In Bruchsal machen die Frauen mobil sich zu verteidigen.
Print Friendly, PDF & Email

Von PI-KARLSRUHE-NORDBADEN | „Ich Schaf, Du Wolf? Nicht mit mir!“ Unter diesem schlagkräftigen Motto veranstaltete das Bruchsaler Frauenbündnis am Wochenende eine groß angelegte Info-Aktion im Zentrum der besagten nordbadischen 44.000-Einwohner-Stadt. Auch hier hat sich längst eine muslimische Migranten-Hochburg manifestiert, in der der multikulturelle Haussegen ganz gewaltig schief hängt: Ende Oktober gab es eine versuchte Vergewaltigung an der B35, wobei der Täter durch sein „arabisches Aussehen“ auffiel. Fast zeitgleich machten sich im nahe gelegenen Waghäusel zwei Afghanen über eine 15-Jährige her. Nur zwei von vielen Beispielen aus der Region um Bruchsal und Nordbaden, in der Massenschlägereien (im nicht allzu weit entfernten Pforzheim), muslimischer Raub und Totschlag längst und auf traurige Weise zur Tagesordnung gehören.

„Hier bei uns in Bruchsal ist der afrikanische Drogenhandel sehr stark“, die Zunahme des Anteils der afrikanischen Migranten mit dem Anstieg des Rauschgifthandels in der Region würde korrelieren, sagte eine der Veranstalterinnen der Info-Aktion, die zahlreiche Angebote in Sachen Gewaltprävention und Selbstverteidigung, aber auch Alarmanlagen oder Nothilfe-Apps in petto hatte. Bürger beobachteten im Zusammenhang auch erhöhte Kriminalität durch Zwangsprostitution. Zur Triebbefriedigung ins Asylantenheim? In Bruchsal wohl kein Ding der Unmöglichkeit.

Natürlich betreiben die sympathischen Damen rund ums Frauenbündnis nichts anderes als „plumpe Hetze“, gepaart mit „vorgestrigem Rassismus“ und einer grau-in-grauen Weltanschauung. Zumindest aus der Sicht der Bruchsaler Grünen ist dies so, torpedierten diese doch mit der typisch linken Militanz die Aktion des Frauenbündnisses, das mit zahlreichen Infoständen, aber auch Schauvorführungen in Sachen Selbstverteidigung aufwartete. „Eventuell wollen wir unser Angebot auf noch viele weitere deutsche Städte ausdehnen“, berichtete die Veranstalterin. Einen bitteren Teilerfolg konnten die Grünen dann leider doch noch verzeichnen: Kurzfristig zog ein Kampfsporttrainer vor, nun doch nicht in der Öffentlichkeit zu erscheinen. Die grün-wählende Mitarbeiterin einer Notrufzentrale lehnte einen Stand ebenfalls aus politischen Gründen ab.

Dabei ging es nur um ganz einfache Hilfe zu Selbsthilfe: „Da kann schon der einfach Hausschlüssel zur effektiven Waffe werden“, gab die Organisatorin zu verstehen. Aber auch mit der Handtasche oder dem Regenschirm könnten dem Grabscher so mancher üble Schlag versetzt werden. „Vor allem sollten die Frauen stets selbstbewusst auftreten“, erwähnte die Organisatorin. Sollte es dennoch zur Extremsituation kommen, so wird den Betroffenen tunlichst geraten, sich bis zur letzten Sekunde nach Leibeskräften zu wehren und auch die Schwächen der Anatomie des männlichen Gegners zu nutzen. Gellend lautes, unermüdliches Hilfeschreien wurde bei der Info-Aktion als zusätzlicher Tipp mit auf den Weg gegeben. „Allein die Stadt Heidelberg gibt inzwischen jedes Jahr 240.000 Euro für Frauenselbstverteidigung aus“, berichtete die Dame vom Frauenbündnis. Angedacht ist zudem, an den Bruchsaler Schulen aktiv zu werden – bei einem Migrantenanteil von bis zu über 80 Prozent wird akuter Handlungsbedarf gesehen, was die deutschen Kinder betrifft.

Bei soviel multikulturellem Frohsinn scheint dem einen oder anderen Badener ganz allmählich ein Licht aufzugehen: Vor allem in den umliegenden Orten und Gemeinden um Bruchsal herum konnte die AfD bei den letzten Wahl beachtliche Ergebnisse von bis zu 20 Prozent aller Stimmen einfahren.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Vor allem in den umliegenden Orten und Gemeinden um Bruchsal herum konnte die AfD bei den letzten Wahl beachtliche Ergebnisse von bis zu 20 Prozent aller Stimmen einfahren.

    Bleiben immer noch 80% Idioten.

  2. „Bei soviel multikulturellem Frohsinn scheint dem einen oder anderen Badener ganz allmählich ein Licht aufzugehen: Vor allem in den umliegenden Orten und Gemeinden um Bruchsal herum konnte die AfD bei den letzten Wahl beachtliche Ergebnisse von bis zu 20 Prozent aller Stimmen einfahren.“

    Beachtlich, wenn man die noch dazu rechnet, die vermutlich „irrtümlich“ nicht gezählt wurden.

  3. Es ist immer wieder bemerkenswert, dass die POLIZEI, also die Regierung, es nach wie vor ablehnt, in jeder Stadt ein paar „Lockvögel“ nachts loszuschicken, um Übeltäter JEDE NACHT dingfest zu machen! – Diese Praxis wird als „verwerflich“ angesehen!

    Lieber schickt man Tausende wehrlose wie ahnungslose Frauen wie Männer jede Nacht als unbegleitete „Menschenexperimente“, „Versuchskaninchen“ im Dunkeln auf die Straßen! Dies ist humanistisch vertretbar!

  4. Warum haben wir eine MERKEL statt TRUMP?

    KARAWANE erreicht Grenzzaun!

    Da wagt es keiner rüber zu springen. Oben auf dem Zaun machen die Invasoren kehrt!
    FOCUS hier die DREI ERSTEN KOMMENTARE schon beste Qualität:

    von Paul x 14.11.18, 09:02 „Ja hinter dem Grenzzaun war nicht Mutti Merkel und ihre linksrotgrünen Willkommenstruppe, nein da wartet Trump und schützt sein Volk!“

    von Katrin x 14.11.18, 08:48 „…..dass denen klar gesagt wurde: „Wenn ihr nicht wieder auf eurer Seite des Zauns herunter steigt, dann knallen wir euch ab“. Wenn man in die Mündung eines Gewehr schaut dann überlegt man halt doch erstmal… nicht wie in Spanien, wo die Sicherheitskräfte auch noch mit Steinen etc. beworfen wurden.“

    von Detlef x 14.11.18, 08:45 „Einer der Wort hält und sich nicht erpressen lässt wie wir. Wenn er die Karavane nicht stoppt werden noch viel mehr kommen. Wie man in der spanischen Enklave gut beobachten kann. Da werden bereits Feuerwerfer von gewaltbereiten Migranten eingesetzt. Seltsam, dass diese Gewalt so wenig verurteilt wird von unserer Presse. Gewalt scheint nicht unbedingt Gewalt zu sein.“

    https://www.focus.de/politik/ausland/tijuana-mexiko-erste-migranten-aus-mittelamerika-erklimmen-grenzzaun-zu-usa_id_9909117.html

  5. „Da kann schon der einfach Hausschlüssel zur effektiven Waffe werden“, gab die Organisatorin zu verstehen. Aber auch mit der Handtasche oder dem Regenschirm könnten dem Grabscher so mancher üble Schlag versetzt werden.

    Armlänge 2.0
    Man könnte auch eine Blockflöte mitnehmen.
    Zum Schlangenbeschwören.

  6. Neues aus der bundesdeutschen Irrenanstalt :

    TAGESSPIEGEL.DE : Berlin-Moabit : Empörung nach Wehrmachts-Eklat der Jungen Union

    Ausgerechnet am 9. November singen Mitglieder der CDU-Organisation Junge Union ein Wehrmachtslied. Der Vorfall sorgt on- und offline für Ärger.

    Im Anschluss an ein Treffen junger CDU’ler mit dem JU-Bundesvorsitzenden Paul Ziemiak am vergangenen Freitag zog ein Teil der aus Hessen angereisten Gruppe weiter. Ziel war die Kneipe „Zur Quelle“ in Berlin-Moabit.

    …Weil sich die Sprüche der CDU-Gruppe immer wieder auch gegen „Schwuchteln“ richteten, begann Alvizuri Sommerfeld diese zu filmen. In Reaktion darauf und im vollen Bewusstsein, gefilmt zu werden, intonierten diese daraufhin das mit der Zeile „Heute wollen wir marschier’n“ beginnende Westerwaldlied – mehrfach und lautstark, wie Alvizuri Sommerfeld versichert.

    Ja ?!? Und ?!?

    Das „Westerwaldlied“ steht weder auf dem Index, noch ist das Absingen verboten.
    Im Gegenteil : Noch in den 1980ern gehörte das „Westerwaldlied“ zum Standard-Repertoire eines jeden bei der Bundeswehr ableisteten Wehrpflichtigen.

    Wenn schon das Auftreten des Wortes „marschieren“ in einem Lied auftaucht, daß kurz vor der „Braunen Ära“ entstand und nicht „während“ einen „Skandal“ auslöst, dann nenne ich das paranoid oder günstigenfalls Jammern auf hohem Niveau.

    Und was ist daran falsch ? :

    Oh Du schöner Westerwald (…….Eukalyptusbonbon)
    Über Deinen höhen weht der Wind so kalt

    Na, das der WESTERWALD nicht gerade zur Tropenzone gehört, sollte doch klar sein, oder ?

    Also : Mal ganz locker bleiben in der Berlin-Moabiter Bundespsychiatrie !

    https://www.youtube.com/watch?v=LOrRbaJxEPE

  7. Ich hoffe,solche Aktionen greifen um sich und enden nicht als Eintagsfliege.
    Gerade die Frauen sind doch in erster Linie betroffen,sie verlieren unter der
    Knute der und deren Weltanschauung,mehr und mehr ihrer Rechte,für
    die sie auch gekämpft haben.
    Es ist,wie ich immer sage,
    Wenn der weisse Mann einen Kommentar über ein schönes Dekollete macht,
    ist er schon als Kastrationswürdig anzusehen.
    Vergewaltigen und Töten,Maximalpigmentierte und Bückbeter,dann wird das
    mit einem Schulterzucken abgetan, kein „Me too“,nur Häme und Populismusvorwürfe,
    dieser unsäglichen Grünen Khmer und Roten Socken..
    Das muss ein Ende haben und die Frauen müssen tätig werden,sie sin
    in erster Linie gefragt und können,in dieser Hinsicht sicherlich auch mehr bewegen,
    als entsprechend besorgte Männer.
    Frauen werdet laut,in der Politik hört euch sonst niemand,ihr seit nur mehr oder
    weniger, bedauerliche Kollateralschäden eines Genauffrischungs Programm ,laut Schäuble…

  8. Mann TM

    Er war völlig unterkühlt

    Mann (39) lässt sich von Auto anfahren – später findet ihn die Polizei unbekleidet auf einer Wiese

    Auf kurioser Tour war ein 39-jähriger Weilheimer am Dienstagmorgen – die Hintergründe sind völlig unklar. Der Mann ließ sich von einem Auto anfahren und sprang gegen einen Lkw. Schließlich wurde er unbekleidet auf einer Wiese gefunden.(…)

    https://www.tz.de/muenchen/region/weilheim-mann-unbekleidet-auf-wiese-gefunden-unterkuehlt-10555448.html

    Bei dem Mann handelte es sich um einen 39-jährigen Weilheimer.(…)

    Also, das glaube ich jetzt aber nicht. Auch ist das „Symbolfoto“ im Artikel sehr verdächtig.

  9. Karlmeidrobbe 14. November 2018 at 15:04

    Das „Westerwaldlied“ steht weder auf dem Index, noch ist das Absingen verboten.
    Im Gegenteil : Noch in den 1980ern gehörte das „Westerwaldlied“ zum Standard-Repertoire eines jeden bei der Bundeswehr ableisteten Wehrpflichtigen.

    Doch, doch, Mutti Flinten-(M)Uschi hat es verboten:

    Berlin Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die Ausgabe des Bundeswehr-Liederbuches mit Stücken wie „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ gestoppt – der Traditionserlass muss im Zuge des Skandals um rechtes Gedankengut überarbeitet werden.
    Besonders in der Kritik stehen in dem Liederbuch „Kameraden singt!“ enthaltene Stücke wie „Schwarzbraun ist die Haselnuss“, das „Panzerlied“ oder „Das Westerwaldlied“. Sie wurden dem Ministerium zufolge in der NS-Zeit und während des Zweiten Weltkriegs als Ausdruck nationalsozialistischer Überhöhung missbraucht. (…)

    https://rp-online.de/politik/deutschland/von-der-leyen-laesst-ausgabe-von-bundeswehr-liederbuch-stoppen_aid-16758297

  10. Mal sehen was die Staatsmedien der Altparteien aus diesem Protest machen, wahrscheinlich sind das alles Nazifrauen.

  11. jeanette 14. November 2018 at 14:58
    Warum haben wir eine MERKEL statt TRUMP?

    KARAWANE erreicht Grenzzaun!
    ************************
    Hoffentlich hat Trump nicht nur Platzpatronen vorbereitet!

  12. Gegen Mördermed und seine fanatischen Anhänger wohl kaum langfristig erfolgreich….eher ein spiel auf Zeit.

  13. Unglaublich!

    AfD-Fraktionschefin aus Bar verwiesen

    In der preisgekrönten Münchner Bar im Haus der Kunst ist die bayerische Fraktionschefin der AfD, Katrin Ebner-Steiner, offenbar nicht gern gesehen. Die Wirtin der „Goldenen Bar“ forderte sie auf, das Lokal zu verlassen

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article183846274/Muenchner-Haus-der-Kunst-AfD-Fraktionschefin-aus-Bar-verwiesen.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

    Die Wirtin sollte man… kann ich hier nicht schreiben

  14. Also was jetzt? Die Frauen sollen sich gegen Vergewaltigung nicht mehr wehren, so wie in der Steinzeit? Aber WIR sind ewig gestrig, ja?

    Pfff, Vollspackos!

  15. Cendrillon 14. November 2018 at 15:52

    Ist wohl auch nur so eine Steinzeittusse, die das Wehren gegen Vergewaltigung unbedingt verbieten will.

    Diese Spacken werden immer bekloppter! Solchen Trotteln begegne ich mittlerweile mit der gleichen Diarrhoe-Rhetorik, mit der sie mir kommen.

  16. Der spendable Apotheker aus Zürich hat so einiges auf dem Kerbholz – Das «schwarze Schaf» unter Zürichs Apothekern

    Der Inhaber jener Schweizer Pharmafirma, die Spenden für die deutsche AfD-Politikerin Alice Weidel überwies, ist kein unbeschriebenes Blatt. Der unscheinbare Zürcher Apotheker wurde wegen Misswirtschaft verurteilt und muss Schadenersatz in Höhe von mehreren Millionen Franken zurückzahlen.

    Die Partei muss ausserdem beurteilen, ob auch Alice Weidel eine Mitverantwortung trägt. Das Geld wurde auf ihren Namen überwiesen, sie wusste von der Spende seit September 2017.

    Sie selbst sagt, die Verantwortung für die unrechtmässige Annahme liege beim Schatzmeister der Partei, da die Spende auf ein Partei- und nicht auf ein Privatkonto überwiesen worden sei.

    https://www.nzz.ch/international/der-spendable-apotheker-aus-zuerich-hat-so-einiges-auf-dem-kerbholz-ld.1436071

    Heilpraktikerin und Yogalehrerin Brigitte Hinger aus Markdorf ist die Schatzmeisterin der AfD Bodensee:

    https://www.smw-autoblok.de/images/teaminland/b_hinger.png

  17. Die Antifa wird die NAZI Bräute schon ordentlich zurechtstutzen, damit sie für die Ölaugen die Beine breit machen!

  18. @ Das_Sanfte_Lamm 14. November 2018 at 15:54

    Und der Türke hat eine „deutsche Sängerin“ verurteilt

    Hozan Cane.. von dieser deutschen Sängerin hab ich wirklich noch nie was gehört.

    Weil sie ein Video von http://zdf.info über die Kurden (also PKK!) auf Social Media geteilt hatte, werde der deutschen Sängerin Hozan Cane Propaganda für Terrororganisation zur Last gelegt. Dafür drohen der kurdischstämmigen Künstlerin acht Jahre Haft, so ihre Anwältin

    https://twitter.com/KEigendorf/status/1062434714584338432

    Wir zahlen GEZ für PKK Propaganda

  19. Jetzt sollten wir wirklich alle Kräfte mobilisieren – denn es geht darum eine Katastrophe zu verhindern!

    1. Dezember: Großkundgebung gegen den UN-Migrationspakt vor dem Brandenburger Tor

    Die größten Demoveranstalter der APO 2018, Pegida, Zukunft Heimat (Cottbus), „Pro Mitsprache“ und „Kandel ist überall“ haben sich nun zusammengetan und rufen für den 1. Dezember zu einer Großkundgebung gegen die Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes auf.

    https://philosophia-perennis.com/2018/11/14/1-dezember-grosskundgebung-gegen-den-un-migrationspakt-vor-dem-brandenburger-tor/

  20. Sagte ich schon, dass mich diese Frauenbündnisse ankotzen?
    Sie dienen dem Zusammenleben mit Illegal hereingelassenen/hiergelassenen Einwanderern.
    Sie dienen dem System. Sie dienen der Zerstörung unseres Volkes.
    Sie gefürworten ein Arrangement.
    Ich nicht.
    Ich befürworte das Recht.
    Abschiebeh.
    Alle.
    Unabhängig von ihrem Verhalten und ANGEBLICHEN Grad ihrer Integration.
    Raus!

  21. Der Migrationspakt wird für Nachschub an höchst gefährlichen Schwerstverbrechern aus Nafrika und Afrika und und und…sorgen. Wer sogenannte Flüchtlinge unterstützt, das ist in erster Linie die öko-linken Faschisten, die Grünen und die Roten, die CDU und die CSU, Pro-Asyl, Ärzte ohne Grenzen, die ganze Mischpoke, von Soros unterstützt, die Kirchen und die moralistischen, verantwortungslosen Pfaffen und ihre Schäfchen, der macht sich mitschuldig an diesen gemeinen Verbrechen an Frauen, Alten, Erwachsenen und Kindern! Dieses Araber-Pack ist so feige und derartig dem menschlichen Wesen unähnlich, dass der Art.1 GG für diesen Abschaum nicht gilt.

    Das, was derzeit an der Grenze Mexico/USA (Grenzstadt Tijuana) abläuft, wie Trump diesem Gesindel aus Verbrechern und Scheinflüchtlingen den gar ausmachen wird, das wäre in Deutschland unmöglich.

  22. OT

    BETR. FAULE SAHNE STINKFILET

    Vera Lengsfeld / 13.11.2018
    Fischfilet-Mimöschen sperren Presse aus

    Der Fisch stinkt vom Kopf her, lautet ein Sprichwort. Das hat die linksradikale Band Feine Sahne Fischfilet jetzt bewiesen. Nach der Absage des Dessauer Bauhauses, einem Konzert der „Deutschland ist Scheiße“-Band Raum zu bieten, weil die Direktorin, ganz im Sinne des antitotalitären Konsenses der Meinung war,

    das Bauhaus solle weder Rechts- noch Linksextremisten eine Plattform geben, prasselte eine Medienkampagne biblischen Ausmaßes auf die Frau nieder. Die gipfelte in einem als Interview in der ZEIT getarnten stalinistischen Tribunal, in der die Direktorin nicht einmal, sondern mehrmals bereuen und Abbitte leisten musste.

    Das reichte den Gesinnungswächtern nicht. Es wurde immer wieder der Kopf von Claudia Perren gefordert, sie sollte ihren Posten verlieren. Dazu wurde ein öffentlicher Kniefall auf einer Demo für die Kunstfreiheit gegen Rechts gefordert. Als sie sich dieser Zumutung verweigerte, war das wieder eine neue Kampagnen-Runde wert…

    Seit die Band im Dessauer Brauhaus gespielt hat und demnächst ihr Hass auf unser Land und seine Verfassungsorgane vom ZDF in alle Wohnzimmer übertragen wird, die dem Zweiten noch offen stehen, reißen sich die Veranstalter um die faulen Fische…

    Die Ostthüringer Zeitung berichtet auf ihrem Online-Portal:

    „Der Vorstand des Saalfelder Klubhaus-Vereins hat der OTZ-Lokalredaktion Saalfeld am Freitag telefonisch mitgeteilt, dass eine Berichterstattung der OTZ über das an diesem Abend stattfindende Konzert der Band „Feine Sahne Fischfilet“ nicht erwünscht sei.

    Ein OTZ-Reporter würde keinen Zugang zum Klubhaus erhalten. Begründet wurde diese Entscheidung nicht. Der „Abendverantwortliche“ erklärte nur, dass dem Verein die Vorberichterstattung in der OTZ nicht gefallen habe“.

    Pressefreiheit gilt nur für die Lobhudler…
    https://www.achgut.com/artikel/fischfilet_mimoeschen_sperren_presse_aus

  23. VivaEspaña 14. November 2018 at 15:21

    Mann TM/“Weilheimer“
    https://www.tz.de/muenchen/region/weilheim-mann-unbekleidet-auf-wiese-gefunden-unterkuehlt-10555448.html

    Da ja in dem Artikel penibel aufgezählt wurde, was der Affe so alles knallbescheuertes tat…

    – von Passanten das Handy fordern
    – sich dann – klappte nicht – im nächsten Gebüsch verstecken
    – aus genau diesem Gebüsch springen und absichtlich gegen einen fahrenden PKW rennen
    – später von vorne gegen einen Laster springen, dann über Beifahrertür eindringen, versuchen, Fahrer plattzudrücken
    – nach LKW-Fahrer-Gegenwehr türmen
    – dann seine Klamotten in die Gegend schmeißen
    – nackt auf Wiese rumliegen

    … tippe ich mal auf einen Neger aus Nigeria oder Somalia.

  24. Selbstverständlich sollen Frauen und Mädchen sich wehren (lernen)! Auch einfache Mittel wie Schlüssel können sehr effektiv eingesetzt werden; ebenso wie Regenschirme oder Gehstöcke. Alternativ auch Blockflöten (z. B. zur – mit sanftem Druck – rektalen Einführung beim Täter) oder Kneifzangen für bleibende Eindrücke. – Am besten immer in Gruppen unterwegs sein und jede mit einem Handwerksgerät, in dessen Handhabung sie geschult ist! Merke(l): Wer kämpft, k a n n verlieren; wer nicht kämpft, h a t bereits verloren!

  25. VivaEspaña 14. November 2018 at 15:29 :

    „Wir, URSULA VON DER LEYEN, von GOTTES GNADEN Reichsministerin für Umstandskleidung bei der Bundeswehrmacht in Teilzeit, verkünden hiermit was folgt…….“

    oder :

    „Wollt Ihr die totale POLITICAL CORRECTNESS ?

    Wollt Ihr Sie – wenn nötig – noch verschwulter und noch veganer, als Ihr sie Euch überhaupt erst vorstellen könnt ? …“

    //SATIRE AUS

  26. @ Wad N. Bizer 14. November 2018 at 16:41 :

    Eine Dose BAUSCHAUM dem Täter rektal verabreicht ……….. und alle Schmerzen sind für immer beseitigt !

  27. johann 14. November 2018 at 15:33

    https://www.rundblick-unna.de/2018/11/14/sextaeter-greift-19-jaehrige-an-die-schreit-laut-und-ruft-couragierten-zeugen-auf-den-plan/

    Und wieder muß ich den tapferen, kleinen Rundblick Unna uneingeschränkt loben, der vorbildlich zeigt, wie Journalismus sein muß (und es mal war…) – nämlich bei Polizeimeldungen nachfragen. Und wenn er es nicht tut, weil der Polizeibericht selbsterklärend ist, die Polizei in einem kurzen Redaktionsschwanz loben, wenn sie Roß und Reiter nennt (auch das war mal selbstverständlich…).

    Gunnar Wortmann ((der Polizeisprecher, ed.)) teilt in seinem Bericht offen mit, dass es sich um einen 28-jährigen Afghanen handelt.

  28. „Und der Türke hat eine „deutsche Sängerin“ verurteilt“
    ******************
    Der Ausdruck Deutsche und „deutsches Volk“ sind unkool normalerweise, besonders für Grüne.
    Wenn es aber darum geht Straftäter zu benennen oder auf die Tränendrüse zu drücken wegen unrechtmäßigen Verhaftungen, dann ist der Zusatz „deutsch“ oder „Deutsche/r“ sehr hilfreich.

    Würgereiz………

  29. Zu den Wahlen im Allgemeinen, es kotzt mich wirklich an, dass sich keine paar hundert Leute finden, die sich zusammentun und in den Wahlvorständen mit sitzen! Das ist die effektivste Möglichkeit, um den Wahlbetrug einzudämmen!
    Dann hätte man auch die Möglichkeit, evtl Schilder usw. abzunehmen, dass lernt man nämlich auf der Schulung!
    Zur AfD, sie muss unbedingt sozialer werden. Es hätte IHR Thema sein müssen, dass Sozialhilfe empfängern, Hartz 4 und Aufstocker, das Kindergeld wieder abgezogen wird. Das bedingungslose Grundeinkommen, ist nicht ganz so doof! Das Stigma des Hartz4 wäre vorbei, und auch die Wirtschaft müsste wieder etwas mehr bieten, um gute Leute zu bekommen, und noch was, wenn ich mir den BT ansehe, und es hocken nicht mal mehr 20 AfDler dort, werde ich richtig sauer! Was für eine Truppe, es müssten jedesmal mindestens 70 Leute von ihnen dort sitzen. Also falls ein AfDler aus dem BT das liest, nehmt Kontakt zu mir auf über PI!
    Und reisst euch wieder zusammen!

  30. Babieca 14. November 2018 at 16:41

    Fachkraft. Eindeutig.

    Mittlerweile ist Die Liste Der Nackten Neger fällig.

  31. Und wieder so einen Ziegenficker !

    Ein Mann mit einer Ziege hat eine Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm gelegt. Der Mann hatte das Tier im Tuileriengarten am Louvre gestohlen, wo es auf einer Wiese graste, und war damit kurz nach 8.30 Uhr morgens in die Metro geflüchtet, wie die Parkverwaltung mitteilte. Allerdings kam er nicht weit: An der Station „Tuileries“ fiel die Ziege Metro-Mitarbeitern auf. Sie forderten den Mann zum Verlassen der Metro auf. Dieser verhielt sich allerdings „bedrohlich und aggressiv und weigerte sich, den Wagen zu verlassen“, wie die Metrogesellschaft RATP mitteilte !

  32. Die Damen sollten von Hillary Clinton lernen.
    Es ist das einzig wirklich Feministische.
    Lernen wie der nordafrikanische Gaddafi endete.
    Nur so lernt der Nordafrikaner.

  33. Ich würd die Flüchtlinge ja wegen des Rassismus aus dem Land werfen.
    Kann ja nicht sein, dass die Opferwahl klar aussagt, wie unattraktiv Muslima sind.
    Sowas nennt sich heute Shaming und geht gar nicht.

  34. Die Polizei kann gar nichts. Die Gefängnisse sind voll mit rechtsradikalen Uwes und Torstens, wo sollte man denn die „Bubn“ mit anderem kulturellen Bedarf unterbringen?

  35. Der „Abendverantwortliche“ erklärte nur, dass dem Verein die Vorberichterstattung in der OTZ nicht gefallen habe“.
    ***************
    Man fasst es nicht!
    War das immer schon so, oder fällt mir das erst jetzt auf, oder merke ich das nur dank PI?

  36. Richtige und gute Aktion. Blos würde ich nicht Schaf und Wolf verwenden. Es sind schlicht und einfach Babaren die in eine zivilisierte Gesellschaft einfallen.

  37. hhr 14. November 2018 at 17:47

    Der „Abendverantwortliche“ erklärte nur, dass dem Verein die Vorberichterstattung in der OTZ nicht gefallen habe“.
    ***************
    Man fasst es nicht!
    War das immer schon so, oder fällt mir das erst jetzt auf, oder merke ich das nur dank PI?
    ————————
    Tja, mit PI sind sie schon in eine spirituell wesentlich höhere Bewusstseinsstufe eingetreten, die sie vorher noch nicht hatten.
    Vergleichbar mit kleinen Kindern, die an den Weihnachtsmann glauben und eines schönen Tages wissen sie plötzlich: Oh Mann, der Weihnachtsmann das ist ja der Onkel Georg!

  38. Hagen von Tronje 14. November 2018 at 17:53

    Richtige und gute Aktion. Blos würde ich nicht Schaf und Wolf verwenden. Es sind schlicht und einfach Babaren die in eine zivilisierte Gesellschaft einfallen.
    ——————–
    Ja, Fuchs im Hühnerstall finde ich auch besser!

    Und heute war ein Fuchs in PARIS mit einer echten ZIEGE in der METRO! Hielt den ganzen Verkehr auf! Metro fuhr nicht weiter bis dann die Polizei kam, den Fuchs festnahm. Dann stellte sich heraus, die Ziege war nicht einmal seine Ziege, die hatte er auf der Wiese vor dem Louvre geklaut!

  39. Und wieder sind wir es die sich anpassen müssen, an unsere „Gäste“. Mit Migration/Integrations(Unwörter die man nicht mehr verwenden sollte, zumindest in diesem Kontext) hat das rein garnichts am Hut, wird auch nicht gewollt von unseren „Gästen“.

  40. Hagen von Tronje 14. November 2018 at 17:53
    ———————————–
    Noch etwas ganz Schönes für Sie Herr Tronje:
    FABEL VON HÜHNERN UND FÜCHSEN

    Von Walter Ehret | In einem reichen, fernen Land lebte einst ein Bauer auf einem prächtigen Hof. Es ging ihm gut und alles war wohl geordnet. Und so dachte er eines Tages: „Alle Tiere sind in ihrem Wesen gut und gleich. Doch jenseits unserer blühenden Gemeinschaft leiden viele Hunger, den Armen unter ihnen muss geholfen werden.“

    Also ging er zu seinen Hühnern und sprach: „Mein geliebtes Federvieh, es geht uns allen wohl, doch im Land der Füchse darben sie und viele ihrer Jungen sterben Jahr für Jahr. Ich will ein paar Füchse aufnehmen und sie wohl versorgen, auf das auch sie gedeihen mögen.“

    Unruhe im Hühnerstall
    Die Hühner rannten ob der Neuigkeiten aufgeregt umher. Sie gackerten sehr und kehrten dann, eines nach dem anderen, zu ihren Geschäften zurück, wie es die Art von Hühnern ist. Noch am Abend zogen zwei Füchse zu ihnen. Die Hühner bereiteten ihnen prächtige Nester aus ihren weichsten Daunen, versorgten sie von ihrem besten Korn und hießen sie freudig willkommen.

    Anderntags betrat der Bauer den Stall und fand zwei Jungfüchse. Er freute sich sehr und alles war nach seiner Zufriedenheit. Am nächsten Morgen, waren schon wieder zwei geboren. Im Hühnerstall machte sich Unruhe breit und er fand kein einziges Ei in den vorher gut gefüllten Nestern. Also schalt er seine Hühner und sprach: „Du dummes Federvieh, wie kannst du auch Deine Eier herumliegen lassen und die armen Füchse damit versuchen?“. Die Hühner gackerten betreten und gelobten Besserung.
    „Herr Bauer, eure Hühner haben uns provoziert“

    Am dritten Tag hatte sich die Anzahl der Füchse erneut verdoppelt. Die Hühner saßen inzwischen verstört auf den höchsten Stangen und einige in ihren Reihen fehlten. Da wies der Bauer die Füchse etwas energischer zurecht. Doch die beklagten sich sogleich empört: „Herr Bauer, eure Hühner haben uns provoziert, sie benehmen sich vollkommen unschicklich.“ Der Bauer ermahnte die Füchse abermals und ging nachdenklich seiner Wege.

    Als er am folgenden Tag seinen Stall betrat, drängten sich nur noch wenige Hühner unter dem Giebel und weinten bitterlich. Doch als er sich jetzt energisch gegen die Füchse wenden wollte, griff ihn die inzwischen große Meute an. Er bekam Angst, begann um sein Leben zu fürchten, lief davon und ward nicht mehr gesehen. Der Hof verkam. Wo einst blühende Freude war, herrschten fortan die Füchse.
    ________________________________________
    Nachtrag: Fabeln wurden immer dann geschrieben, wenn die Herrschenden freie Rede und Meinung unterdrückten oder gar verfolgten. Einer der berühmtesten Fabel-Dichter war Jean de Lafontaine (1621-1695), der in Frankreich jedem Schulkind bekannt ist. Werke wie „Grille und Ameise“ oder „Der Wolf als Schäfer“ werden noch heute gelesen.

    Gefühlsmäßig genau ins Schwarze getroffen! Nochmals Danke Herr Ehret!!!
    Bei der Fabel vergisst man vollkommen, dass man kein Huhn ist so echt ist sie!

    Diese Fabel würden sogar die Erstklässler verstehen! Das ist etwas anderes als der dumme Bibi Film, der von einem bösen Herrn Trumpf im Schloss Falkenstein handelt.
    ?

  41. VivaEspaña 14. November 2018 at 15:21

    Mann TM

    Er war völlig unterkühlt

    Mann (39) lässt sich von Auto anfahren – später findet ihn die Polizei unbekleidet auf einer Wiese

    Auf kurioser Tour war ein 39-jähriger Weilheimer am Dienstagmorgen – die Hintergründe sind völlig unklar.
    ————————

    Die Hintergründe sind vollkommen klar!
    Der hat seine Nase zu tief in Drogen gesteckt und dann geglaubt, die Wiese sei sein Bett!

  42. jeanette 14. November 2018 at 18:05

    Hagen von Tronje 14. November 2018 at 17:53
    ———————————–
    Noch etwas ganz Schönes für Sie Herr Tronje:
    FABEL VON HÜHNERN UND FÜCHSEN
    ——————————————————————————————————————————-
    Passender Vergleich. Doch bleib ich lieber bei Babaren. So wurden die Horden schon in der Antike benannt. Diese Horden waren schon immer tödlich und zerstörend tätig.

  43. kleine Hantel ins Täschchen soll Wunder wirken. Ist so eine kleine Hantel die man beim Joggen dabei hat. Wenn die aufs Auge kriegst tut erst mal nix mehr weh !!

  44. Tanga ist out Keuschheitsgürtel aus dem Mittelalter ist wieder in mit eingebauten Zigarrenschneider 🙂

  45. Karlmeidrobbe: Alvizuri Sommerfeld ? Was ist das denn für einer ? Wenn einer Alvizuri heisst kann er das Westerwald lied nicht kennen und den Westerwald schon gar nicht !! Das haben wir beim Wandern immer gesungen in der Schule und bei den Pfadfindern

  46. Endlich wachen ein paar Weibchen mal auf.
    Gab es da nicht mal so eine Frauenzeitung?
    EMMA?
    Warum hört man nichts mehr von denen?
    Die haben immer nur geschrien, wenn gegen die „bösen“ deutsche Männer ging!
    Schade, Emma!

  47. @VivaEspaña 14. November 2018 at 14:59
    „Da kann schon der einfach Hausschlüssel zur effektiven Waffe werden“, gab die Organisatorin zu verstehen. Aber auch mit der Handtasche oder dem Regenschirm könnten dem Grabscher so mancher üble Schlag versetzt werden.“
    …………………………………………………….
    Auch ein Damenvibrator kann eine gefährliche Waffe sein.
    Eine pöse, pöhse Frau (Name entfallen) führte einen Vibrator in der Handtasche mit als sie Abends von zwei netten Herren angesprochen und um Feuer gebeten wurde. Sie öffnete die Handtasche und holte den Ladyfinger Modell „Speedy Rabbit“ hervor und als die beiden Feuer gefangen hatten, zielte sie mit dem umgebauten Dildo dem einen auf den G-Punkt, dem anderen ins Nasenloch. Danach konnte sie ihren Weg fortsetzen. Was die beiden nicht wussten, der Womanizer war mit wenigen Teilen aus dem Baumarkt zum handlichen Taser nachgerüstst.
    Wer die Geschichte unglaubhaft findet sieht nach in Google: Do-it-yourself/Taser/Vibrator
    /Ladyshave
    Ein sinniges Adventsgeschenk….

  48. The Star/Kenya „90 year-old granny narrates years of rape ordeal by young boys“
    „ … she has been sexually assaulted by several young men for more than five years … as the rapes occur almost on a daily basis … the granny’s nephew whom she once lived with in the same compound was the first to start raping her … is currently under medication after she was recently diagnosed with syphilis and gonorrhoea ..“undsoweiter und so fort.
    ………………………………
    The Star/Kenya „Man gets 94 years behind bars for raping 94-year-old granny“
    „ … guilty of raping his 94 years old grandmother … sentenced him to life imprisonment after being convicted of defiling a two-year-old girl an hour before raping his grandmother …“
    Also lebenslänglich plus 94 Jahre = X + 94
    …………………………………………….
    „Antony Jennings ’slit his grandmother’s throat‘ with a bread knife …
    „A 30-year-old man was lynched in Murang’a on Friday after admitting that he had raped a grandmother. John Muiruri was accused of breaking …“
    „Man arrested after raping two goats to death ….“
    …………….
    Zum Vergleich Schweden:
    Zweieinhalb und drei Jahre für :
    —- bitte selber lesen—
    —- nichts für schwache Nerven!—
    https://nairobinews.nation.co.ke/news/kenyan-teen-jailed-sweden-beating-man-raping-friend/

  49. Unterdessen warnt Tarek Ali vom Ausländerbeirat in Halle vor pauschalen Urteilen. „Auch in Syrien ist es üblich, dass sich Frauen von Männern trennen. Ist eine Beziehung zerrüttet, versuchen zunächst die Angehörigen beider Partner, zu vermitteln. Klappt das nicht, kann sich die Frau scheiden lassen.“ Dass eifersüchtige oder gekränkte Männer zu Gewalt gegen Frauen greifen, „kommt in allen Kulturkreisen vor“. Man müsse immer den Einzelfall betrachten und dürfe jetzt keine Vorurteile schüren. (mz
    https://www.mz-web.de/halle-saale/messerstecherei-auf-dem-schulhof-verdaechtiger-kommt-vor-den-haftrichter–31588918

    NEIN! DAS! kommt eben nicht in allen Kulturkreisen vor!
    Ich kenne jedenfalls nur einen Kulturkreis.

  50. Man wird sie wieder als „Rechts“ und „Nazi“ diffamieren
    Dazu schicken VS und weitere Dienste ihre „Handheber“ zu den Demos

  51. Man ist froh am Abend, das einem selbst nichts passiert ist…
    Warum nur wählen 80 % nicht unsere Partei?

Comments are closed.