Symbolbild

Von EUGEN PRINZ | Der Autor dieses Artikels vertritt den Standpunkt, dass die sexuelle Orientierung Privatsache ist und ins Schlafzimmer gehört, statt auf der Straße an die große Glocke gehängt zu werden. Aus diesem Grund ist er auch kein großer Freund des „Christopher Street Days“. Dank des allgegenwärtigen links-grünen Zeitgeistes breitet sich dieses Spektakel jedoch wie eine Epidemie immer weiter aus und hat es mittlerweile auch in die niederbayerische Provinz geschafft.

CSD nun auch in Niederbayern

Am 28. September findet in der niederbayerischen Bezirkshauptstadt Landshut der erste Christopher-Street-Day (CSD) statt. Veranstaltet wird er von dem Verein in Gründung „Queer in Niederbayern“, der selbsternannten Anlaufstelle für die „LGBTIQ-Community“ (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transgender und Gedöns) in Niederbayern.

Erkundigt man sich bei Freund Google, wer dahintersteckt, erscheinen die üblichen Verdächtigen:
Grüne Jugend Landshut, Junge Liberale (JuLis) Landshut, Sigi Hagl, Landesvorsitzende der bayerischen Grünen, Grüne Jugend Ostbayern, DGB Niederbayern, Fridays For Future Straubing, Jusos Passau und die Grüne Landshut-Land. Also alle, die unser Land so richtig voran bringen.

Die Vorsitzenden von „Queer in Niederbayern“ sind Herbert Lohmeyer, Chef des SPD Ortsverbandes in Vilsheim und Marlene Schönberger, Mitglied im niederbayerischen Bezirksvorstand von Bündnis90/Die Grünen. Dazu ist sie noch Sprecherin der Grünen Jugend Landshut und Gemeinderätin in Adlkofen. Ach ja, Landtagskandidatin für die Grünen war sie auch schon. An Ehrgeiz fehlt es ihr also nicht.

Beim Anblick der jungen Frau denkt man unwillkürlich, dass Gott die Bahnhofsklatscherin nach ihrem Vorbild geschaffen hat: Ein nett anzusehendes, naiv wirkendes junges Mädchen mit langen, rotblonden Haaren, Hamsterbacken und einem zahnigem Refugee-Welcome-Lächeln. Dass es mit den Attributen „nett“ und „naiv“ jedoch nicht soweit her ist, zeigt die Tatsache, dass die junge Frau die Schwulen- und Lesbenbewegung knallhart für ihre politischen Ziele instrumentalisiert. Mehr dazu gleich.

Die Veranstaltung hat übrigens das Motto „Himmel Landshut, Tausend Farben! Mia san do dahoam!“ Das fühlt sich doch so richtig lokalpatriotisch an, nicht wahr? Kein Wunder, sind doch die Roten und die Grünen als glühende Patrioten bekannt. Die beiden Vorsitzenden von „Queer in Niederbayern“ ahnen wohl schon, dass die Verballhornung des alten Landshuter Jubelrufes „Himmel Landshut, Tausend Landshut“ bei so manchen nicht sonderlich gut ankommen wird, denn in einem Interview mit dem Landshuter Wochenblatt räumen die beiden ein:

„Uns ist klar, dass das wahrscheinlich zu Diskussionen führen wird. Aber das nehmen wir in Kauf“

Gleichheit nur für politisch Genehme
In ihrem Internetauftritt zu dem Landtagswahlen fordert Marlene Schönberger „Freiheit, Gleichheit“ und Frauenpower“. Außerdem tritt sie „Für eine offene Gesellschaft, für Menschen- und Bürger*innenrechte“ ein
Wie bei Grünen und SPD üblich, gesteht sie diese Rechte jedoch nur jenen zu, deren politische Ansichten auf ihrer Wellenlänge liegen. Denn über die Mainstream-Medien verbreiten die beiden Vorsitzenden ihre knallharte Direktive zur Teilnahme am CSD in Landshut:

Obwohl sich an dem Umzug jeder beteiligen kann, der möchte, gibt es eine Ausnahme: „Mitglieder der AfD und rechtsradikale Gruppierungen sind bei uns nicht willkommen“

Die Diplommathematikerin Misha Rosalie Bößenecker, AfD Mitglied, konnte und wollte das nicht glauben. Sie kontaktierte Schönberger via Facebook und bat mit folgenden Zeilen darum, an der Veranstaltung teilnehmen zu dürfen:

Hallo zusammen, kann ich daran teilnehmen? Ich bin zwar in der AfD, aber ich werde keine Parteiabzeichen tragen oder Parteimaterial bereithalten. Einfach nur dabei sein. Ist das möglich?

Mit freundlichen Grüßen
Misha Rosalie Bößenecker

Die Zeilen von Misha Bößenecker waren der Vorsitzenden nicht einmal eine Antwort

Misha Bößenecker hätte gerne am CSD teilgenommen, darf aber nicht, weil sie bei der AfD ist.

wert. Dabei ist Marlene Schönberger mit den Antworten sonst ziemlich schnell, wie der Autor zur Kenntnis nehmen konnte, als er sie wegen einer Interview-Anfrage zu diesem Artikel kontaktierte. Nachdem sie jedoch mitbekommen hatte, dass der Verfasser für PI-NEWS schreibt und daher keine euphorische Lobeshymne über den CSD erwartet werden konnte, war ebenfalls sofort Funkstille.

Vielleicht sollte man noch kurz erwähnen, warum Misha Bößenecker nicht bei den Grünen ist. Sie hat ein abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik an der FAU Erlangen/Nürnberg, ein abgeschlossenes Studium der Mathematik an der Universität Bayreuth mit Abschluß Dipl.-Math. Univ., arbeitet als IT-Consultant/Entwicklerin, spricht Englisch und Französisch in Wort und Schrift, auch ein bisschen Japanisch. So jemand ist nicht bei den Grünen. Zur Strafe darf sie aber nicht beim CSD in Landshut mitgehen.

Grober Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot

Als Politiker sollten Lohmeyer und Schönberger eigentlich wissen, dass der Artikel 14 der Europäis­che Men­schen­recht­skon­ven­tion und der Artikel 2 der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte unter anderem eine Diskriminierung aufgrund der poli­tis­ch­en und weltan­schaulich­en Überzeugung verbieten. Auch die Schwulen, Lesben und Transgender sollten sich dagegen verwahren, dass Personen, die eigentlich zur Zielgruppe gehören, aufgrund ihrer politischen Anschauung ausgeschlossen werden. Erheben sie ihre Stimme nicht gegen das Diktat von Schönberger und Co., müssen sie sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie als ehemals Ausgegrenzte jetzt selbst zu Ausgrenzern geworden sind.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

168 KOMMENTARE

  1. also, als AFD er darf mann mit dieser
    wahnsinn nicht mitmachen?
    bald darf ich nicht mehr einkaufen bei
    aldi oder hornbach.
    diese gruen kommunisten zeigen sich also
    wieder als richtige faszisten.

    gestern nach dem fussball aus versehen
    beim zdf reingerutscht. heute show, es war schrecklich, 20 minutenlang wurden AFD
    waehler und ostdeutsche beschimpt, laecherlich gemacht und als nazis dargestellt. die haben, weil satire, die meist
    schmutzigen sachen raus gehauen.
    so was habe ich noch nie gesehen, es war unter alle sau!!

  2. Wenn man diese Bilder sieht, dann wackelt Gottes Trohn.
    Das Bayern, das ich noch unter Strauß kannte, hat sich kulturell Welten von Südtirol entfernt, deshalb ist der Oktoberfestumzug mit den vielen schönen Trachten und Kapellen nur noch eine Alibiaktion. Mal sehen ob man
    solche Umzüge in 10 Jahren noch sehen wird, weil das für die Linken schon zu Patriotisch ist

  3. … ist das auf dem Symbol-Bild eine Bekloppten-Veranstaltung?
    Eine Schande für jeden normaldenkenden Homosexuellen!
    Eine Schande, diese „Unterwürfigen“ in Köterhaltung an der Leine, sich so in der Öffentlichkeit zu präsentieren! Soviel ich weiss, stehen diese Typen auf masochistische Handlungen!
    Ich wäre da zu gerne hinter den Drei dabei! Aber statt der Leine in der Hand, eine Peitsche! Ich würde sie dazu bringen, einen olympiareifen Spurt hinzulegen! Aber auf zwei Beinen!

  4. Die AfD Transleute wollen da nicht mitmachen? Und gleichzeitig behaupten sie, sie seien alternativ? Lächerlich. Nur wer das entlarvt und mit psychologischen Kategorien zu kritiisieren imstande ist, verkörpert eine Alternative!

  5. Deutschland ist inzwischen das Land der schreienden Minderheiten, die überall und lautstark verkünden, wie sie doch diskriminiert und unterdrückt werden – obwohl es nicht stimmt und eine Fülle von Gesetzen existieren, dass dies nicht sein darf.

    Allein die Lohnlüge, wonach Frauen angeblich 27% weniger als Männer verdienen ist der größte Unfug aller deutschen Zeiten, weil es Tarifverträge gibt. Wird aber von den Medien gebetsmühlenartig herunter gedudelt …

    In Brandenburg sieht es inzwischen so aus, dass in der Stadt Cottbus hart arbeitende Männer – zumeist im wertschöpfenden, handwerklichen Bereich, deutlich (!) weniger Verdienen als Frauen im öffentlichen Dienst, in den Verwaltungen.

    Hier wird wertschöpfende Arbeit weniger vergütet, als herumsitzen, Kaffeekochen und Tratschen.

    Kommt man in das Justizzentrum Potsdam, kann man kaum atmen, so stark ist dort der Östrogengestank. In anderen öffentlichen Verwaltungen riecht es nicht besser … Mäner gibt es dort ohnehin nur ein paar weichgespülte Deppen.

    Deshalb wird Deutschland untergehen, weil die „Minderheiten“ sich immer mehr Rechte von der Mehrheit abtrotzen … und die ist auch noch so blöd, sich das gefallen zu lassen.

    Bei der letzten Landtagswahl in Brandenburg stimmten 8 von 9 Wählern und Nichtwählern genau für ein „Weiter so“ – also volle Kraft aufs Riff …

    Wer was kann, rettet sich mit einem Sprung ins Wasser … und schwimmt – in die Freiheit!

  6. Langsam glaube ich, daß doch „frisches Blut“ (m/w/ohne d) ins Land kommen sollte.
    Zur immer wieder gepredigten Toleranz dieser verschwulten links-grünen Parteien kann ich nur sagen – null! Was Toleranz ist, bestimmen wir, oder so ähnlich.
    Zur #Unteilbar-Kundgebung, die im August in Dresden den Zusammenhalt aller beschwor, habe ich vorher angefragt, ob auch AfD-Fahnen gestattet seien, denn AfD-Anhänger seien ja auch Bevölkerung. Ebenfalls keine Antwort!
    Eben #Unteilbar!

  7. Für mich gehört die Sexualität ins Schlafzimmer und nicht in die Öffentlichkeit.
    Wenn das kleine Kinder sehen, was denken die wohl über Menschen, die Menschen als Tiere behandeln?
    Die Genderscheisse schreitet grossartig voran.
    Selbst ich als SCHWULER bin da prüde.
    Ich hab nichts gegen Händchenhalten, Küssen in der Öffentlichkeit egal ob homos oder hetereos, aber dieses Ausleben beim CSD so zu feiern ist mir zu blöde.
    Niemand kann etwas für seine Sexualität, aber auch Homosexuelle können patriotisch und konservativ sein.
    Manchmal frage ich mich ob diese Leute die am CSD dabei sind, überhaupt kein Schamgefühl haben.

  8. Bei den Grünen, da tummeln sich Taugenichtse, Zivilversager und geistiger Abschaum herum und das unterstreichen sie mit ihren Abnormalen Weltanschauungen.

    p-town

  9. @ p-town 7. September 2019 at 07:57

    Bei den Grünen, da tummeln sich Taugenichtse, Zivilversager und geistiger Abschaum herum und das unterstreichen sie mit ihren Abnormalen Weltanschauungen.
    ____________________________________________
    Aber das ist Deutschlands Galopp in den Untergang – bremsen wir sie nicht, um so schneller ist es zu Ende.

    Lieber ein Schrecken mit Ende – als ein Schrecken ohne Ende!

  10. Nirgends in der Welt werden die Homoaufläufe so politisiert wie in der Bunten Republik „Deutschland“. Dabei wirf das Fragen auf, ob das überhaupt im Interesse der Homos liegt oder im Nachhinein ihren Interessen mehr schadet als nützt? Werden sie doch so mit den Handlangern des Merkelfaschismus gleichgesetzt. Sicher wird dieser Faschismus in Deutschland nicht durch Einsicht überwunden werden, sondern durch seinen wirtschaftlichen Zusammenbruch. Aber dann wird sich die Stimmung gegen die Merkelhomos wenden.

  11. Deutsche Politiker sollten ihre eigene Muppet Show aufziehen.

    Haupttollen werden natürlich Claudia Roth, Olaf Scholz, Gesine Schwan, Peter Altmaier, Angela Merkel und Heiko Maas zugesichert.

    Die bräuchten dazu nicht geschminkt zu werden und sind alles Naturtalente für eine eigene Muppet Show, viel besser als das Original! 🙂

  12. Wer sind die Eltern dieser Kinder auf dem Foto?
    Deren Teilnahme an diesem Schauspiel grenzt schon an Kindesmisshandlung.
    Aber, die Sexualisierung der Werbung sieht man ja auch jeden Tag im TV.
    Knutschende Männer die für einen Erotikchat werben, Mädels die „Unten etwas trocken sind“,
    bewerben ein Gleitgel, dann noch der Superorgasmus mit einem bestimmten Kondom und ein
    Pärchen „liebt heute anders“ und wirbt für einen Erotikhandel.
    Neuerdings ist ein ziemlich schlaffer Phallus zu sehen, der auf Erektionsprobleme aufmerksam
    machen solll.
    Und all das ist nicht abends ab 22.00 Uhr zu sehen. Nein, diese sexualisierte Werbung läuft den
    ganzen Tag.
    Kinder können dem Treiben ( im wahrsten Sinne des Wortes) gar nicht entkommen.
    Nicht mal, wenn sie nur jugendfreie Sendungen schauen wollen.

  13. Ein paar Tiere im Stall sind eben gleicher als die anderen. Nur wenige dürfen ihre Perversion vor Kindern spazieren führen in dieser verkommenen, widerwärtigen Gesellschaft, die zulässt, dass Kinder, die diese Bilder nicht verarbeiten können, dieser sadomasochistischen Perversion ausgesetzt werden.

  14. nichtmehrindeutschland
    7. September 2019 at 08:10
    Nirgends in der Welt werden die Homoaufläufe so politisiert wie in der Bunten Republik „Deutschland“.
    ++++

    Das liegt wohl daran, dass es in keiner anderen Regierung auf der Erde so viele Schwule wie in Deutschland gibt.
    Ca. 5 % der Bundestagsabgeordneten sind schwul!
    Im Bevölkerungsdurchschnitt gibt es nur ca. 1 % Schwule!

    Also sind unsere Bundestagsabgeordneten etwa 5 x schwuler als die Durchschnittsbevölkerung.

    Wieviel häufiger es Kinderficker in der Politik gibt als im Bevölkerungsdurchschnitt, ist mir nicht bekannt!

    Die Grünen dürften aber hierbei im Bundestag für Spitzenwerte stehen!

  15. Stimme hier dem Autor vollumfänglich zu-bereits das Gedankenkino mit der Vorstellung, was diese Personen Abartiges zu Hause treiben, ist unerträglich. Das noch öffentlich zur Schau zu stellen und Rücksicht für die eigene Minderheit zu fordern, ist an Perversion und Widerwärtigkeit absolut nicht mehr zu toppen.

  16. Der einzige Schwulibert, den ich je mochte,ist Andy von Little Britain….da habe ich mich immer köstlich amüsiert!

  17. Manchmal….
    so im stillen Kämmerlein wünsche ich mir eine islamische Herrschaft für 5 oder 6 Monate hier
    damit alles wieder auf basic gestellt wird, die Typen im Bild oben, unsere Emanzen, einfach alles würde auf einen Schlag wieder übersichtlicher geordnet werden …

  18. Tolkewitzer 7. September 2019 at 07:56
    Du wolltest zur Unteilbar-Demo in Dresden gehen? (Entschuldigung für diese nicht hilfreiche Äußerung).
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub in luftigen Höhen!
    Ich gehe jetzt für einige Stunden „mit Kunden argumentieren“.
    Bis bald!

  19. Hoffnungsschimmer 7. September 2019 at 08:12
    —————————————————–
    Liebe(r) Hoffnungsschimmer!
    Sie erwähnten vor einiger Zeit, dass Sie im Oktober Urlaub u.a. in Dresden machen (bzw. Sachsen), wenn ich mich recht erinnere.
    Dürfen wir Sie am 7.10. (nächste PEGIDA-Demo) bzw. am 20.10. (5. PEGIDA-Geburtstag) in Dresden als Teilnehmer begrüßen?

    Viele Grüße aus Dunkeldeutschland!

  20. Eurabier, „rechtgläubige“ sieht man auf CSD‘s in erster Linie als offenbar Verirrte (Kopftücher mit Kinderschar) oder als Pfandflaschensammler.

    Mit einer Ausnahme: auf dem Hamburger CSD war eine Gruppe Perser und forderte Menschenrechte für ihre Heimat. In Hamburg war das die einzige explizit politische Gruppe. Mauermörder, Sozen und Grüne hatten langweilige Wagen mit ihrem „prominenten Spitzenpersonal“.
    Der Umzugswagen der roten SA ging hingegen in Flammen auf. Tja…Karma is a bitch…

  21. Die waren schon immer Ausgrenzer. An der Uni haben die schon in den 70ern alle niedergebrüllt, die nicht ihrer Meinung waren. Linke an der Macht sind die schlimmsten Unterdrücker. Hinterher erklären sie dann die Linken Unterdrücker zu Rechten. Die NationalSOZIALISTISCHE ARBEITERpartei war sozialistisch und eine Arbeiterpartei, also links und nicht rechts.
    Die kommunistischen Generäle, die gegen Gorbatschow putschen wollten, waren nicht rechts, sondern links und Teil eines menschenverachtenden Systems von Linken.
    Die DDR hatte Demokratie im Namen, das war aber auch schon alles. Sie war links.
    China, mit all den vielen Millionen Toten seit der Gründung der Volksrepublik, war und ist eine linke Machtbewegung bis heute. Nordkorea genauso.
    Die Schüler und Jugendbewegungen, die man fanatisieren und für die eigenen Ziele manilpulieren konnte, haben unzählige Menschen ausgeliefert oder selber ermordet.
    Linke konnten immer gut Toleranz fordern, haben sie aber nie gewährt. Sie war immer nur Mittel zum Zweck der Machtergreifung. Das konnten sie schon immer gut, Macht ergreifen. Wehe, sie kommen damit durch.

  22. Jakobus 7. September 2019 at 08:56

    Richtig, säkulare Perser sind aber oft Ex-Rechtgläubige, die gut integriert sind, im Gegensatz zu TurkoaraberInnen.

  23. Man muss auch die guten Seiten der Islamisierung Deutschlands erkennen: Mit diesem Gedöns ist es dann von heute auf morgen vorbei.

  24. p-town 7. September 2019 at 07:57
    Bei den Grünen, da tummeln sich Taugenichtse, Zivilversager und geistiger Abschaum herum und das unterstreichen sie mit ihren Abnormalen Weltanschauungen.
    p-town

    …Pädo und die 90 Irren hatten schon immer das Wohl der Kinder im Auge.
    Vor 8o Jahren hätte man gewusst, wir mit so einem humanoiden Dreck
    umzugehen ist. Früher saßen die Abnormalen und Perversen im
    Gefängnis – heute im Buntestag. Möge bald die Sinnflut kommen, den
    Graben zum Ablaufen und wegspülen von diesem Abschaum wird ja bald
    vor dem Buntestag ausgehoben.

  25. staremberg 7. September 2019 at 09:02

    Man muss auch die guten Seiten der Islamisierung Deutschlands erkennen: Mit diesem Gedöns ist es dann von heute auf morgen vorbei.

    Hierzu Michael Klonovsky:


    „Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.“

  26. Marlene Schönberger sollte auch wissen, daß sie damit zunächst mal eindeutig gegen das Grundgesetz verstößt. Und zwar Artikel 3 (3):(3)

    Niemand darf wegen (…) seiner (…) politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. (…)

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html

    Die Einparteien-Gesinnungsdiktatur nimmt weiter Fahrt auf.

  27. OT: Gestern Abend urlaubsbedingt seit langer Zeit mal wieder die Aktuelle Kamera auf DDR-1 eingeschaltet. An der Grenze zur Türkei randalieren zigtausende Syrer und fordern ihre Öffnung. Das türkische Militär wehrt sie (noch) mit Wasserwerfern, Gummiknüppeln und Warnschüssen ab. Ebenso wie auch die 3 Millionen seit einigen Jahren in der Türkei lebenden Syrer wollen sie aber nicht dort bleiben und sind bei ihren Glaubensbrüdern immer unbeliebter.

    Erdogan droht mit der Öffnung der Grenzen, sollten nicht bald weitere Milliarden aus der EU fließen, und das Parlament jubelt und klatscht frenetischen Beifall.

    Dann wird ein Syrer mittleren Alters namens Mohammed Irgendwas interviewt und sagt: „Wir wollen nach Europa [womit er natürlich Deutschland meint] und werden dort für Unruhe sorgen.“

    Die Asylindustrie dürfte sich schon die Hände reiben…

  28. Wie sagte die ewige Kanzlerin, die demnächst noch im Liegen weiterregieren wird, „Bei uns wird keiner ausgegrenzt“, ging aber hin und tat desgleichen. Sie und ihre Jünger grenzen in der BRD die AfD als demokratisch gewählte Partei aus und verweigern ihr ihre parlamentarische Teilhabe und demokratischen Rechte. Gleichzeitig unterstützen sie auf der ganzen Welt außerparlamentarische Aufstände und Krawallmacher, in Venezuela, Hongkong usw. und beschimpfen ausländische Politiker wie Trump, Johnson, Bolsonaro. Spiegel scheinen sie abgeschafft zu haben, um die peinliche Realität nicht wahrnehmen zu müssen. Von diplomatischen Gepflogenheiten bspw. der Nichteinmischung in fremde innere Angelegenheiten haben sie anscheinend noch nie etwas gehört, eigentlich kein Wunder bei so vielen Amateuren. Der ganze Laden scheint überhaupt eine große Spielwiese geworden zu sein, auf der jeder raushaut, was ihm gerade in den Sinn kommt und Aufmerksamkeit erzeugt. Jeder Ansatz von Vernunft wird von psychedelisch-gutmenschlicher Realitätsverweigerung getoppt. Letztens in einem derer Kampfblätter gelesen „Briten geigen Johnson auf der Straße die Meinung“. Die Briten haben über den Ausstieg aus der EU abstimmen dürfen (!) und sich für den Austritt entschieden. Das hat vielen, die davon leben, nicht gefallen, und sie haben den Vollzug auf die lange Bank geschoben. Dänemark hat das vor einigen Jahren ähnlich gemacht. Da hat der Regierung das Ergebnis einer Wahl nicht gefallen, wonach sie die Wahl wiederholt hat und solange, bis mehr zufällig das gewünschte Ergebnis herauskam. Da war dann Schluss mit weiteren Wahlen. Wenn ich bloß das Gefasel von Schwesig und Konsorten höre „Wir die demokratischen Parteien …“. Wer sich eine andere Meinung erlaubt, ist demnach kein Demokrat. Das ist Ausgrenzung !

  29. Personen, die sich sich in erster Linie über ihre sexuelle Orientierung definieren, sind mir suspekt.

  30. Das eine oder andere Kind in der eingekringelten Gruppe scheint, den Gesichtsausdrücken nach, das krabbelnde Hündchenrudel schon ganz richtig einzuordnen.
    :mrgreen:

    Das Grüne und Linke die Homosexuellen und Ausländer nur für ihre Ziele instrumentalisieren, ist ja seit dem „Ausländer raus, wenn sie AfD wählen!“-Video hinlänglich bekannt und da überrascht es nicht, dass es bei den Günen und Linken Geister gibt, die AfD-nahe Schwule, Lesben und Transen am liebsten paarweise zusammenknoten und so lange „behandeln“ möchten, bis diese so „normal“ sind, wie Grüne und Linke das haben wollen.
    https://www.youtube.com/watch?v=JaFCxK6Bg1Y

    Und davon ab ist diese Veranstaltung viel zu weiss.

  31. Auf dem Artikelphoto sieht man, wie vor teilnehmenden Kindern (alleine, dass Eltern ihre Kinder zu so einer Veranstaltung mitnehmen, ist doch Ausdruck schlimmster Dekadenz), knallharte sexuelle Perversionen dargestellt werden.
    Sadomaso Lederboys führen ihre Sklaven aus.
    Dazu, nur mal zur Erinnerung, die Worte Jesu:

    „Es wäre besser, daß man einen Mühlstein an seinen Hals hängte und würfe ihn ins Meer, denn daß er einen dieser Kleinen verderbe“.

  32. Der CSD früher: Da machten sich die Schwulen und Lesben nach allen Regeln der Kunst zum Affen und wunderten sich auch noch, warum sie nicht akzeptiert und für voll genommen werden..! Der CSD heute: Das immergleiche Toleranz-Happening mit den immergleichen Anti-Rassismus- und -AfD-Sprüchen, ohne zu wissen, dass man als Schwuchtel der Allererste ist, der über die Klinge springt, wenn die Moslems hier mal tatsächlich das Kommando übernehmen!

  33. LichtImNebel 7. September 2019 at 08:59

    Guter Kommentar. Und Linke haben immer damit geendet, daß sie im rasenden Säuberungswahn, nachdem sie alles weggesäubert hatten, sich selbst in Blutbädern „säuberten“. Die eigenen Parteigenossen, weil die nicht fanatisch genug waren und damit „Nazis, Klassenfeinde, Saboteure, Umstürzler“ – und was das Wörterbuch der Denunziation noch so alles hergibt – waren.

    In der KP Nordkoreas und Chinas bis heute Alltag. Die gesamte kommunistische theoretische Literatur ist voll von dieser Notwendigkeit der Säuberungen. Und das reicht bis zum „Grande Terreur“ des Wohfahrtsausschusses 1794 und früher (!) zurück.

  34. Den Standpunkt des Autors, dass die sexuelle Orientierung Privatsache ist teile ich vollkommen. LGBTIQ ist ein gutes Beispiel, was passiert, wenn man Randgruppen aller Art stets grenzenlose Toleranz entgegen bringt. Aus kleinen Grüppchen werden Vereine und dann Verbände. Man sucht sich in der grün- schwarz-linksversifften Parteienlandschaft Unterstützer. Aus kleinen Veranstaltungen werden große Umzüge, wobei man seine Perversionen nun offen und ungestraft zur Schau stellt und sich nichts mehr darum schert, ob das vielleicht Andere anstößig finden. Dann kommt die Phase, in der man seine Perversionen Anderen aufdrücken will – die klassische Familie- wie spießig, sexuelle Früherziehung für die Kleinsten muß her, Genderwahnsinn sowieso, Patchworkfamilien sind hip, u.s.w.
    Das Schema ist immer gleich – ersetze „LGBTIQ“ durch „Moslems“ – aus kleinen Gebetsräumen werden mächtige Koranbunker, demonstratives Bückbeten in der Öffentlichkeit, Parteien die sich dem Islam bereits anbiedern, Schariarichter, eigene Wohnviertel, Vereine und Verbände sowieso.
    Daher sage ich – Null Toleranz – gegenüber Jedem in diesem Land, der glaubt einem Anderen seine Meinung, Religion, Perversion, Ideologie oder was auch immer aufdrücken zu müssen! Meinetwegen schwingen dann die angeblich so Armen, Verfolgten und Unterdrückten die Nazikeule -ist mir völlig egal – die wirkt schon lange nicht mehr.

  35. Freiluftklapse BRD. Die geistekranken SM-Lederschwuchteln mit ihrem Hundefick-Kostüm sind selbst den durchschnittlichen Homosexuellen nur noch peinlich.

  36. @ Anita Steiner

    Wenn man diese Bilder sieht, dann wackelt Gottes Trohn.

    Ich denke nicht, daß deshalb Gottes Thron wackelt. Die Erde wird wohl eines Tages wackeln.
    (Aber ich verstehe, was Du ausdrücken wolltest)

    Ich erinnere nur mal an Psalm 99:

    Jahwe ward König – erzittern müssen die Völker! der über den Keruben thront – es wanke die Erde!

  37. blabulus 7. September 2019 at 09:22

    Ja, aus Minderheitenschutz wird der Terror der Minderheiten gegen die Mehrheit. Daß Sexualität und Religion in den modernen Verfassungsstaaten Europas zur Privatsache erklärt wurden, hat gute Gründe, weil alle klugen Leute wissen, wie verheerend die wirken können, wenn sie als öffentliche Monstranz dienen.

    Und da waren sie auch. Im Privaten. he alle die, die mit einem friedlichen Staat ohne eigene Sonderpriviliegien und Vorrechte nichts anfangen können (Moslems können das dank der islamischen Ideologie sowieso nicht), den großen Stunk anzettelten.

  38. die armen verführten Kinder.
    möge das den Versauten
    und Versauenden
    mal auf die Füße fallen.
    „Mein ist die Rache,
    spricht der Herr“
    Sodom und Gomorra
    lassen grüßen.
    und der „Bürger“ schaut zu.
    ekelhaft.

  39. @jeanette 7. September 2019 at 09:33
    Der CHRISTOPHER STREET DAY ist nichts weiter als eine SEXPARADE!

    Nein. Eine Parade der Perversen.

  40. Da laufen ja Kinder mit!
    Das ist ja unfassbar! Was haben die dort verloren?
    Haben die auch schon Sex? Oder eine Ahnung von Sex?

  41. Da lachen ja die Hühner

    In Toronto, der drittfreundlichsten LGBT-Stadt der Welt, hat die US-Fastfood-Kette Chick-fil-A es gewagt, ein Restaurant zu eröffnen. Das hat dann die lokalen „Aktivisten“ zu lautstarken Protesten angeregt, z.B. mit Spruchbändern wie „Nicht in unserer Stadt – vereint gegen Haß“.

    Woher kommt der Unmut der Schwulen- und Lesbenorganisation gegen das Hühnchen-Lokal?

    Chick-A-fil hat es gewagt, für die „Fellowship of Christian Athletes“ zu spenden, die damit Sporteinrichtungen für Jugendliche in Innenstädten schafft. Allerdings spricht sich diese Fellowship auch gegen die Homo-Ehe aus. In linker Logik wird durch diese Spende aus dem harmlosen Huhn ein homophober Gockel. Und das ruft natürlich die linken Platzhirsche auch in Toronto auf den Plan.

    „Chick-fil-A’s Toronto opening stormed by protesters: ‚Cluck off‘

    The grand opening of Chick-fil-A’s first international location in Toronto was met by a grand protest Friday by LGBTQ activists, who argued that the chicken-centric chain owner’s historically antigay policies will clash with the culture of Canada’s largest city.“

    https://www.foxnews.com/food-drink/chick-fil-a-toronto-opening-protesters

  42. Ach, Du lieber Himmel!
    Wenn man sich das Bild genau ansieht, was machen die zu Hunden Verkleideten im Vordergrund?

    Unsere neue Familienaufstellung made in Germany: VATER, MUTTER, KIND & HUND!

  43. jeanette
    7. September 2019 at 09:33
    Der CHRISTOPHER STREET DAY ist nichts weiter als eine SEXPARADE!

    Eine Zumutung für die Kinder!
    ++++

    Früher tänzelte Herr Pobereit immer in der 1. Reihe mit.
    Edathy hielt sich nur im Hintergrund auf.

  44. Das zeigt eins ganz deutlich : für die Links /Grünen ist das Gesetze nur wichtig, so lange sich die Anderen daran halten. Klappt ja auch prima ,wenn die „Eigenen“ in Politik und Justiz das Sagen haben.
    Daran kann auch jeder Depp sehen, für was die CDU/CSU steht . Mann glaubt es kaum , aber die regieren hier.

    Ich bin übrigens auch der Meinung, das jeder privat tun kann was ihm gefällt .

  45. saddam und gomera,
    wenn das einst „Normale“ grenzwertig und obsolet wird und das einst „Grenzwertige“ zur Normalität, kommt das, was im AT unter „Sodom und Gomorrha“ mythologisiert wurde, der totale Zerfall.

  46. Sklave
    7. September 2019 at 09:15
    Wie sagte die ewige Kanzlerin, die demnächst noch im Liegen weiterregieren wird, …
    ++++

    Wenn sie liegt kann die wenigstens nicht mehr beim Zittern umfallen! 🙂

  47. Siegmund-Freud-Zitat „Verlust des Schamgefühls“

    „Der Verlust des Schamgefühls ist das erste Zeichen von Schwachsinn… Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig;

    die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Mißachtung der Persönlichkeit des Mitmenschen.“

  48. jeanette 7. September 2019 at 09:56
    nsere neue Familienaufstellung made in Germany: VATER, MUTTER, KIND & HUND!
    ————————-
    Das Bild beleigigt jeden Hund, selbst den allerletzten Drecksköter.
    Mein Hund würde sich niemals so verhalten.
    Der griechische Philosoph Diogenes lebte wie ein Hund, kynos, daher kyniker. Er rotiert im Grabe ob dieser Idioten.
    Widerlich hoch drei und zutiefst beleidigend für die Gattung Hund.

  49. Guten Morgen!

    Falls aktive AfD-ler mitlesen – oder Bößenecker sogar selbst: Seid ihr euch sicher, dass Misha Rosalie Bößenecker (Ich weiß nicht, ob ich Herr oder Frau voranstellen soll – was nicht ehrabschneidend, sondern tatsächlich unsicher gemeint ist) eine gute Entscheidung für die AfD ist?

    Was Bößenecker offenbar als Position vertritt, entscheidet sich ja nur graduell von den Gender-Geschichten der sog. Grünen. Verweis auf Böseneckers Webseite bringt zwar den Hinweis auf ein Mathematikstudium. Aber auch die Bemerkung, sie könne ja gut mit Kindern. (Hier wurden bereits die Kinder als Argument erwähnt, m.E. zu Recht. Denn Kinder von heute sind Erwachsene von morgen). Das Ganze wirkt im günstigsten Falle unbeholfen im Ausdruck. Als Vater oder Mutter bekommt man da jedenfalls einen Anflug von Angst. Wo ist da der Unterschied, die Positionierung zu den Grünlinken und ihrer proklamierten „Toleranz“?

    Genau wie bei der grünen Frau Ganserer nehme ich persönlich bei der blauen Frau Bösenecker einen Mann wahr, der sich als Frau verkleidet hat und vielleicht (!) Tabletten mit weiblichen Hormonen einnimmt.

    Ich begegne selbst häufig im Alltag Homosexuellen, wo ich sage: Puh, meine Vorurteile sind unbegründet. Freundliche, zuvorkommende Menschen, sofern keine verbitterten Tunten. Aber dabei gehe ich durchaus davon aus, dass die ihr Sexualleben im Privaten verwirklichen. Meinetwegen auch im „Darkroom“ mit Peitsche und Lederklamotten. Soll ja auch seit Jahren modisch im „Hetero-Sektor“ sein.

    Ich fände es sympathisch, würde man sich auf die Lesart einigen: Religion und Sexualität nicht in der Öffentlichkeit. Zwar bin ich mir bewusst, dass Entwicklungen wie „Alexa“ und Co. dasjenige, was „wir Älteren“ als Privatleben, als Privates betiteln, ad absurdum zu führen im Begriff sind.

    Nochmal: Warum fragt Misha Rosalie Bößenecker (Der erste Name wirkt wie grüne Programmatik, der zweite Vorname wie offene Provokation) beim CSD nach, ob sie a) als AfD-Mitglied (*Hust*) mitmachen dürfe und beteuert b) sie werde sich auch nicht politisch äußern.

    Wenn sich Bößenacker selbst nicht im Klaren sein sollte, dass sie die AfD ab absurdum führt, dann sollte das doch wenigstens der AfD klar sein. Mir ist klar, dass die katholische Kirche (offizielle) im Mittelalter leben mag. Aber längst nicht alles, was sie (offiziell!) verlautbaren lässt, ist falsch.

    Mir ist kein Fall bekannt, wo sich die Natur auf dem Planeten Erde für ein drittes Geschlecht entschieden hat, alles beruht auf bipolarer Sexualität, von den „normalen Extremformen“ bis hin zu den geno- oder phänotypischen Graustufen.

  50. „Es gibt keine Obergrenze“
    Angela Merkel, FDJ, 2015

    Bei der Blödheit
    Dummheit, Verlogenheit, Gemeinheit, Perversion
    deutscher Politiker stimmt das sogar.

    Ach ja
    und die Renten sind sicher.

    Bei einem Pakt mit dem Teufel weiss man mit Sicherheit sicherer, was man hat
    als bei einem Versprechen deutscher Polit-Schauspieler.

  51. Anita Steiner 7. September 2019 at 10:08

    Tschechische Premierministerin: Wir wollen keine afrikanischen Migranten, sie wollen nicht arbeiten und kommen nur, um Wohlfahrt zu bekommen

    https://news-for-friends.de/tschechische-premierministerin-wir-wollen-keine-afrikanischen-migranten-sie-wollen-nicht-arbeiten-und-kommen-nur-um-wohlfahrt-zu-bekommen/
    —————————————–

    Die arbeiten schon! Fragt sich nur was.

    Gestern haben wir welche gesehen Mann und Frau im dicken Auto, konnten nicht mal einparken, brauchten Einparkhilfe von Passanten. Meine Freundin meinte die leben vom Drogenhandel, bestimmt arbeiten sie nicht irgendwo redlich! Sie hat ihren Laden dort und beobachtet das täglich!

  52. @ThomasEausF 7. September 2019 at 09:15
    Personen, die sich sich in erster Linie über ihre sexuelle Orientierung definieren, sind mir suspekt.
    ++++++++++
    Das empfinde ich als wunderbar formuliert!

    Aber der mainstreamige Zug geht schon eindeutig in die Richtung, wie es das Foto oben andeutet. Las ich kürzlich bei „Spiegel-online“, dem einstigen Nachrichtenmagazin, den Artikel einer Dame, die sich darüber beklagte, sie finde als Sadomasochistin ja keinerlei Erwähnung bei diesem LGBT-und-Sonstwas, da gehöre ja noch SM drangehängt.

    Na, da werden die Freunde von Peitsche und Tierrollenspiel die selbstbekennend Bunten wohl künftig ganz schön aufmischen! 🙂 Angesichts dessen beginnt man dann tatsächlich die alte Geschichte von Saddam und Gomera, Sodom und Gomorra zu verstehen, Geilheit hin, Kopfkino her. Apropo Saddam: War Babylon zeitlich vor oder nach der Gomora-Geschichte?

  53. Wer kein Gedächtnis hat, verliert.
    Wer kein Andenken pflegt, verliert.
    Wer sich nicht bildet, der verkommt.

    Das gilt auch für Kollektive.

  54. Daran kann auch jeder Depp sehen, für was die CDU/CSU steht . Mann glaubt es kaum , aber die regieren hier.

    Die sind ein genauso verkommener Schweinestall, wie die anderen Altparteien.
    Und noch die schlimmsten, den sie betrügen die Menschen mit dem C !

  55. Der Zerstörung der natürlichen, klassischen Familie (Vater, Mutter, Kinder) als Keimzelle des National-Volkes und des National-Staates unter dem schmuddeligen Deckmäntelchen der perfiden „Political Correctness“ folgt nun die Zerstörung der natürlichen, gesunden geschlechtlichen Identität durch das aggressive Umerziehungs-Programm des teuflischen „Gender Mainstreaming“ mit verharmlosender Propaganda für perverse Psychopathien wie Pornographie, Homosexualität / Bisexualität, Pädophilie, Zoophilie / Sodomie, Nekrophilie, Urophilie, Koprophilie, Sadismus, Masochismus, Fetischismus etc., teilweise gar schon in Kindergärten und Schulen (sic!) sowie durch die absurde Forderung nach offizieller „Einführung“ eines dämlich so genannten „dritten Geschlechtes“ („Inter-Sexualität“), das es biologisch von Natur aus, von krankhaften Entartungen abgesehen, natürlich (im doppelten Wortsinn!) überhaupt nicht gibt.

  56. Deutschland befindet sich in dem Stadium wie das römische Reich zu Zeiten Caligulas.
    Aus dem Kinofilm Caligula bin ich seinerzeit raus gegangen. Heute gibt es keinen Ausgang

  57. Blue02 7. September 2019 at 10:06

    Ähnliche Gedanken hatte ich mir in der Tat auch gemacht.

    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Herr Bössenecker die intoleranten Grünen mit dieser Anfrage provozieren und vorführen wollte, was ja auch gelungen ist.

    Und solange ein Mann, der sich Frauenkleidung anzieht, seine Sexualität und/oder seine Gefühlswelt nicht zum Politikum oder zum Gesellschaftsauftrag erhebt und/oder als vorzuziehendes Lebensmodell bewirbt, ist es mir persönlich egal, ob sich ein Mann für eine Frau hält und sich Frauenkleider anzieht oder ob sich eine Bürgerliche für eine Adlige hält und sich einen Adelstitel umhängt.

  58. Gib einer Frau Macht und sie wird sie gegen den richten, der sie ihr verliehen hat.
    Zur persönlichenBereicherung und im Regelfall gegen die Gesellschaft.

    Alles Evolutionsbiologie. Dann wird der Herdentrieb des Matriarchats angesprochen und ein paar nette Worte wie Toleranz oder Vielfalt eingestreut. Wer kann schon was gegen Toleranz haben.

    Dabei hört die Toleranz genau hinter dem eigenen Horizont auf. Es ist also nur ein Vehikel zur eigenen Machtausübung. Es ist jedes Mal das gleiche.

  59. Lebensgefahr bei Großeinsatz der Polizei in Innenstadt Hamm: Schläge, Stiche und ein Schuss

    Hintergrund der Auseinandersetzung war offenbar ein Streit unter Königsstraßen-Anliegern südländischer Herkunft.

    Dieser Streit brodele bereits seit Wochen, auch die Polizei sei deswegen schon mehrmals im Einsatz gewesen, berichteten Zeugen.

    https://www.wa.de/hamm/hamm-mitte-ort370531/schlaegerei-hammer-innenstadt-groesserer-polizeieinsatz-laeuft-12981102.html

  60. Polizeieinsatz in Rosenheim eskaliert

    In den sozialen Netzwerken kursiert ein Video von einem Polizeieinsatz, das im Chiemgau für viel Aufregung sorgt. Darin sind Beamte der Bundespolizei Rosenheim zu sehen, die einen Nigerianer kontrollieren. Der junge Mann wehrt sich und die Situation eskaliert. In dem Video ist ein Tumult zu sehen, wütende Augenzeugen werfen den Beamten Rassismus vor.

    https://www.merkur.de/bayern/rosenheim-polizeieinsatz-eskaliert-zeugen-mit-schlimmen-anschuldigungen-beamte-reagieren-12981720.html

    Video ! Und die aggressiven dummen Mulatten Weiber Unglaublich!

    https://youtu.be/hYSvsiwepc4

  61. Blue02 7. September 2019 at 10:16
    Apropo Saddam: War Babylon zeitlich vor oder nach der Gomora-Geschichte?
    ———————
    Im altestamentarischen Babylon wurden Ziegel gebacken, statt Steine gehauen. Das versklavte die Menschen, Untertanen wurden. Nachlesen im AT, steht alles haargenau drin.
    Das Bild oben zeigt Huldigung des sklavischen als Norm, Unterwerfung als Erlebnis, als neue Norm. Damit ist der CSD als Aufmarsch der neoliberalen Globalisierungsideologie zu sehen, Aufmarsch des Totalitären, der Unterwerfung.
    Sodom und Gomorra zeugt doch nur davon, dass eine Gesellschaft, die sich um alles kümmert, nur nicht um das, was natürlich drumherum vorgeht, davon aufgelöst wird. Selbst der sehnsüchtige Blick zurück führt zur Erstarrung.
    Wir bauen babylonische Türme, Wolkenkratzer, in den Himmel, meinen gottgleich zu sein, weil das „Klima“ retten zu können, und sprachlich ist im öffentlichen Raum reinstes Tohuwabuhu.
    Der biblische Mythos von Babel und Sodom ist aktueller denn je.
    Wer Ohren hat der kann hören, wenn er nur will.

  62. Was heute als CSD veranstaltet wird sind nur mehr Karnevalszüge der Perversitäten und Obszönitäten und hat absolut nichts mit dem Schwulenaufstand in New York 1969 zu tun. Da ging es nämlich um willkürliche staatliche Verfolgung, Gewalt und Diskriminierung. Wenn heute also Leute auf die Straße gingen um auf diese immer noch in bestimmten Teilen der Welt existierenden Zustände aufmerksam zu machen, dann wäre das in meinen Augen absolut in Ordnung und sicherlich sogar notwendig. Wenn ich an die Baukräne im Iran denke, dann würde ich da sogar mitlaufen. In normaler Straßenkleidung versteht sich.

    Aber wie das obige Symbolbild eindeutig zeigt, geht es den Veranstaltern und vielen Teilnehmern darum gar nicht bzw. nicht mehr. Es geht vielmehr um die stetig voranschreitende Aufweichung der ethischen und moralischen Grenzen in unserer Gesellschaft. Das Ziel ist die gendergerechte Abschaffung jeglicher sexueller Tabus, selbst mit Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen. Gerade die sollen nämlich zu einer neuen Gesellschaft heranwachsen, in der sämtliche ‚Spielarten‘ sexueller Selbstverwirklichung akzepiert, toleriert und straffrei mit wem auch immer ausgelebt werden können.

    Und hier sind wir dann wieder mal bei den Grünen. Anstatt mit ihrer pädophilen Vergangenheit endgültig und nachhaltig abzuschliessen, treiben ihre Verfechter, getarnt als Genderwissenschaftler und Sexualpädagogen, weiterhin munter ihr perverses, destruktives Unwesen. Kritiklos und hingebungsvoll unterstützt vom gesamten linken Parteienspektrum, ’sozialen‘ Organisationen bis hin zu Gewerkschaften und Kirchen.

    Es ist erschütternd mit anzusehen, wie in nahezu allen westlichen Ländern perverse und triebgesteuerte Ideologen ihren Marsch durch die Institutionen schaffen wie einst die 68er. Damals wie heute hätte man diesen Entwicklungen Einhalt gebieten sollen. Eine gesteuerte ideologische Umgestaltung einer Gesellschaft bringt nur den einschlägigen Protagonisten Vorteile. Alle Unbeteiligten und blinden Mitläufer werden früher oder später zu Opfern, betrogen um ihre Werte und ihre Freiheit.

  63. Spätrömische Dekadenz. Genauso wie das römische Reich innerlich zu verfault war, um dem Ansturm der Germanen widerstehen zu können, genauso sind unsere westlichen Gesellschaften zu marode und dekadent um dem Ansturm der moslemischen Horden Widerstand zu leisten.
    In einer vitalen und gesunden Gesellschaft würde man die abgelichteten ekelerregenden Jammergestalten von der Straße prügeln. Im übrigen gehört den Eltern der kleinen Kinder, die da mit Regenbogenfähnchen hinterher laufen das Sorgerecht entzogen. Lehrer und Kindergärtnerinnen, die das womöglich anordnen, gehören gefeuert.

  64. Niemand kann was dafür wenn er krank ist, und auf widerwärtige Praktiken steht. Daraus dann aber noch eine Massenexhibition zu machen, ist der Gipfel perverser Selbstdarstellung. Das sind Fälle für die Psychatrie.

  65. …das foto oben, ist das ein foto aus auschwitz, in dem ss-angehörige ihre perverse neigung an andersdenkenden ausleben?

  66. SIGMUND FREUD, Psychanalitiker:
    „Der Verlust der Scham
    ist ein ein seriöses Anzeichen für beginnende Debilität!“

  67. Strolchile 7. September 2019 at 10:47
    Was heute als CSD veranstaltet wird sind nur mehr Karnevalszüge der Perversitäten und Obszönitäten und hat absolut nichts mit dem Schwulenaufstand in New York 1969 zu tun.
    ———————-
    CSD sind keine Karnevalsumzüge, denn diese haben den Mainstream immer infragegestellt. Es sind Aufmärsche einer totalitären Minderheit, die an der Macht ist, die die Mehrheit entmündigen und versklaven will.

  68. Ihr habt da was im Kreis markiert. Daneben ist das schlimmere. BDSM und anderes sehen Konservative als Pervers an.

  69. @ kalafati 7. September 2019 at 11:05

    Moslems werden später aufräumen. Dann gibt es keinen CSD mehr. Baukran ist dann angesagt. Wir haben ja lange davor gewarnt.

  70. Matrixx12 7. September 2019 at 10:52

    Dieser „Trainer“ sammt dieser „Mannschaft“, stehen ebenfalls für den Zustand,
    dieses einst so schönen und angesehenen Landes.

    @ die CSD-Trottel

    Wartet nur noch ein Weilchen, dann kommt der Ali auch zu euch mit seinem Hackebeilchen …

  71. Um was gehts hier eigentlich? Zu Beginn beklagt der Artikel (richtigerweise!) die Durchführung dieser gesellschaftszersetzenden Veranstaltung, um dann in der zweiten Hälfte den Ausschluss einer (oder eines?) Zielgruppenangehörigen zu kritisieren?
    Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass man an derartigem Schmutz nicht teilnimmt. Von daher ist der Ausschluss auch zu begrüßen. Oder möchte die AfD etwa die Teilhabe an diesen Kreisen erzwingen?
    DAFÜR sollte es Parteiausschlussverfahren geben!

  72. Aus unserem Schweineland noch eine „Sex-Geschichte“:

    BEISS-VERGEWALTIGER zeigte mit der Hand, dass er Sex will
    OPFER VOR GERICHT (hinter der BILDZEITUNG-Bezahlschranke)
    Bei den OPFERN kassiert die BILD Extrageld!

    https://www.bild.de/

  73. Sodom und gomorrha wurden dem Erdboden gleichgemacht. Es brannte nieder und ward nicht mehr gesehen. Sodomisten, lesben und Kinderschänder lebten dort. Bis auf Lot und seine Familie kamen alle ums Leben. Nicht einer überlebte.
    Männer die bei Männern liegen, sind für den Schöpfer etwas verabscheuungswürdiges.

  74. Niemand lässt sich leichter für fragwürdige politische Zwecke vereinnahmen als ein dummer, warmer und schrecklich sensibler Schwuler, dem man als Gegenleistung nur hin und wieder ein wenig den Bauch zu pinseln braucht.

    Ein ähnliches Bild bei den Feminist*innen, die für Unterdrückung der Frau durch einen sich ausbreitenden Islam einfach alles tun würden. (Eine Ausnahme ist da vielleicht noch Alice Schwarzer.)

    Traue niemandem, der sich als Beschützer von Minderheiten aufspielt, sowie „Antifaschisten“. Das ist alles nur Show und Manipulation und es steckt immer etwas ganz anderes dahinter. Zum Beispiel das wahre Böse.

  75. Gutbuerger 7. September 2019 at 10:52
    „Spätrömische Dekadenz. Genauso wie das römische Reich innerlich zu verfault war, um dem Ansturm der Germanen widerstehen zu können, genauso sind unsere westlichen Gesellschaften zu marode und dekadent um dem Ansturm der moslemischen Horden Widerstand zu leisten.
    In einer vitalen und gesunden Gesellschaft würde man die abgelichteten ekelerregenden Jammergestalten von der Straße prügeln. Im übrigen gehört den Eltern der kleinen Kinder, die da mit Regenbogenfähnchen hinterher laufen das Sorgerecht entzogen. Lehrer und Kindergärtnerinnen, die das womöglich anordnen, gehören gefeuert.“

    sie haben vollkommen recht!

  76. Etrusker 7. September 2019 at 10:30

    „Deutschland befindet sich in dem Stadium wie das römische Reich zu Zeiten Caligulas.“

    Nein. Sondern wie Hollywood-Phantasien Mitte der 70er Jahre. Caligula, der wichtigste Schiffskonstrukteur aller Zeiten, wird seit 2000 Jahren von den Luegenmedien verleumdet.

    Hollywood-Produktionen spielen NICHT – ich wiederhole: NICHT – historische Ereignisse nach. Auch wenn ihr das glaubt.

  77. Forscher haben den Zerfall und den Niedergang von ca. 300 vergangenen HOCHKULTUREN und GROSSREICHEN analysiert.
    Das Ergebnis:
    In der meist sehr kurzen ca. 1 Generation dauernden Endphase machten sich Perversionen wie Völlerei, Drogen- und Genussgiftmissbrauch,widernatürliche sexuelle Perversionen, Kindesmissbrauch und Kriminelle Exzesse breit.
    Insbesondere führte der moralische Verfall sowie sexuelle Ausschweifungen und Untreue unter den weiblichen Mitbürgern zum Untergang.
    Das ist verständlich da Familienväter eher bereit sind Frau und Kinder zu verteidigen und zu versorgen.
    Dagegen motivieren Scheidungselend, der Verlust der Frau auf Grund der oft angeführten „Selbstverwirklichung“ und die nicht selten vorliegende Verweigerung des Umgangsrechtes mit den Kindern nicht zu einer positiven Einstellung bei der Verteidigung des Gemeinwesens gegen ZUDRINGLINGE von aussen.
    Im Übrigen kommte es nach schweren kriegsbedingten Niederlagen wegen des Verlustes an Soldaten immer zu einer sog. „VATERLOSEN GESELLSCHAFT“.
    Die vaterlosen und solcherart ungeschützen Knaben sind dann leichte Beute von einschlägig „Interssierten“.
    Siehe die:
    „Grüne AG SCHWULE & PÄDERASTEN“ kurz und „liebevoll“ SCHWUPISS genannt.
    Welche noch in den 1980igern die „Freie Knabenliebe“ in einem Paphlet öffentlich forderten.
    Siehe SUMMERHILL, ODENWALDSCHULE, INDIANERHORT DACHSBERG, alternative grüne KINDERHORTE, KINDERGÄRTNER DANIEL COHN-BANDIT etc.
    Wir leben z.Z. im MATRIACHAT.
    Frauen sind aber von Natur aus nicht dazu prädestiniert ihr Land zu verteidigen.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Wir sehen das in defätistischen NGOs, wie fff, Raketenkarole etc. hauptsächlich Mädels und ältere Damen involviert sind.
    Was die Befürwortung der Masseneinfuhr junger testosterongeschwängerter ungebildeter Jungmänner erklärt.

  78. Ich mag diese Leute nicht. Aber das ist halt Ansichtssache. Wenn die sich allerdings als Schwein oder Hund da zu diesen Aufmärschen kostümieren, dann fällte mir jedenfalls deren Verzehr deutlich leichter:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/schwedischer-forscher-schlaegt-kannibalismus-vor-um-den-klimawandel-zu-bekaempfen-10078891/

    Kann ja sein, dass solche linksgrünen Zeiten hier doch mal anbrechen. Mittlerweile halte ich aus dieser politischen Ecke ja nichts mehr für unmöglich. Das wir AfD-Wähler unsere politischen Gegner eines Tages einfach wegfressen, klingt heute sicherlich noch unglaublich. Könnte aber bald Realität werden.

  79. wer möchte denn nicht soooo gerne von an der Hundeleine vorgeführten, von „Mami“ verhauenen „Intelligenz“-Schnüffelbestien linksgrünpädotoleranzversifft re“gier“t werden?
    Werden diese Figuren in vielleicht 15 Jahren in der Lage sein, Windräder, Züge und Busse instand zu setzten?
    Der Zustand einer Gesellschaft zeigt sich sehr genau darin, wie sie mit ihren Kindern umgeht. Und das verspricht im Falle DE’s absolut nichts Gutes.

  80. Manchmal ist es ganz heilsam, sich allein der Sprache des Bildes hinzugeben.
    Tut man das zum obigen Bild, bedarf es eigentlich keiner weiteren Erläuterung.
    Nur mal eine simple Bildbeschreibung in einfachsten Worten, deutsch, dann geht automatisch der Seifensieder auf.

  81. und wir können sagen:
    wir sind dabeigewesen.

    (und haben das Maul gehalten,
    wie unsere Eltern!)

    toller Umerziehungserfolg!

  82. Etrusker 7. September 2019 at 10:30; Gegenüber Stasi-Erika war Stiefelchen schlau, der ernannte sein Lieblingspferd zum Minister. Im Vergleich zu vielen Ministern, die wir aktuell zu ertragen haben, konnte der Klepper wenigstens keinen Schaden anrichten. Statt Drehhofer, Span, Scholz oder Alteimer jeweils nen Gaul, das könnte nur positiv für uns sein.

  83. uli12us 7. September 2019 at 12:00

    Es war damals eine gezielte Provokation Caligulas gegen die beiden Fraktionen, die gemeinsam im Senat die Mehrheit hatten. Also gegen die Roten und die Gruenen.

  84. Solche Perversen-Paraden gehörten verboten. Das hat nichts mit Toleranz zu tun, das ist Dekadenz pur. Wer auf solche Sachen steht, soll das privat im Schlafzimmer ausleben, nicht auf der Strasse vor Kindern.

  85. Und die wollen ernst genommen werden? Lassen Kinder ihre Regenbogen-Fahnen tragen, die das Elend auch noch mit ansehen müssen? Geht’s noch?

    Und wenn man das nicht gut findet, ist man homophob. Ja nee, is klar.

  86. CSD… einfach nur dekadente Abartigkeit.
    Zeichen einer überalterten, übersättigten Zivilisation die sich selbst überlebt hat.

  87. Da beauche sich keiner mehr zu wundern wenn Recht und Ordnung zusammenbricht und alles in Gewalttätige Anarchie ausartet.
    Was meiner Ansicht nach auch gewollt ist. Tut das Zeug von der Straße und von den Kindern weg.

  88. Der Autor dieses Artikels vertritt den Standpunkt, dass die sexuelle Orientierung Privatsache ist

    Was soll diese politische Korrektheit?

    Das kann man auch anders formulieren, z.B.:

    Die gleichgeschlechtliche Unzucht ist eine Perversion, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen hat

    Jeder gesunde Mensch empfindet Abscheu vor dieser Praktik. Das sollte man ruhig wieder zum Ausdruck bringen.

  89. Heisenberg73 7. September 2019 at 12:29

    Solche Perversen-Paraden gehörten verboten. Das hat nichts mit Toleranz zu tun, das ist Dekadenz pur. Wer auf solche Sachen steht, soll das privat im Schlafzimmer ausleben, nicht auf der Strasse vor Kindern.

    Das waren sie mal, bis 1969. Dann wurde der Paragraph abgeschafft.

    Auch damals konnten sie ihre Perversion privat im Schlafzimmer ausleben. Denn was niemand mitkriegt, kann nicht verfolgt werden. Aber niemand wagte es, sowas offen vor Kindern zu propagieren.

  90. @nicht die mama 7. September 2019 at 10:35
    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Herr Bössenecker die intoleranten Grünen mit dieser Anfrage provozieren und vorführen wollte, was ja auch gelungen ist.
    +++++++++++++++++
    Ich würde gern glauben, dass „Herr Bößennecker“ als „Frau Bößenecker“ eine Persiflage-Veranstaltung der AfD gegenüber den Grünen sei. Allein, ich habe ein Gefühl, sie oder er wolle als „Trans“ die AfD von innen ad absurdum führen, indem er/sie/es die Toleranzbeeilung der AfD nutzen wolle. Ein Trojanisches Pferd gewissermaßen. Als damals die Meldung kam, die Person wolle für die AfD in Bayern kandidieren, hielt ich es unmittelbar für eine Humoreinlage.

    Die Andeutung, Bössenecker wolle die Zweigeschlechtlichkeit, wenn auch um den Preis des Wechsels zwischen beidem, erscheint mir nicht schlüssig. Anders ausgedrückt, in etwa so schlüssig wie die Aktionen der Gruppe „Femen“. Deren Aussage: Hey, guck mir doch auf die Titten! Aber wehe, du guckst hin! Dann bist du ein Sexist!“ Man kann eine „Feministin“ sein (egal, was man davon hält). Und man kann ein Aktmodel sein. Aber beides gleichzeitig schließt sich m.E. aus.

    Für die Forderung von Dingen, die sich gegenseitig ausschließen, sind die Grünen das beste Beispiel. Dass diese Grünen derzeit zur Mode hochgeschrieben werden, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Moden wechseln und vergehen.

  91. Fällt mir noch der alte Witz ein. Woran erkennt man eine muslimische Domina? Am Lederkopftuch.
    Gibt es gläubige Mohammedaner, die sich „privat“ von einem Weib schlagen lassen? Von dem gleichen womöglich, das auf der Straße drei Meter hinter dem Massa herlaufen muss?

    Falls ja, wie trennen die innerlich die Sphären? 🙂 Dr. Jeckyll („Au! Au! Au! Ich armer Guter!“) und Mr. Hyde? (Zack! Ich geb’s dir, du Bitch!“) Naja, demnächst haben wir in Deutschland ja auch erotische Steinigungen und Handabhackungen. Nicht die Hoden vergessen! Das ist dann ja nur ein Rollenspiel, gelle? Und so tolerant alles zusammengeführt!

  92. Prinz Eugen, du edler Ritter —
    mal so ein Gedankensplitter,
    der mir in den Sinn hier kommt:
    Alle, die da „queer“ sein wöllen,
    müssen fahren einst zur Höllen,
    was Betreffenden nicht frommt. (1Kor 6,9f)

    Nein, kein Mensch wird schwul geboren;
    er hat’s selber auserkoren,
    alldieweil er’s so begehrt.
    Zwar nach heutigen Gesetzen
    darf man sich daran ergötzen;
    doch vor Gott bleibt es verkehrt. (Röm 1,24ff)

    Prinz Eugen, o edler Ritter:
    Denke an die Sodomiter
    und die Städte rings umher!
    Niemals wollte Gott vergeben
    deren derart böses Leben;
    drum traf sein Gericht sie schwer. (1Mo 18-19)

    Was nur, was um Himmels willen
    tun am CSD Familien
    mitsamt Kindern an der Hand?
    Noch bevor sie pubertieren,
    will man sie wohl konvertieren
    und spielt Frischfleischlieferant.

    Solche Eltern, Rüsseltiere!
    Wie mir scheint, sie schreien schiere
    nach ’nem großen Mühlenstein,
    daß man sie damit beschwere
    und versenke dort im Meere,
    wo die Fluten tiefer sei’n. (Mt 18,6)

    Wer ein Volk möchte verderben,
    will, daß sie den Volkstod sterben,
    der vernichte die Moral.
    So steht’s in der Mao-Bibel,
    linker Lumpen Lesefibel;
    und sie tun es ohne Zahl!

  93. @Irminsul (Zentralrat der Sachsen)
    Die Kannibalen von Papua Neuguinea sind bereit Flüchtlinge aufzunehmen.
    Damit ist das Flüchtlingsproblem gegessen!!!

  94. was denken die Eltern/zuständigen Pädagogen dabei, wenn sie nicht nur es gestatten aber es aktiv fördern, dass junge, suggerierbare Leute dem öffentlichen Zelebrieren von sexueller Perversion ausgesetzt wird?

  95. Es wird täglich schlimmer! Wie lange wollen wir diese Zustände noch abnicken? Deshalb Pimmelfreiheit für alle!

  96. Wie wärs denn , wenn die LGBTQueer – People vor Moscheen Dauermahnwachen abhalten , um die zögerlichen Moslems zu mehr Buntheit zu ermuntern ??

  97. @ Cubic 7. September 2019 at 13:04

    Jeder gesunde Mensch empfindet Abscheu vor dieser Praktik. Das sollte man ruhig wieder zum Ausdruck bringen.

    Homosexualität ist eine Laune der Natur, sie entspricht nicht der Normalität. Mann und Frau dienen zur Arterhaltung, seit die Menschheit existiert. Erst seit die Linken an der Macht sind, wird den Homos so eine völlig unnötige, öffentliche Plattform geboten.

  98. @chrysostomos , 07.09 at: 13:28

    Chrysostomos , Goldmund ,
    Großer Dichter !
    Der Lorbeer dir !
    Denn dein Poem entlarvt Gelichter .

  99. Man kennt sie, die egoistischen Interessengruppen, die mit Hilfe „(a)-sozialer Netzwerke“ ihre Ziele zu Interessen der Menschheit machen und die Mehrheit unter Handlungsdruck setzen. Sie stellen sich als „unterdrückte Minderheit“ dar, die gefälligst Förderungsgelder zu kassieren haben. Und: Der Sozialbetrug boomt. Beim Moscheebau, der Durchführung von Schwulenparaden, bei „Menschenrechtsprojekten“ setzen sich Leute in Szene, denen die freie Wirtschaft zu viel Mühe macht und die im Namen der „Menschenrechte“ leichteres Geld machen können. Der Traum „nationales Deutschland“ ist endgültig ausgeträumt, denn es gibt kein zukünftiges deutsches Volk mehr, eher ein tolles verweibischtes, verschwultes verlesbischtes und total verblödetes Menschengemisch aus aller Welt! „Wo das Aas ist, versammeln sich nunmal die Geier“! Mittlerweile kann man den ‚Germania-Kadaver‘ vor lauter Aasfressern kaum noch sehen – bald werden sie sich um die letzten Knochen bekriegen! Jeder gegen Jeden! …. (eigentlich hat DAS schon längst angefangen!) Die Roten sind immer nur auf der Suche nach dem revolutionären Potenzial, dass sie manipulieren und benutzen können. Ob Frauen, Schwule, Schwarze oder die “Umwelt”, die Sache selbst ist egal, wichtig ist immer nur das Aufspalten der bekämpften “kapitalistischen” Gesellschaft.

  100. jedem Tierchen sein Pläsierchen aber man muss es in der Öffentlichkeut nicht übertreiben,
    wen interessiert schon mein Fetisch?

  101. Ich teile die Meinung von Autor Eugen Prinz voll und ganz. Homosexuellen- u. Perversenpropaganda brauchen wir hier in Bayern bestimmt nicht. Das Ziel dieser Grünlinksverrückten ist Sodom und Gomorrha.

  102. Perversität soll zum Alltäglichen werden, Normalität etwas, wofür man sich schämen soll. Das ist die Botschaft, die uns die grünen Kommunisten und linksextremen Roten mit aller Gewalt und entsprechenden öffentlichen Veranstaltungen einhämmern wollen.

    Ich frage mich, was sich die hinterlaufenden „Regenbogenkinder“ wohl denken?

  103. P.S.:

    Schwulsein ist schon politisch und nicht nur Privatsache. Das war eine zentrale Aussage der Schwulenbewegung.

    Allerdings hat sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt. So kann heute weitaus unaufgeregter Sexualität thematisiert werden. Leider mit dem Nachteil, dass Lust und Hedonismus zum Nachteil von Familie gehen.

    Ich möchte keine elternlose Gesellschaft, wo Kinder nur noch zum Schlafen und zum Wochenende in die Familien kommen.
    Ich möchte Kinder nicht als Armutsrisiko sehen.
    Ich möchte verantwortungsbewusste Eltern, die ihre Kinder mit Liebe und Respekt erziehen, und keine durchgeknallten Grünen, die so tun, als wären Kinder ihre Kumpels.

    Unsere Gesellschaft verdrischt die Kinder weniger, und das ist auch gut so. Aber andererseits haben Kinder noch nie so viele psychischen Erkrankungen wie heute!

    Ich nehme mein Schwulsein nicht so wichtig. Ich lebe offen, aber nicht öffentlich schwul. Aber politisch ist Schwulsein allemal. Auch wenn ich heute das Glück habe, in der schwulenfreundlichsten Zeit, die es je gab, leben zu dürfen.

    Ich finde die gesellschaftluchen Forderungen der CSD‘s heute nur noch peinlich… „Regenbogenfamilien sind finanziell schlechter gestellt mimimimi…“ Macht Karneval, kommt aus euch raus, feiert und seid fröhlich!
    Und lasst die Hundemasken zuhause. Das ist nur albern und hat mit CSD nichts zu tun.

  104. Der alleinige Verweis auf den Artikel 14 der Europäische Men­schen­recht­skon­ven­tion in einem PI Bericht ist sinnlos. Die Verbrecher gehören bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Das hoffentliche Medienspektakel kann dann weidlich ausgeschlachtet werden, sodass der Michel auch in der Bild darüber lesen kann, die er ausschließlich konsumiert. Es muss ja auch nicht einmal die AfD sein, die anzeigt. Das ständige Stillhalten provoziert nur noch mehr Ausgrenzungen und unfaire Attacken.

  105. tban 7. September 2019 at 08:48

    Tolkewitzer 7. September 2019 at 07:56
    Du wolltest zur Unteilbar-Demo in Dresden gehen? (Entschuldigung für diese nicht hilfreiche Äußerung).

    Nö, wollte ich natürlich nicht. Aber Du weißt ja, manchmal ist es saugeil, diese Idioten vorzuführen.

  106. Na ja, dies ist ja ein freies Land…
    …aber mal ehrlich: Wer will sich solch einem hässlichen Kroppzeug anschließen?

  107. Was für eine kaputte Dreckswelt.Man müsste einmal alles auf Neuanfang stellen und gut ist. Wann knallt es endlich in diesem kaputten Staat?

  108. Tolkewitzer 7. September 2019 at 14:34
    tban 7. September 2019 at 08:48

    Tolkewitzer 7. September 2019 at 07:56
    Du wolltest zur Unteilbar-Demo in Dresden gehen? (Entschuldigung für diese nicht hilfreiche Äußerung).

    Nö, wollte ich natürlich nicht. Aber Du weißt ja, manchmal ist es saugeil, diese Idioten vorzuführen.
    —————————————————-
    Meine Frage war natürlich ironischer Natur.
    Aber früh am Morgen formuliert es sich eben noch nicht präzise genug.

  109. jedem politischem mitlaeufer und meist linksgruen-uninformierten apologeten des csd
    seien die historischen hintergruende der lgbt-abartigkeit ins gedaechtnis genagelt:

    „Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“ „…
    HAttps://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  110. Cubic 7. September 2019 at 13:08; Weisst du da genaueres, rein vom Jahr her, könnte das eine der ersten Schandtaten vom Willi Brandt sein.

  111. Leider Bezahlschranke, weiß einer näheres?

    Böblinger Anwohnerproteste
    Flüchtlinge im Haus unerwünscht
    Von Gerlinde Wicke-Naber 06. September 2019 – 17:31 Uhr

    Mieter und Wohnungseigentümer verhindern mit lautstarkem Protest den Einzug einer syrischen Familie mit drei Kindern.

    Böblingen – An die große Glocke will die Stadt Böblingen diese Geschichte nicht hängen. Deshalb hat es eine ganze Weile gedauert, bis sie bekannt wurde und ein Redakteur der Kreiszeitung sie publik machte: Bereits im Januar

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblinger-anwohnerproteste-fluechtlinge-im-haus-unerwuenscht.d2d4cdac-3c43-4711-b571-fc87390d38de.html?reduced=true

  112. uli12us 7. September 2019 at 15:22

    Weisst du da genaueres, rein vom Jahr her, könnte das eine der ersten Schandtaten vom Willi Brandt sein.

    Kann man hier nachlesen:

    https://lexetius.com/StGB/175,7

    Ja, es war Herbert Frahm. Er war noch nicht Kanzler, aber es dürfte sich um eine Bedingung für die damalige große Koalition gehandelt haben. Also eine Erpressung.

    Zuerst wurde nur die Strafbarkeit unter Erwachsenen abgeschafft. Dann wurde der Paragraph Schritt für Schritt weiter ausgehöhlt, und schließlich 1994 ganz abgeschafft, d.h. auch der Mißbrauch von Jugendlichen unter 18 Jahren wurde straffrei gestellt.

  113. Blue02 7. September 2019 at 13:27

    Fällt mir noch der alte Witz ein. Woran erkennt man eine muslimische Domina? Am Lederkopftuch.
    Gibt es gläubige Mohammedaner, die sich „privat“ von einem Weib schlagen lassen? Von dem gleichen womöglich, das auf der Straße drei Meter hinter dem Massa herlaufen muss?

    Schau mal unter Sessiongirls.com und dann unter den jeweiligen islamsichen Ländern, da wirst Du fündig.

  114. Die „KRADSCHÜTZEN“ waren die kurzlebigste Waffengattung.
    Die Schwulenbewegung wird die kurzlebigste widernatürliche APO sein!
    Nach der Übernahme der SSharia in EURABISTAN wird Schluss mit Lustig sein!
    Als Beispiel bitte den IRAN nach Übernahme durch die Religionsfanatiker betrachten.

  115. Der Autor dieses Artikels vertritt den Standpunkt, dass die sexuelle Orientierung Privatsache ist und ins Schlafzimmer gehört, statt auf der Straße an die große Glocke gehängt zu werden.

    Das sehen die allermeisten Menschen genauso. Sogar bei echten Homosexuellen trifft man diese Meinung häufig an.

    „Christopher Street Days“

    Christopher Street Day – Mythen und Tatsachen

    Im Jahr 2006 erhielten die weiterführenden Schulen in Berlin im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung eine Handreichung u?ber „lesbische und schwule Lebensweisen“, in der die Schu?ler u?ber den Christopher Street Day (CSD) erfuhren: „Der CSD … ist mittlerweile zu einem lebensfrohen, gesellschaftlichen Ereignis geworden…“1 Doch was feiert man eigentlich an diesem Gedenktag?

    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender“2. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich fu?r ihre Befreiung gekämpft.

    Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“

    In einem Ru?ckblick schreibt die Berliner Zeitung: „Das Stonewall war vollgestopft mit jungen Männern, darunter Drag-Queens (Tunten), Hippies und Jungs aus heruntergekommenen Wohnvierteln. Viele Gäste waren unter 18 Jahre alt.“3

    In der Nacht zum 28. Juni 1969 fand eine Polizeirazzia statt, was nicht ungewöhnlich war. Allerdings kam es in dieser Nacht tatsächlich zu einem Aufstand gegen den Einsatz: Die Gäste und Angestellten der Kneipe begannen, Mu?nzen, Bierdosen und Steine auf die Polizisten zu werfen. Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet. Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“)4. John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“5

    Auch der homosexuelle Schriftsteller Lucian K. Truscott IV war mit dabei. Als Augenzeuge widerlegt er zwei zentrale Mythen, die bis heute verbreitet werden. In der New York Times schreibt er: „Einer der wichtigsten Mythen um Stonewall ist, dass die Unruhen ein Aufstand der schwulen Community gegen jahrzehntelange Unterdru?ckung gewesen seien. Dies wäre richtig, wenn die ‚schwule Community’ regelmäßig das Stonewall frequentiert hätte. Aber die Stammgäste waren in der Hauptsache Teenager aus Queens, Long Island und New Jersey sowie ein paar junge Drag Queens und obdachlose Jugendliche, die verlassene Häuser in der Lower East Side besetzt hatten. (…) Ein weiterer Mythos ist, dass die Razzia im Stonewall Teil einer größeren Polizeimaßnahme gegen Schwulenbars im Sommer 1969 gewesen sei, weil in diesem Jahr die Bu?rgermeisterwahl anstand. Tatsächlich wurde der Stonewall-Einsatz von Polizeiinspektor Seymour Pine und Beamten der Sittenpolizei durchgefu?hrt. Es geschah ohne Wissen der Beamten des örtlichen Polizeireviers, da diese unter dem Verdacht standen, Bestechungsgelder von Stonewall und anderen mafiakontrollierten Schwulenbars des Viertels zu erhalten. Inspektor Pine nannte zwei Gru?nde fu?r diese Razzia: Im Stonewall wurde Alkohol ohne Lizenz verkauft, was stimmt. Zudem wurde es von einem erpresserischen Mafia-Ring genutzt, um homosexuelle Stammkunden zu rekrutieren, die an der Wall Street arbeiteten, was wohl auch stimmt.”6

    In seinem Buch The Politics of Homosexuality schreibt der Harvard-Absolvent Toby Marrotta: „Weil die New Yorker Schwulenbars von der Mafia (oder ’Dem Syndikat’) kontrolliert wurden, war es fu?r einen seriösen Geschäftsmann fast unmöglich, eine Schwulenbar mit normalem Ambiente zu eröffnen. … Das Stonewall Inn [war] eine der bekanntesten mafiakontrollierten Bars…“7
    Der Leiter des Polizeieinsatzes Seymour Pine sagte später: „Es ging uns nicht um die Schwulen. Es ging uns um die Mafia.“8

    Mittlerweile hatte die eingeschlossene Polizei Verstärkung angefordert, auch weil die Menge außerhalb der Bar immer größer wurde. Erst nach Stunden hatte die Polizei die Situation wieder unter Kontrolle. Es gab Verletzte und mehrere Verhaftungen. Am Morgen danach war das Innere des Stonewall Inn komplett ausgebrannt. Die Proteste hielten noch drei weitere Tage an.

    Um Befreiung sei es damals gegangen, heißt es immer wieder. Doch was hat Drogenabhängigkeit, Transvestismus und sexuelle Ausbeutung Minderjähriger mit Freiheit zu tun?

    Im Forum einer homosexuellen Jugend-Webseite schreibt ein junger Mann ehrlich: „Wer Stonewall feiert, der feiert den versuchten Lynchmord einer großen Menge an einer handvoll Polizisten. Mein Respekt vor soviel ‚Mut’. Ich bin froh, dass kaum ein Heterosexueller weiß, was tatsächlich in Stonewall passierte, denn wenn die wu?ssten, was die Homosexuellen da feiern, dann wu?rden sich viele angewidert von denen abgestoßen fu?hlen, die einen versuchten Lynchmord feiern und das vollkommen zurecht!“

    https://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  116. @Jakobus 7. September 2019 at 14:31
    Auch wenn ich heute das Glück habe, in der schwulenfreundlichsten Zeit, die es je gab, leben zu dürfen.
    +++++++++++++
    Moment! In Deutschland!
    Zu einer Zeit gehören auch immer die Orte/der Ort.

    Problematik an der insgesamt liberalen Haltung gegenüber sexuellen Kapriolen (ja, durchaus Kapriolen der so vielbeschworenen „Natur“!):
    Wir leben international vernetzt. Und die Schwulenverfolgungen und -tötungen in Afrika und in arabischen Ländern sind durchaus Reaktion auf das, was diese Leute bei uns sehen! (vergl. auch Mohammed-Karikaturen „damals“). Sie sehen, dass wir uns „zu Tode entwickeln“, dass der Wohlstand, die Langeweile „uns“ töten.

    Aber wie so häufig: Des einen Paradies ist des nächsten Hölle. Und das gilt mit Sicherheit auch innerhalb einer „Welt-Schwulen-Community“.
    Wenn die nun alle zu uns kommen, weil es bei uns so schön liberal ist, was passiert dann?
    Richtig. Die breiten sich aus. Und wir verschwinden. Jedenfalls ist mir noch von keinem öffentlich bekannten Schwulenpaar bekannt geworden, dass der eine von denen ein Kindelein über den Popo rausgedrückt hätte. Dahinter bleibt der Darm und keine Plazenta.

  117. Der US Prof. OVERTHON hat mit seinem „OVERTHON Fenster Modell“ nachgewiesen das innert 30 Jahren jedwede Perversion Mainstream Zuspruch bekommen und in Gesetzesform gegossen würde.
    Als beispiel nannte er den KANIBALISMUS.
    Es lohnt sich OVERTHONS arbeiten nachzulesen.
    „Ehe für alles“ist das jüngste Beispiel.
    Und ein Präzedenzfall für:
    Kinderehe
    Kaufbräute
    Kinderhandel
    Genitalverstümmelung
    Ehrenmorde
    Schächten

  118. …so wie die Liebe Gottes unendlich groß, so ist auch das Böse Satans unbegreiflich und abgrundtief pervers!
    Sexualität ist sein Spezialgebiet, an der Verrohung zugrunde gegangener Menschenseelen interessieren ihn garnicht,außer das er ihrer schon sicher ist! Der Mensch ist immer im geistigen Kampf,von jeder Generation fordert Gott die Antwort auf seine Frage: „liebst du mich“!Ein Land , ein Volk , ein einzelner Mensch gibt darauf
    seine Antwort, noch zehren wir von dem Depot unserer Vorfahren denn Kriege haben beten gelernt, wehe aber
    wenn diese Kraft aufgezehrt ist und nicht erneuert wird , es ist eine ernste Sache und was wir alles sehen und hören in den Medien ist das Material aus dem der Teufel seine neue Welt formen will: marsch, marsch, alle im Gleichschritt, ab in den Untergang! Ich glaube aber fest daran, das es genug Menschen gibt die guten Willens sind und ihre Seelen nicht verkaufen !

  119. symbolbild ist einfach nur ekelerregend. Oder zeigt es wie künftig eine linksgrüne Wahlveranstaltung oder Parteitag abläuft ?

  120. Da übt sich schon mal die „Köterrasse“ in hündischer Unterwerfung
    weil die Moslems wohl doch bald den Laden übernehmen,
    falls die politische Entwicklung so weiter geht.

    Aber die sollen sich nicht nachher wundern, wenn sie an ihren eigenen
    Schwänzen aufgehangen werden.

  121. Am ausdruck stärksten sind wohl die Gesichter der 3 Kinder gleich
    hinter den „Hundehaltern“.
    Ich meine da doch sehr viel gelittene Peinlichkeit und Ekel
    zuerkennen.

    Warum lassen die Perversen nicht wenigsten die Kinder mit ihren
    Schweinkram in Ruhe.
    Kinderseelen sind noch empfindlicher und müssten alleine schon
    aus diesen Grunde geschützt werden.

    Früher wäre so ein Schutz selbstverständlich gewesen.
    Aber heute wo der kranke grüne Zeitgeist immer mehr um sich
    greift ist wohl alles erlaubt,
    es sei denn es ist irgendwie „räääääächts“.

  122. Kein Volldemokrat 7. September 2019 at 21:44

    Warum lassen die Perversen nicht wenigsten die Kinder mit ihren
    Schweinkram in Ruhe.
    Kinderseelen sind noch empfindlicher und müssten alleine schon
    aus diesen Grunde geschützt werden.

    Die Tolerierung der gleichgeschlechtlichen Unzucht führt früher oder später zur Tolerierung der Kinderschänderei.

    Das war schon im römischen Reich so, in dessen Endzeit die Perversen sich straffrei ihre Lustknaben halten konnten.

    Die nachfolgenden Generationen haben daraus gelernt und die gleichgeschlechtliche Unzucht unter Strafe gestellt.

    Das ging die folgenden Jahrhunderte gut, bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts.

    Die gleichgeschlechtliche Unzucht wurde straffrei gestellt.

    Geschichte wiederholt sich.

  123. So ähnlich kann es sich angeführt haben, nachdem der Generallfeldmarschall dem „Gefreiten“ Deutschland zu Füßen legte. Stück für Stück geht es in den deutschen Faschismus 2.0 schwarzrotgrüngelber Prägung.
    Das endet ganz ganz bitter.

  124. Vor vielen Jahren wollte ich einmal eine Annonce aufgeben: Suche Wohnung … Möchte keinen Freimaurer als Vermieter …
    Da führte keine Weg rein; wurde nicht gedruckt. Was aber heute alles möglich ist: Kauft nicht bei AfD … Und der ganze Staat schaut zu.

  125. maggieTh. 7. September 2019 at 08:16
    Ein paar Tiere im Stall sind eben gleicher als die anderen. Nur wenige dürfen ihre Perversion vor Kindern spazieren führen in dieser verkommenen, widerwärtigen Gesellschaft, die zulässt, dass Kinder, die diese Bilder nicht verarbeiten können, dieser sadomasochistischen Perversion ausgesetzt werden.
    Widerwertig, ekelhaft und leider äußerst gefährlich.

    Etrusker 7. September 2019 at 10:30
    Deutschland befindet sich in dem Stadium wie das römische Reich zu Zeiten Caligulas.
    Aus dem Kinofilm Caligula bin ich seinerzeit raus gegangen. Heute gibt es keinen Ausgang.

    Dir Römer wurden von Barbaren besiegt, die aber dann christlich wurden und es gab die auf Erden beste Zeit für ein Frauenleben.
    Die Mainstream-Europäer werden von Mohammedanern besiegt und es gibt dann die schlechteste Zeit auf Erden für ein Frauen-Sklaventum.

  126. Insbesondere führte der moralische Verfall sowie sexuelle Ausschweifungen und Untreue unter den weiblichen Mitbürgern zum Untergang.
    Meines Wissens gehören zu den genannten Zuständen Frauen und Männer. Es gäbe keine Prostituierten ohne untreu Männer.
    Aber es stimmt schon, wenn die Frau fällt, fällt sie tiefer.

Comments are closed.