Frühkindliche Prägung – aktuell wieder neu auferlegt.

Von CANTALOOP | Jetzt wird es richtig bunt! Um unsere Kinder auf die schöne, neue Welt „da draußen“ richtig vorzubereiten, werden immer mehr bildungsrelevante Einrichtungen mit LGBT-Propaganda (=Lesbian, Gay, Bisexuell & Transgender) beaufschlagt. Ein deutschlandweit bekannter Transvestit namens „Olivia Jones“, der ansonsten Porno-Karaoke oder auch geführte Kiez-Touren im Rotlichtviertel von St. Pauli anbietet und darüber hinaus ein Erotik-Museum nebst „Puff-Zimmer“ führt, erfreut fortan Kinder und Jugendliche wieder verstärkt mit Lesungen aus seinem bereits 2015 erschienenen Kinder-Buch „Keine Angst in Andersrum“, das unverblümt für alle denkbaren Lebens- und Liebensweisen wirbt.

Dieses nicht ganz unumstrittene Machwerk hat es mit ministerialem Beistand (Gleichstellungs-Behörde) aktuell bis hinein in die als modern angesehene Empfehlungs-Liste für den sogenannten Kita-Medienkoffer geschafft. Ob dieses Vorgehen tatsächlich so harmlos und kindgerecht ist, wie es behauptet wird, mag man durchaus anzweifeln.

BRD 2019: „Olivia macht Schule“, ein Projekt zur Akzeptanz von Vielfalt

Dementsprechend gilt: ob schillernde Drag-Queens mit zum Teil vollkommen überzogener Sexualdarstellung als pädagogische Ratgeber für Kita- und Grundschulkinder eine geeignete Wahl darstellen oder ob diese Paradiesvögel die Kleinen nicht vielmehr ängstigen und verwirren, muss ein Jeder für sich selbst entscheiden.

Eine staatliche Empfehlung braucht es dafür sicher nicht. Jedermann, der noch einigermaßen Gespür für Normalität, Wahrheit und Anstand besitzt, vermag seine Kinder durchaus noch in der bewährten und althergebrachten Art und Weise zu erziehen. Bestimmt wird die aktuell forcierte Öffentlichkeitsarbeit von Oliver Knöbel alias „Olivia Jones“ auch nicht in dem Umfange hinterfragt, wie es vielleicht gesamtgesellschaftlich angemessen wäre. Dadurch werden soziale Friktionen und Spannungen quasi vorprogrammiert.

Denn gemessen an ihrem tatsächlichen Anteil in der Gesamtbevölkerung wird diesen LGBT-People entschieden zu viel mediale Präsenz eingeräumt. Ein Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden, das ist selbstredend klar.

Doch wenn der Mehrheitsgesellschaft selbst die übersteigerten Fetisch-Obsessionen einer zu vernachlässigenden Minderheit von „Queeren“, die ihr Anderssein wie eine Monstranz vor sich hertragen, gleichsam als erstrebenswerte „Normalität“ angepriesen werden, so stellt dies nicht mehr nur einen simplen Fingerzeig dar. Sondern ist vielmehr eine grünbunte und Zeitgeist-orientierte Indoktrination. Eine Vielzahl von ausdrücklich nicht-homophoben Bürgern fühlt sich nämlich von solch grotesken Figuren bisweilen eher abgeschreckt als angezogen. Von deren Kindern ganz zu schweigen.

Die abschließende Frage indessen, nämlich, wie unsere immer stärker anwachsende moslemische Community mit dieser Art von frühkindlicher Prägung durch aufgetakelte Transen-Clowns umgeht, ist sicherlich ebenfalls von spannender Natur.

Das Schöne an diesem neuen Deutschland ist in jedem Falle: die übrige Welt muss keine Angst mehr vor ihm haben. Grund zur Beunruhigung haben vielmehr nur diejenigen, die schon länger da leben.

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?

  2. Worringer Platz in Düsseldorf. Junkie-Paradies. Prima das der Platz vor ein paar Jahren komplett neu gestaltet wurde. Hätte man sich sparen können.

    https://www.express.de/duesseldorf/worringer-platz-duesseldorf–dieser-ort-hier-gehoert-jetzt-ganz-allein-den-junkies–33493722

    „Das waren die Drogensüchtigen. Ich habe seit 15 Jahren hier meinen Laden, aber in den letzten drei, vier Jahren ist die Situation komplett eskaliert. Hier wird gedealt, gespritzt, Männer auf Drogen entblößen sich oder prügeln aufeinander ein.“

    So so. Vor 3-4 Jahren. Das dazugehörige Bild sagt alles. So schön bunt da.

  3. Ob man den Kindern erzählt, dass der Clown ein Clown ist, der hier nur Maskerade betreibt?

    Ich glaube nicht, denn dann wäre der Besuch dieses Clowns genauso unschädlich wie die Besuche von Clowns zu früheren Zeiten.

  4. Rufe gerade den Videotext auf. „Merz stürzt AKK!. Nee, stützt. Früher hätte das freilich stürzt bedeutet. Aber heutzutage ist alles so pervers, dass es tatsächlich „stützt“ bedeuten kann.

  5. nicht die mama 22. November 2019 at 16:35

    Ich dachte, „Original Play“ wäre wieder abgeschafft?

    Auch die Zentralsekretärin des ZK der EU Frau Uschi von der Laien hat in ihrer Zeit als Familienminister_In versucht die Kindergärten und Kinderzimmer für Pädophile zu öffnen.

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  6. Mulitfunktions-Transe

    HAHAHA. Genial.

    Ich hab nix gegen Transen, wenn sie auf der Reeperbahn oder sonstwo auftreten, sind sie sehr unterhaltsam.
    Aber im Kindergarten haben sie NIX zu suchen.

    @Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40
    Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?

    Sehr gute Frage. Natürlich nicht.
    Er/Sie könnte es auch mal in der Moschee versuchen. Das wär ein Spaß.

    Vielleicht hat er/sie auch noch nix vom Baukran gehört?

  7. Kranke Clowngesellschaft. Unsere Kinder sind nicht das Experimentierfeld von feigen Pädagogen & anderen Pädos.

  8. Mulitfunktions-Transe Olivia Jones

    Hahaha! Nie war ein Begriff so treffend. Der/Die/Das Olle war auch in der Bundesversammlung zur Kür von Steinheini und hat inzwischen einen Millionenvermögen (es sei ihr gegönnt) nur über ihre Funktion „Transe“.

    https://rp-online.de/politik/deutschland/bundesversammlung-2017-olivia-jones-bringt-farbe-in-bundespraesidentdiesen-wahl_aid-19249131

    Das hat inzwischen sowas wie „Rent a Clown“ oder eben „Rent a Transe“. Der Hype um diesen Typ ist surreal.

  9. Mulitfunktions-Transe Olivia Jones …

    … wählt auch den Buntespräsidenten* mit:

    * kein Schreibfehler. Schillernd wird es bei den niedersächsischen Grünen, die die Dragqueen Olivia Jones entsenden.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/von-jogi-loew-bis-olivia-jones-diese-promis-waehlen-den-neuen-bundespraesidenten/19379978.html

    Die Tochter des ersten bekannten Opfers der NSU-Mordserie, Semiya Simsek Demirtas, kommt über die Thüringer Linke in die Bundesversammlung.

    https://rp-online.de/politik/deutschland/bundesversammlung-2017-olivia-jones-bringt-farbe-in-bundespraesidenten-wahl_aid-19249131

    Doch als echter Hingucker entpuppte sich der Travestiekünstler Oliver Knöbel, besser bekannt als Olivia Jones. Nicht nur wegen der Körpergröße der Drag-Queen – nach einer Beinverkürzung immerhin noch 1,95 Meter – sondern auch wegen des schrillen Kostüms. Zu den grell orange-roten Haaren trug sie ein schimmerndes hellblaues Kleid. Zudem machte Jones aus der Not eine Tugend. Wegen der Operation, die vor etwa zwei Monaten erfolgte, war sie auf Rollstuhl und Krücken angewiesen, die sie mit silber-glitzernen Steinchen verzierte.

    Für Olivia Jones war es die erste Teilnahme an einer Bundesversammlung. Sie wurde von den niedersächsichen Grünen nominiert.

  10. Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40
    Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?

    Die Familien würden genau das tun, was auch durchaus das Richtige ist:
    Den unmittelbar Beteiligten und Verantwortlichen gepflegt ein paar in die Fresse geben.

  11. Wenn man heute ein Alpaka in die Bundesversammlung, in Kindergärten, auf eine Barkasse, auf die Reeperbahn, auf einen der x-ten Christopher-Street-Days oder zum Bundespresseball schickt, erntet es vermutlich ähnliche Entzückung.

  12. Nun ja, wer nett und lieb den Bundespräsidenten wählt,
    und den Mainstream beachtet,dem werden dann auch
    schon mal Steuergelder zugeschanzt,damit es täglich,für
    etwas „Warmes“ in den Bauch reicht.
    Ich bitte um Beachtung,daß ich den Bauch genannt habe,
    nicht,daß noch jemand meint ich sei Homophob.
    Ja und die lieben Kinderlein werdens lieben,
    „Tante ist scho wieder Fasching?“
    Für ne ernstere Stellungnahme,Meinerseits,reichts nicht,dafür
    ist diese Republik,zu lächerlich geworden!

  13. Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40
    Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?

    P.S.
    Ich versuche mir gerade die Handlungsabläufe bildlich vorzustellen, nachdem diese Transe oder ein grüner Pädo seine geistigen Ergüsse in einer Kita absonderte, in der Kinder vom Abou-Chaker- oder Miri-Clan zugegen waren…..

  14. Perverser Kindesmißbrauch ist das.

    Nicht vergessen: Das fing damit an, daß Schwule und Lesben offen ihre Abnormität auszuleben begannen, das nicht mehr wie in Zeiten des Anstands verheimlichten. Derlei gibt es ja sogar in der AfD.

    Vernünftig und gerecht war es, den 175er zu streichen – für so eine Veranlagung können Betroffene ja nichts. Nur penetrante Werbung dafür ist widerlich und wird zwangsläufig auch zu Penetrierung führen.
    Es ist nur eine Frage der Zeit, daß „Grüne“ wieder ganz offen Kindersex legalisieren wollen.

  15. @Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40

    „Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?“

    Hehe, schön beobachtet!

  16. INGRES 22. November 2019 at 16:44

    Hahaha, ich habe eben auf dem ntv-Laufband erst auch „stürzt“ gelesen.
    Der Wunsch war wohl der Vater des Gedankens.

  17. Was Generelles:

    Für mich ist es absurd ist, daß diese komplett ins Schrille bis Bizarre bis ins Chaotische abgetrillerte Republik noch so eine grottenbiedere Transe wie Jones braucht, um sich als „Bunt“ zu feiern.

  18. Dieses Stück ….. sollte auf der Reeperbahn bleiben. Männer in Frauenkleidung ist eine Perversion, aber bald haben die Muslime das Sagen, so dass solch ein Typ von der Bildfläche verschwindet wird.

  19. lorbas 22. November 2019 at 16:45

    Auch die Zentralsekretärin des ZK der EU Frau Uschi von der Laien hat in ihrer Zeit als Familienminister_In versucht die Kindergärten und Kinderzimmer für Pädophile zu öffnen.

    Flinten(m)uschi in schwarzer Spitze mit Gebammel am rechten Handgelenk hält pathetische Rede beim Bambi für die bunte Vielfalt.

    WARNUNG-GRAPHIC-HOHE K-Gefahr

    ab ca.: 00:03:58

    BAMBI 2019: Milleniums-Bambi für Europa
    https://classic.ardmediathek.de/tv/BAMBI/BAMBI-2019-Milleniums-Bambi-f%C3%BCr-Europa/Das-Erste/Video?bcastId=12507410&documentId=69214336

  20. Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40

    Ganz genau- dafür reicht der Mut dann nicht. Völlig atypische Situation.
    Lieber ganz gezielt Parallelgesellschaften zurückziehen, DAS signalisiert das Bild.
    Persönlich ja keine Vielfalt- aber unbedingt drüber reden.
    Und von Steuergeldern leben, die man Anständigeren wegnimmt.

  21. Weis nicht was schlimmer ist, diese geistesgestorte idioten oder die klatschnutten heute bei AKK
    wie der nazi Nurnberger parteitage.
    Und indertat du krankes dreckshirn , versuchs mal in Duisburg Marxlohe schule.

  22. Auch wenns in der Überschrift falsch geschrieben ist, aber die Wortschöpfung „Multifunktionstranse“ hat mir mal wieder den trüben Tag erheitert.
    Noch besser als die „Partynudel“, die irgendein reicher Schnösel zum Entsetzen seiner Eltern heiraten will, wie ich heute im Hintergrunddudelradio beim Einkaufen vernommen habe.

  23. 15. August 2018 ➡ http://www.pi-news.net/2018/08/gruselkabinett-im-kindergarten/

    Mit Videos.

    Von JIM KNOPFLOCH | Bei dem Verein „Drag Queen Story Hour“ (DQSH) handelt es sich um einen Verbund von Drag Queens, Transvestiten und entsprechenden Unterstützern, die – bislang nur in den USA, Kanada und Großbritannien – Lesungen oder besser „spielerische Workshops/Schulungen“ für Kinder vorwiegend im Kindergarten- und Vorschulalter anbieten, organisieren und durchführen. Vorgelesen und besprochen werden dort unter anderem Bücher, in denen es etwa um „Prinzessinenjungen“ oder gleichgeschlechtliche Pinguin-Eltern geht.

    Währenddessen werden die Kleinen dann suggestiv „zum Nachdenken animiert“; wie sie denn beispielsweise zu Regenbogen und Einhörnern stehen würden oder ob man als Junge nicht einfach auch einmal ein Kleid tragen könne.

    DQSH nutzt dabei – und erklärt dies auch ganz unverfroren auf der Homepage ( https://www.dragqueenstoryhour.org/#about ) – die Phantasie und Unbescholtenheit der Kinder hinsichtlich einer noch nicht gefestigten, sexuell-starren Sichtweise („gender stereotypes“), um ihnen glamouröse, positive „queere“ Vorbilder/Rollenbilder zu vermitteln.

  24. Nun in England haben die Moslems in Birmingham gegen LGBT protestiert. Ich mußte mich mit ihnen solidarisch erklären. Schade finde das Video jetzt nicht. Der Sprecher drohte, meine ich, auch mit Auswandern.

  25. Sarah Connor wird dekoriert für ihr Lied über den schwulen kleinen Vinzent, der keinen hochkriegt, wenn er eine Frau sieht.

    Diese Trulla halte ich für weitaus gefährlicher in Bezug auf Kinderverderben als die Multifunktionstranse.
    Olivia geht in EINEN Kindergarten, aber Sarah Connor verkauft ihren Dreck millionenfach.

    https://classic.ardmediathek.de/tv/BAMBI/BAMBI-2019-Sarah-Connor-singt-Vincent-/Das-Erste/Video?bcastId=12507410&documentId=69214468

    Das Satanisten-Ritual Bambi-Verleihung wurde direkt mit Connors Schwulen Propaganda für Kinder gestartet.

  26. Jeder darf in der Demokratie den Deppenn spielen – unbenommen! Dass das den Kindern aber als Vorbild mit Abgaben der Bürger vorgestellt wird, ist ein Verbrechen! Das 68er Pack hat es weit gebracht!

  27. „Denn gemessen an ihrem tatsächlichen Anteil in der Gesamtbevölkerung wird diesen LGBT-People entschieden zu viel mediale Präsenz eingeräumt. Ein Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden, das ist selbstredend klar“

    Für mich alten abgehängten weiß Mann ist selbst das nicht klar. ich habe selbst Probleme damit, wenn jemand in seiner Privatsphäre pervers ist. Wenn er seine Perversion in der Öffentlichkeit auslebt, bin ich strikt dagegen

  28. O.T.
    … erfreut fortan Kinder und Jugendliche wieder verstärkt mit Lesungen aus seinem bereits 2015 erschienenen Kinder-Buch „Kein Angst in Andersrum“, welches unverblümt für alle denkbaren Lebens- und Liebensweisen wirbt. …

    —-

    … ob dieses ES den kleinen Jungs auch eintrichtert, dass es schön ist, wenn man ihren Schniedel für immer abschneidet?
    Also, für mich wäre als Kind so etwas der reinste Horror gewesen! Damals wie heute, ist es für mich unvorstellbar, dass man sein eigenes Geschlecht und somit die eigene Identität so hassen und zerstören kann!
    Diese Person sollte in Geisterbahnen oder im Sensations-Zirkus auftreten, aber tunlichst die Kinderseelen in Ruhe lassen!
    So weit ist also schon unsere Gesellschaft von den „Volksdeutsch-Hassern“ ruiniert worden!

  29. „Die abschließende Frage indessen, nämlich, wie unsere immer stärker anwachsende moslemische Community mit dieser Art von frühkindlicher Prägung durch aufgetakelte Transen-Clowns umgeht, ist sicherlich ebenfalls von spannender Natur.“

    Achtet auf das Photo.

    Augenscheinlich alles urdeutsche weiße Kinder.

    Kein einziges Moslemkind ist anwesend (eins scheint einen ostasiatischen Einschlag zu haben), wie wahrscheinlich ist das im heutigen Multikultistaat BRD mit seinen offenen Grenzen und einigen Millionen jungen islamischen Einwanderern seit 2014. Die Erzieher/Veranstalter werden schon wissen, warum sie die Kinder genauso ausgewählt haben, oder ist das ein Kindergarten für die elitären Kinder der BRD-Alt-Politiker, Bonzen und Bankster.

    Diese Jones sollte sich lieber nicht vor den politischen Karren der Linken spannen lassen, denn die Linken die LGBT fördern sind die dieselben die noch massiver die Islamisierung fördern, und die Jones wird als eine der ersten Einwohner die Islamisierung zu spüren bekommen.

  30. @BePe:
    Es muss heißen DIESER Jounes (Klugscheißer Ende)! Solche Leutebsind ein weiterer Abgrund, weshalb Mohammedaner uns verachten – in diesem Fall zu recht! Man weiß gar nicht, wofür man mehr schämen muss!

  31. Als CLOWN darf sie dort gerne auftreten und Bücher vorlesen!
    Aber bitte mit der eigenen Meinung hinter dem Berg bleiben!

  32. Das sehe ich ganz pragmatisch. solange sie echte Kinderbücher vorliest, ist es besser die Kinder bekommen überhaupt vorgelesen.
    Außerdem sind Kinder in diesem Alter noch ganz schön direkt mit ihren Fragen.

  33. Dazu fällt mir ein Witz ein. Zwei Freundinnen unterhalten sich. Diebeine erzählt der anderen, ihr Freund sei Grafi(c)ker. „Muss ich mich da vorne oder hinten waschen“ fragt sie!
    Wie ist das bei Olivia? Was meint ihr?

  34. Was ist das bloß für ein KINDERBUCH?
    Jetzt schon: PORNO FÜR KLEINKINDER!
    Das darf ja wohl nicht wahr sein!

    DEN KINDERN KANN MAN NUR NOCH EINS RATEN, EINE DEUTLICHE WARNUNG AUSSPRECHEN:

    „Liebe Kinder! Wer in der Schule nicht lernen will, sich nur mit Schmuddelkram beschäftigt, der wird genauso wie der CLOWN! Wollt ihr auch so werden? Ohne richtige Arbeit? Ohne Kinder ohne Familie, einfach nur Clown?“

  35. Alles nur noch krank und pervers hier!
    Aber ist so gewollt.
    Um eine Gesellschaft nach seinen (krank-perversen)
    Vorstellungen umzuformen, bedarf es der „Lufthoheit
    über die Kinderbetten“. Soze Olaf Scholz, der mit dem
    hinterlistigen Blick.
    Fazit:
    – Es hat eine äußerst Besorgnis erregende Entwicklung eingesetzt
    – Die „Eliten“ wollen das so (deren Ziele sind für Normalos schwer
    ergründlich, man mag es kaum glauben)
    – Die Mehrheit der „normalen Menschen“ sieht diese Entwicklung
    nicht, da außerhalb normal-menschlichen Vorstellungsvermögens
    – Wahlverhalten!!

    Ich habe fertig!!

  36. lieschen m 22. November 2019 at 17:33

    Das sehe ich ganz pragmatisch. solange sie echte Kinderbücher vorliest, ist es besser die Kinder bekommen überhaupt vorgelesen.
    ———————————-

    Stimme zu!
    Besser vorgelesen als gar nicht lesen!

  37. In sämtlichen westlichen Staaten werden inzwischen sogar schon die Kleinsten (in KiTas) mit derartigen Themen konfrontiert – eine Schädigung der noch höchst beeinflussbaren Kinderseelen, wie ich finde. Was ist aus der Pflicht, Kinder vor schädigenden Einflüssen zu bewahren, bloß geworden?! Ich habe absolut NICHTS gegen Homosexuelle. Und wer meint, als Transvestit herumlaufen zu müssen, soll dies wegen mir halt tun. Doch die Gesellschaftsexperimentierer sollen, verdammt noch einmal, den Kindern ihre Kindheit lassen! Unser Nachwuchs wird auch so noch früh genug mit den negativen Aspekten des Lebens konfrontiert. Von immer früherer Sexualisierung halte ich überhaupt gar nichts! Aber diese Auswüchse bleiben nicht aus – wenn man bedenkt, ‚auf wessen Mist dies alles gewachsen‘ ist.

  38. .
    Vor diesem
    maßlosen und
    ätzenden zersetzenden
    Minderheitenterror sind nun
    schon die jüngsten nicht mehr
    sicher. So einen Perversling
    auf so kleine Kinder
    loszulassen, ist
    echt eine
    Sauerei.
    .

  39. nouwo 22. November 2019 at 17:40

    Alles nur noch krank und pervers hier!
    Aber ist so gewollt.
    Um eine Gesellschaft nach seinen (krank-perversen)
    Vorstellungen umzuformen, bedarf es der „Lufthoheit
    über die Kinderbetten“. Soze Olaf Scholz, der mit dem
    hinterlistigen Blick.
    Fazit:
    – Es hat eine äußerst Besorgnis erregende Entwicklung eingesetzt
    – Die „Eliten“ wollen das so (deren Ziele sind für Normalos schwer
    ergründlich, man mag es kaum glauben)
    – Die Mehrheit der „normalen Menschen“ sieht diese Entwicklung
    nicht, da außerhalb normal-menschlichen Vorstellungsvermögens
    – Wahlverhalten!!

    Ich habe fertig!!
    ————————————

    Wer diese „TRENDS“ nicht mitmachen will, wird ausgeschlossen und als PRÜDE abgetan!
    So wie früher die HIPPIES mit ihren Sexorgien und mit ihren Drogen die Leute einfangen wollten, und später die Swinger Club-Gäste, jeder der sich da ausschließt ist VERKLEMMT!

    Aber heute wird die SCHWEINEREI zur PFLICHT, für jeden BÜRGER, der nicht unangenehm auffallen möchte! Und noch schlimmer, der Staat hat nicht nur ein AUGE DARAUF, sondern er selbst inszeniert das Ganze noch!

    UNFASSBARE SITTENLOSE VERWAHRLOSUNG
    ALLES UNTER DEM DECKMANTEL SOGENANNTE „MENSCHENRECHTE“!

  40. Barackler 22. November 2019 at 17:30
    Nächste Woche kommt dann Cohn-Bendit und erklärt den Rest.

    Kriegt der etwa noch einen hoch?

    Ja, das darf man sagen, dafür gibt es einen Bambi:
    https://classic.ardmediathek.de/tv/BAMBI/BAMBI-2019-Sarah-Connor-singt-Vincent-/Das-Erste/Video?bcastId=12507410&documentId=69214468

    Vincent kriegt kein’n hoch, wenn er an Mädchen denkt
    Er hat es oft versucht und sich echt angestrengt
    (…)
    (…)
    (…)
    Vincent hat zwei Kinder und ’n starken Mann
    Er hätt‘ nie gedacht, dass man so lieben kann

    ***http://www.songtextemania.com/vincent_songtext_sarah_connor.html

    Zahlreiche Radiosender boykottieren derzeit den Song „Vincent“ von Sarah Connor. Hintergrund ist ein Satz am Anfang des Liedes.
    https://www.waz.de/panorama/sarah-connor-radio-boykott-von-vincent-wegen-text-was-ihre-kinder-sagen-die-lyrics-id225944181.html

  41. Und was kommt als nächstes?
    Das weiß man schon!

    Dann werden die Kleinen in der CHEMIESTUNDE mit dem KIFFEN vertraut,
    dürfen alle DROGEN von oben bis unten durchprobieren!

    Dann werden die alten HIPPIE-LEHRER aus ihren SENIOREN- und PFLEGEHEIMEN wieder hervorgeholt, die Spezialisten, der Traum ihrer verträumten Nächte wird dann endlich wahr werden, und sie werden ein glückliches COME BACK erleben, dass sie direkt in den 7. Himmel befördert!

    Das wird ganz sicher auch noch kommen!!

  42. Vielleicht sollte Oliviar Jones mit ihren Anliegen doch auch mal Moscheen Besuche mit einbeziehen!
    Man ist doch Weltoffen! ( Oder traut Mann,oder Sie sich nicht? )

  43. ich habe ja nicht gegen Olivia, sie scheint ja ganz cool zu sein ..

    nur habe ich was dagegen, das unseren Kindern das als Normalität gezeigt wird …

    Grundlage des Lebens, der Familie sind immer noch Mann und Frau .. und nicht irgendwas Diverses oder Transen oder was weiss ich von den angeblich anderen 100 Geschlechtern

  44. VivaEspaña 22. November 2019 at 17:49
    Vincent kriegt kein’n hoch, wenn er an Mädchen denkt
    Er hat es oft versucht und sich echt angestrengt
    (…)
    (…)
    (…)
    Vincent hat zwei Kinder und ’n starken Mann
    —————————————-

    Jeder der VINCENT heißt, ist nun bestraft bis ans Lebensende!

    Warum hat sie ihn nicht ALI genannt nicht HASSAN, KAMAL oder MOHAMMED oder aber HORST, BODO oder ROBERT?

    Warum musste es ausgerechnet VINCENT sein! Ein schöner Name nun auch unbrauchbar und ruiniert!

    Die VINCENTS können sich nur noch wehren, indem sie ein Schild ins Auto hängen!

    Ich heiße VINCENT!
    BIN NICHT SCHWUL!
    UND DAS IST GUT SO!

  45. Im Pschyrembel der 80-er Jahre ist die Homosexualität noch als Krankheit gelistet. Ich weiß nicht, wann sie rausgenommen wurde, frage mich aber aufgrund welcher „Erkenntnis“ sie denn gestrichen wurde.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Fossilienforscher zukünftiger Zeiten einmal herausfinden würden, dass (wie Hormone wirkende) Weichmacher Schuld daran waren, dass sehr viele Menschen unserer Zeit davon krank wurden und dies sich sehr unterschiedlich zeigte.

  46. Wenn der Islam erstmal das Sagen in Buntland übernommen hat, dann wird es ganz schnell schwarz-weiss in unserem Land.
    Ich befürchte, solche Paradiesvögel wie „Es“ dort auf dem Bild, sind dann zur Flucht gezwungen.
    Mal sehen, wer noch so alles fliehen wird, um dem Baukran zu entgehen.
    Es bleibt spannend.

  47. Babieca 22. November 2019 at 17:02

    Brauchen tut das System den vielleicht nicht. Denn es ist vielleicht weniger durchgeknallt und naiv als es aussehen mag. Aber das System zahlt als Preis für die Instrumentalisierung der Perversion halt die Förderung nach Öffentlichkeit für diese Perversion. Wobei der arme Kerl vielleicht ja selbst ganz harmlos sein kann.

  48. Schwule und Transen nehmen sich häufig zu wichtig!

    Sie sind aber nicht wichtig, sondern ein lediglich ein Defekt innerhalb der Evolution!

    Auf Dauer sterben sie nach dem Prinzip von „Try and Error“ irgendwann aus.

    Und das ist gut so!

  49. So eine Idiotie! Ein Grundsatz der Pädagogik ist es Kinder nur mit Dingen zu konfrontieren, die altersgemäss sind und von diesen intellektuell verarbeitet werden können. Sexualiltät und insebsondere Transsexualität ist weit ausserhalb kindlicher Begreifbarkeit und sollte deshalb fr?hestens im Jugendalter thematisiert werden.

    Da sich in Deutschland aber immer weniger ehrenhafte B?rger trauen die Wahrheit zu sagen, wird solcher Unfug hingenommen statt sich bei der Kita und bei den zuständigen Behörden lautstark zu beschweren und rechtliche Schritte einzulegen. Nur nicht auffallen! Lieber die Kinder meine Feigheit und Faulheit ausbaden lassen!!! Hauptsache ich ecke nicht an! Im Schnauze halten bin ich Weltmeister!

    So geht es nicht weiter! Irgendwann hat jeder B?rger die Pflicht zu handeln. Auch wenn Sie weder Mut noch Zeit haben, es ist die Pflicht der Eltern Ihre Kinder vor unangemessenen Eindr?cken zu sch?tzen und zu sagen „So geht es nicht!“

    Es kann mir keiner sagen, dass weder Eltern noch Behörden das f?r richtig halten, aber Feigheit Duckmäusertum und Faulheit lassen solchen Unfug zu!

  50. Multifunktionstransen im Kindergarten, Pornos & Gewalt auf dem smartphone und Messerstecher in der Grundschule.
    Da muß man ja durchdrehen.

    Früher gab’s das Märchen vom Bösen Wolf und die Angst vorm schwarzen Mann.
    Da hat man früh gelernt, wann man aufpassen muß.

  51. Ich kann mir das Bild gar nicht ansehen, weil mir schlecht wird. Unseren Kindern und Jugendlichen wird die Abartigkeit als normal verkauft und sogar noch Propaganda dafür gemacht.
    Erst dieser Tage war zu lesen, dass immer mehr Kinder psychische Probleme haben. Das wundert mich gar nicht.
    So eine Schwuleninszenierung ist Missbrauch an den Kindern und gehört verboten.

  52. VivaEspaña 22. November 2019 at 17:54
    Ei, woher kommt denn das auf einmal?
    Politik
    Bei immer mehr Kindern und Jugendlichen werden ambulant psychische Störungen diagnostiziert
    ———————————-

    Es gibt offenbar nur noch 3 Sorten Kinder:

    A)Die Minderbemittelten, die auf alles dreinschlagen, was sie nicht verstehen!

    B)Die Intelligenten, die wegen ihrer Intelligenz ausgegrenzt und geschlagen werden!

    C)Die Restlichen, die nicht geschlagen werden, aber von ihren Eltern zu außerschulischen Höchstleistungen angetrieben werden mit einem wöchentlichen TERMINKALENDER, der schwindelig macht:

    Basket Ball
    Fußball
    Gitarre
    Geige/Violine
    Ballett
    Tanzen und Springen
    Gymnastik
    Pfadpfinder
    Nachhilfe für DEUTSCH, MATHE, ENGLISCH, CHEMIE & PHYSIK…..
    Tennis
    Ponyreiten/ Pferdereiten
    Babyschwimmen…..

    Wenn der Körper dann endlich mal irgendwann für einen Moment zur Ruhe kommt, dann setzt keine Langeweile ein, sondern dann kommen die Panikattacken. Der kleine Kinderkörper ist die Ruhe nicht gewöhnt!

    Dann auch noch der sexuelle Druck in der Schule, jeden Tag eine Modenschau mit Maske, alle Whatsapp die „abgearbeitet“ werden müssen….. die Angst, dass die Follower nicht ausreichen und Mobbingaktionen beginnen könnten oder schon begonnen haben, dazu kommen noch die blöden Lehrer, die nicht kapieren unter welchen Druck und Stress die unausgeschlafenen größeren Nachtschwärmer im Teenager Alter stehen, sich morgens trotzdem noch in die Schule geschleppt haben, ganz andere Sorgen als Schule bewältigen müssen, wenn wieder das Taschengeld für Drogen draufgegangen ist und das Drogenversteck auch leer ist!

  53. VivaEspaña 22. November 2019 at 17:13

    Sarah Connor wird dekoriert für ihr Lied über den schwulen kleinen Vinzent, der keinen hochkriegt, wenn er eine Frau sieht.
    Diese Trulla halte ich für weitaus gefährlicher in Bezug auf Kinderverderben als die Multifunktionstranse.
    Olivia geht in EINEN Kindergarten, aber Sarah Connor verkauft ihren Dreck millionenfach.
    (…)
    Das Satanisten-Ritual Bambi-Verleihung wurde direkt mit Connors Schwulen Propaganda für Kinder gestartet.
    ***********************************************************
    In der Musikbranche und nicht nur da, geht es doch schon lange so. Wer Erfolg haben will….
    Jones, Löw, Maffay, Lindenberg und Co lassen sich vor den Karren spannen. Die Eitelkeit und Mediengeilheit wird bedient, damit „packt“ man diese Leute. Die wenigsten halten da auf Dauer stand. Die meisten dieser „Promis“ haben keinen blassen Dunst, welchen „Herren“ sie da dienen oder wollen es gar nicht so genau wissen.

    Manchmal verstehe ich nicht, dass so viele nicht mal tiefer graben, um sich ein Gesamtbild zu machen.
    Stattdessen wird sich an Kleinkram abgearbeitet, wenig zielführend. Die meisten lesen ja noch nicht einmal gründlich.
    Nach jedem Köder wird geschnappt, hüben wie drüben, auch deswegen treten „wir“ auch noch auf der Stelle.
    Aber es war schon immer so. Lieber hauen sich die Leute gegenseitig die Köpfe ein, statt sich auf die wahren Feinde zu konzentrieren. Das hat immer so funktioniert und darauf ist leider Verlaß.

  54. Diese linksgrünen Pädos sollen endlich unsere Kinder in Ruhe lassen!
    Wird Zeit für die Wende 2.0. Und dann gnadenlos ins Zuchthaus mit jenen, die für solche Experimente an Schutzbefohlenen verantwortlich sind.

  55. Wie oben sehr richtig erkannt: KEIN kleiner Mohammed, KEIN kleiner Ali und KEINE kleine Sausan!
    Deren Eltern würden dem Ungetüm den türkischen Marsch blasen!!!
    Auch sehen wir den anderen Teil der Kleinen nicht, die sich vor Angst vor dem Monster versteckt haben oder sich nicht in SEINE Nähe trauen!!!

    ===
    @ lieschen m 22. November 2019 at 17:33
    („Außerdem sind Kinder in diesem Alter noch ganz schön direkt mit ihren Fragen.“)
    ___
    „Warum siehst Du so komisch aus ?“
    „Warum bist Du so hässlich ??“
    „Du bist ja gar keine Frau! Hört man doch an Deiner Stimme! Männer sollen sich nicht schminken, hat meine Mama gesagt!“

  56. FÜR DEN INTERNATIONAL-SOZIALISMUS SOLL
    ALLES BÜRGERLICHE ZERSTÖRT WERDEN

    Der perverse Herr Oliver Knöbel ist
    so fanatisch, daß er sich sogar seine
    langen Männerbeine kürzen ließ, eine
    schmerzhafte Tortur. Wahlmann für
    Che Steinmeier war er auch.

    Hamburger Drag-Queen
    So geht es Olivia Jones acht Wochen nach ihrer Beinverkürzung

    In einer komplizierten Operation ließ sich Olivia Jones im Dezember die Beine verkürzen, saß erst einmal im Rollstuhl. Acht Wochen nach dem Eingriff sagt der Hamburger Travestie-Star: „Ich bin rundum zufrieden.“
    https://www.stern.de/lifestyle/leute/olivia-jones–so-geht-es-ihr-acht-wochen-nach-der-beinverkuerzung-7322886.html

    DREI DEUTSCHLAND-VERDERBER
    AUF EINEM BILD: MERKEL, GRÜNE ROTH
    & DER PERVERSE OLIVER KNÖBEL
    https://www.klatsch-tratsch.de/wp-content/uploads/2017/02/olivia-jones-dpa12052017.jpg
    sowie links fast ganz verdeckt: Grüne Göring-Eck,
    rechts Grüne Sylvia Löhrmann, Ex-Bildungsministerin
    von NRW, Islam-Buhlin. „Von 2010 bis 2017 war sie Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen.“ (WIKI)

  57. Als Vater würde ich mir verbitten, daß sich so eine Gestalt meinen Kindern nähert. Es sei denn als Kuriosität, aber nicht als eine gewöhnliche Person oder Vorleserin.

  58. @ Smile 22. November 2019 at 18:32

    Mittels Perversion u. Islam,
    Abartigen u. Moslems sollen
    ethnische Deutsche u. Demokratie
    ausgelöscht werden.

  59. „Sondern ist vielmehr eine grünbunte und Zeitgeist-orientierte Indoktrination. Eine Vielzahl von ausdrücklich nicht-homophoben Bürgern fühlt sich nämlich von solch grotesken Figuren bisweilen eher abgeschreckt als angezogen. Von deren Kindern ganz zu schweigen.“
    —————————

    Schon der Anblick dieses „Gewächses“ da ist als ästhetischer Terrorismus zu bezeichnen! Wo bleibt das Recht auf Normalität?

  60. Olivia soll aber nixx grün sein, sondern dicke Freund mit dem geschlechtslosen Mehrkill….
    Und hetzt gerne gegen AfD, will vollgemuseltes Deutschland
    und negiert, das das Museltum ihr eigener Untergang sein wird, wenn sie mittels Baukran aufsteigt….
    Mehrkill selbst hat erklärterweise immer so ein Bauchgefühl wenns um Lesben und Schwule geht….

  61. Eine perverse Minderheit terrorisiert die Bevölkerung und möchte der Mehrheit ihre Lebensweise aufzwingen. Das ist wohl der Dank dafür, dass man sie aus den dreckigen Hinterhöfen rausgelassen hat.

  62. Der prozentuale Anteil von transsexuellen Menschen in unserer Gesellschaft steht diameträr zum Hype, der um sie gemacht wird.
    Es gibt sie, wir achten sie und gut ist das. Die da im Bild durfte ja auch schon bei der Steinmeier-Wahl mitwirken im Gegensatz zu uns, dem Volk.

  63. @ Heisenberg73 18:49
    Das kann doch nicht gewollt sein, das ist Geisteskrank. Mehr als 90% der Bürger unterliegen überhaupt keinen Aberrationen. Was sollen sie mit dem Müll anfangen ausser darüber zu lächeln ….

  64. Na schau, da werden wieder einmal ausschliesslich deutsche weiße Kinder verschwuchtelt. Bei orientalischen Gören hätte die mediale Obertranse Angst von den Eltern gesteinigt oder gebaukrahnt zu werden.
    Aber die deutschen Eltern halten wieder einmal nicht nur die Füße still, sondern auch die Klappe! 👿

  65. Das gehört zur Frühsexualisierung von Kindern. Homos, Trans usw. sollen als normal erklärt werden. Kinder lassen sich einfach beeinflussen. Sagt nein zu solchen Aktionen.

  66. Oliver Knöbels polit.-gesellschaftl. Ambitionen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Olivia_Jones#Politisch-gesellschaftliche_Ambitionen

    In ihrem ersten Kinderbuch stellt Olivia Jones anschaulich dar, dass es noch andere Beziehungsmodelle als »Mann und Frau« gibt – und dass Vielfalt etwas Wunderbares ist!

    »Dieses Buch ist mir eine Herzensangelegenheit!« Olivia Jones

    Das Leben ist nicht nur rosa-blau! Niemand weiß das besser als Olivia Jones. Als »Oliver« im beschaulichen Springe geboren, hatte Olivia schon in der Schulzeit erste Travestie-Auftritte – zum Leidwesen von Familie und Lehrern. Auch zur Bundeswehr-Musterung erschien sie im »Fummel«. Auf die Fangfrage, auf welche Toilette sie denn gehe, für Männer oder Frauen, antwortete sie: »Immer dahin, wo gerade mehr los ist!«

    Heute ist Olivia eine Ikone, ein schriller, aber überaus erfolgreicher Paradiesvogel. Auf die Idee, ein Kinderbuch zum Thema Homosexualität zu schreiben, kam sie, weil sie selbst ihr ganzes Leben lang von Vorurteilen begleitet worden ist und weiß, dass das Rollenverhalten schon im Kindergarten geprägt, Aufklärung aber erst viel später in der Schule betrieben wird. »Zu spät, denn die Vorurteile sitzen dann meist schon fest.«

    Die Geschichte? Der siebenjährige Tom hat aus der Schule ein neues Schimpfwort mit nach Hause gebracht. »Schwul«. Er führt auch gleich aus, was er vom Kevin gelernt hat, dass es nämlich »unnatürlich« ist, wenn ein Mann einen Mann liebt. Um Tom und seiner kleinen Schwester verständlich zu machen, dass niemand dafür verachtet werden sollte, wen er liebt, regt ihr Vater ein Gedankenspiel an:

    »Stellt euch doch mal vor, es wäre andersrum …« – Im Land Andersrum lieben Männer Männer und Frauen Frauen. Eigentlich. Doch eines Tages verliebt sich ein Mann in eine Frau. Und dann wird es ganz schön kompliziert, denn die Andersrummer finden das total unnatürlich!

    Mit viel Witz bricht »Keine Angst in Andersrum« überkommene Rollenbilder und Vorurteile gegenüber gleichgeschlechtlichen Partnerschaften auf, »ohne dabei unnötig auf Fragen der Sexualität oder sexueller Praktiken einzugehen. Schließlich geht es ja im Grunde gar nicht um Sex, sondern um Liebe und Lebensgestaltung«, wie Olivia Jones im Vorwort erklärt,

    das mit privaten Fotos ihres eigenen ungewöhnlichen Werdegangs angereichert ist. Ein (regenbogen-)buntes Bilderbuch und kindgerechtes Plädoyer für Toleranz, Vielfalt und ein respektvolles Miteinander!

    DREI VON 35 AMAZON-KUNDEN-REZENSIONEN:

    Yasmin Geburzi: Wichtige Pädagogik
    25. September 2015
    Format: Gebundene AusgabeVerifizierter Kauf
    Ich bin ganz dankbar für diesen Beitrag von Olivia Jones!!
    Ist es doch gerade ein brisantes Thema, ob Kinder auch Aufgeklärt über Schwul, Lesbisch,Trans. Auch hat sie beschrieben, dass es dumm ist Menschen mit diesen Themen zur Randgruppe zu machen und zu mobben.

    Manuel Hermey
    DANKE 24. Januar 2018
    Danke für dieses brillante Buch, Olivia!
    Wie man hört, wird es inzwischen zu pädagogischen Zwecken an Grundschulen eingesetzt!
    Das finde ich spitze!
    Auch wenn dies Alles selbstverständlich sein sollte, dass Jeder ist wie er ist und man Jeden eben so nimmt!
    Das Buch ist sehr schöne geschrieben und ich lese es schon mit Freude meinem Kind vor!
    Ein Muss für jeden Kindergarten und Haushalt mit Kindern, der schöne Geschichten mit Kindern lesen mag!
    https://t1p.de/9yz8

  67. VivaEspaña 22. November 2019 at 18:37

    Babieca 22. November 2019 at 18:23

    Das erinnert mich an den Film „Die Fliege“ mit Jeff Goldblum.

    Man beachte genauestens das Regal im Hintergrund bei der Szene mit der Aussage „Oh, mein Ohr“.

  68. Bevor unsere Kirchen selbst in den Päderastensumpf abgetaucht sind, wäre hier ein strammer Pietist oder ein grantiger Jesuit aufgestanden und hätte dem Spuk ein Ende gesetzt.

  69. Wenn ich mir ansehe, wohin die Toleranz für Homosexualität geführt hat, bin ich dafür, dass homosexuelle Handlungen und Äußerungen wieder bestraft werden. Anders scheint man unsere Kinder nicht beschützen zu können, denn die Homosexuellen lassen die Normalen nicht mehr in Ruhe, sind selbst in keiner Weise tolerant. Das Tolerieren der Perversitäten ist der schlicht falsche Weg. So unangenehm das für die betroffenen Homosexuellen auch sei, aber die Sicherheit der übrigen Bevölkerung geht vor. Ich hoffe, dass Homosexuelle bald wieder im Gefängnis landen, wenn sie ihre Verderbtheit demonstrieren!

  70. Maria-Bernhardine 22. November 2019 at 18:56
    DANKE!
    Eine tolle Meldung!
    Diese Art Buntheit ist doch ok.

  71. VivaEspaña 22. November 2019 at 18:37
    Babieca 22. November 2019 at 18:23

    Herr Knöbel ist eitel hat sich die Beine verkürzen lassen.
    Die herausgenommenen Knochenstücke bewahrt er im Einmachglas auf.

    Ob er/sie das Präparat auch im Kindergarten zeigt?

    Statt Essen – Perücken und Knochen in Olivias Küche
    https://www.vip.de/cms/gruselfund-bei-olivia-jones-drag-queen-bewahrt-ihre-oberschenkelknochen-im-glas-auf-4440521.html
    ———–
    Die braucht er noch für eine Knochenmarkspende.

  72. Mantis 22. November 2019 at 17:56

    Die fünfjährige Selma ist jedenfalls schwer beeindruckt von dem Besuch und erklärt: „Ich finde, Olivia ist eine schöne Frau. Auch wenn sie ein Mann ist. Mein Papa hat ja keine Frauenkleider und schminkt sich auch nie – eigentlich ist das ein bisschen schade.“
    https://www.mopo.de/hamburg/aufklaerungsbesuch-in-der-kita-olivia-erklaert-kindern–was-eine-transe-ist-1119012
    —————————–
    Absolut erschreckend. Was sich dieses Schwuchteln mittlerweile rausnehmen, paßt auf keine Kuhhaut mehr.

  73. In der guten alten Zeit hat man Kindern, wenn Figuren wie Oli gesichtet wurden, flugs die Augen zugehalten.
    Und das war gut so.

  74. nicht die mama 22. November 2019 at 18:56

    Leider kenne ich den Film nicht.
    Scheint aber vom trailer her sehr interessant zu sein.

    Steht da ein Ohr im Regal? Im Glas?
    Gibts einen link?

  75. Der Herr Knöbel ist voll Rassistisch! Oder so! Jedenfalls im Dschungel der PC:

    Wenn Menschen aus dominanten Gesellschaftsgruppen beispielsweise Frisuren, Kleidungsstücke, Accessoires oder markante Slangs aus einer marginalisierten Kultur zu ihrem eigenen Nutzen übernehmen, ohne dabei den Wert der jeweiligen Kultur zu respektieren, handelt es sich um Cultural Appropriation, auf Deutsch um Kulturelle Aneignung. Leben und Körper rassifizierter Menschen wird im Zuge Kultureller Aneignung weniger Bedeutung beigemessen als der Unterhaltung oder dem Verkauf von Produkten.

    https://ze.tt/cultural-appropriation-kulturelle-aneignung/

    Fiesemöpp!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturelle_Aneignung

    Immer bedenken: Wenn ein Neger Schlips und Anzug trägt, ist das natürlich keine „Kulturelle Aneignung“. Sondern das Bemerken desselben „Rassismus!“

    Ja watt denn nu?

    ———–

    nicht die mama 22. November 2019 at 18:56

    – Jeff Goldblum –

    Interessanter Schauspieler mit etwa derselben beweglichen Mimik wie Nicolas Cage, der mir aber immer wieder auffällt. Weil er wohl die Treppe runterfällt. Von der Fliege über Independence Day zu Serien. Ich war ganz platt, als der in CSI NY auftauchte und dachte immer „den kennste doch aus Film und Fernsehen“….

  76. Babieca 22. November 2019 at 19:33

    Ich war ganz platt, als der in CSI NY auftauchte und dachte immer „den kennste doch aus Film und Fernsehen“….
    —————————-
    Sie meinen sicher „Criminal Intent“ 🙂

  77. Ich hätte als Kind ganz sicher Angst vor diesem Horrorclown in seltsamen Frauenkleidern gehabt – so wie ich instinktiv bereits eine Abneigung gegen Pfaffen hatte, schon als ganz kleines Kind. Es gibt einen Instinkt, der einem sagt: mit diesen Typen stimmt was nicht.

    Fuhr lange Zeit täglich an einem Kindergarten oder einer Kindertagesstätte vorbei, wo man demonstrativ und provokativ eine Regenbogenverkleidung als Sichtschutz angebracht hatte. Eines Tages war sie weg. Und ich dachte: Gottlob, die Transe oder Tunte, die da arbeitete, müssen sie wohl gefeuert haben.

  78. Friedolin 22. November 2019 at 19:00
    @Bevor unsere Kirchen selbst in den Päderastensumpf abgetaucht sind…
    ++++++++++++
    Hallo? Die befanden sich bereits seit Jahrhunderten in diesem Sumpf!
    Perverse Religionskonstrukte ziehen perverse Naturen an.

  79. Viper 22. November 2019 at 19:38

    – Jeff Goldblum –

    Sie meinen sicher „Criminal Intent“ 🙂

    Ha! Klar! Jetzt komme selbst ich schon mit diesen Berieselungs-„Crime Scene“ Serien durcheinander! Nachdem ich mich neulich nachts leise vor mich hin aufgeregt habe, daß das linke Hollywood „NCIS LA“ eine stramm islamische Kopftuch-Agentin spendiert hat…

    https://www.newsbusters.org/blogs/culture/sadi-martin/2019/09/30/bash-us-ncis-los-angeles-hijab-iran

    Hollywood. Die amerikanische Lindenstraße.

  80. Das ist Antitoleranz!

    Wenn man es nichtmal mehr ertragen will, dass sich etwas natürlich entwickelt, dann ist die Toleranz am Ende! Menschenfeindlichkeit ist das, sonst nichts!

  81. Also ganz ehrlich, meine Kinder hätte ich mit dieser sogenannten OLIVIA NICHT SPIELEN lassen. Da wäre in dem Kindergarten etwas losgewesen!

    Also ganz ehrlich, meine Kinder hätte ich mit dieser sogenannten OLIVIA nicht spielen lassen!
    Da wäre in dem Kindergarten etwas losgewesen!

    Jeden Verrückten auf die Kinder loszulassen! Das ist das Letzte!
    Eine Verrückte, die sich die Beine verkürzen lässt, nur mal so, und herumläuft wie ein Clown aus dem Rotlichtmilieu!

    DAS IST KEIN UMGANG FÜR KINDER!!

  82. Krank!
    Wussten die Eltern, wem ihre Kinder da zugeführt wurden? Das ihre Kinder sich an einen „Puffvater“ aus dem dreckigsten Milieu der Stadt schmiegen, ein „Mann“ in frauenkleidern, der seine Finger sonstwo hatte und was auch immer für Bakterien und Viren einschleppt in die sowieso schon wuchernden Bakterien-Viren-und Läusebutzen namens Kita? Berufstätige Mütter – ok. Aber zu diesem Preis?

  83. „LGBT-People“
    Ok, das reicht mir schon, ich hör auf zu lesen.
    Wenn ich diese primitive englische Sprache schon lese, reicht es mir. Wir sind hier in Deutschland und hier wird DEUTSCH gesprochen.
    Und „Sexualisierung“ hat an einer Grundschule nichts zu suchen. Punkt.

  84. Blue02 22. November 2019 at 19:44

    Friedolin 22. November 2019 at 19:00
    Bevor unsere Kirchen selbst in den Päderastensumpf abgetaucht sind…
    ++++++++++++

    Hallo? Die befanden sich bereits seit Jahrhunderten in diesem Sumpf!
    Perverse Religionskonstrukte ziehen perverse Naturen an.
    ****************************************************************
    So schaut es aus. Aber da wird mit allen Mitteln der Deckel draufgehalten.
    Und nicht wenige aus der katholischen supererzkonservativen Ecke (sehr islamaffine Ansichten) spielen sich als Moralapostel auf und tun dabei so, als ginge es denen um den Schutz der Kinder, um ihre langgesetzten Ziele durchzusetzen, die Gunst der Stunde zu nutzen. Ich spreche hier nicht von allen Katholiken, um nicht mißverstanden zu werden.
    Aber diese widerliche und verlogene Doppelmoral ko**t einen inzwischen genauso an und wirkt genauso zerstörerisch, wie die der „Gutis“.

  85. Mir ist der Typ genauso wurst wie der Conchita, aber ein richtiger Augenkrebs ist das alles schon. Da lobe ich mir den modernen russischen Ansatz: Macht was ihr wollt, aber nicht in der Öffentlichkeit und nicht vor unseren Kindern. War das nicht bis vor nicht allzulanger Zeit mal auch hier ganz selbstverständlich? Nun ja, wie schon im Artikel hingewiesen, werden sie ohnehin enden wie Charlie Hebdo wenn sich nicht ganz was anderes ändert, und zwar drastisch.

  86. @ klescher 22. November 2019 at 19:00
    … Ich hoffe, dass Homosexuelle bald wieder im Gefängnis landen, wenn sie ihre Verderbtheit demonstrieren! …

    —-

    Es gibt offensichtlich immer noch verblödete Leute, die Schwul und Transe nicht auseinander halten können! Diese geistig Benachteiligten halten sich meist selber als das Zentrum des Universums und fordern, dass alles, was nicht so ist wie sie, verboten und weggesperrt gehört!
    Das sind Leute, die aber schnell in ein tiefes psychisches Loch fallen, wenn sie einem Mann begegnen, der im Leben vieles erreicht hat und von dem sie nicht erwartet haben, dass er homosexuell ist! Oft sind diese schwulen Männer auch noch diesen Primitivlingen, die alles verbieten wollen, was ihnen nicht gleicht, intellektuell haushoch überlegen! Was von der Selbstüberschätzung dieser armen Würstchen oft übrig bleibt, ist ein tiefer Hass auf Homosexuelle!

  87. @ VivaEspaña 22. November 2019 at 17:13

    Äh, ich hoffe, Du hast mich jetzt nicht mißverstanden. Ich stimme Dir zu, vielleicht wurde das in meinem Antwortbeitrag nicht so deutlich.

  88. 18_1968 22. November 2019 at 16:57

    Vernünftig und gerecht war es, den 175er zu streichen – für so eine Veranlagung können Betroffene ja nichts.

    Nein, das war ein Fehler. Denn dieser Paragraph diente gerade dazu, solche Entwicklungen zu verhindern.

    Wer so veranlagt ist, muß noch lange nicht offen damit hausieren gehen. Genau dagegen war der Paragraph gerichtet. Wer es heimlich tat, war nicht betroffen, denn was der Staat nicht mitbekommt, kann er nicht verfolgen.

    Der Paragraph richtete sich gegen jene, die offen damit hausieren gingen. Vor solchen müssen wir unsere Kinder schützen.

    Es ist daher Zeit, über eine Wiedereinführung zu debattieren.

  89. Ich finde es inhaltlich ja nicht falsch. Wohl aber, dass hier Antworten gegeben werden auf Fragen, die nie gestellt wurden.

    Ich finde, es ist verbale Gewalt, wenn eine Schamgrenze bei Kindern überschritten wird.

  90. @ Jakobus 22. November 2019 at 21:35
    Ich finde es inhaltlich ja nicht falsch. Wohl aber, dass hier Antworten gegeben werden auf Fragen, die nie gestellt wurden.

    Ich finde, es ist verbale Gewalt, wenn eine Schamgrenze bei Kindern überschritten wird.

    … genau darum geht es!
    Kinder fragen, wenn sie auf Themen oder Dinge neugierig sind!
    Aufgezwungene Themen, mit denen Kinder kaum etwas anfangen können, laufen auf eine psychische Vergewaltigung heraus!
    Fast zu hundert Prozent identifizieren sich Jungen und Mädchen mit ihrem eigenen natürlichen Geschlecht, auch wenn einige davon später zur Homosexualität neigen. Die Kinder haben ein heiliges Recht darauf, ihr angeborenes Geschlecht zur entdecken und zu erleben, ohne dass Erwachsene ihre Dreckfinger dazwischen halten oder sie verbal vergewaltigen! Kinder haben aufgrund ihrer natürlichen Geschlechtlichkeit, neuronal und hormonell bedingte spezifische Verhaltensmuster. Gerade für Jungen ist es in der heutigen Zeit eine seelische Grausamkeit, seine Identität durch Indoktrination verbiegen zu wollen!

  91. @Marzipan 22. November 2019 at 20:57
    Es gibt offensichtlich immer noch verblödete Leute, die Schwul und Transe nicht auseinander halten können! Diese geistig Benachteiligten halten sich meist selber als das Zentrum des Universums und fordern, dass alles, was nicht so ist wie sie, verboten und weggesperrt gehört!
    +++++++++++++
    Wollen Sie andere dazu nötigen, Schwule und Transen auseinanderzuhalten?
    Angenommen, das wäre etwas grundlegend anderes: Für viele Menschen, ob es Ihnen passt oder nicht, spielen Nuancen und Differenzierungen da keinerlei Rolle.
    Davon abgesehen wage ich die Behauptung, dass die meisten Heterosexuellen mit Schwulen (sofern nicht weibisch) sehr viel besser zurechtkommen als mit Transen. Transen überzeichnen das weibliche Geschlecht bis zur Farce. Sie verhöhen das bipolare Grundprinzip der Natur. Was erwarten Sie?
    „Weibliche“ Homosexuelle (Männer) verhöhnen das männliche Prinzip, indem sie es zur Witznummer degenerieren. Was erwarten Sie?
    Es stört wirklich keine Sau, was Sie in Ihrem Schlafzimmer oder Darkroom tun. Aber es stört – zu Recht – sehr viele Menschen, wenn Sie das Gleiche in der Öffentlichkeit tun.
    Ihr konntet den Rachen nicht voll kriegen. Ihr seid übermütig geworden. Ihr glaubt nur existieren zu können, indem ihr den Standard, das Normale, den Durchschnitt vernichtet. Actio – reactio. Das ist alles.

  92. Der Oliver als Transe würde mich nicht stören, wenn er in seinem Revier bliebe und nicht dauernd dazu antreten würde, die Menschheit zu verblöden.

    Der Typ gebärdet sich nicht nur über alle Maßen selbstverliebt und geltungssüchtig– ein Narzisst sondergleichen, er ist wohl eher dumm und eingebildet als gebildet, hat aber ein überzeugendes Auftreten, was ihm offensichtlich gedankenlos alle Türen öffnet.

  93. @ Blue02 22. November 2019 at 22:43
    ….
    +++++++++++++
    Wollen Sie andere dazu nötigen, Schwule und Transen auseinanderzuhalten?
    Angenommen, das wäre etwas grundlegend anderes: Für viele Menschen, ob es Ihnen passt oder nicht, spielen Nuancen und Differenzierungen da keinerlei Rolle.

    —-

    … wenn zwischen Männlich und Weiblich nur „Nuancen“ liegen, verstehe ich das ganze Tohuwabohu nicht!
    Noch einmal:
    Homosexuelle sind Menschen, zu deren Identität ihr natürliches (angeborenes) Geschlecht zählt.
    Bedeutet:
    Schwule Männer wollen nichts anderes als Männer sein! Sie stehen und lieben ihr eigenes Geschlecht genauso, wie heterosexuelle Männer auch. Oft sogar viel mehr! Männliche Transsexuelle hingegen sind biologische Männer, die aber ihr Mannsein ablehnen und oft es hassen, was bis zur Totalkastration (Geschlechtsumwandlung) führen kann. Wenn für Sie zwischen diesen Extremen nur „Nuancen“ liegen, verstehe ich die Welt nicht mehr. Nach Ihrer „Logik“ wären Männer, die sich vom „Standart-Mann“ nur dadurch unterscheiden, dass sie sich in das eigene Geschlecht verlieben, das Gleiche, als die, die sich ihren Pimmel wegschneiden lassen wollen, um als Frau zu leben!
    Puhhh!
    Vielleicht können es Frauen begreifen, ich als Mann bin dazu nicht in der Lage!

  94. “ (…) Wo kämen wir im Kinderköpfe real deflorierenden und schändenden Sozialismus denn auch hin, würde jeder Staatsbürger im Laufe seines Lebens einfach selbständig und frei – mein Gott, frei! – entscheiden, ob er sich mit solchen Themen überhaupt beschäftigen oder wie er sich sexuell orientieren will. Kommt nicht in Frage. Das ist viel zu gefährlich, würde sich der bürgerlich-reaktionäre Nachwuchs doch später eh nur durchweg zu Homophobikern entwickeln, die auch sonst alles ablehnen, was die Errichtung des die blabladialektischen Widersprüche des Kapitalismus im revolutionären Endsieg ein für allemal auflösenden Arbeiter-, Bauern-, Trans- und Intersexuellenparadieses gewährleisten könnte!

    Also ab mit den lieben Kleinen in den Umerziehungs-Gulag, der früher Grundschule hieß!“

    https://ef-magazin.de/2013/06/07/4265-herr-professorin-an-der-uni-leipzig-neues-aus-dem-arbeiter–bauern–trans–und-intersexuellenparadies

  95. @Religion_ist_ein_Gendefekt 22. November 2019 at 20:55

    „Mir ist der Typ genauso wurst wie der Conchita, aber ein richtiger Augenkrebs ist das alles schon. Da lobe ich mir den modernen russischen Ansatz: Macht was ihr wollt, aber nicht in der Öffentlichkeit und nicht vor unseren Kindern. War das nicht bis vor nicht allzulanger Zeit mal auch hier ganz selbstverständlich?“
    Na „tom und jerry“ war immer im Kinderprogamm und beim Hochtzeitzkuss wurden die Kinder nie herausgeschickt das ist dort verboten!

  96. Hilda 22. November 2019 at 20:10

    Krank!
    Wussten die Eltern, wem ihre Kinder da zugeführt wurden? Das ihre Kinder sich an einen „Puffvater“ aus dem dreckigsten Milieu der Stadt schmiegen, ein „Mann“ in frauenkleidern, der seine Finger sonstwo hatte und was auch immer für Bakterien und Viren einschleppt in die sowieso schon wuchernden Bakterien-Viren-und Läusebutzen namens Kita? Berufstätige Mütter – ok. Aber zu diesem Preis?
    ——————————————-

    Das kann man nur mit den berufstätigen und somit erpressbaren Müttern machen!
    Jede andere würde diesem Schmutzfink vor die Füße spucken und ihr Kind am Arm aus diesem Saustall, genannt Kindergarten herausziehen!
    Pfui Teufel!

  97. pragmatikerin 22. November 2019 at 22:56

    Der Oliver als Transe würde mich nicht stören, wenn er in seinem Revier bliebe und nicht dauernd dazu antreten würde, die Menschheit zu verblöden.

    Der Typ gebärdet sich nicht nur über alle Maßen selbstverliebt und geltungssüchtig– ein Narzisst sondergleichen, er ist wohl eher dumm und eingebildet als gebildet, hat aber ein überzeugendes Auftreten, was ihm offensichtlich gedankenlos alle Türen öffnet.
    —————————-

    Dieser Kerl hat sich zur Minderheit umfunktioniert!
    Somit steht ihm nun Tür und Tor der Toren offen!
    Kritik hat er nirgends zu befürchten im Namen der allgemeinen Regenbogenerleuchtung!

  98. @Jakobus 22. November 2019 at 21:35

    „Ich finde es inhaltlich ja nicht falsch. Wohl aber, dass hier Antworten gegeben werden auf Fragen, die nie gestellt wurden.“
    Na eigendlich war immer die diskussion wen Kinder das fagen was kann man antworten

    „Ich finde, es ist verbale Gewalt, wenn eine Schamgrenze bei Kindern überschritten wird.“
    Die Scham ist eigendkich ein zeichen des Erwachsen werdens.

  99. Diese (laut Bild vermutlich) deutschen Kiddies werden in Zukunft auf jeden Fall genügend Kontakt mit einer anderen, hier sehr dominanten Kultur haben. Und diese Kultur hat – denke ich – keine all zu hohe Meinung von Homosexuellen.
    Und wenn unseren deutschen Kiddies von denen nicht aufs Maul wollen, werden sie denen gegenüber nicht so sehr auf Homosexuellen-Rechten bestehen.
    Meine Meinung.

  100. „… ihr Anderssein wie eine Monstranz vor sich hertragen, gleichsam als erstrebenswerte „Normalität“ angepriesen werden, so stellt dies nicht mehr nur einen simplen Fingerzeig dar. Sondern ist vielmehr eine grünbunte und Zeitgeist-orientierte Indoctrination. “
    *****
    Grünbunt ist zeitgeistorientiert. Verpeilt, würde ich sagen. Trotzdem frage ich mich bei solchen Aktionen, warum? Was soll hier bezweckt werden? Soll hier Kleinkindern eine Frühsexualisierung aufgezwungen werden? Im Kindesalter Toleranz für Andersdenkende aufgedrängt werden? Transgender als normal angesehen werden? Das, wo und wie Olivia alias Oliver lebt, ist erstrebenswert? Na toll. Welche Eltern finden es normal, wenn sein Kind Transe wird oder homosexuell? Haben die Verantwortlichen die Eltern befragt, ob sie diesen Besuch in der Kita wollten? Wenn dieser Oliver seine Mutter/Vatergefühle ausleben will, dann soll er das gefälligst in seinem Rotlichtmileu tun. Da wird er genug zu tun haben. Aber nicht da, wo die Mehrheit, v. a. Kinder noch davon überzeugt sind, daß es Mama, Papa, Kind gibt.

    Ist es denn nicht mehr möglich, ein Kind Kind sein zu lassen?

    Hätte man mich gefragt, ich hätte mein Kind zu Hause gelassen.

    Selbsthilfegruppe 22. November 2019 at 23:52
    Umerziehungsgulag. Das trifft es.

    Dornier 23. November 2019 at 00:53
    Auch Schwule sind Menschen wie du und ich. Sie haben sich ihr Anderssein nicht ausgesucht. Es ist aber eine Minderheit und muß nicht als normal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Solange keine Gewalt im Spiel ist, kann jeder machen, was er will.

  101. NieWieder
    23. November 2019 at 01:10
    *****
    Deine Meinung ist so was von richtig. Wenn man den Kindern schon Transgender und Homo nahe bringt, sollte man sie auch auf die Gefahr hinweisen. Zwingend notwendig.

  102. Dorner
    23. November 2019 at 01:35
    *****
    Da hast du recht komma das hat sie gesagt.
    Das spielt aber hier überhaupt keine Rolle.

  103. Wird ja wirklich interessant sein zu sehen wie die kommende Deutschland Islamisierung mit der Homosexualisierung der Kinder harmonisieren wird

  104. Hennely 23. November 2019 at 03:06

    Wird ja wirklich interessant sein zu sehen wie die kommende Deutschland Islamisierung mit der Homosexualisierung der Kinder harmonisieren wird

    Das wird harmonieren!

    Vergiß nicht: Islam und Grüne haben etwas gemeinsam.

    Die Schwulen können dem Baukran entkommen, wenn sie auf das umsteigen, was im Islam und bei den Grünen erlaubt ist.

  105. Tentakel
    22. November 2019 at 21:26
    18_1968 22. November 2019 at 16:57

    Vernünftig und gerecht war es, den 175er zu streichen – für so eine Veranlagung können Betroffene ja nichts.
    ——
    Nein, das war ein Fehler. Denn dieser Paragraph diente gerade dazu, solche Entwicklungen zu verhindern.

    Wer so veranlagt ist, muß noch lange nicht offen damit hausieren gehen. Genau dagegen war der Paragraph gerichtet. Wer es heimlich tat, war nicht betroffen, denn was der Staat nicht mitbekommt, kann er nicht verfolgen.

    Der Paragraph richtete sich gegen jene, die offen damit hausieren gingen. Vor solchen müssen wir unsere Kinder schützen.

    Es ist daher Zeit, über eine Wiedereinführung zu debattieren
    *****

    Homos sind keine Entwicklungen, sondern gottgegeben und es gab sie schon zu allen Zeiten. Diese Menschen haben an ihrer „Fehlsteuerung“ genug zu leiden. Ich heiße lange nicht alles gut, was die Homosexualität betrifft. Die ZurSchauStellung verurteile ich auch.
    Der Paragraph 175 hat vielleicht die Absicht gehabt, Homosexualität entgegenzutreten, weil es nicht unerhebliche Strafen gab. Irgendwann kam aber sie Einsicht, daß Homosexualität gottgegeben ist. Es ist gut, daß es dieses Gesetz nicht mehr gibt. Trotzdem sind Homos u. a. in einer Minderheit und haben ihre Neigungen nicht als normal darzubieten.

  106. Mindy 23. November 2019 at 03:29

    Gottgegeben sind die sicher nicht. Aus religiöser Sicht sind sie eine Erfindung des Satans.

    Der Paragraph 175 hat vielleicht die Absicht gehabt, Homosexualität entgegenzutreten, weil es nicht unerhebliche Strafen gab.

    Der kann man nicht entgegentreten, solange sie es heimlich tun. Der Paragraph zielte darauf ab, die Perversion aus der Öffentlichkeit rauszuhalten.

    Trotzdem sind Homos u. a. in einer Minderheit und haben ihre Neigungen nicht als normal darzubieten.

    Richtig. Aber was machen wir, wenn sie es trotzdem tun?

    Für mich ist der Schutz unserer Kinder vorrangig. Wenn die Homos das nicht respektieren wollen, dann muß das eben Konsequenzen haben.

  107. wir leben in einer Welt der lügen und Illusionen. die Dunkelheit ist sehr schlau wenn es darum geht die menschen zu verwirren und in Zwietracht zu halten. die licht abgewandten versuchen immer wieder das gegenteil des göttlichen gesetzes in die welt zu tragen um die mesnchen in blindheit/dummheit und verwirrung zu halten. das fängt schon bei der indoktrinierung der kinder an. denn das böse weiss ganz genau das wir dem ende entgegen gehen und seine machenschaften immer mehr ans licht kommen so dass immer mehr menschen erkennen und aufwachen aus ihrer hypnose. aber bis dahin werden wir noch viel mehr chaos hier auf erden erleben gemischt mit ungerechtigkeiten und grausamkeit. deshalb ist es für die aufgewachten wichtig soviel wie möglich auf mißstände aufmerksam zu machen und informationen die der liebe dienen zu verbreiten damit mehr seelen aufwachen und erkennen……

  108. Dorner 23. November 2019 at 00:53

    Wad N. Bizer 22. November 2019 at 17:41
    Ich habe absolut NICHTS gegen Homosexuelle.
    ++++++++++++++++++++++++++++++

    Solche politisch-korrekten Gutmensch-Phrasen sollten wir uns abgewöhnen. Noch gibt es keine Pflicht, Schwule zu mögen. Wer sie nicht mag, darf das ruhig sagen.
    ********************************************************
    Das Du keine Schwulen „magst“, ist kein Geheimnis. Und schieb` nicht immer den Schutz der Kinder vor. Du willst Transen und Homos im Knast sehen und nutzt die Gunst der Stunde, mal wieder mit Unterstützung Deiner Sockenpuppen (Tentakel).
    Und Kommentatoren hier etwas „abgewöhnen“ zu wollen, nur weil diese Deine Ansichten nicht teilen, ist ein Unding und das versucht Du hier wahrlich nicht zum ersten Mal.
    Bist Du hier der Themenstrang Chef? Was „wir“ sollten und was nicht, bestimmen „wir“ selber.
    „Gutmensch Phrasen“, so ein Blödsinn. Deine „Grünlinks“ Keulen kannst Du mal stecken lassen.
    Da wird mir ja eine Olivia Jones echt noch lieber, als Leute Deines Schlages

  109. @ Dorner 23. November 2019 at 00:53
    @Wad N. Bizer 22. November 2019 at 17:41
    Ich habe absolut NICHTS gegen Homosexuelle.
    ………
    Solche politisch-korrekten Gutmensch-Phrasen sollten wir uns abgewöhnen. …
    Ich mag Schwule nicht, und deshalb sage ich das auch. Von meinen Kindern haben sie sich fernzuhalten. …

    —-

    … und wieder kann jemand Homosexualität und Pädophilie nicht auseinanderhalten!
    Zur Info:
    Pädophilie ist in allen sexuellen Ausrichtungen und Geschlechtern vorhanden!
    Es gibt pädophile Hetero-Frauen, es gibt pädophile Homo-Frauen, es gibt pädophile Hetero Männer (am häufigsten) und es gibt pädophile Homo-Männer!
    Dem Kommentator hier scheint es völlig egal zu sein, ob sich seinen Kindern, also Söhnen oder Töchtern, eine homosexuelle Frau, heterosexuelle Frau, eine islamische Kuffnucke, oder ein Cohn-Bendit in pädophiler Weise nähert! Nur wenn es sich um homosexuelle Männer handelt, das ist für ihn verwerflich!
    Schimmert da nicht ein okkulter Schwulenhass hindurch, der auf die eigene unterdrückte Homosexualität zurückzuführen ist?
    Übrigens, für mich ist Pädophilie grundsätzlich verwerflich, also nicht nur bei homosexuellen Männern!

  110. VivaEspaña 22. November 2019 at 16:48

    Mulitfunktions-Transe

    HAHAHA. Genial.

    Ich hab nix gegen Transen, wenn sie auf der Reeperbahn oder sonstwo auftreten, sind sie sehr unterhaltsam.
    Aber im Kindergarten haben sie NIX zu suchen.

    @Maria Koenig 22. November 2019 at 16:40
    Auf dem Bild sieht man ausschließlich weißhäutige Kinder, geht die Olivia auch in Kindergärten mit hohem Moslemanteil ? Traut sie sich dahin?

    Sehr gute Frage. Natürlich nicht.
    Er/Sie könnte es auch mal in der Moschee versuchen. Das wär ein Spaß.

    Vielleicht hat er/sie auch noch nix vom Baukran gehört?
    ————————————————————–
    In vielen islamischen Ländern gibts für diese Perversen einen Freiflug vom Hausdach. Dieser LGBT Schwachsinn wird im Islam knallhart bekämpft.
    Die strunzdoofen Willkommensklatscher werden bald erkennen wen sie da so frenetisch bejubelt haben. Mir soll’s recht sein.

  111. Die Kinder sehen gar nicht bunt aus, seltsam, sonst geht doch die Buntheit über alles.
    @ Made in Genmany West. Mit meinen Kindern könnte man es nicht so machen. Die Eltern dieser Kinder sind entweder sehr jung und naiv ,oder abhängig von Kita-Zuwendungen , daher ein gutes Klientel für solche Vorführungen.

    Mögen alle Kinder, die hier andächtig zuhören, auch zu solchen Persönlichkeiten werden, wie ihre Vorleserperson, dann freuen sich ihre Eltern bestimmt sehr.

    Vor allem, wenn die Kinder später in die Gleichen Fußstapfen und Milieus des frühzeitig anerzogenen Vorbildes stapfen.

    St. Pauli braucht Nachschub.
    Liebe Moslems, haltet euch hier fern….macht ihr ja sowieso, was endlich einmal ein gutes Zeichen ist 😉

  112. VivaEspaña 22. November 2019 at 19:26

    Leider kenne ich den Film nicht.
    Scheint aber vom trailer her sehr interessant zu sein.

    Steht da ein Ohr im Regal? Im Glas?
    Gibts einen link?

    Bei Youtube war auf die Schnelle nichts zu finden.
    Vielleicht bei noxPunkttv

    Naja, in der Szene fiel halt das Ohr ab und kam ins Glas wie andere abgefallene Körperteile und …ähm…Glieder.

    Und Knöbels Knocheneinlagerung im Gläschen hat mich halt daran erinnert.
    War ein eher mittelmässiger Film mit viel Hollywood-Schleim, aber ganz unterhaltsam, das Thema war interessant und das verwendete Vokabular dürfte heute für #Aufscheie sorgen.
    Genverunreinigung – uiuiui.
    :mrgreen:

  113. Diese Homosexuellen/Gender-Zirkustruppe ist nur eine von vielen, meist spinnerten Minderheiten, die der Mehrheitsgesellschaft ihren perversen Willen aufdrängen.
    Es geht längst nicht mehr um die Einforderung von angeblich eingeschränkter Freiheiten oder die sog. Gleichberechtigung, was immer das auch sein mag.
    Es geht um die dauerhafte Installierung einer Diktatur von Minderheiten.

  114. Meiner Meinung nach beruht das Phänomen auf einer frühkindlichen Prägung (siehe Hape Kerkeling und andere), z.B. den Mißbrauch eines Knaben durch die eigene Mutter und eine daraus entwickelte Abneigung gegen das weibliche Geschlecht. Es ist aber nicht „gegeben“. Die Fehlknüpfung liegt nur so tief, daß es als gegeben scheint.
    Ob man das nun als Krankheit bezeichnet oder nicht, sei dahingestellt. Aber die permanenten öffentlichen Darbietungen gehen zu weit, viel zu weit.

  115. Diese verdorbenen „Lesungen“ von Transen in unseren Kindergärten sind das Widerwärtigste neben der schon auf Jugendlichen – Apps grassierenden Kinderpornographie , das sich in den westlichen Gesellschaften festgesetzt hat .

    Es einfach unvorstellbar , dass Kindergartenleiterinnen und die Politik solche perversen Entgleisungen genehmigen und dulden . Wissen eigentlich die Eltern dieser unschuldigen Kinder , was da in „ihrem“ Kindergarten abläuft ?

    Unfaßbar auch , dass eine v.d.Leyen ( CDU ) als ehemalige Familienministerin sowas genehmigt und empfohlen hat . Das sagt alles über den Charakter von dieser Frau aus .

    Wenn dieser unsägliche Dreck nicht bald gestoppt wird, wird unsere Gesellschaft noch ein einziger Dreckhaufen , der zur Implosion freigegeben ist.

  116. Nur gut, das es für Biodeutsche schwierig ist einen Kitaplatz zu bekommen. Sonst könnten alle verblödet werden.
    Rettet eure Kinder vor diesen Perversitäten.

  117. Zu „meiner Zeit“ gab es eine „Mary“ (Georg P.) . „Die“ sah ich immer wieder gerne , wenn „sie “ ihre künstlerischen Darbietrungen im Fernsehen zeigte. Sie war wie ein „Schmetterling“ für mich damals.
    Ich denke mir, dass „Mary“ niemals auf die Idee gekommen wäre ,sich in Kindergärten ,in die Hirne der Kleinen hineinfressen zu wollen.

    Das ist der Unterschied zwischen Transsexuellen Künstlern und Transsexuellen Selbstdarstellern.
    Hoffentlich irre ich mich jetzt nicht bzgl. „Mary“.

Comments are closed.