Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Selbst Islamkritiker und AfD-Anhänger aus Deggendorf zeigten sich überrascht, was die Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) über den Politischen Islam in ihrem beschaulichen Ort in Niederbayern ans Tageslicht brachte. Zuvor meinten sie, dass es zwar mit dem örtlichen „Flüchtlings“-Heim die üblichen Gewalt- und Belästigungs-Vorfälle gebe, aber die Moslems der DITIB-Moschee würden sich bisher weitestgehend unauffällig verhalten.

Ganz offensichtlich nur solange, bis sie mit fundamentaler Kritik an ihrer Religion konfrontiert werden. Dann fallen die Masken und hervor kommt vielfach ein recht hässliches Gesicht, das durch die Indoktrination mit der gefährlichen totalitären Ideologie entsteht, die einen hohen Anteil dieser Religion ausmacht – dem Politischen Islam.

Zu Beginn der Kundgebung dachte ich erst auch, dass es ein unspektakulärer Tag werden könnte. Es waren nur einheimische Bürger da, viele saßen in den Cafes ringsherum und hörten sich ruhig unsere Informationen an.

Aber dann kamen Moslems. Immer mehr. Es wurde laut. Empörung machte sich breit. Nicht selten Wut und Zorn. Es gab Beleidigungen. Eine Moslemin fragte allen Ernstes einen Polizisten, warum eine solche Veranstaltung hier überhaupt erlaubt werde, bei der der Islam „schlecht gemacht“ werde. Hinter solch einer Frage steckt das Selbstverständnis, dass der Islam die einzig wahre Religion sei und niemals kritisiert werden dürfe. Was in islamischen Ländern schließlich auch die Realität ist.

Der Moslem, der bei unserer Kundgebung voller Überzeugung sagte „Juden sind keine Menschen“ und „Juden sind besessen“, bezeichnete unseren Mitstreiter Chris, der neben einem Kreuz auch einen Davidstern um den Hals trägt, als „Teufel“ (Video oben). Zuvor hatte er mich als „Du Spasti“ und „Du Wichser“ beleidigt. Ich solle „das Maul“ und „die Fresse halten“:

Für jeden Islamkenner war es absehbar, dass der Hass auf Juden in Deutschland immer größer wird, je mehr Moslems aus fundamentalen Islam-Ländern in unser Land eindringen, denn das entspringt direkt dem Koran, in dem Juden das Menschsein abgesprochen wird:

Constantin Schreiber hat es in seinem Buch „Kinder des Koran“ aufgezeigt, dass in vielen islamischen Ländern, auch der Türkei, diese Indoktrination in Schulen verbreitet und daher fest in den Köpfen der Moslems verankert wird. Der Koran übertrifft in seiner Feindseligkeit gegen Juden das Hass- und Hetzbuch „Mein Kampf“ von Adolf Hitler bei weitem.

Die infernalische und völlig irrationale Inbrunst, mit der Moslems aus dem Gazastreifen und dem sogenannten Westjordanland, das eigentlich Judäa und Samaria heißt, gegen Israel wüten, ist nur erklärlich mit dem Hass, der im Koran gegen Juden gesät wird. Wenn schon ihr Gott Allah Juden verflucht, wie können sie dann jemals einen jüdischen Staat auf einem Gebiet akzeptieren, das sie anmaßend als das ihrige betrachten?

Es braucht sich auch niemand wundern, wenn Juden bei uns von Moslems angespuckt, beleidigt, ausgepeitscht, geschlagen und mit Messern abgestochen werden, wie es bereits vielfach geschah. Der Koran ist ein zeitlos gültiges Befehlsbuch und wird permanent ausgeführt. Christen werden in diesem „heiligen Buch“ vergleichbar diffamiert:

Das vielfach zu beobachtende Herrenmenschen-Gehabe von Moslems entspringt ebenfalls ihrer Betriebsanleitung, in der die Unterwerfung (= Islam) aller Juden und Christen „heilige“ Pflicht ist:

In Deggendorf erläuterte ich die Gefährlichkeit des Politischen Islams, was von den anwesenden Moslems hartnäckig abgestritten wurde. Wie so oft zeigte sich, dass der Islam ein Quell ihres Selbstbewusstseins und ihrer Identität ist, an dem keinerlei Kritik geduldet wird. Diese wird meist als persönlicher Angriff empfunden:

Weitere Videos auf dem Youtube-Kanal der Bürgerbewegung Pax Europa und von Europäischer Widerstand Online.

Es ist eine unverantwortliche Fahrlässigkeit der allermeisten Altparteien-Politiker und Mainstream-Journalisten, dass sie hartnäckig den Grund für den rasch wachsenden Judenhass auf deutschen Straßen verschweigen. Diese Haltung ist feige und heuchlerisch. Bei jeder Gelegenheit des Holocaust gedenken, die aber jetzt lebenden Juden vor dem knallharten Hass des Islams schutzlos alleine lassen.

Das Vertuschen, Verschweigen, Beschönigen und Verharmlosen dieser Heuchler ist geradezu ein Verrat am ganzen Volke, denn nicht nur Juden sind in höchstem Maße vom politischen Islam bedroht, sondern genauso alle Christen, Atheisten, Buddhisten, Hindus und sonstigen Nicht-Moslems in Deutschland.

Wer sich von diesen Figuren jetzt nicht aktiv an der Aufklärung und anschließenden Entschärfung der gefährlichsten Ideologie begibt, die je auf diesem Planeten entstanden ist, macht sich schuldig. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als den Fortbestand unserer Freiheit, Demokratie und Sicherheit.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Der Relotius-Spiegel springt für Linksfaschist Herbert Grönemeyer in die Bresche. Er hat bei seinem Gestammel in Wien schließlich Haltung gezeigt. Kein Wort der Kritik ist zulässig, sonst wird gelöscht und geblockt. Siehe Spiegel Facebook Seite. Die Ausbildung bei Karl-Eduard von Schnitzler zeigt Wirkung.

  2. Das AfD-Höcke-Bashing des ZDF vor der Thüringen-Wahl hat begonnen.

    Unglaublicher Versuch, Höckes Äußerungen und Formulierungen in seinem Buch zu diskreditieren.
    „Ist das von Höcke oder aus „Mein Kampf“?

    Höcke beschwert sich über die Interviewführung und bricht das Interview ab.

    Zusammengeschnitten wird es dann dennoch zur Prime-Time um 19.10 Uhr im ZDF gesendet.

    Leider nicht im Netz (ZDF-Mediathek) verfügbar.

    Vermutlich aus juristischen Gründen wird das gesamte Interview dann bei heute.de eingestellt.

    Hier der Link zum sehr interessanten, ungeschnittenem Gesamtinterview (17 min.)

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/zdf-interview-mit-bjoern-hoecke-100.html

  3. Die Muslime hassen die Juden!
    NIE wird man einen Muslim finden, der ein gutes Haar an den Juden lässt.
    Und wenn, dann soll er sich bitte bei PI melden!

  4. Moslem sagt bei BPE „Juden sind keine Menschen“

    Wie wieder und wieder rausgearbeitet: Jeder Mohammedaner plappert – egal in welchem Land der Welt der gerade rumwallt – stramm 1:1 Islam runter. Der denkt nicht, der imitiert Mo und seine Ideologie.

    Das von der größenwahnsinnigen Merkel mit brachialer Gewalt, Sozialismus und fortgesetzter Umvolkung in nur 14 Jahren zum deindustrialisierten, verarmten brutalen islamischen Vielvölkerstaat Deutschland geknechtete Land als Wurmfortsatz und Zahlmeister der EUdSSR kann inzwischen keine bürgerlichen Mehrheiten mehr generieren. Auch nicht per Wahlen.

    Sie, die Bürger, die Vernunft, die Ratio, sind von der Politik („Ich will herrschen ohne Bürger und ohne Opposition“) schlicht weggeschossen. Per Ideologie („alle totalitären Blockparteien gegen die AfD“), per Schul- und Bildungsdeformation, per Gruppenzwang von ideologischen Knallchargen (Politik, Parteien, Kirchen, Würgermeister, zunehmend Gerichte, Staatsanwaltschaften, Polizeipräsidien).

    Bah!

  5. Fairmann 15. September 2019 at 20:05

    Das „Framing“ der Staatssender ist unglaublich und passt zu denen. Seriöser Journalismus sieht anders aus. Haben die Puppenspieler sich schon einmal getraut den Herren Maas und Stegner fragen zu ihren Söhnen und deren ANTIFA Betätigungen zu stellen? Natürlich nicht.

    Ebenso die ARD im Interview mit Gauland am heutigen Abend. Da blubbert die Moderartorin etwas zu den Identitären und Kalbitz in den Raum, stellt unbewiesene und fiktive Behauptungen auf und Gauland soll sich dazu äußern. Man kann sich dazu äußern, aber auf die Weise, dass man der Frau einmal erklärt was seriöser Journalismus ist.

    Bösartiger als ARD&ZDF geht nicht.

  6. Flüchtlinge kommen an in Lampedusa
    Und was machen sie? TANZEN!!

    The sun is shining, the weather is sweet!
    Make you want to move your dancing feet
    To the RESCUE, here I am

    https://www.youtube.com/watch?v=QQQpkll5aoA

    I want you to know, I’m a rainbow too!!

    Want you to know ya,
    Can you, can you, can you understand
    Sun is shining, the weather is sweet now

  7. @ Fairmann 15. September 2019 at 20:05

    Unglaublich, mit welcher Perfidie der ZDF-Journalunke Björn Höcke und verschiedene AfD-MdBs in die Kommunikationsfalle lockt. Da kann man nur die Gegenfrage stellen: „Schlagen Sie immer noch Ihre Frau?“

  8. Kein Schutzgitter, Polizei irgendwo im Hintergrund und eine Horde aggresiver Moslems. Das ist gefährlich. Passen sie auf sich auf, Herr Stürzenberger!

  9. Sieht aus, als wenn den externen Herrenmenschen aus dem Orient die notwendige Beherrschung fehlt, wenn kontrovers diskutiert wird. Ähnlich äußern die sich auch unter Deutschen, wenn sie sich sicher fühlen (keine Linken oder Sozis).

  10. @ PamPam 15. September 2019 at 20:38

    Stürzi braucht Personenschutz. Wer den Islam immer kritisiert, lebt gefährlich. Die vielen Anschläge sagen doch alles aus.

  11. Mohamedaner: „Juden sind keine Menschen“

    Wird der jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet, oder ist das so OK für den Herrn Innenminister der CSU (Herrn Herrmann)

  12. wie die klimareligioesen sich selbst lohn und brot verschaffen

    „Sabine Gabrysch ist Deutschlands erste Professorin für Klimawandel und Gesundheit.
    Besuch bei einer Ärztin, die globale Diagnosen stellt.“
    HAttps://www.zeit.de/2019/38/klimawandel-klimaforschung-sabine-gabrysch-professorin

    „Gemeinsam mit ihrem Forschungsteam hat sie in Bangladesch beobachtet, dass Menschen nicht mehr ausreichend zu essen haben, wenn die Monsun-Saison zu früh einsetzt. Schlechte Ernten treffen besonders jene, die wenig haben. Wie wirken sich solche existenziellen Unwägbarkeiten auf die körperliche und seelische Gesundheit aus? Wie begegnen die Menschen ihrer Not? “

    die dame haette auch den radieschenbauer von hambach besuchen koennen,
    dessen existenz durch militante kohlegegner („aktivisten“) zertrampelt wurde.

  13. Sehr „bunt“ und anschaulich, Ihr Artikel, Herr Stürzenberger!

    Aber was soll‘ s. Die Mehrheit der hier Lebenden schert sich nicht darum.
    Sie sehen den ganz „normalen“ Islam auf ehedem deutschen Straßen!
    Als „zufällig“ nun mal gegeben, dass hier eben keine Indianer oder wenigstens
    Inder, sondern Anhänger eines friedenstiftenden Ordens, genannt Islam, den
    oeffentlichen Raum erlangen und bestimmen konnten/können.

    Und der „politische Islam“, der soll ja erst noch kommen. Wenn er nicht vielleicht
    doch noch zu verhindern ist, z.B. durch Streichung bestimmter “ Leistungen“
    bestimmten „Gruppen“ gegenüber (AfD und andere); oder der große Schnitt,
    (also nach dem personellen auch der fiskalische) Staatsbankrott.

  14. Hat es eigentlich schon einmal eine historische Situation gegeben, in der eine Regierung das eigene Land mit seinen Feinden überflutet, die sich offen erklären und daher kein Unwissen über ihre Eroberungsabsichten bestehen kann? Daß diese Regierung vom Volk gewählt sei kann man schon nicht mehr gelten lassen, da auch die öffentliche Meinung manipuliert und gelogen wird, daß sich die Balken biegen. Die Moslems sind ja noch die einzigen, die ehrlich sind in diesem miesen Spiel. Das wird ein furchtbares Ende nehmen.

  15. Leipzigs linksradikales Hetzblatt, vormals Zentralorgan der SED im Bezirk Leipzig, schnappatmet!

    Die Kritik der AfD u. vernünftigen Menschen an Weichbirne Herbert Grölemeyer war ein Volltreffer. Lest selbst:

    h*ttps://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/Groenemeyer-gegen-Rechts-Danke-Herbert
    (Hinweis: Um diese linken Hetzer nicht im Netz aufzuwerten, habe ich den Link mit einem „*“ entschärft!)

    Heiterkeit hat dieser Satz in diesem Artikel bei mir ausgelöst. Ich zitiere:
    „Hart im Hirn, weich in der Birne, ohne Halt, einfältig und klein. Auf der Suche nach einem Führer: Es ist hart, allein beschränkt zu sein“

    Es handelt sich dabei vermeintlich um einen älteren Songtext des umstrittenen Grölemeyer. Allerdings ist der, mit Blick auf den Gretaismus und die erkrankten Freitagskinder, hochaktuell. Der Klimawahn hat ja schon regelrechte Züge einer Religion angenommen, bei der Sachargumente u. Tatsachen überhaupt nicht mehr zählen und zu den Gläubigen durchdringen …. und jeder Satz der Klimaheiligen ausgewertet, interpretiert und durch noch abstrusere Forderungen versucht wird zu überbieten. Grölemeyer beschreibt damit die ergrünte Jugend sehr treffend. Ein Zeitzeugnis.

    Dabei hat doch besagter Grölemeyer früher auch mal recht interessante Lieder gesungen:

    „Gib mir mein Land zurück,
    ich brauch deine Asylanten nicht
    gib mir mein Land zurück,
    bevor es auseinanderbricht.
    Je eher, je eher du gehst,
    umso leichter umso leichter wird’s
    für mich.“

    Der Bezug zur Klimawahnbumskanzlerin Angela MehrKill ist unverkennbar.

  16. “ Moslem sagt bei BPE „Juden sind keine Menschen“
    ————————–

    Das kann man über Moslems auch sagen: Es sind nur noch seelenlose, gefährliche Allah-Roboter!

  17. Alle Linksgrünen wissen ganz genau, wie judenfeindlich korantreue Moslems sind. Aber an jedem Auschwitz-Gedenktag heulen sie Krokodilstränen, statt aus der Geschichte wirklich zu lernen und die heute lebenden Juden zu beschützen!

  18. Bei Sure 9 Vers 30 steht in meinem Koran aber nicht „Schlag sie tot“, sondern „nur“ Allah, bekämpfe sie …“
    Diesbezüglich muss der Koran sich hier auch rechtfertigen. Ich las das ganze Buch ESRA im alten Testament. Da steht nirgendwo irgendetwas darüber, dass der Prophet Esra Gottes Sohn genannt wurde.

    Auch mir wurde einmal „untersagt“ zu sagen, welche Religion die Richtige sei. Das geschah nicht einmal durch Muslime sondern durch atheistische, weltoffene Deutsche …

  19. Hier nochmal das Höcke-Interview in Berlin direkt vom 15.09.2019
    als Beispiel eines ausgeglichenen und fairen Journalismus des ZDF.

    Schulbeispiel für Volontäre, die es noch zu etwas bringen wollen!

    https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-2-322.html

    Gesamtlänge : ca. 7:00 min, davon Höcke direkt im Interview 1:15 min

    Negatives Intro mit Redeausschnitten Höckes : 1:00 min
    Unredliche Zitatvergleiche Höcke-Mein Kampf: 1:50 min
    Antwort Höcke: 0:35 min
    Fortsetzung Intro mit Redebeispiel und Thema Ausschlussverfahren: 0:45 min
    Antwort Höcke: 0:15 min
    Fortsetzung ZDF-Einspielungen Weidel und Hermannstreffen : 0:45 min
    Antwort Höcke: 0:25 min
    Diskussion um Beendigung des Interviews :1:00
    Ausklang mit Kommentar: 0:15 min

    Zum Vergleich das Video in voller Länge (sehr sehenswert 18 min.)
    https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/zdf-interview-mit-bjoern-hoecke-in-voller-laenge-100.html

  20. Wieviele Sure und Verse hat eigentlich dieser Schmierblattfetzen K(l)oran?
    Nein, ich werde ihn nicht lesen. Ist mir jetzt schon zuviel.

  21. In Sibirien ist es kalt. Klar, weiß jedes Kind.

    Allerdings werden für die erste Septemberhälfte Rekord minus Temperaturen gemessen und genau das darf in einer Welt, die permanent wärmer wird, nicht passieren. Allerdings werden die russischen Wetterstationen auch nicht vom deutschen Wetteramt kontrolliert…

    Man sollte für diesen kommenden Winter ernsthaft darüber nachdenken, Koch- und Heizgeräte in Reserve zu halten, die nicht Strom abhängig sind. Ohne Notstromaggregat funktioniert auch die beste ölheizung nicht, wenn das stabile Energiewende Netz ausfällt.

    http://www.hmn.ru/index.php?index=1&ts=190914125935

  22. Es gibt keinen politischen Islam, genausowenig wie es einem moderaten Islam gibt, das ist Gutmenschensprech. Es gibt nur einen Islam, der unveränderbar im Koran zelebriert wird, zu dem auch diese Moslems zählen, die Stürzenberger auf dem Platz terrorisierten.

  23. Michael Stürzenbergers bundesweite Aufklärungsaktionen zeigen , welch hochbrisantes , muslimisches Prekariat hier überall zu finden ist .

    Moslems , die bereit sind , sich auf eine halbwegs vernünftige Diskussion über ihre „Religion“
    einzulassen , sind kaum zu finden .

    Dafür typisches Machogehabe !
    Geschrei , Beschimpfungen , Beleidigungen , Drohungen … Haß , unverhohlen … Die Lautstärke korreliert mit dem Bildungsstand .

    Und ; Viele dieser jungen Surensöhne und -töchter , die sich hier derart peinlich produzieren , sind nicht erst seit gestern hier . Einige sprechen verständliches Deutsch ; haben dt. Schulen absolviert .

    Da fragt man sich doch : Was sind das für Schulen , die ihren Bildungsauftrag grob vernachlässigen und die finsteren Seiten dieser `Religion ` eisern verschweigen ?

    Na , ein weites Feld …

    Eines ist aber gewiß ! Es war ein verhängnisvoller Fehler , Moslems ins Land zu lassen und sie hier anzusiedeln . Die Türkenplage ! Aber die wird von denen , die gerade installiert werden ,
    bei weitem übertroffen !

    Keine guten Aussichten !

  24. Natürlich ist das ZDF-Interview ein weiteres perfides Machwerk des Staatsfunks. Ich möchte dazu aber bemerken, dass Björn Höcke mit seiner Art, mit Sprache bis an die Grenzen und auch gerne über diese hinaus zu spielen, unnötigerweise Angriffsflächen schafft, die von der Gegenseite dankbar aufgenommen werden. Das ist ihm ausserhalb seiner Flügel-Blase schon oft genug auf die Füsse gefallen. Vielleicht eine Art von Déformation Professionelle. Dass dann Pappnasen wie Halbneger-Maier und Renner sich vorführen lassen, indem sie zugeben, Hitler und Höcke sprachlich nicht unterscheiden zu können, finde ich noch schlimmer. Einer Weidel, einem Meuthen oder einem Curio wäre das nicht passiert. Sie hätten wahrscheinlich eine kluge Gegenfrage gestellt.

    Höcke wird von beiden Seiten überbewertet. Er ist weder der neue Heilsbringer noch der Wiedergänger.

    Trotzdem wünsche ich selbstverständlich alles Gute für die Wahl in Thüringen.

  25. @ Panzerreiter 15. September 2019 at 22:03

    Islamismus ist eine Erfindung von Linken, um Verbrechen zu verharmlosen. Das Wort gibt es in den Sprachen der Moslems nicht.

  26. Gut dass das videomäßig dokumentiert ist. Niemand kann somit sagen er hätte von den Verhältnissen die uns unsere Politiker eingebrockt haben nichts gewusst. Erschreckend wie viele Moslems am Rande des Bayerischen Waldes schon sind. Ich bin fassungslos wie sich meine Heimat in den letzten vergangenen 20 Jahren verändert hat. Klar, wenn es nach den Moslems geht würden die uns alle hier die wir uns vor dem Islam fürchten verbieten. Es ist verdammt noch mal unser Menschenrecht zum Ausdruck zu bringen, dass wir uns mit dem Islam nicht wohl fühlen. Zudem kommt, dass, wie wir eindrucksvoll im Video sehen, die völlig aggressiv auf uns zugehen. Schon mit einem Herrscheranspruch! Fällt auch das nicht auf? Wie weit sollen und wollen wir diese Aggressivität gegen uns noch tolerieren? Bis die Scharia kommt? Oder sollten wir uns nicht vorher eine Strategie überlegen? Unsere Politiker bringen uns mit ihrem Verständnis von Toleranz und Islam-Import und Moscheen-Bau in eine ganz fiese Lage. Deshalb sage ich, die regierenden Politiker sind das Problem. Die Moslems hier natürlich auch. Aber in erster Linie gehören die zur Verantwortung gezogen die uns diese Suppe eingebrockt haben.

  27. @ Hans R. Brecher 15. September 2019 at 22:58
    Fairmann 15. September 2019 at 22:34
    Wer ist Goebbelsmeier?
    ——————————————-
    Wer sucht, der findet auch:
    https://www.youtube.com/watch?v=gHEalIoRsak

    #################################

    Danke für das tolle Video.
    Das ist ja voll die Nahtzieh-Keule für Rechtshänder gegen Linksschädel.

  28. Moslem sagt bei BPE : „Juden sind keine Menschen“

    Michael sticht da mehrere faulige Güllefässer an, deren Inhalt immer da war, immer gährte, jedoch nicht offen auf der Straße lag und deshalb prima ignoriert werden konnte. Sie können die Dinge ignorieren, tun es auch weiterhin, sie können solche Reaktionen jedoch nicht mehr abstreiten. Dass Michael die ätzende Gülle in den Köpfen leider zu vieler Moslems auf diese Weise sichtbar macht, ist sicher kein Fehler.

    Es muß auch endlich Schluß damit sein, die aggressive Reaktion auf Kritik und den Judenhass von solchen Moslems dadurch zu relativieren oder gar ganz zu entschuldigen, dass sie „durch die böse Islamkritik ja provoziert wurden“. Diese Moslems müssen begreifen, dass Judenhass in Deutschland nicht mehr als „kulturelle Eigenheit“ durchgeht und dass sie hier Kritik am Islam schlicht aushalten – oder gehen müssen! Wenn sie das nicht kapieren, ist das das Ende unserer Feiheit, das Ende unserer zivilisierten, aufgeklärten Nation. Freiheit und Aufklärung wurden gegenüber dem Islam schon viel zu lange zur Disposition gestellt!

    Trotzdem mache ich mir ernste Sorgen, dass Michael sich aufreibt. Es darf nicht sein, dass er eines Tages von den Güllefässern, die er da ansticht, selbst zugeschüttet wird, dass er Opfer dessen wird, was er kritisiert, wovor er selbst seit Jahren warnt.

  29. @Fairmann 15. September 2019 at 20:05

    Das AfD-Höcke-Bashing des ZDF vor der Thüringen-Wahl hat begonnen.

    Unglaublicher Versuch, Höckes Äußerungen und Formulierungen in seinem Buch zu diskreditieren.
    „Ist das von Höcke oder aus „Mein Kampf“?

    Ich muß sagen, mir gefällt Höcke. Er ist keinesfalls der von den Lügenmedien ständig dargestellte Neo-NS-Bösewicht, ganz und gar nicht. Schon der Anfang ist nur provozierend mit den Einspielern. Er hat auch recht indem er sagt, daß ein Politiker in gewisser Weise polarisieren muß, damit die Message auch beim Zuhörer hängenbleibt. Und daß die heutigen Systemjournalisten nicht mehr ernsthaft als solche arbeiten. Bei Höcke wird geradezu akribisch nach Angriffsflächen gesucht, jeder Stein wird zu seinem Nachteil umgedreht. Selbst wenn nicht der Hauch „verdächtigen“ Worte käme, die finden was. Pure Absicht, um ihn fertig zu machen.

  30. Wetten, dass da heute auch wieder ehemalige Willkommensheinis dabeiwaren, die sich jetzt in Klimaheinis verwandelt haben und gegen die folgerichtigen Konsequenzen ihres törichten Verhaltens protestieren?

    FRANKFURT: Etwa 1300 Demonstranten haben am Sonntag mit einer zirka 2,3 Kilometer langen Menschenkette gegen einen geplanten neuen Stadtteil im Norden der Stadt protestiert. Unter dem Motto „Grün statt Grau – kein Klima-GAU“ hatte ein überparteiliches Bündnis zu der Aktion aufgerufen.

  31. @ Selberdenker 15. September 2019 at 23:34

    Moslem sagt bei BPE : „Juden sind keine Menschen“

    Trotzdem mache ich mir ernste Sorgen, dass Michael sich aufreibt. Es darf nicht sein, dass er eines Tages von den Güllefässern, die er da ansticht, selbst zugeschüttet wird, dass er Opfer dessen wird, was er kritisiert, wovor er selbst seit Jahren warnt.

    Ich habe größten Respekt vor Michael, weil er mitten reinfährt und den Islam gnadenlos aufdeckt, als verbrecherische, menschenverachtende und höchst brutale Weltanschauung. Ich mache mir nur Sorgen um seine Gesundheit. Sowas hält keiner nervlich auf Dauer aus.

  32. Suedbadener 15. September 2019 at 23:55

    @Fairmann 15. September 2019 at 20:05

    Ich habe gerade angefangen, einige Leserkommentare zu dem Weltartikel zum interview zu lesen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article200348448/Bjoern-Hoecke-AfD-bricht-Interview-mit-ZDF-Sendung-Berlin-direkt-ab.html

    Tatsächlich gibt es viele Leser, sogar Nicht-AfD-Anhänger, die das ZDF-interview mit Höcke als grob unfair sehen. Es scheint also nicht so zu sein, wie es schon in den diversen Medienschlagzeilen zu lesen ist, dass Höcke sich damit blamiert habe, sondern eher das Gegenteil.

  33. Ich muß mir mal wieder Gedanken machen darüber, was ist der Unterschied zwischen politischem Islam und nicht-politischem. Gibt’s da überhaupt einen? Dabei bin ich auf folgenden Artikel gestoßen:
    https://m.bpb.de/izpb/24930/politischer-islam-im-20-jahrhundert
    Den find ich gar nicht so schlecht.
    Aber nach wie vor bin ich der Meinung, daß es keine Grenze gibt. Vielleicht bei dem ein oder anderen verwestlichen Moslem. Das sind die Ausnahmen. Im Wesentlichen sind sie
    sich doch alle einig im Kampf gegen den bösen Westen. Sie verachten uns, leben aber gut und gerne von unserem Geld. Ein Lebensstandard, den die so nicht kennen, sich selbst nie erwirtschaftet haben. Es ist ja so einfach. Und es wird einfach für sie gemacht. Ihnen fällt alles in den Schoß. Davon kann man nur träumen, wenn man „Flüchtling“ ist. Die doofen Ungläubigen im Westen wohnenden und schuftenden machen das auch alles mit wegen der Humanität und der ewig lastenden Schuld und sie merken nicht, wie sie ausgenutzt werden, nicht nur von den Flüchtigen, sondern auch von der seit ewigen Zeiten indoktrinierenden deutschen Politik.
    Ich persönlich glaube, daß der Moslem kaum einen Unterschied zwischen Juden und Christen macht. Meines Erachtens denke ich, daß für einen Moslem sein Glaube über dem Christen- und Judentum steht. Von daher gibt es für mich nur den Islam. Und den mag ich nicht und den will ich nicht haben.

  34. Barackler 15. September 2019 at 22:37

    Es geht ja gar nicht um die Protagonisten.

    Auch bei einer adipösen Linksradikalen wäre das Verhalten der Zwangsalimentierten nicht akzeptabel.
    Private Presse- dann wäre das nur geschmacklos und unanständig.

    Bei ARD/ZDF ist das aber primitivste, übelste Demagogie. Selbst beim Reichsfunk oder im DDR-Staatsfunk wäre man nicht auf dieses Niveau runtergegangen, um Demokraten zu bekämpfen.

  35. Wie passend !!
    Jetzt auf Arte Grölemeyer in Chemnitz mit politischen Aussagen zur kulturellen Vielfalt, auf dem Konzert,
    unglaublich….

  36. OT Höcke ZDF

    Was ist den „Höckes Pressesprecher“ für eine Oberlusche?
    Das ist ja total unprofessionell und schädlich, was der da von sich gibt, und das wird dann vom zdf auch noch genüßlich gesendet:

    Nach laut ZDF etwa zehn Minuten intervenierte Höckes Pressesprecher und sagte: „Ich würde sagen, das sollten wir einfach wiederholen. Das geht so nicht. Das geht so nicht. Sie haben jetzt Herrn Höcke mit Fragen konfrontiert, die ihn stark emotionalisiert haben. Diese Emotionen, glaube ich, sollte man so nicht im Fernsehen bringen.“

    https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-aktuell/afd-spitzenkandidat-bjoern-hoecke-interview-im-zdf-abgebrochen-64726344.bild.html

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/zdf-interview-mit-bjoern-hoecke-100.html (long version)

    Der Pressesprecher hätte, wenn überhaupt, auf den unsachlichen Verhör-/Tribunalstil des Interviewers hinweisen können. Statt dessen stellt er Höcke ind die Psychecke. Ein Politiker, der sich „emotionalisieren“ läßt wie ein hysterisches Weib oder plärrendes Kleinkind und der nicht selber den Interviewablauf gestalten kann?

    Kommentar bei welt.de

    Don Matteo
    vor 2 Stunden
    Der Höcke ist mir zutiefst suspekt, aber was der ÖR hier veranstaltet hat ist ein neuer Tiefpunkt und hat mit einem objektiven und fairen Umgang nichts mehr zu tun. Das ist eine kaum mehr verschleierte Hetzjagd.

    ***https://www.welt.de/politik/deutschland/article200348448/Bjoern-Hoecke-AfD-bricht-Interview-mit-ZDF-Sendung-Berlin-direkt-ab.html

  37. Wie kann der Höcke nur so ins offene Messer laufen?

    Wer teilweise so einen Schrott wie der Höcke sagt und schreibt, muß doch damit rechnen, daß ihm das vorgehalten wird.
    Dann so ein Interview zu geben spricht für eine verzerrte Eigenwahrnehmung.

    Und dann noch vor Zeugen quasi zu drohen.

    Tja Herr Höcke, das war es dann wohl mit dem Sitz im Bundesvorstand. Jetzt sage ich zum Glück.

  38. jesses nee
    Wie kann man nur…
    Einen so großen Interpretationsspielraum abliefern…:

    Höcke: Passen Sie auf. Wir beenden das Interview, nur, dann ist klar … Wir wissen nicht, was kommt … Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.

    ZDF: Ist das eine Drohung?

    Höcke: Nein. Das ist nur eine Aussage, weil ich auch nur ein Mensch bin. Ich bin auch nur ein Mensch, verstehen Sie?

    ZDF: Und was könnte kommen? Wenn Sie sagen, wir wissen nicht, was kommt.

    Höcke: Vielleicht werde ich auch mal eine interessante persönliche, politische Person in diesem Lande. Könnte doch sein.

    ZDF: Gut, Herr Höcke.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/das-interview-mit-bjoern-hoecke-verschriftet-100.html

  39. Suedbadener 15. September 2019 at 23:55
    @Fairmann 15. September 2019 at 20:05

    Das AfD-Höcke-Bashing des ZDF vor der Thüringen-Wahl hat begonnen.

    Unglaublicher Versuch, Höckes Äußerungen und Formulierungen in seinem Buch zu diskreditieren.
    „Ist das von Höcke oder aus „Mein Kampf“?

    Ich muß sagen, mir gefällt Höcke. Er ist keinesfalls der von den Lügenmedien ständig dargestellte Neo-NS-Bösewicht, ganz und gar nicht. Schon der Anfang ist nur provozierend mit den Einspielern. Er hat auch recht indem er sagt, daß ein Politiker in gewisser Weise polarisieren muß, damit die Message auch beim Zuhörer hängenbleibt. Und daß die heutigen Systemjournalisten nicht mehr ernsthaft als solche arbeiten. Bei Höcke wird geradezu akribisch nach Angriffsflächen gesucht, jeder Stein wird zu seinem Nachteil umgedreht. Selbst wenn nicht der Hauch „verdächtigen“ Worte käme, die finden was. Pure Absicht, um ihn fertig zu machen.
    ———-
    Alles richtig, aber was hat der Höcke denn erwartet?

    Wenn er nur halb bei Verstand gewesen wäre, dann hätte er das Interview nie gegeben.

  40. Herr Höcke hat überhaupt nichts falsch gemacht.
    Björn Hocke ist einer der besten Politiker die wir haben. Das Interview offenbart den Schmierenjournalismus von ARD und ZDF. Die Menschen in unserem Land sind auch nicht alle doof. Die merkrn doch sehr wohl was das für ein böses Faul von den öffentlich-rechtlichen ist.

  41. Korrektur: Kein Interview, sondern ein Verhör mit dem Ziel eines Tribunals entsprechend des Auftragsgebers. Das waren auch keine Fragen, von Anfang an Vorwürfe. Man wollte nichts wissen, sondern in die Enge treiben. Ob die Medien damit der Demokratie einen Dienst tun, habe ich große Zweifel. Es stinkt so viel in diesem Land, um das man sich mehr Sorgen machen muss.

  42. „Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.“

    Das soll also die von allen Medien kolportierte „Drohung“ aus Höckes ZDF-interview sein? Oder habe ich was übersehen?
    Helmut Kohl hat aus Prinzip und nach schlechten Erfahrungen dem Augstein-Spiegel niemals ein interview gegeben.

  43. @VivaEspaña 16. September 2019 at 02:52
    Ich glaube nicht, dass für die Wahl in Thüringen das einen einzigen Wähler zu einer anderen Entscheidung bringt. Eher könnte ich mir vorstellen, dass es Nichtwähler zu Wahl treibt. Vielleicht zum größeren Teil Pro Höcke.

  44. Die anwesenden Polizisten hätten gleich eine Anzeige machen müssen, wegen des Ausspruchs „Juden sind keine Menschen“. Das ist Volksverhetzung. Hätte Stürzenberger das selbe über Moslems gesagt, säße er wohl heute in U-Haft.

    Aber genau das beweist die Lügenmärchen, die sie uns über den Islam auftischen…“Das töten von Menschen ist im Islam verboten“. Ja, so steht es im Koran. Wenn allerdings nur Moslems als „Menschen“ gelten und der Rest „schlimmer ist, als das Vieh“, dann es eben doch erlaubt und ergo eine LÜGE.

  45. Der ständige Zoff durch Molems ist durch deren Minderwertigkeitskomplexe erklärbar.

    Aber ist es wirklich nur ein Komplex?

    🙄

  46. „Es ist eine unverantwortliche Fahrlässigkeit der allermeisten Altparteien-Politiker und Mainstream-Journalisten, dass sie hartnäckig den Grund für den rasch wachsenden Judenhass auf deutschen Straßen verschweigen. Diese Haltung ist feige und heuchlerisch. Bei jeder Gelegenheit des Holocaust gedenken, die aber jetzt lebenden Juden vor dem knallharten Hass des Islams schutzlos alleine lassen.“ (MICHAEL STÜRZENBERGER)

    Dem ist so!
    In den Kampagnen gegen die AfD, die als einzige im Bundestag vertretene Partei ohne „Wenn“ und „Aber“ zu Israel steht, wird „dem Rechtspopulismus“ regelmäßig „Antisemitismus“ unterstellt, was genauso wie angebliche „Frauenfeindlichkeit“ oder „autoritäres Denken“ der AfD nicht einmal mehr „begründet“ wird.
    Ganz, wie Götz Kubitschek das beschreibt, „es gibt keinen Belegzwang mehr auf Seiten der Macht, es reicht die Behauptung, und sei sie noch so absurd, und bereits zu dem selbstverständlichen Vorgang, diesen Machtzynismus als solchen zu benennen, gehört Mut. Es gibt kaum noch Vermittlung.“ Götz Kubitschek, ZYNISCHE VERNUNFT in: SEZESSION Nr. 91 August 2019, 06268 Steigra

    Da „nach der Wahl“ bekanntermaßen „vor der Wahl“ ist, und die Opposition des sich um die AfD sammelnden bürgerlichen Lagers unbedingt zerschlagen werden muss, finden allabendlich Agitprop-Sendungen statt (als „Beiträge“, „Dokumentationen“ oder „Meinungsjournalismus“ deklariert, die nicht nur letzterer nichts anderes als Agitation und Propaganda sind), in denen die AfD und ihre Vertreter „entlarvt“ werden, und inzwischendie GRÜNEN zur kommenden „Volkspartei“ hochgepusht werden (die Staatsvolk und Land abgrundtief hasst und abschaffen will) – um die Leute im Land an eine grüne Regierung zu gewöhnen, die ihnen das Fell über die Ohren ziehen wird.

    So war die Will-Sendung gestern als Tribunal gegen Autoindustrie und -fahrer inszeniert, und Andreas Scheurer von den „Zeugen Seehofers“ (CSU) musste zusehen, wie er sich mit noch vorhandenen Resten gesunden Menschenverstands und Realismus vor der Front der gewerbsmäßig „Empörten“ behauptete.

    Die Rudimente „bürgerlicher“ Politik, die in den „Reihen fest geschlossen“ der linksgrün ausgerichteten Blockparteien noch als „FDP“ und „CSU“ geduldet werden, müssen nicht nur die kulturrevolutionären Ziele ihrer Bündnispartner teilen, sondern auch das AntiFa-Sprech gegen „Rechtsextremismus“ und „Rassismus“ vollumfänglich übernehme, wozu auch gehört, der AfD die „Bürgerlichkeit“ abzusprechen, „Bürgerlichkeit“, die bisher „eigentlich“ für den linken Extremismus – einschließlich Stalins und Maos Massenmorden, aber auch der NS-Ideologie mit ihrem Antisemitismus – als ausgemachter Hauptfeind galt.
    Dafür werden GRÜNE, eine grünlackierte SPD und selbst die LINKE als „Partner“ angesehen: Als „bürgerliche“ …?

    Der Antisemitismus, der in den ISlamischen „Communities“ grassiert, nicht nur bei uns, sondern auch bei unseren ebenfalls ISlamisierten Nachbarn, führt dazu, dass immer mehr Juden Europa Richtung Israel verlassen, vorneweg Frankreich, wie der amerikanische Bestsellerautor Daniel Silva schildert: „Der Antisemitismus in Frankreich, der zu großen Teilen aus muslimischen Gemeinschaften kommt, hat Tausende von französischen Juden gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und nach Israel auszuwandern. Tatsächlich sind in den ersten zwölf Monaten nach der der brutalen Ermordung von vier Juden in dem koscheren Supermarkt Hyper Cacher im Januar 2015 achttausend ausgereist. Viele französische Juden verbringen ihre Nachmittage auf dem Unabhängigkeitsplatz Netanja bei Chez Claude oder einem der anderen Cafés mit wachsender frankofoner Klientel. Ich weiß von keiner anderen religiösen Minderheit oder ethnischen Gruppe, die aus einem westeuropäischen Land flüchtet. Darüber hinaus schwimmen die französischen Juden gegen den Strom, indem sie aus dem Westen in die unruhigste und gefährlichste Region der Welt ziehen. Das tun sie nur aus einem Grund: Sie fühlen sich in Israel sicherer als in Paris, Toulouse, Marseille oder Nizza. So sind die Zustände im heutigen Frankreich.“ Daniel Silva, DIE ATTENTÄTERIN (Nachwort), New York 2016

    Insofern ist es sogar erstaunlich, wenn eine türkischstämmige ÖR-Redakteurin, nämlich Gülseren Sengezer, einen schon im Vorfeld hochgelobten Dokumentarfilm über geflüchtete jüdische Kinder (aus Hitler-Deutschland nach Schweden) dreht, der freilich nichts Neues an Erkenntnis bringt und auch die Kollaboration der extrem linksdralligen schwedischen Sozialisten mit den National-Sozialisten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hinein, nicht weiter ausführt – schließlich ist der schwedische Wohlfahrts- und IKEA-Sozialismus bis heute das ideologische Understatement fast sämtlicher westeuropäischer Sozialstaaten mit ihrer Anziehung auf kulturfremde Kostgänger, die nicht das Geringste mit den geflüchteten Juden der Dreißigerjahre gemeinsam haben!

    Es ist auch nichts dagegen zu sagen, wenn „Erinnerungen“ von Überlebenden welcher Gräuel auch immer dokumentiert werden, aber der Sengezer>/i> geht´s ja um den Kampf gegen Rechts („natürlich“ nicht gegen Erdogans Rechtsextremismus und seine fünften Kolonnen!), wenn Bald-Hundertjährige vor der Kamera „vor neuen Tendenzen“ warnen.

    Auch nichts Neues, das betreibt mit öffentlichen Millionensubventionen auch ein Wolfgang Benz mit seinen „Antisemitismusforschungen“, die Antisemitismus und Islamophobie (eine Wortschöpfung des Despoten Khomeini übrigens) gleichsetzen, und über den Henryk M. Broder schrieb: „Auch wenn Benz und seine Kollegen bestreiten, den Holocaust zu banalisieren und zu relativieren – genau das tun sie. Man kann mit guten Gründen die Singularität des Holocaust in Frage stellen und auf Armenien, Kambodscha, Ruanda und andere Völkermorde verweisen. Aber den Antisemitismus mit der ‚Islamphobie‘ auf eine Stufe zu stellen und sich dabei auf ’strukturelle Ähnlichkeiten‘ zu berufen, ist so frivol, als würde man die Zahl der Verkehrstoten mit den Opfern von Terroranschlägen verrechnen – was in der Tat immer wieder geschieht.
    Inzwischen findet beinahe jede Woche irgendwo eine Tagung, ein Seminar oder eine Diskussion über ‚Antisemitismus und Islamophobie‘ statt. Das Thema verdankt seine Popularität nicht den Nöten der Muslime, sondern dem Bedürfnis der Gesellschaft, historischen Ballast abzuwerfen.“
    Henryk M. Broder, VERGESST AUSCHWITZ – DER DEUTSCHE ERINNERUNGSWAHN UND DIE ENDLÖSUNG DER ISRAEL-FRAGE, München 2013

  47. Die Bundesregierung wird auch weiterhin nichts gegen den islamischen Antisemitismus unternehmen, weil die Täter ebenfalls Migranten sind und man sie nicht gegen sich aufbringen will. Unter H. Schmidt wären subversive Elemente wie dieser Moslem sicherlich rasch entsprechend behandelt und diese Denke somit bald überwunden gewesen. Man kann sich vorstellen, was in Großstädten los ist, wenn bereits in einer solchen kleinen Gemeinde wie Deggendorf Moslems völlig ungehemmt ihrem Hass und ihren menschenverachtenden Einstellungen freien Lauf lassen. Der Islam darf natürlich nicht in einem ungünstigen Licht dargestellt werden, Kritik ist verboten und wird mit Beleidigungen und Drohungen quittiert. Aber der Islam ist nun einmal, wie er ist. Es wird (erfolgreich) gelogen über diese Ideologie, aber es wird offenbar werden!

    Den Moslem mit dem Ausspruch „Juden sind keine Menschen!“ hätte ich, wäre ich daneben gestanden, wegen Volksverhetzung angezeigt.Das Herrenmenschengehabe von Anhängern dieser Religion – oder besser Gewaltideologie, ist fast über die gesamte Länge des Videos sicht – und hörbar.

  48. Mir war schon lange klar, dass auf dieser Seite linke Kräfte im Hintergrund tätig sind

    die jeden Kommentar verhindern können …

    Aber in solch einem Ausmaß, hätte ich mir dass nicht vorstellen können …

    Ein Test, brachte es ans Tageslicht

    Wer aber ein altes Betriebssystem benutzt, bei dem schon paar Funktionen abgeschaltet sind;

    wer einen weniger bekannten Browser benutzt …

    und auf gängige Suchmaschinen (Google) verzichtet, kann hier seine Meinung frei äußern

  49. O.T:

    … (Ironie) das dürfen die Moslems sagen, denn es sind Allahs Worte und somit gilt die „Religionsfreiheit“!
    Ausserdem, es gibt Juden, die sich gerne mit Moslems solidarisieren. Allerdings ist der pathologische Selbsthass bei Juden nicht so stark ausgeprägt, wie bei uns Deutschen! Wenn Juden und Moslems aber einen gemeinsamen Feind ausmachen, verwandet sich aus den sonst spinnefeind gegenüberstehenden Religionen, eine brüderliche Einigkeit! So geschehen bei der unsäglichen Beschneidungs-Diskussion 2012, als sie gemeinsam das Recht auf archaische menschenverachtende Pimmelmassakrierung an wehrlosen Jungen, durchsetzten!

  50. @ Sliver 16. September 2019 at 07:53

    Anzeigen wegen Volksverhetzung. Bei Moslems wird das Verfahren eingestellt.

    2014 gab es Demos, wo Moslems u.a. „Juden ins Gas“ und „Kindermörder Israel“ schrien. Alles ohne Strafe.

  51. Wir werden hier noch einiges an unschönen Entwicklungen erwarten können, das Ignorieren und Schönreden hilft nur eine Zeit lang!

  52. @ Sliver 16. September 2019 at 07:53

    Helmut Schmidt war auch nicht viel besser!

    SCHLAGABTAUSCH: Zum offenen Schlagabtausch zwischen dem Holocaust-Überlebenden Begin und dem ehemaligen Wehrmachtsoffizier Schmidt kam es 1981, als der Kanzler während eines Staatsbesuchs in Saudi-Arabien in Zusammenhang mit Auschwitz von dem »ganzen moralisch-historischen Gepäck« sprach, das die deutsche Außenpolitik in Europa präge, wohingegen die »arabischen Völker so ziemlich die einzigen (seien), die mit den Deutschen keine negativen Erfahrungen gemacht haben«.

    Schmidt nannte auch den moralischen Anspruch der Palästinenser auf einen eigenen Staat, erwähnte aber mit keinem Wort den moralischen Anspruch der Israelis.

    Begin, der sich gerade im Wahlkampf befand, reagierte mit einer persönlichen Breitseite. Schmidt sei ein loyaler Offizier Hitlers gewesen, und er wüsste gerne, was er denn mit den Juden an der Ostfront getan hatte. Zudem bekräftigte Begin seine These von der deutschen Kollektivschuld.

    Schmidt, von dessen jüdischem Großvater die Öffentlichkeit damals nichts wusste, blieb bis zum Ende seiner Amtszeit auf Distanz zu Begin und ließ sich zu keinem Besuch in Israel überreden. Erst im Mai 1985, nach Begins Rücktritt, kamen er und seine Frau Loki zu einem privaten Besuch. Begin wiederum weigerte sich zeitlebens, den Bundeskanzler um Entschuldigung für seine Äußerungen zu bitten.

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/1981-schmidt-gegen-begin/

  53. @ Sliver 16. September 2019 at 07:53

    Was ich sagen wollte, der SPDler Helmut Schmidt war auch nicht viel besser, er sah aber besser aus und wirkte wie ein Grand Seigneur, vielleicht deshalb noch huet edie Beweihräucherung auf seiner Person. Politisch war er in großen Teilen auf SPD Kurs.

  54. @ Sliver 16. September 2019 at 07:53

    Es ist allgemein bekannt, dass Helmut Schmidt ein Kanzler war, der sich in Krisenzeiten bewährt hat. Wie die Todesanzeigen nach seinem Tod im November 2015 erneut gezeigt haben, war seine Amtszeit als Regierungschef der Bundesrepublik (1974-1982) in einer Zeit großer wirtschaftlicher, innen- und außenpolitischer Unsicherheiten. Schmidts Tod erinnerte an die Jahre, in denen der Wirtschaftswunder des Landes durch explodierende Ölpreise beendet wurde. als der linke Terrorismus Staat und Gesellschaft herausforderte; und als sich der Kalte Krieg mit der sowjetischen Invasion in Afghanistan und der zweigleisigen Entscheidung der NATO verschärfte.

    In Schmidts Regierungszeit gab es jedoch eine weitere Krise, die von den jüngsten Medienberichten über sein politisches Leben weitgehend ignoriert wurde: die tiefe Störung der deutsch-israelischen Beziehungen in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren. Die Regierung des jüdischen Staates wurde dann von Menachem Begin, Israels erstem Ministerpräsidenten des national-konservativen Likud, angeführt, der zumindest vor seinem Wahlsieg 1977 ein entschiedener Gegner einer Annäherung zwischen Israel und der Bundesrepublik gewesen war .

    n der Geschichte der deutsch-israelischen Angelegenheiten waren die Schmidt / Begin-Jahre eindeutig die unruhigste Zeit. Die bilateralen Beziehungen erreichten mit der Schmidt / Begin-Krise im Mai 1981 ein Allzeittief. Die wachsenden Spannungen zwischen Bonn und Jerusalem – verursacht durch Meinungsverschiedenheiten im Hinblick auf den israelisch-palästinensischen Konflikt, aber auch durch deutsche Überlegungen zu Panzerexporten nach Saudi-Arabien – Dann kam es zu einem beispiellosen öffentlichen Angriff von Begin. Er verband Schmidt mit dem NS-Regime, wies auf seine Vergangenheit als Wehrmachtsoffizier hin und beschuldigte das deutsche Volk einer kollektiven Schuld für den Holocaust. Die Affäre wurde von einer tiefen Entfremdung zwischen beiden Ländern begleitet, nicht nur auf staatlicher, sondern noch mehr auf gesellschaftlicher Ebene. [2]

    Nach israelischer Erinnerung sollte Schmidt ein negatives Image bewahren und als Bundeskanzler in Erinnerung bleiben, der dem jüdischen Staat viel weniger sympathisch gegenüberstand als Adenauer, Brandt oder Kohl. Die Tatsache, dass Schmidt in den acht Jahren seiner Kanzlerschaft Israel nie besuchte (obwohl er eingeladen wurde), trug zu dieser Wahrnehmung bei.

    https://www.aicgs.org/publication/chancellor-helmut-schmidt-his-policy-toward-israel-and-the-german-responsibility-for-the-jewish-people/

  55. Wird wieder als rechte Straftat eingeordnet. Im ganzen Land laufen aggressive Rapefugees rum. Schon schockierend wie die Politkriminellen unsere Heimat zerstören.

  56. Muslim: „Juden sind keine Menschen“

    Ein schlechter Muslim!
    Der Imam hatte ihm doch so oft gesagt, dass er die Wahrheit erst sagen darf, wenn die Mohammedaner 51% der Wahlberechtigten stellen.
    Und jetzt so was!
    Ich denke, 10 Peitschenhiebe sind das Richtige für ihn.
    Dazu ein Kurs, wie er sich in der Tugend der Taqiya üben kann.
    Er soll sich z.B. ein Beispiel an Mazyeck nehmen, der geht ins KZ und erzählt dort freudestrahlend:
    „Antisemitismus ist eine Sünde im Islam“.
    Oh verzeih,
    sprach der Hai
    man Mazyek.

    So geht überzeugende Taqiyya!
    Die dummen und minderwertigen Kafir glauben das, weil die es so hören wollen!
    Allahu akbar.

  57. Ich finde die Einsetze von Stürzenberger ja gut, nur eins müsste er ja auch wissen, mit Moslems diskutieren und reden ist sinnlos, da kann er auch gleich mit einem Klobecken reden.

  58. @ T.Acheles 16. September 2019 at 11:26
    Muslim: „Juden sind keine Menschen“

    Ein schlechter Muslim!

    —-

    Sehr gut den Zusammenhang des grössten Lügengottes… ähh, Listenschmieds zum Vorteil der islamischen Ausbreitung hergestellt!

  59. Muslim: „Juden sind keine Menschen“

    Dieser Muslim hat offensichtlich den Islam die Taqiyya falsch verstanden.

  60. @ ThomasEausF 16. September 2019 at 01:19

    Alles richtig, aber was hat der Höcke denn erwartet?

    Genau das, was ihm dabei passiert ist. Diffamierung seiner Person auf dem Niveau der untersten Schublade.

    Wenn er nur halb bei Verstand gewesen wäre, dann hätte er das Interview nie gegeben.

    Der Grundgedanke bei ihm war wohl, das ZDF vorzuführen. Er kennt den Laden doch mit Sicherheit und weiß, daß diese gebrieften Pseudo-Systemjounalisten niemals objektiv über seine Person berichten würden. Selbst, wenn er nur „Guten Tag“ sagen würde.

  61. Die Polizisten die da gestanden sind und bei diesem Satz nicht eingegriffen haben, sind die grössten Dreckschweine. Punkt! Ich dachte Deutschland hat angeblich eine Verantwortung?

  62. Ich will nur noch, dass der Islam von der Erde verschwindet!
    Das ist grauenhaft, was diese Monster glauben! Die lieben und betten den HAss und den Tod an!
    Und unsere dummen Politiker (außer AfD) und deren gleichgeschaltete Medienwelt beten sie als Geschenke, kostbarer als Gold an!
    Und unsere verblödete Jugend rennt Gretel Thunfisch hinterher, blockiert Eingänge zu Ausstellungen und terrorisiert alle für eine bessere Welt.
    Was glaubt ihr, dumme Rotzbälger, wie lange diese Welt noch grün und voller Tiere ist, wenn der Islam erstmal hier die Macht hat?
    ISt Schächten eigentlich grün, Herr Habeck?
    Wird denn auch 1050€ für jeden da sein, wenn Millionen weiterer Goldstücke hier angekommen sind, Frau Kipping?

  63. Immer mehr Antisemitismus in Deutschland.
    Wer holt diese Leute hierher?

    Söder, CSU-Knobloch und die Alt-Partei-Medien machen jedenfall mit

Comments are closed.