Vopo im Wartburg, 1971!

    Was eine andere Zeit!

  66. erich-m 25. August 2018 at 19:03

    Nutze die Zeit um sie mit deinen Eltern zu verbringen.
    Ich habe meine Eltern vor 3 Jahren verloren und kann nur sagen, es ist fürchterlich.
    Ein Teil von dir stirbt da mit.
    Die Welt wird kalt und leer.
    Es tritt eine entsetzliche Leere ein wenn du deine Eltern nicht mehr hast.
    Es ist nichts mehr so wie es mal war.

    Danke. So wahre Worte. Und weiß du, was immer Schlimmer wird? Je älter du wirst, desto schrecklicher ist – in einer intakten Familie – der Verlust der Eltern.

  67. Cendrillon 25. August 2018 at 19:49

    erich-m 25. August 2018 at 19:47

    Bah, im TV kommt heute wieder ein Bull-shit.
    Beispiel:
    Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show
    Eigentlich ideal für das spontane Triumvirat: Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk kommen unvorbereitet ins Studio.
    ————————————

    Samstagsabend-Unterhaltung ist das Opium des Volkes
    ———————————
    Im ZDF heute um 20:15 Uhr, Ostfriesenkiller

    Ein idyllisches Städtchen wird von mehreren brutalen Morden erschüttert. Der Täter hat es nur auf Mitglieder des Vereins „Regenbogen“ abgesehen.
    Kann mir schon vorstellen, um was es da geht. Böser Nazi meuchelt Gutis.

  68. ARD sendet heute um 23:55 Uhr ein Interview von Blacky Fuchsberger mit Dieter Thomas Heck.
    Na immerhin eine kleine Würdigung um Mitternacht, zur Geisterstunde.

  69. Eurabier 25. August 2018 at 20:00
    Waldorf und Statler 25. August 2018 at 19:52

    Trimmi! = „Trimm-Dich-Pfad“:

    https://www.radio912.de/home/mediathek/audiobeitraege/art757,1029085

    Trimm-Dich-Pfade! Frühe 70er, „Trimmi“, ich war ein Kind. Im Solling, in Uslar. Der erste Trimmi-Pfad, den ich in den 70ern kannte, war der am Fuß des Sollingturms. Das war nett, weil der – neugebaut – über die alte Seilbahn und viele Kletter-Stemm-Balken führte – also auf dem vertrauten Spielplatz begann, der da schon seit Jahren war und genau das nutzte, was diese Solling-Spielplatz schon immer hatte.

    Dazu gehörte auch: Nachdem wir den familieninternen „Spocht“- „wer ist als erster auf dem Sollingturm“ – erledigt hatten, war auch noch Zeit für „Trimmi“, also Rumgedödel: Stämme stemmen, balancieren, Hüpfen.

  70. Babieca 25. August 2018 at 19:47

    – R.E.M. – Eine Combo, deren Melodien ich mal mochte. Ihre Songs. Ein Konzert in Kiel auf dem Norder (= Normarksportfeld). Eine Zeit, in der REM, Musik der End-80er, eine Liebe und ihr Ende begleitete. („That´s me in the Corner“). Und dann kommen die jetzt überheblich angestratzt und verkünden neuerdings drübergeschmierte politische Asülanten-Dogmen. *Würg*

    Michael Stipes 2004. Gott, was hätte ich damals dafür gegeben so cool zu sein wie Stipes es in jener Zeit war (auch wenn er vom anderen Ufer ist)

    Stipes 2017 – ohne Kommentar. Irgendwann scheinen die alle durchzudrehen und ballaballa in der Rübe zu werden.

  71. Dieter Thomas Heck was ein Stück meiner Kindheit und Jugend, ihn gab es quasi schon immer. Obwohl ich nie Schlagerfan war, ich mochte den Kerl trotzdem. Er steht auch für eine gute Zeit in Deutschland, wenn nicht sogar für die beste. 1989 bin ich ihm auf der IFA in Berlin mal persönlich begegnet (noch kurz vor der Wende, ich arbeitete dort als Tonmensch). Er machte einen netten Eindruck, überhaupt nicht abgehoben. Wie ein Kumpel.

  72. @ Babieca … …20:23…Trimm-Dich-Pfade! Frühe 70er, „Trimmi“,…u.s.w.

    Ja die 70er !, die ich ebenso als Kind gänzlich erleben durfte, völlig andere Zeit, wo ist dieses allumfassende Lebensgefühl bloß hin, aber an Trimm-Dich bin ich nie herangekommen, das war mir ein wenig zu viel Bewegung, damals rannte ich lieber rum und spielte Fußball mit den Kumpels, heute habe ich es lieber mit Schach als ausgleichenden Sport

  73. Heck’s Hitparade war mindestens genauso beliebt wie „Ilja`s Disco“ oder „Formel 1“. Es waren die Renner im TV, wo man sich in der Schule oft unterhielt. Damals stimmte auch das Verhältnis aus Jungen und Alten noch. Es war in dieser Zeit noch nicht soviel gesellschaftlicher Unfriede wie heutzutage. Damals waren die wenigen Migranten in der Gesellschaft auch kaum auffällig. Kann mich zumindest nicht daran erinnern, jemals von irgendwelchen Islamspinnern oder Anschlägen dieser Typen gehört zu haben, schon gar nicht gegen das deutsche Volk. Weder das Migranten Frauen vergewaltigt haben oder Einheimische Messer im Rücken hatten. Wie haben sich die Zeiten geändert … Danke Frau Merkel, sie haben unsere Gesellschaft zerstört, die Freiheit geraubt und unser Geld versenkt. Dafür winkt normalerweise der Laternenor….. 🙁

  74. @erich-m 25. August 2018 at 18:18
    Ja, solange die HITPARADE mit Heck, DISKO mit Illja Richter oder DER MUSIKLADEN mit Sexauer im TV lief, war die Republik im Grossen und Ganzen zu ertragen.
    Es waren die Golden Zeiten der BRD.
    Dann kam MTV, VIVA usw. und die Scheixxe ging los.
    ——————————
    Absolut korrekt.

    Dieter Thomas Heck war ein vorbildlicher Deutscher, solche aufrichtige Deutsche gibt es heute kaum noch in der medialen Promi-Welt.

  75. Demnach dürfte der „letzte Deutsch“ wohl Heino sein. Er galt ja schon damals in den 80gern bei den Linken als „braune Haselnuss“. Schon damals konnten die nicht von Patriotismus“ unterscheiden.

  76. Ist das ein Mensch? Fantombild

    Hannover (ots) – Hemmingen: 22-Jährige von Unbekannten vergewaltigt – Wer kennt diesen Mann?

    Die Kriminalpolizei sucht mithilfe eines Phantombildes nach einem Unbekannten, der im Verdacht steht, eine 22-jährige Radfahrerin an der Arnumer Straße angegriffen und vergewaltigt zu haben. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen!

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4043273

  77. @ Babieca 25. August 2018 at 20:04

    Danke. So wahre Worte. Und weiß du, was immer Schlimmer wird? Je älter du wirst, desto schrecklicher ist – in einer intakten Familie – der Verlust der Eltern.

    Meine Eltern leben beide auch noch, sie sind inzwischen über 90 und soweit gesund. Ich habe auch immer mehr Angst, wenn sie mal nicht mehr da sind. Es stimmt wirklich, das Gefühl wird heftiger, je älter man wird. Scheiße, wenn man weiß, geliebte Menschen gehen und kommen nie mehr wieder.

  78. !Was diese Menschen mitbringen ist mehr als Gold wert°.

    https://www.wr.de/politik/tuberkulose-verdacht-auf-fluechtlingsschiff-diciotti-id215175823.html
    An Bord des Rettungsschiffs „Diciotti“ im italienischen Hafen Catania hat es unter den mehr als hundert Migranten mehrere Tuberkulose-Verdachtsfälle gegeben. Nach einer Anordnung der Gesundheitsbehörde verließen am Samstag zwölf von ihnen das Schiff, wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten.
    Zahlreiche Migranten leiden außerdem an Krätze, eine durch Milben verursachte Hautkrankheit.

  79. Wow, vielen Dank für die spannenden Einblicke in das alte Deutschland, wenn natürlich nur aus Promi-Sicht, Herr Bartels. Jahrgang ’90 hier, da kennt man diesen mit islamischer Schei.e überschwappenden, linken Gesinnungs- und Schnüffelstaat vielleicht mit Ausnahme der ersten 90er Hälfte leider kaum mehr, wie er früher mal war.

  80. Freya- 25. August 2018 at 19:49
    Boah, Gröhlemeyer mit seiner Quakstimme und Westernhagen mit seiner Prollstimme sind so was von eklig!
    ——————————-
    Die beiden haben den Vorteil, sich im Ausland völlig frei bewegen zu können, da sie kein Schwein kennt.
    Das muß doch für die ein frustrierendes Gefühl sein, so eitel wie sie sind.

  81. Dieter Thomas Heck in Ehren. Aber als er und seine Schlagerstars die grossen Erfolge hatte gab es noch ganz andere Musik aus Deutschland. Und ich bin Anfangs/Mitte der 70iger Jahren total darauf abgefahren. In meiner sehr grossen Schallplattensammlung sind diese Gruppen gut vertreten. Nur ich würde mal behaupten 90 Prozent der Deutschen haben keine Ahnung von was ich spreche. Die Musik von Klaus Schultze, Eberhard Schöner, Tangerine Dream, Can, Eloy, Holger Czukay, Kraan, Jane und natürlich meine damalige Lieblingsband Triumvirat „Old love die hard“: https://www.youtube.com/watch?v=0kAlYj2JGO4
    Was man heute weltweit als Technosound kennt wurde in Deutschland erfunden!

  82. @ Stefan Cel Mare 25. August 2018 at 21:42
    @ Blue02 25. August 2018 at 18:47

    “ Damals jüngere Deutsche (um das fragliche „Deutschsein“ aufzugreifen), schauten sich übrigens Beatclub oder Musikladen oder Plattenküche an.“

    Das waren aber wir 68er:

    Nicht nur, ich war 1968 gerade mal 8 Jährchen alt. Von den 68ern hatte ich damals noch keinen Plan, mir fielen lediglich die Studentendemos in der Innenstadt auf. Aber ich hörte gerne:

    https://www.youtube.com/watch?v=-qoyWU_EDDU oder:

    https://www.youtube.com/watch?v=RXJ1xsv-rJU oder:

    https://www.youtube.com/watch?v=wpqjE7Qvpvs

    Was so damals in den internationalen Hitparaden rumschwirrte. Meist hörte ich Radio Luxembourg (das englische Programm), „The Great Two O Eight“.

  83. Marnix 25. August 2018 at 19:13
    Hans R. Brecher 25. August 2018 at 18:47

    Stärker noch: Gestern hat in der S13 zum Flughafen Köln/Bonn ein ultra-montanistischer römisch-katholisistischer Erzbischof in exorzistischer Absicht einen mitreisenden evangelikalistischen Laienbischof mit Weihwasser angegriffen. Die herbei eilende Scharia Polizei konnte eine Teufelsaustreibung verhüten. Das ist kein Fakenews, die Nachricht wurde ja laut dröhnend in der Tagesschau verschwiegen.

    —————————————————–

    Noch mehr fake news:

    Ein bekennender Buddhist bewarf im Bonner Bahnhof eine bulgarische Besuchergruppe mit einer Bombe. Ein Bahnmitarbeiter, der beizeiten die Bedrohungslage bemerkte, benachrichtigte die Bundespolizei. Wie die Beamten des BKA bald bekannt gaben, bestand keinerlei Gefahr. Die Bombe entpuppte sich als Blindgänger, eine unprofessionelle Bastelarbeit des Beschuldigten, wie die Bild-Zeitung berichtet. Beim Bahnverkehr kam es jedoch zu beträchtlichen Behinderungen. Es hätte aber auch böse enden können.

  84. Cendrillon 25. August 2018 at 18:47
    OT
    Invasion in Spanien
    Update Freitag, 24. August

    Desde primera hora de la tarde se han rescatado 184 personas -entre ellas 3 bebés, 4 niños y 53 mujeres-, de 3 pateras (una de ellas rescatada por patrullera @guardiacivil) en Alborán. SAR Mastelero las está trasladado a #Almería. Llegarán a puerto pasada la media noche.ç
    184 Neschas mit 3 Babys, 4 Kindern und sogar 53 Frauen auf drei Schlauchbooten aus dem Meer von Alboran gefischt
    —————————————

    Vielleicht mit deutscher Fahne in der Hand? Damit alle wissen wohin sie wolen?

  85. Cendrillon 25. August 2018 at 18:47
    OT
    Invasion in Spanien
    Update Freitag, 24. August

    Desde primera hora de la tarde se han rescatado 184 personas -entre ellas 3 bebés, 4 niños y 53 mujeres-, de 3 pateras (una de ellas rescatada por patrullera @guardiacivil) en Alborán. SAR Mastelero las está trasladado a #Almería. Llegarán a puerto pasada la media noche.ç
    184 Neschas mit 3 Babys, 4 Kindern und sogar 53 Frauen auf drei Schlauchbooten aus dem Meer von Alboran gefischt
    —————————————

    Vielleicht mit deutscher Fahne in der Hand? Damit alle wissen wohin sie wollen?

  86. Viper 25. August 2018 at 20:12

    Im ZDF heute um 20:15 Uhr, Ostfriesenkiller

    Ein idyllisches Städtchen wird von mehreren brutalen Morden erschüttert. Der Täter hat es nur auf Mitglieder des Vereins „Regenbogen“ abgesehen.
    Kann mir schon vorstellen, um was es da geht. Böser Nazi meuchelt Gutis.
    ——-
    MannoMann, Viper, das habe ich ca. 20 Minuten ausgehalten, es war so langweilig, daß ich eingeschlafen bin. „In Aurich is‘ traurig, in Leer noch viel mehr“.

  87. Mir kam der immer vor, wie der sich selbst aufblähende Kröterich in „Wind in den Weiden“ (Kenneth Grahame). Oder wie der schrille Bürgermeister van Bett in Lortzings „Zar und Zimmermann“… Ochs auf Lerchenau wäre wohl zuviel der Ehre, ebenso Sir John Falstaff. Aber all diese waren fiktive aufgeblasene Gecken, die karikiert wurden und nach meinem ganz subjektiven Empfinden gewisse Schnittmengen mit Dieter-Thomas Heck aufweisen. (Bestimmt gibt es -zig tausendseitige Bücher, die ausführlich erklären, warum solche Bösewichter nicht nur abstoßen – was sie eigentlich PC-mäßig tun sollten – sondern gleichzeitig auch sehr stark faszinieren).

  88. 174? Afrikaner dürfen nun mit Krankheiten verseucht, in Catania die Diciotto verlassen. Nur Irland und Albanien wollen einen Teil aufnehmen. Da der italienische Innenminister Salvini vermutlich zu viel Zeit genommen hat, um die Invasoren in anderen EU-Ländern lis zu werden, hat er jetzt eine Strafanzeige u.a. wegen Freiheitsberaubung u.v.m. am Hals. Warum hat er die Meute auf dem Schiff nicht Zeit gemäß nach Libyen zurück geschickt. Nun will sich die katholische Kirche um die in Italien Verbleibenden kümmern. Es wird immer so weiter gehen mit der Erpressung des Ausharrens dieser Schiffe vor irgend einem Hafen in Südeuropa, bis sie Aufnahme finden. Sarrazins Jahresangabe des verschwundenen Deutschlands 2080 muss bei Invasion von mindestens 1000 Negern pro Tag auf 2040—2050 revidiert werden.

  89. @ AtticusFinch 25. August 2018 at 18:37
    Ja, das waren noch Zeiten … Traurig, welche Entwicklung Deutschland auf der ganzen Linie genommen hat. Inzwischen sind wir eine gespaltene Gesellschaft, in der es schon mal passieren kann, dass bei einer Geburtstagsfeier ein Paar aufsteht und geht, weil ein Gast sich als AfD-Wähler geoutet hat.

    Früher diskutierte und stritt man, man meckerte über Fernsehsendungen oder verteidigte seine Vorlieben, aber man war innerlich zusammen, es gab Promis, die man kannte und mochte oder nicht, es war irgendwie Verbundenheit da. Heute nur noch Abgrenzung. Und die alten Zeitungen und Zeitschriften verlieren Leser und verlieren Leser und verlieren Leser. Gern würde ich wissen, ob das beim Fernsehen in Bezug auf Zuschauer verlieren auch so ist. Ich kenne schon etliche Leute, die nicht mehr gucken, ich gehöre natürlich auch dazu.
    _________________
    Ich kenne auch Viele, oft welche die Kinder haben und kontrolliert haben was die gucken und dann vorbildlich ganz ausgeschaltet, weil sie den Eindruck hatten, dass die Kinder nicht mehr informiert, sondern voll manipuliert werden zum Negativen hin, d. h. die haben zum Zweck des Kinderschutzes damit aufgehört TV zu schauen.
    Viele haben auch dann nach und nach ihre Zeitungen auch abbestellt und informieren sich online und lesen wieder Bücher, weil sei das nicht mehr geistig anspricht was sie da vom TV und von Zeitungen geboten bekommen, es langweilt sie wegen Inhaltslosigkeit deren Ansicht nach, der Konsum von TV und Zeitungen gibt ihnen den Eindruck von ‚uninformiert‘, ‚langweilig‘, ‚verblödend‘, auch kritisieren viele es gäbe in Zeitungen so viel ’sprachlich nicht anspruchsvolles‘, ‚viele Rechtschreibfehler‘, ‚Informationen bei der die tatsächliche Realität‘ ganz anders wahrgenommen wird,

    es ist schon wie ‚ich rauche nicht mehr‘, wenn sie vermitteln ‚ich gucke kein TV mehr‘, wie eine derartige Erleichterung, wie ein dicker Stein vom Herzen genommen mit welcher Freude das dann auch noch erzählt wird von neuen Nicht mehr TV Guckern, genauso auch bei den Zeitungsabbestellern, als hätten die sich von einem schlimmen Klotz auf der Seele befreit, sie konnten es nicht mehr konsumieren, dann kommt oft bei dem warum ‚ich konnte nicht mehr‘ als Antwort, als wären die übersättigt von Vergiftung, zum Eigenschutz, für manche war das anscheinend zu einer qualvollen Belastung ausgeartet,

    dann melden sie sich im Chor an oder gehen tanzen oder besuchen mal Museen, Ausstellungen, Vorträge, Theater und haben noch kein Ersatzumedium zum Informieren gefunden, weil sie erst wohl mal eine Revitalisierungspause brauchen, wie ‚Negatives los werden‘ stellen manche dann auch noch mehr in ihrem Leben auf ‚Positiveres‘ um, Einige wühlen dann in ihrem Leben nach falschen Wegabzweigungen, Fehlentscheidungen, betreten so eine Korrekturlebensphase in ihrem ganzen Verhalten, manche suchen auch verzweifelt alternativen Medien die ihren Ansprüchen gerecht werden und haben noch nix gefunden: heftig alles 🙁

  90. Niemand außer D.T.H. war in der Lage in weniger als einer Minute am Ende der Sendung alle Beteiligten runterzurappeln in < als 30 Sekunden..
    Als das ZDF noch ZDF war…
    R.I.P. lieber D.T.H., Du warst ein Teil meiner Jugend obwohl ich Schlager immer Scheisse fand aber es gab in den 70ern und 80ern ja mehr als genug Alternativen und daher war man aufeinander nicht böse und hat sich gegenseitig akzeptiert.
    Im Gegensatz zu Gröhlefritze hat D.T.H. seine Einkünfte hoffentlich ehrlich in DEUTSCHLAND versteuert und sich nicht zu den Inselaffen verkrochen und aus dem Tod seiner Frau noch Geld gemacht…

  91. @lorbas 25. August 2018 at 18:08

    Kritik am ZDF wegen mangelnder Würdigung von Dieter-Thomas Heck
    https://www.tz.de/stars/dieter-thomas-heck-ist-tot-deutliche-kritik-am-zdf-prominente-wuerdigen-star-zr-10154175.html

    Als Kind mochte ich den Kerl nicht besonders. Heute vermisse ich solche Typen irgendwie. Man hatte das Gefühl, er nimmt seine Gäste und Zuschauer ernst und will sie einfach unterhalten – nicht erziehen. Heute arbeiten sehr viele Arschlöcher und dazu passende Arschkriecher beim ZDF. Man muß halt den unterschwelligen Gesinnungstest bestehen oder brav das Maul halten können, das ist ein ganz übler Filter schon bei der Einstellung.
    Dieter-Thomas Heck war noch vom alten Schlag, der hat mit den Vögeln heute nicht mehr viel zu tun.
    Kein Wunder, dass sein Tod die GEZ-Propaganda nicht juckt.

    Er ruhe in Frieden!

  92. Sorry,
    das Gesicht jenes Heck zeigte mir immer zweistellige Millionenbeträge, die er vom ZDF abgesaugt hat. Dafür wurde er dann auch noch geehrt, wo doch alle Ehre nur Gott gehört…

  93. Eines meiner Lieblingsidole meiner feuchten Jugendträume war aber immer Minirock-Uschi Nerke vom Musikladen/Mike Leckebusch.
    Damals in den goldenen 70ern hat sogar der Sender des Bundeslandes Bremen richtig etwas zustande gebracht. Das wäre heute absolut unvorstellbar…

  94. „Das Millionenspiel“ mit D.T. Heck war ein richtiger Kracher, ziemlich beklemmend, surreal und doch vorstellbar, wirklich spannendes, unterhaltendes Kino.

  95. Top, Bartels.
    ZettDeEff…aber echt.

    Der Dieter Thomas der Heck.
    Nee du.
    Wieder einer von früher weg.

    (ich hätt gar nicht sagen können, ob er noch lebt oder schon längst…)

  96. Stefan Cel Mare 25. August 2018 at 21:42

    Blue02 25. August 2018 at 18:47

    “ Damals jüngere Deutsche (um das fragliche „Deutschsein“ aufzugreifen), schauten sich übrigens Beatclub oder Musikladen oder Plattenküche an.“

    Das waren aber wir 68er.

    ++++++++++++++++++

    Also, ich bin kein 68-er. Die waren so um den Jahrgang 45 herum. RAF-Terrorbräute (Ensslin Jahrgang 40), verhinderte Porschefahrer (Andreas Baader Jhrg. 43) und hauptberufliche Steinewerfer und Kleinkriminelle (Joschka Fischer, Jhrg. 48). Freaks (Langhans Jhrg. 40), selbstgefällige, arrogante Langweiler und Arbeitsscheue (Rudi Dutschke, Jhrg. 40).

    Bin Babyboomer der letzten Staffel, kurz vorm Pillenknick. 68 war ich fünf Jahre alt.

    Wir hörten aus zwei Gründen nur englischsprachige Musik:
    1. war der musikalische Anspruch etwa im Jazzrock-Bereich höher als im Schlager-Bereich. (lag auch daran, dass die akademische Ausbildung vor allem der US-Musiker erheblich höher angesiedelt war als das deutsche „Ich-kann-nix-und-hab-nix-gelernt-also-versuch-ich-Schlager-zu-singen“.
    Es ist auch ein einigermaßen derber Unterschied, ob die hinter den Bühnendarstellern stehenden Komponisten/Arrangeure/Texter der „leichten Muse“ etwa Leiber/Stoller oder Bacharach/David heißen oder eben Ralf Siegel.

    2. war durch die englischen Texte sichergestellt, dass man den Nonsens als Deutscher nicht zwangsläufig, jedenfalls nicht ohne aktives Zuhören verstand und so die Musik Hintergrund-Charakter beim Arbeiten wahren konnte.

    Ich möchte mich keineswegs über die Freunde des deutschen Schlagers erheben, bitte also nicht missverstehen.
    Außerdem zeigte etwa ein Bühnendarsteller wie Heino (Für junge Leute war das in den 70-ern für alle ein Hassbild), dass er sich neu zu erfinden vermochte. Einem Schlagersänger gelingt es, in einer Cover-Version „Die Ärzte“ zu toppen! Das kriegt nicht jeder hin.

    Ich bitte zu bedenken:
    Kreative insbesondere der Musikbranche sind keineswegs zwangsläufig „links“ (über diese Inhaltsleere des „Linksseins“ brauchen wir nicht zu streiten, Fakten bedürfen keiner Diskussion). Zwar sind auch diese Künstler gezwungen, eine gewisse Masse zwecks Verkauf ihrer Dienstleistung anzustreben. Die Masse wiederum ist „links“, weil die Mehrheit der Menschen von Natur aus faul und vergnügungssüchtig ist, vor allem, weil sie Eigenverantwortung und Risiko ablehnt. (Sonst gäbe es mehr Unternehmer als Angestellte).

  97. PS:
    @Stefan Cel Mare 25. August 2018 at 21:42:

    Wir hörten ja auch SWF3. „RTL“ zu hören war verpönt, weil dessen Radio-Moderatoren diesen Ticken Arschloch-Mentalität hatten, der von süßlicher Schleimigkeit gegenüber dem Publikum einerseits, andererseits dieser hochnäsigen, arroganten und faulen Luxemburger-Mentalität geprägt war.

    Worauf es ankam, war Frechheit, Gewitztheit, Respektlosigkeit, Schnelligkeit. Auf den Punkt kommen. Elmar Hörig war nicht per Zufall Kultmoderator, eine Art Gottvater des Radio-Mediums. Bis ihn die Politisch-Korrekten abschafften, war Hörig sogar das Synonym für SWF3, ein („öffentlich-rechtlicher“!) Sender, der den Privaten auf einem offenen Wettbewerbsmarkt damals gewachsen war! Der ohne Zwangsschröpfung der Bürger per „GEZ“ hätte Bestand haben können.

  98. Blue02 26. August 2018 at 12:42

    SWF 3 hatte ich erstmals Mitte der 70er Jahre gehört, als ich aus NRW mit den Pfadfindern 3 Wochen Sommerlager bei Rottweil verbrachte. Ich war sofort begeistert von dieser lockeren Art beim SWF 3 und auch die Werbung nervte nicht. Der WDR hatte damals nicht vergleichbares zu bieten, wenn man mal von Mal Sondocks Hitparade absah, eine Art „Pflichtsendung“ für uns teenager damals.

  99. @ Blue02 26. August 2018 at 12:42

    Wir hörten ja auch SWF3. „RTL“ zu hören war verpönt, weil dessen Radio-Moderatoren diesen Ticken Arschloch-Mentalität hatten, der von süßlicher Schleimigkeit gegenüber dem Publikum einerseits, andererseits dieser hochnäsigen, arroganten und faulen Luxemburger-Mentalität geprägt war.

    Mit dem deutschen RTL konnte ich auch nichts anfangen, da kam auch mehr Waschmittel-Werbung als Musik, dazu auch noch deutsche Schlager, nää. Wie ich schon weiter oben schrieb, ich bevorzugte das englische RTL 208, das leider immer erst abends über die Mittelwelle ausgestrahlt wurde. Die waren Vorreiter für druckvolles Radio, wie man es sonst nur von den Piratenschiffen (Caroline etc.) gewohnt war. DJs wie z.B. Tony Prince oder Benny Brown waren Legenden.

  100. Linke Gewalt

    Wie Berliner Autonome ihren Nachbarn das Leben zur Hölle machen
    Stand: 11:12 Uhr

    In Berlin-Friedrichshain kommt es zu einer Auseinandersetzung auf der Straße. Ein Mann wird verletzt. Die Nachbarn rufen Hilfe. Die Bewohner eines Autonomen-Hauses wittern „Verrat“ – und erklären die Nachbarn zum Feind. Der Beginn eines Albtraums.
    201

    Sie stockt, als sie den Anfang dieser Geschichte beschreiben will. Als könnte sie nach allem, was in den letzten Monaten geschehen ist, kaum noch fassen, worum es eigentlich ging. „Ich habe einzig und allein“, sagt sie, „also ich wollte einfach nur einem Verletzten helfen, der am Boden lag.“

    Lena Heinemann wohnt in Berlin-Friedrichshain. Sie hat darum gebeten, ihren Namen zu ändern, aus Sicherheitsgründen. Sie und ihr Freund haben als Zeugen gegen einen Nachbarn ausgesagt. Seitdem werden sie bedroht.

    Sie leben in der Nähe der Rigaer Straße 94, ein autonomes Hausprojekt, das noch in Teilen besetzt ist. Die meisten besetzten Häuser in Berlin wurden längst verkauft, geräumt, saniert, neu vermietet. Die „Rigaer 94“ ist das gallische Dorf der Linksextremisten: Laut Verfassungsschutz ist sie die zentrale Institution der militanten autonomen „Anarcho“-Szene Berlins. Einige Bewohner und Besucher, etwa 30 bis 40 Personen, werden zu ihrem harten Kern gerechnet.

    „Das ganze Haus hasst die Polizei“, steht über dem Eingang. Die Kneipe „Kadterschmiede“ im Erdgeschoss ist Treffpunkt der Szene; die Straßenkreuzung ein paar Meter weiter bezeichnet sie als ihren „Dorfplatz“. Regelmäßig gibt es dort Krawall, Mülltonnen und Autos werden in Brand gesteckt. Rücken Einsatzkräfte an, hageln Pflastersteine von den Dächern. Die Polizei traut sich nur in Truppenstärke vor. (…..)

    https://www.welt.de/vermischtes/plus181303290/Linke-Gewalt-Wie-Berliner-Autonome-ihren-Nachbarn-das-Leben-zur-Hoelle-machen.html

  101. @ observer812 26. August 2018 at 08:12:
    „Das Millionenspiel“ mit D.T. Heck war ein richtiger Kracher, ziemlich beklemmend, surreal und doch vorstellbar, wirklich spannendes, unterhaltendes Kino.

    Das war Hecks beste Rolle, da war er fabelhaft, mit seinen deutschen Schlagern konnte er mich jagen. „Das Millionenspiel“, 1970, das war noch echtes „Qualitätsfernsehen“, inzwischen sind alle Macher tot: Regisseur (Toelle), Autor (Menge), die beiden Hauptdarsteller (Heck/Jörg Pleva). Ab Minute acht:

    https://www.youtube.com/watch?v=M4GeJHFElE0

  102. @ johann 26. August 2018 at 13:57:

    Christine Kensches „Welt“-Reportage ist gut, nehme ich an, was mir jedoch zunehmend auf den Senkel geht, sind diese einfältigen szenischen Einstiege, die auch bei „Tagesschau“/„Tagesthemen“ gang und gäbe sind. Hier: „Sie stockt, als sie den Anfang dieser Geschichte beschreiben will. … Lena Heinemann wohnt in Berlin-Friedrichshain“ – da: „Seit 46 Jahren lebt Ferhat Alkan in Solingen, fährt Taxi, auch vor 25 Jahren war er unterwegs…“. Journalismus für uns Minderbemittelte, die wir angeblich nur über die Emotionen zu locken sind. Was ist das? Das Unvermögen, einen sachlichen Bericht zu verfassen oder Überheblichkeit?

    Auf der gleichen „Welt“-Seite gib es diese Meldung, Merkel müsste eigentlich jeden Tag mehr vor Scham im Boden versinken:

    Weil er eine Mitschülerin schwer verletzt haben soll, ist am Freitag Haftbefehl gegen einen 29-Jährigen erlassen worden. Der Syrer soll die Frau in einem Bildungszentrum in Berlin-Friedrichshain angegriffen, gewürgt und dadurch verletzt haben, weil sie seine Liebe nicht erwidert haben soll, berichtete der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). … Der 29-Jährige soll auch die Beamten angegriffen und verletzt haben, als er sich der Festnahme widersetzen wollte.

    https://www.welt.de/vermischtes/article177248808/Berlin-Liebe-nicht-erwidert-29-Jaehriger-wuergt-Mitschuelerin.html

Comments are closed.