Charity Walk&Run“ am 9. Juli 2017 in Köln
Print Friendly, PDF & Email

Von BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA-NRW | Am Sonntag, den 9.7.2017 fand in Köln unter dem Namen „Charity Walk&Run“ ein Benefizlauf statt, dessen Erlös laut des Initiators – der islamischen Ahmadiyya-Bewegung – zu einhundert Prozent der Kinderkrebshilfe zugute kommen soll. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der REWE Group, dem Schauspiel Köln und der Welthungerhilfe. Auch in vielen anderen Städten Deutschlands führt die Ahmadiyya-Bewegung ihre Charity-Walks durch und wird dabei von Ministerien, Radiosendern, namhaften Unternehmen und Stiftungen, wie zum Beispiel der Naspa Stiftung der Sparkasse oder der Robert Bosch Stiftung, unterstützt.

Anzeige

Wir von der BPE haben uns gefragt, inwieweit man von Seiten der Kooperationspartner der Charity-Walks über nähere Kenntnis der Ahmadiyya-Bewegung verfügt. Dazu haben wir uns an die Kooperationspartner mit einem Offenen Brief gewandt, dem wir ein Faltblatt beifügten, das grundlegende Informationen über Wesen und Ziele der Ahmadiyya enthält. Hier die Ahmadiyya-Moschee in Köln

mit folgender höchst aufschlussreicher Gebäudetafel, die die Invasionsbestrebungen der Ahmadiyya offenbart, die mit ihrem 100-Moscheen-Projekt Deutschland islamisieren und mittelfrisitg das Christen- und Judentum eliminieren wollen:

An den Fenstern die verlogenen „Friedens“-Botschaften, die den naiven Gutmenschen den Blick auf die wahre totalitäre Ideologie der Ahmadiyya-Bewegung verschleiern soll:

Breite Unkenntnis über Veranstaltungsorganisator

Während des Charity-Walks in Köln verteilten wir am Veranstaltungsort und an der Laufstrecke einige hundert Exemplare dieses Faltblatts an Teilnehmer und Besucher der Veranstaltung sowie an zufällig vorbeikommende Spaziergänger. Wie wir im Vorfeld schon ahnten, wussten die meisten Leute mit der Ahmadiyya-Bewegung weder namentlich geschweige denn inhaltlich etwas anzufangen. So waren auch die von uns an ihrem Infostand angesprochenen Vertreter des Schauspiels Köln völlig uninformiert über den Initiator der laufenden Veranstaltung. Das Publikumsinteresse hielt sich dort allerdings sehr in Grenzen:

Unsere Aufklärungsarbeit war also auch diesmal wieder bitter nötig, um den Menschen bewusst zu machen, was für eine menschenrechtswidrige und demokratiefeindliche Ideologie hinter der Ahmadiyya steckt und dass letztere solch eine – im Allgemeinen äußerst ehrenwerte – Benefiz-Veranstaltung geschickt dazu nutzt, um positiv in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden und ihre Propaganda zu betreiben.

Sachkundigen Bürgern ist schon lange bekannt, dass Anhänger der Ahmadiyya-Bewegung ein scheinheiliges Spiel mit der Politik und der Öffentlichkeit spielen und dass die von starkem Missionierungseifer getriebene Propaganda der Ahmadiyya im schroffen Gegensatz zu ihrem wahren Gesicht steht.

Ahmadiyya-Propaganda reine Männersache

Am Veranstaltungsort fiel uns auf, dass ausschließlich Männer die Ahmadiyya repräsentierten, wie auch an diesem Wasserstand zu sehen. Eine Betreuung dort wäre eine klassische Frauenaufgabe, aber diese sucht man bei der frauenfeindlichen Islamsekte in der Öffentlichkeit ideologiekonform vergebens:

Auf die von uns gestellte Frage, warum denn nur Männer die Ahmadiyya vor Ort vertreten würden und wo sie denn ihre Frauen und Töchter gelassen hätten, bekamen wir von einem Herrn lapidar zur Antwort, dass diese „heute etwas anderes zu tun hätten“. Hätten etwa lauter Frauen, die sich den Kleidungsvorschriften der Scharia unterwerfen und ihren Kopf/gesamten Körper verhüllen (wie es bei Mosleminnen der Ahmadiyya die Regel ist), ein schlechtes Bild auf die den eigenen Angaben zufolge modern ausgerichtete, „liberale“ Reformbewegung der Ahmadiyya Muslim Yamaat und ihr angeblich aufgeklärtes Menschen- und Frauenbild werfen können?

Wir hoffen, mit unserer Aufklärungsaktion den Kooperationspartnern des Charity-Walks die Augen zu öffnen in Bezug auf das wahre Wesen der Ahmadiyya-Bewegung, das fernab ihrer von Unwahrheiten und Phrasendrescherei geprägten öffentlichen Aussagen liegt. Die Sponsoren müssen wissen, wen und wessen geschickt inszenierte Propaganda sie bei den bundesweit durchgeführten Charity-Walks unterstützen.

Aufklären statt Verschleiern!

» Weitere Informationen über die Arbeit der BPE und Möglichkeiten der Unterstützung gibt es bei paxeuropa.de

Aktueller Hinweis: Am Samstag, den 29. Juli findet am Münchner Stachus von 11-17 Uhr die BPE-Kundgebung „Islam und Terror“ statt.

69 KOMMENTARE

  1. „Das Familienministerium fördert einen Workshop zum Thema Islamverständnis zwischen Rationalität und Radikalität“. Die Veranstaltung wird von Organisationen durchgeführt, die dem iranischen Regime nahe stehen. Die Islamkritikerin Mina Ahadi wendet sich in einem offenen Brief an Familienministerin Katarina Barley und fordert darin ein Ende der Zusammenarbeit.“

    https://de.europenews.dk/Offener-Brief-Der-Staat-muss-die-Zusammenarbeit-mit-islamistischen-Organisationen-stoppen–138619.html

  2. Bingo. Haben die Islamiten nun den Charity-Effekt für sich entdeckt.
    Umso mehr danke für die Aktion.

    Das Motto „LIEBE+FÜR+ALLE“ lautet übersetzt:
    ISLAM FÜR ALLE
    Nur kapieren diese Hüpfer das natürlich nicht. Das Lügen als grundsätzliche Waffe im Kampf um die Macht wird gänzlich ausgeschlossen. Weil es so was bei uns nicht gibt.
    Aber Scientology verbieten. *lach*

  3. Der prinzipielle Denkfehler der Moslems und ihrer Helfershelfer ist, daß Europa kein Hort von seit über tausend Jahren degenerierten Menschenmassen ist, sondern daß stattdessen die Spuren der Aufklärung so real sind wie der viel höhere IQ der Europäer gegenüber dem der Menschen im Nahen Osten (von Israel natürlich ausgenommen). Noch dazu haben wir den Hitlerfaschismus als Islamäquivalent in unseren Geschichtsbüchern stehen- beide Faktoren zusammen verändern die Prämissen zu einem ‚wer zuletzt lacht, der lacht am Besten‘.
    Wir sagen nicht von ungefähr: „Hochmut kommt vor dem Fall.“ Und die Islam-Lobby tritt in Europa überaus hochmütig und siegessicher auf. Und wie immer ist der Hochmut das Symptom für die wahrgenommene, kommende Niederlage.
    Auch wenn die Massen in Europa eingelullt und gehirngewaschen sind, was sie sowieso immer sind- sie werden wacher und wacher gegenüber der heraufziehenden Gefahr. Irgendwann trauen sich die unterworfenen Moslemfrauen nicht mehr, ihre Kopftücher arrogant gegen unsere Werte zu tragen. Und irgendwann werden alle Moslems ihren Weggang selbst erzwingen, und zwar als Tätergruppe, und mit ihnen werden all jene Europäer gehen, die diese widerliche Islamisierung gewollt haben. Das geht nicht gut aus für all diese ‚Orks und ihren Herrn von Mordor‘.

  4. Der Anblick von Moslemmänner mit ihren finsteren, bärtigen Gesichtern, mit ihren hasserfüllten Blicken, die einen töten wollen, verursacht bei mir körperliches Unwohlsein. Der ganze Körper schreit „Gefahr“, wenn ich diese Typen in Gruppen herumlungern und Deutsche beobachten sehe.

  5. Bei den verblendeten heutigen Erben großer Männer ist das nicht verwunderlich! Schließlich möchten alle „modern“ , „tolerant“ und „ar…äh weltoffen“ sein!

  6. Wenn ich schon diese ganzen Ölgötzen uns Specklecker sehe wird einem kotzübel. Man wie doof sind denn die Menschen, um so einen scheiß macht man einen großen Bogen- Ihre Mumien konnten sie ja nicht da hinschicken, da hätte es jeder gleich spitz bekommen wer hinter diese Mist steckt.

  7. Scientology ist ja auch ganz böse! Lesen Sie denn nichts von den täglichen Anschlägen und Enthauptungen dieser Sekte, Sie Ignorant? 🙂 🙂 🙂

  8. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 25.7.2017

    „Finis Germania“, „Spiegel“ verteidigt Eingriff in Bestsellerliste

    Das Magazin „Der Spiegel“ hat seine Entscheidung verteidigt, das umstrittene Buch „Finis Germania“ nicht mehr in der Bestsellerliste zu berücksichtigen.Das Buch sei klar antisemitisch und man wolle dessen Verbreitung nicht unterstützen, sagte eine Sprecherin. In der aktuellen Bestsellerliste des Magazins ist das Werk, dem Kritiker rechtslastige Verschwörungstheorien vorwerfen, nicht mehr erwähnt. Sie ergänzte: „Der Titel war nur einmal in der Liste zu finden, in der Ausgabe, die am 15. Juli erschienen ist.“ Das Buch „Finis Germania“ stammt von dem Historiker Rolf Peter Sieferle (1949-2016).Deutschlandfunk-Literaturredakteur Jan Drees kritisierte in der Sendung @Mediasres (Audio) den Verlag. Es hätten sich Menschen als Sittenwächter aufgeführt und das könne man durchaus geschmäcklerisch betrachten. Er sprach von „vorauseilenden Gehorsam“. Der „Spiegel“ und auch Buchhandlungen behandelten Leser so, als ob sie nicht in der Lage seien, zu eigenem Denken zu finden.http://www.deutschlandfunk.de/finis-germania-spiegel-verteidigt-eingriff-in.2849.de.html?drn%3Anews_id=772679

  9. Eine erste Klatsche für Merkel. Das EuGH hat entschieden: Dublin III galt auch in 2015. Sie hat über die Köpfe des kriecherischen Parlaments ohne Not und ohne Überprüfung eine Million Parasiten ins Land gelassen. Das EuGH weicht dabei vom Gutachten der Generalanwältin ab. Dieselbetrug und Kartellabsprachen sind für Steuerzahler Kinkerlitzschen im Vergleich zu der Plünderung Deutschlands durch desintegrierenden Merkelgästen. Es sollte eine Berufshaftung für Regierungsmitglieder eingeführt werden. Interessant wird es zu sehen was unser Großmaul M. Schulz mit dem Urteil tut.
    In der Klage von der Slowakei und Ungarn gegen die Zwangsansiedlung des Islams empfiehlt der Generalanwalt Yves Bot diese abzuweisen. Das EuGH-Urteil wird in September erwartet.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fluechtlingskrise-aufarbeitung-am-eugh-15122779.html

  10. OT

    Sehr guter Text:

    WORUNTER DIE WESTEUROPÄER IM INNERSTEN LEIDEN
    Michael Ley: Das Verständnis der Europäer des Islam „ist häufig mit einer bemerkenswerten feindlichen Einstellung gegenüber der eigenen westlichen Kultur verbunden. Diese pathologische Erscheinung könnte man getrost als „Europhobie“ – sofern der Begriff Phobie überhaupt Sinn macht – bezeichnen. Die westliche Zivilisation wird – trotz aller berechtigten Kritik – nicht mehr als Ort des Humanismus, der Aufklärung und der Toleranz wahrgenommen, sondern als Hort des Kolonialismus und des „Faschismus“ – der Kommunismus bleibt von der Kritik weitgehend verschont.
    Den westlichen europäischen Gesellschaften wird ein latenter bzw. offener Rassismus unterstellt, und damit schlägt Gesellschaftskritik in einen unreflektierten intellektuellen Hass auf die eigene Nation und Kultur um. Während frühere Generationen von Europäern nicht müde wurden, die Überlegenheit der westlichen Kultur zu predigen und ihren Nationalismen zu huldigen, drehen die postmodernen Romantiker den Spieß einfach um: Die eigene Kultur wird zur Idiosynkrasie. Salopp ausgedrückt: Der moderne Nationalismus des 19. und frühen 20. Jahrhunderts mutierte in vielen Gesellschaften zu einem dezidiert anti-nationalen Reflex und zu einem anti-europäischen Ressentiment.
    Zur antikolonialen Ikone wurde Frantz Fanon, dessen Schrift ‚Die Verdammten dieser Erde‘ zur Bibel des Antikolonialismus avancierte. Das Vorwort zu Fanons Buch schrieb kein Geringerer als Jean Paul Sartre, in dem er sich zu der abenteuerlichen These verstieg: „Einen Europäer erschlagen, heißt zwei Fliegen mit einer Klappe treffen.“ (Einen Unterdrücker ausmerzen und einen Unterdrückten befreien.)

    [Jürgen Fritz: Soll heißen, Europa soll gezielt vernichtet werden, indem die Europäer in einem genetischen Pool derer, sie sich um einen Faktor X stärker vermehren, untergehen und mit ihnen ihre Kultur]

  11. diese linksextremen Idioten bei Spiegel merken nicht, dass sie mit der Zensur nochmal Öl ins Feuer gießen. So macht man das Buch erst recht interessant.

  12. An Heisenberg 73,

    das geht vielen Menschen so, mir auch. Nach dem Gefahr-Signal erzeugt es allerdings bei mir eine unglaubliche Wut und die Bereitsschaft sich im Falle der Fälle mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen !

    Diese ganze Aktion ist aber wiedermal typisch für „Kanack-Köln“.

    Grüße an alle Patrioten

  13. In Düsseldorf wurde ein 73-jähriger!! auf das Gleis der S-Bahn gestoßen.

    Den Lumpendrecksmedien kaum eine Zeile wert.
    Die Deutschlandhasser sind allseits unterwegs.

  14. Nun ja – offensichtlich gelten für „Bestsellerlisten“ eigene Gesetze der Mathemafik. Die Zahl der verkauften Werke richtet sich nicht nach den ermittelten arabischen Zahlen, sondern nach der „gefühlten“ Bedeutung eines Werks. Und die wird nun einmal linksideologisch ermittelt!

  15. Ganz so schlimm können die aufrechten Rechtgläubigen der toleranten Islam-Gruppierung nicht sein, denn Frau durften mitlaufen, ohne Kopftuch und ungläubig. Das ist doch schon friedliebend, worauf sich ein gegenseitiges Miteinander aufbauen lässt.

    Traurig nur, das die fotographierten Islamvertreter alle phänotypisch dem Mittlere Osten entspringen; die Belehrung der ungläubigen und heidnischen Deutschen scheint nicht so gut zu laufen. Wahrlich, [diesen] Störrischen fehlt es an Integrationsbereitschaft und aktiver Willkommenskultur, und Allahs wird [sie] strafen.

  16. Allein schon die Webpräsenz dieser dubiosen „Humanity First“-Organisation; ich hatte das mal angesehen, als auch in meiner Stadt die „Ahmadiyya“-Moslems ihre Taqiyya-Veranstaltung des „charity walk & run“ veranstaltet hatten.

    Man kann dort Tieropfer „spenden“, die geschächtet werden:

    „Auch dieses Jahr können Sie für Id-ul-Adhia Ihr Qurbani (Opfer) durch Humanity First Deutschland ausführen lassen. Die Preise sind:

    – Schaf / Ziege: 80 €
    – Teil einer Kuh: 50 €
    – Kuh am Stück: 350 €“

    http://humanityfirst-deutschland.de/news/qurbani-bei-humanity-first–2

    Unter „Unser Auftrag“ heißt es (haha):
    „Humanity First ist unpolitisch und setzt sich vor allem in den Gebieten ein, wo die Ärmsten und Hilfsbedürftigsten leben, wobei Herkunft, Kultur oder Religionszugehörigkeit der Betroffenen keine Rolle spielen.“

    Bei der „Humanity First International Conference“ 2015: Nur Männer.
    *http://humanityfirst-deutschland.de/mediathek

  17. Ulkig…der RECHTS im Bild stehende…irgendwie sieht das aus, als habe der da an seiner Linken eine Wumme hängen. Und der Mittlere, mit dem hellen T-shirt, ein paar Handschellen. Mal abgesehen von der (hoffentlich???) optischen Täuschung, wer geht denn zu ner Veranstaltung, wo solche Gestalten herumlungern?

  18. Ja. Und Mutti IM Erika will die Jungs bei sich zuhause aufnehmen, habe ich gehört. Ihr Gatte backt bereits Brötchen und strickt Teddybären.

  19. Die Aufklärung über diese Sekte tut Not und ist sicher gut. Auf der anderen Seite frage ich mich manchmal, ob man das nicht laufen lassen und den Feind sich selbst spalten lassen sollte. Ahmadiya oder auch Projekte wie die „liberale“ Moschee von Seyran Ates stehen ja immerhin einer sunnitischen Hegemonie entgegen. Und unter den Sunnis gibt es sicher auch Spalttendenzen, wenn die einen ihre Befehle von der türkischen Religionsaufsicht, die anderen aus Saudistan und Katar erhalten. 😉

  20. Aber warum soll ich mich für Leute interessieren (BPE), die behaupten, dass ein Wasserstand für durstige Läufer „eine klassische Frauenaufgabe“ ist? Befinden sich selbst noch in einem anderen Jahrhundert und erheben sich über andere, weil die ein antiquiertes Frauenbild haben?

  21. Die Systemmedien unterstützen die ISlamisierung selbstredend voller Sympathie und sich tolldreist dumm stellend:

    „Islam ist nicht gleich Islam. Das wurde am Dienstagabend schnell klar, als Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde aus Steinbach mit Kronberger Bürgern in der Stadthalle diskutierten. Einige Kronberger wollten wissen, warum die Ahmadiyya-Gemeinde den neu angekommenen Flüchtlingen nicht unter die Arme greift. (…) Dieser hielt zum Thema „Kalifat, Frieden & Gerechtigkeit: Entgegnung zum IS/ISIS“ einen Vortrag. Den 30 Kronberger Gästen erklärte er, dass die Schreckensmeldungen aus dem Irak und Syrien nichts mit den Glaubensinhalten des Islam zu tun hätten. Mit leiser Stimme sprach er davon, wie durch diese Gräueltaten eine ganze Religion in Verruf gerate. Das Amt des Kalifen sei das eines geistlichen Oberhauptes, das gewählt werde und die Werte vertrete, die im Islam wichtig sind. Es sei keineswegs als weltliches politisches Amt zu verstehen, auch wenn ISIS den Begriff medienwirksam dahingehend missbrauche.“

    http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Auf-dem-Weg-zu-einem-aufgeklaerten-Islam;art48711,1367738

  22. OT,-

    Bayreuth,….. … Bilder die selbst im “ Spiegel „, der Welt, in den “ St. Pauli Nachrichten “ der Bunten und in der “ Wendy „ ( klick ) verheimlicht werden,

    hier sind sie, die lächerlichen Witz Figuren des exquisit politischen deutschen Hochadels, ( Beobachtung auf Sauers zugeknöpften Sakko) …siehe Bild …hier Klick , so trat Joachim Sauer dem schwedischen Königspaar entgegen

  23. ich sage es immer, die werden überschätzt.
    im normalen leben wären das nullnummern.

  24. @ sunday
    Die Bildzeitung nehmt Bezug auf die Feststellung des EuGHs das natürlich jeder Staat FREIWILLIG 1 Million Schmarotzer aufnehmen kann. Damit hat der EuGH mitnichten gesagt dass Merkel rechtens gehandelt hat. Das hätte dann innerhalb der BRD nach rechtsstaatlichen Regeln ablaufen sollen. Faktum bleibt dass die Dame nicht verpflichtet war diese Million aufzunehmen. Sie hätte BAMF-Mitarbeiter nach Griechenland entsenden können um dort behilflich zu sein bei der Bearbeitung der Asylanträge. Die Bildzeitung „economises with the truth“.

  25. Auffallend, wie unterschiedlich dieses EuGH-Urteil in den deutschen Medien dargestellt wird…

    n-tv.de beschreibt das Urteil so:
    „Durchwinken war illegal. EU-Richter bestätigen Dublin-Regeln“

    tagesschau.de beschreibt das Urteil so:
    „Dublin-III kennt keinen Ausnahmezustand“

    welt.de beschreibt das Urteil so:
    „Die Dublin-Regeln gelten auch für die Flüchtlingskrise 2015. Das gab der EuGH bekannt.“

    Merkels Haus- und Hofkäseblatt, die BILD beschreibt dagegen das Urteil so:
    „Urteil der EU-Richter zur Flüchtlingspolitik. Merkel durfte Grenzen öffnen!“

  26. Ob den Frauen, die dort mitlaufen, eigentlich das Groteske an der Situation bewusst wird? Leicht bekleidet für einen vorgeblich guten Zweck im Kreis laufen und damit die gesellschaftliche Reputation einer zweifelhaften Religionsgemeinschaft stärken, deren Mitglieder ihre eigenen Frauen für die Teilnahme an einer derartigen Veranstaltung, ja bereits für die organisatorische Mitwirkung (!) ächten würden, DAS erfordert wirklich ein geballtes Maß an Ignoranz oder Naivität.

  27. Hat er etwa vergessen zu erwähnen, dass der Islam seinem Anspruch nach alle Lebensbereiche umfasst und durchdringt? So was aber auch.

  28. Was sind denn hier nur alle so kleinlich? Die gaben sich doch Mühe. Wie bereits ein leider viel zu früh verstorbener Liedermacher mal zu singen pflegte…“ Und ich tröste ihn damit, dass es bisweilen gelingt aus einem Hintern ein Gesicht zu formen, wenn man ihn gut schminkt.“ Passt für alle auf dem Foto.
    Besonders den „Kleinen Grünen Hanswurst“
    https://www.youtube.com/watch?v=iQF4oKKrosY

  29. Diese verlogenen „Charity“ und „Sport“-Veranstaltungen sind inzwischen ein gängiges Verfahren, hinter dem sich Islamisten-Vereine tarnen, um ihre tatsächlichen Beweggründe zu verschleiern.

    So hatten Anfang Mai anläßlich eines „Sportfest“ eines islamischen „Hilfevereins“, wie es in der hiesigen Lokalpresse hiess, im brandenburgischen Strausberg bei Berlin Unbekannte Schweinehufe auf dem von einem Islamverein aus Berlin angemieteten kommunalen Sportgelände an Bäume genagelt, Bürgermeisterin Elke Stadler zeigte sich nach der Attacke entsetzt und der Staatsschutz ermittelte.

    Sogar der Staatsfunk berichtete:

    https://www.rbb-online.de/studiofrankfurt/beitraege/2017/05/Strausberg_Muslim_Sportfest_Schweinefuss_Ermittlungen.html

    Auf diie Frage, warum die frommen Gottesmänner aus dem Morgenland und jetzt wohl mehr aus Berlin ausgerechnet in dem nicht besonders Islam-affinen Straussberg ihre Massenveranstaltung durchführen, ist man beim Staatsfunk nicht gekommen.
    Auch nicht auf die Frage, was eigentlich dieser „Sportverein“ ist, nämlich eine Unterabteilung des weltweit operierenden „Islamic Relief“, wo viele Namhafte des Merkel-Regimes bei der deutschen Dependance mit von der Party sind, also Steinmeier, Özo?uz, Kraft, Käßmann, Wulff und die Türkin Kolat, Berlins Senatorin für Gesundheit.

    Insgesamt hatte Islamic Relief Deutschland allein seit 2011 Einnahmen von gut 69 Millionen Euro durch Spenden und die öffentliche Förderung. Sowohl das Auswärtige Amt als auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung haben über Jahre insgesamt mehr als sechs Millionen Euro direkte Steuermittel an den Verein überwiesen.

    Unschön jetzt allerdings, dass Israel in dem Laden eine Unterabteilung der Terror-Organisation Hamas sieht und der Verfassungsschutz bei dem Nächstenliebe-Verein Islamic Reliev meint, er wäre einer der Sponsoren der Moslembrüderschaft.

    https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/bundesrechnungshof-prueft-foerderung-von-islamic-relief-.html

    Islamic Relief Deutschland ist Teil des Islamic Relief-Netzwerkes heißt es auf deutschsprachigen Webseiten.
    Weltweit operiert die International Islamic Relief Organization, die von Saudi-Arabien zur Weltislamisierung gegründet wurde und die, so die Vermutung etlicher Länder, den Islamischen Terrorismus unterstützt,

    https://de.wikipedia.org/wiki/International_Islamic_Relief_Organization

  30. Der Witz ist, harmlose Organisationen wie Scientology werden gerade deshalb verboten, WEIL man weiß das dass keine Gewaltexzesse nach sich zieht. Ebenso wie in der Regel nur Deutsche von Polizei und Gericht, bei selbst bei Belanglosigkeiten, belangt werden. Der Umkehrschluss ist klar.

  31. Heisenberg73 26. Juli 2017 at 13:56

    Besonders oft bei Schwarzen spürt man dieses Alarmschrillen. Gerade bei denen fällt mir auf, die sind immer aufs „Außen“ fixiert, so ne Art bewusster und unbewusster-instinkthafter Beuteblick mit entsprechender Körper-Haltung. Dieses „Außen“ drückt aber auch eine Abhängigkeit aus „was kannst du für mich tun, was gibts tun mir, das es mir besser geht, was bekomme ich“, etc., und nicht ein inneres Reflektieren „wie löse ich dieses und jenes Problem mit meinen Arbeitsaufwand, mit meiner Kreativität, mit meinem Fleiß und Arbeit und Tun“. Daher haben die um inneres Nachtdenken zu Vermeiden, oft einen Kopfhörer auf der Birne, um mit „Musik“ das potentielle Denken, oder Denken-Müssen, zu vermeiden. 😀 😀

  32. So war das nicht gemeint.
    Scientology ist durchaus nicht harmlos.
    Aber im Vergleich zur Psychosekte Islam allemal.
    Dagegen ist Scientology ein Ponyhof.

  33. Fünfeinhalb Jahre Haft für Islamistenführer Sven Lau

    Islamistenführer Sven Lau ist als Terrorhelfer zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.
    Das Düsseldorfer Oberlandesgericht sprach den 36-Jährigen am Mittwoch wegen Unterstützung der islamistischen Terrormiliz Jamwa schuldig.
    Lau gehört gemeinsam mit Pierre Vogel zu den bekanntesten Gesichtern des radikalen Islam in Deutschland.
    Der 36-Jährige gilt auch als Initiator der „Scharia-Polizei“, die 2014 durch Wuppertal zog und bundesweit für Empörung sorgte.
    Der Terrormiliz Jamwa gehe es um die Errichtung eines Kalifatstaates, argumentierte die Bundesanwaltschaft. Teile der Gruppe hätten sich inzwischen dem „Islamischen Staat“ (IS) angeschlossen.
    Lau habe zudem – unterstützt von Pierre Vogel – ein salafistisches Netzwerk in Deutschland aufgebaut und beherrscht.
    https://deutsch.rt.com/newsticker/54714-funfeinhalb-jahre-haft-fur-islamistenfuhrer/

  34. Prof.Dr.jur. Heribert Prantl: „Das EU-Asylrecht bleibt ein System der Unverantwortlichkeit“
    Wie recht er hat. Ohne Not werden von der EU völlig unbrauchbare Neger und Mohammedaner ohne ausreichende Kontrolle massenweise zugelassen. Dabei wurde auch noch Dublin III verletzt wie der EuGH jetzt festgestellt hat. Dann Prantl:
    „Summa summarum: Die deutsche Kanzlerin durfte im Spätsommer 2015 so handeln, wie sie gehandelt hat; sie hätte die Flüchtinge aber auch abweisen dürfen. Sie war die Kanzlerin des Selbsteintrittsrechts. Ihr Handeln war – so lässt sich das Urteil lesen – nicht Pflicht, aber Kür.“ Das „Selbsteintrittrecht“, eine prantlsche Erfindung. Ich möchte mal wissen wo es im Grundgesetz oder EU-Recht dieses freierfundenen Recht gibt. Prantl wird offensichtlich vom Teufel geritten.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/urteil-des-eugh-merkels-kuer-in-der-fluechtlingspolitik-1.3603873

  35. Es beleidigt und verletzt meine religiösen Gefühle zutiefst, dass einige, vor allem die schon länger hier lebenden, den Islam noch immer als Religion bezeichnen.

  36. Danke unseren tollen Kämpfern der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA-NRW für ihren tollen Einsatz ❗ 😎

  37. Ist doch eine super Sache so ein Lauf-Event. Da kann man schon mal die attraktiven, fitten Frauen begutachten und unter sich aufteilen – sehr schön zu sehen auf den Fotos 2 und 3 von unten. Damit es nach der vollzogenen Islamisierung keinen Streit um die schönsten Sklavinnen gibt. Die Adressen hat man dann auch schon durch die Anmeldung.

  38. Ihren Optimismus möchte ich haben. Die Geschichte der Kolonialisierung lehrt aber, dass das sanftmütige Volk immer vom aggressiven Volk ausgelöscht/verdrängt wurde.

  39. Bitte unverzüglich Kommentare dort schreiben, shitstorm auslösen !
    Selbst wenn sie nicht veröffentlicht werden, so liest den wenigstens EIN Redakteur !
    Es geht um jeden einzelnen.

    Habe gerade versucht, dort zu schreiben, aber jedesmal stürzt mein iPad ab

  40. ja, sehr optimistisch.
    Dazu darf man sich ruhig mal vor Augen halten, dass ein erheblicher Teil der Moslems sich de-facto bereits als die Besitzer Europas sehen. Kein Wunder angesichts der massenhaft von der friedlichen Etikette des Islam geblendeten Deutschen – nicht gerade ein Indiz für ein baldiges Erwachen.

  41. Ja, die merken nicht wie paradox das ist.
    Kommt vom Zeitgeist : alle sind glücklich, alle sind harmlos, alle haben sich lieb, und wer nicht, ist ein Nazi. Weiter reicht der Horizont einfach nicht.

  42. Ja, unlaublich dumm müssen diese Ladies sein, die dort im luftigen sportlichen Outfit an nur von Musel-Männern bestückten Verpflegungsständen vorbeilaufen. Ist ihnen nicht aufgefallen, dass keine Frau dabei war? Geschweige denn, die Musel-Männer mal fragen, warum sie ihre Frauen nicht mitgebracht haben, da wäre doch die Frage sinnvoll, haben sie ihre Frauen zuhause eingesperrt?

    Und das Schlimmste ist, diese Dummchens helfen mit bei der Erzeugung des Lüge der Moslem-Veranstalter, sie, die Moslemsektierer wären doch auch bei dem Frauenbild ganz der europäischen Tradition Verpflichtete. Nein, auch diese Sorte von Moslems gehören nicht zu Deutschland.

  43. Heta 26. Juli 2017 at 14:35
    Aber warum soll ich mich für Leute interessieren (BPE), die behaupten, dass ein Wasserstand für durstige Läufer „eine klassische Frauenaufgabe“ ist?

    —-

    Ja, das ist natürlich ein im wahrsten Sinne des Wortes, schwachsinniges und überflüssiges Argument/Haltung. Da bieten sich doch tausende neutralere Argumente an.

  44. Leider tue auch ich mir schwer, Ihren Optimismus Zivi teilen! Andererseits macht ihr Optimismus zusammen mit Ihrer Argumentation wiederum Hoffnung! Hoffnung auf Besserung! Warten wir die nächsten Jahre ab, wobei in diesernZeit unser unermüdlicher Einsatz unerlässlich ist! Ohne unser Zutun wird sich obiger Optimismus nicht bewahrheiten können! Hier gilt ganz besonders der Spruch:
    Ohne Fleiß kein Preis!

  45. Wir leben in einer Welt, in der nur Show und Image zählen. REWE und Co. haben deshalb kein Interresse, hinter die bunte Fassade zu blicken. So ist das gesammte herrschende Establishement. Auch die Masse der deutschen Konsum-Molche, der Bürger dieses Landes, lässt sich einfach so mit dem Strom treiben und bekommt für totale Passivität oder fürs Beklatschen der Mächtigen noch das Gefühl gratis, zu den Guten zu gehören. Ekelhaft!

    Danke für diesen Bericht, BPE!

  46. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.