In den vergangenen Tagen erschienen wichtige Artikel über den Politischen Islam

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Fast alle schwerwiegenden Probleme, die wir im Zusammenhang mit der Migration in Europa haben, stehen mit dem Politischen Islam in Verbindung. Wenn wir diese brandgefährliche Macht-Ideologie nicht aus den Köpfen der Menschen bringen, wird unsere moderne Zivilisation langfristig aufhören zu bestehen. Diese Auseinandersetzung wird künftig alles andere gesellschaftspolitische dominieren. Auch, wenn das von der breiten Öffentlichkeit noch nicht in vollem Umfang so wahrgenommen wird. Vor allem derzeit nicht, wo die Corona-Thematik alles andere überlagert.

Aber die Identifizierung des Problems schreitet voran. Motor der Entwicklung ist Österreich, wo die Dokumentationsstelle Politischer Islam seit Juli des vergangenen Jahres arbeitet. Mit dem Projekt „Verbot des Politischen Islams“ hat die österreichische Regierung in ein Wespennest gestochen. Viele islamischen Verbände protestieren dagegen, mit einer politischen Ideologie in Verbindung zu stehen. Getroffene Hunde bellen, denn genau das ist der Fall, und damit sind wir beim Kernpunkt der Aufklärungsarbeit: Aufzuzeigen, dass der Politische Islam ein großer Bestandteil des Gesamtkonstruktes Islam ist, so wie es vom Propheten Mohammed im 7. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens installiert wurde und sich seitdem auf 56 andere Länder in unterschiedlicher Intensität ausbreitete. Wo der Politische Islam umfassend umgesetzt ist, zeigen sich die Schrecken einer politreligiösen menschenverachtenden Diktatur in erschütterndem Ausmaß.

Sabatina James forderte in ihrem Artikel „Der politische Islam ist mit der Demokratie nicht vereinbar“ am 21. November in der Jungen Freiheit, dass Moslems den Islam von den Lehren Mohammeds so weit abkoppeln sollten, daß die demokratisch nicht vereinbaren Anteile abgeschafft werden. Doch das würde ihrer Beobachtung nach in der Realität der islamischen Welt kaum oder nicht ausreichend geschehen.

Daher ist es zu verhindern, dass sich der Politische Islam in unser freien demokratischen Gesellschaft ausbreitet. Alle nicht-islamischen Länder haben das substantielle Recht, eine totalitäre Ideologie zu verbieten, die die komplette Umwandlung der Gesellschaft in eine Diktatur zum Ziel hat. Und diese Ideologie verbirgt sich eben seit 1400 Jahren im Gewand einer Weltreligion. Daher ist dieses Gesamtkonstrukt nun aufzuteilen in einen legitimen religiös-spirituellen Anteil, der den Glauben an einen Gott und die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod vermittelt, und den illegitimen politischen, der sich anmaßt, das Leben der Menschen zu bestimmen und ihnen Gesetze aufzuzwingen.

Gesetze werden in Demokratien ausschließlich von Menschen gemacht und nicht von irgendwelchen uralten Schriften. Die Trennung von Staat und Religion ist nicht verhandelbar und muss konsequent eingehalten werden. Mit diesen zentralen Leitplanken ist die Diskussion zu führen.

Tichys Einblick berichtete am Freitag, dass die Dokumentationsstelle Politischer Islam schon wirke und Österreich hiermit vorbildlich voranschreite. Diese Stelle sei eine der bisher wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen den Politischen Islam seitens einer westlichen Regierung. Vereine, Strukturen, Netzwerke und Hintermänner sowie Einflüsse aus dem Ausland würden durchleuchtet und analysiert. Mit einem jährlichen Extremismus-Bericht würde die Öffentlichkeit über die Entwicklung von Parallelgesellschaften und den Status quo zur Ausprägung des Politischen Islam informiert.

Die Tagespost meldete am vergangenen Donnerstag, dass die Dokumentationsstelle eindringlich vor der Unterwanderung der Gesellschaft durch die Muslimbrüder warne. Dieser Organisation gelänge es relativ erfolgreich, sich als offizieller Repräsentant der muslimischen Bevölkerung in Europa zu etablieren. Ziel sei, das Christentum als identitätsstiftende und ordnende Macht abzulösen. Ihre Akteure würden mit einer freiheitlich-demokratischen Fassade auftreten und wollten ihre Ziele derzeit in Europa nicht mit Terror umsetzen. Der Artikel enthält auch die Definition des Politischen Islams vom Soziologen Mouhanad Khorchide, der den wissenschaftlichen Beirat der Dokumentationsstelle leitet:

Von Politischem Islam sei dann die Rede, „wenn religiös motiviert versucht wird, eine schleichende Machtübernahme unter Ausnutzung bzw. Missbrauch des bestehenden Rechtssystems durchzusetzen bzw. staatliche Machtbefugnisse zu übernehmen“. Oder wenn versucht werde, religiöse Werte und Normen durchzusetzen, die im Widerspruch zu den Grundsätzen des demokratischen Rechtsstaates und der freien Gesellschaft stehen. Und weiter „wenn der Islam dazu instrumentalisiert wird, die Gesellschaft aktiv zu polarisieren, Macht auszuüben, Herrschaft zu legitimieren“.

Telepolis beschrieb am Freitag im Artikel „Die Geschichte des politischen Islam in Deutschland“ die umfangreichen Verflechtungen der Muslimbrüder, unter anderem mit Milli Görüs, Diyanet, Ditib, dem Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Deutschen Muslimischen Gemeinschaft. Diese große politische Bewegung versuche, mit legalen Mitteln Macht zu erringen. Ziel sei, dass Allah als einziger Souverän anerkannt werde, dem sich die Menschen auf Erden zu beugen und ihr Leben, die Gesellschaft, das Rechtssystem, seinen Vorstellungen gemäß auszurichten haben.

Die Junge Freiheit thematisierte ebenfalls am Freitag, dass die Grauen Wölfe auch intensiv an der Unterwanderung arbeiten würden, vor allem auch von deutschen Parteien. Die Bundesregierung habe nach einer FDP-Anfrage bestätigt, dass diese extremistische türkische Organisation über die Nähe zu politischen Entscheidungsträgern und Parteien Einfluss auf den politischen Diskurs innerhalb der deutschen Mehrheitsgesellschaft nehmen wolle.

Lucia Puttrich (CDU), hessische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund, verfasste mit Professorin Susanne Schröter am 3. Januar den Gastbeitrag „Eine Antwort auf den politischen Islam ist nötig“. Darin bewerten sie den derzeit in Österreich diskutierten Straftatbestand des „fortgesetzten und gesetzeswidrigen Versuchs der Ersetzung der demokratischen Rechtsordnung durch eine ausschließlich religiös begründete Gesellschafts- und Staatsordnung“ als vorbildliches Grenzsignal für den Politischen Islam für ganz Europa.

Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi, der sich als laizistisch orientierter Moslem bezeichnet, griff dies am Freitag bei kath.net auf und stellte unmissverständlich klar, dass Parallelgesellschaften, die nach der Scharia und ihren Regeln leben, nicht tolerierbar seien. Wir müssten konsequent für unsere Werte einstehen und die Einhaltung unserer Gesetze fordern.

Tichys Einblick kritisierte, dass man in Deutschland aber noch weit von der Identifizierung der Problematik entfernt sei:

In Deutschland ist eine solche Aufklärung über den politischen Islam in hohem Maße versäumt worden. Stattdessen arbeiten deutsche Politiker und die Regierung mit islamistischen Akteuren zusammen und machen sie durch gemeinsame Auftritte populär – deutsche Politiker haben Islamisten erst legalisiert. Islamisten, welche ihre Ziele durch legale Mittel zu verfolgen versuchen, konnten erst durch schlechte und falsche Politik „legalistisch“ werden. Bisher sieht der deutsche Verfassungsschutz sogar bezüglich des legalistischen Islamismus das größte Problem.

Wie würde dies wohl heute aussehen, wenn Deutschland vor einigen Jahren auch eine Dokumentationsstelle gegründet hätte, die Strategien und Netzwerke hätte durchleuchten können? Und wie groß wäre das Problem des legalistischen Islamismus, wenn die Gesellschaft aufgeklärterer über legal-islamistische Strategien wäre? Deutschland geht augenscheinlich den Weg in eine andere Richtung: Letztes Jahr wurde die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime (ZMD), den man in der Nähe der Muslimbruderschaft, der AKP-Regierung sowie der türkisch-rechtsextremen Grauen Wölfe verorten kann, als Beraterin im Auswärtigen Amt eingestellt – damit hat der legalistische Islamismus in Deutschland einen Höhepunkt erreicht.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geht im Umgang mit dem Politischen Islam mit ganz schlechtem Beispiel voran. Am 21.2.2019 beglückwünschte er die totalitäre Islamische Republik Iran, die regelmäßig Vernichtungswünsche zu Israel ausspricht, Homosexuelle an Baukränen aufhängen lässt und Frauenrechte mit Füßen tritt, „ganz herzlich auch im Namen meiner Landsleute“ zu ihrem 40. Jahrestag.

Am 2. Dezember des gleichen Jahres pilgerte er zu Imam Bajrambejamin Idriz in dessen Moschee in Penzberg und lobte ihn auch noch als „Vorbild für Offenheit“. Ausgerechnet diesen Wolf im Schafspelz, der sich für jeden auch nur halbwegs kritischen Beobachter seit einem Vierteljahrhundert als permanenter Täuscher, Trickser und auch Lügner erweist, der die Gefährlichkeit des Politischen Islams notorisch zu vertuschen versucht. In diesem BPE-Video sind die letzten dreisten Flunkereien des Imams Münchhausens dokumentiert, die er am 16. Dezember in einem Gastbeitrag für die AZ unter dem lächerlichen Titel „Der Islam ist eine Friedensreligion“ ablieferte:

Die Zusammenarbeit verantwortlicher Politiker mit Funktionären des Politischen Islams muss unverzüglich beendet werden. Zualleroberst sollte der Bundespräsident sein diesbezügliches Verhalten umgehend ändern. Förderlich hierzu ist Druck auch aus der Bevölkerung. Unter dieser email-Adresse ist Steinmeier zu erreichen:

» bundespraesidialamt@bpra.bund.de

Bei den Zuschriften trotz der verständlichen Verärgerung bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Alle – insbesondere Politiker und Theologen – sollten die Biographie von Mohammed lesen. Wie bei jeder Religion ist der Gründer dieser Religion Vorbild.
    Im Buddhismus ist es Buddha, im Christentum Jesus.
    Einfach die Biographien miteinander vergleichen und sich dann Fragen, wenn man als Freund haben möchte, Buddha, Jesus oder Mohammed.

  2. es gibt keinen politischen Islam als Unterscheidung zum religiösen Islam.

    Der Unterschied ist von trottligen Gutmenschen in Europa geprägt worden, um den Islam dort zu installieren.

    Guter Islam ist religiös – böser Islam ist politisch. Eine Verdummung links rot-rot-grüner Spinner, die uns den Islam schön reden. Die linke Merkel-CDU ist auf demselben Trip.

    09/11 Anschlag war politisch als auch religiös geprägt. Die Attentäter hatten sich auf den Koran bezogen und gegen die Ungläubigen Krieg geführt, der bis heute seit Mohammed anhält.

    Bisher geschätzte 300.000.000 – 350.000.000 Millionen tote Ungläubige seit der selbsternannte Prophet
    Mohammed seine „Religion“ verbreitet.

    https://www.zukunft-ch.ch/wp-content/uploads/2017/03/Zukunft-CH-Infoblatt-Kampfbefehle-im-Islam.pdf

    Der Islam ist nicht friedlich. Friedlich ist er nur dann, wenn sich jeder den Suren anpasst und unterwirft.

    .

  3. Im wissenschaftlichen Beirat der Dokumentationsstelle politischer Islam sitzen u.a. Mouhanad Khorchide und Mathias Rohe. Der Job Khorchides – eines Libanesen mit österreichischer Staatsbürgerschaft – in Deutschland ist es, den Begriff „Islam“ von seiner Bedeutung „Unterwerfung“, „Resignation in den Willen Allahs“ in Richtung „Frieden“ abzubiegen; Rohes Aufgabe hingegen ist es, aufzuzeigen, daß man sich aus formaljuristischen Begründungen heraus mit dem Islam in Deutschland eben abfinden müsse.

  4. Man kann zum Islam sagen, was man will…

    Der Mohammedanismus definiert seit seinem Gründer genau die Rolle des Mannes und der Frau.
    Offensichtlich war das genetische Wissen von Viehzüchtern sehr viel moderner und umfassender, als unser angeblich heutiges westliches Wissen.

    Man darf gerne glauben, dass das Geschlecht ein soziales Konstrukt ist und dass Schwule eine Höherentwicklung von Heterosexuellen sind und dass schwule Neger, die transgender sind, die höchste Entwicklungsstufe der Menschheit sind. Der Mohammedanismus gibt darauf eine eindeutige Antwort. Hochmodern!

  5. Eigentlich fing es schon damit an, an den Flüghäfen die Flüssigkeiten zu verbieten, alle Reisenden intensiven Körperkontrollen auszusetzen. Schon da hörte unser sorgenfreies Leben auf.

    Hätte man damals sofort die Notbremse gezogen, da war noch Zeit!

  6. > „Alle schwerwiegenden Probleme, die wir im Zusammenhang mit der Migration in Europa haben, stehen mit dem Politischen Islam in Verbindung. “
    ————-
    Dann schlage ich vor, Herr Stürzenberger lebt mal probeweise einen Monat in einer Zigeuner-Siedlung in NRW.

  7. Auch wenn es in den Köpfen ankäme, was würde sich ändern? Der Islam bzw. seine Anhänger werden das Land sukzessive übernehmen. Egal wo, egal wie, wo man geht und steht, stolpert man über diese muslimischen Unheilsbringer. In Behörden, in der Justiz, im Bildungswesen, in der Security, in der Pflege, in der Dienstleistung, im Gesundheitswesen. Die vereinbarte Teilhabe geht inzwischen entschieden zu weit, weil alle wichtigen Bereiche nicht mehr in deutscher Hand sind. Wie soll man diese Kreaturen daraus wieder entfernen? Sie werden keinen Zentimenter preisgeben, im Gegenteil. Sie betrachten Deutschland als ihr persönliches Land, als ihr persönliches Beuteland und ihren persönlichen Selbstbedienungsladen. Dafür gehen sie über Leichen, so lang, wie sich etwas herausholen lässt. Das Kuschen von Merkel und der EU ggenüber Erdolf, das Dummschwätzen und Nestbeschmutzen eines sog. deutschen Staatspräsidenten, die Türken hätten das Nachkriegsdeutschland aufgebaut, runden das Ganze ab. Die Schlafschafe im Land wollen nichts anderes als weiterschlafen, die Probleme lösen andere, denn sie haben sie auch geschaffen. Stimmt bis zu einem gewissen Punkt. Aber dass diese Leute diese Probleme schaffen können, ist die Verantwortung ihrer Wähler. Aber daran etwas zu ändern bzw. die Dinge in die Hand zu nehmen, widerspricht dem deutschen Herrenmenschengehabe. Das ist nicht ihre Aufgabe, wozu gibt es Justiz, Politik etc., dafür werden sie bezahlt. Strikte Trennung der Kompetenzen, aber nur hier.

  8. Soedanese Glucksfall sticht junges Madchen nieder, eine Niere weg , Leber beschadigt im Coma

    Welkom in die Niederlande !

  9. Oswald Spengler hat Muhammad und seine Zeitgenossen mit dem Aufkommen der Puritaner unter Cromwell verglichen: die gleiche freudlose Besessenheit von „Schriften“. Rohes Islamophilie erklärt sich nicht allein daraus, dass sein Vater als Ingenieur in Saudi-Arabien tätig gewesen ist; es ist die Freude an verfitzen Gedankengängen, an Kasuistik um ihrer selbst willen, die in der unfaßbar drögen Schriftenflut des Islams ihr Biotop findet.

    Anders bei Khorchide, der eher eine Art linker Streetworker ist, also nicht die abstrakte Wissenschaft liebt, sondern das Aufgehen in der Emotion des Kontaktes („Kirchentag“).

  10. @ bona fide
    Ich stimme Ihnen voll zu.
    Es käme wohl niemand auf den Gedanken, zwischen „gutem“ und „bösem“ Nationalsozialismus zu unterscheiden. Deshalb ist auch die Unterscheidung zwischen dem „normalen“ (guten) und dem politischen (bösen) Islam völlig abwegig. Beide Islamvarianten ziehen ihre Anweisungen aus dem Koran.
    Vor nicht allzu langer Zeit wurde in Köln zu einer Demo gegen den Terror des IS aufgerufen.
    Zitat aus der Welt: „Der Heumarkt ist immer noch leer. Eigentlich sollen sich in einer halben Stunde etwa 10.000 Teilnehmer versammeln, um gegen islamistischen Terror zu demonstrieren. So haben es sich die Organisatoren erhofft und angekündigt. Doch unter dem Reiterdenkmal von Friedrich Wilhelm III., wo eine große Bühne aufgebaut ist, stehen nur wenige Menschen – und viele Journalisten. „Ich mache mir Sorgen“, sagt Tarek Mohamad. Der 35-jährige gebürtige Libanese mit deutschem Pass hat gemeinsam mit der Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor zum Protest aufgerufen: „Nicht mit uns – Muslime und Freunde gegen Gewalt und Terror“.
    Das zeigt doch sehr deutlich, dass jeder Islamangehöriger im Grunde mit dem IS und dessen Terror einverstanden ist.

  11. 23karl03
    11. Januar 2021 at 11:00

    „Das zeigt doch sehr deutlich, dass jeder Islamangehöriger im Grunde mit dem IS und desisen Terror einverstanden ist.

    Natürlich! Wer ein Mohammedaner ist und seinen Glauben ernst nimmt, der hasst Juden Affen und verachtet Christen Schweine und bewundert seine Märtyrer, die ihr Leben zur höheren Ehre von Mohammed opfern und möglichst viele Ungläubige ins Grab bringen.

    Der Hass auf Ungläubige ist Mohammedanismus in Reinform.

  12. als Deutscher sollte man heutzutage den Koran auswendig kennen, da zu den Talmud , altes, neues Testament, dazu etwas Atomphysik studiert haben, das Steuerrecht und das Bürgerrecht flüssig beherrschen, die Politikerriege in dämmlich und saudämmlich einordnen können, dazu neue deutsche Rechtschreibreformen bald jede Woche, vielleicht noch einen Beruf ausüben der etwas Geld bringt, vielleicht noch eine Familie bespassen damit die Tochter sich nicht vor den Zug oder den nächsten Afghanen wirft …. und das alles mit einem Lächeln, denn man ist ja ein von Gott bevorzugter Deutscher

    Wir schaffen das

  13. Vor zehn Jahren im Januar jubelte StudienabbrecherIn* Claudia Fatima Roth, dass der „arabische Frühling“ nun Demokratie und Frieden in die Region bringen würde.

    Sie lag, wie immer, kräftig daneben!

  14. Eurabier
    11. Januar 2021 at 11:23

    „Sie lag, wie immer, kräftig daneben!“

    Na ja, heute wo sie ihre Liebhaber aus Steuergeldern mit Cash bezahlen muss, liegt sie häufig daneben. Aber ich nehme an, dass sie früher gratis mittendrin lag.

  15. Islam ist Islam und politisch allemal, wie jede Religion. Stürzenberger steht doch mit den Verursachern im Bunde. Wenn diese uns hinweggebrütet haben, hat es sich sowieso erledigt mit unserem Deutschland, wie auch mit jeder anderen westlichen Zivilisation, denn mit seinen Individuen, rein körperlich gesehen, steht und fällt das Gedankengebäude unserer Identität. Im Endeffekt sind wir mit unserer Verfassung mindestens zu 50% selbst daran Schuld.

  16. ghazawat 11. Januar 2021 at 11:28

    Vor zehn Jahren im Januar gab unsere Große, Geliebte und Gottgleiche FührerIn den Kraftwerksbetreibern Planungssicherheit beim Betrieb von Kernkraftwerken…….

  17. Eurabier
    11. Januar 2021 at 11:35

    „Vor zehn Jahren im Januar gab unsere Große, Geliebte und Gottgleiche FührerIn den Kraftwerksbetreibern Planungssicherheit beim Betrieb von Kernkraftwerken…….“

    Natürlich! planungssicherheit ist für Freitag der Merkel die Zeitspanne bis zum nächsten alternativlosen Entscheidung. Das können im Ernstfall Minuten sein.

    Wer nur etwas auf dieses völlig dumme Plappermäulchen gibt, ist es selber schuld

  18. Stürzi – freu dich nicht zu früh – Kurz wird ein wenig Staub wischen, aber das Thema nicht >umfassend> bearbeiten.
    Die FPÖ hat die Doku- stelle vor sich her zu treiben, Struktur einzurichten – da kommt aber nichts.
    Islam. Organisationen haben den Auftrag, Merkmale des Pol. Islam in der gesellschaftlichen Praxis zu etablieren.
    Es geht um die Merkmale – in der Moschee- Schule wird den Knirpsen der kindliche Verstand vermasselt, der Kopf entrümpelt..
    Diese Merkmale – du bennenst sie immer – müssen in allen Schulen in Unterrichtseinheiten entwertet, demaskiert werden.
    Muslime kommen auch ohne die politisch marlierten Koran- Verse ins Paradies : Diese (dumme) Aussage ist wichtig… !!
    Vorne wird islam. geprägt – hinten Grundgesetzliches – da liegt der Knackfuß –

  19. Das Judentum und dessen Prophet Moses, hat seine Nachbarvölker genauso überfallen lassen und jede Gräueltat damit gerechtfertigt, bloß weil diese den Jachwe nicht kannten und somit schlimmer als die wilden Tiere sind. Nur Juden sind Menschen, genau so wie es auch im Qur’an steht, denn Jachwe/Allah hat sein Volk nach seinem Ebenbild erschaffen und sie demnach Menschen genannt, so verschieden sind sich die Semiten nicht. Ich glaube, daß das jetzt zuviel der Wahrheit gewesen ist…jedoch kann das jeder selber nachprüfen im 5. Buch Mose. Pax vobiscum!

  20. bona fide 11. Januar 2021 at 10:03

    „es gibt keinen politischen Islam als Unterscheidung zum religiösen Islam.

    …..“
    ______________
    genauso schaut’s aus, volle Zustimmung.
    Islam ist Islam ist Islam

  21. @ seegurke 11. Januar 2021 at 12:14

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/lehrer-chef-schlaegt-alarm-islamismus-problem-an-deutschen-schulen-74410408.bild.html

    Anstatt die islamistischen Ausfälle klar zu verurteilen, spielte die Behörde sie auf BILD-Anfrage als „emotionale Aufwühlung“ herunter. Die Schüler hätten „in der emotionalen Situation die Ermordung des Lehrers in Frankreich aus religiöser Überzeugung verteidigt“.

    Wie jetzt?
    Geschieht die Rechtfertigung des bestialischen Mordes an Samuel Paty nun doch aus religöser Überzeugung? Dann ist es also doch ein Problem der Religion des Islam und kein politisches. Dieses ganze Gerede über „politischen“ und „religiösen“ Islam dient doch nur der Verwirrung der Bevölkerung und Verharmlosung der wahren Probleme welche mit islamischer Migration immer verbunden sind.

    Leider muss Michael Stürzenberger dieses saublöde Spiel mitmachen und vor das Wort „Islam“ grundsätzlich „politisch“ setzen um nicht permanent vor den Kadi gezerrt zu werden.

  22. Pfarrer , Lehrer u.Schulleiter werfen die ihnen anvertrauten Menschen in vorauseilendem Gehorsam dem Islam vor.
    Unsere Kinder werden indoktriniert u.den Unwissenden wird der Islam als Religion des Friedens verkauft!
    Hier zwei Fälle, die dies beweisen:
    https://pro-de.tv/unterwerfung-unserer-kleinsten/
    Historische Geste:Der katholischer Pfarrer Michael Knaus betet vom Dach der Hechinger Moschee
    https://www.zak.de/Nachrichten/Historische-Geste-Der-katholischer-Pfarrer-Michael-Knaus-betet-vom-Dach-der-Hechinger-Moschee-141128.html
    Leute wacht endlich auf!

  23. Da der Islam keine Religion sondern eine rassistische Staatsideologie ist,frage ich mich wie ein unpolitischer Islam aussehen soll. Jeder Moslem, der das Grundgesetz über den Koran stellt, wird von seinen fundamentalistischen Brüdern verfolgt und mit dem Tod bedroht.

  24. Fast alle schwerwiegenden Probleme, die wir im Zusammenhang mit der Migration in Europa haben, stehen mit dem Politischen Islam in Verbindung.

    Das lässt sich auch umgekehrt formulieren: Fast alle schwerwiegenden Probleme, die wir im Zusammenhang mit dem politischen Islam in Europa haben, stehen mit der Migration in Verbindung. (Tatsächich kann man HIER das „Fast“ sogar weglassen.)

    Wie rum man es formuliert, hängt natürlich ganz davon ab, was man beibehalten und was man verändern möchte bzw. was sich leichter und vor allem friedlicher beeinflussen lässt.

    Der Islam ist schon seit über tausend Jahren in der Welt und die Völker, die ihm anhängen, stellen von ihrer Heimat aus aufgrund ihrer haushohen wirtschaftlichen, technologischen und militärischen Unterlegenheit schon lang keinerlei Gefahr für Europa mehr dar.

    Die Migration hingegen gibt es noch nicht so lang wie den Islam und bevor es Migration gab, hatte auch kein Europäer Probleme mit dem Islam.

    Wozu ist sie eigentlich gut?

  25. SCHWESIG:MOBILITÄT VIEL STÄRKER EINSCHRÄNKEN
    https://www.welt.de/vermischtes/article224112584/Corona-Regeln-Manuela-Schwesig-wuerde-Mobilitaet-viel-staerker-einschraenken.html Ups, wo ist nochmal das Anne-Will Studio? Doch wohl nicht bei Frau Schwesig um die Ecke, oder? Wasser predigen und Wein saufen. Die saß doch tatsächlich bei Anne Will auf der Couch und war nicht über einen Monitor von zu Hause aus zugeschaltet. Nachdem die Kameras abgeschlatet wurden gab´s bestimmt auch wieder Speis und Trank im Hinterzimmer… 😆 Extrem schwache Performance!
    H.R

  26. Man kann die spirtuelle Seite nicht von den weltlichen Gesetzen trennen.
    Wenn da steht, „Gott hat dies oder das befohlen, und wenn man dagegen verstößt, schickt er einen nach dem Tod in die Hölle“, und man glaubt das (angefangen damit, daß es Gott übehaupt gibt), dann kann es kein weltliches Motiv geben, davon abzuweichen oder Teile davon „abzuspalten“. Denn das Leben ist viel zu kurz, die Ewigkeit viel zu lang.
    Mag sein, daß sich der eine oder andere auf eine Trennung einläßt, aber für die Mehrheit sind die Anweisungen Gottes in dem Buch einfach viel zu klar und direkt.
    Darauf, daß sich da irgendwas demokratisiert, sollte man also nicht hoffen. Das wird nicht passieren.

  27. Ich sehe es ebenfalls so, daß die Bezeichnung „Politischer Islam“ eine einzige Augenwischerei ist. These Religion beinhaltet das Staatswesen und ist von daher nicht zu trennen.

  28. Wann wird endlich der politische Islam verboten? Der Islam erkennt die Menschenrechte nicht an, setzt die Scharia über unsere Gesetze und muss deshalb verboten sein. Das wäre nach unserem Grundgesetz ein Grund, diese Partei (Religion?) zu verbieten. Unsere Politiker haben einfach Angst, dass es einen Aufstand gibt, deshalb können die sich alles erlauben und werden uns unterwerfen.

  29. Ich kann diesen Blödsinn nicht mehr hören.
    Mit der Angleichung des Islam an die Demokratie will man doch nur den Glauben abschaffen.
    Man wird niemals stehen bleiben, selbst wenn der Islam sich entscheidet sich selbst aufzulösen.

    Das beschriebene Ziel der neuen Weltordnung ist doch eben- den Mensch und seinen Weltkompromiss als Maß der Dinge zu etablieren.
    Warum nicht gleich Klaus Schwab als Führer einsetzen?

    Die Botschaft, die Deutschland und ein paar andere Länder zu dem gemacht hat was sie sind, ist das Evangelium.
    Nur in einem solchen Rahmen des Friedens ist Forschung, Industrie, allgemeiner Wohlstand und selbst die Freiheit, dass Evangelium abzulehnen möglich.

    Der Zustand, den wir jetzt haben ist die Entleerung der Seele und die Abkehr von dem Schöpfer.
    Da wird man so bescheuert und tauscht in seiner Gottlosigkeit die Freiheit gegen Islam und Gesundheitsreligionen.
    Da neigt sogar der Staat zur Gewalt.
    Hauptsache diesen Jesus unmöglich machen.
    Nene, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wird so nix.

  30. Zum Islam war das heute, nach 20Jahren PI, von mir der vorläufig letzte Kommentar.
    Der Islam ist EIN, aber nicht DAS Problem.

  31. …..und da es KEINEN UNTERSCHIED zwischen POLITISCHEN und (unpolitischen) Islam gibt, ist der auf Koran und Scharia beruhende, in saemtlichen Moscheen verbreitete Islam, gefaehrlich und zwar brandgefaehrlich, besonders wenn es ihnen ermoeglicht wird, als Parasiten – frei jeder Pflichten und Verantwortung fuer ihren eigenen Lebensunterhalt usw. aufzukommen in westlichen Laendern ermoeglicht wird zu leben und sich um nichts als Geburtenjihadd und Verbreitung des Islam zu kuemmern.

    Es gab noch nie „Lichterketten“ oder dergleichen, von den aberrmillionen Moslems in Westeuropa oder speziell Deutschland, wenn einer ihrer Glaubensbrueder Morde, Terror, Vergewaltikgungen veruebte, nichts, d.h. es juckt sie nicht, das Geld fliesst weiter, Ausweisung nur in seltenen Einzelfaellen,
    Altparteien, Medien stehen hinter ihnen und sorgen dafuer , dass schnellstens Themenwechsel stattfindet.

    Dies ist die eigentliche Tragoedie, dass die D Gesellschaft, von ihrer Regierung, Parteien, Medien in Stich gelassen wird, abgeschrieben, weiter so wie bisher, d.h. langfristig sie werden im eigenem Lande von dem Feind im Inneren besiegt und versklavt werden, wie es immer war, wenn es ihnen Einlass ermoeglichte wurde.

    Kritik daran bzw. oeffentliche, alle Aslpekte incl. Finanzierung dieses Wahnsinns was um die 50 Milliarden minimum incl. der Zahlungen die fuer anfgebliche Kinder und Verwandete ins Ausland aufgebracht werden, ist dies eine weiterer Punkt, wo Vernunft auf dem Kopf gestellt ist, ungeprueft Millionen ins islamische Ausland zu schicken, wo keiner weiss, was da vor sich geht.

  32. @15.August 11. Januar 2021 at 13:57
    Vor 50 Jahren hatte Deutschland kein „Islam“ Problem, aber langsam wurde es im laufe der Jahren ein Problem. verursacht durch die Politiker. In weniger als 50 Jahren wird auf Deutschen Straßen Menschen mit einer Hellbraunen Hautfarbe gehen und Deutschland wird nach Scharia regiert.
    Die Indigenen Deutsche sind bereits in der Minderheit, 40,61 Mio.!!!
    Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten!

  33. @oak 11. Januar 2021 at 15:10
    …wer denkt es kann nicht schlimmer kommen, der irrt sich hier gewaltig denn es wird noch viel, viel schlimmer kommen…
    Na ja, Deutschland geht grad flöten, aber spannend ist es schon…

  34. Danke Michael Stuerzenberger, fuer ihren unermuedlichen Einsatz die Wahrheit ueber Islam ans Licht zu bringen, sie zu verbreiten statt zu schweigen wie es Politik, Kirchen, Verbaende usw. vorziehen,
    was skandaloes ist, genau das Gegenteil zu tun zu schweigen, verschoenern, ihnen durch „frei fuer alles“ ein Leben wie im Schlaraffenland zu ermoeglichen, was nicht gedankt wird, sondern nahezu jeder laeuft mit Messer herum und hasst die Infidel solange sie sich nicht 100% dieser Idiologie unterworfen haben.

    Das kann nur in einer Katastrophe fuer die indigene D Seite enden, die sich im Vergleich nicht mehr vermehren, im Gegenteil ABTREIBEN, einer Geburtenrate von ca. 1,2 pro D Frau stehen um die 5 Kinder auf Seiten der Muslimas entgegen oder mehr? Es lohnt sich auch noch, der D Steuersklave muss ungefragt diesen Wahnsinn noch finanzieren, man sieht in Kindergaerten, Schulen, Strassen wohin dies gefuehrt hat.

    Wenn dies die Essenz der nebuloesen NEUEN WELTORDNUNG ist, nein Danke, sie bedeutet den Untergang des einst homogenen Westeuropa, auf Christentum und westlicher Kultur gegruendet, die dabei ist, durch Verrat der Politik und Kirchen unterzugehen, der grosse Verlierer zu sein.

    Die staendig steigende Gefahr von dieser Seite, durch ununterbrochene Massenflutung selbst in Coronazeiten, verstaerkt auch aus Afrikas Weiten, wo der Islam laengst dominiert, wie ueberall, wenn kein Oel aus der Erde spurdelt, bettelarm und rueckstaendig ist, nur auf einem Gebiet Weltmeister sich unverantwortlich zu vermehren und Kinder in die Welt zu setzen.

    Ohne dichte Grenzen, Rueckfuehrung der Fremdkoerper im Land, keine Zukunft fuer Europa sondern der Untergang auf allen Gebieten.

  35. Um den Islam wirklich zu verstehen, muß man bis zum Anfang zurück. Unbedingt.

    Sowohl das Christentum, als auch der Islam gehen aus zwei geistlichen Ereignissen hervor, die von weltpolitischer Bedeutung sind. Es sind zwei Privatoffenbarungen, die eine an die Jungfrau Maria, die andere an den Kaufmann Mohammed. Es kommt auf die Boten an, den Engel Gabriel und den täuschend ähnlich benamten Engel Gibril. Genau auf das Verhalten dieser zwei Wesen kommt es an.

  36. Nuada 11. Januar 2021 at 13:09

    Der Kommentar sollte eigentlich vor 2 h schon ankommen, aber genau in dem Moment wo ich ihn abschickte war mein Internet weg. Ist diesmal relativ schnell wieder gekommen.

    ———————————————————–

    …. bevor es Migration gab, hatte auch kein Europäer Probleme mit dem Islam.
    ——————————————————–
    Das stimmt so nicht unbedingt wirklich. Aber das kannst Du nicht wissen und offiziell mag es schon stimmen.

    Es war 1964 oder 1965, da war ich mit meinen Eltern ausnahmsweise mal nicht in der DDR in Urlaub, sondern in Cochem/Mosel. Ich hatte „Durch die Wüste“ von Karl May dabei. Ich wußte gar nicht. dass es Band I war. Aber die Verkäuferin in unserem lokalen Buchladen hatte sich wohl gesagt, wenn der Karl May will, dann soll er doch am besten mit Band 1 anfangen.

    Ich hatte da ein eigenes Zimmer. Zu Hause hatte ich nie eins, meine Eltern waren zu arm dafür. Erst ab dem Zivildienst habe ich dauerhaft ein eigenes Zimmer.
    Und da habe ich abends immer „Durch die Wüste“ gelesen. Hadschi Halef Omar war sympathisch, aber mir mißfiel der Begriff des „Giaur“, den sich Kara Ben Nemsi auch anhören mußte.
    Ich meinte, eine Religion, bzw. niemand dürfe einen anderen „Ungläubigen“ nennen. Ich wußte nicht was der Islam war. Aber das habe ich nicht akzeptiert.

    Vor 9/11 war mir klar, dass der Islam abartig ist (mit seinen Anschlägen), aber auch mit der Steinigung des Teufels (modern mit Handy). Der Islam war für mich lange vor 9/11 Beispiel für bestialischen Fanatismus. Aber obwohl ich zu 9/11 zwischen 2 Türkenvierteln wohnte und täglich an den Hinterhofmoscheen vorbei kam, wußte ich nicht, dass der Islam hier war.

    Nach 9/11 hielt ich ihn für eine große Gefahr, aber dachte, er könne über den Kaukasus und Rußland nach Europa gelangen, auch da wußte ich noch nicht dass er längst da war.

    Erst nach Sarrazin wußte ich das und meinte, wer soll das jetzt noch reparieren. Und ich weiß nicht wieviel Widerstand noch im Deutschen steckt, aber eigentlich glaube ich nicht an Widerstand (Corona gar nicht betrachtet).
    Und zu guter Letzt, was die Migration soll weiß ich nicht. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass sie eine Komponente des Weltsozialismus ist der alle Mittelosen Ausländer vollversorgt, während der Deutsche zahlt. Und das in der Tat gerne tut, denn er könnte AfD wählen. Es gibt die AfD, die man dagegen versuchen könnte zu wählen.
    Andere meinen, die Migranten seien dazu da, das sie Wirtschaft ihre Produkte absetzen kann. Andere meinen, man wolle den Islam europäisieren. Ich weiß es nicht. Es ist eine Geisteskrankheit.

  37. 23karl03 11. Januar 2021 at 11:00; Warum eigentlich nicht, der gute, das wär Führerschein, Autobahn, 1.Mai.
    Düsentriebwerk, Raketentechnik, also nicht Feststoff sondern schon die grossen. Deltaflugzeuge, Tarnkappenflieger. Aber, mir will beim islam, egal ob man den jetzt politisch nennt oder nicht auch bei langem überlegen nichts positives einfallen. Jetzt vielleicht von den spezifisch männlichen Vorteilen mal abgesehen.
    Dass man als männlicher Vollidiot gegenüber der blitzgescheiten Frau den Obermacker markieren kann, naja, wems Spass macht.

  38. INGRES 11. Januar 2021 at 16:20

    Also mit 12/13 Jahren in Cochem/Mosel hatte ich Probleme mit dem „Giaur“ und seitdem war mir der Islam suspekt.

  39. 15.August 11. Januar 2021 at 13:57
    INGRES 11. Januar 2021 at 16:20

    Also ich gebe 15. August ohne Abstriche recht. Ich hatte versäumt es dazu zu schreiben. Ich selbst achte überhaupt nicht mehr auf den Islam, auch wenn ich den Auftritt von Stürzi in Essen (in sich) super fand.

    Strürzenberger muß bebreifen, dass es nicht mehr um den Islam geht, sondern um Corona und den Great Reset. Das ist hart, das sein Lebenswerk damit obsolet geworden ist. Aber es ist naiv sich jenseits von Corona noch über irgend etwas Gedanken zu machen.
    Der Islam wird von Corona genau aufgesogen wie alles andere auch. Es geht darum uns zu Sklaven des Humanismus zu machen. Der Islam wird darin (in Europa) keine Schnitte mehr bekommen.
    Das Thema Islam ist in Europa erledigt. Stürzenberger aber kann davon verständlicherweise nicht lassen. Daher oder weil er an Corona glaubt und angebliche VT-ler unter der Gürtellinie abkanzelt.

    Aber es wird kein Islam-Revival mehr geben. Das läßt Corona nicht zu. Und wenn die Europäer Corona besiegen, dann auch den Islam.

    Das Ziel der „Eliten“ war etwas ganz anderes.
    Vielleicht haben sie den Islam tatsächlich nach Europa geholt, um ihn zu europäisieren und damit auszuschalten.

    Ich muß jetzt daran denken, dass mein Bekannter lange vor Corona mal meinte. Er meine, die ganzen Brüsseler Haß-Gesetze usw. würden erschaffen, um den Islam in Zukunft zu reglementieren. Mit Corona haben wir nun eine Welt, in der man prinzipiell auch den Islam reglementieren kann. Und in der Tat die Vorläufer-Gesetze waren alle schon geschaffen, wenn sie auch die Kartoffel bezogen waren.
    Ich habe das damals nicht akzeptiert, dass die Haß-Gesetze in Zukunft auch für den Islam gelten sollten (aber so ein bißchen habe ich das nicht für ganz abwegig gehalten), aber unter dem Aspekt Corona ist die Überlegung so unsinnig nicht gewesen. Man muß schließlich auch den Islam versklaven, um die große Transformation durchzuführen.

    Es konnte j auch gar nicht sein, dass Brüssel hier ernsthaft den Islan einführen wollte. Die lächerlichen Lustmolche in Brüssel lassen sich doch den Zugriff auf die Frau (ihre Nutten dort) nicht nehmen (und die Päderasten auch nicht den auf Kinder), das ist doch deren einzige Qualifikation.
    Insofern war hier niemals die Einführung des Islam geplant. Und wer das jetzt unter Corona nicht bereift, ist naiv.

  40. @ INGRES 11. Januar 2021 at 16:20:

    Das stimmt so nicht unbedingt wirklich. Aber das kannst Du nicht wissen und offiziell mag es schon stimmen.

    Eigentlich schon, ich habe nämlich auch Karl May gelesen und weiß, was ein Giaur ist.
    Ich habe mich sogar mal an Fasnacht als Hanneh verkleidet, die Frau Hadschi Halef Omars, dem wir einen riesigen Turban aus Handtüchern um den Kopf gebunden haben. Das wäre heute wohl alles nicht mehr ausreichend kultursensibel ;-).

    Aber ganz davon abgesehen, dass das Fiktion war, hat sich dieser Kara ben Nemsi ja aus Deutschland weg in den Bereich der Moslems begeben. Wer das tun will, mag das tun und soll sich gefälligst damit abfinden, dass er als Fremder und Ungläubiger diskriminiert wird. Wem das nicht passt, soll eben daheim bleiben, da bin ich eiskalt. Meine Sympathie für Leute, die sich in anderer Leute Heimat einnisten und dort besserwisserisch Änderungen einfordern, hält sich in sehr engen Grenzen. In beiden Richtungen. Aber die Figur des Kara ben Nemsi hat das ja gar nicht getan.

    In Europa selber war der Islam nicht viel mehr als … nun ja ein Fastnachtskostüm.

    Dessen ungeachtet hat die Migration von Türken schon in den 60ern begonnen und es hat dann noch eine ganze Weile gedauert, bis nicht nur die fremdländischen Menschen, sondern der Islam als Religion zum Problem wurde.

    Bei mir war auch 9/11 der Start in die Islamkritik. Heute wissen wir, dass dieser Anschlag nicht von Moslems verübt wurde, und ich bin mir durchaus schmerzlich (fürs Ego!) bewusst, dass ich damals auf den Schock wie eine perfekt aufgezogene Marionette funktioniert habe. Sei’s drum. Ich halte den Islam immer noch für eine unsympathische Religion mit einer armseligen und wenig ansprechenden Spiritualität. Aber ohne Zuwanderung von Moslems könnten wir mit der islamischen Welt in Frieden leben, weil wir in jeder Hinsicht die Stärkeren sind und die das auch wissen.

  41. Das Ziel der „Eliten“ war etwas ganz anderes.
    Vielleicht haben sie den Islam tatsächlich nach Europa geholt, um ihn zu europäisieren und damit auszuschalten.

    Ich muß jetzt daran denken, dass mein Bekannter lange vor Corona mal meinte. Er meine, die ganzen Brüsseler Haß-Gesetze usw. würden erschaffen, um den Islam in Zukunft zu reglementieren.

    Zu der Ansicht bin ich auch gekommen, übrigens schon vor Corona, so ungefähr in der Zeit, als ich hinter 9/11 kam. Das W in NWO steht für Welt und auf dieser Welt gibt es nun mal 1,5 Mrd. Moslems. Auch die müssen dressiert werden. Seit ich das weiß, mache ich denen nicht mehr das Umerziehungspersonal.

  42. Nuada 11. Januar 2021 at 16:58
    @ INGRES 11. Januar 2021 at 16:20:

    Aber ganz davon abgesehen, ……………
    hat sich dieser Kara ben Nemsi ja aus Deutschland weg in den Bereich der Moslems begeben.
    ————————————————
    Nun er hat sich einmal sogar nach Mekka begeben (den Band, bzw die Erzählung habe ich aber glaube ich nicht gelesen). und das war ja verboten. Und ich muß sagen, dass hab ich akzeptiert. Ich hab aber halt Religionen bevorzugt, die ihr Heiligstes nur verbieten, statt den Eindringling zu töten.
    Wie auch immer, da der Kara Ben Nemsi alias Old Shatterhand nur eine Fiktion war, hat er uns jedenfalls die Filme mit Lex Barker beschert.
    Und der hat dann u. a. die Aladschis kurz und klein zusammen geschlagen.
    Und wir wollten damals alle wie Lex Barker sein. Wenn nicht die Größe, dann wenigstens die Muskeln.
    Aber mjßbilligt haben wir seine Frauenwechsel. Ein Freund von mir (der 75-kilo Judoka) meinte. „Da meint man mal einer wäre in Ordnung und dann macht der so was“.

  43. Leider ist das Thema durch.
    Der Migrationspakt soll uns weitere 68Mio. Goldstücke nach Europa spülen, davon werden ca. 50Mio. an den Propheten glauben, die einen heftiger, die anderen weniger heftiger bzw. modern.
    Es wird zu Unruhen kommen, sowohl sozial, wie auch politisch und religös.
    Es werden so viele Parteien gegeneinander kämpfen wie auch in Syrien, da behält niemand mehr den Überblick wer mit wem, warum, oder nicht.
    Solche Verhältnisse, kombiniert mit massivem Wohlstandsverlust, sind in Europa doch gewollt und die haben wir in sog. Hotspots schon heute. Es gibt im Ruhrgebiet einige Bereiche, da willst du nicht mehr tot über dem Zaun hängen.
    Bildung und nochmals Bildung wird der Schlüssel sein, nur noch über Bildung oder Kohle von Mami und Papi wird es temporär gemütlich bleiben, jede Art von Durchschnitt wird verlieren.
    Schau ich mir den Auswurf der Schulen an, dann entdecke ich 10% junge Frauen und Männer, die recht sorgenfrei und gemütlich in die europäische Zukunft schauen dürfen. Die restlichen 90% dürfen sich mit den Goldstücken messen… oder in Hotspots messern.
    Schöne neue Welt… wir kommen.

  44. @NGRES 11. Januar 2021 at 17:29:

    Nun er hat sich einmal sogar nach Mekka begeben (den Band, bzw die Erzählung habe ich aber glaube ich nicht gelesen). und das war ja verboten.

    Wirklich? Das weiß ich gar nicht mehr, aber kann gut sein.

    Und ich muß sagen, dass hab ich akzeptiert. Ich hab aber halt Religionen bevorzugt, die ihr Heiligstes nur verbieten, statt den Eindringling zu töten.

    Geht mir ganz genau so. Der Islam ist alles andere als eine sympathische Religion. Aber dessen ungeachtet haben sie das Recht, Mekka für Nichtmoslems zu sperren. Und wenn ich nach Saudi-Arabien reisen würde, dann würde ich selbstverständlich auch die Bekleidungsvorschriften einhalten.

    Als im Frühjahr die ersten Befürchtungen aufkamen, es könnte eine Maskenpflicht kommen, habe ich übrigens wütend verkündet: „Dann bestelle ich mir im Internet eine Burka!“ Aber mein Sohn hat gedroht, dass er mich dann nicht mehr zum Globus fährt, und außerdem wär’s mir auch selber peinlich, wenn mich jemand so aus der Wohnung kommen sieht. Also eben doch die Maske … 🙁

  45. INGRES 11. Januar 2021 at 16:53#

    Übrigens, wenn der Islam jetzt in Europa unter Druck kommt, ist das kein Erfolg des Widerstandes gegen den Islam. Denn es ist sicher kein Zufall, dass das dann jetzt anläßlich Corona geschieht. Denn um glaubwürdig zu bleiben und die Macht zu behalten müssen sie natürlich auch den Islam an die Kette legen. Also jetzt offiziell unter der Hand damit anfangen.
    Das wird also den Islam an die Kette legen, aber nur um den Preis, dass wir alle endgültig an die Kette gelegt werden.

    Ich würde mal drüber nachdenken. Das System tut doch seinen Kritikern in seiner größten Stunde, die ihm mit Corona geschlagen hat, nicht den Gefallen und kümmert sich jetzt, wo es nur noch um Corona geht, um die Bedürfnisse der Islamkritik. Nein, die hat das System nie beeindruckt. Das System kannte ja den False Flag und wußte, wie es mit dem Islam fertig werden wird.

  46. @ Konrad Kugler 11. Januar 2021 at 16:14

    haben Sie sich in der Person vertan, die Sie mit Kaufmann bezeichnen,

    soweit bekannt war er Karawanenraeuber, Kinder…. , ist bei einer Witwe untergeschluepft.
    Hatte er zu viel Zeit an der Backe um sich auch noch als Prophet, Krieger der Feuer und Schwert Bewegung, die bis heute anhaelt zu sehen bzw. gesehen werden?

    Andere Religionsbegruender haben eine positive Note, also ist es keine Religion sondern bestenfalls eine Idiologie und was fuer eine

  47. @ Ingres:

    Vielleicht interessiert Dich – oder auch andere – diese Einschätzung, die ein wohl recht fundamentalistischer Moslem geschrieben hat und die schon vor Jahren von Kopten ohne Grenzen veröffentlicht wurde:

    Warum Linke für Muslime gefährlicher sind als Rechte

    Ich sympathisiere NICHT mit ihm – das nur fürs Protokoll. Aber ich finde seine Gedanken sehr bedenkenswert und aufschlussreich.

    Und was Corona angeht, die Kräfte, die dahinter stehen, scheinen stärker zu sein als Allah. Die Hadsch 2020 ist so gut wie ausgefallen. Nur einige Saudis waren zugelassen, keine islamischen Ausländer, von denen viele schon lang zuvor geplant und gebucht hatten. Von Unruhen habe ich nichts mitbekommen, sie scheinen zu kuschen.

  48. Nuada 11. Januar 2021 at 18:25

    Habe ich in meine to_do-Liste übernommen. Jetzt muß ich nur noch dafür sorgen, dass ich jeden morgen daran erinnert werde. da auch mal was abzuarbeiten, sonst wird die Liste lediglich länger. Aber da gibst sicher ne Alarmfunktion, bloß ich kümmere mich nie drum, das dauert manchmal ein paar Minuten.

    Eins bleibt aber richtig. Es ist besser, wenn die Moslems nicht im Westen sind. Ich weiß nicht, ob die „Eliten“ das richtig kalkuliert haben. Nur wird keine Islamkritik (zumal Kritik an einer Ideologie ja nicht möglich ist, wie ich seit 10 Jahren schreibe) der Welt das was erreichen, sondern es bewegt sich erst dann was, wenn die Moslems den „Eliten“ im Weg sind.

    Wenn sich also jetzt was bewegt, dann ist das jetzt der Fall. Und ja es bleibt abzuwarten, wie sie die Moslems unter Kontrolle bringen werden. Di werden sich einige Rituale nicht so ohne weiteres nehmen lassen. Nicht alle diese Rituale sind ja von Übel, wenn ich auch keinen Bezug dazu habe. Aber warum gehts denn teilweise gut. Weil sie zusammen halten. Und wenn es nur beim preiswerten Gemüsehandel ist.

    Das geht weiter, indem sie sich beim Wohnungserwerb gemeinschaftlich organisieren und damit zu immobilien-Besitzern werden. Uns ist der Mitmensch eher ein Greuel, jedenfalls, wenn es über de engsten Kreis hinausgeht. Deshalb hat Stürzenberger auch den falschen Ansatz. Warum sollen die ihr fundmentales Leben aufgeben. Unser unpersönliches Leben kann denen kein Vorbild sein.
    Und Stürzenberger hat noch eine anderen falschen Ansatz. Nicht der Islam ist das Problem, sondern unsere „Eliten“. Das habe ich auch schon häufiger kommentiert: Strüzenberger hat den falschen Gegner.
    Mit dem was er gegen den Islam als solchen korrekt auf die Beine stellt, sollte er sich gegen Merkel auf die Straße stellen. Warum macht er das nicht. Warum nicht einen ganzen Tag 50-mal im Jahr die Sauereien Merkels thematisieren? Vortragen kann er doch.

  49. @ INGRES 11. Januar 2021 at 19:33

    Habe ich in meine to_do-Liste übernommen.

    Das freut mich ehrlich 🙂

    Lass Dir Zeit, so viel Du willst, ich habe selber ein Chaos von Dingen, die ich mir ansehen möchte und nicht dazu komme, und verstehe das gut.

    Ich fand den Artikel jedenfalls in vielerlei Hinischt augenöffnend (und teilweise auch boshaft befriedigend, wie er über die Linken und ihre Kriecherei vor dem Islam herzieht) und mich würde Deine Einschätzung dazu – irgendwo im Kommentarbereich zu einem anderen Artikel, wann immer Du Zeit hast – interessieren, weil ich Deine Gedankengänge sehr schätze. Er thematisiert auch die Rolle des Feminismus bei der Zersetzung, und obwohl ich den Islam ablehne, sehe ich Parallelen dabei, wie das, was uns zersetzt hat, von manchen Moslems jetzt ebenfalls als Zersetzung empfunden wird.

    Wir werden ein bisschen in die Zwickmühle gedrängt, uns zwischen Feminismus und Islam entscheiden zu müssen, das hat mich schon oft geärgert. Ich weill beides nicht, und wir haben verdammt nochmal unsere eigene Tradition OHNE BEIDES! Nur, weil wir den 68er-Scheiß ablehnen, müssen wir noch lang nicht Allah anbeten! Das ist doch eine Frechheit, so zu tun, als ob wir vorher gar nicht existiert hätten.

  50. Ich schreibe an keinen Mann, der das deutsche Volk
    so offensichtlich, seit Jahren belügt und betrügt.
    Der mit unseren größten Kultur- und Demokratiefeinden
    harmoniert und sein ganzes Volk verleumdet, indem Er behauptet,
    sein Volk denkt so verbrecherisch wie Er.
    Für mich sind Steinmeier, Maas, Schulz und die ganze SPD,
    die größten Verbrecher, die das deutsche Volk jemals
    regiert haben ! Selbst Hitler hat die deutschen Bürger/in
    nicht so planmäßig ans Messer geliefert um das deutsche Volk
    zu unterjochen.
    Das Schlimme ist, dass solche Antidemokraten niemals
    durch eine freie Wahl an die Macht gekommen sind.
    Die Grünen, schlagen zwar genau in die gleiche Kerbe, doch
    die sehe ich im Gegensatz zur SPD, als naiv, dumm und saudumm an.
    Dieser Abschaum der Blödheit wird wenigstens teilweise, aus Ihren
    Wahnvorstellungen finden.
    Über die Merkelpartei lässt sich nichts mehr weiter sagen, außer das
    sich CDU/CSU von einer Volkspartei zu einer Partei des Landesverrats,
    sei es durch sogenannte Migration oder durch den Islam, schon lange
    schuldig gemacht haben.
    Die gelernte Kommunistin müsste schon 10 Jahre hinter Zuchthausmauern
    vertrognen und nie mehr in Ihrem Leben die Freiheit spüren dürfen.
    Hier gilt der letzte Satz, wie ich den Grünen Misthaufen beschrieben habe.
    Aber bei dieser Partei ist es dann zu spät, da der Durchschnittsmichel
    solange an Ihr festhält, bis alles, was unsere Vorfahren in Jahrhunderten
    aufgebaut haben, verloren ist.
    Im Endeffekt kommt immer wieder das Gleiche heraus;
    Den Bürgern wird es in Zukunft so gehen, wie Sie es verdient haben !

  51. Vor einem ordentlichen Gerichtsverfahren in einem gut-und-gerne-Deutschland müßte es nur EINMAL so ablaufen:

    Angeklagter auf die Frage des Anwalts der „Gegenpartei“:
    Islam heißt Unterwerfung

    Anwalt der „Gegenpartei“:
    Keine weiteren Fragen

    Richter:
    Schuldig

    bobbycar:
    Punkt

    Dann handeln:
    Raus und gut

  52. Nuada 11. Januar 2021 at 16:58
    @ INGRES 11. Januar 2021 at 16:20:

    Das stimmt so nicht unbedingt wirklich. Aber das kannst Du nicht wissen und offiziell mag es schon stimmen.
    ————————-
    Eigentlich schon, ich habe nämlich auch Karl May gelesen und weiß, was ein Giaur ist.

    ————————–
    Nun ja, das war so gemeint, dass du nicht wissen konntest, das 64/65 ein 12/13-Jähriger in Cochem Probleme mit dem Islam hatte, wegen des „Giaur“.
    Ich erinnere mich noch ziemlich detailgetreu an diesen Urlaub. Erwähnenswert ist u.a. die extreme Hitze. Ich bin in der Inneenstadt immer von einem Schatten zum nächsten gesprungen. Ja nich in die Sonne. An wa hei0eres kann ich mich nicht erinnern. Soviel zum Klimawandel.
    Ansonsten habe ich immer mehr das Fefühl, dass du eigentlich alles Relevante üfr diesen Blog i´´ohnehin weißt. Schon erstenlich. Aber das fing ja schon mit den allerersten KOPmmentaren an, die deckungsgleich waren, ohne dass ich Deinen Kommentar kannte.

    ————————-
    Meine Sympathie für Leute, die sich in anderer Leute Heimat einnisten und dort besserwisserisch Änderungen einfordern, hält sich in sehr engen Grenzen. In beiden Richtungen.
    ————————
    Also ich war vor meinem Gastspiel bei den Linken noch der Überzeugung, wir müßten die Menschen dort (besonders die Frauen) vom Joch des Islam befreien. Schon bei den Linken wurde mir dann klar, das geht nicht, das müssen die selbst machen (ich habe bei den Linken auch gute und sympathische Diskussionen geführt, schade, das es so unvereinbar ist. Ich durfte sogar weiter schrieben, aber immer mit Löschung im Nacken….)
    Aber wir könnten aufrechten Dissidenten helfen. Wenn die Bundesregierung nicht dermaßen verkommen und korrupt wäre.
    ——————————-
    Dessen ungeachtet hat die Migration von Türken schon in den 60ern begonnen und es hat dann noch eine ganze Weile gedauert, bis nicht nur die fremdländischen Menschen, sondern der Islam als Religion zum Problem wurde.
    —————————–

    Ich weiß, niemand hat geahnt was kommen würde. Mein Vater hat als Rassist belustigt davon erzählt, dass die Türken sich unter Tage gen Mekka neigen würden. Und ich weiß noch, wie wir als Kinder einen kleinen türkischen Muskelmann bewundert haben, der sich vor seinem Wohnwagen wusch. So ein Muskelspiel hatte ich noch nicht live gesehen. Und der hat nur freundlich dazu gelächelt.
    ——————————–

    Bei mir war auch 9/11 der Start in die Islamkritik. Heute wissen wir, dass dieser Anschlag nicht von Moslems verübt wurde…
    ——————————
    Oh. jetzt wirds gefährlich, dass darf ich meinem Bekannten nicht erzählen, bevor ist es 100% beweisen kann, sonst bricht der die Kommunikation sofort ab. Genau wie ich ihm nicht erzählen dürfte, das gerade die entscheidende Prämisse , die zur Verurteilung Irvings führte (den Film habe ich gerade gesehen) als Prämisse nicht in das Urteil einfließen durfte. Man kann nicht juristisch feststellen ob jemand ein Antisemit ist. Aber genau das haben sie gegen Irving in GB gemacht und damit den Rechtsstaat gebrochen. Deshalb habe ich mir den Spielfilm angesehen. Total simpler Rechtsbruch. Aber das darf ich meinem Bekannten auch so nur ganz behutsam sagen, wenn überhaupt, aber das weiß ich ja und richte mich danach.
    .————————————
    Ich halte den Islam immer noch für eine unsympathische Religion mit einer armseligen und wenig ansprechenden Spiritualität.

    —————————
    Also ich habs so formuliert:

    – Buddhismus ist eine atheistische Religion mit hoher Spiritulität, das ist am erfolgreichsten im posiiven Sinn

    – das Christentum war eine säkularisierbare Religion. Es ist die schönste Religion mit dem schönsten Märchen und mit dem tollen Buch „Die Bibel“. Das (die) Märchen ist (sind) sehr erfolgreich, aber das Christentum im westlichen Europa nicht, weil es halt säkularisierbar war und damit im Prinzip niemand mehr dran glaubt, insbesondere die Pfaffen nicht.

    – der Islam ist eine säkulare Religion. Goethe hat gesagt, der Islam habe sein Heiliges auf die Erde geholt. Das ist das Schlimmste was man machen kann. Deshalb dürfte der Islam hier nicht anerkannt werden.

  53. Der Islam ist der Islam – durch und durch. Ich sehe keinen Unterschied zwischen der im Koran geforderten Unterwerfung (=Islam) und einem „politischen“ Islam, auch ist kein Unterschied zwischen „Islamisten“ (das Wort wurde im Westen erfunden, damit die Mordtaten muslimischer Terroristen nicht den Islam beflecken) und scheinbar harmlosen Moslems. Das Denken letzterer ist ebenfalls vom Islam durchdrungen! Wenn letztere zu entscheiden haben, ob sie einen „Ungläubigen“ töten sollen, um vielleicht in Allahs Paradies zu gelangen, werden sie töten oder gar bewusst als „Märtyrer“ sterben. Ein Moslem – so oder so – hat keine Gewissheit ins Paradies zu kommen. Aber ein Mord an einem „Ungläubigen“ eröffnet ihm zumindest die Hoffnung.
    Moslems können nur zum Glauben an JESUS CHRISTUS kommen, wenn ihnen die Botschaft des Evangeliums klar verkündigt wird. Das bestätigte mir auch ein sudanesischer Pastor, der eine große christliche Gemeinde im Sudan leitet. Und Sabatina James bestätigt das ebenfalls. Buch u.a. „Sterben sollst du für dein Glück“.

    Wer sich bei der Beurteilung des Islam unklar ist, lese den Koran, die Biographie des „Propheten“, den Hadith und dazu ein paar sachkundige Bücher, besonders von solchen, die dem Islam entronnen sind und ihr Heil im Glauben an JESUS CHRISTUS fanden. Dazu gehören auch Sabatina James, Victor Mordecai („Der Islam eine globale Bedrohung?“) und Moussa Afschar (promovierter islamischer Theologe) – viele Aufklärungsbücher über den Islam wie u.a. „Die letzte Schlacht des Islam um Jerusalem“.

    Auch empfehle ich immer die Bücher des Konvertiten (1984) Wilfried „Murad“ Hofmann, Katholik, deutscher Botschafter in Nordafrika, promovierter Jurist, ein glühender Verehrer Allahs mit hohen Auszeichnungen von arabischen Staatsführern – Bücher u.a.: „ Der Islam“, „Der Islam als Alternative“. Alle in München erschienen.

    Und es gibt auch wertvolle Bücher von deutschen Kennern des Islam wie z.B. Hans-Peter Raddatz u.a.

  54. INGRES 11. Januar 2021 at 23:10
    Nuada 11. Januar 2021 at 16:58

    Morgen lese ich mir als erstes mal durch, was das „Oxford Companion to Philosophy“ zu Religionen zu sagen hat. Das ist ein irrer Schinken: über 1000 klein bedruckte doppelspaltige Seiten. Die ganze Philosophie in Übersichtsartikeln.

  55. Ach so jetzt weiß ich was ich in diesem Kommentar vergessen hatte. Beim Sozialismus glauben wir ja zu wissen, was die Leute dazu animiert. Die sozialistische Ideologie, die frank und frei erklärt war.
    Was momentan abläuft war als Ideologie bisher nicht greifbar. Es ist ein Samalsurium as verschiedenen Ideologien, von denen man nicht weiß, ob und wir sie zusammenhängen. Dann wäre die Migration ein Teil dieser Ideologie unbekannten Namens.

    Nun vor kurzem hat sich diese Ideologie ja möglicherweise namentlich geoutet. Mich wunderte, wieso Merkl von „Multilateralismus“ ´faselte und ich kannte wohl den Begriff „multilateral“ , aber wußte auch nicht was das bedeutet. Nun das bedeutet zusammen zu arbeiten. Und das hat Merkel je jeden Tag gelabert. Jetzt hat sie es als „Mulitlateralimus“ aus den Sack gelassen (mein Duden kennt wohl mulitlateral, aber nicht „Multilateralismus“).
    Ja, das ist dann halt die Nachfolge-Ideologie des Sozialismus. Und da paßt die sog. Migration rein. Man versorgt einen Teil von Ausländern (arbeitet mit denen zusammen, gemeinsam) direkt in der BRD. Was noch übrig bleibt vom deutschen BIP wird dann ans Ausland verschenkt.

  56. Der Islam ist politisch! Politik und Strafgesetz sind vorgegeben, und dieses wie das gesammte Phantasiewerk oder Teile daraus in Frage zu stellen ist tödlich.
    Unsere, vielfach Gott-lose, tw. satanistische Elite und vielfach die Hochschulabgänger glauben natürlich, dass bedingt durch den hiesigen Wohlstand auch archaische Völker, wie sie selbst, in totale Dekadenz und Verblödung fallen und einfach zu manipulieren sind. (ich empfehle als Anschaungsmaterial „die Trabantenstadt aus der Serie Asterix & Obelix“, zumindest in Frankreich, seit 240 Jahren gebeutelt durch die Polytechs und deren Grössenwahnsinn und Relaitätsferne, hat man dies grossflächig im Lager des „gemeinen Pöbels“ schon vorher erkannt. )
    Ihr wollt überleben? Reduziert die Studierten in den Parlamenten auf max 20%, dafür Leider von KMU’s auf 50% erhöhen, der Rest frei. Dann könnt ihr wieder atmen und leben.

  57. …Ihr alle braucht einen Grundkurs über den Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese „Religion“ Ihr seid zu schnell bereit die „Seiten“ zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen. Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu ermorden. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt – hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen! Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“ Invasion verlegt.
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…
    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt…
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen…!

  58. in einem land wie deutschland wo muslime extrarechte und extravorteile haben kann man keinen kampf gegen den politischen islam führen

  59. in einem land wie deutschland wo muslime extrarechte und extravorteile haben kann man keinen kampf gegen den politischen islam führen

Comments are closed.