Sie suchen eine schöne Wohnung im Großraum Köln? Am besten in einer neuen Appartmentanlage mit Rundum-Sorglos-Paket, Top-Lage im Grünen und unschlagbar preisgünstig obendrein? Dann hätte der AfD-Abgeordnete und Immobilienökonom Roger Beckamp ein echtes Schnäppchen in Leverkusen-Opladen im Angebot. Sie werden sich wundern, versprochen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. In 3 Jahren Grundrenovierung, in 5 Jahren Abriß und dafür geht der deutsche Michel arbeiten – herzlichen Glückwunsch !

  2. Ich frage mich ja was mit der Alimente der Flüchtigen passiert, wenn der Crash da ist. Ob die sich dann keine Sorgen machen müssen, weil die Alimente weiter fließt. Aber dann ich mir nicht mehr vorstellen0, dass es noch friedlich bleibt, auch wenn die Flüchtlinge keinen Grund zur Klage hätten.

  3. Hat denn Deutschland gar keine Obdachlosen?!
    NÄCHSTENliebe ist das nicht!
    Man möchte im Karree springen!

  4. Sehr geehrter Herr Laschet,

    Können Sie nicht noch kurz vor der Wahl ein Wahlrecht für unsere Migranten einrichten, dann hätten wir ein echtes Rundum-Paket!???

  5. Hier 30km nördlich von Freiburg zahlen Mieter inzwischen Kaltmieten von 10€ und können sich eine adäquate Wohnung kaum mehr leisten. Beide müssen arbeiten und Haben oft noch einen Nebenjob…hier im Ort leben die Asylanten auch in Neubauten mit Fußbodenheizung und allem Schnickschnack, direkt neben dran die sozial schwachen in einer heruntergekommenen Baracke…zum Kotzen..

  6. Ich befürchte, in unserer Sprache geht das hier nicht durch, daher …

    German taxpayer: What’s your greatest weakness?
    Emperor Armin: Honesty.
    German taxpayer: I don’t think honesty is a weakness.
    Emperor Armin: I don’t give a fuck what you think.

    … allerdings hört sich das auf gut Deutsch dann doch viel richtiger an. Eben Worte voller Eindringlichkeit und Genauigkeit, harte Konsonanten und reine Vokale:

    https://translate.google.com/

  7. Nicht zuletzt vergessen: die armen einheimischen Rentner, die verpflichtet in die Sozialversicherungen eingezahlt haben, und solche die anhand ihrer voraussichtlichen Renten in den nächsten Jahren bald zur großen Schar der Alten der geburtenstarken einheimischen Jahrgänge gehören können, die nur noch mit Flaschenpfand Überlebensstrategie mit Ach und Krach und mürben Knochen ganz knapp über die Runden kommen..

    Denn das wird ja offensichtlich keine Altenwohnanlage im schönen Rheinland zum günstigen, nein sogar Wohnen für lau und Inklusive Vollservice für alte Mitbürger. Alte einheimische Mitbürger in Deutschland, die eines vor Ausländerkriminalität, Raubüberfällen und Drogendealer geschützten Wohnumfelds bedürften.

    Und nein, eine Armlänge als „Schutz“ dürfte wohl kaum reichen.
    Hingegen kann man sie sich schon bildlich vorstellen, die einheimischen Alten, die mit Tüten behangen oder Einkaufstrolleys hinter sich her geschleppt an den Flaschenpfandautomaten im Einzelhandel versuchen etwas anscheinscheingrünen Flaschenpfand aus der Maschinerie zu ziehen.

  8. Was wollt ihr eigentlich? Gibt doch gar keinen Grund sich aufzuregen! In den Wahlvorhersagen führt die CDU/CSU immer noch mit 36% und die Grünen bzw. SPD sind auch noch gut dabei mit 16 bis 17%. Ist doch prima! So lange die deutschen Bürger so bescheuert weiter wählen gehen, haben sie auch nichts besseres verdient! Die Medien sorgen dafür das der größte Teil der Menschen weiterhin nichts von diesen ungeheuren Vorgängen mitbekommt.

  9. Wenn ich Migrant wäre und dort wohnen dürfte, würde ich nach dem Einzug sofort mein Handy zücken und eine Mail an meine (wirkliche) Heimat schicken mit einem kurzen Text: „Kommt auch hierher“.
    Solche Siedlungen entstehen überall in Deutschland. In Hamburg, verkehrsgünstig gelegen zwischen der City und dem Stadtteil Bergedorf direkt an der S-Bahn entsteht sogar ein ganzer Stadtteil für Merkel-Gäste: Oberbillwerder.
    Ausgerechnet in einem ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebiet. Es gibt eine BI dagegen, welche sich schamhaft hinter dem Naturschutzgedanken versteckt, denn man will ja nicht ausländerfeindlich sein. Die haben den Bezirksamtsleiter von Bergedorf genötigt ihre Bedenken an die Stadtregierung weiterzuleiten aber der Senat hat das Projekt an sich gezogen (Evokation) und dann ist der Bezirk raus.
    Ein solches Verhalten des Senats kommt eigentlich selten vor und zeigt daher wie sehr die Ansiedlung von Migranten dem Senat am Herzen liegt.
    Direkt daneben liegt der Stadtteil Billbrook („Billbronx“) mit dem höchsten Ausländeranteil Hamburgs. Wer eine preisgünstige fette, tiefergelegte Karre sucht, seinen gestohlenen Schmuck zurück kaufen will oder einen Kühlschrank mit viel FCKW erwerben möchte bevor er nach Afrika verladen wird, ist dort goldrichtig.
    Eine kleinere Siedlung fast übereinstimmend mit dieser Bauweise ist auch in Büdelsdorf beim ausländerfreundlichen Rendsburg entstanden, Ortsausgang Ri. Eckernförde.
    Im benachbarten Neuallermöhe geht der Spruch um : „Hier haben Polen mit deutschen Steuergeldern Häuser für Russen gebaut“.

  10. Was nach wie vor ausgespart wird, obwohl es da vermutlich schon Millionentransfers gibt:

    Die „Renten“ der hier millionenfach in Hartz 4 reingeschwappten Mohammedaner.

  11. Da kann der Deutsche einen klitzekleinen Teil seiner unermesslich grossen Schuld ( das war die ohne Erlösung ) zurückzahlen.
    Da das allerdings unermesslich grosse Schuld ist, kann das nur ein Anfang sein, solche Projekte müssen in allen Städten des Landes hochgefahren werden. Es kommen ja täglich mehr Flüchtlinge übers Mittelmeer und die wollen auch fein wohnen.
    Also du deutscher Schuldner… geh weiter buckeln und halt gefälligst deinen Mund, zahle mehr Steuern und sei dankbar, dass du überhaupt noch leben darfst. Andere Gläubiger hätten dich längst geschächtet.
    Da fällt mir auf… eine Scheune zum Schächten fehlt in der Anlage ebenso wie die festen Stellplätze für die Drogendealer… in der Nähe zum Spielplatz wäre strategisch günstig. Ist aber noch Zeit bis zum Frühjahr 2021, das wird mit Sicherheit noch verwirklicht.
    Wir werden uns wundern, welche Steuern und Abgaben noch so kommen, bevor… ja bevor eigentlich irgendetwas passiert?
    Glaube ich nicht mehr dran, dieses Volk wird sang und klanglos untergehen und assimiliert.

  12. Matthaeus 6:26
    Sehet die schrägen Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr Nazi denn sie?

    Entschuldigung, bin nicht mehr so ganz bibelfest (Satire).

  13. gonger 4. September 2020 at 16:15

    Solche Siedlungen entstehen überall in Deutschland. In Hamburg, verkehrsgünstig gelegen zwischen der City und dem Stadtteil Bergedorf direkt an der S-Bahn entsteht sogar ein ganzer Stadtteil für Merkel-Gäste: Oberbillwerder.

    Ich war neulich ganz platt: Der Grüne Anjes Tjakrs („Verkehrssenator“ HH) wohnt angeblich in dem in nur drei Jahren aus dem Boden gestampften beklemmenden Würfelslum „Neue Mitte Altona“ (ich bekomme da beim Vorbeifahren immer per ICE von Altona das Grausen).

    Na denn…

  14. Das ist doch hier in Köln in meiner unmittelbaren Nachbarschaft genau so. Und nicht nur hier, sondern in allen Kölner Stadtteilen. Die Wohnanlage wurde in Windeseile hochgezogen, ein riesiger Spielplatz dabei und ein Bolzplatz. Der Hausmeister (Aufseher? Wärter) ist auch ein Ausländer. Geld spielte da allem Anschein nach keine Rolle.
    Dazu noch haben wir fast täglich unmittelbar an unseren Häusern Asylantenkinder und ihre Eltern bis spätabends auf unserem Kinderspielplatz. Beim Aufenthalt in unseren eigenen Gärten hören wir die Sprachen Babylons, o.k. manchmal auch noch deutsch. Wir freuen uns wahnsinnig über soviel Buntheit.

  15. Spielplatz, Grillplatz, Scheune, Tiefgarage…was ist mit 4-fach Isoverglasung damit die Herren und wenigen Damen bis 12:00 durchschlafen können um nicht von der Müllabfuhr (die kommt in solchen Siedlungen häufig 2x in der Woche mit Extra-Müllauto) gestört zu werden?

  16. Ich habe gerade meinen Steuerbescheid auf meine Rente bekommen, knapp1000€, und das sind nur 76%. Wäre ich 2040 in Rente gegangen, wären es etwa 1200€. Jetzt weiß ich wenigstens warum die Arbeiteiterverräterpartei SPD das Gesetz zur Rentenbesteuerung verabschiedet hat, wofür das Geld gebraucht wird. Das Schlimme ist, selbst wenn ich nächstes Jahr, für immer auswandere, die Steuer bleibt. Ich würde viel lieber in dem Land meine Steuern zahlen in dem ich lebe, selbst dann, wenn es mehr wäre, geht leider nicht.

  17. Babieca 4. September 2020 at 16:25

    gonger 4. September 2020 at 16:15

    Ich war neulich ganz platt: Der Grüne Anjes Tjakrs („Verkehrssenator“ HH) wohnt angeblich in dem in nur drei Jahren aus dem Boden gestampften beklemmenden Würfelslum „Neue Mitte Altona“ (ich bekomme da beim Vorbeifahren immer per ICE von Altona das Grausen).

    Na denn…
    ———-
    Da wohnt der publicity-geile „Fahrradsenator“ genau richtig! Er kann den Nachbarn vis-a-vis beim Fi….. (Entschuldigung!) zuschauen. Es wohnen dort einige handverlesene „Edel-Migranten“, also z.B. der vielzitierte syrische Arzt.
    Für „Normalverdienende“ (war’n Witz) gibt es langweilige Würfel-Wohnungen für schlappe € 300.000 nach oben offen im Angebot.
    Voraussetzung ist unbedingt daß man „grün“ eingestellt ist aber davon gibt es in Hamburg viele.
    Also ein Klientel aus Lehrern, Beamten, die es sich leisten können 30 Jahre oder länger abzuzahlen.
    Wer schlau bzw. dumm ist versucht über eine Genossenschaft dort reinzukommen sofern man jahrelang Mitglied ist.

  18. Der Islam ist – außer seinem parasitären, mörderischen, brutalen Zwangs- und Eroberugs- und Plünderdiktat – weltweit komplett unattraktiv (früher hieß das „Abstimmung mit den Füßen“):

    Alle islamischen Milliarden flüchten im Massenexodus aus islamischen Staaten. Und dieses islamische Lumpenproletariat will unbedingt in die europäischen Staaten. Um dann rumzuhetzen, wie scheußlich die europäischen Staaten sind und wie großartig der Islam. Seltsam, seltsam…

    Umgekehrt will kein Europäer in islamische Staaten, und es gibt keinen Massenexodus der Europäer in die angeblichen „islamischen Paradiese“.

    Tja…

  19. rev1848
    4. September 2020 at 15:50
    Hier 30km nördlich von Freiburg zahlen Mieter inzwischen Kaltmieten von 10€ und können sich eine adäquate Wohnung kaum mehr leisten.
    ————————————-
    Viel zu wenig, in Freiburg und Umgebung würden wahrscheinlich 80% Selbstmord begehen, wenn die Gottgleiche es befiehlt.

  20. JA , wie ich mich für die Flüchtlinge freue, Da bleibt nur zu hoffen, dass nach der Eröffnungsfeier des modern neuen Wohnkomplexes im Frühjahr 2021 die Reste der Kommunal-städtisch organisierten Einweihungsparty an die Tafeln für die alten und armen deutschen Pfandflaschensammler verteilt werden

  21. Wird der Wahnsinn nicht gestoppt, landen schon bald wieder 8696 Menschen in einem Zimmer mit Dusche. Das sind dann unschöne Bilder…

  22. …einmal im Monat muß der Kammerjäger hin
    u. nach 5 J. alles zum Sondermüll.

    Für Merkel-Gäste* ist dem Steuermichel nichts zu teuer!

    +++++++++++++++++++

    *Gast
    mittelhochdt., althochdt. gast, ursprüngl. = Fremdling
    (duden.de)

    Was der „normale“ Duden-Online verschweigt,
    im Mittelhochdeutschen – nicht nur da –
    bedeutete Gast auch Feind.

    (Mittelhochdt. wurde ungefähr zw. 1050 u. 1350 gesprochen,
    die klass. Dichtersprache zw. 1170 u. 1250. Historisch gesehen
    entspricht dieser Zeitraum ungef. der Epoche d. Hochmittelalters.)

    Duden-Herkunftswörterbuch aus Papier – abgetippt d. mich:

    Gast: Das gemeingerman Wort mittelhocht., althochdt. gast,
    got. gasts, altengl. giest, schwed. gäst beruht mit verwandten
    Wörtern im Lat. u. Slaw. auf indogerm. Ghosti-s „Fremdling“,
    vgl. lat. hostis „Feind, Gegner“, dazu hospes „Gastherr; Gast“
    (s. Artikel Hospital, Hospiz, Hotel) u. die slaw. Sippe von russ.
    gost´ „Gast“, dazu gospodin „Herr“ (übl. Anrede im Russ.).

    Die Einstellung zum Fremdling, die freundlich aufnehmende
    wie feindlich abweisende, spiegelt sich in den
    Bedeutungsverhältnissen dieser Wortgruppe wider.

    Auch im german. Sprachbereich wurde „Gast“ in den älteren
    Sprachzuständen nicht nur im Sinne von „Fremdling“, sondern
    auch im Sinne von „Feind, feindlicher Krieger“ verwendet.

    Erst seit dem ausgehenden Mittelalter, als das Bürgertum
    bewußt Gastfreundschaft zu üben begann, erhielt das Wort
    im Deutschen seinen ehrenden Sinn.

  23. .
    .
    Es werden noch weitere Millionen Illegale Asylanten kommen, die unser Land, unsere Städte und unsere Gesellschaft zerstören.
    .
    Klar ..der Deutsche bekommt mit Höchststeuern eine Minirente, geht zur Tafel und muss Pfandflaschen sammeln aber Illegale Asylanten bekommen eine Wohnung und deutsche Sozialleistungen.
    .
    Das Merkel-Regime muss weg!

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Die Deutschen werden für uns Häuser bauen“
    .

    https://youtu.be/efUcRNFIXTc
    .
    .
    Asylanten wußten schon 2015 was kommt.. Nur die Deutschen wurden wieder verarscht.
    .
    Arbeiten und Steuern zahlen lohnt nicht mehr!

    .
    .

  24. Nochmal – ich bin redundant – wer sich fragt, wo die Millionen Moslems aus Turnhallen und Sonstwas hindiffundiert sind – und warum es keine Wohnungen mehr für Deutsche gibt. Das schrub ich 2015, als Merkel die Schleusen aufriß und Deutschland von Mosems überrannt wurde:

    Deutschland 2015:

    – Führungsakademie der Bundeswehr? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Landesfeuerwehr-Akademie in Hamburg? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Eisporthallen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Turnhallen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Behindertenschulen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Schulen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Jugenclubs? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Trabrennbahn? Tut mir leid, sind Asylanten drauf.

    – Friedhof? Tut mir leid, sind Asylanten drauf.

    – Stadtpark? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – P+R-Parkplatz? Tut mir leid, sind Asylanten drauf.

    – Rathaus? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Sylter Reetdachhäuser? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Ostsee-Ferienhäuser? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Vip-Lounge? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Polizeischule? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Landesvermessungsamt? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Fachhochschule? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Schlösser? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Burgen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Klöster? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Kasernen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Druckereien? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Villen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Kinderferienheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Familienferienheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Jugendherbergen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Altenheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Pflegeheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Neubauwohnungen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Studentenheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Gemeindesäle? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Kliniken? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Bürgertreff? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Hotels? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Hostels? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Post? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – DLRG? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – TÜV? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Grundschulen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Gymnasien? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Azubi-Heime? Tut mir leid, sind Asylanten drin

    – Kindergärten? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Kirchen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.

    – Festplätze? Tut mir leid, voll mit Asylantencontainern.

    – Sportplätze? Tut mir leid, voll mit Asylantenzelten.

    – Öffentliche Plätze? Tut mir leid, sind Asylanten drauf.

    – Frauenhäuser? Tut mir leid, überfüllt mit Asylanten-Frauen.

    – Obdachlosenheime? Tut mir leid, sind Asylanten/Zigeuner drin.

    – Winternothilfe? Tut mir leid, nur für Asylanten.

    – Gefängnisse? Tut mir leid, mit Moslems überfüllt.

    – Öffentliche Sicherheit? Tut mir leid, gibt es nicht mehr.

    –DEUTSCHLAND? TUT MIR LEID, SIND ASYLANTEN DRIN
    ————–

    Und diese Millionen und immer anwachsenden Millionen werden inzwischen in den letzten freien Wohnungen und den neu aus dem Boden gestampften Zersiedlungesprojekten auf Kosten des Steuerzahlers gemütlich einquartiert.

  25. Drohnenpilot 4. September 2020 at 16:52

    .
    „Die Deutschen werden für uns Häuser bauen“
    ————-
    Genauer : Deutsche Steuerzahler finanzieren die überall neu entstehenden Siedlungen.
    Bauen tun die Osteuropäer.
    Die Asylanten sind damit beschäftigt Forderungen zu stellen und zuzugucken.
    In diesem Zusammenhang die Frage: Wer sitzt eigentlich in diesem neu gegründeten ‚Koalitionsausschuss gegen Rächtzextremismus‘? Ich setze mal auf Mazyek, Kaddor und Gleichgesinnte.

  26. .
    .
    Irre!
    .
    99,9 Prozent der Mio. Illegalen Merkel-Asylanten/Ausländer dürften gar nicht in DE sein und müssten sofort abgeschoben werden und trotzdem werden für diese Illegalen Invasoren Wohnungen gebaut..
    .
    Klarer Rechtsverstoß…
    .
    Aber nur der dämliche deutsche Steuerknecht soll die Fresse halten und sich an Gesetze halten.
    .
    .
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!

  27. @ gonger 4. September 2020 at 16:27
    Spielplatz, Grillplatz, Scheune, Tiefgarage…was ist mit 4-fach Isoverglasung damit die Herren und wenigen Damen bis 12:00 durchschlafen können um nicht von der Müllabfuhr (die kommt in solchen Siedlungen häufig 2x in der Woche mit Extra-Müllauto) gestört zu werden?

    Ergänzung: Es gibt ja auch den sog. „Flüster-Asphalt“, damit die Herrenmenschen aus aller Welt nicht nicht so viel Lärmbelastung ertragen müssen.

  28. gonger 4. September 2020 at 16:27
    Spielplatz, Grillplatz, Scheune, Tiefgarage…was ist mit 4-fach Isoverglasung damit die Herren und wenigen Damen bis 12:00 durchschlafen können um nicht von der Müllabfuhr (die kommt in solchen Siedlungen häufig 2x in der Woche mit Extra-Müllauto) gestört zu werden?
    ——————
    In Flensburg kenne ich ein Haus, wo die Biotonnen und gelben Tonnen abgeschafft wurden. Dort gibt es nur drei Restmülltonnen. Drei 1100l Rollcontainer sind das.

    Die Leute, die da wohnen – dreimal darf man raten – hatten keine Lust auf Mülltrennung. Für die wird dann eben eine Extrawurst gebraten. Sperrmüll wird einfach neben die Mülltonnen gestellt, bis er dann irgendwann abgeholt wird.

  29. Hans R. Brecher 4. September 2020 at 17:02

    Keiner weiss von nix:
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizeieinsatz-in-rottenburg-gruppen-gehen-mit-baseballschlaegern-und-stoecken-aufeinander-los.dd072147-f2c3-4ee7-9f58-53a1221b41ce.html

    Die (reiche!) katholische Enklave/Diozöse Rottenburg in ihrer Insellage im protestantischen BaWü zeichnet sich seit Jahren durch abartige islamische Gewalt von türkischen Drogenbanden, arabischen Herrenmenschen und Islam-gegen-Islam aus (Tribunes, Legion). Statt gegen den Islam in den eigenen Mauern vorzugehen, kommt da nur Lall und Schwall. Angesichts wirklich interessanter Architektur wird die Verlorenheit an den Islam zur Seite gewischt. 2013 war ich da, als das hier eröffnet wurde (es ist wirklich eindrucksvoll):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bisch%C3%B6fliches_Ordinariat_der_Di%C3%B6zese_Rottenburg-Stuttgart

    Das hat viele Ableger, vor allem über den weißgelben Kalkstein de Region:

    https://www.drs.de/ansicht/Artikel/vorbildliche-architektur-in-der-dioezese-rottenburg-stuttgart-477.html

    Alles mit dem Islam (und Antifanten) NICHT kompatibel. Die katholische, pittoreske Diözese Rottenburg ist eins der ekelhaftesten islamischen Shitholes und Rückzugsgebiete in BaWü.

  30. Hans R. Brecher 4. September 2020 at 17:02

    Keiner weiss von nix:
    *https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizeieinsatz-in-rottenburg-gruppen-gehen-mit-baseballschlaegern-und-stoecken-aufeinander-los.dd072147-f2c3-4ee7-9f58-53a1221b41ce.html

    Die (reiche!) katholische Enklave/Diozöse Rottenburg in ihrer Insellage im protestantischen BaWü zeichnet sich seit Jahren durch abartige islamische Gewalt von türkischen Drogenbanden, arabischen Herrenmenschen und Islam-gegen-Islam aus (Tribunes, Legion). Statt gegen den Islam in den eigenen Mauern vorzugehen, kommt da nur Lall und Schwall. Angesichts wirklich interessanter Architektur wird die Verlorenheit an den Islam zur Seite gewischt. 2013 war ich da, als das hier eröffnet wurde (es ist wirklich eindrucksvoll):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bisch%C3%B6fliches_Ordinariat_der_Di%C3%B6zese_Rottenburg-Stuttgart

    Das hat viele Ableger, vor allem über den weißgelben Kalkstein de Region:

    https://www.drs.de/ansicht/Artikel/vorbildliche-architektur-in-der-dioezese-rottenburg-stuttgart-477.html

    Alles mit dem Islam (und Antifanten) NICHT kompatibel. Die katholische, pittoreske Diözese Rottenburg ist eins der ekelhaftesten islamischen Shitholes und Rückzugsgebiete in BaWü.

  31. Barackler
    4. September 2020 at 17:32
    Bitte jetzt kein Sozialneid.

    Sie berichteten im HC-Strache-Strang, dass die Russin ungepflegte Fußnägel hatte.
    Woher haben Sie diese Information?

  32. Wo soll der Flüchtling, der es durch ehrliche Arbeit zu etwas gebracht hat, seinen AMG 63 abstellen, wenn nicht im Car-Port einer solchen Ansiedlung?

  33. Normal schaue ich mir keine Videos an, aber bei ROGER BECKAMP weiß ich mittlerweile, daß da echte Knaller gebracht werden.

  34. Ist auch schon ein Migrantendenkmal inkludiert?
    So als Kunst am Bau…..

    .
    „Lehrte soll ein Denkmal für seine Gastarbeiter bekommen

    Eine Würdigung für Arbeitsmigranten der ersten Generation – das wünscht sich Unternehmer Hasan Kurtulus, dessen Vater einst selbst 1964 als Gastarbeiter nach Lehrte kam. Konkrete Pläne, wie das Denkmal aussehen könnte, gibt es noch nicht. Kurtulus ist vielmehr offen für Anregungen.“

    https://www.haz.de/Umland/Lehrte/Lehrte-soll-ein-Denkmal-fuer-seine-Gastarbeiter-bekommen

  35. Also, ich wäre ja dafür, solche schönen Siedlungen mal für arme Rentner zu bauen, die mit ihrer Armutsrente nicht wissen, wie sie die Miete aufbringen sollen…

    könnte man auch schön barrierefrei machen, mit Gemeinschaftsflächen und Gärten… also ich hätte da schon Ideen!

    Bin absolut fassungslos und muß sagen, daß ich es nicht geschafft habe, mir das Video bis zum Ende anzusehen. Deutschland 2020… ich will nur noch weg (oder besser, das Leben von vor einigen Jahren wiederhaben!)

  36. Komme gerade von einem kleinen Rundgang durch die Duisburger City. Ich würde der Stadtverwaltung empfehlen, an den Islampollern, die für teuer Geld in der Erde verankert wurden und die Innenstadt schützen sollen, Kotzeimer zum Verkauf anzubieten mit dem Hinweis, dass man nun deutsches Territorium verlässt. Und der Hammer gerade eben war der, dass die liebreizenden Hirnis von Soros`Seebrücke noch lauthals Reklame für die weitere Flutung mit Goldschätzen aus aller Welt machten. Am zentralen König-Heinrich-Platz fand zeitgleich eine Kundgebung der Grünen mit ihrem hochkaratigem Spitzenpersonal aus Berlin ablief.

  37. ThomasEausF at 17:21:

    So blöd wie die Deutschen, die Samstag Morgen um 8:00 Uhr mit der eigenen Karre zum Wertstoffhof fahren, sind andere halt nicht, hehe…

  38. Es gäbe da eine Vernünftige Beschäftigung für die Antifa und Linken, den Mohamed und Fatima nach den Stuhlgang den Hintern abwischen , und sonst Alles putzen

  39. In Laschets NRW gibt es bald Kommunalwahlen! Wäre das nicht ein toller Wahlwerbespot? Aber wahrscheinlich würde auch dieses Video nicht in der Lage sein, den Leuten endlich die Augen zu öffnen. Man will einfach nicht wahrhaben, was abgeht, das könnte ja die Laune verderben. Die Linken werben ganz scheinheilig mit Werbeplakaten, auf denen sie mehr Wohnraum versprechen. Dann kam mit der Post Werbung der Linken, wo es schon deutlicher wurde, für welche Gruppe der Wohnraum vorgesehen ist : Menschen, die in Massenunterkünften leben und dort durch Corona krank werden. Aber wer liest das schon genau? Man informiert sich flüchtig und klammert sich an die Vorstellung, in einem tollen Land zu leben wo es gerecht zugeht, unangenehme Tatsachen wollen die Wenigsten wissen, leider!

  40. Wenn man als echter Deutscher diesen Irrsinn sieht, sollte man alle Steuerzahlungen an unseren versifften Staat einstellen. Sollen sie sich das Geld doch bei denen holen, die davon profitieren. Ach, da ist nichts zu holen? Ja, dann habt ihr Pech gehabt. Ich wünsche mirt einen AfD-Bundeskanzler, der das gesamte illegale Pack aus dem Land prügelt!

  41. Barackler 4. September 2020 at 17:44

    Wo soll der Flüchtling, der es durch ehrliche Arbeit zu etwas gebracht hat, seinen AMG 63 abstellen, wenn nicht im Car-Port einer solchen Ansiedlung?

    Du bist da nicht ganz auf dem Laufenden: Solche Luxusflüchtilantensiedlungen in Würfelmonotonie (auch für Grüne Politiker) werden in der Regel mit keinen oder nur drei Parkplätzen pro 100 Leutchen gebaut (politische gewollte „Parkraumverknappung“). Ergebnis: Wer noch eine Karre hat (gerne auch drei und noch ein Wohnmobil dazu hat) kippt sie den Anwohnern in Weitwegistan vor die Haustür. Ich kann davon in einer Kleinstadt in SH am Rand von HH ein Liedchen trällern.
    Gundregel: Neubauverdichtungen werden bewußt ohne oder nur mit erschütternd wenigen Parkplätzen gebaut.

  42. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich totlachen über die deutschen Steuerpflichtigen, die das alles bezahlen und ein freundliches Gesicht dazu machen.

  43. Heidelbergerin 4. September 2020 at 18:07

    Also, ich wäre ja dafür, solche schönen Siedlungen mal für arme Rentner zu bauen, die mit ihrer Armutsrente nicht wissen, wie sie die Miete aufbringen sollen…

    Geht immer noch einen Zacken schärfer: Das Millionenheer reingeschwappter Moslems kann auf Staatskosten recht fürstlich residieren, der deutsche Rentner und der deutsche Lehrling nicht: Die Miete für Lehrlingsheime übersteigt inzwischen oft den Lehrlingslohn. Ein aktueller Fall aus Travemünde:

    … müssen die Bootsbauer-Lehrlinge für die Unterbringung im Internat der Berufsschule auf dem Priwall mehr Geld aufbringen, als sie verdienen. Die Folge: Bis zu 26 von ihnen schlafen in Zelten und Autos auf einem Campingplatz bei Dassow.

    https://travemuende-aktuell.de/artikel/24441-Kein-Geld-Auszubildende-schlafen-in-Zelten-und-Autos.html

  44. Diesen Luxus wie im Video zu sehen konnte ich mir als Deutscher Schwerarbeiter bis jetzt noch nie leisten. Und schon garnicht umsonst.

    Man muß sich mal vorstellen wie das sein muß; man kommt von einem fernen Land, wohnend in einer Lehmhütte und auf einmal der absolute Flash; 3-5 Zimmer Erstbezug, alles nagelneu, Fenster im Winter offen und Heizung an (was ich alles mitfinanziere), …

    …und ich kann nur noch weinen. Keine Besserung in Sicht.

  45. Hans R. Brecher 4. September 2020 at 19:36

    Dachte ich auch zuerst. Aber wenn man aus dem Fenster schaut und hinter sich alles i.O. ist, dann interessiert das Äußere wenig.

  46. „Roger Beckamp auf Schnäppchenjagd“

    Der hat mich noch niemals enttäuscht 😉
    Dieses Video sollte jedem der das mitfinanziert, ins Hirn gemeißelt werden.

  47. Diese SCHEINDEMOKRATEN – sollten sich auf allen Ebenen in Grund und Boden schämen. Ich persönlich hoffe auf ein AUSSAGEKRÄFTIGES Wahlergebnis bei den Wahlen am 13. September. Da fangen wir doch mal an der Basis an. Leute seit schlau, wählt einfach BLAU. Dann kommt mal frischer Wind in die verkrustete Politland- schaft. Die KUNGELEI muss aufhören in den verfilzten Strukturen.

  48. Aus Brüssel und Berlin gesteuerte SCHEINDEMOKRATEN!!
    Th. Fontane: Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit an.
    Regierungserklärung Helmut Kohl 1982:
    » Wir können die Zukunft nicht dadurch sichern, das wir unser Land als kollektiven Freizeitpark organisieren. «
    Helmut Schmidt: Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden.

    Sie werden es nicht glauben, aber es gibt soziale Staaten, die von den Klügsten regiert werden – das ist bei den Pavianen der Fall.

  49. Alleinerziehend, 2 Kinder, rund um die Uhr malochen in der Produktion, etwas zuviel Geld verdienen, kein WBS Schein, einzige Wohnung in der Nähe um seinen Arbeitsplatz zu erreichen wird einem verwehrt, Afrikaner ziehen ein. Genau der Afrikaner den du in deiner Firma anlernen wolltest, dir den Arsch aufgerissen hast, dass er halbwegs seine Arbeit schafft, bleibst du sogar kostenlos länger, damit er eine Chance hat.
    Der Afrikaner schmeißt natürlich hin:“Das ist mir zuviel Arbeit und Schichtarbeit ist gegen die Familie“!
    Und ich fahre jetzt jeden Tag an der Bäckerei vorbei, wo er mit einer riesen Sippe sitzt und auf Sozialkosten einen Kaffee nach dem Anderen schlürft und sich über mich totlacht, wie ich zur Arbeit fahre.
    Ich könnte im Kreis kotzten!
    So gewinnt man nicht AfD Mitglieder…..
    Nein….

    So generiert man NSDAP WÄHLER!

    Dazu muss man sagen, wir haben hier auch andere Mitarbeiter aus Afrika, die sind fleißig und machen alles um ihre Familien durch zu bringen. Für die würde ich auch alles tun, aber das der faule und nutzlose Bodensatz hier durchgefüttert wird, das kann und werde ich nicht verstehen!

  50. Babieca at 19:07:

    Das kannte ich auch noch nicht… kann man sich nicht ausdenken! Ausbildung als Luxus.

    Ich verspreche schon heute hoch & heilig, sollte ich mal als flaschensammelnde Omi enden, ich werde auf dem Rasen dieser Neubürger-Siedlungen campen und jeden Tag Stress machen!

  51. Laschet braucht Steuereinnahmen. Ich würde vorsichtig sein in punkto Sicherheit ist es nicht zum Besten, denn für Sicherheit sorgt der Innenminister Reul.
    Seine Baustellen möchte keiner haben, liegt an den Schmarotzern und an der hohen Kriminalität von Kindesmissbrauch bis Clankriminalität, pfui Teufel.
    Daher würde ich abraten, da zu investieren und sein Lebensmittelpunkt einzurichten.

  52. Wer jetzt die Anschaffung von Fenstern,Türen ,Mobiliar plant sollte noch ein wenig warten bis die Häuser bezugsfertig sind und mal den örtlichen Kleinanzeigenmarkt im Auge behalten .Ist in einer Einrichtung in Köln so schon passiert. Ob die Refugees are Welcome Pappschildmaler(innen) im Einzelfall bereit sind beim Schleppen zu helfen müßte noch erfragt werden.

  53. Allein in unserer kleinen Stadt wurden mehrere top-ausgestattete Wohnanlagen mit allen Schikanen für neu ins Sozialsystem Eingewanderte gebaut. Die Bewohner dort haben sehr viel Tagesfreizeit und so wurde auch Wert auf idyllisch gestaltete Außenanlagen gelegt.

    Die Nutznießer gehen oft nicht sehr pfleglich damit um und die Deutschen, die in der Nähe wohnen versuchen so schnell es geht dort wegzuziehen.

    Es ist schon schön, wenn ein Staat großzügig so viel Geld für Menschen ohne großartigen Einzahlerhintergrund ausgeben kann und eigene Alte Scheiße fressen und Flaschen sammeln läßt.

    Mein Staat ist das aber nicht. Meine Politiker sind das auch nicht. Dafür keinerlei Loyalität und Einsatz mehr.

  54. bobbycar 4. September 2020 at 19:47
    Hans R. Brecher 4. September 2020 at 19:36

    Dachte ich auch zuerst. Aber wenn man aus dem Fenster schaut und hinter sich alles i.O. ist, dann interessiert das Äußere wenig.

    ———————————————
    Ein neues Prora für Migranten …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Prora

  55. Dieser Staat wird für mich immer mehr zum Drecks- und Feindstaat.

    Mich beutet er im Arbeitslager Deutzelan aus, betrügt mich bei Lohn und Rente und tritt mich in den Dreck wo es nur geht.

    Für andere spielt er den superfürsorglichen guten Onkel ein Leben lang ohne jede Gegenleistung.

  56. Babieca 4. September 2020 at 16:16
    Was nach wie vor ausgespart wird, obwohl es da vermutlich schon Millionentransfers gibt:

    Die „Renten“ der hier millionenfach in Hartz 4 reingeschwappten Mohammedaner.
    —————————————————————————————————————-
    Und beim deutschen Rentner, der sich ein Leben lang geschunden hat, jammert dieser Lumpenstaat: „Unbezahlbar…“

  57. Paßdeutscher Türke?

    03.09.2020 – 11:05 Uhr
    Es ist der erste deutsche Staatsbürger, der in kurdischer Gefangenschaft gestorben ist.

    Kadir Topcu aus Hamburg starb nach BILD-Informationen bereits im Frühsommer krankheitsbedingt in einem Gefängnis bei Hasakah.

    2014 hatte Topcu sich nach Syrien abgesetzt und dem „Islamischen Staat“ angeschlossen. Am 10. März 2019 wurde er bei der „Endschlacht“ um das Dorf Baghuz gefangengenommen.

    Die kurdische YPG-Miliz, die im Nordosten Syriens herrscht, hatte Mühe, die große Anzahl der Gefangenen zu versorgen. Topcu war nach einigen Monaten abgemagert, taub geworden und litt an einer schweren Lungenkrankheit.

    „Ich glaube, ich werde hier sterben“, sagt der Hamburger damals zu BILD. „Als ich nach Syrien kam, wog ich 120 Kilogramm, jetzt vielleicht noch 70, 75. Ich habe Infektionen in meiner Lunge und der Brust.“

    Er flehte Richtung Heimat, die er einst für den Dschihad verließ: „Ich bin gebürtiger Deutscher, ich war 20 Jahre alt und dumm. Ich habe einen Fehler gemacht, aber ich hoffe, dass Deutschland mir ärztliche Hilfe schickt.“

    Diese Hoffnung erfüllte sich nicht: Die Bundesregierung weigert sich bislang, deutsche Staatsbürger zurückzuführen, die in den Gefängnissen und Camps in Nordsyrien festgehalten werden…
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/erster-deutscher-isis-kaempfer-stirbt-in-kurdischer-haft-72717104.bild.html
    JETZT BIN ICH ABER GANZ ARG TRAURIG!

  58. Barackler 4. September 2020 at 17:44
    Wo soll der Flüchtling, der es durch ehrliche Arbeit zu etwas gebracht hat, seinen AMG 63 abstellen, wenn nicht im Car-Port einer solchen Ansiedlung?

    Es ist eine Schande, daß diese armen, traumatisierten Menschen ihr bescheidenes Gefährt auch noch selbst einparken müssen. Gibt es denn da keinen hauseigenen Parkservice durch kultursensibel geschulte Bedienstete wie in jedem anständigen Luxushotel?

    Am Ende verlieren diese Fachkräfte aufgrund solcher Ausgrenzungserfahrungen noch die Lust unser Rentensystem zu sichern und das Bruttosozialprodukt in astronomisch hohe Höhen zu treiben.

  59. Besser kann man de Filz zwischen Politik und Wirtschaft nicht dokumentieren. Wer so etwas anweist, genehmigt und ausführen lässt ist fernab jeder Realität. Gewinner ist der Bauunternehmer, von der Politik gesponsert,und der Blöde der Steuerzahler. Hier ist keine Verhältnismäßigkeit mehr vorhanden. Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch bieten lassen von solchen Spinnern in den Ämtern?

  60. Und nicht vergessen- oft wird eine Security abgestellt. Die kassieren auch noch ab. AWO hat eine auch eigene Objektüberwachungen, die kassieren 2 x für ihre Hütten……-

  61. Ich hoffe, das System erstickt an seiner Deutschenfeindlichkeit. Bei uns erfrieren im Winter die Obdachlosen, Ehrenamtliche kümmern sich durch privatwirtschaftliches Engagement, sammeln Kleider ein, organisieren private Weihnachtsfeiern für Obdachlose – weil ja die staatlichen Mittel ständig knapp sind.

    Und dann wundert sich die Nomenklatura, das wir ein Tribunal für die Verräter herrichten wollen?
    ZORN!

  62. Auf keinen Fall weiterverbreiten! Da könnt ja jemand einen Herzinfarkt kriegen, wenn er das sieht – oder gar in Zukunft nicht mehr CDU wählen! Wo doch alles so toll läuft.
    Übrigens: in Österreich ist die Durchschnittsrente 800 Euro pro Monat höher als in Deutschland.
    In der Schweiz verdienen nur zehn Prozent der Beschäftigten weniger als umgerechnet 4.000 Euro im Monat (in Worten: viertausend ). Aber was soll´s, man gönnt es den Arabern und Negern usw doch, dass es ihnen gut geht. Dafür sind sie ja auch besonders gesetzestreu, integrationswillig und machen viele Kinder, die besonders intelligent, lernwillig und arbeitsam sind. Also: nur weiter brav CDU oder CSU wählen oder totgrün oder links. Alles nur zu unserem Besten.

Comments are closed.