Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit Ihren Kindern auf einen Spielplatz und fünf Meter weiter spritzt sich ein Junkie Heroin. In Berlin hat die AfD jetzt eine Stichprobe gemacht, einen Ekel-Spielplatz besucht und prompt Drogenabhängige „bei der Arbeit“ angetroffen.

In normalen Ländern würde sich die Regierung kümmern, diesen Zustand schnellstmöglich abzustellen. Im von Grünen regierten Bezirk Kreuzberg gehört das offensichtlich zur bunten Folklore.

Neben Spritzen finden sich auch Reste menschlicher Fäkalien, Zelte mit Obdachlosen, Alkohol und Müll. Wohlgemerkt, ein Spielplatz für Kinder, keine Müllhalde.

Bereits im September hatte die Morgenpost über die Verwahrlosung berichtet. Das Problem ist bekannt, aber wird von der Bezirksverwaltung ignoriert.

Eine Bürgerinitiative versucht nun, die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann zu überzeugen, die unhaltbaren Zustände abzustellen. Bislang vergeblich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. „Eine Bürgerinitiative versucht nun, die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann zu überzeugen, die unhaltbaren Zustände abzustellen. Bislang vergeblich.“

    Soweit ich die Psyche von Frau Hermann kenne, suhlt sie sich gerne im Dreck.

  2. Was soll frau Hermann auch mit Kindern anfangen und Kinderspielplätzen. Natürlich ist sie kinderlos und selbstverständlich ist sie bekennend lesbisch. Ob sie selber abhängig ist, kann ich nicht beurteilen, wäre aber bei der Vita völlig normal.

  3. Kreuzberg, wie?! Wählen sich grünen Horror herbei und jammern dann? Alle Asozialen, Junkies, Ne*er etc. ab nach Kreuzberg und dann ist es immer noch nicht grün genug! DAS ist ur-grüne Politik, grünes Dogma, so soll nach Meinung der Grünen ganz Deutschland aussehen und zu versuchen, Grüne „zu überzeugen“ ist doch wohl ein Scherz?! Da könnte man genauso gut versuchen, Merkel dazu zu bewegen, deutsche Interessen zu vertreten.

  4. Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit Ihren Kindern auf einen Spielplatz und fünf Meter weiter spritzt sich ein Junkie Heroin.

    War und ist in vielen deutschenGroßstädten Normalität.

    In Berlin hat die AfD jetzt eine Stichprobe gemacht, einen Ekel-Spielplatz besucht und prompt Drogenabhängige „bei der Arbeit“ angetroffen.

    Jeder normale Mensch lässt seine Kinder nicht mehr auf Spielplatz in multikulturellen Drecksvierteln, Pardon, Vierteln mit sozialen Problemen.

  5. Die allahmeisten „Grünen“,haben sich längst in die fetten Rotweinspeckgürtel um Berlin verdünnisiert!

  6. Warum schließen sich nicht einige Väter in der Gegend zusammen und mischen diesen Sauhaufen mal richtig auf?
    Ein paar pädagogisch wertvolle Ohrfeigen und ein paar A*schtritte wirken oft Wunder.

  7. was ist mit den deutschen los? sind die fast alle bekloppt?

    „Grüne klettern auf höchsten Wert seit mehr als einem halben Jahr“

    „Welt“

  8. Der „Spielplatz“ ist sofort für Kinder, ihre Eltern und sonstige Begleitpersonen zu schliessen. Es müssen Absperrbänder gespannt werden mit Hinweisen auf die mannigfaltigen Gefahren, neben Ungeziefer, Krankheitserregern, Spritzen, Kot nicht zuletzt auch Junkies, Exhibitionisten und linksgrüne Pädophile.

    ☣️ ⚠️ ☢️

  9. aenderung 29. September 2020 at 11:15
    was ist mit den deutschen los? sind die fast alle bekloppt?

    „Grüne klettern auf höchsten Wert seit mehr als einem halben Jahr“

    „Welt“

    Grundsätzlich sind solche Umfragen nur mit größter Vorsicht zu genießen.
    Die dienen eher zur Suggestion als dass sie die Realität abbilden.
    Ich gehe immer noch davon aus, dass man mit aller Macht einen Grünen als nächsten Kanzler ins Amt hieven will und dass dieser Habeck heissen soll.

  10. aber….

    „Berlin. In den Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Friedrichshain sollen nach dem Willen der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann weitere Straßen für Autos gesperrt werden. „Wir wollen, dass der motorisierte Individualverkehr in der Innenstadt so stark wie möglich reduziert wird“, sagte die Grünen-Politikerin der „Berliner Zeitung“ (Dienstag).“

  11. aenderung
    29. September 2020 at 11:15

    „was ist mit den deutschen los? sind die fast alle bekloppt?“

    Ein Land, in dem die Perversen mittlerweile den höchsten moralischen Status haben, ist unrettbar verloren.

    Man kann gerne nach Rom blicken, wo sogenannte Toleranz und Dekadenz den Untergang des römischen Weltreiches in wenigen Jahrzehnten besiegelte.
    Ein starkes charakterliches und moralisch einwandfreies Fundament ist die Basis jedes funktionierenden Staates.

    Ja ich zähle zu abgehalfterten alten weißen Migrationsverlierer mit kruden Ideen und skurrilen Ansichten, aber mit gesunden Kindern und Enkeln.

  12. Wer im „schönen“ Kreuzberg noch sein deutsches Kind diesem einzigartigen grünen Experiment oder Exkrement aussetzt, ist entweder ein Rabenelter oder hat wohl das Geld nicht, in eine bessere Gegend überzusiedeln. So traurig es ist, der Mob vertreibt einen aus dem eigenen Stadtteil. Unsere Multikulti-Fetischisten geben leider nicht eher Ruhe, bis in ganz Deutschland Kreuzberger Verhältnisse herrschen.

  13. aenderung 29. September 2020 at 11:21
    aber….

    „Berlin. In den Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Friedrichshain sollen nach dem Willen der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann weitere Straßen für Autos gesperrt werden. „Wir wollen, dass der motorisierte Individualverkehr in der Innenstadt so stark wie möglich reduziert wird“, sagte die Grünen-Politikerin der „Berliner Zeitung“ (Dienstag).“

    Ich denke, da haben die Abou Chakers ein kleines Wörtchen mitzureden. Die werden wohl kaum von ihren Protz-Boliden aufs Fahrrad umsteigen.

  14. Das Problem ist im Artikel exakt beschrieben:

    „die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann“

    Wer gerne im Dreck zwischen Junkies und Pennern seine Kinder aufzieht wählt Grün. Es ist ja nicht so als ob die Kreuzberger nicht alle 4 Jahre die Wahl hätten diese Zustände zu ändern. Ich denke auch bei der letzten Bezirksbürgermeisterwahl wäre ein Kandidat der AfD angetreten. Also ihr toleranten Berliner_Innen: Eure Lebensumstände ekeln mich an, aber als Demokrat akzeptiere ich den „Kreuzberg way of Live“ – mir wäre das zu widerlich!

  15. Nachtrag zu Barackler 29. September 2020 at 11:16:

    Eigentlich würde folgender Hinweis genügen: „Dies ist ein bunter, vielfältiger Muster-Kinderspielplatz. (C) Design by RRG.“

  16. Herr Mann ist leider wie viele linksgruenrothirntote bunte Weiber in Berlin und anderswo absolut beratungsresistent. Deutschlands Schicksal. Wurde aber gerade in diesem Bezirk so gewählt. Die eigene Medizin schmeckt manchmal sehr bitter.

  17. Das_Sanfte_Lamm
    29. September 2020 at 11:24

    „Ich denke, da haben die Abou Chakers ein kleines Wörtchen mitzureden. Die werden wohl kaum von ihren Protz-Boliden aufs Fahrrad umsteigen.“

    Ich kann mir eine andere Lösung vorstellen. Die Bus und Taxi Spuren werden für die arabischen Clans frei sein. Und ich wette, kein einziger Polizist wird es wagen, auch nur einen einzigen Wagen anzuhalten, an dessen Innenspiegel sichtbar die Gebetskette hängt.

    Der Fahrer, der allerdings eine Christopherus Paklette am Armaturenbrett hat, wird den gnadenlosen starken Staat bis in die Einzelheiten kennenlernen.

    Und wer heute in Focus-Online geblickt hat, erblickt wieder ein Foto von Frau Dr Merkel mit Maske. Eine gute Lösung, ihr völlig verblödetes Gesicht nicht zeigen zu müssen. Ich weiß, es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an, aber Frau Dr Merkel hat das typische Gesicht einer Psychopathin, die zwei und zwei nicht addieren kann.

  18. Deutschland 2020

    „Das digitale Lernen hat in der Corona-Krise eine überragende Bedeutung. Doch Deutschland schneidet im internationalen Vergleich sehr schlecht ab, wie eine Sonderauswertung der Pisa-Studie zeigt. Bei der Digital-Ausbildung der Lehrer liegt die Bundesrepublik fast auf dem letzten Platz.“

    „Welt“

  19. aenderung
    29. September 2020 at 11:40

    „Deutschland 2020

    „Das digitale Lernen hat in der Corona-Krise eine überragende Bedeutung.“

    Es tut mir leid, Sie müssen tapfer sein. Wenn Sie Mut haben, googlen Sie.

    Eines der vielen Gebiete, die Frau Dr. Merkel zur persönlichen Chefsache machte. Natürlich ist sie auch da gnadenlos gescheitert, wie buchstäblich in jedem anderen Fall, wo sie sich persönlich des Problems annehmen wollte.

    Es wäre eine Aufgabe eines Journalisten, sich die Ergebnisse „Merkel macht zur Chefsache“ einmal anzusehen. Er muss allerdings schon älter sein, ein reiches Erbe angetreten oder eine reiche Frau geheiratet haben, weil er sonst vor dem Sozialamt steht.

  20. In Kreuzberg leben zu knapp 100% Türken und andere Moslems. Die Kinder stammen also von denen ab. Vielleicht empfinden die (Eltern) solche Kinderspielplätze ja als ganz normal. Die haben eine andere Kultur.

  21. Es führt kein Weg daran vorbei: Wer CDU, Linke, Grüne, SPD und FDP wählt muß geistig völlig verwahrlost sein. Jeder Einzelne, also 90-95%. So einfach ist das leider.

  22. @Ewald Harms 29. September 2020 at 11:02

    „Die allahmeisten „Grünen“,haben sich längst in die fetten Rotweinspeckgürtel um Berlin verdünnisiert!“

    Die allahmeisten (hehe, der ist gut) „Grünen“ wohl nicht, sonst könnten die nicht in den Elendsbezirken so viele Stimmen erringen. Das Problem sind weniger die Rotweingürtel“grünen“ sondern all die Normalos, die solch scheußliche Partei sehenden Auges wählen, wo sie doch erkennen sollten, daß mit „Grünen“ nur Dreck und Chaos kommt.

    @Barackler 29. September 2020 at 11:16

    „Der „Spielplatz“ ist sofort für Kinder, ihre Eltern und sonstige Begleitpersonen zu schliessen.“

    Daran dachte ich auch – so, wie das, völlig sinnlos, wegen Corona gemacht worden war.
    Hier bei uns waren die da sehr gründlich, auf einem sehr weitläufigen Spielgelände wurde sogar eines dieser Schaukeldinger, was ganz für sich alleine steht und üblicherweise immer nur ein Kind zur Zeit drauf ist, fast schon liebevoll extra abgeflattert.
    Aber das ist ganz bestimmt x-fach gefährlicher als Fäkalien und herumliegende Spritzen…

  23. Das sind die Folgen einer wissentlich falschen Drogenpolitik, der Alt(Block) Parteien !
    man sollte einfach ALLE Drogen wieder legalisieren, so wie das früher der Fall war !
    Jeder sollte sich das H. coca, oder gras einfach zu einem zivilen Preis in der Apotheke kaufen können !
    Der komplette kriminelle Nährboden wäre SOFORT entzogen.. solche Zustände wie oben beschrieben, gäbe es defacto plötzlich nicht mehr!
    zudem gäbe es bis zuz 85% weniger Straftaten insgesamt, da bei über 90%, aller Straftaten, ein Drogenhintergrund, anlass ist, auch wen nicht bekannt!
    Das würde bedeuten, daß über 85% der Justiz überflüssig würden, auch im Bereich der Exekutiven; Jedenfalls, aber könnte man dann diese Kräfte dort einsetzen, wo diese benötigt würden.. bezüglich des ständigen invasorischen Zustrom, und Gewaltauswüchse der Antifanten !
    Schlussendlich wären die „Süchtigen“ auch wieder in die Arbeitswelt eingliederbar, sehr viel Elend würde verhindert !!!
    deshalb muss man sich immer wieder fragen.. wem nützt die Prohibition ???
    –die Antwort darauf ist einfach !!!

  24. INGRES 29. September 2020 at 11:58

    …,. geistig und charakterlich völlig verwahrlost sein! Ich denke man sollte sich das klar machen. Jedenfalls ist mir das privat endgültig vor 2 Jahren klar geworden.

  25. Ewald Harms 29. September 2020 at 11:02

    Die allahmeisten „Grünen“,haben sich längst in die fetten Rotweinspeckgürtel um Berlin verdünnisiert!
    ——————————————————————————————-
    …deshalb wird es auch Zeit, das unsere Eventmanager und
    Drogenfacharbeiter ins Berliner Umland umgesiedelt werden,
    um diesen linksgrünen Pädospacken die richtigen Nachbarn
    zu verschaffen. Auf dem Görlitzer Park wird bandenmäßiger
    Drogenhandel mit der Zustimmung und dem Schutz der bekannten
    Politarschlöcher betrieben – statt diese hinter Gitter zu bringen.
    Kein Drogendealer darf diskrimminiert werden. Fragen sie
    Frau Herrmann und unsere Polizeipräsidentin.

  26. Nachtrag: Wobei ich das mit diesem einsamen Schaukeldings (Sie kennen die sicher, Spirale mit Sitzbrett und Griff) glatt schon für satirische Aktion eines kopfschüttelnd Anweisungen befolgenden städtischen Mitarbeiters hielt, schlapp zehn Stangen drum und 50 Meter Flatterband. Manche haben ja durchaus Humor – schade, daß ich das nicht photographiert hab.

  27. aenderung
    29. September 2020 at 11:51

    „deutschland kaputt gemacht, aber moralisch sind wir ganz oben.“

    Es ist der Gipfel der Kultur, wenn Männer Männer heiraten dürfen und wenn Neger die Intellektuellen Vorbilder als der beste Koch sind.

    Ich habe lange Zeit gebraucht, das zu begreifen.

    Früher gab es gute Onkel, vor denen mich meine Eltern bereits als Kind dringend warnten, und heute sind sie angesehene Minister.

  28. Und das lassen sich die Eltern einfach so gefallen? Große Fre§§e und Blockaden organisieren, wenn sich irgendwo eine unliebsame Partei zu einem Parteitag in einem Hotel oder Gasthof treffen will. Aber einen Spielplatz für ihre Blagen zu säubern ist zu vieel verlangt? Lächerlich!
    H.R

  29. Drogenkriminalität nimmt zu. Nicht nur Hanf, sondern auch harte Drogen. Nur darum liegen immer mehr Spritzen in den Grünanlagen. Jeder kann sich dort verletzten und mit Krankheiten anstecken. Spritzen sind oft verdreckt.

  30. nach vielen Diskussionen sage ich

    Grün ist keine politische Einstellung

    sondern

    Grün ist ganz einfach eine unheilbare Geisteskrankheit

  31. Ach ja, würde man nun endlich ALLE drogen legalisieren, müssten wohl oder übel, ALLe Großclan Angehörigen, vom AMG-Benz, M5, oder X7, über kurz, oder lang aufs Fahrrad umsteigen, denn deren Profit, stammt zu mindestens 90%, aus dem Vertrieb, jetzt illegaler Drogen !

  32. Es ist wahrscheinlich schwer vorstellbar.

    Ich bin noch zu einer Zeit aufgewachsen, als es Schwule und Lesben und Diverse noch nicht in der Öffentlichkeit gab.

    Zwar war hatte schon Adenauer einen schwulen Außenminister „er hat mir bisher noch nichts getan“, aber das war eher eine traurige sexuelle Verirrung, als etwas besonders Erstrebenswertes.

    Den Begriff einer Tunte oder Queer habe ich erst im Erwachsenenalter kennengelernt. Dafür bin ich mit intakten Familien aufgewachsen, bei denen gesunde Kinder der selbstverständlichen notwendige Bestandteil waren.

    In dieser Welt lebe ich und meine Familie immer noch. Und wenn eine schwule Tunte Gesundheitsministerin wird, lässt mich das immer noch fassungslos zurück.

  33. Dem Großteil der Kreuzberger Wählergemeinschaft dürfte dieses Problem ja bekannt sein. Würde es sie stören hätte sie anders gewählt bzw. wären erst garnicht dort hingezogen. Pech haben die, die unter den Regeln des sozialen Miteinanders etwas ganz anderes verstehen und nicht einfach wegziehen können.

  34. Woher kommt das Gift, das sich deutsche Jugendliche spritzen? Wer hat sie zum Probieren verführt? Wer hat sie abhängig gemacht? Wer vergiftet sie mitleidlos und systematisch? Wieviele Drogentote gab es letztes Jahr?
    Das Gift kommt aus Afghanistan, Afrika etc. Gebracht wird es von Afghanen, Afrikanern… verkauft, angeboten, beschafft wird es auch meistens von denen! Die Giftmischer, Dealer… genießen hier meistens Asyl o.ä. Wir bezahlen die also! Als Dank für die Rundumversorgung vergiften die „Flüchtlinge“ unsere Jugend und schleichen vor Schulen rum. Selbst erlebt!
    Danke Merkel!
    Wann kommt der Untersuchungsausschuss Merkel?

    1398 erfasste(!) Drogentote 2019! 10 Prozent mehr als im Vorjahr! (Quelle: Statista)
    Merkel hat mitgespritzt.

  35. OT *lach*

    In seinem Video über den Vorfall stellt Plank fest: „Ich bin nach Connewitz gezogen, was ne sehr linke Gegend ist. Und ich bin da auch bewusst hingezogen. (…) Einfach ne Gegend, wo jeder so sein kann, wie er möchte. So hatte ich auf jeden Fall das Gefühl.“ (Anmerkung von mir: Stimmt ja scheinbar auch)

    Erst zwei Tage vor dem Farbanschlag auf sein Auto gab der Youtuber auf Twitter bekannt, dass er sich ein Elektro-Auto bestellt hat. Hintergrund: Der weiße Diesel-SUV war nur ein Leasingwagen, Plank muss ihn bald abgeben. (…)

    Unter einem inzwischen gelöschten Tweet von Plank stellte ein User fest: „Connewitz ist ein schwieriges Pflaster für SUVs.“ Dazu schrieb ein linksradikaler Nutzer mit verliebt guckendem Smiley: „Hat wieder einer gebrannt?“

    https://www.bild.de/regional/leipzig/news-inland/leipzig-connewitz-suv-von-youtuber-angegriffen-reifen-zerstochen-73151452,la=de.bild.html

  36. Es würde ja gut sein, wenn der Staat gegen Drogenhandel vorgeht. Am Anfang Kotti und den Görlitzer Park säubern. Damit hat die Justiz dann genug zu tun.

  37. Das reicht noch nicht .
    Berlin muss international
    bekannt werden ,
    als
    DAS SIFF HOLE
    Europas.

    Ich bin zuversichtlich
    Und wir schaffen das .

  38. @ghazawat 29. September 2020 at 12:17

    „In dieser Welt lebe ich und meine Familie immer noch. Und wenn eine schwule Tunte Gesundheitsministerin wird, lässt mich das immer noch fassungslos zurück.“

    Da bin ich ganz bei Ihnen !!!
    ..und es lässt mich nicht nur fassungslos zurück, sondern es ekelt mich bis zum erbrechen !
    Ich fordere die SOFORTIGE Wiedereinführung des §175 !!!

  39. @Taigerfutz
    29. September 2020 at 11:05
    Warum schließen sich nicht einige Väter in der Gegend zusammen und mischen diesen Sauhaufen mal richtig auf?
    Ein paar pädagogisch wertvolle Ohrfeigen und ein paar A*schtritte wirken oft Wunder.
    ++++++++++++++++++
    In einem Land wo man für einen Polenböller gegen eine Moscheetür zu 9 Jahre Haft verurteilt wird? Oder für Brandstiftung Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung kassiert(Tschäpe)? Niemals. Das einzige was hilft, wegziehen und warten bis sich das Problem von selbst erledigt. Am besten im Ausland, da spielt man dann nicht als Statist im Horror selber mit, sondern kann sich diesen Film in der ersten Reihe ansehen.

  40. Tja, wie Herr Monika Herrmann wohl reagieren würde, wenn es im Park oder auf den Spielplatz eines Flüchtiheimes so aussehen würde?

    Heerscharen von deutschen Hartzern würden zum Aufräumen dienstverpflichtet.

  41. Taigerfutz 29. September 2020 at 11:05

    Warum schließen sich nicht einige Väter in der Gegend zusammen und mischen diesen Sauhaufen mal richtig auf?
    Ein paar pädagogisch wertvolle Ohrfeigen und ein paar A*schtritte wirken oft Wunder.

    Weil der deutsche Familienvater nicht so blöde ist, mit leeren Händen zu einer Messerstecherei anzutreten und für die zweckadäquate Nutzung anderer Gegenstände in den Knast zu gehen, während Ukulele M`bobos Machetengebrauch als „zu akzeptierende kültürgenetische Eigenheit“ höchsten Respekt geniesst.

  42. In den vergangenen Monaten gebe es „eine zunehmende Beschwerdelage“ über die Verwahrlosung im Bezirk, sprich verdreckte Parks und Müllberge auf den Straßen, so Herrmann. Sie und andere Verantwortliche hätten dieses Problem lange den vielen ausländischen Touristen zugeschrieben, die in dem beliebten Bezirk gerne wohnen und feiern. Wörtlich sprach Herrmann von „europäischen Touristen …, die durch den Bezirk mäandern“.

    ….ja nee, is klar….

  43. Bereits 2014 wurde Kreuzbergs Bürgermeisterin vom Stadtmagazin „tip“ zur „peinlichsten Berlinerin des Jahres„ gekürt. Als Begründung für diese „Auszeichnung“ hieß es: „Sie lässt die Dinge gerne laufen, zur Not auch völlig aus dem Ruder“. Vermutlich ein Grund warum es überhaupt soweit gekommen ist.

  44. @ ghazawat 29. September 2020 at 12:17

    Es ist wahrscheinlich schwer vorstellbar.

    Ich bin noch zu einer Zeit aufgewachsen, als es Schwule und Lesben und Diverse noch nicht in der Öffentlichkeit gab.

    Ich auch – in den 60er-Jahren.

    Zwar war hatte schon Adenauer einen schwulen Außenminister „er hat mir bisher noch nichts getan“, aber das war eher eine traurige sexuelle Verirrung, als etwas besonders Erstrebenswertes.

    Meine erste Begegnung mit schwulen Männern war beim Hörfunk in den 80er-Jahren. Aber die behielten es noch für sich, keiner hing das an die große Glocke. Erfahren hat man es nicht durch die schwulen selbst. Ich dachte mir: So lange mich keiner sexuell anmacht (das geschah auch nie), ist mir das wumpe.

  45. Warum wird darüber berichtet, dass gab’s schon in den 80’er Jahren bei Momber und Diepgen.Schade die Blödheit stirbt nicht aus.

  46. Taigerfutz 29. September 2020 at 11:05
    Warum schließen sich nicht einige Väter in der Gegend zusammen und mischen diesen Sauhaufen mal richtig auf?

    Warum?
    Die Justiz und Polizei in Berlin, die ja ansonsten nichts mehr gebacken bekommt, wird ausnahmsweise zu Höchstform auflaufen und die „besogten“ Väter gnadenlos ermitteln, ich schätze zehn Jahre Haft pro Nase wird dabei rauskommen, d.h. ein Todesurteil da in den Knästen ja bereits zwei Drittel der Insassen …
    Lassen wir das.

  47. @ Peter Blum 29. September 2020 at 11:25
    „…aber als Demokrat akzeptiere ich den „Kreuzberg way of Live“

    ich kriege seit jahren aus berlin verschiedene angebote zur mitarbeit
    unter voraussetzung umzug nach berlin (medienproduktion),
    die ich dann mit freundlichem bedauern regelmaessig –
    selbst bei hoeherem honorar/uebernahme kosten umzug und wohnung –
    mit hinweis auf den zwangswohnort berlin ablehne.

    wer aus kiel kommt, geht nicht freiwillig nach berlin.

  48. @ LEUKOZYT 30. September 2020 at 01:44 :

    Bin da völlig bei Ihnen. Berlin ist für mich ein Synonym für Widerlich und Verdorben. Linksutopisten und Clankriminelle. Ich würde selbst auf dem Weg zur schönen Ostsee einen großen Bogen um diesen Haufen Exkremente machen.

  49. haflinger 29. September 2020 at 14:12
    @ghazawat 29. September 2020 at 12:17
    „In dieser Welt lebe ich und meine Familie immer noch. Und wenn eine schwule Tunte Gesundheitsministerin wird, lässt mich das immer noch fassungslos zurück.“
    Da bin ich ganz bei Ihnen !!!
    ..und es lässt mich nicht nur fassungslos zurück, sondern es ekelt mich bis zum erbrechen !
    Ich fordere die SOFORTIGE Wiedereinführung des §175 !!!
    ####
    Quatsch! Wer wen wohin f*ckt kann uns schei§§egal sein. Ich bin nur nicht bereit das alles offiziell toll zu finden. Es ist mir nämlich, wie schon häufiger hier auf PI-News geschrieben im wahrsten Wortsinn
    SCHEISSEGAL! Und ich will, dass es mir ungestraft möglich ist das eklig zu finden und ich nicht dazu gezwungen werde das toll zu finden und zu jubilieren wann immer ich einen Schwulen, eine Lesbe oder ein Ichweißnichtwasichbin sehe oder höre oder er/sie/es mir als das Maß der Dinge angepriesen wird.
    BASTA!
    H.R

Comments are closed.