Die C-Star, das  „Defend Europe“-Schiff der Identitären Bewegung im Mittelmeer
Print Friendly

Man muss schon den Hut ziehen vor den jungen Identitären um Martin Sellner, die derzeit im Mittelmeer gegen Schlepper und ihre linken Freunde vorgehen. Beobachten, analysieren und öffentlich machen. Das ist noch kein Durchbruch, aber so wichtig! Sonst macht es nämlich niemand. Wer sich von der CSU beruhigen lassen hat, dass doch endlich die Balkanroute dicht ist – der sollte zur Kenntnis nehmen, was einer der identitären „Defend Europe“ Aktivisten unterstrichen hat:

„Es ist wichtig, die sogenannte „Crisis in the Mediterranean“ nicht als regionale Zuspitzung der Lage oder isoliertes Phänomen zu betrachten, sondern zu verstehen, daß die Migrationsfanatiker und ihre NGOs ihr Operationsgebiet lediglich vom Balkan in das zentrale Mittelmeer verlegt haben.“

Das ist der springende Punkt. Alle Augen nach Libyen. Dort geht’s ab, dort kommen TÄGLICH Tausende „Refugees“ aus Afrika an und werden von Schleppern und Linken übers Mittelmeer nach Italien gebracht. Dann werden sie versorgt und marschieren Tag für Tag Richtung Norden, Richtung Brenner, Richtung – Deutschland!

Anzeige

Verzögerungstaktik bis nach der Wahl

Die Politik will nur eines: Den Ansturm auf unser Land bis in den Oktober hinein verzögern. Dann ist der Bundestag gewählt, dann kann man den Strom hineinlassen. Vorher der AfD keine weiteren Argumente liefern heißt die Devise. Doch genau dieser Plan muss durchkreuzt werden. Martin Sellners Aktion „Defend Europe“ ist ein bedeutender Schritt hierfür. Denn er lenkt den Fokus der Medien – von der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ bis zu Fernsehsendern – aufs Mittelmeer.  Und damit auf die Flüchtlingsmassen. Und ihre kriminellen Schlepperfreunde.

Jetzt könnte man aber die Frage stellen: Wer ist dieser Sellner? Und was sind die Identitären für Leute? Woher kommen sie, wie finanzieren sie ihre waghalsigen Aktionen? Sellner hat für einen fairen Preis sein Manifest vorgelegt. „Identitär! Geschichte eines Aufbruchs“ erzählt die ganze Geschichte. Wie wurden sie politisch aktiv, wie lernten sie sich kennen, woher stammen die Aktivisten? Wer kann was, wie kann sich jeder einbringen, wo kann man helfen? Wie weit muss man gehen, wenn Deutschland und Europa vor dem Untergang stehen?

Es ist offenkundig: Sellner und seine Freunde sind die erste Reihe der Verteidiger des Abendlands. Sie halten den Kopf hin, damit wir es nicht tun müssen. Dafür verdienen sie unsere Unterstützung. Und großartiges Lesevergnügen gibt’s noch obendrauf. Das lohnt sich gleich doppelt!

Bestellinformation:

» Martin Sellner – „Identitär! Geschichte eines Aufbruchs“ (16 €)
» Vorzugspreis bei Doppelkauf mit dem identitären Handbuch „Kontrakultur“ (zusammen nur 29 €!)

Martin Seller an Bord der C-Star:

banner

91 KOMMENTARE

    • Eine »Situation wie 2015« solle sich nicht wiederholen, versprechen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die CDU in ihrem Bundestags-Wahlprogramm. In der Tat: Statt in endlosen Kolonnen über die »Balkanroute« kommen die illegalen Einwanderer jetzt, gut verborgen vor den Augen der Öffentlichkeit, auf dem Seeweg über das Mittelmeer. Rund hunderttausend sind in diesem Jahr schon in Italien angekommen, Millionen sitzen in Nordafrika bereits auf gepackten Koffern.

      Sogenannte »Nichtregierungsorganisationen« (NGOs) haben daran entscheidenden Anteil:

      Rund 40 Prozent der Migranten sind auf ihren Schiffen in italienische Häfen gebracht worden.

      Unter dem humanitären Vorwand der »Rettung« Schiffbrüchiger hat sich eine gut geölte Migrations-Maschinerie etabliert, bei der kriminelle Banden im gesetzlosen Libyen und professionell ausgerüstete Moral-Unternehmen Hand in Hand arbeiten.

      Reihenweise werden illegale Einwanderer in Libyen von lokalen Schleusern auf einfache Schlauchboote gepfercht und ein paar Kilometer auf See an den Rand der libyschen Hoheitsgewässer verfrachtet, wo sie von den humanitären Schleusern übernommen und in abgeschirmten italienischen Häfen auf EU-Gebiet gebracht werden. Von dort verteilen die italienischen Behörden sie in abgeschiedene Übergangslager, wo sie nur darauf warten, ins gelobte Merkel-Land weiterzuziehen.
      Fährverkehr mit »Wassertaxis«

      Ein regelrechter Fährverkehr: Die NGO-Flotte hat sich seit 2014 vervielfacht und operiert nicht mehr vor der italienischen, sondern direkt vor der libyschen Küste. »Wie Taxis« würden die »Retter« von den durch ihre Schleuser gut instruierten Migranten gerufen, berichtet die EU-Grenzschutzagentur »Frontex« und spricht von »möglicher Komplizenschaft«.

      Das ist noch zurückhaltend formuliert. Faktisch besorgen die vermeintlichen »Retter« das Geschäft der organisierten Schlepperbanden. Die Abholung der menschlichen Fracht vor der libyschen Haustür reduziert ihren Aufwand enorm und macht das Geschäft noch profitabler. Die NGO-Schiffe unterlaufen zudem alle Bemühungen der libyschen Küstenwache, aufgegriffene Migranten zurück ans Festland zu bringen.

      Mitunter liefern sie sich mit dem Küstenschutz regelrechte Wettfahrten, um den Illegalen ihr Ticket nach Europa zu sichern. Die deutsche Organisation »Sea-Watch« setzt sogar ein – von der Evangelischen Kirche gesponsertes – Suchflugzeug ein und entwickelt eine Smartphone-App für noch bessere Vernetzung.

      Mit der »Rettungsgarantie« – außer den NGOs ist ja auch noch die europäische Mission »Sophia« und die italienische Marine da – können die Kriminellen zudem noch mehr Migrationswillige anlocken, ihr Glück zu versuchen. Die Toten, die im Mittelmeer ertrunken sind, weil sie doch nicht rechtzeitig aufgegriffen wurden – fast 2400 allein in diesem Jahr – gehen auch auf das Konto derer, die sie anlocken.

      Und das sind nicht nur die angeblichen »Retter«, die ganz offen erklären, dass es ihnen in Wahrheit darum geht, unbegrenzte Einwanderung zu ermöglichen.

      Sondern auch die Politik von Bundeskanzlerin und Bundesregierung, die von einer Begrenzung der Asyleinwanderung nichts wissen will, mit großzügigen Sozialleistungen lockt und kaum einen abgelehnten Asylbewerber je zurückschickt.

      http://www.deutschland-kurier.org/die-ngo-schlepper-2/

    • Martin Sellner und die Identitären sind die wahren Helden Europas!

      https://www.youtube.com/watch?v=rPXI6tA31yI

      https://www.youtube.com/watch?v=sTMoGod5d6o

      Diese jungen Menschen gehen mit offenem Gesicht ehrlich und gradlinig an ihre Aufgabe und das scheint den bunten-links-grün-versifften „Gutmenschen“ nicht zu gefallen denn ihre eigene aufgestachelte-gehirngewaschene Jugend geht nur vermummt und mit Gewalt an die Öffentlichkeit (siehe zuletzt die bezahlten und inzinierten Krawalle in Hamburg) die Identitären sollen vom VS beobachtet werden so wollen es die „Gutmenschen“ ihre eigenen kriminellen Gewaltorganisationen wie die Antifa aber nicht!
      Mehr verdrehen kann man die Tatsachen eigentlich nicht mehr wie es zur Zeit gemacht wird!

      Die Nazis die sind wieder da und nennen sich heute Antifa!

  1. Man sollte vor allem ein elementares FAKTUM offen und medienwirksam benennen:

    Dieser Wahnsinn geschieht MIT Wissen UND mit Wollen von MerKILL & Co…..u. .unter MITHILFE der EU..

    Diese lassen es zu, daß Schlepper-NGOs europäische Häfen anlaufen, anstatt die „Geretteten“ in den nächsten libyschen Hafen zu bringen, oder der libyschen Küstenwache zu übergeben……..

    Diese lassen auch zu, daß europäische Militärschiffe als „Flüchtlings-Shuttle“ missbraucht werden, anstatt die Grenzen zu schützen, was ihre eigentliche Aufgabe wäre (zB das kriminelle Treiben der Schlepper-NGOs zu unterbinden).

  2. „Schon bald wird es den Europäern dämmern, wie ihr fehlgeleitetes Mitgefühl und fehlende Voraussicht ihnen nur noch zwei Möglichkeiten offen lässt: Wir können entweder zulassen, dass unser Kontinent überrannt wird, indem wir uns selbst zu Märtyrern machen für unsere lieb gewonnenen liberalen Werte, oder wir schützen unser Gebiet mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln. Chaos und Kollaps oder blutige Grenzen.
    Das erste Szenario entwickelt sich bereits in Frankreich und Schweden, zwei Länder mit einer langen Tradition muslimischer Einwanderung und Offenheit für den Islam. Seit drei Jahren hintereinander befindet sich Frankreich im Ausnahmezustand und Experten sprechen offen über einen Bürgerkrieg in Schweden. Immer mehr Länder im Westen werden folgen, denn sie alle glauben, sie sollten den Flüchtlingen eine unbegrenzte Zuwanderung erlauben und Familienzusammenführung aus der islamischen Welt.“

    https://de.europenews.dk/Eine-verhaengnisvolle-Entscheidung-fuer-die-EU-Festung-Europa-oder-Chaos-und-Zusammenbruch–138894.html

    • Merkel kneift! Keine Antwort ist auch eine Antwort!

      Am 15. Juli hat der Deutschland-KURIER Bundeskanzlerin Merkel die untenstehenden Fragen per Mail zugesandt und um Beantwortung bis 27. Juli gebeten. Fragen, die viele Menschen in Deutschland bewegen und auf die jeder ernst zu nehmende Kanzlerkandidat klare Antworten geben sollte. Bis heute ist jedoch leider keine Antwort aus dem Bundeskanzleramt eingetroffen. Die Gesprächsverweigerung der Bundeskanzlerin zeigt, wie ernst sie die Sorgen und Nöte der Bevölkerung nimmt: Gar nicht!

      http://www.deutschland-kurier.org/

    • Wenn also nur ein Asylant, von 1 Million Asylanten ein Familienmitglied nachzieht (1:1), werden eine Million Menschen zusätzlich Europa, nennen dürfen. ihr neue Heimat

      (1:1) 854.192
      (1:2) 1.281.288
      (1:3) 1.708.384
      (1:4) 2.135.480
      (1:5) 2.562.576
      (1:6) 2.989.672
      (1:7) 3.416.768
      (1:8) 3.843.864
      (1:9) 4.270.960
      (1:10) 4.698.056
      (1:11) 5.125.152

    • GMX und web.de sind bei mir schon längst verbannt, frühere E-Mail-Adresse gekündigt. Kann man nur jedem raten, diese Websites ebenfalls zu meiden.

    • Es läßt sich nicht nur gut lesen, es begeistert so sehr, dass ich am liebsten dabei wäre. Doch sind die Mädels und Kerls lieber unter jungen Leuten.
      Die Alten können aber finanziell „dabei“ sein!

  3. OT

    Herkules stöbert Flüchtling auf

    Do, 03.08.2017 10:57 Uhr
    Eigentlich hatte der Polizeihund gestern sozusagen schon Feierabend, doch dann musste er unerwartet noch einmal ran.

    (ty) Eigentlich war Herkules am gestrigen Nachmittag schon im Ruhemodus. Seine Polizeihunde-Übung war beendet, das Dienstfahrzeug an der Parkbucht der Münchner Inspektion geparkt. Jetzt nur noch mit Herrchen zum Zug und ab nach Hause. Doch dann kam es anders.

    Herkules wurde von seinem Diensthundeführer Mario Bornkessel gegen 16 Uhr, nach Beendigung einer Sprengstoff-Fortbildung am Hauptbahnhof, aus dem Hundetransporter geholt. „Um eine Gefährdung von Reisenden durch den Diensthund zu verhindern, wurde vor Verlassen des Transporters der Beißkorb und eine zirka ein Meter lange Führleine angelegt“, berichtet ein Sprecher der Münchner Bundespolizei.

    Was weder Herkules noch sein Herrchen bemerkt hatten: Unmittelbar hinter den Dienstfahrzeugen saß am Boden ein Mann. Der erschrak durch den plötzlichen Anblick des näher kommenden Hundes. Und zwar dermaßen, dass er reflexartig nach hinten wich, um sich von dem Tier zu entfernen. „Durch dieses Verhalten aktiviert, riss der Hund seinem Diensthundeführer, der auf diese Reaktion des Hundes nicht vorbereitet war, die Leine aus der Hand und stürzte auf den am Boden Sitzenden zu“, heißt es weiter.

    „Der Mann wurde von Herkules rückwärts auf den Boden gestoßen und im Anschluss verbellt“, wird weiter berichtet. Dem Diensthundeführer sei es schnell gelungen, die Führleine zu erfassen und Herkules von dem verängstigten Mann wegzuziehen. Ein Kollege kümmerte sich um den Mann – wie sich herausstellte, ein 17-jähriger Somalier. In den Diensträumen der Wache wurden die Verletzungen – leichte Schürfwunde an Arm und Bein – begutachtet, dokumentiert und erstversorgt. Eine weitere ärztliche Versorgung habe der Somalier abgelehnt.

    Bei seiner Befragung gab der 17-Jährige in englischer Sprache gegenüber den Beamten an, Flüchtling aus Somalia zu sein. Zudem äußerte er gegenüber den Beamten ein Asylbegehren, woraufhin er der Landespolizei übergeben wurde. Bei der Polizeiinspektion 16 äußerte er gegen 18 Uhr, Schmerzen zu haben, so dass er nun einer Begutachtung durch einen Arzt zustimmte. „Dabei wurde der Verband gewechselt, eine weitere medizinische Behandlung war allerdings nicht notwendig“, wurde heute gemeldet.

    Quelle:
    https://pfaffenhofen-today.de/39654-herkules-030817

    p-town

    • Da geht mir schon wieder die Hutschnur hoch!Was für eine weinerliche Geschichte. Pfui,was für ein böser deutscher Nazi-Polizeihund!Hat der arme Flüchtling Schmerzen wegen Dir!!Wie gut,daß ein Arzt vor Ort war und die Erstversorgung gewährleistet war.
      Mann,ist mir wieder schlecht!

    • Deutscher Schäfernazihund? Geht gar nicht. Umerziehen! Bei stark pigmentierter Hautoberfläche Beiß- und Bellreflex sofort aberziehen!
      Gez. H.Maas

  4. Man sollte endlich aufhören bei den Ankömmlingen in Sizilien von Flüchtlingen zu reden.
    Das sind illegale Einwanderer.
    Auch sollte man die Lieferwege von Schlauchbooten, Bootsmotoren und Schwimmwesten schecken.

  5. Hut ab vor der Zivilcourage dieser jungen Menschen und vor dieser logistischen Meisterleistung!

    Ein Schiff chartern, quer durchs Mittelmeer fahren, verharren, beobachten, analysieren und öffentlich machen? – Das klingt für mich nach gewissenhaftem investigativen Journalismus – und nach ganz viel harter Arbeit!

    Da lehne ich für meinen Teil mich doch viel lieber zuhause mit dem Dosenbier auf dem Sofa zurück und antworte mit meiner neuen Lieblings-Totschlagphrase, frisch aus dem Bundestag:

    „In einer immer komplexer werdenden Welt sind für viele Menschen einfache Lösungen verführerisch!“ *rülps*

    (Urheber: Psychisch labiler Einzelnorbert)

    • Selbst die Schlepper-NGO’s beschuldigten fälschlicherweise die „Defend Europe“- Aktivisten „Schlepper“ zu sein. Also etwas Unmoralisches zu tun.

      Und BILD war ja mediales Sprachrohr der demographischen Veränderungsideologie.
      Jetzt- hetzen sie gegen Migration.

      Defend Europe hat unglaublich viel zur De-Maskierung beigetragen.

  6. Herr Sellner ist grossartig. Er führt alle vor. Das blöde Establishment. Und auch uns Maulhelden. Bravo! Bin gespannt, wie es weiter geht.

  7. Es wird nicht mehr allzulange dauern, bis das Schiff der IDENTITÄREN gekapert ist. Weniger von Asylbetrügern, vielleicht von der ANTIFA aber vor allem von der vereinigten Staats-, Polizei- und Militärmacht der EU, einschließlich der Italiener, die gerade wieder bei den NGO-Schleusern dabei sind, den Schwanz einzuziehen. Wetten daß!
    NS.: Und wir sollten uns schon überlegen, wie wir dann reagieren, denn zugunsten von „rächz“ gab und gibt es noch nie das bekannte Menschenrechtsgeschrei. Und von der veröffentlichten Meinung in der Lügenpresse ist auch nichts zu erwarten – wie auch nicht von der linksversiffften Gesinnungsjustiz.

    • Habe da auch Sorge, zumal Mafia, NGO’s und EU-Behörden da mitmischen und es geht um Milliarden €.
      Möglicherweise bezahlen die Profiteure der Schlepperei über Strohmänner Angriffe libyscher Milizen.
      Die Schlepperei in die EU ist staff durchorganisiert, ansonsten dürfte in dem Seegebiet aber Anarchie herrschen.

      Die Defend Europe Leute wußten, worauf sie sich einlassen. Echte Helden.

  8. Offene Grenzen – Willkommener Import von Kriminalität und Terror

    So muß das Maschseefest in Hannover gesichert werden….

    .
    „Verkehr
    Zufahrten zum Maschseefest ab sofort gesperrt

    Das neue Sicherheitskonzept des Maschseefestes hat am Mittwochabend für leichte Verwirrungen gesorgt. Entgegen der ersten Auskünfte wurden die Straßen bereits um 18.30 statt 19 Uhr abgeriegelt. Unter anderem an der Kreuzung zum Altenbekener Damm bildeten sich kurzzeitig lange Autoschlange.

    Hannover
    . „Insgesamt verlief der Aufbau der Absperrungen aber problemlos“, sagt Polizeisprecher André Puiu. Das Arthur-Menge-Ufer ab dem Courtyard, das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer sowie die Zufahrtsstrecken Culemannstraße und Willy-Brandt-Allee sind mittwochs und freitags ab 18.30 Uhr, sonnabends ab 17 und am Sonntag schon ab 13 Uhr für alle Fahrzeuge gesperrt.

    Polizei und Stadt verzichten beim Maschseefest darauf, das Festgelände weiträumig mit Zäunen oder Betonklötzen abzuriegeln. Stattdessen wird die Zahl der Beamten an besucherstarken Tagen erhöht, zusätzlich stehen Polizisten mit Maschinenpistolen an den Straßenabsperrungen. Außerdem hat die Polizei am Courtyard Hotel eine mobile Wache aufgebaut, allerdings sehr versteckt. „Der Weg dahin ist ausgeschildert“, sagt Puiu. „Sollte das aber nicht ausreichen, werden wir nachbessern.“ Die Wache ist jeden Tag zu den Öffnungszeiten des Maschseefestes besetzt….“

    http://www.haz.de/Hannover/Themen/Maschseefest-Hannover/So-startet-das-Maschseefest-2017

    • Danke für die Info! Wird sofort an meine Tante weiter gereicht, die in Hannover wohnt. NOCH konnte ich sie nicht von der AfD überzeugen… noch…

    • Harpye 3. August 2017 at 11:52

      Für Ihre Tante!!!!!

      Ich hatte das heute schon mal gepostet. Aber vielleicht haben wir so eine AfD-Wählerin mehr!

      Heute enden die Sommerferien in Niedersachsen und ein Chaosschuljahr beginnt…….

      Tausende Lehrer an den Grundschulen! fehlen; die GYMNASIALLEHRER sind schon gefragt worden, ob sie bereit sind dort zu unterrichten. Wahnsinn!
      „Keiner“ will mehr Schulleiter sein!

      Aber da wir ja die „gesamte Intelligenzia Afrikas und Arabiens“ aufgenommen haben, ist es nur logisch, daß diese intellektuellen Überflieger sofort von Pädagogen ohne jegliche Grundschulkompetenz unterrichtet werden. Bei dem intellektuellen Potential!!!! macht das nichts aus.
      Ironie off.

      .
      „Lehrermangel
      Das neue Schuljahr startet chaotisch

      Das neue Schuljahr startet an vielen Schulen holprig. Viele Lehrer wissen einen Tag vor Schulbeginn nicht, wo sie künftig arbeiten werden. 10.000 Lehrstunden fehlen, Gymnasien und Gesamtschulen müssen Kräfte abgeben.

      Hannover
      . Weil an den hannoverschen Grundschulen Tausende Lehrerstunden fehlen – landesweit spricht die Direktorenvereinigung von 10?000 –, sind bei den Dienstbesprechungen am Mittwoch viele Gymnasial- und Gesamtschullehrer gefragt worden, ob sie bereit wären, für ein Schuljahr an einer Grundschule zu unterrichten. Sollten sich nicht genügend Freiwillige finden, kann die Landesschulbehörde verbeamtete Pädagogen auch gegen ihren Willen vorübergehend an eine andere Schule schicken. Auch an den Oberschulen sei ein Viertel der Stellen nicht besetzt worden, teilt der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte mit.

      Den Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen ist Ende Juli per Mail mitgeteilt worden, wie viele Stunden sie abgeben müssen. Viele Schulen in Hannover sollen jeweils zwischen 25 bis 30 Stunden abordnen. Das bedeutet: Zwei bis drei Pädagogen werden vermutlich die Hälfte ihres Unterrichts nicht an der Stammschule geben, sondern an einer Grundschule. Die Kooperative Gesamtschule Hemmingen soll sogar mehr als 130??Stunden abgeben, auch an der Realschule Burgdorf ist die Verärgerung groß. Da sich bei den weiterführenden Schulen derzeit täglich neue Grundschulen mit ihrem Bedarf melden, ist das Erstellen von Stundenplänen eine echte organisatorische Herausforderung. Die Pläne werden in den nächsten Tagen und Wochen vermutlich noch häufig neu geschrieben werden müssen, auch weil Kollegen dauerhaft erkrankt sind oder in Elternzeit gehen möchten.

      „Natürlich reißen die Abordnungen bei uns Löcher“, sagt ein hannoverscher Schulleiter. Es sei ein Unding, dass ein Gymnasium mit einer Unterrichtsversorgung von 97 Prozent mal so eben 51 Stunden abgeben soll, kritisiert Philologenchef Horst Audritz.

      Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) betonte am Mittwoch bei ihrer traditionellen Pressekonferenz zum Schulstart jedoch, dass der Pflichtunterricht an allen Schulen gesichert sei. Die Unterrichtsversorgung werde im Landesschnitt vermutlich bei 98 Prozent liegen. Abordnungen seien üblich, die Kritik übertrieben: „Das ist ein Sturm im Wasserglas.“ Im Schnitt gibt es jährlich rund 7000 Abordnungen, das werde auch im laufenden Schuljahr der Fall sein. Der Lehreraustausch zwischen den Schulen sei gelebte Solidarität: „Schulen helfen Schulen.“ Für die Opposition ist der Lehrermangel Ausdruck der „Unfähigkeit“ der Ministerin. „Heiligenstadt hat den Überblick verloren“, findet Kai Seefried (CDU). Björn Försterling (FDP) kritisiert, dass sich die Zahl der Schüler mit Handicap an Regelschulen versiebenfacht habe, das Budget nur verdoppelt worden sei. 179 Grundschulen müssten ohne Leiter auskommen. An 20??Schulen war der Posten des Leiters zehnmal ausgeschrieben worden, ohne dass man einen Bewerber fand. “

      http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Das-neue-Schuljahr-startet-chaotisch

      Antwort

      Marie-Belen 3. August 2017 at 08:49

      „Juli 2016 – Merkel-Flüchtlinge kommen aus Ländern mit dem niedrigsten IQ der Welt

      … einen neuerlichen Bericht der WHO (Weltgesundheit-Organisation“) zur weltweiten IQ-Verbreitung:

      „So gibt die Weltgesundheitsorganisation folgende Daten zum durchschnittlichen IQ in diesen Ländern an, wo auch die Flucht-Männer herkommen: Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

      Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)“

      http://bereicherungswahrheit.com/who-ueber-den-intelligenzquotienten-islamischer-laender/
      Marie-Belen 3. August 2017 at 09:10

      Die AfD hat die Lösung parat.

      Dr. Tillschneider AfD: „Sonderklassen für Flüchtlingskinder einrichten!“

      https://www.youtube.com/watch?v=xA8TT8UKbVw

    • Immer mehr Volksfeste muten mittlerweile an wie Reservate für uns Indigene.
      Danke, Angela-Antoinette.

  9. OT und nur von lokaler Bedeutung:

    http://www.krone.at/oesterreich/in-unterwaesche-am-esstisch-rauferei-in-asylheim-familien-im-clinch-story-581756
    Die ach so Rechtgläubigen ….wenn (fast) alle Hüllen fallen:

    „Völlig eskaliert ist ein Streit zweier Familien aus Afghanistan am Mittwoch in einer Asylunterkunft im Bregenzerwald. Auslöser der Auseinandersetzung war offenbar, dass sich ein 49- jähriger Familienvater lediglich in Unterwäsche an den gemeinsamen Tisch gesetzt hatte, an dem auch die kleinen Kinder der anderen Familie saßen. Es folgte eine wilde Rauferei, vier Menschen wurden verletzt.“

  10. „Die Politik will nur eines: Den Ansturm auf unser Land bis in den Oktober hinein verzögern. Dann ist der Bundestag gewählt, dann kann man den Strom hineinlassen…“

    Ich appeliere an jeden Wahlberechtigten, bei der kommenden BTW sein Kreuz bei der einzigen noch verbliebenen Oppositionspartei zu machen, nämlich der AfD. Die Etablierten von CDU,SPD,Grüne, Linke wollen und werden am eingeschlagenen Kurs nichts ändern. Im Gegenteil, sie werden ihn ausbauen. Wie oft wollt ihr euch von denen noch verarschen lassen?

  11. Zum PI-Beitrag passt folgende Meldung von gestern:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/fluechtlinge-mittelmeer-italien-marine-libyen

    Die italienische Marine darf also zukünftig mit Genehmigung der international anerkannten Regierung in Tripolis in libyschen Hoheitsgewässern Schlepper bekämpfen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob am Ende nicht wieder nur „Flüchtlinge“ gerettet und nach Italien gebracht werden. Auch die EU-Marinemission „Sophia“ dient offiziell der Bekämpfung des Schlepperunwesens. In der Praxis handelt es sich aber um einen Fährdienst für illegale Zuwanderer aus Afrika.

    • Zwei Gruppen müssen am Menschenhandel finanziell beteiligt werden: Libysche Milizen und die Mafia.
      Dass die EU die Siedler zukünftig kostenlos direkt abholt- ist schon deshalb ausgeschlossen.

  12. Meinen vollen Respekt für diese Leute.
    Deswegen AFD wählen, oder Deutschland ist verloren.

  13. Klasse Aktion! Wie gerne wäre ich dabei!
    Das wäre für mich ein riesen Abenteuer und Action. Und dann auch noch für eine gute Sache. Für die beste Sache überhaupt.

  14. „Vorher der AfD keine weiteren Argumente liefern heißt die Devise. Doch genau dieser Plan muss durchkreuzt werden. Martin Sellners Aktion „Defend Europe“ ist ein bedeutender Schritt hierfür. Denn er lenkt den Fokus der Medien – von der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ bis zu Fernsehsendern – aufs Mittelmeer. „

    Glaub ich nicht…. Wunsch der Vater des Gedankens…
    Da lässt sich am ehesten noch Empörungsjournalismus ausmachen, mehr aber auch nicht. Und die deutsche Kartoffel langweilt sich bereits bei der oberflächlichen Wahrnehmung von rechten Aktivisten. Dürften nicht mehr wie ein paar Spinner sein, oder gar noch Rechtsradikale.
    Fragt doch mal eure Nachbarn, ob sie den Namen Defend Europe oder Martin Sellner kennen.
    Das Ergebnis dürfte recht ernüchternd sein.

  15. Ein Präsident unter Schock: Trump ließ Unterstützung für Syrien-Rebellen nach Enthauptungs-Video einstellen.

    Die kürzliche Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die von der CIA unterstützten „moderaten“ Rebellen in Syrien nicht mehr weiter zu unterstützen, fiel offenbar unmittelbar nach dem Ansehen eines Enthauptungs-Videos, das die grausame Hinrichtung eines Kindes zeigt. Das berichtete jetzt das US-Magazin „The Weekly Standard“.

    Das Blatt berichtet: „Anfang dieses Jahres wurde Präsident Donald Trump ein verstörendes Video syrischer Rebellen gezeigt, die ein Kind in der Nähe der Stadt Aleppo köpften. In den Medien hielt sich die Aufregung in Grenzen, da die dort zu sehenden Kämpfer der Nour al-Din al-Zenki-Bewegung angehörten, einer Gruppe, die von der CIA als Teil ihres Rebellen-Hilfsprogramms unterstützt wurde. (…) Es ist eine Szene, die an die Horrorvideos des Islamischen Staates erinnert, nur war es in diesem Fall nicht das Werk der Männer von Abu Bakr al-Baghdadi. Die Mörder zählen eigentlich zu den guten Jungs: Sie sind unsere Verbündeten.“

    Der grausige Vorfall ereignete sich im Sommer 2016. Die angeblich „gemäßigte“ al-Zenki-Gruppe erhielt im Rahmen des CIA-Programms Gelder und Waffen aus den USA, darunter moderne Panzerabwehrraketen.

    Laut „The Weekly Standard“ habe Trump seine Geheimdienstberater zu Rede gestellt, wie es sein könne, daß die CIA Gruppen unterstützt, die Kinder köpfen und damit anschließend im Internet prahlen. Die Antworten sollen nicht zufriedenstellend ausgefallen sein. Nachdem er weitere Details über den Schattenkrieg der CIA in Syrien erfuhr – etwa, daß US-gestützte Rebellen häufig Seite an Seite mit Extremisten kämpfen, darunter auch der syrische Al-Kaida-Ableger –, entschied sich der Präsident, das Programm komplett einzustellen.

    http://zuerst.de/2017/08/03/ein-praesident-unter-schock-trump-liess-unterstuetzung-fuer-syrien-rebellen-nach-enthauptungs-video-einstellen/

  16. Während die Festnahme des SS Iuventa von „Jugend rettet“ die Hoffnung erweckt das auch die Oberschlepperin Angela M. irgendwann mal dran ist, kommen jetzt die „Wissenschaftliche Dienste“ des BT mit einem Gutachten das Italiens Vorgehensweise als nicht im Einklang mit dem Völkerrecht anprangert. Die Dienste: „Die Pflicht zur Rettung von Menschen in Seenot ist als Ausdruck der Menschlichkeit tief verankert in der Jahrhunderte alten, maritimen Tradition und gilt gemeinhin als ungeschriebenes Völkergewohnheitsrecht“.
    Das die Neger sich ihre Notlage selbst oder/und schuldhaft herbei geführt haben lassen die Dienste nicht gelten. Das nächste Gutachten der Dienste wird lückenlos nachweisen dass die europäische Eingeborenen ihr Kontinent im Anbetracht der ethnischen Inkontinenz Afrikas widerstandslos zu räumen haben. Kein einziges Recht gilt schrankenlos, das sollten die Fachidioten des BT sich mal in Erinnerung rufen. Insbesondere die Normative Kraft des Unmöglichen.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/jugend-rettet-schiff-deutscher-fluechtlingsretter-in-italien-beschlagnahmt/20138824.html

    • Das ist super-interessant.

      Aus Sicht der politischen Demographie-Planer musste irgend jemand die Iuventa öffentlich verteidigen.
      Wollte offensichtlich niemand.
      Dass der „wissenschaftliche Dienst“ des Bundestags hier kurzfristig zufällig so ein Urteil abgibt- ausgeschlossen.
      Wer gab den Auftrag für das „Gutachten“???

    • Ne das Gegenteil wird kommen, bald wirst Du wie in der DDR einen Ausreiseantrag stellen müssen. Schließlich wollen die Politiker, die Bosse und vor allem die Goldstücke mit vielen Euros versorgt werden. Früher oder später werden immer mehr Menschen das Land verlassen und wenn erst die Geldnachschub ausbleibt werden die Grenzen dicht gemacht aber von innen nach außen.

    • Nein und nochmal nein!!!!!!!!!!!!

      Ihr Vollpfosten vom „Wissenschaftlichen Dienst“ des Bunzeltages:

      Internationales Seerecht LESEN UND VERSTEHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      6 setzen!

  17. Schwere Vorwürfe – Besatzung droht Haft
    Geheimagent verrät deutsche Flüchtlingshelfer: Boots-Krimi im Mittelmeer

    Die Polizei veröffentliche jetzt Abhörprotokolle zwischen der Besatzung der „Iuventus“ und den Schleppern. Der „Corriere della Sera“ schilderte detailliert Fakten von „mindestens drei“ solcher „Übernahmen“, die zwischen libyschen Schleppern und der „Iuventus“ stattgefunden haben sollen. Den Berichten sind mehrere Fotos beigefügt, die „Übergaben“ von Dutzenden Flüchtlingen an die „Iuventus“ zeigen sollen, die klar auf den Bildern identifizierbar ist.
    Im Video: „Wir sehen Kleinkinder ertrinken – und werden dann zuhause Schlepper genannt“

    Nach dieser Übergabe der Flüchtlinge soll die Crew der „Iuventus“ die Boote an die Schlepper sogar zurückgegeben haben, lautet ein weiterer Vorwurf der italienischen Staatsanwaltschaft. Statt die Boote zu zerstören, um den Schleppern die Arbeit zu erschweren, soll ein Schlauchboot der „Iuventus“ drei Boote der Schlepper sogar an die libysche Küste zurückgebracht haben, berichtet der „Corriere“.

    http://www.focus.de/politik/ausland/schwere-vorwuerfe-besatzung-droht-haft-deutsches-ngo-schiff-beschlagnahmt-staatsanwaelte-werfen-crew-kollaboration-mit-schleppern-vor_id_7431196.html

    • Was glaubst Du warum die Behörden jetzt das Jugend Rettet Schiff hochgenommen haben? Es herrscht nur Panik, dass die C-Star Crew eine solche Übergabe dokumentiert. Darum zieht man jetzt schnell einige aus dem Verkehr. Sobald die C-Star in einem Hafen liegt wird mand as Schiff schon freigeben.

    • Ja hoffentlich verhaftet man dieses linke Schmugglergesindel. Dies dürfte auch eine abschreckende Wirkung auf andere NGOs zur Folge haben.

    • Dass die Wassertaxi-Schleuser-Banden eng mit den arabischen Schleusern zusammenarbeiten, damit das Hol Über geräuschlos (Transponder aus und Scheinwerfer an) ablaufen kann , war schon vorher bekannt.

      Wenn aber jetzt nachgewiesen werden kann, dass die Wassertaxi-Schleuser die Boote der arabischen Schleuser zwecks schnellerer Neuschleusung nach Libyen zurückbringen, ist das Piraterie und eine Verletzung von internationalem Recht, wo auch die hiesigen Strafverfolgungsbehörden tätig werden müssten. Die häufig deutschen Hintermänner der Piraten-Schleuser sind bekannt.

      Es ist davon auszugehen, dass dann die Piraten-Schleuser, wenn sie schonmal illegal in libyschen Hoheitsgewässern operieren, dann gleich auch Invasoren zur Weiterschleusung aufnehmen.

  18. „Ben Ephraim 3. August 2017 at 11:21 “

    Sie fangen an zu nerven. Bleiben Sie doch bitte in Ihrem Sektenforum. Danke.

  19. Die verdeckten Wahlkämpfer

    Von Susanne Baumstark.

    Der Bundestagswahlkampf ist offenbar an den Dritten Sektor outgesourct. Allein die „Initiative Offene Gesellschaft“ ist mit Geldern unter anderem aus dem Bundesfamilien-Ministerium und der Bertelsmann Stiftung gesegnet genug, um aktuell sieben Stellen ausschreiben zu können. Die gesuchten Eventmanager, Campaigners, Mediengestalter, Social-Media-Redakteure und Regionalbotschafter sollen laut ihrer zehn Thesen dafür sorgen, dass es „keine rechtspopulistische Partei im Deutschen Bundestag geben“ wird – unter der irreführenden Behauptung, man sei eine „bürgerschaftliche Initiative ohne Parteienbindung“. Die finanzielle Segnung betrifft unzählige im selben Duktus agierende Vereine. An dieser Stelle sei noch der „Dachverband der Migrantinnenorganisationen“ genannt, gefördert vom Bundes-Integrationsministerium, Bundes-Familienministerium und Bundes-Innenministerium. In Bezug auf die Voraussetzungen für Gemeinnützigkeit sollte man nebenbei nicht so pingelig sein. Prüfende Finanzämter nämlich sind, das wird jedem braven Journalisten klar sein, dem System der Bösen entsprungen. Und sowieso kann man störende Gesetze in einer offenen Gesellschaft willkürlich ändern, wie 2014: „Auf Wunsch aller fünf im Parlament vertretenen Parteien kippt Brandenburg das Schulverbot für Wahlkämpfer.“ Man ist ja offen für alles. Auch für die Preisgabe des verbindlichen Rechtsstaats.

    http://www.achgut.com/artikel/offen_fuer_willkuer

  20. Ein großer Dank geht an die Eltern von Martin Sellner, die ihn mit sehr viel Liebe, Fürsorge und großer Aufmerksamkeit großgezogen haben müssen. Ansonsten ist es nicht zu erklären, dass er mit einem solch großen und gesunden Menschenverstand versehen wurde. Ganz im Gegenteil scheint es bei den Linksversifften zugegangen zu sein.

  21. Das ist der Durchbruch….

    „Schwere Vorwürfe – Besatzung droht Haft

    Geheimagent verrät deutsche Flüchtlingshelfer: Boots-Krimi im Mittelmeer

    Die Meldungen aus Süditalien waren widersprüchlich. Am Mittwochmorgen berichteten italienische Medien, die Küstenwache habe das Schiff „Iuventa“ der deutschen Hilfsorganisation „Jugend rettet“ aufgebracht. Es sei das erste Schiff, das zu einer Kontrolle in einen italienischen Hafen eskortiert wurde, weil es den Verhaltens-Kodex der italienischen Regierung nicht unterzeichnet habe.

    Mit dem Kodex will Italiens Premier Paolo Gentiloni den Flüchtlingsstrom kontrollieren und senken. Noch nie sind so viele Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien gekommen wie in diesem Jahr.
    Deutsches NGO-Schiff soll schon seit Monaten beobachtet werden

    Ambrogio Cartosio, Staatsanwalt aus dem sizilianischen Trapani, sagte der Zeitung „La Repubblica“, dass die Nicht-Unterzeichnung des Verhaltens-Kodex bei der Beschlagnahmung der Iuventa „überhaupt keine Rolle spiele“. Die Vorwürfe, die Cartosio erhebt, wiegen dafür umso schwerer. Cartosio: „Es ist bewiesen, dass die ‚Iuventa‘ – auch wenn sie in einigen Fällen Menschenleben rettet – in mehreren Fällen (…) Flüchtlinge ohne unmittelbare Lebensgefahr nicht rettet, sondern von den Schleppern übernimmt.“ Damit sei der Straftatbestand der „Begünstigung der illegalen Einwanderung“ gegeben.

    Die „Iuventa“ soll „La Repubblica“ zufolge im Zentrum von Ermittlungen sizilianischer Staatsanwaltschaften stehen, die schon im Oktober 2016 aufgenommen worden seien. Die Polizei veröffentliche jetzt Abhörprotokolle zwischen der Besatzung der „Iuventa“ und den Schleppern. Der „Corriere della Sera“ schilderte detailliert Fakten von „mindestens drei“ solcher „Übernahmen“, die zwischen libyschen Schleppern und der „Iuventa“ stattgefunden haben sollen. Den Berichten sind mehrere Fotos beigefügt, die „Übergaben“ von Dutzenden Flüchtlingen an die „Iuventa“ zeigen sollen, die klar auf den Bildern identifizierbar ist.

    Nach dieser Übergabe der Flüchtlinge soll die Crew der „Iuventa“ die Boote an die Schlepper sogar zurückgegeben haben, lautet ein weiterer Vorwurf der italienischen Staatsanwaltschaft. Statt die Boote zu zerstören, um den Schleppern die Arbeit zu erschweren, soll ein Schlauchboot der „Iuventa“ drei Boote der Schlepper sogar an die libysche Küste zurückgebracht haben, berichtet der „Corriere“.

    http://www.focus.de/politik/ausland/schwere-vorwuerfe-besatzung-droht-haft-deutsches-ngo-schiff-beschlagnahmt-staatsanwaelte-werfen-crew-kollaboration-mit-schleppern-vor_id_7431196.html

    • Auch dem Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags war der Verdacht der Schlepperei schon vor langer Zeit bekannt.

      Die sollten jetzt aufklären, wer diese Boote finanziert hat. Und ob sogar deutsches Steuergeld an die Organisationen geflossen ist, um den italienischen Behörden bei der Strafverfolgung auch der Hintermänner zu helfen.

      Mediale Unterstützungen vom „Goethe-Institut“ und des ZDF deuten schonmal deutlich darauf hin, dass auch deutsche Politiker und finanzielle Förderer hinter den Transfer-Booten stehen.

  22. An Martin und seine Heldenhafte Crew, wenn Not am Mann sein sollte bin ich gerne bereit an Bord zu arbeiten und zu kämpfen! Bin ein C6 Patentträger aber auch als Matrose würde ich mich in die Besatzung einbringen.

    Gute Jagd und fette Beute!

  23. Wow. Schaut her, Datum 31.7. (!), der Bundestag ist längst in der Sommerpause….

    Das „Gutachten“ wurde tatsächlich mit heißer Nadel gestrickt, voller Panik vor der „Defend Europe“-Mission.

    Hier das Original:
    https://www.bundestag.de/blob/516166/90470cc9ff31524a40522ac738f79fbd/wd-2-068-17-pdf-data.pdf

    Verantwortlich die Abteilung „Wissentschaftlicher Dienst 2“ des Bundestages, die sich aber nicht namentlich zu erkennen gibt. Auch nicht, wer das hier initiiert hat.

    Der persönliche Eindruck: alles andere als ein sachliches oder auch nur qualifiziertes Gutachten. Hier geht es um demographische Ideologie, die regelrecht fanatisiert übermittelt wird. Auf Kosten der Steuerzahler.

  24. Liebe Mitstreiter
    hier noch mal die Schlepper Liste.

    Wird aktualisiert
    Tender Rhein, Schlepperschiff der Marine
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=211211500

    SeaWatch
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=503705800

    SeaWatch2
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=244870698

    SOS Mediterranee, Aquarius
    https://www.vesselfinder.com/?imo=7600574

    Jugend Rettet, JUVENTA
    https://www.vesselfinder.com/?imo=5222354
    (zur Zeit wegen Schlepperei außer Gefecht)

    SeaEye
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=244630187

    PHÖNIX
    https://www.vesselfinder.com/?imo=7234272

    OpenArms
    https://www.vesselfinder.com/?imo=7325887

    VOS Hestia
    https://www.vesselfinder.com/?imo=9529061

    Seefuchs
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=244090482

    Golfo Azzurro
    https://www.vesselfinder.com/?imo=8505721

    Topaz Responder
    https://www.vesselfinder.com/?imo=9544293

    Dignity 1
    https://www.vesselfinder.com/?imo=7302225

    Bourbon Argos
    https://www.vesselfinder.com/?imo=9390082

    CP311 (Ital. Küstenwache)
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=247264600

    CP324 (Ital. Küstenwache)
    https://www.vesselfinder.com/?mmsi=247345600

    Vos Prudence
    https://www.vesselfinder.com/?imo=9664213

    Vos Thalassa
    https://www.vesselfinder.com/?imo=9606106

    Und die Gegenseite: C-Star der Identitären (Defend Europe)
    https://www.vesselfinder.com/?imo=7392854
    http://defendeurope.net/

    Unter dem Schiffbild rechts den TRACK Knopf anklicken, zeigt die Kurslinien, sehr aufschlussreich.
    Viel Spaß beim tracken.

Comments are closed.