Das Flugzeug über dem Etihad-Stadion von Manchester zieht das Banner „White Lives Matter - Burnley“ hinter sich her.

Von WOLFGANG HÜBNER | In den Medien wird Aufregung und Empörung über eine Aktion in England geschürt. Was ist dort geschehen? Ein Flugzeug mit Banner kreiste anlässlich eines Fußballspiels in Manchester über dem Stadion mit der Aufschrift „White Lives Matter“.

Das war die Antwort auf die derzeitige aus den USA herübergeschwappte „Black Lives Matter“-Hysterie in westlichen Staaten wie England, aber selbstverständlich auch Deutschland.

Erstaunlicherweise soll die Erinnerung daran, dass ebenso wie schwarzes auch weißes Leben zählt, „rassistisch“ sein, hingegen die Parole, dass schwarzes Leben zählt, jedoch „antirassistisch“.

Nun wissen wir aus vielen Beispielen, wie wenig sich Linke und sogenannte „Progressive“ um Logik kümmern, wenn diese ihren politischen Absichten widerspricht. Und ebenso offensichtlich ist der selbstzerstörerische Selbsthass, der einmal mehr erkennbar wird. Daran lässt sich wenig ändern, denn dazu ist die Krankheit in diesen Kreisen schon zu weit fortgeschritten.

Doch sowohl weiße wie schwarze Gesunde sollten sich nicht beirren lassen: Für wirkliche Antirassisten zählt schwarzes wie weißes Leben. Nichts anderes hat das Banner hinter dem Flugzeug zum Ausdruck gebracht!

Wir werden das Bild von der fliegenden Bekundung einer Selbstverständlichkeit, die keine mehr sein soll, in Zeiten der Umvolkung noch oft sehen und zitieren. Die Initiatoren der notwendigen Aktion über Manchester dürfen deshalb stolz auf diese sein.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Tipp an die weißen Europäer, die sich für ihre eigene Hautfarbe schämen: grobkörniges Schleifpapier im örtlichen Baumarkt besorgen und damit in schönen Kreisbewegungen das Gesicht bearbeiten.

  2. Wollen die BLM Homies jetzt allen Ernstes gerichtlich erwirken, dass Transparente mit diesem Aufdruck verboten werden? „Ihnen wird es ab dem heutigen Tage untersagt zu behaupten, dass weisse Leben eine Rolle spielen!“
    Wäre eine logische Konsequenz.

  3. Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten
    und Nationalbestrebungen zu begeistern,
    auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des
    eignen Vaterlandes verwirklicht werden können,
    ist eine politische Krankheitsform,
    deren geographische Verbreitung
    leider auf Deutschland beschränkt ist.
    Otto v. Bismarck (1815 – 1898)

  4. Ich wundere mich schon. Keine Werbebroschüre, kein Katalog ohne schwarzes Modell … als ob Schwarze ganz selbstverständlich in Deutschland schon immer zur Lebenswirklichkeit gehört hätten, was nicht der Fall war. Allerdings kann seit 2015 in meinem kleinen Städtchen eine zunehmend wachsende Gruppe von Schwarzen – wenn Frauen dabei sind züchtig unterm Kopftuch – beobachtet werden, die sich eher dem Müßiggang hinzugeben scheint als wertvoller Arbeit. Gruppen von bis zu 20 Jungschwarzen konnte ich hier schon sehen.
    Ich bezweifle das diese Gruppe Menschen jemals einen ordentlichen Beitrag zum BIP, also zur Gesellschaft, leisten wird. Das ist nach meiner Meinung Lebenserfahrung, für andere natürlich schon Rassismus.

  5. Wir werde immer mehr durch die Medien auf die zukünftige „gemischte“ Bevölkerungszusammensetzung vorbereitet. Aktuell zum Beispiel bei ebay die Werbung für Haus und Garten auf der Startseite mit einer farbigen Familie (Frau etwas heller ) bei der Gartenarbeit. Ähnliches auch bei Ikea, diversen Discounterwerbungen und im Fernsehen (Krimi etc). Alles natürlich politisch Korrekt. Danke Frau M.

  6. Für die BLM-Protagonisten hat doch keinerlei Leben überhaupt irgendeinen Wert?! Sie interessieren sich nur für ihr eigenes Leben, ihr eigenes Portemonnaie, ihre ihnen nützliche Agenda- leider sind sie sehr virtuos darin, (vermeintlich) soziale „Bewegungen“ zu initiieren, zu orchestrieren und zu lenken, um von ihrem erbärmlichen Egoismus, Hedonismus abzulenken.

  7. .
    Statt ‚auch‘
    sollte ‚gerade‘
    im Titel stehen !
    Denn es siind gerade
    die Weißen, dh. die weißen
    Völker, die unter eim großen
    Verdrängungsdruck stehen — und
    das hier auf Heimatboden. Soll
    denn Europa so schwarz
    werden wie eben
    die Karibik ?!
    .

    https://neue-spryche.blogspot.com/2010/01/wie-abwrackpramie.html

    Hier noch ein Zitat aus der ZEIT (3. 1. 08)

    „Im Jahre 1900 machten Europäer und Nordamerikaner fast ein Viertel der Weltbevölkerung aus. 200 Jahre später werden es nur noch ein Neuntel sein. 500 Millionen Europäer und ebenso viele Nordamerikaner werden 8 Milliarden Menschen in der übrigen Welt gegenüberstehen. Zugleich werden die EU-Bürger älter; das Durchschnittsalter steigt auf 44,5 Jahre.“

  8. Warum noch aufregen!

    Über Dekaden sind die Massen von den Kartellparteien

    – mit idiotischen Sozialprogrammen versorgt worden
    – wurden maximal unqualifizierte Frauen in Ämter gehievt bzw. Ämter für sie geschaffen
    – wurden die produktiven Menschen mit Steuer- und Abgabenlasten drangsaliert und sklavisch ausgebeutet
    – wurde jedes Wehwechen als strukturelles Problem der Gesellschaft bezeichnet
    – wurden Hochschulen akademisch abgewrackt
    – jedes Problem der Welt wurde ein deutsches Problem und der Nazi wurde jeden Tag neu entdeckt –
    siehe der berühmte „Nordadler“
    – usw, usw …….

    Nein, die Gesellschaft, ihre Eliten und ihre Massen sind total verblödet und offenbar muss es erst bitter werden, damit Deutsche und die anderen Europäer lernen, dass MultKulti mit Sozialisten & archaischen Kulturen, Ethnien und Religionen nicht funktioniert. Das dauert noch, aber es wird passieren.

  9. Der Begriff „Rassismus“ ist ein Kampfbegriff der sich gegen weisse Menschen richtet.
    Jeder der sagt „Ich bin kein Rassist“, „ich bin ein Antirassist“ usw. hat eine Bildungslücke. Er springt übers Stöcken und verliert dann.
    Denn für den Begriff „Rassismus“ gibt es keine Definition, oder anders gesagt, es gibt hunderte sich gegenseitig widersprechende. Der einzige rote Faden ist dass die beschuldigten immer Menschen sind die aus Europa abstammen.
    Ist weisse Mensch in Europa, dann ist er Schuld weil er die Mehrheit ist.
    Ist der weisse Mensch in Afrika, dann ist er Schuld weil er die Minderheit ist und darf daher ruhig entrechtet werden, er gehört ja nicht nach Afrika.
    Ist der weisse Mensch in einem Gesellschaftlichen Bereich überrepräsentiert, dann weil er Rassist ist.
    Ist er unterrepräsentiert, dann weil er zu unfähig ist.
    usw.
    Der „Antirassist“ zieht immer eine von hunderten Definitionen aus dem Ärmel, so dass der weisse Mensch der „Rassist“ ist.
    Hinter Antirassismus ist daher schlicht Rassenhass gegen weisse Menschen. Daher kann kein anständiger Mensch ein Antirassist sein.

  10. Wer nicht nur austeilen sondern auch mal einstecken kann und nicht von Neid zerfressen ist , kann mit dem Wort Rassismus eh nicht viel anfangen.
    Kriminelle gehören bestraft, egal welcher Rasse sie angehören.
    Warum gibt es eigentlich nie Diskussionen mit oder über Asiaten ???
    Vielleicht weil die sich ihr Lebensunterhalt mit Arbeit verdienen ?
    Die anderen wollen nur möglichst viel Stütze und nicht Strafverfolgt werden.
    Leute die sich selber nur aus öffentlichen Töpfen bedienen, finden das natürlich richtig.
    Die Anderen weniger…

  11. Und die „Anti“Rassisten drehen voll am Rad wegen dem Banner und fordern Ermittlungen und Sanktionen gegen den Piloten und Auftraggeber.

    Weil der „Anti“Rassismus sagt, was der Schwarze darf, darf der Weisse nicht.

    Oder mit drastischen Worten: Der „Anti“Rassismus ist das neue Herrennmenschentum.

  12. .
    .
    Was die meisten Neger, Moslems und links-grüne Empörungsschmarotzer VERGESSEN!..
    .
    Wenn wir Mio. Weiße nicht arbeiten und Steuern zahlen würden, bekämen sie keine Sozialleistungen und würden jämmerlich verhungern und zu Grunde gehen.
    .
    Also sollten sie alle mal die Füße still halten und dankbar sein in Westeuropa leben zu dürfen. Links-grüne Empörungsschmarotzer sind nämlich, alleine auf sich gestellt, nicht überlebensfähig.
    .
    .
    White Lives Matter….Daumen Hoch!

  13. https://www.dailymail.co.uk/news/article-8452581/No-crime-committed-White-Lives-Matter-banner-flown-Ethiad-stadium-police-say.html
    ‚It’s now apparently racist to say White Lives Matter, the day after three white people got murdered in a park in Reading, but all we’ve seen on the TV is Black Lives Matter after George Floyd got murdered. What a mad world we live in.‘
    Laut dem folgenden Artikel war das in Reading ein lybischer Flüchtling:
    https://www.theguardian.com/uk-news/2020/jun/21/reading-stabbings-libyan-held-after-three-killed-in-park-attack

  14. Alle Firmen/Verlage/Medien die die Vernegerung durch ständiges propagieren von Schwarzen fördern, müssen für den Fall das es gelingt das Ruder noch einmal herum zu reissen, konsequent enteignet werden und deren Haupt und Nebenprotagonisten gehören in die Brennpunkte Schwarzafrikas ausgebürgert! Dort können sie dann fröhlich vor sich „Hin-mattern“…bis sie gefressen werden!

  15. Und die Bundessteineule labert,“Nein, es reicht nicht aus, ‚kein Rassist‘ zu sein“,
    „Wir müssen Antirassisten sein!“

  16. könnte der Pisslam-Papst nicht mal nach DE kommen, um den Schlächtern und Drogenhändlern mal die Haxen abzulutschen?
    Vielleicht beruhigen diese sich dann?

  17. Ewald Harms 24. Juni 2020 at 11:26

    Auch weißes Leben zählt!
    —–
    Das sagen sie nur einmal…in Afrika!
    ————————————-

    Der GEZ Nachrichtensprecher hat es den Zuschauern auch noch falsch übersetzt
    mit: „NUR weiße Leben zählen!“

    Dreist ist das. Die Glotze nimmt auf nichts mehr Rücksicht! Alles geht!

  18. „In einer Irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.“
    François Marie Voltaire (1694-1778), franz. Schriftsteller und Philosoph

  19. Wer nur unter der Bananenstaude liegt und darauf wartet, daß ihm die nächste Banane in den Mund wächst, wird es nie lernen, wie Arbeit geht.
    Wer dagegen in der nördlichen Hemisphäre lebt, ist ganz anderen Herausforderungen ausgesetzt – er muß dafür sorgen, daß er den nächsten Winter gesund überstehen wird:
    Dafür muß er arbeiten.
    Und daraus folgt alles andere, was für uns das Leben lebenswert macht.
    Ergo:
    WHITE LIVES MATTER – M O R E!

  20. .
    .
    Die Umvolkung und der Ausländer-Terror gegen die deutsche Bevölkerung SOLL weiter gehen.
    .
    „Daher muss die Zuwanderungspolitik ihren Fokus in den nächsten Jahren vermehrt auf demografiestarke Drittstaaten richten.“.
    .
    Die Politik und Wirtschaft schreien nach ausl. Fachkräften und es kommen Analphabeten, Terroristen, Drogendealer, Verbrecher, Glücksritter, Barbaren und Bestien..
    .
    +++++++++++++++++++++++++
    .
    Deutschland muss sich verjüngen
    .
    Zuwanderer bremsen demografischen Wandel
    .
    In Deutschland gibt es zu wenig junge Menschen. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt macht sich dieser Mangel bemerkbar. Eine neue Studie sieht allerdings ein probates Gegenmittel: Zuwanderung. Nachwuchskräfte aus dem Ausland – fernab der EU – könnten die Lösung sein.
    .

    Die Autoren empfehlen der Politik, einen Blick über den EU-Tellerrand hinauszuwerfen. „Daher muss die Zuwanderungspolitik ihren Fokus in den nächsten Jahren vermehrt auf demografiestarke Drittstaaten richten.“
    .

    https://www.n-tv.de/politik/Zuwanderer-bremsen-demografischen-Wandel-article21867212.html

  21. wer im TV keine PoC sehen will der schaue Sendungen an wie Blaulicht Report, im Namen der Gerechtigkeit, Verklag mich doch oder ähnliche Sendungen. Alles weiße, die schlimmen wie die guten. Hab grad Kurzarbeit und mir das mal nen Tag gegönnt. Meine Fresse, was für ne Verdummung!

  22. Der weiße Mensch hat immer Schuld – weil er Erfolg hat. Besonders der alte weiße Mann. Erfolg unterscheidet ihn von den meisten Afrikanern wie von Linken.

  23. Ekirlu
    24. Juni 2020 at 11:51
    Weltweit sind die Weißen in der Minderheit.
    ++++

    Ohne Weiße auf der Erde würde unter den z. Zt. etwa 7,5 Milliarden Menschen ein Massensterben durch Hungersnöte einsetzen!

    Das ist die Realität!

    Ob die Neger das überhaupt wissen?

  24. Sämtliche Errungenschaften, welche das Leben von 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde überhaupt möglich machen, stammen von Weißen!

    Dazu gehören Autos, Schiffe, Flugzeuge, Kunstdünger für die Landwirtschaft, die Ernergieversorgung, die moderne Medizin, Rohstoffgewinnung, Wasserwirtschaft usw. haben Weiße erfunden und nicht irgendwelche Neger oder Kuffnucken!

  25. @ Martin84 24. Juni 2020 at 11:49
    …………………………………………………………
    Genau so ist es. Leider reicht bei heutzutage vielen Leute der Intellekt nicht mehr aus, um das zu sehen.

  26. Jene, die sich über das Banner „White Lives Matter“ empören sagen damit eigentlich, dass für sie weiße Leben weniger bis nichts zählen und outen sich damit als die wahren Rassisten.

  27. Nebenbei: Wer in einem Etihad-Stadion sitzt, soll nicht mit Antirassismus werfen.

  28. Herr Hübner, vielen Dank für diesen wunderbaren Kommentar.

    Auch eine Freundin unserer Familie wurde Opfer eines gestörten Individuums, der sich grundlos selbst als Antirassist bezeichnet.
    Sie ist Bäckerin und stellte eine Torte her: Eine Birnen/Nuss-Mischung auf einem Schokoteig und wurde von einem weißen Hysteriker dumm angemacht, dies stelle die Unterdrückung der Schwarzen durch Weiße dar ***kopftischgehirnerschütterung***.

    Wenn man solche „Antirassisten“ hat, braucht es keine Rassisten mehr, um gegen Rassismus vorzugehen.

  29. @Martin84: „Denn für den Begriff „Rassismus“ gibt es keine Definition, oder anders gesagt, es gibt hunderte sich gegenseitig widersprechende.“
    Es gibt eine klare Definition für wirklichen Rassismus. Wer glaubt, dass eine bestimmte Gruppe von Menschen wertvoller ist als eine andere, die minderwertiger ist, der ist ein Rassist. Das ist auch nicht auf die Hautfarbe beschränkt. Nach dem Koran sind gläubige Moslems religiöse Rassisten, weil sie glauben besser zu sein. Zur Zeit wird der Begriff aber inflationär verwendet und ideologisch missbraucht. Linke Ideologen brandmarken mit diesem Begriff alle unliebsamen Meinungen.
    Beim Antirassismus bin ich genau Ihrer Meinung. Wer kein Rassist ist, ist ein Nichtrassist aber kein Antirassist. Ein Antirassist ist ein Rassist mit umgekehrten Vorzeichen. Aber das versteht ja nicht einmal der Fan von Feine Sahne Fischfilet im Schloss Bellevue. Oder er ist so links, dass er den Begriff Antirassist absichtlich verwendet. Dann sollte er aber sich selbst korrekterweise als Rassist gegen Weiße und insbesondere Deutsche bezeichnen.

  30. Martin84 24. Juni 2020 at 11:49

    Der Begriff „Rassismus“ ist ein Kampfbegriff der sich gegen weisse Menschen richtet.
    Jeder der sagt „Ich bin kein Rassist“, „ich bin ein Antirassist“ usw. hat eine Bildungslücke. Er springt übers Stöcken und verliert dann.

    So ist es. Am besten einfach mit

    Ich bin Rassist, und das ist gut so

    antworten, und dann werden die dumm aus der Wäsche gucken.

  31. @ Kassandra_56 24. Juni 2020 at 11:57

    könnte der Pisslam-Papst nicht mal nach DE kommen, um den Schlächtern und Drogenhändlern mal die Haxen abzulutschen?
    Vielleicht beruhigen diese sich dann?
    ————————————————————————-
    Alternativ könnte er den Vögeln auch einen bla…. . Das macht das Hirn wieder frei und unsere Weibsen hätten eine zeitlang Ruhe vor diesen schwa…zgesteuerten Idioten.

  32. Was ist wenn die weißen Besucher dieses Fußballstadions mit den Füßen abstimmen und nicht mehr kommen – wer zahlt die Partie dann?

  33. „Der neue Rassismus wird nicht sagen: ich bin der Rassismus, er wird sagen: Ich bin der Antirassismus“ (abgeleitet von einem Zitat von Ignazio Silone)
    denn:
    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: ich bin der Faschismus, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus“!

    Willkommen im Merkel-Jahr 2020!

  34. Der Kontext macht die Musik.

    Natürlich zählen auch weiße Leben, sowie jedes menschliche Leben.

    Und die Aussage „White Lives Matter“ ist syntaktisch völlig korrekt und ist an sich auch nicht rassistisch. Das Problem ist der Kontext, aus der diese Formulierung stammt. Und dieser ist eben, dass dieser Satz als Gegenbewegung gegen BLM von weißen Rassisten kreiert worden ist.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504439/Bericht-Warum-White-Lives-Matter-rassistisch-ist

    Ich sehe das so ähnlich, wie bei „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein“. An der Aussage an sich ist nichts falsch. Es gibt mehr als genügend Gründe, sich mir diesem Land zu identifizieren und darauf stolz zu sein. Nur, da ihn Neo-Nazis in Frakturschrift auf T-Shirts drucken, würde ich auf genau diese Formulierung eben verzichten.

    „Wir sind das Volk“ war ja in der DDR auch nur ein Faktum. Durch den Kontext wurde es aber zu einem DER Symbole des Umsturzes und letztlich der Wiedervereinigung.

  35. … Erstaunlicherweise soll die Erinnerung daran, dass ebenso wie schwarzes auch weißes Leben zählt, „rassistisch“ sein, hingegen die Parole, dass schwarzes Leben zählt, jedoch „antirassistisch“….

    demnach wird es in mancher Beziehung zwischen weißen und schwarzen, etwa einem ehemaligen deutschen Sportstar mit seinen vielen lieben Frauen und seinem Besenkammerkind wohl gehörigen Klärungsbedarf geben

  36. Der Hass der BLM Aktivisten und Linken auf die weiße Hautfarbe ist grenzenlos. Taktisch wäre es klüger gewesen, würde man „Brown lifes Matter“ oder „Yellow lifes Matter“ trollen. Das spaltet die farbige Community, da weder Latinos noch Ostasiaten oder Araber sich selbst als Schwarze ansehen und eigentlich auch eher Rassistisch bezüglich der Schwarzen Ethnie eingestellt sind. Im Asiatischen und arabischen Raum wird kein Hehl daraus gemacht, dass Schwarze als Untermenschen betrachtet werden. Man wirft ihnen regelmäßig vor faul, aggresiv,verschwenderisch und triebgesteuert zu sein, was ja auch irgendwo stimmt, wenn man der Ethnie mit dem höchsten IQ glauben schenken mag:D
    Die BLM Community versucht momentan mit den Begriffen poc (schwarze) und non-poc alle Ethnien im Hass auf die Europäische zu vereinen. Zum Glück sind die meisten nicht so dumm um das mitzumachen.

  37. Der Spruch „Black lives matter“ leitet sich doch eigentlich von „all live matters“ ab…
    Gilt das auch für Viren, die leben doch auch….killen aber durch ihre Existens den Wirt?

    Letztendlich aufgrund des Melanin Anteils in der Haut, sich als etwas Besonderes darzustellen, sollte ein Relikt der Vergangenheit angehören.

    Benimm dich anständig, mach deine Arbeit und gehe anderen nicht auf den Sack!
    Und lass dir mal ein bisschen Leder auf dem Nacken wachsen, Sprüche von Arschlöchern gibt es wie Sand am Meer, wenn ich jeden kaputt kloppen würde der mir auf den Sack geht, dann müsste ich meine halbe Stadt killen und das obwohl ich weißer als Weiß bin….

    Komischerweise werden auch normale Leute, mit oder ohne höheren Melanin Anteil in der Haut oder mit Migrationshintergrund überhaupt nicht behelligt…wir sind hier nicht in den USA, aber wenn man sich wie ein Stück Scheisse gebiert, hat man den Staat am Hals…das zählt hier für alle.

  38. „Ich bin Rassist, und das ist gut so
    antworten, und dann werden die dumm aus der Wäsche gucken.“

    Bitte nicht. Du bist weiss, und deshalb wirst du „Rassist“ genannt. Und das muss man den Leuten sagen.
    „Das sagst du nur weil ich weiss bin, dein Antirassismus ist nichts weiter als Rassenhass“ so in die Richtung.
    Immer entlarven. „ich bin Rassist“ ist genau so falsch wie „Ich bin kein Rassist“.

  39. Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten
    und Nationalbestrebungen zu begeistern,
    auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des
    eignen Vaterlandes verwirklicht werden können,
    ist eine politische Krankheitsform,
    deren geographische Verbreitung
    leider auf Deutschland beschränkt ist.
    Otto v. Bismarck (1815 – 1898)
    —————————————–

    Das ist ja wirklich ein toller Spruch. Danke dem Finder.

    Ich dachte immer, die Ablehnung des eigenen Vaterlandes und die Hinwendung zu anderer Leute Vaterländer sei das Ergebnis der Indoktrination der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges gewesen.
    Tatsächlich scheint dieses vaterlandslose Verhalten schon eine viel längere Tradition zu haben. Deshalb ist es wohl auch so schwer aus den Köpfen der Deutschen zu bekommen…ist wohl schon genetisch verankert…

    Dann wundert es mich auch nicht mehr, wenn weiße deutsche Polizisten Schwarzen die Füße küssen müssen. Das ist dann wohl ein fest genetisch determiniertes Verhaltensprogramm.
    Schade eigentlich.

  40. .
    Leute und
    auch Völker etc.
    mit eim ausgeprägten
    Minderwertigkeitskomplex
    neigen dazu, diesen durch ständig
    nerviges und auftrumpfendes
    Verhalten zu Lasten ihrer
    Umgebung geradezu
    in eim Übermaß zu
    kompensieren.
    Genau so ist
    das ja mit
    denen.
    .

  41. Black knifes´ splatter. 😛

    Ich hatte in meinen frühen Zwanzigern beinahe einmal eine Freundin aus Afrika. Kohlrabenschwarz war die. Igitt! (Der Sachse kriegt allein vom Lesen einen Hautausschlag.) Und wirklich sehr nett. Eine hochintelligent wirkende Studentin. Politisch, soweit erkenntlich, eher neutral. Leider hatte ich´s damals vergeigt. Allein meine Schuld. – Schade, schwarze Haut auf weißem Bettlaken finde ich einfach geil!

    https://de.todocoleccion.net/vinyl-schallplatten/santana-abraxas-lp-precintado-gatefold~x137796310#sobre_el_lote

    Auch im weitläufigeren Freundes- und Bekanntenkreis war immer mal ein dunkelhäutiger Krauskopf dabei. Keiner von denen war übrigens auffallend dumm. Im Gegenteil. Waren allerdings auch nicht gerade das, was aus deren eigenen Heimatländern als vermeintlicher „Menschenmüll“ derzeit am liebsten nach Fickificki-Europa/Germoney entsorgt wird.

    Die IB aber hätte mich wohl niemals als Vollmitglied akzeptiert! 🙁

    Macht mich das aus Sicht der heutigen Bilderstürmer zu einem besseren Menschen? Nein. Ich hoffe nicht! Sonst müsste ich wirklich dringend an meinem Image arbeiten! Mit Antirassismus will ich nichts zu tun haben!

  42. Martin84 24. Juni 2020 at 13:14

    Nein. Man muß sich einfach nicht mehr daran stören, „Rassist“ genannt zu werden.

    Man muß die negative Besetzung des Rassismus-Begriffs beseitigen, Rassismus wieder gesellschaftsfähig machen.

    Denn jeder vernünftige Mensch ist zu einem gewissen Grade Rassist. Das dient dem Selbstschutz.

    Nur Extremformen des Rassismus sind abzulehnen. Aber der normale natürliche Rassismus ist gut und sinnvoll.

  43. Um Missverständnissen vorzubeugen: Mit [Sarkasmus]“Black knifes´ splatter“[Sarkasmus Aus] ist, allein einer gewissen phonetischen Ähnlichkeit wegen, das Messer in der Hand eines Schwarzen gemeint. Keinesfalls im Rücken oder Rumpf eines Schwarzen! Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass ich Gewalt durch Schwarze genauso ablehne wie Gewalt durch Weiße.

  44. Für die Dummen gibt es nur Rassismus gegen Schwarze, ihr Denkvermögen reicht nicht dazu aus, zu begreifen, dass es auch Rassismus der Schwarzen gegen Weiße gibt, wie es in fast jedem kriminellen Akt der Fall ist, wenn Weiße von Schwarzen überfallen, ausgeraubt, zusammengeschlagen, vergewaltigt etc… werden.

    Der Beweis ist recht einfach zu führen, oder wer hat schon mal gehört oder gelesen, dass Weiße in Gruppenstärke Schwarze überfallen, ausrauben, zusammengeschlagen, vergewaltigt etc… werden? Außer den paar Storys aus den USA wg. Polizeigewalt und sonstige Storys wo Weiße angeblich schwarze Jogger jagen und erschießen, gibt es so gut wie keine.

    Ebenso begreifen sie nicht, warum Asiaten islamische Restaurants meiden wie auch umgekehert, warum Türken so gut wie nie mit Afrikaner abhängen, usw…

  45. Jeanette 24. Juni 2020 at 11:57

    Der GEZ Nachrichtensprecher hat es den Zuschauern auch noch falsch übersetzt
    mit: „NUR weiße Leben zählen!“

    Habs auch gesehen bzw. gehört die gelogene Übersetzung! Habe danach gesucht, kann es aber leider nicht finden. Diesen GEZ-Rassisten, Selbsthassern und Lügnern MUSS man endlich und ein für allemal ihr mieses Handwerk entziehen! Unglaublich! :explode:

  46. Jonathan 24. Juni 2020 at 13:39
    Martin84 24. Juni 2020 at 13:14

    Würde ich beides unterschreiben. Bis auf die Klausel: „Man muß die negative Besetzung des Rassismus-Begriffs beseitigen, Rassismus wieder gesellschaftsfähig machen.“, die meines Wissens der, für ein langfristiges Bestehen in der wirklichen Welt zu starren, IB-Denke entspricht.

    Meiner Meinung nach sollte man es tunlichst vermeiden, sich durch die (negierende) ernsthafte Verwendung von Kampfbegriffen des politischen Gegners von ebendiesem in ein wie auch immer bezeichnetes Korsett quetschen zu lassen!

    Andere in diesem Theater (obgleich deutlich rechts von mir) warnen seit langem und meinen ungefähr dasselbe, wenn sie sagen: „Nicht über jedes Stöckchen springen, das einem hingehalten wird.“

    Möglicherweise ist „Nicht-Rassist“ Jonathan der eigenen Wahrnehmung nach ja ein langjähriger Pferdenarr, während es sich bei „Positiv-Rassist“ Martin84 vor allem um einen erstklassigen technischen Zeichner handelt?

    Dass das einzige schwarze/weiße Kind in einer Gruppe von politisch nicht großartig indoktrinierten Kindern instinktiv erst einmal als Fremdkörper angesehen und mit Vorsicht behandelt oder sogar gemobbt oder gemieden wird, ist ja in der Tat keine neue Erkenntnis.

    Als Albino-Kind schwarzer Eltern in Schwarzafrika hat man es jedenfalls nicht leicht! – Frag Boris Becker, der hält sich bestimmt für sowas.

    Nur kein schlechtes Gewissen einreden lassen, das ist das Wichtigste!

  47. Radio SWRiwan 24. Juni 2020 at 13:41
    Um Missverständnissen vorzubeugen: Mit “Black knifes splatter“ ist das Messer in der Hand eines Schwarzen gemeint. Keinesfalls im Rücken oder Rumpf eines Schwarzen!

    – – – – – – – – –

    Schon klar – sonst hieße es ja „Knives splatter black“.

  48. @ eule54

    Sämtliche Errungenschaften, welche das Leben von 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde überhaupt möglich machen, stammen von Weißen!

    Dazu gehören Autos, Schiffe, Flugzeuge, Kunstdünger für die Landwirtschaft, die Ernergieversorgung, die moderne Medizin, Rohstoffgewinnung, Wasserwirtschaft usw. haben Weiße erfunden und nicht irgendwelche Neger oder Kuffnucken!

    Das stimmt so nicht. Unsere Ziffern stammen aus der arabischen Welt (und sind deutlich leichter zu handhaben, als römische). Schiffe müssen Afrikaner und Asiaten vor und gehabt haben, Wasserwirtschaft haben andere Völker zumindest unabhängig von uns entwickelt und der Begriff „moderne Medizin“ ist natürlich Auslegungssache, aber die erste Herztransplantation hat beispielsweise ein Inder durchgeführt.

  49. Sehr gute Aktion. Wenn es so weitergeht wie bisher, werden die Weißen bald verschwunden sein.

  50. rattenralle
    24. Juni 2020 at 14:33
    ++++

    Also, Araber/Ägypter sind auch (fast ;-)) Weiße.
    Die Wasserwirtschaft mit Stauseen zumindest, stammt jedenfalls von Weißen. Neger könnten z. B. keine Staumauer bauen. Höchstens gegenpinkeln. 😉
    Bei der Erfindung von Schiffen bin ich mir nicht so sicher.
    400 m lange Containerschiffe z. B. würden Neger bestimmt nicht bauen können.
    Dann schon eher Einbaumboote.

    Wie auch immer, inzwischen verdanken die Neger ihr Überleben ausschließlich den Weißen!
    Ohne Weiße würden die meisten Neger verhungern! 🙁

  51. Hadmut Danisch hat sogar den Mitschnitt: ZDF-„heute“ hat den Bannerspruch „White Lives Matter“ in böser Absicht mit „Nur das Leben Weißer zählt“ übersetzt. Wo steht da was von „nur“?

    https://www.danisch.de/blog/2020/06/23/broken-windows-syndrom-und-fake-news-kraempfe-zdf-heute-und-der-rassismus/

    Danisch: „Ich habe gerade das Gefühl, dass bei Journalisten derselbe Effekt eintritt wie bei Randale in den Straßen, so ein Broken-Windows-Syndrom: Haben erstmal welche mit dem hemmungslosen offenen Lügen angefangen, machen dann plötzlich alle mit. Wahrheit und Logik einschlagen wie Scheiben einschlagen. Hauptsache ,Rassismus!‘ schreien.“

    In Australien ist Anfang des Monats ein Mann von der Polizei abgeführt worden, weil er ein Schild hochgehalten hat, auf dem „All Lives Matter“ stand. Berichtet die „Daily Mail“, wie immer mit vielen schönen Fotos:

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8394139/White-Lives-Matter-counter-protester-handcuffed-removed-police-Sydney-demonstration.html

    „So much for freedom of speech and expression”, meint „Mail”-User Nellakam.

  52. Waldorf und Statler 24. Juni 2020 at 13:05

    demnach wird es in mancher Beziehung zwischen weißen und schwarzen, etwa einem ehemaligen deutschen Sportstar mit seinen vielen lieben Frauen und seinem Besenkammerkind wohl gehörigen Klärungsbedarf geben

    Dazu ist ein grosser Teil doch gar nicht fähig.

    So würde es beispielsweise unserem Besenkammer-Bällchenschläger-Altstar niemals einfallen, aufgrund seiner – aktuell erneut zu bemerkenden – Frauenwahl bei sich selbst rassistische Bevorzugung zu Lasten der weissen Damenwelt, die auf seine wertvollen – mmmuuuahahaaaa – Gene verzichten muss, zu vermuten.

  53. @eule54: Ich wäre ja gerne ein Viertel oder ein Achtel Chinese! Das sieht dann richtig gut aus. Aber ich bin ja faktisch nun mal sowas von arisch, dass Nikolai Nehrling bei meinem Anblick abspritzen würde! Aber es gibt in der Tat Schlimmeres. Bin zufrieden. 🙂

    Jeanette 24. Juni 2020 at 11:57

    Der GEZ Nachrichtensprecher hat es den Zuschauern auch noch falsch übersetzt
    mit: „NUR weiße Leben zählen!“

    „Falsch übersetzt“ klingt wie Nachlässigkeit, wie versehentlicher Irrtum: „Huch, hier hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen! Wie konnte das nur passieren!“.

    Wir haben es bei der fehlerhaften Berichterstattung mit vorsätzlicher Falschinformation zwecks Meinungsmanipulation zu tun, mit von Regierungsseite her vorgeschlagener Propaganda, mit Fake News, mit Desinformation. Vergleiche:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zensur_in_der_Sowjetunion

    Als Journalisten kann ich Charakterschweine keinesfalls ernst nehmen. Eine Schande für ihren Berufsstand, monetär aber bestens versorgt.

  54. rattenralle 24. Juni 2020 at 14:33

    Das stimmt so aber auch nicht.

    Die Ziffern haben die Araber den Indern abgenommen, als die Araber in Indien einfielen, es sind keine arabischen, es sind indische Ziffern.

    Dass voneinander abgeschnittene Populationen oft zu den selben Lösungen kommen, liegt daran, dass in vielen Fällen die Form der Funktion folgt.

    So schaut zum Beispiel ein Boot immer wie ein Boot aus und dass man Holz zum Bootsbau nimmt, nach dem man Holzstämme auf den Flüssen schwimmen sah, ist auch nur logisch.
    Ebenso schaut ein Werkzeuggriff immer wie ein Werkzeuggriff aus, da die Hand, in der der Griff gut liegen soll, auch in etwa immer gleich aussieht und gleich funktionniert.

    Aber, und jetzt kommts, wo – nicht ausschliesslich, selbstverständlich – „weisse“ Populationen den Einbaum weiterentwickelt haben, haben andere den Einbaum bis heute behalten.

  55. Abtreibungen, Homoehe und gezielte Zerstörung der Familie. So wollen Linksgrüne die Weiße Rasse vernichten.

  56. rattenralle 24. Juni 2020 at 14:33
    die erste Herztransplantation hat beispielsweise ein Inder durchgeführt.

    War Christiaan Barnard Inder? Unsere Zahlen stammen übrigens aus Indien, noch Fibonacci, der sie in Algerien kennengelernt hatte, sprach von den „neun Ziffern der Inder“. Eule54 meinte wohl das, was Enzensberger, lang ist’s her, im „Spiegel“ geschrieben hat:

    ➡ „Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: ,Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.‘

    Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten.

    Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.“

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42983347.html

  57. Es ist entlarvent wie diese Leute sich darüber aufregen, wenn man plötzlich sagt, dass auch das Leben von Weißen was wert ist. Dazu braucht man eigentlich nicht mehr zu sagen.

    Größere Filmemacher und Spieleentwickler müssen sich mittlerweile rechtfertigen, wenn sie einen männlichen und weißen Hauptprotagonisten nehmen. Wir sind die neuen Schwarzen, die neuen Juden und alle anderen Menschengruppen, die vor den Massenmord an ihnen ausgegrenzt wurden.

    Traurigerweise kommt der größte Hass (noch) von den Weißen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die Dolche rumgegeben werden.

  58. @ nicht die mama

    ich habe da kurz aufgeschrieben, was mir in den Sinn kam, ohne Recherche. Dass es in Afrika zappenduster aussieht, weiß ich natürlich auch. Aber die Ursache wird kaum die Hautfarbe der Mehrheitsbevölkerung dort sein. Ich halte einfach nichts von der These, dass die Mitglieder einer bestimmte Rasse anderen überlegen oder unterlegen sind. Ich finde, das sieht man zum Beispiel an schwarzen Kindern, die von Deutschen Eltern adoptiert worden sind. Außer der Hautfarbe kann ich bei denen nichts erkennen, was sie von anderen Deutschen unterscheidet.

  59. eule54
    24. Juni 2020 at 12:23

    Da widerspreche ich.
    Für die Neuzeit mag das sein, aber ursprünglich waren die wichtigsten Errungenschaften nicht von Weißen, sondern von Dunkelhäutigen (ob die jetzt schwarz waren, weiß keiner), ohne die es auch keinen westlichen Wohlstand gäbe: Die Schrift haben die Sumerer („Schwarzköpfe“) erfunden, genau wie die Etikettierung, die Romanerei und so weiter.

    Dass heutzutage nichts mehr kommt und auch der IQ nachlässt, schreibe ich einigen Ursachen zu, das ist aber Theorie (es ist politisch nicht korrekt, das herauszufinden, Massengräber in Afrika aufgrund dessen aber schon, wtf!)

  60. rattenralle 24. Juni 2020 at 15:32

    Naja, es gibt genug Studien über die durchnittliche Intelligenzverteilung unter den Völkern bzw. Ethnien oder eben Rassen.

    Aber, ganz ehrlich, ob es nun an Genen, der Kültür oder der Mentalität liegt, ist mir persönlich völlig egal.

    Nicht egal aber ist mir, dass unser Steuergeld für deren Unterhalt in deren Länder fliesst, nicht egal ist mir, dass deren Gesochse bei uns einwandert und ganz und gar nicht egal ist mir, dass wir weissen Völker für die Miseren in deren Ländern verantwortlich gemacht werden.

  61. Heta
    24. Juni 2020 at 15:26

    Schön analysiert, aber wenn die das so quält und die sehen, Allahs Versprechungen sind nur heiße Luft, dann sind sie wohl doch nicht so vernunftbegabt, wie so mancher glaubt.

    Gut, das lässt sich auf alle Menschengruppen über den gesamten Globus beziehen, der Begriffe Homo sapiens (weiser Mensch) ist wohl reine Selbstüberschätzung.

  62. An die linken Antirassismusidioten, „Weiises Leben “ gibt es in Südafrika schon länger nicht mehr, das Plakat ist berechtigt

  63. @Heta
    Die Araber können zwar gut auf der westlich-technischen Klaviatur spielen, eigene Erfindung keine, ausgenommen der Koran, und sogar der Innhalt ist ein zusammengeklautes Sammelsurium aus den Alten Testament-Thora und die barmherzigen aus der Bibel

  64. @ Jonathan 24. Juni 2020 at 13:39

    Man muß die negative Besetzung des Rassismus-Begriffs beseitigen, Rassismus wieder gesellschaftsfähig machen.

    Denn jeder vernünftige Mensch ist zu einem gewissen Grade Rassist. Das dient dem Selbstschutz.

    Nur Extremformen des Rassismus sind abzulehnen. Aber der normale natürliche Rassismus ist gut und sinnvoll.

    Ebent. Die Natur hat nun mal verschiedene Rassen gemacht, daran gibt es nichts zu rütteln. Ganz naturgemäß werden sich gleiche Rassen auch zusammentun. Eine wilde Vermischung bringt nur Chaos, wie man heute sieht.

  65. Die linken Antirassimusidioten werfen uns iauch islamischen Rassismus vor, diese Idioten haben nicht begriffen, dass der Islam keine Rasse ist, und alle Hautfarben hat, sogar die Farbe des Bio-Deutschen Germanen , wenn er konveriert ist

  66. nicht die mama 24. Juni 2020 at 16:35

    rattenralle 24. Juni 2020 at 15:32

    Was allerdings für die, man verzeihe mir den Ausdruck, Genschrott-Theorie spricht, ist der Umstand, dass in vielen dieser Kültüren die Inzucht durch Verwandtenehen stark verbreitet ist.

    Zum Einen kültürell bedingt, zum Anderen dadurch bedingt, dass in den weiten, menschenleeren Steppen in früherer Zeit keine Kontakte zur Auffrischung des Genpools stattfinden konnten.
    Gut möglich, dass die kültürelle Implementierung der Inzucht auf diese fehlenden Kontaktmöglichkeiten zurückzuführen ist, aber auch das ist im Grunde egal.

    Es ist, wie es ist – und es ist deren Problem und ich wehre mich dagegen, deren Probleme zu meinen Problemen machen zu lassen.

  67. @ Anita Steiner 24. Juni 2020 at 16:50

    Die linken Antirassimusidioten werfen uns iauch islamischen Rassismus vor, diese Idioten haben nicht begriffen, dass der Islam keine Rasse ist, und alle Hautfarben hat, sogar die Farbe des Bio-Deutschen Germanen , wenn er konveriert ist

    Schon daran sieht man, wie verblödet die linken sind. Ganz klar, eine Weltanschauung hat nichts mit Rasse zu tun. Es gibt 57 islamische Länder.

  68. Anita Steiner 24. Juni 2020 at 16:54

    Ist ein Araber mit einem Mobiltelefon der kulturellen Aneignung schuldig?

  69. Auch Petra Gerster, die Märchenvorleserin der Aktuellen Kamera auf DDR 2 verlas zu diesem Banner gestern eine Nachricht. Dabei sagte sie auf dem Banner hätte „NUR weiße Leben zählen“ gestanden.

    Entweder besitzt die ZDF Redaktion keinen einzigen Mitarbeiter, der halbwegs fehlerfrei einen simplen Satz aus dem Englischen übersetzen kann, oder man wollte die deutschen Fernsehschläfer wieder einmal bewußt belügen.

    Möglichkeit eins scheidet aus, für so dämlich halte ich nicht einmal das ZDF. Also war es eine bewußte Falschinformation. Warum jedoch? Ich vermute folgendes. Der Satz „weiße Leben zählen“ ist nicht rassistisch oder diskriminierend, das hätte auch der Fernsehzuschauer so verstanden. Also mußte man seine Empörung schüren und so fügte man also fälschlicherweise einen Satz hinzu, der alle Gutmenschen wieder zur Empörung brachte. Hier wurde bewußt gehetzt, um Menschen wieder gegeneinander aufzubringen.

  70. wenn die weißen Gutmenschen nicht Unmengen an Geldern dafür verbraten hätten, die Bevölkerungsexplosion in Afrika zu befördern, hätten wir heute nicht solch eine Überbevölkerung dort. Früher hat die Natur für eine normale Entwicklung gesorgt. Wenn wir nicht sofort etwas gegensteuern, werden die Neger in wenigen Generationen Europa überschwemmt haben. Dann klärt sich das Problem biologisch. Nur daß es danach auch keine weiße Kultur mehr gibt.

  71. nicht die mama 24. Juni 2020 at 17:02

    Anita Steiner 24. Juni 2020 at 16:54

    Ist ein Araber mit einem Mobiltelefon der kulturellen Aneignung schuldig?

    Möchte man fast meinen, jedenfalls das Telefon haben Sie nicht erfunden, Dank unserer westlichen Erfinder
    dürfen Terroristen komuniizieren, ohne Tel.würden Sie sich über Buschtrommeln zusammenrotten

  72. Lustige Aktion. Völlig PI. Da toben die MuKu-Pharisäer. Auf die schwarze Extrawurst setze ich noch einen Dutt drauf:

    BLACK SCHEISS SPLATTERS,
    — WHITE LIVE MATTERS.

  73. Ich kann mich noch erinnern als ich Kind war. Damals hörten wir regelmäßig, dass in Afrika Schulen und Kirchen abgebrannt wurden. Zu dieser Zeit sind viele nach Afrika als Missionare, Lehrer, Ärzte und wollten dem Kontinent helfen. Viele arbeiteten dort weitestgehend unentgeltlich mit dem Ziel den Menschen dort zu helfen. Sie nahmen die Hilfe nicht nur nicht an, nein sie ermordeten ihre Helfer. RASSISMUS GEGEN WEIßE
    Mein Bruder lebt seit 30 Jahren in Afrika. Er bildet Schwarze im Tischlerhandwerk aus. Erfolg fast NULL, man frage mich jetzt aber nicht warum er immer noch dort ist. Er könnte Bücher schreiben, warum so wenig Erfolg zu sehen ist.
    Afrika könnte auf Europäischem Niveau sein, wenn die Menschen wollten.

  74. rattenralle 24. Juni 2020 at 15:32

    . Außer der Hautfarbe kann ich bei denen nichts erkennen, was sie von anderen Deutschen unterscheidet.

    .
    Du valleicht.
    Das muß aber
    nix heißen.
    .

  75. Schlittern wir mit Schmackes in eine Zukunft voller Lug und Trug, Umdrehung und Verkehrung, (geistiger) Verarmung und Verwahrlosung?
    Spinnt „BÖSES DENKEN“ ein giftiges Netzwerk um unser aller Welt?
    Und liegen ihm die Sprechpuppen und Flüstertüten, die Hanswurste, Brandstifter und Steigbügelhalter ergeben zu Füßen?
    Werden das „INNERE KIND“ und die Zukunft und das Seelenheil unserer Kindeskinder verkauft, verbraten und verraten?
    Was wird aus einem Land, wenn schon Ärzte, Wissenschaftler und Psychiater – wütend, verzweifelt, hoffnungslos sind?

    Ade Menschlichkeit?
    Adieu Menschheit?

    Mir graust – und so bitte ich zum Dritten (und vorerst) letzten Mal:
    Herrgott im Himmel, falls es dich gibt, dann bitte – hör‘ auf zu weinen und mische dich ein …!?
    Wir brauchen ein neues Wunder!
    DANKE und AMEN

  76. Ich bin für Kulturtrennung. Weil mir niemand ein Land nennen kann bei dem das Vermischen der Kulturen funktioniert. Selbst im sehr liberalen Holland klappt es nicht. Warum sollten wir damit experimentieren?
    Wer auch nur 1 Land mit Kulturmix kennt soll es hier bitte schreiben. Ich werde es überprüfen. Danke

  77. Berggeist 24. Juni 2020 at 17:22

    Sie wären dann nicht weniger, sie wären aber nicht so gut genährt, nicht so kräftig und nicht so kampfstark, aber dann könnte sie die Linke nicht für ihren Klassen- und Kulturkampf benutzen.

    Eine feine Armee liessen sie von uns heranfüttern.

  78. Das Flugzeug über dem Etihad-Stadion von Manchester zieht das Banner „White Lives Matter – Burnley“ hinter sich her.
    ———-

    Etihad (arabisch ??????? , DMG al-Itti??d ‚Union‘)

  79. Wäre die Behauptung „weißes Leben ist von Bedeutung“ mit dem gleichen Exklusivitätsanspruch angetreten wie der sich ausschließlich der schwarzen Bevölkerung widmende Slogan samt der gleichnamigen dazugehörigen Schwarzen-Organisation aus den USA, wäre er in der Tat rassistisch. Er trat jedoch für alle erkennbar nicht mit einem Exklusivitätsanspruch auf, sondern ist zweifellos als Replik auf „Black Lives Matter“ zu verstehen.

    Daß diese Bewegung offenbar nichts davon hält, das auch weißes Leben bedeutsam sei und von daher seine Berechtigung habe, verweist auf nichts anderes als auf den in ihr innewohnenden Rassismus, ja Rassenhaß, aus dem heraus die Organisation „BLM“ gegründet worden ist. Daß dieser Haß sich zunächst einmal aus dem Umgang speiste, den die Amerikaner ihren vormaligen Sklaven und ihren Nachfahren angedeihen ließen, wofür ich zunächst Verständnis habe, ändert nichts daran, daß der Ansatz von BLM selbst rassistisch und von anti-weißem, heute nicht mehr zeitgemäßem und (wie wir gesehen haben) gewaltsamen Rassenhaß getragen ist.

    Dieser aus den USA stammende gewaltsame Rassenhaß ist nun dank der internationalen (globalistischen) Linken und ihrer Handlager nach Europa transportiert worden, weil diese Leute selbst Rassisten sind, die sich im Gegensatz zu „BLM“ allerdings ausschließlich gegen die eigene Rasse wenden. Ihr Ausschluß von „White Lives Matter“ bestätigt im Grunde nur, daß diese Volksverhetzer exakt die Rassisten sind, die zu sein sie ihren Kritikern unterstellen, worin sie – mit Wissen und daher mit Vorsatz – lügen.

    Daß die vorgeblichen „Antirassisten“ diesem Anspruch, dem ja gewissermaßen das Wort „auch“ vorangeht und der daher auch entsprechend gelesen werden muß, wiederum „Rassismus“ unterstellen, hat im wesentlichen die Funktion eines Feigenblattes, vorgebracht aus Gründen reinen Eigenschutzes – der Nazikeule vergleichbar, die so genannte Antifaschisten heute schwingen, um ihre Herkunft aus demselben rotbraunen Sumpf zu verbergen, dessen Grund bereits bei Marx und anderen einschlägigen Vordenkern zu suchen ist.

    Jedes Leben zählt. Jeder Mensch ist ein Mensch und von daher entsprechend und den Rechten, die einem Menschen zugestanden werden, zu behandeln. Wer das bestreitet, ganz gleich, wen er dabei ausschließt, ist ein Volksverhetzer und ein Rassist. Man sehe sich nun in den entsprechenden Parteien und ihren ideologischen Auslegern um, und werde fündig. Punkt.

  80. „ Unsere Ziffern stammen aus der arabischen Welt (und sind deutlich leichter zu handhaben, als römische). Schiffe müssen Afrikaner und Asiaten vor und gehabt haben, Wasserwirtschaft haben andere Völker zumindest unabhängig von uns entwickelt und der Begriff „moderne Medizin“ ist natürlich Auslegungssache, aber die erste Herztransplantation hat beispielsweise ein Inder durchgeführt.“

    Unsere Ziffern wurdenvon den Srabeen übernommen, die sie wiederum von den Indern haben.
    Schiffe – ja. Dampf-/Motorschiffe auch?
    Wasserwirtschaft ist zugegeben steinalt.
    Christian Barnard war Inder?

  81. „ Unsere Ziffern stammen aus der arabischen Welt (und sind deutlich leichter zu handhaben, als römische). Schiffe müssen Afrikaner und Asiaten vor und gehabt haben, Wasserwirtschaft haben andere Völker zumindest unabhängig von uns entwickelt und der Begriff „moderne Medizin“ ist natürlich Auslegungssache, aber die erste Herztransplantation hat beispielsweise ein Inder durchgeführt.“

    Unsere Ziffern wurden von den Arabern übernommen, die sie wiederum von den Indern haben.
    Schiffe – ja. Dampf-/Motorschiffe auch?
    Wasserwirtschaft ist zugegeben steinalt.
    Christian Barnard war Inder?

  82. @ WOK 24. Juni 2020 at 19:01

    Das zählt jetzt tatsächlich allen Ernstes als „Rassismus“ (…) Allerdings wäre es wesentlich besser gewesen, wenn auf dem Banner tatsächlich das Wörtchen „auch“ gestanden hatte

    Da da die Aktion eine Replik auf den zweifellos rassistischen Slogan „Black Lives Matter“ darstellt, der rassistisch deswegen ist, weil er (wie nachgewiesen) andere als schwarze Menschen ausschließt, muß schwingt das Wort „auch“ gewissermaßen immer mit. Daß der fliegende Akteur das nicht mitgeschrieben hat, macht seine Replik im Grunde ja gerade so stark, daß sie den üblichen so genannten „Antirassisten“, deren Antirassismus nichts anderes als anti-weißer Rassismus ist, geradezu auf die Füße fallen MUSS.

    Sie sind getroffen. Getroffene Hunde bellen, auch diese jaulen laut auf und zeigen damit, daß die Aktion genau die getroffen hat, die sie treffen sollte. Daß diese Leute aber im Stil von ZDF und Konsorten, die Spieß umdrehen, ist dem Umstand geschuldet, daß sie sich in dem Wahn, sie allein hätten die Deutungshoheit, nur vordergründig noch „sicher“ fühlen. In Wahrheit regiert bei diesen Leute, die sich gezwungen sehen, immer unverschämter zu lügen, die blanke Angst.

    Auch eine von den selbsternannten „Saubermännern“ aus dem ZDF kommende Volksverhetzung, die damit beginnt, daß man dem Slogan „White Lives Matter“ statt des bei der Replik ohne Zweifel mitzulesenden „auch“ („too“) ein „nur“ („only“) andichtet, ist jedoch eine Volksverhetzung, da sie den gesellschaftlichen Frieden (soweit noch vorhanden) immer mehr untergräbt, indem sie die Menschen mittelst Lügen zum Haß anstachelt.

  83. Ohne die Weissen gäbe es in Afrika keine einzige Brücke und keinen einzigen Kilometer Eisenbahn.
    Ohne die Weissen wären in Afrika wie seit Jahrtausenden Millionen von SChwarhzafrikanern an Hunger und Seuchen gestorben.
    Ohne die Weissen würdeAfrika heute noch unter Hungersnöten leiden.
    Und wie wir alle wissen waren tödliche Stammeskriege die Regel.
    (Ruanda und der Kongo lassen grüßen)

    Wir Weissen haben uns gar nichts vorzuwerfen.
    Und ich lasse mich als weißer Europäer auch nicht nachträglich kriminalisieren.
    Der schwarze Kontinent kann den Weissen gar nicht dankbar genug sein.

  84. TuNixGut 24. Juni 2020 at 13:51
    Jeanette 24. Juni 2020 at 11:57
    Der GEZ Nachrichtensprecher hat es den Zuschauern auch noch falsch übersetzt
    mit: „NUR weiße Leben zählen!“
    Habs auch gesehen bzw. gehört die gelogene Übersetzung! Habe danach gesucht, kann es aber leider nicht finden. Diesen GEZ-Rassisten, Selbsthassern und Lügnern MUSS man endlich und ein für allemal ihr mieses Handwerk entziehen! Unglaublich! :explode:
    _____________________
    Mittlerweile haben sich die GEZlügner auf YT halbherzig für den „Übersetzungsfehler“ entschuldigt.
    https://www.youtube.com/watch?v=fqToNFcW0aI
    Der „Übersetzungsfehler“ war mMn volle Absicht.

  85. @ meinepersoenlichemeinung 24. Juni 2020 at 11:32
    Das ist schon seit Jahren auch meine Beobachtung. Kein Aldi-, Lidl-, oder sonstwas-Katalog, der nicht spätestens auf der x-ten Seite seinen herzigen Quoten-Bimbo offeriert.
    Wer lanciert und zahlt so etwas?
    Ich persönlich schätze Schwarzafrikaner sehr. Vor allem, wenn sie unter schwierigsten Bedingungen in Schwarzafrika leben und dort ungeachtet der Umstände hart arbeiten.

    Don Andres

  86. WOK 24. Juni 2020 at 19:01

    Das zählt jetzt tatsächlich allen Ernstes als „Rassismus“: https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-polizei-ermittelt-wegen-white-lives-matter-banner-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200622-99-525818

    Allerdings wäre es wesentlich besser gewesen, wenn auf dem Banner tatsächlich das Wörtchen „auch“ gestanden hatte
    („WHITE LIVES MATTER TOO“)
    __________________________________
    Da bin ich anderer Meinung: „White lives matter too“ ist wieder so unterwürfig und flehentlich. „Bitte, bitte habt uns Weiße doch AUCH lieb!“ Wenn, dann hätte die BLM-Bewegung von Anfang an das „too“ anführen müssen! Durch diesen ganzen total verkorksten Wahnsinn empfinde ich jetzt erst recht eine Abneigung gegen Schwarze. Und das wird jeden Tag schlimmer!

  87. Was Fentanyl-Floyd wohl ignorierte, war, dass Fentanyl atemdepressiv bis hin zum Atemstillstand, pulsverlangsamend und blutdrucksenkend wirkt.

    Daher wird Fentanyl bei schweren Unfallverletzungen verwendet, wenn Patienten beatmet werden. Der Maschine macht das Fentanyl nichts aus. Aber bei Fentanyl-Floyd verrichtet keine Maschine die Atmung.

    Dumm gelaufen Fentanyl-Floyd!
    Aber zum Trost sei noch angemerkt: Fentanyl soll auch euphorisierend wirken.
    https://www.investmentwatchblog.com/george-floyd-had-a-potentially-lethal-dose-of-fentanyl-in-his-system/

    Durch Fentanylmissbrauch als Droge gab es bereits im Jahr 2014 4200 Tote.
    https://www.newsweek.com/fentanyl-illegal-drugs-591082
    In den darauf folgenden Jahren soll das noch sehr viel schlimmer eskaliert sein, Wikipedia erwähnte Zahlen um die 59.000 bis 65.000 Tote.

  88. Iche 24. Juni 2020 at 12:38

    Herr Hübner, vielen Dank für diesen wunderbaren Kommentar.

    Auch eine Freundin unserer Familie wurde Opfer eines gestörten Individuums, der sich grundlos selbst als Antirassist bezeichnet.
    Sie ist Bäckerin und stellte eine Torte her: Eine Birnen/Nuss-Mischung auf einem Schokoteig und wurde von einem weißen Hysteriker dumm angemacht, dies stelle die Unterdrückung der Schwarzen durch Weiße dar ***kopftischgehirnerschütterung***.

    Wenn man solche „Antirassisten“ hat, braucht es keine Rassisten mehr, um gegen Rassismus vorzugehen.
    —————————————————————————–
    Wir sollten endlich anfangen uns gegen diesen Schwachsinn zu wehren.
    Diesem Typen hätte ich gesagt: „Sie sind kein Antirassist sondern ein Spinner. Gehen sie zum Psychiater und lassen Sie sich behandelen.“

  89. Sehr kluge und tiefsinnige Idee, zu zeigen, wenn zwei dasselbe tun, ist das noch lange nicht das Gleiche!

  90. Radioheini 24. Juni 2020 at 16:46

    Ebent. Die Natur hat nun mal verschiedene Rassen gemacht, daran gibt es nichts zu rütteln. Ganz naturgemäß werden sich gleiche Rassen auch zusammentun. Eine wilde Vermischung bringt nur Chaos, wie man heute sieht.

    Wer das Existenzrecht aller Rassen anerkennt, muß inkompatible Rassen auseinanderhalten.

  91. .
    So brutal
    und destruktiv
    wie sich die Dinge
    unter dieser Agitprop-
    Parole entwickeln, sollte
    man sie am besten so
    kontern — BLACK
    LIES MATTER.
    .

Comments are closed.