Der Rathausplatz in Marl war bei der Aufklärungskundgebung über DITIB und Islam am 5. September gut gefüllt
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Auch in Marl bei Recklinghausen versucht die DITIB eine Moschee zu bauen. Dort sammeln die Aktivisten der Bürgerinitiative „Wir sind Marler“ um Frank Spickermann, die „Unabhängige Bürger Partei“ (UBP) mit der Recklinghausener Ratsfrau Claudia Ludwig, die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) und die AfD seit Wochen Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen dieses Projekt. Bisher haben sich über 3500 Bürger zu ihrer Ablehnung des türkisch-islamischen Großprojektes bekannt.

Aktuell gibt es erhebliche Verwirrung über die Frage, ob das Grundstück für die Moschee bereits verkauft wurde oder nicht. Der SPD-Bürgermeister von Marl, Werner Arndt, hatte immer behauptet, dass das Grundstück an der Sickingmühlerstraße bereits seit Jahren in Besitz der DITIB-Gemeinde sei. Aber als Ratsfrau Claudia Ludwig von der UBP auf dem Katasteramt nachsah, stand dort immer noch der bisherige Eigentümer Uniper Kraftwerke GmbH, ein Ableger der E.ON.

Sehr seltsam, denn sowohl die Stadtverwaltung als auch die türkisch-islamische Gemeinde hatten bisher die Version des Bürgermeisters bestätigt. Auf Nachfrage teilte Stadtsprecher Rainer Kohl jetzt mit, dass es sich um einen Vorvertrag handele, der erst dann in Kraft trete, wenn die Stadtverwaltung dem Bauantrag für die Moschee zugestimmt habe und dann gebaut werden könne.

Am 6. Juli stimmte der Marler Stadtrat mit wenigen Enthaltungen den Entwürfen für die Änderung des Flächennutzungsplanes und für den vorhabenbezogenen Bebauungsplans zu. Darüber hinaus beauftragten die Ratsmitglieder die Verwaltung, vertraglich zu regeln, dass vom Minarett der neuen Moschee kein Muezzin-Ruf erfolgt.

Das Bürgerbegehren richtet sich allgemein gegen den Verkauf eines städtischen Grundstückes für die DITIB-Gemeinde. Derzeit ist ein solcher Verkauf für eine Parkplatzfläche in Planung. Aber die 8000 Quadratmeter-Fläche für den Koranbunker könnten jetzt auch wieder relevant werden, wenn der Verkauf jetzt offensichtlich noch nicht rechtskräftig über die Bühne gegangen ist. Wenn 4118 gültige Unterschriften vorliegen und das Begehren für rechtlich zulässig erklärt wird, gibt es einen Bürgerentscheid.

Am 5. September fand auf dem Rathausplatz in Marl eine große Kundgebung zur Information über die DITIB und den Islam statt. Frank Spickermann von der Bürgerinitiative „Wir sind Marler“ begrüßte die gut 100 anwesenden Bürger auf dem Platz und betonte die demokratische Grundeinstellung aller Mitwirkenden des Bürgerbegehrens:

Claudia Ludwig, Ratsfrau von der „Unabhängigen Bürger Partei“ (UBP) führte ins Thema ein, berichtete über die bisherigen Aktivitäten gegen das Moscheeprojekt und erklärte die Gefährlichkeit der Verbindungen der DITIB zu Erdogan und der Türkei. Während ihrer Darstellungen stieg der Lärmpegel bei den Türken erheblich. Ab Minute 5:35 fingen einzelne an auszurasten:

Ich ging in meiner Rede auf den kurz zuvor erfolgreichen Bürgerentscheid in Kaufbeuren ein und lieferte Informationen über den Islam, die DITIB und Erdogan. Von dem Produzenten Krosta.tv sind viele illustrierende Bilder und Filmsequenzen eingeflochten, so dass das Video trotz einer Stunde Länge kurzweilig ist:

Am Ende des Videos ist aufbrausender Applaus der etwa 50 türkischen Zuschauer zu hören. Erst dachten wir, dass ein Imam oder sonstiger DITIB-Gemeindevorsteher aufgetaucht wäre. Aber es handelte sich um den türkischstämmigen Moslem und Youtuber Bilgili Üretmen, der dann auch auf unsere Einladung zur Diskussion einging:

Ein Blick auf seinen Youtube-Kanal zeigt, dass er ein glühender Erdogan-Fan ist. Die salafistische „Hilfsorganisation“ Ansaar bedankte sich Anfang Januar bei Üretmen auch für seine Unterstützung.

Die Lokalzeitung „Lokalkompass“ hat einen Bericht mit Bildergalerie über die Kundgebung veröffentlicht. Die türkischen Moslems quittierten die Islamkritik bisweilen mit Pfiffen und Buhrufen:

Auch etwa dreißig linke Gegendemonstranten hatten sich eingefunden, die wie so viele andere auch den faktischen Fehler begingen, Islamkritik mit „Rassismus“ zu verwechseln:

Mit „Fremdenfeindlichkeit“ hat unsere sachliche Aufklärung ebenfalls rein gar nichts zu tun:

Am 30. Oktober wird bei der Ratssitzung in Marl das Thema Grundstücksverkauf für die DITIB diskutiert. PI bleibt an den Entwicklungen dran.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben über 25 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Es ist wichtig, dass es außerhalb und neben der AfD noch viele andere Organisationen gibt, die sich um unsere lokalen oder nationalen Belange gibt.
    Vieles können andere vielleicht besser machen als die AfD direkt.

  2. es ist faszinierend zu sehen, wie sich menschen für ihren eigenen untergang einsetzen!
    echt super!

  3. Hat den keiner einen 9000 Liter Anhänger mit Schweinejauche ? Schon ist das Problem erledigt !!

  4. Immer dieses unsinnige Geblöke von „Rrrasssisssmuss“.

    Islam bzw. Mohammedaner ist keine Rasse, genauso unsinnig wäre es, einem Falschparker Rassismus vorzuwerfen, wenn er seine Karre ins Halteverbot stellt.

  5. Drachentoeter 19. Oktober 2018 at 17:26

    Daraus konstruieren sie dann einen staatsgefährdenden Terroranschlag mit biologischen Kampfstoffen.

  6. MONSIGNORE1 19. Oktober 2018 at 17:23

    Ja (siehe Photo mit dem Rentner), es ist unfassbar zu sehen wie so viele Deutsche Ü65 sich für die Flutung und die Islamisierung einsetzten. Dass so viel junge naive Deutsche da mitmachen ist ja noch verständlich, meist wächst sich dies nach der 1. Gehaltsabrechnung wo man die Quittung für die linke Politik serviert bekommt raus und man wird konservativer. Dass aber so viele Ü65 bei dem Wahn mitmachen, vor allem an der Wahlurne, erschüttert mich schon. Früher wollten die Großeltern den Kindern und Enkeln ein besseres Deutschland/Leben hinterlassen, heute hinterlässt die Großelterngeneration den Kindern und Enkeln ein zerstörtes Deutschland wenn der Trend nicht gestoppt und umgekehrt wird. Gleiches gilt übrigens auch für die deutschen Eltern.

  7. Lasst sie doch bauen,
    entweder kann das Deutsche Volk aus den Bauten,Gesellschaftsräume
    kreieren…
    oder…
    es ist eh egal, dann ist die Islamisierung soweit gediegen,daß wir eh
    nichts mehr zu sagen haben,und dann werden diese Pracht und Kotzbauten,eh an
    jeder Ecke stehen..
    Allerdings,so eine Ablehnung,mittels Bürgerentscheid,hat auch was,
    es ist gelebte Volksdemokratie,und genau diese wird uns ja von den Berliner
    Politverbrechern verwehrt,erstens ist das Deutsche Volk zu dämlich und es könnten
    ja Zeiten kommen,wo man die bisherige,verbrecherische Politik,in ihre Schranken weisen könnte..!

  8. Was deutsche Medien verschweigen!

    Boston Herald USA : Kongressabgeordneter Lynch: Deutschlands vorzeitige Haft-Entlassung des 9/11 Terrorhelfer Motassadeq ist unfassbar

    Deutschland lässt al-Motassadeq früher als seine Hafstrafe geplant war, außer Landes reisen, so dass er vor einer Verhaftung steht, falls er jemals zurückkehrt. Dieser „Deal“ , sagte die Schwester des Piloten Charles Burligname (Foto) , einer der Piloten der bei den 9/11 Angriffen ermordet wurde,sei „unterste Schublade“.

    Weiter führt Debra Burlingame aus: Al-Motassadeq vorzeitig aus dem Gefängnis freizulassen ist feige. Es ist zwar die menschliche Natur zu vergessen, aber wir müssen wachsam bleiben“, sagte sie. „Europa sitzt da und dreht Däumchen“. Sie wollen nicht politisch inkorrekt aussehen. Sie sind bereit, ihre eigenen Kinder sterben zu lassen, um zu zeigen, wie tugendhaft sie sind. Sie sind dumm. “

    2003 war Debra Burlingame beim Prozess gegen Motassadeq anwesend, ein weiterer Komplize wurde im Prozess in Deutschland NICHT verurteilt.

    http://www.bostonherald.com/news/local_coverage/2018/08/congressman_germanys_release_of_sept_11_money_man_unfathomable

    Mounir al-Motassadeq (44) wird in seine Heimat Marokko abgeschoben – im Ferien-Flieger! Er lacht viel (Foto), es geht nach Hause:

    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/abgeschoben-nach-marokko-9-11-terrorist-grinst-im-ferien-flieger-57849094,view=conversionToLogin.bild.html

  9. Drachentoeter 19. Oktober 2018 at 17:26

    Ich verrate dir ein Geheimnis. Es gibt in Deutschland unterhalb von 1000 Höhenmetern wahrscheinlich keinen einzigen Quadratmeter Land wo nicht im laufe der letzten 12.000 Jahre ein Wildschwein hingeschi**en oder hingepi**t hat oder Schweinegülle durch Bauern ausgebracht wurde. Somit ist eigentlich ganz Deutschland „verseucht“ und somit unrein.

  10. „Sahara Wall“

    Trump drängt Spanien eine Mauer um die Sahara zu bauen als Lösung der Flüchtlingskrise … Seit Januar sind 35 000 Migranten unregistriert in Spanien aufgenommen worden, über 10 000 davon haben bereits in Deutschland (!!!) dem beliebtesten Ziel in der EU einen Asylantrag gestellt!

    https://www.bbc.com/news/world-europe-45586070

  11. Haremhab 19. Oktober 2018 at 18:01

    Es ist schon lange bewiesen dass viele BRD-Alt-Eliten/Gutmenschen die Wahlen zu ihren Gunsten des Merkel-Regimes fälschen. 1. durch die verlogene Berichterstattung/Propaganda und 2. direkt bei der Wahl.
    Wie hoch die Fälschung ausfällt weiß ich nicht, aber der AfD werden mit Sicherheit etliche Prozentpunkte gestohlen.

  12. Mich würde mal die Wirkung für folgendes Denkspiel interessieren:
    In Deutschland werden alle Moscheebauten gestoppt und verboten, bestehende geschlossen, das Verfassungsgericht stuft den Islam als verfassungsfeindlich ein.
    Was wird passieren? Alle Moslems sind auf der Strasse und protestieren. An dem Tag könnte man sich dann ein Bild machen, wie weit die Islamisierung in Deutschland vorangeschritten ist.
    Und man könnte sich ein Bild machen, wieviele Moslems bereits in Deutschland sind.

  13. Und wenn es schon so weit gekommen wäre? Und?
    Rückkauf und Rücktritt vom Kaufvertrag, u.U. Gute Notare gibt es allemal.
    Vielleicht welche der Sorte, die in Berlin jede Menge Grundstücke in Filet- Lagen an Araber beurkundet haben?

  14. Merkels moslemische Asyl-BESTIEN interessiert die dt. Rechtsprechung einen feuchten Scheiss..
    ,
    Sie werden weiter vergewaltigen weil das Merkels-System es zulässt und es so wünscht.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Tat machte bundesweit Schlagzeilen
    .
    Mädchen (16) vergewaltigt:
    .
    Angeklagte schlafen im Prozess ein – So reagiert der Richter

    .
    Die Tat sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Im Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger, die in Höhenkirchen im vergangenen Jahr eine 16-Jährige brutal missbraucht haben sollen, kam es am Donnerstag zu einem Eklat.
    .
    Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Es war ein Verbrechen, das im Herbst 2017 bundesweit Schlagzeilen machte: Zwei Flüchtlinge sollen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn eine 16-Jährige in Bahnhofsnähe gemeinsam vergewaltigt haben. Den beiden mutmaßlichen Vergewaltigern Walid P. und Farid A. (Namen geändert), die sich seit einigen Wochen vor dem Münchner Landgericht verantworten müssen, drohen mehrjährige Haftstrafen. Es geht also für die jungen Männer um viel. 
    .
    Afghanen vergewaltigen 16-Jährige:
    .
    „Man müsse den Kulturkreis berücksichtigen“
    .
    Der Facharzt für Rechtsmedizin führt jedoch nicht nur dessen Rausch an. Man müsse „auch berücksichtigen, dass er aus einem anderen Kulturkreis kommt“, sagt der Mediziner über Farid A. „Bei Herrn A.
    lag eine erhöhte Alkoholmenge vor, die durch die Enthemmung dazu geführt hat, dass er sich über vorhandene Einsichten hinweggesetzt hat.“ Die Gewichtung sei „eine komplett andere, wenn man in diesen Kulturkreis und nicht in einem westlichen aufwächst“. 
    .
    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/hoehenkirchen-siegertsbrunn-ort100556/hoehenkirchen-bayern-maedchen-16-vergewaltigt-angeklagte-fluechtlinge-schlafen-vor-richter-ein-10340455.html
    .
    .
    JEDER der CDU/CSU, SPD u. Grüne wählt, will das die Vergewaltigungen weiter gehen.
    .
    Deine Kinder können die Nächsten sein.

  15. Aus der Nachbargemeinde Oer-Erkenschwick, ebenfalls Kreis Recklinghausen, Ruhrgebiet, NRW, gibt es folgendes zu berichten.
    Ein anwohnendes Ehepaar hat vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen erfolgreich gegen den Muezzin-Ruf durch die Lautsprecheranlage der Ditib-Moschee auf der Klein-Erkenschwicker Straße geklagt.
    Was macht Bürgermeister Carsten Wewers (CDU) und seine Stellvertreter Herbert Hamann (SPD), Silke Krieg (Grüne)?
    Sie klagen vor dem Oberverwaltungsgericht Münster gegen das Urteil und verlangen dieses zu kassieren!

  16. Der internationale Kulturverein Pfaffenhofen hat eine Islam-Theologin eingeladen,
    um über den Koran aufzuklären.
    So rufe der Koran keineswegs zur Gewalt auf, sondern er sage vielmehr: Kämpfen darf man nur zur Verteidigung; wenn ein Kampf unvermeidlich ist, muss man sich an Regeln halten; und nach dem Kampf soll man barmherzig sein. Da wurden den 70 Besuchern mal wieder das Gehirn gewaschen.

    https://www.pafunddu.de/pfaffenhofen/kultur/bedeutende-islam-theologin-referierte-in-pfaffenhofen-d15478.htm

  17. Moscheebau unbedingt verhindern – wenn das Ding mal steht, bekommt ihr es nicht mehr weg!
    Frühestens im nächsten Bürgerkrieg.
    Glaubt doch wohl keiner, dass da drin Nächstenliebe gelehrt wird oder aufgerufen wird zur Integration.

  18. Man braucht keine Unterschriften, um Moscheebau zu stoppen. Es reichen einige Liter Schweineblut, um das Moschee-Baugelände damit zu besprenkeln o. begießen. Auf diese Art entweihte Erde, darf nicht mehr als Baugrundstück für Moschee (für alle Ewigkeit) verwendet werden. Dieser berechtigter Widerstand, wird in Spanien angewendet. Dadurch sieht man, wie Schweine wertvoll sind. Deshalb: Holy Pig ist meine Religion.

  19. Nazi ist wohl die neue Standard Bezeichnung für Deutsche, falls es mal zu Diskussionen mit Ausländern oder Andersdenkenden kommt. Bist sofort rechtsradikal oder Nazi – nur wenn man nicht damit einverstanden ist, dass man hier feindlich übernommen wird oder auch nur die Politik ablehnt von Leuten , die man nie im Leben gewählt hat.

  20. Drohnenpilot 19. Oktober 2018 at 18:26

    Schon lustig, dass sich ein Mediziner noch zusätzlich zum Strafverteidiger und Kulturexperten berufen fühlt, wenn der Angeklagte ein Allochthoner ist.

  21. Haremhab
    19. Oktober 2018 at 18:29
    Bundestag beschließt höhere Lkw-Maut
    ++++

    Toll!
    Eine indirekte Steuererhöhung für uns als Verbraucher!

  22. Freya-
    19. Oktober 2018 at 18:53
    Niederlande: Migranten-Familie aus Marokko im Kampf gegen Polizisten. Ein Beamter wird spektakulär K.O. und ins Krankenhaus geschlagen. Migranten sehen sich „als Opfer“. VIDEO
    ++++

    Welch ein übles Schweinsgesindel!
    Halt Merkels typische Islamisten!

  23. Ravensburg: Trommeln gegen den Hass: Der Marienplatz war übervoll bei der Demo gegen Fremdenfeindlichkeit am Montagabend.

    Schaut mal diese Gestalten an (Foto)

    Wir werden unsere Straßen nicht dem braunen Mob überlassen“, sagte Michaela Matschinski vom „Bündnis für Bleiberecht Bodensee-Oberschwaben“ unter dem Jubel der Kundgebungsteilnehmer.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-ravensburg-zeigt-klare-kante-gegen-rassismus-_arid,10948799.html

  24. Südtirol 520 Tausend- und Bozen mit über 100Tausend Einw. kommt ohne eine Moschee aus.
    Daran sollte sich Städte in Deutschland ein Beispiel nehmen, ich kann das gar nicht oft genug Posten!!

  25. Gemeinderat will Zeichen setzen

    Brief an Merkel: Heidelberg kann mehr Flüchtlinge aufnehmen

    Am Donnerstagabend (18. Oktober) entscheidet sich der Gemeinderat nahezu einstimmig dafür, dass Heidelberg – ihm Rahmen seiner Möglichkeiten – freiwillig mehr Geflüchtete aufnehmen würde. Dies solle nun Oberbürgermeister Eckart Würzner in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel signalisieren.

    https://www.heidelberg24.de/heidelberg/gemeinderat-einstimmig-heidelberg-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen-10342533.html

  26. … ja, Michael, wie recht Du hast!
    Hitler hatte seinen Reichstagsbrand, Erdogan sein „Putsch“!

  27. Freya- 19. Oktober 2018 at 19:07

    Wir werden unsere Straßen nicht dem braunen Mob überlassen“, sagte Michaela Matschinski vom „Bündnis für Bleiberecht Bodensee-Oberschwaben“ unter dem Jubel der Kundgebungsteilnehmer.
    ——————-

    Und wir werden Deutschland nicht dem Neger-, Moslem-, oder Antifamob überlassen.

  28. @ Freya- 19. Oktober 2018 at 19:07
    Ravensburg: Trommeln gegen den Hass: Der Marienplatz war übervoll bei der Demo gegen Fremdenfeindlichkeit am Montagabend.
    Schaut mal diese Gestalten an (Foto)
    ——————
    Da rollen sich mir die Fußnägel auf wenn ich solche Typen sehe. Das sind die größten Weicheier wenn’s drauf ankommt. Die gehen abends nach Eintritt der Dunkelheit doch nicht mehr auf die Straße weil sie wissen was ihnen blüht wenn der schwarze Mann kommt.

  29. Gut daß der „Westen“ jetzt langsam erwacht. Viele Menschen hier sind leider schon totalindoktriniert, das sehe ich auch in meiner Verwandtschaft. Traurig ist auch, daß das deutsche Beamtentum uns so verraten hat. Naja, wir müssen weiter kämpfen.
    Am Sonntag ist Pegida-Jahrestag in Dresden, ich glaube 14.00 Uhr geht’s los.

  30. Ich bin nicht gegen den Bbau von Moscheen. Es sollte aber immer der Grundsatz der Gleichbehandlung beachtet werden. Als können in Deutschland so viele Moscheen gebaut werden wie in der Türkei christliche Kirchen. Das wäre fair. Wieviele Moscheen müssen wir dann in Deutschland abreißen?

  31. @Freya- 19. Oktober 2018 at 20:21
    Freiburger „Omas gegen Rechts“ starten durch (Foto!)
    Power! Rechtsextreme, zieht euch warm an. Diese Omas sind Eure Gegnerinnen.
    —————-
    Wenn ich mir diese Damen anschaue sind das genau die, von denen mir viele Männer erzählen, dass zuhause nichts mehr läuft (Sie verstehen schon?) aus Gründen der Wechseljahre oder man sei zu alt oder alle anderen möglichen Ausreden warum es keinen Spaß mehr macht. Aber für so einen Scheixx blühen sie auf und entwickeln ungeahnte Kräfte. Armes Deutschland…

  32. 3500 Unterschriften sind erfreulich – aber was bitte ist eine „DITIB-Moschee“?
    Moschee ist Moschee, Islam ist Islam (da hatte Erdogan Recht mit seiner Aussage).

    Mir ist ganz egal, ob eine Moschee Ditib ist, hübdidlüp, umpatah oder sonstwas.

    Ich möchte GAR KEINE Moschee in Europa.

    Drum ist mir Ditib fast noch das Liebste. Denn weil Erdogan so offensiv das Rumpelstilzchen gibt, ist der fast ehrlich zu nennen – mitunter weckt der sogar Schlafgrüne aus Tiefschlaf auf.

  33. @ 18_1968 19. Oktober 2018 at 20:58

    Erdogan isr sehr ehrlich das stimmt! Man weiß woran man bei ihm ist. Anders als Merkel, die lügt sobald sie das Maul aufmacht. Das finde ich viel schlimmer.

  34. Freya-
    19. Oktober 2018 at 20:27
    @ eule54 19. Oktober 2018 at 18:49
    Was waren denn das für Vögel in Kirchheim?
    Islamische Kuffnucken mit deutschem Pass?

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/polizistin-und-kollege-in-klinik-zwei-tote-und-zwei-verletzte-bei-sek-einsatz-57919262.bild.html

    Es sollen „deutsche Staatsangehörige “ gewesen sein.

    Wenigstens Vornamen wären in der heutigen Zeit hilfreich.
    ++++

    Da keine Vornamen genannt werden handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um Kuffnucken mit deutschem Pass!

  35. Freya- 19. Oktober 2018 at 17:58

    Der Terrorist al-Motassadeq wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt die hat er bis auf wenige Wochen abgesessen.Im November war die Haftzeit vorbei Man hat ihn ein paar Wochen vorher entlassen damit man ihn direkt aus dem Knast abschieben konnte.Wenn der erst einmal frei gewesen wäre, wäre es mit der Abschiebung schwieriger geworden. Hauptsache der ist weg. Ausserdem hat er ein Einreiseverbot von 90 Jahren bekommen.

  36. Ich bin auch Oma von vier Enkel , aber vor solchen Omas gegen Rechts habe ich keine Angst,
    die sollen sich besser darum kümmern, Flüchtlinge Deutsch beizubringen, dann ist die Zeit besser invistiert, wie so ein Affentheater aufzuführen, oder sollen Arbeiten gehen, das sind wohl gutsuitierte Omas, die nicht Wiisen wie Sie sinnvoll ihre Zeit totschlagen können. Dieses Freiburger linke Omagesindel, kann mich mal…

  37. Natürlich beschwerten wir uns bei der Ditib. Dort teilte man uns mit, man könne nichts daran ändern, es sei nicht ihre schuld. Der Architekt habe falsch geplant, deshalb würden die Särge nicht in die Aufzüge passen, aber die steilen Treppen könne man die Toten auch nicht hochtransportieren. Das heißt, wir sind kein Einzelfall. Anscheinend bekommen alle Toten bei der Ditib in Köln ihr Abschlussgebet in der Moschee-Tiefgarage!
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article181695914/Moschee-Die-Toten-bekommen-bei-der-Koelner-Ditib-ihr-Abschlussgebet-in-der-Tiefgarage.html

  38. Leider Bezahlartikel:

    Interview mit Migrationsforscher Ralph Ghadban
    Wie gefährlich arabische Clans wirklich sind
    Von Antje Hildebrandt 18. Oktober 2018 – 12:50 Uhr

    Kaum einer kennt die arabischen Clans in Berlin so gut wie Ralph Ghadban. In den achtziger Jahren hat er viele von ihnen als Sozialarbeiter betreut. Jetzt hat er ein Buch über sie geschrieben und wirft der Politik vor, sie habe die Herrschaft der Clans erst ermöglicht. Wir haben mit ihm gesprochen. (….)

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-migrationsforscher-ralph-ghadban-die-clans-betrachten-die-gesellschaft-als-beutegesellschaft.99aa8ce5-df88-4f70-b5bd-33e5953d5b6a.html?reduced=true

  39. BePe 19. Oktober 2018 at 17:47
    MONSIGNORE1 19. Oktober 2018 at 17:23

    … es ist unfassbar zu sehen wie so viele Deutsche Ü65 sich für die Flutung und die Islamisierung einsetzten.

    Als ich jung war, brachten die Eltern ihren Kindern bei: steig nicht in fremde Autos, geh nicht mit Fremden usw.

    Heute ist der Fremde heilig, aus Gold, und der freundliche Alte Deutsche macht Angst. Geh schnell weg da, vielleicht ein Reichsbürger!!

    Nur noch krank,

  40. Wegen denen war Tommy Robinson im Gefängnis (Schaut euch die visagen an):

    Huddersfield grooming gang jailed for abusing vulnerable girls

    Reporting restrictions lifted on ‘vile and wicked’ crimes with ringleader imprisoned for life

    Twenty members of a “vile and wicked” grooming gang have been convicted of trafficking, drugging and raping vulnerable girls in a harrowing campaign of abuse across West Yorkshire.

    It can now be reported that the ringleader of the group, 35-year-old Amere Singh Dhaliwal, was jailed for life to serve a minimum of 18 years after being found guilty of 54 offences, including countless rapes of children.

    Judge Geoffrey Marson QC said the crimes against 15 girls far exceeded anything he had previously seen. The gang’s “persistent and prolonged” offending, he said, was “at the top of the scale” of severity.

    Details of the case, believed to be Britain’s single biggest grooming prosecution, can be disclosed after a judge agreed to lift reporting restrictions on Friday, following a legal challenge by media groups including the Guardian. One of the trials had previously almost collapsed when the anti-Islam activist Tommy Robinson filmed defendants in a live Facebook video outside Leeds crown court.

    Jurors in the three trials heard how the men, mostly from Huddersfield, plied girls as young as 11 with alcohol and drugs before sexually abusing them in car parks, hotels, takeaways, snooker halls, on moors and by reservoirs across the region.

    Fifteen severely vulnerable girls fell victim to the gang between 2004 and 2011. One girl, aged 11 or 12 at the time, was abducted from a care home and supplied ecstasy before being made to perform sex acts, Leeds crown court heard.

    Many of the victims described how they were plied with drink and drugs at house parties then raped “one by one” by the men, who used plastic bags as condoms.

    Dhaliwal was at the heart of the group, who referred to each other using nicknames including “Dracula,” “Beastie” and “Chiller” in monikers that were used in the three trials.

    The court heard the married father-of-two committed countless rapes, incited child prostitution, trafficked girls across the region and filmed their abuse on his mobile phone.

    His treatment of the girls was “inhuman,” the judge said, including one occasion when he sexually abused a girl with a drinks bottle during a truth or dare game. At another time, an intoxicated 15-year-old girl was raped by a man in a “dare” by Dhaliwal, while others watched. It was “degrading and wicked,” the judge said.

    The girls were deliberately targeted for their vulnerabilities. All had troubled home lives, including one whose mother was unable to care for her due to drink and drug addictions.

    Two of the girls had mild learning disabilities. At least one girl attempted suicide and another had an abortion, jurors heard. One of the girls was thrown out of a moving car outside her home. She had bruises all over her face and was under the influence of alcohol and drugs.

    They were made to feel special by flattery, going to parties, having rides in cars and given presents, the judge said. Many thought the men were showing them genuine affection.

    “What in fact was happening was that a relationship of trust was created,” the judge said, albeit that it was “entirely false and had been deliberately created to enable predatory men to perpetrate gross sexual abuse for your own perverted gratification”.

    In sentencing, Marson said the victims and their families remained “profoundly affected” by their ordeal and that it was “likely that many, if not all, of these girls will never recover from the abuse they suffered”.

    “I have read the victims’ personal statements; they make harrowing reading. The way you treated these girls defies understanding; this abuse was vile and wicked,” the judge said.

    “As cases of sexual abuse with which the courts have to deal, this case comes at the top of the scale. None of you has expressed any remorse for what you did.”

    He added: “Amongst the aggravating factors are that these girls were young when the abuse started, they were targeted because of their extreme vulnerability. They were threatened and intimidated and plied with drink and drugs often to insensibility and often in order to facilitate sexual abuse. These were planned offences by a large group of Asian men.”

    Reporting restrictions, which were imposed in November 2017, were partially lifted on Friday to allow the media to report some details from the three trials.

    Robinson’s Facebook video, which was viewed hundreds of thousands of times, led to the EDL founder being jailed for contempt of court in a ruling that was later quashed. He will be retried by a judge at the Old Bailey in a fresh hearing on Tuesday.

    DCI Ian Mottershaw, from West Yorkshire police, paid tribute to the victims for their courage and tenacity. Speaking outside court, he said the “depraved individuals” had subjected young children to “unthinkable sexual and physical abuse” and he urged other victims of child sexual exploitation to come forward.

    The 20 men convicted were:

    • Amere Singh Dhaliwal, 35, of Holly Road, Huddersfield – jailed for life, minimum of 18 years
    • Irfan Ahmed, 34, of Yews Hill Road, Huddersfield – jailed for eight years
    • Zahid Hassan, 29, of Bland Street, Huddersfield – jailed for 18 years
    • Mohammed Kammer, 34, of West View, Huddersfield – jailed for 16 years
    • Mohammed Rizwan Aslam, 31, of Huddersfield Road, Dewsbury – jailed for 15 years
    • Abdul Rehman, 31, of Darnley Drive, Sheffield – jailed for 16 years
    • Raj Singh Barsran, 34, of Caldercliffe Road, Huddersfield – jailed for 17 years
    • Nahman Mohammed, 32, of West View, Huddersfield – jailed for 15 years
    • Mansoor Akhtar, 27, of Blackmoorfoot Road, Huddersfield – jailed for eight years
    • Wiqas Mahmud, 38, of Banks Crescent, Huddersfield – jailed for 15 years
    • Nasarat Hussain, 30, of Upper Mount Street, Huddersfield – jailed for 17 years
    • Sajid Hussain, 33, of Grasmere Road, Huddersfield – jailed for 17 years
    • Mohammed Irfraz, 30, of North Road, Huddersfield – jailed for six years
    • Faisal Nadeem, 32, of Carr Green Lane, Huddersfield – jailed for 12 years
    • Mohammed Azeem, 33, of Wrose Road, Bradford – jailed for 18 years
    • Manzoor Hassan, 38, of Bland Street, Huddersfield – jailed for five years
    • Niaz Ahmed, 54, of Woodthorpe Terrace, Huddersfield – to be sentenced on 1 November
    • Mohammed Imran Ibrar, 34, of Manchester Road, Huddersfield – to be sentenced on 1 November
    • Asif Bashir, 33, of Thornton Lodge Road, Huddersfield – to be sentenced on 1 November
    • Mohammed Akram, 33, of Springdale Street, Huddersfield – to be sentenced on 1 November

    https://www.theguardian.com/uk-news/2018/oct/19/yorkshire-grooming-gang-jailed-rape-abuse

    „faces of evil“

    Hier sind die Typen in Nahaufnahme:

    https://www.examinerlive.co.uk/news/west-yorkshire-news/huddersfield-grooming-gang-defendants-profiles-15295249

  41. In Marl gibt’s noch ein paar Deutsche? Irre. Find ich gut.
    Bereits in den 90-ern liefen da, je nach Ortslage, fast nur Schleiereulen rum.

  42. wie weit es von Marl bis Dresden ist, weiß ich jetzt nicht. Aber wenn Ihr eine Stärkung im Kampf gegen die Islamisierung unseres Vaterlandes braucht, dann kommt morgen nach Dresden! 14 Uhr auf dem Neumarkt. 4 Jahre PEGIDA! Es wird Euch aufbauen!!!

  43. Die Kölner scheinen sich mit ihrer Dittib Moschee ganz wohl zu fühlen und werden auch den künftigen Karneval der eigentlich dazu ursprünglich gedacht war wiedermal nicht zu Krtitikchen nutzen ?
    Genau wenn schon keine richtige Demokratie mehr dann zumindest den Hauch einer islamischen Demokratur auch für die blöden Mitläufer ….die zB Kirche nicht verstanden haben –

  44. Vor allem Stürzi hat es mit seinem unermüdlichen Einsatz bereits in Kaufbeuren geschafft, das ein weiterer islamischer Bau zur Eroberung unserer Heimat verhindert werden konnte.

    Ich bin mir sicher das unsere Nachfahren noch in hunderten Jahren von seinem Mut zum Widerstand in Geschichtsbüchern lesen werden.

  45. Marl laut Wikipedia:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marl

    85.000 Einwohner, davon 17,7% unter 18J. alt, macht immer noch satt über 70.000 im Wahlalter, 3.500 unterschreiben gegen eine weitere Moschee. Auf der Kundgebung nach den Fotos in etwa gleich viel Patrioten, wie gegendemonstrierende Gutmenschen.

    Schlaf, Schäfchen, schlaf….

  46. Da wurde über Jahrzehnte gejammert das keine Grundstücke und finanzielle Mittel für den Wohnungsbau vorhanden sind, aber Grundstücke, die der Öffentlichkeit gehören, werden an Muslime verschachert, weil wir weitere Moscheen brauchen, denn es soll auch in der kleinsten Gemeinde nicht an einer oder mehreren Moscheen fehlen. Den Befürwortern des Baus von Moscheen soll die Hölle auf Erden bereitet werden und das jeden verdammten Tag rund um die Uhr. Die Pest an den Hals sollen sie kriegen!

    Sich selbst und den Nachkommen eines einst westlichen hochentwickelten Landes den Lebensraum abzuschneiden um sie als Sklaven wieder ins Vor-Mittelalter zurückzuversetzen und damit unter muslimische Herrschaft zu zwingen, ist Abartig und Pervers, aber das ist eine Tugend, die den Deutschen schon auf den Leib geschrieben wurde – Abartigkeit und Perversion.

  47. Man braucht sich doch nur diese Gegendemonstranten einmal anzuschauen.
    Stets die selben Gesichter geistig zurückgebliebener Faulpelze oder ewig blödlächelnder Gutmenschen – sie sehen immer so aus, als wären sie ihr Leben lang enttäuscht worden, oder nur sinnloser Beschäftigung nachgegangen.

  48. Herr Stürzenberger, ich bewundere Ihren Mut. Passen Sie gut auf sich auf und gönnen Sie Ihrer Pumpe zwischendurch einmal ein Päuschen.

  49. Das schlimme ist, wie die Sozen mit ihrer Verschleierung versuchen die Bürger für dumm zu verkaufen !

  50. Muna38 19. Oktober 2018 at 18:33

    Moscheebau unbedingt verhindern – wenn das Ding mal steht, bekommt ihr es nicht mehr weg!
    Frühestens im nächsten Bürgerkrieg.
    Glaubt doch wohl keiner, dass da drin Nächstenliebe gelehrt wird oder aufgerufen wird zur Integration.

    Denkt die AFD im Kreis Bergheim auch das die neue Moschee in BM-Quadrath-Ichendorf mit
    Vollgas gebaut wird.
    Frau Maria Ford die größte Förderin dieses Ditip Monsters.
    (großer Bericht in „Sonntags Post“, 42.Woche, 20. Okt. „Der Grundstein ist gelegt“)

Comments are closed.