„Seid froh, dass die Polizei hier ist, sonst...“ Der Kapuzenmann bedrohte beim G20-Gipfel den unabhängigen Journalisten Max Bachmann.
„Seid froh, dass die Polizei hier ist, sonst...“ Der Kapuzenmann bedrohte beim G20-Gipfel den unabhängigen Journalisten Max Bachmann.
Print Friendly

Auch sechs Wochen nach den Angriffen auf Journalisten durch einen linksradikalen Mob beim G20-Gipfel weigert sich die deutsche Mainstreampresse beharrlich darüber zu berichten. Wir starten nun einen Zeugenaufruf auf PI-NEWS.

Durch einen ersten Zeugenaufruf auf JournalistenWatch haben aufmerksame Leser bereits den „Blockwart“ identifiziert, der die Journalisten Max Bachmann und Marcus di Paola fälschlicherweise als „Nazis“ identifiziert hat: Der schwedische Linksaktivist Mathias Wåg, der schon mal einen Familienvater in den Selbstmord getrieben hat, indem er ihn als „Nazi“ darstellte. Unter dieser E-Mail Adresse kann man Wåg fragen, wann er vor hat, sich bei seinen Opfern zu entschuldigen.

Anzeige

Nun sucht PI-NEWS nach dem oben abgebildeten Mann in der schwarzen Kapuze, der Max Bachmann und Luke Rudkowski mutmaßlich angegriffen und mit dem Tod bedroht hat. Auf dem Video des Angriffs von Luke Rudkowski ist (bei 00:04 und 02:55 min) zu hören, wie er sagt „If we see you one time again…“ bevor Max Bachmann geschlagen und verletzt wird. Es ist die gleiche Stimme und Ausdrucksweise wie auf dem Video von Max Bachmann (bei 05:55 min), in dem das Gesicht des Kapuzenmannes deutlich zu erkennen ist. PI-NEWS fragt: Wer kennt den Kapuzenmann? Bitte Zuschrift.

65 KOMMENTARE

  1. Die Medien haben etwas anderes zu tun als Kriminelle zu stoppen. Sie sind dabei, den Nazigruß wieder öffentlich sichtbar zu machen, wie der „stern“ auf seiner Titelseite:

    Der Nationalsozialismus herrscht wieder in Deutschland – zunächst in den Medien [Video]

    https://haolam.de/artikel_30602.html

  2. Klasse Idee! „XY ungelöst“ in Neuauflage. Bitte auch berichten, wenn diese Aktion „zum Aufgreifen des Täters“ geführt hat.
    Leider ist ja „Dog“ Chapman hier in D nicht aktiv…

  3. https://www.welt.de/politik/ausland/article167989445/Wird-die-Gewalttaetigkeit-von-Amerikas-extremen-Linken-verkannt.html

    Das Gewaltniveau in den USA bei Demonstrationen ist laut Forschern so hoch wie seit den 60ern nicht mehr. Eine Rolle spielt dabei auch die extreme Linke. Das wird oft nicht thematisiert, so ein Vorwurf.

    <<Trump hat es thematisiert und erscheint diese Woche auf dem Titelbild des Sterns in "entsprechender" Pose. Deutsche Medien haben Trump dafür verhöhnt, aber im Grunde hat er die simple Wahrheit ausgesprochen.<<<

    <<<Nicht anders als in Deutschland auch und das seit fast genau 50 Jahren. Ich konnte es in meiner Schulzeit geradezu herunterbeten, das "Links-Sein" auch ganz viel mit dem "aufgeklärten Humanismus" und dem dadurch entstandenem "antiautoritären Menschenbild" zusammenhängt und das alle Menschen okay sind und wenn sie nicht gestorben sind…..blablabla.
    Als Schleyer entführt und seine Begleiter erschossen in Köln-Lindenthal auf der Strasse lagen, war die Empörung im "aufgeklärtem Milieu" ziemlich schwach ausgeprägt. Dieser Ungeist wurde jahrzehntelang von sog. Pädagogen in die Schulen getragen. Höhepunkt dieser Entwicklung nennt sich R2G und kann in Berlin bestaunt werden.<<<

    https://www.welt.de/politik/ausland/article168013929/Tatsaechlich-ist-Trump-ein-narzisstischer-Demagoge.html

  4. Apropos:
    die Hintermänner von *links*unten*in*dy*media.org sitzen in Freiburg und sind polizei- und justizbekannt.

    Namen bitte.

  5. Die Ratte haust sicher in der Kanalisation. Der sollte mal ab und an in die Sonne gehen.

  6. http://www.bild.de/regional/berlin/koerperverletzung/touris-von-antaenzern-attackiert-53001988.bild.html

    Gruppe Antänzer

    Alltag: Echte Spaßvögel! 🙂

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Schuelerin-wuergt-und-schlaegt-Lehrerin-im-Klassenraum

    Immer häufiger werden Schüler gegen Lehrer ausfallend oder gewalttätig. Betroffen sind alle Schulformen, verdichtet treten diese Probleme jedoch in Brennpunktschulen auf. Jetzt sind am Amtsgericht Hannover zwei krasse Fälle verhandelt worden, bei denen Jugendliche zu Arreststrafen verurteilt wurden.

    Hannover. Eine 15-jährige Förderschülerin hatte eine Lehrerin gewürgt, getreten und als „Hitler-Schlampe“ sowie „Hure“ beschimpft.

    Ein 15-jähriger Oberschüler fasste einer Referendarin an einer Stadtbahnhaltestelle an die Brust, machte Kuss- und Masturbationsbewegungen und bot ihr Geld für Liebesdienste an.

    Beide Schüler sind Roma. Das Mädchen hat einen deutschen, der Junge einen rumänischen Pass.

    Jugendliche zeigt keine Einsicht

    Der erste Fall spielte sich im März in einem Klassenraum einer hannoverschen Förderschule ab. Die 15-Jährige kam in einer Pause in den Raum einer Nachbarklasse, um sich die Haare zu frisieren. Weil die Lehrerin noch mit anderen Schülern redete, bat sie die Jugendliche, den Raum zu verlassen. Diese weigerte sich, und es kam zu einem Wortwechsel, der schließlich ausartete.
    Das Mädchen zog so kräftig am Schal der 44-Jährigen, dass diese Würgemale davontrug, schlug ihr ins Gesicht, riss ihr am Pulli und trat ihr gegen den Oberschenkel.
    Hinzu kamen unflätige Beschimpfungen.

    Vor Gericht zeigte sich die wegen Körperverletzung und Beleidigung angeklagte Jugendliche völlig uneinsichtig und bezichtigte die Lehrerin der Lüge. Allerdings hat das Mädchen schon acht Schulen besucht und bereits mehrfach Pädagogen beleidigt. Jugendrichter Jens Buck verurteilte die 15-Jährige zu einer Woche Dauerarrest, den sie nun in Verden absitzen muss. „Sie müssen lernen, Amtsträger zu respektieren“, ermahnte sie Buck, „sonst haben Sie keine Chance, einen Schulabschluss zu erlangen und in dieser Gesellschaft ein selbstbestimmtes Leben zu leben.“

    In dem anderen Fall stand ein 15-jähriger Oberschüler wegen Beleidigung auf sexueller Basis vor Gericht.
    Er war im Januar einer Referendarin entschieden zu nahe getreten, nach Schulschluss an einer Haltestelle.

    Der Jugendliche machte ihr, feixend und laut vernehmlich, unsittliche Angebote, wollte die 22-Jährige sogar umarmen. Wie sie sagte, habe sie sich hilflos und äußerst peinlich berührt gefühlt. Immerhin kamen der Lehrerin drei Klassenkameraden des Jungen zu Hilfe, die ihn von ihr wegzogen.

    Opfer fühlt sich peinlich berührt

    Dieser Jugendliche stammt aus einer Roma-Familie, die im Stadtteil Burg lebt und schon häufig Kontakt mit der Justiz hatte. ❗

    Auch er selbst ist kein unbeschriebenes Blatt, ist bereits sechsmal wegen Eigentumsdelikten aufgefallen. ❗

    Buck verurteilte ihn zu einem Wochenende Arrest und fünf Tagen Hilfsdiensten.
    „Frauen sind mit Respekt zu behandeln und keine Sexualobjekte“, gab er dem 15-Jährigen mit auf den Weg.

    Sollte so etwas noch einmal passieren, erwarte ihn eine wesentlich härtere Strafe. <<<

    😆

  7. #Lasker

    Also bitte, solch einen Abschaum überhaupt mit dem Begriff „Gutmensch“ in Verbindung zu bringen, ist bereits in hohem Maße anstößig……….

    Wir alle müssen mehr über unsere Wortwahl nachdenken….

  8. Es ist vollkommen richtig, diese Täter an das Licht der Öffentlichkeit zu ziehen. Wenn der Linksstaat versagt, muss er eben zum Jagen getragen werden. Bis endlich wieder normale Verhältnisse eintreten. Zumal diese ansonsten immer unsicher werdenden Verhältnisse den destabilisierenden Invasoren entgegenkommen.

    Der öffentliche Raum darf den Islambolschewisten nicht länger überlassen werden.
    Und übermorgen ist Montag – PEGIDA-Tag!

  9. Trump will kein Geld mehr diesen Afghanen nutzlos in deren Privatschatullen werfen. Hoffentlich macht er damit ernst: No Nation Building! Recht so! Überlasst diesen Steinzeitstaat mit seiner abnormen Steinzeitkultur und das gesamte afghanische Volk ihrer Al-Quaida. Diese Unterstützung der Bevölkerung für den extremen Islam ist ja schon offensichtlich! Nur so konnte sich der Steinzeit-Islam am Leben halten..und wg. der korrupten afghanischen Regierung..oder wie man den Saustall auch immer nennen soll.

  10. Was für ein sympathischer junger Mann.
    Was der wohl Hauptberuflich macht?
    Altpfleger sind oft in ihrer Freizeit so „Erlebnis orientiert“.
    Nichts gegen diesen ehrenwerten Berufsstand!
    Arbeitssuchend mit Tagesfreizeit?
    Ja, das denke ich… passt.

  11. Er hat was von dem jungen Marius Müller-Westernhagen. Diesen Psychopathenblick hat auch nicht jeder drauf.

  12. In einem Lande, dessen Verantwortlich nicht müde werden zu betonen, wie sehr das von ihnen vertretene Gebilde einem „Rechtsstaat“ entspreche, muß es schon seltsam anklingen, wenn unabhängige Blog sich neuerdings sogar schon in Sachen polizeilicher und Ermittlungsarbeit betätigen müssen, da seitens der Behörden, vermutlich weisungsgemäß, weder Fähigkeit noch Willigkeit besteht, linksextreme Gewalttäter wie den hier vorgestellten „Kapuzenmann“ aus dem Verkehr zu ziehen.

    Das, was hier zutage tritt, ist, trotz gerade noch vorhandener Reste, die noch an eine gewisse Rechtsstaatlichkeit früherer Jahre erinnern, kein Rechtsstaat mehr, das ist nicht einmal mehr eine Lachnummer, sondern – so wie es aussieht – eine sich anbahnende Diktatur eines wahrhaft rechten (!) Extremismus im Zeichen eurokratischer Interessengruppen und den mit ihnen direkt in Verbindung stehenden multinationalen Konzernen, die ihre „nützlichen Idioten“ schützen muß, solange die für sie die Drecksarbeit machen, damit Merkel und Konsorten parteiübergreifend ihre Hände in Unschuld waschen können.

    Das wird gerade auch für die „nützlichen Idioten“ ein böses Erwachen geben, wenn sie erkennen, für wen sie da die Handlagerdienste geleistet haben – genau für die nämlich, die sie mit ihren Aktionen bekämpfen zu können geglaubt haben.

  13. Merkels-Terror-Gäste bei der Arbeit!

    WER DAS IMMER WILL, SOLL MERKEL und DIE SPD/GRÜNE WÄHLEN!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Warschauer Straße in Berlin

    Achter-Gruppe prügelt und sticht mit Messer auf drei Touristen ein

    Ein Dieb versuchte mit Antänzer-Masche ein Handy eines Touristen zu stehlen. Als der den Diebstahl bemerkte, standen plötzlich acht junge Männer um die Touristen herum – einer zückte ein Messer.
    Ein unbekannter Täter hat heute früh in Friedrichshain einen 18-Jährigen mit einem Messer verletzt.

    Nach Aussage dreier 18-jähriger britischer Touristen waren sie gegen 6.10 Uhr in der Warschauer Straße vor einer Diskothek von einem ihnen Unbekannten angesprochen worden. Der Unbekannte soll dann einen der drei Jungs angetanzt und ihm dabei das Handy aus der Tasche gezogen haben.

    Einer aus dieser Gruppe zog dann ein Messer und versuchte einem der drei in den Rücken zu stechen, was jedoch misslang, wie die Polizei berichtet. Anschließend stach der Bewaffnete mehrfach in den Oberschenkel eines zweiten aus der Dreiergruppe und flüchtete dann gemeinsam mit seinen Komplizen.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/achter-gruppe-pruegelt-und-sticht-mit-messer-auf-drei-touristen-ein
    .
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!
    AfD… für die Sicherheit unserer dt. Familien und unseres dt. Vaterlandes!

  14. Sorry, aber ich kenne solche degenerierten Bastarde nicht. Vielleicht sollte man in geschlossenen Anstalten oder auf dem Straßenstrich nach dem Subjekt suchen.

  15. Der soll mir mal unter die Finger kommen. Dann hat er das letzte mal eine Drohung ausgesprochen.
    Bei erfolgreicher Fahndung bitte unbedingt Namen und Anschrift bekannt geben.

  16. Für linke Faschisten..
    .
    „Wer hier ,Alerta Alerta Antifascista’ ruft, wird sofort erschossen!“
    .
    .
    „Wer hier ,Allahu Akbar’ ruft, wird sofort erschossen!“
    .
    Luigi Brugnaro,
    Bürgermeister von Venedig

  17. Gerade im Radio:

    Die Betreiber der verbotenen linksextremen Plattform ind***org haben angekündigt ihre Plattform im Ausland weiter zu betreiben. Für heute abend sind Demonstrationen von Symphatisaanten von ind****org in Freiburg angekündigt

    Die Namen sind bekannt. Ihr Freiburger „Stützpunkt“ ebenfalls. Her mit den Informationen!

  18. OT
    Zu unsicher: Hotel im Bahnhofsviertel verliert Airline-Crew als Kunden

    Das Maritim-Hotel hat eine Fluglinie als Kunden verloren. Grund: Die hier logierenden Stewardessen fühlten sich im Bahnhofsviertel zu unsicher. Verlust: mehrere hunderttausend Euro.
    München – Trauben von herumstehenden Tagelöhnern, Bettler, Dealer: Stewardessen einer internationalen Airline fühlten sich nicht mehr sicher, wenn sie nach einem anstrengenden Tag alleine vom Hauptbahnhof zum Hotel an der Goethestraße gehen mussten. Die Fluggesellschaft kündigte daraufhin Ende Juni den Vertrag mit dem Hotel „Maritim“.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/zu-unsicher-hotel-im-bahnhofsviertel-verliert-airline-crew-als-kunde-8462051.html

    —————————
    Liste der NoGoAreas

    https://deutschesweb.wordpress.com/2017/06/26/liste-der-no-go-areas-in-deutschland/

  19. Lasker 26. August 2017 at 13:34
    „ist das Hetze , wenn ich den als Gutmenschenfratze bezeichne?“

    Der guten Ordnung halber sollte man zwischen Gutmenschen und kriminellen Faschisten unterscheiden.

  20. Church ill 26. August 2017 at 14:07

    Lasker 26. August 2017 at 13:34
    „ist das Hetze , wenn ich den als Gutmenschenfratze bezeichne?“

    Der guten Ordnung halber sollte man zwischen Gutmenschen und kriminellen Faschisten unterscheiden.
    ———————————–
    Aber verdient haben die es nicht, denn diese linksgrüne/kriminelle Klientel arbeitet zusammen und differenziert/unterscheidet bei ihren Gegnern auch nie.

  21. wir sollten nicht die methodik der mainstreammafia kopieren.

    das das rechts/links aufeinander eindreschen nur den elitären menschenfeinden nützt.muss uns immer klar bleiben.

    der abschaum der menschheit sitzt felsenfest an den hebeln der macht.
    das deren lumpenpresse einen guten job macht,steht ausser frage.

    wichtig ist,das wir deren kriminelle machenschaften durchschauen.

  22. EILMELDUNG

    „Keine 24 Stunden vor Treffen

    AfD Sachsen-Anhalt sagt überraschend Landesparteitag ab

    Die AfD in Sachsen-Anhalt hat einen für diesen Sonntag geplanten Landesparteitag überraschend abgesagt. Keine 24 Stunden vor dem geplanten Treffen in Dessau-Roßlau nannte Landeschef André Poggenburg am Samstag als Hauptgrund für die Verschiebung „Aufrufe zu linken Sabotageakten im Zuge des Parteitages“.

    Außerdem wollten viele Mitglieder der AfD das Wochenende zum Plakatieren im Bundestagswahlkampf nutzen, nachdem es zuvor Verzögerungen bei der Plakatlieferung gegeben habe.

    Der außerordentliche Landesparteitag solle nun nach der Bundestagswahl veranstaltet werden. Als Thema hatte sich die AfD den Islam vorgenommen. Formal stand außerdem zum wiederholten Mal die Nachwahl des Landesschiedsgerichts auf der Tagesordnung.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/keine-24-stunden-vor-treffen-afd-sachsen-anhalt-sagt-ueberraschend-landesparteitag-ab_id_7517939.html

  23. Das Kapuzenmännlein kenne ich zwar nicht, dafür habe ich heute ähnliche Wesen in der Fußgängerzone gesehen, mit einem großen (recht unleserlichen) Transparent mit dem Antifa-Zeichen drauf. Mimimi, die AfD vom Stand gegenüber ist böse…
    Habe kurz mit denen geredet und gefragt, warum sie so dagegen sind. Das Geschwurbel kann ich ehrlich gesagt gar nicht mehr wiedergeben, weil es so wirr war.
    In dem Monolog fielen so Stichworte wie Demo für alle = böse (dabei ist das ja gar nicht die AfD), die wollen nur Kinder von Deutschen etc. Ich dann so: ja aber das sind doch die zukünftigen Steuerzahler, das ist doch gut, oder? Dann haben sie mir einen kleinen Flyer in die Hand gedrückt, wo die Gegenposition von Verdi aufgedruckt ist.
    Hmmm, also ich entnehme daraus: keine eigenen Positionen der Antifa, aber Sprachrohr von Verdi. Wissen wir ja schon alle, aber hier mal wieder rot auf weiß bestätigt.
    Insgesamt hatte ich heute einen tollen Vormittag in der Stadt. Ich habe die Hälfte der vorhandenen Stände abgegrast und hatte interessante Gespräche. Dabei lernte ich auch den LV der AfD meines Bundeslandes kennen, sehr sympathischer Mann.
    Eventuell schreibe ich später nochmal mehr dazu. Nächste Woche kommen die restlichen dran.

  24. Das Gesicht erinnert stark an Adolf Hitler. Als er in dem Alter war, sah er sehr ähnlich aus.
    Nur dass er sich nicht feige und anonym in einer Meute versteckte sondern mit seiner Gesinnung offen agierte und auch mit seiner Person hinter seinen politischen Aktionen stand.

  25. Polizei und Staatsschutz wissen längst, wer das ist und zum wem der gehört – Verlasst euch drauf!

    Wen würde es da heute noch wundern, wenn das Verwandschaft aus dem politisch-medialen Komplex
    ist?!
    Diese Affenbande!

  26. Der libertäre Schnapsverkäufer Horst Lüning meint,
    wer die Alternative wählt, wählt Alternativlosigkeit,
    da die AfD eine Koalition aus CDU/FDP verhindert.

    https://www.youtube.com/watch?v=fDBK4SvLUC4

    Da Merkel jedoch sowieso Kanzlerin wird, sei es
    besser, FDP zu wählen. Sonst heißt es „mehr vom
    selben“, sprich GroKo. AfD als Oppositoion von 10
    Prozent könne weder was ausrichten noch bewirken.

    Ich werde nach Abwägung aller Argumente AfD wählen.

  27. Der schaut genauso so gestört drein, wie die Islam-Amöben, die Dschihad und Allahu Akbar schreien.

  28. Wo die Polizei ausfällt, macht nun PI News die Polizeiarbeit.

    Als ich vor Jahren das erste Mal mit Mord bedroht wurde begann der „anzeige-aufnehmende“ Polizist eine Litanei an „Begründungen“ wieso die Suche keinen Erfolg haben wird … und deswegen eine Anzeige gar nicht sinnvoll. Und so schrieb er einfach keine …..

  29. Es ist kein Wunder, dass sich hier nur noch Abschaum breitmacht.

    Werden wir doch von Abschaum regiert!

  30. Man will hier eigentlich gar nicht kommentieren, sondern sich nur kurz informieren zwischendurch, ob Merkel wohlauf ist, ob die BRD noch existiert. Man hat gar keine Zeit . Ich bekomme zuhause schon Ärger!

    Aber wenn man das schon wieder sieht! Da muss man seine Pflicht tun!
    DIE REGIERUNG KANN FROH SEIN, DASS ES P I ÜBERHAUPT GIBT, DASS DIE LEUTE IHRE AGGRESSIONEN HIER LASSEN KÖNNEN UND DASS SICH P I ÜBERHAUPT DAFÜR ALS FILTER ANBIETET!!!

    PI ist ein Balance System, ein HARMONIZER für die Gesellschaft! Sonst gäbe es noch mehr Tote!!!
    MAAS are you listening Sir?

    Der Kerl da oben, hat man schon mal gecheckt, ob in einer Psychiatrie irgendwo einer fehlt?!Seine irren Augen! Melancholie vermischt mit fanatischer Resignation, zu allem bereit, er opfert sich, um als Märtyrer in die Geschichte einzugehen! Das steht fest!!!

    Der kommt wieder!

  31. Macht auf jeden Fall einen gepflegten Eindruck, der ist eher in einem Büro, vllt. sogar mit Beamtenstatus, und im Speckgürtel zu finden wie unter den Assis aus der Flora.

  32. Was für ein übler Faschist auf dem Foto. Solche gab’s in der SA auch. Vergleicht mal die Fotos!

  33. Vermutlich hat Schweden ein ähnliches Inzucht-Problem wie Deutschland, in dem solche Psychos auch noch als „Helden“, „Demokraten“ und „wichtige Systemdiener“ hochstilisiert werden..!

  34. @reinhold.w :
    Auch bei uns in Erlangen wurden massiv AFD Plakate zerstört, ich habe dies schon per E-Mail an die AFD Geschäftsstelle Taufkirchen gemeldet.
    In unserer Gegend sind nur noch massenhaft Wahlplakate verschiedener Linksextremer/Links gerichteter Parteien zu sehen, von welchen ich so manche noch gar nicht kenne.
    Leider ist bei uns auch der so genannte Mittelstand schon stark Links durchseucht.

  35. Vielleicht sollten wir auch mal LINKE HASS-TERROR-FRATZEN fotografieren und dann ins Netz stellen, bei einschlägigen Zusammenkünften dieser faschistischen Drecksbrut………..

  36. Der sieht aus wie der Bruder von Tagesthemen-Miosga. So ein leerer Blick, ein linksradikaler Junkie. Würde mich wundern, wenn die Hamburger Polizei den nicht kennt, aber die Blockparteien um Olaf Scholz schützen diese linken Banden, bzw. finanzieren sie auch noch.

  37. Nord-Deutscher ist klar. Es MUSS doch unter den zehntausenden, die hier lesen einen geben, der diese hässlichen Gnom kennt! Die Hässlichkeit und auch Gewaltneigung ist doch derart signifikant, dass es zum Himmel schreit! Ich vermute
    =====================
    Nun als Antwort zu: reinhold.w 26. August 2017 at 13:53
    „Auch Anderas Axel Dähnert möchte sich einreihen in die Liste der AfD Plakatzerstörer und hat sogar selber Beweisfotos von sich auf instagram hochgeladen. Alles auf deutschesweb!“
    (leider bereits offline!!! Hat er kalte Füße bekommen…?)
    Diese Seite hier ist jedoch im Grunde ein offenes Buch:
    https://www.instagram.com/d0pecr4wler/
    und man erfährt ALLES über diesen geradezu krankhaft notorischen Selbstdarsteller mit Handy-Zwang sich selbst jeden Tag abzulichten: Hunderte von Bildern immer im verlausten „Beanie“ (für ältere: die hässliche verwanzte Mütze), schwarz-lackierte Fingernägel, Tätowierung „Betontod“ hat er auf dem Arm (habe nachgesehen: ist eine Band), der stets trübe Kifferblick, wenn sich einer schon Dopecrawler nennt… und jetzt geht ihm der Stift!
    Seit 26.08.2017 Xing-Profil stillgelegt!
    Schön, dass diese Profilneurotiker alles so toll preisgeben – Aha, aus Magdeburg kommt er: d0pecr4wler: „In Magdeburg ankommen, bissl stickern und direkt von FCM »Hools« dumm angemacht werden. Haha, ja, so kenn ich meine alte Heimat.“

  38. Cendrillon:

    https://opposition24.com/linksunten-verbot-fordert-erste-verhaftung/349147

    “Daniel Behrens, Mitglied der Linkspartei (im Foto re.) wurde gegen 11 Uhr im Zusammenhang mit dem Linksunten-Verbot verhaftet, so die Information seines Rechtsanwaltes.Der Politiker soll eine von mehren Personen sein, welche als Urheber von Aufrufen zu Straftaten ermittelt wurden. Er soll Morgen früh dem Haftrichter vorgeführt werden. ”

    Die Meldung wurde über das Indymedia-Portal (link) verbreitet.

  39. @ nicht die mama 26. August 2017 at 15:58

    Vielleicht Volontär bei einem Käseblatt.

    Ich tippe darauf, daß er blond ist, weshalb er so käsig in Schwarz aussieht.
    http://www.iefimerida.gr/sites/default/files/227481_1052059355468_1645312215_131869_5395_n.jpg
    Hier der finnische Begatterich, Markus Drake, der grünen Franziska „Ska“ Killer, sieht wie das Klischee eines Neonazis aus:
    https://pbs.twimg.com/profile_images/538429625412485120/5IF_4GlV.jpeg
    Ska u. ihr berufsloser(?) Aktivist Markus Häßlich:
    https://scontent.cdninstagram.com/t51.2885-15/s480x480/e35/16123143_1582166015134156_6358870901894676480_n.jpg?ig_cache_key=MTQzNzkyNTEwNjE2NDY0MjM0Ng%3D%3D.2

  40. @Cendrillon

    Laut Spiegel sind das die Vornamen der Betreiber von linksunten.indymedia.org:

    „die Freiburger Aktivisten Marco L., Fiona P. und Stephan W. als Betreiber des radikalen Forums zu identifizieren“

  41. @Cendrillon:

    Die Namen der Betreiber von linksunten.indymedia.org wurden im Spiegel genannt:

    „die Freiburger Aktivisten Marco L., Fiona P. und Stephan W. als Betreiber des radikalen Forums zu identifizieren“

Comments are closed.