Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Montag Abend hatte die AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag zu einem Vortrag der syrischstämmigen Islamkritikerin und Buchautorin Laila Mirzo („Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim“) eingeladen. Rund 50 Bürger kamen in den Saal 3 des Maximilianeums in München, um von der Ex-Moslemin wichtige Informationen über die Gefährlichkeit des Islams zu erfahren. Anschließend gab sie PI-NEWS ein Interview (Video oben), in dem sie auch auf die Bedrohung aller Frauen durch die Bestimmungen der Scharia einging.

Erst vor zwei Wochen ist sie von Österreich nach Berlin gezogen. Angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen warnt sie davor, allzu hohe Erwartungen in Kanzler Sebastian Kurz zu setzen. Er sei ein Opportunist und in erster Linie am Machterhalt interessiert. Die harte Linie gegen den Politischen Islam aus der Koalition mit der FPÖ dürfte er jetzt mit den Grünen kaum fortführen. Er habe dies vor zwei Jahren nur angefangen, weil die FPÖ in Richtung 30% durchgestartet sei und Kurz deswegen „die Kopiermaschine angeworfen“ habe, um diesen Höhenflug durch eine islam- und migrationskritische ÖVP-Politik zu stoppen.

In ihrem Vortrag führte Laila Mirzo aus, dass der Islam seit seiner Begründung Krieg gegen alle führe, die sich ihm nicht anschließen wollten. So stelle der Koran ein gefährliches Handbuch für Terror und Gewalt dar. Bis heute werde die Welt in das „Dar al-Islam“ eingeteilt, in dem die Scharia bereits herrscht, und das „Dar al-Harb“, das Haus des Krieges, in dem Moslems noch in der Minderheit lebten. Wer unter der Herrschaft des Islams nicht konvertieren wolle, der müsse die Schutzsteuer bezahlen, die sogenannte Dschizya.

Dieser Krieg werde auch gegen Frauen geführt. Schon zu Mohammeds Zeiten seien die Frauen der überfallenen und besiegten Stämme Kriegsbeute der Moslems gewesen. Vergewaltigungen seien damals wie heute ein Aspekt dieses Dschihads gegen die „Ungläubigen“. Jede Frau, die sich nicht nach den islamischen Kleidungsvorschriften verhülle, laufe Gefahr, von strenggläubigen Moslems belästigt, begrapscht, verletzt und vergewaltigt zu werden.

Die freie und ungezwungene Lebensweise des Westens sei ein anti-islamisches Verhalten und stelle damit in den Augen fundamental eingestellter Moslems einen Angriff auf den Islam dar, was damit folglich auch den Dschihad und mit ihm Terror-Anschläge legitimieren könne. Was in westlichen Augen völlig normal sei – die freizügige Bekleidung von Frauen, das Hören von Musik in Konzertsälen oder das Trinken von Alkohol in Gaststätten – sei im strengen Islam nachgerade ein Frevel und zöge den Zorn scharia-orientierter Moslems nach sich.

Der Islam sei ein hochpolitisches Modell, das alle Bereiche des Lebens regle und ein eigenes Rechtssystem habe, in dem Moslems die Herrenmenschen und Nicht-Moslems geradezu Untermenschen seien, die laut Koran „die schlimmsten Geschöpfe“ und „weniger wert als Tiere“ seien.

Dies sei auch der Grund, warum jetzt immer mehr Forderungen nach rein moslemischen Schwimmbädern auftauchten. Da die Ungläubigen „unrein“ seien, wollten strenggläubige Moslems nicht in dem von ihnen verunreinigten Wasser baden. Dazu käme die im Islam vorgeschriebene Geschlechtertrennung, die auch in Moscheen konsequent befolgt werde.

Laila Mirzo, die im Juni von der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) den Hiltrud Schröter-Freiheitspreis verliehen bekam, sei früher sozialdemokratisch orientiert gewesen und in Österreich bei der SPÖ, in Deutschland bei der SPD Mitglied gewesen. Aber vor einigen Jahren sei sie aufgewacht, da sie erkannt habe, dass die Sozialdemokratie ihre Augen vor den großen Problemen der Gegenwart fest verschließe. Bei keiner der Altparteien könne sie ihre islamkritischen Vorträge halten, nur bei der FPÖ und der AFD. Das Publikum in München war jedenfalls hochzufrieden, da sich Laila Mirzo nach ihrem 45-minütigen Vortrag auch viel Zeit nahm, um die Fragen der Bürger ausführlich zu beantworten.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. Steht ‚Islam‘ eigtl. bereits als lebensbedrohliche psychische Erkrankung in den aktuellsten medizinischen Nachschlagewerken?

  2. Karin C.

    geboren: 1966
    Mordversuch: 4. Januar 2019
    Wohnort: Waldhufen (bei Görlitz)
    Herkunft: Opfer: Deutschland; Täter: Pakistan
    Kinder: ja, unklar wieviele
    Täter: Sameer Q. / Naveed A. (zur Tat 28 J.)

    http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Karin_C.php

    Jan

    geboren: 2002
    Mordversuch: 5. Januar 2019
    Wohnort: Beucha (bei Leipzig)
    Herkunft: Opfer: Deutschland; Täter: Syrien
    Kinder: keine
    Täter: Muhammad (zur Tat angebl. 16 J.)

    http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Jan.php

    Maria

    geboren: 1994
    Mordversuch: 11. Januar 2019
    Wohnort: Bad Kreuznach (Nähe Mainz)
    Herkunft: Opfer: Polen; Täter: Afghanistan
    Kinder: sie war schwanger, das Kind stirbt
    Täter: ihr Exfreund (zur Tat 25 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Maria.php

    Tamine

    geboren: 1990
    Mordversuch: 18. Januar 2019
    Wohnort: Ratzeburg
    Herkunft: Irak
    Kinder: 2
    Täter: ihr Ehemann (32 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Tamine.php

    Mara

    geboren: 1997
    erstochen: 23. Januar 2019
    Wohnort: Altenstadt an der Waldnaab (Oberpfalz)
    Herkunft: Syrien
    Kinder: 2 (zur Tat 6 Mo. u. 4 J.)
    Täter: ihr Lebensgefährte Bandar S. (27 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Mara.php

    Milad A.

    geboren: 1994
    erschossen: 26. Januar 2019
    Wohnort: Salzgitter
    Herkunft: Opfer: Irak; Täter: Syrien / Kurde
    Kinder: unklar
    Täter: der Bruder (zur Tat 33 J.) seiner Freundin

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Milad_A.php

    Julia

    geboren: 1986
    niedergestochen: 26. Januar 2019
    Wohnort: Arnsberg / Sauerland
    Herkunft: Täter: Kasachstan
    Kinder: unklar
    Täter: ihr Exfreund (zur Tat 32 oder 42 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Julia.php

    Romina C.

    geboren: 1990
    erstochen: 30. Januar 2019
    Wohnort: Köln-Bilderstöckchen
    Herkunft: unklar
    Kinder: keine
    Täter: ihr Ehemann Karim B. (zur Tat 26 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Romina_C.php

    Can Ö.

    geboren: 1978
    erstochen: 30. Januar 2019
    Wohnort: Berlin-Neukölln
    Herkunft: Opfer: vermutl. Türkei; Täter: Afghanistan
    Kinder: unklar
    Täter: die Brüder Neckmohammad u. Nazar S. (zur Tat 34 u. 38 J.)

    *http://ehrenmord.de/doku/2019/2019_Can.php

  3. Laila Mirzo in München: Der Islam ist für Frauen gefährlich

    Wer das als Westler immer noch nicht begriffen hat ist ein ignoranter Idiot, skrupelloser Lügner, oder ein Dummkopf.

    Und hier noch einmal mein Beitrag, damit jeder sehen kann, dass man sich als Politiker auch schützend vor sein Volk stellen kann und trotzdem wird einem nicht der Krieg erklärt oder die Welt geht unter.

    So verteidigen polnische Politiker ihr Volk gegen den Bevölkerungsaustauch.

    Polnischer Politiker gibt Moslemjournalisten von Al Jazeera (=Katar) kontra (siehe Link), als dieser Moslemjournalist aggressiv versucht den Polen Millionen Moslemeinwanderer als kulturelle Bereicherung aufzuschwatzen. Wieso sind eigentlich fast alle Moslemstaaten so scharf darauf den Europäern ihre eigene Moslembevölkerung zu Millionen in die europäischen Länder abschieben, für mich gibt es nur 1 Motiv, einflussreiche Moslemführer wollen uns islamisieren.

    Polnischer Abgeordneter: „Multikulturalismus ist für mich kein Wert“

    Schaut euch das Video an, wie souverän der Pole auftritt, kein Vergleich zu unseren Kriechern. BRD-Alt-Politiker würden nur mit gesenkten Kopf noch mehr islamische Einwanderung zusagen, sich entschuldigen (für was eigentlich) und Besserung geloben. So wie der Pole muss man seine Heimat verteidigen , kein Vergleich zu unseren erbärmlichen BRD-Alt-Politikern. Und überhaupt, was meinen denn die Linksliberalen und die Moslemführer immer wenn sie vom Multikultralismus schwärmen. sie meinen immer nur den Islam, mehr Islam, und noch mehr Islamisierung.

    Interview in englischer Sprache.
    https://www.youtube.com/watch?v=ccOp0I8ZPho

  4. Thilo Sarrazin – Feindliche Übernahme
    Einfach mal die Zeit nehmen und durchlesen.

    Obwohl ich Sarrazin nicht mag und seine politische Sozengesinnung nicht teile, seine Analysen sind wie immer hervorragend recherchiert.
    So lange wir vom Öl leben und darauf angewiesen sind, solange lügen uns die Politzausel die Hucke voll, das sich die Balken biegen. Wenn Öl alle, ist Schluß mit Lustig und die Moscheen werden wieder eingeebnet.
    Noch glauben sich die Moslems in Sicherheit. Wenn wir sie nicht mehr brauchen, werden sie „gegangen“. „Brauchen“ tun wir sie Null und je größer ihre Auffälligkeit ist, desto härter wird das gegangen werden.

  5. Also ich möchte mal davor warnen, sich auf ein Bibel-Koran-pingpong einzulassen. Man findet in der Bibel, speziell im AT ziemlich merkwürdige Stellen, die dann Muslime gerne zitieren, um ihren Koran zu legitimieren. Wichtig sind aber die Gesetze, nach denen wir uns hier und jetzt richten. Die westlichen Demokratien haben eine Verfassung oder ein Grundgesetz, die in Einklang mit der Erklärung der Menschenrechte der UN korrespondiert. Die islamischen Staaten haben die Kairoer Erklärung der Menschenrechte und die Scharia zur Basis. Die Gleichberechtigung der Frau wie bei uns gibt es da nicht und ansonsten möchte ich nicht in enem Land leben, wo die Gesetze auf die Scharia basieren. Demokratische Gesellschaften geben sich ihre eigenen Gesetze und lassen sie sich nicht von Religionsführern vorschreiben. Wir diskutieren doch auch nicht lange rum, was der oder jener Papst oder Bischof oder Kleriker zu einem Problem geäußert haben. Das kann uns doch scheißegal sein. Aber für die Muslime sind die Hadithe äußerst wichtig, ist doch alles alter Käse!
    http://www.islamiq.de/2019/12/01/die-normative-aussagekraft-von-hadithen-in-der-gegenwart-moderne/

  6. Ich hore die Grune Kampflesben und Frauenrechtler, Weltfrauenkonferenz bla bla bla selten uber Islam frauenfeindlichkeit und gewalt.

  7. Jetzt wird es für Fr. Mirzo vermutlich gefährlich ?
    Den Vortrag können die Anhänger des „friedlichen Glaubens“ doch nicht so hinnehmen !

  8. Junge muslimische Einwanderer mehrheitlich gegen Demokratie

    Ein ernüchterndes Bild zeigt die jüngste Studie des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF).
    Auf der Grundlage einer ÖIF-Befragung, die gemeinsam mit den Forschungsinstituten „think.difference“ und „SORA“ durchgeführt worden ist, wurden Werthaltungen junger muslimischer Einwanderer in Österreich erhoben. Befragt wurden 700 Jugendliche mit afghanischem, syrischem, tschetschenischem, kurdischem, türkischem und bosnischem Migrationshintergrund sowie ohne Migrationshintergrund in der Bundeshauptstadt Wien.
    Und das Ergebnis ist eindeutig:

    Junge muslimische Einwanderer sind tendenziell gegen die Demokratie in unserem Heimatland eingestellt.
    Gewalt wird etwa unter jungen Afghanen als legitimes Mittel angesehen.

    https://www.unzensuriert.at/content/83911-oesterreichischer-integrationsfonds-junge-muslimische-migranten-gegen-demokratie/

  9. BePe 3. Dezember 2019 at 17:42

    Tochter von Saskia Esken (neue SPD-Vorsitzende) will ostdeutsche Männer abschieben

    Zitat: „Was für ein freches, antideutsches Früchtchen, diese Tochter der neuen SPD-Vorsitzenden. Aber gut, was soll herauskommen – bei so einer Mutter?“
    ——————————
    Ich habe mir erlaubt, diesen Kommentar aus einem anderen Strang rüberzuholen

    marIne 3. Dezember 2019 at 10:02

    Und nicht zu vergessen die Zweite im Bunde : Saskia Esken !

    Dieses Weib, besser gesagt dieses „Mannweib“ kenne ich persönlich. Ich habe sie vor 10 Jahren beruflich kennen gelernt. Sie ist eine ganz niederträchtige Person, immer bereit Unfrieden zu stiften, keine Ahnung von nichts haben und vor allem darauf bedacht, andere anzuschwärzen und in die Pfanne zu hauen.
    Ich habe leidvolle Erfahrungen mit ihr gemacht.
    Sie kandidierte für den Wahlkreis Calw und hat damals und bis heute ihren eigenen Wahlkreis nie gewonnen. Die Einwohner Calws haben über sie gelacht !
    Sie hat keine Ausbildung, war als Schreibkraft, in der Gastronomie und als Fahrerin tätig bevor sie der Wahn packte, in die Politik zu gehen. Als Beruf wurde dann angegeben, sie hätte eine Ausbildung zur Informatikerin absolviert.
    Kurz und gut, diese Frau ist gefährlich !
    Ihre Ansichten sind untragbar, ihre drei Kinder total gestört und so ist sie ja nun an der richtigen Stelle !

  10. Die Haß- u. Kriegsreligion Islam ist
    für jeden gefährlich, sogar für
    Muselmänner. Aber dies ist deren
    Bier. Wenn ich sehe, wie sich
    die hoffärtigen Kopftuchweiber im
    Abendland aufführen, werde ich
    stinksauer. Nur weil sie bei uns
    missionieren müssen, dürfen sie sich
    derzeit noch auftakeln. Wenn der
    Islam eine Mehrheit erreicht hat,
    werden diesen arroganten Hühnern
    die Flügel rücksichtslos gestutzt.

    Auch bei uns ist der Weihnachtsmarkt mit
    Stolperfallen u. Knochenbrechern umrahnt,
    an den Engpässen, wo Fußgänger u. Radfahrer
    durchmüssen.

    Habe geschimpft, als ich heute gleichzeitig
    mit einer Turk-Hijabi* durchmußte, daß wir
    diese sch… Dinger wegen der Muselmanen
    im Weg stehen haben. In den Drogeriemarkt
    kam sie dann auch u. gaffte mich an. Ich sagte
    nichts, wollte nicht aus dem Laden fliegen.

    Aber Musel- u. Negermännern rufe ich
    neuerdings entgegen: „Glotz nicht so!“
    oder: „Was guckst Du?“

    *Hijabi, o.g. hatte auch einen rosa
    Kopflappen mit Hinterkopfattrappe:
    https://www.infosperber.ch/data/dms/media/large/Bildschirmfoto20130528um10_34_30.png

    „Ist das Haram im islam!?… Kopftuch buckel hinten..
    ich seh oft unten die so etwas machen aber es gibt auch viele die sagen dass es haram ist.“
    https://www.gutefrage.net/frage/ist-das-haram-im-islam–kopftuch-buckel-hinten

    „Ist es Haram sich nur auf der seite die haare zu schneiden

    Ich bin noch ein Christ doch werde und will bald zum islam konvertiren. doch habe gehört wenn ich mir meine haare auf der seite und hinten weg schneide und oben nicht ist es haram? stimmt das ?“

    „Hier ein Hadith: (Hadith die sätze des propheten muhammad (s.a.v) Derjenige der sich die Haare schneidet, sollte sie alle auf die gleiche Länge machen. Derjenige der sich die Haare an der Seite des Kopfes mehr schneidet, als die in der Mitte, fällt unter das Stichwort qaza was verboten ist. Al-Bukhaari (5921) und Muslim (2120) Naafi´ (einer der Überlieferer des Hadiths) erklärte qaza´: Ein Teil des Kopfes eines Jungen zu rasieren und einen anderen wegzulassen. Es ist nicht haram aber es ist keine sunnah (sunnah ist das was der prophet muhammad (s.a.v) gemacht hat und was sehr gut ist) und ich freue mich das du dich für den islam entschieden hast“
    +https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-haram-sich-nur-auf-der-seite-die-haare-zu-schneiden

  11. Viper 3. Dezember 2019 at 17:57

    Wow, na dann können wir ja davon ausgehen, dass es mit der SPD weiter bergab geht. 🙂

  12. AKIF PIRINCCI:
    “ Allein in diesem Jahr habe ich für Gerichtsprozesse, Anwaltskosten und Geldstrafen knapp 20tausend Euro ausgeben müssen. Am 10. Dezember dieses Jahres (10:00, Oberlandesgericht Köln, 3. Etage, Sitzungssaal 301) steht der nächste Termin an, der mich weitere 10tausend Euro kosten wird. Weitere Prozesse nächstes Jahr stehen an.“
    https://der-kleine-akif.de/2019/12/01/weihnachtet-mich/

  13. Viper 3. Dezember 2019 at 17:57
    BePe 3. Dezember 2019 at 17:42

    Tichy hat zu der haßzerfressenen, giftigen, verkniffenen Megäre Saskia Esken auch einiges zu melden:

    TE liegen dazu Berichte und Einschätzungen von Mitgliedern des genannten Landeselternbeirates vor. Hier nur ein paar Auszüge: Eskens Wirken dort sei „höchst ärgerlich und unerfreulich, eisig und unfreundlich, latent aggressiv und pöbelnd“ gewesen.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/spd-mit-saskia-esken-im-freien-fall/

  14. Was man zum islam wissen muß:
    Kann xxx G’TT sein, wenn er von sich behauptet, der größte listenschmied zu sein?
    Wehe denen, die auf seine versprechen reinfallen. Ihnen ist die ewige verdammnis sicher.

  15. Der Islam ist nicht nur für Frauen
    gefährlich, sondern für die gesamte,
    andersdenkende und glaubende Menschheit.
    Deshalb, wir brauchen ihn nicht.
    Er hat hier nichts verloren und wir können
    gut auf ihn verzichten !!!

  16. Simplicius 3. Dezember 2019 at 17:04

    Also ich möchte mal davor warnen, sich auf ein Bibel-Koran-pingpong einzulassen. Man findet in der Bibel, speziell im AT ziemlich merkwürdige Stellen, die dann Muslime gerne zitieren, um ihren Koran zu legitimieren.

    Die Bibel hat eine entscheidende Stelle:

    Du sollst nicht töten

    Wenn an anderen Stellen Dinge stehen wie „der soll des Todes sterben“, dann ist das nur ein Ausdruck der Verabscheuungswürdigkeit der betreffenden Sünde, aber kein Befehl. Da steht nicht „Tötet …“,

    im Gegensatz zum Koran, der explizit die Tötung aller Ungläubigen, wo immer ihr sie findet, befiehlt.

  17. Auf dieses alte Spiel des Aufwiegens von Bibel und Koran gehe ich in Diskussionen generell nicht ein. Meine Argumentation ist dann meist Folgende: Gott gab uns 10 Gebote und keine Aufforderung zu Hinterlist, Lüge Mord etc. Das reicht dann schon, um eine Diskussion zu gewinnen.

  18. Heutzutage möchte ich keine Frau sein. Und irgendwann wird man auch als Mann, der vernünftig mit seiner Umwelt interagiert , belästigt und verdrängt.
    Man bekommt es schon mit, wenn man nicht nur zuhause sitzt. Gefühlt 80 % Moslems in der Sicherheitsbranche – s. z.b. Security an den Bahnhöfen, die Polizei will da wohl auch hin oder etwas tun, damit es bunter wird.
    Ich meine, wenn es vernünftige Leute wären, wenn interessierts, aber wenn man mal so unfreiwillig Gespräche von denen mitbekommt, da kann es einem schon anders werden.

  19. dagegen machen die Altparteien weiter die Islamanbiederung. Eine ausländische Rechtsanwältin, die IS-Terroristen wieder nach Deutschland holt, bekommt einen Preis für Zivilcourage. Kostet den Steuerzahler 5000 Euro! Verleihung am 8.12. in Dachau

Comments are closed.