Markus Rinderspacher (links) meldete zum Protest gegen Pegida im Münchner Stadtteil Neuperlach einen Infostand an
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Samstag veranstaltete Pegida – das Original – in München eine Kundgebung vor dem Perlacher Einkaufszentrum (PEP). Um dagegen zu protestieren und ihr Wählerrevier in diesem stark „bereicherten“ Stadtteil zu markieren, meldete die SPD in Sichtweite einen Infostand an, bei dem der bayerische Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher in vorderster Front agierte.

Die Sozis verteilten rote Karten an Linke, Antifa und Moslems, damit jene dadurch ihre Missbilligung der faktengestützten Islamkritik zeigen konnten. Zudem hatte die laut Buschkowsky „Klugscheißerpartei“, die sich „vom Volk entfernt“ und „geistig Kranke“ in ihren Reihen habe, einen Aufsteller mit der Schrift „Pegida die rote Karte zeigen“ bestückt.

Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte Rinderspacher auch noch ganz stolz ein Gruppenbild der Sozis plus sachlich falsche Mitteilung, sich dem „Rechtsextremismus“ entgegengestellt zu haben. Selbst das Bayerische Innenministerium und der Verfassungsschutz haben dezidiert erklärt, dass sich unsere „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“ außerhalb des Rechtsextremismus bewegt. Aber diese völlig von der Realität abgekoppelte Linksgestörten gehen sogar noch einen Schritt weiter, indem sie uns unter den Hashtags „No Nazis“ und „No Racism“ einordnen:

Mit ihrer idiotischen Aktion lieferten uns diese verstrahlten Traumtänzer eine perfekte Vorlage, um ihnen aus nächster Nähe so richtig schön die Leviten lesen zu können.

Dies war ja auch das zweite Aufeinandertreffen mit dem bayerischen SPD-Fraktionsvorsitzenden innerhalb von zwei Tagen, nachdem ich am Freitag gegen die SPD-Ehrung des Schlepper-Kapitäns Reisch vor dem Landtag eine Einzeldemo veranstaltete:

So rieb ich dieser Volksverräter-Partei genüßlich die Aussagen ihres Parteikollegen Heinz Buschkowsky in die Ohren und zitierte eine Prognos-Umfrage aus Sachsen, in der die SPD auf nur noch 4% kommt. Außerdem berichtete ich über den wichtigen Erfolg der Kaufbeurer, die mit ihrem Bürgerentscheid gegen den Bau der DITIB-Moschee auf einem öffentlichen Grundstück ihrer Stadt einen bedeutenden Meilenstein im Kampf gegen die Islamisierung gesetzt haben. In dieses Video sind viele thematisch illustrierende Bilder eingebaut:

Wolfgang Taufkirch von Pegida Dresden stellte fest, dass der linke Widerstand in München sehr nachgelassen habe. Auch der CSU laufe das Volk weg, was kein Wunder sei, denn der „Drehhofer“ falle ja sogar noch im Liegen um:

Gernot Tegetmeyer zitierte eindeutige Zahlen aus dem Bayerischen Verfassungsschutzbericht, die belegen, dass die hauptsächliche Bedrohung in unserem Land von Linksextremisten und „Islamisten“ ausgeht. Das vermeintlich „rechtsradikale“ Schreckensgespenst werde von linken Medien in völlig unverhältnismäßiger Weise aufgebauscht:

Anschließend machten wir einen schönen einstündigen Spaziergang durch Neuperlach, bei dem uns eine Gruppe Linker wie Groupies auf Schritt und Tritt begleitete. Einer mit Trompete und Shirt-Aufdruck „Königlich Bayerische Antifa“ zeigte sich besonders mitteilungsbedürftig. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns den Bürgern in den umliegenden Wohngebieten vorzustellen:

Erhard Brucker aus Regensburg begrüßte die linken Gegendemonstranten als „praktisches Beispiel der Bildungsmisere“. Er stellte fest, dass die deutsche und europäische Politik sich immer mehr dem Sozialismus annähere:

Unsere Nachbarn in Dänemark sind uns bei der Bekämpfung des Politischen Islams einen deutlichen Schritt voraus, indem sie ein neues Imamgesetz verabschiedet haben, mit dem nun Koranprediger vor Gericht gestellt werden können. Dies ist nun auch am Beispiel eines besonders judenhassenden Moschee-Hetzers geschehen:

Riko Kows stellte zufrieden fest, dass in München Pegida mittlerweile gegenüber den Gegendemonstranten in der Mehrheit ist. Diese konzentrierten sich jetzt eher auf die CSU, die ja mittlerweile auch „voll Nazi“ sei. Riko freut sich schon, im Urlaub in seine zweite Heimat Ungarn zu reisen, denn dort sei „kopftuchfreie Zone“:

Zum Abschluss zeigte ich noch zwei besonders beeindruckende Beispiele des Asyl-Wahnsinns in Deutschland auf: So dürfte der Leibwächter von Osama bin Laden wohl bald wieder zurück in Deutschland sein, da das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen der Meinung ist, dass wir nicht auf diese „Fachkraft“ verzichten können. Einen zigfach kriminellen Jungtürken, der u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung mit versuchtem Totschlag eine vier Jahre lange Haftstrafe absaß, hatte die Polizei bereits mit großem Sicherheitsaufwand ins Flugzeug geschafft, als die Abschiebung durch den „Asyl“-Antrag seiner Anwältin gestoppt wurde:

Besonders „eindrucksvoll“ war auch dieser Neuperlacher Türke, der uns mit seiner Fahne zeigte, wo seine Solidarität liegt und wem seiner Meinung nach dieser Stadtteil gehört:

Gestikulierend fuhr er an uns vorbei:

Darüber konnten sich bei uns ganz besonders einige Damen köstlich amüsieren:

Weitere Fotos der Kundgebung, an der 50 Patrioten vor Ort teilnahmen, aber über 30.000 den Livestream verfolgten:

(Kamera: Bernhard Gepunkt; Fotos: Michael Stürzenberger)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Ich war erst in Nürnberg, da hatte die SPD einen Stand für die Landtagswahl auf der Königsstasse aufgebaut.
    Ich habe da demostrativ vor dem Stand ausgespien und „Tod der SPD, Tod allen Arbeiterverrätern!“ laut gerufen. Da kam Leben in die Bude.
    Zur Nachahmung empfohlen.

  2. Selbsthilfegruppe 2. August 2018 at 19:53

    Die fachkräfte müssen halt noch ein wenig üben mit Photoshop.

  3. Ausländer die im Bundesgebiet mit einer Waffe erwischt werden sind mitsamt Anhang abzuschieben.

  4. … und hat man keine Fakten mehr, dann muss eben der Begriff NAZI her!
    Die dümmliche Sozen geben sich gerne stolz als arrogante Ignoranten zu erkennen.
    Wer keine ausländisches Gesindel, Betrüger, Kriminelle und Terroristen mag, zeigt gesunden Menschenverstand. Wer hierbei einen Rassismus, oder Fremdenfeindlichekt erkennt zeigt nur, dass er gerne ausländsiches Gesindel mag und verhöhnt damit alle Opfer, dieser Täter. Das sind dann die wirklichen Rassisten, die sich selbt und Deutschland verteufeln,

  5. Die deutschen Altmedien sollten doch mal alle Islamischen Symbole
    aus ihren Berichten wegretuschieren.

    Dann haben wir sicher sofort bürgerkriegsähnliche Zustände.

  6. CorpsDeEsprit 2. August 2018 at 20:06

    Es wird auch mal wieder Zeit für eine Mohammed-Karikatur, z.B. in der „Zeit“, der „Welt“, der „taz“.
    Wo doch alle „Charlie“ waren.
    Bonus: Die Moslems könnten zeigen, wie tolerant, aufgeschlossen und integriert sie sind. Sie liefern zwar täglich Kostproben. Aber so richtig gelernt haben wir von ihnen ja noch nichts:

    „Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen““
    https://www.welt.de/newsticker/news1/article164917025/Schaeuble-Wir-koennen-von-Muslimen-lernen.html

  7. Was für ein dummes Gewichse von Torsten Krauel von der Welt. Ihm ist wahrscheinlich gleich mehrfach einer abgegangen, als er diesen Dreck geschrieben hat:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus180474508/Nazivergangenheit-Die-AfD-hat-eine-Hitler-Obsession.html

    Darauf haben Typen wie Krauel nur gewartet. Die AfD habe eine „Hitler-Obsession“. Erbärmlich hoch zehn. Herr Krauel weiß natürlich auch, was „ein Teil der Mitglieder denkt“. Schreibt er.

    Zufällig ist mir in Bezug auf Krauel ein einprägsamer Kurzartikel von Kewil eingefallen… Michael Stürzenberger wird wissen, welchen ich meine.

    Vielleicht nimmt das hier mal einer auf und serviert ihm morgen mit einem Artikel die passende Antwort.

  8. Warum lässt sich der dt. Staat diese gewalttätigen Mafia-Clans gefallen?
    .
    Ist der deutsche Staat schon so wehrlos?
    .
    Wehrlos seit Jahrzehnten!
    .
    .
    Heute TV bei „Kontraste“
    Heute TV bei „Kontraste“
    Heute TV bei „Kontraste“

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Die Clans“: Donnerstag, 02.08.2018, um 21:45 Uhr im Ersten
    .
    https://www.rbb-online.de/kontraste/
    .
    .
    Doku „Die Clans“ 21.45 Uhr im Ersten – „Wir sind als Großfamilie unter uns“
    .
    Drogen, Prostitution, Schutzgeld – die sogenannten arabischen Clans werden mit jeder Form von Kriminalität in Verbindung gebracht. Ein Team des ARD-Politik-Magazins Kontraste vom rbb und der Berliner Morgenpost ist tief in die Familienstrukturen eingetaucht. Von Torsten
    .
    „Die Clans“: Donnerstag, 02.08.2018, um 21:45 Uhr im Ersten
    .
    Es sind Parallelwelten in Deutschland: Die Herrschaftsysteme einiger arabischer Großfamilien. Systeme, an denen zum Beispiel Berliner Ordnungsamtsmitarbeiter und Polizisten rigoros scheitern. Einer der Mitarbeiter berichtet anonym von Bedrohungen auch gegenüber Polizisten, die nicht im Dienst sind.
    .
    „Das hinterlässt natürlich auch Spuren“, sagt er. „Die Kollegen waren dann so mutig weiterzumachen. Sie haben sich davon nicht einschüchtern lassen. Aber wenn man plötzlich merkt, dass vor der Schule, an der die eigenen Kinder unterrichtet werden, immer wieder dasselbe schwarze Auto steht und deutliche Botschaften sendet, könnte ich schon verstehen, dass man dann den Druck ein bisschen rausnimmt.“
    .
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/08/arabische-clans-kontraste-film-das-erste-sundermeyer.html
    .
    Die ÖR sollen über diese arabischen Drecks-Mafia-Clans keine Dokus machen..
    .
    Dieses Mafia-Clan-Drecksvolk soll endlich enteignet, INTERNIERT und ausgewiesen werden.
    .
    Das kann doch nicht so schwer sein.

  9. @ erich-m 2. August 2018 at 19:51

    Ich habe da demostrativ vor dem Stand ausgespien und „Tod der SPD, Tod allen Arbeiterverrätern!“ laut gerufen. Da kam Leben in die Bude.
    Zur Nachahmung empfohlen.
    ___________
    Hat aber wenbig Stil 😉 witziger st da schon, wenn man während einer Whalkampfveranstaltung eine Woche vor der BT-Wahl im letzten Herbst – von hinten die Bühne entert, sich ein Mikrophon greift und mehrmals in die Masse hinein ruft:

    SPD – Arbeiterverräter!

    Lustig wenn dann so ein paar fette Säcke auf einen zukommen und mit Schlägen drohen, wenn man das Mikrophon nicht zurück legt :)))))

    Die waren so fett, die schwitzten ja schon beim gehen – wie jeder 2. der degenerierten Deutschen

  10. Githany 2. August 2018 at 19:59
    Es wird die Zeit kommen, dann werden in Deutschland Schutzzonen, Deeskalationszonen, Kampfzonen, Waffenstillstandszonen …. eingerichtet !

  11. Diese Asozialen, was für eine Bande!
    Die Arbeitnehmer mit Füßen getreten, verraten und gedemütigt werden eh nur noch von den schlimmsten Gesockse gewählt!
    Zusammen mit den Pädogrünen den Stasinachfolgern und der Corruption Union, bilden sie die perverse Viererbande. Da hätte ich doch glatt die FDP vergessen…..wer wählt den so etwas?
    Seit 70 Jahren die Arbeitnehmer am Ausquetschen, für jede Sauerei und für jeden Missstand verantwortlich und die vollidiotischen Wähler brauchen und fallen immer noch auf Wahlwerbung rein.

  12. Diese Nazidiffamierung – ist das irgend so ein Art „Deine Mudda“-Spruch, den man dafür nehmen kann, jeden zu diffamieren, der nicht so faul ist, wie man selbst, und z.B. alles über den Islam recherchiert? Ist das nicht extreme Opferverhöhnung, so etwas für so etwas herzunehmen?
    Wie kommen diese Arschlöcher darauf, eine Kritik an einer Weltanschauung mit der Vergasung von Millionen von Juden gleichzusetzen? Was sind das für perverse Schweine?

    Naja, denen fehlt sicher die Fähigkeit des abstrakten Denkens. Kohlberstufe 1 bis bestenfalls Kohlbergstufe 3.

  13. Die SPD Sendling ist in „Braunen Stiefeln“ unterwegs.
    Ernst Dill (SPD) Rechtsanwalt und Notar in München/Sendling hat zuerst den Pächter des Casa Mia genötigt und im Anschluss dafür gesorgt das die italienische Gastwirtsfamilie ihre Lebensgrundlage gekündigt bekam.
    Braune Umtriebe bei der Klugscheißerpartei https://m.focus.de/regional/muenchen/casa-mia-in-muenchen-vor-dem-aus-pegida-anhaenger-liebten-seine-spaghetti-das-wurde-einem-gastwirt-zum-verhaengnis_id_7427708.html

  14. Soeben in SWR, ein Professor der Uniklinik Mainz:
    „Wir hatten eine telemedizinische Nachsorge in Aserbaidschan bei der die Internetleitung besser war als nach Mombach (Vorort von Mainz).“

    Wir haben also einen Ärztemangel können aber gleichzeitig noch Patienten in Aserbaidschan betreuten.

  15. spencer 2. August 2018 at 20:22

    Eine Hitler-Obesssion haben die Linken. Kein Wunder, Hitler war ja auch Sozialist.

  16. OT

    Hunderte Flüchtlinge erreichen jeden Tag von Marokko aus die andalusische Küste. Die ärmste Region Spaniens kommt an die Grenze ihrer Fähigkeiten, die Menschenmassen zu versorgen.
    (…)
    Papier in fremder Sprache
    Zu wenige Beamte der Polizei und der Guardia Civil sprechen eine Fremdsprache. Die Migranten müssen deshalb ein Papier unterschreiben, dessen Inhalt die meisten nicht verstehen. Darin bestätigen sie, dass sie der Massenunterbringung auf der Sportanlage zugestimmt haben. Als illegale Einwanderer wären sie sonst in einer Gefängniszelle mit festen Mahlzeiten und einem Bett gelandet. Jetzt übernachten alle auf Decken auf dem nackten Boden, viele unter freiem Himmel, weil die Kapazitäten längst gesprengt sind.
    (…)
    Dennoch bleiben die Flüchtlinge viel länger als von der EU vorgesehen in Polizeigewahrsam, weil es der Region an Personal fehlt. Normalerweise müssen Migranten binnen 72 Stunden amtlich erfasst und medizinisch versorgt werden. Im Lager in Los Barrios klagen viele über Verstopfung, weil sie jeden Tag das gleiche essen. Morgens gibt es Kekse mit Milch, mittags und abends ein Brötchen und etwas Obst. Mehr können die Bewohner von Los Barrios kaum entbehren. Andalusien ist Spaniens ärmste Region mit immens hoher Arbeitslosigkeit.
    (…)
    Als sie im Gespräch erfahren, dass ihr Recht auf einen Verbleib in der EU nicht selbstverständlich ist, sondern einzeln geprüft wird, blicken sie sprachlos in die Runde. „Das kann doch nicht sein“, sagt Citta ungläubig. „Die schicken uns in den Tod.“
    (…)

    https://www.n-tv.de/politik/Wir-sind-auf-uns-allein-gestellt-article20556505.html

    Tja.

  17. Haremhab 2. August 2018 at 20:51

    Merkel hat keinen Ehemann. Herr Sauer ist ein High-Class Escort.

  18. VivaEspaña 2. August 2018 at 20:57

    Als sie im Gespräch erfahren, dass ihr Recht auf einen Verbleib in der EU nicht selbstverständlich ist, sondern einzeln geprüft wird, blicken sie sprachlos in die Runde.
    ________________________________________
    „Einzeln geprüft“- wer´s glaubt.

    „Das kann doch nicht sein“, sagt Citta ungläubig. „Die schicken uns in den Tod.“
    (…)
    _______________________________
    Nö. Nach Deutschland:

    „Die meisten Afrikaner wollten ohnehin nicht in Spanien bleiben, sagt der Beamte. In einem Land, in dem es vom Staat wenig soziale Leistungen für die Migranten gebe. „Die wollen alle nach Frankreich. Und nach Deutschland.“ Vor allem Alemania habe eine große Anziehungskraft.

    Warum? „Die gucken in ihren Heimatländern auch Fernsehen“, sagt Rot-Kreuz-Mitarbeiter Alcausa. „Sie glauben, dass es ihnen in Deutschland oder Frankreich besser geht, als in Spanien.“

    Spaniens Rotes Kreuz, das im staatlichen Auftrag handelt, hilft den Migranten, die Reise fortzusetzen: Von Südspanien aus werden die Flüchtlinge mit Butterbrot, Wasserflasche und einem Busticket weiter geschickt – Richtung Norden. So verfahren alle südspanischen Küstenorte, die von Migranten angesteuert werden.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/neues-zielland-in-suedeuropa-so-geht-es-gefluechteten-in-spanien/22856254.html

  19. Die Sozis verteilten rote Karten an Linke, Antifa und Moslems,(…)

    Da kommt zusammen, was zusammen gehört.

  20. @Haremhab Musst Du immer diese billigen Videos mit Computersprech posten? Sind das Deine eigenen?

  21. niemals Aufgeben 2. August 2018 at 20:25; Ich sag schon lange, dass wir hier ne PN Funktion brauchen.
    Dann kann man solche Termine ohne eine nachverfolgbare Mehl zu benutzen weitergeben bzw sich mit anderen verabreden. Gut, für nen Profi ists auch nachverfolgbar, bedeutet aber nen deutlich höheren Aufwand.

  22. +++ Heisenberg73 2. August 2018 at 20:53
    Was steht denn da für ein degeneriertes Volk in der Gegendemo?
    +++
    Aber, Aber! Kommt immer drauf an, von welcher Stufe der Evolution man die betrachtet. 1000v.Chr. oder 1000 danach… Bei der ersteren sie weit oben, von der anderen aus gesehen weit unten :O)

  23. „Zudem hatte die laut Buschkowsky „Klugscheißerpartei“, die sich „vom Volk entfernt“ und „geistig Kranke“ in ihren Reihen habe, einen Aufsteller mit der Schrift „Pegida die rote Karte zeigen“ bestückt.“

    Na das ist mal so richtig ausgeteilt. Danke.

  24. Es gibt keinen „politischen Islam“. Wer das behauptet, sagt damit, daß es noch anderen Islam gibt: unpolitischen, friedlichen, spirituellen. Islam = Politik. Der Islam ist eine totalitäre Politideologie zur Eroberung der Herrschaft, angereichert mit aus der Bibel übernommenen und verfälschten Zitaten. Wenn der Islam nicht mehr politisch ist, hört er auf zu existieren. Das Wesen des Islam ist Politik.

  25. Hab ihr gemerkt, der SPD Infostand hat keine Argumente bisschen Nazi hier bisschen rechts dort und rote Karten.
    Die haben einfach keine Argumente, also streichen wir das Info.
    Hätte auch gut ein Schiedsrichter-Treffen sein können.

  26. Also das Schild „NAZIS RAUS“, das der ältere Herr in weiß hoch hielt, fand ich sehr gelungen. Dies sollte Pegidia den Gutmenschen ebenfalls entgegen halten. Ob der Ältere Herr das dann aufgrund seines Intelligenzquotienten begreift, wage ich zu bezweifeln.

  27. Sind diese Leute auf dem Bild mit dem SPD Fuzzi die letzten verbliebenden SPD-Wähler in Bayern? :-))

  28. lorbas 3. August 2018 at 00:14
    Taurus 1927
    https://markus-rinderspacher.de/person/lebenslauf/
    Praktisch Null Lebensleistung.
    Spezialdemokrat halt. Die Partei ist nicht umsonst da wo sie ist und das Beste daran sie machen genauso weiter.

    Interessant wäre mal zu wissen, wo er „Redaktionsleiter“ war. Bei der CSU-nahen Merkur/TZ schliesse ich aus. Bleiben also nur die links-sozialistische Abendzeitung oder Prantl’s Alpen-Prawda, genauso links-sozialistisch mit einem Anstrich liberal. Oder wahrscheinlicher bei einer der vielen SPD-Verlagsbeteiligungen….

  29. Da schreit die dicke Dame mit dem leicht pigmentierten Kind und wird ganz rot im Gesicht – ich liebe es, wenn sich diese Trottel so verausgaben…

  30. Es wird sich nixx ändern, solange per se alle Kuffnucken von jeglicher Leistungspflicht entbunden werden.

  31. S P D – S ozialisten – P – öbel – D – eutschlands, da weiß man doch stets, woran man ist. Traditionell bewährtes Proletentum.

  32. Interessent, das die Links-Nazis und Grünen immer nur mit Inhaltslosen „Gegen Rechts“
    „Gegen AfD“
    „Gegen Rassismus“

    Kommen. Denen fehlt völlig die argumentative Basis.
    Reine Propaganda

  33. Habe der SPD 2009 zum Willi-Brandt -Haus geschrieben, wenn Sie so weiter macht, wird Sie in 10 Jahren zur 18% Partei ! Vor sechs Wochen habe ich Ihnen geschrieben, mit dem Familiennachzug wird diese Partei eine 8% Prozent – Partei ; wobei ich mir jetzt wünsche, dass Sie unter 5% fallen möge ! Also eine Partei, die mein Urgroßeltern, Großeltern, Eltern und auch meine Familie bis zur Helmut Schmidt angehörte und unterstützte auch als Mitglieder ! Doch als die doofen Intellektuen diese Partei übernahmen , ist das alles ein für alle Mal vorbei. Wer den Islam hier her holt ist ein Volksverräter für mich ! Im Übrigen, habe nie eine Antwort von diesen Arschlöchern erhalten !!

  34. Der „Super-(Türk)-Man“ mit „Adiletten“ und Tennissocken auf dem Fahrrad, hat sich was die Modefragen betrifft schon teilweise integriert. Vermutlich weiß er nicht, dass Adidas eine deutsche Kartoffel-Firma ist. Ein echter islamischer Patriot der alle Deutschen vor sich selbst, der AfD und PEGIDA retten wird… 🙂
    Fast lustig, wenn es nicht so viele von diesen islamischen Comic-Figuren hier gäbe.

  35. Z = Zweites
    D = Deutsches
    F = Flüchtlingsfernsehen

    Heute in Moma:
    Leute haben kein Problem mit Neubürgern und beklagen, dass so wenig
    Wohnungen für diese bereitgestellt werden. Anders könne die Integration
    ja nicht gelingen…

  36. Kann mir jemand mal erklären, warum die AFD nicht öffentlich fordert, dass alle Asylanten, die von staatlicher Unterstützung leben, zu gemeinnütziger Arbeit herangezogen werden?
    Deutsche HartzIVler können jeder Zeit zu einem dieser 1€ oder2€ Jobs herangezogen werden, warum sollte dies dann bei unsere Migranten nicht machbar sein?
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass diese Forderung selbst bei so manchem Gutmenschen auf offene Ohren treffen wird, denn Vollversorgung durch die Arbeitskraft des Steuerzahlers – ohne jedwede Gegenleistung – das könnte selbst für manchen Gutmenschen entgegen seines Gerechtigkeitsempfindens gehen.

  37. Diese die Demo flankierenden Volldeppen mit ihrer „Schrei-Performance“ auf Kindergarten-Niveau gehören eigentlich in die Therapie. Dort sind aber wohl schon alle Plätze mit „verhaltensoriginellen“ Schutzbedürftigen belegt.

  38. Tekunda 3. August 2018 at 12:29
    Kann mir jemand mal erklären, warum die AFD nicht öffentlich fordert, dass alle Asylanten, die von staatlicher Unterstützung leben, zu gemeinnütziger Arbeit herangezogen werden?
    Deutsche HartzIVler können jeder Zeit zu einem dieser 1€ oder2€ Jobs herangezogen werden, warum sollte dies dann bei unsere Migranten nicht machbar sein?
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass diese Forderung selbst bei so manchem Gutmenschen auf offene Ohren treffen wird, denn Vollversorgung durch die Arbeitskraft des Steuerzahlers – ohne jedwede Gegenleistung – das könnte selbst für manchen Gutmenschen entgegen seines Gerechtigkeitsempfindens gehen.

    Asylanten dürfen nicht arbeiten. Wenn dann das Verfahren schon mal 3 Jahre andauert, haben sich die Leute an das Nichtstun in Deutschland schon so sehr gewöhnt, dass dies bis zu deren „Rente“ kaum noch zu korrigieren ist. Abgesehen davon wollen die meisten ohnehin lieber Fußballprofi werden oder studieren, wenn sie ihr Analphabetentum überwunden haben. Wenn das nicht funktioniert, dann ist eben auch der Familiennachzug und die Reproduktion auf Hochtouren ein auskömmliches Finanzierungsmodell.

  39. Tekunda 3. August 2018 at 12:29
    Kann mir jemand mal erklären, warum die AFD nicht öffentlich fordert, dass alle Asylanten, die von staatlicher Unterstützung leben, zu gemeinnütziger Arbeit herangezogen werden?
    Deutsche HartzIVler können jeder Zeit zu einem dieser 1€ oder2€ Jobs herangezogen werden, warum sollte dies dann bei unsere Migranten nicht machbar sein?
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass diese Forderung selbst bei so manchem Gutmenschen auf offene Ohren treffen wird, denn Vollversorgung durch die Arbeitskraft des Steuerzahlers – ohne jedwede Gegenleistung – das könnte selbst für manchen Gutmenschen entgegen seines Gerechtigkeitsempfindens gehen.

    Bist du wahnsinnig? Die traumatisierten „Flüchtlinge“ können doch nicht arbeiten. Die brauchen erst einmal eine Therapie. und nach dieser 5 jährigen Therapie muss der „Flüchtling“ ganz ganz langsam an den Arbeitsmarkt herangeführt werden. Am besten mit einem Praktikum, bezahlt vom Jobcenter…

  40. an Penner—GENAU! Wer kranke, völlig faschistische Ideologien/Religionen auf seinem Territorium hereinlässt ist Volksverräter, ohne jeden Zweifel!Man lässt das ungefragte Volk auch noch dreist dafür bezahlen in mehrerer Hinsicht. Abschaum holt den Abschaum der ganzen Welt hierher weil es mit seinesgleichen besser klarkommt als mit den arroganten, erfolgreichen, hart-arbeitenten deutschen Bürgern.

  41. @Drohnenüilot, 2. August 2018, 2o:22 h:
    Recht chtig, diese baogenannte deutsche „Rchtsstaat“ ist vor allem darin „gut“ deutsche Gebührenzahler, angebliche „Hassredner“, „Rechte“ usw. Zu drangsalieren und zu verurteilen. Mi ausländischen organisierten Verbrechergruppen geht man sehr behutsam um! So behutsam, dass diese nahezu ungestört immer weitermachen können! Im Zweifelsfall heiT es, die Gesetze machten keine wirkungsvolle Abschreckung und Abstellung der Verbrechen möglich! Ob das so stimmt ist zweifelhaft! Wenn dem so sein sollte, dann müssen die Geserze für Schwerverbrcher eben geändert und verschärft werden und nicht die „Gedankenverbrechen“, die unserem Maasmännchen so am Herzen lagen!

Comments are closed.