Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Jede Woche veröffentlicht die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) aus seinem Info-Studio ein neues Video, in dem die gefährlichen Bestandteile des Politischen Islams erklärt werden. Ziel ist, in kompakter Form möglichst viele Bürger darüber aufzuklären, mit was sie durch die Masseneinwanderung aus fundamental-islamischen Ländern konfrontiert werden.

So waren die Ereignisse von Stuttgart am vergangenen Wochenende nur ein lauer Vorgeschmack auf den Tsunami, der uns in Deutschland und Europa erwartet. Die durch und durch feindselige und aggressive Ideologie des Politischen Islams wird sich immer stärker bemerkbar machen, je höher der Anteil an Moslems in der Gesellschaft steigt. Bei den jungen Jahrgängen sind in vielen Stadtteilen unserer Großstädte so langsam schon kritische Marken erreicht.

Die staatlichen Organe wie Polizei und Justiz werden dann immer weniger akzeptiert und immer öfter attackiert. Genauso wie Feuerwehr und Sanitäter, wenn sie bei ihren Einsätzen islamische Regeln missachten, beispielsweise das Nichtberühren von moslemischen Frauen. Auf den Straßen werden sich häufiger bürgerkriegsähnliche Situationen ergeben, wenn sich Moslems Auseinandersetzungen mit Polizisten sowie der „ungläubigen“ Bevölkerung liefern und hierbei von gewaltbereiten Linksextremisten unterstützt werden.

Der Dschihad ist der zentrale Begriff, mit dem die Ausbreitung dieser Ideologie durch Gewalt vorangetrieben wird. Dschihad bedeutet im arabischen „Anstrengung, Kampf, Bemühung, Einsatz“. Im Politischen Islam steht der Begriff für den kämpferischen Einsatz zur Verteidigung oder Ausdehnung des islamischen Herrschaftsgebiets.

Durch den Koran ist festgelegt, dass Moslems die Ungläubigen bekämpfen müssen, bis die ganze Welt unter der Herrschaft des Islams steht“. In Sure 9 Vers 33 und in Sure 48 Vers 28 ist die totalitäre Ausrichtung klar dargestellt:

„Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse.“

Islam bedeutet schließlich auch „Unterwerfung“. Für jeden Moslem gilt die Verpflichtung, zu kämpfen, bis nur noch Allah als Gott angebetet wird, dokumentiert in Sure 8, Vers 39:

„Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist.“

Dieser Kampf ist ausdrücklich auch gegen Christen und Juden zu führen, die den Islam als einzig wahre Religion und Allah als den einzigen Gott nicht akzeptieren. Vorgeschrieben in Sure 9 Vers 29:

„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

„Denen die Schrift gegeben wurde“ sind Christen und Juden. Ebenso gilt der kompromisslose Kampf auch gegen Polytheisten, sogenannte „Götzendiener“, wie im sogenannten Schwertvers Sure 9 Vers 5 gefordert:

„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, greift sie, belagert sie und lauert ihnen auf jedem Weg auf. Wenn sie umkehren, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen: Allah ist voller Vergebung und barmherzig.“

Atheisten, die an gar keinen Gott glauben, werden im Islam noch tiefer verachtet. Der Dschihad ist ein der islamischen Lehre nach immerwährender, zeitlos unbefristeter Kampf des Islams gegen alle nicht-islamischen Religionen und Kulturen, bis diese letztendlich alle zerstört sind und der Islam die Weltherrschaft erzielt hat. Folgerichtig werden die Länder, in denen der Islam noch nicht Staatsreligion ist, als das „Gebiet des Krieges“ bezeichnet, das „dar al-harb“, in dem noch die Ungläubigen herrschen.

Die islamisch beherrschten Gebiete, in der die Scharia die Gesetzgebung bestimmt, heißen „dar al-Islam“, „Gebiet des Islams“. Nach traditioneller islamischer Auffassung kann es keinen Frieden, „Salam“, mit dem Gebiet der Ungläubigen geben, sondern nur einen zeitlich begrenzten Waffenstillstand, die „Hudna“. Kriege gegen das „Dar al-Harb“ werden traditionell als „Dschihad“ bezeichnet.

Für jeden Moslem bedeutet es die höchste Auszeichnung, für die Sache des Islams mit der Waffe in der Hand kämpfen zu können. Einen größeren Verdienst kann er sich durch nichts anderes auf Erden erwerben. In der Ausübung des Dschihad kämpft und tötet jeder Moslem nicht eigenverantwortlich, sondern ist ein Werkzeug und ausführendes Organ Allahs. Wer den Dschihad betreibt, wird als Mudschahed, arabisch „Kämpfer“, bezeichnet. Jeder Moslem ist zu diesem Kampf verpflichtet, was in Sure 9 Vers 111 festgelegt ist:

„Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet.“

Wenn ein Moslem während des Dschihad getötet wird, geht er als Märtyrer unmittelbar in den Himmel ein, wie es in Sure 3, Vers 169 dargelegt ist:

„Und meine ja nicht, diejenigen, die auf Allahs Weg getötet worden sind, seien wirklich tot. Nein! Vielmehr sind sie lebendig bei ihrem Herrn und werden versorgt.“

Nur ein Märtyrer, der auf arabisch „Schahid“ genannt wird, was übersetzt „Zeuge“ bedeutet, kann sich sicher sein, in den Himmel zu kommen. Dort wird er mit 72 Paradiesjungfrauen beschenkt, den „Huri“, die ihm sexuell auf ewige Zeiten zu Willen sind. Der Koran beschreibt sie mit „schwellenden Brüsten“ und „großen dunklen Augen“. Der Märtyrer wird in Samt und Seide gekleidet und mit Gold und Silber geschmückt.

Aufgrund solcher Versprechungen ist es nicht verwunderlich, dass sich der Politische Islam seit 1400 Jahren kriegerisch ausgebreitet hat und es zigtausende von Selbstmordattentätern sowie dutzende von islamischen Terrorbanden gibt. Der Dschihad ist für sie die religiöse Legitimation für Attentate, Terroranschläge, Überfälle, Raubzüge und Eroberungskriege. Mohammed sagte selber über das Erfolgsrezept seines Islams:

“Ich bin mit Terror siegreich geworden, den ich in die Herzen des Feindes warf”

Dies ist in der als zuverlässig anerkannten Hadith-Sammlung nach Bukhari festgehalten und wird auch durch den Koran in Sure 8 Vers 12 und Sure 3 Vers 151 unterstrichen:

„Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken werfen, weil sie Allah Götter zur Seite setzten, wozu Er keine Ermächtnis niedersandte“

Als moslemische Kriegsheere noch militärisch überlegen waren, verbreitete sich der Islam rasant. Vor einem Angriff auf ein nicht-moslemisches Gebiet wurde das Angebot unterbreitet, entweder den Islam anzunehmen oder einen Dhimma-Vertrag abzuschließen, in dem sich die jeweiligen Völker als minderwertige Unterworfene zur Zahlung einer Strafsteuer verpflichten.

Seit der vernichtenden Niederlage der osmanisch-islamischen Heere 1683 vor Wien ist die moslemische Welt aber militärisch, technisch und wissenschaftlich weit unterlegen. Daher wird die Ausbreitung des Islams seither mit anderen Formen des Dschihads betrieben. Es greifen keine Kriegsheere mehr von außen an, sondern Terror-Organisationen führen einen asymmetrischen Krieg von innen.

Zu dieser Islamisierung von innen trägt auch die Hidschra bei, die Auswanderung von Moslems in nicht-islamische Gebiete. Der linksideologisch motivierte UN-Migrationspakt unterstützt dieses Konzept unfreiwillig, da in weiten Teilen der internationalen Politik die große Bedrohung durch den Politischen Islam mittels Dschihad aus Unkenntnis oder Ignoranz völlig unterschätzt wird.

Auch durch Missionierung, der sogenannten Dawa, wird Dschihad betrieben. So war beispielsweise die LIES-Koranverteilaktion der Salafisten als Einladung zum Islam ebenfalls praktizierter Dschihad. Ebenso übt jeder Moslem, der auf Kritik am Islam mit Gewalt reagiert oder den Islam vor Kritik in Schutz nimmt und sich dabei dem Mittel der Taqiyya bedient, dem erlaubten Lügen im Islam, den Dschihad aus.

Moslemische Frauen können durch Kinderreichtum ebenso zum Dschihad beitragen. Mit dem sogenannten „Geburten-Dschihad“ soll langfristig die demographische Mehrheit in bisher nicht-moslemisch dominierten Ländern erreicht werden. So rief der türkische Präsident Erdogan im März 2017 seine Landsleute in Europa auf, besser fünf als drei Kinder zu bekommen.

Der kriegerische Dschihad ist ein Wesens- und Alleinstellungsmerkmal des Politischen Islams, das es in anderen Religionen nicht gibt. Seitdem er sich ab dem Jahr 622 auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens ausbreitete und in 1400 Jahren 57 Länder eroberte, hat dieser Eroberungskrieg geschätzt 270 Millionen Tote gefordert.

Es ist höchste Zeit, dass Politik und Medien in westlichen Ländern die kritische Diskussion über diese aggressive Kampf-Ideologie vorantreiben, damit sie als existentielle Bedrohung identifiziert und letztlich verboten wird.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Der Deutsche ist so dumm und vollgefressen, dass er gar nicht glaubt, dass es sowas auch bei uns gibt! Er kennt nur den verlogen netten Gemüsehändler oder den falsch-freundlichen Autoverkäufer und meint, dass alle Moslems so sind! Was wir haben, ist kein Tiefschlaf mehr, sondern allerschlimmeste Realitätsverdrängung! Geglaubt wird nur noch, was man auch glauben will! Vielleicht braucht dieses hirnverbrannte, krankhaft verdämlichte Volk ja sogar eine neue Welle der infernalen Gewalt, damit es endlich mal wieder weiß, was Sache ist..! Ich muss jedenfalls nicht dabei gewesen sein!

  2. Was glaubt ihr denn wieviel Zeit uns noch bleibt? Die Grossstädte meide ich jetzt schon wie der Teufel das Weihwasser. Ich fürchte in 5-10 Jahren ist hier Feierabend. Ich würde übrigens neben Unkenntnis oder Ignoranz der Linken, noch 2 andere Möglickeiten in Betracht ziehen. Es kann auch sein das die Linken denken Sie könnten die Musels zu guten Sozialisten erziehen. Eine andere Möglichkeit ist, das die oberen Führer der Linken von den Muselführern Schmiergelder erhalten, damit die Islamisierung gefördert wird. Ausschliessen würde ich es jedenfalls nicht.

  3. Um Monster zu bekämpfen, muß man selbst (wieder) zum Monster werden. Davor haben wir vielleicht noch mehr Angst als vor dem eigentlichen Feind, zumal wir durch diese Hölle schon gegangen und wieder zurückgekommen sind. Man sehe sich nur an, welches Land momentan das einzige ist, das diesen Faschismus mit Erfolg bekämpft — China, mit all seiner kommunistischen Brutalität. Etwas in dieser Facon wird auch notwendig sein, so häßlich der Gedanke ist.

  4. wenn man den Islam als Religion ansieht, kann man mit der gleichen Konsequenz auch den N-Sozialismus, den Leninismus-Stalinismus und Maoismus mit deren Millionen Leichenbergen als Religionen einstufen:

    Glaube+Machthunger –> Religion –> Ideologie.

  5. Andre56 26. Juni 2020 at 21:20

    Es kann auch sein das die Linken denken Sie könnten die Musels zu guten Sozialisten erziehen. Eine andere Möglichkeit ist, das die oberen Führer der Linken von den Muselführern Schmiergelder erhalten, damit die Islamisierung gefördert wird. Ausschliessen würde ich es jedenfalls nicht.

    Linke und Moslems erachten sich gegenseitig als nützliche Idioten. Keiner von beiden kann ideologisch auch nur den geringsten Respekt für den anderen haben, da liegen einfach zuviele Welten dazwischen. Nun, wir wissen bereits, welche Seite dabei den kürzeren ziehen wird.

  6. Jetzt brauchen wir nur noch ab zu warten, bis die erste Toten fallen !
    Gibt es nicht ? Die wette steht !

  7. Der Islam enthält auch eine Religion, ja, aber er ist mehr.
    Er ist ein allumfassender Glaube mit Rechtssystem, abgekupfert vom Alten Testament, aber natürlich mit vielen Fehlern behaftet, und längst nicht so gut.

    Bei Diebstahl fordert das Alte Testament Ersatz und finanzielle Strafe, etwa, zahl das doppelte. Der Islam fordert Hand abhacken. Abgesehen, von grundsätzlichen Unterschieden. Die Bibel erlaubt das Lügen nicht, der Islam erlaubt es, wenn es als Kriegslist dient, oder es sich um Ungläubige handelt.

  8. ein perverser sadistischer manischer Massenmörder, Karawanenräuber und Kinderficker mit Neigung zur Sodomie macht einen auf Prophet und verkündet diverse Erleuchtungen, die er während seiner epileptischen Anfälle bekam und begründet seine Sekte.
    Viele mit besonders mangelhaften höheren Hirnfunktionen folgen ihm, weil sie dann durch Raub und Mord an Reichtümer kommen, die sie ansonsten niemals durch selbständiges Denken erreichen könnten. Die moralischen Ausreden dazu liefert die Sekte.

  9. Michael Stürzenberger kann man nicht oft genug danken. Michael Stürzenberger macht das, was eigentlich die Aufgabe unserer Medien wäre: Aufklären!!! Aufklärung ist wichtiger denn je.

  10. media-watch 26. Juni 2020 at 22:45
    Michael Stürzenberger kann man nicht oft genug danken. Michael Stürzenberger macht das, was eigentlich die Aufgabe unserer Medien wäre: Aufklären!!! Aufklärung ist wichtiger denn je.
    +++
    ja, das wäre die Aufgabe der 4.ten Gewalt im Staate.
    Die Gewaltenteilung in unserem Bakschisch- Refugium – Doofistan war und ist allerdings ein beliebtes Kindermärchen.
    Die Teletabbies haben sich vor allem im BT vermehrt.

  11. Religion_ist_ein_Gendefekt
    26. Juni 2020 at 21:27
    ———
    Stimmt, da bekommen die Linken was auf die Fresse. Das hat man vor ein paar Tagen in Wien gesehen. Lernfähig sind Sie aber trotzdem nicht, sondern machen den Wahnsinn bis in den Untergang mit. Die müssen zu bis unter die Haarspitzen sein.

  12. Danke an Michael Stürzenberger für die hervorragende Erläuterung von diesem wesentlichen Thema.
    Was unser Stürzi macht, ist Schutz unserer Verfassung (Verfassungs-Schutz) im eigentlichen Sinne.

  13. Eigentlich müssten die Texte von Stürzi beim Verfassungsschutz.de, Bundeszentrale für politische Bildung, in Schulbüchern usw. stehen.
    Aber diese Institutionen versagen kläglich.
    Danke an Stürzi, PI und BPE für diese wesentliche Aufklärung.

  14. Der kriegerische Dschihad ist ein Wesens- und Alleinstellungsmerkmal des Politischen Islams, das es in anderen Religionen nicht gibt.

    Und der friedliche und demokratische Dschihad (EinwanderungsDschihad(Hidschra), GeburtenDschihad(Erdolf: macht 5 Kinder, nicht 3), AsylDschihad(Islamisten wellcome), ZentralratDschihad(Islamkonferenz, …) , ForderungsDschihad, …) ist Aufgabe des friedlichen und „un“politischen Islams…
    :mrgreen:

  15. Auch in der Jugendsprache kommt das Wort Allah nun immer häufiger vor. Wallah „mit Gott“ und Maschallah „Wie Gott will“ wird immer häufiger auch von Nichtmuslimen benutzt, weil sie den Eindruck dabei haben weltoffen zu wirken. Kein Wunder, schließlich wachsen die meisten Nichtmuslime mit Muslimen auf, ob sie wollen oder nicht. In wenigen Jahren wird die muslimische Unterwerfung selbstverständlich sein, metapolitisch ist es das längst.

    Warum sonst nehmen sich sonst soviele Nichtmuslime einen Muslim als Mann?
    Warum ist der meistverbreiteste Vorname in Berlin „Mohammad“?
    Warum werden immer mehr Moscheen gebaut?
    Warum kriegen Moslems Privilegien, die andere Religionen nicht kriegen?
    Warum wird Schweinefleisch vom Speiseplan in Schulen und einigen Unternehmen komplett gestrichen?
    Warum durften Moslems gegen das Versammlungsgebot in Pandemiezeiten verstoßen?
    Warum sprechen deutsche Kinder „Deutschtürkisch“ („Bruuder, schwör‘ auf Allah, lan“) und kleiden sich so (inkl. Seitenschnitt)?
    Warum ziehen sich immer mehr Muslime von Nichtmuslimen zurück und sind lieber untereinander?

    Deutschland wird sicherlich nicht islamisiert. Es ist längst islamisiert und jetzt schauen wir täglich, wielange das Zusammenleben noch gut geht.

  16. Mit den 72 Jungfrauen, das ist sehr unvollständig…frag ich mich doch – was soll ich mit 72 Frauen…
    Vergessen wird daß Allah dem Märtyrer ein 24- Stunden permanentes Unterteil garantiert…
    Nichts – außér 24 Stunden permanetes Freudenteil….primitiver geht’s nimmer….

  17. Wobei der Schwertvers (Sure 9,5) eigentlich einen defensiven Hintergrund hat, ebenso die anderen Verse. Problematisch ist aber Sure 9,29, zumal hier keine defensive Ausrichtung mehr besteht und der Vers defensive Verse wie Sure 8,61 abrogiert hat. Hier kann man sich über den Offenbarungskontext von Sure 9,29 informieren:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed#Anschluss_der_arabischen_St%C3%A4mme

    Zudem sei an Mohammeds Briefe erinnert, welche er verschiedenen Herrschern schickte, die sich dem Islam unterwerfen sollten.

  18. Lieber Michael Stürzenberger,
    Obwohl ich weiß, sie sind ähnlich wie ich, ein ernsthafter Mensch, hab ich Sie ehrlich gesagt noch nie so ernst dreinblicken sehn wie in den Titelbildern der letzten drei vier Videos. Ihre Energie ist eine andere, und die sollte ungekünstelt ins Bild gesetzt werden. Trauer, Wut, Ernst, Empörung, diese Mischung ist nicht immer gleichzeitig in einem Bild zu verwirklichen, aber gerade ein Michael Stürzenberger in seiner exponierten Stellung muß, nach meinem Dafürhalten auf einem Titelfoto anders präsentiert werden.

  19. @bet-ei-geuze
    Genau so schaut ein Mann, der sehr viel Lebenskraft eingesetzt hat um gegen eine mögliche Bedrohung aufzuklären und nun dabei zusehen muss, wie täglich jede Befürchtung sich bewahrheitet. Es ist, als würde der schlimmster Albtraum im Schritttempo wahr werden. M. Stürzenberger ist als Islamkritiker eine große Zielscheibe für radikale Moslems. Die meisten Neuankömmlinge kennen und verstehen ihn glücklicherweise nicht.

    Vielleicht wäre es langsam an der Zeit unterzutauchen und die Arbeit vom Hintergrund aus unter einen Pseudonym fortzusetzen @M. Stürzenberger. Dieser Kampf ist hoffnungslos, die Menschen werden erst erwachen, wenn sich Fälle wie in Stuttgart stark wiederholen und selbst dann habe ich noch meine Zweifel daran. Die Gehirnwäsche ist irgendwie besonders stark in Deutschland. Mittlerweile will man sogar „gegen rechte Hasskommentare“ mit bis 2 Jahren Haft drohen – selbst wenn man diese nur geliked hat. Ob und wie das umgesetzt wird, wird sich noch zeigen. Gefühlt ist das Leben in DE aktuell wie in den Weltkriegs-Bombenbunkern. Kopfeinziehen und hoffen, dass die Bomben daneben treffen und der Albtraum irgendwann vorbei ist.

    Leider ist das aber erst der Anfang.

  20. DendeJohnny 27. Juni 2020 at 06:15
    Das vorauseilende Grauen des sogenannten Migrations-Pakts. Sämtliche migrationskritische Äußerungen und natürlich besonders jene gegen den mörderischen Islam, sollen mit allen Mitteln unterbunden werden.
    Trotzdem kenn ich ‚Stürzi‘ anders als auf dem Titelbild, selbst unter Bedrängnis. Natürlich lässt sich das in einem normalen Menschenleben auf die Dauer nicht ohne Weiteres durchhalten, darum wünsch ich Michael Stürzenberger alles erdenklich Gute. Und wenn es zu brutal wird, den Zeitpunkt zu finden, sich rechtzeitig aus der Schußlinie in Sicherheit zu bringen.
    Gott schütze Sie !

  21. Lieber Herr Die,

    Ihre Aufklärung über den Islam in allen Ehren.
    Aber in einem irren Sie:

    Es gibt keinen „politischen Islam“.

    „Islam ist Islam“, OTon Erdowahn/Türkei.

    Die Gewalt-, Raub- und Mordbereitschaft der
    Anhänger dieser irren Gewaltideologie hat ihren
    Ursprung im Koran mit seinen Mord- und Raubaufrufen
    gegen Andergläubige/denkende, erfunden von einem
    Kinderschänder Mohammed und ist in der Tatsache
    zu finden, daß den „Rechtgläubigen“ der Charakter dieser
    Mord- und Raubgebrauchsanweisung Koran schon von
    Kindesbeinen an verinnerlicht wurde. Die können und
    dürfen nichts anderes als Rauben, Morden, Plündern
    und Anderen etwas wegnehmen und ihren Irrglauben
    mit Gewalt und Schwert verbreiten.
    Das wurde schon in den Anfängen des Islam so praktiziert.
    Der Islam in seiner Gesamtheit ist das Übel aller Dinge !!!

  22. Was haben Weisse und Schwarze gemeinsam? Wir wurden von Moslems versklavt! Augen auf!
    Ich stelle mit Schrecken fest, dass Stürzi’s Reihe „Der Islam Kompakt“ nur wenig Beachtung findet. Viele ziehen offenbar nicht die nötigen Verbindungslinien zu dem, was sich hier seit geraumer Zeit abspielt. Klar, ist auch schwierig, weil permanent die gefährlichsten Völker als die Guten dargestellt werden. Man kriegt die Informationen zwar, muss aber die Augen offen halten, und u.U. lange wach bleiben.
    Ich möchte dem geehrten P.I.New Team, vielleicht sogar unserem Strassenhelden Michael Stürzenberger vorschlagen, folgendes Thema näher zu beleuchten. Phobisch, wie ich nun mal veranlagt bin, drängen sich Parallelen zu einem Zeitraum auf, der so gut wie komplett aus der aktuellen öffentlichen Wahrnehmung verschwunden ist. George Floyd hat ja ganz groß das Thema abgegriffen, nämlich die Sklaverei. Dabei gab es bis vor relativ kurzer Zeit einen regen Handel mit weissen Sklaven. Und zwar verursacht durch die Korsaren auf den Meeren. Wir haben wieder eine ähnliche Situation, nur viel perfider. Diesmal holen wir die Besatzer freiwillig ins Land, und das Ziel der weissen Versklavung rückt so in realistische Nähe.
    Kaum zu glauben, wer die Informationen liefert: Das ZDF auf Terra X!!! Ich weiss allerdings nicht, ob denen die Brisanz dieser Sendereihe 2015 bewusst war. Hier ein Abriss der Sendung:
    Ein Ausnahmeschicksal – denn die meisten der entführten Europäer verschwanden auf den Sklavenmärkten Nordafrikas, wenn sie nicht von ihren Verwandten freigekauft werden konnten. Sie waren das „Weiße Gold“ – man schätzt, dass zwischen 1500 und 1800 über eine Million weißer Kinder, Frauen und Männer in den muslimischen Stadtstaaten versklavt wurden. Dieser Menschenhandel war in den Augen der Muslime nichts Anrüchiges – er war eine legitime Form des Heiligen Krieges gegen „Ungläubige“ und folgte klar formulierten Gesetzen und finanziellen Anreizen.

  23. Was mir wesentlich zum Verständnis des Islams die Augen geöffnet hat ist folgender Satz:
    Dschihad ist die kollektive Pflicht aller Muslime
    wiki/Dschihad.

    Der kann auch etwas abgewandelt werden:
    Politischer Islam ist die kollektive Pflicht aller unpolitischen Muslime.

    Islamismus ist die kollektive Pflicht aller Personen, die den Islamisten Mohammed als Vorbild verehren.

    Breitscheidplatz ist die kollektive Pflicht aller friedlichen Muslime in Deutschland.

    Die Einführung der Scharia ist die kollektive Pflicht aller friedlichen und unpolitischen verehrer vom Dschihadisten Mohammed, dem Gründer vom Islamischen Staat.


    Unser Staat und Rechtssystem sollte daraus Konsequenzen ziehen,
    z.B.: alle Personen, die dieser kollektiven Pflicht unterliegen, kollektive Ausweisen bzw. nicht in unser Land lassen.
    Oder wie will unsere Regierung, VS etc. gegen diese kollektive Pflicht dieser „Religion“ vorgehen?

  24. Die gesamte politische Kaste Europas hat aus Dummheit, Unbildung und gewollter Unkenntnis mit Hilfe der linken Medien eine Islamisierung Europas zugelassen. Für mich sind das Verbrecher, weil sie die europäische Kultur verraten haben, indem sie Barbaren ins Land gelassen haben, die unsere Kultur zerstören.
    Der Islam ist Barbarei am Menschen und an seiner zivilisierten Kultur!

  25. Und das, was gerade durch die Lügenpresse geht als „Party-und Eventkultur“, z. B. in Stuttgart, ist djihadistische Eroberung durch Muslime und Antifa. Ziel beider ist die Zerstörung unserer Kultur.
    Die Lügenpresse in obiger Beurteilung der Geschehnisse in Stuttgart ist eine Ohrfeige für alle, die den Kopf und das Herz noch am rechten Fleck haben. Herr Stürzenberger gehört dazu!

  26. Zu Kapitaen 27. 6. , 9.48

    Herr Stürzenberger muss sich schützen, daher die Fokussierung auf einen „politischen Islam“.
    Darüberhinaus kann der muslimische Mensch glauben, was er will! Seinen Absolutheitsanspruch, der muss gebrochen werden. Und wenn der muslimische Mensch unbedingt meint, seine Religion sei die beste, dann kann er das ja glauben, aber ich als Vernunftbegabter akzeptiere das hier in Europa nicht. Er kann dann zurück in den Wüstensand und die kleinen Steinchen mit Allahu Akbar anschreien, aber meine Öhrchen hören lieber Bach oder Mahler!

Comments are closed.